IT - Grundlagen

1.

Der Zugriff auf den Ordner Buchhaltung wird Ihnen verweigert. Was ist der Grund dafür?

A

Sie haben nicht die Berechtigung, den Inhalt des Ordners zu sehen

B

Sie haben irrtümlich mit der rechten Maustaste auf den Ordner geklickt

C

Jemand anderer arbeitet gerade mit diesem Ordner

D

Der Ordner ist mit einem Computervirus infiziert
2.

Eine Datei ist mit einem Computervirus infiziert. Was bedeutet das?

A

Die Datei hat ihren Dateityp geändert

B

Die Datei ist verschlüsselt

C

Die Datei ist schreibgeschützt

D

Die Datei enthält ein Schadensprogramm
3.

Eine Frau arbeitet als Programmiererin bei einem Softwarehersteller.
In welcher Branche ist sie tätig?

A

IEC-Branche

B

IT-Branche

C

IP-Branche

D

IOC-Branche
4.

Im Internet ist ein Foto veröffentlicht. Das Foto ist urheberrechtlich geschützt.
Was dürfen Sie mit dem Foto tun?

A

Im Internet anschauen, alles andere ist verboten

B

Herunterladen und beliebig oft verkaufen

C

Herunterladen und für private Zwecke verwenden

D

Einmal ausdrucken, alles andere ist verboten
5.

Im Internet und auf CDs werden zur Weiterbildung multimedial gestaltete Lernprogramme
angeboten. Welche Abkürzungen passen dazu?

A

ISDN und ADSL

B

HTML und FTP

C

CBT und WBT

D

CPU und GUI
6.

Im ROM ist ein Programm gespeichert. Wann wird das Programm ausgeführt?

A

Beim Herunterfahren des PCs

B

Beim Absturz eines Programms

C

Automatisch beim Starten des PCs

D

Manuell durch Befehlseingabe

Seite 1 von 24

7.

In einer Steuerberatungskanzlei sind 12 PCs miteinander verbunden.
Wie nennt man ein solches Computernetz?

A

GAN

B

MAN

C

WAN

D

LAN
8.

In welchem staatlichen Datensystem sind die Namen, Geburtsdaten und Wohnsitzdaten von
Personen gespeichert?

A

Im Vereinsregister

B

Im KFZ-Register

C

Im Zentralen Melderegister

D

Im Unternehmensregister
9.

In welcher Maßeinheit wird eine Daten-Übertragungsrate angegeben?

A

Dots per inch

B

Bits pro Sekunde

C

Hz oder KHz

D

Millisekunden
10.

Jemand arbeitet bei freier Zeiteinteilung zu Hause am PC. Die Kommunikation mit der Firma
erfolgt über PC und Telefon. Wie nennt man eine solche Tätigkeit?

A

Telearbeit

B

Zwangsarbeit

C

Hausarbeit

D

Außenarbeit
11.

Personen haben das Recht, dass falsche Daten über sie gelöscht werden.
In welchem Gesetz steht dieses Recht?

A

Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch

B

Datenschutzgesetz

C

Strafgesetzbuch

D

Konsumentenschutzgesetz
12.

Sie beginnen einen Brief am PC zu schreiben. In welchem Speicher ist der Text vorläufig
gespeichert?

A

Grafikkarte

B

Read Only Memory

C

Arbeitsspeicher

D

Festplatte

Seite 2 von 24

13.

Sie erstellen eine Kopie einer Programm-CD. Welche Aussage ist richtig?

A

Sie dürfen eine Kopie als Sicherungskopie erstellen

B

Sie dürfen eine Kopie verschenken

C

Sie dürfen eine Kopie verkaufen

D

Sie dürfen eine Kopie verborgen
14.

Sie kaufen ein Computerprogramm. Was dürfen Sie auf jeden Fall mit dem Programm tun?

A

Auf einem Computer installieren

B

Auf allen im Haushalt befindlichen Computern installieren

C

Auf allen miteinander vernetzten Computern installieren

D

Auf beliebig vielen Notebooks installieren
15.

Sie setzen Online-Banking ein. Welches Netz benötigen Sie dazu?

A

Intranet

B

Internet

C

Windows-Netz

D

Linux-Netz
16.

Unter welchem Begriff können Tastatur und Bildschirm zusammengefasst werden?

A

Eingabegeräte

B

Perpheriegeräte

C

Schnittstellen

D

Ausgabegeräte
17.

