You are on page 1of 2

Informationsblatt 0313

Wiederholung der Prüfungen der Studieneingangsphase (STEOP)
Der Gesetzgeber hat die folgenden Änderungen der Prüfungsantritte in der Studieneingangs- und Orientie-
rungsphase beschlossen, die mit dem 21. März 2013 gültig wird.
Wiederholung von Prüfungen
§ 66 Abs. 1a UG: „§ 59 sowie die §§ 72 bis 79 gelten nach Maßgabe dieses Absatzes auch für die Studienein-
gangs- und Orientierungsphase. Innerhalb der Studieneingangs- und Orientierungsphase müssen mindestens
zwei Prüfungen vorgesehen werden, für die in jedem Semester mindestens zwei Prüfungstermine anzusetzen
sind. Die Prüfungen der Studieneingangs- und Orientierungsphase dürfen zweimal wiederholt werden. Der
positive Erfolg bei allen Lehrveranstaltungen und Prüfungen der Studieneingangs- und Orientierungsphase
berechtigt zur Absolvierung der weiteren Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie zum Verfassen der im
Curriculum vorgesehenen Bachelor- oder Diplomarbeiten.“
§ 66 Abs. 1b erster Satz UG (neu): „Die Zulassung zum Studium erlischt, wenn die oder der Studierende bei ei-
ner für ihr [eigentlich: sie] oder ihn im Rahmen der Studieneingangs- und Orientierungsphase vorgeschriebe-
nen Prüfung auch bei der letzten Wiederholung negativ beurteilt wurde.”
Die Regelung sieht vor, dass Studierende in der STEOP nun generell drei Antritte zu jeder Prüfung haben.
Erst nach dem dritten negativen Versuch werden sie vom Studium ausgeschlossen. Dies betrift auch alle
Studien, in denen diese Prüfung ebenfalls zur STEOP gehört. Allerdings ist dieser Ausschluss nicht endgültig
(vgl. 2. Nach Ausschluss/Wiedereinstieg).
1.1. Folgen im Studium
1. Die Neuregelung gilt nur für Prüfungen der STEOP (Curricularänderungen auf Grund von § 66 UG, die seit
1. 10. 2011 in Kraft getreten sind). Für alle anderen Prüfungen gilt weiterhin die dreimalige Wiederholung!
2. Es gab keine gesetzliche Änderung bei der Zahl der Prüfungstermine pro Semester (weiterhin sind für die
STEOP zwei Prüfungstermine vorzusehen).
3. Die alte Wiederholungsregel (die lautete: „Prüfungen der Studieneingangs- und Orientierungsphase dür-
fen nur einmal wiederholt werden. Sofern und sobald alle Prüfungen bis auf eine positiv beurteilt wurden,
sind Studierende berechtigt, diese letzte Prüfung insgesamt zweimal zu wiederholen“) war bis 20. 3. 2013
anzuwenden. Ab dem 21. 3. 2013 kommt alleine die gesetzliche Neuregelung zur Anwendung.
4. Studierende können (wie bisher) beantragen, dass die zweite Wiederholung der Prüfung kommissionell
durchgeführt wird, wenn die Prüfung in einem einzigen Prüfungsvorgang durchgeführt wird.
5. Studierende werden dann ausgeschlossen, wenn sie in einer Prüfung der STEOP die zweite Wiederholung
nicht bestanden haben. Das Datum des Ausschlusses entspricht immer dem Datum der Prüfung.
Informationsblatt 0313 StudienServiceStelle Theater-, Film- und Medienwissenschaft 1 von 2
2. Nach Ausschluss/Wiedereinstieg
§ 66 Abs. 1b UG (neu): „Die Zulassung zum Studium erlischt, wenn die oder der Studierende bei einer für ihr
[eigentlich: sie] oder ihn im Rahmen der Studieneingangs- und Orientierungsphase vorgeschriebenen Prüfung
auch bei der letzten Wiederholung negativ beurteilt wurde. Die neuerliche Zulassung zu diesem Studium kann
in Abweichung von § 63 Abs. 7 frühestens für das drittfolgende Semester nach dem Erlöschung der Zulassung
beantragt werden. Die neuerliche Zulassung kann zweimal beantragt werden. Nach jeder neuerlichen Zulas-
sung stehen der Studierenden bzw. dem Studierenden die gesamte Anzahl an Prüfungswiederholungen in der
Studieneingangs- und Orientierungsphase gemäß Abs. 1a dritter Satz zu Verfügung.“
Ausgeschlossene Studierende können sich also im drittfolgenden Semester wieder zu diesem Studium zu-
lassen und erhalten die vollen drei Antritte in allen Prüfungen, in denen sie negativ waren. Positive STEOP-
Prüfungsleistungen werden „mitgenommen“ (vgl. 2.4). Eine solche Neuzulassung nach erfolgtem Ausschluss
in der STEOP kann zweimal pro Studium beantragt werden, danach ist der Ausschluss endgültig.
2.2. Geltungsbereich
Studierende können diese Regelung nur in Anspruch nehmen, wenn sie auf Grund der STEOP ausgeschlos-
sen wurden. Die Regel gilt nicht für Ausschlüsse auf Grund von Prüfungen nach abgeschlossener STEOP,
auch nicht für Ausschlüsse auf Grund von Prüfungen der STEP (Curricula vor dem 30. 9. 2011).
2.3. Studierende, die bereits vor dem 21. 3. 2013 ausgeschlossen wurden
Studierende, die bereits vor dem 21.  3.  2013 vom Studium wegen der STEOP ausgeschlossen wurden, kön-
nen ab 21. 3. 2013 die Neuregelung für den Wiedereinstieg in Anspruch nehmen. Sie können die Zulassung
aber frühestens für das drittfolgende Semester nach dem Erlöschen der Zulassung (= Datum der negativen
zweiten Wiederholung der STEOP-Prüfung) beantragen.
2.4. Rechtsfolgen
Nach jeder neuerlichen Zulassung stehen der Studierenden bzw. dem Studierenden die gesamte Anzahl an
Prüfungswiederholungen in der STEOP zu Verfügung. Positive Prüfungen müssen nicht erneut abgelegt
werden. Die Rechtsfolgen werden auf der Website von Student Point unter
http://studentpoint.univie.ac.at/durchs-studium/studieneingangs-und-orientierungsphase dargestellt.
Martin Wagner
StudienServiceStelle
Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Wien, im Mai 2013
Informationsblatt 0313 StudienServiceStelle Theater-, Film- und Medienwissenschaft 2 von 2