You are on page 1of 2

schäftigt.

Und die lautet: Wie gefalle ich Spannend dabei ist noch, dass nicht ein-
meinem Bräutigam? Als Teil der Braut mal der Bräutigam selbst wusste, wann er
Jesu sollte das eine Frage sein, die uns kommt—das bestimmt sein Vater. Es
beim Aufwachen und beim Schlafen ge- konnte also durchaus sein, dass der junge
hen beschäftigt: Wie gefalle ich meinem Mann sagen würde: „Ich kenne den Zeit- Falkenstrasse 1 8630 Rüti
Bräutigam? Und zwar nicht aus einer stu- punkt nicht, sondern nur mein Vater.“
ren Gesetzlichkeit heraus („Checkliste Na, schon mitgezählt, wie viele Parallelen
erfüllt?“) sondern aus einem Gefühl von das schon waren? Sie sind in einer Liste Predigt vom 22. Februar 2009
Vorfreude und Liebe heraus: Wird mein auf der vorigen Seite zusammengestellt.
Bräutigam Freude daran haben, was ich
heute getan, gesagt, oder absichtlich ge- Das Wichtigste, was man wissen muss,
lassen habe? ist:
• Die Braut ist schon vor der Hochzeit
Und das Zweite, was sie denkt: legal bindend die Frau ihres Mannes
Sie zählt die Tage und die Stunden bis zur und gehört untrennbar mit ihm zusam-
Hochzeit. Vielleicht kann sie nachts nicht men—ab der „Verlobung“ eben, die
mehr richtig schlafen. damit im Jüdischen eine viel grössere
Und ehrlich gesagt, so geht es uns doch Bedeutung hat als bei uns
auch, mindestens in einem Punkt: Die Zeit • Die Braut wird überraschend geholt. Eph 5, 26f.
kommt uns lang vor, bis der Bräutigam Weder sie noch der Bräutigam kennen
eintrifft! den Termin—entspricht der Entrü-
ckung Was ist das? Wenn Ihr noch nicht
Und damit sind wir mitten drin in der faszi-
nierenden, spannenden Geschichte, wie
• In der Zwischenzeit hat der Bräutigam unten auf den Aushang geschaut
das Brautgemach vorbereitet— habt mit der neuen Predigtserie,
sich die Ähnlichkeit mit den jüdischen Hei-
entsprechend Jesus und den Wohnun- werdet Ihr sagen: Äh, eine Braut, na
ratssitten wie ein roter Faden durch das
gen im Haus des Vaters und? Wir haben aber in diesem Got-
Neue Testament zieht.
Die Braut wartet auf die Hochzeit—aber • Sie verbringen 7 Tage im Brautge- tesdienst keine Überraschungstrau-
heutzutage weiss sie wenigstens, wann mach. Entspricht der Zeit nach der ung (wäre auch mal interessant :-),
sie stattfindet. Sie kennt den Termin. Entrückung (7 Jahre Trübsalszeit auf sondern es geht um etwas Anderes:
Damals war das ganz anders—die Hoch- der Erde) (manche Ausleger differieren Aus Gottes Perspektive sind das
zeit, die Ankunft des Bräutigams war über den genauen Zeitpunkt der Entrü- wir!
überraschend, der Bräutigam kam oft ckung) Denn in der Bibel wird die Gemeinde
mitten in der Nacht. Man muss sich das Gottes mit einer Braut verglichen—
vorstellen: Mitten in der Nacht marschiert Besonders schön fand ich noch: Wenn der sie ist die „Braut Christi“ (Eph 5,26f.,
plötzlich ein Zug von Männern mit hellen junge Mann seine Freundin jetzt definitiv Offb 21,3).
Fackeln mitten durch‘s Dorf, der Bräuti- fragen will, ob sie seine Frau werden will,
gam bläst auf dem Schofar (Widderhorn) bietet er ihr einen Becher Wein an. Wenn Dieser Vergleich sagt uns also et-
umringt von seinen Freunden und die Leu- sie daraus trinkt, erklärt sie damit ein gülti- was darüber, wer wir sind. Gleichzeitig sie garnicht mehr vorstellen und freut sich
te, die es sehen, rufen: „Siehe, der Bräuti- ges Eheversprechen. Auch wir dokumen- sagt er uns aber auch etwas darüber, wer von ganzem Herzen darauf, sie endlich
gam kommt!“ Die Braut hört das Schofar tieren unsere Zugehörigkeit zu Jesus mit Gott ist. Den wenn es eine Braut gibt, öffentlich zu heiraten und zu sich nach
und die Stimmen und in aller Eile greift sie dem Kelch des Abendmahls. dann gibt es auch einen—Bräutigam! Na Hause zu holen.
ihre Sachen, sie hat ja schon seit Monaten Ein faszinierendes Thema mit einer Fülle klar, werden Sie sagen, ist doch logisch— Ein bisschen dick aufgetragen? Viel-
ihre Koffer gepackt und wartet auf den von Einzelheiten. aber warten Sie einen Moment. Überlegen leicht—aber hier geht es um eine ideale
grossen Moment. Ihre Freundinnen sind Sie doch mal mit mir zusammen: Was Ehe. Mal ehrlich—hätten Sie gedacht,
zur Stelle, legen schnell letzte Hand an für Aber das Wichtigste ist: Glaubst Du, dass zeichnet einen solchen Bräutigam aus? dass diese Beschreibung des Bräutigams
den bereitgelegten Schmuck—und es Jesus Dich genauso liebt wie ein Bräuti- Was empfindet er, was bewegt sein Herz auf „Ihren“ Gott passt, auf Gott, so wie Sie
geht los, hin zum Brautgemach, das der gam seine Braut? Amen. in Bezug auf seine Braut? Ja, richtig! Er ihn sich vorstellen? Es ist eine vertrackte
Bräutigam i.d.R. im Haus seines Vaters liebt sie! Er verzehrt sich vor Sehnsucht Sache mit unserem „Wissen“ - viele Dinge
vorbereitet hat. Wolfgang v. Ungern-Sternberg nach ihr—er dürstet danach, ihre Stimme wissen wir im Kopf, aber nicht im Herzen.
Tel. 055 241 16 35 zu hören und er kann sich ein Leben ohne Mal im Ernst—wer von Ihnen hätte ge-
wolfgang.vonungern@chrischona.ch
dacht, dass Gott Sehnsucht nach ihm hat? Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre
Denn anders kann man das nicht mehr
Parallele zur Gemeinde als Braut Christi
P
verstehen: Wenn hier ausdrücklich ausge-
sagt ist, dass Christus unser Bräutigam Jüd. Hochzeitsbrau
uch Parallele zur Gemeinde
ist, der Bräutigam seiner Gemeinde als
ganzer, dann liegt in diesem Vergleich Brautpreis • Vom Gesetz geforderrt • Röm. 8,3f.
nicht nur ein rechtliches Verhältnis ausge- (Mohar) • 1. Kor. 6,20
drückt („jetzt gehört sie mir und keiner • Zeigt den Wert der Brraut • War hoch, Joh 3,1
kann sie mir mehr wegnehmen und sie
darf auch nicht weg.“) sondern sie sagt als Liebesgeschenke Vom Bräutigam an die Braut Gläubige erhalten Geschenke vom Herrn aus Liebe:
Erstes auch mit etwas darüber aus, was in (Mattan) Nicht vom Gesetz geford
dert, rein aus Liebe • Ewiges Leben, Joh 10, 22-28
Gottes Herzen vorgeht: Er verzehrt sich
• Alles, Joh 14,13f.
vor Sehnsucht nach uns!
