You are on page 1of 18

...................

•• г ЅТЈМ

1
:

.ml

џ

JB

шмшш
ln

A
n
n
e
B
u
s
S

u s a n n e R a t i s e l a L i n t h o .

und Arbeitsbuch ш ш Ш Ш Ш .м u t «wsfisesss * qgen Deutsch als Fremdsprache *Integriertes Kurs.

-_'.•*•• *..rerr Heilbronr irlsruhe .DÄNEMARK") 'l «fr s. . Stuttgârf 4 Si*ce lngf!i/^>* Württemberg i PRAG «'. V inche n Nürnberg r üToiibortj kyiTEHS^rfrt .. Sulzfelde n *0ie(efeld ) Äerfi- I Münster Nitfrdfhein- Dcv-uu iklrh ®п«жов Eindhoven Haifer bnm \i .'iqulsjadr Cor‘3U PilSBn’ Jim Augsburg Aibsuy. :■] Vorpörnmem ircmcrh« Nftufcrurxfenburg Uinuburg CHdenbui »chwöüi / Niedersftohsl$n lordhic»« I Fraqkrtwi \_v— Oftnabijk* RKftlfr: Hprtcid £.✓**■’ I Ѕоулеппшдќп W'HÉn'* Lud'.'ä-cn .^ jfr\ "ix .4 » 'rwi— gladbacö ^oi ‘Згетчгхчо«? т “ •Лкж *'• StDSerg Eustachi IGöttngen ’ 0 A)jhtneri uUcrr^dieid iS&nfed V%stfa! e iLfc'/irfkusen I DEUTSCHLAND 6 rriln' - ^ \«Siaqi ч Saroisdcrf i V Dresde n Thüringen ■ (Koblen: 'Wiesbaden LUXEM RANKREICH ■> Pfalz Мнпсу Offenburg Straßburg BURG €&& M ' Crrjnd TJamsfèdt.•..il langen. Mulhouse Bedeut . -Јгает ' Mönchen.згч Ц"-. Villingenilautcm 1 .И I fäciZ-TOp Kärnten UUBLJAN/ .J f V/ö^enhfiful ^Magdeburg.. KemrdrM ^'»Идцј^јЦИ.iyöburj I WnUt№*ra Schwül». Moer^jjrjg Duisburg Halle' 'Kassel Kroföld ß ■’ .. \ Schleéw »fgotëndur Bucht Bucht '.f 1 Newtadt ќ[ i Zürich AfMnof./ MecklenburgVtibeck Л wjheims- . rzhoim inbach <•> iripplngf l.vig^ (fc hafep Frclburti OjfZurtclÄ / .

almanii.blogspo t.com .

Anne Buscha o Susanne Raven o Gisela Linthout .

Erkundun gen Deutsch als Fremdsprache Integriertes Kurs. .und Arbeitsbuch Sprachniveau CI SCHUBERT-Verlag Leipzig Die Autorinnen von Erkundungen sind Lehrerinnen am Goethe-Institut Niederlande und verfügen über langjährige Erfahrungen in Deutschkursen für fremdsprachige Lerner.

schubert-veriag.blogspot. 2) Zeichnungen: Jean-Marc Deltorn Layout und Satz: Diana Becker Die Hörmaterialien auf der CD wurden gesprochen von: Burkhard Behnke. nebeneinander benutzt werden. Judith Kretzschmar. © SCHUBERT-Verlag. da unverändert. Alle Drucke dieser Auflage können. 2 Hörtext auf CD (z. Claudia Graf. Nr. Auflage 2009 Alle Rechte Vorbehalten Printed in Germany ISBN: 978-3929526-97-4 almanii. B. 1. Axel Thielmann 5 4 3 2.Bitte beachten Sie unser Internet-Angebot mit zusätzlichen Aufgaben und Übungen zum Lehrwerk unter: www. Die letzten Ziffern bezeichnen Zahl 2013 12 11 10 09 undJahr des Druckes.aufgaben.com . Leipzig 1.de Das vorliegende Lehrbuch beinhaltet einen herausnehmbaren Lösungsschlüssel sowie eine CD zur Hörverstehensschulung.

Böll) (fakultativ) Teil C Modalverben Konjunktiv II Präpositionen mit dem Genitiv Teil D Rückblick Kapitel 4: Fortschritt und Umwelt Teil A Was heißt Fortschritt? Neue Medien Umwelt und Klima Wasser Teil B Der Mann. der die Tiere liebte: Bernhard Grzimek (fakultativ) Teil C Modalverben in Vermutungsbedeutung Relativsätze Partizipialattribute Teil D Rückblick 65 74 82 85 125 130 133 137 140 144 147 150 150 151 153 155 156 159 162 164 168 175 178 180 180 182 183 Reich der 185 187 190 195 199 Teil 201 B 203 205 208 TeilC 209 87 89 92 93 211 218 223 230 95 98 104 109 233 233 23 4 237 113 116 119 121 123 Kapitel 7: Ton. bau auf! . Teil A S.wir Besondere Attribute 1 auch Wetter und Smalltalk Adjektive mit Umlaut 5 Wetter und Gesundheit Adversativangaben 1 Sprachen Teil D Rückblick 7 Teil B Nonverbale Kommunikation (fakultativ) 26 Teil C Vergangenheitsformen der Verben Lokale Kapitel 6: Geschichte und Politik 30 und temporale Präpositionen Teil A Geschichte 31 Satzverbindungen: Nebensätze 32 derTeilung Deutschlands Die Geschichte Teil D Rückblick Berlin 1961: 35 Die Mauer Bau auf. Bach und die Thomaner Musikinstrumente Fotografie Bücherund Kritiken Kreativität (fakultativ) Nominalisierung Passiv und Passiversatzformen Verschiedene Präpositionen Teil D Rückblick Kapitel 8: Lebenswege Teil A Lebenswege Was bringt die Zukunft? Risikoforschung Anhang Teil B Die Dinge des Lebens (fakultativ) Wichtige Redemittel Teil C Nomen Goethe-Zertifikat mit präpositionalem Objekt Übungssatz: Nomen in mit Besonderheiten im CI Grammatik Übersichten Numerus Verben mit Präfixen Übersicht unregelmäßiger Teil Verben D Rückblick 239 241 249 263 .Leben in der DDR Kapitel 2: Glück und andere Geschichte und Politik Wahlen Gefühle Teil A Glück Teil B Die Luftbrücke 37(fakultativ) Positive und negative 42 TeilC Feste Verbindungen Gefühle Stress 44 Adjektive als Nomen Partizipien und Lachen und lachen Konjunktiv I 50 lassen Lachen ist 53 Imperativ gesund Teil B Spaß am ersten April (fakultativ) 56 Teil D Rückblick Teil C Adjektive mit präpositionalem 58 Kasus Zweiteilige 60 Kapitel 5: Das Satzverbindungen 61 Sinne Satzverbindungen: Hauptsätze 63 Teil D Rückblick Kapitel 3: Erfolge und Niederlagen Teil B Die Moral an der Geschieht": „Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral" (H. Bild und WortMusik und ihre Wirkung J.Kursübersicht Vorwort Kapitel 1: Reden wir Wetter Teil A Das Reich der4Sinne 6 Riechen und Schmecken Essen und gesunde Ernährung Ernährung und ihre Folgen mal übers Werbung für Lebensmittel 7 Wurst (fakultativ) Teil B Von Fleisch und 1 Teil A Sich kennenlernen TeilC Deklination der Adjektive 1 Alle reden vom Wetter .

Teil A Erfolg im 5port Erfolg im Beruf Die Kunst des Scheiterns .

Geld und Doping halten * Informationen und Gerüchte weitergeben o Interviews zu den Themen Sport und Karriere führen o Empfehlungen für Jobanfänger formulieren « Nachträgliche Kritik üben o Eine Stellungnahme zu Managergehältern schreiben o In einem Rollenspiel die eigene Meinung ausdrücken. Sportler und Sportarten o Doping o Erfolg und Karriere im Beruf o Scheitern und Niederlagen o Bewertung eines Textes o Kritik üben Modalverben o Konjunktiv II o Präpositionen mit dem Genitiv Die Moral an der Geschieht': „Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral" (Heinrich Böll) Kapitel 4 Handlungen Sprachliche Handlungen Wortschatz Grammatik Fakultativ (Teil B) Fortschritt und Umwelt Prognosen erstellen « Vermutungen formulieren o Über bedeutende Entwicklungen. Ärger oder Interesse in Gesprächen ausdrücken « Tipps zu den Themen Smalltalk und Sprachenlemen formulieren o Ein Interview zum Thema Sprachen führen o Stellungnahmen strukturieren und zu den Themen Wetter und Sprachen verfassen o Themenbezogene Lese. Vorschläge unterbreiten.blogspot. Gefühle.und Wasserprobleme sprechen o Eine Umfrage zum Thema Neue Medien machen und auswerten o Über das Thema Sprache und neue Medien diskutieren o Veränderungen zum Thema Umwelt beschreiben o Ein Interview zum Thema Energieverbrauch führen o Einen satirischen Text verstehen o Eine Grafik beschreiben o Über Energiesparen diskutieren.und Hörtexte verstehen und inhaltlich wiedergeben Glück « Gefühle « Stimmungen o Stress o Ärger im Büro ф Lachen und Humor« Wiedergabe von Forschungsergebnissen * Beschreibung einer Grafik Adjektive mit präpositionalem Kasus« Zweiteilige Satzverbindungen o Satzverbindungen: Hauptsätze Spaß am ersten April Wortschat z Grammati k Fakultativ Wortschatz (Teil B) Grammatik Fakultativ [TeW B) Kapitel 3 Sprachliche Erfolge und Niederlagen Über Erfolge und Niederlagen im Sport und im Beruf sprechen o Eine Grafik beschreiben o Gezielte Informationen aus Kurztexten entnehmen o Über ein Gedicht sprechen o Einen Vortrag zum Thema Sport. Pro. Meinungen austauschen.und Hörtexte verstehen und inhaltlich wiedergeben Prognosen und Vermutungen o Fortschritt o Neue Medien o Veränderungen in der Sprache o Umwelt und Energieverbrauch o Wasser Modalverben in Vermutungsbedeutung o Relativsätze o Partizipialattribute Der Mann. Energie. Zweifel anmelden und Lösungen anbieten o Eine Kurzgeschichte von Franz Hohler verstehen o Themenbezogene Lese.und Hörtexte verstehen und inhaltlich wiedergeben Sport. der die Tiere liebte: Bernhard Grzimek Kl almanii.und Kontra-Argumente nennen o Themenbezogene Lese.com . Stimmungen und Stress sprechen o Zu zweit eine Buchauswahl treffen.und Hörtexte verstehen und inhaltlich wiedergeben Sprachliche Handlungen Angaben zur Person o Wetter o Wettervorhersage « Wetterfühligkeit o Weltsprache <> Sprachenlernen Vergangenheitsformen der Verben o Lokale und temporale Präpositionen o Satzverbindungen: Nebensätze Nonverbale Kommunikation Wortschatz Grammatik Fakultativ (Teil B) Kapitel 2 Sprachliche Handlungen Glück und andere Gefühle Über Glück. sich einigen o Über Forschungsergebnisse berichten o Gefühle und Stimmungen beschreiben o Eine Grafik beschreiben o Interviews über Ärger im Beruf und Lachen und Humor führen o Innerhalb eines Rollenspiels Standpunkte darlegen und begründen <> Stellungnahmen zu den Themen Stress und Humor schreiben o Einige Witze verstehen o Humorvolle Gedichte verstehen und rezitieren o Themenbezogene Lese.Reden wir mal übers Wetter Kapitel 1 Sich und andere vorstellen * Informationen über das Wettereinholen und geben o Einen Wetterbericht lesen und präsentieren o Einen Smalltalk führen o Überraschung. neue Medien.

und Hörtexte verstehen und wiedergeben Musik und Wirkung von Musik o Musikinstrumente o Fotografie und Bildmanipulation o Buchrezensionen B) Nominalisierung o Passiv und Passiversatzformen o Verschiedene Wortschatz Präpositionen Kreativität Grammatik Lebenswege Fakultativ (Te\\ Fotos beschreiben und über die dargestellten Themen sprechen o Vor.und Nachteile benennen und Folgen beschreiben o Eine Stellungnahme zum Thema Sinne und Wahrnehmungen schreiben o Eine Gliederung für einen Vortrag oder Aufsatz erarbeiten o Einen Vortrag über Ernährungsprobleme halten o Einen Aufsatz über ökologische Lebensmittel schreiben $ Ein Interview zum Thema Werbung führen o Ein Produkt werbewirksam beschreiben o Themenbezogene Leseund Hörtexte verstehen und inhaltlich wiedergeben Die menschlichen Sinne « Essen. Altersstrukturo Gesundes Leben o Veränderungen o Vorhersagen o Risiken o Klimawandel Nomen mit präpositionalem Objekt« Nomen mit Besonderheiten im Numerus« z Verben mit Präfixen Die Dinge des Lebens B) Grammati k Fakultativ (Teil B) .Kapitel 5 Das Reich der Sinne Sprachliche Handlungen Über die menschlichen Sinne.und Nachteile darlegen o Veränderungen beschreiben o Über Vorschläge zum gesunden Leben diskutieren und diese präsentieren o Einen Leserbrief an eine Zeitung schreiben o Ein Interview über Lebensweisheiten führen o Kapitel 8 Ratschläge geben o Eine Grafik beschreiben o Eine Gedankenkarte Sprachliche Handlungen erstellen « Kurzvorträge zu den Themen Veränderung der Altersstruktur und Risiken halten o Ein Interview über Zukunftsvorhersagen führen « Über Vorschläge zum Thema Umwelt diskutieren « Ein expressionistisches Gedicht verstehen o Themenbezogene Lese. die Wirkung von Musik und Musikinstrumente sprechen o Biografische Informationen über Johann Sebastian Bach geben o Nominale Sprache bewusst einsetzen ® Gezielte Informationen aus Kurztexten Kapitel 7 entnehmen o Ein Interview über Fotografie führen « Über BildmanipulatiSprachliche Handlungen onen diskutieren « Buchrezensionen im Detail verstehen o Gefallen und Missfallen ausdrücken o Eine Buchrezension verfassen o Themenbezogene Lese. Essverhalten. Esssitten o Gesunde Ernährung. Lebensmittel o Werbung o Gliederung eines Vortrages/Aufsatzes Deklination der Adjektive o Besondere Attribute o Adjektive mit Umlaut im Komparativ und Superlativ « Adversativangaben Von Fleisch und Wurst Geschichte und Politik Über Geschichte sprechen und wichtige geschichtliche Ereignisse des Heimatlandes vorstellen » Einen Auszug aus einem Roman und einen (Teil B) satirischen Text verstehen o Über Politik. Politiker und Wahlen berichten und diskutieren o Eine Diskussion leiten und strukturieren « Eine Stellungnahme zum Thema Politik ist Privatsache verfassen o Einen Vortrag Kapitel 6 über Politiker halten o Aussagen in der indirekten Rede wiedergeben o Sprachliche Handlungen Ratschläge für einen guten Redner geben «• Über Wahlergebnisse berichten « Themenbezogene Lesetexte verstehen und inhaltlich wiedergeben Deutsche Geschichte o Politik und Politiker o Parteien in Deutschland und Wahlen o Diskussion und Meinungsäußerung Feste Verbindungen « Partizipien und Adjektive als Nomen o Konjunktiv I o Wortschatz Imperativ Alles Süße kommt von oben: Die Luftbrücke Grammatik Ton. Bild und Wort Fakultativ (Teil Über ein Konzertangebot diskutieren und zu zweit eine Auswahl treffen o Über Musik.und Hörtexte verstehen und inhaltlich wiedergeben Wortschat Älterwerden. Esssitten und Lebensmittel Wortschatz Grammati k Fakultativ berichten und diskutieren o Vor.

.

die zügig erkennbare Lernerfolge erzielen möchten. Susanne Raven und Gisela Linthout . Das ist unkompliziert. Wir wünschen viel Erfolg und Freude bei der Arbeit mit Erkundungen CI. Zum Lehrwerk gehören außerdem ein herausnehmbarer Lösungsschlüssel sowie eine Audio-CD zur Schulung des Hörverstehens.de bereitgestellt. Wortschatztraining. Erkundungen CI führt zum Niveau C1 der Europäischen Referenzrahmens für Sprachen und zur Prüfung Goethe-Zertifikat CI. praktisch und ermöglicht effektives Lernen.aufgaben. die auf interessante Weise das Thema erweitern und landeskundliche Einblicke vermitteln. Teil C: Übersichten und Zusatzübungen zur Grammatik Dieser Übungsteil ermöglicht mit systematisierenden Übersichten zahlreichen Übungen die Vertiefung der Grammatikkenntnisse. Einige Texte und Übungen aus dem Mittelstufenbuch wurden in das neue Lehrwerk übernommen. ■ einen informativen Anhang Der Anhang enthält eine Redemittelübersicht.schubert-verlag. Es schließt an das Lehrwerk Erkundungen B2 an. Übungen zum Hörverstehen sind jetzt in das Lehrwerk integriert. Das Lehrwerk wird durch ein Lehrerbeiheft ergänzt. einen Übungssatz zur Vorbereitung auf das Goethe-Zertifikat CI. Anne Buscha. Es ist ein Angebot füralle. Grundlage für die Reihe Erkundungen ist das Mittelstufenbuch. in dem methodische Hinweise sowie Arbeitsblätter und Abschlusstests zu den einzelnen Kapiteln enthalten sind.Erkundungen CI ist ein modernes und kommunikatives Lehrwerk für fortgeschrittene erwachsene Ler.und Arbeitsbuch Dadurch sind Vermittlung sowie Training und Übung des sprachlichen Materials eng miteinander verflochten. Außerdem werden vielfältige Zusatzmaterialien im Internet auf der Seite www. ■ ein integriertes Lehr. modernisiert und den Beschreibungen der Lernziele und Inhalte des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (Niveau C1) angepasst. ■ eine anspruchsvolle Progression Die Progression ist auf erwachsene Lerner abgestimmt. die ihre sprachlichen Fähigkeiten zusätzlich erweitern möchten.und Hörtexte. Erkundungen CI bietet: ■ einen klar strukturierten Aufbau Die acht Kapitel des Buches sind in jeweils vier Teile gegliedert: Teil A: Themen und Aufgaben (obligatorischer Teil) Dieser Teil umfasst Lese. Inhalt und Struktur des Mittelstufenbuches wurden komplett überarbeitet.ner. Grammatikübersichten und eine Liste unregelmäßiger Verben. und Teil D: Rückblick Teil D besteht aus zwei Komponenten: wichtige Redemittel und Selbstevaluation. Übungen zur mündlichen und schriftlichen Kommunikation und Grammatikübungen zu einem Thema. Er dient zur Festigung des Gelernten und zur Motivation weiterzulernen. Hier werden grundlegende Fertigkeiten einführend behandelt und trainiert. Teil B: Wissenswertes (fakultativer Teil) Im Teil B finden Sie Texte und Übungen.

almanii.com .blogspot.

Fassen Sie die wichtigsten Informationen. wo Sie wohnen? 5... . wo Sie geboren sind? 2. die Sie erhalten haben. was Sie von ihm/ihr wissen möchten. Hat Ihre Nachbarin/Ihr Nachbar gefragt. : Sich kenneniernen Beantworten Sie die Fragen in einem Satz wie im Beispiel. wie alt Sie sind? 4.. 1. sie/er hat mich .. zusammen und stellen Sie Ihre Nachbarin/Ihren Nachbarn der Gruppe vor. was Sie in Ihrer Freizeit tun? Teil AI Alj Stellen Sie Ihrer Nachbarin/Ihrem Nachbarn Fragen zu allem.Kapitel wir • -■.. wo Sie arbeiten? 3... wie Sie heißen? Ja.. sie/er hat mich nicht nach meinem Namen gefragt. Ja/Nein. ■ 'Џ* mm ^P*'^'ГГШИЈЦИ *'* ' I ^пуче v.. sie/er hat mich nach meinem Namen gefragt Nein..умлг-хдерѕдв* .

6. was Sie vom Kurs erwarten? 10. was Sie am liebsten essen? 8. bis wann der Kurs geht? Cftf) Ratespiel . ob Sie verheiratet oder ledig sind? 7. warum Sie an diesem Kurs teilnehmen? 9.

in dem Sie geheiratet haben. müssen die anderen Kursteilnehmer erraten. ä. das Jahr. die für Sie eine besondere Bedeutung hat (z. das erste Bier getrunken haben. Zusatzübungen zur Wiederholung der Vergangenheitsformen der Verben Teil C Seite 30 . Was passiert ist.). Ihren ersten deutschen Satz gesagt haben o. B. die Fahrprüfung bestanden haben. Nennen Sie nur die Jahreszahl.Nennen Sie eine Jahreszahl. den ersten Schritt gelaufen sind.