You are on page 1of 151

2X ThinClientServer

Version 6.2
Handbuch










URL: www.2x.com/de/
E-Mail: info@2x.com














Copyright 2005-2010 2X Software ltd.
2X SOFTWARE Ltd.
http://www.2x.com/de/
E-Mail: info@2x.com
Alle in diesem Dokument angegebenen Informationen können
ohne vorherige Ankündigung geändert werden. In Beispielen
verwendete Firmen, Namen und Daten sind, sofern nicht anders
angegeben, rein fiktiv. Ohne vorherige ausdrückliche und
schriftliche Zustimmung von 2X Software Ltd. darf dieses
Dokument weder ganz noch teilweise in irgendeiner Form, sei es
elektronisch oder mechanisch, oder zu irgendeinem Zweck
reproduziert oder übertragen werden.
2X ThinClientServer ist eine Marke von 2X SOFTWARE Ltd.
2X ist eine eingetragene Marke, und 2X ThinClientServer und das
2X ThinClientServer-Logo sind Marken von 2X SOFTWARE Ltd. in
Europa, den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen
Ländern.
Version 6.2 – Letzte Aktualisierung: 26.02.2010

i
Inhaltsverzeichnis

Einführung in das Server-basierte Computing ........................................... 1
Was ist Server-basiertes Computing? ......................................................... 1
Vorteile des Server-basierten Computing (SBC) ..................................... 1
Was sind Thin-Clients? ............................................................................... 2
Funktionsweise............................................................................................ 3
Vorteile des SBC im Überblick ................................................................ 4
2X ThinClientServer im Überblick ................................................................ 5
Was ist 2X ThinClientServer? ..................................................................... 5
Auswahl der passenden Edition .................................................................. 5
Enterprise Edition .................................................................................... 5
Standard Edition...................................................................................... 6
Funktionsweise............................................................................................ 6
Schritt 1: Booten des Thin-Clients ........................................................... 7
Schritt 2: Verbinden des 2X ThinClientOS mit dem
2X ThinClientServer ................................................................................ 7
Komponenten von 2X ThinClientServer ...................................................... 9
Leistungsmerkmale von 2X ThinClientServer ........................................... 10
Installieren von 2X ThinClientServer für Microsoft Windows .................. 15
Systemanforderungen ............................................................................... 15
Schritt 1: Starten der Installation ............................................................... 15
Erstkonfigurierung von 2X ThinClientServer ............................................ 23
Abschließen der Installation von 2X ThinClientServer ............................... 23
Konfigurieren von 2X ThinClientServer ..................................................... 35
Anmelden .................................................................................................. 35
Konfigurieren des Verzeichnisservers ....................................................... 36
Desktop-Komponenten .............................................................................. 39
Remote-Desktops ................................................................................. 39
Veröffentlichte Anwendungen ............................................................... 42
Lokaler Webbrowser ............................................................................. 45
VMware View ........................................................................................ 47
VNC ...................................................................................................... 49
Benutzerprofile .......................................................................................... 50
2X ThinClientOS........................................................................................ 55
Vorbereiten der Thin-Clients ...................................................................... 57
Einführung ................................................................................................. 57
Systemanforderungen für Thin-Clients ...................................................... 58
Konfigurieren eines Thin-Clients zum Booten von Festplatte, USB-
oder Flash-Laufwerk (CD-Installation) ....................................................... 58
Schritt 1: Downloaden des 2X ThinClientOS ......................................... 58
Schritt 2: Brennen des ISO-Images auf CD-ROM ................................. 58
ii
Schritt 3: Konfigurieren des Thin-Clients zum Booten von CD-ROM .... 59
Schritt 4a: Installieren des 2X ThinClientOS auf Festplatte ................... 59
Schritt 4b: Installieren des 2X ThinClientOS auf einem USB-Stick ....... 60
Schritt 5: Konfigurieren des Thin-Clients zum Booten von
Festplatte/USB-Stick ............................................................................. 61
Konfigurieren eines Thin-Clients zum Booten von Festplatte, USB-
oder Flash-Laufwerk (Netzwerkinstallation) .............................................. 61
Konfigurieren eines Thin-Clients zum Booten per PXE ............................. 64
Schritt 1: Downloaden des 2X ThinClientOS-Image.............................. 64
Schritt 2: Kopieren der Image-Datei auf einen TFTP-Server eines
Drittherstellers (optional) ....................................................................... 64
Schritt 3: Konfigurieren von Thin-Clients zum Booten per PXE ............ 64
Konfigurieren eines Thin-Clients zum Booten per Etherboot bei
Verwendung der 2X ThinClientOS Live-CD .............................................. 65
Schritt 1: Downloaden des 2X ThinClientOS-Image.............................. 65
Schritt 2: Kopieren der Image-Datei auf einen TFTP-Server eines
Drittherstellers (optional) ....................................................................... 65
Schritt 3: Downloaden der 2X ThinClientOS Live-CD ........................... 65
Schritt 4: Brennen des ISO-Images auf CD-ROM ................................. 65
Schritt 5: Konfigurieren des Thin-Clients zum Booten von CD-ROM .... 66
Installieren einer neuen Version des 2X ThinClientOS .............................. 66
Verwalten von Thin-Clients und Sitzungen ............................................... 69
Einführung ................................................................................................. 69
Verwalten von Thin-Clients ....................................................................... 69
Festlegen von Standardeinstellungen für Thin-Clients .............................. 70
Bearbeiten von Thin-Client-Einstellungen ................................................. 71
General (Allgemeine Einstellungen) ...................................................... 71
Operating System (Betriebssystem)...................................................... 72
Input Devices (Eingabegeräte) .............................................................. 73
Display Settings (Anzeigeeinstellungen) ............................................... 74
Desktop Appearance (Darstellung des Deskops) ................................. 76
Sound Settings (Audioeinstellungen) .................................................... 76
Login Screen (Anmeldebildschirm) ....................................................... 77
Login Banner (Anmeldelogo) ................................................................ 78
Desktop Shadowing (Session-Shadowing) ........................................... 79
Advanced Options (Erweiterte Optionen) .............................................. 80
Gruppen .................................................................................................... 81
Löschen eines Thin-Clients ....................................................................... 82
Festlegen von Standardeinstellungen für alle Thin-Clients ....................... 83
Power Options (Betriebszustände) ............................................................ 83
Anschalten eines Thin-Clients ............................................................... 83
Ausschalten eines Thin-Clients ............................................................. 83
Neustarten eines Thin-Clients ............................................................... 83
Printer Management (Verwalten von Druckern) ........................................ 84
Verwalten von Bannern ............................................................................. 86
Verwalten des 2X DHCP Helper................................................................ 86
Views (Ansichten) ...................................................................................... 88
Boot Method (Boot-Verfahren) .................................................................. 88
iii
Festlegen von Standardeinstellungen für alle Thin-Clients ....................... 89
Sessions .................................................................................................... 89
Reporting (Berichterstellung) ..................................................................... 90
Technischer Support ................................................................................. 90
Licensing (Lizenzierung) ........................................................................... 91
Administrators (Administratoren) ............................................................... 92
Backup-Server für Ausfallsicherheit .......................................................... 93
System-Backup ......................................................................................... 94
Auditing ..................................................................................................... 96
Settings (Einstellungen) ............................................................................ 96
Einführung ................................................................................................. 97
Anmelden am Desktop .............................................................................. 97
Abmelden vom Terminalserver ................................................................. 98
Zugreifen auf lokale Freigaben und Speichergeräte ................................. 98
Ausgeben von Dokumenten auf einem lokalen Drucker .......................... 101
Aktualisieren einer 2X ThinClientServer-Installation ............................. 102
Aktualisieren von 2X ThinClientServer .................................................... 102
Wechseln von MySQL auf Microsoft SQL Server ................................... 107
Umstieg von MySQL auf Microsoft SQL Server ...................................... 107
Deinstallieren oder Reparieren von 2X ThinClientServer ...................... 109
Deinstallieren von 2X ThinClientServer ................................................... 109
Firewall-Einstellungen .............................................................................. 110
Fehlerbehebung ......................................................................................... 111
Externe Datenbank von 2X ThinClientServer .......................................... 111
Fehlermeldungen zum Boot-Vorgang des 2X ThinClientOS ................... 112
Fehlermeldungen zur automatischen Konfigurierung des
2X ThinClientOS...................................................................................... 114
Update-Fehlermeldungen des 2X ThinClientOS ..................................... 115
Grafikkarten-Fehlermeldungen des 2X ThinClientOS ............................. 120
Sitzungs-Fehlermeldungen des 2X ThinClientOS ................................... 121
Fehlermeldungen zur Slave-gestützten Redundanz von 2X
ThinClientServer (Windows) .................................................................... 127
Erweiterte Konfigurierung ........................................................................ 131
Erweiterte Konfigurationseinstellungen für 2X ThinClientServer ............. 131
DOMAIN_MODE_2003=1 ................................................................... 131
FORCE_SINGLE_VGA=1 ................................................................... 131
FORCE_VGA_REVERSED=1 ............................................................ 132
RDP_VERSION=4 .............................................................................. 132
NUMLOCK=ON ................................................................................... 132
DESKLOCK=1 .................................................................................... 132
ICA_HOTKEYS=ON ........................................................................... 132
LOAD_NX=1 ....................................................................................... 132
LOAD_RDP=1 ..................................................................................... 132
LOAD_ICA=1 ...................................................................................... 132
LOAD_2XA=1 ..................................................................................... 132
CODEPAGE=437 ................................................................................ 133
iv
MASTER_VOLUME=99 ...................................................................... 133
BLANK_TIME=5 .................................................................................. 133
SKIP_VNC_PROMPT=1 ..................................................................... 133
MOUSE_SERIAL=1 ............................................................................ 133
Systemanforderungen für das 2X ThinClientOS ..................................... 134
PXE-Boot ................................................................................................ 134
Mindestanforderungen ........................................................................ 134
Empfohlene Anforderungen ................................................................ 134
CD-Boot .................................................................................................. 135
Mindestanforderungen ........................................................................ 135
Empfohlene Anforderungen ................................................................ 135
Festplatten-/USB-Boot ............................................................................ 135
Mindestanforderungen ........................................................................ 135
Empfohlene Anforderungen ................................................................ 136
Konfigurieren des DHCP-Servers ............................................................ 137
Vorbereiten des DHCP-Servers (Windows) ............................................ 137
Abschnitt A – Booten von Thin-Clients über das Netzwerk ................. 137
Abschnitt B – Booten von Thin-Clients über Medien ........................... 139
Vorbereiten des DHCP-Servers (Linux) .................................................. 144
Vorbereiten des DNS-Servers (optional) ................................................. 145
Konfigurieren der Zeitsynchronisierung (optional) ................................... 145
1
Einführung in das Server-basierte Computing
Was ist Server-basiertes Computing?
Server-basiertes Computing (SBC) bezeichnet eine Technologie,
bei der Bereitstellung, Verwaltung, Unterstützung und Ausführung
von Software-Anwendungen nicht über den Client, sondern über
den Server erfolgen. Zwischen Server und Client werden nur die für
die Bildschirmanzeige erforderlichen Daten übertragen. Der Vorteil:
Viele grundlegende Probleme, die beim Ausführen von
Anwendungen auf dem Client auftreten können, lassen sich
vermeiden.
SBC-Umgebungen vereinfachen die Bereitstellung von
Anwendungen sowie von Hardware- und Software-Upgrades. Sie
erleichtern außerdem den technischen Support sowie die
Speicherung und Sicherung von Daten, da diese Aufgaben nur für
den Server durchzuführen sind. Dateien und Anwendungen stehen
nicht länger auf einer unübersichtlichen Anzahl von Clients zur
Verfügung, sondern zentralisiert auf einer Handvoll von Servern.
PCs lassen sich in Terminals umwandeln und können zudem durch
einfachere, kostengünstigere und – am wichtigsten – leichter zu
verwaltende Thin-Client-Hardware ersetzt werden.
Vorteile des Server-basierten Computing (SBC)
1. Anwendungsmanagement – Systemverantwortliche können
Anwendungen, die über einen zentralen Server (oder eine
zentrale Server-Farm) bereitgestellt und von einem Standort
aus verwaltet werden, weitaus einfacher unterstützen und
administrieren.
2. Hardware-Unabhängigkeit – Anwendern ist es möglich,
ungeachtet der von ihnen eingesetzten Client-Hardware auf
ihre gewohnte Arbeitsoberfläche und jede
Unternehmensanwendung zuzugreifen.
3. Remote-Zugriff – Anwender können standortunabhängig auf
ihren Desktop und ihre Unternehmensanwendungen
zugreifen, ob im Büro, im Home-Office oder von unterwegs
aus.
4. Leistungsvorteil – Beim Server-basierten Computing
profitieren Unternehmen von einer höheren Performance im
Vergleich zum Einsatz reiner Web-Anwendungen oder eines
herkömmlichen Client-Server-Modells. Hierbei müssen
2
zwischen Server und Client kontinuierlich sehr viele Daten
ausgetauscht werden. Die Folge: Bandbreite und Rechner-
Ressourcen werden belastet. Das Server-basierte
Computing hingegen baut auf fortschrittliche und
bandbreitenfreundliche Datenkompression per ICA-, NX-
und RDP-Protokoll. Hierbei werden lediglich aktualisierte
Anzeigeinformationen zwischen Server und Client
ausgetauscht.
5. Sicherheitsvorteil – Beim Server-basierten Computing
verbleiben sämtliche Daten auf geschützten Servern und
werden nicht auf weitaus sicherheitsanfälligen Client-
Computern gespeichert. Ein weiterer, nicht zu
unterschätzender Sicherheitsaspekt: Rechner in Server-
Räumen können effektiver gesichert werden als frei
zugängliche Workstations am Arbeitsplatz.
6. Geringere Anfälligkeit für Viren und
Sicherheitsverletzungen – Server lassen sich in Sachen
Sicherheit einfacher verwalten und besitzen ein
zuverlässigeres Betriebssystem, das weniger anfällig für
Viren ist.
7. Patch-freie Clients – Clients laufen nicht unter Microsoft
Windows, sodass die aufwändige und regelmäßig
durchzuführende Sicherheitsaktualisierung des
Betriebssystems durch Patches entfällt.
8. Kosteneinsparungen – Die Gesamtbetriebskosten (TCO)
sinken um ganze 50 Prozent.
9. Skalierbarkeit – Neue Server und Clients lassen sich nahtlos
dem Netzwerk hinzufügen.
10. Höhere Verfügbarkeit – Die Fehlertoleranz von
Terminalservern lässt sich ohne großen Aufwand erhöhen,
auch Lastverteilung ist problemlos möglich. Zudem sind
Server so konzipiert, dass sie weitaus zuverlässiger sind als
jeder durchschnittliche Desktop-Rechner.
Was sind Thin-Clients?
„Thin-Client“ ist ein allgemeiner Begriff für Computer-Hardware,
deren minimalistische, funktionale Ausstattung auf Ein- und
Ausgabe beschränkt ist und zum Betrieb einen Server erfordert –
daher der Begriff „Thin“, engl. „dünn”. Zur Ausstattung eines Thin-
Clients gehören in den meisten Fällen lediglich Monitor, Tastatur,
Maus, Arbeitsspeicher und eine CPU, deren Leistungsfähigkeit
nicht sehr hoch sein muss. Eine reibungslose Interaktion mit dem
Server ist auch bei Einsatz schwächerer Prozessoren kein
Problem. Sämtliche Anwendungen, Dokumente und Daten werden
extern auf dem Server gespeichert, echte Thin-Clients besitzen
3
keine lokalen Festplatten.
Daten werden zumeist vollständig vom Server bezogen, lokale
Speichermedien zählen häufig nicht zur Ausstattung von Thin-
Clients. J e nach Einsatzbereich ist auch keine hohe
Prozessorleistung erforderlich. Als Thin-Clients lassen sich ältere
PCs, dedizierte Thin-Client-Hardware oder neue Low-Cost-PCs mit
installiertem Thin-Client-Betriebssystem verwenden. Mit einem
durchschnittlichen Produktlebenszyklus von sechs J ahren können
Thin-Clients doppelt so lange wie PCs eingesetzt werden. Die
Ausgaben für Desktop-Geräte lassen somit deutlich reduzieren.
Thin-Clients überzeugen vor allem durch die mit Administration,
Wartung, Support, Sicherheitsschutz und Installation verbundenen
geringen Betriebskosten, die weitaus niedriger liegen als bei
normalen PCs.
Funktionsweise


Screenshot 1 – Server-basiertes Computing

Das Server-basierte Computing basiert auf drei
Hauptkomponenten:
1. Einem Multi-User-Betriebssystem, das mehreren Anwendern
ein gleichzeitiges Arbeiten mit Anwendungen erlaubt, die
über einen Terminalserver in getrennten und geschützten
Sitzungen bereitgestellt werden. Beispiele für Terminal-
Server sind Microsoft Terminal Services 2000/2003, Citrix
Metaframe und 2X TerminalServer for Linux.
2. Einem Thin-Client mit minimaler Software-Ausstattung,
vorrangig zur Anbindung des Clients an den Terminalserver.
Thin-Client und Terminalserver können mit
unterschiedlichen Betriebssystemen laufen – beispielsweise
wird die Verbindung mit Windows-Terminalservern häufig
über Thin-Clients hergestellt, die mit Linux betrieben
werden. Hierbei kommen dann auf dem Thin-Client
Programme wie „rdesktop“ (Linux) oder
„Remotedesktopverbindung“ (Microsoft Windows) zum
Einsatz.
4
3. Einem Protokoll, über das Terminalserver und Thin-Client
miteinander kommunizieren und das nur die
Tastatureingaben, Mausklicks und aktualisierten
Bildschirminhalte über das Netzwerk verschickt. Diese
Daten werden vor dem Versand komprimiert. Zu den
beliebtesten Protokollen zählen RDP (Remote Desktop
Protocol), ICA und NX.
Vorteile des SBC im Überblick
Ob hohe Leistungsfähigkeit, Flexibilität oder Kosteneffizienz, das
Server-basierte Computing gilt als die derzeit beste Lösung zur
Bereitstellung und Administration von Anwendungen. SBC bietet
folgende Vorteile:
• erlaubt Kosteneinsparungen bei der Desktop-Hardware,
• mindert Personalkosten im Administrationsbereich,
• überzeugt durch geringere Desktop-Wartungskosten,
• kommt ohne häufige Aktualisierung von Desktop-Hardware
aus,
• macht Updates von Desktop-Anwendungen überflüssig,
• erfordert keine Aktualisierung von Desktop-
Betriebssystemen,
• hält Viren vom Desktop fern,
• mindert Schulungskosten,
• verringert bandbreitenintensiven Datenverkehr,
• minimiert oder vermeidet den Einsatz externer Büro-Server,
• senkt Hardware-bedingte Ausfallzeiten von Mitarbeitern,
• ermöglicht niedrigere System-Ausfallzeit durch erhöhte
Redundanz und besseres Disaster Recovery,
• stellt Anwendern Anwendungen jederzeit und überall bereit,
• ist durch seine einfache Bereitstellung mühelos erweiterbar,
• erlaubt die Standardisierung von Unternehmens-
anwendungen,
• mindert durch die zentralisierte Datenspeicherung das
Risiko des Datenverlustes und ermöglicht eine leichtere
Archivierung/Sicherung,
• unterstützt Anwender mit zielgerichtetem Support,
• hilft bei der Vermeidung von Datendiebstahl,
• verhindert die Installation produktivitätshemmender Software
(z. B. Spiele).
5
2X ThinClientServer im Überblick
Was ist 2X ThinClientServer?
2X ThinClientServer (2X TCS) ist eine umfassende Lösung zur
zentralen Bereitstellung, Konfiguration und Verwaltung von Thin-
Clients, die für Lastverteilung und Redundanz bei Terminalservern
sorgt.
Auf Thin-Clients aller gängigen Marken kommt eine ressourcen-
freundliche Linux-Distribution zum Einsatz, die sich auch für
herkömmliche PCs verwenden lässt, um diese ebenfalls als Thin-
Clients nutzen zu können. Thin-Client-Einstellungen, wie
Bildschirmgröße oder zur Anmeldung vorgesehene Terminalserver,
werden zentral kontrolliert.
2X ThinClientServer kann unabhängig von spezieller Thin-Client-
Hardware eingesetzt werden: Die Geräteanforderungen sind sehr
moderat, da bereits vorhandene PCs (auch ältere Modelle), neue
Low-Cost-Rechner und dedizierte Thin-Clients verschiedenster
Hersteller verwendet werden können – die sich alle über eine
zentrale, übersichtliche Benutzeroberfläche verwalten lassen.
Bei der Auswahl der Thin-Client-Hardware sind Unternehmen somit
sehr flexibel und können ganz nach ihren eigenen Anforderungen
entscheiden, ohne an einen bestimmten Hersteller gebunden zu
sein.
Auswahl der passenden Edition
2X ThinClientServer steht in zwei Editionen zur Verfügung.
Enterprise Edition
Die 2X ThinClientServer Enterprise Edition bietet Administratoren
zahlreiche Möglichkeiten, Thin-Clients an unterschiedliche Server-
basierte Terminal-Dienste anzubinden:
• Windows Terminal Services
• 2X ApplicationServer
• NX Linux-Terminalserver
• Citrix Published Applications
• Citrix Desktop
6

Diese Edition bietet unter anderem auch ein funktionsreiches
Bericht-Tool zu Anwendern und Clients. Administratoren stehen
Funktionen zum Remote-Shadowing von Thin-Clients sowie zu
deren Booten und Ausschalten per Fernzugriff zur Verfügung. Die
Installation mehrerer vollständig redundanter 2X ThinClientServer
im selben Netzwerk unterstützt zudem das Skalieren der
zentralisierten 2X ThinClientServer-Implementierung.
Lastverteilung ist sowohl für die 2X ThinClientServer- als auch die
Netzwerk-Bandbreite im Unternehmen möglich. Bei Nicht-
verfügbarkeit eines oder mehrerer 2X ThinClientServer kann mit
Thin-Clients auch im Offline-Modus gearbeitet werden, sofern diese
einen Cache besitzen. Diese Funktion kann jedoch nur von
lizenzierten Anwendern genutzt werden.
Lizenzinhabern der Enterprise Edition steht außerdem ein
leistungsfähiger Online-Support zu allen technischen Produktfragen
zur Verfügung.
Standard Edition
Die 2X ThinClientServer Standard Edition ist eine kostenfreie
Alternative zur Enterprise Edition mit eingeschränktem Funktions-
umfang:
• Nach Ablauf des Testzeitraums unterstützt die Standard
Edition von 2X ThinClientServer nur die kostenlose
Anbindung von fünf Clients.
• Bei technischen Fragen kann Hilfe nur über die U2U-Foren
unter http://www.2x.com/forums in Anspruch genommen
werden.
Funktionsweise
Der 2X ThinClientServer sorgt dafür, dass Thin-Clients das 2X-
Betriebssystem 2X ThinClientOS bereitgestellt wird. Nach seinem
Start erhält das 2X ThinClientOS vom 2X ThinClientServer die
erforderlichen Einstellungen für die Verbindung mit dem
Terminalserver.
Das 2X ThinClientOS lässt sich aus folgenden Quellen abrufen: a)
vom im Lieferumfang des 2X ThinClientServer enthaltenen TFTP-
Server (Trivial File Transfer Protocol) per PXE (Preboot Execution
Environment) oder Etherboot (ebenfalls auf CD-ROM enthalten und
unabhängig vom PXE-Boot-ROM der Netzwerkkarte) oder b) von
einem Speichermedium (Festplatte, CD-ROM, USB-Stick). Der
genaue Ablauf des Thin-Client-Startvorgangs und die Bereitstellung
der Desktop-Oberfläche werden nachfolgend erläutert.
7
Schritt 1: Booten des Thin-Clients
1. Ein Thin-Client wird nach dem Einschalten je nach BIOS-
Vorgabe entweder per Festplatte, PXE, Etherboot, USB-Stick
oder CD-ROM hochgefahren.

