Das Projekt Ley-Linien Update vom 23.

Februar 2014

Der Sonnenau !an! vom "#astonbury $or% Sonnta!& 2.Februar 2014 '%(0 U$)

Drei Wochen sind nun vergangen, seit die obige Szenerie uns begrüßte und die Dämmerung den Weg freimachte für den Tagesanbruch über die Landschaft, die allgemein als das Herz - ha!ra der "rde aner!annt #orden ist - die $nsel %valon& Die Sonne schien für uns an diesem Tag& 'eronica, ich und ein anderer (ollege aus der )ru**e #urden auf der S*itze von )lastonbur+ Tor begleitet von z#ei anderen, die e,tra aus -ittelengland und Southham*ton aus demselben )rund anreisten& Wir !amen z#ei Stunden vor Sonnenaufgang an, um in die .one der astronomischen Dämmerung einzutauchen und somit unvergessliche -omente auf der Le+-Linien ",*ansion einzufangen& 'eronica ist // 0ahre alt und hat ihren 1fairen1 %nteil an )esundheits*roblemen in den letzten 23 0ahren& %ber mit unserer Hilfe schaffte sie den %ufgang auf den 433 5uß hohen Hügel in der 5insternis6 Wo ein Wille ist, ist ein Weg6 Die besonders !alten 7edingungen und hohe Luftfeuchtig!eit machten es nicht zu einer besonders !omfortablen "rfahrung& Trotzdem genossen #ir ein sch8nes 7eisammensein bei zunehmender Dämmerung und letztendlich9 ein unglaublicher Sonnenaufgang in dem s*eziellen 0ahres!reis-Tag: $mbolc oder Lichtmess oder der Tag der )8ttin 7rigid, der einst den 7eginn des 5rühlings mar!ierte& Lauernde Wol!en zerstreuten sich bald, sobald die -orgenstrahlen die Szenerie er#ärmten und die (älte in uns l8schte&

%bgesehen von der goldenen Sonne, die sich aus dem freiem Horizont erhob, fingen die oben dargestellten ;ahmen noch z#ei #eitere interessante -er!male des Tages ein& .unächst !ann man beobachten, #ie die hervor!ommenden Sonnenstrahlen einen (egel sättigender %usstrahlung von unserem lo!alen Stern aus bilden& <nd z#eitens machte auf der Südseite der Sonne eine =rb- Stru!tur seine >räsenz be!annt, in der ?ähe vom oben er#ähnten Lichtbogen& Das =b@e!t #ollte ganz !lar im 'ordergrund stehen& Sein heller (ern #ar umgeben von einer 17lase1 aus ?ebeln, das scheinbar einen Durchmesser von vier Sonnen AB )radC hatte& Der <mriss der 17lase1 #ar nicht e,a!t rund, aber abgeflachte (anten in ;ichtung seiner >ole, #as auf eine m8gliche schnelle ;otation hindeutete& Seine untere Hälfte erschien #ie im Schatten, #as überraschend ist, #enn man beden!t, dass die 17lase1 durchsichtig ist und auch die Tatsache, dass die Sonne es von unten bestrahlte& -an !ann verschiedene "igenschaften innerhalb der Stru!tur er!ennen, aber die $nter*retation überlasse ich @edem 7etrachter& "s ist seltsam, #ie das 7ild #ährend der %ufnahmen vom Sonnenaufgang auf einem von 2D 7ildern erscheinen !onnte&

Sonnenau !an!s - *rb vom "#astonbury $or& 2. Febr. 2014& '%(0 U$)

.usätzlich, aber nicht fotografiert, #ar mit bloßem %uge eine )ru**e aus Sonnenflec!en auf der solaren 5otos*häre zu er!ennen Asolar *hotos*hereC, #as auf eine große -8glich!eit einer a!tiven Str8mung der Sonnen#inde, die mit der -agnetos*häre der "rde aufeinander ein#ir!t, hindeutet& (urz vorher #ar unserer Sonne über dem Horizont der brillante 1-orgenstern1 vorausgegangen, die 1-agdalena1, die 'er!8r*erung der r8mischen )8ttin der Liebe - 'enus& $n ;ichtung ?orden, am äußersten ;and vom Schützen überstrahlte der Sch#ester*lanet der "rde, alles am Himmel und führte den Weg in den neuen Tag& -inuten nach dem Sonnenaufgang erschien mitten im Steinboc! der sch#er fassbare -er!ur - der 7ote, inmitten von !einem anderen als dem Wassermann, uns daran erinnernd, dass #ir in der -orgendämmerung des nächsten )oldenen .eitalters stehen& Der zunehmende E Tage alter -ond folgte dicht hinter -er!ur& Was für ein Timing, um sich von einen ?eumond und für einen ?eubeginn et#as zu #ünschen& So schien es s+mbolisch, dass eine mächtige =rdnung drei der innersten Himmels!8r*er der Sonne für dieses "reignis am 8stlichen Horizont

versammelte& <nd #ie das Himmelsdiagramm unten zeigt, ähnelt diese *lanetare Stru!tur einer 15lügel - Scheibe1, mit der Sonne genau z#ischen den 5lügels*itzen, dargestellt von -ond und 'enus&

+,om -etter beein #usst+ .under t/e 0eat/er1 %ls an @enem Sonntagmorgen das Tageslicht über den #eitläufigen -oorebenen vom Tor anbrach, bemer!ten #ir auch die ?ot derer, die seit z#ei -onaten unter den 5olgen des anhaltenden ;egens und den anschließenden Fberflutungen leiden& Diese sind von der %rt, dass ich sie in EG 0ahren, in denen ich in dieser )egend lebe, noch nie miterlebt habe& Häuser, 5amilien, 7auernh8fe, Tiere und Lebensgrundlagen, überschüttet mit 5lut#asser& 'orbeugende -aßnahmen oder sofortige Linderung des (am*fes in diesen )emeinden #urden scheinbar von denen übersehen, von denen dringendere Fberlegungen und sofortige ;ea!tion gerne gesehen und er#artet #orden #aren& Die heilige Landschaft #ir!te liederlich, am ;ande des <ntergangs und offen für die 7edrohung der (ontamination - ihre .u!unft unge#iss für ihre 7e#ohner, der fort#ährende 1;egen1, der in den letzten Wochen immer noch fiel, um alles abfließen zu lassen& "s ist nicht so, dass dieses )ebiet nicht für ein ge#isses ;isi!o für Fberflutungen be!annt ist& "s #urde viele 0ahre lang 'orsorge zur Linderung getroffen& %lso #as lief schief, als die Handlungen durchgeführt #erden musstenH

"ine Sache, die ich auf meinem eigenen s*irituellen Weg gelernt habe ist diese9 es gibt !eine .ufälle& 0ede Wir!ung hat eine <rsache& 0ede %bsicht einen <rs*rung& "ndlich fragen sich immer mehr die richtigen, tiefen und suchenden 5ragen und nehmen ihre eigenen %nt#orten an, anstatt die für sie 1.urechtgeschnittenen1& <nd die 5ragen, die sich die "inheimischen vom Tor fragen: #arum diese $ntensität, #arum solche <nem*findlich!eit, #arum hier und #arum @etztH Darüber hinaus ist die 5rage, die häufig im )es*räch ohne äußere %nreize geäußert #ird: 1 Das kann ni2/t nat3r#i2/ sein& oder4 1

$nteressant ist, dass so#ohl der lässige als auch der !ritische 7eobachter nicht nur die schiere -enge und die <nerbittlich!eit des ?iederschlags bemer!en, aber in @üngerer .eit fällt es über#iegend #ie aus 1"imern1 und 1(übeln1 in längeren >erioden, sogar für mehrere Tage& Der intervallartige .eitabstand z#ischen @edem $m*uls der 1Schauer1 ist eher intelligenter ?atur als natürlicher9 ist die ?atur #ir!lich so beträchtlich #iederholend und rh+thmischH "s steht ausser 5rage, dass ein 1(lima#andel1 der ?achfolger der rhetorischen 1globalen "r#ärmung1 ist& Das #ird nicht angez#eifelt& Die eigentliche 5rage bei der Dis!ussion ist, #as liegt im .entrum der <rsacheH

Die "in#ohner dieser $nsel sind #elt#eit be!annt für ihr unersättliches )erede über das Wetter& Selten @edoch halten #enige inne, um zu realisieren, #as Wetter #ir!lich ist& Wetter ist einfach eine ;efle!tion vom Seins - .ustand& "s ist ein "ffe!t, nicht die <rsache& "s ist ein S+m*tom, !eine 7edingung& Wenn @emand dich informiert, als ein lebendes Wesen, dass du aussiehst #ie 1nicht ganz auf der H8he1 Aunder the #eather66C, !ommentiert man lediglich deinen .ustand - dass du 1angeschlagen1, 1herunterge!ommen1 bist, du gerade !ran! #irst oder sogar in einem sch#achen .ustand bist& Die "rde ist auch ein lebendes Wesen - und #eit mehr als ein mit einer %tmos*häre bedec!ter 5elsen*lanet, der um seinen Heimatstern Adie SonneC @agt& Sie ist lebendig, em*fänglich und besitzt ihre eigene Seele& Das Wetter ist somit auch die *h+sische -anifestation ihres unausgeglichenen Zustandes& So eine <ngleichheit auf dem 7oden #eist auf einen Fberschuss in der einen Landschaft und auf einen -angel in einer anderen hin& ?och e,tremer ausgedrüc!t: des eines -annes Fberflutung, ist des anderen -annes Dürre und somit folgt es dem #issenschaftlichen >rinzi* von der "rhaltung der -asse& Wasser ist die )rundarbeitsmittel für den -otor der "rde, angetrieben durch Sonneneinstrahlung, um den Seinszustand der "rde anzuzeigen - das (lima& Die "rde besteht aus G3I Wasser und #ir auch& Sonnenlicht und Wasser sind auch *rimär be!annt, durch den 15luss1 der Le+-Linien untersch#ellig zur "nergieversorgung der "rde beizutragen& Sonnenlicht besteht aus vielen verschiedenen Wellenlängen und 5reJuenzen, ebenso die Le+-Linien& Diese dire!ten "nts*rechungen !8nnten also darauf hin#eisen, dass das (lima der "rde und die "nergien, die sich über ihre Le+-Linien übertragen, star! miteinander verbunden sind& Wenn dies der 5all ist, dann !8nnte man sich den )esamtzustand der "rde global vernetzt vorstellen, in so einer %rt #elt#eiter geistiger Fbertragung durch das ätherische ;aster, durch alle& -it anderen Worten, #ir alle #ürden den .ustand der "rde fühlen und #iders*iegeln& Das ist nicht so unsinnig, #ie es zunächst !lingt, #enn #ir darüber nachden!en, einige grundlegende Wissenschaft heranzuziehen& "infache >h+si! informiert, dass durch Hinzufügen von Wärmeenergie zu oder %bziehen von Wärmeenergie von einem Wassermole!ül, sie in der Lage ist, den .ustand von Dam*f in Wasser oder von Wasser in "is um!ehrbar zu verändern& -it anderen Worten #ird in diesen >rozessen die %tomstru!tur ent#eder angeregt oder gebremst& "s ergibt sich eine 'eränderung im S2/0in!un!s5ustand des Wassermole!üls selbst& Wetter !ann deshalb auch als eine ;efle,ion des .ustandes der "rdsch#ingung betrachtet #erden& $ndem #ir den .ustand der Sch#ingung unserer <m#elt verändern, verändern #ir auch unseren eigenen Sch#ingungszustand und unser Wohlbefinden& So beginnen #ir zu er!lären, #arum #ir uns in einem hellen %nteil des Sonnenlichts gesünder und 1sch#ingender1 fühlen als #enn #ir uns ständig unter einer Wol!endec!e oder >latzregen befinden& Sonnenlicht ist für die persönliche Vitalität und Erhebung von grundlegender Bedeutung. Es ist besonders wichtig, um die Le !Linien des Erdgitters "u energetisieren, besonders bei niedrigen Sonnenaufgängen, wie wir bereits entdec#t haben. $ie eine %eilerin aus Brasilien im &nschluss an ihre meditative Erfahrung während des Ereignisses am '. (ebruar bemer#t

hat, gibt es eine bestimmte Verbindung "wischen dem Sonnenlicht, der Epiph se und den Le !Linien. Sie er#lärt, )Das war schön und ich konnte fühlen, dass die Ley-Linien sehr stark unserer Epiphyse nützen, weil diese wertvolle Drüse auch durch das Sonnenlicht aktiviert wird. Fra t !ich nicht, wie ich das wei", weil ich es efühlt ha#e. Es ist ein inneres $issen, das durch %efühle verstanden wird, die in !eine! &örper a#laufen. 'lso, die Ley-Linien sind ir endwie !it unserer Epiphyse ver#unden.) *nd es scheint so, dass ich nicht die ein"ige gewesen bin, welche die poten"ielle Verbindung "wischen dem +lima und den Le !Linien gemacht hat. *nter den ersten tausend Emails, die bei der Le Linien!,nitiative von -ontague und Veronica +een eingegangen sind, war die Einladung für die .eilnahme der Stiftung an der (). *+hrlichen ,nternationalen &onferenz für die -!welt, .achhalti keit und &li!aver+nderun an der *niversität /0ford später in diesem 1ahr. 2ie Einladung wird dan#bar aner#annt und gilt als eine mögliche 3elegenheit, die Le Linien!2is#ussion "u erweitern, genauso wie die Begrü4ung neuer innovativer (orschung in diesem Bereich.

Von Wolkenillusionen zu Sonnenstürmen
Erinnert ihr euch an den %it von 1oni -itchell 5678 ! )Both Sides now) 9 2er .e0t scheint besonders geeignet in den heutigen :eiten des +limawandels; )Bögen und Ströme von Engelshaar und Eiscremeschlösser in der Luft und (ederschluchten überall, wo ich die $ol#en auf diese $eise betrachtet habe. Aber jetzt blockieren sie nur die Sonne, sie regnen und schneien auf alle. So viele Sachen, die ich gemacht hätte, aber $ol#en sind mir im $eg gewesen. ,ch habe die $ol#en <et"t von beiden Seiten betrachtet, von oben und unten, und doch sind es irgendwie Wolkenillusionen, an die ich mich erinnere. Ich kenne Wolken eigentlich überhaupt nicht." 2ie (rage ist, #ennen wir wir#lich die *rsprünge der $ol#en, die wir an unserem %immel sehen9 $ie der .eil des Liedes vermuten lässt, gibt es mindestens "wei Seiten von <eder 2ebatte, und das .hema des +limawandels findet sich von diesem *mstand selbst nicht ausgeschlossen. Es ist, als ob es "wei Bestandteile gibt, die das auslösen, was sich als $etter manifestiert. Sie scheinen überlagert und im +onfli#t ! eine, die natürlich ist und vom $eltall gesteuert wird, die andere, die anscheinend #ünstlich veranlasst ist, die sich dieser natürlichen Veränderung widerset"t. Es ist manchmal schwierig "u er#ennen, welche davon welche ist. &llerdings haben sie beide einen gemeinsamen =enner, ein er#ennbares und langfristiges S mptom des a#tuellen :ustands der Erde ! die Verdunkelung des Sonnenlichtes. 2ie Beweise auf der Erde seit '>>? in Südengland bestätigen "umindest diese .atsache. =ach meiner Berechnung ist die &n"ahl von .agen, in denen sogar diffuses Sonnenlicht "ur Verfügung stand, nicht mehr als ein .ag von sieben im 2urchschnitt oder nur 5@ A von möglichen .ageslicht!Stunden gewesen. 2ie das Sonnenlicht verschleiernden $ol#en veranlassen die Erde, durch die Erhöhung ihres inhärenten Büc#strahlvermögens oder Befle0ionsgrades C3län"ensD ab"u#ühlen und damit ihre $ärmeabgabefähig#eit in den Baum. *nter der anhaltenden &b#ühlung verlangsamt sich die Energie der &rbeitsflüssig#eit der Erde ! des $assers, um einen niedrigeren und EdichterenE :ustand der Schwingung "u

er"eugen. 2ie (olge davon ist, dass unser eigener energetischer :ustand diesen ö#ologischen :ustand auch widerspiegelt.

Es war '>>?, dass ge"eigt wurde, dass die globalen .emperaturen in der gleichen -enge spontan gefallen sind, wie sie seit 567> F5G angestiegen waren. Ein solcher *mstand "eigte das progressive -odell der Erderwärmung als unhaltbar an, als tatsächlich der .eil des thermischen +reislaufs, in den die Erde dann eingetreten war, in $ir#lich#eit globales &b#ühlen war. &ndere 2atensät"e haben damals die -essungen be#räftigt. ,m &pril '>>8 machte Heter .a lor, ein führender *mwelte0perte und Berater für I#ologie, Landschaft, =aturschut" und +limatologie, Berater von $elt#ommissionen und &genturen, <emand, der a#tiv sowohl ph sische als auch spirituelle $issenschaften einschlie4t, seine Beden#en betreffs der Bedeutung der gemessenen $ol#endec#en!&bweichungen auf den +limawandel be#annt. Seine Schlussfolgerung war erstaunlich einfach, )$ol#enveränderungen #önnen den +limawandel F5G er#lären.J $ichtiger noch, im &nschluss an die umfassende 2atenanal se, war er über"eugt, dass die " #lische &bweichung in der $ol#entransparen" den +limawandel besser er#lärt, als <ede anhaltende anthropogene Emission von +ohlendio0 d. Er argumentierte, dass die Erwärmung viel "u schnell geschehen war, als das Ergebnis der :unahme von .reibhausgasen "u sein. Heter "eigte auch, dass ein %aupttreiber der " #lischen $ol#enveränderungen kosmische Einflüsse waren. :wischen 5665 und '>>K hatten $issenschaftler bereits eine dire#te +orrelation "wischen $ol#enveränderungen und #osmischen Strahlen festgestellt, die "eigte, dass ionisierende #osmische Strahlung $ol#en er"eugt. &u4erdem wurde eine Lbereinstimmung mit der Erdtemperatur und dem magnetischen Sonnen" #lus auch durch -essung bestimmt. ,n der .at, wenn sich Erdwol#enveränderungen auf den Sonnenwind auswir#en! der Strom der Hlasmastrahlung, der von der Sonne ausgeht, die einen ele#tromagnetischen Strom um die Erde veranlasst, was spricht dann dagegen, dass die Le !Linien der Erde diese energetischen Hulse nicht auch einfangen und auf sie reagieren9 ,mmerhin #ann die &ntwort der Erde auf Sonnenstürme ele#trische Stromstö4e und die &urora sein. 2ie<enigen von euch, die Büc#meldungen ihrer Erfahrungen der ersten -editation vom '. (ebruar geliefert haben, haben alle einen persönlichen Erfolg berichtet, gemessen als eine Verbindung mit den Le !Linien und Vereinigung mit der Le !Linien!3emeinschaft, die teilgenommen hat. Vor dem Ereignis haben wir erfahren, dass die tiefliegende Sonne der Vor!-orgendämmerung und die =ach!&benddämmerung ein Schlüssel "um :eitpun#t des Hro"esses gewesen ist. $as viele von uns nicht gewusst haben, war <edoch noch ein anderer (a#tor, der "um Ereignis!:eitpun#t und Verstär#ung des Ergebnisses beitragen #onnte.

&lso war es :ufall, was genau an diesem .ag auf der Sonnen!Scheibe losgewesen ist9 &ls die Sonne anfing, sich am '. (ebruar '>5K über die ,nsel von &valon "u erheben, habe ich eindeutig einen enormen Sonnenflec# mit dem blo4en &uge er#annt. .atsächlich wurde später a#tuell festgestellt, dass es "wei äu4erst a#tive 3ebiete sind Cbe"eichnet als &B567?M5678D, verbunden durch eine photosphärische Brüc#e, <edes von ihnen da"u fähig,

star#e Sonneneruptionen aus"ustrahlen. &u4erdem näherten sich diese "wei riesigen Spot! 3ruppen ! <ede gro4 genug, um die Erde viele -al ein"uhüllen, dem Sonnenmeridian und dies dire#t ausgerichtet "ur Erde, und so deren poten"ielle Verbindung der solaren magnetischen +raftfeldlinien mit den Le !Linien optimierend. 2as Bild unten illustriert den seltenen *mstand. ,hr #önnt euch einen #ur"en Videoclip ansehen, wenn ihr wollt, der die wir#liche 2 nami# dieser Spot!3ruppen F'G "eigtN die :eit des Sonnenaufgangs am .or am '. (ebruar entspricht der 5;>7 -ar#e auf der Videoaufnahme.

Der 6ustand der Sonne .Das Sonnen0etter1% Sonnta! 2. Februar 2014 0'.(0 U/r U$)

So erscheinen nicht nur geringe Sonnenerhebungen massgebend für den .eit*un!t der "nergetisierung der Le+-Linien der "rde zu sein, sondern auch #elche %!tivität den Sonnenmeridian durchJuert -#enn derartige >lasmaausbrüche dire!t zur "rde hin geschehen& -an !ann daraus lediglich schließen , dass beide <mstände zusammengenommen die Wir!ung der Le+-Linien-"nergetisierung verstär!en& Daher sollten die@enigen, die meditieren, sich des .ustandes des Sonne ASonnen#etterC sehr viel be#usster sein& Wir m8gen @etzt erst beginnen zu verstehen, #arum die %lten der Sonne so viel %ufmer!sam!eit zollten und sie so verehrten& Lasst uns !urz auf die 5rage der Wol!en zurüc!!ommen& Die )r8sse Südenglands stellt ein ausgezeichnetes 7arometer für die 7eurteilung des zeitlichen <mfangs der 7e#8l!ung und deren 'erteilung über die heiligen Stätten dar, einfach des#egen, #eil diese Landschaft eine der dichtesten )ebiete auf dem >laneten mit a!tiver tellurischer "nergie ist& <m uns daran zu erinnern, umfasst diese ;egion einige der mächtigsten und #elt#eit renommiertesten >lätze: den sich BK3 -eilen lang erstrec!enden -ichael - -ar+- $c!nield Weg, das s*irituelle Herz - ha!ra der "rde - die $nsel von %valon, die )lastonbur+ Tor umgibt, so#ie %vebur+ und Stonehenge& "s ist die Heimat einiger der be!anntesten und ältesten !irchlichen .entren im Land einschließlich Winchester, Salisbur+ und anterbur+& "s #urde auch der #elt#eite (noten*un!t für die @ährlichen (orn!reis-"rscheinungen und #ar in den 2L/3er 0ahren be!annt als das )ebiet mit zahlreichen Sichtungen von unidentifizierten 5lugob@e!ten A<5=MsC& <nd viele #erden auch nicht #issen, dass diese ;egion auch der 1)astgeber1 für die einzige be!annte 8ffentliche Fbertragung über ein nationales ?achrichtennetz#er! von einem angeblichen ausserirdischen Sender #ar, in der eine #ichtige 7otschaft für die -enschheit mitgeteilt #urde& "s #ar sicherlich die erste )elegenheit für ein solches "reignis auf diesen $nseln und, so#eit man das feststellen !ann, auf der ganzen Welt& "s #ar

am Samstag, BD& ?ovember 2L// um 2/&23 <hr <T , als der 'H5 N <H5- Sender der Hannington )ru**e übernommen #urde und dessen normale Sendungen für sechs -inuten unterbrochen #urden& Der .#ischenfall #urde geschlossen, ohne eine 8ffentliche 7e!anntgabe des "rgebnisses, #elches eine !urze offizielle <ntersuchung erbracht hatte, die 4 Tage dauerte OEP& So steht die besondere ätherische Qualität dieser ;egionen ohne .#eifel und s*richt !lar für sich& $n dieser Woche zeigten die offiziellen ?iederschlagsstatisti!en für Südengland die gr8ßte ;egenmenge- und 'erteilung im nassesten aufgezeichneten Winter seit 2L23& "s regnete üblicher#eise B33I mehr als im Durchschnitt aller Winter z#ischen 2LG2 und B323& Die offizielle (arte veranschaulicht diese Tatsache eindeutig& Daraus lässt sich schließen, dass die 'erdun!elung der Sonne durch Wol!en diese heiligen 7reiten dominiert ,#ie !eine andere ;egion des Landes& Der Sch#ingungszustand dort ist daher auf dem niedrigsten Stand seit langem und der energetische .ustand der <nausgeglichenheit auf einem H8chststand& Die 'erbindung z#ischen dieser heiligen Landschaft und ihrem derzeitigen .ustand scheint verblüffend, #enn nicht zufällig&

"aia ru t
Die %usrichtung der =rganisation auf die star!e Le+ "nergie in )lastonbur+ und <mland und #eit über D3 Länder hinaus, #ar @edoch !ein .ufall& Tatsächlich #urde sie geleitet& )aia erinnert uns offensichtlich daran, dass ihr Herz unverzüglicher %ufmer!sam!eit bedarf& Sie unterstreicht die Tatsache, dass Heilung essentiell ist, nicht durch hemi!alien, sondern durch einen nat3r#i2/en& 0o/#meinenden 7ner!iepro5esses bei dem die Le+linien von fundamentaler 7edeutung sind& Das #ird mit @enen räsonieren, die sich genügend um die "rde und ihre '8l!er sorgen& Sie #erden hervortreten und eine solche Heilung vollziehen& -an !ann sich die Le+linien der "rde in et#a vorstellen #ie die -eridiane, von denen man #eiss, dass sie im menschlichen (8r*er e,istieren& So #ie ein %!u*un!teur seinen >atienten behandeln #ürde, so müssen #ir an das Heilen der "rde herangehen R zuerst muss man die -eridiane, die die lebens#ichtigen und fun!tionsgest8rten =rgane verbinden, ausfindig machen und dann eine ;eihe von heilenden -aßnahmen an#enden& 0eder der regelmäßig durch traditionelle chinesische %!u*un!tur behandelt #ird, #eiss um die ",*losion der hi "nergie, die an dem >un!t freigesetzt #ird, zu dem das fun!tionsgest8rte =rgan geh8rt& %nfangs brennt es intensiv, dann beruhigt es sich, #enn sich die "nergiebloc!ade langsam l8st und die >rana "nergie o*timal fließen !ann und zum %usgleich !ommt& "ine 7estätigung der Situation nach dem "reignis am B& 5ebruar erreichte uns von einer engagierten )ru**e in Deutschland& Hier ein !leines Statement dazu& „Eine kleine Gruppe von Freunden um das Projekt war Mitte letzter Woche in Kontakt mit einer der Spezies, die sich vorwie end mit dem !r"it der Sonne und der ener etischen Sta"ilit#t au$ Gaia "esch#$ti en% Meine Fra en an sie waren& Fragender: Welches 'ild lie( sich vom )ll aus "eo"achten, "esonders am Sonnta * Antwortender: +ie Erhellun enormer Ener ien, ro(e ,eile der -e.linien sind aktiviert% Welch Freude/ Fragender: 0st das 1erz, Glaston"ur., $rei* Antwortender: +as 1erz, Glaston"ur., ist noch nicht "e$reit% Fragender: Was k2nnen wir in diesem Falle tun*

Antwortender: 'e$reit das 1erz, emeinsam mit anderen Menschen% Ph.sische Pr#senz vor !rt hat den r2(ten E$$ekt%3 Tatsächlich haben die >ilger sich über Tausende von 0ahren auf ihren Weg zum Tor gemacht und dort einen "indruc! hinterlassen& Sogar 0esus sagte, er #äre einer ge#esen und viele haben seitdem auf diesen 1g8ttlichen 5ußsta*fen1 gefolgt &

"in Pil er !ann als eine >erson definiert #erden, deren Seele eine ;eise zu einem heiligen =rt aus deutlich s*irituellen )ründen machen #ill& Dieser $m*uls der Seele in dem Wunsch, sich auf die ;eise zu begeben, die üblicher#eise Wall$ahrt genannt #ird, lässt erahnen, dass die Seele nicht das )efühl hat 1zu Hause1 zu sein und auf der Suche nach ihrem #ahren =rt der .uflucht ist&

Das Wort Wall$ahrt leitet sich vom lateinischen pere rinus ab -#elches 1fremd1 bedeutet& Dies ergibt sich aus dem Wort pere re A ins %usland zu gehen C, #elches urs*rünglich von 1 per 1 AdurchC und1 a er 1 A5eldC stammt oder einfach nur 1 durch das 5eld & 1

"in -e. ist im )runde ein umgrenztes )rünland - im Wesentlichen ein Feld & Le+ !ann alternativ als -aien, -ai h , lei h , leah oder lee geschrieben #erden und es ist !ein .ufall , dass sehr viele =rte diese Silbe an ihren ?amen angehängt haben&

So !8nnte man eine >ilgerreise als eine ;eise in eine 1neue1 oder 1fremde1 Landschaft inter*retieren, vor allem zu 5uß, durch die Le+s laufend, entlang einer ;eihe von 1 gerade Linien 1 oder vorbestimmten Wegen zu , die zu dem bestimmten heiligen =rt führen und zu s*iritueller "rfüllung& <nd glauben Sie mir, es ist !ein .ufall, dass Le+-Linien mit @eder ;eise einer Seele auf der "rde verbunden sind&

Der $or mit 8#i2k au die 9nse# von :va#on ein -a## a/rtsort 3r $ausende von ;a/ren.

Stellt euch vor, #ie viel %bsicht muss in 7ezug auf die "nergie innen aufge#andt und nach aussen hin ver#andelt #erden, um eine hingebungsvolle >ilgerreise durch die Welt zum Herz der "rde hin zu machen& "s m8gen alle %rten von entmutigenden, ablen!enden und anderen Hindernissen vorhanden sein, die die ;eise verhindern- @ene von *ers8nlicher ?atur, #ie familiäre oder %rbeitsver*flichtungen, )esundheit, 5inanzen oder einfach -angel an s*irituellem 7e#usstsein&

$ch h8rte von einem 7eis*iel aus den letzten *aar Wochen& "ine Teilnehmerin aus den ?iederlanden schrieb einen 7ericht über ihre versuchte >ilgerreise nach %valon in den letzten Tagen& %uf dem Weg hatten sie und ihr >artner einen sch#eren %utounfall erlitten, bei dem sie beide das )lüc! hatten, mit nur leichten 'erletzungen davonzu!ommen& $nnerhalb #eniger Stunden danach #urde sie auch darüber informiert, dass ihr 'aters *l8tzlich in ein (ran!enhaus eingeliefert #urde und sich in einem !ritischen .ustand befindet& Sie !ehrte zurüc! und bevor sie ihren 'ater ein letztes -al sehen !onnte, verstarb er am nächsten Tag& Die Stiftung sendet ihr aufrichtiges 7eileid an alle 7eteiligten&

Die aufgezeichnete )eschichte erinnert uns daran, dass einer der )ründe, #arum die Tem*ler in das Heilige Land geschic!t #urden #ar, dass sie die reisenden >ilger vor Fberfällen schützen m8gen& Sehr #ahrscheinlich verliefen die Wege entlang der Le+-Linien, die die un#irtliche Landschaft zu dieser .eit durchJuerten& Fberfälle mit (8r*erverletzung und ;aub #aren #eit verbreitet und damit #ar es #esentlich gefährlicher zu reisen& So brauchte es ein angeborenes 'ertrauen, Hingabe und ein hohes -aß an "ntschlossenheit in @edem >ilger, um eine ;eise unter so sch#ierigen <mstände anzugehen& -an !8nnte also daraus folgern, dass die Tem*ler nicht nur zur Hand #aren, um die sichere %n!unft der einzelnen >ilger am .iel zu garantieren, sondern auch dafür zu sorgen, dass diese grosse -enge an gerichteter %bsicht lebendig gehalten #urde und sich stets entlang dieser Wege

erh8hte& So ist es dieser Schatz von virtueller "nergie, der über die .eiten hin#eg hilft, die heiligen Stätten mit (raft zu versorgen und die Linien 1 leuchten 1 lässt& Die >ilger sind im Wesentlichen die Träger der %bsicht&

