Kein Leben ist wirklich gut, wenn zwei Fragen nicht geklärt sind: * Die Frage nach dem

Sinn * Die Frage nach der Zukunft Vielleicht haben Sie sich schon mal gefragt: Lohnt sich eigentlich der ganze Auf wand? Lohnt sich die Plackerei? Lohnt es sich, das tägliche Einerlei auf sich zu nehmen, gewisse Regeln einzuhalten, "gut" zu sein, wenn sowieso nichts gilt? Gi bt es überhaupt so was wie "Gutes", wie Sinn, wie Zukunft? Die Antwort auf jede dieser Fragen ist "Ja", es lohnt. Es gibt Sinn. Es gibt Zuk unft. Unser Leben ist kein Zufall. Es gibt das Gute. Der Grund dafür: es gibt Go tt. "Wieso?" sagen Sie. "Das kann ja jeder sagen. Wo ist der denn? Ich sehe nichts v on Gott." Stimmt genau, aber unsichtbar sind viele Dinge, die doch existieren: Röntgenstra hlen, Radioaktivität, Liebe, Gerechtigkeit Verstand, Gewissen usw.. Alle diese D inge werden an ihrem Wirken erkannt. Genauso Gott. Gott wirkt und handelt. Er is t erfahrbar. Er macht sich erkennbar - auf vielerlei Weise. Er gibt konkrete Hin weise auf seine Existenz, damit wir wissen können, woran wir sind. Denn er will nicht, daß wir unser Leben auf Irrtümern aufbauen. "Ja, aber", sagen Sie, "wer will denn wissen, welches der richtige Gott ist? Es gibt doch eine Unmenge von Göttern. Soll doch jeder auf seine Weise glauben." Die Sache hat nur einen Haken: die Konsequenzen. Natürlich kann man an alles mög liche glauben, an Gott, an keinen Gott, an Reinkarnation, an Astrologie, an gar nichts - aber entscheidend ist ja, was Realität ist. Wenn wir an etwas Falsches glauben, kann das enorm ungünstige Konsequenzen haben - besonders, wenn es um un sere Zukunft geht. Denn dann können wir nicht nur den Sinn unseres Lebens sonder n auch unsere gute Zukunft verpassen. "Wieso?" sagen Sie. "Was nachher kommt, merkt man doch noch früh genug, wenn es soweit ist." Das kommt darauf an. Wenn bestimmte Entscheidungen schon in diesem Leben getroff en werden müssen, ist das nicht "früh genug". Denn das würde bedeuten, daß man h interher nichts mehr ändern kann. Dann kann es passieren, daß man auf etwas fest gelegt ist, was total negativ ist. Man darf sich also nicht einfach auf seine Me inung oder irgendein Glaubenssystem verlassen, sondern muß prüfen, ob das der Re alität entspricht. "Wieso?" sagen Sie. "Soll das heißen, daß man herausfinden kann, welcher Gott Re alität Ist? Wie soll denn das vor sich gehen?" Vorstellungen von Gott kann sich jeder machen, aber mit Bestimmtheit können wir nur etwas von Gott wissen, wenn er sich selbst zu erkennen gibt. Und zwar konkre t, nachprüfbar und erfahrbar. Das hat in der gesamten Menschheitsgeschichte nur der Gott der Bibel getan, der sich in Jesus Christus gezeigt hat. Er ist erfahrb ar - bis heute. Und zwar konkret denn er handelt im Leben von Menschen und in de r Geschichte. Und dieses Handeln hat er auch objektiv überprüfbar gemacht - durc h die Bibel. "Wieso?" sagen Sie. "Wer glaubt denn heute noch an die Bibel? Die ist alt und üb

erholt. Da stehen doch nur menschliche Behauptungen drin. Was soll man da prüfen ?" Obwohl die Bibel von Menschen geschrieben ist, läßt sich vieles an ihr nicht ein fach menschlich erklären - z.B. ihre Prophetien. Denn diese treffen seit Jahrhun derten präzise und fehlerfrei ein. Und das sind z.T. sehr konkrete Vorhersagen ü ber Personen, Städte, Länder und geschichtliche Abläufe. z. B. ist die ganze Ges chichte Israels eine einzige Erfüllung der biblischen Prophetie - bis heute! Und im Leben Jesu erfüllten sich mindestens 30 Vorhersagen, die schon 400 Jahre vor seiner Geburt in der Bibel beschrieben waren. So was schafft kein "Zufall". Es zeigt zwingend, daß die Bibel ein "übernatürlic hes" Buch ist. "Trotzdem", sagen Sie. "Das ist alles so theoretisch. Das betrifft einen doch ga r nicht persönlich." Doch, die Bibel ist sogar äußerst persönlich. Gott bestätigt sie nämlich als "se in Wort" auch im persönlichen Bereich. Denn wer auf die biblischen Aussagen und Prinzipien eingeht, erlebt, daß sie wirksam werden. Am deutlichsten da, wo es um unsere Hinwendung zu Gott ("Umkehr") geht. Denn wer sich gemäß den biblischen A nweisungen bekehrt, erlebt Gottes Wirken im eigenem Leben! Dieses Geschehen ist so umfassend und lebensverwandelnd, daß es die Betreffenden zu ganz neuen, befre iten Menschen macht. Oft werden sogar Abhängigkeiten von Drogen, Alkohol oder Ni kotin schlagartig gebrochen. Die Bibel spricht direkt von einer "neuen Geburt". "Schön und gut", sagen Sie, "aber was soll's? Mir geht es gut. Auch wenn das vie lleicht stimmt - wozu "neue Geburt"? Das klingt so exotisch. Das braucht man doc h alles nicht." Doch. Man braucht es deshalb weil mit dem Tod nicht "alles aus" ist. Im Leben ko mmen wir zwar manchmal einigermaßen "gut" ohne Gott über die Runden (selten!), a ber im Tod nie. Wenn die Bibel recht hat, gibt es zwei Seiten. Dann existiert Go tt, der uns liebt und uns eine gute Zukunft geben will. Genauso aber auch Satan, der uns an sich binden und kaputtmachen will. Denn daß unsere Welt so kaputt is t, ist kein Zufall. Auch das Böse ist Realität. Die Bibel spricht von einer "gef allenen" Welt, auf die Satan einen Machtanspruch hat. Diesen Machtanspruch hat e r auch auf uns Menschen solange unsere Schuld ("Sünde") zwischen uns und Gott st eht. Denn Sünde trennt von Gott, auch über den Tod hinaus. Das wird erst anders, wenn wir uns bewußt und eindeutig auf die Seite Gottes stellen. Denn nur dadurc h erhalten wir Vergebung. "Wieso", sagen Sie, "ich sehe da kein Problem. Ich habe niemanden umgebracht. Ic h lebe auch sonst ganz normal, bin getauft und tue auch Gutes. Das wird ja wohl reichen." Wenn die Aussagen der Bibel der Realität entsprechen, reicht das nicht. Denn auc h wenn jemand "ganz normal" lebt, sammelt sich in seinem Leben Schuld an. Sünden sind ja nicht nur die dicken Brocken, sondern auch die kleinen Unregelmäßigkeit en. Die Bibel sagt, daß kein Mensch ohne Schuld bleibt. Schuld kann auch nicht d urch gute Werke oder Formalitäten "ausgeglichen" werden. Wenn das ginge, hätte J esus nicht für unsere Schuld ans Kreuz zu gehen brauchen. Er mußte es aber tun, um überhaupt die Möglichkeit zu schaffen, daß uns vergeben werden kann. "Wieso Möglichkeit?" sagen Sie "Wenn Jesus für uns gestorben Ist. hat doch sowie so jeder Vergebung." Nein. Genauso, wie wir unsere Sünden persönlich begehen müssen wir auch persönli

ch Gott dafür um Vergebung bitten. Wir müssen erkennen, daß wir uns nicht selbst "gerechtmachen" können, sondern daß wir die göttliche Vergebung brauchen. Diese Vergebung ist ein "Geschenk", weil Jesus dafür den Preis bezahlt hat. Nur durch ihn können wir daher in Verbindung mit Gott kommen. Jesus sagt: "Ich bin der We g, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, außer durch mich." "Wieso?" sagen Sie. "Man kann sich doch bekehren, so oft man will. Das kann doch keiner kontrollieren. Das ändert doch nichts." Stimmt, wenn es nicht echt ist, ändert sich nichts. Gott reagiert nicht auf Lipp enbekenntnisse. Er "sieht das Herz an". Aber wenn wir es ehrlich meinen, gilt di ese Entscheidung für unser ganzes Leben und darüber hinaus. Gott stellt sich daz u und reagiert. Eben weil er Realität ist. Wir reden nicht in die Luft Gott wirk t. Auch seine Vergebung ist Realität. Wir erleben seinen Frieden und die Freude der "neuen Geburt". Erst dann folgt auch die Gewißheit, daß er existiert und daß wir zu ihm gehören. "Schön und gut", sagen Sie, aber ich bin nicht religiös veranlagt. Für mich sche int das nichts zu sein." Gott ist auch nicht religiös! Verstehen Sie, worum es geht. Es geht nicht um For malitäten und fromme Pflichtübungen. Auch nicht darum, irgendwo Mitglied zu werden oder Beiträge zu zahlen. Es geht u m eine persönliche, lebendige Beziehung mit dem Gott, der uns geschaffen hat und liebt! Gott bietet uns an, unser Leben mit ihm gemeinsam zu führen auf seiner S eite. Aber dazu müssen wir es ihm anvertrauen. Erst dann kriegt es ein Fundament , das auch in der Zukunft hält. Erst dann kann es wirklich "gut" werden. Aber da s alles beginnt damit, daß wir unser "Geschenk" abholen: die Vergebung. Dieses G eschenk liegt für jeden bereit. ABER WIR MÜSSEN ES UNS HOLEN, sonst entgeht es u ns!

Wußtest Du schon... daß Gott dich liebt, daß du in seinen Augen äußerst wertvoll bist und daß er ein en guten Plan für dein Leben hat? Unvorstellbar? Du glaubst nicht an Gott? Aber trotzdem Tatsache! Vielleicht fehlen dir einfach ein paar Informationen über die Realität? Die Realität ist das, was real ist; nicht, was wir oft so glauben oder meinen. Z ur Realität gehören auch unsichtbare Kräfte, positive und negative. Die größte p ositive Macht, die überhaupt existiert, ist die Macht Gottes. Und von diesem Got t mußt du wissen, daß er ein guter Gott ist, der nicht gegen, sondern für dich i st! Der Grund dafür ist einfach: Dieser Gott hat dich geschaffen und gewollt. Du bist kein Zufallsprodukt Dieser Gott will, daß es dir in jeder Beziehung gut geht. Er liebt dich und kennt dich ganz persönlich - sogar mit Namen. Für ihn bist du keine Nummer X, sondern ein a bsolutes Original. Jemand, den es nur einmal auf der Welt gibt. Eine einmalige S onderausgabe. Manche Leute halten Gott für ein Phantasieprodukt, andere für eine unpersönliche kosmische Kraft, die auch das Böse einschließt. Ab er Gott ist weder Phantasie noch unpersönliche kosmische Energie. Er ist ein per

sönlicher, lebendiger, anteilnehmender, wirkender und erfahrbarer Gott. Er hat s ich immer wieder in der Geschichte und im Leben von Menschen erkennbar gemacht u nd tut das bis heute. Millionen haben Gott und sein Wirken schon persönlich erle bt. Daß er wirklich existiert, kannst du selbst herausfinden Er hat sogar bestimmte Vorstellungen für dein Leben, bei denen sich deine Gaben und Fähigkeiten optimal entfalten können. Er sieht di ch nämlich nicht nur, wie du bist, sondern auch, wie du sein kannst Er sieht all e deine Möglichkeiten, dein Potential; das, was in dir steckt. Er hat sozusagen einen "Idealplan" für dein Leben. Diesen Plan kannst du entdecken, aber dazu muß t du deinen Schöpfer erst mal kennenlernen. Das ist sowieso das Beste, was du tu n kannst, denn ohne ihn läuft letztlich nichts. Vor allem, was deine Zukunft ang eht! Als Schöpfer hat er auf jeden Fall die bessere Sicht. Er kennt z.B. auch deine S chwierigkeiten, Sorgen, Probleme. Für so etwas ist er sogar Experte. Seine beson dere Spezialität sind Lösungen f ür unlösbare Fälle. Natürlich weiß er auch über deine Wünsche und Träume Bescheid. Das Beste ist immer, mit ihm zusammenzuarbei ten. Zumindest bei ihm anzufragen und Rat einzuholen. Aber wie? Gott ist immer zur Zusammenarbeit bereit. Voraussetzung dafür ist natürlich Kontakt. Kontakt mit Gott hat man aber nicht a utomatisch. Gott versucht zwar, zu dir durchzukommen, aber es gibt ein Hindernis , das den Empfang blockiert. Mit diesem Hindernis haben wir alle zu tun - jeder Mensch auf Erden. Dieses Hindernis ist unser Versagen, unsere Schuld. Es gibt niemanden, der Gottes Maßstäbe nicht bricht. Wir kommen alle von seiner Linie ab. Wir begehen Fehler, Unrecht, Sünden. Alles Drumherumreden nützt nichts . Sünde ist Realität. Obwohl Gott uns liebt, haßt er Sünde aufs äußerste. Der Gr und ist klar: Sünde trennt uns von ihm und sie macht unser Leben kaputt. Wer sch on mal durch Betrug, Sucht, Egoismus, Habgier oder Untreue geschädigt wurde, wei ß, was gemeint ist. Es geht aber nicht nur um Schaden für unser Leben, sondern auch für unsere Zukunft. Die Bibel warnt eindringlich vor den Konsequenz en der Sünde. Sie spricht klipp und klar von der Existenz Satans und seinem Mach tbereich. Kaum jemand will heute noch die Bibel ernstnehmen. Aber wenn ihre Auss agen zutreffen, ist das nur Augenverschließen vor der Realität. Die Bibel stellt nämlich ihren Anspruch, "Gottes Wort" zu sein und die Wahrheit (= Realität) zu beschreiben, massiv unter Beweis. Der deutlichste Hinweis sind ihre zahlreichen prophetischen Vorhersagen über Länder, Städte und Geschichtsabläufe. die sich se it Jahrtausenden stets exakt und fehlerfrei erfüllen - bis heute! So etwas gibt es sonst nirgends. Es ist die sichtbare Bestätigung dafür, daß die Bibel ein "üb ernatürliches" Buch ist! Wer schon mit Okkultismus zu tun hatte, weiß, daß auch die Seite Satans real ist. Sünde bringt uns daher in die Hölle, e gal, wie das aussehen mag. Wenn nämlich die Trennung von Gott bis zu unserem Tod nie beseitigt wird, wird sie ewig. Das ist schon deswegen "Hölle", weil wir dan n unsere gute Zukunft verlieren. Gott will das auf keinen Fall! Die Trennung von Gott muß also unbedingt aufgehoben werden. Erst dann kommen wir zu Gon durch und er zu uns. Darum geht es in unserem Leben! Das ist der allerer ste Sinn unseres Lebens: zu Gott durchzukommen und dadurch eine gute ewige Zukun ft zu erreichen. Aber die Weichen dazu werden hier auf der Erde gestellt - nicht erst im Himmel! Was mußt du also tun? Es ist ganz einfach. Wir selbst können unsere Schuld nicht rückgängig machen. Was geschehen ist, ist geschehen. Gon möchte zwar die Konsequenzen unseres Versagens beseitigen, aber e

r kann nicht einfach beide Augen zudrücken. Denn dann wäre der Himmel kein "Himm el' mehr - und Gott nicht gerecht. Um dieses Dilemma zu lösen, fand Gott nur ein e Möglichkeit: er selbst nahm in Gestalt seines Sohnes Jesus unsere Schuld auf s ich. Jesus kam auf die Erde, um den Preis zu bezahlen. Er tat das, indem er am K reuz von Golgatha für uns starb - 'der Gerechte für die Ungerechten". Damit beza hlte er restlos alles Wir können nichts hinzufügen. Es gibt keine Selbsterlösung . Das einzige, was wir tun können, ist, sein Geschenk anzunehmen. Das Geschenk heißt Vergebung, aber wenn wir es nicht annehmen, haben wir es auch nicht! Vergebung geschieht nie aut omatisch. Es ist wie mit einer Medizin gegen eine tödliche Krankheit. Du kannst wählen, ob du sie nehmen willst oder nicht, aber wenn du sie nicht nimmst, stirb st du. Die tödliche Krankheit heißt "Sünde", die Medizin "Vergebung". Nur - die Konsequenzen der Krankheit "Sünde" sind ewig! Gott schenkt dir jedoch die Medizi n, wenn du ihn darum bittest. Es geht also um eine Entscheidung, die du treffen mußt. Ganz persönlich. Die Bibel nennt diese wichtigste Entscheidung im Leben "U mkehr" oder"Bekehrung". Verstehst du, was das bedeutet? Egal, was du bisher getan hast, wo du versagt hast, welche Schuld in dein Leben gekommen ist, wie bankrott oder leer du bist - du kannst neu anfangen! Gott biet et dir ein völlig neues, gereinigtes Leben an! Du kannst von nun an dein Leben m it Gott als Partner führen. In Gemeinschaft mit ihm. Du verbindest dein Leben ni cht mit einer Religion oder toten Lehre, sondern mit dem lebendigen Gott. Das is t ein Riesenunterschied! Gott beweist seine Lebendigkeit ganz real. Er "tut" etwas. Er handelt, lenkt, bewahrt, heilt, befreit, hilft wirklich und k onkret. Das kannst du selbst erleben. Plötzlich hast du einen Freund, der jederz eit für dich da ist, den du immer ansprechen kannst, der immer dein Bestes will. Der nicht nur die Übersicht hat, sondern auch die Macht dir in jeder Lage zu he lfen! Wenn du diesen Gott persönlich kennenlernen willst, mußt du nach den Aussagen de r Bibel folgendes tun: * pack vor Gott rückhaltlos aus, wie die Dinge bei dir liegen - wo du versag t hast. Sei dabei absolut ehrlich. Gott liebt dich trotzdem, aber er reagiert ni cht auf fromme Sprüche. Ehrlichkeit ist Bedingung (1. Johannesbrief 1, 9) * danke Jesus, daß er für dich den Preis bezahlt hat, und bitte ihn um Verge bung für deine Sünden. Lade ihn ein, in dein Leben zu kommen und dich so zu verä ndern, wie er dich haben will (Johannesevangelium 1, 12) * übergib Jesus das Steuer deines Lebens. Unterstelle dein Leben seinem Schu tz, seiner I Herrschaft und seiner Führung. Sei auch bereit, dich zu ihm zu beke nnen (Römerbrief 10, 9-10) In dem Augenblick, wo du das tust, schließt du einen Bund mit Gott. Gott bricht diesen Bund nie! Du gehörst dann zu ihm. Vergiß nie: Gott liebt dich bedingungslos Auch dann, wenn mal was schiefge ht. Du kannst sicher sein, daß er es gut mit dir meint. Schließlich hat er seine n eigenen Sohn für dich gegeben! Gott hat was mit deinem Leben vor. Vielleicht hast du dich schon mal gefragt: "Wo kann ich mein Leben sinnvoll inve

stieren?" Natürlich bei Gott! Gibt es was Sinnvolleres, als mit deinem Schöpfer zusammenzuarbeiten? Das kann in einem ganz normalen Beruf sein. Laß dir von Gott Ideen und Ziele für dein Leben geben! Bitte ihn um Wegweisung dabei. Du redest nicht ins Leere! http://www.jesus.de.vu

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful