Von der Lesefolge bei philosophischen Studien

jwr47
Vom Reifen der lesenden Seelen und der zu lesenden Büchern
Schon einigen Jahren hatte ich die Bücher von Octavio Paz als Erbschaft meines Vaters in meinem
Bücherregal stehen lassen. Durchgeblättert hatte ich sie schon fters! aber noch nicht interessant
genug " #ie der $ein deren %eife noch nicht ge&ommen sei. $ie dem auch sei! es ist nicht das
Buch das noch reifen soll! sondern eher die lesende Seele.
Eines #ar in Deutsch! '(#ies)rache
*
+ mit verschiedenen Essa,s! das z#eite 'Die andere Zeit der
Dichtung
2
in -iederländisch! selbstverständlich beide übersetzt aus dem S)anisch.
Erst .etzt #urde mir be#usst! dass ich diese Bücher in einer bestimmten %eihenfolge hatte lesen
müssen! und z#ar die /olge! die ich letztendlich ge#ählt hatte. Es #ar eine 0rt 1eruchss)ur! die der
2und zur /ährte führt.
Das 3nteresse in Octavio Paz4s $er& #urde vorgelegt von der 5e&türe 6usils '6ann ohne
Eigenschaften+! #eil ich die Entfernung oder Vielmehr die '0ufhebung der Eigenschaften+
verstehen und in Octavio Paz4s Essa,s die )hiloso)hischen 1ründe für diesen Vorgang
nachvollziehen #ollte.
(uvor hatte auch 6usils 2au)t#er& einige Jahren gereift. (#ar hatte ich sein /rüh#er& Die
Ver#irrungen des (glings Törleß und das Erste der 78Bänderreihe '6ann ohne Eigenschaften+
gelesen! aber dann abgebrochen ohne den für mich entscheidende Schlüssel in Band 9! 'die
Siamesischen (#illinge+ zu erreichen. Dazu hatte ich zuerst z#ei entscheidende 2in#eise aus
(uarbeiten auffinden müssen:
• S)rache des 6glichen " von Dietrich 2ochstätter ;*<=9>
?
! in dem der 0utor auf 1ott als
$esen ohne Eigenschaften ;Seite 9@A>! auf den Bon.unctivis Potentialis ;9@C>! und auf die
anfängliche Ver#endung des -amens '0nders+ beziehungs#eise des Ditels 'Der Erlser+
;9@?> hin#eist.
• '%obert 6usil+ von %obert 5. %oseberr, ;*<=A>
A
in dem der 0utor auf Die %olle des
Conjunctivus Potentialis ;*99> und Clarissas -eigung zu Hermaphroditismus ;*@E>
ver#eist. 3m 0rti&el Dhe conce)t of the herma)hrodite. 0gathe and Flrich in 6usil4s novel
'Der 6ann ohne Eigenschaften+ zitiert 5eon Ditche dass Flrich und 0gathe im
2erma)hroditen verschmelzen und dass dieses Verschmelzen Deil des m,stischen
Verschmelzens der 1egenteile im %oman ist. Ditche zitiert &eine der zahlreichen
Dagebucheintragungen zu 2erma)hroditismus! 3nzest! us#. ;**?>
Diese Bänder #aren deshalb die Vorgänger zur Entschlüsselung von 6usils 2au)t#er&
7
.
Parallel dazu s)ielte die erneute Studie von 1oethes /arbenlehre eine -ebenrolle! #eil 6usils
/arbencodiering nicht aus 1oethe! sondern aus dem vier)oligen /arb&reis nach E#ald Hering
abgeleitet sein sollte.
* Edition Suhr&am) *9<@! neue /olge Band 9<@
9 orig. Los Hijos del Limo aus *<=A
? Fntertitel: Stilistischer Pers)e&tivismus in %obert 6usils '6ann ohne Eigenschaften+
A Fntertitel: Ein /orschungsbericht
7 Die Suche -ach Dem 5eitmotiv in %obert 6usils '6ann Ohne Ei..
Die Rekonstruktion einer verketteten Literaturstudie
Die vorangegangene Phasen #urden sicherlich genau so durch (ufällen gesteuert. Bei der
(usammenstellung der Bücherliste Der Biogra)hien und Biogra)hische 3nformationen #ar mir
'Robert usil+ von %obert 5. %oseberr, als ungelesenes $er& in die 2ände gefallen. Diese gab den
entscheidenden 3m)uls zur #eiteren Entdec&ungen:
• 'Robert usil+ von %obert 5. %oseberr, ;*<=A>
E
• !"prache des öglichen# " von Dietrich 2ochstätter ;*<=9>
=
• 'Die "iamesischen Z$illinge+ in 'Der ann ohne %igenscha&ten+ 8 von %obert 6usil
• 'Die andere Zeit der Dichtung ;orig. Los Hijos del Limo> aus *<=A von Octavio Paz
• 'Z$iesprache
C
+ von Octavio Paz ;Essa,s zu Gunst und 5iteratur aus der Periode *<EE8*<C?>
• 'Literatur als Heraus&orderung+ von 5udovic Janvier ;Original: 'Fne )arole eHigeante!
*<E=>
• Die 'es(nge des aldoror ;namentlich: 5autrIamonts Biogra)hie> " von Bomte de
5autrIamont ;*C=A>. 5autrIamont #ird in 'Die andere Zeit der Dichtung) von Octavio Paz
er#ähnt.
• Traurige Tropen ;namentlich die Ga)itel ;?<> 'DaHila+ und ;A@> 'G,ong+! #eil diese auf
Seiten *?9! bz#. *?* in 'Z$iesprache
<
+ von Octavio Paz er#ähnt #erden>.
-achdem ich im Buch 'es(nge des aldoror 5autrIamonts Biogra)hie gefunden hatte! beschloss
ich #eiter Biogra)hien zu anal,sieren. Datsächlich fand ich daraufhin einen #eiteren bedeutsamen
2in#eis in:
• 'Glassi&er der englischen 5iteratur
*@
+
Es #ar ein 2in#eis zu den Jahoos! den ich bis dahin nicht registriert hatte
**
:
;?@ Jahre nach der Priester#eihe! d.h. in *=9E>: 3nsbesondere die Yahoos im vierten Buch
von 1ullivers %eisen stellen nach 0nsicht vieler vi&torianischen Gommentaren eine
'Verleumdung 1ottes und der 6enschen+ dar ;Bul#er85,tton>! #elche diesen $er&teil 'aus
.edem anständigen 2aushalt verbannen+ muss. ;E. 1osse>. ;9@E>
E Fntertitel: Ein /orschungsbericht
= Fntertitel: Stilistischer Pers)e&tivismus in %obert 6usils '6ann ohne Eigenschaften+
C Edition Suhr&am) *9<@! neue /olge Band 9<@
< Edition Suhr&am) *9<@! neue /olge Band 9<@
*@ Die *lassi+er der englischen Literatur 8 Gatalog der … - 0utoren: F#e B&er! 2orst Breuer und %olf Breuer! EDB
" EBO- Daschenbuch Verlag
** Von Den Frs)rüngen Der Jahoos
Rekonstruktion einer verketteten Literaturanalyse
Ob#ohl in diesem Ga)itel die Ver&ettung von der Kuelle zum (iel do&umentiert #ird! #äre auch
die umge&ehrte %eihenfolge mglich.
„Robert Musil
!"
- Robert L# Roseberr$ %!&74'
3n diesem $er& ver#eist der 0utor auf:
• die %olle des Conjunctivus Potentialis ;*99> und
• Clarissas -eigung zu Hermaphroditismus ;*@E>.
3m 0rti&el Dhe conce)t of the herma)hrodite. 0gathe and Flrich in 6usil4s novel 'Der 6ann ohne
Eigenschaften+ zitiert 5eon Ditche dass Flrich und 0gathe im 2erma)hroditen verschmelzen und
dass dieses Verschmelzen Deil des m,stischen Verschmelzens der 1egenteile im %oman ist. Ditche
zitiert &eine der zahlreichen Dagebucheintragungen zu 2erma)hroditismus! 3nzest! us#. ;**?>
Sprache des M(glichen)
!*
+ ,ietrich -ochst.tter %!&7"'
3n diesem $er& ver#eist der 0utor auf:
• 1ott als $esen ohne Eigenschaften ;Seite 9@A>!
