You are on page 1of 2

er gesagt.

" Er fragte: "Ist er sicher, dass ich Wenn es auch nur einen Heiligen in der Familie
sterben werde?" Der Vorsteher der Diakone Gottes gibt, den Du nicht von ganzem Herzen
sagte: "Ja, er ist absolut sicher." Da sagte der lieben kannst, dann möchte ich Dir sagen, dass
Mann: "Na gut. Also schön, dann geht Ihr also in dieser Hinsicht auch in Deiner Beziehung zu
und sagt diesem Soundso, dass ich gesagt Jesus noch etwas fehlt, sei es nur ein kleines
habe, ich vergebe ihm. Aber merkt Euch das Stück. Falkenstrasse 1 8630 Rüti
Eine: Wenn ich wieder gesund werde, gilt der Johannes sagte: "Wir wissen, dass wir vom Tod
Handel nicht mehr." zum Leben gekommen sind, deswegen, weil wir
die Brüder lieben. Er, der seinen Bruder nicht Predigt vom 24. Mai 2009
Nachdem Jesus seinen Jüngern das Vaterunser liebt, bleibt im Tod." (1. Joh 3, 14)
beigebracht hatte, sagte er zu ihnen: "Wenn Ihr
den Menschen Ihre Verfehlungen vergebt, dann Ich möchte noch weiter gehen. Jesus liebte
wird auch Euer himmlischer Vater Euch verge- nicht nur die Heiligen in der Gemeinde. Er liebte
ben. Wenn Ihr aber den anderen Menschen ihre auch die verlorenen, von Gott fernen Menschen
Übertretungen nicht vergebt, dann wird Euer außerhalb der Gemeinde. Wenn wir keine Liebe
himmlischer Vater auch Eure Sünden nicht ver- für die Verlorenen haben und keinen Wunsch,
geben." (Mt 6, 14f.) sie zu Christus zu bringen, dann können wir
zwar Menschen sein, die Jesus gehorchen wol-
Wisst Ihr, warum das war ist? Wenn ein Mensch len, aber irgendwie fühlt und denkt unser Herz
anderen nicht vergeben will, dann ist das ein dann in diesem Punkt noch anders als er. Wenn
definitiver Beweis dafür, dass er nie selbst Got- ich höre, dass es Leute gibt, die meinen, dass 2. Sam 5,7-9; 1. Kön 1,7; 1. Kön 2, 5-6
tes Vergebung entweder nicht erfahren oder es 95 Prozent aller Christen sind, die nie auch
nicht ganz verstanden hat. nur versucht haben, jemanden zu Jesus zu
führen, dann denke ich, dass diese Zahl sehr
Darum lassen wir uns davon sagen: Was auch hoch angesetzt ist aber sie zeigt, dass hier ein
immer Gott für Dich tut, das möchte er, dass Du wunder Punkt liegt. Ich möchte Euch heute die Geschichte einer Wer also war dieser Joab? Er war Davids
auch für andere tust. Gott hat Dich erlöst, damit beeindruckenden Figur aus dem Alten Testa- höchstpersönlich ausgesuchter und handverle-
er durch Dich andere erretten kann. Gott hat Er war dem Willen Davids ungehorsam ment erzählen. Es ist Joab, der Hauptgeneral sener Elitekrieger! Er war derjenige, der als
Dich gesegnet, sodass er durch Dich andere (1. Könige 1, 5 - 7) Davids. Wir haben in den letzten Predigten militärischer Kommandant die Armee Israels in
segnen kann. Gott hat Dir vergeben, sodass er schon viel von David selbst gehört. Heute wollen den Krieg führen konnte und an dessen Loyalität
durch Dich anderen vergeben kann. Jetzt sehen wir, wie aus Joabs innerer Härte wir einmal darauf eingehen, wie Menschen auf zu seinem König David bis kurz vor seinem Tod
Wenn wir an das Ende unserer Lebensreise und Unversöhnlichkeit und seinem Denken und ihn reagiert haben. Denn David ist, wie wir wis- wohl nie auch nur der geringste Zweifel bestand.
