Stoßarten

Stumpfnaht


Schweißnahtsymbole nach DIN EN 22554







Gesucht:
sinnbildliche
eichn! Darstellun"
in der
#orderansicht und
der Draufsicht






S$iieren Sie die Symbole in #orderansicht und
Draufsicht


Symbol%

&ollst'ndi"e Schweißnahtan"abe

( Nahtdic$e

) Nahtsymbol

* Nahtbreite

D Nahtl'n"e

E Nahtabstand

+ (n"aben u

Schweiß&erfahren,

)ewertun"s"ruppe,

Schweißposition,

-usatwer$stoff

Schweiß&erfahren nach DIN EN IS. 4/01

Gasschmelen: 1

2i)o34and: 555

67: 52

8SG: 51

8(G: 515

8IG: 515

9IG: 545

u!a!


rechn! Nahtdic$e bei :ehln'hten
einschreibbares, "leichschen$li"es
Dreiec$ im theoret! 9urelpun$t


7(: 9annenla"e

7): horiontal

7*: ;uerposition

7D: hori! <ber$opf

7E: <ber$opf

7+: sen$r! stei"end

7G: sen$r! fallend

Symbol%
durch"eschweißte #3Naht =mit Ge"enla"e>,
her"estellt durch 2i)o34andschweißen
.rdnun"snummer 555 nach DIN EN 24/01,
"eforderte )ewertun"s"ruppe * nach
DIN EN 25 ?5@,
9annenposition nach DIN EN IS. 0A4@,
&erwendete Stabele$trode DIN EN 4AA B E 1? 2 CC

Schweißnaht&orbereitun"

Naht&orbereitun" =eDemplarisch>
relati&e :osten
/,5
5
E3Naht: 5,5
F3Naht: 2
4#3Naht: /,@
:3Naht: 5
63Naht: 4

Gestaltun"s"runds'te

all"emeine Gestaltun"sre"eln

8G"lichst weni" Schweißn'hte anordnenH

(uf steti"en :raftfluss achtenH

Cichtun"s'nderun" IIJ :erbwir$un"

.ptimale ;uerschnittsform ist u w'hlenH

:nic$steifi"$eit

)ie"etr'"er

Einsat &on Steifen =;uersteifen, 2'n"ssteifen>

"erin"es Naht&olumen anstreben
8aßnahme: 9al3 und
(b$antprofile anwenden

)eispiel ;uersteifen an
"eschweißtenKr'"ern

5: :erbwir$un"
minimal, dynamisch
sicher bis etwa t I
55mm

2: t J 55mm bei
dynam! )elastun"
=)rLc$en, :rane>

1: billi", aber star$e
:erbwir$un", nur
ruhende )elastun"

all"emeine Gestaltun"s"runds'te

Nahtdic$en so $lein wie mG"lich festle"enH

aber 8indestdic$en einhalten

$Gnnen Me nach Ce"elwer$ &ariierenH

)sp: Grenwerte fLr :ehlnahtdic$en
Stahlbau
+ahreu"bau =DS A52>
a
min
I 1 mm
EisenbahnbrLc$en =DS ?/4>
a
min
I 1,5 mm

+austformel :ehlnahtdic$e
einseiti"e Schweißun":
a I /,@ N t
min
Doppel$ehln'hte:
a I /,5 N t
min
aber:

bei dic$eren )lechen und insbes! bei "erin"eren
)elastun"en werden die N'hte h'ufi" auch
dLnner aus"efLhrt

nicht $leiner als 1mm

rechn! Nahtdic$e

all"emeine Gestaltun"s"runds'te

Nahtanh'ufun"en und :reuun"en &ermeidenH

Nahtanh'ufun"en &ermeiden

Nahtanh'ufun"en &ermeiden

all"emeine Gestaltun"s"runds'te

Schweißn'hte in "erin"beanspruchte -onen
le"enH
)eispiel:
Ec$stoß
=)eh'lter>

Schweißn'hte in "erin"beanspruchte -onen
le"en

Schweißn'hte in -onen mit "Lnsti"em
:raftfluss le"en

#ermeidun" un"Lnsti"er
Schweißnahtanordun"

#ermeidun" un"Lnsti"er
Schweißnahtanordun"

#ermeidun" un"Lnsti"er
Schweißnahtanordun"

)eanspruchun" "eschweißter )leche in
Dic$enrichtun" &ermeiden

#ermeidun" &on KerrassenbrLchen
:onstru$tionsre"el: mG"lichst &iele +asern
anschließen
7roblem rechts: durch falsche )rennerfLhrun"
=sen$recht> werden leicht )indefehler pro&oiert!

