You are on page 1of 13

Zentrale

Intelligenz
Agentur

Auftragswerk: Lorem ipsum


Teil 1: Der Pitch

Mannheim, 14.10.2009
Lorem ipsum

Das Briefing

Auftrag an Agentur von Nationaltheater Mannheim:


• Das Stück der Saison schreiben
• Bei Stücke-Wettbewerben einreichen

Milestones:
• Rolle des Autors im Zeitalter von Web 2.0 und Google
reflektieren
• Analyse und Ideen für Stück pitchen am 14.10. in Mannheim
• Vorstellung Stück Januar 2010
• Ablieferung Stück April 2010
Lorem ipsum

Marktumfeldanalyse
Lorem ipsum

I. Analyse Theater heute

"Die Schaubühne ist die Stiftung, wo sich Vergnügen mit


Unterricht, Ruhe mit Anstrengung, Kurzweil mit Bildung
gatten."
Lorem ipsum

Statistik
Pro Spielzeit werden in rund 5.800 Inszenierungen etwa
2.500 Werke aufgeführt, davon ca. 550 UA.

In den Top 10 der letzten fünf Spielzeiten:


• 28x Klassiker und antike Stücke
• 5x Neuzeit (1900-90)
• 17x Stücke ab 1990

u.a. "Faust" (Goethe), "Nathan der Weise" (Lessing),


"Ein Sommernachtstraum" (Shakespeare); Stücke
zeitgenössischer Autoren wie "Drei Mal Leben" von
Yasmina Reza oder "norway.today" von Igor Bauersima
Lorem ipsum

Top 10 der letzten fünf Spielzeiten:


Lorem ipsum

Inszenierungen des Jahres (Kritiker):


• 2009 Die Möwe – Regie: Jürgen Gosch
am Deutschen Theater Berlin
• 2008 Onkel Wanja – Regie: Jürgen Gosch
am Deutschen Theater Berlin
• 2007 Die Perser – Regie: Dimiter Gotscheff
am Deutschen Theater Berlin
• 2006 Macbeth – Regie: Jürgen Gosch
am Düsseldorfer Schauspielhaus
• 2005 Othello – Regie: Stefan Pucher
am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
• 2005 Iwanow – Regie: Dimiter Gotscheff
an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin
Lorem ipsum

Theater seziert:
a) Woraus besteht b) Was ist die Rolle von
Theater? Theater?

<hier muss noch irgendwas


• Haus/Verortung gegooglet werden zur
• Intendanz unglaublich wichtigen Rolle von
• Autor, Dramaturgen Theater und so>
• Regie zB:
Die Rolle des Theaters. Von
• Schauspieler
Dante61 01.05.2008, 19.24 Uhr.
• Bühnenbild, Technik Theater interpretiert sich als
• Verwaltung, Marketing darstellende und dramaturgische
• Kritiker Kunst. ...
• Publikum community.zeit.de/user/dante61/
beitrag/.../die-rolle-des-theaters
Lorem ipsum

Textformen:

Handlung:
kann Handlung haben (konventionell), muss aber nicht

Figuren:
Figuren sollten Ziele haben und sich verändern, muss
aber nicht

Sprache:
Konzept von Sprache hat sich durchgesetzt, siehe
Erfolgsstücke (Faust etc.)
Lorem ipsum

Textproduktion/Textarbeit:

1. Einzelautor
2. inszenierender Autor
3. schreibender Regisseur
4. Autor-Regie-Partnerschaften
5. Autorenteam

Ansatz ZIA: Einzelautor irrelevant.


Lorem ipsum

Die großen Leitplanken

Figuren & Handlungen:

• Eltern töten Kinder (und umgekehrt) – Ödipus, Hamlet


• Liebe – Romeo und Julia
• Hass – Die Zeit
• Macht – fast alle Tragödien von Shakespeare
• Eifersucht – Othello
• Verzweiflung – Medea
• Tod – fast alle Tragödien von Shakespeare
• das Perserstück von damals
• Nora und Co.
Lorem ipsum

Die aktuellen Debatten

Umgang mit Autoren: aktuelle Textinhalte:


•Regietheater vs. • Ostdeutsche
werktreues Theater • Selbstmord
• Arbeitslosigkeit
•10 Wünsche für ein • Metatheater
künftiges Autorentheater • Beziehungsunfähigkeit
• Nazis (schon etwas out)
•Uraufführungswahn • Beschränkungen
• sexuelle Frustration
•Autorenförderungssystem

•Medieneinsatz im Theater
Lorem ipsum

Zwischenfazit
• Klassische Stücke haben mehr Publikum (Schulklassenaspekt!).

• Moderne Stücke haben mehr Potential.

• Verortung des Theaters in der Region ist im Zeitalter der


Glokalisierung überholt.

• Jurybewertungen müssen nicht mit dem Erfolg einer Inszenierung


korrelieren.

• Einzelautoren sind erfolgreicher (weil mehr).

• Aktuelle Themen sind jurygefälliger.