• auf den Bon.unctivis Potentialis ;9@C>!
• den urs)rünglichen -amen '/nders+ für den Protagonisten Flrich ;9@?>
• den urs)rünglichen Ditel 'Der Erlser+ ;9@?>.
,er Mann ohne 0igenschaften) 1on Robert Musil %!&72'
3m Ga)itel +Siamesische (#illingeL beschreibt 6usil #ie Flrich und 0gathe zum 2erma)hroditen
verschmelzen. Dieses )latonische Verschmelzen mit dem vergessenen 1egen)ol ;'0nders+> bildet
meines Erachtens den m,stischen Gern dieses %omans.
Teil 3 – Ins tausendjährige Reich (Die Verrecher! ("#$#%3!
• Die vergessene Sch#ester ;0gathe>
• Plato " 6,thos des ,ndrog-nen enschen ;<@?> "M .lrich und ,gathe verschmel/en /um
androg-nen enschen0 $as auch in den Tagebucheintragungen do+umentiert $ird
12
.
• $ir &nnen uns .a auch gerade entgegengesetzt &leiden! entgegnete 0gathe belustigt. 1elb
der eine! #enn der andere blau ist! oder rot neben grün! und das 2aar &nnen #ir violett
oder )ur)urn färben. ;<@A8<@7>
*7
• $as .eder von uns em)findet ist die schattenha&te 3erdopplung seiner selbst in der
entgegengesetzten -atur. 3ch bin 6ann! du bist /rauN man sagt! dass der 6ensch zu .eder
Eigenschaft auch die schattenhaft angelegte oder unterdrüc&te 1egeneigenschaft in sich
trägt: .edenfalls besitzt er die Sehnsucht nach ihr! #enn er nicht heillos mit sich selbst
zufrieden ist ;<A9>.
*9 Fntertitel: Ein /orschungsbericht
*? Fntertitel: Stilistischer Pers)e&tivismus in %obert 6usils '6ann ohne Eigenschaften+
*A %obert 6usil von %obert 5. %oseberr, ;*<=A>
*7 Diese /ormel lässt sich von einem A8/arbens,stem ableiten O 6usil4s vs. 1oethe4s Bolor S,mbolism
Die andere Zeit der Dichtung)
!3
+ 4cta1io 5a6 %!&74'
3n Die andere Zeit der Dichtung beschreibt 4ctavio Pa/! #ie der Buddhismus die 1egen)ole
eliminiert und die 1eschichte als z,&lischen Prozess betrachtet. Das Bhristentum a&ze)tiert &eine
,ndersheit und betrachtet die historische (eit als ein linearer und begrenzter Prozess.
• 0ssa$ !
• Die 0uslschung der 1egensätze im Buddha.
• 0rchet,)en: die Pnderungen auslschen.
• Die Vershnung der 0nti)oden! ohne diese vollständig zu unterdrüc&en.
• 0ssa$ "7 ,ie Re1olte der 8u9unft
• Die mittelalterliche christliche 1esellschaft betrachtet die historische (eit als endliche /olge
und ein un#iderruflichen Prozess.
• 'od ist das %ine und verträgt Andersheit und Heterogenit(t nur als Sünden des 5icht6"eins.
8wiesprache) + 4cta1io 5a6 %!&24'
3n (#ies)rache #eist 4ctavio Pa/ auf das letzte Ga)itel in +Traurigen TropenL:
• Erfahrung der 0ndersheit ;*@*>
• Vielleicht ist das letzte Ga)itel der 'Traurigen Tropen
17
+ das letzte. 0uf diesen #enigen
Seite erreicht das Den&en Dichte und Drans)arenz ;*?*>.
Datsächlich finde ich im letzten Ga)itel die (ielsetzung und Bhara&terisierung der drei
bedeutendsten %eligionen.