• Frieden, Joh 14,27
Es heisst schliesslich: „Wir sind mit einem Mitgift Gabe des Vaters an die Braut
B zur Vorbereitung auf ihr • Gläubige erhalten Gaben vom Vater, um sie für ihr neues
Preis erkauft“ - genauso wie die damalige künftiges Leben, Teil ihre
es Erbes
(Shiluhim) Leben auszurüsten:
Braut. Der Brautpreis war das sichtbare
Zeichen der Liebe, dass der Bräutigam • Den Heiligen Geist, Joh 14,16f.
mitbrachte, um seine Wertschätzung für • Geistliche Gaben, 2. Kor. 1,21f.
die Braut auszudrücken. Der Brautpreis
Ehevertrag Schriftliches Dokument, das
d den Brautpreis, Rechte der Das Neue Testament (Testament = Bund) nennt Rechte der
war oft hoch oder sogar sehr hoch.
(Ketubah) Braut sowie Pflichten dess Bräutigams nennt. Braut und Pflichten des Bräutigams
Aber wir eilen voraus. Das Spannende ist • 2. Kor. 3,5f.
nämlich, dass das Bild von der Gemeinde • Heb 8,6
als Braut noch viel weiter geht als die paar
einzelnen Stellen, wo es im Neuen Testa-
Verlobung • Besiegelt mit dem „Keelch der Anerkennung“ • Kelch des Neuen Bundes, Mat 26, 27-29
ment ausdrücklich erwähnt ist. (Kiddushin) • Bräutigam bereitet Brrautgemach vor • Jesus bereitet eine Wohnung für uns vor, Joh 14,1-3
Braut: • Wir sind gewaschen und geheiligt, 1. Kor. 6,11
Gefalle ich meinem Bräutigam? • Reinigungsbad (Mikvveh) • Ungeteilte Hingabe, steht gegen
• Ungeteilte Hingabe • Falsche Lehrer, 2. Joh 7-11
• Erwartung • Weltliche Dinge, 1. Joh 2,15
Was denkt eine Braut?
Ich bin zwar nie eine gewesen, drum ist • Wir erwarten Jesu Wiederkunft, Mt 24,42-44
meine Liste sicher nicht vollständig, aber
folgendes ist sicher möglich:
Hochzeit • Vater des Bräutigamss entscheidet, wann die Heim- • Nur der Vater weiss, wann der Sohn wiederkommt, Mt 13,32
(Nissuin) holung erfolgt.
• Ich kann die Zeit nicht mehr abwarten,
endlich meinen Bräutigam zu sehen!
• Braut weiss nicht, wann
w der Bräutigam kommt • Wir wissen nicht, wann Er wiederkommt, Mk 13,32
• Ich sollte auf mich aufpassen. Es gibt • Braut wird plötzlich mitgenommen
m • Entrückung ist plötzlich, 1. Thess 4,16-18; Luk 17,34-36
einen, der mich liebt. • Edel gekleidet und geekrönt • Wir werden gekrönt, 1. Petr 5,4; Jak 1,12; 2. Tim 4,8
• Findet er mich auch wirklich schön • Er wird gekrönt, Offb. 14,14
genug? Gefalle ich ihm? Wie kann ich • 7 Tage im Brautgem
mach • Während der Trübsalszeit (7 Jahre) im Himmel nach der
mich schöner machen? Entrückung (z.T. untersch. Meinungen über genaue Zeit)
• Hat er mich noch lieb? • Anschliessend Hoch
hzeitsfeier • Hochzeitsmahl des Lammes, Offb. 19,6-9
• Bin ich nicht zu dick? Dauerndes • Nach der Heimholungg, sieben Tagen im Brautge- • Nach der Entrückung, der Zeit im Himmel während der Trüb-
Ok, bei „bin ich nicht zu dick“ haben Sie
Zuhause mach und der Hochze eitsfeier ziehen Braut und sal und dem Hochzeitsmahl des Lammes:
vielleicht geschmunzelt—aber hier ist ein
Bräutigam in ihre end
dgültige, eigentliche Wohnung • Christus und Gemeinde begeben sich für immer ins
ganz ernsthafter Punkt dabei: Nicht die • Braut und Bräutigam bleiben glücklich zusammen Himmlische Jerusalem
Hüftweite, sondern die Tatsache, dass sie (beabsichtigt) • Gemeinde bleibt für immer glücklich beim Herrn, 1. Thess
sich mit einer ganz wichtigen Frage be- 4,17; Offb. 21,3