So beginnen #ir zu er!ennen, dass die ;eise selbst viel #ichtiger ist, als am .iel anzu!ommen, denn dies ist, #o die gesammelte "nergie der %bsicht aufge#endet #ird und sich #andelt und im "rdgitter #iderhallt, #enn der >fad durchJuert #ird& Die %n!unft ist schlicht die -anifestation dieser %bsicht und stellt nur einen #inzigen 7ruchteil des "nergieauf#andes der gesamten ;eise dar& Wie in all unserem individuellen Leben ist die ;eise eine %nsammlung von allem, #ofür #ir ge!ommen sind, um es zu erleben& =hne es zu erleben, !8nnen #ir nicht lernen& Wenn #ir nicht #ählen zu lernen, dann !8nnen #ir uns nicht zu einem h8heren Seinszustand und zu h8herer Weisheit ent#ic!eln& "s gibt ein S*rich#ort im Leistungss*ort: 1"s ist nicht der Sieg, es ist die Teilnahme, die zählt1& Dieses S*rich#ort stammt aus der gleichen >hiloso*hie des Lebens& "ine Heilerin und Teilnehmerin aus 5ran!reich machte mich auf die gechannelte 7otschaft der "ngel#esenheit (r+on aufmer!sam, die an !einem anderen Tag als dem 2. Februar 2014 in Sarasota, 5lorida, durch!am O4P& Sie fühlte intuitiv, dass einiges in (r+ons 7otschaft die %nt#ort auf das #ar, #as die Le+linien-)emeinschaft an diesem Tag tat& Darin gab es deutlich eine "r!lärung unserer $ntera!tionen mit dem "rdgitternetz und #ie das S+stem fun!tioniert& Hier sind ents*rechende %uszüge aus diesem (ommuniJuS: „0ch repr#sentiere das, was die 4er"indun zum 12heren Sel"st darstellt, und es ist in jedem einzelnen menschlichen Wesen au$ dem Planeten in einer entsprechenden )rt und Weise ver$5 "ar% )"er die 6alte Seele6 hat dies so viele Male und au$ so viele )rten praktiziert, dass ihr diejeni en seid, die in dieser neuen Ener ie die "esten Werkzeu e ha"en, um es durchzuziehen% 7m diese 4er"indun zu $inden, um sie anz zu 2$$nen% 7nd wenn sie sich 2$$net, i"t es einen anz neuen Satz an Werkzeu en% 8icht nur 7rteilsverm2 en, sondern auch neue Lebenskonzepte% 8eue Konzepte, die -2sun en erscha$$en werden, wenn nicht $5r die Situationen sel"st, so letztlich doch, wie ihr dar5"er denkt% Wenn ihr eure 9eaktion au$ die 4er an enheit ver#ndert ha"t, lasst mich euch $ra en, was von dem, was um euch ist, denkt ihr, hat auch esehen, dass ihr es tut und schrei"t auch die 4er an enheit neu* :um 'eispiel diese Ener ien, die ihr Familie nennt, das kristalline Gitter und das Gitter von Gaia% +as anze esoterische S.stem rea iert au$ die 1andlun en der alten Seelen% 0hr denkt, das sei Sel"sthil$e* +as ist 'l2dsinn% 0hr hel$t nicht euch sel"st , ihr helft dem laneten! "nd was passiert, wenn eine Gruppe von euch das tut# $s ist schwerwiegend!3 0st es m2 lich, dass das anze Gitters.stem, das an diesem Platz sitzt, sah, was ihr tatet* 7nd wenn dies der Fall ist und ihr wisst davon, was das Gitters.stem ist, zum 'eispiel ein wohlwollendes %&stem, das eure Absicht spiegeltT was denkt ihr, passierte in dem Moment* Weil 6alte Seelen6 die ,5r 2$$neten/ Eine M2 lichkeit% +as Gitter sah es% Was ihr erade tatet, ver#ndert in weni er als einer Stunde das Pr#dikat ein Weni , hinsichtlich dessen, was die Erde denkt, wozu ihr "ereit seid%3

Dieselbe franz8sische Heilerin übermittelte auch ein 5eedbac! ihrer "rfahrungen, die dem "reignis am B& 5ebruar folgten& $hre Worte und 7ilder ver!8r*ern (r+ons 7otschaft R U ein wohlwollendes %&stem, das eure Absicht spiegelt;3, „+as Wetter war sch2n und sonni , a"er nach un e$#hr einer Stunde Meditationen und Ge"eten, war ich 5"errascht, zu sehen, dass der 1immel 5"er der )"tei von einem sehr klaren, kristallinen und sehr tie$en 'lau war, $ast 0ndi o"lau% 0ch ha"e ein Foto "ei ele t, o"wohl das Foto nicht die 0ntensit#t an Far"e zei t, die er hatte% 0ch emp$in so viel, wie ich a", vielleicht so ar mehr% +er 1immel "lie" so $5r un e$#hr <= Minuten, dann wurde er wieder "la("lau, "evor es "e ann, dunkel zu werden% +as war kra$tvoll% F5r mich war dies ein Er$ol %3

Die 7rde ant0ortet au <editation% :5urb#auer =imme# in Frankrei2/ Demzufolge !ann das zuvor er#ähnte >aar aus den ?iederlanden, ob#ohl sie es nicht geschafft hatten bis zum Tor, sich tr8sten mit der Tatsache, dass das #ohl#ollende )itter sah, #as sie taten& "s absorbierte ihre -otive und bildete die "nergieJualität nach, die sie gaben& Die "rde veränderte eine begrenzte -enge zum 7esseren& %lles muss bei der individuellen Seele beginnen& "s muss eher eine Vvon unten nach obenW-%nnäherung sein als eine Wvon oben nach untenW& $n einem seiner frühesten 7ücherODP, die er am %nfang seiner ;eise geschrieben hat, stellte David $c!e die 5rage: UWer heilt #enHX %uf den >un!t gebracht, ant#ortete er folgendes, „'eile die (elt) +rei kleine Worte mit enormen )uswirkun en% ,ats#chlich erz#hlen sie nur einen ,eil der Geschichte% 1eile dich sel"st, heile die Welt, w#re enauer> und heile dich selbst, heile die (elt und lass die (elt dich heilen, w#re so ar noch enauer%3 "s darf niemals vergessen #erden, dass #ir a##e =ei#er sind R einige sind nur in fortgeschritteneren .uständen als andere, deshalb erschafft dies einen (ontrast in der eigenen 5ähig!eit, zu heilen& "s gab nie eine bessere .eit, über eine >ilgerreise zum s*irituellen Herzen der "rde nachzusinnen& <m den )eist einer der sch8nsten %llegorien in der englischen Literatur #iederaufleben zu lassen R 0ohn 7un+ans U +er Fortschritt des Pil ers ? von dieser Welt zu der, welche kommen wird X A2D/GC& Wenn es nicht m8glich ist, dann verz#eifelt nicht& Widmet eure )edan!en voller guter %bsichten auf eine andere Weise und lasst )aia es sehen und refle!tieren, #as ihr tut& -acht eine ;eise in die 'orstellung, so oft, #ie ihr #ollt, indem ihr das 7ild und die sch8n vorbereitete Land!arte von >alden 0en!ins unten beigefügt visualisiert& 7eobachtet die Dichte der radialen Linien, die vom Tor ausstrahlen und die bezeichnend sind für die Wichtig!eit des heiligen Hügels und seinen himmlischen "influss6 >alden hat angeraten, dass die Land!arte von 2LGB nicht seine letzte ;evision ist& $ndem er #eiteren Fber*rüfungen und 5eldarbeit gefolgt ist, hat er auch seine %usgabe von B334 verfügbar gemacht& "s demonstriert zuverlässig, #as ein "inzelner erreichen !ann, #enn er die heiligen >lätze !artogra*hiert, indem er #enig mehr benutzt als eine nationale Land!arte und Hingabe& $ch em*fehle sehr einen 7esuch seiner WebsiteO/P& Schließlich #ürde ich gerne all die@enigen aner!ennen und ihnen dan!en, die 5eedbac! zu ihren "rfahrungen seit dem "reignis am B& 5ebruar gegeben haben& =b#ohl es nicht immer m8glich ist,

@edem zu ant#orten, ist es #ichtig, eure (ommentare und 7eschreibungen zu erhalten, um unser 'erständnis zu verbessern, #ährend die ;eise #eitergeht&

7is zum nächsten <*date& -ar!

Literaturnachweise
[1] Climate Change ... the Alternative View – Peter Taylor (www.ethos-uk.com), The Alternative View – hallen!in! Perce"tions, Totnes (#$$%) [#] Big Sunspots Face Earth : Feb 2-3 2 !" & link htt"&''www.youtu(e.com'watch)v*i+#-,T,!-w. [/] 0#alactic$ %oa& Startles Viewers & The 1aily olle!ian (# 1ec 1233) [4] 5Coul' (et )**ice have been more wrong+ ,ust be*ore *loo's- secret report tol' councils: .inter will be /'rier than normal/ - especiall0 in .est Countr0678 1aily -ail (#1 9e( #$14) & link htt"&''www.:ailymail.co.uk'news'article-#;<4/;%' oul:--et-=>>icewron!-?ust->loo:s-secret-re"ort-tol:-councils-@inter-:rier-normal-es"ecially-@estountry.html [;] & Aryon hannelle: -essa!e – Barasota, 9lori:a (# 9e( #$14) link htt"&''au:io.kryon.com'en'Barasota:ay#.m"/ [<] %eal the .orl' : A 1o-it-2oursel* #ui'e to %uman 3 4lanetar0 5rans*ormation – 1avi: ,cke (Cateway, 122/) [3] 5he Ancient 6an'scape aroun' #lastonbur0 – Pal:en ?enkins & link www."al:en.co.uk'leyma"

übersetzt ins Deutsche von Linda, Monika, Elvira, Sophie und Una

Eine virtuelle Wallfahrt: Visualisierung des Spirituellen Herzens der Erde

Pilger auf dem Weg zum Tor

Fluchtlinien engl! "lignments# in der anti$en Landschaft von %laston&ur' Tor
Die Ley-Linien Karte wird wieder#e#eben, -./ it !reundlicher "eneh i#un# des Urhebers , $alden %enkins &'()*+

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful