Stadt

Anzeiger
02/08 Amtliche Nachrichten der Stadtgemeinde Bad Vöslau 49. Jahrgang
Postentgelt bar bezahlt
Bad Vöslau Großau Gainfarn
Blutspenden
im Gesundheitszentrum Hanuschgasse 1
Freitag, 7. März, und Samstag, 8. März
Landtagswahl am Sonntag, 9. März
Bitte üben Sie ihr Wahlrecht aus
und beachten Sie die Kundmachungen auf Seite 6
Ausstellung „Bilder und Skulpturen“
von Josef Lielacher von 13. bis 20. März im Rathaus
Kultur im Schloss
CD-Präsentation am 20. März im Rathaus
Silfredo Pérez – „Eleganz“
4. Gesundheitstag am 29. März
„Vorsorge für Alt und Jung“ im Rathaus
F
o
t
o
:

F
o
t
o

F
i
t
z
F
o
t
o
:

H
o
r
s
t

B
a
n
n
e
r
t
F
o
t
o
:

H
o
r
s
t

B
a
n
n
e
r
t
Titelseite_0802.indd 1 14.02.2008 16:05:02 Uhr
2
Rückblick
REDAKTIONSSCHLUSS FÜR MÄRZ
Der Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe des Stadtanzeigers ist am Freitag, dem 7. März.
EHRUNGEN
Stellvertretend für alle Jubilare der Ortsteile Bad Vöslau, Gainfarn und Großau darf hier nochmals herzlich gratuliert werden:
Herr Heinrich Willimayer, Heidegasse 19, feierte am
11. Jänner seinen 80. Geburtstag.
Herr Josef Kaschik, Beethovenstraße 7, feierte 20. Jänner
seinen 80. Geburtstag.
Herr Erich Konorsa, Schloßplatz 7/14, feierte am 31. Jän-
ner seinen 80. Geburtstag.
Frau Melitta Bodendorfer, Brunngasse 56/1, feierte am
8. Jänner ihren 80. Geburtstag.
Frau Maria Sima, Sooßerstraße 25, feierte am 16. Jänner ihren 90. Geburtstag.
VOSL_0802 14.02.2008 16:09 Uhr Seite 2
3
Aus dem Rathaus
Aus dem
Rathaus
SEHR GEEHRTE
BÜRGERINNEN UND
BÜRGER AUS BAD VÖSLAU,
GAINFARN UND GROSSAU!
Bürgerservicestelle
und Lift im Rathaus
In wenigen Wochen startet der Bau
der Bürgerservicestelle im Rathaus
Bad Vöslau. Die neue Servicestelle
wird gemeinsam mit der Gästeinfor-
mation im ebenerdigen, linken Flü-
gel des Schlosses ihren neuen Platz
finden, direkt neben dem Eingang
und wird somit auch leicht erreich-
bar sein. Wie in vielen Ämtern und
öffentlichen Stellen bereits erfolg-
reich umgesetzt, ist es dann mög-
lich, Anliegen und Behördengänge
weitgehend bei einer einzigen An-
sprechperson zu erledigen. Darüber
hinaus stehen die Fachabteilungen
weiter für Detailauskünfte zur Ver-
fügung.
Durch die Umbauarbeiten ergibt
sich auch die einmalige Gelegenheit
einen Lift ins Rathaus einzubauen.
Denn nicht nur bei Behördenwegen,
sondern auch bei Veranstaltungen
im Festsaal und Hochzeiten im Stan-
desamt können die Stiegen mit Kin-
derwagen, Gipsfuß oder müden Bei-
nen im Alter ein unangenehmes oder
gar unüberwindliches Hindernis dar-
stellen. Der zukünftige Lift soll im
Bereich links des Mittelganges ein-
gebaut werden und wird gemeinsam
mit dem zukünftigen Bürgerbüro
dem Restaurant der Rathausstube
zwar zunächst einen Raum „wegneh-
men“, dies wird aber durch den Zu-
bau eines Wintergartens für das Res-
taurant auf der Parkseite ausgegli-
chen. Wie alte Ansichten des Schlos-
ses zeigen, gab es auch in früheren
Jahren bereits einmal einen Winter-
garten an dieser Stelle.
Aber auch der Hof vor dem Rathaus,
und damit der Zugang selbst, wird
eben und stufenfrei gestaltet und
kann dann bei Veranstaltungen, wie
Weihnachtsmarkt, Ostermarkt und
ähnlichem besser genutzt werden.
Dabei wird auch das unebene,
grobe Pflaster ausgetauscht und die
darunter liegende Entwässerung
saniert.
In langwierigen Verhandlungen mit
dem Bundesdenkmalamt und Pla-
nern konnte ein Konzept erarbeitet
werden, das einerseits den Charak-
ter des alten Schlosses bewahrt, an-
dererseits großzügige, freundliche
und leicht erreichbare Räume er-
möglicht. Denn trotz Modernisierung
und Verbesserung des Bürgerservice
ist es mir besonders wichtig, das his-
torische und geschichtsträchtige
Schloss Bad Vöslau in seiner Ansicht
und ursprünglichen Form zu erhal-
ten. Sowohl die positive Genehmi-
gung des Bundesdenkmalamtes als
auch die Zusage für Fördermittel im
Rahmen der Stadterneuerungen lie-
gen bereits vor. Durch die sparsame
und vorausschauende Budgetpla-
nung der vergangenen Jahre, kann
dieses umfassende Projekt nun
ohne Kredit, nur mit eigenen Rückla-
gen und Fördermitteln des Landes
Niederösterreich, verwirklicht wer-
den. Verbesserte Öffnungszeiten,
die Einbindung der Gäste-Informa-
tion sowie eine geschmackvolle Ge-
staltung des Vorplatzes werden ein
wichtiger Beitrag zur Zentrumsbele-
bung sein.
Harzberg
Die Kaiser-Franz-Josefs-Jubiläums-
warte, besser bekannt als Harzberg-
turm, ist eines der bekanntesten
Wahrzeichen unserer Stadt. Sowohl
bei Einheimischen als auch bei Gäs-
ten unserer Kurstadt sind der weithin
sichtbare Turm und das Schutzhaus
beliebte Ausflugsziele.
Als Eigentümerin der Anlagen am
Harzberg startet die Stadtgemeinde
Bad Vöslau im Frühjahr die Renovie-
rung der Gaststätte und des Tur-
mes. Bei der Adaptierung des Gast-
hauses soll der Charakter als
Schutzhütte erhalten bleiben. We-
sentlich wird hier vor allem die
Verbesserung der technischen An-
lagen (elektrische Leitungen, Belüf-
tung etc.) und Attraktivierung der
Gasträume als auch die Gestaltung
des Außenbereiches sein. Bei der
Jubiläumswarte selbst sind Fenster-
tausch und Malerarbeiten vorge-
sehen.
Da der Pachtvertrag mit den derzeiti-
gen Pächtern ausläuft, wird parallel
dazu auch ein Nachfolger als Betrei-
ber für das Gasthaus gesucht. Be-
werbungen mit Betreiberkonzept
können bei der Stadtgemeinde Bad
Vöslau noch bis 14. März eingereicht
werden.
Landtagswahl in Niederösterreich
Am 9. März finden in Niederöster-
reich Landtagswahlen statt. Wahlbe-
rechtigt sind alle, die die österrei-
chische Staatsbürgerschaft besit-
zen, am Wahltag das 16. Lebensjahr
vollendet haben und am Stichtag
(11. Jänner 2008) mit ordentlichem
Wohnsitz in Bad Vöslau gemeldet
waren.
Sollten Sie am Wahltag verhindert
sein, besteht die Möglichkeit bereits
am 8. Tag vor der Wahl (Samstag, 1.
März, von 9 bis 12 Uhr) und am 3.
Tag vor der Wahl (Donnerstag, 6.
März, 16 bis 19 Uhr) im Wahllokal im
Stadtamt (Klubzimmer, 1. Stock) Ihre
Stimme abzugeben. Zur gleichen
Zeit werden im Wahl- und Meldeamt
(ebenfalls 1. Stock), Wahlkarten da-
für ausgestellt.
Darüber hinaus besteht bei der nie-
derösterreichischen Landtagswahl
erstmals die Möglichkeit der Brief-
wahl. Bitte beachten Sie die detail-
lierten Informationen zur Wahl im
Blattinneren.
Ich darf Sie höflichst ersuchen von
Ihrem demokratischen Wahlrecht
Gebrauch zu machen und sich an der
Landtagswahl zu beteiligen.
Ihr Christoph Prinz
Bürgermeister
VOSL_0802 14.02.2008 16:09 Uhr Seite 3
4
Aus dem Rathaus
NEUE HOMEPAGE
DER STADTGEMEINDE
BAD VÖSLAU
www.badvoeslau.at
Die Website der Stadtgemeinde Bad
Vöslau präsentiert sich in neuem De-
sign. Noch benutzerfreundlicher, bar-
rierefrei und deutlich übersichtlicher.
Kurz gesagt: alles bleibt besser!
Ein völliger neuer „technischer Hinter-
grund“ ermöglicht nun auch gehandi-
capten Internet-Usern einen leichte-
ren Zugang zur Homepage. Sehbehin-
derte Personen können so z. B. den
Schriftgrad individuell wählen, blinde
Benutzer können sich die Inhalte von
ihrem PC „vorlesen“ lassen. Frau Eva
Papst, selbst „Nichtsehend“ und Vor-
sitzende von „accessible media – Zu-
gang für alle“, hat die neue Seite auf
Einladung von Bürgermeister DI Chris-
toph Prinz getestet, ihre Verbesse-
rungsvorschläge und Anregungen sind
in die Gestaltung mit eingeflossen.
Aber auch sonst wurde die Home-
page generell benutzerfreundlicher
gestaltet. So wurde die Suchfunktion
ganz entscheidend verbessert, neu
sind auch eine Sitemap zur schnellen
Orientierung sowie eine Verbesse-
rung der Übersichtlichkeit des Ange-
botes innerhalb der Seiten. Am linken
Rand der jeweiligen Seite sind nun-
mehr verbesserte Orientierungshilfen
zu finden, die ein Wechseln zwischen
den Rubriken „Bürgerservice“, „Tou-
rismus“ und „Wirtschaft“ vereinfa-
chen. Am rechten Rand finden sich in-
terne Links, die auf Grund der Häufig-
keit der Aufrufe hier angeboten wer-
den. Im Bereich „Bürgerservice“ sind
dies z. B. die häufig aufgerufenen Be-
reiche „Veranstaltungen“, „Online-
Formulare“ oder der „Stadtanzeiger“.
Auch das Layout wurde „aufge-
frischt“, dabei wurden aber die typi-
schen Grafiken wie z. B. die „Quell-
nymphe“ erhalten, sodass die neue
Homepage weiterhin vertraute Ele-
mente der bisherigen Gestaltung
aufweist. Die Siegerfotos des Foto-
wettbewerbes 2007 sowie Bilder von
Otto Kühnel ergänzen die optischen
Veränderungen.
Die neue Homepage der Stadt-
gemeinde Bad Vöslau wird natür-
lich laufend weiterentwickelt, als
nächste Ergänzung ist eine Auswei-
tung des englischsprachigen Textes
vorgesehen. Das Team von EasyInfo
rund um DI Markus Czaker (Pro-
viding, Design, Realisierung) und die
Stadtgemeinde Bad Vöslau bleiben
laufend am Ball.
Kontakt und Infos
Inhalt: Stadtgemeinde Bad Vöslau,
Andreas Klingelmayer, Tel.-Nr.
0 22 52/761 61-14
Providing: Fa. EasyInfo, DI Markus
Czaker, Tel.-Nr. 402-600
LOGO-WETTBEWERB DER
STADT BAD VÖSLAU
Nymphe in neuem Kleid
Im Auftrag der Stadtgemeinde Bad
Vöslau hat die Mödlinger HLA für
Produktmanagement und Präsenta-
tion (Direktion HR Mag. Eva Fritsch-
Fialik) ein neues Corporate Design
für die aufstrebende Kurstadt entwi-
ckelt. Zwei dritte Klassen mit insge-
samt 59 SchülerInnen im Alter zwi-
schen 16 und 17 Jahren haben sich
daran beteiligt. Betreut von den
Lehrkräften Mag. Ulla Reithmayr
(aus Bad Vöslau), Mag. Tina Lehner,
Dipl.-Päd. Elisabeth Tetzlaff-Trinker
und Dipl.-Päd. Rosemarie Löbl,
wurde das Ergebnis des Wettbe-
werbs im Festsaal des Rathauses
präsentiert.
Bereits in einer Vorauswahl durch
Vertreter der Stadtgemeinde wurden
18 der 59 Arbeiten für die Endaus-
scheidung nominiert. Unter der Lei-
tung von Fachvorstand Michaela Rei-
Ende Jänner wurde die neue Homepage der Stadtgemeinde Bad Vöslau durch einen „feierlichen
Tastendruck“ durch Bürgermeister DI Christoph Prinz in Betrieb genommen. Besuchen Sie
www.badvoeslau.at!
Die Mödlinger HLA für Produktmanagement und Präsentation hat Entwürfe für ein neues Design
für unsere Kurstadt entwickelt. Bei der Präsentation im Rathaus wurden die Vorschläge vorgestellt.
VOSL_0802 14.02.2008 16:09 Uhr Seite 4
5
Werbung
Abnehmen mit Erfolgsgarantie
ÌNTERNATÌONAL
g
a
s
r
a
g I
n
o
t
f
i
r
e
E
-27kg
Ìhr Selbswertgefühl, Ìhr Selbstvertrauen und
Ìhre Zufriedenheit leiden darunter und
letztendlich geben Sie sich selbst auf.
Machen Sie Schluss mit den erfolglosen
Versuchen, Ìhr Wunschgewicht mit allen
möglichen und unmöglichen Mitteln zu
erreichen.
Was gIauben Sie warum? Weil Figurella
seit 30 Jahren die größten, schnellsten und
langanhaltensten Erfolge vorweisen kann.
Weil die Traumfigur bei Figurella in jeder
Hinsicht erreicht werden kann. Schlank, gut
proportioniert, straff und elastisch verlassen
die Damen nach dem Figurella-Programm
das Ìnstitut. Geben Sie sich einen Stoß, rufen
Sie bei Figurella an.
Was erwartet Sie bei Ihrem Anruf? Eine
freundliche Assistentin gibt Ìhnen Auskunft
auf all Ìhre Fragen bezüglich Abnehmen und
Traumfigur. Sie haben die Möglichkeit einen
persönlichen kostenlosen Termin für Ìhre
Figuranalyse zu vereinbaren. Sie können bei
diesem Anruf nur gewinnen.
AIso, was hindert Sie daran? Die
aussagekräftigen Fotos sollten Anstoß genug
sein, auch für Sie die die Möglichkeiten des
Abnehmens mit der Figurella Methode zu
prüfen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
FigureIIa war das erste und ist
das größte SchIankheitsinstitut
Österreichs.
Fastenzeit ist Abnehmzeit!
Gehen Sie zum Schmied und nicht zum Schmiedl!
Gehören auch Sie zu den 70% jener österreichischen Frauen, die
jeden Montag aufs Neue den Kampf gegen das Übergewicht und
somit gegen sich selbst aufnehmen?
Machen Sie SchIuss damit! Starten Sie schIank und fit in den FrühIing!
RuIen Sie gleich an und inIormieren Sie sich!
R
Frau Birgit Sacherer hat mit Figurella 27kg
abgenommen und 183cm Körperumfang verloren!
HE
C I
S
N
T
U
G
f
ü
e
n
r

i
e

o
n
I
o
e
k
s
t
e
s
u
r
a
a
s
e
F
i
g
n
I
y
t
e
S
c
h
r
i
t

I
h
r

e
r
s
r

t
u
r

T
a
f
i
g
u
!
Z
r
u
m
r
Sagen Sie dem Winterspeck den Kampf an!
Telefon: 02252 / 209 024
Wassergasse 11. 2500 Baden
www.figurella.at
Unsere Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag: 10.00 - 20.00 Uhr
Freitag 10.00 - 20.000 Uhr
VOSL_0802 14.02.2008 16:09 Uhr Seite 5
6
Aus dem Rathaus · Öffentliche Kundmachung
ter setzten sich die Jugendlichen
ausgesprochen gekonnt in Szene.
Sie präsentierten ihre Projekte auf
einer Videowand und vermittelten in
ihren Moderationen ihre Denkan-
sätze zum Entstehen der Logos.
Der Vielfalt waren dabei keine Gren-
zen gesetzt. Eines aber war in allen
Entwürfen klar zu erkennen. Die be-
kannte Nymphe, bisher das Logo der
Stadt, fand sich in modern stilisier-
ten Ansätzen immer wieder.
Nach etwa eineinhalb Stunden
konnte Stadtrat Gerhard Sevcik die
Gewinner vorstellen. Den ersten
Platz holte sich Lena Weiß aus Brei-
tenfurt, 2. wurde Maria Wocheslän-
der aus Aspang, 3. Christina Bischof
aus Perchtoldsdorf, 4. Bettina Novak
aus Weigelsdorf und Judith Heimhil-
cher aus Bad Vöslau in einer Ge-
meinsschaftsarbeit und als 5. wurde
Verena Kehr aus Bruck/Leitha ge-
reiht.
Alle diese Ideen werden jetzt von
professionellen Grafikern überarbei-
tet. Wie das Logo dann wirklich aus-
sehen wird und wann es soweit sein
wird, steht derzeit noch nicht fest.
Man darf gespannt sein, ob auch die
Entwürfe der jungen Designerinnen
ihren Niederschlag finden werden.
STREUSPLITT
Wenn es die Witterung zulässt, kehren
Sie bitte den Streusplitt auf den Stra-
ßenrand, denn von dort wird er von
der Kehrmaschine aufgenommen.
Es wird um Verständnis gebeten,
dass es trotz laufendem Einsatz der
Kehrmaschine noch einige Wochen
dauern wird, bis alle Straßen im Ge-
meindegebiet vollständig vom Streu-
splitt gesäubert sind.
SITZUNG DES
GEMEINDERATES
Die nächste Sitzung des Gemeinde-
rates findet am Donnerstag, dem
27. März, um 19 Uhr im Rathaus Bad
Vöslau statt. Die Sitzung ist öffent-
lich.
Öffentliche
Kundmachung
NÖ. LANDTAGSWAHL
AM 9. MÄRZ 2008
Kundmachung
über die Verfügung der Gemeinde-
wahlbehörde vor der Wahl. Anläss-
lich der Landtagswahl am 9. März
2008 wird gemäß §51 NÖ.Landtags-
wahlordnung 1992, LGBl. 0300-7,
verlautbart:
Wahlzeit
Wahlsprengel 1 bis 12: 7 bis 16 Uhr
Wahlsprengel 13 (Großau): 7 bis 14
Uhr
Wahlsprengel 14 (Jakobusheim): 8
bis 11 Uhr
Wahlsprengel 15 (Residenz): 8 bis 11
Uhr
Im Gemeindegebiet von Bad Vöslau
wird eine besondere (mobile) Wahl-
behörde gemäß §70 der NÖ. Land-
tagswahlordnung 1992 für bettläg-
VOSL_0802 14.02.2008 16:09 Uhr Seite 6
7
Öffentliche Kundmachung
rige Wahlkartenwähler eingerichtet.
Die Wahlzeit für die besondere Wahl-
behörde (mobile Wahlbehörde) wird
von 8 bis 11 Uhr festgesetzt.
Die Agenden dieser und der beson-
deren Wahlbehörde gemäß §71 der
NÖ. Landtagswahlordnung 1992 für
Wahlberechtigte, die am Wahltag
verhindert sind, werden von der Ge-
meindewahlbehörde wahrgenom-
men. Am 8.Tag vor dem Wahltag, das
ist Samstag, 1. März 2008, wird das
Wahllokal im Stadtamt, Klubzimmer,
von 9 bis 12 Uhr und am 3. Tag vor
dem Wahltag, das ist Donnerstag, 6.
März 2008, ebendort von 16 bis 19
Uhr geöffnet sein. Zur gleichen Zeit
werden im Wahl- und Meldeamt 1.
Stock, Wahlkarten hierfür ausge-
stellt.
Während der Wahlzeit ist die Stimm-
abgabe durchlaufend möglich. Jeder
Wähler tritt vor die Wahlbehörde,
nennt seinen Namen, gibt seine
Wohnadresse an und legt eine Ur-
kunde oder eine sonstige amtliche
Bescheinigung vor, aus der seine
Identität ersichtlich ist. Als Urkun-
den oder amtliche Bescheinigungen
zur Feststellung der Identität kom-
men insbesondere in Betracht: Per-
sonalausweise, Pässe und Führer-
scheine, überhaupt alle amtlichen
Lichtbildausweise.
Die „Bestätigung der Meldung“ (Mel-
dezettel) ist zum Nachweis der Iden-
tität nicht geeignet.
Stimmabgabe vor dem Wahltag
Für Wahlberechtigte, die am Wahltag
verhindert sind, besteht die Möglich-
keit am 8. Tag vor dem Wahltag, das
ist Samstag, der 1. März 2008, in der
Zeit von 9 bis 12 Uhr und am 3. Tag
vor dem Wahltag, das ist Donners-
tag, der 6. März 2008, in der Zeit von
16 bis 19 Uhr im Rathaus, Klubzim-
mer, ihre Stimme abzugeben. Dafür
müssen Sie im Besitz einer Wahl-
karte, die Sie unmittelbar vor dem
Wahlgang, zu den gleichen Zeiten, im
Wahl- und Meldeamt ausgefolgt be-
kommen.
Überdies besteht bei der NÖ. Land-
tagswahl 2008 erstmals die Möglich-
keit der Briefwahl. Wer am Wahltag
voraussichtlich verhindert sein wird
Aktion gültig bis Kinnlänge
SUPER SUPER- -
ANGEBOT ANGEBOT
Waschen,
Schneiden,
selber Föhnen
um nur
19,
19,