Screenshot 2 – PXE-Boot
2. Soll das Booten per PXE oder Etherboot erfolgen, erhält der
Thin-Client per DHCP die IP-Adresse des TFTP-Servers. Der
TFTP-Server ist in den meisten Fällen auf demselben Server wie
der 2X ThinClientServer installiert. Der Thin-Client ruft das
2X ThinClientOS-Image vom TFTP-Server ab und führt damit
seinen Boot-Vorgang fort.
3. Bei einem Start des 2X ThinClientOS per USB-Stick, CD-ROM
oder Festplatte erfolgt der Boot-Vorgang direkt und
ausschließlich von diesem Medium.
Schritt 2: Verbinden des 2X ThinClientOS mit dem
2X ThinClientServer
1. Nach dem Hochfahren empfängt das 2X ThinClientOS die IP-
Adresse des 2X ThinClientServer über die vom DHCP Helper
ausgegebenen Netzwerkeinstellungen.
8


Screenshot 3 – PXE-Boot
2. Das 2X ThinClientOS fordert zur Angabe des Benutzernamens
und Kennworts auf. Der 2X ThinClientServer empfängt den
Benutzernamen, sucht in seiner integrierten Datenbank oder auf
dem Active-Directory-Server nach dem Benutzer und seinem
Profil und ruft die für ihn hinterlegten Verbindungseinstellungen
aus der 2X-TCS-Datenbank ab. Diese Einstellungen werden an
das 2X ThinClientOS übermittelt. Die für den Benutzer
erforderlichen Anwendungen werden erst bei Bedarf
heruntergeladen und nach seinem Abmelden lokal
zwischengespeichert. Sollte der 2X ThinClientServer offline
gehen, steht die im Cache befindliche Kopie des 2X
ThinClientOS weiterhin bereit.
3. Das 2X ThinClientOS startet den passenden Remote-Desktop-
Client (RDP, ICA, NX) mit den benötigten Einstellungen
(inklusive Benutzername und Kennwort) und verbindet den
Benutzer mit dem passenden Terminalserver.
9

Screenshot 4 – Vollständiger Ablauf des Startens und Verbindens von Thin-
Clients

Komponenten von 2X ThinClientServer
2X ThinClientServer besteht aus folgenden Komponenten:
1. 2X ThinClientOS-Image – Das vom Thin-Client gestartete
und genutzte Betriebssystem. Es befindet sich entweder auf
Festplatte oder CD-ROM und wird von dort geladen oder es
wird per TFTP abgerufen und nach dem Download gestartet.
2. 2X ThinClientServer – Anwendung zur Kommunikation mit
den Thin-Clients
3. 2X DHCP Helper – Dienst zur Übermittlung zusätzlicher
Parameter an zentral verwaltete Thin-Clients, damit diese
mit dem 2X ThinClientServer kommunizieren können.
4. TFTP-Server – Dient der Bereitstellung des
2X ThinClientOS-Image an per Etherboot oder PXE
startende Thin-Clients.
5. Verwaltungskonsole – Ermöglicht die Web-gestützte
Konfigurierung aller Verbindungseinstellungen. Die
Bereitstellung erfolgt per Apache als HTTP-Webserver.
Apache ist einer der weltweit meistgenutzten Webserver und
wurde im J ahr 1995 von der späteren Apache Group
entwickelt. Der Apache HTTP-Server ist Open Source und
wird von vielen als schnell, skalierbar und sicher angesehen.
10
6. MySQL-Server – Speichert als kompakter SQL-Datenbank-
Server die Verbindungseinstellungen von Benutzern.
7. PHP-Umgebung – PHP: Hypertext Preprocessor ist eine
weitverbreitete Skriptsprache, die vorrangig bei der Web-
Entwicklung zum Einsatz kommt.
Leistungsmerkmale von 2X ThinClientServer
Herstellerunabhängiger Einsatz
Verwenden Sie bereits vorhandene PCs (auch ältere Modelle)
oder neue Low-Cost-Computer verschiedener Hersteller und
verwalten Sie sämtliche Thin-Clients über eine zentrale,
übersichtliche Benutzeroberfläche. Hardware kann sehr
flexibel ausgewählt werden: Entscheiden Sie ganz nach Ihren
eigenen Anforderungen, ohne an einen bestimmten Hersteller
gebunden zu sein.

Web-basierte Verwaltungsoberfläche
Mit Hilfe der Web-basierten GUI lassen sich Thin-Clients und
Verbindungseinstellungen von Benutzern zentral
administrieren. Sie informiert über aktive Clients und
Benutzer-Sessions, erlaubt das Erstellen von Berichten und
bietet eine zentrale Datenbank für Thin-Client-Ereignisse, um
eine schnelle Fehleranalyse und -behebung zu ermöglichen.

Einfache Aktualisierung von Thin-Client-Betriebssystem und
-Software
Updates des 2X ThinClientOS lassen sich einfach
bereitstellen: Sie müssen lediglich die neueste Version von
der 2X-Website herunterladen und auf den 2X
ThinClientServer kopieren: Thin-Clients, die per PXE booten,
verwenden dann beim nächsten Neustart das aktualisierte
Betriebssystem. Über die Web-basierte Oberfläche lassen
sich per Festplatte oder USB-Stick startende Thin-Clients
zudem per Fernzugriff aktualisieren.

11
Zentrale Verwaltung der Verbindungseinstellungen von
Benutzern
Legen Sie zentral fest, welche Verbindungseinstellungen für
Benutzer gelten sollen, z. B. Terminalserver-Name,
Übertragungsart (RDP, Citrix ICA oder NX),
Bildschirmauflösung u. v. m. Eine aktive Push-Übermittlung
der Vorgaben an die Thin-Clients ist nicht erforderlich, da sie
bei der Benutzeranmeldung automatisch abgerufen werden.

Unterstützung lokaler Speichergeräte, Audioausgabe und
Drucker
Lokale Drucker oder Speichergeräte lassen sich nahtlos
einbinden. Drucker werden in der Druckerliste auf dem
Desktop des Anwenders angezeigt und lokale Speichergeräte
wie gewohnt im Microsoft Windows Explorer. Auch vom
Terminalserver übertragenes Audio wird über den Thin-Client
ausgegeben.

Funktionsweise
Für den Einsatz von bereits vorhandenen PCs, neuen Low-
Cost-PCs und gängiger Thin-Client-Hardware (z. B. von HP,
Neoware, Wyse und Maxspeed) stellt 2X ThinClientServer ein
auf Linux basierendes, ressourcenfreundliches
Betriebssystem bereit. Thin-Clients starten immer mit der
neuesten Version des Betriebssystems vom 2X
ThinClientServer. Zur leichteren Verwaltung werden alle
Hardware- und Verbindungseinstellungen (darunter
Bildschirmauflösung und Protokollierung) bei der Client-
Anmeldung automatisch vom Server abgerufen.

Verwaltung der Verbindungseinstellungen per Benutzername,
Gruppe oder Abteilung
Gängige Anwendungen zur Verwaltung von Thin-Clients
erlauben nur ein gerätespezifisches Konfigurieren von
Verbindungseinstellungen. 2X ThinClientServer hingegen
ermöglicht es Ihnen, diese Einstellungen auch für
Benutzernamen, Gruppen oder Organisationseinheiten im
Active Directory/LDAP zu definieren. So profitieren Sie von
einem geringeren Administrationsaufwand beim Hinzufügen
neuer Mitarbeiter und bei der Verwaltung des mobilen
Außendienstpersonals.
12
Konvertierung älterer PCs in leistungsfähige Thin-Clients
2X ThinClientServer verlängert die Lebensdauer Ihrer
Desktop-Rechner – selbst wenn diese nicht mehr dem
aktuellen Stand der Technik entsprechen. Konvertieren Sie
ältere Geräte in Thin-Clients, um von bedeutenden
Kosteneinsparungen zu profitieren.

Einsatz kostengünstiger Thin-Client-Hardware
2X ThinClientServer stellt neben der zentralisierten
Verwaltungsoberfläche ein Thin-Client-Betriebssystem für
sämtliche Client-Hardware bereit. Ihr Vorteil: Thin-Clients
lassen sich auch ohne vorinstalliertes Betriebssystem und
Verwaltungssoftware erwerben. Diese Investition nimmt den
größten Anteil an den Gesamtkosten eines Thin-Clients ein,
amortisiert sich jedoch bereits nach kürzester Zeit.

Thin-Client-Computing: weniger Aufwand für Administration
und Endanwender-Support
Durch die Verwendung von Thin-Clients werden
Systemverantwortliche in den Bereichen Support und
Administration bedeutend entlastet. Thin-Clients sind sehr
leicht zu verwalten, da ihr Betriebssystem zentral und nur mit
einem Remote-Terminal-Client bereitgestellt wird.
Administrative Arbeiten sind lediglich für Server
durchzuführen, sodass sich Patches, Anwendungs- und
Antiviren-Updates weitaus einfacher installieren lassen. Auch
die Beibehaltung von Desktop-Einstellungen und das
Anfertigen von Sicherheitskopien einzelner Anwenderdateien
sind mühelos möglich. Für noch mehr Sicherheit und
Fehlertoleranz sollte ein RAID-System eingesetzt und neben
der Lastverteilung auch darauf geachtet werden, dass die
Terminalserver in einem gesicherten, klimatisierten Server-
Raum stehen. Benötigen Anwender Hilfe, kann diese im
Handumdrehen erfolgen, denn ihre Session braucht nur in
Echtzeit gespiegelt zu werden, um Probleme schnell und
genau ermitteln zu können – ohne direkt vor Ort präsent sein
zu müssen.
13
Weitere Leistungsmerkmale
• Ermöglicht Thin-Client-Booting per PXE, CD-ROM, USB-
Stick, Diskette oder Festplatte
• Unterstützt den Einsatz anderer Netzwerk-Management-
Lösungen dank Thin-Client-Erkennung per SNMP
• Ermöglicht Abruf und Bereitstellung von Informationen zur
Fehlerbehebung und zum einfacheren Kunden-Support
• Erstellt Berichte zu Thin-Clients und Benutzer-Sessions
• Bietet anpassbare automatische Benutzeranmeldung
• Unterstützt Session-Shadowing
• Erlaubt individuelle Gestaltung des Logon-Bildschirms mit
eigenem Firmenlogo
• Unterstützt RDP (mit 2X veröffentlichte Anwendungen
eingeschlossen), ICA (mit Citrix veröffentlichte
Anwendungen eingeschlossen) und NX als
Übertragungsprotokolle.
• Ermöglicht den Einsatz eines lokalen Webbrowsers mit
optionaler J ava- und Flash-Unterstützung.
14
15
Installieren von 2X ThinClientServer für Microsoft
Windows
Systemanforderungen
Folgende Systemanforderungen gelten für 2X ThinClientServer:
• Microsoft Windows 2000 Server/Server 2003/2008 oder
Windows 2000/XP
• Mindestens 256 MB RAM
• Prozessor mit mindestens 800 MHz
• Ungefähr 128MB freier Festplattenspeicher für jedes
bereitzustellende 2X ThinClient OS
Schritt 1: Starten der Installation
1. Öffnen Sie die Installationsdatei 2XThinClientServer-setup.exe
per Doppelklick.


Screenshot 1 – Installationsassistent von 2X ThinClientServer
16
2. Klicken Sie im Begrüßungsdialog auf die Schaltfläche Next, um
mit der Installation zu beginnen.


Screenshot 2 – Endbenutzer-Lizenzvertrag
3. Der Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) wird angezeigt. Stimmen
Sie den Bedingungen zu, indem Sie auf die Schaltfläche I Agree
klicken.

17

Screenshot 3 – Auswahl des Installationsverzeichnisses
4. Wählen Sie das Installationsverzeichnis von 2X ThinClientServer
aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Next. Für 2X TCS sind
mindestens 50 MB freier Festplattenspeicher erforderlich.


Screenshot 4 – Auswahl der an den 2X ThinClientServer gebundenen IP-
Adresse
5. Sollten Sie mehrere Netzwerkkarten oder mehrere IP-Adressen
für eine Netzwerkkarte verwenden, werden Sie aufgefordert,
18
eine IP-Adresse anzugeben, an die der 2X ThinClientServer
gebunden werden soll. Durch Wahl von All Interfaces
entscheidet das System, welche IP-Adresse standardmäßig von
2X TCS verwendet werden soll.


Screenshot 5 – Festlegung der Anmeldeinformationen für die Datenbank
6. Sie werden vom Installationsprogramm nach Benutzername und
Kennwort für die Verbindung mit der 2X TCS-Datenbank und zur
Anmeldung an der 2X-Verwaltungskonsole gefragt. Klicken Sie
auf die Schaltfläche Install, um die Installation zu starten.

19


7. Das Installationsprogramm kopiert alle Dateien und installiert die
erforderlichen Dienste.
Dies sind im Einzelnen:
• 2X ThinClientServer Management Console (Web-gestützte
Verwaltungskonsole)
• 2X TFTP
• 2X DHCP Helper
• MySQL

Microsoft Windows XP Service Pack 2:
Beachten Sie, dass bei Microsoft Windows XP mit Service Pack 2 die
Windows-Firewall standardmäßig aktiviert ist. Wird erstmalig ein
Webserver installiert (in diesem Fall die 2X ThinClientServer Management
Console), muss bestätigt werden, ob der „Apache http Server“ weiterhin
blockiert werden soll. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Nicht mehr
blocken“, damit die 2X-Verwaltungskonsole korrekt verwendet werden
kann.

20

Screenshot 6 – Festlegung der Server-Farm-Einstellungen
8. Das Installationsprogramm fragt Sie im nächsten Schritt, ob eine
neue 2X TCS-Farm erstellt oder ob ein weiterer 2X TCS einer
bestehenden Farm hinzugefügt werden soll. Wird 2X TCS zum
ersten Mal installiert, wählen Sie die Option Create Farm. Soll
ein weiterer 2X TCS einer vorhandenen Farm hinzugefügt
werden, um den Einsatz von Thin-Clients zu optimieren
(Redundanz in großen Umgebungen), wählen Sie die Option
Join Farm. Geben Sie im Eingabefeld Master Hostname/IP die
IP-Adresse des 2X Master-TCS ein, der die Farm hostet
(üblicherweise ist dies der zuerst eingerichtete 2X TCS). Geben
Sie im Eingabefeld Slave External IP die Adresse ein, die vom
Master zur Kommunikation mit dem Slave verwendet wird.
Werden Daten per Port-Forwarding an den als Slave
fungierenden 2X TCS weitergeleitet, geben Sie die externe IP-
Adresse des entfernten Gateways an. Geben Sie für Slave
Internal IP die IP-Adresse an, die Thin-Clients zum Booten vom
2X ThinClientServer verwenden.

Bei Firewall-Problemen
Ein Mitglieds-Server kann erst dann einer Farm beitreten, wenn TCP-
Verbindungen mit 2X ThinClientServer, der die Farm hostet, auf Port 943
möglich sind.

21

Screenshot 7 – Replizierung der Einstellungen des Master-Servers
Dieser optionale Schritt erfolgt abhängig davon, ob die Option
Join Farm gewählt worden ist. Geben Sie die zuvor für den
Master-Server festgelegten Anmeldeinformationen an, um eine
Verbindung zur Web-basierten Verwaltungskonsole
herzustellen. Die Replizierung wird gestartet und alle
Einstellungen und Dateien werden vom Master-Server
abgerufen. J e nach verfügbarer Bandbreite kann dieser Vorgang
einige Zeit in Anspruch nehmen.


Screenshot 8 – Abschließend erforderliche Konfigurationsschritte
9. Stellen Sie eine Verbindung zur Verwaltungskonsole des 2X
TCS her. Beginnen Sie mit der Konfigurierung der
22
Konsoleneinstellungen wie zuvor angezeigt. Detaillierte
Informationen zur Erstkonfigurierung erhalten Sie in Kapitel 5
Erstkonfigurierung von 2X ThinClientServer.
Die Verwaltungskonsole kann jederzeit über einen Webbrowser
geöffnet werden, um weitere Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie
den Namen des Computers an, auf dem der 2X TCS auf Port 980
läuft. Beispiel: http://thinserver.2x.com:980)
10. Nach Abschluss der Installation ist der neue 2X ThinClientServer
einsatzbereit. Klicken Sie auf die Schaltfläche Finish, um den
Installationsassistenten zu schließen. Zuvor können Sie
auswählen, ob 2X ThinClientServer nach der Installation
automatisch gestartet werden soll, damit Sie
Konfigurationseinstellungen vornehmen können.

Screenshot 9 – Abschließen der Installation des 2X ThinClientServer
23
Erstkonfigurierung von 2X ThinClientServer
Abschließen der Installation von 2X ThinClientServer



2X ThinClientServer speichert sämtliche Verbindungseinstellungen.
Diese werden von Thin-Clients beim Hochfahren abgerufen, um
Informationen zu erhalten, wie und mit welchem Terminalserver sie
sich verbinden sollen.
Einstellungen lassen sich auf einzelne Thin-Clients anwenden (per
MAC-Adresse) oder nach Benutzername, übergreifende Gruppe
oder Organisationseinheit (OE). Systemverwalter profitieren somit
von höchster Flexibilität.
Dank der Web-gestützten Verwaltungskonsole lässt sich
2X ThinClientServer von überall im Netzwerk aus verwalten.
Klicken Sie in der Programmgruppe von 2X ThinClientServer auf
Configuration, um die Konfigurationsoberfläche aufzurufen.
Alternativ lässt sich diese auch per Browser starten, indem Sie die
IP-Adresse oder den Hostnamen des 2X TCS-Computers samt
Port-Nummer 980 angeben. Beispiel:
http://thinclientserver.2x.com:980


Zur Nutzung der Verwaltungskonsole von 2X ThinClientServer ist es
erforderlich, dass TCP-Verbindungen mit 2X ThinClientServer auf
Port 980 möglich sind.
So aktivieren Sie JavaScript in Mozilla Firefox: Klicken Sie auf
Extras > Optionen > Reiter Inhalt. Wählen Sie JavaScript
aktivieren.
So aktivieren Sie JavaScript im Internet Explorer: Klicken Sie auf
Extras > Internetoptionen > Reiter Sicherheit. Klicken Sie auf das
Symbol Lokales Intranet und auf Stufe anpassen. Suchen Sie den
Eintrag Skripting > Active Scripting und wählen Sie Aktivieren.
JavaScript muss im Webbrowser, über den die 2X-
Verwaltungskonsole aufgerufen wird, aktiviert sein. Andernfalls
kann die Installation nicht abgeschlossen und die Konsole nicht
korrekt verwendet werden.
24
Beim ersten Start von 2X ThinClientServer wird automatisch ein
Konfigurationsassistent aufgerufen. Er hilft Ihnen bei
Erstkonfigurierung und Festlegung aller grundlegenden Daten.


Screenshot 10 – Angabe der Administrator-Zugangsdaten für die
Verwaltungskonsole

1. Melden Sie sich mit den während der Installation festgelegten
Zugangsdaten an der Verwaltungskonsole an.


Screenshot 11 – Einrichtung der Datenbank
25

2. Nach der Anmeldung wird der 2X-Konfigurationsassistent
gestartet und unterstützt Sie bei der weiteren Einrichtung.
Wählen Sie die zu verwendende Datenbank aus. Zur Auswahl
stehen eine lokale oder externe MySQL-Datenbank oder eine
Microsoft SQL Server-Datenbank.

Bei Auswahl einer externen Datenbank sind folgende
Informationen erforderlich:
2.1. Database Name: Geben Sie den Namen der externen
Datenbank an.
2.2. User Name: Geben Sie den Benutzernamen zur
Datenbank-Anmeldung an.
2.3. Password: Geben Sie das Kennwort zur Datenbank-
Anmeldung an.
2.4. Database Host: Geben Sie den Namen oder die IP-
Adresse des externen Datenbank-Servers an.
Bei Einsatz einer externen MySQL-Datenbank sind die IP-
Adresse des Hosts und der von der Datenbank verwendete
Port anzugeben. Beispiel: 192.0.0.1:3306
Bei Verwendung einer externen Microsoft SQL Server-
Datenbank sind der Dienstname mit IP-Adresse/Name
anzugeben. Beispiel: 192.0.0.1\SQLEXPRESS
2.5. Secondary Host: Geben Sie den Namen oder die IP-
Adresse des als Backup dienenden Datenbank-Servers an.
Dieser sekundäre Host übernimmt bei Nichterreichbarkeit
des primären Hosts dessen Aufgaben. Auf beiden Servern
müssen daher dieselben Daten vorhanden sein.
2.6. Vendor: Wählen Sie den Hersteller der externen
Datenbank aus.

26

Screenshot 12 – Download und Installation eines 2X ThinClientOS-Image

3. Downloaden und installieren Sie das 2X ThinClientOS-Image,
das von den Thin-Clients für die Verbindung mit
2X ThinClientServer verwendet werden soll. Aktuelle Versionen
des 2X ThinClientOS stehen auf der Download-Seite von 2X
ThinClientServer bereit.


Screenshot 13 – Konfigurierung der Standardeinstellungen des 2X ThinClientOS
4. Konfigurieren Sie die Standardeinstellungen des
2X ThinClientOS:
4.1. Timezone: Wählen Sie über die Zeitzone den
geografischen Standort von 2X TCS aus, um die
Systemzeit für Thin-Clients festzulegen.
27
4.2. Keyboard Layout: Wählen Sie das Tastatur-Layout für mit
Thin-Clients verbundene Tastaturen aus.
4.3. Screensaver: Legen Sie fest, nach wie vielen Minuten der
Inaktivität eines Thin-Clients der Bildschirmschoner
gestartet werden soll.


Screenshot 14 – Auswahl des Benutzerverzeichnisses für 2X ThinClientServer
5. Falls Sie beim Einrichten von Benutzern auf Active Directory
zum Abruf von Listen zu Benutzern, Gruppen und
Organisationseinheiten zurückgreifen, wählen Sie die Option
Acti ve Directory. Wählen Sie andernfalls die Option Local
Users. Stellen Sie sicher, dass Active-Directory-Konten nicht
abgelaufen sind, da Benutzer sich ansonsten unter Umständen
nicht an ihrem Thin-Client anmelden können.


Screenshot 15 – Active-Directory-Einstellungen für 2X TCS

Bei Auswahl von Acti ve Directory sind folgende Informationen
erforderlich:
5.1. Domain Name: Geben Sie den Namen der Domäne an,
deren Benutzern Thin-Client-Anmeldeberechtigungen
erteilt werden sollen.
28
5.2. Username: Geben Sie den Namen eines Benutzers aus
der ausgewählten Domäne an, der Lesezugriff auf den
Verzeichnisdienst hat. Es ist zu empfehlen, für 2X
ThinClientServer einen eigenen Benutzer mit einen
dauerhaft gültigen Kennwort zu erstellen. Ein Schreibzugriff
auf Active Directory sollte nicht erteilt werden. Der
Benutzername ist im Format user@domain.com
anzugeben.
5.3. Password: Geben Sie ein für den angegebenen Benutzer
erforderliches Kennwort zur Active-Directory-
Authentifizierung an.
5.4. Primary AD Controll er: Geben Sie den vollqualifizierten
Domänennamen (FQDN) oder die IP-Adresse eines Active-
Directory-Servers an.
5.5. Backup AD Controll er: Ist der primäre Active-Directory-
Server temporär nicht erreichbar, kann ein Mirror-Server,
der dieselben Benutzerinformationen bereithält, für
Ausfallsicherheit sorgen.
5.6. Base DN: Der Basis-DN wird automatisch angezeigt.
Sollten Sie mit LDAP und Active Directory näher vertraut
sein, lässt sich der Verbindungsstring so ändern, dass nicht
benötigte Daten herausgefiltert werden. Bei Eingabe des
Domänennamens wird ein standardmäßiger Basis-DN
vorgeschlagen. Hierdurch ist eine Benutzersuche für das
gesamte Active Directory möglich.


