You are on page 1of 3

Institut für Soziologie und Demographie Prof. Dr. Peter A. Berger - Tel. 0381/498 4362 – peter.

berger@uni-rostock.de Dipl.-Soz.Wirtin Simone Scheps – sscheps@web.de

Sommmersemester 2009

Zur Soziologie der Finanzmärkte
Seminar, 4std., 14tägig
Raum: Ulmenstr. 69, SR 022 Gliederung und Terminplan 1. 2. 3. 4. 4.1. 4.2. 5. 5.1. 5.2. 6. 7. Einführung und Überblick 7. April 2009 Finanzmärkte, Krisen und Krisendeutung im 20. Jahrhundert 21. April 2009 Die Finanz(markt)krise des 21. Jahrhunderts: Was ist neu? 5. Mai 2009 Geld und Märkte 19. Mai 2009 Geld Märkte Globale und regionale Ökonomien, Netzwerke und soziales Kapital 9. Juni 2009 Globalisierung Netzwerke, soziales Kapital und Vertrauen Finanzmarktakteure: Eliten und Manager, Experten und Kunden 23. Juni 2009 Schlusssitzung: Ausblicke & Seminarkritik 7. Juli 2009 Zeit: Di, 1500 - 1830

Grundliteratur, Sammelbände & Reader Baecker, D. (2006): Wirtschaftssoziologie. Bielefeld. Transcript. Beckert, J./Besedovsky, N. (2009): Die Wirtschaft als Thema der Soziologie: Zur Entwicklung wirtschaftssoziologischer Forschung in Deutschland und den USA. MPIfG Discussion Paper 09/1 (http://www.mpifg.de/pu/mpifg_dp/dp09-1.pdf) Beckert, J./Diaz-Bone, R./Ganßmann, H. (Hg.) (2007): Märkte als soziale Strukturen. Frankfurt/New York: Campus. Deutschmann, C. (2008): Kapitalistische Dynamik. Eine gesellschaftstheoretische Perspektive. Wiesbaden: VS Verlag. Deutschmann, C. (Hg.): Die gesellschaftliche Macht des Geldes. Leviathan, Sonderheft 21/2002. Opladen: Westdeutscher Verlag. Knorr Cetina, K./Preda, A. (eds.) (2006): The Sociology of Financial Markets. Oxford: Oxford University Press. Krugman, P. (2009): Die neue Weltwirtschaftskrise. Frankfurt/New York: Campus. Marx, K. (2008) : Kapital und Politik. Frankfurt: Zweitausendeins. Maurer, A. (Hg.) (2008): Handbuch der Wirtschaftssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag. Simmel, G. (2008): Philosophische Kultur. Frankfurt: Zweitausendeins. Willke G. (2006): Kapitalismus. Frankfurt/New York: Campus. Windolf, P. (Hg.) (2007): Finanzmarktkapitalismus. Analysen zum Wandel von Produktionsregimen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie.Sonderheft 45/2005, Opladen: Westdeutscher Verlag. Kursiv = Zur Anschaffung empfohlen!