kommen, dann spielt es überhaupt keinerlei Fühlen, dass so anders war, als dasjenige sei- sen, ein "Vorläufer" Jesu. Er war König über Wenn irgendjemand militärisch zu Ehren ge-
Rolle mehr, was andere Menschen uns angetan nes Herrn und Königs, gegen Ende seines Le- Gottes auserwähltes Volk. Er war von Gott geru- kommen war bei David, dann war es Joab.
haben. Das Einzige, was dann zählt, ist, was wir bens offener Aufstand und direkte Rebellion fen, gesalbt, eingesetzt, unterstützt, kämpfte für Wenn irgendjemand im ganzen Volk außer Da-
an ihnen getan haben. Jemand hat es so formu- geworden sind: Er unterstützt einen Verräter, ihn, diente ihm und hielt sich den größeren Teil vid selbst bekannt war für seinen Mut, seine
liert: der versucht den König zu stürzen. Und das ist des Lebens an seine Anweisungen. Die Jahr- Einsatzbereitschaft und, ja, seine militärische
auch der Grund, warum - völlig berechtigt - Da- hunderte hindurch haben die Juden den kom- Härte, dann war es Joab. Er gehörte zum inne-
"Es spielt keine Rolle, ob ich verletzt worden vid am Ende seines Lebens den Tod von Joab menden Messias erwartet - Jesus, die Erfüllung ren Zirkel des Königs, er hatte Zugang zu den
bin. Es spielt keine Rolle, überhaupt keine, dass angeordnet hat. Ich will damit nun bitte nicht und den Höhepunkt von Gottes Erlösungsplan -, Hallen der Macht, er war ein leitendes Regie-
manchmal von meinen traurigen Augen tränen- sagen, dass jemand, der sich nicht traut, seinen und dieser Messias wird der "Sohn Davids" rungsmitglied. Man könnte sagen: "Er führte ein
de Tränen fallen. Was zählt, das ist, wenn ich Bekannten von Jesus zu erzählen, deswegen genannt (Mt 12, 23; 21.9). Nicht der Sohn Abra- Leben in der Sonne." Erfolg, Ehre und Achtung
gefehlt habe und meine Sünde nicht bekannt am Ende sterben müsste. Aber was ich sagen hams, nicht der Sohn Isaaks, nicht der Sohn von folgten ihm, wohin er ging. Wie konnte es sein,
habe, so dass vielleicht eine bedürftige Seele möchte, ist, aber was wir daraus lernen können Jakob oder Josef oder Moses, sondern der dass ausgerechnet dieser so hoch geachtete
ihm nicht hat folgen können. Es zählt nicht, ob ist: Ein oberflächlicher Gehorsam alleine genügt Sohn Davids! Und Jesus, der Messias wird den Mann am Ende auf Anweisung Davids, eben
liebe, wertgeschätzte Freunde, auf die ich mich nicht. Es geht nicht nur darum, dass wir lernen, "Thron Davids" erben (Jes 9,7; Luk 1, 32.). Nicht desselben Königs, dem er so erfolgreich und
umsonst gelehnt habe, mich durch Worte und zu tun, was Gott möchte, sondern, dass wir Abrahams Thron oder Moses Thron oder Sauls scheinbar doch treu gedient hatte, hingerichtet
Taten verletzt und mit meinem Schmerz allein- lernen zu fühlen und zu denken, wie Gott Thron oder Salomos Thron, sondern Davids wurde?
gelassen haben. Was zählt ist: Kann ich verge- denkt und fühlt. Erst dann können wir wirklich Thron!
ben, wieder und wieder und wieder? Es geht erfolgreiche Diener unseres Herrn sein. Ein Es gibt etwas Besonderes und ganz Spezielles Das ist eine beeindruckende Geschichte und sie
nicht ums "sind sie zuverlässig für mich gewe- Zwiespalt in dieser Hinsicht kann bewirken, dass über diesen Mann, David. beginnt als dort spannend, wo er sich die Positi-
sen?", sondern um "Herr, bin ich zuverlässig für sich die Härte und Unversöhnlichkeit eines Her- Tatsächlich ist sogar das moderne Symbol der on als Davids Spitzenmilitär und -general ver-
sie gewesen?". Es wird keine Rolle spielen, zens plötzlich zu offenem Aufstand ausweiten Nation Israel, der sechszackige Stern - der dient: bei der Eroberung Jerusalems (2. Samuel
wenn der Abend kommt, wie rau die Straße ist, könnte. (1. Johannes 3, 14) Stern Davids. Die Figur Davids ist durch so viele 5, 6 - 10). Durch einen unglaublichen Akt von
die ich gewandert bin, sondern nur, ob ich mit Amen. Linien eng mit der Person Jesu verbunden, dass Mut und Tapferkeit wurde Joab der Oberkom-
Ihm gewandert bin und eine Seele zu Gott ge- wir, wenn wir betrachten, wie sich jemand David mandierende. Die Stadt Jerusalem war zu die-
Wolfgang v. Ungern-Sternberg gegenüber verhalten hat, etwas darüber lernen ser Zeit eine jebusitische Stadt. David wusste,
führt habe.“
Tel. 055 241 16 35 können, wie wir uns gegenüber Jesus verhalten. dass es Gottes auserwählte Stadt war, diejenige
wolfgang.vonungern@chrischona.ch Stadt, von der aus er über sein Volk Israel regie-
ren wollte, und David wollte diese Stadt. will mich aufmachen und gehen und ganz Israel Er wollte, dass mit Absalom in sehr sanfter Art
b.) Eine Glaubensloyalität zu meinem Herrn, dem König versammeln, dass und Weise verfahren werden sollte. (2. Samuel
Nun war sie aber sehr schwierig zu erobern. Joab glaubte all die richtigen Dinge über David. sie einen Bund mit Dir schließen und dass Du 18,5) Und beachten wir Davids Reaktion (2.
Jerusalem liegt tatsächlich auf verschiedenen Es gibt keinen Grund, anzunehmen, dass Joab alles regierst, was Dein Herz begehrt." "So Sam. 19,1f.).
Höhenzügen und die Bewohner hatten starke während des allergrößten Teils seines Lebens je schickte David Abner fort und er ging in Frie-
Wände um die Stadt herumgezogen und sie war irgendetwas anderes geglaubt hat, als, dass den." (2. Samuel 3, 21) Jetzt wissen wir, was das Problem von Joab
so schwer einzunehmen durch ihre natürliche David nicht nur Gottes rechtmäßig eingesetzter Wenn man irgendwo von einer 180°-Wendung war: Er liebte nicht, was der König liebte. Er
geografische Position. Und Joab, der Sohn der König ist, sondern dass er auch vollständigstens sprechen kann, dann hier. Hier war eine wirkli- liebte die Menschen nicht, die sein König liebte.
Zeruja, kletterte zuerst hinauf und wurde Anfüh- dazu fähig ist, jede Aufgabe zu übernehmen, für che Bekehrung, hier war ein Mann, der sein Seine Unversöhnlichkeit, seine Bitterkeit, seine
rer. Joab wurde sofort zu einem Mann, der für die Gott ihn eingesetzt hatte. Er wusste, wie Leben lang gegen David gekämpft hatte und menschliche Hartherzigkeit war es, die ihn dar-
seine Tapferkeit und seinen Mut bekannt war. David den Riesen Goliath besiegt hatte. Er nun sagte er dies zu ihm. an hinderte, der vollendete Diener seines Herrn
Jeder wusste von seiner Loyalität für König wusste, wie David Israel aus der Hand der Phi- zu sein, als der er hätte in die Geschichte einge-
David. Er würde für den König kämpfen, er war lister befreit hatte, wusste, dass, was Waffen, Hier ist sozusagen ein sicheres Zeichen, dass hen können. Und genauso zeigt sich unsere
jeden Moment bereit dazu. Er besiegte die Je- Speere, Schwerter und Schilder nicht tun konn- ein Sünder ein Heiliger geworden ist, wenn er Zugehörigkeit zu Jesus nicht nur in dem, was
busiter, die Ammoniter und die Edomiter. Er war ten, das konnte Gott durch David tun. Joab andere für Jesus gewinnen möchte. wir tun und ob wir es von ganzem Herzen und
Davids rechte Hand. wusste, dass David in jeder Hinsicht perfekt richtig fest zupackend tun, sondern es entschei-
ausgestattet war, um Gottes Amt wahrzuneh- Auch wir sind aufgerufen, zu unserem König det sich noch in mehr.
Wie konnte es also dazu kommen, dass Davids men. Er war alles, was Israel brauchte, zäh, Jesus zu sagen: "Ich möchte alle, die ich kann,
letzte Anweisung auf seinem Totenbett lautete, eine entschlossene Loyalität. Joab war immer versammeln zu meinem Herrn, dem König, dass Es entscheidet sich nicht nur in "Tust Du, was
dass er umgebracht werden sollte? Um das zu an der Frontlinie, um für David zu kämpfen. Es sie einen Bund mit Dir schließen und dass Du Dein Herr sagt?", sondern fast noch mehr in
verstehen, denken wir an die zwei Teile von begeisterte sein Herz, für Davids Ehre zu kämp- regierst über alles, was Dein Herz begehrt." "Fühlst Du, wie Dein Herr fühlt?", wenn Du näm-
Joabs Leben. fen. Er liebte es, unter dem Banner des Königs lich fühlst, wie Dein Herr fühlt, dann kannst Du
zu marschieren. Er liebte es, im Namen des Nun, es war also Frieden geschlossen zwischen fast nicht umhin, auch zu tun, was er möchte,
I. Joabs Loyalität Königs zu kämpfen. Wenn es eine Sache gab, David und Abner. Aber Joab folgte hierin nicht dass Du tust, weil das eine nämlich mit dem
Auf der einen Seite: Joabs Loyalität. Joab hatte die niemand jemals über Joab in Frage stellen seinem König. anderen zusammenhängt. Wenn Du aber ver-
ohne Frage eine echte Loyalität für König David, würde, dann war es seine untötliche, unerschüt- suchst, zu tun, was er will und in Wirklichkeit
die sich an seinen Taten zeigte. Aber, um es terliche, durch und durch gültige Loyalität für "Und als Joab sich aus Davids Gegenwart ent- ganz anders fühlst, als er, dann wirst Du früher
ganz einfach und direkt zu sagen: In bestimm- König David. fernt hatte, sandte er Boten hinter Abner her, die oder später Schwierigkeiten bekommen. Denn
ten Situationen in seinem Leben hat man ge- ihn zurückbrachten von der Quelle Sira. Aber das eine passt dann mit dem anderen nicht
merkt, dass er zwar dem König gehorchte, dass Aber trotzdem gibt es mindestens drei Gelegen- David wusste es nicht. Nun, als Abner nach zusammen. Was heißt das konkret?
