You are on page 1of 2

terschiedliche Gebetsstile, periphere Äusser

-
lichkeiten—damit soll nicht gesagt sein, dass Was ist richtiger Gebrauch
in all diesen Bereichen alles beliebig wäre), des Gottesnamens?
dann sollten wir uns hüten, vorschnell zu
sagen: „Gott mag sicher lieber Orgeln als E-
Gitarren“ o.dgl. Wir sollten dazu stehen: Hier Und schliesslich, nach so vielen strengen
Falkenstrasse 1 8630 Rüti
haben wir als Menschen ggf. einfach ver- Gedanken zum Thema des Namens Gottes 13. September 2009
schiedene Meinungen und Bedürfnisse, un- auch noch ein aufbauender:
terschiedliche Erlebnisse und Sensibilitäten
und es ist ein Zeichen von Reife, einfach 25 Darum - so spricht Gott der HERR:
anzuerkennen, dass man hier rein persönlich Nun will ich das Geschick Jakobs wen-
verschieden ist. Man sollte Gottes Namen den und mich des ganzen Hauses Israel
aber nicht instrumentalisieren und damit erbarmen und um meinen heiligen Namen
seine eigene Meinung sozusagen eifern.
„vergeistlichen“, denn damit setzt man den Hesekiel 39,25
anderen ungerechtfertigt unter Druck.
(Natürlich gibt es da auch gewisse Gren- Wir können uns darauf verlassen, dass Gott Exo 20,7; Mat 6,9
zen—in einem Fitnessclub sah ich einen sich für uns einsetzt—weil er uns liebt, und
Automaten mit Ohropax für diejenigen, de- weil der seinen Namen mit uns verbunden
nen die Aerobic-Musik zu laut wäre. Spätes- hat.
tens dann müsste man auch in der Gemein- Das war es schon, was Israel mit das Leben
de nochmal drüber reden ☺) rettete in der Wüste: Mose hielt Gott vor,
dass wenn er das rebellische Volk in der
Wenn Gott gewollt hätte, das sein Name Wüste umkommen liesse, das zum Spott für „Du sollst den Namen des HERRN, deines
prinzipiell tabu wäre, hätte er ja ein entspre- seinen Namen werden würde. (Was natürlich Gottes, nicht zu Nichtigem aussprechen,
chendes Verbot aussprechen können—was nicht heissen soll, dass das der einzige denn der HERR wird den nicht ungestraft
es aber nirgends gibt. Vielmehr ist in der Grund für Gottes Gnade gewesen wäre.) lassen, der seinen Namen zu Nichtigem
eingeschränkten Form des Verbots mit an- ausspricht.“
gesprochen, dass es auch einen richtigen, Als Gottes Volk sind wir letztlich mit unserer Exodus 20,7
beabsichtigten Gebrauch von Gottes Namen ganzen Lebensführung Repräsentant für
geben muss. unseren Vater—und darum lässt sich die Der Respekt vor dem Namen Gottes im anti-
Frage, ob Gottes Name geehrt wird, letztlich ken Judentum war gross—so gross, dass er
Dieser findet sich in den Anweisungen an die auf unser ganzes Leben erweitern in dem schon wieder ins Gegenteil umschlagen
Priester: Sinne, das andere Menschen uns anschau- konnte. Während wirklicher Respekt sich
Denn ihr sollt meinen Namen auf die Isra- en und daraufhin Rückschlüsse darüber darin geäussert hätte, dem Träger des Na-
eliten legen, daß ich sie segne. ziehen, wie unser Gott sein muss. mens Ehrerbietung zu zollen, konnte die
Num 6,27 In diesem Sinne subsummiert das Gebet, überspitzte Form sich darin äussern, das
Gottes Namen zu ehren im Vaterunser quasi schon dem blossen Nennen des Gottesna- Warum war es denn nun eigentlich so wich-
Wir sollen segnen, weil wir dazu berufen die folgenden Teile und in den Zehn Gebo- mens magische Fähigkeiten zugeschrieben tig, den Gebrauch von Gottes Namen zu
sind: ten die folgenden. Es ist eben kein Lücken- wurden. Das schlägt sich in einer ganzen schützen?
sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu büsser, sondern mehr wie eine grosse Über- Reihe von überlieferten Zaubersprüchen (die Ganz einfach: Ein Name ist etwas ähnli-
berufen seid, daß ihr den Segen ererbt. schrift über die folgenden. hier natürlich nicht zitiert werden :-) nieder ches wie eine Flagge.