Aktion gültig bis 17. März


Bitte ausschneiden und mitnehmen!
2540 Bad Vöslau, Hochstraße 4, Telefon 02252/25 19 02
HAARSTUDIO
FESCH&FLOTT
die Stimme vor der zuständigen
Wahlbehörde abzugeben (etwa we-
gen Ortsabwesenheit), kann dies
künftig auch auf dem Postweg tun,
gleichgültig ob er sich in Niederös-
terreich, in einem anderen Bundes-
land oder einem anderen Staat auf-
hält. Hierfür ist es notwendig am
Wahl- und Meldeamt eine Wahlkarte
zu beantragen. Der Wähler hat da-
rauf zu achten, dass er den von ihm
ausgefüllten Stimmzettel in das
beige Wahlkuvert und dieses in die
Wahlkarte legt. Sodann hat er auf
der Wahlkarte durch Unterschrift ei-
desstattlich zu erklären, dass er den
amtlichen Stimmzettel persönlich,
unbeobachtet und unbeeinflusst
ausgefüllt hat. Anschließend ist die
Wahlkarte zu verschließen (zukle-
ben). ACHTUNG! Die Wahlkarten der
Briefwähler müssen postalisch bei
der Gemeinde einlangen. Postalisch
heißt, dass die Briefwahlkarten auf
dem Weg der Österreichschen Post
AG oder im Wege privater Post-
dienstleister einlangen müssen. Bei
dieser Möglichkeit kann unmittelbar
nach Erhalt der Wahlkarte gewählt
VOSL_0802 14.02.2008 16:09 Uhr Seite 7
8
Öffentliche Kundmachung
werden und ist diese postalisch an
die Gemeinde zu retournieren.
Wahlrecht
Wahlberechtigt sind alle Männer und
Frauen, die die österreichische
Staatsbürgerschaft besitzen, am
Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet
haben, vom Wahlrecht nicht ausge-
schlossen sind und am Stichtag, 11.
Jänner 2008, in Bad Vöslau mit or-
dentlichem Wohnsitz gemeldet waren.
Ausstellung von Wahlkarten
An der Wahl können nur Wahlberech-
tigte teilnehmen, die im abgeschlos-
sen Wählerverzeichnis einer Ge-
meinde eingetragen sind. Jeder Wäh-
ler hat nur eine Stimme, die er grund-
sätzlich in dem Ort (Gemeinde,
Wahlsprengel) abzugeben hat, in
dessen Wählerverzeichnis er einge-
tragen ist.
Wähler, die sich am Wahltag voraus-
sichtlich an einem anderen Ort in
Niederösterreich aufhalten werden,
können die Ausstellung einer Wahl-
karte verlangen, um auch dort wäh-
len zu können.
Wähler, denen der Besuch des Wahl-
lokals am Wahltag infolge Bettlägrig-
keit aus Krankheits-, Alters- oder
sonstigen Gründen unmöglich ist,
haben ebenfalls Anspruch auf Aus-
stellung einer Wahlkarte (§70 NÖ.
LWO). In diesem Falle hat der Antrag
das ausdrückliche Ersuchen um den
Besuch durch eine besondere Wahl-
behörde und die genaue Angabe der
Wohnung (des Krankenzimmers
usw.), wo der Besuch erfolgen soll
(dieser Ort kann auch in einer ande-
ren Gemeinde in Niederösterreich
gelegen sein), zu enthalten.
Der Antrag auf Ausstellung einer
Wahlkarte ist bei der Gemeinde, von
der der Wahlberechtigte in das Wäh-
lerverzeichnis eingetragen wurde, bis
spätestens am 2. Tag vor dem Wahl-
tag, das ist Freitag, der 7. März 2008,
bis 12 Uhr einzubringen. Beim münd-
lichen Antrag ist die Identität durch
ein Dokument nachzuweisen. Beim
schriftlichen Antrag kann die Identi-
tät auch auf andere Art (z. B. nota-
rielle oder gerichtliche Beglaubigung
der Unterschrift, Bescheinigung des
Dienstgebers, der Meldebehörde,
des Unterkunftgebers usw.) glaub-
haft gemacht werden. Bei Anträgen,
die auf elektronischem Wege einlan-
gen muss ausnahmslos eine Kopie
eines amtlichen Lichtbildausweises,
aus der die Identität des Antragstel-
lers hervorgeht, beigefügt sein.
Die Wahlkarte besteht aus einem Ku-
vert. In dieses Kuvert wird von der aus-
stellenden Behörde der amtliche
Stimmzettel des Wahlkreises gelegt
und dem Antragsteller übergeben. Für
abhanden gekommene oder unbrauch-
bar gewordene Wahlkarten oder amtli-
che Stimmzettel des Wahlkreises wer-
den keine Duplikate ausgefolgt.
KUNDMACHUNG
Betreffend die Festsetzung der Wahl-
sprengel, der Wahllokale, der Wahl-
zeit und der Verbotszonen.
Für die am 9. März 2008 stattfinden-
de Landtagswahl wurde von der Ge-
meindewahlbehörde das Gemeinde-
gebiet in 15 Wahlsprengel eingeteilt.
Der Wahlsprengel Nr. 1 umfasst:
Am Viertelgraben, Kleegasse, Korn-
blumengasse, Liliengasse, Primel-
gasse, Schloßplatz, Veilchengasse,
Wr. Neustädterstraße (Hausnummer
1 bis 57 ungerade und 2 bis 50 ge-
rade)
Wahllokal: Bad Vöslau, Schloßplatz 1
(Rathaus)
Verbotszone: 50 m
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, auch für Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 2 umfasst:
Ernst Wutzel-Gasse, Gärtnergasse,
Herrmanngasse, Hochstraße, Hügel-
gasse, Kernstockgasse, Kirchen-
platz, Kreuzgasse, Mühlgasse, Pater
Godfried-Gasse, Rathausgasse,
Schubertplatz.
Wahllokal: Bad Vöslau, Hochstraße
23 (ehem. Gewerkschaftsheim)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 3 umfasst:
Alleegasse, Bahnstraße, Brümmer-
straße, Edgar Penzig Franz-Straße,
Franz Pexa-Gasse, Guttmannstraße,
Hans Herzog-Gasse, Josef Erl-Gasse,
Konrad Poll-Straße, Mariengasse,
Roseggerstraße, Rudolf Schön-
Gasse, Schlossgasse.
Wahllokal: Bad Vöslau, Bahnstraße
29 (Gasthaus Sebestik)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 4 umfasst:
Am Harzberg, Am Weinfried, Anzen-
gruberstraße, Dr. Sigmund Stransky-
Straße, Florastraße (ausgenommen
Florastraße 1–5), Franz von Suppé-
A-2540 Bad Vöslau, Badnerstraße 53
T.: 02252/86 505, F.: 02252/86 505-4
e-Mail: andreas@bures.co.at
www.bures.co.at
Jalousien • Markisen • Rollläden • Wintergartenbeschattung
Vordächer • Garagentore • Schirme • Insektengitter • Fenster
VOSL_0802 14.02.2008 16:09 Uhr Seite 8
9
Öffentliche Kundmachung
Weg, Johann Strauß-Straße, Josefs-
platz, Langegasse, Maital, Malfatti-
weg, Oberkirchengasse (Hausnum-
mer 1 bis 4), Viktoriaweg, Wald-
wiese.
Wahllokal: Bad Vöslau, Waldwiese 2
(Kursalon)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 5 umfasst:
Dammgasse, Friesstraße, Ghega-
gasse, Kudernagasse, Sportplatz-
gasse, Tattendorferstraße (westlich
der Bahn, Hausnummer 1 bis 39).
Wahllokal: Bad Vöslau, Friesstraße
10 (Feuerwehrzentrale)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 6 umfasst:
Breyergasse, Castelligasse, Dr.
Mayer Gunthof-Straße, Falkstraße,
Färberstraße, Gewerbegasse, Gey-
müllerstraße, Griesenäckerstraße,
Hansengasse, Hanuschgasse, In-
dustriestraße, Joseph Haydn-Gasse,
Nägelistraße, Raulestraße, Reben-
gasse, Rudolf Reiter-Straße, Sina-
gasse, Sooßerstraße (ausgenommen
Haus Nr. 25), Ungerfeldgasse, We-
bergasse, Weinstockgasse, Winkler-
gasse, Winzergasse, Wolfstraße, Zie-
gelofengasse.
Wahllokal: NEU, Bad Vöslau, Raule-
straße 6 (Volksschule Vöslau)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 7 umfasst:
Anton Bauer-Straße, Badnerstraße,
Bremengasse, Fuchsenzeile, Gold-
eckgasse, Grillparzergasse, Gürtel-
gasse, Hans Haderer-Gasse, Heide-
gasse, Jägermayerstraße, Ludwig-
straße, Martin Luther-Gasse,
Schlumbergerstraße, Waldandachts-
straße, Zieglerstraße.
Wahllokal: Bad Vöslau, Raulestraße
9 (neue Turnhalle)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 8 umfasst:
Altenberggasse, An der Remise, Au-
gust Schneider-Gasse, Bahnzeile,
Beethovengasse, Brucknergasse,
Druckhausstraße, Fasangasse, Feld-
gasse, Flugfeldstraße, Franz Wippel-
Gasse, Friedrich Kheck-Straße, Gar-
tengasse, Ignaz Graf-Gasse, Kanal-
gasse, Lehargasse, Mozartgasse, Ni-
kolaus Lenau-Gasse, Paitzriegel-
gasse, Schilfweg, Swarovskygasse,
Tattendorferstraße (östlich der
Bahn, Hausnummer 44 bis 92),
Zwierschützgasse.
Wahllokal: Bad Vöslau, Flugfeld-
straße 51 (Heurigenlokal Reischer)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 9 umfasst:
Bachgasse, Bouégasse, Dr. Walter
Gebhart-Gasse, Forstschulgasse,
Franz Prendinger-Straße, Gerichts-
weg, Grenzgasse, Johann Hönigsber-
ger-Gasse, Josef Brückl-Gasse, Land-
straße, Lannergasse, Magdalenen-
gasse, Marienhofgasse, Michael
Scherz-Straße, Millöckergasse, Petz-
gasse, Rohrgasse, Rudolf Buchart-
Gasse, Schillergasse, Schnöllergasse,
Schrammelgasse, Ufergasse, Wasser-
leitungsgasse, Wiesengasse, Wr. Neu-
städterstraße (Hausnummer 52 bis
98 gerade und 59 bis 99 ungerade).
Wahllokal: Bad Vöslau, Petzgasse 36
(Bundesgymnasium)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 10 umfasst:
Am Felde, Breitegasse, Brunngasse,
Faltorgasse, Hamerlinggasse, Hof-
gasse, Johannesgasse, Kottingbrun-
nerstraße, Lindenberggasse, Neu-
gasse, Perschlinggasse, Sackgasse,
Teichgasse.
Wahllokal: Bad Vöslau, Hauptstraße
56 (Volksschule Gainfarn)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 11 umfasst:
Feuerwehrplatz, Grafgasse, Haupt-
straße, Kirchengasse, Oberkirchen-
gasse (Hausnummer 5 bis 25), Raiff-
eisengasse, Sellnergasse.
Wahllokal: Bad Vöslau, Hauptstraße
56 (Volksschule Gainfarn)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 12 umfasst:
Berggasse, Forstnergasse, Friedhof-
gasse, Gmöslweg, Goethegasse, Gro-
ßauer Straße, Resselgasse, Kurze-
gasse, Mariazeller Zwickl, Merkenstei-
nerstraße, Oskar Helmer-Straße, Spi-
talgasse, Steinbruchgasse, Steinplat-
tengasse, Wassergasse, Zeiselgasse.
Wahllokal: Bad Vöslau, Hauptstraße
56 (Volksschule Gainfarn)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 13 umfasst:
Anton Krenn-Straße, Berndorfer-
straße, Fichtenweg, Flurgasse, Föh-
renweg, Forsthausstraße, Haidlhof,
Haidlhofer Straße, Hofstätten, Klein-
feldgasse, Kreiteck, Ohmanngasse,
Prof. Pfann-Straße, St. Veiter-Stra-
ße, Schulgasse, Sonnberggasse,
Tannenweg, Vogelsanggasse, Vös-
lauerstraße, Waldgasse.
Wahllokal: Bad Vöslau, Berndorfer-
straße 14 (Amtshaus Großau)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 7 bis 14 Uhr, keine Wahl-
kartenwähler/innen
Der Wahlsprengel Nr. 14 umfasst:
Sooßerstraße 25 (NÖ. Landespfle-
geheim)
Wahllokal: Bad Vöslau, Sooßerstraße
25 (NÖ. Landespflegeheim)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 8 bis 11 Uhr
Der Wahlsprengel Nr. 15 umfasst:
Florastraße 1–5 (Residenz)
Wahllokal: Bad Vöslau, Florastraße
1–5 (Residenz)
Verbotszone: 50 m im Umkreis
Wahlzeit: 8 bis 11 Uhr
Verbotszonen
(1) Im Gebäude des Wahllokals und
in einem von der Gemeindewahlbe-
VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 9
hörde bestimmten Umkreis (Ver-
botszone) ist am Wahltag jede Art
der Wahlwerbung, insbesondere
auch durch Ansprachen an die Wäh-
ler, durch Anschlag oder Verteilen
von Wahlaufrufen oder von Kandida-
tenlisten und dergleichen, ferner
jede Ansammlung sowie das Tragen
von Waffen jeder Art verboten.
(2) Das Verbot des Tragens von Waffen
bezieht sich nicht auf jene Waffen, die
am Wahltag von in der Verbotszone im
Dienst befindlichen Sicherheitsorga-
nen nach ihren dienstlichen Vorschrif-
ten getragen werden müssen.
(3) Übertretungen der in Abs. 1 ausge-
sprochenen Verbote werden von der
Bezirksverwaltungsbehörde mit einer
Geldstrafe bis zu 360 € im Falle der
Uneinbringlichkeit mit Ersatzfreiheits-
strafe bis zu einer Woche geahndet.
Wahlkartenwähler
können in der Stadtgemeinde Bad
Vöslau bei der Landtagswahl am 9.
März 2008 in der Zeit von 7 bis 16
Uhr ihre Stimme abgeben.
Wahllokal für Wahlkartenwähler: Rat-
haus Bad Vöslau, Schloßplatz 1.
Gehen Sie in Ihrem eigenen Inte-
resse so früh wie möglich zur Wahl!
Der Bürgermeister
DI Christoph Prinz
KUNDMACHUNG
Gemäß § 15 Abs. 5 der NÖ Landtags-
wahlordnung 1992, LGBl. 0300-7,
werden nachstehend die Mitglieder
der Gemeindewahlbehörde und der
Sprengelwahlbehörden verlautbart:
GEMEINDWAHLBEHÖRDE
Vorsitzender:
Bürgermeister DI Christoph Prinz
Stellvertreter:
Vizebürgermeister Alfred Kainz
Beisitzer:
Adolf Mayer, ÖVP, Johann Diwisch,
ÖVP, Franz Tichacek, ÖVP, Helmut
Gösler, ÖVP, GR Karl Wallner, SPÖ,
Gerhard Kleindl, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Johann Zagler, ÖVP, STR Christian
Herzog, ÖVP, Brigitte Pospischil,
ÖVP, DI Erika Gärber, ÖVP, Bmstr. Jo-
10
Öffentliche Kundmachung
hann Wöhrer, SPÖ, Friederike Wöh-
rer, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 1
Vorsitzender:
GR Manfred Schilberg, SPÖ
Stellvertreter:
Markus Sticher, SPÖ
Beisitzer:
KR Alexander Hörtner, ÖVP, Wal-
traud Hörtner, ÖVP, Helga Hafner,
SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Johanna Buchart, ÖVP, Renate
Schweiger, ÖVP, GR Karl Wallner,
SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 2
Vorsitzender:
Dkfm. Gerhard Rohrböck, ÖVP
Stellvertreter:
Adolf Schmeitz, ÖVP
Beisitzer:
Dir. Herta Rohrböck, ÖVP, Rita Ham-
mer, ÖVP, Johann Scherz, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Marianne Pargan, ÖVP, Hans Pfeiffer,
SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 3
Vorsitzender:
Franz Neuhold, ÖVP
Stellvertreter:
Gertrud Neuhold, ÖVP
Beisitzer:
Mag. Johann Adametz, ÖVP, Walter
Greifeneder Walter, ÖVP, Günther
Haas, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Franz Gerhard Neuhold, ÖVP, Irm-
gard Greifeneder, ÖVP, Wolfgang Rei-
terer, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 4
Vorsitzender:
Ibrahima Diallo, Die Grünen
Stellvertreter:
Renate Meznar, Die Grünen
Beisitzer:
Christa Skorpil, ÖVP, Philipp Ham-
mer, ÖVP, GR Michael Gabriel, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Helga Sperlich, ÖVP, Friederike
Raab, ÖVP, Maximilian Zirkowitsch,
SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 5
Vorsitzender:
Karl Kremecek, SPÖ
Stellvertreter:
Rudolf Stundner, SPÖ
Beisitzer:
Klaus Reisner, ÖVP, Eugen Hammer,
ÖVP, Karl Masanec, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Wilhelm Lischak, ÖVP, Franz Ham-
mer, ÖVP, Renate Pfeiffer, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 6
Vorsitzender:
GR DI Karl Skorpil, ÖVP
Stellvertreter:
Christine Herzog, ÖVP
Beisitzer:
Christian Hirschbiegl, ÖVP, DI Kurt
Kreitner, ÖVP, Gerhard Hrebejk, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Johann Herzog, ÖVP, Martina Her-
zog, ÖVP, Johannes Richarz, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 7
Vorsitzender:
GR M. Ed. Heidelinde Kreitner, ÖVP
Stellvertreter:
Hans Setznagel, ÖVP
Beisitzer:
Stefanie Haderer, ÖVP, Dr. Max
Wudy, ÖVP, Brigitte Nagl, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Elisabeth Kreitner, ÖVP, Kurt Kreit-
ner, ÖVP, Waldemar Schilberg, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 8
Vorsitzender:
STR Elisabeth Schirk, SPÖ
Stellvertreter:
Christine Scherz, SPÖ
Beisitzer:
Martin Herzog, ÖVP, Wilhelm Karner,
ÖVP, Ilse Müllauer, SPÖ
VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 10
WAHLSPRENGEL NR. 12
Vorsitzender:
GR Karl Lielacher, ÖVP
Stellvertreter:
Gerlinde Lielacher, ÖVP
Beisitzer:
Georg Herzog, ÖVP, Walter Herzog,
ÖVP, Martin Wimmer, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Ulrike Grabner, ÖVP, Helmut Leitner-
Grabner, ÖVP, Edith Scherz, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 13
Vorsitzender:
Johann Goißer, ÖVP
Stellvertreter:
Franz Winter, ÖVP
Beisitzer:
Sonja Mayer, ÖVP, Josef Riegler,
ÖVP, Anton Riegler, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Gabriele Pertl, ÖVP, Christian Her-
zog, ÖVP, Helmut Hafner, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 14
Im Sprengel 14 fungiert die Gemein-
dewahlbehörde als Sprengelwahlbe-
hörde.
WAHLSPRENGEL NR. 15
Vorsitzender:
Willibald Staudenhirz, ÖVP
Stellvertreter:
Helmut Herzog, ÖVP
Beisitzer:
Brigitte Staudenhirz, ÖVP, Reg.-Rat
Elisabeth Pöschl, ÖVP, Marianne
Posset, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Edith Rauch, ÖVP, Brigitte Bauer,
SPÖ
Der Bürgermeister
DAS GASTHAUS AM
HARZBERG GELANGT ZUR
VERPACHTUNG
Die Stadtgemeinde Bad Vöslau ist
Eigentümer der Anlagen am Harzberg
(Nahausflugsziel). Das Gasthaus wird
etwa ab November 2008 neu verpach-
tet. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die
Lokalitäten attraktiviert und die Außen-
flächen adaptiert werden. Das Gast-
haus umfasst zwei Gasträume (Schank-
raum und Extrazimmer), alle erforderli-
chen Nebenräume und eine Terrasse.
Eine Wohnmöglichkeit ist gegeben.
Bewerbungen mit Betreiberkonzept
sind bis spätestens 14. März 2008,
11.30 Uhr, an die Stadtgemeinde Bad
Vöslau, 2540 Bad Vöslau, Schloß-
platz 1, E-Mail: stadtgemeinde@bad-
voeslau.at, Tel.-Nr. 0 22 52/761 61,
zu richten. Nähere Auskünfte können
bei Herrn Schwarz, Tel.-Nr. 0 22 52/
761 61- 32, eingeholt werden.
RECHNUNGS-
ABSCHLUSS 2007
Der Rechnungsabschluss der Stadtge-
meinde Bad Vöslau für das Rechnungs-
jahr 2007 liegt gemäß § 83, Abs. 2 der
NÖ Gemeindeordnung im Stadtamt
Bad Vöslau, Finanzverwaltung, vom
26. Februar bis 12. März 2008 zur öf-
fentlichen Einsicht auf. Innerhalb der
Auflagefrist steht es jedem Gemeinde-
mitglied frei, gegen den Rechnungsab-
schluss 2007 beim Stadtamt schriftli-
che Erinnerungen einzubringen.
Ersatzbeisitzer:
Franz Reischer, ÖVP, Karin Hoppel,
ÖVP, Renate Pfeiffer, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 9
Vorsitzender:
Manfred Posset, SPÖ
Stellvertreter:
Ernst Markowetz, SPÖ
Beisitzer:
Peter Prendinger, ÖVP, Gertrude
Groß, ÖVP, DI Karl-Heinz Waibel, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Gertrude Prendinger, ÖVP, Nusret
Pargan, ÖVP, Erna Steinacher, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 10
Vorsitzender:
Helmut Raab, ÖVP
Stellvertreter:
Johann Mahrhauser, ÖVP
Beisitzer:
Norbert Zeilinger, ÖVP, Ingrid Mahr-
hauser, ÖVP, Reg.-Rat Helmut
Scherz, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Daniela Freund, ÖVP, Karin Geiger,
ÖVP, GR Werner Nagl, SPÖ
WAHLSPRENGEL NR. 11
Vorsitzender:
STR Dagmar Reiner, SPÖ
Stellvertreter:
Margit Benkö, SPÖ
Beisitzer:
Mathias Karner, ÖVP, Hildegard Frie-
del, ÖVP, Emma Kerper, SPÖ
Ersatzbeisitzer:
Regina Hassl, ÖVP, Franz Herzog,
ÖVP, Brigitte Schneeberger, SPÖ
11
Öffentliche Kundmachung
Wir laden ein zum Heurigen im Hubertuskeller
bis 2. März 2008
Wir bieten Ihnen: Original Vöslauer Eigenbauweine
Reichhaltiges Buffet
Gästeparkplatz im Hof
Auf Ihren Besuch freut sich
Familie Reischer Fr. Kheck-Straße 77
Geöffnet:
Mo.–Fr. 15–24 Uhr
Sa. und So. 9.30–24 Uhr
Tel. 0 22 52 / 773 94 oder 725 44
Fax 0 22 52 / 790 471
VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 11
Jugend
BERUFS- UND
STUDIENMESSE
Gratisbus am 8. März
Die Jugendgruppe „2540justgo4it“
bietet in Zusammenarbeit mit der
Stadtgemeinde einen kostenlosen
Transfer zur Berufs- und Studien-
messe (BeSt
3
) nach Wien an. Die
BeSt
3
richtet sich an MaturantInnen,
SchülerInnen, Studierende, Schul-
und StudienabbrecherInnen sowie
an Eltern, LehrerInnen, Hochschul-
absolventInnen, Berufstätige und an
Weiterbildung Interessierte.
Zu den über 300 Ausstellern zählen
Universitäten, Kollegs, Fachhoch-
schul-Studiengänge, Akademien, pri-
vate Bildungsanbieter, Sprachschu-
len, Interessensvertretungen sowie
Firmen, die über Arbeitsplätze und
betriebsinterne Weiterbildungspro-
gramme informieren.
Ein Besuch der BeSt
3
– der Messe für
Beruf, Studium und Weiterbildung –
bietet alle Informationen zum Thema
Beruf, Studium und Weiterbildung
unter einem Dach. Die Messe ver-
steht sich als „Informationsbörse“
und erste Anlaufstelle für alle Ratsu-
chenden. Präsentiert wird ein umfas-
sendes Spektrum an Bildungs-, Aus-
bildungs-, Weiterbildungs- und Be-
rufswegen. Mit ihrem breiten Infor-
mationsangebot kann die BeSt
3
als
die „Bildungsmesse“ Österreichs be-
zeichnet werden. Die BeSt
3
findet
vom 6. bis 9. März in der Wiener
Stadthalle statt. Die Jugendgruppe
bietet am Samstag, dem 8. März,
einen Gratis-Bustransfer zur Messe.
Der Eintritt zu Messe ist gratis. Auf
der Messe kann man sich frei bewe-
gen. Nähere Informationen zur BeSt
3
unter www.bestinfo.at
Abfahrt: 8.45 Uhr Großau Ortszent-
rum, 8.50 Uhr Gainfarn Steinplatte
und 9 Uhr Bad Vöslau Badplatz.
Rückkehr ca. 16 Uhr.
Um einen Platz zu garantieren ist
eine Anmeldung mit nachstehendem
Formular erforderlich. Es wird keine
Haftung übernommen.
MUSIKSCHULE
Donnerstag, 28. Februar,
18.30 Uhr, Konzertsaal
„Prima la Musica 2008“. Die Teilneh-
mer der Musikschule Bad Vöslau
beim diesjährigen Jugendmusikwett-
bewerb „Prima La Musica“ präsen-
tieren ihr Wettbewerbsprogramm.
Eintritt frei!
Donnerstag, 6. März,
18.30 Uhr, Konzertsaal
„Kindheit(s)gedanken“ – Benefizkon-
zert. Im Rahmen eines Projektes für
die Lebenshilfe findet dieses Konzert
der Klavierklasse Robert Koizar mit
dem Titel KINDHEIT(S)GEDANKEN
statt. Es werden dabei die vielfälti-
gen Zusammenhänge zwischen Mu-
sik und Kindheit mit Beispielen quer
durch die Musikgeschichte beleuch-
tet. Vertrautes wie zum Beispiel Stü-
cke von Mozart, die er als Kind mit
acht Jahren komponierte, Schu-
manns’s „Album für die Jugend“ oder
Debussy’s „Children’s corner“ wer-
den mit neuen Werken von Lachen-
mann, Cerha oder Platz, die sich
ebenfalls mit diesem Thema befas-
sen, ergänzt. An diesem Abend wird
der international tätige Oboist Prof.
Alfred Hertel als Gast zugegen sein
und das Konzert, dessen Reinerlös
der Lebenshilfe zugute kommen soll,
bereichern.
Donnerstag, 13. März,
18.30 Uhr, Konzertsaal
„Trompetenabend“. Dieser Abend
steht ganz im Zeichen der Trompe-
ten- und Klaviermusik. Die Trompete
wird dabei sowohl als Solo- wie auch
als Ensembleinstrument zu hören
sein. Zur Aufführung gelangen Werke
der unterschiedlichsten musikali-
schen Epochen und Stilrichtungen.
Es spielen SchülerInnen der Klassen
Christian Sauer und Christiane Pas-
sau. Eintritt frei.
Samstag, 15. März,
17.30 Uhr, Konzertsaal
„Kanon – Come Follow Me“. Vor-
spielabend für Block- und Querflöte
der Klasse Elisabeth Hartmann.
12
Jugend
Nachname: Vorname:
Anschrift:
Geburtsdatum: Handynummer:
ev. Emailadresse:
Unterschrift des Erziehungsberechtigten/des Volljährigen:
Es wird keine Haftung übernommen, die Jugendlichen können sich auf der Messe frei
und ohne Aufsicht bewegen!
Anmeldeformular bitte bis 29. Februar an die Stadtgemeinde übermitteln, Fax: 02252/77190, per
Post: Schloßplatz 1, 2540 Bad Vöslau oder per Email an 2540justgo4it@badvoeslau.at
Hinfahrt Hin- u. Rückfahrt
Abholung am 8. März von Einstiegstelle:
Anmeldeformular für die Fahrt zur Berufs- und Studienmesse:

VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 12
Frühlingsball
Am Samstag, 19. April, veranstaltet
die Musikschule Bad Vöslau den ers-
ten Frühlingsball der Musikschule im
Kurzentrum Bad Vöslau (ab 17 Uhr).
Bei dieser Tanzveranstaltung wird
die Musik von den Schülerinnen und
Schüler sowie von den Lehrerinnen
und Lehrer der Musikschule Bad
Vöslau dargeboten.
Nähere Informationen zum Frühlings-
ball der Musikschule in der nächsten
Ausgabe des Stadtanzeigers.
OSTERBAZAR IM
WALDORF-KINDERGARTEN
Am Freitag, dem 7. März, findet von
15 bis 18 Uhr im Waldorf-Kindergar-
ten Bad Vöslau ein Osterbazar der be-
sonderen Art statt. Es gibt eine Bas-
telstube für Kinder sowie das Puppen-
spiel: „Wer ist der rechte Osterhase?“
um 15 Uhr und um 16.30 Uhr. Hand-
gemachte Qualität und eine stim-
mungsvolle Atmosphäre zeichnen
diesen Osterbazar aus.
Information: Waldorf Kindergarten,
Bahnstraße 1–3, 2540 Bad Vöslau,
0 22 52/772 02 (13 bis 14 Uhr). Ein-
gang: Badnerstraße, über den gro-
ßen Parkplatz, neben dem Billa.
FUSSBALL-HALLENCUP
Für Volksschulen
in der Thermenhalle
Erstmalig fand heuer ein Fußball-Hal-
lencup für Volksschulen am 22. Jän-
ner 2008 in der Thermenhalle Bad
Vöslau statt. Diese von Herr VL Dipl.-
Päd. Willibald Staudenhirz organi-
sierte Veranstaltung wurde von allen
neun teilnehmenden Schulen sehr
positiv aufgenommen. Vor allem die
Schüler und Schülerinnen gaben ihr
Bestes und waren mit vollem Einsatz
dabei. Sieger des Turniers war die
Praxisvolksschule Baden, die im Fi-
nale die VS Oberwaltersdorf klar be-
zwang. Den dritten Platz belegten
die Kicker der VS Teesdorf.
Als Überraschung anlässlich der
EURO 2008 bekam jede teilneh-
mende Schule von der Volksbank ei-
nen Fußball, den EURO-PASS, den
offiziellen Fußball der Europameis-
terschaft geschenkt.
13
Jugend · Personalnachrichten
Während der Weihnachts-
zeit sammelte das Flöten-
ensemble der Musikschule
Bad Vöslau Geld für in Not
geratene Familien. Stellver-
tretend für das Ensemble
übergaben Lea Leitner und
Sabrina Fischer gemein-
sam mit ihrer Lehrerin Frau
Elisabeth Hartmann 300 €
an Frau STR Kosa für den
Sozialfonds der Stadtge-
meinde.
Beim Tag der offenen Tür konnte man sich über die vielfältigen Angebote der Schule informieren
und sich von der Motivation und Freude der Schüler und Schülerinnen überzeugen.
(Foto: Markus Freilinger)
Der Fußballnachwuchs der Volksschulen des
Bezirkes Baden spielte in der Thermenhalle
den Hallencup.
Personal-
nachrichten
PERSONALNACHRICHTEN-
VERÖFFENTLICHUNG
Sollten Sie im Anlassfall keine Veröf-
fentlichung in dieser Rubrik wün-
schen, geben Sie dies bitte rechtzei-
tig im Rathaus Bad Vöslau, Tel.-Nr.
76161, bekannt.
GEBURTEN
18. 12. Klara Vrcek, Badnerstraße
2a/1
4. 1. Marcella Otto, Wr. Neustädter-
straße 1–3/16
9. 1. Felix Ernst Kohlweg, Am Vier-
telgraben 56
11. 1. Sebastian Huska, Rudolf
Schön-Gasse 19
11. 1. Fabian Höller, Fr. Prendinger-
Straße 18/6/24
13. 1. Erdem Gül, Hanuschgasse 7/8
28. 1. David Giedelmann Perilla,
Friesstraße 32/4/5
VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 13
EHESCHLIESSUNGEN
FEBRUAR 2008
2. 2. Pavle Vasiljevic und Mirjana
Andjelkovic, beide whft. Bad Vöslau,
Wr. Neustädterstraße 5–7/12
8. 2. Gerhard Ullmann, Bad Vöslau,
Franz v. Suppé-Weg 2/2/10, und In-
geborg Heinz, Baden, Weilburg-
straße 20/2/5
15. 2. Markus Maxian, Gumpoldskir-
chen, Badgasse 58, und Sabine Pilz,
Kilb, In der Lehen 3
16. 2. Thomas Stock und Petra Neu-
mayer, beide whft. Bad Vöslau,
Hauptstraße 43/2/9
EHRUNGEN
Zum 80. Geburtstag
Herrn Edwin Fruth, geboren am 5.
März 1928, Falkstraße 32/16
Herrn Franz Fischer, geboren am 7.
März 1928, Hauptstraße 41
Herrn Rudolf Damköhler, geboren
am 21. März 1928, Anton Krenn-
Straße 3/2
Herrn Johann Schrahböck, geboren
am 31. März 1928, Wr. Neustädter-
Straße 2/2
Zum 95. Geburtstag
Frau Juliane Saip, geboren am 9.
März 1913, Beethovenstraße 4/1
Herrn Dr. Adalbert Herrman, gebo-
ren am 16. März 1913, Florastraße
1–5
Zur Goldenen Hochzeit
Herrn und Frau Franz und Erika
Lerch, verheiratet seit 31. März
1958, Wasserleitungsgasse 17
STERBEFÄLLE
6. 1. Juliane Spring, 76 Jahre, Flora-
straße 1–5
7. 1. Karl Fantini, 81 Jahre, Gerichts-
weg 10/2
10. 1. Erna Trenner, 86 Jahre, Soo-
ßerstraße 25
13. 1. Blandine Nagl, 81 Jahre, Soo-
ßerstraße 25
14. 1. Anna Ivanzsits, 87 Jahre, Soo-
ßerstraße 25
16. 1. Rudolf Kolenz, 90 Jahre, Alten-
berggasse 2
18. 1. Johann Zwittkowitsch, 85
Jahre, Breitegasse 43/2
24. 1. Barbara Bauer, 70 Jahre, 2500
Baden, Albrechtsgasse 88
26. 1. Josef Pöschl, 66 Jahre, Breite-
gasse 45
27. 1. Gertraud Patleych, 66 Jahre,
2542 Kottingbrunn, Waldmüller-
straße 6
ABSCHLUSS FACHHOCH-
SCHULSTUDIUM
Die Stadtgemeinde gratuliert herz-
lich!
Dipl.-Ing. (FH) Martin Wicha
Herr Dipl.-Ing. (FH) Martin Wicha,
wohnhaft in Bad Vöslau, Gerichts-
weg 21, hat den Fachhochschul-Stu-
diengang „Internationales Wirt-
schaftsingenieurwesen“ an der
Fachhochschule Technikum Wien
abgeschlossen und führt nun den
akademischen Grad „Master of
Science in Engineering (MSc)“.
Dipl.-Ing. (FH) Nikolaus Dobrowsky
Herr Dipl.-Ing. (FH) Nikolaus
Dobrowsky, wohnhaft in Bad Vöslau,
Ohmanngasse 7, hat den Fachhoch-
schul-Diplomstudiengang „Präzisi-
ons-, System- und Informationstech-
nik“ an der Fachhochschule Wr. Neu-
stadt für Wirtschaft und Technik ab-
geschlossen und führt nun den aka-
demischen Grad „Diplomingenieur
(FH) für technisch-wissenschaftliche
Berufe“.
Magister (FH) Harald Stadlhofer
Herr Magister (FH) Harald Stadlho-
fer, wohnhaft in Bad Vöslau, Jäger-
mayerstr. 17/9, hat den Fachhoch-
schul-Diplomstudiengang „Sozialar-
beit“ an der Fachhochschule Cam-
pus Wien abgeschlossen und führt
nun den akademischen Grad „Ma-
gister (FH) für sozialwissenschaftli-
che Berufe“.
SPONSION
Die Stadtgemeinde gratuliert herz-
lich und wünscht für den weiteren
Lebensweg viel Erfolg.
Ing. Mag. Stephan Meier
Herr Ing. Mag. Stephan Meier, wohn-
haft in Bad Vöslau, Färberstraße 5,
hat sein Diplomstudium der Politik-
wissenschaften an der Universität
Wien abgeschlossen und führt nun
den akademischen Grad „Magister
der Philosophie“.
Mag. Elisabeth Novak-Fragner
Frau Mag. Elisabeth Novak-Fragner,
wohnhaft in Bad Vöslau, Falkstraße
28–30/8, hat ihr Diplomstudium der
Psychologie an der Universität Wien
abgeschlossen und führt nun den
akademischen Grad „Magistra der
Naturwissenschaften“.
MELDEAMT
Per 1. Februar 2008 waren in Bad
Vöslau gemeldet:
Hauptwohnsitz: 11.221
Nebenwohnsitz: 1.575
Gesamt: 12.796
Tourismus
WEINSTRASSEN
THERMENREGION
OLDTIMERFAHRT
Samstag, 17. Mai, Start im Schloß-
park um 7 Uhr
INFO und Anmeldung unter Tel.-Nr.
0 22 52/707 43
RESTAURANT HARZBERG
bis auf weiteres geöffnet!
Ruhetag: Montag ab 15 Uhr, Diens-
tag
Tel.-Nr. 0 22 52/707 57
SCHUTZHAUS
VÖSLAUERHÜTTE
Ruhetag: Montag
Tel.-Nr. 0 22 52/713 22
EISLAUFPLATZ
Der Eislaufplatz hat am 2. März den
letzten Tag für die heurige Saison ge-
öffnet.
14
Personalnachrichten · Tourismus
VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 14
Vereins-
nachrichten
DIE GRUPPE
„FRAUENVIELFALT“
lädt zur Veranstaltung
„Frauenrollen in den Religionen“
Gemeinsam mit der Stadtgemeinde
Bad Vöslau veranstaltet die Gruppe
„frauenvielfalt“ eine hochkarätig be-
setzte Gesprächsrunde am Mitt-
woch, dem 20. Februar, um 19 Uhr
im Festsaal des Rathauses.
Wie sehen die jeweiligen Religionen
die verschiedenen Rollen der Frau-
en? Welche Position hat die Frau in-
nerhalb der Familie, der religiösen
Gemeinschaft und in der Öffentlich-
keit? Wo gibt es Parallelen zwischen
den Religionen? Inwieweit sind neue
Tendenzen festzustellen?
Es diskutieren: Frau Dr. Leuthold
(Evangelische Theologin), Frau Lou
(Bahaí-Gemeinde Bad Vöslau), Frau
Dr. Proszowski (Progressives Juden-
tum), Frau Velic (Islamische Glau-
bensgemeinschaft) und Frau DDr.
Zisser (Theologin).
Moderiert wird der Abend von Frau
LAbg. Bürgermeisterin Erika Adensa-
mer.
Ehrenschutz und Begrüßung: Bürger-
meister DI Christoph Prinz.
Die Gruppe „frauenvielfalt“ und die
Stadtgemeinde Bad Vöslau freuen
sich auf Ihr Kommen.
NEUES VOM
MEDIAVERBAND
Bad Vöslaus erste „Medien-
Servicestelle“ geht in Betrieb
Der Mediaverband Bad Vöslau bietet
Betrieben, Vereinen, Initiativen, Bür-
gern, auch Senioren und Jugendli-
chen, ab sofort seine neue „Medien-
Servicestelle“ an, wo sie in Fragen
Medien, Computer, Internet, Präsen-
tationen, Marketing, Werbung und
Events kompetent und kostenlos be-
raten werden.
Sie erreichen unsere Medien-Ser-
vicestelle derzeit wie folgt:
„Jour Fix“ einmal monatlich: Derzeit
gibt es für Interessierte ein monatli-
ches öffentliches „Jour Fix“ im Kur-
zentrum Bad Vöslau, im Café.
Nächster Termin: Donnerstag, 13.
März, 19 bis 19.45 Uhr.
„Hotline“ Montag bis Freitag, 9 bis 12
und 15 bis 18 Uhr, Tel.-Nr. und SMS:
0664/333 32 09, Fax: 0 22 52/
700 71
„Online“ rund um die Uhr unter of-
fice@mediaverband.at
NATURFREUNDE
Die Naturfreunde Bad Vöslau bieten
Ihnen im März 2008 folgende Wan-
derungen an:
Sonntag, 2. März
Eisernes Tor. Organisation und An-
meldung bei Edith Konorsa, Tel.-Nr.
702 85.
Sonntag, 30. März
Eine Wanderung von Weissenbach –
Hafnerberg – Peilstein, organisiert
von Arnold Schiemer und Olga Pölle-
ritzer. Fragen und Anmeldungen un-
ter der Tel.-Nr. 765 10
Monatliche Wanderungen
für Langsamgeher unter dem Motto
„60“+ finden immer am ersten
Samstag im Monat statt. Treffpunkt
13 Uhr am Badplatz. Auskünfte bei
Monika Wimmer, Tel.-Nr. 0676/
572 03 76 oder Tel.-Nr. 717 46.
Bitte informieren Sie sich auch in
den Schaukästen. Gäste sind bei den
Aktivitäten herzlich willkommen, ge-
nießen aber keinen Versicherungs-
schutz.
FLOHMARKT 2008
Für den kommenden Flohmarkt des
Lionsclubs und der Pfadfinder Bad
Vöslau, der heuer am 8. und 9. No-
vember stattfindet, wird bereits wie-
der gesammelt. Die Abgabemöglich-
keit für Dinge, die Sie nicht mehr be-
nötigen, ist am folgenden Samstag
jeweils von 9 bis 13 Uhr: Samstag,
23. Februar, in Bad Vöslau, Kamm-
garnzentrum, Hanuschgasse 1, Halle
11 (blau-gelbes Schild).
Sie haben an diesem Tag die Mög-
lichkeit Bücher, Bilder, Hausrat, Fahr-
räder, Fahrzeuge, Sportgeräte, Texti-
lien, Schuhe, Spielzeug, funktionsfä-
hige Elektrogeräte, Beleuchtungs-
körper, Möbel, Öfen und ähnliches
abzugeben.
Der Ertrag des Flohmarkts im No-
vember kommt wieder karitativen
Zwecken zugute.
Ein Bücher-Flohmarkt ist in diesem
Jahr am 7. Juni geplant.
Weitere Informationen erhalten Sie
bei der Flohmarkt-Hotline unter der
Tel.-Nr. 0699/81 76 81 14 oder unter
der E-Mail-Adresse voeslau@scout.at
EVANGELISCHES
BILDUNGSWERK
Die nächste Bildungs- und Kultur-
reise 2008 führt vom 15. bis 24. Au-
gust nach Rumänien: „Bewegte Ge-
schichte, bemalte Klöster, stolze Kir-
chenburgen, …“
Planung und Durchführung der Reise
erfolgt mit dem Reisebüro „LOGOS“
in Graz. Einige Stationen der Reise:
der lustige Friedhof von Sapinta, das
Maramures-Museum, die Holzkir-
chen von Rozavlea und Barsana, eine
Fahrt mit dem Forstzug Mocanita,
die Moldauklöster Moldovita, Vo-
ronet und Neamtz, die Bisaz-
Schlucht, das Draculaschloss Bran,
die Städte Brasov, Sighisoara, Me-
dias, Sibiu, Hunedoara, Timisoara,
die Kirchenburgen Biertan, Chris-
tian, Alba Julia, Sebes, Calnic, das
Glasikonenmuseum in Sibiel. Auch
ein Folkloreabend und der Besuch
von Konzerten sind Programm-
punkte.
Anmeldeschluss: spätestens 10.
März. Nähere Informationen erhalten
Sie beim Evang. Bildungswerk Bad
Vöslau, Tel.-Nr. 0699/18 87 78 89.
OSTERMARKT UND
OSTERSCHAU
Der Kleintierzuchtverein N85 Gain-
farn veranstaltet in der Lindenberg-
halle am 8. und 9. März einen Oster-
markt und eine Osterschau.
Eröffnung am Samstag, dem 8.
März, um 14 Uhr, anschließend Tier-
segnung von Pfarrer Adalbero
Weichselbaum (geöffnet bis 17 Uhr),
am Sonntag, dem 9. März, von 10 bis
15
Vereinsnachrichten
VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 15
17 Uhr geöffnet. Der Kleintierzucht-
verein gibt eine Spende an die Gain-
farner Kirche.
Aussteller: Holzschnitzer Josef Thiel,
Imker Familie Artmäuer, Keramik Ma-
ria Kreiner, Edelbrände Karl Lielacher,
alles vom Landwirt Uschi Herzog,
Bauernmalerei Wilhelm Pellegrini,
Pearl Girls Sabine Zimmermann und
für die Kleinen gibt es eine Malecke.
Auf Ihren Besuch freuen sich die
Gainfarner Kleintierzüchter.
SCHLARAFFIA
Neuer Verein gegründet
Der Verein „Schlaraffia“ hat in Bad
Vöslau das „Reych am Harzberg“ ge-
gründet. Der seit rund 150 Jahren in
Österreich bestehende und zwi-
schenzeitlich auch schon weltweit
aktive Männerbund mit „Reychen“ in
vielen Städten (z. B. Baden, Wr. Neu-
stadt, Wien usw.) spielt nun auch in
Bad Vöslau sein humorvolles Spiel,
das auf den drei Säulen Freund-
schaft, Kunst und Humor basiert.
Aber auch karitative Zwecke werden
verfolgt. So wurde der Erlös des 1.
Schlaraffenballs im Volksheim Gain-
farn an das Rote Kreuz gespendet.
FLOHMARKT
Die SPÖ-Frauenorganisation Gain-
farn veranstaltet am Samstag, 12.
April, 9 bis 17 Uhr, und Sonntag, 13.
April, 10 bis 16 Uhr, im Volksheim
Gainfarn, Hauptstraße 65, wieder ei-
nen Flohmarkt.
Sollten Sie für den Flohmarkt Ge-
schirr, Bekleidung, Bücher usw. ha-
ben (keine Möbeln), dann rufen Sie
bitte die Tel.-Nr. 0 22 52/749 16
oder 756 65 an.
Der Reinerlös dient wieder karitati-
ven Zwecken. Wir freuen uns auf Ih-
ren Besuch.
KRIEGSOPFER- UND
BEHINDERTENVERBAND
Als größte Behindertenorganisation
Österreichs liegt es uns mehr denn
je am Herzen, die Anliegen und
Wünsche hilfesuchender Mitbürger
und Mitglieder zu vertreten. Viele
Errungenschaften, die Menschen
mit Behinderung bzw. dauernder
gesundheitlicher Schäden das Le-
ben erleichtern, wurden von KBOV
durchgesetzt. Vieles scheint selbst-
verständlich, ist jedoch Ergebnis
aufwendiger Vorarbeiten und Ver-
handlungen. Zum körperlichen,
geistigen oder psychischen Prob-
lem kommen auch noch wirtschaft-
liche oder berufliche Schwierigkei-
ten. Gerade deshalb brauchen be-
hinderte Menschen Hilfe und Unter-
stützung zur Bewältigung dieser
Probleme.
Wo Hilfe angebracht ist, werden wir
versuchen zu helfen!
Sprechtage
Für Bad Vöslau: Obmann Adolf
Mayer (Tel.-Nr. 0 22 52/763 98),
Sprechtag jeden 1. Donnerstag im
Monat von 15.30 bis 16.30 Uhr,
Gasthaus Sebestik.
Für Gainfarn und Großau: Obfrau
Helga Hovorka (Tel.-Nr. 0 22 52/
734 79), Sprechtag jeden 1. Mitt-
woch im Monat von 10 bis 11 Uhr,
Volksheim Gainfarn.
Pfarren
STADTPFARRE
BAD VÖSLAU
Messordnung
Montag fakultativ Gottesdienst im
Jakobusheim oder in der Seniorenre-
sidenz
Donnerstag und Freitag um 18.30
Uhr Abendmesse in der Kapelle im
Michaelerhof
Samstag, 18.30 Uhr Vorabendmesse
in der Pfarrkirche
Sonntag, 9.30 Uhr Pfarrgottesdienst
in der Pfarrkirche
Begräbnismesse feiern wir am Don-
nerstag in der Pfarrkirche!
Suppensonntag
Herzliche Einladung zum Suppen-
sonntag, am 2. März, anschließend
an den Pfarrgottesdienst bis 13 Uhr
im Pfarrheim Michaelerhof unter
dem Thema: Teilen macht stark!
Ostermarkt mit Pfarrkaffee
Besuchen Sie unseren Ostermarkt
mit Pfarrkaffe am Palmsonntag, 16.
März, von 8 bis 13 Uhr.
Weitere Termine
Freitag, 22. Februar: 17 Uhr Weltge-
betstag der Kinder in der Evangeli-
schen Kirche, 18.30 Uhr Kreuzweg-
andacht in der Pfarrkirche
Samstag, 23. Februar: 15 Uhr Fas-
teneinkehrnachmittag mit Abt Mag.
Johannes Perkmann OSB von der Be-
nediktinerabtei Michaelbeuern/
Salzburg im Pfarrheim Michaelerhof;
17.30 Uhr hl. Messe in Großau;
18.30 Uhr Vorabendmesse in Bad
Vöslau
Sonntag, 24. Februar: 9.30 Uhr
Pfarrgottesdienst mit Fastenpredigt
von Abt Mag. Johannes Perkmann
OSB (Benediktinerabtei Michaelbeu-
ern/Salzburg) anschließend Auftei-
lung in die Firmgruppen
Montag, 25. Februar: 18 Uhr hl.
Messe im Jakobusheim, 19 Uhr Vor-
besprechung für den Ostermarkt
Mittwoch, 27. Februar: 9 bis 11 Uhr
ANIMA-Seminar im Pfarrheim
16
Vereinsnachrichten · Pfarren
Dr. Huschang Lou als einer der Vöslauer
Schlaraffen und Bürgermeister DI Christoph
Prinz (Ehrenschutz) begrüßten die Gäste am
1. Schlaraffenball. Der Erlös des Abends
wurde an das Rote Kreuz gespendet.
VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 16
Freitag, 29. Februar: 17 Uhr Kinder-
kreuzweg, 19 Uhr Bezirks-Feuer-
wehr-Kreuzweg in Weissenbach/Tr.
(Treffpunkt vor der Kirche)
Samstag, 1. März: 17.30 Uhr hl.
Messe in Großau, 18.30 Uhr Vor-
abendmesse in Bad Vöslau
Sonntag, 2. März: 9.30 Uhr Pfarrgot-
tesdienst mit Vorstellung unserer
Erstkommunionskinder – anschlie-
ßend Suppensonntag im Pfarrheim
Michaelerhof
Mittwoch, 5. März: 9 bis 11 Uhr
ANIMA-Seminar im Pfarrheim
Freitag, 7. März: 18.30 Uhr Weltge-
betstag der Frauen in der evangeli-
schen Kirche
Samstag, 8. März: Firmtag im Stift
Melk
Montag, 10. März: 16 Uhr hl. Messe
in der Seniorenresidenz, 18 Uhr hl.
Messe im Jakobusheim
Mittwoch, 12. März: 9 bis 11 Uhr
ANIMA-Seminar im Pfarrheim
Donnerstag, 13. März: 19 Uhr Män-
nerrunde im Pfarrheim, 19 Uhr Deka-
nats-Jugend-Kreuzweg in Baden
(Treffpunkt vor der Stadtpfarrkirche
St. Stephan)
Feier der Karwoche
Palmsonntag, 9 Uhr Segnung der
Palmzweige im Kurpark, 9.30 Uhr
Pfarrgottesdienst mit Leidensge-
schichte, Ostermarkt von 8 bis 13
Uhr im Pfarrheim Michaelerhof
Gründonnerstag, 18.30 Uhr Abend-
mahlsmesse in der Pfarrkirche
Karfreitag, 15 Uhr Kreuzwegandacht
zur Todesstunde Jesu in der Kapelle
im Jakobusheim, 18.30 Uhr Karfrei-
tagsliturgie mit Kreuzverehrung –
Bitte nehmen Sie zur Kreuzvereh-
rung Blumen mit.
Karsamstag, 20 Uhr Feier der Oster-
nacht
Ostersonntag, 9.30 Uhr Osterhoch-
amt in der Pfarrkirche
Ostermontag, Emmausgang: 17 Uhr
Treffpunkt vor der Stadtpfarr-
kirche in Bad Vöslau – Emmaus-
gang nach Sooß – ca. 17.45 Uhr
Pfarrgottesdienst in der Kirche von
Sooß
PFARRE GAINFARN
Gottesdienste/liturgische Feiern –
feste Termine (wenn nicht anders
angezeigt):
Sonntag: 9 Uhr hl. Messe in der
Pfarrkirche, 18 Uhr (SA) Vorabend-
messe in Großau
Wochentag: Gainfarn: Montag,
Dienstag, Mittwoch und Freitag:
18.30 Uhr hl. Messe in der Pfarrkir-
che, Großau: Donnerstag, 18 Uhr hl.
Messe (
1
/
2
Stunde davor Kreuzweg-
andacht)
Rosenkranzgebet: in der Pfarrkirche
jeweils
1
/
2
Stunde vor Beginn der hl.
Messen und sonstiger lit. Feiern
Kreuzwegandachten: Gainfarn: Frei-
tag, 15 Uhr Kinderkreuzweg in der
Pfarrkirche, Sonntag, 14 Uhr in der
Pfarrkirche, Großau: Donnerstag,
17.30 Uhr, Samstag – jeweils
1
/
4
Stunde vor Beginn der hl. Messe
Veränderliche Termine
Samstag, 1. März, 17.30 Uhr Vor-
abendmesse in Großau
Sonntag, 2. März, 4. Fastensonntag -
Suppentag, 10.30 Uhr hl. Messe,
Vorstellung der Firmkandidaten, an-
schließend Suppentag im Pfarrsaal
(die erzielten Spenden werden der
Aktion „Licht für die Welt – Christof-
fel-Blindenmission zugeführt)
Freitag, 7. März, Herz-Jesu-Freitag,
6.25 Uhr hl. Messe im Kloster – Aus-
setzung – Anbetung im Kloster,
13.30 Uhr Rosenkranzgebet – An-
dacht – sakram. Segen
Samstag, 8. März, Tag der Firmkan-
didaten im Stift Melk, 14 Uhr Tier-
segnung in der Lindenberghalle
Samstag, 15. März, 18.30 Uhr Vor-
abendmesse in der Pfarrkirche
(Palmsonntag)
Sonntag, 16. März, Palmsonntag –
Beginn der österlichen Karwoche –
Palmzweigweihe, 8 Uhr Palmzweig-
weihe Großau (Gemeindezentrum) -
Prozession - hl. Messe, 9.30 Uhr
Palmzweigweihe in Gainfarn (Feuer-
wehrplatz) – Prozession – hl. Messe
Donnerstag, 20. März, Gründon-
nerstag – hl. Messe vom letzten
Abendmahl, 17 Uhr hl. Messe in Gro-
ßau, 19 Uhr hl. Messe mit Feier der
symbolischen Fußwaschung, an-
schließend Agape der Firmkandida-
ten bei der Pfarrkirche
Freitag, 21. März, Karfreitag – Ge-
denken an den Kreuzestod Jesu, 15
Uhr Gedenkminute an den Kreuzes-
tod Jesu – Kinderkreuzweg, 16 Uhr
Kreuzweg in Großau, 19 Uhr Karfrei-
tagsliturgie in der Pfarrkirche
Samstag, 22. März, Karsamstag –
Feier zur Auferstehung Jesu, 19 Uhr
Osternachtfeier mit Auferstehungs-
prozession, Speisenweihe
Sonntag, 23. März, Ostersonntag,
8 Uhr Hochamt in Großau, 9.30 Uhr
Hochamt in der Pfarrkirche,
14.30 Uhr Rosenkranz, Andacht und
sakram. Segen im Kloster
Montag, 24. März, Ostermontag, 8
Uhr hl. Messe in Großau, 9.30 Uhr hl.
Messe in der Pfarrkirche
Anmerkungen – Vorschau
11. März, Seniorennachmittag:
14.30 Uhr Rosenkranz, 15 Uhr Se-
niorenmesse, anschließend Senio-
rennachmittag im Pfarrheim
13. März, 19 Uhr Dekanatsjugend-
Kreuzweg in Baden
15. März, Ostermarkt der Jungschar,
18.30 Uhr im Anschluss an die Vor-
abendmesse in der Pfarrkirche,
9.30 Uhr im Anschluss an die hl.
Messe in der Pfarrkirche
16. März, 14 Uhr Kreuzweg zur Hele-
nenhöhe
Gelegenheit zur Osterbeichte: Gro-
ßau: 20. März/Gründonnerstag: ab
16 Uhr, Gainfarn: 17./18./19. März
(Montag bis Mittwoch): ab 18 Uhr, je-
weils vor der hl. Messe, 20. März/
Gründonnerstag: ab 18.30 Uhr und
während der Anbetung, 21. März/
Karfreitag: 8 bis 9 Uhr, 22. März/
Karsamstag: 7, 10, 13 und 16 Uhr je-
weils 1 Stunde
Gründonnerstag: Anbetungsstunden
ab 20 bis 23 Uhr für Jugend, Frauen
und Männer
Karfreitag: Sammlung für die christli-
chen Stätten im Heiligen Land
Karsamstag: Grabwache ab 7 Uhr in
der Pfarrkirche
Erstkommunion: Sonntag, 20. April,
9 Uhr
Firmung: Sonntag, 27. April, 9 Uhr
17
Pfarren
VOSL_0802 15.02.2008 10:52 Uhr Seite 17
23. 2. S Dr. Walter Gimborn
24. 2. S Dr. Walter Gimborn
1. 3. S Dr. Reinald Riedl
2. 3. S Dr. Reinald Riedl
8. 3. S Dr. Karl Scherz
9. 3. S Dr. Karl Scherz
15. 3. S Dr. Ulrike Bayer
16. 3. S Dr. Ulrike Bayer
22. 3. S Dr. Walter Gimborn
23. 3. S Dr. Walter Gimborn
24. 3. F Dr. Reinald Riedl
29. 3. S Dr. Kurt Hlawacek
30. 3. S Dr. Kurt Hlawacek
Urlaub: Dr. Lou 13.–21. 3.,
Dr. Riedl 17.–21. 3., Dr. Hlawacek
17.–21. 3., Dr. Bayer 31. 3.–4. 4.
bis zum nächsten Montag, 8 Uhr,
rund um die Uhr erreichbar. Die
kostenlose Zustellung von Medika-
menten in ärztlich begründeten
Fällen muss durch den verschrei-
benden Arzt telefonisch bei der
Apotheke bestätigt werden.
Zahnärztlicher
Wochenend- und
Feiertagsdienst
1. und 2. 3.
Dr. Lilly Krebs, Tribuswinkel, Tel.
0 22 52/498 19
8. und 9. 3.
Dr. Martina Legnar, Baden, Tel.
0 22 52/447 10
15. und 16. 3.
Dr. Brigitte Raimann, Alland, Tel.
0 22 58/21 50
22., 23. und 24. 3.
Dr. Brigitte Käsmayer, Baden, Tel.
0 22 52/453 75
29. und 30. 3.
Dr. Walter Hacker, Pottendorf, Tel.
0 26 23/735 85
Die Zahnbehandler sind an den an-
geführten Tagen von 8.30 bis
11.30 Uhr für Notfälle erreichbar.
Tierärztlicher
24-Stunden-
Dienst
NEUE REGELUNG
Mit Jahresbeginn wurde der tier-
ärztliche Wochenenddienst einge-
stellt. Sollten Sie Ihren Tierarzt bei
einem Notfall nicht erreichen, wen-
den Sie sich bitte an:
Tierklinik Traiskirchen: Tel. 0 22 52/
52544
Tierklinik Wr. Neustadt: Tel.
0 26 22/830 03
18
Service und Termine
Apothekendienst
18. 2. bis 25. 2.
Apotheke zum Heilsamen Brunnen,
2544 Leobersdorf, Südbahnstra-
ße 7, Tel. 0 22 56/623 59
25. 2. bis 3. 3.
Apotheke zum Erlöser, 2540 Bad
Vöslau, Hochstraße 25, Tel. 762 85
3. 3. bis 10. 3.
Paracelsus-Apotheke, 2551 Enzes-
feld-Lindabrunn, Schimmelgasse 2,
Tel. 0 22 56/812 42
10. 3. bis 17. 3.
Schloss-Apotheke, 2542 Kotting-
brunn, Wr. Neustädterstraße 20,
Tel. 749 60
17. 3. bis 24. 3.
Kur-Apotheke, 2540 Bad Vöslau,
Badnerstraße 12, Tel. 704 06
24. 3. bis 31. 3.
Apotheke zum Heilsamen Brunnen,
2544 Leobersdorf, Südbahnstra-
ße 7, Tel. 0 22 56/623 59
Die diensthabende Apotheke ist in
Notfällen jeweils von Montag, 8 Uhr,
Dr. Ulrike Bayer, Hauptstraße 11, Tel. 712 98, Mo, Di, Mi 8 bis 12 Uhr, Di 17 bis
20 Uhr, Fr 8 bis 13 Uhr
Dr. Walter Gimborn, Hochstraße 19 A, Tel. 760 92, Mo 9 bis 11 und 17 bis 19
Uhr, Di 10 bis 12 Uhr, Mi 9 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr, Do 10 bis 12 Uhr und 16
bis 19 Uhr, Fr 10 bis 12 Uhr
Dr. Kurt Hlawacek, Bahnstraße 20, Tel. 702 50, Mo 8 bis 10 und 15 bis 19
Uhr, Mi 8 bis 10 und 15 bis 17 Uhr, Do und Fr 8 bis 10 Uhr
Dr. Siamak Lou, Bahnstraße 18, Tel. 763 76, Mo 8 bis 11 Uhr, Di 8 bis 12 Uhr,
Do 7 bis 12 und 16 bis 19 Uhr, Fr 8 bis 11 Uhr
Dr. Reinald Riedl, Brunngasse 4, Tel. 746 19, Mo, Do, Fr 8 bis 11 Uhr, Di und
Do 15.30 bis 18 Uhr
Stadtarzt Med.-Rat Dr. Karl Scherz, Hochstraße 1, Tel. 763 06, Mo 16 bis 19
Uhr, Di 7.30 bis 11 Uhr, Mi 14 bis 17 Uhr, Fr. 7.30 bis 11 Uhr
Ärztlicher Sonntags-, Feiertags- &
Notrufdienst an Wochentagen
MÄRZ 2008
TAGSÜBER (Wochentagen) wenden Sie sich in Notfällen auch außerhalb der Ordinationszeiten an Ihren Hausarzt oder
dessen Vertretung, bei Nichterreichen an die Rettungsstelle, Tel. 144
Ärztlicher NACHTDIENST für Notfälle an Wochentagen von 19 bis 7 Uhr: Tel. 141
WOCHENEND-DIENSTE (bitte unbedingt telefonisch Kontakt aufnehmen!)
S=Sonntagsdienst: Samstag 7 Uhr bis Montag 7 Uhr F=Feiertagsdienst: Vortag 18 Uhr bis nachfolgenden Tag 7 Uhr
Mittelseite_0802 14.02.2008 16:41 Uhr Seite 18
Feuerwehr,
Rettung & Hilfe
Feuerwehr Notruf 122
Polizei Notruf 133
Rettung Notruf 144
Krankentransport 148 44
Vergiftungsinformations-
zentrale 01/406 43 43
Ärzte-Notdienst
(19 bis 7 Uhr) 141
Polizei Posten 05 91 33-33 02
Rathaus 761 61
FF Bad Vöslau 721 22
FF Gainfarn 765 22
FF Großau, Karl Herzog 703 33
City Taxi 733 33
Bürgermeister-
sprechstunden
Montag 9.30 bis 11.30 Uhr, Mitt-
woch 17.30 bis 19 Uhr (am 1. Mitt-
woch im Monat, von 17.30 bis 19
Uhr in Großau), Freitag 9.30 bis
11.30 Uhr.
Um längere Wartezeiten zu vermei-
den, wird um telefonische Anmeldung
unter Tel.-Nr. 761 61-13 ersucht.
E-Mail: stadtgemeinde@badvoes-
lau.at
Parteienverkehr
im Stadtamt
Stadtamt Bad Vöslau, Schloßplatz 1,
2540 Bad Vöslau, Tel. 761 61.
Montag 8 bis 11.30, 14 bis 16 Uhr,
Dienstag kein Parteienverkehr, Mitt-
woch 14 bis 19 Uhr, Donnerstag 8
bis 11.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Frei-
tag 8 bis 11.30 Uhr. – Im Amtshaus
Großau jeden 1. und 3. Mittwoch im
Monat von 16.30 bis 19 Uhr.
Internet: www.badvoeslau.at
E-Mail: stadtgemeinde@badvoes-
lau.at
Was ist los
Dienstag, 19. Februar
Dia-Show „Tansania“ im Kurzent-
rum, 20 Uhr
Mittwoch, 20. Februar
Gesprächsrunde „Frauenrollen in
den Religionen“ der Gruppe „frau-
envielfalt“ um 19 Uhr im Festsaal
des Rathauses
Donnerstag, 21. Februar
18.30 Uhr, Musikschule, Vortrags-
abend für Jazz-Klavier und Schlag-
zeug
Mittwoch, 27. Februar
VÖWI-Cocktail um 20 Uhr im Hotel
Stefanie
Mittwoch, 27. Februar, bis Diens-
tag, 4. März
Stoffpräsentation ganztags (außer
Sonntag) bei Indra Couture
Donnerstag, 28. Februar
Energiestammtisch – „ÖVR – Öster-
reichischer Verein für Raumener-
gie“ bei den Kreativlingen, 19.30
Uhr
„Prima la Musica 2008“ um 18.30
Uhr, Musikschule
Samstag, 1. März
Abrichte-Kurs des ÖGV für Hunde,
14 Uhr, Abrichteplatz
Weinschmecker-Menü um 19 Uhr in
Hawliks Schlemmereck
Donnerstag, 6. März
Benefizkonzert um 18.30 Uhr in der
Musikschule
Freitag, 7. März
Osterbazar von 15 bis 18 Uhr im
Waldorf-Kindergarten
Freitag, 7., und Samstag, 8. März
Blutspendeaktion im Gesundheits-
zentrum Hanuschgasse, Freitag von
14 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis
13 und 14 bis 18 Uhr
Samstag, 8. März
Gratisbus von „2540justgo4it“ zur
Berufs- und Studienmesse
Samstag, 8., und Sonntag, 9.
März
Ostermarkt des KTZV Gainfarn,
Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 10
bis 17 Uhr in der Lindenberghalle
Sonntag, 9. März
Landtagswahl
Donnerstag, 13., bis Donnerstag,
20. März
Ausstellung Skulpturen und Bilder
von Josef Lielacher im Rathaus, Er-
öffnung am 13. März um 19 Uhr
Donnerstag, 13. März
Dia-Show „Indochina“ im Kurzent-
rum, 20 Uhr.
Trompetenabend um 18.30 Uhr in
der Musikschule
Samstag, 15. März
Vorspielabend für Block- und Quer-
flöte um 17.30 Uhr in der Musik-
schule
Samstag, 15., und Sonntag, 16.
März
Ostermarkt der kath. Jungschar
Gainfarn vor der Kirche
Ostermarkt des kath. Pfarramtes
Bad Vöslau von 8 bis 13 Uhr im
Pfarrheim
Sonntag, 16. März
Frühschoppen ab 10 Uhr im Volks-
heim Gainfarn
Donnerstag, 20. März
„Kultur im Schloss“, CD-Präsenta-
tion „Eleganz“ von Silfredo Perz, Gi-
tarre, um 19.30 Uhr im Rathaus
Samstag, 22. März
Ostermarkt von 9 bis 12 Uhr vor
dem Rathaus
Freitag, 28. März
Viktor Gernot mit „Grätznfest“ um
19.30 Uhr im Kursalon
Samstag, 29. März
4. Gesundheitstag „Vorsorge für Alt
und Jung“ von 9.30 bis 17 Uhr im
Rathaus
Woodrock in der Geymüllerhalle
Weinschmecker-Menü um 19 Uhr in
Hawliks Schlemmereck
Sonntag, 30. März
Hotkart-Racing von 10 bis 14 Uhr
am Parkplatz zwischen Bellaflora
und Merkur
Bahaí-Neujahrsfest im Kursalon
19
Service und Termine
Mittelseite_0802 14.02.2008 16:41 Uhr Seite 19
20
Service und Termine
Buschenschank
Stadtteil Bad Vöslau
bis 28. Februar
Georg Gräf, Badnerstraße 74, Tel.
753 56
bis 2. März
Franz Reischer, „Hubertuskeller“,
Friedrich Kheck-Straße 77, Tel.
773 94
Franz Wertek, Bahnstraße 21, Tel.
764 21
28. Februar bis 12. März
Johann Buchart, Wr. Neustädter-
straße 36, Tel. 702 88
29. Februar bis 16. März
Fam. R. Schachl, „Vöslauer Wein-
hof“, Bahnstraße 7–9, Tel. 713 86
17. bis 31. März
Fam. Grafl-Beck, Kreuzgasse 3, Tel.
778 27
20. März bis 6. April
Georg Gräf, Badnerstraße 74, Tel.
753 56
Martin Reischer, Breitegasse 26,
Tel. 754 23
Stadtteil Großau
bis 27. Februar
Fam. Riegler-Dorner, „Musikanten-
heuriger“, Vöslauerstraße 36, Tel.
760 49
bis 5. März
Fam. Georg Herzog, „Waldheuri-
ger“, Waldgasse 7, Tel. 758 82
28. Februar bis 5. März
Fam. Ferdinand Karner, Vöslauer-
straße 3, Tel. 704 93
6. bis 19. März
Fam. Mathias Karner, Vöslauer-
straße 12, Tel. 742 42
20. März bis 2. April
Fam. Herzog, „Fiakerheuriger“,
Vöslauerstraße 14, Tel. 0699/
10 56 78 16
20. März bis 6. April
Fam. W.+A. Herzog, „Zum Pecher-
haus“, Vöslauerstraße 25, Tel.
735 44
Stadtteil Gainfarn
bis 24. Februar
Fam. Franz Kainz, Grafgasse 7, Tel.
763 48
bis 5. März
Fam. Harald und Christine Schachl,
Am Felde 1, Tel. 708 82
Karl Lielacher, Hauptstraße 71, Tel.
75 152
Josef Prendinger, Breitegasse 17,
Tel. 700 26
28. Februar bis 9. März
Fam. Sunk, „Zur Reblaus“, Spital-
gasse 9, Tel. 0676/392 75 64
6. bis 19. März
Familie Herzog, „Bruckner Hof“,
Breitegasse 29, Tel. 765 45
Fam. Engelbert Herzog, Großauer-
straße 2, Tel. 767 78
14. bis 30. März
Fam. Franz Kainz, Grafgasse 7, Tel.
763 48
20. März bis 2. April
Franz Mahrhauser, Berggasse 68,
Tel. 752 54
Mama lernt Deutsch:
Deutschkurs
für Frauen mit nicht deutscher Muttersprache
Wann: jeden Mittwoch, 8:30 – 10:10 Uhr
Start: 2. April, gratis Schnupperstunde
Kursbeginn: 9. April
Wo: Volksschule Bad Vöslau
Wie lange: 10 Wochen
Teilnehmerbeitrag:* 30,-
Was: Grundbegriffe der deutschen Sprache für den Alltag
(Schule, Arztbesuch, einkaufen, Behördenwege ….)
Warum: Unterstützung und Erleichterung im
Alltag in der neuen Heimat
Kontakt: Fr. Reyhan Toran 0676/54 53 517
Gemeinde: Fr. Taghizade-Stepan 76 161 13
Informationen: beim Schnuppertag der Volksschule
Bad Vöslau am 7./8. März
Bitte schauen Sie sich die erste Stunde kostenlos an!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
*Der Kostenbeitrag für den Kurs konnte aufgrund verschiedener Förderungen
gering gehalten werden.
Ihre Gesundheit ist uns bis zu
1.000 Euro
wert!
News-Corner
Interessiert?
Ob.Insp. Wolfgang Gruber
gepr. Finanzberater, gepr. Versicherungsfachmann (BÖV)
Büro: 2500 Baden, Grabengasse 4
Tel.: 057070 302, Fax: 057070 303
Mobil: 0664/253 55 26
wolfgang.gruber@wuestenrot.at
Lebensversicherung
Mittelseite_0802 14.02.2008 16:41 Uhr Seite 20
Pfarren · Soziales
EVANGELISCHE
PFARRGEMEINDE
Gottesdienste in der
Christuskirche, Raulestraße 5
2. März, 10 Uhr, Gottesdienst mit hl.
Abendmahl und Kindergottesdienst
7. März, 18.30 Uhr Weltgebetstag
der Frauen
16. März, 10 Uhr Gottesdienst, an-
schließend Fastensuppe
19. März, 19 Uhr Passionsandacht
21. März (Karfreitag), 10 Uhr Gottes-
dienst mit hl. Abendmahl, mit öku-
menischem Chor und Kindergottes-
dienst
22. März, 20 Uhr Osternacht mit hl.
Abendmahl
23. März (Ostersonntag), 10 Uhr Fa-
miliengottesdienst mit hl. Abendmahl
Gottesdienst im Jakobusheim,
Kapelle, Bad Vöslau
Samstag, 1. März, 18 Uhr Gottes-
dienst mit hl. Abendmahl
Freitag, 21. März, 18 Uhr Gottes-
dienst mit hl. Abendmahl
Gottesdienst in der Senioren-
residenz, Kapelle, Bad Vöslau
Samstag, 1. März, 15 Uhr, Gottes-
dienst mit hl. Abendmahl
Donnerstag, 20. März, 15 Uhr, Got-
tesdienst mit hl. Abendmahl
CSI-Gebetsstunde für verfolgte
und gefangene Christen
Donnerstag, 27. März, 19.15 Uhr,
röm.-kath. Pfarrheim
Veranstaltungen im
Gemeindesaal, Raulestraße 5
Frauenstunde mit Fr. Mernyi, Diens-
tag, 18. März, im Hause Mernyi,
14.30 bis 16 Uhr
Jungscharkreis (für 10- bis 13-Jährige),
jeden Mittwoch von 16 bis 17.30 Uhr
Jugendgruppe „Querdenker“ (ab 14
Jahre), jeden Mittwoch von 17.30 bis
19.00 Uhr
Junge Gemeinde (ab 16 Jahre), Frei-
tag, 7. März und 28. März, jeweils
18.30 bis 20 Uhr
Ökumenischer Kirchenchor, jeden
Dienstag von 19.30 bis 21 Uhr im
röm.-kath. Pfarrheim
Anonyme Alkoholiker
Meetings jeden Donnerstag (auch
an Feiertagen) von 19.30 bis 21 Uhr
im evangelischen Gemeindezentrum
(Tel.-Nr. 0664/879 575 – E-Mail:
aa.badvoeslau@inode.at)
Auch das ist Diakonie/Caritas
Sammlung für die Werkstätten der
Diakonieanstalt Gallneukirchen:
Wir sammeln Korken: In den Tages-
heimstätten zerkleinern Menschen
mit Behinderung die Korken. Aus
dem zerkleinerten und gesiebten
Kork entsteht ein Ausgangsmaterial
für Dämmungen,
… und Briefmarken und Telefonwert-
karten: Hier finden Menschen mit
Behinderung durch das Ausschnei-
den, Ablösen und Sortieren der
Briefmarken einen Arbeitsplatz.
Abgabeort: Evang. Kirche oder Pfarr-
kanzlei Bad Vöslau, Raulestraße 3–5
Bei größeren Mengen sind wir auch
gerne zur Abholung bereit (Tel.-Nr.
762 51)
… und Installationskabeln aller Stär-
ken und Längen. Durch ein neues Ar-
beitsgerät in der Werkstätte Gallneu-
kirchen wird das Kupfer von der Iso-
lierung getrennt. (Nähere Auskünfte
bei Michael Klaner, Gallneukirchen
Tel.-Nr. 0 72 35/632 51-600.)
Soziales
BERATUNGSDIENST
des Sozialreferates
der Stadtgemeinde Bad Vöslau
Der nächste Termin des Beratungs-
dienstes ist am Mittwoch, dem 27.
Februar, sowie am Mittwoch, dem
26. März, jeweils von 15 bis 18.30
Uhr im Rathaus. Auf Grund der Um-
bauarbeiten im Rathaus kommt es zu
kleineren Änderungen bei den Termi-
nen, bitte beachten Sie die neuen
Beratungszeiten und -orte:
Finanz- und Sozialversicherungs-
belange
Hilfe im Umgang mit zuständigen Be-
hörden von 17.30 bis 18.30 Uhr, im 1.
Stock, „Klubzimmer“.
Rechtsberatung
Auskünfte und Beratung in Rechts-
fragen von 15.30 bis 16.30 Uhr, 1.
Stock, „Vizebürgermeister-Zimmer“.
Sozialberatung
Von 17.30 bis 18.30 Uhr im 1. Stock,
„Klubzimmer“.
Bildungsberatung
Von 15 bis 17.30 Uhr, telefonische
Terminvereinbarung unter Tel.-Nr.
0650/294 12 34 erbeten.
Pensionsberatung
Die Pensionsberatung für Arbeiter und
Angestellte findet weiterhin jeden
Montag und Donnerstag von 8 bis 14
Uhr in der NÖ Gebietskrankenkasse in
Baden, Vöslauerstraße 8, statt.
MUTTERBERATUNG
am 21. Februar von 14 bis 15.30
Uhr im Rathaus
ab 6. März im Gesundheits-
zentrum Hanuschgasse 1
Auf Grund der im März beginnenden
Umbauarbeiten im Rathaus wird die
Mutterberatung verlegt. Am 21. Feb-
ruar findet sie von 14 bis 15.30 Uhr
das letzte Mal im Rathaus statt. Ab
den nächsten Terminen am 6. und
am 20. März finden sie dann im Ge-
sundheitszentrum Hanuschgasse 1,
Top 2, Stiege 2 (neben dem Eingang
zur Tanzschule Hoyer), statt.
Die Mutterberatung ist jeweils am 1.
und am 3. Donnerstag im Monat und
wird weiterhin von der diplomierten
Freitag, den 7. März, von 14 bis 19 Uhr, und Samstag, den 8. März 2008,
von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr
BLUTSPENDEAKTION
in den Räumen des Gesundheitszentrums, Hanuschgasse 1
21
VOSL_0802 15.02.2008 10:40 Uhr Seite 21
Krankenschwester Susanne Neu-
mann betreut. Die ärztliche Betreu-
ung erfolgt durch Herrn Stadtarzt
Med.-Rat Dr. Karl Scherz.
WIEDER ZWEI KESSEL
AN DAS JAKOBUSHEIM
Kesselanalyse – die Hauben und
Sterne in der Großküche
Sie kennen „Hauben“ und „Sterne“ in
der öffentlichen Gastronomie – in der
Großverpflegung sprechen wir von
„Kesseln“. Der „Gastromed-Kessel“
ist in seiner Form und Struktur die ein-
zige Zertifizierung von Einrichtungen
der Betriebsgastronomie, Kranken-
hausverpflegung und der Verpflegung
von Seniorenresidenzen weltweit.
Dieses einzigartige Bewertungssys-
tem für Großküchen begeistert der-
zeit KüchenleiterInnen in ganz Öster-
reich und Deutschland. Die Kessel-
Analyse
®
basiert auf Lob und Aner-
kennung und versucht möglichst
viele Gemeinschaftsverpfleger bei
dem täglichen Streben nach mehr
Qualität, zufriedenen Kunden und
Mitarbeiter sowie den wirtschaftli-
chen Zielen zu unterstützen.
Benchmarking und Networking sind
nicht nur lose Schlagwörter. Vonei-
nander lernen, sich treffen und der
Dialog über Speisequalität und Zu-
friedenheit der Patienten und Heim-
bewohner stehen im Mittelpunkt.
Die Qualität, die Gastromed anstrebt,
beschränkt sich keinesfalls auf die
Speisen, sondern bezieht auch die
Bereiche Einkauf, Marketing, Mitar-
beiter und Wirtschaftlichkeit mit ein.
Eine mögliche Umsatz- und Ertrags-
steigerung ist daher kein vorrangiges
Ziel der Kesselbewertung, kann aber
zu den positiven Begleiterscheinun-
gen der Analyse gehören.
Die Küche des Jakobusheimes Bad
Vöslau unter Leitung des Küchen-
chefs Reinhold Polatschek, unterzog
sich dieser Zertifizierung und konnte
bei dieser Leistungsanalyse wieder
zwei „Kessel“ verbuchen.
GEBURTSVORBEREITUNG
Nimm dir Zeit!
Geburtsvorbereitung für alle werden-
den Mütter ab der 25. Schwanger-
schaftswoche. Ein Frauenkurs, der je-
den Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr
im Kindergarten Gainfarn, Gerichts-
weg 13, stattfindet. Du kannst jeder-
zeit einsteigen und brauchst keine
Anmeldung. Folgende Themen wech-
seln sich mit Gymnastik, Atemtechnik
und Entspannung ab:
• Veränderungen in der Schwanger-
schaft, Vorbereitung auf die Geburt
• Das Becken und der Beckenboden
• Die Geburt
• Umgang mit Schmerz/Schmerz-
linderung
• Komplikationen während der Geburt
• Das Wochenbett
• Stillen
• Babypflege – was brauche ich
wirklich?
Kosten: 10 € pro Abend, Paarabend
auf Anfrage
Kursleitung und Informationen: Sigrid
Hronek-Tomann, Tel.-Nr. 0 22 52/
472 30 oder 0699/ 12 62 62 08
HEIZKOSTENZUSCHUSS
DES LANDES NÖ
Die Nö. Landesregierung hat be-
schlossen, sozial bedürftigen Nie-
derösterreicherinnen und Nieder-
österreichern (Österreichische oder
EU-Staatsbürgerschaft) einen ein-
maligen Heizkostenzuschuss für die
Heizperiode 2007/2008 in Höhe
von 200 € zu gewähren.
Der Heizkostenzuschuss soll beim
zuständigen Gemeindeamt am
Hauptwohnsitz der Betroffenen be-
antragt und geprüft werden. Die Aus-
zahlung erfolgt direkt durch das Amt
der Nö. Landesregierung.
Den Heizkostenzuschuss sollen er-
halten:
• AusgleichszulagenbezieherInnen
• BezieherInnen einer Mindestpen-
sion nach § 293 ASVG
• BezieherInnen einer Leistung aus
der Arbeitslosenversicherung, die
als arbeitssuchend gemeldet sind
und deren Arbeitslosengeld/Not-
standshilfe den jeweiligen Aus-
gleichszulagenrichtsatz nicht
übersteigt
• BezieherInnen von Kinderbetreu-
ungsgeld, deren Familieneinkom-
men den jeweiligen Ausgleichs-
zulagenrichtsatz nicht übersteigt
oder Familien, die im Monat Sep-
tember 2007 oder danach die Nö.
Familienhilfe beziehen
• sonstige EinkommensbezieherIn-
nen, deren Familieneinkommen
den jeweiligen Ausgleichszulagen-
richtsatz nicht übersteigt.
Zu beachten ist, dass
• die Anträge bis spätestens 30. April
2008 bei der Gemeinde einge-
langt sein müssen und
• von der Gemeinde auf die inhalt-
liche und formelle Richtigkeit ge-
prüft und unterfertigt werden.
Einkommensnachweise aller im Haus-
halt lebender Personen sind mitzu-
bringen.
Wirtschaft
JOB-BÖRSE
Die Stadtgemeinde Bad Vöslau
möchte versuchen, für Vöslauer Bür-
ger Arbeitsplätze zu finden. Wer also
einen Betrieb hat und eine bestimmte
Arbeitskraft sucht, möge sich bitte
mit dem Rathaus, Herrn Klingelmayer
(Tel.-Nr. 0 22 52/ 761 61-14), in Ver-
bindung setzen, der dann die kosten-
lose Eintragung in die Job-Börse und
die Homepage erledigt.
Gesucht werden:
•Dynamische, engagierte zahn-
ärztliche Assistentin mit Mund-
hygienekenntnissen für Ordination
in Oberwaltersdorf gesucht. Be-
werbung an 0676/308 34 24,
ordi@gesundezaehne.at
22
Soziales · Wirtschaft
Die Küche des Jakobus-
heimes „erkochte“ sich
wieder zwei Kessel – eine
große Auszeichnung, zu
der die Stadtgemeinde
herzlich gratuliert.
VOSL_0802 15.02.2008 10:40 Uhr Seite 22
•English native speakers als
Kursleiter für Englischkurse für
Kinder gesucht; gute Verdienst-
möglichkeiten, freie Zeiteinteilung,
eigenständige Tätigkeit; 0650/
401 09 01.
•Mitarbeiter/in Vertrieb für die
Sparte Marketing & Werbestrate-
gien gesucht. Motivierte, dyna-
mische und flexible MitarbeiterIn
für den Vertrieb im Business-Be-
reich mit Teilzeitbeschäftigung.
Info bei Herrn Gerhard Weichart
unter Mobil 0650/669 12 44,
Tel.-Nr./ Fax 0 22 52/744 01, E-
Mail: office@ UdZ.at
•RE/MAX Friends sucht selbst-
ständige MaklerInnen im Bereich
Wohnimmobilie. Auch wenn Sie
bereits ein erfolgreiches Immobi-
lienbüro führen und von der Marke
RE/MAX profitieren möchten,
freut sich Herr Peter Reiter auf Ihre
Kontaktaufnahme. Mobil 0650/
262 71 27 oder E-Mail: p.reiter@
remax-friends.at
•Haushaltshilfe für ca. 8 Stunden
pro Woche gesucht. Tel.-Nr. 0676/
614 89 10.
•Versierte Haushälterin mit eige-
nem Auto für Haushalt und Büro
zwei- bis dreimal pro Woche ge-
sucht. Lebenslauf und Referenzen
bitte schriftlich unter dem Kenn-
wort Haushalt an Josef-Lanner-
Gasse 7, 2525 Günselsdorf.
•HochbautechnikerIn gesucht.
Für CAD-Planung, Ausschreibung
und Bauleitung von Firma kosa-
plan in Bad Vöslau gesucht. Sie ha-
ben bereits einige Jahre Erfahrung
im Bausektor, sind kreativ, belast-
bar und teamfähig – dann schi-
cken Sie Ihre Bewerbungsunterla-
gen an buero@kosaplan.at
•PflegehelferIn für mobile Haus-
krankenpflege in Bad Vöslau/Sooß.
Teilzeit nach Vereinbarung, Führer-
schein B, Arbeitsantritt ab sofort.
Hilfswerk Bad Vöslau, Hochstraße
23, Tel.-Nr. 0 22 52/ 743 35, Rita
Lampl (8 bis 11.30 Uhr).
•Wir suchen eine dynamische, sympa-
thische Teilzeitkraft für unserer
Büro in Bad Vöslau. PC-Kenntnisse in
Word, Excel und Mailverkehr notwen-
dig. Anfragen bitte an easy.berndorf@
speed.at oder 0664/210 53 09.
•Sekretärin gesucht. Die Firma
kosaplan gmbH in Bad Vöslau
sucht eine Sekretärin für 40 Wo-
chenstunden. Sie wollen mehr als
nur telefonieren, sind verlässlich,
belastbar und teamfähig – dann
schicken Sie Ihre Bewerbungsun-
terlagen an w.kosa@kosaplan.at
•Sie sind Dipl. Gesundheits- und
Krankenpflegerin und sind inte-
ressiert die Leitung der Sozialsta-
tion Berndorf-Leobersdorf zu über-
nehmen. Wir freuen uns über Ihren
Anruf oder Ihre schriftliche Bewer-
bung: Caritas, Regionalbüro Indus-
trieviertel Nord, z.H. Frau Marga-
rete Stockenreiter, 2340 Mödling,
Mölkergasse 7, Tel.-Nr. 0 22 36/
89 26 06, Fax-DW 50, region.
industrienord@caritas-wien.at
INDRA COUTURE
Stoffpräsentation
Frühling/Sommer 2008
Am 27. Februar bis 4. März ganztags
außer Sonntag in meinem Atelier in
der Hochstraße 2, 1. Stock in Bad
Vöslau. Informieren Sie sich über die
neuesten Stoff- und Modetrends und
bestellen Sie so früh wie möglich Ihr
neues Indra-Couture-Modell. Um te-
lefonische Anmeldung wird gebeten!
WINZERKOLLEGIUM
TRADITION WIENERWALD
Wienerwald-Weingenuss am Oster-
montag, 24. März, ab 16.30 Uhr im
Wasserschloss Kottingbrunn. Ver-
kosten und genießen Sie die Weine
und Heurigenschmankerl der neuen
Winzer. Für gute Stimmung sorgen
die Wienerwald-Musikanten.
Gesunde
Gemeinde
4. GESUNDHEITSTAG
„Vorsorge für Alt und Jung“
Rathaus Bad Vöslau, Samstag, 29.
März, von 9.30 bis 17 Uhr, Eintritt frei.
Auftaktveranstaltung
„Grätznfest“ von Viktor Gernot im
Kursalon, 28. März, 19.30 Uhr.
Abschlussveranstaltung
„Spaß hält gesund“, 30. März, 10 bis
14 Uhr, Merkur-Bellaflora-Parkplatz,
Hotkart für Jedermann.
Neben gesunder Ernährung und kör-
perlicher Fitness ist auch der Spaß-
faktor eine wichtige Säule in der opti-
malen Gesundheitsvorsorge.
Ein Riesenspaß für alle Kinder und
Junggebliebenen. Ein Profiteam von
Hotkart-Piloten steuert speziell an-
gefertigte Doppelsitzerkarts über
einen heißen Rundkurs.
NORDIC WALKING
Jeden Samstag findet von 14.30 bis
16 Uhr der Nordic-Walking-Treff mit
Andreas, einem INWA-zertifizierten
Nordic-Walking-Guide, statt. Es wird
in verschiedenen Leistungsgruppen
gewalkt. Diese vereinsungebundene
Veranstaltung findet bei jedem Wet-
ter statt. Neueinsteiger willkommen,
Leihstöcke vorhanden.
Treffpunkt: Am Parkplatz, Ende der
Langegasse – Zufahrtsstraße zum
Harzberg. Ansprechperson: Andreas
J. Mayer, Tel.-Nr. 0 26 22/714 74.
GESUNDHEITSZENTRUM
HANUSCHGASSE 1
„Lass Nahrung deine Medizin sein“
Vortrag am Dienstag, 26. Februar, 19
Uhr, zum Thema „Bewusster Um-
23
Wirtschaft · Gesunde Gemeinde
Internet- und E-Mail-Adressen
der Stadtgemeinde
Stadtgemeinde Bad Vöslau
Internet: http://www.badvoeslau.at
E-Mail: stadtgemeinde@badvoeslau.at
Stadtbücherei Bad Vöslau
Internet: http://www.badvoeslau.bvoe.at
E-Mail: stadtbuecherei@badvoeslau.at
Musikschule Bad Vöslau
Internet: www.msbadvoeslau.at
E-Mail: musikschule@badvoeslau.at
Standesamt Bad Vöslau
Internet: http://standesamt.badvoeslau.at
E-Mail: helmut.kracher@badvoeslau.at
Stadtmuseum
E-Mail: stadtmuseum@badvoeslau.at
VOSL_0802 15.02.2008 10:40 Uhr Seite 23
gang mit Nahrungsmitteln zur
Selbsthilfe in der traditionellen chi-
nesischen Medizin“.
Ort: Gesundheitszentrum Hanuschg.
1, Stiege 2/Top II/Kammgarnzent-
rum Bad Böslau. Vortragende: Sig-
linde Katharina Mayer, diplom. Er-
nährungsberaterin nach der traditio-
nellen chinesischen Medizin, ge-
prüfte Qigong- und Taiji-Lehrende,
Ausbildungsleiterin und Lektorin an
der tcm-Akademie Schlossberginsti-
tut Wien/Graz/Salzburg.
Kosten: 15 €/Person, unbegrenzte
Teilnehmeranzahl.
Taiji-Quan-Kurs für Anfänger
Kursinhalt: 24-teilige Pekingform aus
dem Yang-Stil
Kurszeiten: jeweils dienstags 9 bis
11 Uhr: 1., 8., 15., 22., 29. April
max. Teilnehmeranzahl: 12 Personen
Kurskosten: 120 €/Person
Anmeldung und Auskünfte unter
0699/10 17 26 22 erbeten!
Oder Mittwoch abends für Berufstä-
tige von 19 bis 21 Uhr: 2., 9., 16.,
23., 30. April
Kurskosten: 120 €/Person
max. Teilnehmeranzahl: 12 Personen
Den Körper bewegen,
während die Seele ausruht
Indian Balance im Gesundheitszent-
rum Hanuschgasse 1, Stiege 2.
Das neue Bewegungsprogramm ist
ein Zusammenspiel aus aktiver Be-
wegung und (indianischer) Musik.
Trainiert werden Ausdauer, Beweg-
lichkeit und Koordination. Die spe-
ziell auf die Übungen abgestimmte
indianische Musik fördert Motiva-
tion, Konzentration und Stressab-
bau.
Kostenlose Schnupperstunde.
Jeden Montag 19.15 bis 20.15 Uhr
Fit in den Frühling –
vom Gehen zum Laufen
Laufen für Einsteiger. Neu ab Mitte
März 2008 bis Ende Juni 2008 (ge-
nauer Termin wird noch bekannt ge-
geben!). Nähere Auskünfte und An-
meldung: Manuela Zöchling, Tel.-Nr.
0664/441 97 12 oder m.zoech-
ling@auraspace.at
LANGLAUF-LOIPE
Kommt noch mal Schnee?
Auch heuer wird es wieder (je nach
Schneelage) die gespurte Langlaufloipe
in Schwarzensee geben. Diese Loipe
hat eine Streckenlänge von 20 km und
wird von den Gemeinden Alland, Bad
Vöslau, Berndorf, Pottenstein und
Weissenbach gemeinsam betreut.
SCHUTZIMPFUNG
gegen die Frühsommer-Meningo-
enzephalitis (Zeckenkrankheit)
Die Zeckenkrankheit ist eine gefähr-
liche Infektionskrankheit der Gehirn-
häute, die zumeist in zwei Phasen
verläuft: die erste Phase beginnt
etwa sieben Tage nach einem in-
fektiösen Zeckenbefall in der Art ei-
ner Grippe. Nach dem Abfiebern
kann es damit sein Bewenden ha-
ben. Es kann aber sein, dass der Er-
krankte anschließend durch einige
Tage fast beschwerdefrei ist und
dann die zweite Phase, hochfieber-
haft, mit den Anzeichen einer Ent-
zündung des Gehirns und seiner Hül-
len einsetzt. Die Genesung erfolgt
sehr langsam. Tritt eine Lähmung
auf, ist dauernde Invalidität zu be-
fürchten.
Der einzige sichere Schutz gegen
diese gefährliche Krankheit ist die
aktive Zeckenschutzimpfung! Infor-
mieren Sie sich bei Ihrem Arzt.
Umwelt
ÖFFNUNGSZEITEN ALT-
STOFFSAMMELZENTRUM
Die Stadtgemeinde möchte daran
erinnern, dass das Altstoffsammel-
zentrum von Oktober bis März don-
nerstags nur von 13 bis 17 Uhr geöff-
net ist. Weiterhin bleibt samstags
wie bisher von 8 bis 12 Uhr geöffnet.
ABFUHR DER
GELBEN SÄCKE
Auf Grund der Stürme in den letzten
Wochen ist es vorgekommen, dass
Gelbe Säcke herumgewirbelt wurden
und deren Inhalt in der Gegend ver-
streut wurde. Die Stadtgemeinde er-
sucht, die Bereitstellung der Gelben
Säcke so vorzunehmen, dass derar-
tige Probleme nicht auftreten kön-
nen. Wir ersuchen um Verständnis.
KLIMABÜNDNIS
Gemeinden und Städte
übernehmen Verantwortung,
Bad Vöslau ist dabei!
Der Biosphärenpark Wienerwald ist
die neue Klimabündnis-Schwer-
punktregion des Landes Niederös-
terreich 2007–2010. Die Mitglieds-
gemeinden, aber vor allem die 27
Schwerpunkt-Gemeinden, darunter
auch Bad Vöslau, arbeiten daran,
durch Bewusstseinsbildung, aber
auch durch konkrete Projekte Maß-
nahmen zum Schutz des Klimas um-
zusetzen. Gesucht und gefördert
werden besonders Projekte, die über
die Gemeindegrenzen hinaus Wirk-
samkeit und Vorbildwirkung haben.
Interessierte BürgerInnen waren be-
reits zu zwei Workshops eingeladen
(Themen „Energie“ und „Mobilität &
Boden“), um Ihre Projektideen einzu-
bringen. Die Gemeindeführung wird
in den nächsten Wochen die Wei-
chen für die Umsetzung der ersten
Projekte stellen.
In Europa gibt es es über 1500 Kli-
mabündnisgemeinden, rund 300 al-
lein in Niederösterreich. Im Klima-
bündnis Mitglied zu sein heißt den
Ausstoß von Treibhausgasen (vor al-
lem CO
2
) zu verringern: Das bedeu-
tet weg von Erdöl, Erdgas und Kohle
(den sogenannten „fossilen Energie-
trägern“) und hin zu den „erneuerba-
ren Energieträgern“. Beim Heizen,
bei der Stromgewinnung, und natür-
lich auch beim Verkehr.
Weiters die Bevölkerung Amazoniens
(Südamerika) bei der Erhaltung ihrer
Regenwälder, die das Weltklima po-
sitiv beeinflussen, zu unterstützen.
Im Bereich des Klima- und Umwelt-
schutz gibt es keine schnellen Pa-
tentlösungen. Klima- und Umwelt-
schutz verlangt nach einer Vielzahl
großer und kleiner Maßnahmen.
GLOBAL DENKEN und LOKAL HAN-
DELN ist dafür ein wichtiger Leitsatz.
Gerade auf der Ebene der Gemein-
den gibt es viele Möglichkeiten, die
24
Gesunde Gemeinde · Umwelt
VOSL_0802 15.02.2008 10:40 Uhr Seite 24
Bürgerinnen und Bürger auf diese
wichtigen Umweltfragen aufmerk-
sam zu machen und konkrete Maß-
nahmen umzusetzen.
Vieles ist in unserer lebenswerten
Stadt bereits geschehen, vieles gilt
es noch zu erarbeiten und zu ver-
wirklichen. Der Arbeitskreis Klima-
bündnis Bad Vöslau freut sich über
Ihr Interesse und lädt Sie zu einem
Streifzug durch die neu gestalteten
Homepage-Seiten ein.
Wenn Sie Ideen oder Interesse an
näheren Informationen haben, wen-
den Sie sich bitte an das Umweltamt
der Stadtgemeinde, Tel.-Nr. 761 61-
33, oder stadtgemeinde@badvoes-
lau.at
Weitere Informationen auch unter
www.badvoeslau.at/klimabuendnis
KOSTENLOSES
HÄCKSELSERVICE
Die Aktion dient zur Förderung der
Kompostierung im eigenen Garten
als wirksamer Schritt der Abfallver-
meidung.
Wenn Sie aus Ihrem eigenen Garten
Astwerk oder Baumschnitt haben
und an dem Häckselservice teilneh-
men wollen, so melden Sie sich bitte
telefonisch unter der Tel.-Nr.761 61-
38 bis spätestens 26. März bei der
Stadtgemeinde Bad Vöslau an.
Falls Sie am Häckselservice nicht teil-
nehmen wollen, empfehlen wir Ihnen
zur Entsorgung von Grünabfällen un-
sere Kompostierungsanlage in der
Flugfeldstraße, welche jeden Don-
nerstag von 13 bis 18 Uhr (Oktober
bis März 13 bis 17 Uhr) und jeden
Samstag von 8 bis 12 Uhr geöffnet ist.
HÄCKSELTERMINE
Montag, 31. März 2008
Am Weinfried, A. Bauer-Straße, An-
zengruberstraße, Badnerstraße, Bre-
mengasse, Dr. S. Stransky-Straße, E.
Wutzel-Gasse, Florastraße, Franz v.
Suppé-Weg, Fuchsenzeile, Goldeck-
gasse, Griesenäckerstraße, Grillpar-
zergasse, Gürtelgasse, Hansen-
gasse, H. Haderer-Gasse, Heide-
gasse, Herrmanngasse, Hochstraße,
Hügelgasse, Jägermayerstraße, J.
Strauß-Straße, Josefsplatz, Kern-
stockgasse, Kirchenplatz, Kreuz-
gasse, Ludwigstraße, Maital, Malfat-
tiweg, M. Luther-G., Rathausgasse,
Rebengasse, Schlumbergerstraße,
Sooßerstraße, Schubertplatz, Vikto-
riaweg, Waldandachtstraße, Wald-
wiese, Weinstockgasse, Winzer-
gasse, Ziegelofengasse, Ziegler-
straße.
Dienstag, 1. April 2008
Alleegasse, Am Schilfweg, Bahn-
straße, Bahnzeile, Breyergasse, Cas-
telligasse, Dammgasse, Dr. Mayer-
Gunthof-Straße, E. Penzig Franz-
Straße, Falkstraße, Färberstraße,
Fasangasse, F. Pexa-Gasse, Fries-
straße, Gewerbegasse, Geymüller-
straße, Ghegagasse, Guttmann-
straße, H. Herzog-Gasse, Hanusch-
gasse, Industriestraße, J. Erl-Gasse,
J. Haydn-Gasse, Kanalgasse, Kuder-
nagasse, Nägelistraße, Paitzriegel-
gasse (von Industriestraße bis Kanal-
gasse), Raulestraße, Rosegger-
straße, R. Reiter-Straße, R. Schön-
Gasse, Schloßgasse, Schloßplatz, Si-
nagasse, Sportplatzgasse, Unger-
feldgasse, Webergasse, Winkler-
gasse, Wolfstraße.
Mittwoch, 2. April 2008
Altenberggasse, An der Remise, A.
Schneider-Gasse, Beethovenstraße,
Brucknergasse, Feldgasse, Flugfeld-
straße, F. Wippel-Gasse, F. Kheck-
Straße, Gartengasse, Grenzgasse, I.
Graf-Gasse, J. Hönigsberger-Gasse,
Kleegasse, Kornblumengasse, Land-
straße, Lehargasse, Liliengasse, Mari-
enhofgasse, Mozartgasse, N. Lenau-
Gasse, Paitzriegelgasse (von Fasan-
gasse bis Flugfeldstraße), Primelgasse,
Rohrgasse, Swarovskygasse, Tatten-
dorferstraße ab Nr. 45, Veilchengasse,
Wiesengasse, Zwierschützgasse.
Donnerstag, 3. April 2008
Am Felde, Am Viertelgraben, Bach-
gasse, Bouégasse, Brümmerstraße,
25
Umwelt
Umweltfreundlich mit dem Rad in Bad Vöslau unterwegs.
Übernahme und Verarbeitung sämtlicher Grün- und Holzabfälle, Wurzelstöcke, Starkholz usw.
Erzeugung – Verkauf – Zustellung von Garten- und Mischerden, Kompost, Abdeckmaterial, Hackschnitzel,
Brennholz, Pferde- und Wildfutter, Absetz-Container-Service.
Alle Erden, Komposte usw. sind garantiert ohne Torf und Klärschlamm.
Wir betreiben echte Kreislaufwirtschaft unserer Umwelt zuliebe !!!
Biokomposterzeugung, Grünschnitt u. Biotonnenverwertung Karl KUCHNER
















Pöllau Nr. 4
2560 Berndorf
Tel. 02672/85423
Mobil 0664/2503640 oder 0664/2114150
E-Mail: karl.kuchner@aon.at
VOSL_0802 15.02.2008 10:40 Uhr Seite 25
Dr. W. Gebhart-Gasse, Faltorgasse,
F. Prendinger-Straße, Forstschul-
gasse, Gärtnergasse, Gerichtsweg,
Hamerlinggasse, Hofgasse, J. Brückl-
Gasse, K. Poll-Straße, Kottingbrun-
nerstraße, Lannergasse, Magdale-
nengasse, Mariengasse, M. Scherz-
Straße, Millöckergasse, Mühlgasse,
Neugasse, Pater Godfried-Gasse,
Petzgasse, R. Buchart-Gasse, Schil-
lergasse, Schnöllergasse, Schram-
melgasse, Tattendorferstraße bis zur
Nr. 39, Teichgasse, Ufergasse, Was-
serleitungsgasse, Wr. Neustädter-
straße.
Freitag, 4. April 2008
Berggasse, Breitegasse, Brunn-
gasse, Feuerwehrplatz, Forstner-
gasse, Friedhofgasse, Gmöselweg,
Goethegasse, Grafgasse, Großauer-
straße, Hauptstraße, J. Ressel-
Gasse, Johannesgasse, Kirchen-
gasse, Kurzegasse, Langegasse, Lin-
denberggasse, Merkensteinerstra-
ße, Oberkirchengasse, O. Helmer-
Straße, Perschlinggasse, Raiffeisen-
gasse, Sackgasse, Sellnergasse,
Spitalgasse, Steinbruchgasse, Stein-
plattengasse, Wassergasse, Zeisel-
gasse. Alle Straßen der KG Großau.
Legen Sie das Schnittgut an dem
Tag, an dem der Häckseldienst Ihr
Gebiet betreut, bis 7 Uhr gebündelt
auf dem Parkstreifen der Fahrbahn
vor Ihrem Haus. Achten Sie aber
bitte unbedingt darauf, dass das Ast-
material nicht verkehrsbehindernd
auf die Straße ragt. Wenn dort zuwe-
nig Platz vorhanden ist, belassen Sie
es bitte in Ihrer unversperrten Gar-
teneinfahrt. Im Material dürfen keine
Fremdstoffe (Metall, sonstiger Ab-
fall) enthalten sein. Die Stärke des
Astwerkes darf max. 10 cm im
Durchmesser betragen. Bitte zerklei-
nern Sie das Astwerk nicht, je größer
die Stücke sind, umso leichter kann
es gehäckselt werden. Aus techni-
schen Gründen können Reste von
Thujen nicht gehäckselt werden,
wenn Sie nicht zumindest die gleiche
Menge von normalem, holzigem
Baum- oder Strauchschnitt dabeiha-
ben. Grundsätzlich können nur hol-
zige Gartenabfälle gehäckselt wer-
den und kein Gras, Laub, Schling-
pflanzen, Unkraut, usw. ... Das ge-
häckselte Material verbleibt am Geh-
steig oder Fahrbahnrand, von wo Sie
es bitte wieder in Ihren Garten zu-
rückbringen. Mit einer Größe von ca.
1 cm kann es in Ihrem Garten auf
vielfältige Art und Weise verwendet
werden. Sie können es zur Kompos-
tierung und sogar als Gartenwegbe-
lag verwenden. Damit schließt sich
der Naturkreislauf, weil das Astwerk
wieder zu Humus wird.
Das kostenlose Häckseln pro Anmel-
dung muss auf eine Viertelstunde
(etwa 2 m
3
locker gelagertes Ast-
werk) begrenzt werden. Jede weitere
Viertelstunde wird mit 7 € verrech-
net (Anwesenheit bei der Liegen-
schaft ist erforderlich, sonst kann
nicht weitergearbeitet werden). Die
maximale Arbeitszeit pro Anmeldung
beträgt jedoch insgesamt eine Drei-
viertelstunde. Es wird kein Material
von Gartenrodungen und Gartenge-
staltungsbetrieben gehäckselt.
Bitte bereiten Sie das zu häckselnde
Material aus Gründen der Zeiterspar-
nis in geordneter Form vor. Wir dan-
ken für Ihr Verständnis.
ENTSORGUNG VON
FREMDEM BIOABFALL AUF
MEINEM PRIVATGRUND?
Kommt doch nicht in Frage! Zu Recht
empöre ich mich, wenn der Nachbar
seinen Astschnitt oder Grünabfall in
meinem Garten oder auf meinem
Feld ablagert. Im öffentlichen Raum
geschieht aber genau das immer
wieder, wie das folgende Beispiel
zeigt.
Auf eine Böschung entlang eines öf-
fentlichen Feldweges im Bereich der
Reichhaltäcker wurde in den letzten
Dezembertagen des Vorjahres eine
große Menge Ast- und Zweigholz,
das offensichtlich nach der Rodung
eines Nussbaumes angefallen war,
abgeladen. Eine von der Stadtge-
meinde Bad Vöslau aufgestellte Bio-
toptafel wurde ignoriert. Der Tafel-
text macht darauf aufmerksam, dass
diese Fläche ein geeigneter Biotop
für Wildbienen sein kann: Die ur-
sprünglich große Artenfülle dieser
Insektengruppe wurde durch Verän-
derungen in der Landschaft deutlich
reduziert. Die verschiedenen Arten
von Wildbienen benötigen offene,
nicht bewaldete und nicht ver-
buschte Flächen. Sträucher und He-
cken sind für viele andere Arten, vor
allem für das Niederwild und viele
Singvogelarten, unersetzliches Bio-
topinventar. Daneben sind aber für
diese Tiere auch, ebenso wie für
Wildbienen, Hummeln und andere
Insekten, nicht bewirtschaftete ge-
hölzfreie Flächen unentbehrlich. Erst
ein Mosaik von Hecken, Einzelbäu-
men, wiesenartigen Flächen und
Brachflächen schafft die Vorausset-
zung für das Überleben einer arten-
reichen Fauna.
Die Gemeinde Bad Vöslau ist seit
Jahren bestrebt, die Strukturvielfalt
in der Feldflur zu erhalten und Ver-
ständnis für diese Bemühungen zu
wecken. Ein Mittel dazu ist die Infor-
mation mit Hilfe der Biotoptafeln auf
exemplarisch ausgewählten Plätzen
in der Landschaft. Die Entsorgung
von Abfall gerade auf derart hervor-
gehobene Flächen zeigt, dass diese
Bemühungen noch keineswegs er-
folgreich waren. Wenn ökologische
Beweggründe umweltschädigendes
Verhalten nicht verhindern können,
sollte dies wenigstens der Respekt
vor fremdem Grund und Boden leis-
ten können. Denn diese Fläche liegt
auf einer gemeindeeigenen Parzelle,
gehört also uns allen und sollte da-
her auch von Einzelnen als fremdes
Eigentum anerkannt werden.
Die Ablagerungen wurden von Ge-
meindearbeitern entfernt, was Ar-
beitskosten verursacht hat. Diese
hätte man sich sparen können, wenn
der Astschnitt kostenlos am Altstoff-
sammelzentrum an der Flugfeld-
straße abgeladen worden wäre.
Diese Einrichtung ist dazu geschaf-
fen, damit Gartenabfälle nicht in
Wald und Flur landen. Diese Zeilen
mögen dazu beitragen, dass ökologi-
sche und ästhetische Beeinträchti-
gungen unserer schönen Landschaft
in Zukunft vermieden werden.
P.S. Ähnlich gelagerte Fälle werden
auf der Homepage unserer Ge-
meinde besprochen:
http://www.badvoeslau.at/wis-
senswertes/pflanzenwelt/april-
2007.html?styleneu=3
http://www.badvoeslau.at/wis-
senswertes/pflanzenwelt/septem-
ber-2005.html?styleneu=3
26
Umwelt
VOSL_0802 15.02.2008 10:40 Uhr Seite 26
Feuerwehr &
Rettung
ERSTE-HILFE-KURS FÜR
FÜHRERSCHEINANWÄRTER
Der für Führerscheinanwärter obli-
gatorische Erste-Hilfe-Kurs findet für
den Monat März am Samstag, dem
8. März, von 8 bis 14 Uhr in der Rot-
Kreuz-Stelle Bad Vöslau, Industrie-
straße 3, statt. Die Kursgebühr be-
trägt 40 €.
Weiters wird am 15. und 16. März ein
16-stündiger Erste-Hilfe-Kurs im
Ortszentrum Großau angeboten.
Anmeldungen können über das Inter-
net unter den Adresse http://kurs-
suche.n.roteskreuz.at/ durchge-
führt werden.
BLUTSPENDEN
Im Gesundheitszentrum
Hanuschgasse 1
Freitag, 7. März, 14 bis 19 Uhr
Samstag, 8. März, 10 bis 13 und
14 bis 18 Uhr
An diesen beiden Tagen besteht wie-
der die Möglichkeit, durch Blutspen-
den beim Retten von Menschenle-
ben mitzuhelfen. Bitte versäumen
Sie nicht diesen Termin, da gerade
jetzt nach der Grippezeit ein Eng-
pass an Blutspenden und Blutspen-
dern besteht.
Bitte beachten Sie dazu auch die An-
kündigungen auf den Plakatständen
der Stadtgemeinde.
Weitere Blutspende-Termine
Freitag, 13. Juni, 13 bis 17 Uhr, Was-
serleitungsverband; Samstag, 14.
Juni, 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Was-
serleitungsverband; Sonntag, 24.
August, 10 bis 13 und 14 bis 19 Uhr,
Schloßkindergarten; Mittwoch, 22.
Oktober, 15 bis 20 Uhr, Wasserlei-
tungsverband; Samstag, 20. Dezem-
ber, 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr,
Schloßkindergarten.
JAHRESBERICHT 2007 DER
FREIWILLIGEN FEUERWEHR
DER STADT BAD VÖSLAU
Der Gesamtmannschaftsstand der
Wehr betrug mit 31. Dezember 2007:
42 Mann der Aktive
14 Mann der Reserve
12 Jugendfeuerwehrmänner
Gesamt 68 Mann
An Ausfahrten hatte die Wehr im ab-
gelaufenen Jahr insgesamt 175 Ein-
sätzen mit 1.419 Männern, die 1.289
Stunden leisteten zu verzeichnen.
Diese gliedern sich auf in:
91 technische Einsätze
21 Brände
42 Brandmelderauslösungen
21 Brandsicherheitswachen
Das ist ca. alle 2,08 Tage oder 50
Stunden ein Einsatz. In diese Zahl
sind jedoch nicht die Stunden für
Übungen, Schulungen und Instand-
haltungsarbeiten berücksichtigt.
An besonderen Einsätzen in diesem
Jahr war zu nennen:
Sturmschaden am 29. Jänner mit
acht Einsätzen
Auspumparbeiten am 15. Juni und
am 7. September
Ein Flugzeug- und ein Hubschrauber-
absturz
Schneechaos auf der A 21
All diese Ereignisse haben gezeigt,
dass es nicht nur auf gute Ausrüs-
tung und gute Ausbildung innerhalb
der Feuerwehr ankommt, sondern
auch auf eine gute Zusammenarbeit
mit den Nachbarwehren.
Im Bereich der Ausbildung wurde
wiederum ein Jahresbeschäftigungs-
plan erstellt, bei dem soweit als mög-
lich alle Termine auf Freitagabend
gelegt wurden. Somit steht den Feu-
erwehrmitgliedern das gesamte Wo-
chenende zur Verfügung.
An diesen Terminen wurden insge-
samt 30 Übungen und Begehungen
mit 349 Mitgliedern und 741 Stunden
durchgeführt. Im Rahmen der Feier-
lichkeiten des RK Bad Vöslau wirkten
wir an einer Einsatzübung mit.
Außerdem wurde an der Unterab-
schnittsübung in Großau sowie der
Abschnittsübung in Baden teilgenom-
men. Im vergangenen Jahr wurden
eine Hauptversammlung sowie elf
Chargensitzungen abgehalten. Im
Rahmen des Unterabschnittes wur-
den vier Sitzungen durchgeführt. Wei-
ters wurden von den Kameraden in
ihrer Freizeit Lehrgänge verschiede-
ner Spezialgebiete in der neuen Lan-
desfeuerwehrschule in Tulln besucht.
Welche Anschaffungen wurden im
abgelaufenen Jahr getätigt?
Grundsätzlich ist anzumerken, dass
ein immer größerer Anteil für die Erhal-
tung und Überprüfung der bereits vor-
handenen Ausrüstung bereitzustellen
ist. In immer häufigerem Maße werden
für Ausrüstungsteile dieselben wieder-
kehrenden Überprüfungen verlangt
wie im Bereich des Arbeitnehmer-
schutzes, und diese Überprüfungen
macht natürlich niemand gratis.
Angeschafft werden konnten im ver-
gangenen Jahr neue Diensthemden.
Damit konnte im Bereich der persönli-
chen Schutzausrüstung die geplante
Erneuerung abgeschlossen werden.
Nach dem Brand in der Kammgarn-
fabrik im November 2006 mussten ei-
nige Ausrüstungsgegenstände ersetzt
werden, z. B. Schläuche und Strahl-
rohre. Diese Anschaffung im Wert von
rd. 3.000 € wurde uns dankenswerter
Weise von der Fam. Koizar als Betrei-
ber des Kammgarnzentrums ersetzt.
Der Brand in der Kammgarnfabrik
hat uns auch gezeigt, dass einige
Ausrüstungsgegenstände erst ange-
schafft werden müssen, so z. B. Ret-
27
Feuerwehr & Rettung
Das Team der Freiwilligen Feuerwehr Bad Vöslau hat auch im vergangenen Jahr wieder mit großer
Professionalität und hohem Einsatz für die Menschen in unserer Stadt gearbeitet. Dafür ein herz-
liches „Dankeschön“.
VOSL_0802 15.02.2008 10:40 Uhr Seite 27
tungssägen. Der moderne Wohnbau
mit ausgebauten Dachgeschoßen
erfordert von uns die Möglichkeit,
Zugangsöffnungen gewaltsam zu
schaffen, daher wurde von uns eine
Rettungssäge im Wert von ca.
1.700 € der Fa. Stihl angekauft.
Ein neues Batterieüberwachungsgerät
im Wert von 3600 € wurde ange-
schafft, um die ständige Einsatzbereit-
schaft der Fahrzeuge sicherzustellen.
Das alte Gerät war schon über 20 Jahre
alt und daher schon fehleranfällig.
Unsere Drehleiter ist schon wieder
zehn Jahre alt: d. h. es war ein großes
Service durch die Herstellerfirma fäl-
lig. Wenn auch die Materialkosten von
ca. 10.000 € von der Gemeinde getra-
gen wurden, so waren doch zwei Mann
mit ca. 50 Arbeitsstunden notwendig,
um diese Wartung durchzuführen.
Für die geleistete Unterstützung und
Zusammenarbeit im abgelaufenen
Jahr möchten wir der Stadtge-
meinde, den Nachbarwehren und
natürlich allen Bürgern und Betrie-
ben herzlich danken.
FUSSBALL-EM 2008
Live-Übertragung von zwei
Spielen am 15. Juni am
Feuerwehrplatz Gainfarn
Die Freiwillige Feuerwehr Gainfarn
hat sich für unsere Stadt darum be-
worben, an der Live-Übertragung ei-
nes der EM-Spieltage durch den
Coca-Cola-Fan-Truck teilzunehmen.
Dabei werden die EM-Spiele über
eine große mobile Leinwand im Rah-
men eines großen Open-Air-Events
übertragen. Hunderte Fußballfans
können also am Feuerwehrplatz ge-
meinsam feiern und dabei am 15.
Juni gleich zwei Spiele verfolgen.
Am 6. Februar fand in St. Pölten vor
dem ORF NÖ-Funkhaus die Zulosung
der Spieltage für die Coca-Cola/Kro-
nenzeitung-Fantour der Fußballeuro-
pameisterschaft statt.
Da Bad Vöslau als Candidate City
auserwählt wurde, reiste BGM DI
28
Feuerwehr & Rettung · Kunst & Kultur
kann über alle Buchhandlungen, bei
Amazon, über die Verlags-Website
(www.edition-weinviertel.at) und bei
der Autorin (0664/253 58 99) um
15 € bestellt werden (ISBN Nr. 978-
3-902589-01-9). Die Buchpräsenta-
tion findet am Donnerstag, dem 6.
März, um 19 Uhr in den Räumen der
Frauenberatungsstelle Undine (Ecke
Vöslauerstraße/Elisabethstraße in
Baden) statt. Schauspielerin Sabine
Muhar wird einige Textausschnitte
lesen, anschließend spricht Eva
Mückstein über sexuellen Miss-
brauch aus fachlicher Sicht.
KULTUR IM SCHLOSS
CD-Präsentation am 20. März,
19.30 Uhr, im Rathaus
Ende März beginnt der große Umbau
im Rathaus, durch den eine Bürger-
servicestelle und ein Aufzug im Rat-
haus geschaffen werden. Daher
kann heuer auch nicht die langjährig
übliche Konzertreihe „Kultur im
Schloss“ stattfinden. Ein oder zwei
Veranstaltungen werden sich aber
heuer trotzdem ausgehen. Kurz vor
Beginn der Umbauarbeiten lädt das
Kulturreferat daher zur CD-Präsenta-
tion am 20. März.
Silfredo Pérez – „Eleganz“
Mit einem außergewöhnlichen Pro-
gramm präsentiert der seit rund zwei
Christoph Prinz, begleitet von einer
Delegation bestehend aus Gemein-
devertretern und Mitgliedern der FF
Gainfarn unter Kommandant Stefan
Kaindl nach St. Pölten, um dieser
Veranstaltung beizuwohnen.
Zwischendurch nützte unser Bürger-
meister die Zeit um diverse Kontakte
zu pflegen.
Ex-Internationaler Toni Pfeffer zog
für Bad Vöslau den Spieltag Sonn-
tag, 15. Juni. Dies ist der letzte Spiel-
tag der Gruppe A mit den Paarungen
Schweiz gegen Portugal und Türkei
gegen Tschechien, welche in einer
Konferenzschaltung ab 20.45 Uhr
live übertragen werden.
Ein weiteres Highlight neben der
Übertragung dieser Spiele auf einer
ca. 29 m
2
großen Leinwand und jede
Menge Rahmenprogramm wird die
Verlosung einer einwöchigen Flug-
reise für zwei Personen in ein 5-
Sterne-Hotel mit All-inklusive-Ver-
pflegung in die Türkei sein. Die
Stadtgemeinde Bad Vöslau und die
FF Gainfarn freuen sich schon jetzt
auf Ihren Besuch.
Kunst & Kultur
„GRÄTZNFEST“ KABARETT
MIT VIKTOR GERNOT
Feitag, 28. März, um 19.30 Uhr im
Kursalon Bad Vöslau, Eintrittskarten
im Reisebüro Ruefa-Reisen um 20 €.
„HUNDELEBEN“
Gabi Stockmanns erstes Buch
Hundeleben: So der doppeldeutige
Titel des ersten Buches der Vöslaue-
rin Gabi Stockmann, bekannt als
Journalistin im Bezirk Baden. „Hun-
deleben“ erzählt die Geschichte
einer sexuel-len Zurichtung aus un-
gewöhnlicher Perspektive und kon-
frontiert seine LeserInnen mit
dem Unbewussten. Das Nachwort
stammt von der Bad Vöslauer Psy-
chologin Dr. Eva Mückstein, Präsi-
dentin des Österreichischen Verban-
des für Psychotherapie.
„Hundeleben“ erscheint in der re-
nommierten Edition Weinviertel und
„Hundeleben“ erschien in der Edition Wein-
viertel, ist 140 Seiten dick, und kostet 15
Euro. Das Cover, gestaltet von der Münchner
Grafikerin Pia Falcioni, widerspiegelt den
Schatten, der über dem Leben (und Lieben)
vieler Frauen liegt.
VOSL_0802 15.02.2008 10:40 Uhr Seite 28
29
Kunst & Kultur
Jahren in Bad Vöslau wohnende Gi-
tarrenvirtuose seine erste CD im
Festsaal des Rathauses. Gehobene
Werke, fernab von Klischees, formen
ein feines und elegantes Repertoire
aus Lateinamerika. Die ausdrucks-
volle Interpretation garantiert dem
Publikum eine besondere Begeg-
nung mit der klassischen Gitarre.
Der internationale Künstler mit la-
teinamerikanischen und spanischen
Wurzeln gilt als Ausnahmespieler in
der Szene der klassischen Gitarre,
sowie als erfahrener Pädagoge und
Jurymitglied in diversen internationa-
len Gitarrenwettbewerben. Italien,
Spanien, Kuba, Mexico, Venezuela,
Österreich, Deutschland, Griechen-
land und Rumänien sind Stationen
im Leben des Künstlers.
Das Kulturreferat der Stadtge-
meinde Bad Vöslau würde sich
freuen, Sie an diesem Abend als
Gast im Rathaus begrüßen zu dür-
fen. Eintritt frei.
DIA-SHOWS IM
KURZENTRUM
Horst Bannert präsentiert im Kursaal
des neuen Kurzentrums Dia-Vor-
träge in Überblend-Technik über
Frohe Ostern ...
... überraschen Sie mit Blumen!
Frühlingsboten für Freunde &
Osterstimmung für Ihr Zuhause.
Bahnstrasse 13 • 2540 Bad Vöslau
Tel: 02252/70792 • Fax: 02252/70152
www. gartencenter- chwala. at
Mo – Fr: 8 – 12 und 14
00
– 18
Sa: 9
00
– 13 • So: 10
00
30 30 30
00 00
– 12
Der in Bad Vöslau lebende Gitarrenvirtuose
Silfrede Pérez präsentiert am 20. März seine
CD „Eleganz“ im Rathaus.
Die Spuren der beiden größten Zivilisationen Asiens laufen in den drei Ländern Indochinas, in
Laos, Kambodscha und Vietnam, zusammen. Vietnam war lange Zeit die südlichste Provinz des
Reiches der Mitte. Die Laoten kamen einst von den Bergen Südchinas und ließen sich an den
Ufern des Mekong-Flusses nieder. Drei Länder, die dennoch durch ihre Eigenart bestechen. Die
Kaisergräber in Vietnam. Die buddhistische Beschaulichkeit in der malerischen Bergwelt von
Laos. Die weltweit größte Ansammlung von sakralen Bauten von Ankor in Kambodscha.
VOSL_0802 14.02.2008 16:26 Uhr Seite 29
30
Kunst & Kultur
seine Reisen. Nicht nur Kurgäste,
sondern alle interessierten Bad Vös-
lauer sind dazu herzlich eingeladen.
Beginn um 20 Uhr, Eintritt frei.
Termine (jeweils 20 Uhr):
Donnerstag, 13. März: Indochina
Donnerstag, 10. April: Burma
Donnerstag, 8. Mai: Peru
Donnerstag, 19. Juni: Burma
Donnerstag, 10. Juli: Tansania
AUSSTELLUNG „BILDER
UND SKULPTUREN“
von Josef Lielacher,
13. bis 20. März im Rathaus
Josef Lielacher, im „Brotberuf“ Gärt-
ner bei der Stadtgemeinde Bad Vös-
lau, präsentiert am Donnerstag, dem
13. März, um 19 Uhr im Rathaus Bad
Vöslau unter dem Titel „Bilder und
Skulpturen“ seine Werke. Bilder sei-
ner „gelben Periode“ sowie großfor-
matige Werke, aber auch Skulpturen
mit religiösen Motiven verschiede-
ner Kulturen werden gezeigt.
Das Gainfarner Multitalent ist In-
sidern nicht nur als Maler und Bild-
hauer bekannt, er hat auch bereits
zwei Bücher („Der Geher“ und „90
Minuten“) sowie ein Theaterstück
mit dem Titel „Im Zwiespalt“ ge-
präsentiert:
Theater im
Kursalon
Bad Vöslau
„Wer krank ist, muss
kerngesund sein.“
(Komödiein 3Akten von Uschi Schilling)
So. 13.April.08 18:00h
Kartenvorverkauf: 9 EuroimReisebüroRuefa-Reisen
Schloßplatz Bad Vöslau, Tel: 02252/76337
Abendkassa:10Euro;Schülerüber 12Jahreund
Studenten5Euro;Kinder unter 12 Jahren freierEintritt
Das Kulturreferat derStadtgemeindeBadVöslau
wünschtguteUnterhaltung!
So kennt man Josef Lielacher: bodenständig anpackend, den Elemen-
ten trotzend, die Natur pflegend …
… aber er hat auch eine künstlerisch-musisch-poetische Seite. Seine
Bilder und Skulpturen sind von 13. bis 20. März im Rathaus zu sehen.
VOSL_0802 14.02.2008 16:26 Uhr Seite 30
31
Werbung
VOSL_0802 14.02.2008 16:26 Uhr Seite 31
schrieben. Ein Originalzitat zum
Thema „Malerei“:
„Ich male gegen die Stille.
Wenn ich male oder skulpture
ist etwas!
Ich mache es selbst.
Dann ist es etwas.“
„WER KRANK IST, MUSS
KERNGESUND SEIN.“
Komödie in drei Akten
von Uschi Schilling
Am Sonntag, 13. April,
um 18 Uhr im Kursalon
Das Kulturreferat der Stadtge-
meinde Bad Vöslau veranstaltet die-
sen humorvollen Theaterabend mit
der Theatergruppe Katzelsdorf. Kar-
ten gibt es im Vorverkauf um 9 € im
Reisebüro Ruefa-Reisen, Schloßplatz,
Bad Vöslau, Tel.-Nr. 0 22 52/763 37,
sowie an der Abendkassa um 10 €.
Für Schüler über 12 Jahre und Stu-
denten kostet der Eintritt 5 €, Kinder
unter 12 Jahren haben freier Eintritt.
Das Kulturreferat der Stadtge-
meinde Bad Vöslau wünscht gute
Unterhaltung!
Inhalt
In diesem Krankenhaus kann es
schon einmal passieren, dass eine
Schwester einen Kassenpatienten
im Moorbad vergisst, ein Patient aus
der Psychiatrie Arzt spielt und der
zerstreute Professor den Durchblick
verliert.
Auch das Machogehabe des Oberarz-
tes trägt nicht zum reibungslosen Kli-
nikablauf bei. Wenn dann auch noch
eine kassenärztliche Überprüfung ins
Haus steht, dann ist guter Rat teuer.
32
Kunst & Kultur
K KKa aar rrs ssa aam mms sst tta aag gg
2 222 22. .. M MMä äär rrz zz 2 220 000 008 88
9 99. ..0 000 00 – –– 1 112 22. ..0 000 00 U UUh hhr rr
v vvo oor rr d dde eem mm R RRa aat tth hha aau uus ss
Bl umen, Süßes, Osterschi nken, Bl umen, Süßes, Osterschi nken,
Osterstri ezel , Wei n, Honi g, Osterstri ezel , Wei n, Honi g,
Bastel sachen, Strei chel ti ere, Bastel sachen, Strei chel ti ere,
Ki nderbastel n, Pferdekutschenfahrt Ki nderbastel n, Pferdekutschenfahrt
Der Osterhase hat für j edes Ki nd Der Osterhase hat für j edes Ki nd
ei ne kl ei ne Über r aschung! ei ne kl ei ne Über r aschung!
Die Theatergruppe Katzelsdorf gastiert am 13. April mit dem Lustspiel „Wer krank ist, muss kern-
gesund sein“ im Kursalon Bad Vöslau. Karten im Reisebüro Ruefa-Reisen.
VOSL_0802 14.02.2008 16:26 Uhr Seite 32
BILD UND TON
Vernissage und Lesung
Im Herrnhaus Pottenstein, Bilder von
Maria Krenn, Lesung von Gertraude
Distl (beide Bad Vöslau) und Johanna
Staudinger (Hernstein).
14. März, Freitag, Vernissage und
Lesung, 15. März, Samstag, 14 bis
18 Uhr, 16. März, Sonntag, 10 bis 12
und 14 bis 18 Uhr Lesung.
„LIEBESG’SCHICHTEN UND
SCHEIDUNGSSACHEN“
Kabarett mit Raimund Krizik
und Manfred Knotzer
am 15. und 16. Mai
im Kursalon Bad Vöslau
Einen tiefen Einblick in ihre Gefühls-
welt gewähren die nö. Kabarettisten
Raimund Krizik (52) und Manfred
Knotzer (42) in ihrem brandaktuel-
lem Programm „Liebesg’schichten
und Scheidungssachen“.
In gewohnt humorvoller Manier er-
zählen die Entertainer über ihre erste
Liebe, die Aufklärung von Dr. Som-
mer im BRAVO, machen sich Gedan-
ken über die größten Liebesge-
schichten der Weltliteratur und las-
sen keine Peinlichkeit aus, um ent-
lang dem breit gefächerten Themen-
kreis rund um Liebe, Herz und
Schmerz gehörig die Lachmuskeln
zu strapazieren.
Mit pointenreichen Doppelconfe-
rencen, Sketches, Parodien (Se-
henswert: Krizik als Julia) und einem
Schuss schmalziger Schlagermusik
(Knotzer outet sich als g’standener
Semino Rossi-Fan) folgen Krizik und
Knotzer zwei köstliche Stunden lang
ihren Herzen, die nicht nur am rech-
ten Fleck – sondern auch teilweise
an der Gürtellinie – sitzen. FSK ab 12
Jahren.
NÖN, Badener Zeitung, Kronen Zei-
tung, Badener Rundschau
Kabarett und Comedy zum Schen-
kelklopfen im unnachahmlichen Stil
zweier Erzkomödianten, dem
schönsten Paar seit Romeo und Julia
oder Siegfried und Roy …
Das Kulturreferat der Stadtge-
meinde Bad Vöslau wünscht gute
Unterhaltung! Karten sind im Vorver-
kauf um 13 € im Reisebüro Ruefa-
Reisen, Schloßplatz, Bad Vöslau,
Tel.-Nr. 0 22 52/763 37, erhältlich.
Raimund Krizik und Manfred Knotzer gastie-
ren mit dem Programm „Liebesg’schichten
und Scheidungssachen“ am 15. und 16. Mai
im Kursalon Bad Vöslau.
Sehr geehrte Gäste!
Wir haben unser
Waldcafé
beim Kurpark
ab 14. März wieder täglich
ab 8 Uhr für Sie geöffnet.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Albine & Christian Flammer
Auch unsere
Tennissaison wird
demnächst beginnen
Platzbestellung und Information unter
Tel.: 0 22 52 / 776 76
Mobil: 0664 / 101 11 00
33
Kunst & Kultur
VOSL_0802 14.02.2008 16:26 Uhr Seite 33
34
Lebenswertes Bad Vöslau
Lebenswertes
Bad Vöslau
RADFAHRERIN DES
MONATS FEBRUAR 2008
Auch diese Dame macht kleine Ein-
käufe in Bad Vöslau mit dem Rad. Bei
so einem Winter lässt sich das auch
im Februar erledigen. Vermutlich
fällt auch Ihnen auf, dass es jährlich
mehr Siegerinnen als Sieger gibt.
Das wird darauf zurückzuführen
sein, dass in den letzten vier Jahren
die Radverkehrssteigerungsrate der
weiblichen Bevölkerung fast 3-mal
so hoch ist wie die der Männer. Wir
gratulieren jedenfalls herzlichst zum
Titel „Radfahrerin des Monats Feb-
ruar 2008“. Dazu gibt es einen Heu-
rigengutschein im Wert von 20 €, ab-
zuholen im Rathaus, 3. Stock, Bau-
amt.
KLEINANZEIGEN
Spüren – was da ist
Malen – was auftaucht
Sehen – was möglich ist
Erleben Sie die Freude am Malen!
Atelier Karin Kneissl
Kunsttherapeutin i.A.
Bad Vöslau, Hanuschgasse 1/Stg. 3/Tür 2
Tel. 0664/233 64 03
info@kneissl-art.at
Kleines Häuschen in Gainfarn zu ver-
mieten, ca. 60 m
2
, 2 Zimmer, Küche,
Bad und WC getrennt, Gartenbenüt-
zung. 360 € + Betriebskosten. Tel.
0664/544 09 93
Wir bedanken uns recht herzlich für
die Glückwünsche anlässlich unse-
rer Goldenen Hochzeit
Margarethe und
Johann Heimhilcher
Die Stadtgemeinde gratuliert der „Radfahrerin des Monats Februar“!
So schön kann schlechtes Wetter sein!
Ein beeindruckendes Bild gelang am 6. Februar. Gleich zwei majestätische Regenbogen tauchte
den Schloßpark in mystisches Licht.
Impressum: Verleger und Herausgeber: Stadtgemeinde Bad Vöslau, Stadtamt. Chefredakteur: Andreas Klingelmayer,
Tel. 0 22 52/761 61-14, E-Mail: stadtgemeinde@badvoeslau.at. Hersteller: Grasl Druck & Neue Medien, 2540 Bad Vöslau,
Druckhausstraße 1. Redaktion: 2540 Bad Vöslau, Stadtamt. Verlags- und Herstellungsort: 2540 Bad Vöslau
Stadtgemeinde Bad Vöslau
Das grüne Telefon 761 61-33
www.vspar.at
www.klimabuendnis.at
VOSL_0802 14.02.2008 16:26 Uhr Seite 34
4. Gesundheitstag Bad Vöslau
„Vorsorge
für ALT &
JUNG“
Rathaus Bad Vöslau,
Samstag 29. März, bis 17 Uhr
Eintritt frei!
Auftaktveranstaltung:
„Grätznfest“ von
Viktor Gernot im Kursalon, 28. 3. 2008
Beginn: 19.30 Uhr
Abschlussveranstaltung:
„Spaß hält gesund“ 30. 3. 2008, 10 bis 14 Uhr
Merkur – Bellaflora Parkplatz
HOTKART für Jedermann
Neben gesunder Ernährung und körperlicher Fitness ist auch der Spaßfaktor eine
wichtige Säule in der optimalen Gesundheitsvorsorge.
Ein Riesenspaß für alle Kinder und Junggebliebenen. Ein Profiteam von Hotkart-
Piloten steuert speziell angefertigte Doppelsitzerkarts über einen heißen Rundkurs.
Auch für Speis’ und Trank ist gesorgt!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!!
Stadtgemeinde Bad Vöslau, Schloßplatz 1 – A-2540 Bad Vöslau, Tel: 0043/02252/76161 Fax: 0043/02252/77190
E-Mail: stadtgemeinde@badvoeslau.at, Internet: www.badvoeslau.at
Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr: 8.00–11.30 Uhr, Mo, Do: 14.00–16.00 Uhr, Mi: 14.00–19.00 Uhr
9.30
VOSL_0802 14.02.2008 16:26 Uhr Seite 35
DIE VÖSLAUER WIRTSCHAFT STELLT SICH VOR
Diese Seite wird gratis von der Stadtgemeinde Bad Vöslau der örtlichen Wirtschaft zur Verfügung gestellt,
die Koordinierung erfolgt durch Fotostudio Memories, Fr. Kappl, Tel.-Nr. 0664/793 05 76
SHIATSU BELEBT GEIST UND KÖRPER
Eine Wohlfühl-Oase mitten in Bad Vöslau. Die diplomierte Shiatsu-Praktikerin
Dagmar Winkler-Steidl startete mit der Eröffnung ihres Shiatsu-Studios in der
Hochstraße 23 ins neue Jahr. Shiatsu ist eine fernöstliche Heilkunst, die auf dem
Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) basiert. Durch Berührung,
Dehnungen und Rotationen wird der Fluss der Lebensenergie (Qi) verbessert.
Shiatsu mobilisiert, stimuliert und harmonisiert. Durch diese spezielle
Behandlungsmethode werden das Immunsystem gestärkt, Verspannungen
gelöst, Atemwege befreit, das Verdauungssystem angeregt, die Gelenke ge-
schmeidiger. Shiatsu wirkt bei Rücken-
problemen, Kopfschmerzen, Stress, Mü-
digkeit, Depression.
Übersetzungs-Arbeit. „Ich möchte den
Menschen helfen, die klaren Signale des
eigenen Körpers zu verstehen“, sagt
Winkler-Steidl, die sich seit fast zehn
Jahren mit Shiatsu, Ernährungslehre
und Farblicht-Therapie beschäftigt. Das
Arbeits-Credo der Shiatsu-Praktikerin:
„Wer an das scheinbar Unmögliche
glaubt, findet den Schlüssel zur ganz
persönlichen inneren Kraftquelle.“
Shiatsu, Dagmar Winkler-Steidl, Hoch-
straße 23, 2540 Bad Vöslau, Mobil:
0664/3568395, E-Mail: dawi@aon.at.
Termine nach telefonischer Verein-
barung
SCHÖNE HÄNDE
UND ENTSPANNUNG
Zeig mir deine Hände und ich sage dir wer du
bist. Schöne Hände sind nicht Visitenkarte,
sondern auch Ausdruck persönlicher Befind-
lichkeit. Wer seinen strapazierten Händen
und Nägeln also Gutes tun will, für den gibt
es in Bad Vöslau eine neue Top-Adresse.
Perfekte Handarbeit. Das Nagelstudio
„Schöne Hände“ von Bärbel Radakovics in
der Mühlgasse 10 bietet mehr als perfekte
Handarbeit. „Ein gelungenes Beratungs-
gespräch ist das Um und Auf. Denn die Wün-
sche und Vorstellungen meiner Kunden sind
das Wichtigste. Kreativität und Know-how kommen dann von mir“, erklärt Rada-
kovics, die ihre Ausbildung zur Nageldesignerin mit Auszeichnung absolvierte.
Massage und Motive. Von der perfekten Maniküre über Naturnagelver-
stärkung oder -verlängerung, Gel- oder Acryltechnik bis hin zur gelungenen
French-Lackierung, das Repertoir von Radakovics ist umfassend. Zusätzliche
Entspannung bietet die Handmassage und das Handpeeling. Ein Spezialgebiet
der Vöslauer Nageldesignerin sind die liebevollen Motivlackierungen und die
Präzisionsarbeit mit Strass-Steinen oder Glitter. Schöne Hände gibt es auch
zu verschenken: die Geschenkgutscheine für Geburts- und andere Festtage
sind ein ideales Präsent.
Schöne Hände, Bärbel Radakovics, Mühlgasse 10/1, 2540 Bad Vöslau,
0699/10446925. Termine nach telefonischer Vereinbarung, Mobil auf
Anfrage gegen Aufpreis
Verlagspostamt Bad Vöslau
Zulassungsnummer 17761 W72 U
VOSL_0802 14.02.2008 16:26 Uhr Seite 36