Literatur als -erausforderung)
!2
+ Ludo1ic :an1ier %!&37'
3n +Literatur als Heraus&orderung) untersucht 5udovic Janvier den 5ouveau roman0 in dem
insbesondere -athalie Sarraute die Drennung z#ischen dem isolierten 3ch ;Ego> und dem 0nderen
genau anal,siert. Sie beschreibt #ie das Schreiben eines Buches dem 0utor einen S)iegel vorhält.
'Die ,ndere Person+ ist ein Begriff! das uns in fast .edem $er& ;auch als der Protagonist '0nders+
bei 6usil> der Beis)ielliste begegnet.
Beis)ielhafte (itate sind:
• Die Suche nach dem verlorenen Ort ;#ie 'der verlorenen (eit+> ;Vor#ort! Seite =>
• 6it dem niederschreiben verschaffen sich beide Er#achenN indem sie das Buch erstellen!
enthüllen sie ihr eigenes 1esicht in einem bis dahin blinden S)iegel. $ir finden hier im
Buch selbst ein erstaunliches Beis)iel für .ene '%üc&+8+$ir&ung+! von der 1ide s)richt! .a
man &ann geradezu von einer #ahren Offenbarung! einer Selbstsch)fung durch das
schreibende 3ch reden ;A7>
• Das Verfahren -athalie Sarrautes er&lärte sich aus dem 1efühl einer unerträglichen
Drennung z#ischen ;ch und /ndere<! .a durch das morbide Schuldbe#usstsein das diese
Drennung beim isolierten 3ch er#ec&t ;Ga)itel 333! 1eschichte oder S)rache! *E*>
• 3nhalt des -ouveau %oman ist die S)rache. S)rache auf der Suche nach sich selbst und nach
der $elt ;*E9>
*E Frs)rünglicher Ditel: Los hijos del limo
*= Blaude 5Ivi8Strauss
*C Fntertitel: Die neue $elt des 5ouveau roman
=raurige =ropen) + >laude L?1i-Straus %!&@@'
3n den letzten Ga)iteln von Traurige Tropen beschreibt Claude Levi6"trauss ;*<77> die drei
2au)treligionen #ie folgt:
'Die 6enschen haben drei groQe Versuche unternommen! um sich vor der Verfolgung
der Doten! der Boshaftig&eit des Jenseits und den Pngsten der 6agie zu befreien. 3n
einem 0bstand von et#a einem halben Jahrtausend haben sie nacheinander den
Buddhismus! das Bhristentum und den 3slam &onzi)iertN und es fällt auf! dass .ede
dieser Eta))en in bezug auf die vorherigen &ein /ortschritt! sondern ein %üc&schritt
bedeutet.+ ;;S. A@7>>
Die erste $elle versucht die 1egensätze aus zu lschen! d.h. zu neutralisieren zu '-ichts+. Die
z#eite $elle stellt das '3ch+ ins (entrum! das .edoch vielleicht anstatt einer Einzel)erson eher als
+0dam GadmonL ein androg,nes Ehe)aar darstellen sollte. Die dritte $elle #ird laut Levi6"trauss
vom 3slam gebildet! der das '$ir+ als Gern der 1esellschaft betrachtet.
Inhalts&erzeichnis
Vom %eifen der lesenden Seelen und der zu lesenden Büchern...........................................................*
Die %e&onstru&tion einer ver&etteten 5iteraturstudie......................................................................9
%e&onstru&tion einer ver&etteten 5iteraturanal,se .........................................................................?
'%obert 6usil+ 8 %obert 5. %oseberr, ;*<=A>............................................................................?
+S)rache des 6glichenL " Dietrich 2ochstätter ;*<=9>...........................................................?
+Der 6ann ohne EigenschaftenL von %obert 6usil ;*<=C>........................................................?
Deil ? " 3ns tausend.ährige %eich ;Die Verbrecher> ;C*8*9?>............................................?
+Die andere (eit der DichtungL " Octavio Paz ;*<=A>..............................................................A
+(#ies)racheL " Octavio Paz ;*<CA>..........................................................................................A
+5iteratur als 2erausforderungL " 5udovic Janvier ;*<E=>........................................................A
+Draurige Dro)enL " Blaude 5Ivi8Straus ;*<77> ........................................................................7

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful