You are on page 1of 1

Hundemäntel: Schutz und Wärme für Vierbeiner

Kalter Wind, Schnee und Regen sind auch für Vierbeiner unangenehm. Die kalte Jahreszeit führt
dazu, dass Hunde ohne dickes Fell frieren. Heute verfügen viele Hunde nicht mehr über die
Felldichte wie die ursprünglichen Hunderassen. Durch Züchtung und natürliche Entwicklung ist das
Hundefell kein verlässlicher und sicherer Schutz gegen die Temperaturen in der kalten Jahreszeit.
Früher wurden Mäntel für Hunde teilweise belächelt, doch heute sind diese mehr als ein modisches
Accessoire. Die speziellen Hundemäntel sind auf die anatomischen Bedürfnisse der Vierbeiner
ausgerichtet und sorgen dafür, dass der Spaziergang auch im Winter zum Vergnügen für Hund und
Herrchen wird.

Schutz für Vierbeiner
Ein Hundemantel bietet jedem Schutz. Hunde mit kurzen Beinen sind viel näher an dem ungemütlich
kalten Boden und können deshalb schneller krank werden als langbeinige Rassen. Gerade bei kleinen
und niederläufigen Rassen sorgen Hundemäntel dafür, dass Hunde warm bleiben und nicht
auskühlen. Hundemäntel bieten nicht nur einen Schutz gegen Auskühlung bei schlechten
Wetterverhältnissen. Hunderassen, deren Ursprung in südlicheren Gefilden liegt, besitzen kaum
Unterhautfettgewebe. Dieses ist für die thermische Isolierung des Vierbeiners verantwortlich. Fallen
in unseren Breitengraden die Temperaturen, ist ein besonderer Schutz für die Hunde nötig, um den
natürlichen Schutz zu bieten.

Wärmend und isolierend
Hunderassen wie Weimaraner, Magyar, Dalmatiner oder Windhunde besitzen heute kaum noch oder
sehr wenig Unterfell. In der kalten Jahreszeit müssen diese Rassen ohne die eigene natürliche
Wärme-Isolation auskommen. Das bedeutet, dass die Hunde frieren und krank werden können.
Deshalb übernehmen Hundemäntel diese isolierende und wärmende Funktion des fehlenden
Unterfells und sind mehr als ein niedliches Accessoire. Hundemäntel sorgen dafür, dass Vierbeiner
auch an kalten und windigen Tagen ausreichend geschützt sind.

Wohlbefinden für den Hund
Hunde müssen in der kalten Jahreszeit ausgeführt werden. Windhunde sind sehr anfällig für Kälte
und Wind, obwohl das vom Namen her eher unwahrscheinlich klingt. Um den täglichen Spaziergang
geschützt und komfortabel zu gestalten, gibt es spezielle Mäntel, die Hunde schützen, ohne zu
behindern. Ein Windhundmantel ist auf die Bedürfnisse dieser Rasse ausgerichtet und sorgt für
wärmendes Wohlbefinden. Damit sich der Hund beim Tragen des Hundemantels wohlfühlt, sollte auf
einen guten Sitz ebenso geachtet werden wie auf eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und
hochwertige Materialien. Hunde können zwar nicht sprechen, machen aber mit Zittern und
mangelnder Bereitschaft lange spazieren zu gehen, auf ihr Unwohlsein aufmerksam. Ein schützender
Mantel ist also wichtig, damit sich der Hund im Winter auch im Freien wohlfühlt und entfalten kann.