225-246 . Bischoff. mpifg. (2009): Die neue Weltwirtschaftskrise. H. D. (Hg. 48-84 („Geld“).de/weber_boerse. J. In: Maurer. S.1. Jahrhundert 21. 85-120 („Märkte“). (eds.). Geld Baecker. S.89. Kellermann. P. 21-46. L. C. Aspers. Berlin.)./Ganßmann. S. (2009: How Are Markets Made? MPIfG Working Paper 09/2 (http://www. P. 225-246. 351-360.). P. (Hg. C.de/pu/workpap/wp09-2. S. (2008): Mehr Geld. S. M. In: Deutschmann. (1978) [1944]: The Great Transformation. 659-700 (Das Kapital I: „Ware und Geld“. (2008): Philosophische Kultur.pdf). 341-363. M. S. Binswanger. In: Ders. Polanyi. (Hg. htm) 4./Heidenreich.pdf). Zur Aktualität von Simmels Geldtheorie./Schäfer.): Crash – Finanzkrisen gestern und heute. S. A. (2006).. Windolf./Palan./Palan. G. In: Leviathan 23 (3).pdf). A. Baecker. Ganßmann. (Hg. (2007): Was ist Finanzmarkt-Kapitalismus?. (2008): Soziologie des Geldes. K. Junge. (2008): Globale Finanzkrise. Frankfurt: Frankfurter Allgemeine Buch. (2007): Finanzmarkt-Kapitalismus und Wachstumskrise. Beckert. P. A. Palgrave: Macmillan. In: Deutschmann. (2002): Spekulative Blasen und ihre Bedeutung in hochentwickelten Industrieländern./Beckert. 41-54.).185:8080/uni/professuren/e06/a/a/ha/GASS. (2008) : Kapital und Politik. 422-508 (Philosophie des Geldes: „Das Geld in den Zweckreihen“) (http://www.: Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik. (Hg. Reader. S. 4. B. R. S. 2 Literaturhinweise zu den einzelnen Themenbereichen/Sitzungen 2. Marx.html oder http://141. A. G.).). In: Maurer. C. R. 376-393. In: Maurer. J. mpifg. Berger/Simone Scheps – Seminar „Zur Soziologie der Finanzmärkte“ – SoSe 2009 S. Gier und die Macht der Wirtschaft.) (2009): Kapitalismus in der Krise.) (2007): International Political Economy. (1999): Die Börse (1894). P. 20-57 Die Finanz(markt)krise des 21. mlwerke./Nesvetailova. Ein Buch über die Finanzkrise. C. Lütz. Krisen und Krisendeutung im 20. R. Jahrhunderts: Was ist neu? 5. Märkte Aspers. (2008): Märkte. Mai 2009 Assassi. K. In: Windolf. H. Nesvetailova. Krugman. P. München: Süddeutsche Zeitung Edition. S. Deutschmann.htm#Kap_1_4): Simmel. Frankfurt/New York: Campus. A. D. In: Windolf. R. (1995): Geld als soziales Konstrukt. J. (2006). A./Diaz-Bone. U. S. M. 256-322 (http://www. Deutschmann. (2008) (Hg. J. S. April 2009 Cameron. (Hg. S. Frankfurt/New York: Campus. In: Maurer.textlog. (Hg.ch/sim/pdg31.2.de/me/me23/me23_049.Peter A. Weber. Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen. Frankfurt: Zweitausendeins. A. (Hg.). (2008): Finanzmärkte.) (2007): Märkte als soziale Strukturen. S. In: Deutschmann. Beckert. Braunberger.de/550.) (2007): Global Finance in the New Century. (2007): The Social Order of Markets.textlog. Finanzmärkte. Deregulation and Beyond. Hamburg: VSA. (eds. P./ Fehr. (2008): Wirtschaft und Wirtschaftstheorie dekonstruiert. Beise.99. S. London: Sage. MPIfG Discussion Paper 07/15 (http://www. 207-224. (2008): Geld als absolutes Mittel. C. „Der Fetischcharakter der Ware und sein Geheimnis“) (http://www. (Hg. Frankfurt: Zweitausendeins. 3.html oder http://socio. Mai 2009 4. S. Geld und Märkte 19. S.de/pu/mpifg_dp/dp07-15. Heidenreich. 58-84. Deutschmann. M. Frankfurt . (Hg. (2002): Das Geldspiel.).