Denn »wer das Leben lieben und gute und in entsprechenden rabbinischen Vor- Wussten Sie, dass es in Deutschland + Ös-
Tage sehen will, der hüte seine Zunge, Darum ist es auch überaus glücklich, dass er schriften. terreich strafbar ist, die Staatsflagge zu
daß sie nichts Böses rede, und seine Lip- in der Schweiz am Anfang der Verfassung Fromme Juden hatten eine derartige Angst verbrennen? (Und mind. z.T. auch diejeni-
pen, daß sie nicht betrügen. steht. davor, den Namen Gottes zu entweihen, und gen anderer Länder)
1. Petrus 3,9b.f. sei es auch nur versehentlich, dass sie ihn Der entsprechende Paragraph heisst in
Amen. einfach überhaupt nicht mehr aussprachen Deutschland „Verunglimpfung des Staates
Hier zeigt sich wieder die Kraft unserer Wor- (oder in abgeänderter Form, was später zu und seiner Symbole“ (§ 90a StGB) und in
te, unserer Sprache in unserem Leben, die dem Missverständnis „Jehova“ statt „Jahwe“ Österreich ähnlich. In Deutschland ist schon
hier betont wird. geführt hat). Eine drastische, wenn auch der Versuch strafbar—Vorsicht also, wenn
übertriebene Methode. man mit einem Streichholz in die Nähe einer
Wolfgang v. Ungern-Sternberg Flagge kommt! In Österreich wird die Flag-
Tel. 055 241 16 35 genverbrennung mit bis zu 6 Monaten Frei-
wolfgang.vonungern@chrischona.ch
heitsstrafe oder 360 Tagsätzen Geldstrafe als seine Ebenbilder unsere Worte bewusst den, die er garnicht von ihm stammen. Hier
geahndet. Das ist eine recht happige Bestra- Was ist falscher Gebrauch wählen. knüpft eine Fülle von Gerichtsworten über
fung. des Gottesnamens? Als Christen sollen und dürfen wir uns abset- falsche Propheten an.
Warum wird das so heftig geahndet? zen vom Usus unserer Umgebung—und
Die Antwort liegt im Titel des Paragraphen: wenn es z.B. Gegenden gibt, wo „hure“ ein Und seine Propheten streichen ihnen mit
Des „Staates und seiner Symbole“. Noch in 1. „Betest Du immer so laut?“ Wort ist, das gleich gebraucht wird wie „sehr“ Tünche darüber, haben Truggesichte und
unserer heutigen Rechtspraxis gibt es Län- Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich oder „viel“, dann sollten wir dabei nicht mit- wahrsagen ihnen Lügen; sie sagen: »So
der, die den Staat als so eng mit seinen einmal in einer christlichen Wohngemein- machen, selbst wenn „alle“ es tun. Ein Pas- spricht Gott der HERR«, wo doch der
Symbolen verknüpft ansehen, das ein Angriff schaft zu Besuch war und dort mal aus ir- tor hörte einmal, wie sein Sohn am Telefon HERR gar nicht geredet hat.
auf das eine notwendigerweise auch einer gendeinem Grund „Oh Je“ sagte. Darauf jemandem antwortete, der ihn dafür kritisier- Hesekiel 22,28
auf das andere ist. fasste mich ein lieber christlicher Bruder te, dass er nicht fluchte wie die anderen:
scharf ins Auge und sagte: „Das war jetzt „Das mag schon sein, dass ich da anders bin Betrifft uns das heute noch? In diesem Zu-
Und genau so ist es im Alten Testament und aber nicht gut!“ Ich habe wirklich garnichts als alle anderen. Aber soll mir recht sein— sammenhang würde es manchmal gut tun,
in der Bibel allgemein mit dem Namen. gegen ihn, aber ich war einfach überrascht. ich habe jedenfalls noch nie meinen Vater so wenn man respektvoller mit dem Begriff
„Namen sind Schall und Rauch“ sagt Faust Warum? „Oh Je“ komme von „Oh Jesus“ - reden hören, und bis er‘s nicht tut, tue ich‘s „Prophet“ umgeht. Ein Prophet in der Bibel
zu Gretchen bei Goethe—und das ist eben und damit ist es als Anrufung Gottes nichts, auch nicht.“ Der Vater, heisst es, zog sich ist nicht jemand, der ab und zu mal Recht
das genaue Gegenteil. In der Bibel ist der was man unbedacht sagen sollte. Durchaus darauf bei nächster Gelegenheit zurück in hat und relativ zuverlässig ist, sondern der
Name sogar mehr als nur ein Symbol. So wahr—ich hatte nur bis zu dem Moment die Stille und betete, dass Gott ihm Kraft 100% niet- und nagelfest, wasserdicht und
kann Jesus sagen: noch nie darüber nachgedacht, glaube ich. geben würde, seine Sprache auch in Zukunft absolut sicher das unfehlbare, deutliche
unter Kontrolle zu halten. Wort Gottes verkündigt. Da gibt es keinen
„Unser Vater im Himmel! Wie jemand uns einmal erzählte, dass er zu Wie wir reden, ist nicht nur eine Frage für Spielraum für „oh, dieses Mal habe ich ihn
Dein Name werde geheiligt. einem wohl laut fluchenden Mitfahrer im Bus uns, sondern wir sind auch ein Beispiel für wohl nicht deutlich gehört—kann ja mal pas-
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe oder Tram gesagt hatte: „Betest Du eigent- Andere. sieren“, was in unserer Zeit z.T. so oder
wie im Himmel so auf Erden.“ lich immer so laut?“ ähnlich geäussert wird.
