You are on page 1of 21

Karen Barad

Posthumanist Performativity: Toward an
Understanding of how Matter Comes to Matter

SE „Zirkulation des Politischen: Von der Intermedialität zur Intermaterialität“, tfm Uni Wien, 2.12.2014

Karen Barad
Promovierte in theoretischer Teilchenphysik
und Quantenfeldtheorie
Von 1999-2005 Professorin für Women
Studies und Critical Social Thought am
Mount Holyoke College.
Seit 2006 Professorin für Feminist Studies und
History of Consciousness an der University
of California, Santa Cruz.
Theorie des Agential Realism.

Meeting the Universe Halfway: Quantum Physics
and the Entangle-ment of Matter and Meaning,
Duke Univ. Press, 2007
Josef Barla

1|20

Josef Barla 2|20 . bezeichnet die Ablenkung von Wellen (Schall-. Licht-.Diffraktion = physikalisches Phänomen. Radiowellen) an einem Hindernis.

Diffraktion Josef Barla 3|20 .

Diffraktion Josef Barla 4|20 .

Atom und Atomismus Atomkern und –hülle Josef Barla Heraklit Demokrit 5|20 .

Interferenzmuster bei Wellen Josef Barla 6|20 .

Verteilungsmuster bei Teilchen Josef Barla 7|20 .

Teilchen und Wellen .Muster Josef Barla 8|20 .

Interferenzmuster mit Elektronen Josef Barla 9|20 .

Das Doppelspalt-Experiment Royal Institution – Jim Al-Khalili: The Double Slit Experiment explained Josef Barla 10|20 .

Heisenberg-Bohr-Debatte Josef Barla 11|20 .

um verlässliche Aussagen zu liefern. ⇒  Instrumente beeinflussen Messung von „außen“. ohne dabei das Ergebnis selbst zu beeinflussen. Josef Barla 12|20 .Werner Heisenbergs ‘Unschärferelation” Messinstrumente sind nicht fein genug.

⇒  Es gibt keine stabile. Subjekt und ‚Objekt‘ der Beobachtung sind offen. ⇒  Grenzen zw. Josef Barla 13|20 . Untersuchungsobjekten und Beobachter_in > wird die gemessene Wirklichkeit jeweils hervorgebracht.Niels Bohrs ‘Kopenhagen Deutung’ Erst durch die Messung < d.h. durch eine bestimmte Konstellation von Messinstrumenten. sie materialisieren sich jeweils erst lokal und temporär. von der Praxis des Eingriffs/der Messung unabhängige Wirklichkeit.

Josef Barla 14|20 . vorgängigen. Erst durch jeweils spezifische materiell-diskursive (ein Wort!) Praktiken werden Phänomene (z. an dem nur Menschen alleine beteiligt sind (= post-humanistische Performativität).Agential Realism Die Welt besteht nicht aus stabilen. lokalisierbaren Entitäten. Verschiedene materiell-diskursive Praktiken erzeugen verschiedene (materielle) Realitäten > zugleich verunmöglichen sie andere (Ethik/Politik der Verschränkung!). rassialisierte Körper) performativ hergestellt. Dieser performativer Prozess ist kein planmäßiger und schon gar nicht einer. sondern aus dynamischen Relationen/Verschränkungen. vergeschlechtlichte.B.

matter does not refer to a fixed substance. matter is substance in its intra-active becoming—not a thing. S. Materie ist niemals beständige Materie. 827) „Materie in ihrer sich wiederholenden Materialisierung ist ein dynamisches Spiel von Un/Bestimmtheit. Sie ist immer schon grundlegend offen.“ (Barad 2003. rather.“ (Barad 2012. 32) Josef Barla 15|20 . Was ist das Maß des Nichts?.Materie „On an agential realist account. 822) „I have proposed a posthumanist materialist account of performativity that challenges the positioning of materiality as either a given or a mere effect of human agency. S. Posthumanist Performativity. but a doing.“ (ebd. On an agential realist account. a congealing of agency. Matter is a stabilizing and destabilizing process of iterative intra-activity. materiality is an active factor in processes of materialization.

S..... 826-27) ⇒  Notwendigkeit politischer und ethischer Verantwortung! Josef Barla 16|20 . sondern ein Tun: „Agency is not an attribute but the ongoing reconfiguration of the world.“ (ebd. [.] Agency is about the possibilities and accountability entailed in reconfiguring material-discursive apparatuses of bodily production. agency is cut loose from its traditional humanist orbit. [. Agency is not an attribute whatsoever—it is “doing”/“being” in its intra-activity.“ (Barad 2003. Agency cannot be designated as an attribute of “subjects” or “objects” (as they do not preexist as such). it is an enactment. Posthumanist Performativity. 818) „On an agential realist account.. Agency is not aligned with human intentionality or subjectivity.. not something that someone or something has.Agency Agency ist keine Eigenschaft die jemand oder etwas besitzt.] Agency is a matter of intra-acting.

Diffraktion vs. Reflexion Josef Barla 17|20 .

Reflexion Josef Barla 18|20 .Diffraktion vs.

Reflexion Josef Barla 19|20 .Diffraktion vs.

Josef Barla 20|20 . Karen (2007): Meeting the Universe Halfway: Quantum Physics and the Entanglement of Matter and Meaning. Karen (2012): Was ist das Maß des Nichts? Unendlichkeit. Weiterführende Literatur: Bath. Gerechtigkeit? documenta: Hatje Cantz: Ostfildern. Corinna/Meißner. Barad. Susanne (2013): Geschlechterinterferenzen: Wissensformen – Subjektivierungsweisen – Materialisierungen. Münster: Lit. Press. Titelbild „Baryogenesis“ von Dawn Meson.Literatur Barad. S. Barad. Signs: Journal of Women in Culture and Society. Hanna/Trinkaus. 801–831. 28 (3). Virtualität. Stephan/Völker. Durham & London: Duke Univ. Karen (2003): „Posthumanist Performativity: Toward an Understanding of How Matter Comes to Matter“.