Screenshot 16 – Einrichten lokaler Benutzer
29

Bei Auswahl von Local Users sind folgende Informationen
erforderlich:

5.7. Username: Geben Sie den lokal zu erstellenden
Benutzernamen an.
5.8. Full Name: Geben Sie den vollständigen Namen des
Benutzers an.
5.9. Domain: Geben Sie einen Domänennamen an. Für lokale
Benutzer werden mehrere Domänen unterstützt.
Klicken Sie auf Create User, um den neuen Benutzer der
Datenbank hinzuzufügen. Wiederholen Sie diesen Vorgang für
alle gewünschten Benutzer.




Screenshot 17 – Festlegung der Zugriffssteuerung

6. Über den 2X DHCP Helper können Sie mit Hilfe von Filterregeln
für MAC-Adressen festlegen, welche Thin-Clients die
konfigurierten Verbindungen nutzen dürfen.
6.1. Enable DHCP Helper Service: Durch Aktivierung des
DHCP Helper erhalten neue Thin-Clients im Netzwerk per
Verbindung mit 2X ThinClientServer alle erforderlichen
Boot-Daten.
6.2. Clients must be approved: Bei Aktivierung können neue
Thin-Clients erst nach Freigabe durch den Administrator
eine Verbindung mit 2X ThinClientServer herstellen und
booten.

Beachten Sie, dass eine ausgewählte Methode für den
Benutzerlisten-Abruf nicht nachträglich geändert werden kann.
2X ThinClientServer kann nur dann Active-Directory-
Informationen abrufen, wenn TCP-Verbindungen mit dem Active-
Directory-Server auf Port 389 möglich sind.
30

Screenshot 18 – Erstellen einer standardmäßigen Desktop-Komponente

7. Erstellen Sie eine standardmäßige Desktop-Komponente, die
Benutzern nach dem Starten des 2X ThinClientOS angezeigt
wird.


Screenshot 19 – Hinzufügen eines Remote-Desktops

7.1. Für den Remote-Desktop stehen RDP, NX oder Citrix ICA
als Protokoll zur Auswahl. Das 2X ThinClientOS wird direkt
mit der angegebenen Adresse verbunden, und der
Benutzer erhält Zugriff auf einen vollständigen (nicht
veröffentlichten) Desktop. Bei mehr als einem verfügbaren
vollständigen Desktop wird ein 2X-Desktop mit einem
Desktop-Switcher und einer zugeordneten Taskleiste
bereitgestellt.
7.1.1. Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Protocol den
gewünschten Protokolltyp aus.
Windows (RDP)
Linux (NX)
Citrix (ICA)
7.1.2. Geben Sie die IP-Adresse/den Hostnamen der
Maschine an, mit dem der Benutzer verbunden
wird.
7.1.3. Bei Auswahl des gewünschten Protokolls wird
bereits automatisch ein Standard-Port vorgegeben,
der sich jedoch ändern lässt.
31


Screenshot 20 – Hinzufügen einer veröffentlichten Anwendung

7.2. Für eine Published application stehen RDP oder Citrix
ICA als Protokoll zur Auswahl. Bei Auswahl dieser Option
werden alle veröffentlichten Anwendungen/Desktops auf
dem Desktop bereitgestellt.
7.2.1. Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Protocol den
gewünschten Protokolltyp aus.
Windows (RDP)
Citrix (ICA)
7.2.2. Wählen Sie für Connection Mode den Modus zur
Verbindung mit 2X ApplicationServer aus.
Beachten Sie, dass diese Option bei Verwendung
eines Citrix-Servers nicht zur Verfügung steht.
7.2.3. Geben Sie die IP-Adresse des Anwendungsservers
an.
7.2.4. Bei Auswahl des gewünschten Protokolls wird
bereits automatisch ein Standard-Port vorgegeben,
der sich jedoch ändern lässt.

32

Screenshot 21 – Hinzufügen eines Webbrowsers

7.3. Dem 2X ThinClientOS lässt sich über die Option Local
Web Browser ein Webbrowser hinzufügen. Dieser wird auf
dem Thin-Client-Desktop angezeigt und kann von
Benutzern nicht geändert werden.
7.3.1. Geben Sie im Eingabefeld Homepage die
Startseite des Browsers an.
7.3.2. Wählen Sie in der Drop-Down-Liste aus, ob Flash
unterstützt werden soll und welche Version.
Beachten Sie jedoch, dass mit jedem neuen Plug-
in der Bedarf an Arbeits- und Festplattenspeicher
steigt.
7.3.3. Aktivieren Sie die Unterstützung von Java-
Applets, sofern gewünscht.
7.3.4. Aktivieren Sie den Fullscreen-Modus, falls der
Browser im Vollbild-Modus geöffnet werden soll.
8. Alle festgelegten Einstellungen werden dem Default Profile als
Standardprofil hinzugefügt.

33

Screenshot 22 – Zuweisen des Default Profile an Benutzer

8.1. Bei vorheriger Auswahl von Acti ve Directory werden Sie
aufgefordert, Benutzer auszuwählen, die das Default
Profile als Standardprofil verwenden sollen.


Screenshot 23 – Fertigstellen des Standardprofils für bereits erstellte Lokale Benutzer

8.2. Bei vorheriger Auswahl von Local Users wird das
Standardprofil von den von Ihnen angegebenen Benutzern
verwendet.
9. Haben Sie einen Lizenzschlüssel erworben, aktivieren Sie das
Produkt per Klick auf Acti vate. Klicken Sie auf Trial, wenn Sie
lediglich die Testversion nutzen möchten.
34

Screenshot 24 – Aktivierung der Vollversion oder Testversion von 2X ThinClientServer

9.1. Geben Sie bei Aktivierung der Vollversion Ihre
persönlichen Daten und den erworbenen Lizenzschlüssel
ein. Klicken Sie abschließend auf Acti vate. Das Produkt
kann bei Auswahl der Option Offline Mode auch ohne
Internet-Verbindung aktiviert werden. In diesem Fall wird
ein Formular erstellt, das Sie per E-Mail an den 2X-Support
senden müssen.


Screenshot 25 – Aktivierungsformular

35
Konfigurieren von 2X ThinClientServer
Anmelden


Screenshot 26 – Angabe der Administrator-Zugangsdaten für die
Verwaltungskonsole
1. Geben Sie Benutzername und Kennwort des Administrators an,
der alle erforderlichen Rechte zur Konfigurierung von
2X ThinClientServer besitzt. Beachten Sie, dass Änderungen an
den Konfigurationseinstellungen unter dem Knoten Auditing
protokolliert werden.

36

Screenshot 27 – Hauptseite der Verwaltungskonsole
2. Nach der Anmeldung an 2X ThinClientServer wird die
Hauptseite der Verwaltungskonsole aufgerufen.


Konfigurieren des Verzeichnisservers

Falls Sie in Schritt 1 als User Source die Option Local Users
gewählt haben, können Sie 2X TCS ohne die Konfigurierung eines
Verzeichnis-Servers einrichten.
Warnsymbole in der Mitte der Seite informieren über
Konfigurationsschritte, die vor Abschluss der Installation erfolgt sein
müssen.
37
1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten User
Profiles >Directory. Alle vorhandenen Verzeichnisse werden
angezeigt. Möchten Sie ein neues Verzeichnis erstellen, klicken
Sie auf New Directory.


Screenshot 28 – Konfigurieren des Verzeichnisservers

1.1. Domain Name: Geben Sie den Namen der Domäne an,
deren Benutzern Thin-Client-Anmeldeberechtigungen
erteilt werden sollen.
1.2. Username: Geben Sie den Namen eines Benutzers aus
der ausgewählten Domäne an, der Lesezugriff auf den
Verzeichnisdienst hat. Es ist zu empfehlen, für 2X
ThinClientServer einen eigenen Benutzer mit einen
dauerhaft gültigen Kennwort zu erstellen. Ein Schreibzugriff
auf Active Directory sollte nicht erteilt werden. Der
Benutzername ist im Format user@domain.com
anzugeben.
1.3. Password: Geben Sie ein für den angegebenen Benutzer
erforderliches Kennwort zur Active-Directory-
Authentifizierung an.
1.4. Primary AD Controll er: Geben Sie den vollqualifizierten
Domänennamen (FQDN) oder die IP-Adresse eines Active-
Directory-Servers an.
1.5. Backup AD Controll er: Ist der primäre Active-Directory-
Server temporär nicht erreichbar, kann ein Mirror-Server,
der dieselben Benutzerinformationen bereithält, für
Ausfallsicherheit sorgen.
38
1.1. Base DN: Der Basis-DN wird automatisch angezeigt.
Sollten Sie mit LDAP und Active Directory näher vertraut
sein, lässt sich der Verbindungsstring so ändern, dass nicht
benötigte Daten herausgefiltert werden. Bei Eingabe des
Domänennamens wird ein standardmäßiger Basis-DN
vorgeschlagen. Hierdurch ist eine Benutzersuche für das
gesamte Active Directory möglich.
1.2. Klicken Sie nach Angabe aller Daten auf OK.
39
Desktop-Komponenten
Remote-Desktops

1. Sie haben die Möglichkeit, eine Remote-Desktop-Verbindung
(RDP, NX oder Citrix ICA) hinzuzufügen. Das 2X ThinClientOS
wird direkt mit der angegebenen Adresse verbunden, und der
Benutzer erhält Zugriff auf einen vollständigen (nicht
veröffentlichten) Desktop. Bei mehr als einem verfügbaren
vollständigen Desktop wird ein 2X-Desktop mit einem Desktop-
Switcher und einer zugeordneten Taskleiste bereitgestellt.
Klicken Sie im Navigationsbereich auf den Knoten Desktop
Components > Remote Desktops, um einen Remote-Desktop
hinzuzufügen.

Screenshot 29 – Einstellungen für Direktverbindung mit einem Terminalserver

40
1.1. Geben Sie dem Remote-Desktop einen Namen. Hat ein
Benutzer Zugriff auf mehrere Elemente, kann er so per 2X-
Desktop erkennen, mit welchem Terminalserver eine
Verbindung hergestellt wird.
1.2. Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Protocol den
gewünschten Protokolltyp aus.
Windows (RDP)
Linux (NX)
Citrix (ICA)



1.3. Geben Sie als Primary Address des Servers einen
Hostnamen oder eine IP-Adresse an und ändern Sie ggf.
den Port. Bei Auswahl des gewünschten Protokolls wird
bereits automatisch ein Standard-Port vorgegeben, der
sich jedoch ändern lässt. Unter Secondary Address
können Sie eine sekundäre Netzwerkkarte oder einen
sekundären Terminalserver aus Gründen der Redundanz
bestimmen. Diese Adresse wird verwendet, wenn ein
Benutzer nach dem Trennen einer Session die Verbindung
per Reconnect wieder aufnehmen möchte.
Für eine RDP-Session (Full Desktop) müssen TCP-
Verbindungen mit dem Windows-Terminalserver auf
Port 3389 möglich sein.
Für eine Citrix ICA-Session (Full Desktop) müssen TCP-
Verbindungen mit dem Citrix Presentation Server auf
Port 1494 möglich sein. „Citrix (ICA)“ und „Citrix
Published Applications“ stehen nur in der Enterprise
Edition von 2X TCS zur Verfügung.
Diese Verbindung umgeht die Lastverteilung durch Citrix
und bietet eine direkte Anbindung an den Server. Soll
die Lastverteilung durch Citrix verwendet werden,
konfigurieren Sie eine neue veröffentlichte Anwendung.
Mit Citrix (ICA) kann eine River-Cipher-Verschlüsselung
für erhöhte Sicherheit aktiviert werden.
Für eine Linux-Session (NX) müssen TCP-
Verbindungen mit dem 2X TerminalServer auf Port 22
möglich sein.
41
1.4. Aktivieren Sie SSL, um ausgetauschte Daten zu
verschlüsseln. Wählen Sie unter Bandwidth aus, welche
Bandbreite zur Verbindung mit den Remote-Desktops
verfügbar ist. Durch Auswahl von Compression erfolgt für
RDP-Verbindungen eine Datenkomprimierung. Aktivieren
Sie Auto Reconnect, falls abgebrochene Remote-
Desktop-Verbindungen automatisch wiederhergestellt
werden sollen.
1.5. Legen Sie unter Redirection die Umleitungseinstellungen
fest.
Bestimmen Sie, ob Audio, Festplatte, Drucker, serielle
Ports und Smart-Karten für das gewählte Protokoll
umgeleitet werden sollen.
1.6. Legen Sie unter Display die Anzeigeeinstellungen fest.
Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Colour Depth die
gewünschte Farbtiefe aus.
Über die Drop-Down-Liste Resolution können Sie die
Auflösung vorgeben.
Bei Auswahl von NX als Protokolltyp können Sie unter
Window Manager als Fenster-Manager GNOME oder
KDE auswählen.
Sind mehrere Bildschirme vorhanden, erfolgt bei Auswahl
von Span Across Monitors die Aufteilung des Remote-
Desktops auf alle angeschlossenen Bildschirme.
1.7. Bei Verwendung des NX-Protokolls zur Verbindung mit
einem NX-Server ist für die Benutzerauthentifizierung der
Einsatz eines individuellen DSA-Schlüssels möglich.

Diese Schritte sind für jeden zu unterstützenden
Terminalserver durchzuführen.
Bei einer Installation mit Lastverteilung für vollständige
Desktops müssen Sie nur einen vollständigen Desktop für
den Load-Balancer konfigurieren. Dieser sorgt für die
Verteilung der Sitzungen an die Mitglieds-Server.
42
Veröffentlichte Anwendungen

1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten
Desktop Components > Published Applications, um
Einstellungen für die Bereitstellung veröffentlichter
Anwendungen festzulegen.

Screenshot 30 – Einstellungen für veröffentlichte Anwendungen
43
1.1. Geben Sie der Quelle Ihrer veröffentlichten Anwendungen
und/oder Desktops einen Namen. Dieser wird nicht im 2X
ThinClientOS angezeigt.
1.2. Wählen Sie unter Connection aus der Drop-Down-Liste
Protocol den gewünschten Protokolltyp aus:
Windows (RDP)
Citrix (ICA)



1.3. Wählen Sie in den Drop-Down-Listen Connection Mode
und Version den gewünschten Verbindungsmodus bzw.
die von Ihnen verwendete Version des
2X ApplicationServer aus.
1.4. Sie können über die Drop-Down-Liste Filter festlegen,
dass nicht alle veröffentlichten Elemente Benutzern
angezeigt werden sollen. Bestimmen Sie, ob veröffentlichte
Anwendungen und/oder veröffentlichte Desktops angezeigt
werden sollen.
1.5. Geben Sie als Primary Address des Servers einen
Hostnamen oder eine IP-Adresse an. Bei Auswahl des
gewünschten Protokolls wird bereits automatisch ein
Standard-Port vorgegeben, der sich jedoch ändern lässt.
Unter Secondary Address können Sie eine sekundäre
Netzwerkkarte oder einen sekundären Terminalserver aus
Gründen der Redundanz bestimmen.
1.6. Bei Auswahl von ICA (Published Applications) als
Protokolltyp können Sie HTTPS aktivieren, sofern
erforderlich.
1.7. Legen Sie unter Bandwidth die verfügbare Netzwerk-
Bandbreite fest.
Für eine RDP-Session (Published Applications) müssen
TCP-Verbindungen mit dem Windows-Terminalserver
auf Port 80 möglich sein.
Im Netzwerk muss 2X ApplicationServer installiert sein,
damit eine RDP-gestützte Anwendungsveröffentlichung
möglich ist.
Bei dieser Verbindung wird die Citrix-Lastverteilung
genutzt und eine Liste zu veröffentlichten Desktops oder
Anwendungen der Citrix-Server verfügbar gemacht. Die
Add-ons „NFuse/PNagent“ müssen auf den Citrix-
Servern installiert sein.
44
1.8. Durch Auswahl von Compression erfolgt für RDP-
Verbindungen eine Datenkomprimierung.
1.9. Aktivieren Sie Multimedia Acceleration, wenn der Client
einen Teil der Rechenleistung bei Wiedergabe von
Multimedia-Daten übernehmen soll. J e nach eingesetzter
Hardware wird hierdurch eine Leistungsoptimierung erzielt.
1.10. Legen Sie unter Redirection die Umleitungseinstellungen
fest.
Bestimmen Sie, ob Audio, Drucker, Festplatte, serielle
Ports und Smart-Karten für das gewählte Protokoll
umgeleitet werden sollen.


1.11. Wählen Sie Use Primary Monitor, um eine veröffentlichte
Anwendung nur auf dem Hauptbildschirm zu öffnen, sofern
mehrere Bildschirme zur Verfügung stehen.
1.12. Geben Sie bei Verwendung eines Proxy-Servers Typ,
Adresse und Port-Nummer des Servers an. Wählen Sie
Proxy requires authentication, wenn der Proxy-Server
eine Authentifizierung erfordert. Beachten Sie, dass hierfür
die Benutzer-Anmeldeinformationen für das 2X
ThinClientOS verwendet werden.
Diese Schritte sind für jede Maschine zu wiederholen, die zu
unterstützende Anwendungen bereitstellt.
45
Lokaler Webbrowser

1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten
Desktop Components > Local Web Browser. Legen Sie die
Einstellungen eines lokalen Webbrowsers für das
2X ThinClientOS fest. Dieser wird auf dem Thin-Client-Desktop
angezeigt und kann von Benutzern nicht geändert werden.
Stellen Sie sicher, dass Thin-Clients über genügend
Arbeitsspeicher verfügen, um mehrere Web-Seiten gleichzeitig
anzeigen zu können, v. a. solche mit speicherintensiven
Grafiken/Anwendungen.


Screenshot 31 – Einstellungen eines auf dem Thin-Client verfügbaren, lokalen
Webbrowsers
46
1.1. Geben Sie dem Webbrowser einen Namen. Dieser wird auf
dem 2X-Desktop angezeigt.
1.2. Geben Sie unter Features im Eingabefeld Homepage die
Startseite des Browsers an.
1.3. Wählen Sie in der Drop-Down-Liste aus, ob Flash
unterstützt werden soll und welche Version. Beachten Sie
jedoch, dass mit jedem neuen Plug-in der Bedarf an
Arbeits- und Festplattenspeicher steigt.
1.4. Aktivieren Sie die Unterstützung von Java-Applets, sofern
gewünscht.
1.5. Wählen Sie aus, ob der Media-Player im Browser aktiviert
werden soll.
1.6. Aktivieren Sie den Fullscreen-Modus, falls der Browser im
Vollbild-Modus geöffnet werden soll.
1.7. Sollen dem Browser Favoriten/Lesezeichen hinzugefügt
werden, geben Sie unter Name den Namen der Website,
z. B. 2X Software, und unter URL ihren Link an, z. B.
http://www.2x.com. Klicken Sie auf Add Bookmark, um die
Website in die Liste der Favoriten aufzunehmen.
1.8. Zum Löschen eines Favoriten klicken Sie auf sein
Löschen-Symbol oder markieren Sie ihn und drücken Sie
die Taste Entf auf der Tastatur.
1.9. Ist ein Proxy-Server erforderlich, geben Sie die benötigten
Einstellungen unter Proxy Settings ein.
1.10. Beachten Sie die Formatierung von Platzhaltern für
Adressen, die an den Proxy-Server übermittelt werden
sollen.
1.11. Klicken Sie nach Angabe aller Daten auf OK.

47
VMware View

1. Dem 2X ThinClientOS-Desktop lassen sich Verbindungen zu
VMware View-Desktops hinzufügen. Das 2X ThinClientOS wird
direkt mit der angegebenen Adresse verbunden und der
Benutzer erhält Zugriff auf einen vollständigen (nicht
veröffentlichten) Desktop. Bei mehr als einem verfügbaren
vollständigen Desktop wird ein 2X-Desktop mit einem Desktop-
Switcher und einer zugeordneten Taskleiste bereitgestellt.
Klicken Sie im Navigationsbereich auf den Knoten Desktop
Components > VMware View, um eine VMware View-
Verbindung hinzuzufügen.


Screenshot 32 – Einstellungen einer VMware View-Verbindung

48
1.1. Geben Sie dem Desktop einen Namen. Haben Benutzer
Zugriff auf mehrere Elemente, können sie so per 2X-
Desktop erkennen, mit welchem Desktop eine Verbindung
hergestellt wird.
1.2. Geben Sie als Primary Address des Servers einen
Hostnamen oder eine IP-Adresse an und ändern Sie ggf.
den automatisch vorgegebenen Standard-Port.
1.3. Aktivieren Sie SSL, um ausgetauschte Daten zu
verschlüsseln. Wählen Sie unter Bandwidth aus, welche
Bandbreite zur Verbindung mit VMware View verfügbar ist.
Durch Auswahl von Compression werden ausgetauschte
Daten komprimiert.
1.4. Legen Sie unter Redirection die Umleitungseinstellungen
fest.
Bestimmen Sie, ob Audio, Festplatte, Drucker, serielle
Ports und Smart-Karten für das gewählte Protokoll
umgeleitet werden sollen.
1.5. Legen Sie unter Display die Anzeigeeinstellungen fest.
Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Colour Depth die
gewünschte Farbtiefe aus.
Wählen Sie Fullscreen, um für die Verbindung den
Vollbild-Modus zu aktivieren.
Sind mehrere Bildschirme vorhanden, erfolgt bei Auswahl
von Span Across Monitors die Aufteilung des Remote-
Desktops auf alle angeschlossenen Bildschirme.
49
VNC

1. Dem 2X ThinClientOS-Desktop lassen sich Verbindungen zu
VNC-Desktops hinzufügen. Das 2X ThinClientOS wird direkt mit
der angegebenen Adresse verbunden, und der Benutzer erhält
Zugriff auf einen vollständigen (nicht veröffentlichten) Desktop.
Bei mehr als einem verfügbaren vollständigen Desktop wird ein
2X-Desktop mit einem Desktop-Switcher und einer
zugeordneten Taskleiste bereitgestellt. Klicken Sie in
Navigationsbereich auf den Knoten Desktop Components >
VNC, um eine VNC-Verbindung hinzuzufügen.


Screenshot 33 – Einstellungen einer VNC-Verbindung

50
1.1. Geben Sie dem Desktop einen Namen. Haben Benutzer
Zugriff auf mehrere Elemente, können sie so per 2X-
Desktop erkennen, mit welchem Desktop eine Verbindung
hergestellt wird.
1.2. Geben Sie als Primary Address des Servers einen
Hostnamen oder eine IP-Adresse an und ändern Sie ggf.
den automatisch vorgegebenen Standard-Port.
1.3. Wählen Sie Shared, damit mehrere Benutzer gleichzeitig
eine Verbindung mit demselben Desktop herstellen
können.
1.4. Wählen Sie View Only, um den Desktop nur zur Anzeige
verfügbar zu machen. In diesem Fall ist Benutzern keine
weitergehende Bedienung möglich.
1.5. Wählen Sie Authenticate, wenn Benutzer für die Desktop-
Verbindung einen Benutzernamen und ein Passwort
benötigen.
1.6. Wählen Sie unter Bandwidth aus, welche Bandbreite zur
Verbindung mit VNC verfügbar ist.
1.7. Legen Sie unter Display die Anzeigeeinstellungen fest.
Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Colour Depth die
gewünschte Farbtiefe aus.
Wählen Sie Fullscreen, um für die Verbindung den
Vollbild-Modus zu aktivieren.
Sind mehrere Bildschirme vorhanden, erfolgt bei Auswahl
von Span Across Monitors die Aufteilung des Remote-
Desktops auf alle angeschlossenen Bildschirme.

Benutzerprofile
1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten User
Profiles, um bereits erstellte Benutzerprofile anzuzeigen und um
ein neues Profil hinzuzufügen.
1.1. Klicken Sie auf das Symbol New Profile, um ein neues
Benutzerprofil zu erstellen.
51


Screenshot 34 – Liste angelegter Benutzerprofile
1.2. Geben Sie auf der angezeigten Seite folgende Profildaten
an:


Screenshot 35 – Hinzufügen eines neuen Profils
1.2.1. Geben Sie dem Profil zur leichteren Erkennung
einen eindeutigen, aussagekräftigen Namen.
52
1.2.2. Markieren Sie unter Members aufgeführte Active-
Directory-Benutzer, die dem Profil hinzugefügt
werden sollen.
1.2.3. Wählen Sie aus, welche Remote-Desktops,
veröffentlichten Anwendungen und lokalen
Webbrowser Benutzern zur Verfügung stehen
sollen.
1.2.4. Wählen Sie unter Other Applications aus, ob
Anwendungen wie Skype und ein PDF-Reader für
Benutzer zugänglich gemacht werden sollen.
1.2.5. Klicken Sie nach Angabe aller Informationen auf
OK, um das neue Benutzerprofil zu erstellen. Die
Seite User Profiles wird mit allen verfügbaren
Profilen angezeigt.

Screenshot 36 – Neu hinzugefügtes Benutzerprofil

Bei Auswahl von „Local Users“ als „User Source“ zu Beginn der
Konfigurierung sind die nachfolgend dargestellten Einstellungen
erforderlich:
53


Screenshot 37 – Hinzufügen eines Benutzerprofils (lokale Benutzer)

1.3. Soll ein neuer Benutzer hinzugefügt werden, klicken Sie
auf das gewünschte Verzeichnis und dann auf New User.
Geben Sie den Benutzernamen und den vollständigen
Namen ein. Markieren Sie das Profil, dem der Benutzer
hinzugefügt werden soll.
„Local Users“ sind in der zentralen Datenbank von 2X TCS
gespeichert und stehen in keinem Zusammenhang mit lokalen
Benutzerkonten/Anmeldeinformationen unter Windows/Linux.
54

Screenshot 38 – Hinzufügen eines neuen lokalen Benutzers
1.4. Soll ein Benutzer einem lokalen Profil hinzugefügt werden,
klicken Sie auf den Knoten User Profiles > Directory >
[Ihr Verzeichnis]. Markieren Sie das Profil, dem der
Benutzer hinzugefügt werden soll.

Screenshot 39 – Erweiterung eines Benutzerprofils um einen bestehenden
Benutzer

55
2X ThinClientOS
1. Um eine neue Version des 2X ThinClientOS hinzuzufügen,
klicken Sie im Navigationsbereich auf den Knoten System >
ThinClientOS. Klicken Sie zum Hochladen des neuen 2X-
Betriebssystems auf Install ThinClientOS Image. Klicken Sie
auf Set as Default, wenn nach dem Hochladen die
Standardeinstellungen des Betriebssystems aktualisiert werden
sollen. Die Aktualisierung erfolgt nicht für Thin-Clients, die statt
der Standardeinstellungen ein festgelegtes Betriebssystem
verwenden.


Screenshot 40 – Hervorhebung des standardmäßigen 2X ThinClientOS
2. Klicken Sie auf Browse, um die gewünschte Betriebssystem-
Datei auszuwählen. Klicken Sie auf OK, um das neue
Betriebssystem-Image zu installieren. Nach dem Upload wird es
in der Verwaltungskonsole in der Liste der ThinClientOS
angezeigt. Zum Downloaden des aktuellen 2X ThinClientOS von
http://www.2x.com wird ein gesonderter Link angezeigt.

Screenshot 41 – Auswahl eines hochzuladenden 2X ThinClientOS
56

Die Installation der Datei kann vor allem bei einer langsamen
Anbindung an den 2X ThinClientServer einige Zeit in Anspruch
nehmen. U. u. muss dies durch ein größeres Session-Timeout
berücksichtigt werden.
57
Vorbereiten der Thin-Clients
Einführung
Installieren und konfigurieren Sie nach der Installation von
2X ThinClientServer Ihre Thin-Clients oder Computer, die per
2X ThinClientOS gestartet werden. Das 2X ThinClientOS lässt sich
von einem Speichermedium (CD-ROM, Festplatte, USB-
Stick/Flash-Laufwerk) oder über das Netzwerk (PXE oder
Etherboot) booten. Ein Start per Etherboot ähnelt dem per PXE,
kommt jedoch ohne das Computer-BIOS aus und benötigt lediglich
ein kompaktes Boot-Image, das sich auf CD-ROM, Diskette,
Festplatte, USB-Stick oder sogar im Boot-ROM einer
Netzwerkkarte befinden kann.
Nähere Informationen zu den Boot-Möglichkeiten und zur
Funktionsweise von 2X ThinClientServer finden Sie im Kapitel
Einführung in 2X ThinClientServer.
Das 2X ThinClientOS steht auf der 2X-Website unter
http://www.2x.com/de/ zum Download bereit und ist abrufbar als:
1. ISO-Image-Datei zum Brennen auf CD-ROM. Die
Einsatzmöglichkeiten:
• Booten über das Netzwerk
• Installation auf Festplatte
• Installation auf einem Boot-fähigen USB-Stick
• Booten von CD-ROM
• Aufruf von Tools zur Netzwerkdiagnose
2. ZIP-Datei zur Installation auf dem 2X ThinClientServer oder
zum Entpacken in das TFTP-Server-Verzeichnis. Thin-
Clients, die per PXE oder Etherboot starten, rufen das 2X
ThinClientOS ab und booten damit.
Mit dieser ZIP-Datei wird zudem eine sich auf dem
2X ThinClientServer befindliche Version aktualisiert. Thin-
Clients mit auf einer Festplatte installiertem 2X ThinClientOS
können somit automatisch die neueste Version abrufen.
58
Systemanforderungen für Thin-Clients
• Thin-Client/PC mit Pentium-Prozessor ab 450 MHz
• 32 MB RAM für Boot per CD-ROM-Laufwerk, USB-Stick
oder Festplatte
• 64 MB RAM für PXE oder Etherboot
• Prozessor mit mindestens 450 MHz
• PXE-Booting wird nicht von allen Thin-Clients/PCs
unterstützt. Überprüfen Sie daher Ihre Hardware auf
entsprechende Kompatibilität.
• USB-Booting wird nicht von allen Thin-Clients/PCs
unterstützt. Überprüfen Sie daher Ihre Hardware auf
entsprechende Kompatibilität.
• Etherboot-Booting erfordert eine kompatible Netzwerkkarte.
Eine Liste unterstützter Netzwerkkarten finden Sie hier:
http://www.etherboot.org/db/
Konfigurieren eines Thin-Clients zum Booten von Festplatte,
USB- oder Flash-Laufwerk (CD-Installation)


Schritt 1: Downloaden des 2X ThinClientOS
Laden Sie das Thin-Client-Betriebssystem 2X ThinClientOS als
ISO-Image-Datei von der 2X-Website herunter:
http://www.2x.com/de/thinclientserver/
Schritt 2: Brennen des ISO-Images auf CD-ROM
So brennen Sie das heruntergeladene ISO-Image auf CD-ROM:
• Bei Verwendung von Microsoft Windows XP und Nero
Burning ROM: Wählen Sie im Menü Recorder den Befehl
Image brennen und geben Sie die heruntergeladene ISO-
Datei an.
• Bei Verwendung von Linux und K3B: Wählen Sie CD
brennen. Geben Sie das ISO-Image an und klicken Sie auf
Start.
• Verwenden Sie als CD-Datenträger nur CD-ROMs, die zu
Ihrem CD-Laufwerk vollständig kompatibel sind. CD-RWs
sollten nicht verwendet werden.
Fertigen Sie vor der Installation auf jeden Fall ein Backup sämtlicher
Daten an.
59
• Brennen Sie die CD in einem Durchgang per Track-at-Once
(TAO) und schließen Sie die Brenn-Session.
• Aktivieren Sie den Buffer-Underrun-Schutz.
• Stellen Sie sicher, dass die ISO-Datei zum Zeitpunkt des
Brennens nicht durch Antiviren-Software überprüft wird.
• Legen Sie die für das Medium empfohlene
Brenngeschwindigkeit fest. Verringern Sie die
Geschwindigkeit, falls beim späteren Lesen der CD-ROM
Probleme auftreten.
• Stellen Sie sicher, dass der Brennvorgang nicht aufgrund
von unzureichenden Systemressourcen abgebrochen wird.
• Sollte die CD-ROM beim Starten des 2X ThinClientOS nicht
gelesen werden können, legen Sie sie in das zum Brennen
verwendete Laufwerk ein und starten Sie einen erneuten
Boot-Vorgang.
Schritt 3: Konfigurieren des Thin-Clients zum Booten von CD-
ROM
Legen Sie die CD-ROM mit dem 2X ThinClientOS in das CD-
Laufwerk des Thin-Clients/PCs ein. Überprüfen Sie im BIOS des
Geräts, ob die Boot-Reihenfolge so eingerichtet ist, dass ein Start
des Betriebssystems zuerst von CD-ROM versucht werden soll. Sie
können festlegen, ob das Betriebssystem weiterhin von CD
gestartet werden soll, oder es auf Festplatte installieren.
Schritt 4a: Installieren des 2X ThinClientOS auf Festplatte

So installieren Sie das Betriebssystem-Image auf Festplatte:
1. Wählen Sie die Option 2X ThinClientOS Installer aus und
bestätigen Sie die Auswahl per Eingabetaste.
2. Bestätigen Sie die Begrüßungsnachricht mit OK.
3. Das Installationsprogramm überprüft, ob auf der Festplatte
nicht partitionierter Speicherplatz frei ist. Ist dies der Fall,
erstellt es eine 32 MB große neue Partition, in der das 2X
ThinClientOS automatisch installiert wird.
4. Ist kein entsprechender Speicherplatz vorhanden, stehen
folgende Optionen zur Auswahl:
a) Overwrite an existing partition (Überschreiben einer
vorhandenen Partition) – Wählen Sie eine vorhandene
Partition aus, in die das 2X ThinClientOS installiert
werden soll.
WICHTIGER HINWEIS: Bei Auswahl dieser Option werden
sämtliche in dieser Partition bereits vorhandenen Daten
Fertigen Sie vor der Installation auf jeden Fall ein Backup sämtlicher
wichtigen Daten an.
60
gelöscht.
b) Resize a partition (Ändern der Partitionsgröße) – Das
Installationsprogramm versucht, eine vorhandene
Partition um 32 MB zu verkleinern, um diesen
Speicherplatz zum Erstellen einer neuen Partition für das
2X ThinClientOS zu verwenden.
c) Erase entire hard disk (Löschen der gesamten
Festplatte) – Sämtliche Daten auf der Festplatte werden
gelöscht, um dann eine einzelne Partition für das
2X ThinClientOS zu erstellen.
d) Manuall y partition (Manuelles Einrichten einer Partition)
– Es wird eine Anwendung aufgerufen, mit der Sie die
Neu-Partitionierung der Festplatte selbst vornehmen
können. Ist der Vorgang abgeschlossen, können Sie
über das Installationsprogramm bestimmen, in welcher
Partition das 2X ThinClientOS installiert werden soll.
5. Entscheiden Sie im nächsten Schritt, ob ein Boot-Loader-
Menü eingerichtet werden soll. Es ermöglicht Ihnen, beim
Starten zwischen dem Laden des 2X ThinClientOS und dem
ursprünglich installierten Betriebssystem zu wählen.
6. Das 2X ThinClientOS-Image wird auf die Festplatte kopiert.
Führen Sie nach dem Ende der Installation einen Neustart
des Thin-Clients/PCs durch.
Schritt 4b: Installieren des 2X ThinClientOS auf einem USB-Stick

So installieren Sie das Betriebssystem-Image beim Start der
Hardware auf einem USB-Stick (beachten Sie, dass der Stick beim
ersten Booten noch nicht angeschlossen sein darf):
1. Wählen Sie die Option 2X ThinClientOS Installer aus und
bestätigen Sie die Auswahl per Eingabetaste.
2. Schließen Sie den USB-Stick an einen freien USB-Port an.
3. Das Installationsprogramm überprüft das System nach
verfügbaren Installationsmedien. Daher wird ggf. auch die
lokale Festplatte des Thin-Clients/PCs angezeigt.
4. Bestätigen Sie die Begrüßung mit OK.
5. Wählen Sie den gewünschten USB-Stick aus. Anhand der
angezeigten Größe können Sie feststellen, ob der Stick
korrekt erkannt wurde.
6. Die gesamte 2X ThinClientOS-CD wird auf den USB-Stick
kopiert. Dieser lässt sich wie eine Boot-fähige CD nutzen,
Fertigen Sie vor der Installation auf einem USB-Stick oder der
Festplatte auf jeden Fall ein Backup sämtlicher wichtigen Daten an.
61
kann jedoch Daten zugleich (zwischen)speichern. Führen
Sie nach dem Ende der Installation einen Neustart des Thin-
Clients/PCs durch.
Schritt 5: Konfigurieren des Thin-Clients zum Booten von
Festplatte/USB-Stick
Überprüfen Sie über das BIOS des Thin-Clients/PCs, ob die Boot-
Reihenfolge je nach zuvor gewähltem Installationstyp korrekt ist
und ob somit zuerst versucht wird, von der Festplatte bzw. per
USB-Stick zu starten.
Das 2X ThinClientOS führt selbsttätig eine Aktualisierung auf die
neueste Version durch, wenn diese auf dem 2X ThinClientServer
installiert ist.
Konfigurieren eines Thin-Clients zum Booten von Festplatte,
USB- oder Flash-Laufwerk (Netzwerkinstallation)



1. So konfigurieren Sie Thin-Clients zum Booten per PXE: Öffnen
Sie das BIOS des Thin-Clients/PCs und legen Sie fest, dass ein
Starten per PXE-Boot erfolgen soll. Führen Sie einen Neustart
des Thin-Clients/PCs durch, öffnen Sie das BIOS und
überprüfen Sie die Boot-Reihenfolge. Legen Sie fest, dass ein
Start per PXE-Boot erfolgen soll. Weitere Informationen hierzu
entnehmen Sie bitte der Dokumentation Ihres Thin-Clients/PCs.
2. Starten Sie den Thin-Client, damit er vom 2X ThinClientServer
erkannt und registriert wird. Nach dem Starten wird der
Anmeldebildschirm angezeigt. Fahren Sie mit Schritt 3 fort.
3. So wählen Sie Thin-Clients aus, deren 2X ThinClientOS auf
Festplatte installiert werden soll:

Fertigen Sie vor der Installation auf einem USB-Stick oder der
Festplatte auf jeden Fall ein Backup sämtlicher wichtigen Daten
an.

62

Screenshot 42 – Liste mit Thin-Clients

3.1. Wählen Sie alle Thin-Clients aus, auf denen das
2X ThinClientOS installiert werden soll, und klicken Sie auf
Install to Disk > Queue for Disk Installation. Als Status
wird daraufhin Pending Disk Installation
(Festplatteninstallation steht aus) angezeigt.


3.2. Führen Sie einen Neustart des Thin-Clients durch, um die
Installation zu starten. Der Thin-Client bootet erneut über
das Netzwerk, wird jedoch anhand der neuen Parameter
angewiesen, eine Installation auf Festplatte durchzuführen.
3.3. Das Installationsprogramm überprüft, ob auf der Festplatte
nicht partitionierter Speicherplatz frei ist. Ist dies der Fall,
erstellt es eine 32 MB große neue Partition, in der das 2X
ThinClientOS automatisch installiert wird. Wenn Sie zu
diesem Zeitpunkt einen USB-Stick anschließen, haben Sie
die Möglichkeit, die Installation auch darauf durchzuführen.
3.4. Ist kein entsprechender Speicherplatz vorhanden, stehen
folgende Optionen zur Auswahl:
3.4.1. Overwrite an existing partition (Überschreiben
einer vorhandenen Partition) – Wählen Sie eine
vorhandene Partition aus, in die das
2X ThinClientOS installiert werden soll.
WICHTIGER HINWEIS: Bei Auswahl dieser Option
werden sämtliche in dieser Partition bereits
vorhandenen Daten gelöscht.
Soll eine anstehende Installation nicht durchgeführt werden,
wählen Sie den betroffenen Thin-Client aus und klicken Sie auf
Install to Disk > Cancel Pending Disk Installation.
63
3.4.2. Resize a partition (Ändern der Partitionsgröße) –
Das Installationsprogramm versucht, eine
vorhandene Partition um 32 MB zu verkleinern, um
diesen Speicherplatz zum Erstellen einer neuen
Partition für das 2X ThinClientOS zu verwenden.
3.4.3. Erase entire hard disk (Löschen der gesamten
Festplatte) – Sämtliche Daten auf der Festplatte
werden gelöscht, um dann eine einzelne Partition
für das 2X ThinClientOS zu erstellen.
3.4.4. Manuall y partition (Manuelles Einrichten einer
Partition) – Es wird eine Anwendung aufgerufen,
mit der Sie die Neu-Partitionierung der Festplatte
selbst vornehmen können. Ist der Vorgang
abgeschlossen, können Sie über das
Installationsprogramm bestimmen, in welcher
Partition das 2X ThinClientOS installiert werden
soll.
3.5. Entscheiden Sie im nächsten Schritt, ob ein Boot-Loader-
Menü eingerichtet werden soll. Es ermöglicht Ihnen beim
Starten, zwischen dem Laden des 2X ThinClientOS und
dem ursprünglich installierten Betriebssystem zu wählen.
3.6. Das 2X ThinClientOS-Image wird auf die Festplatte kopiert.
Führen Sie nach dem Ende der Installation einen Neustart
des Thin-Clients/PCs durch.
4. So konfigurieren den Thin-Client zum Booten von Festplatte
oder USB-Stick
4.1. Überprüfen Sie über das BIOS des Thin-Clients/PCs, ob
die Boot-Reihenfolge für das Gerät korrekt ist und je nach
zuvor gewähltem Installationstyp der Start zuerst per
Festplatte bzw. USB-Stick erfolgt.
Das 2X ThinClientOS führt selbsttätig eine Aktualisierung auf die
neueste Version durch, wenn diese auf dem 2X ThinClientServer
installiert ist.
64
Konfigurieren eines Thin-Clients zum Booten per PXE
Schritt 1: Downloaden des 2X ThinClientOS-Image
Laden Sie das Thin-Client-Betriebssystem 2X ThinClientOS als
ZIP-Datei von der 2X-Website herunter:
http://www.2x.com/de/thinclientserver/downloadlinks.html
Schritt 2: Kopieren der Image-Datei auf einen TFTP-Server eines
Drittherstellers (optional)
Folgende Anforderungen müssen erfüllt sein, falls Sie statt der
mitgelieferten 2X-Lösung einen TFTP-Server eines Drittherstellers
einsetzen:
Thin-Clients müssen beim Booten den TFTP-Server finden und das
2X ThinClientOS-Image abrufen können. Extrahieren Sie daher
den Inhalt des Verzeichnisses „PXE“ aus der heruntergeladenen
ZIP-Datei in das Verzeichnis, aus dem der TFTP-Server Dateien
bereitstellt (Standard: X:\tftproot). Für alle weiteren Dateien, die
zum Booten benötigt werden, ist das neue 2X ThinClientOS-Image
wie unter Installieren eines neuen 2X ThinClientOS beschrieben zu
installieren.
Beachten Sie, dass aus Gründen eines geringeren
Konfigurationsaufwands der TFTP-Server von 2X automatisch
zusammen mit 2X ThinClientServer installiert wird. Schritt 2 ist nur bei
Weiternutzung eines bereits auf dem 2X-Server installierten oder
anderweitig im Netzwerk einsetzten TFTP-Servers erforderlich.
Schritt 3: Konfigurieren von Thin-Clients zum Booten per PXE
Öffnen Sie das BIOS des Thin-Clients/PCs und legen Sie fest,
dass ein Starten per PXE-Boot erfolgen soll. Führen Sie einen
Neustart des Thin-Clients/PCs durch, öffnen Sie das BIOS und
überprüfen Sie die Boot-Reihenfolge. Legen Sie fest, dass ein Start
per PXE-Boot erfolgen soll. Weitere Informationen hierzu
entnehmen Sie bitte der Dokumentation Ihres Thin-Clients/PCs.
65
Konfigurieren eines Thin-Clients zum Booten per Etherboot
bei Verwendung der 2X ThinClientOS Live-CD
Schritt 1: Downloaden des 2X ThinClientOS-Image
Laden Sie das Thin-Client-Betriebssystem 2X ThinClientOS als
ZIP-Datei von der 2X-Website herunter:
http://www.2x.com/de/thinclientserver/downloadlinks.html
Hinweis: Etherboot und PXE-Booting nutzen dasselbe Image. Ein bereits
abgerufenes PXE-Image kann daher weiterverwendet werden.
Schritt 2: Kopieren der Image-Datei auf einen TFTP-Server eines
Drittherstellers (optional)
Folgende Anforderungen müssen erfüllt sein, falls Sie statt der
mitgelieferten 2X-Lösung einen TFTP-Server eines Drittherstellers
einsetzen:
Thin-Clients müssen beim Booten den TFTP-Server finden und das
2X ThinClientOS-Image abrufen können. Extrahieren Sie daher
den Inhalt des Verzeichnisses „PXE“ aus der heruntergeladenen
ZIP-Datei in das Verzeichnis, aus dem der TFTP-Server Dateien
bereitstellt (Standard: X:\tftproot). Für alle weiteren Dateien, die
zum Booten benötigt werden, ist das neue 2X ThinClientOS-Image
wie unter Installieren eines neuen 2X ThinClientOS beschrieben zu
installieren.
Beachten Sie, dass aus Gründen eines geringeren
Konfigurationsaufwands der TFTP-Server von 2X automatisch
zusammen mit 2X ThinClientServer installiert wird. Schritt 2 ist nur bei
Weiternutzung eines bereits auf dem 2X-Server installierten oder
anderweitig im Netzwerk einsetzten TFTP-Servers erforderlich.
Schritt 3: Downloaden der 2X ThinClientOS Live-CD
Die 2X ThinClientOS Live-CD ermöglicht ein Etherboot-gestütztes
Starten von CD-ROM über das Netzwerk. Soll der Start stattdessen
per Diskette oder Festplatte erfolgen, fahren Sie direkt mit Schritt 6
fort. Laden Sie das Thin-Client-Betriebssystem 2X ThinClientOS
als ISO-Image-Datei von der 2X-Website herunter:
http://www.2x.com/de/thinclientserver/downloadlinks.html
Schritt 4: Brennen des ISO-Images auf CD-ROM
So brennen Sie das ISO-Image auf CD-ROM:
• Bei Verwendung von Microsoft Windows XP und Nero
Burning ROM: Wählen Sie im Menü Recorder den Befehl
Image brennen und geben Sie die heruntergeladene ISO-
66
Datei an.
• Bei Verwendung von Linux und K3B: Wählen Sie CD
brennen. Geben Sie das ISO-Image an und klicken Sie auf
Start.
• Verwenden Sie als CD-Datenträger nur CD-ROMs, die zu
Ihrem CD-Laufwerk vollständig kompatibel sind. CD-RWs
sollten nicht verwendet werden.
• Brennen Sie die CD in einem Durchgang per Track-at-Once
(TAO) und schließen Sie die Brenn-Session.
• Aktivieren Sie den Buffer-Underrun-Schutz.
• Stellen Sie sicher, dass die ISO-Datei zum Zeitpunkt des
Brennens nicht durch Antiviren-Software überprüft wird.
• Legen Sie die für das Medium empfohlene
Brenngeschwindigkeit fest. Verringern Sie die
Geschwindigkeit, falls beim späteren Lesen der CD-ROM
Probleme auftreten.
• Stellen Sie sicher, dass der Brennvorgang nicht aufgrund
von unzureichenden Systemressourcen abgebrochen wird.
• Sollte die CD-ROM beim Starten des 2X ThinClientOS nicht
gelesen werden können, legen Sie sie in das zum Brennen
verwendete Laufwerk ein und starten Sie einen erneuten
Boot-Vorgang.
Schritt 5: Konfigurieren des Thin-Clients zum Booten von CD-
ROM
Legen Sie die CD-ROM mit dem 2X ThinClientOS in das CD-
Laufwerk des Thin-Clients/PCs ein. Überprüfen Sie im BIOS des
Geräts, ob die Boot-Reihenfolge so eingerichtet ist, dass ein Start
des Betriebssystems zuerst von CD-ROM versucht werden soll.

Installieren einer neuen Version des 2X ThinClientOS
2X veröffentlicht regelmäßige Updates des 2X ThinClientOS, um
u. a. die Hardware-Erkennung zu optimieren und Terminalserver-
Clients zu aktualisieren.
Thin-Clients, die per Festplatte, USB-Stick, PXE oder Etherboot
starten, rufen automatisch das neueste über die 2X-
Verwaltungskonsole installierte 2X ThinClient OS ab.
So installieren Sie eine aktuelle Version des 2X ThinClientOS:
1. Laden Sie das neueste 2X ThinClientOS als ZIP-Datei von
http://www.2x.com/de/thinclientserver/downloadlinks.html
herunter.
67
2. Bei Verwendung eines TFTP-Servers eines Drittherstellers:
Booten Thin-Clients per PXE oder Etherboot, entpacken Sie
den Inhalt des PXE-Ordners der ZIP-Datei in das TFTP-
Verzeichnis dieses Servers. Dieser Schritt ist nicht erforderlich,
wenn Sie den mitgelieferten TFTP-Server von 2X verwenden.
Der nächste Thin-Client-Start erfolgt mit dem aktuellen
2X ThinClientOS.
3. So installieren Sie das heruntergeladene 2X ThinClientOS:

Klicken Sie in der Verwaltungskonsole von 2X ThinClientServer
im linken Navigationsbereich auf den Knoten System >
ThinClientOS.


Screenshot 43 – Installieren der aktuellen Version des 2X ThinClientOS
Klicken Sie auf Upload ThinClientOS Image. Klicken Sie auf
Browse, um die heruntergeladene 2X ThinClientOS-Datei
anzugeben.


Screenshot 44 – Auswahl des neuen 2X ThinClientOS-Image

68
4. Nach der Installation rufen alle Thin-Clients, die stets mit dem
neuesten Betriebssystem laufen sollen, das Update ab und
installieren es automatisch. Nur ein Neustart ist erforderlich.


Screenshot 45 – Kontrolle der aktuellen Version des 2X ThinClientOS

69
Verwalten von Thin-Clients und Sitzungen
Einführung
Über die Verwaltungskonsole von 2X ThinClientServer können Sie
Thin-Clients administrieren sowie vorherige und aktive Sitzungen
anzeigen.
Verwalten von Thin-Clients
Einige Einstellungen können nur je Thin-Client konfiguriert werden.
Hierdurch kann beispielsweise die Bildschirmauflösung weniger
leistungsfähiger Thin-Clients für eine optimale Performance
individuell angepasst werden.


Screenshot 46 – Liste administrierbarer Thin-Clients
Klicken Sie zum Verwalten eines Thin-Clients im linken
Navigationsbereich der 2X-Verwaltungskonsole auf den Knoten
Clients > Managed. Alle Thin-Clients werden im rechten Fenster
angezeigt.
Soll eine Einstellung für alle Thin-Clients gelten, klicken Sie auf
Default Settings und bearbeiten Sie die Vorlage Default Client.
Einstellungen werden zum größten Teil von diesem Muster-Client
vererbt. Einige Angaben dienen nur als standardmäßige
Ausgangswerte.
70
Mit Hilfe der Suchfunktion können Sie gewünschte Thin-Clients
anhand unterschiedlicher Angaben herausfiltern.


Screenshot 47 – Schaltfläche „Suchen“
Klicken Sie auf das Symbol Suchen, um anhand folgender
Suchfelder eine Abfrage zu starten:
• Vorname
• IP-Adresse
• MAC-Adresse
• Benutzername
• Status
Festlegen von Standardeinstellungen für Thin-Clients
Thin-Clients, die zum ersten Mal mit dem 2X ThinClientOS booten,
verwenden Standardeinstellungen. Um diese Vorgaben abzurufen,
klicken Sie im linken Navigationsbereich der 2X-
Verwaltungskonsole auf den Knoten Clients > Managed und dann
in der oberen Symbolleiste auf Default Settings.
Die angezeigten Einstellungen stimmen genau mit denen eines
physischen Thin-Clients überein, gelten jedoch für alle Clients, für
die bisher noch keine individuellen Vorgaben definiert worden sind.
Dank dieser Option können Sie allgemeine Einstellungen, ob
hersteller- oder landesspezifische, rasch übergreifend festlegen:
Starten Sie zuerst einen Test-Client, überprüfen Sie, ob alle
wichtigen und erforderlichen Boot-Einstellungen stimmen und
nehmen Sie ggf. Änderungen vor. Kopieren Sie anschließend
anhand dieser Vorlage sämtliche allgemeinen Einstellungen für den
Default Client, sodass sie von allen anderen Geräten beim ersten
Start automatisch übernommen werden.

71
Bearbeiten von Thin-Client-Einstellungen
Klicken Sie auf den Namen eines Thin-Clients, um seine
Einstellungen zu bearbeiten. Diese werden im rechten
Fensterbereich der 2X-Verwaltungskonsole angezeigt.

Passen Sie Einstellungen wie gewünscht an. Klicken Sie
abschließend auf Save Settings, um alle Angaben zu speichern.
General (Allgemeine Einstellungen)


Screenshot 48 – Bearbeiten allgemeiner Thin-Client-Einstellungen

Vorname: Geben Sie dem Thin-Client einen eindeutigen,
aussagekräftigen Namen.
Hostname: Legen Sie den Hostnamen fest, unter dem der Client
im Netzwerk erreichbar ist.
Printer: Aktivieren oder deaktivieren Sie einen Drucker.
Timezone: Legen Sie die Zeitzone des Thin-Clients fest. Die
Uhrzeit wird aus den Einstellungen des Thin-Client-BIOS
abgerufen. Informationen zur automatischen Aktualisierung der
Uhrzeit erhalten Sie im Kapitel „Vorbereiten des DHCP-Servers“.
Preferred Boot Server: Legen Sie fest, welchen Server der Thin-
Client zum Booten verwenden soll, falls mehrere 2X
ThinClientServer vorhanden sind.
72
Operating System (Betriebssystem)


Screenshot 49 – Anpassbare Boot-Optionen

Version: Legen Sie fest, mit welcher Version des 2X ThinClientOS
gebootet werden soll.

Kernel: Wählen Sie aus, welche Gruppe von Hardware-Treibern
das 2X ThinClientOS verwenden soll. Version 2.6 stellt neue,
aktualisierte Treiber für aktuelle Hardware bereit und liefert
umfassendere Unterstützung von USB-Geräten. Version 2.4
hingegen eignet sich besser für ältere/langsamere Thin-Clients, bei
denen das Booten mit der neueren Kernel-Version Probleme
verursacht.

Enable USB: Wählen Sie aus, ob USB-Geräte unterstützt werden
sollen und mit welchem Standard.

Enable CD: Bei ausgewählter CD-Laufwerksunterstützung sollte
die Vorgabe Standard Mode beibehalten werden. Treten beim
Booten von CD Schwierigkeiten auf, ändern Sie den Modus in Safe
Mode.
73
Input Devices (Eingabegeräte)


Screenshot 50 – Anpassbare Optionen zu Eingabegeräten

Mouse Model: Wählen Sie die mit dem Thin-Client verbundene
Maus aus.
Keyboard Model: Wählen Sie die mit dem Thin-Client verbundene
Tastatur aus.
Keyboard Layout: Wählen Sie das verwendete Tastatur-Layout
aus.
74
Display Settings (Anzeigeeinstellungen)


Screenshot 51 – Anpassbare Anzeigeeinstellungen

Use Default Settings: Bei Auswahl dieser Option übernimmt der
Thin-Client die für alle Thin-Clients definierbaren
Standardeinstellungen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
Resolution: Legen Sie die für das 2X ThinClientOS gewünschte
Bildschirmauflösung fest.
Colour Depth: Legen Sie die Anzahl der vom 2X ThinClientOS zu
verwendenden Farben fest. Die Farbtiefe ist vom verfügbaren
Arbeitsspeicher der Grafikkarte abhängig.
Refresh Rate (Hz): Geben Sie die Aktualisierungsrate in Hertz an.
Informieren Sie sich anhand der Dokumentation des verwendeten
Monitors, welche Einstellung unterstützt wird.
Video Card Driver: Bei einer automatisch erkannten Grafikkarte
wird deren Treiber bereits angezeigt. Andernfalls müssen Sie den
Treiber manuell auswählen.
Display Manager: Als Standard für neue Thin-Clients ist
„Performance (Xorg)“ vorgegeben. Muss ältere Hardware
unterstützt werden, wählen Sie „Compatibility (XFree86)“.
Dual Desktop: Wählen Sie diese Option aus, wenn das 2X
ThinClientOS für den 2-Monitor-Betrieb ausgelegte Hardware
erkannt hat und Sie den Dual-Monitor-Modus nutzen möchten.
Wählen Sie die Option „Flip Screens“ aus, wenn Sie
Hauptbildschirm und sekundären Bildschirm wechseln möchten.
Screensaver: Wählen Sie diese Option aus, wenn nach einer
festgelegten Zeit der Inaktivität der Bildschirmschoner des Thin-
75
Clients starten soll. Hierbei können Sie zudem den Desktop
sperren, sodass dieser erst nach Angabe der
Anmeldeinformationen wieder angezeigt wird.

Klicken Sie nach Angabe aller Einstellungen auf Test Display
Settings, um zu überprüfen, ob Thin-Client und Monitor den
Desktop korrekt darstellen.


Screenshot 52 – Testen der Desktop-Darstellung auf dem Thin-Client

Klicken Sie auf Perform Test, um die Einstellungen zu testen. Sie
werden informiert, ob der Test erfolgreich war. Einstellungen
werden erst nach dem Neustart des Thin-Clients übernommen.
76
Desktop Appearance (Darstellung des Deskops)


Screenshot 53 – Anpassbare Desktop-Darstellung

Use Default Settings: Bei Auswahl dieser Option übernimmt der
Thin-Client die für alle Thin-Clients definierbaren
Standardeinstellungen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
Background Color: Legen Sie fest, welche Hintergrundfarbe das
2X ThinClientOS für den Desktop verwenden soll.
Background Text: Geben Sie Text ein, den das 2X ThinClientOS
im Desktop-Hintergrund anzeigen soll. Hierbei lassen sich folgende
Variablen verwenden: ‘%USERNAME%’ zeigt den Benutzernamen
an, ‘%HOSTNAME%’ den Namen des Hosts und ‘%IP%’ die IP-
Adresse.
Sound Settings (Audi oeinstellungen)


Screenshot 54 – Sound Settings (Audioeinstellungen)
Use Default Settings: Bei Auswahl dieser Option übernimmt der
Thin-Client die für alle Thin-Clients definierbaren
Standardeinstellungen.
77
Enable Sound: Bei Auswahl dieser Option wird die Audioausgabe
des Thin-Clients aktiviert.
Sound Volume: Legen Sie die Lautstärke der Audioausgabe fest.
Software Emulation: Wählen Sie diese Option aus, falls die
Audioausgabe gestört ist. Eine zwischengeschaltete Audio-Engine
sorgt für eine verbesserte Wiedergabe.
Login Screen (Anmeldebildschirm)


Screenshot 55 – Anmeldeeinstellungen des Thin-Clients

Soll über den Thin-Client eine automatische Anmeldung für
Verbindungen mit einem vollständigen Desktop erfolgen, aktivieren
Sie die Option Enable Autologin und geben Sie die
Anmeldeinformationen an.
78
Login Banner (Anmeldelogo)


Screenshot 56 – Auswahl der Standard-Anmeldenachricht

Use default banner: Wählen Sie die während der Anmeldung
anzuzeigende Nachricht samt Logo aus.
79
Desktop Shadowing (Session-Shadowing)


Screenshot 57 – Festlegung von Shadowing-Einstellungen

Soll der Thin-Client Session-Shadowing unterstützen, wählen Sie
diese Option aus und geben Sie das erforderliche Kennwort an.
Klicken Sie auf Connect Now, um die Session zu starten.

80
Advanced Options (Erweiterte Optionen)


Screenshot 58 – Advanced Options (Erweiterte Optionen)

Use Default Settings: Bei Auswahl dieser Option übernimmt der
Thin-Client die für alle Thin-Clients definierbaren
Standardeinstellungen.
Terminal: Bei Auswahl dieser Option können Benutzer das 2X
ThinClientOS-Terminal durch CTRL+ALT+F2 aufrufen und durch
CTRL+ALT+F7 schließen.
ACPI Auto On: Das Gerät wird automatisch anhand der im System
integrierten Konfigurationseinstellungen konfiguriert.
ACPI Always On: ACPI ist ungeachtet der
Konfigurationseinstellungen des Geräts stets aktiviert.
ACPI Compatibility (Do Not Manage Interrupts): Es werden die
Einstellungen des Mainboards zur Aktivierung verwendet, die
Konfigurierung erfolgt jedoch mit Basisvorgaben.
ACPI Compatibility (Balance Interrupts): Die Einstellungen des
Mainboards werden gemeinsam mit den von den Betriebssystem-
Treibern erkannten Einstellungen zur Aktivierung verwendet.
ACPI OFF: Sollte das Mainboard bedingt durch eine
Inkompatibilität mit Linux es nicht erlauben, ACPI korrekt zu
implementieren, deaktivieren Sie ACPI. In diesem Fall werden
Basisvorgaben statt der vorherigen Standardinitialisierung
verwendet.
81
Gruppen
Erstellen Sie Gruppen, deren Einstellungen für alle sich darin
befindlichen Thin-Clients gelten. Die vorzunehmenden
Einstellungen stimmen mit den bereits in den vorherigen Kapiteln
beschriebenen überein.
So erstellen Sie eine Gruppe: Klicken Sie im linken
Navigationsbereich der 2X-Verwaltungskonsole auf den Knoten
Clients > Groups und dann auf New Group.


Screenshot 59 – Erstellung einer neuen Gruppe

82
Bearbeiten einer Gruppe
Wählen Sie eine zu bearbeitende Gruppe im Navigationsbereich
aus und ändern Sie die Einstellungen wie gewünscht.


Screenshot 60 – Bearbeitung einer Gruppe

Delete Group (Löschen einer Gruppe)
Wählen Sie eine zu löschende Gruppe im Navigationsbereich aus
und klicken Sie auf Delete Group. Wird eine Gruppe gelöscht,
bleiben die darin enthaltenen Thin-Clients erhalten und
übernehmen wieder die festgelegten Standardeinstellungen.

Auto Assign Rules (Automatisches Zuweisen von Regeln)
Klicken Sie auf Auto Assign Rules, um die MAC- und IP-Adresse
eines Thin-Clients anzugeben. Bei seinem ersten Start wird er
automatisch der ausgewählten Gruppe hinzugefügt.

Hinzufügen eines Clients zu einer Gruppe
Thin-Clients lassen sich per Drag-and-Drop aus dem Knoten
Managed in die gewünschte Gruppe verschieben. Alternativ
können Sie auf Add to Group klicken und die gewünschte Gruppe
auswählen.
Löschen eines Thin-Clients
Thin-Clients, die nicht länger mit dem Netzwerk verbunden sind,
lassen sich aus der Liste verwalteter Geräte löschen. Sie haben
jedoch die Möglichkeit, gelöschte Clients jederzeit
wiederherzustellen. Klicken Sie hierfür im Navigationsbereich der
2X-Verwaltungskonsole auf den Knoten Deleted und dann auf
Recover Client.
83
Festlegen von Standardeinstellungen für alle Thin-Clients
Sie können für alle mit dem 2X ThinClientServer verbundene Thin-
Clients einheitliche Einstellungen festlegen.
Über die Verwaltungskonsole von 2X ThinClientServer können Sie
Thin-Clients administrieren sowie vorherige und aktive Sitzungen
anzeigen.
Sämtliche unter „Verwalten von Thin-Clients und Sitzungen“
beschriebenen Einstellungen (individuelle Client-Einstellungen
ausgenommen) werden dabei übergreifend für alle Geräte
übernommen. Klicken Sie zum Anzeigen der
Standardeinstellungen auf den Knoten Clients > Managed und
dann auf Default Settings. Vorgenommene Änderungen müssen
per Klick auf Save Settings bestätigt und gespeichert werden.
Power Options (Betriebszustände)


Screenshot 61 – Power Options (Betriebszustände)
Anschalten eines Thin-Clients
Sie haben die Möglichkeit, Thin-Clients mit einem über das
Netzwerk gesendeten Wake-on-LAN-Signal per Switch on
anzuschalten.
Ausschalten eines Thin-Clients
Sie haben ebenfalls die Möglichkeit, das Herunterfahren eines
Thin-Clients per Switch off zu veranlassen.
Neustarten eines Thin-Clients
Veranlassen Sie den Neustart eines Thin-Clients per Reboot,
damit Debugging-Funktionen aktiviert werden können oder eine
neue Version des 2X ThinClientOS geladen wird.
84
Printer Management (Verwalten von Druckern)


Screenshot 62 – Liste aller verfügbaren Drucker
2X ThinClientServer unterstützt die Ausgabe von Dokumenten über
mit Thin-Clients verbundene Drucker. Hierfür müssen zuvor die
erforderlichen Druckertreiber über die 2X-Verwaltungskonsole
installiert werden. So führen Sie die Konfigurierung durch:


Screenshot 63 – Installation eines Druckertreibers

1. Klicken Sie in der 2X-Verwaltungskonsole im linken
Navigationsbereich auf den Knoten System > Printer
Management.
85
2. Geben Sie den Druckernamen an und wählen Sie Hersteller,
Modell und Druckeranschluss aus.
3. Sollte der Drucker nicht aufgeführt sein, führen Sie folgende
Schritte durch:
1. Suchen Sie die dem Drucker zugehörige .INF-
Treiberdatei.
2. Rufen Sie über die 2X-Verwaltungskonsole erneut das
Printer Management auf.
3. Klicken Sie auf Upload Printer Driver.
4. Klicken Sie auf Browse und geben Sie die .INF-Datei
an. Die Felder Manufacturer und Model werden anhand
der Daten der .INF-Datei automatisch befüllt. Wählen
Sie erforderlichen Angaben aus und klicken Sie auf OK.
5. Der Knoten Printer Management wird erneut
aufgerufen. Fügen Sie den neu installierten Drucker
hinzu.


Screenshot 64 – Drucker-Thin-Client-Zuordnung

4. Der Drucker ist jetzt im linken Navigationsbereich über
ThinClientServer > Clients > Managed auswählbar:
5. Wählen Sie zuerst den Thin-Client aus, an den der Drucker
angeschlossen ist, und erweitern den Bereich General.
6. Wählen Sie in der Drop-Down-Liste Printer den neu erstellten
Drucker aus.
86
7. Bestätigen Sie die Auswahl mit OK.
8. Beim nächsten Anmelden des Thin-Clients kann der Drucker
genutzt werden.
Verwalten von Bannern
Thin-Clients, denen keine individuelle Anmeldenachricht
zugewiesen worden ist, können vom Administrator ein Standard-
Banner zugeteilt bekommen.
Verwalten des 2X DHCP Helper
Mit Hilfe von Filterregeln für MAC-Adressen können Sie festlegen,
welche Thin-Clients die konfigurierten Verbindungen nutzen dürfen.

Enable DHCP Helper Service: Durch Aktivierung des DHCP
Helper erhalten neue Thin-Clients im Netzwerk per Verbindung mit
2X ThinClientServer alle erforderlichen Boot-Daten.

Clients must be approved: Bei Aktivierung können neue Thin-
Clients erst nach Freigabe durch den Administrator eine
Verbindung mit 2X ThinClientServer herstellen und booten.


Screenshot 65 – Aktivieren des 2X DHCP Helper
Pending: Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten
Clients > Access Control > Pending, um alle MAC-Adressen
87
aufzurufen, die noch nicht von Administratoren als zugelassen oder
zu blockieren klassifiziert worden sind.
Blocked: Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten
Clients > Access Control > Blocked, um sämtliche blockierten
MAC-Adressen anzuzeigen. Soll eine bekannte MAC-Adresse
blockiert werden, klicken Sie auf Add MAC address, um diese
hinzuzufügen. Um die Blockierung einer oder mehrerer MAC-
Adressen rückgängig zu machen, wählen Sie sie aus und klicken
Sie auf Unblock MAC Address.
Approved: Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den
Knoten Clients > Access Control > Approved, um sämtliche
zugelassenen MAC-Adressen anzuzeigen. Soll eine weitere MAC-
Adresse zugelassen werden, klicken Sie auf Approve New MAC
address, um diese hinzuzufügen. Soll eine zuvor zugelassene
MAC-Adresse blockiert werden, wählen Sie sie aus und klicken Sie
auf Remove MAC Address.


Screenshot 66 – Liste zugelassener MAC-Adressen

88
Views (Ansichten)
Klicken Sie in der linken Navigationskonsole auf den Knoten
Clients > Views, um Thin-Clients nach Eigenschaften gefiltert
anzuzeigen. Zur Auswahl stehen Clients, die derzeit online sind
oder sich im Debug-Modus befinden.


Screenshot 67 – Views (Ansichten)
Boot Method (Boot-Verfahren)
Unter Boot Method können Sie abrufen, welche Thin-Clients per
PXE, Festplatte oder CD-ROM starten.


Screenshot 68 – Boot Method (Boot-Verfahren)
89
Festlegen von Standardeinstellungen für alle Thin-Clients
Sie können für alle mit dem 2X ThinClientServer verbundenen
Thin-Clients einheitliche Einstellungen festlegen. Klicken Sie hierfür
im linken Navigationsbereich auf den Knoten Clients und dann auf
Default Settings.
Sämtliche unter „Bearbeiten von Thin-Client-Einstellungen“
beschriebenen Einstellungen (individuelle Client-Einstellungen
ausgenommen) werden übergreifend für alle Geräte übernommen.
Sessions
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten
Information > Sessions, um Informationen zu Benutzern zu
erhalten, die mit einem Terminalserver verbunden sind oder waren.
Die jeweiligen Daten sind abrufbar über die Unterknoten Acti ve
(Aktiv), Archi ved (Archiviert), und Erroneous (Fehlerhaft). Sollen
alle zu vorherigen Sitzungen gespeicherten Daten gelöscht
werden, klicken Sie unter dem Knoten Information auf Clean Up
Session Data.

Screenshot 69 – Informationen zu Sessions und Berichten
Acti ve: Dieses Protokoll führt Benutzername, gewählte Verbindung,
Name und IP-Adresse des Thin-Clients, Terminalserver-Anbindung
sowie Anfang und ggf. Ende einer Sitzung auf. Sollen aktive
Sitzungen durch 2X ThinClientServer beendet werden, wählen Sie sie
jeweils aus und klicken Sie auf Terminate Sessions. Bei Beendigung
einer Sitzung werden Benutzer abgemeldet und sehen den
Anmeldebildschirm des 2X ThinClient OS. Über Client Details lassen
sich weitere Thin-Client-Informationen abrufen.

Archi ved: Dieses Protokoll enthält Angaben zu zuvor beendeten
Sitzungen. Über Client Details lassen sich weitere Thin-Client-
Informationen abrufen.

Erroneous: Dieses Protokoll enthält Angaben zu zuvor mit Fehlern
abgeschlossenen Sitzungen. Über Client Details lassen sich weitere
Thin-Client-Informationen abrufen.