Mat 6,9f. Es ist tatsächlich so, dass man manchmal Wenn Du mal mit jemandem sprichst, der es (Ein bekannter Pastor erklärte einmal auf die
Ausdrucksweisen aus seinem kulturellen sich immer noch nicht vorstellen kann — Frage, warum die von ihm prophezeihte
Und man bekommt beim Lesen den Ein- Umfeld übernimmt, ohne recht über ihre stell‘ Dir mal vor, Du heisst Frederick und Du Erweckung nicht eingetreten sei, er komme
druck, dass das „Heiligen des Namens Got- wirkliche Bedeutung nachzudenken—und kommst in ein Dorf, dort rufen die Leute bei eben ‘aus einem Land, wo man alles gerne
tes“ hier darin besteht oder mindestens ganz das ist schade, denn Worte sind eben nicht jedem Krach und bei jedem bisschen: „Der gross sehe‘ - das ist ein Missbrauch des
eng damit zusammenhängt, dass sein Reich „Schall und Rauch“, sondern vielmehr gilt, Frederick verdamme Dich!“ (oder den Spre- Prophetenbegriffs).
kommt und sein Wille geschieht. Mit anderen was im Jakobusbrief steht: cher selbst). Manchmal nuscheln sie dabei
Worten: Dass das „Heiligen des Namens“ zwar etwas und die Ausdrücke sind so ge- 3. Magie (Instrumentalisieren von Gottes
die denkbar breiteste Überschrift ist, unter 5 So ist auch die Zunge ein kleines Glied bräuchlich geworden, dass man den Namen Namen)
die das meiste Andere eigentlich subsum- und richtet große Dinge an. Siehe, ein „Frederick“ darin nicht mehr so genau beim Davon hatten wir anfangs schon kurz ge-
miert werden kann. kleines Feuer, welch einen Wald zündet's ersten Mal hört—aber da ist er immer noch, sprochen. Sicher, keiner produziert heute
an! und Frederick tut es weh, wenn er das hört. mehr magische Amulette im christlichen
Und genau das ist der springende Punkt. 9 Mit ihr loben wir den Herrn und Vater, Ausserdem denkt er sich: Was müssen die Bereich (obwohl es auch heute noch Leute
Das dritte Gebot (die Zählungen variieren, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die Leute hier bloss für ein Bild von mir haben? geben soll, die „geweihtes Wasser“ verschi-
Juden, Anglikaner, Reformierte, Orthodoxe nach dem Bilde Gottes gemacht sind. Und diejenigen, die es hören—was bekom- cken, oder erklären, man solle seine Hände
u.a. zählen es als das dritte, Katholiken und 10 Aus einem Munde kommt Loben und men sie da über mich vermittelt von denen, zum Segen auf die Fernsehscheibe legen
Lutheraner als das zweite—dafür wird dann Fluchen. Das soll nicht so sein, liebe Brü- die doch sagen, dass sie zu mir gehören? etc.) Aber hinter dem Begriff der „Magie“
dort das Zehnte Gebot aufgeteilt in zwei, der. 11 Läßt auch die Quelle aus einem Gott geht es genau so. steckt noch etwas Anderes: Es steckt der
nämlich in „Du sollst nicht begehren Deines Loch süßes und bitteres Wasser fließen? Versuch dahinter, Gottes Namen zu instru-
Nächsten Frau“ und „Deines Nächsten Jak 3,5f. Aber wie gesagt ist das aber nur der Anfang mentalisieren, Gott quasi dazu einzuspan-
Haus“ u.a.) führt, das darf man sagen, in des Gebots. nen, den eigenen Willen zu tun, ihn sozusa-
unserem heutigen Bewusstsein ein rechtes Mit anderen Worten: Es ist eben nicht „egal“, gen vor seinen eigenen Wagen zu spannen.
Schattendasein, um nicht zu sagen wie ein wie man sich ausdrückt und das gilt auch 2. Falsche Prophetie Die Heiligkeit von Gottes Namen erweist sich
Stiefkind. dort, wo es nicht direkt um den Gottesnamen Dasselbe Wort, das hier im Gebot mit aber eben gerade darin, dass er seinen Wil-
Nur allzu leicht verengt man es auf „Man soll geht. Man kann sich auch nicht herausreden „Nichtiges“ übersetzt wird, kann an anderer len proklamiert und wir ihn tun (wie im Vater-
nicht fluchen“ - und wer flucht in freikirchli- mit „Aber das ist doch nicht so gemeint“. Stelle mit „Trug“ oder „Falschheit“ wiederge- unser).
chen Kreisen schon gerne und ohne Wenn es nicht so gemeint ist, sollte es auch ben (Hiob 15,31; 31,5). So ergibt sich eine Etwas abgemildert bedeutet das für uns:
schlechtes Gewissen? nicht so gesagt werden! Als Christen glau- besondere Betonung darauf, dass der Name Wenn wir Streit über Geschmacksfragen
ben wir an den Gott, der durch sein Wort Gottes missbraucht wird, wenn in seinem haben (Musikrichtung, Detailfragen über
die Welt erschafft—darum sollten auch wir Namen Lügen/Erfindungen verbreitet wer- Schwerpunkte im Gemeindeprogramm, un-