Berger/Simone Scheps – Seminar „Zur Soziologie der Finanzmärkte“ – SoSe 2009 S. S. N. (2002): Geldkrisen und Währungsreformen.): Gesellschaft begreifen. (Hg. 17-37. K. Die virtuellen Gesellschaften von Finanzmärkten. Netzwerke und soziales Kapital 9. Schöneck.) (2004): Kapitalismus als Religion.g. 2. Experten und Kunden 23. P. (1982): Psychologie der Massen.-P. 85-95 (Gespräch mit M. Frankfurt/New York: Campus. Erfolgsregeln. Sozialcharaktere und Sozialisation./Preda. Meier. K.Peter A. Hartmann. A. Knorr Cetina. M. Herkunft.de/pu/workpap/wp08-5. In: Schimank. Schichten-Schicksale. C./Preda. Berlin: Kadmos. Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung (http://www. (2002): Social capital. In: Deutschmann. Die Grundlage des sozialen Zusammenhalts. Der Alltag deutscher Spitzenmanager in London und Singapur. soziales Kapital und Vertrauen Beckert. Stiglitz.). u. Portes. Juli 2009 Baecker. (2007): Globale Mikrostrukturen der Weltgesellschaft. was sie sind. 141-162. 102-120. S.1. . Finanzmarktakteure: Eliten und Manager. N. Frankfurt. (2002): Vertrauen. S. Oldenburg. Hassoun. Frankfurt: Suhrkamp. Aufl. 38-61. (2007): Die deutschen Spitzenmanager. J. (2007): Spektakuläre Spekulationen.de/KSW/basoz/gesellschaftbegreifen/?p=190). S. Religion und Unternehmertum: eine unorthodoxe Sicht. (2006): How are Global Markets Global? The Architecture of a Flow World. (2006): Emotions on the Trading Floor: Social and Symbolic Expressions. (1998): Social capital: Its origins and applications in modern sociology. K. J.2. Einladung zur Soziologie. Stuttgart: Kröner.)./Preda./Preda. Deutschmann. S. In: Knorr Cetina.0.bpb. 27-43. Globalisierung Knorr Cetina. Zur religiösen Natur des Kapitalismus. U. In: Deutschmann. (2008): Der kollektive „Buddenbrooks-Effekt“: Die Finanzmärkte und die Mittelschichten. J. (2008): Kapitalismus. K. R. S. Bielefeld: Transcript.).mpifg. K. A. M.). Münch. (2006): The Embeddedness of Electronic Markets: The Case of Global Capital Markets. 1-24.-A. In: Windolf. S. A. (2001): Die Verheißung des absoluten Reichtums. A. Stäheli. (H. (Hg. In: Windolf. (2008): Geschlossene Gesellschaft: Eliten und Macht. P.M. 286-315. Globale und regionale Ökonomien.(Hg. Schlusssitzung: Ausblicke & Seminarkritik 7. Juni 2009 Bethge. Cambridge. (Hg. Sassen. S.). Hartmann. (2007): Der Markt in der Organisation. 3 5. T. S. S. C. S. Sassen.) (2001): Vertrauen. (1998): Globaliziation and its discontents: Essays on the mobility of people and money. Enders. New York. In: Knorr Cetina./Offe. Juni 2009 5. (eds.de/publikationen/3B4M7I. In: Knorr Cetina. K. A. In: Annual Review of Sociology 24.Die_Chancen_der_Globalisierung. Le Bon. D. MPIfG Working Paper 08/5 (http://www.fernuni-hagen. (eds. E. C. (2009): Das Einpassen in den Ort. C. Das Populäre der Ökonomie. K.. 394-417. U. A. Lin. 13-40. Preda. 145-171. J.html). (Hg. In: Zeitschrift für Soziologie 31 (1). (2006): Die Chancen der Globalisierung. G. Buß. Hartmann als Video unter http://www.pdf). Deutschmann. S.0. (eds./Guenther. In: Knorr Cetina. Von der Hegemonie der Fachspezialisten zur Hegemonie des Finanzmanagments. (eds.). M.a.). Wie sie wurden. 5. Wertvorstellungen. C. 6. A theory of structure and action. E. Bielefeld: Transcript. 7. Netzwerke. Deutschmann. (2006): The Investor as a Cultural Figure of Global Capitalism. Frankfurt. (2002): Vertrauen und die performative Konstruktion von Märkten. S.