Mac OS X Server

Aktualisieren und Migrieren für Version 10.4 oder neuer Zweite Ausgabe

K Apple Computer, Inc.
© 2006 Apple Computer, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Der Eigentümer oder autorisierte Benutzer einer gültigen Kopie der Mac OS X Server Software darf diese Publikation zum Zweck der Unterrichtung in der Verwendung der Software reproduzieren. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf für kommerzielle Zwecke, wie den Verkauf von Kopien dieser Veröffentlichung oder bezahlte Support-Services, reproduziert oder übertragen werden.

Apple, das Apple Logo, AppleShare, FireWire, Mac, Macintosh, Mac OS, QuickTime, WebObjects und Xserve sind Marken der Apple Computer, Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind. Finder ist eine Marke der Apple Computer, Inc. Java und alle Java-basierten Marken und Logos sind Marken oder in den USA und weiteren Ländern eingetragene Marken der Sun Microsystems, Inc. PowerPC und das PowerPC Logo sind Marken der International Business Machines Corporation, die in Lizenz verwendet werden. UNIX ist eine in den USA und weiteren Ländern eingetragene Marke, die ausschließlich durch die X/Open Company, Ltd. lizenziert wird. Die Rechte an anderen in diesem Handbuch erwähnten Marken- und Produktnamen liegen bei ihren Inhabern und werden hiermit anerkannt. Die Nennung von Produkten, die nicht von Apple sind, dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Werbung dar. Apple übernimmt keine Gewähr im Hinblick auf Leistung oder Verwendbarkeit dieser Produkte. D019-0743 / 21.07.06

Ansprüche gegenüber Apple Computer in Anlehnung an die in diesem Handbuch beschriebenen Hard- oder Softwareprodukte richten sich ausschließlich nach den Bestimmungen der Garantiekarte. Apple Computer, Inc. übernimmt keine Haftung für inhaltliche Fehler. Apple Computer GmbH, Arnulfstraße 19, D-80335 München, Telefon: 089/9 96 40-0 Apple Computer Gesellschaft mbH, Landstrasser Hauptstraße 71/1. Stock, A-1030 Wien, Telefon: 01/71 18 20 Apple Computer AG, Birgistrasse 4 a, CH-8304 Wallisellen, Telefon: 01/8 77 91 91 Internet: www.apple.com www.apple.com/de www.apple.com/at www.apple.com/ch Das Apple Logo ist eine Marke der Apple Computer, Inc. Die Verwendung des über die Tastatur erzeugten Apple Logos für kommerzielle Zwecke ohne vorherige Genehmigung von Apple kann als Markenmissbrauch und unlauterer Wettbewerb gerichtlich verfolgt werden.

1

Inhalt

Vorwort

5 5 6 6 7 9 9 11 11 11 12 13 13 13 14 17 17 18 19 27 27 28 35 35 36 37 38

Über dieses Handbuch Überblick Verwenden dieses Handbuchs Verwenden der Online-Hilfe Die Mac OS X Server Dokumentation Beschaffen von Aktualisierungen der Dokumentation Weitere Informationsmöglichkeiten Vorbereitung Server, die Sie aktualisieren oder migrieren können Aktualisierung auf Version 10.4 Migrieren von einem Server vor Version 10.4 auf Version 10.4 Migration von Windows NT Migration von Benutzern und Gruppen Sichern und Wiederverwenden von Benutzer- und Gruppen-Accounts System-Accounts Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3 Weiterverwendbare Elemente Aktualisieren eines Open Directory Master und zugehöriger Replikate Schritte für die Aktualisierung Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2 Weiterverwendbare Elemente Schritte für die Aktualisierung Migration von Mac OS X Server Version 10.3 Vorbereitung Umstellbare Daten Zur Verfügung stehende Programme Schritte für die Datenübertragung

Kapitel 1

Kapitel 2

Kapitel 3

Kapitel 4

3

Kapitel 5

53 53 54 55 56 69 69 69 70 71 85 85 85 86 87 95 95 95 96 97 107

Migration von Mac OS X Server Version 10.2 Vorbereitung Migrierbare Daten Zur Verfügung stehende Programme Schritte für die Datenübertragung Migration von Mac OS X Server Version 10.1 Vorbereitung Migrierbare Daten Zur Verfügung stehende Programme Schritte für die Datenübertragung Migration von Mac OS X Server Version 1.2 Vorbereitung Migrierbare Daten Zur Verfügung stehende Programme Schritte für die Datenübertragung Migration von AppleShare IP Vorbereitung Migrierbare Daten Zur Verfügung stehende Programme Schritte für die Datenübertragung

Kapitel 6

Kapitel 7

Kapitel 8

Index

4

Inhalt

Verwenden Sie dieses Handbuch, wenn Sie von einer vorherigen Version auf Mac OS X Server Version 10.4 migirieren wollen.
Dieses Handbuch enthält Anweisungen zum Weiterverwenden von Daten und Einstellungen von vorherigen Server-Versionen. Hierfür gibt es zwei Ansätze: Â Führen Sie eine Aktualisierungsinstallation durch. Bei diesem Ansatz werden alle Daten und Einstellungen beibehalten, und Sie können Ihre vorhandene ServerHardware für Mac OS X Server Version 10.4 weiterverwenden. Sie können eine Aktualisierungsinstallation von Servern mit Version 10.3 und Version 10.2 durchführen. Â Migrieren Sie Daten und Einstellungen manuell. Bei diesem Ansatz werden Daten und Einstellungen auf einen anderen Computer übertragen – einen Computer mit Mac OS X Server Version 10.4. Sie können Daten und Einstellungen von den ServerVersionen 10.3, 10.2, 10.1, 1,2 und AppleShare IP (ASIP) 6.3.3 migrieren.

Überblick
Dieses Handbuch enthält die folgenden Kapitel: Â Kapitel 1 „Vorbereitung“ fasst Aktualisierungs- und Migrationsoptionen und -anforderungen zusammen. Â Kapitel 2 „Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3“ beschreibt, wie die letzte Version 10.3 auf Version 10.4 aktualisiert wird. Â Kapitel 3 „Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2“ beschreibt, wie die Version 10.2.8 auf Version 10.4 aktualisiert wird. Â Kapitel 4 „Migration von Mac OS X Server Version 10.3“ beschreibt, wie Daten von der letzten Server-Version 10.3 auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migriert werden. Â Kapitel 5 „Migration von Mac OS X Server Version 10.2“ beschreibt, wie Daten von der Server-Version 10.2.8 auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migriert werden.

Vorwort
5

Über dieses Handbuch

 Kapitel 6 „Migration von Mac OS X Server Version 10.1“ beschreibt, wie Daten von der Server-Version 10.1.4 oder 10.1.5 auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migriert werden.  Kapitel 7 „Migration von Mac OS X Server Version 1.2“ beschreibt, wie Daten von der Server-Version 1.2 auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migriert werden.  Kapitel 8 „Migration von AppleShare IP“ beschreibt, wie Daten von einem ASIP 6.3.3 Server auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migriert werden.

Verwenden dieses Handbuchs
Die Verwendung dieses Handbuchs ist einfach. Lesen Sie Kapitel 1, um sich zu vergewissern, dass Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten kennen. Wenden Sie sich dann dem Kapitel zu, das Ihr Aktualisierungs- oder Migrationsszenario anspricht. Sie finden jeweils schrittweise Anweisungen zum Beibehalten und Weiterverwenden von Server-Daten mithilfe verschiedener Programme und manueller Methoden. Sie finden auch Verweise auf Anweisungen und ergänzende Informationen in anderen Handbüchern der Dokumentationsreihe zum Server. Auf der nächsten Seite erhalten Sie Informationen über die Dokumente in der Dokumentationsreihe zum Server und darüber, wo Sie diese finden.

Verwenden der Online-Hilfe
Anweisungen und andere nützliche Informationen aus diesem und anderen Dokumenten der Dokumentationsreihe zum Server sind auch in der Online-Hilfe enthalten. Auf einem Computer mit Mac OS X Server können Sie nach dem Öffnen des Arbeitsgruppen-Managers oder des Programms „Server Admin“ auf die Online-Hilfe zugreifen. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus dem Menü „Hilfe“ aus: Â Arbeitsgruppen-Manager Hilfe oder Server Admin Hilfe zeigen Informationen über das jeweilige Programm. Â Mac OS X Server Hilfe zeigt die Hauptseite der Server-Hilfe, in der Sie gezielt nach Server-Informationen suchen können. Â Dokumentation führt Sie zur Web-Adresse www.apple.com/de/server/documentation. Von dort können Sie Server-Dokumentation laden. Der Zugriff auf die Online-Hilfe ist auch über den Finder oder andere Programme auf einem Server oder einem Administratorcomputer möglich. (Ein Administratorcomputer ist ein Mac OS X Computer mit installierter Server-Verwaltungssoftware.) Verwenden Sie das Menü „Hilfe“ zum Öffnen des Help Viewer und wählen Sie anschließend „Bibliothek“ > „Mac OS X Server Hilfe“.

6

Vorwort Über dieses Handbuch

Wenn Sie die neuesten Hilfethemen zum Server einsehen möchten, stellen Sie sicher, dass der Server- oder Administratorcomputer mit dem Internet verbunden ist, während Sie den Help Viewer verwenden. Der Help Viewer ruft automatisch die neuesten Hilfethemen zum Server aus dem Internet ab und speichert diese im Cache. Wenn keine Internet-Verbindung besteht, zeigt der Help Viewer die im Cache gespeicherten Hilfethemen an.

Die Mac OS X Server Dokumentation
Die Dokumentation zu Mac OS X Server umfasst eine breite Palette an Handbüchern, in denen die verschiedenen Dienste erläutert und Anweisungen zum Konfigurieren, Verwalten und zur Fehlerbeseitigung der Dienste gegeben werden. Alle Handbücher sind im PDF-Format unter folgender Internet-Adresse verfügbar: www.apple.com/de/server/documentation/
Dieses Handbuch ... Einführung, Ergänzung zur Einführung und Mac OS X Server Arbeitsblatt Dienste für die Zusammenarbeit Administration Command-Line Administration behandelt folgende Themen: Installation von Mac OS X Server und erstmalige Konfiguration.

Konfigurieren und Verwalten von Weblog-, Chat- und anderen Diensten, die Interaktionen zwischen Benutzern ermöglichen. Verwenden von Befehlen und Konfigurationsdateien zum Ausführen von Aufgaben zur Server-Verwaltung in einer UNIX Befehls-Shell. Konfigurieren und Implementieren von Mac OS X Server und einer Gruppe von Mac OS X Computern für die Verwendung durch Mitarbeiter, Lehrer und Schüler an Schulen. Konfigurieren und Verwalten von Mac OS X Server und Apple Cluster-Computern für eine schnellere Verarbeitung komplexer Berechnungen. Gemeinsame Nutzung ausgewählter Servervolumes oder Ordner zwischen Server-Clients unter Verwendung folgender Protokolle: AFP, NFS, FTP und SMB/CIFS.

Deploying Mac OS X Computers for K-12 Education (Einsatz von Mac OS X Computern im Schulbereich) Deploying Mac OS X Server for High Performance Computing (Einsatz von Mac OS X Server in HPC-Umgebungen) File-Server-Dienst Administration

Hochverfügbarkeit Administration Verwalten von IP-Übernahme, Verbindungsaggregation, Lastenverteilung und anderer Elemente der Hardware- und Softwarekonfiguration zur Sicherstellung einer hohen Verfügbarkeit der Mac OS X Server Dienste. Java Application Server Guide (Java Anwendungsserver Handbuch) Mac OS X Security Configuration (Mac OS X Sicherheit Konfiguration) Konfigurieren und Verwalten eines JBoss Anwendungsservers auf Mac OS X Server. Schützen von Mac OS X Client-Computern.

Vorwort Über dieses Handbuch

7

Dieses Handbuch ... Mac OS X Server Security Configuration (Mac OS X Server Sicherheit Konfiguration)

behandelt folgende Themen: Schützen von Mac OS X Server Computern.

Mail-Server-Dienst Administration Installieren, Konfigurieren und Verwalten der E-Mail-Dienste auf dem Server. Migrieren von Windows NT auf Mac OS X Server Netzwerkdienste Administration Open Directory Administration Verlagern von Benutzer-Accounts, Netzwerkordnern und Diensten von Windows NT Servern auf Mac OS X Server. Installieren, Konfigurieren und Verwalten der Dienste von DHCP, DNS, VPN, NTP, IP Firewall und NAT auf dem Server. Verwalten der Dienste für Verzeichnisse und Identifikationsüberprüfung.

Print-Server-Dienst Administration Bereitstellen von Netzwerkdruckern und Verwalten der zugeordneten Wartelisten und Druckaufträge. QuickTime Streaming Server 5.5 Administration System-Image-Dateien und Software-Aktualisierung Administration Einrichten und Verwalten der QuickTime Streaming-Dienste. Verwenden von NetBoot und Netzwerkinstallation zum Erstellen von Image-Dateien, von denen aus Macintosh Computer über das Netzwerk gestartet werden können. Konfigurieren eines Servers für die Softwareaktualisierung, damit Client-Computer über das Netzwerk aktualisiert werden können. Verwenden von Daten und Einstellungen für Dienste, die gegenwärtig mit früheren Versionen der Server-Software eingesetzt werden. Erstellen und Verwalten von Benutzer-Accounts, Gruppen und Computerlisten. Konfigurieren verwalteter Einstellungen für Mac OS X Clients. Einrichten und Verwalten eines Web-Servers, einschließlich WebDAV, WebMail und Web-Modulen. Konfigurieren und Verwalten von Diensten wie PDC, BDC, File und Print Server für Benutzer von Windows Computern. Verwalten von Xserve-Clustern unter Verwendung des Programms „Xgrid“. Informationen zu Fachbegriffen, die im Zusammenhang mit Serverund Massenspeicherprodukten häufig verwendet werden.

Aktualisieren und Migrieren

Benutzerverwaltung

Web-Technologie Administration Windows Server-Dienste Administration Xgrid Administration Glossar für Mac OS X Server

8

Vorwort Über dieses Handbuch

Beschaffen von Aktualisierungen der Dokumentation
Apple veröffentlicht regelmäßig neue Online-Hilfethemen, überarbeitete Handbücher und Tipps mit spezifischen Lösungen. Die neuen Hilfethemen enthalten auch Aktualisierungen der neuesten Handbücher. Â Wenn Sie neue Online-Hilfethemen einsehen möchten, stellen Sie sicher, dass Ihr Server- oder Administratorcomputer mit dem Internet verbunden ist, und klicken Sie in den Link „Aktuelle Informationen“ auf der Hilfe-Seite zu Mac OS X Server. Â Wenn Sie die neuesten Handbücher und lösungsspezifischen Dokumentationen im PDF-Format laden möchten, besuchen Sie die Web-Seite zur Mac OS X Server Dokumentation: www.apple.com/de/server/documentation.

Weitere Informationsmöglichkeiten
Für weitere Informationen stehen Ihnen die folgenden Ressourcen zur Verfügung: „Bitte lesen“-Dokumente – wichtige Aktualisierungen und spezielle Informationen. Suchen Sie nach diesen Dokumenten auf den Server-CDs/DVDs. Mac OS X Server Web-Site (www.apple.com/de/macosx/server/) – Zugang zu umfassenden Produkt- und Technologieinformationen. Apple Service & Support Web-Site (www.apple.com/de/support/) – Zugriff auf Hunderte von Artikeln aus dem Apple Support-Bereich. Apple Kundentraining (train.apple.com/) – von Trainern geführte und in freier Zeiteinteilung durchzuarbeitende Trainingseinheiten zur Förderung Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten in Sachen Server-Verwaltung. Apple Diskussionsforen (discussions.info.apple.com/) – eine praktische Möglichkeit, Fragen, Kenntnisse und Ratschläge mit anderen Administratoren auszutauschen. Apple Mailing-Listen (www.lists.apple.com/) – abonnieren Sie Mailing-Listen, damit Sie mit anderen Administratoren via E-Mail kommunizieren können.

Vorwort Über dieses Handbuch

9

1

Vorbereitung

1

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich mit den Aktualisierungs- und Migrationsoptionen und -anforderungen vertraut zu machen.
Wenn Sie Mac OS X Server Version 10.2 oder 10.3 verwenden, ist es u. U. nicht erforderlich, Server-Daten auf einen anderen Computer zu migrieren. Möglicherweise können Sie Ihren Server aktualisieren. Dabei wird Mac OS X Server Version 10.4 auf Ihrem vorhandenen Server-Computer installiert und konfiguriert. Gleichzeitig werden Daten und Diensteinstellungen automatisch übernommen.

Server, die Sie aktualisieren oder migrieren können
Sie können Server-Daten und -Einstellungen mit Mac OS X Server Version 10.4 wie folgt weiterverwenden: Â Durch Aktualisieren der Server-Versionen 10.3.9 oder 10.2.8 Â Durch Migrieren von den Versionen 10.3.9, 10.2.8, 10.1.4 und 10.1.5 sowie 1.2 und von AppleShare IP Version 6.3.3 Â Durch Migrieren von Windows NT

Aktualisierung auf Version 10.4
Sie können Ihren Server mit Version 10.3.9 oder 10.2.8 in folgenden Fällen auf Version 10.4.7 (oder neuer) aktualisieren:  Sie müssen die Festplatte des aktuellen Computers nicht neu formatieren.  Ihre Server-Hardware hat folgende Eigenschaften:  PowerPC G4 oder G5 Prozessor  Integrierte FireWire Unterstützung  Mindestens 512 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM)  Mindestens 10 Gigabyte (GB) verfügbarer Festplattenspeicher

11

Wenn Sie einen Server mit Version 10.3.9 oder 10.2.8 mithilfe einer Mac OS X Server Version 10.4 Installations-CD/DVD aktualisieren möchten, die Version 10.4.6 (oder älter) enthält, muss der Server-Computer mit einem PowerPC G3, G4 oder G5 Prozessor, integrierter FireWire Technologie, mindestens 128 MB Arbeitsspeicher (256 MB oder mehr für stark belastete Server, die mehrere Dienste ausführen) und mindestens 4 GB verfügbarem Speicherplatz auf der Festplatte ausgestattet sein. Wenn Sie einen Server aktualisieren, führen Sie eine Aktualisierungsinstallation von der Server-Installations-CD/DVD auf Ihrem Server-Computer durch. Daten und Einstellungen werden automatisch übernommen, und es sind kaum manuelle Anpassungen erforderlich. Wenn Sie den Macintosh Manager zum Verwalten von Mac OS 9 ClientComputern verwenden, können Sie dies auch weiter tun – bei der Migration bestünde diese Möglichkeit nicht. In der Dokumentation zu Ihrem Server der Version 10.2 oder 10.3 finden Sie Informationen zum Macintosh Manager. Auch wenn Ihr vorhandener Server nur die minimalen Voraussetzungen für die Aktualisierung erfüllt, kann eine Migration von Vorteil sein. Zum Beispiel können Sie einige Ihrer Computer aktualisieren und entscheiden, dass Sie Ihre Server-Umgebung auf einem oder mehreren der neueren Computer wieder herstellen wollen.

Migrieren von einem Server vor Version 10.4 auf Version 10.4
Migrationen von Mac OS X Server Version 10.3.9, 10.2.8, 10.1.4 und 10.1.5 sowie 1.2 und von AppleShare IP Version 6.3.3 werden unterstützt. Bei der Migration installieren und konfigurieren Sie Mac OS X Server Version 10.4 auf einem Computer, stellen Dateien auf dem Computer mit Version 10.4 vom Computer vor Version 10.4 wieder her und nehmen nach Bedarf manuelle Anpassungen vor. Die Migration von Macintosh Manager Daten wird nicht unterstützt. Unter folgenden Bedingungen ist eine Migration (keine Aktualisierung) auf Mac OS X Server Version 10.4.7 erforderlich:  Die Festplatte Ihres Server-Computers mit Version 10.2.8 oder 10.3.9 muss neu formatiert werden.  Ihr Server-Computer mit Version 10.2.8 oder 10.3.9 besitzt folgende Komponenten nicht:  Einen PowerPC G4 oder G5 Prozessor  Integrierte FireWire Unterstützung  Mindestens 512 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM)  Mindestens 10 Gigabyte (GB) verfügbarer Festplattenspeicher  Sie wollen Daten und Einstellungen, die Sie auf einem Server mit Version 10.2.8 oder 10.3.9 verwendet haben, auf andere Server-Hardware verlagern.  Die Server-Version, die Sie bislang verwendet haben, ist älter als Version 10.2.8.

12

Kapitel 1 Vorbereitung

Wenn Sie die Migration mithilfe einer Mac OS X Server Version 10.4 Installations-CD/ DVD ausführen möchten, die Version 10.4.6 (oder älter) enthält, muss Ihr Ersatz-Server mit einem PowerPC G3, G4 oder G5 Prozessor, integrierter FireWire Technologie, mindestens 128 MB Arbeitsspeicher (256 MB oder mehr für stark belastete Server, die mehrere Dienste ausführen) und mindestens 4 GB verfügbarem Speicherplatz auf der Festplatte ausgestattet sein.

Migration von Windows NT
Mac OS X Server stellt für Benutzer von Computern mit Microsoft Windows 95, 98, ME (Millennium Edition), XP, NT 4 und 2000 eine Vielzahl von Diensten bereit. Durch die Bereitstellung dieser Dienste ist Mac OS X Server auch in der Lage, Windows NT Server in Umgebungen mit kleineren Arbeitsgruppen zu ersetzen. Im Windows NT Migrationshandbuch wird erklärt, wie Benutzer, Gruppen und Computer von einem Microsoft Windows NT Server auf einen Mac OS X Server PDC (Primary Domain Controller) importiert werden. Im Windows NT Migrationshandbuch wird zudem erläutert, wie Privatordner, Netzwerkvolumes und Server-Konfigurationsdaten migriert werden.

Migration von Benutzern und Gruppen
Alle Versionen von Mac OS X Server, von denen Sie migrieren können, werden von Programmen unterstützt, die Ihnen helfen, Benutzer- und Gruppen-Accounts von einem vorhandenen Server auf einen Server Version 10.4 zu übertragen.

Sichern und Wiederverwenden von Benutzer- und Gruppen-Accounts
Welches Programm Sie verwenden, um vorhandene Benutzer- und Gruppen-Accounts zu sichern, hängt von der Version des Servers ab, von der Sie migirieren:
Migration von Mac OS X Server Version 10.2 (und neuer) Mac OS X Server Version 10.1 Mac OS X Server Version 1.2 AppleShare IP Verwenden Sie Arbeitsgruppen-Manager Programm „Server Admin“
Mac_OS_X_Server_1.2_Export_Tool

Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ oder Programm „Mac OS Server Admin“

Alle diese Programme, mit Ausnahme des Dienstprogramms „AppleShare IP Migration“, schreiben Account-Datensätze in eine Exportdatei. Zum Importieren von Benutzern und Gruppen aus der Datei in ein vorhandenes Verzeichnis zur Verwendung mit Version 10.4 verwenden Sie den Arbeitsgruppen-Manager oder das Befehlszeilenprogramm dsimport von Version 10.4. Das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ behält vorhandene Benutzer- und Gruppen-Accounts bei, ohne dazu Exportdateien zu verwenden. Jedes Kapitel enthält Anweisungen zur entsprechenden Verwendung dieser Programme.

Kapitel 1 Vorbereitung

13

System-Accounts
Wenn Sie Mac OS X Server installieren, werden automatisch mehrerer Benutzer- und Gruppen-Accounts im lokalen Verzeichnis erstellt. Diese vordefinierten Accounts werden manchmal als System-Accounts bezeichnet, weil sie von der Server-Systemsoftware verwendet werden. Im Handbuch „Benutzerverwaltung“ wird beschrieben, wie die vordefinierten Accounts verwendet werden. Sie können die Namen oder IDs von System-Accounts nicht ändern. Wenn Sie Benutzer und Gruppen migrieren, versuchen Sie daher nicht, dies zu tun. Allerdings können Sie Benutzer bei der Migration zu zwei Systemgruppen hinzufügen. Dies sind die Gruppen „admin“ und „wheel“: Â „wheel“ ist eine Gruppe, die ihren Mitgliedern fast ebenso viel Steuerungsmöglichkeiten gibt wie dem root-Benutzer. Wenn Sie Mitglied der Gruppe „wheel“ sind, können Sie den Befehl su (substitute user) im Programm „Terminal“ verwenden, um sich an einem entfernten Computer als root-Benutzer anzumelden. Verwenden Sie ssh, um sich anzumelden. Geben Sie su und anschließend das root-Kennwort ein, sobald Sie dazu aufgefordert werden. Â Die Gruppe „admin“ gibt ihren Mitgliedern das Recht, Mac OS X Server zu verwalten. „admin“-Benutzer können Server-Verwaltungsprogramme verwenden und Software installieren, die Administratorrechte erfordert. Folgendes sind die vordefinierten Benutzer-Accounts:
Name Unprivileged User System Administrator System Services Printing Services Postfix User VPN MPPE Key World Wide Web Server Apple Events User MySQL Server sshd Privilege separation QuickTime Streaming Server Cyrus IMAP User Mailman User Application Server Clamav User Amavisd User Jabber User Kurzname nobody root daemon lp postfix vpn_nnnnnnnnnnnn www eppc mysql sshd qtss cyrus mailman appserver clamav amavisd jabber Benutzer-ID -2 0 1 26 27 57 70 71 74 75 76 77 78 79 82 83 84

14

Kapitel 1 Vorbereitung

Name Xgrid Controller Xgrid Agent Application Owner WindowServer Unknown User

Kurzname xgridcontroller xgridagent appowner windowserver unknown

Benutzer-ID 85 86 87 88 99

Folgendes ist eine Liste der vordefinierten Gruppen-Accounts:
Kurzname nobody nogroup wheel daemon kmem sys tty operator mail bin staff lp postfix postdrop utmp uucp dialer network www mysql sshd qtss mailman appserverusr admin appserveradm clamav amavisd Gruppen-ID -2 -1 0 1 2 3 4 5 6 7 20 26 27 28 45 66 68 69 70 74 75 76 78 79 80 81 82 83

Kapitel 1 Vorbereitung

15

Kurzname jabber xgridcontroller xgridagent appowner windowserver accessibility unknown

Gruppen-ID 84 85 86 87 88 90 99

16

Kapitel 1 Vorbereitung

2

Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

2

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Kapitel, um einen Server von Version 10.3.9 auf Version 10.4 zu aktualisieren.
Sie können Computer mit Mac OS X Server Version 10.3.9 aktualisieren, deren Festplatte nicht formatiert werden muss und die folgende Voraussetzungen erfüllen:  PowerPC G4 oder G5 Prozessor  Integrierte FireWire Unterstützung  Mindestens 512 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM)  Mindestens 10 Gigabyte (GB) verfügbarer Festplattenspeicher Wenn Sie einen Server mit Version 10.3.9 mithilfe einer Mac OS X Server Version 10.4 Installations-CD/DVD aktualisieren möchten, die Version 10.4.6 (oder älter) enthält, muss der Server-Computer mit einem PowerPC G3, G4 oder G5 Prozessor, integrierter FireWire Technologie, mindestens 128 MB Arbeitsspeicher (256 MB oder mehr für stark belastete Server, die mehrere Dienste ausführen) und mindestens 4 GB verfügbarem Speicherplatz auf der Festplatte ausgestattet sein.

Weiterverwendbare Elemente
Wenn Sie von Mac OS X Server Version 10.3.9 aktualisieren, bleiben praktisch alle vorhandenen Daten und Einstellungen, einschließlich der Macintosh Manager Daten und aller Benutzerkennwörter, erhalten. NetBoot Image-Dateien, die mit Version 10.2 und 10.3 erstellt wurden, können weiterverwendet werden. In Version 10.4 wurde „watchdog“ durch „launchd“ ersetzt. Verwenden Sie die Systemeinstellung „Energie sparen“, um den automatischen Hardwareneustart erneut zu aktivieren. Wenn Sie Einstellungen für Dienste migrieren wollen, die Sie in der Datei „/etc/watchdog.conf“ hinzufügt haben, erstellen Sie eine Datei „launchd.plist“ und installieren Sie sie im Ordner „/System/Library/LaunchDaemons/“. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der „man“-Seite zu „launchd.conf“.

17

Aktualisieren eines Open Directory Master und zugehöriger Replikate
Wenn der Server, den Sie aktualisieren wollen, ein Open Directory Master oder ein Open Directory Replikat ist, aktualisieren Sie zuerst den Master und dann die Replikate. Gehen Sie wie folgt vor, um den Master und zugehörige Replikate zu aktualisieren: 1 Aktualisieren Sie den Master auf Version 10.4 und befolgen Sie die Anweisungen weiter unten in diesem Kapitel. Während Sie den Master aktualisieren, können Client-Computer keine Verbindung herstellen, um Open Directory-Dienste zu nutzen. Bei Clients kann eine Verzögerung auftreten, während automatisch nach dem nächsten Open Directory-Replikat-Server gesucht wird. Sie können diese Verzögerung beseitigen, indem Sie eine Einstellung des DHCP-Servers ändern, sodass die Adresse eines Open Directory-Replikat-Servers verwendet wird, wenn der Server Clients eine LDAP-Server-Adresse liefert. Wenn die Master-Aktualisierung beendet ist, können Sie die Einstellung des DHCP-Servers ändern, sodass die Adresse des Master verwendet wird. Das Handbuch „Netzwerkdienste Administration“ beinhaltet Anweisungen zur Konfiguration der LDAP-Einstellungen beim DHCP-Server. 2 Aktualisieren Sie jeden Replikat-Server auf Version 10.4. 3 Stellen Sie mithilfe des Programms „Server Admin“ eine Verbindung zu jedem ReplikatServer her und legen Sie die Replikate erneut fest. Informationen über das Zurücksetzen von Kennwörtern im Master finden Sie im Abschnitt „Verzeichnisdienste“ auf Seite 24.

18

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

Schritte für die Aktualisierung
Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um einen Server von Version 10.3.9 auf Version 10.4 zu aktualisieren.
1 Aktualisieren Sie Ihren Server auf Version 10.3.9. 2 Führen Sie eine Aktualisierungsinstallationen auf Version 10.4 aus.

3 Nehmen Sie nach der Erstkonfiguration bei Bedarf Anpassungen vor.

Schritt 1: Aktualisieren Ihres Servers auf Version 10.3.9 Verwenden Sie gegebenenfalls die Software-Aktualisierung, um Ihren Server auf Version 10.3.9 zu aktualisieren. Schritt 2: Durchführen einer Aktualisierungsinstallation auf Version 10.4 Sie können die Installations-CD/DVD für Version 10.4 verwenden, um die Aktualisierungsinstallation lokal auf Ihrem Server-Computer durchzuführen, wenn dieser über Bildschirm, Tastatur und optisches Laufwerk verfügt. Nachdem die Aktualisierungsinstallation beendet ist, wird der Computer neu gestartet. Anschließend führt der Server-Assistent Sie durch die Server-Erstkonfiguration. Ihre vorhandenen Einstellungen werden angezeigt, und Sie können sie auf Wunsch ändern. Gehen Sie wie folgt vor, um auf Version 10.4 zu aktualisieren und die Server-Erstkonfiguration lokal auszuführen: 1 Vergewissern Sie sich, dass alle DHCP- oder DNS-Server, von denen Ihr Server abhängig ist, gestartet sind. 2 Schalten Sie den Computer ein und legen Sie die Installations-CD/DVD in das optische Laufwerk ein. 3 Starten Sie den Computer bei gedrückter Taste „C“ neu. Der Computer startet von der Installations-CD/DVD. Sie können die Taste „C“ loslassen, sobald Sie das Apple Logo sehen.

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

19

4 Wenn das Installationsprogramm gestartet wird, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation fortzusetzen. Wählen Sie im Bereich „Ziel wählen“ das Volume oder die Partition aus, auf dem bzw. der Version 10.3.9 installiert ist. Klicken Sie in „Optionen“ und wählen Sie „Nicht löschen“ aus. Klicken Sie in „OK“. 5 Während der Installation werden Statusinformationen angezeigt. Wenn Sie Installations-CDs/DVDs verwenden (für Version 10.4.7 (oder neuer) nicht verfügbar), legen Sie bei Aufforderung die nächste Installations-CD/DVD ein. 6 Nachdem die Installation beendet ist, wird der Computer automatisch neu gestartet. Anschließend wird der Server-Assistent geöffnet, sodass Sie die Server-Erstkonfiguration durchführen können. Zeigen Sie nacheinander alle Bereiche des Assistenten an und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Ihre vorhandenen Einstellungen werden in diesen Bereichen angezeigt, Sie können sie jedoch auf Wunsch ändern. Sofern Sie keine Standortlizenz haben, müssen Sie eine eindeutige Server-SoftwareSeriennummer für jeden Server eingeben, den Sie aktualisieren. Sie finden die Nummer auf den Unterlagen, die zum Lieferumfang des Server-Softwarepakets gehören. Wenn Sie eine Standortlizenz haben, müssen registrierte Angaben für Eigentümername und Organisation exakt so eingegeben werden wie von Ihrem Apple Repräsentanten vorgegeben. Im Bereich „Verzeichnisverwendung“ empfiehlt es sich, keine Änderungen in der Verzeichniskonfiguration des Servers vorzunehmen. Nachdem die Konfiguration beendet ist, können Sie nach Bedarf Anpassungen vornehmen. Befolgen Sie dabei die Anweisungen im Handbuch „Open Directory Administration“. Der Mail-Server-Dienst oder WebDAV-Dienst kann im Bereich „Dienste“ nicht aktiviert bzw. deaktiviert werden. Wird einer dieser Dienste während der Aktualisierung ausgeführt, so wird er auch danach ausgeführt. Wird einer dieser Dienste während der Aktualisierung gestoppt, so ist er auch danach gestoppt. Verwenden Sie nach Abschluss der ersten Server-Konfiguration das Programm „Server Admin“, um den Mail-Server-Dienst oder WebDAV-Dienst zu aktivieren oder zu deaktivieren. 7 Nach Eingabe aller Konfigurationsdaten zeigt der Server-Assistent eine Zusammenfassung der Daten an. Überprüfen Sie die Konfigurationsdaten. Klicken Sie gegebenenfalls in „Zurück“, um sie zu ändern. 8 Klicken Sie in „Anwenden“, um die Konfiguration des Servers zu starten. Klicken Sie nach Abschluss der Server-Konfiguration in „Neustart“.

20

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

Gehen Sie wie folgt vor, um auf Version 10.4 zu aktualisieren und die Server-Erstkonfiguration entfernt auszuführen: 1 Vergewissern Sie sich, dass alle DHCP- oder DNS-Server, von denen Ihr Server abhängig ist, gestartet sind. 2 Starten Sie den Computer von der Installations-CD/DVD. Wie Sie dabei vorgehen, hängt davon ab, ob der Ziel-Server mit einem optischen Laufwerk ausgestattet ist, das Ihre Installations-CD/DVD lesen kann. Wenn Sie eine Installations-DVD verwenden, muss das optische Laufwerk in der Lage sein DVDs zu lesen. Wenn der Ziel-Server über eine Tastatur und ein optisches Laufwerk verfügt, das Ihre Installations-CD/DVD lesen kann, legen Sie die Installations-CD/DVD in das optische Laufwerk ein. Halten Sie dann die Taste „C“ der Tastatur gedrückt, während Sie den Computer neu starten. Wenn es sich beim Ziel-Server um einen Xserve Computer mit integriertem optischen Laufwerk handelt, das Ihre Installations-CD/DVD lesen kann, starten Sie den Server mithilfe der Installations-CD/DVD. Befolgen Sie hierzu die Anweisungen im Xserve Benutzerhandbuch zum Starten von einer System-CD/DVD. Wenn der Ziel-Server kein integriertes optisches Laufwerk zum Lesen Ihrer InstallationsCD/DVD besitzt, können Sie ihn im Festplattenbetrieb starten und die Installations-CD/ DVD in das optische Laufwerk Ihres Administratorcomputers einlegen. Sie haben auch die Möglichkeit, ein externes optisches FireWire Laufwerk zu verwenden. Handelt es sich bei dem Ziel-Server um ein Xserve System, können Sie das Laufwerksmodul an ein anderes Xserve System mit optischem Laufwerk anschließen, das Ihre InstallationsCD/DVD lesen kann. Anleitungen zur Verwendung des Festplattenmodus und externer optischer Laufwerke finden Sie im Handbuch „Kurzübersicht“, in der Einführung oder im Benutzerhandbuch, die mit Ihrem Xserve System oder Macintosh Computer geliefert wurden. 3 Auf einem Administratorcomputer navigieren Sie zum Ordner „Programme/Server“ und öffnen den Server-Assistenten (Sie müssen auf dem lokalen Computer nicht als Administrator angemeldet sein, um den Server-Assistenten nutzen zu können). Wählen Sie „Software auf einem entfernten Server installieren“ aus. 4 Geben Sie den Server an, den Sie aktualisieren wollen. Wenn er sich im lokalen Teilnetzwerk befindet, wählen Sie dieses in der Liste aus. Klicken Sie andernfalls in „Server unter der IP-Adresse“ und geben Sie eine IP-Adresse im Format IPv4 (000.000.000.000) ein. 5 Wenn Sie zur Eingabe eines Kennworts aufgefordert werden, geben Sie die ersten 8 Ziffern der integrierten Hardwareseriennummer des Servers ein. Sie finden die Seriennummer an der Rückseite des Servers. 6 Befolgen Sie im weiteren Verlauf die Anweisungen auf dem Bildschirm.

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

21

7 Wenn der Bereich „Volumes“ angezeigt wird, wählen Sie ein Zielvolume bzw. eine Zielpartition aus und klicken Sie in „Fortfahren“. Klicken Sie in „Optionen“ und wählen Sie „Nicht löschen“ aus. Klicken Sie in „OK“. 8 Während der Installation werden Statusinformationen angezeigt. Wenn Sie Installations-CDs verwenden (für Version 10.4.7 (oder neuer) nicht verfügbar), legen Sie bei Aufforderung die nächste Installations-CD ein. 9 Nachdem die Installation beendet ist, wird der Computer automatisch neu gestartet. Anschließend wird der Server-Assistent geöffnet und ein Begrüßungsfenster angezeigt. Wählen Sie „Entfernten Server konfigurieren“ aus, um die Server-Konfiguration zu starten. Klicken Sie anschließend in „Fortfahren“. 10 Markieren Sie im Bereich „Ziel“ die Spalte „Anwenden“ für den Server, den Sie aktualisieren. Geben Sie dann dessen voreingestelltes Kennwort in das Feld „Kennwort“ ein und klicken Sie in „Fortfahren“, um eine Verbindung zum Server herzustellen. Wenn der Server nicht in der Liste enthalten ist, klicken Sie in „Hinzufügen“, um ihn zur Liste hinzuzufügen. Klicken Sie in „Liste aktualisieren“, um festzustellen, ob der Server verfügbar ist. 11 Zeigen Sie nacheinander alle Bereiche des Assistenten an und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Ihre vorhandenen Einstellungen werden in diesen Bereichen angezeigt, Sie können sie jedoch auf Wunsch ändern. Sofern Sie keine Standortlizenz haben, müssen Sie eine eindeutige Server-SoftwareSeriennummer für jeden Server eingeben, den Sie aktualisieren. Sie finden die Nummer auf den Unterlagen, die zum Lieferumfang des Server-Softwarepakets gehören. Wenn Sie eine Standortlizenz haben, müssen registrierte Angaben für Eigentümername und Organisation exakt so eingegeben werden wie von Ihrem Apple Repräsentanten vorgegeben. Im Bereich „Verzeichnisverwendung“ ist es am sichersten, keine Änderungen in der Verzeichniskonfiguration des Servers vorzunehmen. Nachdem die Konfiguration beendet ist, können Sie nach Bedarf Anpassungen vornehmen. Befolgen Sie dabei die Anweisungen im Handbuch „Open Directory Administration“. Der Mail-Server-Dienst oder WebDAV-Dienst kann im Bereich „Dienste“ nicht aktiviert bzw. deaktiviert werden. Wird einer dieser Dienste während der Aktualisierung ausgeführt, so wird er auch danach ausgeführt. Wird einer dieser Dienste während der Aktualisierung gestoppt, so ist er auch danach gestoppt. Verwenden Sie nach Abschluss der ersten Server-Konfiguration das Programm „Server Admin“, um den Mail-Server-Dienst oder WebDAV-Dienst zu aktivieren oder zu deaktivieren.

22

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

12 Nach Eingabe aller Konfigurationsdaten zeigt der Server-Assistent eine Zusammenfassung der Daten an. Überprüfen Sie die Konfigurationsdaten. Klicken Sie gegebenenfalls in „Zurück“, um sie zu ändern. 13 Klicken Sie in „Anwenden“, um die Konfiguration des Servers zu starten. Klicken Sie nach Abschluss der Server-Konfiguration in „Neustart“. Schritt 3: Vornehmen der erforderlichen Anpassungen nach der ServerErstkonfiguration Jetzt können Sie den Arbeitsgruppen-Manager, das Programm „Server Admin“, das Programm „Terminal“ und andere Programme verwenden, um die Einstellungen Ihres Servers zu optimieren und neue Funktionen der Version 10.4 zu nutzen. In den verschiedenen Handbüchern zur Administration der einzelnen Dienste finden Sie eine Erklärung neuer und geänderter Funktionen. Folgendes sind einige Vorschläge, die für Sie von Interesse sein können. WebObjects Stellen Sie die Datei „httpd.conf“ in der vorherigen Version (httpd.conf.AppleSaved) wieder her oder fügen Sie die folgende Zeile in die neue Datei „httpd.conf“ ein:
Include /System/Library/WebObjects/Adaptors/Apache/apache.conf

Wenn Sie Java 1.4.2 nicht auf Ihrem Server mit Version 10.3.9 installiert haben, müssen WebObjects Programmprojekte manuell aktualisiert werden, damit die Version der Java Virtual Machine (VM) verwendet wird, die zum Lieferumfang von Version 10.4 gehört. Gehen Sie wie folgt vor, um ein WebObjects Projekt zu aktualisieren: 1 Öffnen Sie das Projekt in Xcode. 2 Ändern Sie im Fenster „Expert View“ für die Einstellungen des Hauptziels den Eigenschaftswert für „JAVA_VM“ in „java“. Hinweis: JavaMonitor und wotaskd (WebObjects Task Daemon) Dienste werden jetzt von launchd verwaltet. Der Zugriff erfolgt über das Programm „Server Admin“. Besitzt der zu aktualisierende Server-Computer das Startobjekt „/System/Library/StartupItems/ WebObjects“, können Sie dieses ignorieren. Es wird standardmäßig deaktiviert und ist zum automatischen Starten von WebObjects Diensten mit Mac OS X Server 10.4 nicht erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch „Web-Technologien Administration“.

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

23

SSL-Zertifikate (Secure Sockets Layer) Verwenden Sie das Programm „Server Admin“, um beliebige vorhandene SSL-Zertifikate zu importieren, die Sie für LDAP, E-Mail oder Web-Dienste weiterhin verwenden möchten. Gehen Sie wie folgt vor, um ein SSL-Zertifikat zu importieren: 1 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“. 2 Wählen Sie „Open Directory“, „Web“ oder „Mail“ in der Liste „Computer & Dienste“ für den aktualisierten Server aus. 3 Klicken Sie in „Einstellungen“. Informationen zum Importieren zugehöriger SSLZertifikate finden Sie in den Handbüchern für Open Directory, den Mail-Server und Web-Technologien. Mithilfe des Programms „Server Admin“ können Sie ein selbst signiertes Zertifikat erstellen, eine CSR-Anforderung (Certificate Signing Request) generieren, um ein SSL-Zertifikat von einer Zertifizierungsstelle zu erhalten, und das Zertifikat installieren. Im Handbuch „Mail-Server-Dienst Administration“ erfahren Sie, wie Sie dazu vorgehen müssen. Gruppen Wenn Sie für Gruppen neue Funktionen der Version 10.4 wie Verschachtelung und strengere Zugehörigkeitsprüfungen verwenden wollen, aktualisieren Sie die Gruppendatensätze mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers. Gehen Sie wie folgt vor, um einen Gruppendatensatz zu aktualisieren: 1 Starten Sie den Arbeitsgruppen-Manager. 2 Öffnen Sie das Verzeichnis, das die relevanten Gruppen enthält. 3 Wählen Sie eine oder mehrere Gruppen aus und klicken Sie in „Überkommene Gruppe aktualisieren“. 4 Klicken Sie in „Sichern“. Verzeichnisdienste Nach der Aktualisierung können Sie ein gemeinsam genutztes NetInfo Verzeichnis in LDAP konvertieren. Weitere Informationen zu den Vorteilen von LDAP und zur Durchführung der Konvertierung mithilfe des Programms „Server Admin“ finden Sie im Handbuch „Open Directory Administration“. Sie können auch über eine andere Strategie zur Identifizierung in die Open DirectoryIdentifikationsüberprüfung konvertieren. Wenn zum Beispiel einige der Benutzer bei Ihrem aktualisierten Server für die Identifizierung durch den Identifizierungs-Manager konfiguriert sind, können Sie ihre Einstellungen für die Open Directory-Identifikationsüberprüfung ändern. Optionen für die Identifikationsüberprüfung und Anweisungen finden Sie im Handbuch „Open Directory Administration“.

24

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

Wenn Sie Kerberos für einen Open Directory Master aktivieren wollen, auf dem es nicht aktiviert ist, können Sie den folgenden Befehl verwenden, mit dem vorhandene Kennwörter beibehalten und einem neuen KDC hinzugefügt werden.
slapconfig -kerberize

Wenn Sie Benutzer-Accounts mit „Crypt“-Kennwörtern haben und diese nicht mithilfe des obigen Befehls Kerberos-fähig machen, können Sie den Arbeitsgruppen-Manager oder den Befehl „NeST“ verwenden, damit ein Open Directory-Kennwort verwendet werden kann: Â Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und greifen Sie auf das Verzeichnis zu, in dem sich der Benutzer-Account befindet. Identifizieren Sie sich als Domain-Administrator. Wählen Sie dann einen Benutzer mit einem „Crypt“-Kennwort aus. Klicken Sie in „Erweitert“. Wählen Sie anschließend „Open Directory“ aus dem Einblendmenü „Benutzerkennwort“ aus. Klicken Sie in „Allgemein“, geben Sie ein neues Kennwort ein und klicken Sie in „Sichern“. Â Öffnen Sie zur Verwendung des Befehls „NeST“ das Programm „Terminal“ und geben Sie folgenden Befehl ein:
NeST -convertuser <Benutzername> <Domain-Administratorname>

Weitere Informationen zu den Befehlen NeST und slapconfig finden Sie in den zugehörigen „man“-Seiten. NetBoot Image-Dateien Mithilfe von Version 10.2 und 10.3 erstellte NetBoot Image-Dateien können nach der Aktualisierungsinstallation weiterverwendet werden. Zur Verwaltung von Netboot Image-Dateien verwenden Sie das System-Image-Dienstprogramm, das das Netzwerk-Image-Dienstprogramm bei der Aktualisierungsinstallation ersetzt. Print-Server-Dienste Der Aktualisierungsprozess gleicht die alte Konfiguration mit vorhandenen Druckerwartelisten ab und wendet die Einstellungen auf die neue Konfiguration an, die in der Datei „Library/Preferences/com.apple.printservice.plist“ gespeichert ist. Die Aktualisierungsergebnisse werden in der Datei „/Library/Logs/PrintService/ PrintService.admin.log“ erfasst. Wenn der Server eine traditionelle (NetInfo-basierte) Print-Server-Konfiguration aufweist, die nicht aktualisiert wurde, enthält die Protokolldatei einen Bericht über die aktualisierten Objekte. Die meisten Protokolldateieinträge spiegeln die inhärenten Unterschiede zwischen der Druckarchitektur der Version 10.4 (CUPS bzw. Common UNIX Printing System) und der traditionellen Druckarchitektur wieder.

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

25

Open Directory-Aktualisierungsprotokoll Informationen über die Aktualisierung des Open Directory-LDAP-Servers werden an folgenden Stellen gespeichert: /Library/Logs/slapconfig.log Web-Server-Dienste Wenn Sie die Datei „/etc/httpd/workers.properties“ geändert haben, wenden Sie Ihre Änderungen auf die mit dem Server Version 10.4 installierte Version der Datei erneut an. Die Datei „workers.properties“ der Version 10.4 beinhaltet einen neuen Eintrag für den Weblog-Dienst. Macintosh Manager Wenn Sie bisher den Macintosh Manager verwendet haben, können Sie dies auch weiterhin tun. Gehen Sie wie folgt vor, um den Macintosh Manager zu starten: 1 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“. 2 Wählen Sie den aktualisierten Server in der Liste „Computer & Dienste“ aus und stellen Sie gegebenenfalls eine Verbindung dazu her. 3 Klicken Sie in „Einstellungen“ und dann in „Allgemein“. 4 Aktivieren Sie unter „Protokolle“ den Macintosh Manager. 5 Klicken Sie in „Sichern“.

26

Kapitel 2 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.3

3

Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2

3

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Kapitel, um einen Server von Version 10.2.8 auf Version 10.4 zu aktualisieren.
Sie können Computer mit Mac OS X Server Version 10.2.8 aktualisieren, deren Festplatte nicht formatiert werden muss und die folgende Voraussetzungen erfüllen:  PowerPC G4 oder G5 Prozessor  Integrierte FireWire Unterstützung  Mindestens 512 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM)  Mindestens 10 Gigabyte (GB) verfügbarer Festplattenspeicher Wenn Sie einen Server mit Version 10.2.8 mithilfe einer Mac OS X Server Version 10.4 Installations-CD/DVD aktualisieren möchten, die Version 10.4.6 (oder älter) enthält, muss der Server-Computer mit einem PowerPC G3, G4 oder G5 Prozessor, integrierter FireWire Technologie, mindestens 128 MB Arbeitsspeicher (256 MB oder mehr für stark belastete Server, die mehrere Dienste ausführen) und mindestens 4 GB verfügbarem Speicherplatz auf der Festplatte ausgestattet sein.

Weiterverwendbare Elemente
Wenn Sie von Mac OS X Server Version 10.2.8 aktualisieren, bleiben praktisch alle vorhandenen Daten und Einstellungen, einschließlich der Macintosh Manager Daten und aller Benutzerkennwörter, erhalten. NetBoot Image-Dateien, die mit Version 10.2 erstellt wurden, können weiterverwendet werden. In Version 10.4 wurde „watchdog“ durch „launchd“ ersetzt. Verwenden Sie die Systemeinstellung „Energie sparen“, um den automatischen Hardwareneustart erneut zu aktivieren. Wenn Sie Einstellungen für Dienste migrieren wollen, die Sie in der Datei „/etc/watchdog.conf“ hinzufügt haben, erstellen Sie eine Datei „launchd.plist“ und installieren Sie sie im Ordner „/System/Library/LaunchDaemons/“. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der „man“-Seite zu „launchd.conf“.

27

Schritte für die Aktualisierung
Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um einen Server von Version 10.2.8 auf Version 10.4 zu aktualisieren.
1 Aktualisieren Sie Ihren Server auf Version 10.2.8. 2 Führen Sie eine Aktualisierungsinstallationen auf Version 10.4 aus.

3 Nehmen Sie nach der Erstkonfiguration bei Bedarf Anpassungen vor.

Schritt 1: Aktualisieren Ihres Servers auf Version 10.2.8 Verwenden Sie gegebenenfalls die Software-Aktualisierung, um Ihren Server auf Version 10.2.8 zu aktualisieren. Schritt 2: Durchführen einer Aktualisierungsinstallation auf Version 10.4 Sie können die Installations-CDs/DVD für Version 10.4 verwenden, um die Aktualisierungsinstallation lokal auf Ihrem Server-Computer durchzuführen, wenn dieser über Bildschirm, Tastatur und optisches Laufwerk verfügt. Alternativ können Sie die Aktualisierung entfernt von einem Administratorcomputer aus durchführen. Im Handbuch „Einführung“ erfahren Sie, wie ein Administratorcomputer konfiguriert werden kann. Nachdem die Aktualisierungsinstallation beendet ist, wird der Computer neu gestartet. Anschließend führt der Server-Assistent Sie durch die Server-Erstkonfiguration. Ihre vorhandenen Einstellungen werden angezeigt, und Sie können sie auf Wunsch ändern. Gehen Sie wie folgt vor, um auf Version 10.4 zu aktualisieren und die Server-Erstkonfiguration lokal auszuführen: 1 Vergewissern Sie sich, dass alle DHCP- oder DNS-Server, von denen Ihr Server abhängig ist, gestartet sind. 2 Schalten Sie den Computer ein und legen Sie die Installations-CD/DVD in das optische Laufwerk ein. 3 Starten Sie den Computer bei gedrückter Taste „C“ neu. Der Computer startet von der Installations-CD/DVD. Sie können die Taste „C“ loslassen, sobald Sie das Apple Logo sehen.

28

Kapitel 3 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2

4 Wenn das Installationsprogramm gestartet wird, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation fortzusetzen. Wählen Sie im Bereich „Ziel wählen“ das Volume oder die Partition aus, auf dem bzw. der Version 10.2.8 installiert ist. Klicken Sie in „Optionen“ und wählen Sie „Nicht löschen“ aus. Klicken Sie in „OK“. 5 Während der Installation werden Statusinformationen angezeigt. Wenn Sie Installations-CDs verwenden (für Version 10.4.7 (oder neuer) nicht verfügbar), legen Sie bei Aufforderung die nächste Installations-CD ein. 6 Nachdem die Installation beendet ist, wird der Computer automatisch neu gestartet. Anschließend wird der Server-Assistent geöffnet, sodass Sie die Server-Erstkonfiguration durchführen können. Zeigen Sie nacheinander alle Bereiche des Assistenten an und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Ihre vorhandenen Einstellungen werden in diesen Bereichen angezeigt, Sie können sie jedoch auf Wunsch ändern. Sofern Sie keine Standortlizenz haben, müssen Sie eine eindeutige Server-SoftwareSeriennummer für jeden Server eingeben, den Sie aktualisieren. Sie finden die Nummer auf den Unterlagen, die zum Lieferumfang des Server-Softwarepakets gehören. Wenn Sie eine Standortlizenz haben, müssen registrierte Angaben für Eigentümername und Organisation exakt so eingegeben werden wie von Ihrem Apple Repräsentanten vorgegeben. Im Bereich „Verzeichnisverwendung“ empfiehlt es sich, keine Änderungen in der Verzeichniskonfiguration des Servers vorzunehmen. Nachdem die Konfiguration beendet ist, können Sie nach Bedarf Anpassungen vornehmen. Befolgen Sie dabei die Anweisungen im Handbuch „Open Directory Administration“. Der Mail-Server-Dienst oder WebDAV-Dienst kann im Bereich „Dienste“ nicht aktiviert bzw. deaktiviert werden.Wird einer dieser Dienste während der Aktualisierung ausgeführt, so wird er auch danach ausgeführt. Wird einer dieser Dienste während der Aktualisierung gestoppt, so ist er auch danach gestoppt. Verwenden Sie nach Abschluss der ersten Server-Konfiguration das Programm „Server Admin“, um den Mail-Server-Dienst oder WebDAV-Dienst zu aktivieren oder zu deaktivieren. 7 Nach Eingabe aller Konfigurationsdaten zeigt der Server-Assistent eine Zusammenfassung der Daten an. Überprüfen Sie die Konfigurationsdaten. Klicken Sie gegebenenfalls in „Zurück“, um sie zu ändern. 8 Klicken Sie in „Anwenden“, um die Konfiguration des Servers zu starten. Klicken Sie nach Abschluss der Server-Konfiguration in „Neustart“.

Kapitel 3 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2

29

Gehen Sie wie folgt vor, um auf Version 10.4 zu aktualisieren und die Server-Erstkonfiguration entfernt auszuführen: 1 Vergewissern Sie sich, dass alle DHCP- oder DNS-Server, von denen Ihr Server abhängig ist, gestartet sind. 2 Starten Sie den Computer von der Installations-CD/DVD. Wie Sie dabei vorgehen, hängt davon ab, ob der Ziel-Server mit einem optischen Laufwerk ausgestattet ist, das Ihre Installations-CD/DVD lesen kann. Wenn Sie eine Installations-DVD verwenden, muss das optische Laufwerk in der Lage sein DVDs zu lesen. Wenn der Ziel-Server über eine Tastatur und ein optisches Laufwerk verfügt, das Ihre Installations-CD/DVD lesen kann, legen Sie die Installations-CD/DVD in das optische Laufwerk ein. Halten Sie dann die Taste „C“ der Tastatur gedrückt, während Sie den Computer neu starten. Wenn es sich beim Ziel-Server um einen Xserve Computer mit integriertem optischen Laufwerk handelt, das Ihre Installations-CD/DVD lesen kann, starten Sie den Server mithilfe der Installations-CD/DVD. Befolgen Sie hierzu die Anweisungen im Xserve Benutzerhandbuch zum Starten von einer System-CD/DVD. Wenn der Ziel-Server kein integriertes optisches Laufwerk zum Lesen Ihrer InstallationsCD/DVD besitzt, können Sie ihn im Festplattenbetrieb starten und die Installations-CD/ DVD in das optische Laufwerk Ihres Administratorcomputers einlegen. Sie haben auch die Möglichkeit, ein externes optisches FireWire Laufwerk zu verwenden. Handelt es sich bei dem Ziel-Server um ein Xserve System, können Sie das Laufwerksmodul an ein anderes Xserve System mit optischem Laufwerk anschließen, das Ihre Installations-CD/ DVD lesen kann. Anleitungen zur Verwendung des Festplattenmodus und externer optischer Laufwerke finden Sie im Handbuch „Kurzübersicht“, in der Einführung oder im Benutzerhandbuch, die mit Ihrem Xserve System oder Macintosh Computer geliefert wurden. 3 Auf einem Administratorcomputer navigieren Sie zum Ordner „Programme/Server“ und öffnen den Server-Assistenten (Sie müssen auf dem lokalen Computer nicht als Administrator angemeldet sein, um den Server-Assistenten nutzen zu können). Wählen Sie „Software auf einem entfernten Server installieren“ aus. 4 Geben Sie den Server an, den Sie aktualisieren wollen. Wenn er sich im lokalen Teilnetzwerk befindet, wählen Sie dieses in der Liste aus. Klicken Sie andernfalls in „Server unter der IP-Adresse“ und geben Sie eine IP-Adresse im Format IPv4 (000.000.000.000) ein. 5 Wenn Sie zur Eingabe eines Kennworts aufgefordert werden, geben Sie die ersten 8 Ziffern der integrierten Hardwareseriennummer des Servers ein. Sie finden die Seriennummer an der Rückseite des Servers. 6 Befolgen Sie im weiteren Verlauf die Anweisungen auf dem Bildschirm.

30

Kapitel 3 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2

7 Wenn der Bereich „Volumes“ angezeigt wird, wählen Sie ein Zielvolume bzw. eine Zielpartition aus und klicken Sie in „Fortfahren“. Klicken Sie in „Optionen“ und wählen Sie „Nicht löschen“ aus. Klicken Sie in „OK“. 8 Während der Installation werden Statusinformationen angezeigt. Legen Sie die nächste Installations-CD ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. 9 Nachdem die Installation beendet ist, wird der Computer automatisch neu gestartet. Anschließend wird der Server-Assistent geöffnet und ein Begrüßungsfenster angezeigt. Wählen Sie „Entfernten Server konfigurieren“ aus, um die Server-Konfiguration zu starten. Klicken Sie anschließend in „Fortfahren“. 10 Markieren Sie im Bereich „Ziel“ die Spalte „Anwenden“ für den Server, den Sie aktualisieren. Geben Sie dann dessen voreingestelltes Kennwort in das Feld „Kennwort“ ein und klicken Sie in „Fortfahren“, um eine Verbindung zum Server herzustellen. Wenn der Server nicht in der Liste enthalten ist, klicken Sie in „Hinzufügen“, um ihn zur Liste hinzuzufügen. Klicken Sie in „Liste aktualisieren“, um festzustellen, ob der Server verfügbar ist. 11 Zeigen Sie nacheinander alle Bereiche des Assistenten an und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Ihre vorhandenen Einstellungen werden in diesen Bereichen angezeigt, Sie können sie jedoch auf Wunsch ändern. Sofern Sie keine Standortlizenz haben, müssen Sie eine eindeutige Server-SoftwareSeriennummer für jeden Server eingeben, den Sie aktualisieren. Sie finden die Nummer auf den Unterlagen, die zum Lieferumfang des Server-Softwarepakets gehören. Wenn Sie eine Standortlizenz haben, müssen registrierte Angaben für Eigentümername und Organisation exakt so eingegeben werden wie von Ihrem Apple Repräsentanten vorgegeben. Im Bereich „Verzeichnisverwendung“ ist es am sichersten, keine Änderungen in der Verzeichniskonfiguration des Servers vorzunehmen. Nachdem die Konfiguration beendet ist, können Sie nach Bedarf Anpassungen vornehmen. Befolgen Sie dabei die Anweisungen im Handbuch „Open Directory Administration“. Der Mail-Server-Dienst oder WebDAV-Dienst kann im Bereich „Dienste“ nicht aktiviert bzw. deaktiviert werden. Wird einer dieser Dienste während der Aktualisierung ausgeführt, so wird er auch danach ausgeführt. Wird einer dieser Dienste während der Aktualisierung gestoppt, so ist er auch danach gestoppt. Verwenden Sie nach Abschluss der ersten Server-Konfiguration das Programm „Server Admin“, um den Mail-Server-Dienst oder WebDAV-Dienst zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Kapitel 3 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2

31

12 Nach Eingabe aller Konfigurationsdaten zeigt der Server-Assistent eine Zusammenfassung der Daten an. Überprüfen Sie die Konfigurationsdaten. Klicken Sie gegebenenfalls in „Zurück“, um sie zu ändern. 13 Klicken Sie in „Anwenden“, um die Konfiguration des Servers zu starten. Klicken Sie nach Abschluss der Server-Konfiguration in „Neustart“. Schritt 3: Vornehmen der erforderlichen Anpassungen nach der ServerErstkonfiguration Jetzt können Sie den Arbeitsgruppen-Manager, das Programm „Server Admin“, das Programm „Terminal“ und andere Programme verwenden, um die Einstellungen Ihres Servers zu optimieren und neue Funktionen der Version 10.4 zu nutzen. In den verschiedenen Handbüchern zur Administration der einzelnen Dienste finden Sie eine Erklärung neuer und geänderter Funktionen. Folgendes sind einige Vorschläge, die für Sie von Interesse sein können. WebObjects Stellen Sie die Datei „httpd.conf“ in der vorherigen Version (httpd.conf.AppleSaved) wieder her oder fügen Sie die folgende Zeile in die neue Datei „httpd.conf“ ein:
Include /System/Library/WebObjects/Adaptors/Apache/apache.conf

Aktualisieren Sie außerdem WebObjects Programmprojekte, damit die Version der JVM (Java Virtual Machine) verwendet wird, die zum Lieferumfang von Version 10.4 gehört. Gehen Sie wie folgt vor, um ein WebObjects Projekt zu aktualisieren: 1 Öffnen Sie das Projekt in Xcode. 2 Ändern Sie im Fenster „Expert View“ für die Einstellungen des Hauptziels den Eigenschaftswert für „JAVA_VM“ in „java“. Hinweis: JavaMonitor und wotaskd (WebObjects Task Daemon) Dienste werden jetzt von launchd verwaltet. Der Zugriff erfolgt über das Programm „Server Admin“. Besitzt der zu aktualisierende Server-Computer das Startobjekt „/System/Library/StartupItems/ WebObjects“, können Sie dieses ignorieren. Es wird standardmäßig deaktiviert und ist zum automatischen Starten von WebObjects Diensten mit Mac OS X Server 10.4 nicht erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch „Web-Technologien Administration“.

32

Kapitel 3 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2

Gruppen Wenn Sie für Gruppen neue Funktionen der Version 10.4 wie Verschachtelung und strengere Zugehörigkeitsprüfungen verwenden wollen, aktualisieren Sie die Gruppendatensätze mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers. Gehen Sie wie folgt vor, um einen Gruppendatensatz zu aktualisieren: 1 Starten Sie den Arbeitsgruppen-Manager. 2 Öffnen Sie das Verzeichnis, das die relevanten Gruppen enthält. 3 Wählen Sie eine oder mehrere Gruppen aus und klicken Sie in „Überkommene Gruppe aktualisieren“. 4 Klicken Sie in „Sichern“. Verzeichnisdienste Nach der Aktualisierung können Sie ein gemeinsam genutztes NetInfo Verzeichnis in LDAP konvertieren. Weitere Informationen zu den Vorteilen von LDAP und zur Durchführung der Konvertierung mithilfe des Programms „Server Admin“ finden Sie im Handbuch „Open Directory Administration“. Sie können auch über eine andere Strategie zur Identifizierung in die Open DirectoryIdentifikationsüberprüfung konvertieren. Wenn zum Beispiel einige der Benutzer bei Ihrem aktualisierten Server für die Identifizierung durch den Identifizierungs-Manager konfiguriert sind, können Sie ihre Einstellungen für die Open Directory-Identifikationsüberprüfung ändern. Optionen für die Identifikationsüberprüfung und Anweisungen finden Sie im Handbuch „Open Directory Administration“. NetBoot Image-Dateien Mithilfe von Version 10.2 erstellte NetBoot Image-Dateien können nach der Aktualisierungsinstallation weiterverwendet werden. Zur Verwaltung von Netboot Image-Dateien verwenden Sie das System-Image-Dienstprogramm, das das Netzwerk-Image-Dienstprogramm bei der Aktualisierungsinstallation ersetzt.

Kapitel 3 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2

33

Print-Server-Dienste Der Aktualisierungsprozess gleicht die alte Konfiguration mit vorhandenen Druckerwartelisten ab und wendet die Einstellungen auf die neue Konfiguration an, die in der Datei „/Library/Preferences/com.apple.printservice.plist“ gespeichert ist. Die Aktualisierungsergebnisse werden in der Datei „/Library/Logs/PrintService/ PrintService.admin.log“ erfasst. Wenn der Server eine traditionelle (NetInfo-basierte) Print-Server-Konfiguration aufweist, die nicht aktualisiert wurde, enthält die Protokolldatei einen Bericht über die aktualisierten Objekte. Die meisten Protokolldateieinträge spiegeln die inhärenten Unterschiede zwischen der Druckarchitektur der Version 10.4 (CUPS bzw. Common UNIX Printing System) und der traditionellen Druckarchitektur wieder. Web-Server-Dienste Wenn Sie die Datei „/etc/httpd/workers.properties“ geändert haben, wenden Sie Ihre Änderungen auf die mit dem Server Version 10.4 installierte Version der Datei erneut an. Die Datei „workers.properties“ der Version 10.4 beinhaltet einen neuen Eintrag für den Weblog-Dienst. Macintosh Manager Wenn Sie bisher den Macintosh Manager verwendet haben, können Sie dies auch weiterhin tun. Gehen Sie wie folgt vor, um den Macintosh Manager zu starten: 1 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“. 2 Wählen Sie den aktualisierten Server in der Liste „Computer & Dienste“ aus und stellen Sie gegebenenfalls eine Verbindung dazu her. 3 Klicken Sie in „Einstellungen“ und dann in „Allgemein“. 4 Aktivieren Sie unter „Protokolle“ den Macintosh Manager. 5 Klicken Sie in „Sichern“.

34

Kapitel 3 Aktualisieren von Mac OS X Server Version 10.2

4

Migration von Mac OS X Server Version 10.3

4

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Kapitel, wenn Sie Daten von einem Server mit Version 10.3.9 auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migrieren müssen.
Sie können Daten von Computern mit Mac OS X Server Version 10.3.9 migrieren, die nicht auf Version 10.4.7 (oder neuer) aktualisiert werden können. Bei solchen Computern kann Folgendes zutreffen:  Es ist eine Neuformatierung der Festplatte oder der Austausch durch einen neueren Computer erforderlich.  Es wird Server-Hardware verwendet, die folgende Voraussetzungen nicht erfüllt:  PowerPC G4 oder G5 Prozessor  Integrierte FireWire Unterstützung  Mindestens 512 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM)  Mindestens 10 Gigabyte (GB) verfügbarer Festplattenspeicher Wenn Sie Daten von einem Server mit Version 10.3.9 migrieren möchten und eine Mac OS X Server Version 10.4 Installations-CD/DVD verwenden, die Version 10.4.6 (oder älter) enthält, muss der Ersatz-Server mit einem PowerPC G3, G4 oder G5 Prozessor, integrierter FireWire Technologie, mindestens 128 MB Arbeitsspeicher (256 MB oder mehr für stark belastete Server, die mehrere Dienste ausführen) und mindestens 4 GB verfügbarem Speicherplatz auf der Festplatte ausgestattet sein.

Vorbereitung
Führen Sie eine Erstkonfiguration des Servers mit Version 10.4 durch, auf den Sie Daten migrieren, bevor Sie die Anweisungen in diesem Kapitel ausführen. Das Handbuch „Einführung“ bietet entsprechende Anweisungen. Aktualisieren Sie gegebenenfalls den Server, dessen Daten Sie migrieren, auf die letzte Version 10.3.9. Wenn der Server ein Open Directory Master oder ein Open Directory Replikat ist, richten Sie zuerst den Master und dann die Replikate mit Version 10.4 ein.

35

Gehen Sie wie folgt vor, um den Master und zugehörige Replikate neu festzulegen: 1 Richten Sie den Master mit Version 10.4 entsprechend den Anweisungen weiter unten in diesem Kapitel ein. Während Sie den Master einrichten, können Client-Computer keine Verbindung zum Master mit Version 10.3.9 herstellen, um Open Directory-Dienste zu nutzen. Bei Clients kann eine Verzögerung auftreten, während automatisch nach dem nächsten Open Directory-Replikat-Server gesucht wird. Sie können diese Verzögerung beseitigen, indem Sie eine Einstellung des DHCP-Servers ändern, sodass die Adresse eines Open Directory-Replikat-Servers verwendet wird, wenn der Server Clients eine LDAP-Server-Adresse liefert. Wenn der Master mit Version 10.4 bereit ist, können Sie die Einstellung des DHCP-Servers ändern, sodass die Adresse des Master verwendet wird. Das Handbuch „Netzwerkdienste Administration“ beinhaltet Anweisungen zur Konfiguration der LDAP-Einstellungen beim DHCP-Server. 2 Richten Sie jedes Replikat mit Version 10.4 ein, indem Sie nach Bedarf Daten migrieren. Ändern Sie dann die Rolle des Replikats mit Version 10.3.9 in „Eigenständig“ und richten Sie den Server mit Version 10.4 als Replikat des Masters mit Version 10.4 ein. Das Handbuch „Open Directory Administration“ bietet Anweisungen zum Ändern der Open Directory-Rolle eines Servers in „Eigenständig“ und „Replikat“. Informationen über das Zurücksetzen von Kennwörtern im Master bietet Schritt 6 auf Seite 45.

Umstellbare Daten
Im Abschnitt „Schritte für die Datenübertragung“ auf Seite 38 wird beschrieben, wie die folgenden Daten der Version 10.3 mit Version 10.4 weiterverwendet werden können:  Web-Konfigurationsdaten  Web-Inhalte  MySQL Daten  E-Mail-Datenbank  WebMail-Daten  FTP-Konfigurationsdateien  NetBoot Image-Dateien  WebObjects Programme und Frameworks  Tomcat Daten  JBoss Programme  AFP-Einstellungen  IP-Firewall-Konfiguration  DNS-Konfiguration

36

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

     Â

DHCP-Einstellungen NAT-Einstellungen VPN-Einstellungen Benutzerdaten, einschließlich Privatordner QuickTime Streaming Server Dateien und Verzeichnisse Benutzer- und Gruppen-Accounts

Wenn Sie folgende Komponenten verwenden, notieren Sie sich alle Einstellungen, die Sie weiterhin verwenden wollen. Lesen Sie dann das angegebene Dokument, um Anweisungen zum Wiederherstellen der Einstellungen nach Befolgen der Anweisungen in diesem Kapitel zu erhalten.
Konfiguriert werden soll NFS File-Server-Dienst Windows Server-Dienst Print-Server-Dienst Hier finden Sie Informationen Handbuch „File-Server-Dienst Administration“ Handbuch „Windows Server-Dienste Administration“ Handbuch „Print-Server-Dienst Administration“

In Version 10.4 wurde „watchdog“ durch „launchd“ ersetzt. Verwenden Sie die Systemeinstellung „Energie sparen“, um den automatischen Hardwareneustart erneut zu aktivieren. Wenn Sie Einstellungen für Dienste migrieren wollen, die Sie in der Datei „/etc/watchdog.conf“ hinzufügt haben, erstellen Sie eine Datei „launchd.plist“ und installieren Sie sie im Ordner „/System/Library/LaunchDaemons/“. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der „man“-Seite zu „launchd.conf“.

Zur Verfügung stehende Programme
Es sind mehrere Programme verfügbar: Â Verwenden Sie den Arbeitsgruppen-Manager, um Benutzer- und Gruppen-Accounts der Version 10.3 in eine Datei mit Trennzeichen (Delimited) zu exportieren und sie dann auf einen Server mit Version 10.4 zu importieren. Sie können Benutzer und Gruppen auch mithilfe des Befehlszeilenprogramms dsimport importieren. Â Die Importfunktion des Arbeitsgruppen-Managers und das Programm dsimport ermöglichen Ihnen auch den Import weiterer Arten von Daten wie Computer und Computerlisten. Â Verwenden Sie das Programm 49_webconfigmigrator, um Ihre Web-Konfiguration zu migrieren. Â Verwenden Sie das Programm 50_ipfwconfigmigrator, um Ihre IP-Firewall-Konfiguration zu migrieren. Â Verwenden Sie die Programme nidump und niload und das Programm „NetInfo Manager“, um Ihre DHCP-Konfiguration zu migrieren. Die Anweisungen in den folgenden Abschnitte erklären, wann und wie Sie diese Programme verwenden.
Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3 37

Schritte für die Datenübertragung
Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um Daten von einem Computer mit Mac OS X Server Version 10.3.9 auf einen Computer mit installierter Mac OS X Server Version 10.4 zu übertragen.
1 Exportieren Sie Benutzer- und Gruppendaten.
user userdata.tar group 2017 Arbeitsgruppen-Manager database.tar

2 Erstellen Sie Archivdateien der Daten und der BenutzerExportdatei.

3 Notieren Sie die aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte.
Netzwerkordner

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokument

4 Kopieren Sie die Archivdateien auf den neuen Server. 9 Testen Sie den neuen Server.
Netzwerkordner

userdata.tar

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokumente

database.tar

.XML

5 Konfigurieren Sie die Infrastruktur von Privatordnern.

8 Richten Sie Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte ein.
Netzwerkordner

Lesen & Schreiben
Entwiucklung

Lesen & Schreiben
Design

6 Importieren Sie Benutzerdaten und andere Daten.
user

Nur Lesen
Dokumente

group 2017

ArbeitsgruppenManager oder Befehlszeilenprogramm „dsimport“

7 Kopieren Sie die Daten auf den neuen Server.

Schritt 1: Exportieren von Benutzern und Gruppen Verwenden Sie den Arbeitsgruppen-Manager, um Benutzer- und Gruppen-Accounts aus einem NetInfo oder LDAPv3-Verzeichnis in eine Datei mit Trennzeichen (Delimited) zu exportieren, die Sie in ein Verzeichnis zur Verwendung mit Mac OS X Server Version 10.4 importieren können.

38

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer und Gruppen zu exportieren: 1 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager in „Accounts“. Klicken Sie anschließend in das Globussymbol unterhalb der Symbolleiste und wählen Sie das Verzeichnis aus, aus dem Sie die Accounts exportieren möchten. 2 Klicken Sie in das Schlosssymbol, um sich als Domain-Administrator anzumelden. 3 Klicken Sie in die Taste „Benutzer“, um Benutzer zu exportieren, oder in die Taste „Gruppen“, um Gruppen zu exportieren. 4 Damit Sie alle in der Liste aufgeführten Accounts exportieren können, wählen Sie alle aus. Wenn Sie hingegen einen bestimmten Account auswählen wollen, wählen Sie nur diesen aus. Zum gleichzeitigen Auswählen mehrerer Accounts halten Sie die Befehlstaste oder die Umschalttaste gedrückt, während Sie in die gewünschten Accounts klicken. 5 Wählen Sie „Server“ > „Exportieren“. 6 Geben Sie an, welcher Name der Exportdatei zugewiesen werden soll. Zudem müssen Sie in diesem Fenster festlegen, an welchem Ort die Datei erstellt werden soll. 7 Klicken Sie in „Exportieren“. Wenn Sie Benutzer mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers exportieren, werden keine Kennwortinformationen exportiert. Wenn Sie Kennwörter festlegen wollen, können Sie die Exportdatei vor dem Import ändern, oder Sie können Kennwörter nach dem Import festlegen (wie in Schritt 6 auf Seite 45 beschrieben). Schritt 2: Erstellen von Archivdateien Sichern Sie alle Datendateien, die Sie mit Mac OS X Server Version 10.4 wieder verwenden wollen. In Schritt 4 bewegen Sie die unten beschriebenen Dateien sowie die in Schritt 1 erstellte Exportdatei auf den Computer mit Version 10.4. Für große Datenmengen können Sie ein oder mehrere tar-Archive oder Image-Dateien (mithilfe des Befehls /usr/bin/mkdmg) erstellen. Sowohl Image-Dateien als auch tarDateien können mithilfe des FTP-Server-Diensts übertragen werden. Beachten Sie, dass tar keine Ressourcenzweige auf HFS+ Volumes beibehält, sodass es nur für UFS Volumes nützlich ist. Verwenden Sie zum Erstellen eines tar-Archivs den Befehl tar im Programm „Terminal“. Mit dem Argument -c wird eine neue Archivdatei im tar-Format erstellt. Verwenden Sie das Argument -f, um den Archivdateinamen anzugeben. Verwenden Sie das Argument -v (verbose), um bei der Ausführung des Befehls nützliche Informationen anzuzeigen:
tar -cvf /MyHFSVolume/Stuff.tar /MyHFSVolume/My\ Stuff

Das Escape-Zeichen („\“ im Beispiel oben) gibt ein Leerzeichen im Namen an. Sie können auch Anführungszeichen verwenden, um eingebettete Leerzeichen zu verarbeiten:
tar -cvf /MyHFSVolume/Stuff.tar "/MyHFSVolume/My Stuff"

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

39

Web-Konfigurationsdaten Sichern Sie die folgenden Dateien und das folgende Verzeichnis:  /etc/httpd/httpd.conf  /etc/httpd/httpd_macosxserver.conf  /etc/httpd/httpd_squirrelmail.conf  /etc/httpd/magic  /etc/httpd/mime.types  /etc/httpd/mime_macosxserver.types  /etc/httpd/ssl.crt  /etc/httpd/ssl.key  /etc/httpd/tomcat.conf  /etc/webperfcache/webperfcache.conf  /Library/WebServer/ Web-Inhalte Kopieren Sie Web-Inhalte, die Sie wieder verwenden wollen, aus folgenden Verzeichnissen:  /Library/WebServer/Documents/  /Library/WebServer/CGI-Executables/  Alle anderen Speicherorte, an denen sich solche Inhalte befinden MySQL Daten Bei Mac OS X Server Version 10.3.9 wurde Version 4.0.18 von MySQL vorinstalliert. Bei Server Version 10.4 hingegen wird MySQL Version 4.0.20 vorinstalliert. Zur Migration Ihrer MySQL Datenbanken von einem Computer auf einen anderen können Sie den Befehl mysqldump im Programm „Terminal“ verwenden. Geben Sie zum Sichern der Daten folgenden Befehl ein:
mysqldump -p table > backup-file.sql

oder
mysqldump --opt database > backup-file.sql

Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen von Datenbanken finden Sie in der MySQL Dokumentation unter www.mysql.com.

40

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

E-Mail-Datenbank Wenn Sie die E-Mail-Datenbank und E-Mail-Ablage weiterverwenden wollen, stoppen Sie den Mail-Server, wenn dieser aktiv ist, und sichern Sie die Datenbank und Ablage. Standardmäßig gilt Folgendes: Â Die E-Mail-Datenbank befindet sich im Ordner „/var/imap/“. Â Die E-Mail-Ablage befindet sich im Ordner „/var/spool/imap/“. Sie können einzelne E-Mail-Speicherordner oder die vollständige E-Mail-Ablage sichern. Das Befehlszeilenprogramm ditto ist nützlich zum Sichern von E-Mail-Dateien. Weitere Informationen bietet die zugehörige „man“-Seite. Sichern Sie auch eine Kopie der Datei „/usr/bin/cyrus/bin/ctl_mboxlist“, damit Sie sie in Schritt 4 auf Seite 43 auf den Server mit Version 10.4 bewegen können. Sie benötigen diese Datei, um die E-Mail-Datenbank in Schritt 7 auf Seite 46 erfolgreich migrieren zu können. WebMail-Daten Wenn Sie die installierte SquirrelMail Software verwendet haben, als Version 10.3 installiert wurde, und Sie es nach der Migration weiterhin verwenden möchten, erstellen Sie Kopien der Adressbücher und Einstellungen, die im Verzeichnis „/var/db/squirrelmail/ data/“ gespeichert sind. FTP-Konfigurationsdateien Sichern Sie zum Migrieren Ihrer FTP-Einstellungen folgende Konfigurationsdateien:
In diesem Verzeichnis /Library/FTPServer/ Configuration/ Sichern Sie diese Dateien ftpaccess ftpconversions ftphosts ftpgroups ftpusers banner.txt welcome.txt limit.txt

/Library/FTPServer/Messages/

AFP Sichern Sie die Datei „/Library/Preferences/com.apple.AppleFileServer.plist“. NetBoot Image-Dateien Sie können mit Mac OS X Server Version 10.3 erstellte NetBoot Image-Dateien migrieren. Sichern Sie den Ordner „<name>.nbi“ für jede Image-Datei, die Sie migrieren wollen. Notieren Sie sich den Pfad zum Ordner, wenn Sie ihn in Version 10.4 wieder erstellen wollen. Sichern Sie auch die DHCP-Einstellungen, die die NetBoot Einstellungen beinhalten. Weitere Anweisungen hierzu finden Sie im Abschnitt „DHCP“ auf Seite 43.
Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3 41

WebObjects Programme und Frameworks Sichern Sie WebObjects Programme und Frameworks, die sich in folgenden Verzeichnissen befinden:  /Library/WebObjects/  /System/Library/WebObjects/ Tomcat Daten Sichern Sie alle Tomcat Servlets, die Sie wieder verwenden wollen. Sie befinden sich im Ordner „/Library/Tomcat/webapps“. Wenn Sie Axis unabhängig von der mit Ihrem Server gelieferten Version installiert haben, sichern Sie die SOAP (Simple Object Access Protocol) Dienste. JBoss Programme Sichern Sie die JBoss Programme, die sich im Ordner „/Library/JBoss/3.2/deploy/“ befinden. IP-Firewall Sichern Sie diese Dateien:  /etc/ipfilter/ip_address_groups.plist  /etc/ipfilter/standard_services.plist  /etc/ipfilter/ipfw.conf NAT Sichern Sie den Inhalt der Datei „/etc/nat/natd.plist“. VPN Kopieren Sie Folgendes:  /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.RemoteAccessServers.plist  /Library/Keychains/System.keychain  /etc/racoon/psk.text (wenn L2TP konfiguriert und in der Datei „psk.text“ der IPsec Schlüssel (Shared Secret) gespeichert ist; der Schlüssel kann auch in den Dateien „com.apple.RemoteAccessServers.plist“ oder „System.keychain“ gespeichert sein) DNS Sichern Sie die Datei „/etc/named.conf“ und das Verzeichnis „/var/named/“ mit seinem gesamten Inhalt.

42

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

DHCP Sichern Sie die DHCP-Einstellungen nach dem Ausführen des folgenden Befehls im Programm „Terminal“. Mit diesem Befehl wird der in NetInfo gespeicherte DHCP-Konfigurationsdatensatz in eine Datei mit Namen „DHCPconfig“ geschrieben:
nidump -r /config/dhcp . > DHCPconfig

Für DHCP im Programm „Server Admin“ wurden bei Version 10.3 keine statischen Bindungen zwischen IP-Adressen und Ethernet-Adressen verwaltet, bei Version 10.4 ist dies jedoch der Fall. Wenn Sie also für DHCP einige statische Bindungen auf Ihrem Server mit Version 10.3 konfiguriert haben, können Sie diese in einer Datei sichern und mit folgendem Befehl auf Version 10.4 migrieren:
nidump -r /machines . > Machinesconfig

Benutzerdaten Sichern Sie alle Datendateien der Benutzer, die Sie wieder verwenden wollen, besonders Ordner innerhalb der Privatordner. QuickTime Streaming Server Dateien und Ordner Sichern Sie die Dateien und Ordner im Ordner „/Library/QuickTimeStreaming/“. Weitere Informationen zur Migration von QTSS finden Sie im Handbuch „QuickTime Streaming Server Administration“. Schritt 3: Notieren der aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte Wenn Ihr Server Version 10.3 Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte verwendet, die Sie auf dem neuen Server Version 10.4 wieder erstellen wollen, notieren Sie sich diese. Notieren Sie sich, welche Netzwerkvolumes für Privatordner verwendet werden. Schritt 4: Kopieren von Archivdateien auf den neuen Server Übertragen Sie die Dateien, die Sie in den Schritten 1 und 2 gesichert haben, auf den Server mit Version 10.4. Gehen Sie wie folgt vor, um tar- und Image-Dateien per FTP zu übertragen: 1 Verwenden Sie das Programm „Server Admin“ auf dem neuen Server, um den FTPServer-Dienst zu starten. 2 Konfigurieren Sie die gemeinsame Nutzung für den Ordner, in den Sie die von einem Computer mit Version 10.3 übertragenen Dateien kopieren wollen. 3 Verwenden Sie auf dem Server mit Version 10.3 den FTP-Server, um die tar- oder ImageDateien auf den Computer mit Version 10.4 zu kopieren. 4 Wählen Sie eine tar-Datei durch Doppelklicken aus, um ihren Inhalt zu extrahieren. Wählen Sie eine Image-Datei durch Doppelklicken aus, um sie zu aktivieren.

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

43

Schritt 5: Konfigurieren der Privatordnerinfrastruktur Konfigurieren Sie das Ziel für Privatordner, die Sie wiederherstellen wollen. Der in importierten Benutzer-Accounts angegebene Speicherort für Privatordner muss mit dem physischen Speicherort der wiederhergestellten Privatordner übereinstimmen, einschließlich des Speicherorts des Netzwerkvolumes. Ausführliche Anweisungen zur Durchführung der einzelnen Schritte des folgenden Verfahrens finden Sie im Handbuch „Benutzerverwaltung“. Gehen Sie wie folgt vor, um den Server zum Speichern von Privatordnern vorzubereiten: 1 Erstellen Sie gegebenenfalls den Ordner, den Sie als Netzwerkvolume für Privatordner zur Verfügung stellen wollen. Sie können auch den vordefinierten Ordner „/Users“ verwenden. 2 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager auf dem Server, auf dem die Privatordner gespeichert werden sollen. 3 Klicken Sie in „Sharing“, um ein Netzwerkvolume für die Privatordner zu konfigurieren. Wenn sich die Benutzer-Accounts in einem gemeinsam genutzten Open DirectoryVerzeichnis befinden, erstellen Sie ein dynamisches AFP- oder NFS-Netzwerkvolume mit „Autoaktivierung“ für die Privatordner. Vergewissern Sie sich, dass das Netzwerkvolume in dem Verzeichnis veröffentlicht wird, in dem sich die darauf Bezug nehmenden Benutzer-Accounts befinden. 4 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager auf dem Computer, von dem Sie Benutzer importieren, in „Accounts“. Öffnen Sie dann das Verzeichnis, in das Sie die Benutzer importieren wollen. 5 Wenn Sie Privatordner an Speicherorten wiederherstellen, die nicht genau mit den in den exportierten Benutzerdatensätzen angegebenen Speicherorten übereinstimmen, können Sie eine Voreinstellung definieren, die den Speicherort für die Wiederherstellung angibt. Wenn Sie die Voreinstellung beim Importieren von Benutzern festlegen, ersetzt der neue Speicherort den vorhandenen Speicherort in den Benutzerdatensätzen. Sie können die Voreinstellung auch verwenden, um weitere Standardeinstellungen festzulegen, die importierte Benutzer übernehmen sollen. Dazu zählen Einstellungen für Kennwörter, E-Mail-Einstellungen etc.

44

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

Schritt 6: Importieren von Benutzern und Gruppen und weiteren Daten Sie können den Arbeitsgruppen-Manager oder das Programm dsimport verwenden, um Benutzer und Gruppen und weitere Daten zu importieren: Â Im Handbuch „Benutzerverwaltung“ finden Sie Einzelheiten über den Import mithilfe des Macintosh Managers. Â Im Handbuch „Open Directory Administration“ finden Sie Informationen über Kennwörter von Benutzern, die ursprünglich mit Mac OS X Server Version 10.1.5 oder früher erstellt wurden. Â Anweisungen zu dsimport und eine Beschreibung des Exportformats des Arbeitsgruppen-Managers finden Sie im Handbuch „Command-Line Administration“. Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer und Gruppen mithilfe des ArbeitsgruppenManagers zu importieren: 1 Kopieren Sie die in Schritt 1 erstellte(n) Exportdatei(en) an einen von Ihrem Server zugänglichen Speicherort. 2 Sie können Benutzer-Accounts in einer Exportdatei ändern, wenn Sie vor dem Import der Benutzer Kennwörter festlegen wollen. Das Handbuch „Benutzerverwaltung“ bietet entsprechende Anweisungen. Alternativ können Sie die Voreinstellung konfigurieren, die Sie in Schritt 5 oben definiert haben, sodass Benutzerkennwörter mithilfe der Open Directory-Identifikationsüberprüfung ausgewertet werden. Dann können Sie die Optionen zur Kennwortüberprüfung konfigurieren, sodass Benutzer veranlasst werden, ihre Kennwörter zu ändern, wenn sie sich das nächste Mal anmelden. Der letzte Schritt in diesem Ablauf bietet Informationen über die Verwendung von Kerberos-Kennwörtern. 3 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager in „Accounts“. 4 Klicken Sie in das Globussymbol unter der Symbolleiste, um das Verzeichnis zu öffnen, in das Sie die Accounts importieren wollen. 5 Klicken Sie in das Schlosssymbol, um sich als Domain-Administrator anzumelden. 6 Wählen Sie „Server“ > „Importieren“. Wählen Sie die Importdatei aus und geben Sie die Importoptionen an. Wenn Sie eine Voreinstellung verwenden, vergewissern Sie sich, dass Sie diese angeben. 7 Klicken Sie in „Import“. 8 Wenn Sie für Gruppen neue Funktionen der Version 10.4 wie Verschachtelung und strengere Zugehörigkeitsprüfungen verwenden wollen, aktualisieren Sie die Gruppen mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers. Öffnen Sie im Arbeitsgruppen-Manager das Verzeichnis, das die Gruppen enthält. Wählen Sie eine oder mehrere Gruppen aus und klicken Sie in „Überkommene Gruppe aktualisieren“. Klicken Sie in „Sichern“.

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

45

9 Zum Erstellen von Privatordnern für importierte Benutzer haben Sie mehrere Möglichkeiten. Erstellen Sie Privatordner einzeln, indem Sie einen Benutzer-Account im Arbeitsgruppen-Manager auswählen, in „Privat“ und anschließend in „“Privat“ jetzt erstellen“ klicken. Erstellen Sie alle Privatordner durch Verwendung des Arguments -a beim Befehl createhomedir. Weitere Informationen können Sie dem Handbuch „Command-Line Administration“ oder der „man“-Seite für createhomedir entnehmen. Ein einem AFP-Netzwerkvolume zugeordneter Privatordner wird automatisch erstellt, wenn sich ein Benutzer das erste Mal anmeldet (sofern ein solcher Ordner nicht bereits vorhanden ist). 10 Wenn Sie Kerberos für einen Open Directory Master aktivieren wollen, auf dem es nicht aktiviert ist, können Sie den folgenden Befehl verwenden, mit dem vorhandene Kennwörter beibehalten und einem neuen KDC hinzugefügt werden.
slapconfig -kerberize

Wenn Sie Benutzer-Accounts mit „Crypt“-Kennwörtern haben und diese nicht mithilfe des obigen Befehls Kerberos-fähig machen, können Sie den Arbeitsgruppen-Manager oder den Befehl „NeST“ verwenden, damit ein Open Directory-Kennwort verwendet werden kann: Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und greifen Sie auf das Verzeichnis zu, in dem sich der Benutzer-Account befindet. Identifizieren Sie sich als Domain-Administrator. Wählen Sie dann einen Benutzer mit einem „Crypt“-Kennwort aus. Klicken Sie in „Erweitert“. Wählen Sie anschließend „Open Directory“ aus dem Einblendmenü „Benutzerkennwort“ aus. Klicken Sie in „Allgemein“, geben Sie ein neues Kennwort ein und klicken Sie in „Sichern“. Öffnen Sie zur Verwendung des Befehls NeST das Programm „Terminal“ und geben Sie folgenden Befehl ein:
NeST -convertuser <Benutzername> <Domain-Administratorname>

Weitere Informationen zu den Befehlen NeST und slapconfig finden Sie in den zugehörigen „man“-Seiten. Schritt 7: Verlegen gesicherter Datendateien Kopieren Sie die von Ihrem Server mit Version 10.3 gesicherten Dateien an ihre endgültigen Speicherorte. Web-Konfigurationsdaten Gehen Sie wie folgt vor, um die Web-Konfiguration zu migrieren: 1 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und klicken Sie in „Web“ in der Liste „Computer & Dienste“. Klicken Sie in „Dienst stoppen“, wenn der Web-Server-Dienst aktiv ist.

46

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

2 Löschen Sie die folgenden Dateien:  /etc/httpd/sites  /etc/httpd/ssl.crt  /etc/httpd/ssl.key 3 Kopieren Sie die gesicherten Dateien und das Verzeichnis von Version 10.3 auf den Server mit Version 10.4. 4 Öffnen Sie das Programm „Terminal“. Geben Sie als root-Benutzer den Befehl 49_webconfigmigrator ein:
sudo /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/49_webconfigmigrator

Ein Protokoll der an den Dateien vorgenommenen Änderungen wird in „/Library/Logs/ Migration/webconfigmigrator.log“ erstellt. Die Dateien der Version 10.3 im Verzeichnis „/etc/httpd“ werden in „httpd.conf.obsolete“, „httpd_macosxserver.conf.obsolete“ und „mime_macosxserver.types.obsolete“ umbenannt. Eine neue Datei „httpd.conf“ wird erstellt, ebenso ein Verzeichnis „sites“. 5 Wenn Sie die Datei „/etc/httpd/workers.properties“ geändert haben, wenden Sie alle Ihre Änderungen auf die mit dem Server Version 10.4 installierte Version der Datei erneut an. Die Datei „workers.properties“ der Version 10.4 beinhaltet einen neuen Eintrag für den Weblog-Dienst. 6 Starten Sie im Programm „Server Admin“ den Web-Server-Dienst. Web-Inhalte Kopieren Sie gesicherte Web-Inhalte an folgende Speicherorte: Â /Library/WebServer/Documents/ Â /Library/WebServer/CGI-Executables/ MySQL Daten Wenn Sie Ihre MySQL Daten mithilfe des Befehlszeilenprogramms mysqldump gesichert haben, können Sie die Daten mit folgendem Befehl wiederherstellen:
mysql -p table < backup-file.sql

oder
mysql database < backup-file.sql

Wenn die migrierte MySQL 4.0.18 Datenbank als MySQL 3.23.x Datenbank erstellt wurde und immer noch das ISAM Tabellenformat von MySQL 3.23 verwendet, ist jetzt eine Aktualisierung erforderlich. ISAM wird vonMySQL 4.1 nicht mehr unterstützt. Einzelheiten zur Migration finden Sie in der Dokumentation auf der MySQL Web-Site: www.mysql.com/doc/en/Upgrading-from-3.23.html

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

47

Auf dieser Site wird Folgendes vorgeschlagen: Â Führen Sie mysql_fix_privilege_tables aus, um die neuen Funktionen für Sicherheitsrechte zu aktivieren. Â Führen Sie entweder mysql_convert_table_format (wenn alle vorhandenen Tabellen das Format „ISAM“ oder „MyISAM“ haben) oder ALTER TABLE table_name TYPE=MyISAM für alle ISAM Tabellen aus, um das nicht mehr verwendete ISAM Format zu vermeiden. Bei Ausführung von MySQL und PHP auf demselben Server stellen Sie u. U. fest, dass PHP keine Verbindung zu MySQL herstellen kann oder dass bei der Verwendung von PHP Identifizierungsfehler auftreten. Weitere Informationen und Abhilfemaßnahmen finden Sie in den folgenden AppleCare KnowledgeBase Artikeln: Â „Mac OS X Server 10.4: PHP and MySQL authentication issues” (Artikel 301456) Â „Mac OS X Server 10.4: Issues connecting PHP to MySQL” (Artikel 301457) Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen von MySQL Datenbanken finden Sie in der MySQL Dokumentation unter der Adresse: www.mysql.com. E-Mail-Datenbank Gehen Sie wie folgt vor, um die E-Mail-Datenbank zu migrieren: 1 Vergewissern Sie sich, dass der Mail-Server-Dienst nicht aktiv ist. Öffnen Sie das Programm „Server Admin“. Klicken Sie dann in „Mail“. Wenn das Symbol nicht grau dargestellt wird, klicken Sie in „Dienst stoppen“. 2 Stellen Sie die gesicherte E-Mail-Datenbank und E-Mail-Ablage wieder her. Standardmäßig befindet sich die E-Mail-Datenbank im Ordner „/var/imap/“ und die E-Mail-Ablage in „/var/spool/imap/“. 3 Benennen Sie die Datei „saved ctl_mboxlist“ in „ctl_mboxlist.old“ um und bewegen Sie sie dann in das Verzeichnis „/usr/bin/cyrus/bin/“. Ist die Datei „ctl_mboxlist.old“ nicht vorhanden, schlägt das Skript „upgradedb“ in Schritt 7 unten fehl. 4 Klicken Sie im Programm „Server Admin“ in „Einstellungen“ > „Erweitert“ > „Datenbank“, um anzugeben, wo Sie die Datenbank und E-Mail-Ablage wiederhergestellt haben. 5 Klicken Sie in „Sichern“. 6 Öffnen Sie das Programm „Terminal“ und verwenden Sie den Befehl su, um die Identität des root-Benutzers anzunehmen. 7 Führen Sie das Skript „upgradedb“ für die E-Mail-Datenbank aus:
sudo -u cyrusimap /System/Library/ServerSetup/SetupExtras/upgradedb

8 Starten Sie im Programm „Server Admin“ den Mail-Server-Dienst, indem Sie in „Mail“ und dann in „Dienst starten“ klicken.

48

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

WebMail-Daten Stellen Sie gesicherte Adressbücher und Einstellungen im Verzeichnis „/var/db/squirrelmail/data/“ wieder her. FTP-Konfigurationsdateien Kopieren Sie gesicherte FTP-Konfigurationsdateien an folgende Speicherorte: Â /Library/FTPServer/Configuration/ Â /Library/FTPServer/Messages/ AFP-Konfiguration Stellen Sie zum Migrieren der AFP-Konfiguration die Datei „/Library/Preferences/ com.apple.AppleFileServer.plist“ wieder her. NetBoot Image-Dateien Kopieren Sie den Ordner „<name>.nbi“ für jede zu migrierende Image-Datei. Kopieren Sie ihn wahlweise an den Speicherort, an dem er sich zuvor befunden hat. Stellen Sie die Datei mit den DHCP-Einstellungen wieder her. Dies ist im Abschnitt „DHCP-Einstellungen“ auf Seite 51 beschrieben. WebObjects Programme und Frameworks Gehen Sie wie folgt vor, um WebObjects zu migrieren: 1 Kopieren Sie gesicherte WebObjects Programme und Frameworks an folgende Speicherorte: Â /Library/WebObjects/ Â /System/Library/WebObjects/ 2 Fügen Sie der neuen Datei „httpd.conf“ die folgende Zeile hinzu:
Include /System/Library/WebObjects/Adaptors/Apache/apache.conf

3 Wenn Sie Java 1.4.2 nicht auf Ihrem Server mit Version 10.3 installiert haben, müssen WebObjects Programmprojekte manuell aktualisiert werden, damit die Version der Java Virtual Machine (VM) verwendet wird, die zum Lieferumfang von Version 10.4 gehört. Öffnen Sie das Projekt in Xcode. Ändern Sie im Fenster „Expert View“ für die Einstellungen des Hauptziels den Eigenschaftswert für „JAVA_VM“ in „java“. Hinweis: JavaMonitor und wotaskd (WebObjects Task Daemon) Dienste werden jetzt von launchd verwaltet. Der Zugriff erfolgt über das Programm „Server Admin“. Wenn der Server, von dem Sie migirieren, das Startobjekt „/System/Library/StartupItems/ WebObjects“ besitzt, müssen Sie es nicht auf den neuen Server kopieren. Es wird standardmäßig deaktiviert und ist zum automatischen Starten von WebObjects Diensten mit Mac OS X Server 10.4 nicht erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch „Web-Technologien Administration“.

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

49

Tomcat Daten Stellen Sie Tomcat Servlets im Ordner „/Library/Tomcat/webapps/“ wieder her. Kopieren Sie beliebige SOAP Dienste, die Sie migrieren wollen, in den Ordner „/Library/ Tomcat/webapps/axis/“. Mac OS X Server Version 10.4 beinhaltet eine Version von Axis, die neuer oder älter als die von Ihnen verwendete Version sein kann. JBoss Programme Stellen Sie JBoss Programme im Ordner „/Library/JBoss/3.2/deploy/“ wieder her. IP-Firewall-Konfiguration Gehen Sie wie folgt vor, um die IP-Firewall-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie diese Dateien wieder her:  /etc/ipfilter/ip_address_groups.plist  /etc/ipfilter/standard_services.plist  /etc/ipfilter/ipfw.conf 2 Führen Sie im Programm „Terminal“ folgenden Befehl aus:
sudo /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/50_ipfwconfigmigrator

3 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und klicken Sie in „Firewall“, um die Einstellungen zu überprüfen und sich zu vergewissern, dass sie stimmen. Sie können jederzeit die Standardeinstellungen von Version 10.4 für die IP-Firewall wiederherstellen (gespeichert in „/etc/ipfilter/ip_address_groups.plist.default“). Dazu müssen Sie die aktive Konfigurationsdatei („/etc/ipfilter/ip_address_groups.plist“) löschen. Wenn das nächste Mal mithilfe des Programm „Server Admin“ auf die IPFirewall zugegriffen wird, wird die Standardkonfigurationsdatei verwendet, um die aktive Konfigurationsdatei zu erstellen. Hinweis: Bei Version 10.4 werden die Standarddienste nicht mehr in der Datei „/etc/ ipfilter/standard_services.plist“ verwaltet. Sie sind jetzt Teil der Konfiguration, die über die grafische Benutzeroberfläche des Programms „Server Admin“ in der Datei „/etc/ipfilter/ip_address-groups.plist“ verwaltet wird. NAT Stellen Sie den Inhalt der Datei „/etc/nat/natd.plist“ wieder her. Sie können jederzeit die Standardeinstellungen von Version 10.4 für NAT wiederherstellen (gespeichert in der Datei „/etc/natd/natd.plist.default“). Dazu müssen Sie die aktive Konfigurationsdatei (/etc/nat/natd.plist) löschen. Wenn das nächste Mal mithilfe des Programm „Server Admin“ auf NAT zugegriffen wird, wird die Standardkonfigurationsdatei verwendet, um die aktive Konfigurationsdatei zu erstellen. Hinweis: Bei Version 10.4 hat sich die Standardeinstellung von „unregistered_only“ in der Datei „/etc/nat/natd.plist.default“ von „false“ (unzutreffend) in „true“ (zutreffend) geändert.

50

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

VPN Stellen Sie Folgendes wieder her:  /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.RemoteAccessServers.plist.  /Library/Keychains/System.keychain  /etc/racoon/psk.text (wenn L2TP konfiguriert und in der Datei „psk.text“ der IPsec Schlüssel (Shared Secret) gespeichert ist; der Schlüssel kann auch in den Dateien „com.apple.RemoteAccessServers.plist“ oder „System.keychain“ gespeichert sein) Migrieren Sie den Benutzer „VPN MPPE Key“ mithilfe des Befehlszeilenprogramms „vpnaddkeyagentuser“. Informationen zur Syntax finden Sie in der zugehörigen „man“-Seite. DNS-Konfiguration Gehen Sie wie folgt vor, um die DNS-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Datei „/etc/named.conf“ und das Verzeichnis „/var/named“ mit seinem gesamten Inhalt wieder her. 2 Wechseln Sie im Programm „Terminal“ zu dem Verzeichnis, in dem sich das DNSMigrationsskript befindet.
cd /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/

3 Führen Sie das Migrationsskript aus.
./48_dnsconfigmigrator

DHCP-Einstellungen Gehen Sie wie folgt vor, um die DHCP-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Dateien „DHCPconfig“ und „Machinesconfig“ wieder her. 2 Geben Sie im Programm „Terminal“ Folgendes ein:
sudo niload -r /config/dhcp . < DHCPconfig sudo niload -r /machines . < Machinesconfig

3 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und klicken Sie in „DHCP“, um die DHCPTeilnetzwerke und statischen Bindungen zu überprüfen und sich zu vergewissern, dass sie richtig sind. Benutzerdaten Stellen Sie gesicherte Datendateien der Benutzer wieder her. Kopieren Sie Privatordner an Speicherorte, die mit den Speicherorten in den importierten Benutzerdatensätzen übereinstimmen. Falls erforderlich, können Sie mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers die Benutzer-Accounts bearbeiten, sodass die Speicherorte im Account und auf dem Volume übereinstimmen.

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

51

QuickTime Streaming Server Dateien und Ordner Befolgen Sie die Anweisungen im Handbuch „QuickTime Streaming Server Administration“, um Dateien und Ordner wieder zu verwenden, die aus dem Ordner „/Library/ QuickTimeStreaming/“ gesichert wurden. Schritt 8: Einrichten von Netzwerkvolumes und Zugriffsrechten Erstellen Sie die Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte nach Bedarf neu. Gehen Sie wie folgt vor, um ein Netzwerkvolume zu erstellen und Zugriffsrechte festzulegen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und klicken Sie in „Sharing“. 2 Klicken Sie in die Taste „Alle“ und wählen Sie das Volume oder den Ordner aus, das bzw. den Sie freigeben wollen. 3 Klicken Sie in den Titel „Allgemein“ und markieren Sie dort die Option „Dieses Objekt und seinen Inhalt freigeben“. 4 Klicken Sie in „Zugriff“, um Zugriffsrechte zu konfigurieren. 5 Klicken Sie in „Sichern“. Neue Netzwerkvolumes werden automatisch für AFP, SMB und FTP, nicht jedoch für NFS, freigegeben. Verwenden Sie zum Exportieren eines Netzwerkvolumes für NFS den Bereich „Protokolle“. Weitere Informationen über das Konfigurieren von Netzwerkvolumes finden Sie im Handbuch „File-Server-Dienst Administration“. Schritt 9: Testen des neuen Servers Gehen Sie wie folgt vor, um den neuen Server zu testen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und kontrollieren Sie die Benutzer- und Gruppen-Accounts. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und kontrollieren Sie die Einstellungen für Dienste, deren Konfigurationsdaten Sie migriert haben.

52

Kapitel 4 Migration von Mac OS X Server Version 10.3

5

Migration von Mac OS X Server Version 10.2

5

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Kapitel, wenn Sie Daten von einem Server mit Version 10.2.8 auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migrieren müssen.
Sie können Daten von Computern mit Mac OS X Server Version 10.2.8 migrieren, die nicht auf Version 10.4.7 (oder neuer) aktualisiert werden können. Bei solchen Computern kann Folgendes zutreffen:  Es ist eine Neuformatierung der Festplatte oder der Austausch durch einen neueren Computer erforderlich.  Es wird Server-Hardware verwendet, die folgende Voraussetzungen nicht erfüllt:  PowerPC G4 oder G5 Prozessor  Integrierte FireWire Unterstützung  Mindestens 512 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM)  Mindestens 10 Gigabyte (GB) verfügbarer Festplattenspeicher Wenn Ihre Mac OS X Server 10.4 Installations-CD/DVD Version 10.4.6 (oder älter) enthält, können Sie Daten von einem Server mit Version 10.2.8 auf einen Ersatz-Server migrieren, der mit einem PowerPC G3, G4 oder G5 Prozessor, integrierter FireWire Technologie, mindestens 128 MB Arbeitsspeicher (256 MB oder mehr für stark belastete Server, die mehrere Dienste ausführen) und mindestens 4 GB verfügbarem Speicherplatz auf der Festplatte ausgestattet ist.

Vorbereitung
Führen Sie eine Erstkonfiguration des Servers mit Version 10.4 durch, auf den Sie Daten migrieren, bevor Sie die Anweisungen in diesem Kapitel ausführen. Das Handbuch „Einführung“ bietet entsprechende Anweisungen. Aktualisieren Sie gegebenenfalls den Server, dessen Daten Sie migrieren, auf die Version 10.2.8.

53

Migrierbare Daten
Im Abschnitt „Schritte für die Datenübertragung“ auf Seite 56 wird beschrieben, wie die folgenden Daten der Version 10.2 mit Version 10.4 weiterverwendet werden können:  Web-Konfigurationsdaten  Web-Inhalte  MySQL Daten  E-Mail-Datenbank  WebMail-Daten  FTP-Konfigurationsdateien  NetBoot Image-Dateien  WebObjects Programme und Frameworks  Tomcat Daten  AFP-Einstellungen  IP-Firewall-Konfiguration  DNS-Konfiguration  DHCP-Einstellungen  Benutzerdaten, einschließlich Privatordner  QuickTime Streaming Server Dateien und Verzeichnisse  Benutzer- und Gruppen-Accounts Wenn Sie folgende Komponenten verwenden, notieren Sie sich alle Einstellungen, die Sie weiterhin verwenden wollen. Lesen Sie dann das angegebene Dokument, um Anweisungen zum Wiederherstellen der Einstellungen nach Befolgen der Anweisungen in diesem Kapitel zu erhalten.
Konfiguriert werden soll NFS File-Server-Dienst Windows Server-Dienst Print-Server-Dienst Hier finden Sie Informationen Handbuch „File-Server-Dienst Administration“ Handbuch „Windows Server-Dienste Administration“ Handbuch „Print-Server-Dienst Administration“

In Version 10.4 wurde „watchdog“ durch „launchd“ ersetzt. Verwenden Sie die Systemeinstellung „Energie sparen“, um den automatischen Hardwareneustart erneut zu aktivieren. Wenn Sie Einstellungen für Dienste migrieren wollen, die Sie in der Datei „/etc/ watchdog.conf“ hinzufügt haben, erstellen Sie eine Datei „launchd.plist“ und installieren Sie sie im Ordner „/System/Library/LaunchDaemons/“. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der „man“-Seite zu „launchd.conf“.

54

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

Zur Verfügung stehende Programme
Es sind mehrere Programme verfügbar: Â Verwenden Sie den Arbeitsgruppen-Manager, um Benutzer- und Gruppen-Accounts der Version 10.2 in eine Datei mit Trennzeichen (Delimited) zu exportieren und sie dann in einen Server mit Version 10.4 zu importieren. Sie können Benutzer und Gruppen auch mithilfe des Befehlszeilenprogramms dsimport importieren. Â Die Importfunktion des Arbeitsgruppen-Managers und das Programm dsimport ermöglichen Ihnen auch den Import weiterer Arten von Daten wie Computer und Computerlisten. Â Verwenden Sie das Programm 49_webconfigmigrator, um Ihre Web-Konfiguration zu migrieren. Â Verwenden Sie die Programme nidump, niload und 50_ipfwconfigmigrator und das Programm „NetInfo Manager“, um Ihre IP-Firewall-Konfiguration zu migrieren. Â Verwenden Sie die Programme nidump, niload und 51_afpconfigmigrator und das Programm „NetInfo Manager“, um Ihre AFP-Konfiguration zu migrieren. Â Verwenden Sie die Programme nidump und niload und das Programm „NetInfo Manager“, um Ihre DHCP-Konfiguration zu migrieren. Die Anweisungen in den folgenden Abschnitte erklären, wann und wie Sie diese Programme verwenden.

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

55

Schritte für die Datenübertragung
Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um Daten von einem Computer mit Mac OS X Server Version 10.2.8 auf einen Computer mit installiertem Mac OS X Server Version 10.4 zu übertragen.
1 Exportieren Sie Benutzer- und Gruppendaten.
user userdata.tar group 2017 Arbeitsgruppen-Manager database.tar

2 Erstellen Sie Archivdateien der Daten und der BenutzerExportdatei.

3 Notieren Sie die aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte.
Netzwerkordner

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokument

4 Kopieren Sie die Archivdateien auf den neuen Server. 9 Testen Sie den neuen Server.
Netzwerkordner

userdata.tar

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokumente

database.tar

.XML

5 Konfigurieren Sie die Infrastruktur von Privatordnern.

8 Richten Sie Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte ein.
Netzwerkordner

Lesen & Schreiben
Entwiucklung

Lesen & Schreiben
Design

6 Importieren Sie Benutzerdaten und andere Daten.
user

Nur Lesen
Dokumente

group 2017

ArbeitsgruppenManager oder Befehlszeilenprogramm „dsimport“

7 Kopieren Sie die Daten auf den neuen Server.

Schritt 1: Exportieren von Benutzern und Gruppen Verwenden Sie den Arbeitsgruppen-Manager, um Benutzer- und Gruppen-Accounts aus einem NetInfo oder LDAPv3-Verzeichnis in eine Datei mit Trennzeichen (Delimited) zu exportieren, die Sie in ein Verzeichnis zur Verwendung mit Mac OS X Server Version 10.4 importieren können.

56

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer und Gruppen zu exportieren: 1 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager in „Accounts“. Klicken Sie anschließend in das Globussymbol unterhalb der Symbolleiste und wählen Sie das Verzeichnis aus, aus dem Sie die Accounts exportieren möchten. 2 Klicken Sie in das Schlosssymbol, um sich als Domain-Administrator anzumelden. 3 Klicken Sie in die Taste „Benutzer“, um Benutzer zu exportieren, oder in die Taste „Gruppen“, um Gruppen zu exportieren. 4 Damit Sie alle in der Liste aufgeführten Accounts exportieren können, wählen Sie alle aus. Wenn Sie hingegen einen bestimmten Account auswählen wollen, wählen Sie nur diesen aus. Zum gleichzeitigen Auswählen mehrerer Accounts halten Sie die Befehlstaste oder die Umschalttaste gedrückt, während Sie in die gewünschten Accounts klicken. 5 Wählen Sie „Server“ > „Exportieren“. 6 Geben Sie an, welcher Name der Exportdatei zugewiesen werden soll. Zudem müssen Sie in diesem Fenster festlegen, an welchem Ort die Datei erstellt werden soll. 7 Klicken Sie in „Exportieren“. Wenn Sie Benutzer mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers exportieren, werden keine Kennwortinformationen exportiert. Wenn Sie Kennwörter festlegen wollen, können Sie die Exportdatei vor dem Import ändern, oder Sie können Kennwörter nach dem Import festlegen (wie in Schritt 6 auf Seite 62 beschrieben). Schritt 2: Erstellen von Archivdateien Sichern Sie alle Datendateien, die Sie mit Mac OS X Server Version 10.4 wieder verwenden wollen. In Schritt 4 bewegen Sie die unten beschriebenen Dateien sowie die in Schritt 1 erstellte Exportdatei auf den Computer mit Version 10.4. Für große Datenmengen können Sie ein oder mehrere tar-Archive oder Image-Dateien (mithilfe des Befehls /usr/bin/mkdmg) erstellen. Sowohl Image-Dateien als auch tarDateien können mithilfe des FTP-Server-Diensts übertragen werden. Beachten Sie, dass tar keine Ressourcenzweige auf HFS+ Volumes beibehält, sodass es nur für UFS Volumes nützlich ist. Verwenden Sie zum Erstellen eines tar-Archivs den Befehl tar im Programm „Terminal“. Mit dem Argument -c wird eine neue Archivdatei im tar-Format erstellt. Verwenden Sie das Argument -f, um den Archivdateinamen anzugeben. Verwenden Sie das Argument -v (verbose), um bei der Ausführung des Befehls nützliche Informationen anzuzeigen:
tar -cvf /MyHFSVolume/Stuff.tar /MyHFSVolume/My\ Stuff

Das Escape-Zeichen („\“ im Beispiel oben) gibt ein Leerzeichen im Namen an. Sie können auch Anführungszeichen verwenden, um eingebettete Leerzeichen zu verarbeiten:
tar -cvf /MyHFSVolume/Stuff.tar "/MyHFSVolume/My Stuff"

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

57

Web-Konfigurationsdaten Sichern Sie die folgenden Dateien und das folgende Verzeichnis:  /etc/httpd/httpd.conf  /etc/httpd/httpd_macosxserver.conf  /etc/httpd/httpd_squirrelmail.conf  /etc/httpd/magic  /etc/httpd/mime.types  /etc/httpd/mime_macosxserver.types  /etc/httpd/ssl.crt  /etc/httpd/ssl.key  /etc/httpd/tomcat.conf  /etc/webperfcache/webperfcache.conf  /Library/WebServer/ Web-Inhalte Kopieren Sie Web-Inhalte, die Sie wieder verwenden wollen, aus folgenden Verzeichnissen:  /Library/WebServer/Documents/  /Library/WebServer/CGI-Executables/  Alle anderen Speicherorte, an denen sich solche Inhalte befinden MySQL Daten Bei Mac OS X Server Version 10.2.8 wurde Version 3.23 von MySQL vorinstalliert. Bei Server Version 10.4 hingegen wird MySQL Version 4.0.20 vorinstalliert. Zur Migration Ihrer MySQL Datenbanken von einem Computer auf einen anderen können Sie den Befehl mysqldump im Programm „Terminal“ verwenden. Geben Sie zum Sichern der Daten folgenden Befehl ein:
mysqldump -p table > backup-file.sql

oder
mysqldump --opt database > backup-file.sql

Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen von Datenbanken finden Sie in der MySQL Dokumentation unter www.mysql.com. E-Mail-Datenbank Sichern Sie die E-Mail-Datenbank, wenn Sie sie weiterverwenden wollen. Der Standardspeicherort ist „/Library/AppleMailServer/“.

58

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

WebMail-Daten Wenn Sie SquirrelMail installiert und verwendet haben, als Version 10.2 installiert wurde, und Sie es nach der Migration weiterhin verwenden möchten, erstellen Sie Kopien der Adressbücher und Einstellungen, die im Verzeichnis „/var/db/squirrelmail/data/“ gespeichert sind. FTP-Konfigurationsdateien Sichern Sie zum Migirieren Ihrer FTP-Einstellungen folgende Konfigurationsdateien:
In diesem Verzeichnis /Library/FTPServer/Configuration/ Sichern Sie diese Dateien ftpaccess ftpconversions ftphosts ftpgroups ftpusers banner.txt welcome.txt limit.txt

/Library/FTPServer/Messages/

AFP Sichern Sie die AFP-Konfiguration nach dem Ausführen des folgenden Befehls im Programm „Terminal“. Mit diesem Befehl wird der in NetInfo gespeicherte AFP-Konfigurationsdatensatz in eine Datei mit Namen „afpconfig“ geschrieben:
nidump -r /config/AppleFileServer . > afpconfig

NetBoot Image-Dateien Sie können mit Mac OS X Server Version 10.2 erstellte NetBoot Image-Dateien migirieren. Sichern Sie den Ordner „<name>.nbi“ für jede Image-Datei, die Sie migirieren wollen. Notieren Sie sich den Pfad zum Ordner, wenn Sie ihn in Version 10.4 wieder erstellen wollen. Sichern Sie auch die DHCP-Einstellungen, die die NetBoot Einstellungen beinhalten. Weitere Anweisungen hierzu finden Sie im Abschnitt „DHCP“ auf Seite 60. WebObjects Programme und Frameworks Sichern Sie WebObjects Programme und Frameworks, die sich in folgenden Verzeichnissen befinden: Â /Library/WebObjects/ Â /System/Library/WebObjects/ Tomcat Daten Sichern Sie alle Tomcat Servlets, die Sie wieder verwenden wollen. Sie befinden sich im Ordner „/Library/Tomcat/webapps“. Wenn Sie Axis unabhängig von der mit Ihrem Server gelieferten Version installiert haben, sichern Sie die SOAP (Simple Object Access Protocol) Dienste.

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

59

IP-Firewall Sichern Sie die IP-Firewall-Konfiguration nach dem Ausführen des folgenden Befehls im Programm „Terminal“. Mit diesem Befehl wird der in NetInfo gespeicherte IP-FirewallKonfigurationsdatensatz in eine Datei mit Namen „firewallconfig“ geschrieben:
nidump -r /config/IPFilters . > firewallconfig

DNS Sichern Sie die Datei „/etc/named.conf“ und das Verzeichnis „/var/named/“ mit seinem gesamten Inhalt. DHCP Sichern Sie die DHCP-Einstellungen nach dem Ausführen des folgenden Befehls im Programm „Terminal“. Mit diesem Befehl wird der in NetInfo gespeicherte DHCP-Konfigurationsdatensatz in eine Datei mit Namen „DHCPconfig“ geschrieben:
nidump -r /config/dhcp . > DHCPconfig

Für DHCP im Programm „Server Admin“ wurden bei Version 10.3 keine statischen Bindungen zwischen IP-Adressen und Ethernet-Adressen verwaltet, bei Version 10.4 ist dies jedoch der Fall. Wenn Sie also für DHCP einige statische Bindungen auf Ihrem Server mit Version 10.3 konfiguriert haben, können Sie diese in einer Datei sichern und mit folgendem Befehl auf Version 10.4 migrieren:
nidump -r /machines . > Machinesconfig

Benutzerdaten Sichern Sie alle Datendateien der Benutzer, die Sie wieder verwenden wollen, besonders Ordner innerhalb der Privatordner. QuickTime Streaming Server Dateien und Ordner Sichern Sie die Dateien und Ordner im Ordner „/Library/QuickTimeStreaming/“. Weitere Informationen zur Migration von QTSS finden Sie im Handbuch „QuickTime Streaming Server Administration“. Schritt 3: Notieren der aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte Wenn Ihr Server Version 10.2 Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte verwendet, die Sie auf dem neuen Server Version 10.4 wieder erstellen wollen, notieren Sie sich diese. Notieren Sie sich, welche Netzwerkvolumes für Privatordner verwendet werden. Schritt 4: Kopieren von Archivdateien auf den neuen Server Übertragen Sie die Dateien, die Sie in den Schritten 1 und 2 gesichert haben, auf den Server mit Version 10.4. Gehen Sie wie folgt vor, um tar- und Image-Dateien per FTP zu übertragen: 1 Verwenden Sie das Programm „Server Admin“ auf dem neuen Server, um den FTPServer-Dienst zu starten.

60

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

2 Konfigurieren Sie die gemeinsame Nutzung für den Ordner, in den Sie die von einem Computer mit Version 10.2 übertragenen Dateien kopieren wollen. 3 Verwenden Sie auf dem Server mit Version 10.2 den FTP-Server-Dienst, um die tar- oder Image-Dateien auf den Computer mit Version 10.4 zu kopieren. 4 Wählen Sie eine tar-Datei durch Doppelklicken aus, um ihren Inhalt zu extrahieren. Wählen Sie eine Image-Datei durch Doppelklicken aus, um sie zu aktivieren. Schritt 5: Konfigurieren der Privatordnerinfrastruktur Konfigurieren Sie das Ziel für Privatordner, die Sie wiederherstellen wollen. Der in importierten Benutzer-Accounts angegebene Speicherort für Privatordner muss mit dem physischen Speicherort der wiederhergestellten Privatordner übereinstimmen, einschließlich des Speicherorts des Netzwerkvolumes. Ausführliche Anweisungen zur Durchführung der einzelnen Schritte des folgenden Verfahrens finden Sie im Handbuch „Benutzerverwaltung“. Gehen Sie wie folgt vor, um den Server zum Speichern von Privatordnern vorzubereiten: 1 Erstellen Sie gegebenenfalls den Ordner, den Sie als Netzwerkvolume für Privatordner zur Verfügung stellen wollen. Sie können auch den vordefinierten Ordner „/Users“ verwenden. 2 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager auf dem Server, auf dem die Privatordner gespeichert werden sollen. 3 Klicken Sie in „Sharing“, um ein Netzwerkvolume für die Privatordner zu konfigurieren. Wenn sich die Benutzer-Accounts in einem gemeinsam genutzten Open DirectoryVerzeichnis befinden, erstellen Sie ein dynamisches AFP- oder NFS-Netzwerkvolume mit „Autoaktivierung“ für die Privatordner. Vergewissern Sie sich, dass das Netzwerkvolume in dem Verzeichnis veröffentlicht wird, in dem sich die darauf Bezug nehmenden Benutzer-Accounts befinden. 4 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager auf dem Computer, von dem Sie Benutzer importieren, in „Accounts“. Öffnen Sie dann das Verzeichnis, in das Sie die Benutzer importieren wollen. 5 Wenn Sie Privatordner an Speicherorten wiederherstellen, die nicht genau mit den in den exportierten Benutzerdatensätzen angegebenen Speicherorten übereinstimmen, können Sie eine Voreinstellung definieren, die den Speicherort für die Wiederherstellung angibt. Wenn Sie die Voreinstellung beim Importieren von Benutzern festlegen, ersetzt der neue Speicherort den vorhandenen Speicherort in den Benutzerdatensätzen. Sie können die Voreinstellung auch verwenden, um weitere Standardeinstellungen festzulegen, die importierte Benutzer übernehmen sollen. Dazu zählen Einstellungen für Kennwörter, E-Mail-Einstellungen etc.

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

61

Schritt 6: Importieren von Benutzern und Gruppen und weiteren Daten Sie können den Arbeitsgruppen-Manager oder das Programm dsimport verwenden, um Benutzer und Gruppen und weitere Daten zu importieren: Â Im Handbuch „Benutzerverwaltung“ finden Sie Einzelheiten über den Import mithilfe des Macintosh Managers. Â Im Handbuch „Open Directory Administration“ finden Sie Informationen über Kennwörter von Benutzern, die ursprünglich mit Mac OS X Server Version 10.1.5 oder früher erstellt wurden. Â Anweisungen zu dsimport und eine Beschreibung des Exportformats des Arbeitsgruppen-Managers finden Sie im Handbuch „Command-Line Administration“. Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer und Gruppen mithilfe des ArbeitsgruppenManagers zu importieren: 1 Kopieren Sie die in Schritt 1 auf Seite 56 erstellte(n) Exportdatei(en) an einen von Ihrem Server zugänglichen Speicherort. 2 Sie können Benutzer-Accounts in einer Exportdatei ändern, wenn Sie vor dem Import der Benutzer Kennwörter festlegen wollen. Das Handbuch „Benutzerverwaltung“ bietet entsprechende Anweisungen. Alternativ können Sie die Voreinstellung konfigurieren, die Sie in Schritt 5 oben definiert haben, sodass Benutzerkennwörter mithilfe der Open Directory-Identifikationsüberprüfung ausgewertet werden. Dann können Sie die Optionen zur Kennwortüberprüfung konfigurieren, sodass Benutzer veranlasst werden, ihre Kennwörter zu ändern, wenn sie sich das nächste Mal anmelden. 3 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager in „Accounts“. 4 Klicken Sie in das Globussymbol unter der Symbolleiste, um das Verzeichnis zu öffnen, in das Sie die Accounts importieren wollen. 5 Klicken Sie in das Schlosssymbol, um sich als Domain-Administrator anzumelden. 6 Wählen Sie „Server“ > „Importieren“. Wählen Sie die Importdatei aus und geben Sie die Importoptionen an. Wenn Sie eine Voreinstellung verwenden, vergewissern Sie sich, dass Sie diese angeben. 7 Klicken Sie in „Import“. 8 Wenn Sie für Gruppen neue Funktionen der Version 10.4 wie Verschachtelung und strengere Zugehörigkeitsprüfungen verwenden wollen, aktualisieren Sie die Gruppen mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers. Öffnen Sie im Arbeitsgruppen-Manager das Verzeichnis, das die Gruppen enthält. Wählen Sie eine oder mehrere Gruppen aus und klicken Sie in „Überkommene Gruppe aktualisieren“. Klicken Sie in „Sichern“.

62

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

9 Zum Erstellen von Privatordnern für importierte Benutzer haben Sie mehrere Möglichkeiten. Erstellen Sie Privatordner einzeln, indem Sie einen Benutzer-Account im Arbeitsgruppen-Manager auswählen, in „Privat“ und anschließend in „“Privat“ jetzt erstellen“ klicken. Erstellen Sie alle Privatordner durch Verwendung des Arguments -a beim Befehl createhomedir. Weitere Informationen können Sie dem Handbuch „Command-Line Administration“ oder der „man“-Seite für createhomedir entnehmen. Ein einem AFP-Netzwerkvolume zugeordneter Privatordner wird automatisch erstellt, wenn sich ein Benutzer das erste Mal anmeldet (sofern ein solcher Ordner nicht bereits vorhanden ist). Schritt 7: Verlegen gesicherter Datendateien Kopieren Sie die von Ihrem Server mit Version 10.2 gesicherten Dateien an ihre endgültigen Speicherorte. Web-Konfigurationsdaten Gehen Sie wie folgt vor, um die Web-Konfiguration zu migrieren: 1 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und klicken Sie in „Web“ in der Liste „Computer & Dienste“. Klicken Sie in „Dienst stoppen“, wenn der Web-Server-Dienst aktiv ist. 2 Löschen Sie die folgenden Dateien:  /etc/httpd/sites  /etc/httpd/ssl.crt  /etc/httpd/ssl.key 3 Kopieren Sie die gesicherten Dateien und das Verzeichnis von Version 10.2 auf den Server mit Version 10.4. 4 Öffnen Sie das Programm „Terminal“. Geben Sie als root-Benutzer den Befehl 49_webconfigmigrator ein:
sudo /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/49_webconfigmigrator

Ein Protokoll der an den Dateien vorgenommenen Änderungen wird in „/Library/Logs/ Migration/webconfigmigrator.log“ erstellt. Die Dateien der Version 10.2 im Verzeichnis „/etc/httpd“ werden in „httpd.conf.obsolete“, „httpd_macosxserver.conf.obsolete“ und „mime_macosxserver.types.obsolete“ umbenannt. Eine neue Datei „httpd.conf“ wird erstellt, ebenso ein Verzeichnis „sites“. 5 Wenn Sie die Datei „/etc/httpd/workers.properties“ geändert haben, wenden Sie Ihre Änderungen auf die mit dem Server Version 10.4 installierte Version der Datei erneut an. Die Datei „workers.properties“ der Version 10.4 beinhaltet einen neuen Eintrag für den Weblog-Dienst. 6 Starten Sie im Programm „Server Admin“ den Web-Server-Dienst.

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

63

Web-Inhalte Kopieren Sie gesicherte Web-Inhalte an folgende Speicherorte: Â /Library/WebServer/Documents/ Â /Library/WebServer/CGI-Executables/ MySQL Daten Wenn Sie Ihre MySQL Daten mithilfe des Befehlszeilenprogramms mysqldump gesichert haben, können Sie die Daten mit folgendem Befehl wiederherstellen:
mysql -p table < backup-file.sql

oder
mysql database < backup-file.sql

Wenn die von Ihnen migrierte MySQL Datenbank immer noch das ISAM Tabellenformat von MySQL 3.23 verwendet, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sie zu aktualisieren. Einzelheiten zur Migration finden Sie in der Dokumentation auf der MySQL Web-Site: www.mysql.com/doc/en/Upgrading-from-3.23.html Auf dieser Site wird Folgendes vorgeschlagen: Â Ausführen von mysql_fix_privilege_tables, um die neuen Funktionen für Sicherheitsrechte zu aktivieren. Â Ausführen von entweder mysql_convert_table_format (wenn alle vorhandenen Tabellen das Format „ISAM“ oder „MyISAM“ haben) oder ALTER TABLE table_name TYPE=MyISAM für alle ISAM Tabellen, um das nicht mehr verwendete ISAM Format zu vermeiden. E-Mail-Datenbank Gehen Sie wie folgt vor, um die E-Mail-Datenbank zu migrieren: 1 Vergewissern Sie sich, dass der Mail-Server-Dienst nicht aktiv ist. Öffnen Sie das Programm „Server Admin“. Klicken Sie dann in „Mail“. Wenn das Symbol nicht grau dargestellt wird, klicken Sie in „Dienst stoppen“. 2 Klicken Sie in „Wartung“ und dann in „Migration“. 3 Kopieren Sie die gesicherte Datenbank auf den Server mit Version 10.4. Vergewissern Sie sich, dass sich keine zusätzlichen Dateien am ausgewählten Speicherort befinden. Wenn Sie die Datenbank an den Standardspeicherort (/Library/AppleMail Server/) kopieren, werden ihr Speicherort und die zugehörigen Accounts angezeigt. Andernfalls müssen Sie die Datenbank suchen, um ihren Speicherort zu ermitteln und die zugehörigen Accounts aufzulisten. 4 Vergewissern Sie sich, dass entsprechend der Größe der E-Mail-Datenbank freier Speicherplatz auf dem Zielvolume vorhanden ist.

64

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

5 Sie können einen einzelnen Benutzer oder alle Benutzer migrieren. Wenn Sie E-Mail nur für einen Benutzer migrieren möchten, wählen Sie den Benutzer aus und klicken Sie in „Benutzer migrieren“. Wenn Sie die gesamte Datenbank migrieren möchten, klicken Sie in „Alles migrieren“. WebMail-Daten Stellen Sie gesicherte Adressbücher und Einstellungen im Verzeichnis „/var/db/squirrelmail/data/“ wieder her. FTP-Konfigurationsdateien Kopieren Sie gesicherte FTP-Konfigurationsdateien an folgende Speicherorte: Â /Library/FTPServer/Configuration/ Â /Library/FTPServer/Messages/ AFP-Konfiguration Gehen Sie wie folgt vor, um die AFP-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Datei „afpconfig“ wieder her. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und vergewissern Sie sich, dass der AFP-Server-Dienst nicht aktiv ist. 3 Öffnen Sie den NetInfo Manager, der sich im Ordner „/Programme/Dienstprogramme“ befindet. 4 Identifizieren Sie sich und wählen Sie den Eintrag „/config“ aus. 5 Wählen Sie „Ordner“ > „Neuer Unterordner“, um einen Datensatz in „/config“ zu erstellen. 6 Ändern Sie den Namen des neuen Datensatzes von „neuer_Ordner“ in „AppleFileServer“. Wählen Sie dazu den Wert der Eigenschaft „name“ aus und bearbeiten Sie ihn. 7 Führen Sie im Programm „Terminal“ den folgenden Befehl in dem Verzeichnis aus, in dem sich die Datei „afpconfig“ befindet:
sudo niload -r /config/AppleFileServer . < afpconfig

8 Geben Sie den Befehl 51_afpconfigmigrator ein:
sudo /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/51_afpconfigmigrator

9 Starten Sie im Programm „Server Admin“ den AFP-Server-Dienst. NetBoot Image-Dateien Kopieren Sie den Ordner „<name>.nbi“ für jede zu migrierende Image-Datei. Kopieren Sie ihn wahlweise an den Speicherort, an dem er sich zuvor befunden hat. Stellen Sie die DHCP-Einstellungen wieder her. Dies ist im Abschnitt „DHCP-Einstellungen“ auf Seite 67 beschrieben.

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

65

WebObjects Programme und Frameworks Gehen Sie wie folgt vor, um WebObjects zu migrieren: 1 Kopieren Sie gesicherte WebObjects Programme und Frameworks an folgende Speicherorte: Â /Library/WebObjects/ Â /System/Library/WebObjects/ 2 Fügen Sie der neuen Datei „httpd.conf“ die folgende Zeile hinzu:
Include /System/Library/WebObjects/Adaptors/Apache/apache.conf

3 WebObjects Programmprojekte müssen manuell aktualisiert werden, damit die Version der Java Virtual Machine (VM) verwendet wird, die zum Lieferumfang von Version 10.4 gehört. Öffnen Sie das Projekt in Xcode. Ändern Sie im Fenster „Expert View“ für die Einstellungen des Hauptziels den Eigenschaftswert für „JAVA_VM“ in „java“. Hinweis: JavaMonitor und wotaskd (WebObjects Task Daemon) Dienste werden jetzt von launchd verwaltet. Der Zugriff erfolgt über das Programm „Server Admin“. Wenn der Server, von dem Sie migirieren, das Startobjekt „/System/Library/StartupItems/ WebObjects“ besitzt, müssen Sie es nicht auf den neuen Server kopieren. Es wird standardmäßig deaktiviert und ist zum automatischen Starten von WebObjects Diensten mit Mac OS X Server 10.4 nicht erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch „Web-Technologien Administration“. Tomcat Daten Stellen Sie Tomcat Servlets im Ordner „/Library/Tomcat/webapps/“ wieder her. Kopieren Sie beliebige SOAP Dienste, die Sie migrieren wollen, in den Ordner „/Library/ Tomcat/webapps/axis/“. Mac OS X Server Version 10.4 beinhaltet eine Version von Axis, die neuer oder älter als die von Ihnen verwendete Version sein kann. IP-Firewall-Konfiguration Gehen Sie wie folgt vor, um die IP-Firewall-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Datei „firewallconfig“ wieder her. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und vergewissern Sie sich, dass der FirewallDienst nicht aktiv ist. 3 Öffnen Sie den NetInfo Manager, der sich im Ordner „/Programme/Dienstprogramme“ befindet. 4 Identifizieren Sie sich und wählen Sie den Eintrag „/config“ aus. 5 Wählen Sie „Ordner“ > „Neuer Unterordner“, um einen Datensatz in „/config“ zu erstellen.

66

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

6 Ändern Sie den Namen des neuen Datensatzes von „neuer_Ordner“ in „IPFilters“. Wählen Sie dazu den Wert der Eigenschaft „name“ aus und bearbeiten Sie ihn. 7 Führen Sie im Programm „Terminal“ den folgenden Befehl in dem Verzeichnis aus, in dem sich die Datei „firewallconfig“ befindet:
sudo niload -r /config/IPFilters . < firewallconfig

8 Geben Sie den Befehl 50_ipfwconfigmigrator ein:
sudo /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/50_ipfwconfigmigrator

9 Starten Sie im Programm „Server Admin“ den Firewall-Dienst. DNS-Konfiguration Gehen Sie wie folgt vor, um die DNS-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Datei „/etc/named.conf“ und das Verzeichnis „/var/named“ mit seinem gesamten Inhalt wieder her. 2 Wechseln Sie im Programm „Terminal“ zu dem Verzeichnis, in dem sich das DNSMigrationsskript befindet.
cd /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/

3 Führen Sie das Migrationsskript aus.
./48_dnsconfigmigrator

DHCP-Einstellungen Gehen Sie wie folgt vor, um die DHCP-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Dateien „DHCPconfig“ und „Machinesconfig“ wieder her. 2 Geben Sie im Programm „Terminal“ Folgendes ein:
sudo niload -r /config/dhcp . < DHCPconfig sudo niload -r /machines . < Machinesconfig

3 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und klicken Sie in „DHCP“, um die DHCPTeilnetzwerke und statischen Bindungen zu überprüfen und sich zu vergewissern, dass sie richtig sind. Benutzerdaten Stellen Sie gesicherte Datendateien der Benutzer wieder her. Kopieren Sie Privatordner an Speicherorte, die mit den Speicherorten in den importierten Benutzerdatensätzen übereinstimmen. Falls erforderlich, können Sie mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers die Benutzer-Accounts bearbeiten, sodass die Speicherorte im Account und auf dem Volume übereinstimmen. QuickTime Streaming Server Dateien und Ordner Befolgen Sie die Anweisungen im Handbuch „QuickTime Streaming Server Administration“, um Dateien und Ordner wieder zu verwenden, die aus dem Ordner „/Library/ QuickTimeStreaming/“ gesichert wurden.

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

67

Schritt 8: Einrichten von Netzwerkvolumes und Zugriffsrechten Erstellen Sie die Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte nach Bedarf neu. Gehen Sie wie folgt vor, um ein Netzwerkvolume zu erstellen und Zugriffsrechte festzulegen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und klicken Sie in „Sharing“. 2 Klicken Sie in die Taste „Alle“ und wählen Sie das Volume oder den Ordner aus, das bzw. den Sie freigeben wollen. 3 Klicken Sie in den Titel „Allgemein“ und markieren Sie dort die Option „Dieses Objekt und seinen Inhalt freigeben“. 4 Klicken Sie in „Zugriff“, um Zugriffsrechte zu konfigurieren. 5 Klicken Sie in „Sichern“. Neue Netzwerkvolumes werden automatisch für AFP, SMB und FTP, nicht jedoch für NFS, freigegeben. Verwenden Sie zum Exportieren eines Netzwerkvolumes für NFS den Bereich „Protokolle“. Weitere Informationen über das Konfigurieren von Netzwerkvolumes finden Sie im Handbuch „File-Server-Dienst Administration“. Schritt 9: Testen des neuen Servers Gehen Sie wie folgt vor, um den neuen Server zu testen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und kontrollieren Sie die Benutzer- und Gruppen-Accounts. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und kontrollieren Sie die Einstellungen für Dienste, deren Konfigurationsdaten Sie migriert haben.

68

Kapitel 5 Migration von Mac OS X Server Version 10.2

6

Migration von Mac OS X Server Version 10.1

6

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Kapitel, wenn Sie Daten von einem Server mit Version 10.1.4 oder 10.1.5 auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migrieren müssen.
In diesem Kapitel erfahren Sie, welche Informationen Sie migrieren können und wie Sie dazu vorgehen müssen.

Vorbereitung
Führen Sie eine Erstkonfiguration des Servers mit Version 10.4 durch, auf den Sie Daten migrieren, bevor Sie die Anweisungen in diesem Kapitel ausführen. Das Handbuch „Einführung“ bietet entsprechende Anweisungen. Aktualisieren Sie gegebenenfalls den Server, dessen Daten Sie migrieren, auf Version 10.1.4 oder 10.1.5.

Migrierbare Daten
Im Abschnitt „Schritte für die Datenübertragung“ auf Seite 71 wird beschrieben, wie die folgenden Daten mit Version 10.4 weiterverwendet werden können:  Web-Konfigurationsdaten  Web-Inhalte  MySQL Daten  E-Mail-Datenbank  FTP-Konfigurationsdateien  WebObjects Programme und Frameworks  Tomcat Daten  AFP-Einstellungen  IP-Firewall-Konfiguration  DNS-Konfiguration  DHCP-Einstellungen

69

 Benutzerdaten, einschließlich Privatordner  QuickTime Streaming Server Dateien und Verzeichnisse  Benutzer- und Gruppen-Accounts Wenn Sie folgende Komponenten verwenden, notieren Sie sich alle Einstellungen, die Sie weiterhin verwenden wollen. Lesen Sie dann das angegebene Dokument, um Anweisungen zum Wiederherstellen der Einstellungen nach Befolgen der Anweisungen in diesem Kapitel zu erhalten.
Konfiguriert werden soll NFS File-Server-Dienst Windows Server-Dienst Print-Server-Dienst Hier finden Sie Informationen Handbuch „File-Server-Dienst Administration“ Handbuch „Windows Server-Dienste Administration“ Handbuch „Print-Server-Dienst Administration“

In Version 10.4 wurde „watchdog“ durch „launchd“ ersetzt. Verwenden Sie die Systemeinstellung „Energie sparen“, um den automatischen Hardwareneustart erneut zu aktivieren. Wenn Sie Einstellungen für Dienste migrieren wollen, die Sie in der Datei „/etc/watchdog.conf“ hinzufügt haben, erstellen Sie eine Datei „launchd.plist“ und installieren Sie sie im Ordner „/System/Library/LaunchDaemons/“. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der „man“-Seite zu „launchd.conf“.

Zur Verfügung stehende Programme
Es sind mehrere Dienstprogramme verfügbar, die bei der Migration verwendet werden können: Â Verwenden Sie das Programm „Server Admin“, um Benutzer und Gruppen der Version 10.1 in eine XML-Exportdatei zu exportieren. Â Verwenden Sie den Arbeitsgruppen-Manager der Version 10.4, um Benutzer und Gruppen aus der Exportdatei zu importieren. Â Die Importfunktion des Arbeitsgruppen-Managers und das Programm dsimport ermöglichen Ihnen auch den Import weiterer Arten von Daten wie Computer und Computerlisten. Â Verwenden Sie das Programm 49_webconfigmigrator, um Ihre Web-Konfiguration zu migrieren. Â Verwenden Sie die Programme nidump, niload und 50_ipfwconfigmigrator und das Programm „NetInfo Manager“, um Ihre IP-Firewall-Konfiguration zu migrieren. Â Verwenden Sie die Programme nidump, niload und 51_afpconfigmigrator und das Programm „NetInfo Manager“, um Ihre AFP-Konfiguration zu migrieren. Â Verwenden Sie die Programme nidump und niload und das Programm „NetInfo Manager“, um Ihre DHCP-Konfiguration zu migrieren. Die Anweisungen in den folgenden Abschnitte erklären, wann und wie Sie diese Programme verwenden.

70

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

Schritte für die Datenübertragung
Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um Daten von einem Computer mit Mac OS X Server Version 10.1.4 oder 10.1.5 auf einen Computer mit installierter Mac OS X Server Version 10.4 zu übertragen.
1 Exportieren Sie Benutzer- und Gruppendaten.
user userdata.tar group 2017 Programm „Server Admin“ database.tar

2 Erstellen Sie Archivdateien der Daten und der BenutzerExportdatei.

3 Notieren Sie die aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte.
Netzwerkordner

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokumente

4 Kopieren Sie die Archivdateien auf den neuen Server.

9 Testen Sie den neuen Server.
Netzwerkordner

userdata.tar

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokumente

database.tar

.XML

5 Konfigurieren Sie die Infrastruktur von Privatordnern.

8 Richten Sie Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte ein.
Shared Folders

Read & Write
Engineering

Read & Write
Designs

6 Importieren Sie Benutzerdaten und andere Daten.
user

Read Only
Documents

group 2017

ArbeitsgruppenManager oder Befehlszeilenprogramm „dsimport“

7 Kopieren Sie die Daten auf den neuen Server.

Schritt 1: Exportieren von Benutzern und Gruppen Verwenden Sie das Programm „Server Admin“, um Benutzer- und Gruppen-Accounts aus einem NetInfo Verzeichnis in eine XML-Datei zu exportieren, die Sie in ein Verzeichnis zur Verwendung mit Mac OS X Server Version 10.4 importieren können.

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

71

Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer und Gruppen zu exportieren: 1 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und melden Sie sich beim Server an, auf dem die Benutzer- und Gruppen-Accounts gespeichert sind, die Sie migirieren wollen. 2 Klicken Sie in „Benutzer & Gruppen“ und wählen Sie „Benutzer & Gruppen“. 3 Wählen Sie die Benutzer und Gruppen aus, die Sie exportieren wollen. Klicken Sie dann in „Exportieren“. Wenn Sie Benutzer mithilfe des Programms „Server Admin“ exportieren, werden verschlüsselte Kennwörter exportiert. Wenn Sie die Kennwörter zurücksetzen wollen, können Sie hierfür, wie in Schritt 6 auf Seite 76 beschrieben, den Arbeitsgruppen-Manager verwenden. Schritt 2: Erstellen von Archivdateien Sichern Sie alle Datendateien, die Sie mit Mac OS X Server Version 10.4 wieder verwenden wollen. In Schritt 4 bewegen Sie die unten beschriebenen Dateien sowie die in Schritt 1 erstellte Exportdatei auf den Computer mit Version 10.4. Für große Datenmengen können Sie ein oder mehrere tar-Archive oder Image-Dateien (mithilfe des Befehls /usr/bin/mkdmg) erstellen. Sowohl Image-Dateien als auch tarDateien können mithilfe des FTP-Server-Diensts übertragen werden. Beachten Sie, dass tar keine Ressourcenzweige auf HFS+ Volumes beibehält, sodass es nur für UFS Volumes nützlich ist. Verwenden Sie zum Erstellen eines tar-Archivs den Befehl tar im Programm „Terminal“. Mit dem Argument -c wird eine neue Archivdatei im tar-Format erstellt. Verwenden Sie das Argument -f, um den Archivdateinamen anzugeben. Verwenden Sie das Argument -v (verbose), um bei der Ausführung des Befehls nützliche Informationen anzuzeigen:
tar -cvf /MyHFSVolume/Stuff.tar /MyHFSVolume/My\ Stuff

Das Escape-Zeichen („\“ im Beispiel oben) gibt ein Leerzeichen im Namen an. Sie können auch Anführungszeichen verwenden, um eingebettete Leerzeichen zu verarbeiten:
tar -cvf /MyHFSVolume/Stuff.tar "/MyHFSVolume/My Stuff"

Web-Konfigurationsdaten Sichern Sie das Verzeichnis „/etc/httpd/“ mit seinem gesamten Inhalt. Sichern Sie auch die Datei „/etc/webperfcache/webperfcache.conf“.

72

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

Web-Inhalte Kopieren Sie Web-Inhalte, die Sie wieder verwenden wollen, aus folgenden Verzeichnissen: Â /Library/WebServer/Documents/ Â /Library/WebServer/CGI-Executables/ Â Alle anderen Speicherorte, an denen sich solche Inhalte befinden MySQL Daten Bei Mac OS X Server Version 10.1 wurde Version 3.23 von MySQL vorinstalliert. Bei Server Version 10.4 hingegen wird MySQL Version 4.0.20 vorinstalliert. Zur Migration Ihrer MySQL Datenbanken von einem Computer auf einen anderen können Sie den Befehl mysqldump im Programm „Terminal“ verwenden. Geben Sie zum Sichern der Daten folgenden Befehl ein:
mysqldump -p table > backup-file.sql

oder
mysqldump --opt database > backup-file.sql

Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen von Datenbanken finden Sie in der MySQL Dokumentation unter www.mysql.com. E-Mail-Datenbank Sichern Sie die E-Mail-Datenbank, wenn Sie sie wieder verwenden wollen. Der Standardspeicherort ist „/Library/AppleMailServer/“. WebMail-Daten Mac OS X Server Version 10.1 beinhaltete keinen vorinstallierten WebMail-Client. Wenn Sie selbst SquirrelMail installiert haben, können Sie die Benutzereinstellungen und Adressbücher sichern und versuchen, sie auf SquirrelMail 1.4.3 auf dem Server Version 10.4 zu migrieren. FTP-Konfigurationsdateien Sichern Sie zum Migirieren Ihrer FTP-Einstellungen folgende Konfigurationsdateien:
In diesem Verzeichnis /Library/FTPServer/Configuration/ Sichern Sie diese Dateien ftpaccess ftpconversions ftphosts ftpgroups ftpusers banner.txt welcome.txt limit.txt

/Library/FTPServer/Messages/

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

73

AFP Sichern Sie die AFP-Konfiguration nach dem Ausführen des folgenden Befehls im Programm „Terminal“. Mit diesem Befehl wird der in NetInfo gespeicherte AFP-Konfigurationsdatensatz in eine Datei mit Namen „afpconfig“ geschrieben:
nidump -r /config/AppleFileServer . > afpconfig

WebObjects Programme und Frameworks Sichern Sie WebObjects Programme und Frameworks, die sich in folgenden Verzeichnissen befinden: Â /Library/WebObjects/ Â /System/Library/WebObjects/ Tomcat Daten Sichern Sie alle Tomcat Servlets, die Sie wieder verwenden wollen. Sie befinden sich im Ordner „/Library/Tomcat/webapps“. Wenn Sie Axis unabhängig von der mit Ihrem Server gelieferten Version installiert haben, sichern Sie die SOAP (Simple Object Access Protocol) Dienste. IP-Firewall Sichern Sie die IP-Firewall-Konfiguration nach dem Ausführen des folgenden Befehls im Programm „Terminal“. Mit diesem Befehl wird der in NetInfo gespeicherte IP-FirewallKonfigurationsdatensatz in eine Datei mit Namen „firewallconfig“ geschrieben:
nidump -r /config/IPFilters . > firewallconfig

DNS Sichern Sie die Datei „/etc/named.conf“ und das Verzeichnis „/var/named/“ mit seinem gesamten Inhalt. DHCP Sichern Sie die DHCP-Einstellungen nach dem Ausführen des folgenden Befehls im Programm „Terminal“. Mit diesem Befehl wird der in NetInfo gespeicherte DHCP-Konfigurationsdatensatz in eine Datei mit Namen „DHCPconfig“ geschrieben:
nidump -r /config/dhcp . > DHCPconfig

Für DHCP im Programm „Server Admin“ wurden bei Version 10.1 keine statischen Bindungen zwischen IP-Adressen und Ethernet-Adressen verwaltet, bei Version 10.4 ist dies jedoch der Fall. Wenn Sie also für DHCP einige statische Bindungen auf Ihrem Server mit Version 10.3 konfiguriert haben, können Sie diese in einer Datei sichern und mit folgendem Befehl auf Version 10.4 migrieren:
nidump -r /machines . > Machinesconfig

74

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

Benutzerdaten Sichern Sie alle Datendateien der Benutzer, die Sie wieder verwenden wollen, besonders Ordner innerhalb der Privatordner. QuickTime Streaming Server Dateien und Ordner Sichern Sie die Dateien und Ordner im Ordner „/Library/QuickTimeStreaming/“. Weitere Informationen zur Migration von QTSS finden Sie im Handbuch „QuickTime Streaming Server Administration“. Schritt 3: Notieren der aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte Wenn Ihr Server Version 10.1 Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte aufweist, die Sie auf dem neuen Server Version 10.4 wieder erstellen wollen, notieren Sie sich diese. Notieren Sie sich, welche Netzwerkvolumes für Privatordner verwendet werden. Schritt 4: Kopieren von Archivdateien auf den neuen Server Übertragen Sie die Dateien, die Sie in den Schritten 1 und 2 gesichert haben, auf den Server mit Version 10.4. Gehen Sie wie folgt vor, um tar- und Image-Dateien per FTP zu übertragen: 1 Verwenden Sie das Programm „Server Admin“ auf dem neuen Server, um den FTP--Server-Dienst zu starten. 2 Konfigurieren Sie die gemeinsame Nutzung für den Ordner, in den Sie die von einem Computer mit Version 10.1 übertragenen Dateien kopieren wollen. 3 Verwenden Sie auf dem Server mit Version 10.1 den FTP-Server-Dienst, um die tar- oder Image-Dateien auf den Computer mit Version 10.4 zu kopieren. 4 Wählen Sie eine tar-Datei durch Doppelklicken aus, um ihren Inhalt zu extrahieren. Wählen Sie eine Image-Datei durch Doppelklicken aus, um sie zu aktivieren. Schritt 5: Konfigurieren der Privatordnerinfrastruktur Konfigurieren Sie das Ziel für Privatordner, die Sie wiederherstellen wollen. Der in importierten Benutzer-Accounts angegebene Speicherort für Privatordner muss mit dem physischen Speicherort der wiederhergestellten Privatordner übereinstimmen, einschließlich des Speicherorts des Netzwerkvolumes. Ausführliche Anweisungen zur Durchführung der einzelnen Schritte des folgenden Verfahrens finden Sie im Handbuch „Benutzerverwaltung“.

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

75

Gehen Sie wie folgt vor, um den Server zum Speichern von Privatordnern vorzubereiten: 1 Erstellen Sie gegebenenfalls den Ordner, den Sie als Netzwerkvolume für Privatordner zur Verfügung stellen wollen. Sie können auch den vordefinierten Ordner „/Users“ verwenden. 2 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager auf dem Server, auf dem die Privatordner gespeichert werden sollen. 3 Klicken Sie in „Sharing“, um ein Netzwerkvolume für die Privatordner zu konfigurieren. Wenn sich die Benutzer-Accounts in einem gemeinsam genutzten Open DirectoryVerzeichnis befinden, erstellen Sie ein dynamisches AFP- oder NFS-Netzwerkvolume mit „Autoaktivierung“ für die Privatordner. Vergewissern Sie sich, dass das Netzwerkvolume in dem Verzeichnis veröffentlicht wird, in dem sich die darauf Bezug nehmenden Benutzer-Accounts befinden. 4 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager auf dem Computer, von dem Sie Benutzer importieren, in „Accounts“. Öffnen Sie dann das Verzeichnis, in das Sie die Benutzer importieren wollen. 5 Wenn Sie Privatordner an Speicherorten wiederherstellen, die nicht genau mit den in den exportierten Benutzerdatensätzen angegebenen Speicherorten übereinstimmen, können Sie eine Voreinstellung definieren, die den Speicherort für die Wiederherstellung angibt. Wenn Sie die Voreinstellung beim Importieren von Benutzern festlegen, ersetzt der neue Speicherort den vorhandenen Speicherort in den Benutzerdatensätzen. Sie können die Voreinstellung auch verwenden, um weitere Standardeinstellungen festzulegen, die importierte Benutzer übernehmen sollen. Dazu zählen Einstellungen für die Kennwortüberprüfung, E-Mail-Einstellungen etc. Schritt 6: Importieren von exportierten Benutzern und Gruppen und weiteren Daten Sie können den Arbeitsgruppen-Manager oder das Programm dsimport verwenden, um Benutzer und Gruppen und weitere Daten zu importieren: Â Im Handbuch „Benutzerverwaltung“ finden Sie Einzelheiten über den Import mithilfe des Macintosh Managers. Â Im Handbuch „Open Directory Administration“ finden Sie Informationen über Kennwörter von Benutzern, die ursprünglich mit Mac OS X Server Version 10.1.5 oder früher erstellt wurden. Â Anweisungen zu dsimport und eine Beschreibung des Exportformats des Arbeitsgruppen-Managers finden Sie im Handbuch „Command-Line Administration“.

76

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer und Gruppen mithilfe des ArbeitsgruppenManagers zu importieren: 1 Kopieren Sie die in Schritt 1 auf Seite 71 erstellte(n) Exportdatei(en) an einen von Ihrem Server zugänglichen Speicherort. 2 Wenn Sie wollen, dass die Kennwörter importierter Benutzer mithilfe der Open Directory-Identifikationsüberprüfung ausgewertet werden, können Sie das in der in Schritt 5 oben definierten Voreinstellung festlegen. Aktivieren Sie die Kennwortoption, die Benutzer veranlasst, ihre Kennwörter zu ändern, wenn sie sich das nächste Mal anmelden. Sie können die Kennworteinstellungen mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers auch dann ändern, wenn Sie mit dem Importieren der Benutzer fertig sind. 3 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager in „Accounts“. 4 Klicken Sie in das Globussymbol unter der Symbolleiste, um das Verzeichnis zu öffnen, in das Sie die Accounts importieren wollen. 5 Klicken Sie in das Schlosssymbol, um sich als Domain-Administrator anzumelden. 6 Wählen Sie „Server“ > „Importieren“. Wählen Sie die Importdatei aus und geben Sie die Importoptionen an. Wenn Sie eine Voreinstellung verwenden, vergewissern Sie sich, dass Sie diese angeben. 7 Klicken Sie in „Import“. 8 Wenn Sie für Gruppen neue Funktionen der Version 10.4 wie Verschachtelung und strengere Zugehörigkeitsprüfungen verwenden wollen, aktualisieren Sie die Gruppen mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers. Öffnen Sie im Arbeitsgruppen-Manager das Verzeichnis, das die Gruppen enthält. Wählen Sie eine oder mehrere Gruppen aus und klicken Sie in „Überkommene Gruppe aktualisieren“. Klicken Sie in „Sichern“. 9 Zum Erstellen von Privatordnern für importierte Benutzer haben Sie mehrere Optionen. Erstellen Sie Privatordner einzeln, indem Sie einen Benutzer-Account im Arbeitsgruppen-Manager auswählen, in „Erweitert“ und anschließend in „“Privat“ jetzt erstellen“ klicken. Erstellen Sie alle Privatordner durch Verwendung des Arguments -a beim Befehl createhomedir. Weitere Informationen können Sie dem Handbuch „Command-Line Administration“ oder der „man“-Seite für createhomedir entnehmen. Ein einem AFP-Netzwerkvolume zugeordneter Privatordner wird automatisch erstellt, wenn sich ein Benutzer das erste Mal anmeldet (sofern ein solcher Ordner nicht bereits vorhanden ist).

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

77

Schritt 7: Verlegen gesicherter Datendateien Kopieren Sie die von Ihrem Server mit Version 10.1 gesicherten Dateien an ihre endgültigen Speicherorte. Web-Konfigurationsdaten Gehen Sie wie folgt vor, um die Web-Konfiguration zu migrieren: 1 Sichern Sie die Datei „/etc/httpd/servermgr_web_httpd_config.plist“ und das Verzeichnis „/etc/httpd/sites_disabled“ mit seinem gesamten Inhalt vom Server mit Version 10.4. 2 Ersetzen Sie das Verzeichnis „/etc/httpd/“ und alle darin enthaltenen Dateien auf dem Server mit Version 10.4 durch das auf dem vorherigen Server gesicherte Verzeichnis „/etc/httpd/“. Stellen Sie auch die gesicherte Datei „/etc/webperfcache/ webperfcache.conf“ wieder her. 3 Kopieren Sie die Datei „/etc/httpd/servermgr_web_httpd_config.plist“ und das Verzeichnis „/etc/httpd/sites_disabled“ mit seinem gesamten Inhalt in das wiederhergestellte Verzeichnis „/etc/httpd/“. 4 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und vergewissern Sie sich, dass der WebServer-Dienst nicht aktiv ist. 5 Öffnen Sie das Programm „Terminal“. Geben Sie als root-Benutzer den Befehl 49_webconfigmigrator ein:
sudo /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/49_webconfigmigrator

Ein Protokoll der an den Dateien vorgenommenen Änderungen wird in „/Library/Logs/ Migration/webconfigmigrator.log“ erstellt. Die Originalversionen geänderter Dateien im Verzeichnis „/etc/httpd“ werden in „httpd.conf.obsolete“, „httpd_macosxserver. conf.obsolete“ und „mime_macosxserver.types.obsolete“ umbenannt. Eine neue Datei httpd.conf wird erstellt. 6 Wenn Sie die Datei „/etc/httpd/workers.properties“ geändert haben, wenden Sie Ihre Änderungen auf die mit dem Server Version 10.4 installierte Version der Datei erneut an. Die Datei „workers.properties“ der Version 10.4 beinhaltet einen neuen Eintrag für den Weblog-Dienst. 7 Starten Sie im Programm „Server Admin“ den Web-Server-Dienst. Web-Inhalte Kopieren Sie gesicherte Web-Inhalte an folgende Speicherorte: Â /Library/WebServer/Documents/ Â /Library/WebServer/CGI-Executables/

78

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

MySQL Daten Wenn Sie Ihre MySQL Daten mithilfe des Befehlszeilenprogramms mysqldump gesichert haben, können Sie die Daten mit folgendem Befehl wiederherstellen:
mysql -p table < backup-file.sql

oder
mysql database < backup-file.sql

Wenn die von Ihnen migrierte MySQL Datenbank immer noch das ISAM Tabellenformat von MySQL 3.23 verwendet, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sie zu aktualisieren. Einzelheiten zur Migration finden Sie in der Dokumentation auf der MySQL Web-Site: www.mysql.com/doc/en/Upgrading-from-3.23.html Auf dieser Site wird Folgendes vorgeschlagen: Â Ausführen von mysql_fix_privilege_tables, um die neuen Funktionen für Sicherheitsrechte zu aktivieren. Â Ausführen von entweder mysql_convert_table_format (wenn alle vorhandenen Tabellen das Format „ISAM“ oder „MyISAM“ haben) oder ALTER TABLE table_name TYPE=MyISAM für alle ISAM Tabellen, um das nicht mehr verwendete ISAM Format zu vermeiden. E-Mail-Datenbank Gehen Sie wie folgt vor, um die E-Mail-Datenbank zu migrieren: 1 Vergewissern Sie sich, dass der Mail-Server-Dienst nicht aktiv ist. Öffnen Sie das Programm „Server Admin“. Klicken Sie dann in „Mail“. Wenn das Symbol nicht grau dargestellt wird, klicken Sie in „Dienst stoppen“. 2 Klicken Sie in „Wartung“ und dann in „Migration“. 3 Kopieren Sie die gesicherte Datenbank auf den Server mit Version 10.4. Vergewissern Sie sich, dass sich keine zusätzlichen Dateien am ausgewählten Speicherort befinden. Wenn Sie die Datenbank an den Standardspeicherort (/Library/AppleMail Server/) kopieren, werden ihr Speicherort und die zugehörigen Accounts angezeigt. Andernfalls müssen Sie die Datenbank suchen, um ihren Speicherort zu ermitteln und die zugehörigen Accounts aufzulisten. 4 Vergewissern Sie sich, dass entsprechend der Größe der E-Mail-Datenbank freier Speicherplatz auf dem Zielvolume vorhanden ist. 5 Sie können einen einzelnen Benutzer oder alle Benutzer migrieren. Wenn Sie E-Mail nur für einen Benutzer migrieren möchten, wählen Sie den Benutzer aus und klicken Sie in „Benutzer migrieren“. Wenn Sie die gesamte Datenbank migrieren möchten, klicken Sie in „Alles migrieren“.

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

79

WebMail-Daten Wenn SquirrelMail Einstellungen und Adressbucheinstellungen von einer Version von SquirrelMail migrieren möchten, die Sie selbst auf Ihrem Server mit Version 10.1 installiert haben, ziehen Sie die Dokumentation unter www.squirrelmail.org zu Rate. Überprüfen Sie vor allem, ob eine Konvertierung zwischen der SquirrelMail Version, die Sie auf dem Server Version 10.1 installiert haben, und SquirrelMail Version 1.4.3 auf Mac OS X Server notwendig ist. FTP-Konfigurationsdateien Kopieren Sie gesicherte FTP-Konfigurationsdateien an folgende Speicherorte: Â /Library/FTPServer/Configuration/ Â /Library/FTPServer/Messages/ AFP-Konfiguration Gehen Sie wie folgt vor, um die AFP-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Datei „afpconfig“ wieder her. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und vergewissern Sie sich, dass der AFP-Server-Dienst nicht aktiv ist. 3 Öffnen Sie den NetInfo Manager, der sich im Ordner „/Programme/Dienstprogramme“ befindet. 4 Identifizieren Sie sich und wählen Sie den Eintrag „/config“ aus. 5 Wählen Sie „Ordner“ > „Neuer Unterordner“, um einen Datensatz in „/config“ zu erstellen. 6 Ändern Sie den Namen des neuen Datensatzes von „neuer_Ordner“ in „AppleFileServer“. Wählen Sie dazu den Wert der Eigenschaft „name“ aus und bearbeiten Sie ihn. 7 Führen Sie im Programm „Terminal“ den folgenden Befehl in dem Verzeichnis aus, in dem sich die Datei „afpconfig“ befindet:
sudo niload -r /config/AppleFileServer . < afpconfig

8 Geben Sie den Befehl 51_afpconfigmigrator ein:
sudo /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/51_afpconfigmigrator

9 Starten Sie im Programm „Server Admin“ den AFP-Server-Dienst. WebObjects Programme und Frameworks Gehen Sie wie folgt vor, um WebObjects zu migrieren: 1 Kopieren Sie gesicherte WebObjects Programme und Frameworks an folgende Speicherorte: Â /Library/WebObjects/ Â /System/Library/WebObjects/

80

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

2 Fügen Sie der neuen Datei „httpd.conf“ die folgende Zeile hinzu:
Include /System/Library/WebObjects/Adaptors/Apache/apache.conf

3 Bei früheren Versionen von WebObjects wurden Apache-spezifische Informationen in der Datei „webobjects.conf“ im Ordner „/System/Library/WebObjects/Adaptors/ Apache/“ gespeichert. Falls Sie Ihre Einstellungen wiederherstellen müssen, kopieren Sie die Informationen aus dieser Datei in „apache.conf“. 4 WebObjects Programmprojekte müssen manuell aktualisiert werden, damit die Version der Java Virtual Machine (VM) verwendet wird, die zum Lieferumfang von Version 10.4 gehört. Wenn Sie WebObjects 5 verwenden öffnen Sie das Projekt in Xcode. Ändern Sie im Fenster „Expert View“ für die Einstellungen des Hauptziels den Eigenschaftswert für „JAVA_VM“ in „java“. Wenn Sie WebObjects 4.5 verwenden, müssen Sie den Quellcode Ihrer Programme aktualisieren, damit Java statt Objective-C verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie in der „Java Converter“-Dokumentation auf der WebObjects 5 Developer-CD. Hinweis: JavaMonitor und wotaskd (WebObjects Task Daemon) Dienste werden jetzt von launchd verwaltet. Der Zugriff erfolgt über das Programm „Server Admin“. Wenn der Server, von dem Sie migirieren, das Startobjekt „/System/Library/StartupItems/ WebObjects“ besitzt, müssen Sie es nicht auf den neuen Server kopieren. Es wird standardmäßig deaktiviert und ist zum automatischen Starten von WebObjects Diensten mit Mac OS X Server 10.4 nicht erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch „Web-Technologien Administration“. Tomcat Daten Stellen Sie Tomcat Servlets im Ordner „/Library/Tomcat/webapps/“ wieder her. Kopieren Sie beliebige SOAP Dienste, die Sie migrieren wollen, in den Ordner „/Library/ Tomcat/webapps/axis/“. Mac OS X Server Version 10.4 beinhaltet eine Version von Axis, die neuer oder älter als die von Ihnen verwendete Version sein kann. IP-Firewall-Konfiguration Gehen Sie wie folgt vor, um die IP-Firewall-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Datei „firewallconfig“ wieder her. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und vergewissern Sie sich, dass der FirewallDienst nicht aktiv ist. 3 Öffnen Sie den NetInfo Manager, der sich im Ordner „/Programme/Dienstprogramme“ befindet. 4 Identifizieren Sie sich und wählen Sie den Eintrag „/config“ aus. 5 Wählen Sie „Ordner“ > „Neuer Unterordner“, um einen Datensatz in „/config“ zu erstellen.

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

81

6 Ändern Sie den Namen des neuen Datensatzes von „neuer_Ordner“ in „IPFilters“. Wählen Sie dazu den Wert der Eigenschaft „name“ aus und bearbeiten Sie ihn. 7 Führen Sie im Programm „Terminal“ den folgenden Befehl in dem Verzeichnis aus, in dem sich die Datei „firewallconfig“ befindet:
sudo niload -r /config/IPFilters . < firewallconfig

8 Geben Sie den Befehl 50_ipfwconfigmigrator ein:
sudo /System/Library/ServerSetup/MigrationExtras/50_ipfwconfigmigrator

9 Starten Sie im Programm „Server Admin“ den Firewall-Dienst. DNS-Konfiguration Stellen Sie die Datei „/etc/named.conf“ und das Verzeichnis „/var/named“ mit seinem gesamten Inhalt wieder her. DHCP-Einstellungen Gehen Sie wie folgt vor, um die DHCP-Konfiguration zu migrieren: 1 Stellen Sie die Dateien „DHCPconfig“ und „Machinesconfig“ wieder her. 2 Geben Sie im Programm „Terminal“ Folgendes ein:
sudo niload -r /config/dhcp . < DHCPconfig sudo niload -r /machines . < Machinesconfig

3 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und klicken Sie in „DHCP“, um die DHCPTeilnetzwerke und statischen Bindungen zu überprüfen und sich zu vergewissern, dass sie richtig sind. Benutzerdaten Stellen Sie gesicherte Datendateien der Benutzer wieder her. Kopieren Sie Privatordner an Speicherorte, die mit den Speicherorten in den importierten Benutzerdatensätzen übereinstimmen. Falls erforderlich, können Sie mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers die Benutzer-Accounts bearbeiten, sodass die Speicherorte im Account und auf dem Volume übereinstimmen. QuickTime Streaming Server Dateien und Ordner Befolgen Sie die Anweisungen im Handbuch „QuickTime Streaming Server Administration“, um Dateien und Ordner wieder zu verwenden, die aus dem Ordner „/Library/ QuickTimeStreaming/“ gesichert wurden.

82

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

Schritt 8: Einrichten von Netzwerkvolumes und Zugriffsrechten Erstellen Sie die Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte nach Bedarf neu. Gehen Sie wie folgt vor, um ein Netzwerkvolume zu erstellen und Zugriffsrechte festzulegen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und klicken Sie in „Sharing“. 2 Klicken Sie in die Taste „Alle“ und wählen Sie das Volume oder den Ordner aus, das bzw. den Sie freigeben wollen. 3 Klicken Sie in den Titel „Allgemein“ und markieren Sie dort die Option „Dieses Objekt und seinen Inhalt freigeben“. 4 Klicken Sie in „Zugriff“, um Zugriffsrechte zu konfigurieren. 5 Klicken Sie in „Sichern“. Neue Netzwerkvolumes werden automatisch für AFP, SMB und FTP, nicht jedoch für NFS, freigegeben. Verwenden Sie zum Exportieren eines Netzwerkvolumes für NFS den Bereich „Protokolle“. Weitere Informationen über das Konfigurieren von Privatordnern finden Sie im Handbuch „File-Server-Dienst Administration“. Schritt 9: Testen des neuen Servers Gehen Sie wie folgt vor, um den neuen Server zu testen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und kontrollieren Sie die Benutzer- und Gruppen-Accounts. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und kontrollieren Sie die Einstellungen für Dienste, deren Konfigurationsdaten Sie migriert haben.

Kapitel 6 Migration von Mac OS X Server Version 10.1

83

7

Migration von Mac OS X Server Version 1.2

7

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Kapitel, wenn Sie Daten von einem Server mit Version 1.2 auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migrieren müssen.
In diesem Kapitel erfahren Sie, welche Informationen Sie migrieren können und wie Sie dazu vorgehen müssen.

Vorbereitung
Führen Sie eine Erstkonfiguration des Servers mit Version 10.4 durch, auf den Sie Daten migrieren, bevor Sie die Anweisungen in diesem Kapitel ausführen. Das Handbuch „Einführung“ bietet entsprechende Anweisungen.

Migrierbare Daten
Im Abschnitt „Schritte für die Datenübertragung“ auf Seite 87 wird beschrieben, wie die folgenden Daten mit Version 10.4 weiterverwendet werden können:  FTP-Konfigurationsdateien  WebObjects Programme und Frameworks  Benutzerdaten, einschließlich Privatordner  QuickTime Streaming Server Dateien und Verzeichnisse  Benutzer- und Gruppen-Accounts

85

Wenn Sie folgende Komponenten verwenden, notieren Sie sich alle Einstellungen, die Sie weiterhin verwenden wollen. Lesen Sie dann das angegebene Dokument, um Anweisungen zum Wiederherstellen der Einstellungen nach Befolgen der Anweisungen in diesem Kapitel zu erhalten.
Konfiguriert werden soll AFP- und NFS-Server-Dienst Netzwerkdienste: DHCP, DNS oder Firewall Web-Server-Dienst Hier finden Sie Informationen Handbuch „File-Server-Dienst Administration“ Handbuch „Netzwerkdienste Administration“ Handbuch „Web-Technologien Administration“

Zur Verfügung stehende Programme
Es sind mehrere Dienstprogramme verfügbar, die bei der Migration verwendet werden können: Â Verwenden Sie ein als Mac_OS_X_Server_1.2_Export_Tool bezeichnetes Befehlszeilenprogramm, um Benutzer und Gruppen der Version 1.2 in eine XML-Exportdatei zu exportieren. Â Verwenden Sie den Arbeitsgruppen-Manager der Version 10.4, um Benutzer und Gruppen aus der Exportdatei zu importieren. Â Die Importfunktion des Arbeitsgruppen-Managers und das Programm dsimport ermöglichen Ihnen auch den Import weiterer Arten von Daten wie Computer und Computerlisten. Die Anweisungen in den folgenden Abschnitte erklären, wann und wie Sie diese Programme verwenden.

86

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

Schritte für die Datenübertragung
Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um Daten von einem Computer mit Mac OS X Server Version 1.2 auf einen Computer mit installierter Mac OS X Server Version 10.4 zu übertragen.
1 Exportieren Sie Benutzer- und Gruppendaten. 2 Erstellen Sie Archivdateien der Daten und der BenutzerExportdatei. 3 Notieren Sie die aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte.
Netzwerkordner

Lesen & Schreiben
Entwicklung

./Mac_OS_X_Server_1.2_Export_ Tool >/partition/exportfile.xml

userdata.tar

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokumente

database.tar

4 Kopieren Sie die Archivdateien auf den neuen Server.

9 Testen Sie den neuen Server.
Netzwerkordner

userdata.tar

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokumente

database.tar

.XML

5 Konfigurieren Sie die Infrastruktur von Privatordnern.

8 Richten Sie Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte ein.
Shared Folders

Read & Write
Engineering

Read & Write
Designs

6 Importieren Sie Benutzerdaten und andere Daten.

Read Only
Documents

Arbeitsgruppen-Manager oder Befehlszeilenprogamm „dsimport“

7 Kopieren Sie die Daten auf den neuen Server.

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

87

Schritt 1: Exportieren der Benutzer- und Gruppeninformationen Verwenden Sie ein als Mac_OS_X_Server_1.2_Export_Tool bezeichnetes Befehlszeilenprogramm, um Benutzer- und Gruppeninformationen zu exportieren. Dieses Programm befindet sich auf der Installations-CD/DVD des Servers Version 10.4 im Verzeichnis „/Welcome to Mac OS X Server/Migration Tools/“. Wenn Sie das Programm ausführen, müssen Sie die exportierten Informationen in einer Datei mit der Erweiterung „.xml“ auf einer Partition sichern, bei der es sich nicht um die Server-Partition handeln darf. Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer- und Gruppeninformationen zu exportieren: 1 Legen Sie die Installations-CD/DVD ein. 2 Melden Sie sich mithilfe des root-Accounts an. 3 Öffnen Sie das Programm „Terminal“. 4 Wechseln Sie zum Ordner „Migration Tools“. Geben Sie hierzu folgenden Befehl ein:
cd "/<CD-Name>/Welcome to Mac OS X Server/Migration Tools/"

5 Führen Sie das Programm aus und sichern Sie die Ergebnisse in einer XML-Datei auf einer Partition, die nicht als Server-Partition verwendet wird. Beispiel:
./Mac_OS_X_Server_1.2_Export_Tool > /MyPartition/MyExportFile.xml

Sie können die Benutzer- und Gruppen-Accounts, die exportiert werden, auf einen bestimmten Bereich eingrenzen. Verwenden Sie dazu die Befehlszeilenargumente -u und -g. Wenn Sie beispielsweise nur die Benutzer-Accounts mit einer Benutzer-ID im Bereich von 100 bis 199 und alle Gruppen exportieren wollen, geben Sie den folgenden Befehl ein:
./Mac_OS_X_Server_1.2_Export_Tool -u 100,199 > exported-ug.xml

Sollen alle Benutzer-Accounts, aber nur die Gruppen mit einer Gruppen-ID zwischen 200 und 500 exportiert werden, verwenden Sie diesen Befehl:
./Mac_OS_X_Server_1.2_Export_Tool -g 200,500 > exported-ug.xml

Sie können auch die Optionen „-u“ und „-g“ in demselben Befehl verwenden:
./Mac_OS_X_Server_1.2_Export_Tool -u 800,899 -g 100,199 > exported-ug.xml

Der ID-Bereich muss zwei durch ein Komma getrennte Zahlen enthalten. Er darf keinerlei Leerzeichen enthalten. Hinweis: Aus Sicherheitsgründen weist das Exportprogramm Benutzer in der Primärgruppe 80 zur Primärgruppe 20 zu. Dieses Verhalten können Sie mit dem Befehlszeilenargument -x ändern.

88

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

6 Überprüfen Sie den Speicherort, an dem Sie die Exportdatei gesichert haben, und vergewissern Sie sich, dass sie dort vorhanden ist. Wenn Sie Benutzer exportieren, werden verschlüsselte Kennwörter exportiert. Wenn Sie die Kennwörter zurücksetzen wollen, können Sie hierfür, wie in Schritt 6 auf Seite 91 beschrieben, den Arbeitsgruppen-Manager verwenden. Schritt 2: Erstellen von Archivdateien Sichern Sie alle Datendateien, die Sie mit Mac OS X Server Version 10.4 wieder verwenden wollen. In Schritt 4 bewegen Sie die unten beschriebenen Dateien sowie die in Schritt 1 erstellte Exportdatei auf den Computer mit Version 10.4. Für große Datenmengen können Sie ein oder mehrere tar-Archive erstellen. Hierzu verwenden Sie den Befehl tar im Programm „Terminal“. Tar-Archive können mittels FTP auf den Server Version 10.4 übertragen werden. Beachten Sie, dass tar keine Ressourcenzweige auf HFS+ Volumes beibehält, sodass es nur für UFS Volumes nützlich ist. Verwenden Sie das Argument -c des Befehls tar, um anzugeben, dass Sie eine neue Archivdatei im tar-Format erstellen wollen. Verwenden Sie das Argument -f, um den Archivdateinamen anzugeben. Verwenden Sie das Argument -v (verbose), um bei der Ausführung des Befehls nützliche Informationen anzuzeigen:
tar -cvf /MyHFSVolume/Stuff.tar /MyHFSVolume/My\ Stuff

Das Escape-Zeichen („\“ im Beispiel oben) gibt ein Leerzeichen im Namen an. Sie können auch Anführungszeichen verwenden, um eingebettete Leerzeichen zu verarbeiten:
tar -cvf /MyHFSVolume/Stuff.tar "/MyHFSVolume/My Stuff"

FTP-Konfigurationsdateien Sichern Sie zum Migirieren Ihrer FTP-Einstellungen folgende Konfigurationsdateien:
In diesem Verzeichnis /Library/FTPServer/ Configuration/ Sichern Sie diese Dateien ftpaccess ftpconversions ftphosts ftpgroups ftpusers banner.txt welcome.txt limit.txt

/Library/FTPServer/Messages/

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

89

WebObjects Programme und Frameworks Sichern Sie WebObjects Programme und Frameworks, die sich in folgenden Verzeichnissen befinden: Â /Local/Library/WebObjects/ Â /Library/WebObjects/ Sichern Sie eine Kopie der Datei „webobjects.conf“ als Referenz, wenn Sie die neue Version von „apache.conf“ ändern wollen, um Ihre aktuellen Einstellungen zu reproduzieren. Benutzerdaten Sichern Sie alle Datendateien der Benutzer, die Sie wieder verwenden wollen, besonders Ordner innerhalb der Privatordner. QuickTime Streaming Server Dateien und Ordner Sichern Sie die Dateien und Ordner im Ordner „/Library/QuickTimeStreaming/“. Weitere Informationen zur Migration von QTSS finden Sie im Handbuch „QuickTime Streaming Server Administration“. Schritt 3: Notieren der aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte Wenn Ihr Server Version 1.2 Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte aufweist, die Sie auf dem neuen Server wieder erstellen wollen, notieren Sie sich diese. Notieren Sie sich, welche Netzwerkvolumes für Privatordner verwendet werden. Schritt 4: Kopieren von Archivdateien auf den neuen Server Übertragen Sie die Dateien, die Sie in den Schritten 1 und 2 gesichert haben, auf den Server mit Version 10.4. Gehen Sie wie folgt vor, um tar-Dateien per FTP zu übertragen: 1 Verwenden Sie das Programm „Server Admin“ auf dem neuen Server, um den FTPServer-Dienst zu starten. 2 Konfigurieren Sie die gemeinsame Nutzung für den Ordner, in den Sie die von einem Computer mit Version 1.2 übertragenen Dateien kopieren wollen. 3 Verwenden Sie auf dem Server mit Version 1.2 den FTP-Server-Dienst, um die tar-Dateien auf den Computer mit Version 10.4 zu kopieren. 4 Wählen Sie eine tar-Datei durch Doppelklicken aus, um ihren Inhalt zu extrahieren.

90

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

Schritt 5: Konfigurieren der Privatordnerinfrastruktur Konfigurieren Sie das Ziel für Privatordner, die Sie wiederherstellen wollen. Ausführliche Anweisungen zur Durchführung der einzelnen Schritte des folgenden Verfahrens finden Sie im Handbuch „Benutzerverwaltung“. Gehen Sie wie folgt vor, um den Server zum Speichern von Privatordnern vorzubereiten: 1 Erstellen Sie gegebenenfalls den Ordner, den Sie als Netzwerkvolume für Privatordner zur Verfügung stellen wollen. Sie können auch den vordefinierten Ordner „/Users“ verwenden. 2 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager auf dem Server, auf dem die Privatordner gespeichert werden sollen. 3 Klicken Sie in „Sharing“, um ein Netzwerkvolume für die Privatordner zu konfigurieren. Wenn sich die Benutzer-Accounts in einem gemeinsam genutzten Open DirectoryVerzeichnis befinden, erstellen Sie ein dynamisches NFS-Netzwerkvolume mit „Autoaktivierung“ für die Privatordner. Vergewissern Sie sich, dass das Netzwerkvolume in dem Verzeichnis veröffentlicht wird, in dem sich die darauf Bezug nehmenden Benutzer-Accounts befinden. 4 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager auf dem Computer, von dem Sie Benutzer importieren, in „Accounts“. Öffnen Sie dann das Verzeichnis, in das Sie die Benutzer importieren wollen. 5 Definieren Sie wahlweise eine Voreinstellung, mit der Standardeinstellungen für Privatordner konfiguriert werden. Sie können die Voreinstellung auch verwenden, um weitere Standardeinstellungen festzulegen, die importierte Benutzer übernehmen sollen. Dazu zählen Einstellungen für die Kennwortüberprüfung, E-Mail-Einstellungen etc. Schritt 6: Importieren von Benutzern und Gruppen und weiteren Daten Sie können den Arbeitsgruppen-Manager oder das Programm dsimport verwenden, um Benutzer und Gruppen und weitere Daten zu importieren: Â Im Handbuch „Benutzerverwaltung“ finden Sie Einzelheiten über den Import mithilfe des Macintosh Managers. Â Im Handbuch „Open Directory Administration“ finden Sie Informationen über Kennwörter von Benutzern, die ursprünglich mit Mac OS X Server Version 10.1.5 oder früher erstellt wurden. Â Anweisungen zu dsimport und eine Beschreibung des Exportformats des Arbeitsgruppen-Managers finden Sie im Handbuch „Command-Line Administration“.

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

91

Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer und Gruppen mithilfe des ArbeitsgruppenManagers zu importieren: 1 Kopieren Sie die in Schritt 1 erstellte(n) Exportdatei(en) an einen von Ihrem Server zugänglichen Speicherort. 2 Wenn Sie wollen, dass die Kennwörter importierter Benutzer mithilfe der Open Directory-Identifikationsüberprüfung ausgewertet werden, können Sie das in der in Schritt 5 oben definierten Voreinstellung festlegen. Aktivieren Sie die Kennwortoption, die Benutzer veranlasst, ihre Kennwörter zu ändern, wenn sie sich das nächste Mal anmelden. Sie können die Kennworteinstellungen mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers auch dann ändern, wenn Sie mit dem Importieren der Benutzer fertig sind. 3 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager in „Accounts“. 4 Klicken Sie in das Globussymbol unter der Symbolleiste, um das Verzeichnis zu öffnen, in das Sie die Accounts importieren wollen. 5 Klicken Sie in das Schlosssymbol, um sich als Domain-Administrator anzumelden. 6 Wählen Sie „Server“ > „Importieren“. Wählen Sie die Importdatei aus und geben Sie die Importoptionen an. Wenn Sie eine Voreinstellung verwenden, vergewissern Sie sich, dass Sie diese angeben. 7 Klicken Sie in „Import“. 8 Wenn Sie für Gruppen neue Funktionen der Version 10.4 wie Verschachtelung und strengere Zugehörigkeitsprüfungen verwenden wollen, aktualisieren Sie die Gruppen mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers. Öffnen Sie im Arbeitsgruppen-Manager das Verzeichnis, das die Gruppen enthält. Wählen Sie eine oder mehrere Gruppen aus und klicken Sie in „Überkommene Gruppe aktualisieren“. Klicken Sie in „Sichern“. 9 Zum Erstellen von Privatordnern für importierte Benutzer haben Sie mehrere Optionen. Erstellen Sie Privatordner einzeln, indem Sie einen Benutzer-Account im Arbeitsgruppen-Manager auswählen, in „Privat“ und anschließend in „„Privat“ jetzt erstellen“ klicken. Erstellen Sie alle Privatordner durch Verwendung des Arguments -a beim Befehl createhomedir. Weitere Informationen können Sie dem Handbuch „Command-Line Administration“ oder der „man“-Seite für createhomedir entnehmen. Ein einem AFP-Netzwerkvolume zugeordneter Privatordner wird automatisch erstellt, wenn sich ein Benutzer das erste Mal anmeldet (sofern ein solcher Ordner nicht bereits vorhanden ist).

92

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

Schritt 7: Verlegen gesicherter Datendateien Kopieren Sie die von Ihrem Server mit Version 1.2 gesicherten Dateien auf den Server mit Version 10.4. FTP-Konfigurationsdateien Kopieren Sie gesicherte FTP-Konfigurationsdateien an folgende Speicherorte: Â /Library/FTPServer/Configuration/ Â /Library/FTPServer/Messages/ WebObjects Programme und Frameworks Gehen Sie wie folgt vor, um WebObjects zu migrieren: 1 Kopieren Sie gesicherte WebObjects Programme und Frameworks an folgende Speicherorte: Â /Library/WebObjects/ Â /System/Library/WebObjects/ 2 Fügen Sie der neuen Datei „httpd.conf“ die folgende Zeile hinzu:
Include /System/Library/WebObjects/Adaptors/Apache/apache.conf

3 Bei früheren Versionen von WebObjects wurden Apache-spezifische Informationen in der Datei „webobjects.conf“ im Ordner „/System/Library/WebObjects/Adaptors/Apache/ “ gespeichert. Falls Sie Ihre Einstellungen wiederherstellen müssen, kopieren Sie die Informationen aus dieser Datei in „apache.conf“. 4 Da der Server Version 10.4 Webobjects 5 erfordert, müssen Sie den Quellcode Ihrer Programme aktualisieren, sodass Java statt Objective-C verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie in der „Java Converter“-Dokumentation auf der WebObjects 5 Developer-CD. Hinweis: JavaMonitor und wotaskd (WebObjects Task Daemon) Dienste werden jetzt von launchd verwaltet. Der Zugriff erfolgt über das Programm „Server Admin“. Wenn der Server, von dem Sie migirieren, das Startobjekt „/System/Library/StartupItems/ WebObjects“ besitzt, müssen Sie es nicht auf den neuen Server kopieren. Es wird standardmäßig deaktiviert und ist zum automatischen Starten von WebObjects Diensten mit Mac OS X Server 10.4 nicht erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch „Web-Technologien Administration“. Benutzerdaten Stellen Sie gesicherte Datendateien der Benutzer, einschließlich Privatordnern, wieder her. Kopieren Sie Privatordner an Speicherorte, die mit den Speicherorten in den importierten Benutzerdatensätzen übereinstimmen. Falls erforderlich, können Sie mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers die Benutzer-Accounts bearbeiten, sodass die Speicherorte im Account und auf dem Volume übereinstimmen.

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

93

QuickTime Streaming Server Dateien und Ordner Befolgen Sie die Anweisungen im Handbuch „QuickTime Streaming Server Administration“, um Dateien und Ordner wieder zu verwenden, die aus dem Ordner „/Library/ QuickTimeStreaming/“ gesichert wurden. Schritt 8: Einrichten von Netzwerkvolumes und Zugriffsrechten Erstellen Sie die Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte nach Bedarf neu. Gehen Sie wie folgt vor, um ein Netzwerkvolume zu erstellen und Zugriffsrechte festzulegen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und klicken Sie in „Sharing“. 2 Klicken Sie in die Taste „Alle“ und wählen Sie das Volume oder den Ordner aus, das bzw. den Sie freigeben wollen. 3 Klicken Sie in den Titel „Allgemein“ und markieren Sie dort die Option „Dieses Objekt und seinen Inhalt freigeben“. 4 Klicken Sie in „Zugriff“, um Zugriffsrechte zu konfigurieren. 5 Klicken Sie in „Sichern“. Neue Netzwerkvolumes werden automatisch für AFP, SMB und FTP, nicht jedoch für NFS, freigegeben. Verwenden Sie zum Exportieren eines Netzwerkvolumes für NFS den Bereich „Protokolle“. Weitere Informationen über das Konfigurieren von Netzwerkvolumes finden Sie im Handbuch „File-Server-Dienst Administration“. Schritt 9: Testen des neuen Servers Gehen Sie wie folgt vor, um den neuen Server zu testen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und kontrollieren Sie die Benutzer- und Gruppen-Accounts. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und kontrollieren Sie die Einstellungen für Dienste, deren Konfigurationsdaten Sie migriert haben.

94

Kapitel 7 Migration von Mac OS X Server Version 1.2

8

Migration von AppleShare IP

8

Verwenden Sie dieses Kapitel, wenn Sie Daten von einem AppleShare IP (ASIP) 6.3.3 Server auf einen anderen Computer mit Version 10.4 migrieren müssen.
In diesem Kapitel erfahren Sie, was Sie migrieren können und wie Sie dazu vorgehen müssen.

Vorbereitung
Führen Sie eine Erstkonfiguration des Servers mit Version 10.4 durch, auf den Sie Daten migrieren, bevor Sie die Anweisungen in diesem Kapitel ausführen. Das Handbuch „Einführung“ bietet entsprechende Anweisungen.

Migrierbare Daten
Im Abschnitt „Schritte für die Datenübertragung“ auf Seite 97 wird beschrieben, wie die folgenden Daten mit Version 10.4 weiterverwendet werden können:  Web-Inhalte  E-Mail-Datenbank  Benutzerdaten, einschließlich Privatordnern  Benutzer- und Gruppen-Accounts Wenn Sie folgende Komponenten verwenden, notieren Sie sich alle Einstellungen, die Sie weiterhin verwenden wollen. Lesen Sie dann das angegebene Dokument, um Anweisungen zum Wiederherstellen der Einstellungen nach Befolgen der Anweisungen in diesem Kapitel zu erhalten.
Konfiguriert werden soll AFP-Server-Dienst Windows Server-Dienst Hier finden Sie Informationen Handbuch „File-Server-Dienst Administration“ Handbuch „Windows Server-Dienste Administration“

95

Zur Verfügung stehende Programme
Es sind mehrere Dienstprogramme verfügbar, die bei der Migration verwendet werden können: Â Das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ kann Benutzer und Gruppen in das lokale Server-Verzeichnis importieren. Â Wenn Sie Benutzer in ein gemeinsam genutztes Verzeichnis importieren wollen, erstellen Sie mithilfe des Programms „Web- & File Admin“ in ASIP 6.2 oder „Mac OS Server Admin“ in ASIP 6.3 eine XML-Exportdatei. Importieren Sie die Datei mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers oder des Programms dsimport in Version 10.4. Die Importfunktion des Arbeitsgruppen-Managers und das Programm dsimport ermöglichen Ihnen auch den Import weiterer Arten von Daten wie Computer und Computerlisten. Â Das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ kann verwendet werden, um die E-Mail-Datenbank auf Mac OS X Server Version 10.2 zu migrieren. Auf dem Server mit Version 10.4 können Sie das Programm „Server Admin“ verwenden, um die Datenbank der Version 10.2 zu importieren. Die Anweisungen in den folgenden Abschnitte erklären, wann und wie Sie diese Programme verwenden.

96

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

Schritte für die Datenübertragung
Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um Daten von einem Computer mit ASIP 6.2 oder 6.3 auf einen Computer mit installierter Mac OS X Server Version 10.4 zu übertragen.
1 Erstellen Sie InternetAliasnamen für Benutzer. (fschmitt,schmittie) 2 Notieren Sie die aktuellen Netzwervolumes und Zugriffsrechte.
Macintosh HD

3 Exportieren Sie Benutzer- und Gruppendaten.
user

Ntzwerkvolumes

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben

Fabian Schmitt Users

Design

Nur Lesen
Dokumente

group 2017

11 Migrieren Sie Mail.

4 Aktivieren Sie den ASIP Server auf Mac OS X Server.

10 Testen Sie den neuen Server.
/Library/Logs/Migration

PrivilegesExceptions.log:

UsersGroupsActions.log: PrivilegesActions.log:

5 Konfigurieren Sie die Infrastruktur von Privatordnern.

9 Richten Sie Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte ein.
Netzwerkordner

6 Kopieren Sie die Benutzer& Gruppendatei.

Lesen & Schreiben
Entwicklung

Lesen & Schreiben
Design

Nur Lesen
Dokumente

AppleShare IP Migration

Migrieren:

Benutzer & Gruppen Lokale Privatordner anlegen Netzwerkobjekte & Zugriffsrechte Mail-datenbank

user

oder
group 2017

Bei doppelten Benutzernamen: AppleShare Benutzer verwerfen Die Zugriffsrechte und Mail des AppleShare Benutzers für Mac OS X Server übernehmen

8 Kopieren Sie Datendateien auf den neuen Server.

7 Führen Sie das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ aus.

Importieren Sie Benutzerdaten und andere Daten.

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

97

Wenn Sie einen ASIP Primärserver und einen oder mehrere ASIP Sekundärserver haben und alle diese Server auf Version 10.4 migirieren wollen, synchronisieren Sie alle Sekundärserver mit dem Primärserver, bevor Sie mit der Migration beginnen. Stellen Sie zunächst den Primärserver und dann die Sekundärserver um. Für die Migration der Sekundärserver können Sie das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ nicht verwenden. Schritt 1: Bereitstellen von Internet-Aliasnamen (sofern erforderlich) Das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ verwendet den Internet-Aliasnamen im ASIP Benutzer-Account, um den erforderlichen Kurznamen für den Benutzer-Account der Version 10.4 zu erstellen. Wenn kein Internet-Aliasname vorhanden ist, generiert das Migrationsprogramm einen solchen. Wenn Sie das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ verwenden, erstellen Sie einen Internet-Aliasnamen für jeden ASIP Benutzer-Account, der keinen Aliasnamen besitzt. Verwenden Sie dazu das Programm „Mac OS Server Admin“ (bei ASIP 6.3) oder das Programm „Web & File Admin“ (bei ASIP 6.2). Wenn Sie beabsichtigen, sowohl ASIP Primär- als auch Sekundärserver zu migrieren, stellen Sie die Internet-Aliasnamen auf dem Primärserver bereit. Synchronisieren Sie dann die Sekundärserver mit dem Primärserver. Schritt 2: Notieren der aktuellen Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte Wenn Ihr ASIP Server Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte aufweist, die Sie auf dem neuen Server wieder erstellen wollen, notieren Sie sich diese. Notieren Sie sich, welche Netzwerkvolumes für Privatordner verwendet werden. Bedenken Sie, dass eine Gruppe bei Mac OS X Server nicht Eigentümer eines Ordners sein kann. Schritt 3: Exportieren von Benutzer- und Gruppeninformationen (falls erforderlich) Wenn Sie das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ nicht verwenden wollen, um Benutzer und Gruppen zu migrieren, erstellen Sie eine XML-Datei mit den Benutzerund Gruppen-Accounts. Erstellen Sie die Datei mithilfe des Programms „Web & File Admin“ von ASIP 6.2 oder mithilfe des Programm „Mac OS Server Admin“ von ASIP 6.3. Hinweis: Das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ ermöglicht Ihnen die Migration von Kennwörtern. Wenn Sie eine XML-Datei importieren, müssen Sie die Kennwörter mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers zurücksetzen. Dies ist in Schritt 7 auf Seite 100 beschrieben. Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzerinformationen von ASIP 6.3 zu exportieren: 1 Starten Sie das Programm „Mac OS Server Admin“ und melden Sie sich bei dem Server an, den Sie verwalten wollen. Verwenden Sie zum Exportieren der Informationen stets den Primärserver, auch wenn Sekundärserver vorhanden sind. Wenn Sie mehr als 1000 Benutzer exportieren, vergrößern Sie den dem Programm „Mac OS Server Admin“ zugeordneten Arbeitsspeicher.

98

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

2 Klicken Sie in „Benutzer & Gruppen“ und wählen Sie „Benutzer & Gruppen“. 3 Wählen Sie aus der Liste die Benutzer und Gruppen, die Sie exportieren wollen. Wenn Sie eine Gruppe wählen, werden die einzelnen, in der Gruppe erfassten Benutzer exportiert. Gastattribute können nicht exportiert werden. 4 Klicken Sie in „Benutzer & Gruppen“ und wählen Sie die Option zum Exportieren der ausgewählten Objekte. 5 Sichern Sie die exportierte Datei auf dem ASIP Server. Schritt 4: Aktivieren des ASIP Servers unter Mac OS X Server Gehen Sie wie folgt vor, um den ASIP Server zu aktivieren: 1 Trennen Sie auf dem ASIP Server die Verbindung aller Benutzer und Administratoren und beenden Sie den Mail-Server. 2 Melden Sie sich unter Mac OS X Server mit dem root-Benutzer-Account an und deaktivieren Sie dann alle Dienste mithilfe des Programms „Server Admin“. 3 Wählen Sie „Gehe zu“ > „Mit Server verbinden“. 4 Geben Sie die IP-Adresse oder den DNS-Namen des ASIP Servers ein. Klicken Sie dann in „Verbinden“. 5 Melden Sie sich beim ASIP Server als Administrator an. Aktivieren Sie dann das Startvolume für den ASIP Server. Schritt 5: Konfigurieren der Privatordnerinfrastruktur Konfigurieren Sie das Ziel für Privatordner, die Sie wiederherstellen wollen. Ausführliche Anweisungen zur Durchführung der einzelnen Schritte des folgenden Verfahrens finden Sie im Handbuch „Benutzerverwaltung“. Gehen Sie wie folgt vor, um den Server zum Speichern von Privatordnern vorzubereiten: 1 Erstellen Sie gegebenenfalls den Ordner, den Sie als Netzwerkvolume für Privatordner zur Verfügung stellen wollen. Sie können auch den vordefinierten Ordner „/Users“ verwenden. 2 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager auf dem Server, auf dem die Privatordner gespeichert werden sollen. 3 Klicken Sie in „Sharing“, um ein Netzwerkvolume für die Privatordner zu konfigurieren. Wenn sich die Benutzer-Accounts in einem gemeinsam genutzten Open DirectoryVerzeichnis befinden, erstellen Sie ein dynamisches AFP- oder NFS-Netzwerkvolume mit „Autoaktivierung“ für die Privatordner. Vergewissern Sie sich, dass das Netzwerkvolume in dem Verzeichnis veröffentlicht wird, in dem sich die darauf Bezug nehmenden Benutzer-Accounts befinden.

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

99

4 Wenn Sie Benutzer- und Gruppen-Accounts mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers aus einer XML-Datei importieren, konfigurieren Sie wahlweise eine Voreinstellung. Geben Sie die Voreinstellung an, wenn Sie Benutzer importieren, damit die Benutzer die der Voreinstellung zugeordneten Einstellungen übernehmen. Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager auf dem Computer, von dem Sie Benutzer importieren, in „Accounts“. Öffnen Sie dann das Verzeichnis, in das Sie die Benutzer importieren wollen. Definieren Sie die Voreinstellung. Sie können Standardeinstellungen für Privatordner, Einstellungen für die Kennwortüberprüfung, E-Mail-Einstellungen etc. festlegen. Schritt 6: Kopieren der Benutzer- & Gruppendatei Gehen Sie wie folgt vor, um diese Datei zu kopieren: 1 Suchen Sie die „Benutzer- & Gruppendatei“ auf dem entfernten ASIP Server. Der Standardspeicherort dieser Datei ist der Ordner „Preferences“ im Systemordner. 2 Erstellen Sie eine Kopie der „Benutzer- & Gruppendatei“. 3 Bewegen Sie die Kopie der „Benutzer- & Gruppendatei“ auf dem Server mit Version 10.4 auf eine lokale Partition. Schritt 7: Ausführen des Dienstprogramms „AppleShare IP Migration“ oder Verwenden des Arbeitsgruppen-Managers zum Importieren von Benutzern, Gruppen und weiteren Daten Sie können den Arbeitsgruppen-Manager oder das Programm dsimport verwenden, um Benutzer und Gruppen und weitere Daten in ein beliebiges Verzeichnis zu importieren: Â Im Handbuch „Benutzerverwaltung“ finden Sie Anweisungen zum Import mithilfe des Macintosh Managers. Â Anweisungen zu dsimport und eine Beschreibung des Exportformats des Arbeitsgruppen-Managers finden Sie im Handbuch „Command-Line Administration“. Das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ importiert Benutzer nur in das lokale Verzeichnis. Gehen Sie wie folgt vor, um das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ zu verwenden: 1 Öffnen Sie das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“. Er befindet sich im Ordner „Programme/Server“. 2 Klicken Sie in das Schlosssymbol in der unteren linken Ecke, um sich als Administrator zu identifizieren.

100

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

3 Geben Sie die Migrationsoptionen an. Hinweis: Sie können keine Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte migrieren. Wählen Sie „Benutzer & Gruppen“ aus. Wählen Sie dann die Option aus, um lokale Privatordner für die migrierten Benutzer zu erstellen. Die Benutzer werden auf das lokale Verzeichnis auf dem Server migiriert, auf dem Sie das Migrationsprogramm ausführen. Das Migrationsdienstprogramm überprüft, ob ein doppelter Benutzer in einer übergeordneten Domain auf einem anderen Computer vorhanden ist. Wählen Sie eine der beiden folgenden Optionen, wenn der Name eines Benutzers zweimal vorhanden ist: Â AppleShare Benutzer verwerfen: Die ASIP Daten werden dem Administrator neu zugewiesen. (Wählen Sie diese Option, wenn Sie einen Primärserver migirieren.) Â Die Zugriffsrechte und Mail des AppleShare Benutzers für Mac OS X übernehmen: Die ASIP Daten werden dem vorhandenen Benutzer in der übergeordneten Domain zugewiesen. (Wählen Sie diese Option, wenn Sie einen Sekundärserver migirieren.) Hinweis: Ist eine Gruppe doppelt in einer übergeordneten Domain auf einem anderen Computer vorhanden, wird die Mitgliedschaft in dieser Gruppe nicht aktualisiert. 4 Klicken Sie in „Migrieren“. 5 Suchen Sie die „Benutzer- & Gruppendatei“ und wählen Sie sie aus. (Der Standardspeicherort dieser Datei ist der Ordner „Preferences“ im Systemordner.) 6 Während der Migration zeigt das Dienstprogramm ein Statusfenster an. Klicken Sie in „OK“, wenn die Migration abgeschlossen ist. 7 Überprüfen Sie die Protokolldateien, die sich im Ordner „/Library/Logs/Migration/“ befinden. Â UserGroupsActions.log: Schritte, die bei der Benutzer- und Gruppenmigration erfolgten. Â UserGroupsExceptions.log: Schritte, die bei der Benutzer- und Gruppenmigration erfolgten bzw. nicht erfolgten und weitere administrative Tätigkeiten erforderlich machen. Im Protokoll werden beispielsweise alle doppelt vorhandenen Benutzer und die dem Administrator und den vorhandenen Benutzern zugewiesenen Daten aufgezeichnet. Â PrivilegesActions.log: Schritte, die bei der Migration der Zugriffsrechte erfolgten. Â PrivilegesExceptions.log: Schritte, die bei der Migration der Zugriffsrechte erfolgten bzw. nicht erfolgten und weitere administrative Tätigkeiten erforderlich machen. 8 Ändern Sie im Arbeitsgruppen-Manager die Privatordnereinstellungen für alle migirierten Benutzer von lokal in Netzwerk. 9 Überprüfen Sie mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers eine Stichprobe von Benutzern und Gruppen, um zu sehen, ob die Einstellungen korrekt migiriert wurden.

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

101

Gehen Sie wie folgt vor, um Benutzer und Gruppen mithilfe des ArbeitsgruppenManagers zu importieren: 1 Klicken Sie im Arbeitsgruppen-Manager in „Accounts“. 2 Klicken Sie in das Globussymbol unter der Symbolleiste, um das Verzeichnis zu öffnen, in das Sie die Accounts importieren wollen. 3 Klicken Sie in das Schlosssymbol, um sich als Domain-Administrator anzumelden. 4 Wählen Sie „Server“ > „Importieren“. Wählen Sie die Exportdatei aus, die Sie in Schritt 3 auf Seite 98 auf dem ASIP Server erstellt haben, und geben Sie Importoptionen an. Wenn Sie eine Voreinstellung verwenden, vergewissern Sie sich, dass Sie diese angeben. Wenn Sie wollen, dass die Kennwörter importierter Benutzer mithilfe der Open Directory-Identifikationsüberprüfung ausgewertet werden, können Sie das in der Voreinstellung festlegen. Aktivieren Sie die Kennwortoption, die Benutzer veranlasst, ihre Kennwörter zu ändern, wenn sie sich das nächste Mal anmelden. Sie können die Kennworteinstellungen mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers auch dann ändern, wenn Sie mit dem Importieren der Benutzer fertig sind. 5 Klicken Sie in „Import“. Sie können Benutzer und Gruppen auch mithilfe des Programms dsimport importieren. Anweisungen zu dsimport finden Sie im Handbuch „Command-Line Administration“. 6 Wenn Sie für Gruppen neue Funktionen der Version 10.4 wie Verschachtelung und strengere Zugehörigkeitsprüfungen verwenden wollen, aktualisieren Sie die Gruppen mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers. Öffnen Sie im Arbeitsgruppen-Manager das Verzeichnis, das die Gruppen enthält. Wählen Sie eine oder mehrere Gruppen aus und klicken Sie in „Überkommene Gruppe aktualisieren“. Klicken Sie in „Sichern“. 7 Zum Erstellen von Privatordnern für importierte Benutzer haben Sie mehrere Optionen. Erstellen Sie Privatordner einzeln, indem Sie einen Benutzer-Account im Arbeitsgruppen-Manager auswählen, in „Privat“ und anschließend in „“Privat“ jetzt erstellen“ klicken. Erstellen Sie alle Privatordner durch Verwendung des Arguments -a beim Befehl createhomedir. Weitere Informationen können Sie dem Handbuch „Command-Line Administration“ oder der „man“-Seite für createhomedir entnehmen. Ein einem AFP-Netzwerkvolume zugeordneter Privatordner wird automatisch erstellt, wenn sich ein Benutzer das erste Mal anmeldet (sofern ein solcher Ordner nicht bereits vorhanden ist).

102

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

Schritt 8: Kopieren von Daten auf den neuen Server Kopieren Sie Daten, die Sie wieder verwenden wollen, vom entfernten ASIP Server auf Mac OS X Server. Web-Inhalte Kopieren Sie statische Web-Seiten in den Ordner „/Library/Webserver/Documents/“. Für dynamische Inhalte sollten Sie in Betracht ziehen, Ihre vorhandenen CGIs mit den nativen Web-Server-Funktionen von Mac OS X Server neu zu codieren. Sie können auch AFIP CGIs auf Basis von AppleScript ausführen. Hierfür wird die Classic-Umgebung nicht mehr benötigt. Führen Sie das Programm „ACGI Enabler“ (im Ordner „/Programme/ Dienstprogramme/“) aus, um die Apache Unterstützung für diese traditionellen CGIs zu konfigurieren. Benutzerdaten Kopieren Sie Privatordner an Speicherorte, die mit den Speicherorten in den importierten Benutzerdatensätzen übereinstimmen. Falls erforderlich, können Sie mithilfe des Arbeitsgruppen-Managers die Benutzer-Accounts bearbeiten, sodass die Speicherorte im Account und auf dem Volume übereinstimmen. Schritt 9: Einrichten von Netzwerkvolumes und Zugriffsrechten Erstellen Sie die Netzwerkvolumes und Zugriffsrechte nach Bedarf neu. Gehen Sie wie folgt vor, um ein Netzwerkvolume zu erstellen und Zugriffsrechte festzulegen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und klicken Sie in „Sharing“. 2 Klicken Sie in die Taste „Alle“ und wählen Sie das Volume oder den Ordner aus, das bzw. den Sie freigeben wollen. 3 Klicken Sie in den Titel „Allgemein“ und markieren Sie dort die Option „Dieses Objekt und seinen Inhalt freigeben“. 4 Klicken Sie in „Zugriff“, um Zugriffsrechte zu konfigurieren. 5 Klicken Sie in „Sichern“. Neue Netzwerkvolumes werden automatisch für AFP und SMB, nicht jedoch für NFS, freigegeben. Verwenden Sie zum Exportieren eines Netzwerkvolumes für NFS den Bereich „Protokolle“. Weitere Informationen über das Konfigurieren von Netzwerkvolumes finden Sie im Handbuch „File-Server-Dienst Administration“.

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

103

Schritt 10: Testen des neuen Servers Gehen Sie wie folgt vor, um den neuen Server zu testen: 1 Öffnen Sie den Arbeitsgruppen-Manager und kontrollieren Sie die Benutzer- und Gruppen-Accounts. 2 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“ und kontrollieren Sie die Einstellungen für Dienste, deren Konfigurationsdaten Sie migiriert haben. Schritt 11: Migrieren von E-Mail Wenn Sie E-Mail migrieren wollen, verwenden Sie eine der folgenden Methoden: Â Fordern Sie die Benutzer auf, die zu sichernde E-Mail vom ASIP Server auf den Mac OS X Server zu kopieren. Â Migrieren Sie die E-Mail-Datenbank auf Mac OS X Version 10.2. Migrieren Sie sie dann auf den Server mit Version 10.4. Gehen Sie zum Kopieren der E-Mail durch die Benutzer wie folgt vor: 1 Befolgen Sie die Anweisungen im Handbuch „Mail-Server-Dienst Administration“ zum Einrichten des Mail-Server-Dienstes der Version 10.4, der das IMAP-Protokoll unterstützt. 2 Erstellen Sie Benutzer-E-Mail-Accounts. 3 Fordern Sie ASIP E-Mail-Benutzer auf, ihre E-Mail-Clients so zu konfigurieren, dass der Mail-Server-Dienst von Mac OS X Server verwendet. wird. 4 Fordern Sie die Benutzer auf, bei aktivem ASIP Mail-Server die E-Mail, die Sie behalten wollen, mit dem IMAP-Protokoll vom ASIP Server auf den Mac OS X Server zu kopieren. Gehen Sie wie folgt vor, um die ASIP E-Mail-Datenbank zu migrieren: 1 Installieren Sie Mac OS X Server Version 10.2 auf einem Computer, der die Systemvoraussetzungen in Einführung in Mac OS X Server für Version 10.2 erfüllt. Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Handbuch, um die Server-Software zu installieren und die anfängliche Server-Konfiguration auszuführen. 2 Trennen Sie auf dem ASIP Server die Verbindung aller Benutzer und Administratoren und beenden Sie den Mail-Server. 3 Melden Sie sich auf dem Server mit Version 10.2 als Administrator an und deaktivieren Sie alle Dienste. 4 Stellen Sie vom Server mit Version 10.2 Server eine Verbindung zum ASIP Server her und melden Sie sich als Administrator an. 5 Aktivieren Sie das Startvolume für den ASIP Server. 6 Navigieren Sie zur Datei „AppleShare IP Mail 6.0 Data“ und kopieren Sie sie auf eine lokale Partition auf dem Server mit Version 10.2.

104

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

7 Öffnen Sie das Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ auf dem Server mit Version 10.2. Es befindet sich im Ordner „/Programme/Dienstprogramme/“. Klicken Sie dann in das Schlosssymbol in der unteren linken Ecke, um sich als Administrator zu identifizieren. 8 Wählen Sie die Option zum Migrieren der E-Mail-Datenbank aus. Klicken Sie dann in „Migrieren“. 9 Suchen Sie die „Benutzer- & Gruppendatei“ und wählen Sie sie aus. (Der Standardspeicherort dieser Datei ist der Ordner „Preferences“ im Systemordner.) 10 Suchen Sie die Datei „AppleShare IP Mail 6.0 Data“ und wählen Sie sie aus. 11 Während der Migration zeigt das Dienstprogramm ein Statusfenster an. Klicken Sie in „OK“, wenn die Migration abgeschlossen ist. 12 Überprüfen Sie die Protokolldateien für die E-Mail-Migration, die sich im Ordner „/Library/Logs/Migration/“ befinden: Â MailActions.log: Schritte, die bei der Migration der Mail-Dienste erfolgten. Â MailExceptions.log: Schritte, die bei der Migration der Mail-Dienste erfolgten bzw. nicht erfolgten und weitere administrative Tätigkeiten erforderlich machen. 13 Bewegen Sie die E-Mail-Datenbank vom Server Version 10.2 auf den Server Version 10.4. Der Standardspeicherort ist „/Library/AppleMailServer/“. Führen Sie übrige Schritte auf dem Server Version 10.4 durch. 14 Öffnen Sie das Programm „Server Admin“. Klicken Sie dann in „Mail“. Wenn das Symbol nicht grau dargestellt wird, klicken Sie in „Dienst stoppen“. 15 Klicken Sie in „Wartung“ und dann in „Migration“. 16 Wenn Sie die Datenbank an den Standardspeicherort (/Library/AppleMailServer/) kopiert haben, werden ihr Name und Inhalt angezeigt. Klicken Sie andernfalls in „Auswählen“, um die Datenbank zu suchen und anzugeben. 17 Vergewissern Sie sich, dass entsprechend der Größe der E-Mail-Datenbank freier Speicherplatz auf dem Zielvolume vorhanden ist. 18 Sie können einen einzelnen Benutzer oder alle Benutzer migrieren. Wenn Sie E-Mail nur für einen Benutzer migrieren möchten, wählen Sie den Benutzer aus und klicken Sie in „Benutzer migrieren“. Wenn Sie die gesamte Datenbank migrieren möchten, klicken Sie in „Alles migrieren“.

Kapitel 8 Migration von AppleShare IP

105

/Library/Logs/Migration/MailActions.log 105 /Library/Logs/Migration/MailExceptions.log 105 /Library/Logs/Migration/PrivilegesActions.log 101 /Library/Logs/Migration/ PrivilegesExceptions.log 101 /Library/Logs/Migration/UserGroupsActions.log 101 /Library/Logs/Migration/ UserGroupsExceptions.log 101 /Library/Logs/Migration/webconfigmigrator.log Migration von Version 10.1 78 Version 10.2 63 Version 10.3 47 /Library/Logs/PrintService/PrintService.admin.log Aktualisierung von Version 10.2.8 34 Version 10.3 25 /Library/Logs/slapconfig.log 26

A
Aktualisierung und Migration im Vergleich 5 Aktualisierung von Version 10.2 /etc/httpd/workers.properties ändern 34 mit Macintosh Manager 34 Aktualisierung von Version 10.2.8 aktualisieren von Gruppendatensätzen 33 WebObjects Projekten 32 Anpassungen nach Server-Erstkonfiguration 32 Anweisungen 28 durchführen Aktualisierungsinstallation 28 Open Directory-Änderungen 33 entfernte Server-Konfiguration 30 lokale Server-Konfiguration 28 mit Software-Aktualisierung 28 NetBoot Image-Dateien weiterverwendbare 33 Print-Server-Aktualisierungsprotokoll 34 Voraussetzungen 27 weiterverwendbare Elemente 27

Aktualisierung von Version 10.3 /etc/httpd/workers.properties ändern 26 aktualisieren von Gruppendatensätzen 24 WebObjects Projekten 23 Anpassungen nach Server-Erstkonfiguration 23 Anweisungen 19 durchführen Aktualisierungsinstallation 19 Open Directory-Änderungen 24 entfernte Server-Konfiguration 21 importieren SSL-Zertifikaten 24 lokale Server-Konfiguration 19 mit Macintosh Manager 26 mit Software-Aktualisierung 19 NetBoot Image-Dateien weiterverwendbare 25 Open Directory Aktualisierungsprotokoll 26 Master und Replikate 18 Print-Server-Aktualisierungsprotokoll 25 Voraussetzungen 17 weiterverwendbare Elemente 17

B
Benutzer und Gruppen Sichern und Weiterverwenden 13 vordefinierte (System-) Accounts 14

D
Dokumentation 7

G
Gründe für die Migration 12

H
Handbücher zur Server-Verwaltung 7

Index
107

Index

M
Macintosh Manager 12 Migration und Aktualisierung im Vergleich 5 Migration von ASIP 6.3.3 aktivieren ASIP Server auf Server Version 10.4 99 Anweisungen 97 ausführen Dienstprogramm „AppleShare IP Migration“ 100 Benutzer und Gruppen exportieren 98 bereitstellen Internet-Aliasnamen 98 E-Mail migrieren 104 importieren Benutzer, Gruppen und weitere Daten mit Arbeitsgruppen-Manager 100 konfigurieren Privatordnerinfrastruktur 99 kopieren Benutzer- & Gruppendatei 100 Benutzerdaten 103 Web-Inhalten 103 migrierbare Daten 95 Netzwerkvolumes sichern 98 wiederherstellen 103 neuen Server testen 104 verfügbare Dienstprogramme 96 Vorbereitung 95 Migration von Version 1.2 Anweisungen 87 Archivdateien erstellen 89 exportieren Benutzer und Gruppen 88 importieren Benutzer, Gruppen und weitere Daten 91 konfigurieren Privatordnerinfrastruktur 91 migrierbare Daten 85 neuen Server testen 94 sichern Benutzerdaten 90 FTP-Konfigurationsdateien 89 Netzwerkvolumes 90 QTSS Dateien 90 WebObjects Programme und Frameworks 90 verfügbare Dienstprogramme 86 Vorbereitung 85 wiederherstellen Benutzerdaten 93 FTP-Konfigurationsdateien 93 gesicherte Dateien 90 Netzwerkvolumes 94 QTSS Dateien 94

WebObjects Programme und Frameworks 93 Migration von Version 10.1 Anweisungen 71 Archivdateien erstellen 72 Benutzer und Gruppen exportieren 71 importieren Benutzer, Gruppen und weiteren Daten 76 konfigurieren Privatordnerinfrastruktur 75 migrierbare Daten 69 neuen Server testen 83 sichern AFP-Konfiguration 74 Benutzerdaten 75 DHCP-Einstellungen 74 DNS-Einstellungen 74 FTP-Konfigurationsdateien 73 IP-Firewall-Einstellungen 74 MySQL Daten 73 Netzwerkvolumes 75 QTSS Dateien 75 Tomcat Daten 74 Web-Inhalten 73 Web-Konfigurationsdaten 72 WebMail-Daten 73 WebObjects Programme und Frameworks 74 verfügbare Programme 70 Vorbereitung 69 wiederherstellen AFP-Konfiguration 80 Benutzerdaten 82 DHCP-Einstellungen 82 DNS-Einstellungen 82 E-Mail-Datenbank 79 FTP-Konfigurationsdateien 80 gesicherte Dateien 75 IP-Firewall-Einstellungen 81 MySQL Daten 79 Netzwerkvolumes 83 QTSS Daten 82 Tomcat Daten 81 Web-Inhalten 78 Web-Konfigurationsdaten 78 WebMail-Daten 80 WebObjects Programmen und Frameworks 80 Migration von Version 10.2 Anweisungen 56 Archivdateien erstellen 57 exportieren Benutzer und Gruppen 56 importieren Benutzer, Gruppen und weiteren Daten 62 konfigurieren Privatordnerinfrastruktur 61 migrierbare Daten 54 neuen Server testen 68

108

Index

sichern AFP-Konfiguration 59 Benutzerdaten 60 DHCP-Einstellungen 60 DNS-Einstellungen 60 E-Mail-Datenbank 58 FTP-Konfigurationsdateien 59 IP-Firewall-Einstellungen 60 MySQL Daten 58 NetBoot Image-Dateien 59 Netzwerkvolumes 60 QTSS Dateien 60 Tomcat Daten 59 Web-Inhalten 58 Web-Konfigurationsdaten 58 WebMail-Daten 59 WebObjects Programme und Frameworks 59 verfügbare Programme 55 Voraussetzungen 53 Vorbereitung 53 wiederherstellen AFP-Konfiguration 65 Benutzerdaten 67 DHCP-Einstellungen 67 E-Mail-Datenbank 64 Einstellungen 67 FTP-Konfigurationsdateien 65 gesicherte Dateien 60 IP-Firewall-Konfiguration 66 MySQL Daten 64 NetBoot Image-Dateien 65 Netzwerkvolumes 68 QTSS Dateien 67 Tomcat Daten 66 Web-Inhalten 64 Web-Konfigurationsdaten 63 WebMail-Daten 65 WebObjects Programme und Frameworks 66 Migration von Version 10.3 Anweisungen 38 Archivdateien erstellen 39 exportieren Benutzer und Gruppen 38 importieren Benutzer, Gruppen und weiteren Daten 45 konfigurieren Privatordnerinfrastruktur 44 migrierbare Daten 36 neuen Servers testen 52 Open Directory Master und Replikate 35

sichern AFP-Server-Konfiguration 41 Benutzerdaten 43 DHCP-Einstellungen 43 DNS-Einstellungen 42 E-Mail-Datenbank 41 FTP-Konfigurationsdateien 41 IP-Firewall-Einstellungen 42 JBoss Programmen 42 MySQL Daten 40 NAT-Einstellungen 42 NetBoot Image-Dateien 41 Netzwerkvolumes 43 QTSS Dateien 43 Tomcat Daten 42 VPN-Einstellungen 42 Web-Inhalten 40 Web-Konfigurationsdaten 40 WebMail-Daten 41 WebObjects Programme und Frameworks 42 verfügbare Programme 37 Voraussetzungen 35 Vorbereitung 35 wiederherstellen AFP-Konfiguration 49 Benutzerdaten 51 DHCP-Einstellungen 51 DNS-Einstellungen 51 E-Mail-Datenbank 48 FTP-Konfigurationsdateien 49 gesicherter Dateien 43 IP-Firewall-Konfiguration 50 JBoss Programmen 50 MySQL Daten 47 NAT-Einstellungen 50 NetBoot Image-Dateien 49 Netzwerkvolumes 52 QTSS Dateien 52 VPN-Einstellungen 51 Web-Inhalten 47 Web-Konfiguration 46 WebMail-Daten 49 WebObjects Programmen und Frameworks 49 Migration von Windows NT 13

P
PrintService.admin.log Aktualisierung von Version 10.2.8 34 Version 10.3 25

Index

109

S
Server, die Sie aktualisieren/migrieren können 11 slapconfig.log 26 System-Accounts 14 Systemvoraussetzungen für Version 10.4 11

Vordefinierte Accounts Benutzer-Accounts 14 Definition 14 Gruppen-Accounts 15

W
Windows NT 13

V
Voraussetzungen für Aktualisierung auf Version 10.4 11 für Migration auf Version 10.4 12

110

Index