90
Reporting (Berichterstellung)
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten
Information > Reporting, um eine grafische Darstellung der Thin-
Client-Nutzung über einen längeren Zeitraum nach Benutzername
oder Client sortiert anzuzeigen.


Screenshot 70 – Benutzerberichte
Technischer Support
Der Hauptknoten ThinClientServer bietet Zugriff auf 2X-
Dokumentation und technischen Support für 2X ThinClientServer.


Screenshot 71 – Erstellen einer Support-Anfrage
Download Server Debug (Abruf des Server-Debug-Protokolls):
Legen Sie über diese Schaltfläche Optionen für Debugging und
Protokollierung von Session-Ereignissen zu 2X ThinClientServer und
2X ThinClientOS fest. Erstellte Protokolle lassen sich zur schnellen
Problembehebung umgehend an das Support-Center von 2X
schicken.

Die Protokolle werden als ZIP-Datei ausgegeben. Klicken Sie auf den
Support-Ticket-Link in der 2X-Verwaltungskonsole und hängen Sie
die Datei an die Support-Anfrage an.

91
Support Portal: Über diesen Knoten erhalten Sie direkten Zugriff auf
das 2X Support-Portal unter http://www.2x.com/support.

Manual: Bei einer standardmäßigen Installation von 2X
ThinClientServer ist das Benutzerhandbuch (dieses Dokument) im
PDF-Format abrufbar. Einen zur Anzeige erforderlichen PDF-Viewer
erhalten sie z. B. kostenfrei von Adobe Systems (Adobe Reader):
http://www.adobe.com.

Licensing (Lizenzierung)
Über den Knoten Licensing wird die Enterprise Edition von
2X ThinClientServer aktiviert. Geben Sie den Lizenzschlüssel ein,
der Ihnen per E-Mail zugeschickt wurde. Das Produkt kann bei
Auswahl der Option Offline Mode auch ohne Internet-Verbindung
aktiviert werden. In diesem Fall wird ein Formular erstellt, das Sie
per E-Mail an den 2X-Support senden müssen.

Screenshot 72 – Lizenzierung

92
Administrators (Administratoren)
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten System >
Administrators, um Administrator-Anmeldeinformationen für den
Zugriff auf die 2X-Verwaltungskonsole zu bearbeiten.


Screenshot 73 – Administratoren von 2X ThinClientServer
93
New Administrator: Klicken Sie auf New Administrator, um
einen neuen Administrator mit Benutzername und Kennwort
hinzuzufügen. Klicken Sie auf OK, um die Einstellungen zu
speichern.


Screenshot 74 – Anmeldeinformationen eines neuen Administrators
Delete Administrators: Wählen Sie Administratoren aus, die
gelöscht werden sollen, und klicken Sie auf Delete Administrator.

Edit Administrators: Wählen Sie einen Administrator aus, dessen
Einstellungen bearbeitet werden sollen, und klicken Sie auf Edit
Administrator.

Backup-Server für Ausfallsicherheit

Richten Sie mit 2X ThinClientServer einen Slave-Server ein, der bei
Nichterreichbarkeit des Master-Servers als Backup-Server für
Ausfallsicherheit sorgt. Thin-Clients können dank der Verbindung zum
Backup-Server reibungslos weiter betrieben werden, bis der Master
wiederhergestellt ist. Danach werden sämtliche Änderungen (z. B.
Sitzungsprotokolle) auf dem Master aktualisiert. Beachten Sie, dass
die 2X-Verwaltungskonsole nur auf dem Master-Server zur Verfügung
steht, sodass Einstellungen erst nach dessen Wiederherstellung ggf.
modifiziert werden können. Stellen Sie sicher, dass Sie bei Installation
von 2X ThinClientServer auf dem Slave-Server die Option Join Farm
wählen und die Master-Server-Daten angeben. Auf dem Master-
Server können Sie im linken Navigationsbereich der 2X-
Verwaltungskonsole über System > Backup Servers eine Übersicht
zu allen verbundenen Slave-Servern abrufen.
94


Screenshot 75 – Backup-Server für Ausfallsicherheit
Remove Slave: Klicken Sie auf Remove Slave, um einen
ausgewählten Backup-Server aus der Farm zu entfernen.
Hierdurch wird ebenfalls der DHCP Helper des Backup-Servers
deaktiviert. Soll die Maschine wieder angebunden werden, ist
2X ThinClientServer erneut darauf zu installieren.
Enable Slave: Klicken Sie auf Enable Slave, damit die Daten des
Master-Servers durch den ausgewählten Slave-Server gesichert
werden.
Disable Slave: Klicken Sie auf Disable Slave, damit die Daten des
Master-Servers nicht länger durch den ausgewählten Slave-Server
gesichert werden.
System-Backup
Klicken Sie im linken Navigationsbereich der 2X-Verwaltungskonsole
auf System > System Backup.


Screenshot 76 – System-Backup
Create Backup: Soll ein Backup des Systems erstellt werden,
klicken Sie auf Create Backup.

95

Screenshot 77 – Fortschrittsanzeige für Backup

Screenshot 78 – Liste bereits angefertigter Backups
Restore Backup: Soll ein Backup des Systems wiederhergestellt
werden, wählen Sie es aus der Backup-Liste aus und klicken Sie
auf Restore Backup. Nach Abschluss des Backups wird die 2X-
Verwaltungskonsole neu gestartet und zeigt den
Anmeldebildschirm an.

Download Backup: Wählen Sie die herunterzuladende Backup-
Datei aus und klicken Sie auf Download Backup. Sie werden
aufgefordert, den Speicherort der Datei anzugeben. Mit Hilfe dieser
Funktion können Sie Backups außerhalb Ihres Standorts erstellen.
Entsprechende Dateien können später über Restore From File
vom externen Speicherort abgerufen und zur Wiederherstellung
verwendet werden.

Restore From File: Laden Sie eine Backup-Datei hoch, die zuvor
vom Server per Download Backup heruntergeladen wurde, um
das System mit den Einstellungen eines früheren Zeitpunkts
wiederherzustellen.

Delete Backup: Soll ein Backup des Systems gelöscht werden,
wählen Sie es aus und klicken Sie auf Delete Backup.
96
Auditing
Per Auditing werden alle von Administratoren für 2X
ThinClientServer vorgenommenen Änderungen protokolliert. Hierzu
zählen unter anderem neu hinzugefügte oder gesperrte Thin-Clients,
neue Administratoren und 2X ThinClientOS, die auf den Server
hochgeladen wurden.

Screenshot 79 – Überwachungsprotokoll
Clear Audit Log: Klicken Sie auf Clear Audit Log, um
aufgezeichnete Daten zu löschen.

Settings (Einstellungen)


Screenshot 80 – Einstellungen von 2X ThinClientServer
Require user authentication on ThinClientOS: Wählen Sie diese
Option, damit Anwendern die Nutzung ihres Thin-Clients mit dem
2X ThinClientOS erst nach Angabe von Anmeldeinformationen
möglich ist.
SNMP Community String: Der SNMP Community String wird für
den schreibgeschützten Abruf standardmäßiger
Geräteinformationen verwendet, die zur Überwachung
herangezogen werden können.
97
Thin-Client-Benutzerhandbuch
Einführung
Die Verbindung mit einem Terminalserver und das Arbeiten mit
gehosteten Programmen unterscheidet sich kaum von den vom PC
her bekannten Abläufen. Die wenigen geringfügigen Unterschiede
werden in diesem Kapitel hervorgehoben. Es sollte Anwendern
verfügbar gemacht werden, die mit der Verwendung eines Thin-
Clients noch nicht vertraut sind.
Anmelden am Desktop

Screenshot 81 – Start des 2X ThinClientOS
Nach dem Hochfahren Ihres Thin-Clients/PCs zeigt das
2X ThinClientOS einen Anmeldebildschirm an. Geben Sie Ihren
Benutzername und Ihr Kennwort ein. Bestätigen Sie die Eingaben
mit OK. Die Verbindung zum Terminalserver wird hergestellt und
die Desktop-Oberfläche aufgerufen.
98

Screenshot 82 – Anmeldung
Abmelden vom Terminalserver
Möchten Sie Ihre Verbindung (Sitzung) mit dem Terminalserver
beenden, melden Sie sich ab. Hierauf wird wieder der
Anmeldebildschirm des 2X ThinClientOS angezeigt. Klicken Sie
zum Herunterfahren des Thin-Clients/PCs auf Shutdown.
Zugreifen auf lokale Freigaben und Speichergeräte
Sofern vom Administrator freigegeben, können Sie lokale
Speichergeräte Ihres Thin-Clients nutzen. Hierzu zählen CD-ROM-
Laufwerke, USB-Laufwerke und integrierte Festplatten.
Unter Microsoft Windows wird diese Hardware unter Arbeitsplatz
> Media on thinclient angezeigt.
99

Screenshot 83 – Zugriff auf Laufwerke und andere Medien des Thin-Clients

Screenshot 84 – Zugriff auf Laufwerke und andere Medien des Thin-Clients in
einer Citrix-Umgebung
Die Freigabe lokaler Speichergeräte muss zuvor vom Administrator
über 2X ThinClientServer durch Aufruf von Desktop Components
> Remote Desktop > [Desktop-Name] > Redirection und
Auswahl von Disk Drive redirection aktiviert werden.
100
Umleitungseinstellungen sind sowohl für Remote-Desktops als
auch veröffentlichte Anwendungen definierbar.


Screenshot 85 – Einstellungen für Remote-Desktop


101
Ausgeben von Dokumenten auf einem lokalen Drucker

Ist ein Drucker mit dem Thin-Client verbunden und über die 2X-
Verwaltungskonsole installiert und konfiguriert worden, wird er über
Printers and Faxes angezeigt und kann zur lokalen Druckausgabe
verwendet werden.

Screenshot 86 – Drucken auf einem mit dem Thin-Client verbundenen
Drucker


102
Aktualisieren einer 2X ThinClientServer-
Installation
Aktualisieren von 2X ThinClientServer
1. Öffnen Sie die Installationsdatei 2XThinClientServer-setup.EXE. Sie
werden dazu aufgefordert, die aktuellen Konfigurationseinstellungen
vor dem Upgrade auf die neue Version zu sichern. Bestätigen Sie,
ob die Sicherung erfolgen soll.

Screenshot 87 – Eingabeaufforderung zur Sicherung der
Konfigurationseinstellungen
2. Klicken Sie auf Next, um den Endbenutzerlizenzvertrag (EULA)
aufzurufen.

Screenshot 88 – Aufruf des Installationsassistenten
3. Stimmen Sie den Bedingungen des EULA zu, indem Sie auf die
Schaltfläche I Agree klicken.
103

Screenshot 89 – Bestätigung des EULA
4. Bei Installation eines Upgrades von 2X ThinClientServer kann der
angezeigte Installationsordner nicht geändert werden.

Screenshot 90 – Installationsordner
5. Sollten Sie mehrere Netzwerkkarten oder mehrere IP-Adressen für
eine Netzwerkkarte verwenden, werden Sie aufgefordert, eine IP-
Adresse anzugeben, an die 2X ThinClientServer gebunden werden
soll. Wählen Sie in der Drop-Down-Liste IP die Option All Interfaces
aus, es sei denn, eine bestimmte Netzwerkkarte soll nicht
berücksichtigt werden.
104

Screenshot 91 – Festlegung der Einstellungen der Web-Schnittstelle
6. Der Installationsassistent deinstalliert die ältere Version von
2X ThinClientServer und beginnt mit der Installation der aktuellen
Version. Vorherige Einstellungen werden beibehalten.

Screenshot 92 – Installation
7. Nach Abschluss der Installation werden Sie über weitere
erforderliche Schritte zur Konfigurierung von 2X ThinClientServer
informiert.
105

Screenshot 93 – Abschluss der Installation
8. Klicken Sie zum Beenden der Installation auf Finish. Bei Auswahl
von Start configuring your 2X ThinClientServer wird
2X ThinClientServer geöffnet.

Screenshot 94 – Beendigung des Upgrades

106
107
Wechseln von MySQL auf Microsoft SQL Server
Umstieg von MySQL auf Microsoft SQL Server
1. Fertigen Sie vor dem Umstieg von MySQL auf Microsoft SQL
Server ein Backup der aktuellen MySQL-Installation an. Klicken Sie
hierfür im linken Navigationsbereich von 2X ThinClientServer auf
System > System Backup > Create Backup.

Screenshot 95 – Anfertigung einer System-Sicherung
2. Wählen Sie das erstellte Backup aus und klicken Sie auf
Download Backup. Sie werden aufgefordert, den Speicherort der
Backup-Datei anzugeben.
3. Führen Sie eine Neuinstallation von 2X ThinClientServer durch, in
deren Verlauf Sie beim Installationsschritt Database Setup unter
Vendor die Option Microsoft SQL auswählen.

Screenshot 96 – Auswahl von Microsoft SQL als Datenbank für 2X ThinClientServer
108
4. Stellen Sie nach Beendigung des Installationsassistenten das in
Schritt 2 erstellte Backup wieder her, indem Sie im linken
Navigationsbereich von 2X ThinClientServer auf System > System
Backup > Restore from File klicken und den Speicherort der
Backup-Datei angeben.

109
Deinstallieren oder Reparieren von
2X ThinClientServer
Deinstallieren von 2X ThinClientServer
1. Deinstallieren Sie 2X ThinClientServer über Systemsteuerung >
Software.
2. Wählen Sie 2X ThinClientServer aus der Liste der angezeigten
Programme aus und klicken Sie auf Ändern/Entfernen.


Screenshot 97 – Deinstallation von 2X ThinClientServer
3. Wählen Sie die Option Uninstall aus.
4. Klicken Sie auf Next, um mit der Deinstallation fortzufahren.
5. Klicken Sie abschließend auf Finish.
Warnung: Mit der Deinstallation werden sämtliche Daten zu
2X ThinClientServer gelöscht, darunter alle für die Bereiche
Session, ThinClientOS und Connection vorgenommenen
Einstellungen.

110
Firewall-Einstellungen
Von: An: Port: Beschreibung:
Thin-Client 2X TerminalServer TCP 22 Remote-Session
Thin-Client Citrix-Server TCP 1494 Remote-Session
Thin-Client Citrix-Server TCP 443 Remote-Session mit HTTPS
Thin-Client MS Terminalserver TCP 3389 Remote-Session
Thin-Client 2X ApplicationServer TCP 3389 Remote-Session
Thin-Client 2X ApplicationServer TCP 80 Remote-Session
Thin-Client DNS-Server UDP 53 Namensauflösung
Thin-Client DHCP-Server UDP 67 Abruf der TCP/IP-Einstellungen
Thin-Client DHCP Helper UDP 67 Abruf der TCP/IP-Einstellungen
Thin-Client NTP-Server UDP 123 Zeitsynchronisierung
Thin-Client TFTP-Server UDP 69 Abruf des Betriebssystems
Thin-Client DHCP Helper UDP 4011 Abruf der TCP/IP-Einstellungen
Thin-Client 2X ThinClientServer TCP 943 Thin-Client-Einstellungen
Webbrowser 2X ThinClientServer TCP 980 Verwaltungskonsole (HTTP)
2X TCS Slave 2X TCS Master TCP 943 Replikationsanfragen
2X TCS Master 2X TCS Slave TCP 943 Replikationsanfragen
2X TCS Master Domänen-Controller TCP 389 LDAP-Abfragen
2X TCS Slave Domänen-Controller TCP 389 LDAP-Abfragen
2X ThinClientServer Thin-Client UDP 161 SNMP-Client-Status
2X ThinClientServer Thin-Client UDP 68 Übermittlung der TCP/IP-Einst.
2X ThinClientServer downloads.2x.com TCP 80 Automatische Update-Kontrolle
Administrator-PC Thin-Client TCP 5800 Steuerung Session-Shadowing
Administrator-PC Thin-Client TCP 5900 Steuerung der Shadowing-Einst.


111
Fehlerbehebung
Dieses Kapitel liefert Ihnen weiterführende Informationen zu den
vom 2X ThinClientOS angezeigten Fehlercodes und -meldungen.
Sollten Sie weitere Informationen zu Thin-Client-Fehlermeldungen
benötigen, wenden Sie sich an den technischen Support von 2X,
wie in Kapitel 8 beschrieben.
Externe Datenbank von 2X ThinClientServer

2X ThinClientServer bietet ein Utility, mit dem sich die IP-Adresse
des externen Datenbank-Servers ändern lässt, sofern erforderlich.
Rufen Sie das Utility auf, indem Sie auf Start > (Alle) Programme
> 2X > ThinClientServer > Configure DB Access klicken.
Folgende Einstellungen lassen sich bearbeiten:
1. Name der Datenbank
2. IP-Adresse des Servers mit der 2X ThinClientServer-
Datenbank
3. Benutzername des Datenbankadministrators
4. Kennwort des Datenbankadministrators

Screenshot 98 – Datenbankeinstellungen
112
Fehlermeldungen zum Boot-Vorgang des 2X ThinClientOS
TCMR001 /proc filesystem already mounted!
Die Installation ist beschädigt. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-
Support in Verbindung.
TCMR002 Installer package not available.
Die Installation ist beschädigt. Informieren Sie sich anhand Kapitel
6 dieses Handbuchs, wie Sie mit einer ISO-Datei eine Boot-fähige
CD erstellen. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-Support in
Verbindung, um weitergehende Hilfe zu erhalten.
TCMR003 Distribution not found.
Die Installation ist beschädigt. Informieren Sie sich anhand Kapitel
6 dieses Handbuchs, wie Sie mit einer ISO-Datei eine Boot-fähige
CD erstellen. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-Support in
Verbindung, um weitergehende Hilfe zu erhalten.
TCMR004 Not enough memory to create root partition in ram.
Die Partitionierung kann aufgrund eines unzureichenden
Arbeitsspeichers nicht korrekt ausgeführt werden. Überprüfen Sie
die Hardware-Mindestanforderungen in Kapitel 14.
TCMR005 Unable to load unionfs module.
Die Installation ist beschädigt. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-
Support in Verbindung.
TCMR006 Unable to mount distribution media.
Deaktivieren Sie über das Thin-Client-BIOS den DMA- oder UDMA-
Modus für alle IDE-Kanäle. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-
Support in Verbindung.
TCMR007 Distribution version mismatch.
Die Installation ist beschädigt. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-
Support in Verbindung.
TCMR008 rootdisk.img failed integrity check.
Die Installation ist beschädigt. Informieren Sie sich anhand Kapitel
6 dieses Handbuchs, wie Sie mit einer ISO-Datei eine Boot-fähige
CD erstellen. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-Support in
Verbindung, um weitergehende Hilfe zu erhalten.
113
TCMR011 install.img failed integrity check.
Die Installation ist beschädigt. Informieren Sie sich anhand Kapitel
6 dieses Handbuchs, wie Sie mit einer ISO-Datei eine Boot-fähige
CD erstellen. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-Support in
Verbindung, um weitergehende Hilfe zu erhalten.
TCMR012 Unable to mount rootdisk image.
Die Installation ist beschädigt. Informieren Sie sich anhand Kapitel
6 dieses Handbuchs, wie Sie mit einer ISO-Datei eine Boot-fähige
CD erstellen. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-Support in
Verbindung, um weitergehende Hilfe zu erhalten.
TCMR015 Unable to mount installer image.
Die Installation ist beschädigt. Informieren Sie sich anhand Kapitel
6 dieses Handbuchs, wie Sie mit einer ISO-Datei eine Boot-fähige
CD erstellen. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-Support in
Verbindung, um weitergehende Hilfe zu erhalten.
TCMR016 Unable to pivot to new root.
Die Installation ist beschädigt. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-
Support in Verbindung.
TCMR018 Unable to update rootdisk image.
Es wurde ein Festplattenfehler festgestellt. Bitte führen Sie eine
Neuinstallation des 2X ThinClientOS durch, um das Problem zu
beheben. Sollte dies zu keiner Lösung führen, ist die Festplatte
möglicherweise beschädigt und muss ausgetauscht werden.
TCMR020 Kernel version is unsupported.
Der geladene Betriebssystem-Kernel wird vom 2X ThinClientOS
nicht unterstützt. Überprüfen Sie, ob die korrekten Dateien auf dem
System installiert wurden. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-Support
in Verbindung, um weitergehende Hilfe zu erhalten.
TCMR021 Unable to load USB drivers.
Die USB-Treiber für das Gerät wurden nicht korrekt geladen.
Versuchen Sie, zwischen USB 2.0 und USB 1.0 zu wechseln, oder
deaktivieren Sie den Treiber, falls das Problem weiterhin besteht.
114
Fehlermeldungen zur automatischen Konfigurierung des
2X ThinClientOS
TCAC001 No network devices were detected.
Das 2X ThinClientOS hat keine Netzwerkkarte erkannt. Überprüfen
Sie, ob eine funktionstüchtige Karte im Thin-Client eingebaut ist.
Sollte das Problem trotz einer korrekt installierten Netzwerkkarte
weiterhin bestehen, senden Sie vollständige Informationen zu
Hersteller und Modell sowie technische Angaben an den
technischen Support von 2X.
TCAC002 No network settings were received from the DHCP
service.
Stellt der DHCP-Dienst keine oder nur unvollständige Einstellungen
bereit, ziehen Sie Kapitel 3 zu Rate. Zum Booten des 2X
ThinClientOS sind erforderlich:
• Funktionierender DHCP-Server
• IP-Adresse
• Angabe zu einem DNS-Server
• DNS-Suffix
Bei einer PXE-Installation sind u. U. optional erforderlich:
• Angabe zu thinsrv, die auf den 2X ThinClientServer
verweist.
• IP-Adresse des TFTP-Servers, der das Boot-Image und die
Einstellungen bereitstellt. Setzen Sie den gemeinsam mit 2X
ThinClientServer erhältlichen TFTP-Server ein, stimmt die
IP-Adresse mit der des 2X TCS überein.
• Pfad zum PXE-Loader namens pxelinux.0.
TCAC003 Unable to mount root file system read-onl y.
Die Installation ist beschädigt. Führen Sie eine Neuinstallation des
2X ThinClientOS durch.
TCAC004 Unable to mount root file system read/write.
Die Installation ist beschädigt. Führen Sie eine Neuinstallation des
2X ThinClientOS durch.
TCAC005 Unable to correct root file system errors.
Die Installation ist beschädigt. Führen Sie eine Neuinstallation des
2X ThinClientOS durch.
115
TCAC006 Started in install mode however installer is not
available.
Das Installationspaket konnte nicht vom Server oder USB-Stick
oder per CD abgerufen werden.
TCAC007 No settings were received from the 2X
ThinClientServer.
Das 2X ThinClientOS konnte keine Verbindung mit dem
2X ThinClientServer herstellen. Der 2X TCS ist entweder offline
oder nicht zugänglich. Überprüfen Sie die
Konfigurationseinstellungen Ihrer Firewall.
Update-Fehlermeldungen des 2X ThinClientOS
TCUP001 Unable to download latest package version.
Das 2X ThinClientOS konnte nicht auf den 2X ThinClientServer
hochgeladen werden. Es steht als ZIP-Datei zum Abruf bereit
unter:
http://www.2x.com/de/thinclientserver/downloadlinks.html
Weitere Informationen erhalten Sie im Kapitel „Konfigurieren von
2X ThinClientServer“.
TCUP002 Unable to download X11R6 package.
Beim Herunterladen des Grafikkartentreiber-Pakets für das
2X ThinClientOS ist ein Fehler aufgetreten. Im Fall von PXE-Boots
kann dies auf unzureichenden Arbeitsspeicher des Thin-Clients
zurückzuführen sein. Ist eine Installation auf der Festplatte erfolgt,
steht u. U. nicht genügend freier Speicherplatz zur Verfügung.
TCUP004 Unable to download rootdisk package.
Beim Herunterladen des 2X ThinClientOS-Pakets ist ein Fehler
aufgetreten. Im Fall von PXE-Boots kann dies auf unzureichenden
Arbeitsspeicher des Thin-Clients zurückzuführen sein. Ist eine
Installation auf der Festplatte erfolgt, steht u. U. nicht genügend
freier Speicherplatz zur Verfügung.
TCUP005 Unable to download minird package.
Beim Herunterladen des Pre-Boot-Image ist ein Fehler aufgetreten.
Im Fall von PXE-Boots kann dies auf unzureichenden
Arbeitsspeicher des Thin-Clients zurückzuführen sein. Ist eine
Installation auf der Festplatte erfolgt, steht u. U. nicht genügend
freier Speicherplatz zur Verfügung.
116
TCUP006 Unable to download kernel package.
Beim Herunterladen des Kernel-Pakets für das 2X ThinClientOS ist
ein Fehler aufgetreten. Im Fall von PXE-Boots kann dies auf
unzureichenden Arbeitsspeicher des Thin-Clients zurückzuführen
sein. Ist eine Installation auf der Festplatte erfolgt, steht u. U. nicht
genügend freier Speicherplatz zur Verfügung.
TCUP008 X11R6 package failed integrity check.
Das vom 2X ThinClientServer heruntergeladene Paket ist
beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die auf dem 2X
ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP010 Failed to overlay X11R6 package.
Das vom 2X ThinClientServer heruntergeladene Paket ist
beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die auf dem 2X
ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP014 Unable to access temporary filesystem.
Während der Aktualisierung stand dem 2X ThinClientOS nicht
genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung.
TCUP015 Unable to mount X11R6 package.
Das vom 2X ThinClientServer heruntergeladene Paket ist
beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die auf dem 2X
ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP017 Unable to mount services package.
Das vom 2X ThinClientServer heruntergeladene Paket ist
beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die auf dem 2X
ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP018 Failed to overlay services package.
Das vom 2X ThinClientServer heruntergeladene Paket ist
beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die auf dem 2X
ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
117
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP019 Services package failed integrity check.
Das vom 2X ThinClientServer heruntergeladene Paket ist
beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die auf dem 2X
ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP020 Unable to download services package.
Beim Herunterladen des Services-Pakets für das 2X ThinClientOS
ist ein Fehler aufgetreten. Im Fall von PXE-Boots kann dies auf
unzureichenden Arbeitsspeicher des Thin-Clients zurückzuführen
sein. Ist eine Installation auf der Festplatte erfolgt, steht u. U. nicht
genügend freier Speicherplatz zur Verfügung.
TCUP024 2X ThinClientServer has insufficient licences to start
your session.
Die Session konnte nicht gestartet werden, da nicht genügend
Lizenzen zur Verfügung stehen. Erwerben Sie weitere Lizenzen,
um zusätzliche Thin-Clients verwenden zu können.
TCUP025 2X ThinClientServer licence has expired.
Die von Ihnen verwendete 2X ThinClientServer-Lizenz ist
abgelaufen. Erwerben Sie eine neue Lizenz, um 2X
ThinClientServer weiterhin nutzen zu können.
TCUP029 Unable to overwrite kernel with update.
Beim Überschreiben des vorhandenen Kernels durch eine neuere
Version ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche Fehlerursachen: nicht
genügend Speicherplatz für das 2X ThinClientOS oder eine
beschädigte Festplatte.
TCUP030 Unable to overwrite minird with update.
Beim Überschreiben eines vorhandenen Pakets durch eine neuere
Version ist ein Fehler aufgetreten.
Mögliche Fehlerursachen: nicht genügend Speicherplatz für das
2X ThinClientOS oder eine beschädigte Festplatte.
118
TCUP031 Unable to copy rootdisk update.
Beim Kopieren der neuen Paketversion auf die Festplatte ist ein
Fehler aufgetreten. Mögliche Fehlerursachen: nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS oder eine beschädigte
Festplatte.
TCUP034 Unable to remount media as read/write.
Beim Vorbereiten der Festplatte für den Lese-/Schreibzugriff ist ein
Fehler aufgetreten. Mögliche Ursache ist eine beschädigte
Festplatte.
TCUP035 Unable to remount media as read-onl y.
Beim Vorbereiten der Festplatte für den schreibgeschützten Zugriff
ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche Ursache ist eine beschädigte
Festplatte.
TCUP036 Unable to download install package.
Beim Herunterladen des Installationspakets vom Netzwerk ist ein
Fehler aufgetreten. Mögliche Fehlerursachen: Übertragungsfehler
im Netzwerk oder der 2X ThinClientServer ist nicht mehr verfügbar.
TCUP037 Unsupported running kernel version.
Der geladene Betriebssystem-Kernel wird vom 2X ThinClientOS
nicht unterstützt. Überprüfen Sie, ob die korrekten Dateien auf dem
System installiert wurden. Bitte setzen Sie sich mit dem 2X-Support
in Verbindung, um weitergehende Hilfe zu erhalten.
TCUP038 Unable to download checksum list.
Beim Abruf der Prüfsummen zur Integrität des Pakets trat ein
Fehler auf. Mögliche Fehlerursachen: Übertragungsfehler im
Netzwerk oder der 2X ThinClientServer ist nicht mehr verfügbar.
TCUP039 Rootdisk package doesn't match checksum.
Das Rootdisk-Paket ist beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die
auf dem 2X ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist
ein Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP040 Minird package doesn't match checksum.
Das minird-Paket ist beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die auf
dem 2X ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
119
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP041 Kernel package doesn't match checksum.
Das Kernel-Paket ist beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die auf
dem 2X ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP043 Installer package doesn't match checksum.
Das Installer-Paket ist beschädigt. Mögliche Fehlerursachen: Die
auf dem 2X ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist
ein Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP044 Kernel options do not match checksum.
Die vom 2X ThinClientServer übermittelten Boot-Optionen sind
fehlerhaft. Mögliche Fehlerursachen: Die auf dem 2X
ThinClientServer befindliche Datei ist beschädigt, es ist ein
Netzwerkfehler aufgetreten oder es steht nicht genügend
Speicherplatz für das 2X ThinClientOS zur Verfügung.
TCUP045 Unable to download kernel options.
Beim Abruf der standardmäßigen Boot-Optionen vom Netzwerk ist
ein Fehler aufgetreten. Mögliche Fehlerursachen:
Übertragungsfehler im Netzwerk oder der 2X ThinClientServer ist
nicht mehr verfügbar.
TCUP046 No settings were received from 2X ThinClientServer.
Das 2X ThinClientOS konnte keine Verbindung mit dem
2X ThinClientServer herstellen. Der 2X TCS ist entweder offline
oder nicht zugänglich. Überprüfen Sie die
Konfigurationseinstellungen Ihrer Firewall.
TCUP047 Unable to download USB packages from 2X
ThinClientServer.
Beim Herunterladen der USB-Support-Pakete ist ein Fehler
aufgetreten. Mögliche Fehlerursachen: Übertragungsfehler im
Netzwerk oder der 2X ThinClientServer ist nicht mehr verfügbar.
120
Grafikkarten-Fehlermeldungen des 2X ThinClientOS
TCXS001 Failed to start in graphical mode.
Das 2X ThinClientOS konnte den Grafikmodus nicht starten.
Hierfür ist eine VESA-kompatible Grafikkarte erforderlich. Setzen
Sie sich unter Angabe des Herstellers und Modells Ihrer Grafikkarte
und Ihres Bildschirms mit dem technischen Support von 2X in
Verbindung.
TCSX001 No configuration was returned by 2X
ThinClientServer.
Das 2X ThinClientOS hat die erforderliche Konfigurationsdatei nicht
vom 2X ThinClientServer erhalten. Ursache ist u. U. ein Fehler in
der Server-Konfiguration oder die Angabe eines falschen Servers.
Bitte überprüfen Sie, ob der 2X ThinClientServer und das
2X ThinClientOS korrekt installiert sind.
TCSX002 Video card driver corrupted.
Der vom Thin-Client benötigte Grafikkarten-Treiber wurde nicht
korrekt heruntergeladen oder ist beschädigt. Erfolgt der Start von
CD-ROM, überprüfen Sie, ob ein Fehler bei der CD-Erstellung
aufgetreten ist. Stellen Sie beim Starten von der Festplatte sicher,
dass für das 2X ThinClientOS ausreichend Speicherplatz zur
Verfügung steht. Wird der Thin-Client per PXE gebootet, muss für
das 2X ThinClientOS ausreichend Arbeitsspeicher vorhanden sein.
Die RAM-Mindestanforderungen finden Sie im Kapitel zu den
Systemanforderungen.
TCSX003 Wrong number of parameters in config_device()
Die Grafikkarte wurde mit falschen Parametern initialisiert. Erstellen
Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X vorgegeben und senden
Sie es an den technischen Support von 2X.
TCSX004 Internal error.
Erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X vorgegeben und
senden Sie es an den technischen Support von 2X.
TCSX005 Wrong number of parameters in config_device_dual()
Die Grafikkarte wurde mit falschen Parametern initialisiert. Erstellen
Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X vorgegeben und senden
Sie es an den technischen Support von 2X.
121
TCSX006 Internal error.
Erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X vorgegeben und
senden Sie es an den technischen Support von 2X.
TCSX007 No working configuration was found.
Trotz Überprüfung sämtlicher möglichen Videoeinstellungen konnte
keine funktionierende Konfiguration ermittelt werden. Erstellen Sie
ein Debugging-Protokoll wie von 2X vorgegeben und senden Sie
es an den technischen Support von 2X.
TCSX008 Unable to download video card driver.
Beim Herunterladen des Grafikkartentreibers für das
2X ThinClientOS ist ein Fehler aufgetreten. Im Fall von PXE-Boots
kann dies auf unzureichenden Arbeitsspeicher des Thin-Clients
zurückzuführen sein. Ist eine Installation auf der Festplatte erfolgt,
steht u. U. nicht genügend freier Speicherplatz zur Verfügung.
TCSX009 No banner was received from 2X ThinClientServer.
Beim Abruf der Anmeldenachricht für das 2X ThinClientOS ist ein
Fehler aufgetreten. Im Fall von PXE-Boots kann dies auf
unzureichenden Arbeitsspeicher des Thin-Clients zurückzuführen
sein. Ist eine Installation auf der Festplatte erfolgt, steht u. U. nicht
genügend freier Speicherplatz zur Verfügung.
Sitzungs-Fehlermeldungen des 2X ThinClientOS
TCSP001 Missing session settings, aborting login session.
Der 2X ThinClientServer konnte zur Anmeldung erforderliche
Session-Einstellungen nicht übermitteln. Mögliche Ursachen:
Übertragungsfehler im Netzwerk oder 2X ThinClientServer ist nicht
mehr verfügbar.
TCSP002 Failed top delete package cache.
Beim Leeren des Paket-Cache ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche
Ursachen: ein beschädigtes System oder ein Hardware-Fehler.
TCSP003 Package not available on CDROM.
Ein erforderliches Paket konnte auf der CD-ROM nicht gefunden
werden. Mögliche Ursachen: ein beschädigter Datenträger oder ein
Hardware-Fehler.
122
TCSP004 Missing configuration files.
Erforderliche Konfigurationsdateien sind nicht mehr auf dem
System verfügbar. Mögliche Ursachen: ein beschädigtes System
oder ein Hardware-Fehler.
TCSP006 Unable to download package from 2X
ThinClientServer.
Beim Herunterladen eines erforderlichen Pakets von
2X ThinClientServer ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche Ursachen:
Übertragungsfehler im Netzwerk oder 2X ThinClientServer ist nicht
mehr verfügbar.
TCSP008 Package failed integrity check.
Das vom 2X ThinClientServer heruntergeladene Paket ist
beschädigt. Mögliche Ursachen: Die auf dem 2X ThinClientServer
gehostete Datei ist beschädigt, es ist ein Netzwerkfehler
aufgetreten oder es steht nicht genügend Speicherplatz auf der
Festplatte zur Verfügung.
TCSP009 Unable to mount package.
Beim Laden des Pakets ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche
Ursachen: ein Übertragungsfehler im Netzwerk oder ein Hardware-
Fehler.
TCSP010 Failed to overlay package.
Beim Konfigurieren des Systems anhand des neuen Pakets ist ein
Fehler aufgetreten. Mögliche Ursachen: ein beschädigtes System
oder ein Hardware-Fehler.
TCSP011 Unable to copy download package from temporary
location.
Beim Kopieren eines Pakets des 2X ThinClientOS ist ein Fehler
aufgetreten. Im Fall von PXE-Boots kann dies auf unzureichenden
Arbeitsspeicher des Thin-Clients zurückzuführen sein. Ist eine
Installation auf der Festplatte erfolgt, steht u. U. nicht genügend
freier Speicherplatz zur Verfügung oder die Festplatte ist
beschädigt.
TCSP012 Unable to remove package from local storage.
Ein Systempaket konnte während der Aktualisierung nicht entfernt
werden. Mögliche Ursachen: beschädigte Festplatte oder
fehlerhafter Speicher.
123
TCSS001 Missing connection settings, aborting login session.
Beim Bereitstellen von Verbindungseinstellungen für das
2X ThinClientOS ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche Ursachen:
Übertragungsprobleme oder fehlerhafte Verbindungseinstellungen.
Überprüfen Sie die Verbindungseinstellungen und das zugehörige
Protokoll.
TCSS002 Your connection requires an NX session however the
client is not available.
Die verwendete Version des 2X ThinClientOS ist zum
Terminalserver nicht kompatibel. Setzen Sie sich mit Ihrem
Administrator in Verbindung, um ein für NX-Sessions geeignetes
2X ThinClientOS zu erhalten.
TCSS003 Your connection requires an RDP session however
the client is not available.
Die verwendete Version des 2X ThinClientOS ist zum
Terminalserver nicht kompatibel. Setzen Sie sich mit Ihrem
Administrator in Verbindung, um ein für RDP-Sessions geeignetes
2X ThinClientOS zu erhalten.
TCSS004 Your connection requires an ICA session however the
client is not available.
Die verwendete Version des 2X ThinClientOS ist zum
Terminalserver nicht kompatibel. Setzen Sie sich mit Ihrem
Administrator in Verbindung, um ein für ICA-Sessions geeignetes
2X ThinClientOS zu erhalten.
TCSS005 Your RDP session terminated abnormall y.
Während der Remote-Session ist ein Netzwerkfehler aufgetreten.
Mögliche Ursachen: fehlerhafte Einstellungen oder Unterbrechung
der Verbindung durch den Terminalserver. Können diese
Fehlerquellen ausgeschlossen werden, kontrollieren Sie, ob der
Arbeitsspeicher des Thin-Clients korrekt funktioniert und ob das
Gerät korrekt ans Netzwerk angebunden ist sowie über
ausreichend Festplattenspeicher verfügt.
TCSS006 Your ICA session terminated abnormall y.
Während der Remote-Session ist ein Netzwerkfehler aufgetreten.
Mögliche Ursachen: fehlerhafte Einstellungen oder Unterbrechung
der Verbindung durch den Terminalserver. Können diese
Fehlerquellen ausgeschlossen werden, überprüfen Sie, ob der
Arbeitsspeicher des Thin-Clients korrekt funktioniert und ob das
Gerät fest ans Netzwerk angebunden ist sowie über ausreichend
124
Festplattenspeicher verfügt.
TCSS007 Unable to logoff user from session.
Während der Remote-Session ist ein Netzwerkfehler aufgetreten.
Mögliche Ursachen: fehlerhafte Einstellungen oder Unterbrechung
der Verbindung durch den Terminalserver. Können diese
Fehlerquellen ausgeschlossen werden, überprüfen Sie, ob der
Arbeitsspeicher des Thin-Clients korrekt funktioniert und ob das
Gerät fest ans Netzwerk angebunden ist sowie über ausreichend
Festplattenspeicher verfügt.
TCSS008 Your NX session terminated abnormall y.
Während der Remote-Session ist ein Netzwerkfehler aufgetreten.
Mögliche Ursachen: fehlerhafte Einstellungen oder Unterbrechung
der Verbindung durch den Terminalserver. Können diese
Fehlerquellen ausgeschlossen werden, überprüfen Sie, ob der
Arbeitsspeicher des Thin-Clients korrekt funktioniert und ob das
Gerät fest ans Netzwerk angebunden ist sowie über ausreichend
Festplattenspeicher verfügt.
TCSS009 Empty password is not permitted in an NX session.
Zum Aufbau einer 2X TerminalServer-Session ist die Angabe eines
Kennworts erforderlich. Geben Sie Anmeldeinformationen mit
einem gültigen Benutzernamen und Kennwort an.
TCSS010 Your connection requires a local desktop however the
window manager is not available.
Der Fenster-Manager zur Systemkonfigurierung als lokaler Desktop
fehlt. Mögliche Ursache ist ein beschädigtes Paket.
TCSS011 Your connection requires RDP published applications
however the client is not available.
Der erforderliche Client zum Zugriff auf RDP-gestützt
veröffentlichte Anwendungen fehlt. Mögliche Ursache ist ein
beschädigtes Paket.
TCSS012 Your desktop session terminated abnormall y.
Während der Desktop-Session ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche
Ursache ist ein beschädigtes System oder ein Hardware-Fehler.
TCSS013 Your connection requires ICA published applications
however the client is not available.
Der erforderliche Client zum Zugriff auf ICA-gestützt veröffentlichte
125
Anwendungen fehlt. Mögliche Ursache ist ein beschädigtes Paket.
TCSS014 Missing thin client settings, aborting login session
Der 2X ThinClientServer konnte zur Anmeldung erforderliche
Session-Einstellungen nicht übermitteln. Mögliche Ursachen:
Übertragungsfehler im Netzwerk oder 2X ThinClientServer ist nicht
mehr verfügbar.
TCSS015 Missing session settings, aborting login session
Der 2X ThinClientServer konnte zur Anmeldung erforderliche
Session-Einstellungen nicht übermitteln. Mögliche Ursachen:
Übertragungsfehler im Netzwerk oder 2X ThinClientServer ist nicht
mehr verfügbar.
TCSS017 An error has occured to populate the 2X managed
desktop.
Eine der veröffentlichten Anwendungen hat einen Fehler beim
Erstellen des 2X-gesteuerten Desktops verursacht. Entfernen Sie
Einträge nacheinander aus der Liste der veröffentlichen
Anwendungen, um so die Fehlerquelle zu ermitteln.
TCSS018 No published applications are available.
Einem Benutzer werden über die Terminalserver-Farm keine
veröffentlichten Anwendungen bereitgestellt. Überprüfen Sie die
benutzerspezifischen Einstellungen zur Bereitstellung von
Anwendungen.
TCSS020 No published applications are available.
Einem Benutzer werden über die Terminalserver-Farm keine
veröffentlichten Anwendungen bereitgestellt. Überprüfen Sie die
benutzerspezifischen Einstellungen zur Bereitstellung von
Anwendungen. Kontrollieren Sie außerdem, ob sämtliche für die
Farm relevanten IP-Adressen und Ports korrekt festgelegt wurden.
Stellen Sie sicher, dass mit dem Benutzernamen samt
angegebener Domäne und Kennwort ein Zugriff auf veröffentlichte
Anwendungen möglich ist.
TCSS021 Unable to populate protocol sessions.
Beim Übertragen der anwenderbezogenen Session-Einstellungen
vom 2X ThinClientServer ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche
Ursachen: Übertragungsfehler im Netzwerk oder eine fehlende, für
den Anwender noch registrierte Einstellung.
126
TCSS022 Unable to retrieve session settings from 2X
ThinClientServer.
Beim Übertragen der anwenderbezogenen Session-Einstellungen
aus dem Cache-Speicher ist ein Fehler aufgetreten. Mögliche
Ursachen: eine beschädigte Datei oder eine fehlende, für den
Anwender noch registrierte Einstellung.
TCSS023 The administrator has terminated your session.
Die Session wurde durch den Administrator über die 2X-
Verwaltungskonsole beendet.
TCSS025 Your desktop requires Opera but it is not available.
Eine für die Nutzung des Opera-Browsers erforderliche
Komponente fehlt. Mögliche Ursachen: ein beschädigtes
Dateipaket oder unzureichende Systemressourcen des Thin-
Clients.
TCSS026 Your desktop requires Flash but it is not available.
Eine für die Nutzung des Flash-Plug-ins im Webbrowser
erforderliche Komponente fehlt. Mögliche Ursachen: ein
beschädigtes Dateipaket oder unzureichende Systemressourcen
des Thin-Clients.
TCSS027 Your desktop requires Java but it is not available.
Eine für die Nutzung der J ava Virtual Machine erforderliche
Komponente fehlt. Mögliche Ursachen: ein beschädigtes
Dateipaket oder unzureichende Systemressourcen des Thin-
Clients.
TCSS028 The server with your published applications could
not be contacted. Check that your network settings
are correct.
Beim Aufbau der Verbindung mit dem Anwendungs-Server ist
aufgrund der Netzwerkeinstellungen des Thin-Clients ein Problem
aufgetreten. Stellen Sie sicher, dass der Server erreichbar ist und
dass sich alle Hostnamen und Domänensuffixe auflösen lassen.
Kontrollieren Sie, ob sämtliche Server-Ports frei zugänglich sind.
Verwenden Sie zur Fehlererkennung und -behebung die Tools zur
Netzwerkdiagnose.
TCSS029 Invalid credentials when connecting to <host>.
Die für den Host angegebenen Anmeldeinformationen sind
ungültig. Überprüfen Sie, ob Benutzername, Kennwort und
127
Domäne korrekt sind.
TCSS030 A connection to the server could not be
established. Check network services and settings.
Beim Aufbau der Verbindung mit dem Server ist aufgrund der
Netzwerkeinstellungen des Thin-Clients ein Problem aufgetreten.
Stellen Sie sicher, dass der Server erreichbar ist und dass sich alle
Hostnamen und Domänensuffixe auflösen lassen. Kontrollieren
Sie, ob sämtliche Server-Ports frei zugänglich sind. Verwenden Sie
zur Fehlererkennung und -behebung die Tools zur
Netzwerkdiagnose.
Fehlermeldungen zur Slave-gestützten Redundanz von 2X
ThinClientServer (Windows)
TCSRD001 This is not the master server.
Die angegebene IP-Adresse/der Host-Name gehört nicht zu einem
im Master-Modus laufenden 2X ThinClientServer.
TCSRD002 The master cannot reach the slave server.
Der Slave-Server kann unter der angegebenen externen IP-
Adresse/dem Host-Namen nicht vom als Master fungierenden
2X ThinClientServer erreicht werden. Überprüfen Sie, ob die
Netzwerkeinstellungen korrekt sind und ob die IP-Adresse
weiterleitbar ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass sämtliche Ports
frei zugänglich sind und nicht von einer Firewall blockiert werden.
TCSRD003 Schema Mismatch.
Das Datenbank-Schema des Master-Servers stimmt nicht mit dem
auf dem Slave-Server vorhandenen Schema überein. Sorgen Sie
für eine Übereinstimmung des Schemas. Sollte der Fehler auch
weiterhin bestehen, erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von
2X vorgegeben und senden Sie es an den technischen Support
von 2X.
TCSRD004 Session Error.
Während der Session-Replizierung ist ein Fehler aufgetreten.
Mögliche Ursachen: ein Netzwerkfehler oder unzureichende
Ressourcen auf dem Master- oder Slave-Server.
TCSRD005 Invalid console credentials.
Die Anmeldeinformationen für den als Master fungierenden
2X ThinClientServer stimmen nicht mit den für die 2X-
128
Verwaltungskonsole verwendeten Zugangsdaten überein. Stellen
Sie sicher, dass die Daten der Verwaltungskonsole korrekt sind
und versuchen Sie es erneut.
TCSRD006 Administrator does not have the rights to install
new slaves in this farm.
Aufgrund eingeschränkter Rechte können Sie keinen neuen Slave-
Server installieren. Setzen Sie sich mit Ihrem Administrator in
Verbindung.
TCSRD007 Cannot get mysqldump.
Beim Replizieren der Datenbankinhalte ist ein kritischer Fehler
aufgetreten. Erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X
vorgegeben und senden Sie es an den technischen Support von
2X.
TCSRD008 Invalid or expired licence key.
Setzen Sie sich mit dem 2X-Vertrieb in Verbindung, um einen
Lizenzschlüssel für die Enterprise Edition von 2X ThinClientServer
zu erhalten.
TCSRD051 Cannot open session lock file.
Beim Lesen der Session-Lock-Datei ist ein Fehler aufgetreten.
Überprüfen Sie, ob Sie für diesen Vorgang ausreichende
Zugriffsrechte besitzen.
TCSRD052 Cannot write session lock file.
Beim Schreiben der Session-Lock-Datei ist ein Fehler aufgetreten.
Überprüfen Sie, ob Sie für diesen Vorgang ausreichende
Zugriffsrechte besitzen.
TCSRD053 Cannot connect to the master server.
Der Master-Server kann unter der angegebenen IP-Adresse/dem
Host-Namen von diesem Server nicht erreicht werden. Überprüfen
Sie, ob die Netzwerkeinstellungen korrekt sind und ob die IP-
Adresse weiterleitbar ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass
sämtliche Ports frei zugänglich sind und nicht von einer Firewall
blockiert werden.
TCSRD054 Missing parameters.
Es ist ein interner Fehler aufgetreten. Erstellen Sie ein Debugging-
Protokoll wie von 2X vorgegeben und senden Sie es an den
technischen Support von 2X.
129
TCSRD055 File transfer error.
Während der Session-Replizierung ist ein Fehler aufgetreten.
Wiederholen Sie den Vorgang. Sollte der Fehler weiterhin
bestehen, überprüfen Sie, ob die Netzwerkverbindung korrekt
funktioniert.
TCSRD056 File open error.
Eine für die Replizierung erforderliche Datei fehlt. Stellen Sie
sicher, dass sämtliche ThinClientOS-Images auf dem Master-
Server korrekt installiert sind. Sollte das Problem weiterhin
bestehen, erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X
vorgegeben und senden Sie es an den technischen Support von
2X.
TCSRD057 File write error.
Eine für die Replizierung erforderliche Datei konnte nicht
geschrieben werden. Überprüfen Sie, ob Sie ausreichende Rechte
für die Replizierung besitzen und ob zum Replizieren des Master-
Servers ausreichend Speicherplatz zur Verfügung steht. Sollte das
Problem weiterhin bestehen, erstellen Sie ein Debugging-Protokoll
wie von 2X vorgegeben und senden Sie es an den technischen
Support von 2X.
TCSRD058 Cannot register the slave server.
Beim Registrieren des Slaves in der Datenbank ist ein Fehler
aufgetreten. Erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X
vorgegeben und senden Sie es an den technischen Support von
2X.
TCSRD059 Post update schema mismatch.
Das replizierte Schema stimmt nicht mit dem ursprünglich auf dem
Slave-Server installierten Schema überein. Erstellen Sie ein
Debugging-Protokoll wie von 2X vorgegeben und senden Sie es an
den technischen Support von 2X.
TCSRD065 Cannot open server_id.
Beim Ermitteln der Master-Server-Kennung ist ein Fehler
aufgetreten. Erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X
vorgegeben und senden Sie es an den technischen Support von
2X.
130
TCSRD066 Cannot write server_id.
Beim Registrieren der Slave-Server-Kennung ist ein Fehler
aufgetreten. Erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X
vorgegeben und senden Sie es an den technischen Support von
2X.
TCSRD067 Cannot add new server entry to local database.
Beim Registrieren des Slaves in der Datenbank ist ein Fehler
aufgetreten. Erstellen Sie ein Debugging-Protokoll wie von 2X
vorgegeben und senden Sie es an den technischen Support von
2X.
TCSRD070 Cannot remove directory content.
Überprüfen Sie, ob Sie ausreichende Zugriffsrechte für das
Verzeichnis mit dem 2X ThinClientOS-Image auf dem Slave-Server
besitzen.
TCSRD071 Cannot create licence file.
Beim Schreiben der Session-Lock-Datei ist ein Fehler aufgetreten.
Überprüfen Sie, ob Sie für diesen Vorgang ausreichende
Zugriffsrechte besitzen.
TCSRD072 Cannot write licence file.
Beim Schreiben der Session-Lock-Datei ist ein Fehler aufgetreten.
Überprüfen Sie, ob ausreichend Speicherplatz vorhanden ist.
TCSRD073 License file transfer error.
Beim Übertragen der Lizenz an den Slave-Server ist ein Fehler
aufgetreten.
TCSRD099 An error has occured in the replication process.
Aufgrund eines Fehlers während der Replizierung konnte die
Installation nicht beendet werden.


131
Erweiterte Konfigurierung
Erweiterte Konfigurationseinstellungen für
2X ThinClientServer
Zur Vermeidung von Performance-Problemen kann anhand
verschiedener erweiterter Konfigurationseinstellungen das
Verhalten von 2X ThinClientServer, 2X ThinClientOS oder der
eigentlichen Thin-Clients in bestimmten Bereichen gezielter
gesteuert werden.
Diese Einstellungen werden durch Bearbeitung der Textdatei
„options.conf“ aktiviert oder deaktiviert. Sie befindet sich im
Unterordner „htdocs“ des Installationsordners der 2X-
Verwaltungskonsole und ist ggf. neu zu erstellen. Beispiel für einen
vollständigen Speicherpfad im Fall einer typischen Installation unter
Microsoft Windows:
“C:\Program Files\2X\ThinClientServer\apache2\htdocs\conf\options.conf”
Folgende Einstellungen sind möglich:
DOMAIN_MODE_2003=1
Anmeldeinformationen werden per Windows-Terminalserver-
Login standardmäßig wie folgt übergeben:
Die Übergabe des Benutzernamens erfolgt nur dann im Format
<Benutzer>@<Domäne>, wenn:
• <Domäne>mehr als 15 Zeichen umfasst oder
• <Benutzer>mehr als 20 Zeichen umfasst oder
• „DOMAIN_MODE_2003=1“ festgelegt ist
Mit Hilfe dieser Option kann das System angewiesen werden,
den Benutzernamen immer im Format <Benutzer>@<Domäne>
zu übergeben.
FORCE_SINGLE_VGA=1
Bei Unterstützung mehrerer Monitore wird ein Ausgang einer
Dual-Monitor-Grafikkarte deaktiviert, sodass nur ein Ausgang
der VGA-Karte und ein Ausgang der Onboard-Grafikkarte
verwendet werden.
132
FORCE_VGA_REVERSED=1
Die Reihenfolge der auf dem Mainboard zu initialisierenden
Grafikkarten wird bei Hardware- oder Treiberfehlern vertauscht.
RDP_VERSION=4
Der Standardwert für RDP-Verbindungen lautet Version 5.x.
Version 4 wird für ältere Windows-NT-Terminalserver
verwendet.
NUMLOCK=ON
Standardmäßig wird die Num-Arretierung vom BIOS des PCs
festgelegt. Mit dieser Vorgabe legen Sie den Status für
sämtliche 2X ThinClientOS-Installationen auf „Ein“ oder „Aus“
fest.
DESKLOCK=1
Mit dieser Vorgabe lässt sich die Num-Taste zum Wechseln
zwischen mehreren Vollbild-Verbindungen einsetzen. Per Num-
Taste wird umgeschaltet, ob der 2X-Desktop oder der
Terminalserver Alt+Tab entsprechend verwendet.
ICA_HOTKEYS=ON
Mit dieser Vorgabe erfolgt die Aktivierung der standardmäßig
deaktivierten Hotkeys des Citrix ICA-Clients für Linux.
LOAD_NX=1
Mit dieser Vorgabe wird der Start von NX für das
2X ThinClientOS erzwungen.
LOAD_RDP=1
Mit dieser Vorgabe wird der Aufruf des RDP-Clients im
Vollbildmodus für das 2X ThinClientOS erzwungen.
LOAD_ICA=1
Mit dieser Vorgabe wird der Start des Citrix ICA-Clients für das
2X ThinClientOS erzwungen.
LOAD_2XA=1
Mit dieser Vorgabe wird der Aufruf des 2X ApplicationServer-
Clients für das 2X ThinClientOS erzwungen.
133
CODEPAGE=437
Legt die vom 2X ThinClientOS zu verwendende Codepage fest.
Sie wird beim Aufruf von Wechselmedien mit Dateinamen in
unterschiedlichen Sprachen verwendet. Standard-Codepage:
437.
MASTER_VOLUME=99
Die Lautstärke des Lautstärkemixers des 2X ThinClientOS ist
standardmäßig auf „maximal“ gestellt, da einige Sound-Karten
keine hohe Ausgabeleistung erbringen. J e nach Anforderung
kann die Einstellung verringert werden. Es lassen sich Werte
zwischen 0 und 99 festlegen.
BLANK_TIME=5
Mit dieser Vorgabe können Sie festlegen, nach wie vielen
Minuten Inaktivität das 2X ThinClientOS den Bildschirm
ausschalten soll.
SKIP_VNC_PROMPT=1
Wird das Client-Shadowing aktiviert, erhalten Anwender
standardmäßig eine entsprechende Nachricht auf Ihrem
Bildschirm. Die Einblendung dieses Hinweises ist in den
meisten Ländern gesetzlich vorgeschrieben. Soll sie beim
Aktivieren des Shadowing dennoch entfallen, verwenden Sie
diese Option. Beachten Sie, dass es in der Verantwortung des
Administrators liegt, Anwender, sofern erforderlich, auf anderem
Weg über ein vorgenommenes Client-Shadowing zu
informieren.
MOUSE_SERIAL=1
Der Parameter dieser Option ist nur dann auf „1“ zu setzen,
wenn Sie eine an den seriellen Port angeschlossene Maus
verwenden. Probleme bei der Umleitung serieller Ports in einer
RDP-Session lassen sich hierdurch vermeiden.

134
Systemanforderungen für das 2X ThinClientOS
Die zu Systemanforderungen für Thin-Clients hängen von zwei
Faktoren ab: dem Boot-Verfahren und der Anzahl der auf dem
Desktop veröffentlichten Elemente. Mit Hilfe der folgenden
Angaben können Sie abschätzen, welche Möglichkeiten Ihnen mit
bereits vorhandener Hardware offenstehen bzw. ermitteln, welche
Anforderungen neue Hardware je nach gewünschter Verwendung
erfüllen muss.
Beim Booten per PXE ist für das 2X ThinClientOS die Größe des
Arbeitsspeichers entscheidend, da die die Programmdateien im
RAM gespeichert werden. J e nach Auslastung des Netzwerks kann
bei dieser Startmethode auch das Hochfahren eines Thin-Clients u.
U. länger dauern. Besitzt ein Thin-Client eine integrierte Festplatte,
sollte der HD-Boot gewählt werden, um unnötigen Datenverkehr zu
vermeiden und von erhöhter Ausfallsicherheit bei
Netzwerkproblemen zu profitieren.
Beim Booten von CD-ROM stehen zwei Optionen zur Verfügung:
Thin-Clients mit integrierten Netzwerkkarten, die kein Booten per
PXE unterstützen, erhalten standardmäßig die für Netzwerkstarts
erforderlichen Hooks. Außerdem wird ein Installationsprogramm
bereitgestellt sowie eine Live-Demo, die direkt von der CD gestartet
werden kann. Die Live-CD sollte nur zu Testzwecken verwendet
werden, da eine Aktualisierung der netzwerkweiten Installation
durch erneutes Brennen von Images auf CD nicht zu empfehlen ist
und/oder keine Skalierung ermöglicht.
PXE-Boot
Mindestanforderungen
• CPU: Intel Pentium MMX mit 200 MHz
• Arbeitsspeicher: 64 MB
• Festplatte: –
• CD-ROM-Laufwerk: –
Empfohlene Anforderungen
• CPU: Intel Pentium MMX mit 800MHz
• Arbeitsspeicher: 128 MB
135
• Festplatte: –
• CD-ROM-Laufwerk: –

CD-Boot
Mindestanforderungen
• CPU: Intel Pentium MMX mit 200 MHz
• Arbeitsspeicher: 32 MB
• Festplatte: –
• CD-ROM-Laufwerk: ja (kein CD-Brenner)
Empfohlene Anforderungen
• CPU: Intel Pentium MMX mit 200 MHz
• Arbeitsspeicher: 128 MB
• Festplatte: –
• CD-ROM-Laufwerk: ja (kein CD-Brenner)

Festplatten-/USB-Boot
Mindestanforderungen
• Bei mindestens 64 MB RAM kein Erstellen einer Swap-Partition:
• CPU: Intel Pentium MMX mit 200 MHz
• Arbeitsspeicher: 64 MB
• Festplatte: 32 MB
• CD-ROM-Laufwerk: nein (außer zu Installationszwecken
erforderlich)

• Bei weniger als 64 MB RAM erfolgt die Erstellung einer Swap-
Partition:
• CPU: Intel Pentium MMX mit 200 MHz
• Arbeitsspeicher: 32 MB
• Festplatte: 64 MB
• CD-ROM-Laufwerk: nein (außer zu Installationszwecken
136
erforderlich)
WICHTIGER HINWEIS: Setzen Sie keine USB-Sticks/Flash-
Laufwerke ein, wenn Swap-Partitionen erstellt werden.
Speichermedien dieses Typs sind nur für eine begrenzte Anzahl von
Schreibvorgängen ausgelegt, die bei Nutzung einer Swap-Partition
rasch erreicht ist und das Medium unbrauchbar machen.
Empfohlene Anforderungen
• Bei mindestens 64 MB RAM kein Erstellen einer Swap-Partition:
• CPU: Intel Pentium MMX mit 200 MHz
• Arbeitsspeicher: 128 MB
• Festplatte: 128 MB
• CD-ROM-Laufwerk: nein (außer zu Installationszwecken
erforderlich)
137
Konfigurieren des DHCP-Servers
Vorbereiten des DHCP-Servers (Windows)
Im Lieferumfang der Standard und Enterprise Edition von
2X ThinClientServer ist der DHCP Helper enthalten. Dieses Utility
sollte verwendet werden, um den DHCP-Server für 2X
vorzubereiten. Folgende Gründe können jedoch gegen seinen
Einsatz sprechen:
• 2X ThinClientServer wurde auf dem DHCP-
Server/Domänen-Controller installiert.
• Der DHCP-Server ist bereits für PXE-Boots anderer
Software im Netzwerk verantwortlich und es soll keine
andere Anwendung eingesetzt werden.
• Der PXE-Stack auf dem Thin-Client ist älter als Version 2.0
oder teilweise nicht kompatibel.
WICHTIGER HINWEIS: Werden Einstellungen direkt per DHCP-
Server übermittelt, darf 2X ThinClientServer keine abweichenden
Einstellungen bereitstellen. Deaktivieren Sie den Dienst
entsprechend oder verwenden Sie die Whitelist/Blacklist, um sich
widersprechende Datenübermittlungen zu vermeiden. Andernfalls
erhalten Sie vereinzelte Fehlermeldungen.
Sollten Sie keinen Ihrer Thin-Clients über das Netzwerk starten,
fahren Sie im Folgenden mit Abschnitt B fort.
Abschnitt A – Booten von Thin-Clients über das Netzwerk
Startet ein Thin-Client per PXE oder Etherboot, muss er vom
DHCP-Server den Standort des TFTP-Servers übermittelt
bekommen, damit er von diesem das 2X ThinClientOS abrufen
kann.

So konfigurieren Sie den DHCP-Server für die Übermittlung der
TFTP-Server-Daten an einen Thin-Client:
1. Gehen Sie bei Einsatz eines DHCP-Servers von Microsoft
Windows auf Start > Verwaltung > DHCP.
138

Screenshot 99 – Utility zur DHCP-Administration

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Bereich
> Bereichsoptionen und wählen Sie im Kontextmenü
Optionen konfigurieren. Sind mehrere Subnetze vorhanden,
wählen Sie die Bereichsoptionen des Subnetzes aus, in dem 2X
ThinClientServer eingesetzt werden soll.

Screenshot 100 – Bereichoptionen des DHCP-Servers

139
3. Suchen und aktivieren Sie im Dialog den Eintrag „066 Boot
Server Host Name“ und geben Sie die IP-Adresse Ihres TFTP-
/2X ThinClientServer-Servers ein (unterschiedliche Adressen
sind nur bei Verwendung eines Drittanbieter-TFTP-Servers
anzugeben).
4. Suchen und aktivieren Sie den Eintrag „067 Bootfile Name“ und
geben Sie als Zeichenfolge-Wert „pxelinux.0“ ein.
Bei Firewall-Problemen
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ein DHCP-Server
TCP/IP-Einstellungen an Thin-Clients übermitteln kann:
1. Es lassen sich UDP-Verbindungen zum DHCP-Server auf Port 67
herstellen.
2. Es lassen sich UDP-Verbindungen zum Thin-Client auf Port 68
herstellen.
Damit ein TFTP-Server eines Drittherstellers Thin-Clients das
2X ThinClientOS bereitstellen kann, müssen UDP-Verbindungen zu
diesem TFTP-Server auf Port 69 hergestellt werden können.
Abschnitt B – Booten von Thin-Clients über Medien
Das 2X ThinClientOS kann den 2X ThinClientServer wie folgt
auffinden:
a. per DHCP
b. per DNS


a. per DHCP

Screenshot 101 – Utility zur DHCP-Administration

1. Gehen Sie bei Einsatz eines DHCP-Servers von Microsoft
Windows auf Start > Verwaltung > DHCP.
140

Screenshot 102 – Vordefinierte DHCP-Optionen

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den DHCP-Server
und wählen Sie Vordefinierte Optionen einstellen.

Screenshot 103 – Vordefinierte Optionen

141
3. Wählen Sie in der Drop-Down-Liste Optionenklasse den
Eintrag DHCP-Standardoptionen und klicken Sie auf
Hinzufügen.

Screenshot 104 – Optionstyp

4. Geben Sie folgende Werte im Dialog Optionstyp ein:
• Name: thinsrv
• Datentyp: IP-Adresse. Markieren Sie zusätzlich Array.
• Code: 193
• Beschreibung: 2X ThinClientServer
142

Screenshot 105 – Optionstyp

Klicken Sie auf OK. Im Dialog Bereichsoptionen werden die
Daten wie im obigen Screenshot dargestellt. Klicken Sie auf OK,
um den Dialog zu schließen.

Screenshot 106 – Konfigurierte Bereichsoptionen für DHCP

5. In der DHCP-Konsole werden die Bereichsoptionen wie im
obigen Screenshot angezeigt.
143
b. per DNS

Screenshot 107 – DNS-Konfiguration

1. Wenn Sie den DNS-Server von Microsoft Windows verwenden,
gehen Sie auf Start > Verwaltung > DNS.
2. Klicken Sie auf den Knoten Forward-Lookupzonen und
markieren Sie Ihre Domäne (z. B. „internal.2x.com“).
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Domäne und
wählen Sie Neuer Host (A), um einen neuen A-Eintrag zu
erstellen.
4. Geben Sie „thinserver“ und die IP-Adresse des
2X ThinClientServer-Computers ein. Klicken Sie auf Host
hinzufügen, um den neuen Ressourceneintrag zu erstellen.
Hinweis: Stellen Sie sicher, dass das dem Computer vom
DHCP-Server zugewiesene DNS-Suffix mit der in Schritt 2
markierten Domäne übereinstimmt.
5. Geben Sie folgende Anweisung über die Befehlszeile ein, um
zu überprüfen, ob die vorherigen vier Schritte korrekt umgesetzt
wurden:
ping thinserver.internal.2x.com
Ersetzen Sie hierbei „internal.2x.com“ mit der von Ihnen in
Schritt 2 markierten Domäne.
Sollte keine Antwort auf den PING-Befehl erfolgen, überprüfen
Sie die zuvor durchgeführten Schritte auf ihre Richtigkeit.
6. Fahren Sie andernfalls mit dem folgenden Schritt fort.
Bei Firewall-Problemen
Der DNS-Server kann Host- und Domänennamen nur dann auflösen, wenn
TCP-Verbindungen zum DNS-Server auf Port 53 möglich sind.
144
Vorbereiten des DHCP-Servers (Linux)
Im Lieferumfang der Standard und Enterprise Edition von
2X ThinClientServer ist der DHCP Helper enthalten. Diese
Anwendung steht sowohl in der Standard als auch der Enterprise
Edition zur Verfügung. Folgende Gründe können jedoch gegen
seinen Einsatz sprechen:
• 2X ThinClientServer wurde auf dem DHCP-
Server/Domänen-Controller installiert.
• Der DHCP-Server ist bereits für PXE-Boots anderer
Software im Netzwerk verantwortlich und es soll keine
andere Anwendung eingesetzt werden.
• Der PXE-Stack auf dem Thin-Client ist älter als Version 2.0
oder teilweise nicht kompatibel.
WICHTIGER HINWEIS: Werden Einstellungen direkt per DHCP-
Server übermittelt, darf 2X ThinClientServer keine abweichenden
Einstellungen bereitstellen. Deaktivieren Sie den Dienst
entsprechend oder verwenden Sie die Whitelist/Blacklist, um sich
widersprechende Übertragungen zu vermeiden. Andernfalls
erhalten Sie vereinzelte Fehlermeldungen.
Startet ein Thin-Client per PXE oder Etherboot, muss er vom
DHCP-Server den Standort des TFTP-Servers übermittelt
bekommen, damit er von diesem das 2X ThinClientOS abrufen
kann.

So konfigurieren Sie den DHCP-Server für die Übermittlung der
TFTP-Server-Daten:

Fügen Sie die nachfolgend markierten Einstellungen der
Konfigurationsdatei Ihres DHCP-Servers hinzu. 2X stellt eine
Beispiel-Konfiguration bereit, die als Vorlage verwendet werden
kann. Der grau markierte Text ist zum Aktivieren des PXE-Booting
für 2X ThinClientServer erforderlich. Der rot markierte Text
hingegen ist durch die IP-Adresse Ihres 2X ThinClientServer zu
ersetzen. Der blau markierte Text muss durch die IP-Adresse Ihres
TFTP-Servers ersetzt werden. Sämtliche IP-Adressen und
Adressbereiche sind durch für Ihr Netzwerk geltende Daten
anzupassen.
option domain-name "2x.com";
option domain-name-servers 192.168.0.1;
option routers 192.168.0.1;
option thinsrv code 193 =array of ip-address;
ddns-update-style none;
145
default-lease-time 3600;
subnet 192.168.0.0 netmask 255.255.255.0 {
range 192.168.0.128 192.168.0.254;
default-lease-time 3600;
max-lease-time 172800;
option thinsrv 192.168.0.10;
option routers 192.168.0.1;
next-server 192.168.0.10;
option tftp-server-name "192.168.0.10";
#required by Intel PXE-2.1
server-identifier 192.168.0.10;
filename "/pxelinux.0";
}
Vorbereiten des DNS-Servers (optional)
Booten ein oder mehrere Thin-Clients von CD-ROM oder
Festplatte, muss ein A-Eintrag namens „thinserver“ im DNS-Server
konfiguriert werden, der auf den Computer mit 2X ThinClientServer
verweist. Weitere Hinweise hierzu erhalten Sie in der
Dokumentation zur DNS-Software Ihrer Linux-Distribution.
Konfigurieren der Zeitsynchronisierung (optional)
Die vom 2X-Desktop angezeigte Systemzeit kann automatisch mit
der korrekten Uhrzeit synchronisiert werden. Die Einstellungen sind
für den DHCP-Server so vorzunehmen, wie im Kapitel „Vorbereiten
des DHCP-Servers“ beschrieben. Fügen Sie im Dialog
Bereichsoptionen für Eintrag 042 die IP-Adresse eines NTP-
Servers in Ihrem Netzwerk ein. In einer Microsoft-Windows-
Domäne dient der Domänen-Controller standardmäßig auch als
NTP-Server der Domäne und sorgt für die Zeitsynchronisierung der
Clients.