sein Herz aber nicht dachte wie das Herz des heiten in Joabs Leben, die uns zeigen, dass er Hebron zurückgekommen war, nahm ihn Joab
Königs und dass er innerlich eine Haltung hatte, dem König zwar gehorchte, dass sein Herz aber beiseite am Tor, um mit ihm privat zu sprechen Es gab einmal diese Geschichte von einem
die dem Wesen seines Herrn völlig entge- ganz anders dachte und auf anderen Wegen und er stach ihn in den Bauch, sodass er starb, Diakon, der einen Groll hegte gegen einen an-
genstand in manchen Punkten. Betrachten wir ging, als das seines Königs - mindestens in für das Blut Asaels, seines Bruders." (2. Samuel deren Diakon. Es wurde nicht gesagt, was die
zuerst seine durchaus echte Loyalität. diesen Fällen. 3, 26 f.) Ursache dafür war und möglicherweise hatte er
den Grund für seinen Ärger auf den anderen
a.) Eine Familienloyalität 2. Was Joabs Liebe hinderte Warum hat Abner Joab umgebracht? Nun seht auch schon längst vergessen. Aber er hatte
Als Allererstes ist es so, dass man Joab dann Ihr, Abner hatte Joabs Bruder umgebracht und diesen Ärger immer noch, obwohl er bereits den
wird, besser verstehen können, wenn man ver- a.) Seine Unversöhnlichkeit deswegen hatte Joab einen Groll gegen ihn Grund des Zorns vergessen hatte. Jeder in der
steht, wer seine Mutter war. Seine Mutter war "So kamen Abner und zwanzig Männer mit ihm gehegt und war nach all diesen Jahren immer Gemeinde wusste, dass diese beiden Diakone
Zeruja. Falls Ihr Euch wundert, wer Zeruja ist, zu David nach Hebron. Und David machte ein noch darauf aus, eine Gelegenheit zu finden, wie Hund und Katz waren und dass sie einander
sie war Davids Schwester. Das ist richtig. David Fest für Abner und die Männer, die mit ihm wa- um ihn umzubringen. Und er tat das in einer hassten und dass sie bitter gegeneinander wa-
war also nicht nur sein König, er war auch sein ren." (2. Samuel 3, 20). Nun war es so, dass kalten, berechnenden, heimtückischen Art und ren. Aber dann wurde derjenige Diakon, der den
Onkel. Ich kann mir vorstellen, wie es gewesen Abner ein Verräter gewesen war. Er hatte fast Weise. Groll hatte, krank. Er war auf seinem Totenbett
sein muss, in diesem Haushalt aufzuwachsen. sein ganzes Leben damit verbracht, David zu und ging auf den Tod zu.
Man kann im wahrsten Sinne des Wortes sagen, bekämpfen als General in Sauls Armee, hatte b.) Er betrübt Davids Herz
dass Joab das mit der Muttermilch eingesogen versucht, David vom Thron zu stürzen und einen Und genau das Gleiche sehen wir - noch stärker Da kamen einige seiner Mit-Diakone zu ihm und
haben muss. Von frühester Kindheit, von Kin- anderen Mann an seine Stelle zu setzen. - im Kampf zwischen David und Absalom. Absa- sagten: "Schau, lieber Bruder, Du wirst bald
desbeinen an muss er von ihr gehört haben: lom, der Sohn Davids, hatte eine offene Revolte sterben. Du möchtest doch nicht in die Ewigkeit
„Diene David, folge David, gehorche David dein Aber irgendwie hatte Gott das Herz von Abner gegen seinen Vater angezettelt, die Armeen gehen und dabei diesen Groll in Deinem Herzen
ganzes Leben lang.“ Und damit hatte sie natür- verändert. Er war zu der Einsicht, zu der Er- prallten aufeinander im offenen Kampf und Da- haben. Du möchtest doch Gott nicht gegenüber
lich ganz Recht. Aber der Punkt ist, wie tief sind kenntnis gekommen, dass David Gottes auser- vid sagte: treten mit dieser Unversöhnlichkeit, die Dich von
ihre Worte in Joabs Herz gegangen. wählter Herrscher war, dass Gott David gesalbt innen her auffrisst. Warum lässt Du uns nicht
Als Christen hören wir oft: "Diene Jesus, folge hatte und dass David derjenige war, von dem Nun war es so, dass für die Leute Absalom gehen und diesen Diakon rufen und ihm sagen,
Jesus, gehorche Gott Dein ganzes Leben lang." Gott wollte, dass er die Nation führte. einfach ein Verräter war. Es war Davids eigener dass Du von Deinem Totenbett aus erklärt hast,
Und das ist richtig. Aber es ist nicht alles. Es Sohn, der die Ungeheuerlichkeit beging, seinen dass Du ihm vergeben hast?" Der Diakon sagte:
fehlt noch etwas. Und trotzdem, Joabs Loyalität Es ist so offensichtlich, diesen Wechsel in sei- Vater vom Thron stürzen zu wollen aber für den "Hat der Doktor gesagt, dass ich sterben wer-
ging noch weiter. nem Leben zu sehen, als er zu David sagt: "Ich König, für David war er einfach das: sein Sohn. de?" Die anderen Diakone sagten: "Ja, das hat