Einsat &on Schmiede3 und
Gussteilen

-u"spannun"en
reduieren
(ufschweißen &on
)earbeitun"sfl'chen
wie%


all"emeine Gestaltun"s"runds'te

Schweißplan aufstellen

Schweiß3
fol"e3
plan

all"emeine Gestaltun"sre"eln
Schweißer muss die Naht ="ut> erreichen $Gnnen
e&entuell muss Naht hinterher "eprLft werden
$Gnnen
Ist das Schweißen einer Ge"ennaht noch mG"lich%
banal: Schweißer muss aus der :onstru$tion wieder
raus$ommen
"an real: wie &erieht sich das )auteil durch die
Schrumpfspannun"en%

-u"'n"lich$eit
8er$e:
Die +ehleranf'lli"$eit stei"t bei
-wan"spositionen und schwer
u"'n"lichen N'hten!
Die 8oti&ation des Schweißers
nimmt deutlich ab bei
<ber$opfposition!
8(G3N'hte in 9annenla"e
ei"en relati& h'ufi"
)indefehler w"! Naht&orlauf!
(bhilfe: leicht ber"auf le"en

"Lnsti"e Nahtform fLr das 7rLfen &orsehen
IIJ Stumpfn'hte statt :ehln'hte
besser:

:erben
ruhend, 'her 9er$stoff: Oes fließt sich urechtP
dynamisch: O$atastrophalP
)eispiel:
einseiti"e
9Glb3
:ehlnath
(chtun": was heißt OruhendP%

:onstru$tionsre"eln DEN(8IS*4

StumpfstGße statt
<berlappstGße

D4#3N'hte, $eine =Doppel3>
:ehln'hte

alle ;uerschnittsLber"'n"e 5:4
abschr'"en

$eine O(n"stlaschenP an StumpfstGßen &on
9alprofilen: us'tliche :erben und unnGti"e
Ei"enspannun"en

statisch
c> auch besser we"en
7ass"enaui"$eit

Stati$er schreibt am (nschluss einer Cund3
Dia"onale an einem :notenblech eine
umlaufende :ehlnaht mit a I 4mm &or =siehe
seine S$ie>! (usfLhrun"%
Der zulässige Spalt unter Kehlnähten beträgt nach
DIN EN ISO 5817: 2 mm

:erbwir$un" bei statischer )elastun"

in der +achliteratur: meist all"emein, dass die
:erbwir$un" bei statischer )elastun" nicht
berLc$sichti"t werden muss!

()EC: "ilt nur, wenn der 9er$stoff ein
"enL"end hohes 7lastiit'ts&ermG"en besitt

9al3 und Schmiedest'hle

Stahl"uss

Sph'ro"uss =mit )ruchdehun" JI 52,5 Q>

(luminium3:netle"ierun"en =mit )ruchd! JI 52,5Q>
=lt! +:83Cichtlinie>

Statisch o$,
dynamisch
nicht ul'ssi"H

dynamisch
ul'ssi"H

sehr dic$e ;uerschnitte &ermeiden
Gurtplatten mit Dic$en Lber 5/mm dLrfen nur mit
besonderen 8aßnahmen an"eschlossen oder
"estoßen werden!
Grund: mehrachsi"e Schweißei"enspannun"en

Schweißen statt Schrauben, !!!

all"emein H

besserer :raftfluss

$eine Schw'chun" durch 2Gcher

"erin"ere :orrosionsanf'lli"$eit

in &ielen +'llen "erin"ere :osten

(usnahmen:

$leinere .bMe$te

bei leistun"sf'hi"en )ohrwer$en in der 9er$statt

Schrauben statt Schweißen, wenn!!!

die Sicherheit der Schweiß&erbindun" nicht
"ew'hrleistet werden $ann

)austellenbedin"un"en

schlechte -u"'n"lich$eit der Naht

6mbauten an (ltst'hlen ohne "enaue
9er$stoffan"aben

(lternati&e:
"emischte #erbindun"
erw'"en

#ermeidun" un"Lnsti"er
+u"enformen

4inweis u StumpfstGßen

&orwie"end ruhende )eanspruchun":
delta t J 5/mm ul'ssi", wenn Stei"un"
maDimal 5:5

dynamische )eanspruchun": delta t J
1mm ul'ssi", wenn Stei"un" maDimal
5:4

nicht durch"eschweißte Stumpfnaht bei
dynamischer )eanspruchun" oder
besonderem :orrosionsan"riff nicht
ul'ssi"


-u"beanspruchun" der Nahtwurel &ermeiden


Schweiß&erbindun"en &on -ahnr'dern
9arum %