Unter welchem Begriff werden alle Richtlinien für eine gute Arbeitsumgebung zusammengefasst?

A

Erotomanie

B

Evaluierung

C

Egozentrik

D

Ergonomie
18.

Unter welcher Voraussetzung können 15 PCs gemeinsam einen Drucker benutzen?

A

Extranet

B

Jeder PC muss durch ein Kabel direkt mit dem Drucker verbunden sein

C

Computernetz

D

Am Drucker muss für jeden PC eine Benutzerkonto installiert sein

Seite 3 von 24

19.

Wann benötigt man Sicherungskopien?

A

Wenn Daten von mehreren Personen benötigt werden

B

Wenn Daten per E-Mail versendet werden

C

Wenn neue Mitarbeiter/innen angestellt werden

D

Wenn die Daten durch einen Brand verloren gehen
20.

Was bedeutet das papierlose Büro?

A

Die Computer sind nicht mit Druckern verbunden

B

Dokumente werden elektronisch gespeichert und nicht ausgedruckt

C

Kommunikation ist nur mündlich, telefonisch oder per E-Mail erlaubt

D

Im Büro wird nur Altpapier verwendet
21.

Was bedeutet E-Commerce?

A

Der Firmenname des größten Geschäftes im Internet

B

Die Anbahnung und Durchführung von Kaufverträgen im Internet

C

Die Dachgesellschaft des europäischen Computerhandels

D

Die Chipkarte, die in Zukunft den Reisepass ersetzt
22.

Was bedeutet E-Mail?

A

EDV-Post

B

Express-Brief

C

Eingeschriebene Sendung

D

Elektronische Post
23.

Was bedeutet Telearbeit?

A

Heimarbeit mit Verbindung zum Arbeitgeber über PC und Telefon

B

Arbeitsplatz in der Telefonzentrale einer Firma

C

Teilzeitarbeit als Support-Mitarbeiter/in in einem Callcenter

D

Arbeit in einem Telekommunikationsunternehmen
24.

Was gehört laut Datenschutzgesetz zu den besonders schutzwürdigen Daten?

A

Daten über die Schulausbildung und den beruflichen Werdegang

B

Daten über die rassische und ethnische Herkunft von Personen

C

Daten über die Wohnverhältnisse

D

Daten über die Vermögensverhältnisse

Seite 4 von 24

25.

Was gehört zu den Anwendungsprogrammen?

A

Windows

B

Linux

C

Web-Browser

D

E-Commerce
26.

Was gehört zu den Hauptbestandteilen eines PCs?

A

DTP

B

PDA

C

CBT

D

CPU
27.

Was ist bps?

A

Eine Maßeinheit für die Datenübertragungsrate

B

Ein Größenmaß für das Auflösungsvermögen bei Bildschirmen

C

Die Dateinamenserweiterung bei Bilddateien

D

Die kleinste Speichereinheit
28.

Was ist der Grund für neue Softwareversionen?

A

Programme werden weiterentwickelt und verbessert

B

Die Benutzerlizenz verliert ihre Gültigkeit

C

Das Copyright ist zeitlich befristet

D

Die Software wird auf neue Viren überprüft
29.

Was ist ein Buchhaltungsprogramm?

A

Teil des Office-Paketes

B

Ein Anwendungsprogramm

C

Ein Betriebssystem

D

Ein DTP-Programm
30.

Was ist ein Client?

A

Eine Arbeitsstation im Computernetz, die Dienste eines Servers nutzt

B

Eine Person, die Waren im Internet verkauft

C

Ein Unternehmen, das den Zugang zum Internet ermöglicht

D

Eine Person, die versucht in Netzwerke von Firmen einzudringen

Seite 5 von 24

31.

Was ist ein Dienst im Internet?

A

ISDN

B

CBT

C

WWW

D

WAN
32.

Was ist ein digitales Signal?

A

Ein Wert von zwei eindeutig unterscheidbaren Werten

B

Jeder Buchstabe von A bis Z steht für ein digitales Signal

C

Jede Ziffer von 1 bis 9 steht für ein digitales Signal

D

Ein Ton im Frequenzbereich zwischen 20 und 20000 Hertz
33.

Was ist ein Kommunikationssystem innerhalb einer Firma?

A

Internet

B

Intranet

C

B2B

D

B2C
34.

Was ist ein LAN?

A

Eine Verbindung von Computern innerhalb eines Gebäudes

B

Ein weltweites Computernetz von Servern

C

Ein Netzwerk, das nur Laptops miteinander verbindet

D

Ein PC mit mehreren eingebauten Festplatten
35.

Was ist ein NACHTEIL von Telearbeit?

A

Geringe soziale Kontakte

B

Flexible Zeiteinteilung

C

Weniger Platzbedarf für Büros in der Firma

D

Keine Zeit und keine Kosten für den Weg zum Arbeitsplatz
36.

Was ist ein Virenscanner?

A

Ein Programm, das zur Abwehr von Computerviren dient

B

Ein Gerät, das Computerviren untersucht

C

Ein Mensch, der Computerviren programmiert

D

Ein Verzeichnis aller bekannter Computerviren

Seite 6 von 24

37.

Was ist ein Vorteil von E-Commerce?

A

Auswahl der Waren anhand von Beschreibungen

B

Kompetente individuelle Beratung

C

Risikolose Lieferung und Zahlung

D

Geschäftszeiten rund um die Uhr
38.

Was ist ein Vorteil von Telearbeit?

A

Flexible Arbeitszeit und Pausenregelung nach eigenen Bedürfnissen

B

Geringe soziale Kontakte zu Mitarbeiter/innen und Vorgesetzten

C

Reduktion von Teamarbeit in Projektgruppen

D

Wohnraumverlust durch einen Arbeitsplatz in der Wohnung
39.

Was ist ein WAN?

A

Ein Computernetz, das sich über Länder und Kontinente erstrecken kann

B

Ein Dienst des Internets

C

Ein Programm, das Telefonieren über das Internet ermöglicht

D

Ein Computervirus
40.

Was ist eine Festplatte?

A

Magnetplatten-Speicher

B

Flüchtiger Speicher

C

Optischer Speicher

D

Temporärer Speicher
41.

Was ist E-Learning?

A

Lernen mit Hilfe digitaler Medien

B

Englisch-Unterricht mit Audiokassetten

C

Schüler/innen schreiben nicht in Hefte, sondern am PC

D

Software zum Erstellen von Stundenplänen
42.

Was ist Freeware?

A

Software, die vor dem Kauf getestet werden kann

B

Software, die zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt wird

C

Software, die nur für private Zwecke verwendet werden darf

D

Software, die nur von Firmen und Behörden verwendet werden darf

Seite 7 von 24

43.

Was ist typisch für den Zugriff auf ein Extranet?

A

Zugriff ist nur bei Teilnahme an einer Videokonferenz möglich

B

Alle Internet-Benutzer weltweit können zugreifen

C

Der Benutzername lautet „Gast“, das Kennwort lautet „123“

D

Benutzername und Kennwort müssen eingegeben werden
44.

Was ist typisch für eine grafische Benutzeroberfläche?

A

Befehlseingabe mit der Tastatur

B

Auswahl über Symbole mit der Maus

C

Menüauswahl mit den Cursortasten

D

Programme für Bildbearbeitung
45.

Was ist Windows?

A

Textverarbeitungsprogramm

B

Anwendungsprogramm

C

Betriebssystem

D

Projektmanagementprogramm
46.

Was kann ein Anzeichen für aktive Computerviren im Computersystem sein?

A

Die Verbindung zum Drucker ist unterbrochen

B

Alles dauert viel, viel länger als gewohnt

C

Der Bildschirm verliert an Helligkeit und Kontrast

D

Manche Internetseiten können nicht angezeigt werden
47.

Was kann in einem Endbenutzer-Lizenzvertrag stehen?

A

Wie viele Stunden pro Tag das Programm verwendet werden darf

B

Die Namen aller Programmierer/innen

C

Ein Teil des Datenschutzgesetzes

D

Ob und wie viele Sicherungskopien des Programms erstellt werden dürfen
48.

Was kann man per E-Mail tun?

A

Abbuchungen und Überweisungen vom Girokonto durchführen

B

Nachrichten und Dokumente über das Internet versenden

C

Über die Internetleitungen weltweit kostenlos telefonieren

D

Staatliche Datenbanken benutzen

Seite 8 von 24

49.

Was nutzen Unternehmen zur betriebsinternen Web-Kommunikation?

A

CBT

B

Internet

C

Intranet

D

WBT
50.

Was passiert beim Formatieren eines Datenträgers?

A

Die Oberfläche wird neu mit Kunststoff beschichtet

B

Der Speicherbereich wird in Spuren und Sektoren unterteilt

C

Informationsdateien werden auf den Datenträger kopiert

D

Ein Laufwerksbuchstabe wird als Beschriftung zugewiesen
51.

Was regelt das Datenschutzgesetz?

A

Die 7-jährige Aufbewahrungspflicht von Geschäftsunterlagen

B

Das Urheberrecht von Texten und Bildern im Internet

C

Die Rechte und Pflichten der Käufer einer Software

D

Die Speicherung und Verwendung personenbezogener Daten
52.

Was schützt vor Computerviren?

A

Scanner mit OCR-Software

B

Breitbanddienste

C

Antiviren-Programme

D

Benutzername und Kennwort
53.

Was sollte man mit alten Computern machen?

A

Einem Recycling zuführen

B

Zerlegen und verbrennen

C

Mit dem normalen Hausmüll entsorgen

D

Als Antiquität teuer verkaufen
54.

Was wird bei der ADSL-Technik zur Datenübertragung benutzt?

A

Stromleitungen

B

Nachrichtensatelliten

C

Telefonleitungen

D

Drahtlose Funknetze

Seite 9 von 24

55.

Was zählt zur Sicherheitspolitik eines Unternehmens?

A

Alle Maßnahmen zum Energiesparen

B

Das Kennwort geheim halten und regelmäßig ändern

C

Mülltrennung und Recycling

D

Die Verschlüsselung der E-Mail-Adressen der Mitarbeiter/innen
56.

Welche Abkürzung steht für ein Telekommunikationsnetz?

A

SPAM

B

HTML

C

ASCII

D

ISDN
57.

Welche Aktion ist KEINE Funktion von Betriebssystemen?

A

Start von Anwendungsprogrammen

B

Berechnung in einer Tabellenkalkulation

C

Überprüfen der Hardware

D

Verwaltung des Arbeitsspeichers
58.

Welche Anwendung ermöglicht das Internet?

A

Formatieren von Datenträgern

B

Erstellen von Serienbriefen

C

Gemeinsame Nutzung eines Druckers

D

Nachrichtenaustausch per E-Mail
59.

Welche Aufgabe kann ein Computer besser und schneller als ein Mensch ausführen?

A

Einen Roman schreiben und illustrieren

B

Eine Namensliste alphabetisch sortieren

C

Ein Lied komponieren und texten

D

Eine Speise würzen und abschmecken
60.

Welche Aufgabe kann ein Mensch besser und schneller als ein Computer ausführen?

A

Millionen Briefe in einem Logistikzentrum sortieren

B

Große Datenmengen statistisch auswerten

C

Eine Nachricht von Europa nach Australien übermitteln

D

Einen Beschwerde-Brief verfassen

Seite 10 von 24

61.

Welche Aussage ist richtig?

A

Jede Datei muss zur Datensicherung auf Papier gedruckt werden

B

Moderne Drucker können nicht auf Recycling-Papier drucken

C

Digital gespeicherte Dokumente können helfen, Papier zu sparen

D

Elektronische Dokumente benötigen mehr Platz als Dokumente auf Papier
62.

Welche Aussage passt NICHT zum Begriff Informationssicherheit?

A

Antiviren-Software wird regelmäßig aktualisiert

B

Kennwörter müssen regelmäßig geändert werden

C

Sicherungskopien von Daten werden regelmäßig erstellt

D

Sitzungen finden regelmäßig statt
63.

Welche Aussage trifft auf eine CD-RW zu?

A

Kann einmal beschrieben und oft gelesen werden

B

Kann oft beschrieben und oft gelesen werden

C

Kann nur gelesen werden

D

Kann nicht kopiert werden
64.

Welche Aussage trifft auf einen Speicher vom Typ ROM zu?

A

Kann gelesen, aber nicht laufend geändert werden

B

Kann nur gelöscht, aber nicht geändert werden

C

Kann laufend beschrieben und gelesen werden

D

Kann nur mit einem Scanner gelesen werden
65.

Welche Aussage über Betriebssystem oder Anwendungsprogramm ist richtig?

A

Ein PC ohne Anwendungsprogramm ist nicht funktionsfähig

B

Ein PC ohne Betriebssystem ist nicht funktionsfähig

C

Ein PC als Server benötigt kein Betriebssystem

D

Ein PC als Client benötigt kein Betriebssystem
66.

Welche Aussage über das Formatieren einer Diskette ist richtig?

A

Weder Dateien noch Ordner werden gelöscht

B

Alle Ordner und Dateien werden gelöscht

C

Alle Dateien werden gelöscht, Ordner bleiben erhalten

D

Alle Ordner werden gelöscht, Dateien bleiben erhalten

Seite 11 von 24

67.

Welche Aussage über Speichermedien ist richtig?

A

Eine CD-RW ist wesentlich billiger als eine Diskette

B

Eine Bandkassette kann nur einmal beschrieben werden

C

Speichern auf einer Festplatte geht schneller als auf einer Diskette

D

Eine Diskette hat eine größere Speicherkapazität als eine CD-R
68.

Welche Aussage zu Antiviren-Programmen ist richtig?

A

Ein Antiviren-Programm ist ein notwendiger Schutz gegen Computerviren

B

Antiviren-Programme können jeden möglichen Schaden wieder beheben

C

Antiviren-Programme können Viren nur finden, aber nicht beseitigen

D

Gute Antiviren-Programme sind sehr teuer, bieten aber kaum Schutz
69.

Welche Aussage zu CBT ist richtig?

A

CBT ist eine Technik für schnellen Datentransfer per Satellit

B

CBT ist der Name einer Firma, die Prozessoren herstellt

C

CBT bedeutet Selbststudium mit Hilfe von Lernprogrammen am PC

D

CBT steht für Callcenter-Business-Telephone
70.

Welche Aussage zu E-Mail ist FALSCH?

A

Voraussetzung ist ein PC mit Internetanschluss

B

Das Österreich-Verzeichnis aller E-Mail-Adressen wird monatlich aktualisiert

C

E-Mails erreichen den Empfänger schneller als Briefe per Post

D

Kommunikation per E-Mail ist einfach und billig
71.

Welche Aussage zum Bildschirm ist richtig?

A

Der Bildschirm soll 100 bis 150 cm von den Augen entfernt sein

B

Der Bildschirm soll liegend in den Schreibtisch eingebaut sein

C

Der Bildschirm soll 50 bis 90 cm von den Augen entfernt sein

D

Der Bildschirm soll neben der Tastatur stehen
72.

Welche Daten müssen besonders vor Diebstahl und unberechtigtem Zugriff
geschützt werden?

A

Werbeprospekte und Rundschreiben

B

Telefonnummern der Kundenberater/innen

C

Vertrauliche Kundendaten

D

Formulare für Bestellungen

Seite 12 von 24

73.

Welche Daten werden in einem zentralen staatlichen Datensystem gespeichert?

A

Die Fernseh-Gewohnheiten einzelner Staatsbürger/innen

B

Daten über abgeschlossene Haushaltsversicherungen einzelner Staatsbürger/innen

C

Daten zur Berechnung der Einkommensteuer einzelner Staatsbürger/innen

D

Die Heizkosten einzelner Staatsbürger/innen
74.

Welche der folgenden Einheiten ist die größte Einheit für Speicherkapazität?

A

TB

B

GB

C

MB

D

KB
75.

Welche Erkrankung wird auf intensive PC-Arbeit zurückgeführt?

A

Schuppenflechte

B

Knochenschwund

C

Alzheimer-Krankheit

D

Rückenschmerzen
76.

Welche Folgen kann ein Verstoß gegen das Urheberrecht haben?

A

Strafen und Schadensersatzforderungen

B

Keine negativen Folgen

C

Verurteilung durch die Datenschutzkommission

D

Nur den Verlust der Benutzerlizenz
77.

Welche Programme funktionieren nur bei hoher Prozessorgeschwindigkeit problemlos?

A

Multimedia-Anwendungen

B

Textverarbeitungen

C

Antiviren-Programme

D

Betriebssysteme
78.

Welche Rechtsvorschriften schützen das geistige Eigentum an Computerprogrammen?

A

Urheberrecht

B

Markenrecht

C

Datenschutzrecht

D

Patentrecht

Seite 13 von 24

79.

Welche Reihenfolge ist bei der Erstellung eines neuen Computerprogramms üblich?

A

Design – Programmierung – Analyse – Testen

B

Programmierung – Testen – Analyse – Design

C

Analyse – Programmierung – Testen – Design

D

Analyse – Design – Programmierung – Testen
80.

Welche Server gibt es NICHT?

A

Datenbank-Server

B

Text-Server

C

Druck-Server

D

Mail-Server
81.

Welche Speicherkapazität kann eine handelsübliche Festplatte haben?

A

25000 KB

B

2500 TB

C

25 MB

D

250 GB
82.

Welche Unternehmen betreiben weltweit Buchungssysteme im Internet?

A

Bundesministerien

B

Fluggesellschaften

C

Sparvereine

D

Kleinbauern
83.

Welcher Computer kann problemlos auf Dienstreisen mitgenommen werden?

A

Personal Computer

B

Server

C

Notebook

D

Terminal
84.

Welcher Computertyp wird an einem typischen Büroarbeitsplatz verwendet?

A

NIC

B

PDA

C

NT

D

PC

Seite 14 von 24

85.

Welcher der folgenden Speicher hat die größte Speicherkapazität?

A

Diskette

B

Bandkassette

C

Festplatte

D

CD-RW
86.

Welcher Speicher dient als Arbeitsspeicher?

A

ROM

B

RAM

C

HDD

D

DVD
87.

Welcher Speicher ist NICHT für den Transport von Daten geeignet?

A

Externe Festplatte

B

CD-R

C

Diskette

D

Interne Festplatte
88.

Welcher Speicher wird beim Herunterfahren eines PCs gelöscht?

A

CD-RW

B

ROM

C

CD-R

D

RAM
89.

Welcher Wert kann die Größe eines RAM sein?

A

512 MB

B

1024 Bits

C

1,8 GHz

D

600 dpi
90.

Welcher Wert kann die Taktfrequenz einer CPU sein?

A

512 MB

B

2400 MHz

C

1200 bps

D

1024 x 768

Seite 15 von 24

91.

Welches Computernetz verbindet die meisten Computer miteinander?

A

Extranet

B

Intranet

C

Internet

D

Supernet
92.

Welches Gerät besitzt ein Touchpad?

A

Netzteil

B

Monitor

C

Modem

D

Notebook
93.

Welches Gerät dient der Ausgabe von Daten?

A

Mikrofon

B

Maus

C

Scanner

D

Flachbildschirm
94.

Welches Gerät dient der Eingabe von Daten?

A

Drucker

B

Tastatur

C

Plotter

D

Bildschirm
95.

Welches Gerät dient häufig zur Eingabe und zur Ausgabe von Daten bei
Selbstbedienungsterminals (zB Geldautomaten, Fahrkartenautomaten)?

A

Telefon

B

Touchpad

C

Trackball

D

Touchscreen
96.

Welches Gerät wird hauptsächlich bei Spielen zur Dateneingabe benötigt?

A

Joystick

B

Scanner

C

Trackball

D

Touchpad

Seite 16 von 24

97.

Welches Gesundheitsproblem wird NICHT durch PC-Arbeit verursacht?

A

Kopfschmerzen

B

Rückenschmerzen

C

Sehstörungen

D

Zahnschmerzen
98.

Welches Großsystem erleichtert das Arbeiten in der Buchhaltung?

A

E-Government

B

Online-Banking

C

E-Learning

D

Administrationssystem
99.

Welches Netz verwenden häufig Firmen mit Außendienst-Personal?

A

Intranet

B

Extranet

C

Fernnetz

D

Ortsnetz

100.

Welches Programm ist ein Betriebssystem?

A

Firefox

B

MS Office

C

Linux

D

Norton

101.

Welches Programm wird in einer Bücherei zur Verwaltung der Bücher und
Kunden verwendet?

A

Datenbank

B

Präsentation

C

Textverarbeitung

D

Betriebssystem

102.

Welches Programm wird zur Herstellung einer Zeitung verwendet?

A

Druckmanager

B

Präsentationsprogramm

C

Graphical User Interface

D

Desktop-Publishing-Programm

Seite 17 von 24

103.

Wer darf Computerprogramme kopieren und die Kopien verkaufen?

A

Alle Käufer der Software

B

Der Inhaber bzw. die Inhaberin des Programm-Patents

C

Die Inhaberin bzw. der Inhaber des Copyrights

D

Alle Software-Händler

104.

Wer ist für die Zusammenarbeit von Hardware und Anwendungsprogrammen zuständig?

A

Der Arbeitsspeicher

B

Das Anwendungsprogramm

C

Das Betriebssystem

D

Die Benutzeroberfläche

105.

Wer kann auf ein Extranet zugreifen?

A

Nur ausgewählte berechtigte Personen

B

Alle Internet-Benutzer weltweit

C

Nur die Mitarbeiter/innen der EDV-Abteilung in einer Firma

D

Alle Angestellten, Kunden und Lieferanten einer Firma

106.

Wie bezeichnet man einen tragbaren Computer?

A

Mainframe

B

Notebook

C

Touchpad

D

Flatscreen

107.

Wie erfolgt eine Benutzeridentifizierung im Computernetz?

A

Mit Benutzername und Kennwort

B

Mit einem amtlichen Lichtbildausweis

C

Mit einer Unterschrift auf einem Formular

D

Mit einem Schlüssel zum Starten des PCs

108.

Wie erreicht man, dass Lagerarbeiter/innen die Dateien der Buchhaltung nicht sehen und nicht
verändern können?

A

Durch Urheberrecht

B

Durch Sicherungskopien

C

Durch Zugriffsrechte

D

Durch Verschlüsselung

Seite 18 von 24

109.

Wie groß kann die Speicherkapazität einer CD-ROM sein?

A

7000 Bytes

B

700 KB

C

70 GB

D

700 MB

110.

Wie kann am meisten Energie gespart werden?

A

PC und Monitor nach Arbeitsende ausschalten

B

Bildschirmschoner verwenden

C

Alle Geräte im Stand-by-Modus laufen lassen

D

Notstrom-Generator anschließen

111.

Wie kann ein Computervirus einen Computer NICHT befallen?

A

Durch E-Mails oder Attachments

B

Durch Herunterladen von Dateien aus dem Internet

C

Durch ein lokales Computernetz

D

Durch das Einlesen von Daten mit einem Scanner

112.

Wie nennt man das globale Netz, das viele Millionen Computer verbindet?

A

ISP

B

Extranet

C

WWW

D

Internet

113.

Wie nennt man das Installieren einer neuen Softwareversion?

A

Restore

B

Renew

C

Backup

D

Update

114.

Wie nennt man einen PC, der die Druckaufträge von vielen Arbeitsstationen ausführt?

A

Druck-Server

B

Druck-Client

C

Print Master

D

Print Assistent

Seite 19 von 24

115.

Wie nennt man Software, bei der man sich erst nach einem Testzeitraum kostenpflichtig
registrieren lassen muss?

A

Careware

B

Shareware

C

Donationware

D

Freeware

116.

Wie schützt man sich vor Datenverlust, der durch einen Computervirus eintreten könnte?

A

Daten mit Zugriffsrechten und Verschlüsselung schützen

B

Kennwort in regelmäßigen Abständen ändern

C

Betriebssystem regelmäßig neu installieren

D

Regelmäßig ein Backup auf einem anderen Datenträger erstellen

117.

Wie sollten vertrauliche Daten geschützt werden?

A

Vertrauliche Daten löschen

B

Daten ausdrucken und im Safe einsperren

C

Eine Datenversicherung abschließen

D

Daten verschlüsseln und mit Kennwort schützen

118.

Wie viel Speicherkapazität benötigt ein Text mit 10 Buchstaben?

A

10 Bits

B

10 KB

C

10 Bytes

D

10 MB

119.

Wie werden Daten auf eine CD kopiert?

A

Mit einem CD-Brenner

B

Mit einem DTP-Programm

C

Mit einem OCR-Programm

D

Mit einem CD-Scanner

120.

Wie werden moderne Antiviren-Programme aktualisiert?

A

Das Antiviren-Programm muss wöchentlich neu installiert werden

B

Eine aktuelle Ergänzung wird aus dem Internet geladen

C

Durch Zusendung einer E-Mail mit aktuellen Informationen

D

Durch einen Neustart des Computersystems

Seite 20 von 24

121.

Wie wird ein Kennwort noch genannt?

A

Passwort

B

User-ID

C

Benutzername

D

Signatur

122.

Wie wird eine Sicherungskopie noch genannt?

A

Service Pack

B

Backup

C

Hotline

D

Support

123.

Wo steht geschrieben, ob Sie ein Programm auf mehreren PCs installieren dürfen?

A

Auf der Rechnung

B

In der Gebrauchsanweisung

C

In der Benutzerlizenz

D

In der Systemsteuerung

124.

Wo werden Anwendungsprogramme auf einem Computer dauerhaft gespeichert?

A

Arbeitsspeicher

B

ROM

C

Festplatte

D

CPU

125.

Wodurch werden Gesundheitsprobleme durch Computerarbeit am besten vermieden?

A

Durch Kontrollen durch das Arbeitsinspektorat

B

Durch eine drahtlose Netzwerkanbindung

C

Durch regelmäßige, ausreichende Pausen

D

Durch einen Arbeitstisch mit abgerundeten Ecken

126.

Wodurch wird ein magnetischer Datenträger auf das Speichern vorbereitet?

A

Formatieren

B

Fragmentieren

C

Segmentieren

D

Strukturieren

Seite 21 von 24

127.

Wodurch wurde E-Commerce in den letzten Jahren immer erfolgreicher?

A

Lebenslängliches Rückgabe- und Umtauschrecht für alle Waren

B

Viele Anbieter mit einem umfangreichen Warenangebot rund um die Uhr

C

Weltweit einheitliche Zahlungs- und Geschäftsbedingungen

D

Kostenlose Internet-Kreditkarte für alle Gehaltskonto-Inhaber/innen

128.

Wofür ist ein PDA geeignet?

A

Verwaltung von Sicherungskopien

B

Desktop Publishing

C

Verwaltung von Terminen und Adressen

D

Media Access Control

129.

Wofür ist KB eine Maßeinheit?

A

CPU-Geschwindigkeit

B

Speicherkapazität

C

Bildschirmfrequenz

D

Datentransferrate

130.

Wofür steht die Abkürzung GUI?

A

Graphical User Interface

B

General Utility Index

C

Graphic User Instruction

D

Global Utility Input

131.

Wofür steht die Abkürzung IT?

A

Informationstransfer

B

Internationale Technik

C

Internationale Telekommunikation

D

Informationstechnologie

132.

Wofür steht die Abkürzung WWW?

A

Windows World Web

B

World Wide Web

C

Wireless Web Worm

D

Wide World Wan

Seite 22 von 24

133.

Wofür wird ein Magnetband hauptsächlich verwendet?

A

Datensicherung

B

Datenfernübertragung

C

Datenmodellierung

D

Datenverschlüsselung

134.

Wogegen verstoßen Studierende, die einen großen Teil ihrer Diplomarbeit nicht selbst verfassen,
sondern einfach aus dem Internet kopieren?

A

Datenschutzgesetz

B

Unvereinbarkeitsgesetz

C

Urheberrecht

D

Patentrecht

135.

Womit kann man Leistungen der Sozialversicherung und des Gesundheitswesens
beanspruchen?

A

PIN-Code

B

MasterCard

C

A.Trust

D

E-Card

136.

Wozu dient die CPU vorrangig?

A

Zur Sicherung von Dateien

B

Zur Steuerung und Berechnung

C

Zum Formatieren von Datenträgern

D

Zum Analysieren von Programmen

137.

Wozu dient ein Kabelkanal?

A

Um Musik über den PC zu hören

B

Zur Entsorgung von defekten Kabeln

C

Um Stolpern über Kabel zu verhindern

D

Zum Versenden von Rohrpost

138.

Wozu dient ein Plotter?

A

Zur Datenübertragung

B

Zum Bearbeiten von digitalen Fotos

C

Zum Drucken von großen Schaltplänen

D

Zur Datensicherung

Seite 23 von 24

139.

Wozu dient ein Scanner?

A

Zum Aufnehmen von Sprache und Musik

B

Zum Drucken von großen Bauplänen

C

Zum Einlesen von gedruckten Vorlagen

D

Zum Telefonieren über das Internet

140.

Wozu dient eine neue, höhere Versionsnummer?

A

Damit die Herstellerfirma und die Programmierer/innen ermittelt werden können

B

Damit die Software leichter kopiert werden kann

C

Damit das Programm im internationalen Software-Register eingetragen werden kann

D

Damit die geänderte Programmversion von der älteren unterschieden werden kann

141.

Wozu zählt das Betriebssystem Windows?

A

Freeware

B

Hardware

C

Software

D

Shareware

142.

Wozu zählt ein Lautsprecher?

A

Hardware

B

Software

C

Soundkarte

D

Grafikkarte

143.

Zu welchem Oberbegriff passen CBT und WBT?

A

E-Government

B

E-Commerce

C

E-Learning

D

E-Banking

144.

Zu welchem Oberbegriff passen Online-Shop und Warenkorb?

A

E-Banking

B

E-Learning

C

E-Government

D

E-Commerce

Seite 24 von 24