You are on page 1of 20

EDITORIAL

FREDI WINKLER

Liebe Israelfreunde
Nachdem Abraham fast 25 Jahre lang auf den verheissenen Sohn gewartet
hatte, erschien ihm Gott erneut und stellte sich zum ersten Mal in der Bibel mit
dem Namen El Shaddai vor. Über die Bedeutung dieses Gottesnamens streiten
sich die Gelehrten. Zwei der bedeutendsten jüdischen Weisen waren der Mei-
nung, dass der Name dem einfachen Sinn des Wortes, das «genug» bedeutet,
entspricht. Gott wollte Abraham in 1. Mose 17,1 verdeutlichen, dass Er für ihn
genug sei und kein Grund bestehe, an Seinen Verheissungen zu zweifeln. Ein
Vierteljahrhundert nach seiner Berufung forderte Gott von Abraham nur: «Lebe
vor meinem Angesicht, und sei untadelig!»
Vielleicht sind im vergangenen Jahr unsere Hoffnungen und Erwartungen
nicht in Erfüllung gegangen. Vielleicht haben wir sogar wie Abraham schon

«Lebe vor lange auf die Erfüllung Seiner Verheissungen gewartet, aber wieder ist ein Jahr
meinem Ange- vorbei gegangen, ohne dass etwas geschehen ist. Doch offenbar wollte Gott
sicht, und sei dem Abraham eine wichtige Lektion erteilen, nämlich an Ihm allein genug zu
untadelig!» haben – in der Gewissheit, dass Er keine Fehler macht. Später sehen wir, wie
Abraham tatsächlich gelernt hatte, sich völlig auf Gott zu verlassen. Ohne
Widerrede war er bereit, Isaak, den Sohn, auf den er so lange gewartet hatte, zu
opfern. Er stellte Gott keine weiteren Fragen wegen dieser unerhörten Forde-
rung, weil er gelernt hatte, Gott bedingungslos zu vertrauen und an Ihm selbst
«genug» zu haben. Eine solche Haltung ist der höchste Ausdruck des Glaubens,
und deshalb wird Abraham auch als «Vater des Glaubens» bezeichnet.
Diesen Glauben, der sich einzig und allein auf Ihn verlässt, will Gott uns
lehren. Mit diesem unerschütterlichen Vertrauen ausgerüstet können auch wir
getrost in das neue Jahr und in die Zukunft blicken. Gott erwartet von uns
dasselbe wie von Abraham: «Lebe vor meinem Angesicht, und sei untadelig!»
Zu Beginn dieses neuen Jahres möchte ich allen Freunden und Lesern herzlich
danken für die Unterstützung unserer Arbeit in und für Israel, sei es durch
Gebete oder Gaben. Unsere Solidarität mit Israel ist wichtiger als jemals zuvor,
denn für das jüdische Volk steht die grösste Prüfung noch bevor. Vielleicht
kommt es noch zu einem Ersatzfrieden, so wie Ismael einst für Abraham als
Ersatz herhalten musste. Doch die Verheissung des wahren Friedens gilt dem
verheissenen Sohn, dem Isaak, der ein Bild für den angekündigten Messias Jesus
Christus ist. Er wird wiederkommen und für Israel und die Welt den lang ersehn-
ten Frieden bringen.
Im Namen von El Shaddai, dem Gott, der «genug» ist, grüsst Sie mit vielen
Segenswünschen für das neue Jahr und einem herzlichen Shalom
Ihr FREDI WINKLER

3
Inhalt
Januar 2004

Verhaftung
Saddams aus der
Sicht Israels
Der Tag, an dem
der grausame
irakische Diktator
Saddam Hussein gefasst wurde, wird als ein wichtiges Datum in
die Geschichte des Nahen Ostens eingehen. Dieses Ereignis kann
auch eine bedeutende Rolle im Konflikt zwischen Israel und den
Palästinensern spielen
Seite 12
Sensationelle
Entdeckung
Wissenschaftler «Er kam zusammen mit
haben in Jerusalem 19 Israelis ums Leben …»
auf dem «Absalom- Verkehrte Welt: Neuerdings
Denkmal» eine werden Selbstmordattentäter
Inschrift aus dem Neuen Testament entdeckt in den Medien als Opfer
Seite 14 präsentiert! Um solche und
ähnliche Beispiele weiss
Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis Stück- Gideon Meir, der stellvertre-
werk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren eigenverantwortlich tende Generaldirektor des
ihre persönliche Sicht dar. israelischen Aussenministeri-
Initialen der Autoren und Quellenangaben in dieser Ausgabe: ums
CM = Conno Malgo; FW = Fredi Winkler; INN = Israelnetz; JP = Jerusalem Post; UG = Urs Seite 19
Gehriger; ZL = Zwi Lidar
Titelbild: Reuters
Für die Inhalte der fremden Webseiten auf die verwiesen wurde, wird keine Haftungsverpflich-
tung übernommen. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung
EDITORIAL
keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und
zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verknüpften Seiten haben wir 3 von Fredi Winkler
keinerlei Einfluss. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für
Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen
entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf die verwiesen wurde, nicht derjenige, der BIBLISCHE BOTSCHAFT
über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich hinweist.
5 Satans Kampf gegen Israel
Nachrichten aus Israel
HINTERGRUNDINFORMATIONEN AUS ISRAEL
Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH,
Tel.: 0041 1 952 14 17, Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: beth-shalom@mnr.ch
10 Es macht einen krank …
Deutschland: Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V., Abt. Beth-Shalom,
Kaltenbrunnenstrasse 7, D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001,
Fax: 0049 7745 201 E-Mail: beth-shalom@mnr.ch 12 Verhaftung Saddams aus der Sicht Israels
In memoriam: Wim Malgo
Beth-Shalom – Zeitschriften:
13 Israelische Kinder weniger wert als palästinensische?
Schweiz: «Nachrichten aus Israel», Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH,
Tel.: 0041 1 952 14 15, Fax: 0041 1 952 14 11, E-Mail: nai@mnr.ch. 13 Das Messen mit zweierlei Mass
Deutschland: «Nachrichten aus Israel», Beth-Shalom, Kaltenbrunnenstrasse 7,
D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001, Fax: 0049 7745 201, E-Mail: nai@mnr.ch. 14 Sensationelle Entdeckung
Die «Nachrichten aus Israel» erscheinen auch in französischer, englischer, holländischer,
spanischer, portugiesischer, rumänischer und ungarischer Sprache.
Erscheinungsweise monatlich. 14 Aharon Baraks Rechtssprüche
Abonnementspreise jährlich: Schweiz CHF 18.–; Deutschland EUR 12.–; Europa und
Mittelmeerländer EUR 18.–; Übersee EUR 24.–. Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend 15 Plädoyer für Israel
jeweils Januar) und werden automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie nicht
einen Monat vor Jahresende gekündigt werden.
Einzahlungen Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Postscheckkonto 80-11535-0 oder
17 Unverständliche Aussagen von Jimmy Carter
Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-0772.695, BC-Nr. 752
Einzahlungen Deutschland: Postbank, Beth-Shalom-Verein Stuttgart, 139220-700 oder 18 Israeli beeinflusst die Weltwirtschaft
Sparkasse Hochrhein, Waldshut BLZ 684 522 90, Beth-Shalom-Verein, Kto. 06-600 670
Druck: GU-Print AG, In der Luberzen 25, CH-8902 Urdorf, E-Mail: admin@gu-print.ch 18 «Wir werden Hitlers Aufgabe zu Ende bringen!»
Beth-Shalom – Israelreisen:
Beth-Shalom-Reisen, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel.: 0041 1 952 14 18, 19 «Er kam zusammen mit 19 Israelis ums Leben …»
Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: reisen@mnr.ch
Beth-Shalom – Gästehaus:
Beth-Shalom, P.O.B. 6208, Hanassi Ave. 110, Haifa-Carmel 31060, Israel, SOFORTHILFE FÜR ISRAEL
Tel.: 00972 4 837 74 81, Fax: 00972 4 837 24 43, E-Mail: beth-shalom-israel@mnr.ch
22 Neues vom Projekt «Dienst an Israel»

4
(Bild: Reuters)
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Satans Kampf
gegen Israel
Ohne die Berücksichtigung der biblischen Wahrheiten ist
der Nahost-Konflikt weder zu begreifen noch zu beurteilen.
Manche nennen sich zwar «Nahost-Experten»; wenn sie
aber die biblische Botschaft nicht in ihr Kalkül einbeziehen,
haben sie im Grunde genommen keine Ahnung von dem,
was in Israel tatsächlich passiert.

THOMAS LIETH «… so spricht der Herr, der dich geschaffen, einem Volk angehören, Israel, und aus
Jakob, und der dich gebildet hat, Israel» (Jes einem seiner zwölf Stämme kommen,
43,1). Gott hat sich nicht ein bestehen- Juda (Mi 5,1).

E
s vergeht kaum ein Tag, an dem Is- des Volk aus vielen anderen erwählt, son-
rael nicht in irgendeiner Form in dern Er hat sich ein Volk «gebildet», um Gottes grosser Gegenspieler
den Medien erwähnt wird, an dem mit Seinem Heilsplan zum Ziel zu gelan- Wie wir gesehen haben, ist Israel nicht
nicht Menschen getötet oder zumindest gen. Es gäbe dieses Volk gar nicht, wenn irgendein Volk, sondern es wurde von
verletzt werden. Dieses kleine Land ist Gott es nicht geschaffen hätte. Gott gebildet und auserwählt. Der Erlö-
nur so gross wie das Bundesland Hes- Warum hat das Volk der Juden bzw. ser Jesus Christus wurde als Jude in Is-
sen, und doch ist es ein Brennpunkt in Israel eine Sonderstellung? Weil es rael geboren. Er, der Sohn Gottes, kam,
der Weltgeschichte: Nationen, Völker, einerseits Botschafter Gottes auf Erden «damit er die Werke des Teufels vernichte»
Politiker und Theologen streiten sich um sein sollte, um Seinen Ruhm den ande- (1.Joh 3,8). Darum und weil sich alle Welt
dieses kleine Fleckchen Erde und disku- ren Völkern kundzutun: «Dieses Volk, das an Jesus Christus messen lassen muss,
tieren darüber. Wie viele Menschen müs- ich mir gebildet habe, sie sollen meinen ja das ganze Universum diesem Namen
sen noch ihr Leben lassen, bevor es dort Ruhm erzählen» (Jes 43,21). An Israel unterworfen ist, kann Satan, Gottes gros-
endlich zum Frieden kommt? wird zudem bis heute das Prinzip des ser Gegenspieler, gegenüber Gottes Bun-
Was macht das Land Israel und das Gerichts und der Gnade Gottes offenbar; desvolk Israel keine neutrale oder gar
Volk der Juden so interessant? Und was es ist uns Heiden als Beispiel und Mah- positive Haltung einnehmen.
ist an Jerusalem und am Tempelberg so nung gegeben (1.Kor 10,11). Gott offen- Ohne die Berücksichtigung der Bibel
besonders? Schliesslich gibt es noch an- barte sich Seinem Volk, und weil die Ju- ist der Nahost-Konflikt weder zu begrei-
dere interessante Länder und Völker: den Sein Wort ge- fen noch zu beurtei-
Warum muss es gerade Jerusalem und nauestens behielten Weshalb wird gerade Israel und Jerusa- len. Manche nennen
der Tempelberg sein? Brennpunkte, be- und niederschrie- lem samt dem Tempelberg den Völkern sich zwar «Nahost-
setzte Gebiete, unterdrückte Völker, ben, verdanken wir zum Laststein und den Nationen zum Experten»; wenn
Flüchtlinge, umstrittene Heiligtümer, ihnen heute das ge- Taumelbecher (vgl. Sach 12,1-3)? sie aber die bibli-
Kampf der Kulturen usw. gibt es doch auf schriebene Wort, sche Botschaft
diesem Planeten zuhauf. Aber weshalb die Bibel. nicht in ihr Kalkül
wird gerade Israel und Jerusalem samt Anderseits sollte einbeziehen, haben
dem Tempelberg den Völkern zum Last- aus diesem Volk der sie im Grunde ge-
stein und den Nationen zum Taumelbe- Erlöser und Retter nommen keine Ah-
cher (vgl. Sach 12,1-3)? Zunächst einmal der Menschheit nung von dem, was
hängt alles mit der kommen: Jesus in Israel tatsächlich
Christus. In Ihm passiert.
Erwählung Gottes wurde Gott Der Kampf ge-
zusammen. Er hat das Volk der Juden Mensch, und als gen Israel, der
für sich geschaffen und auserwählt: solcher musste Er Streit um Jerusalem
(Bild: IGPO)

5
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

und den Tem- dürfte niemand Cäsars «Gallischer Krieg» der Araber, in Wirklichkeit war es der
pelberg, ist oder andere vergleichbare Bücher lesen. Versuch Satans, die Rückkehr Israels ins
nicht in erster Ein weiterer Beweis für die Existenz Land seiner Väter zu verhindern.
Linie eine Gottes sind die Juden bzw. das Volk Isra- Wenige Jahre vor der Staatsgründung
Auseinander- el, das Er gebildet hat, um mit Seinem Israels hat Satan durch die «Endlösung»
setzung zwi- Erlösungsplan zum Ziel zu gelangen. sogar versucht, alle Juden auszulöschen.
schen Islam Doch genauso wie Satan die Schöpfung Doch Gott lenkte es so, dass sich bei all
und Judentum und die Bibel als Gottes Wort bestreitet, diesen mörderischen Absichten Seines
oder ein so kämpft er auch gegen Israel. Nichts grossen Gegenspielers genau das Gegen-
Kampf um das Land allein, Palästina soll mehr an den einzig wahren Schöp- teil von dem ereignete, was er sich vor-
oder Israel. Nein, es ist vielmehr ein fergott erinnern! Jeder kann zwar die genommen hatte. So kam es nach der fast
Kampf zwischen Licht und Finsternis, ja wunderbare Schöpfung mit eigenen Au- 2 000-jährigen Zerstreuung zur Rückfüh-
im tiefsten Grunde ein Kampf Satans gen sehen – aber sie wird geleugnet. Das rung der Juden ins verheissene Land und
gegen Gott. meistverbreitete und meistübersetzte zur Staatsgründung Israels. Zwar stand
Die Wurzel allen Hasses liegt dabei in Buch, die Bibel – wird in Frage gestellt. bei allen Kriegen gegen Israel dessen Ver-
der Erwählung Israels begründet. Satan Israel ist wieder in dem ihm von Gott nichtung auf den Fahnen der Feinde –
macht mobil gegen Gott, gegen Sein Volk gegebenen Land, wie es die biblischen aber nach jedem Krieg eroberte Israel
und dessen Nachkommen – Jesus Chris- Propheten vorausgesagt haben – aber noch mehr Land.
tus –, durch Den die Welt gesegnet wer- sein Existenzrecht wird bestritten. So gäbe es noch viele andere Beispie-
den soll. Je mehr wir uns der Wiederkunft le aus der Geschichte dieses sonderba-
Jesu und somit auch der geistlichen Wie- Werkzeuge Satans ren und einzigartigen Volkes, das der
derherstellung Israels nähern, desto hef- Als «Fürst» und «Gott» dieser Welt (Joh Welt immer wieder vor Augen führt, wie
tiger werden die Versuche Satans, dage- 14,30; 2.Kor 4,4) missbraucht Satan die Gott über ihm wacht und es nicht zulässt,
gen anzulaufen. Es geht bei Satans Kampf Völker als Werkzeuge im Kampf gegen dass es von der Landkarte verschwindet.
gegen Israel eben nicht zuerst um Israel, Gottes Volk Israel. Es ist bezeichnend: Er hält Sein Wort: «Wenn du durchs Was-
sondern um den allmächtigen Gott selbst. Nur einen Tag nach der Staatsgründung ser gehst, ich bin bei dir, und durch Ströme,
Israels wurde dieses gerade wiederbeleb- sie werden dich nicht überfluten. Wenn du
Satans Kampf gegen Gottes Wort te Volk am 15. Mai 1948 von mehreren durchs Feuer gehst, wirst du nicht versengt
Alles, was auf den lebendigen Gott arabischen Nationen angegriffen, mit werden, und die Flamme wird dich nicht ver-
hinweist, versucht Satan zu beseitigen. dem Ziel, die Juden ins Meer zu treiben. brennen. Denn ich bin der Herr, dein Gott,
Nach Römer 1,20 wird Gott an Seiner David Ben Gurion hat bei der Prokla- ich, der Heilige Israels, dein Retter» (Jes
Schöpfung erkannt. Darum hat Satan mation des Staates Israel ausgerufen: 43,2-3).
unter anderem durch Darwin als Gegen- «2 000 Jahre haben wir auf diese Stunde Satans Kampf gegen Israel und somit
stück die so genannte Evolutionslehre gewartet, und nun ist es geschehen! auch der Nahost-Konflikt waren und sind
bzw. -theorie aufgestellt, den grossen Wenn die Zeit erfüllt ist, kann Gott nichts der Versuch, zum einen die Geburt des
unbekannten Zufall. Heute wird diese an widerstehen! Wir sind jetzt dabei, unse- Heilandes und zum anderen Seine Wie-
den Schulen und Universitäten (meistens rem Messias den Weg zu bereiten!» Ob derkunft zu verhindern. Der Kampf ge-
anstelle der Schöpfung) gelehrt, mit all bewusst oder unbewusst – Ben Gurion gen Israel ist letztlich immer Rebellion
ihren verheerenden und menschenver- hatte Recht. Die Staatsgründung Israels gegen Gott. Wenn wir aber durch Jesus
achtenden Folgen. war und ist ein entschei-
Obschon sich biblische Prophetie zu dender Schritt zur Wie- David Ben Gurion bei der Proklamation des Staates Israel: «2 000
einem grossen Teil bereits erfüllt hat, je- derkunft Jesu Christi Jahre haben wir auf diese Stunde gewartet, und nun ist es geschehen!
der es nachprüfen und dadurch Gott er- hin. Nichts in aller Welt Wenn die Zeit erfüllt ist, kann Gott nichts widerstehen! Wir sind jetzt
kennen könnte, wird heute an theologi- kann das verhindern! dabei, unserem Messias den Weg zu bereiten!» (Bild: IGPO)
schen Hochschulen vielfach behauptet, Diese Worte Ben Gu-
die Bibel sei nicht, sondern sie «enthal- rions müssen Satan wie
te» lediglich Gottes Wort. Die Wunder Jesu ein Alarmzeichen im Ohr
werden als «Mythen» abgetan usw. Durch geklungen haben. Er
die Bibelkritik hat Satan schon unzähli- wusste einmal mehr,
ge Menschen verblendet. Dabei gibt es in dass er das Kommen des
der weltweiten Literatur kein Werk, das Messias unter allen Um-
so genau bezeugt und belegt ist wie die ständen verhindern
Bibel. Würde man bei anderen literari- musste! Der anschlies-
schen Werken den gleichen kritischen sende Krieg war nur vor-
Massstab anlegen wie bei der Bibel, dann dergründig ein Angriff

6
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Christus mit dem Gott Abrahams, Isaaks blicks, sondern Si-


und Jakobs verbunden sind, kann uns die- chem liebte das Ohne die Berücksichtigung der
ser Kampf nicht gleichgültig sein. Ganz Mädchen und bat
im Gegenteil, der Kampf des Islam zum seinen Vater Ha-
Bibel ist der Nahost-Konflikt
Beispiel ist nicht nur ein Kampf gegen mor: «Nimm mir weder zu begreifen noch zu
Israel, sondern letzten Endes auch ein dieses Mädchen zur
Kampf gegen die Gemeinde Jesu Christi. Frau!» (V 4). Ob-
beurteilen. Manche nennen sich
Deshalb lautet der Schlachtruf militan- wohl das Vergehen zwar «Nahost-Experten»; wenn
ter Moslems: «Am Samstag töten wir die Sichems an Dina
Juden, am Sonntag töten wir die Chris- im jungen Volk Is-
sie aber die biblische Botschaft
ten. Allah ist grösser!» rael und vor den nicht in ihr Kalkül einbeziehen,
Es ist Satans erklärtes Ziel, dass Augen Jakobs und
nichts mehr an Gott erinnern darf. So seiner Söhne eine
haben sie im Grunde genom-
missbraucht er Menschen, die sich vehe- «Schandtat» war, men keine Ahnung von dem,
ment dafür einsetzen, dass versuchte Hamor,
• die Schöpfung der Evolution weichen sie zu bewegen,
was in Israel tatsächlich
muss dass sie Dina sei- passiert
• sich die Bibel, das im Urtext unver- nem Sohn zur
fälschte Wort Gottes, der Philosophie, Frau gaben: «Ha-
Aufklärung und «Vernunft» beugen muss mor redete mit ih-
• Israel mitsamt Jerusalem und dem nen und sagte: Mein
Tempelplatz gleichgeschaltet und inter- Sohn Sichem – sei-
nationalisiert wird. ne Seele hängt an
eurer Tochter. Gebt sie
Satans Strategie im Alten Bund ihm doch zur Frau, und (Bild: MNR)
Zu den ersten Menschen hatte Gott ge- verschwägert euch mit uns:
sagt, dass der «Same der Frau» der gebt uns eure Töchter, und
«Schlange den Kopf zertreten» werde nehmt euch unsere Töchter; und
(vgl. 1.Mo 3,15). Als Gott Abraham in bleibt bei uns wohnen …» (V 8- den bei uns wohnen» (V 21-23).
Seinen Dienst berief, seinem Sohn Isaak 10). Auch Sichem selbst hielt bei Das klang gut in den Ohren der verant-
Zwillinge, Jakob und Esau, geschenkt Jakob und seinen Söhnen um die wortlichen Männer der Stadt: «So liess
wurden, und Jakob (Israel) später zu ei- Hand Dinas an: «Legt mir sehr viel auf als sich alles Männliche beschneiden …»
nem kleinen Volk wurde (12 Söhne Ja- Heiratsgeld und als Geschenk, ich will es (V 24). Am dritten Tag aber, als sie im
kobs), mag Satan geahnt haben, dass geben, so wie ihr es mir sagt; nur gebt mir Wundfieber lagen, nahmen Dinas Brü-
daraus einmal Derjenige erstehen soll- das Mädchen zur Frau!» (V 12). der Simeon und Levi ihre Schwerter,
te, der ihm, der «Schlange», «den Kopf Weil Sichem Dina geschändet hatte, drangen in die unbewachte Stadt ein und
zertreten» würde. Darum setzte er alles gaben die Söhne Jakobs ihm und seinem töteten alle männlichen Bewohner
daran, dieses im embryonalen Stadium Vater Hamor eine hinterlistige Antwort: (V 25).
befindliche Volk in geistlicher Weise ab- «Wir können das nicht tun, unsere Schwes- Dieses mörderische Verhalten hiess
zutreiben. Dieses Volk sollte «sterben», ter einem unbeschnittenen Mann geben, Gott keineswegs gut (vgl. 1.Mo 49,5-7).
bevor es geboren war. So setzte Satan denn das wäre eine Schande für uns» Aber an dieser Geschichte sehen wir, wie
alles daran, das im Entstehen begriffene (V 14). Damit waren Hamor und Sichem listig und hinterhältig Satan an die Sa-
jüdische Volk in der Völkerwelt unterge- einverstanden, gingen zum Versamm- che herangeht. Wären Jakob und die Sei-
hen zu lassen. Das ereignete sich so: lungsplatz ihrer Stadt und trugen die Sa- nigen nämlich auf das Angebot der He-
Nachdem Jakob mit den Seinigen che den Männern vor. Unter anderem witer eingegangen, wäre es nur eine Fra-
wohlbehalten in Sichem angekommen sagten sie ihnen: «Wir wollen uns ihre ge der Zeit gewesen, bis sich die Familie
war, richtete er «dort einen Altar auf und Töchter als Frauen nehmen und ihnen un- Jakobs mit den kanaanitischen Volks-
nannte ihn: Gott, der Gott Israels» (1.Mo sere Töchter geben. Nur unter der Bedin- stämmen, samt ihrem Götzendienst, ver-
33,20). Dann begann alles ganz harm- gung wollen die Männer uns zu Willen sein, mischt hätte, was Gott den Israeliten zu
los: «Dina, die Tochter Leas, die sie dem bei uns zu wohnen und ein Volk mit uns zu ihrem eigenen Schutz ausdrücklich un-
Jakob geboren hatte, ging aus, die Töchter werden, dass sich bei uns alles Männliche tersagt hatte (2.Mo 23,32-33). Die He-
des Landes zu sehen» (1.Mo 34,1). Aber beschneiden lässt, so wie sie beschnitten witer wären nicht zu Israeliten geworden,
Sichem, der Sohn des Landesfürsten, sind. Ihre Herden und ihr Besitz und all sondern die Israeliten zu Kanaanitern,
verging sich an Dina (V 2). Dies war je- ihr Vieh, werden die nicht uns gehören? Nur die andere tote Götter verehrten. Dieser
doch nicht nur eine Sache des Augen- lasst uns ihnen zu Willen sein, und sie wer- Versuch Satans, das keimende Israel

7
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

durch «Ab- das Volk Gottes, Israel, hätte entstehen Rettung, für das Volk Israel aber bedeu-
treibung» in sollen. Ebenso liess Gott seinem Wider- tete es Krieg, Terror, Verfolgung, Leid
der Völker- sacher nicht zu, die Geburt des Messias und Tod. Sollte Satan doch noch siegen?
welt aufgehen – vom Heiligen Geist gezeugt und von Würde es bald kein Israel, kein Juda,
zu lassen, einer Jungfrau geboren – (Lk 1,35) aus keinen Tempel und keinen Gott Israels
schlug fehl. der Segenslinie Abrahams, Isaaks, Ja- mehr geben?
Es fing kobs, Judas und Davids im verheissenen
auch im Para- Land zu verhindern. Jesus selbst wider- Weit gefehlt: Israels Gott lebt!
dies ganz stand allen teuflischen Versuchungen Während die Menschen allermeist nur
harmlos an: Satan bediente sich einer siegreich (Mt 4,1ff.; Lk 4,1ff.). Satan das sehen, was vor Augen ist, sieht Gott
sympathischen Schlange, vor der Eva konnte auch nicht verhindern, dass Je- die Zusammenhänge und Auswirkungen.
nicht erschrecken musste und deren An- sus in messianischer Vollmacht Wunder Wer nach Israel blickt, könnte tatsäch-
sinnen auch Adam nicht ungeheuerlich tat und Menschen zum Glauben an Ihn lich etwa so argumentieren: «Gebt den
vorkam. Aber die ersten Menschen lies- fanden. Palästinensern ihren Staat, zieht die Ar-
sen sich verführen und fielen in Sünde. Im scheinbar allerletzten Augen-
Auch in Sichem erschien Satan nicht als blick aber meinte Satan, den verlo-
Ungeheuer, um die Geburt Israels zu ver- ren geglaubten Kampf doch noch für
hindern. Vielmehr präsentierte er sich als sich entscheiden zu können. Denn Je-
Wohltäter, sagten doch Hamor und des- sus, der Sohn Gottes, wurde von Sei-
sen Sohn zu den Männern der Stadt Si- nem Volk verspottet und abgelehnt,
chem: «Diese Männer sind friedlich gegen von den Heiden belächelt und bemit-
uns gesinnt … Ihre Herden und ihr Besitz leidet. «Lass ihn kreuzigen!» (Mt 27,22-
und all ihr Vieh, werden die nicht uns gehö- 23), schrie die Menge. Schliesslich
ren?» Satan missbrauchte die Liebe Si- kam der dramatische Augenblick der
chems, um mit seinem bösen Plan zum Kreuzigung. Dies war die Stunde, in
Ziel zu kommen. welcher der Same der Frau der
Schlange den Kopf zertreten sollte.
Satans Strategie im Neuen Bund Satan war vielleicht am Jubeln, denn
Bis heute hat Satan nichts von seiner er hatte nicht bemerkt, dass Golga-
Listigkeit verloren. Er erscheint den tha seine endgültige Niederlage ein-
Menschen als ein «Engel des Lichts» und läutete. Keine Kreuzigung, kein Grab,
als «Diener der Gerechtigkeit» (vgl. 2.Kor kein grosser Stein und auch keine
11,14-15). Doch wer auf seinen Rat ein- Soldaten konnten es verhindern, dass
geht, wird von ihm furchtbar betrogen, Jesus von den Toten auferstand. «Gott Keine Kreuzigung, kein Grab, kein grosser Stein und auch
denn im Nachhinein offenbart er sich als aber hat ihn auferweckt, indem er die keine Soldaten konnten es verhindern, dass Jesus von den
Herr der Finsternis und grausamer Feind. Wehen des Todes löste, weil er ja un- Toten auferstand. Bild: Gartengrab in Jerusalem (MNR)
Mit der Ankündigung und der Geburt möglich vom Tod festgehalten werden
Jesu Christi regte sich auch der Teufel konnte» (Apg 2,24). mee ab, räumt die jüdischen Siedlungen
wieder. Als Israel noch in Ägypten war, Die Mächte des Lichtes und die Mäch- und dann ist endlich Ruhe!» Wer aber die
benutzte Satan den Pharao, um das Volk te der Finsternis befanden sich in heller Geschichte kennt, die Zusammenhänge
Gottes letztlich zu vernichten, denn auf Aufregung, die einen vor Freude und die beachtet und an die Auswirkungen denkt,
die Anordnung Pharaos mussten alle anderen vor Entsetzen! Gottes Herrlich- der weiss, dass es auch dann keinen ech-
eben geborenen männlichen Kinder ge- keit, die sich Jahrhunderte zuvor wegen ten Frieden geben kann.
tötet werden (2.Mo 1,15-16). In ähnlicher des Götzendienstes Seines Volkes aus Die Juden stimmten dem UN-Teilungs-
Weise geschah es anlässlich der Geburt dem Tempel verzogen hatte (Hes 9-11), plan von 1947 zu, der einen jüdischen und
Jesu: Satan gebrauchte Herodes, der den kehrte nun in der Gestalt Jesu Christi zu- einen arabischen Staat vorsah. Das Mot-
Kindermord von Bethlehem anordnete, rück. Aber «die Welt erkannte ihn nicht … to der Juden lautete: «Besser das als
um die Königsherrschaft des Messias und die Seinen nahmen ihn nicht auf» (Joh Nichts!» Doch es waren schliesslich die
Jesus zu verhindern (Mt 2,16). Doch auch 1,10-11). Israel hatte seinen Messias ver- Araber, die mit einem klaren und unmiss-
dieser Plan schlug fehl. worfen und sogar gerufen: «Lass ihn kreu- verständlichen Nein antworteten und
Satan war es nicht geglückt, die Ge- zigen!» (Mt 27,23). «Sein Blut komme über stattdessen die Waffen sprechen liessen.
burt Isaaks, des Sohnes Abrahams und uns und unsere Kinder!» (V 25). Dieser Ihr Motto lautete: «Alles oder Nichts!»
der Sara zu verhindern. Auch alle seine «Wunsch» sollte sich erfüllen. Das vom Und genau das haben sie auch bekom-
Anläufe schlugen fehl, dass aus dieser Herrn Jesus am Kreuz vergossene Blut men, nämlich Nichts. Hätten sie damals
Familie und ihren Nachkommen nicht gereichte uns Heiden zur Erlösung und zugestimmt, würde es schon längst ei-

8
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

nen palästinensischen Staat geben. So- der Hand des Herrn das Doppelte empfan- Israel umkommen werden (Sach 13,8).
mit haben sie ihren jetzigen Zustand gen für alle seine Sünden» (Jes 40,1-2). Und selbst im Blick auf den Überrest sagt
selbst verschuldet. Und: «Ich, ich bin es, der deine Verbrechen der Herr: «… ich will den dritten Teil durchs
Auch als Israel den Arabern nach den auslöscht um meinetwillen, und deiner Sün- Feuer gehen lassen und läutern, wie man
jeweiligen Kriegen Land für Frieden an- den will ich nicht gedenken. … Ich habe Silber läutert, und ihn prüfen, wie man Gold
bot, bestand ihre Antwort immer aus deine Verbrechen ausgelöscht wie einen Ne- prüft» (V 9). Israel steht vor einer gros-
Krieg und Terror. Daran hat sich bis heute bel und wie eine Wolke deine Sünden. Kehre sen Prüfung, ja vor einer grossen Kata-
nichts geändert. Die Araber werden erst um zu mir, denn ich habe dich erlöst!» (Jes strophe. Es sollte deshalb unser Gebet
zufrieden sein, wenn sich ganz Israel in 43,25; 44,22). sein, dass noch vielen Menschen in Isra-
ihrem Besitz befindet und auch der letz- Trotz aller augenblicklichen Nöte und el die Augen geöffnet werden, damit sie
te Jude ausgewandert ist. der grossen Drangsal bzw. «Angst Ja- in Jesus ihren Messias erkennen.
Nach dem biblisch-prophetischen Wort kobs» (Jer 30,7), die Israel noch wird er- Für den Überrest gilt die wunderbare
wissen wir, dass eine Änderung des Nah- leiden müssen – Gott wird mit Seinem Verheissung: «… ein Erlöser wird kommen
ost-Problems und echter Frieden erst ein- Plan zum Ziel kommen! In Römer 11,26 für Zion und für die, die in Jakob vom Treu-
treten werden, wenn der Herr Jesus wie- heisst es: «… so wird ganz Israel gerettet bruch umkehren, spricht der Herr» (Jes
dergekommen ist. Das hat Gott schon werden …» 59,20). Gott wird Seine Auserwählten
lange zuvor prophezeit: «… die Söhne Is- Die Geschichte beweist uns das gött- aus dem Volk Israel sammeln. Sie wer-
rael bleiben viele Tage ohne König und ohne liche Eingreifen zum Schutz Seines aus- den nicht nur ins Land ihrer Väter zu-
Oberste, ohne Schlachtopfer und ohne Ge- erwählten Volkes. Niemals werden die rückkehren, wie es sich heute schon vor
denkstein und ohne Ephod und Teraphim. Araber die Juden ins Mittelmeer treiben unseren Augen vollzieht, sondern sie wer-
Danach werden die Söhne Israel umkehren können; nicht weil Israel so stark und den vor allem umkehren zu dem Gott ih-
und den Herrn, ihren Gott, aufsuchen und mächtig wäre, sondern weil Gott es ver- rer Väter, indem sie Jesus als ihren Mes-
David, ihren König. Und sie werden sich heissen hat und für Sein Volk streitet. sias huldigen und preisen werden. Wäh-
bebend zum Herrn wenden und zu seiner Dabei dürfen wir nicht übersehen, dass rend des Tausendjährigen Reiches wird
Güte am Ende der Tage» (Hos 3,4-5; vgl. die Bibel immer nur von einem «Überrest Israel ein Segen für alle Nationen und
Sach 12,10ff.). Israels» spricht, wenn es um die persön- Völker der Erde sein. Trotz aller noch
Wir nähern uns mit grossen Schritten liche Errettung der Juden geht. Bei allen kommenden Drangsal ist diesem Volk
dem Tag, an dem Israel endlich seinen nationalen Katastrophen hat immer nur eine wunderbare Zukunft verheissen. Is-
Messias erkennen und auch annehmen ein Überrest überlebt. rael wird niemals untergehen, und der
wird. Das Evangelium kehrt zum Volk Der Prophet Sacharja spricht davon, Überrest, der aus Gnade in Jesus seinen
Gottes zurück, so wie es in Matthäus dass während der kommenden grossen Heiland erkennen und anerkennen darf,
1,21 geschrieben steht: «… sie wird einen Drangsal und den damit verbundenen wird ebenfalls in das himmlische Jerusa-
Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Schrecken zwei Drittel der Menschen in lem einziehen dürfen. ❏
Jesus nennen; (Bild: IGPO)
denn er wird sein
Volk erretten
von seinen Sün- Niemals werden die Araber die Juden ins Mittelmeer treiben
den.» An dieser
Tatsache hat können; nicht weil Israel so stark und mächtig wäre,
sich nichts ge- sondern weil Gott es verheissen hat und für Sein
ändert. Der
Prophet Jesaja Volk streitet
ruft diesbezüg-
lich: «Tröstet,
tröstet mein
Volk! spricht
euer Gott. Redet
zum Herzen Je-
rusalems, und
ruft ihm zu, dass
sein Frondienst
vollendet, dass
seine Schuld ab-
getragen ist!
Denn es hat von

9
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL
AUS ISRAEL

EINE JÜDISCHE STIMME

Es macht einen krank …


Die Wahrheit macht frei … oder was wirklich krank macht.
Es macht einen krank zu se- ultimative Befürchtung: wie er sich bei den
hen, wie die arabisch-musli- Amerika ist das einzige Hin- meisten politischen
mische Welt ständig die Ju- dernis, das die einmal kom- Entscheidungen auf
den – Kodename Israel – und mende islamische Weltdomi- die Seite der Feinde
nun die Christen – Kodena- nanz aufhält. Amerikas stellt. Und
me Amerika – für praktisch Es macht einen krank zu obwohl Ägypten alles
alle ihre Probleme verant- sehen, wie das «alte Europa» erhielt, was es im Frie-
wortlich macht. Statt gegen versucht, die arabisch-musli- densvertrag mit Israel
ihre eigenen, korrupten Re- mischen Despoten zu befrie- forderte, einschliess-
den, indem man ihr un- lich der Rückgabe des
moralisches Verhalten gesamten Sinai, führt
Es macht einen krank, und ihre kindischen Vor- Mubarak selbst fort,
Präsident Hosni Muba- würfe ignoriert. Indem im kalten Frieden zu Es macht einen krank zu sehen, wie Darstellungen
rak zu sehen … der, Chirac und Schröder es hetzen. Indem er die sen von Pakistan (Bild oben), Ägypten, Jordanien,
obwohl Ägypten alles der Dritten Welt verbrannt werden, wo man gelernt
ablehnten, dem bösarti- palästinensische Frage
erhielt, was es im Frie- auf Amerikaner, Briten und – natürlich – auf Ariel
densvertrag mit Israel
gen Saddam auf die Fin- als Heugabel benutzt,
forderte, einschliess- ger zu hauen und statt mit der er Israel pro-
lich der Rückgabe des dessen weitere Diskussi- voziert, beschuldigt Mubarak schinerie eine bequeme Zeit
gesamten Sinai, weiterfährt, im onen und Inspektionen die Regierung Sharon, sie lang in Winterschlaf fiel.
kalten Frieden wollten, stimmten sie mit wolle die Kriegslage im Irak Es macht einen krank zu
zu hetzen. arabisch-muslimischen zu ihren Gunsten nutzen. Da sehen, wie die arabische und
Bild: Rückga- Regierungen überein, neue Fakten über die ägyp- muslimische «Strasse» gegen
bezeremonie dass Amerika und Israel tische Muslimbruderschaft einen Krieg zur Befreiung des
im Sinai die «wirklichen» Proble- und andere lokale Terror- irakischen Volks protestiert
(IGPO)
me der Welt sind. Das kul- Netzwerke auftauchen, wird und wegen der dreihundert
tivierte «ältere Europa» klar, dass Mubaraks offen- Unschuldigen herum schreit,
bestätigt den Glauben, sichtliche Sorge die Möglich- die unabsichtlich getötet
dass man die Muslime keit ist, ein ähnliches Schick- wurden, während sie wäh-
einfach nicht verantwort- sal wie Anwar Sadat zu er- rend der Folter und Ermor-
lich machen kann; nur fahren. dung von Hunderttausenden
weisse, christliche Kon- Es macht einen krank zu Irakern unter Saddam
servative in den Vereinig- sehen, wie Saudi-Arabien, schwieg. Natürlich ist die Er-
ten Staaten liegen falsch, ein wirklich übles Reich, ver- mordung von einer Million
gemeinsam mit ihren zi- sucht, für die überwiegende Schwarzer durch das musli-
onistischen Partnern. Das Zahl von saudischen Terroris- mische Regime im Sudan völ-
«Antike Europa» hasst ten beim 11. September lig irrelevant.
gime wegen des Fehlens jeg- Amerika, weil es die Wiege 2001 Entschuldigungen zu Es macht einen krank zu
licher Perspektiven, Freihei- des tiefen Sozialismus sein suchen, einschliesslich des sehen, wie die französische
ten und Ressourcen zu de- will, der den Planeten um- von Saudi-Arabien aufgezo- Regierung versucht, die ame-
monstrieren, wird die arabi- fasst, und es begreift, dass genen und ausgebrüteten rikanisch geführten Bemü-
sche und muslimische «Stras- das Einzige, das die Verwirk- Hintermannes Osama bin hungen aufzuhalten, die
se» in Flammen gesetzt, lichung ihres ideologischen Laden. Zusätzlich haben sie Welt von einem arabischen
gefüttert mit den Lügen der Traums aufhält, Amerika ist. ständig die offene Finanzie- Adolf Hitler und einem mo-
Diktatoren, die dadurch an Es macht einen krank, Prä- rung von Terrororganisatio- dernen Nationalsozialismus
der Macht bleiben, dass sie sident Hosni Mubarak zu se- nen geleugnet und Schulkin- zu befreien, während sie die
die Verantwortung von sich hen, einen so genannten Ver- dern abscheulichen Hass ge- monatliche französische Ver-
selbst auf den kleinen Satan bündeten der USA, der lehrt, bis eindeutige Beweise sion der «Kristallnacht» ge-
(Israel) und den grossen Sa- derzeit Milliarden Dollar jedes vorgelegt wurden, nach de- gen jüdische Geschäfte und
tan (Amerika) schieben. Die Jahr an Hilfsgeldern erhält, nen die saudische PR-Ma- Schulen praktisch ignoriert.

10
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

tisemitismus, der ihnen die gesamte Westbank fach Amerika und verab-
Feindseligkeit gegen- ohne jüdische Siedler (juden- scheuen Israel.
über den USA, der frei), den Gazastreifen (von Es macht einen krank zu
Opposition zu Demo- Ägypten), das komplette Alt- sehen, wie die Medien in der
kratie, der Unterdrü- Jerusalem einschliesslich der gesamten arabischen und
ckung der Frau, primi- Westmauer, der Al Aksa-Mo- muslimischen Welt glatte Lü-
tiver Gesellschaften schee und den meisten anti- gen berichten und wiederho-
und Terrorismus. ken heiligen Stätten hätte len, die selbst Joseph Goeb-
Es macht einen geben können?» Schweigen. bels peinlich wären. Al-Jazi-
krank zu sehen, wie Wie Hafez el-Assad von Syri- ra, al-Manar oder Abu Dha-
Darstellungen von en es einmal ausdrückte: bi-TV werden als seriöse
George Bush und «Der Grund, dass es keine alternative Ansichten zu
Tony Blair auf den Wasserklosetts in Hama gibt, amerikanischen und briti-
Strassen von Pakistan, ist Israel!» Offensichtlich. schen Medien dargestellt. Die
Ägypten, Jordanien, (…) Es macht einen krank Wahrheit ist aber in weiten
Syrien, Indonesien zu sehen, wie elitäre ameri- Bereichen des Nahen Ostens
und anderen Ländern kanische Universitäts-Profes- unwichtig. Stellen Sie sich vor,
der Dritten Welt ver- soren und ihre sie nach- Edward R. Murrow berichtet
von George Bush und Tony Blair auf den Stras- brannt werden, wo schwatzenden Studenten über den Zweiten Weltkrieg
Syrien, Indonesien und anderen Ländern man gelernt hat, die sich der antiamerikanischen und erklärt, dass Churchill
hat, die Wut über das eigene, verarmte Leben Wut über das eigene, Masse anschliessen und nach seinen Standpunkt hat und
Sharon zu richten … (Bild: Reuters) verarmte Leben auf einer Million Mogadischus im Hitler einen moralisch gleich-
Amerikaner, Briten Irak rufen und George Bush wertigen. Ausser, wenn der
Während Frankreich wei- und – natürlich – Ariel Sha- mit Adolf Hitler vergleichen. Westen erkennt, dass die
terhin eine Rolle im Nach- ron zu richten. Keine moder- Nicht ein einziger amerikani- Vielzahl der Cousins von den
kriegs-Irak fordert, muss man nen Einkaufszentren oder scher Campus hielt eine De- arabischen Medien verfäl-
in der UNO liebenswerte ausreichend Arbeitsplätze – monstration gegen Saddams schende Gehirnwäscher sind
Dauerredner wie ihren Bot- das muss eine zionistische Folter, Mord und Vergasung und genauso gefährlich wie
schafter ertragen. Verschwörung durch ameri- von Zivilisten in den letzten Chemiewaffen-Angriffe, wird
Es macht einen krank zu kanische Hegemonie sein. 22 Jahren ab. Offensichtlich der Terrorismus unausweich-
sehen, wie Königin Nur von Es macht einen krank zu haben diese Intellektuellen lich weiter ansteigen. Daher
Jordanien, alias Lisa Haelby sehen, wie das «Antiquierte kein Mitgefühl für unschul- verursachen das gealterte
aus Philadelphia, die einen Europa» und die arabisch- dige Zivilisten, sie hassen ein- Europa und ein grosser Teil
mutigen kleinen König heira- muslimische der arabisch-muslimi-
tete, nun in der Y-Street Welt für je- schen Welt einige ech-
Nr. 92 in New York antiame- des Problem Eine einfache Frage, die nie eine Antwort zu bekom- te Befürchtungen und
men scheint, ist die: «Warum gestattete Jordanien den
rikanische und antisemitische die israe- Sorgen in der neuen
Palästinensern vor 1967 keinen Staat, als es ihnen die
Schmähreden hält und auch lisch-palästi- gesamte Westbank ohne jüdische Siedler (judenfrei),
westlichen Welt, die
noch durch die liberale Elite n e n s i s c h e den Gazastreifen (von Ägypten), das komplette Alt-Je- sich derzeit durch ver-
der Upper West Side Glaub- Frage ver- rusalem einschliesslich der Westmauer, der Al Aksa- grösserte Magenge-
würdigkeit erhält, nur weil sie antwortlich Moschee und den meisten antiken heiligen Stätten schwüre, Nervosität
ein hübsches Gesicht und kö- macht. Eine hätte geben können?» Bild: Grenzschild von 1951 zwi- und Ängste im Volk
niglichen Status hat. Seit einfache Fra- schen Ost- und Westjerusalem (Bild: IGPO) äussert. In Anspielung
wann werden «blonde ge, die nie auf das Drehbuch der
Dummchen» im Big Apple eine Ant- Schuldzuweisungen:
ernst genommen? wort zu be- Es ist kein Wunder,
Es macht einen krank, die k o m m e n dass es in Amerika
Besessenheit der arabischen scheint, ist und Israel eine Ge-
und muslimischen Welt mit die: «Warum sundheitskrise gibt. ❏
Israel zu sehen, die die Ent- g e s t a t t e t e
wicklung und das Wachstum J o r d a n i e n Irwin N. Graulich,
ihrer Gesellschaften zurück- den Palästi- www.michnews.com
geworfen hat. Es gibt eine di- nensern vor Übersetzung aus dem
rekte Korrelation zwischen 1967 keinen Amerikanischen:
dem Hass auf Israel, dem An- Staat, als es H. Eiteneier

11
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

DIE JUDEN ATMEN AUF

Verhaftung Saddams
aus der Sicht Israels
Der Tag, an dem der grausame irakische Diktator Saddam
Hussein gefasst wurde, wird als ein wichtiges Datum in die
Geschichte des Nahen Ostens eingehen. Dieses Ereignis
kann auch eine bedeutende Rolle im Konflikt zwischen
Israel und den Palästinensern spielen. Gebrochen und gedemütigt: Saddam Hussein nach seiner Verhaftung
(Bild: Reuters)

Für Israel war die Verhaftung tor anzuschliessen, und zwar die Begeisterung für den sem Weg transportiert wurde,
Saddams eine erlösende Bot- wegen der Schäden, die durch Mann, der hinter diesem ist bis heute nicht bekannt,
schaft, ähnlich wie bei Haman den Golfkrieg von 1991 ent- «wohltätigen Werk» steckte, aber es könnte sich durchaus
in der Bibel, der, statt die Ju- standen sind, aber auch we- bei den Palästinensern nach um Massenvernichtungswaf-
den zu töten, erhängt wurde gen der Verbrechen, die von wie vor ungebrochen. Für die fen handeln, die in der syri-
(vgl. das Buch Esther). Statt Saddam geförderte palästi- Palästinenser ist Saddam schen Wüste versteckt wur-
dass Saddam weiterhin die nensische Selbstmordattentä- Hussein noch immer die mo- den. Assad hat jedoch noch
Juden mit dem Tode bedrohen ter begangen haben. Shimon derne Verkörperung des le- einen weiteren Grund zur Sor-
kann, wird er nun vor Gericht Peres rief Präsident Bush auf, gendären Feldherrn Saladin, ge, denn ihm ist bekannt, wie
erscheinen müssen. Sollte er einen öffentlichen Prozess der die Kreuzritter aus dem viel Geld der irakische Dikta-
zum Tode verurteilt werden, gegen Saddam anzustrengen, Heiligen Land vertrieb. Für tor auf seinen Konten bei sy-
schliesst sich hier der Kreis und zwar ähnlich, wie Israel viele Palästinenser war es rischen Banken deponiert
mit Haman vollends. das 1961 mit dem NS-Kriegs- denn auch ein tiefschwarzer hat. Die Amerikaner könnten
Durch diese Geschehnisse verbrecher Adolf Eichmann Tag, als Saddam gefangen den syrischen Präsidenten
wird einmal mehr klar, dass tat. Peres wörtlich: «Die gan- genommen wurde. Wütende deswegen zur Rechenschaft
ze Welt soll Massen gingen auf die Stras- ziehen. Die Botschaft an Sy-
wissen und sen, um ihre Enttäuschung rien ist klar: Die USA haben
sehen, welche kundzutun. Von Arafat war zu einen eindeutigen Stand-
Ve r b r e c h e n hören, dass er «tieftraurig punkt vertreten, sich dafür
dieser Mann sei», weil sein Freund verhaf- eingesetzt und mit ihrem
begangen tet wurde. Kampf ihr Ziel erreicht. Sie
hat.» Auch der syrische Präsi- haben nicht nur das Regime
Für die Pa- dent Assad ist sehr beunru- Saddam Husseins gestürzt,
lästinenser higt. Israelischen Kommenta- sondern auch eine Galionsfi-
bedeutet die toren zufolge sei er über die gur des arabischen Terrors
Gefangennah- weltweit übertragenen Fern- zur Strecke gebracht. Israe-
me Saddams sehbilder von Saddam ge- lische Experten sind sicher,
eine Katastro- schockt gewesen, weil er sich dass diese Botschaft ange-
phe. Seit dem darin offenbar selbst erkannt kommen ist – in Gaza und
Beginn der In- hatte. Am Abend der Verhaf- Ramallah, aber auch in Da-
Für die Palästinenser bedeutet die Gefangennahme Saddams tifada hatte tung von Saddam Hussein maskus und überall dort, wo
eine Katastrophe; von Arafat war zu hören, dass er «tieftrau- Saddam den verlautete aus israelischen sich Terroristen aufhalten.
rig sei», weil sein Freund verhaftet wurde … (Bild: Keystone) Terror der Pa- Sicherheitskreisen, Assad Mit der Gefangennahme
lästinenser habe guten Grund zur Besorg- von Saddam Hussein scheint
Gott über Seinem Volk Israel nicht nur befürwortet, son- nis. Er müsse damit rechnen, die allgemeine politische
wacht und die Fäden der welt- dern auch tatkräftig unter- dass Saddam ihm mit seinen Lage klarer geworden zu
weiten Politik und Kriege in stützt. Den Hinterbliebenen Aussagen schaden könnte. sein. Das Dreieck des Hasses
der Hand hält. von Selbstmordattentätern Zu Beginn des Krieges gegen (Syrien, Palästinenser und
Israel hat von den USA die zahlte er jeweils 25 000 US- den Irak habe man über Sa- Irak) gegen Israel ist schwä-
Aufforderung erhalten, sich Dollar. Auch wenn die Zahlun- tellit eine Karawane beobach- cher geworden, und vielleicht
den internationalen Klägern gen seit dem Krieg gegen den tet, die sich vom Irak nach bricht es bald ganz ausei-
gegen den irakischen Dikta- Irak nicht mehr fliessen, ist Syrien bewegte. Was auf die- nander. ZL/CM ❏

12
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

RÜCKZUG EINER VON ISRAEL EINGEBRACHTEN UNO-RESOLUTION

Israelische Kinder weniger


wert als palästinensische?
«Bei den Vereinten Nationen ist das Leben der israelischen Kinder
weniger wert als das der palästinensischen Kinder», sagte Dan Giller-
man, der israelische Botschafter bei der UNO, nachdem er gezwungen
war, eine Resolution zurückzuziehen, die den Schutz israelischer Kinder
vor dem Terrorismus forderte.

«Die Stimme der unmora- schen Kinder vor einer isra- (NAM) un- Dan Gillerman, israelischer Botschafter bei der UNO
(Bild: Reuters)
lischen Mehrheit wurde elischen Aggression gefor- ter der
wieder einmal laut und dert wurde. Führung Ägyptens Ände- gen der internationalen Ge-
deutlich vernommen», sag- Der israelische Antrag bei rungen forderte, die, wären meinschaft, zugunsten der
te Gillerman vor dem Drit- der UNO, der erste des jüdi- sie mit aufgenommen wor- Resolution zu entscheiden,
ten Komitee (humanitär, so- schen Staates seit 1976, den, den Entwurf zu einer «macht deutlich, dass die
zial und kulturell) der Gene- wurde als Reaktion auf die antiisraelischen Resolution Generalversammlung der
ralversammlung der UNO, zahlreichen terroristischen verändert hätten. Vereinten Nationen eine
nachdem es ihm nicht ge- Angriffe auf israelische Kin- «Es ist eine Schande, dass nicht verlässliche und zwie-
lungen war, sich vor der Ab- der eingebracht, vor allem Ägypten, das mit Israel ei- spältige Körperschaft ohne
stimmung die Unterstüt- nach dem Bombenattentat nen Friedensvertrag ge- internationale Integrität ist.
zung der 191 Mitglieder zu im Restaurant Maxim in Hai- schlossen hat, diese Resolu- Die Botschaft, die das Dritte
sichern. fa am 4. Oktober, bei dem tion sabotiert», sagte Giller- Komitee der Vereinten Nati-
Am 6. November hatte 21 Menschen, darunter vier man. Hätte Israel die Reso- onen heute an die israeli-
dasselbe Komitee eine ähn- Kinder, ums Leben kamen. lution nicht zurückgezogen, schen Kinder gesandt hat,
liche Resolution mit 88 zu 4 Gillerman zog den Ent- wären die Änderungen we- ist die, dass ihr Leben weni-
Stimmen und 58 Enthaltun- wurf zurück, nachdem eine gen des NAM Mehrheitssta- ger wert ist als das der pa-
gen verabschiedet, in der Gruppe von Staaten aus der tus bei der UNO vorgenom- lästinensischen Kinder»,
der Schutz der palästinensi- Non-Aligned Movement men worden. Das Unvermö- sagte Gillermann. JP ❏

EU FORDERT VON ISRAEL GENAUE HERKUNFTSBEZEICHNUNG DER PRODUKTE Diese Etikettierung israe-
lischer Produkte ist ein be-
Das Messen deutendes Zugeständnis der
gegenwärtig amtierenden Re-

mit zweierlei Mass gierung unter Ariel Sharon.


Die Europäer fordern bereits
seit mehr als fünf Jahren eine
Obwohl China sich schon vor etlichen Jahren Tibet einverleibt genaue Ortsangabe auf israe-
hat, heisst es auf von dort kommenden Produkten einfach lischen Waren, da viele Ver-
«Made in China». Niemand in Europa fordert von diesem Rie- braucher in den «besetzten»
senreich eine genaue Bezeichnung des Herstellungsortes. Gebieten hergestellte Produk-
Warum ist das beim Winzling Israel anders? te nicht kaufen wollen. Die EU
berief sich darüber hinaus auf
Kontroverse Entscheidung von Handels- Waren hergestellt wurden. wichtig zu wissen, ob die die israelisch-europäischen
minister Ehud Olmert (Bild: IGPO) Künftig werden nämlich in Is- Ware in den «besetzten» Ge- Handelsverträge, die Israel
rael hergestellte Güter, die für bieten oder innerhalb der besondere Exportvergünsti-
Verbraucher, die Produkte den Export nach Europa be- «grünen Grenze», also im is- gungen zubilligen. Die EU
aus Israel kaufen, werden stimmt sind, gesondert aus- raelischen Kernland der machte gegenüber Israel sehr
schon bald in Erfahrung brin- gezeichnet. Dem europäi- Grenzen von 1948 bis 1967, deutlich, dass diese Sonder-
gen können, wo genau diese schen Verbraucher scheint es hergestellt wird. konditionen nur für das isra-

13
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL
Aharon Barak
(Bild: IGPO)

elische Kernland gelten. Der sofort die geforderte Etiket- BRITISCHER RICHTER LOBT ISRAELS
stellvertretende Ministerprä- tierung seiner nach Europa OBERSTES GERICHT
sident und Minister für Indus- ausgeführten Produkte um-
trie und Handel, Ehud Olmert,
wollte verhindern, dass Fir-
setzt.
Weil Olmert sich dieser
Aharon Baraks
men, die innerhalb des israe-
lischen Kernlandes produzie-
europäischen Forderung
beugte, wurde er in Israel Rechtssprüche
ren, Verluste in Millionenhö- scharf angegriffen. Er wies
Das Oberste Gericht in Israel sei das
he hinnehmen müssen. Er ar- zurück, dass seine Entschei-
gumentierte, dass man durch dung ein massgebliches Zuge- beste der Welt. Diese Ansicht äusserte der Präsident des
eine solche Etikettierung ständnis seitens Israels dar- britischen Obersten Gerichtes, Harry Woolf, bei einer Veran-
wenigstens den Absatz der stellt und erklärte, dass die staltung der Anglo-Israelischen Gesellschaft in London.
Produkte dieser Firmen ge- Auszeichnung israelischer
währleisten könne. Doch Ol- Waren in den Exportdoku- «Wenn Sie mich fragen, tischen Rechtsprechung, be-
mert war nicht nur mit der im menten, nicht jedoch auf der welches der Obersten Gerich- tonte Woolf. Seit einigen Jah-
Raum stehenden Forderung Verpackung der Produkte er- te in der Welt am besten ist, ren müssten sich die beiden
der Europäer konfrontiert, scheint. Die in den «besetzten» werde ich mit Freude sagen, Staaten beim Kampf gegen
denn die EU hatte inzwischen Gebieten angesiedelten Fir- dass das israelische ein Kan- den Terror damit auseinander-
mit Sanktionen gedroht: Alle men würden Steuerrückzah- didat für diese Definition ist», setzen. «In vielen dieser Fälle
steuerbegünstigten Export- lungen in Höhe von zwölf Mil- sagte Woolf. Wie der Informa- gibt es keine guten Lösungen,
konditionen – Rückzahlungen lionen Euro jährlich einbüs- tionsdienst «Walla» meldet, sondern nur solche, die weni-
in Höhe von 500 Millionen sen, wofür sie seiner Ansicht lobte er die israelischen Rich- ger grausam sind», erklärte
Euro – würden eingefroren nach vom Staat entschädigt ter wegen der beeindrucken- der Brite. «Beide Staaten müs-
werden, wenn Israel nicht werden müssen. ZL ❏ den Argumentation in ihren sen dabei am Gesetz festhal-
Urteilen. ten. In Grossbritannien ist
Die Rechtssprüche des Vor- dies leichter als in Israel. Ich
DIE UNTERGEHENDE SONNE BRACHTE ES AN DEN TAG
sitzenden des Obersten Ge- zum Beispiel brauche nicht 24
richtes in Jerusalem, Aharon Stunden am Tag Personen-
Sensationelle Barak, bewiesen, dass eine
parlamentarische Demokratie
schutz, wie ihn der Vorsitzen-
de Barak bekommt.»
Entdeckung ohne die Sorge um die Men-
schenrechte nicht bestehen
Dies ist nicht das erste Lob
für das israelische Gericht aus
Wissenschaftler haben in Jerusalem auf dem «Absalom-Denk- könne. Die Verteidigung der dem Ausland. Bereits im Sep-
mal» eine Inschrift aus dem Neuen Testament entdeckt. Menschenrechte sei mitt- tember hatte ein Richter des
lerweile zu einem Markenzei- Obersten Gerichtes in den
Auf dem Grabmal im Kid- Lukasevangelium. Auf sechs chen des israelischen Gerich- USA seine Wertschätzung für
rontal zwischen der Jerusale- senkrechten Zeilen ist dort zu tes geworden, so der britische Baraks Argumentation zum
mer Altstadt und dem Ölberg lesen: «In Jerusalem lebte Gerichtspräsident. Dabei wer- Ausdruck gebracht. Die Urtei-
fanden sie einen Vers aus dem damals ein Mann namens Si- de kein Unterschied zwischen le der israelischen Richter
mon. Er war gerecht und Juden und Arabern gemacht. könnten Juristen als Beispie-
fromm und wartete auf die Manche ethischen Abschnitte le dienen, sagte Stephen Brey-
Rettung Israels und der Hei- seien gemeinsame Grundlage er in einer Juravorlesung in
lige Geist ruhte auf ihm.» Wie der israelischen und der bri- New York. INN ❏
jedermann feststellen kann,
stimmt der Text mit Lukas
2,25 überein.
Zwei Forscher, der israeli- deckt, die darauf schliessen untergehender Sonne sichtbar
sche Anthropologe Joe Zias lässt, dass dort der Priester sind. Die Wissenschaftler wur-
und der französische Schrif- Zacharias begraben liegt. Er den dank einer Fotografie auf
tenexperte Emile Puech, ar- war laut dem Lukasevangeli- den Text aufmerksam, die bei
beiten schon seit längerem an um der Vater von Johannes entsprechenden Lichtverhält-
der rund 20 Meter hohen Stät- dem Täufer. Dass die arg ver- nissen gemacht wurde. Sie fer-
te im Kidrontal, auch «Tal der witterten Inschriften erst jetzt tigten einen Abdruck an und
Könige» genannt. Zias hatte entdeckt wurden, liegt daran, konnten so den griechischen
dort bereits eine Inschrift ent- dass diese nur im Sommer bei Text entziffern. INN ❏

Absalom-Denkmal im Kidrontal
(Bild: Israel Image)
14
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

KEIN ANDERER STAAT WIRD DERART OFT AN DEN


PRANGER GESTELLT WIE ISRAEL

Plädoyer für Israel


Urs Gehriger schrieb in der schweizerischen Zeitung «Die
Weltwoche» folgenden Beitrag, den wir auszugsweise
wiedergeben:
(Bild: IGPO)

Die EU-Bürger sehen in Is- keit.» Sichtbar wird eine ver- Jahren – bisweilen mit über- ner Briefmarke hätte», schrieb
rael die grösste Bedrohung räterische Einäugigkeit der zeugenden Argumenten – Po- Faisal Bodi, Senior Editor von
für den Weltfrieden. Medien Europäer. Man protestiert ge- sition für die Palästinenser Al-Jazira-TV, vor drei Jahren
und die UNO schüren einsei- gen die israelische Militanz ergriffen haben. Inzwischen im «Guardian».
tige Israel-Kritik. Die Propor- und übersieht wohlwollend, ja scheint vielen jedoch der Im Gegensatz zu den Pa-
tionen sind vollends verloren rechtfertigt gar (wie jüngst Kompass im Labyrinth des lästinensern hatten die zionis-
gegangen. Ted Honderich im Buch «Nach Nahostkonflikts abhanden tischen Führer, denen von den
(…) Die Fratzen sind mehr- dem Terror») den Selbstmord- gekommen zu sein. Das Bild Briten in der «Balfour-Dekla-
heitlich die altbekannten. Neu terror, mit dem die Palästinen- der Israelis als Täter hat sich ration» 1917 eine nationale
ist die Freimütigkeit, in der ser die israelische Gesell- seit der Wahl Sharons zum Heimstatt für die Juden in
sich der Antisemitismus ma- schaft tyrannisieren. Premierminister kontinuier- Palästina in Aussicht gestellt
nifestiert. «Die Tabuisierung (…) Wenn 59 Prozent der lich verdichtet. Ein Blick jen- worden war, beide Teilungs-
ist durchlöchert», konstatiert EU-Bürger in einer jüngst seits des Sicherheitszauns pläne akzeptiert. Erst als die
der Wiener Schriftsteller Ro- durchgeführten Umfrage Isra- wird kaum mehr gewagt. Araber unmissverständlich
bert Schindel in der NZZ. Als el als «Bedrohung für den Ohne das Wissen um die Ur- klar machten, dass sie «ihr
Katalysator identifiziert er Weltfrieden» bezeichnen, dann sprünge der israelischen Ge- Land bis zum letzten Tropfen
den Palästina-Konflikt. muss man sich beklommen schichte und des Nahostkon- Blut» verteidigen würden, rief
(…) Dass heute vieles of- fragen, ob die Europäer bloss flikts bleiben Psyche und Ver- Ben Gurion 1948, basierend
fener ausgesprochen wird, die Regierungspolitik Ariel halten der Kontrahenten aber auf einem entsprechenden
erklärt Schindel vor allem Sharons kritisieren – oder ob unergründlich. Beschluss der UNO-Vollver-
damit, dass sich «der Antise- nicht eine gehörige Portion (…) Die Palästinenser ha- sammlung, den Staat Israel
mitismus mit dem mischt, antisemitisches Gedankengut ben vor der Staatsproklama- aus. Nur einen Tag später grif-
was man früher als ‹linken mitschwingt. Israel als welt- tion Israels zwei Teilungsplä- fen fünf arabische Armeen –
Antizionismus› bezeichnet weiter Friedensfeind Nummer ne – den Peel-Plan 1937 und Ägypten, Syrien, Transjorda-
hat». Antifaschisten und Acht- eins, um Längen vor seinen den UNO-Teilungsplan 1947 nien, Libanon und Irak – die
undsechziger, einst stramm tyrannischen Nachbarn Iran, (s. Karte 16) – verworfen, die junge Nation an.
auf Seiten Israels, sähen Pa- Libyen, Syrien und der Hun- ihnen einen Staat zugeteilt Die Arabische Befreiungs-
lästina als Teil der Dritten gerdiktatur Nordkorea? hätten, der deutlich grösser armee wurde 1948 von Fawzi
Welt und die PLO als Befrei- Wie kommt es, dass aus- gewesen wäre, als sie sich al-Qawuqji kommandiert, der
ungsbewegung. gerechnet die Europäer in ei- heute erhoffen können. Das im Zweiten Weltkrieg in
Offiziell läuft die Partei- nem kruden Schwarz-Weiss- Ziel der arabischen Führer Deutschland gewesen war
nahme für den palästinensi- Schema denken: hier der ge- war es, nicht bloss einen jü- und von dort aus die Nazipro-
schen Underdog unter dem panzerte Goliath Israel, dort dischen Staat in Palästina zu paganda in der arabischen
Deckmantel «Israel-Kritik». der geschundene palästinen- verhindern, sondern die ein- Welt verbreitete. Das Ziel war,
Doch «hinter der Wortfassade sische David. Dass sich die- gewanderten Juden (viele wa- das Werk, das Hitler begon-
brodelt und zündelt es», wie ses Täter-Opfer-Muster in den ren Shoa-Opfer) wieder aus nen hatte, zu vollenden. «Dies
der Soziologe Ulrich Beck in Köpfen festgesetzt hat, ist dem Land zu treiben – eine wird ein Ausrottungskrieg»,
der Süddeutschen Zeitung auch auf die Berichterstat- Sichtweise, die bis heute gros- prophezeite der Generalsekre-
schreibt. «Die Israel-Kritik tung in den Medien zurückzu- se Popularität geniesst. «Isra- tär der Arabischen Liga, Az-
schlägt um in Judenkritik, Ju- führen, die besonders bei Aus- el hat kein Existenzrecht, zam Pasha, «ein gewaltiges
denfremdheit, Judenfeindlich- bruch der Intifada vor drei selbst wenn es die Grösse ei- Massaker, über das man

15
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

einmal sprechen wird wie über eroberten Westjordanland halten. (…) Israel ist die
die Massaker der Mongolen eine neue Heimat zu geben. einzige Demokratie im
und der Kreuzfahrer.» Die Ara- Zwischen 1948 und 1967 Nahen Osten; seine Mei-
ber verloren den Krieg. Die wurden Millionen Menschen, nungs-, Presse- und Reli-
Tragödie sollte sich 1967 und die während des Zweiten gionsfreiheit ist in der Re-
1973 wiederholen. Die Araber Weltkriegs vertrieben worden gion vorbildlich. Dagegen
zogen jedes Mal als Verlierer waren, Mitglieder neuer Ge- leiden die Araber in fast al-
vom Feld, ohne dass sie – mit sellschaften und Staaten. Die len Nachbarstaaten unter
Ausnahme von Ägypten und arabischen Staaten hingegen Korruption, Vetternwirt-
Jordanien – Israel als Staat pferchten die palästinensi- schaft, Willkür und Re-
anerkannt hätten. schen Flüchtlinge in Camps pression.
(…) Die Schuld an ihrem ein, wo sie in erbärmlichen Einen Beweis für die
Schicksal geben die Palästi- Verhältnissen, ohne politische Vorbildfunktion liefert
nenser bis heute allein Isra- Rechte unter der Fürsorge des Khalil Shikaki, der bedeu-
el, das nach dem Unabhängig- UNO-Flüchtlingshilfswerks tendste palästinensische
keitskrieg Hunderttausende bis heute ausharren – ihre Politologe. Seit 1996 be-
jüdischer Vertriebener aus Zahl ist inzwischen auf rund fragt er regelmässig das
arabischen Staaten aufneh- vier Millionen angewachsen. Volk nach dem besten Re-
men musste. Das palästinen- In Wahrheit scheren sich die gierungssystem: «Israel steht zung durch China länger zu-
sische Flüchtlingsdrama wäre meisten Despoten in der Re- mit über 80 Prozent bei den rückreicht, deutlich brutaler
aber nie entstanden, wenn die gion keinen Deut um das Palästinensern an der Spitze, ist und mehr Menschen trifft
palästinensische Führung die Schicksal der Palästinenser. gefolgt von den USA und als die israelische Okkupati-
Teilungspläne von 1937 oder König Hussein von Jordanien Frankreich, die eigene Regie- on im Westjordanland und
1947 akzeptiert hätte. Auch gab als einer der wenigen zu, rung figuriert abgeschlagen Gazastreifen. Obwohl die
nach dem Krieg 1948 hätte dass man sie als Faustpfand auf dem letzten Platz.» Menschenrechtsverletzungen
eine Lösung für die Vertriebe- gegen Israel missbrauche: Das ändert nichts an der gegenüber den Tibetern gra-
nen gefunden werden können, «Seit 1948 haben arabische Gepflogenheit der UNO-Kom- vierender sind als diejenigen
wenn sich Jordanien bereit Führer das palästinensische mission für Menschenrechte, Israels gegenüber den Paläs-
erklärt hätte, den entwurzel- Volk zu egoistischen politi- sich mit keinem anderen Land tinensern, hat die UNO China
ten Palästinensern auf dem schen Zwecken ausgenutzt. derart intensiv zu befassen noch nie verurteilt oder das
Das ist ein Ver- wie mit Israel: Elf Prozent der Recht der Tibeter auf Selbst-
brechen.» Sitzungen konzentrierten sich bestimmung anerkannt. Statt-
on

UNO- (…) Bei der auf Israel, 24 Prozent seiner dessen belohnte das Olympi-
an
Lib

Beurteilung Tätigkeit entfällt auf alle üb- sche Komitee China mit den
Teilungsplan Syrien Israels wird rigen Uno-Staaten. «Das Isra- Sommerspielen 2008. Auf
1947 die allgemeine el-Bashing hat erste Priori- ähnliche Ignoranz seitens der
Haifa Rechtssituati- tät», sagt Anne Bayefsky, die Weltgemeinschaft stossen
on im Land die UNO-Kommission lange Kurden, Armenier, Tschet-
meist völlig Zeit beobachtet hat. Über die schenen und Dutzende ande-
Jenin
ausgeblendet. Jahre seien bei der UNO Tau- rer unterdrückter oder staa-
er

Tel Aviv
Israels Ober- sende von Klagen gegen sys- tenloser Völker, von denen
lm e

Nablus
Jaffa Transjordanien
gericht gehört tematische Menschenrechts- keines einen Beobachtersta-
tte

zu den besten verletzungen in Ländern wie tus bei der UNO hat und de-
Mi

in der Welt Bahrain, Tschad, Liberia, nen nicht im Entferntesten


(siehe Artikel Malawi, Mali, Pakistan, Sau- eine ähnliche Anerkennung
Jerusalem Hebron auf Seite 14), di-Arabien, Syrien oder Sim- zuteil wird wie den Palästi-
es hat sowohl babwe eingereicht worden. nensern.
El-Arish
bei der Armee «Doch jedes Jahr hält die Kom- Die Fokussierung auf das
als auch bei mission geschlossene Sessio- Schicksal der Palästinenser
der Regierung nen ab, wo sie diese Klagen hat wesentlich mit der Medi-
Negev
wiederholt begräbt und sich weigert, die enberichterstattung zu tun.
eingegriffen angeschuldigten Länder öf- «Wenn man den Palästina-
und sie ange- fentlich zu verurteilen.» Konflikt mit den Konflikten in
Grenzen des britischen Mandats-
gebiets Palästina (1922–1947) wiesen, sich Besonders frappant ist das Bosnien, Tschetschenien und
Ägypten Vorgeschlagenes Gebiet des ans Gesetz zu Beispiel Tibets, dessen Beset- Kaschmir vergleicht, findet
jüdischen Staates
Sinai Vorgeschlagenes Gebiet des
arabischen Staates
Von den Palästinensern abgelehnt: UNO-Teilungsplan 1947 … Das Ziel
Jüdische Siedlungen, die zum
N der arabischen Führer war es, nicht bloss einen jüdischen Staat in Pa-
16 Eilat arabischen Staat gehören sollten
lästina zu verhindern, sondern die eingewanderten Juden wieder aus
Stadtgebiet und Vororte Jerusalems
als internationale Zone
dem Land zu treiben (Bild: MNR-Grafik)
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
Solange kein Frieden mit den arabischen Staaten AUS ISRAEL
herrscht, ist Israel auf eine Armee angewiesen, die
qualitativ stärker ist als die aller Nachbarn zusammen
(Bild: IDF)

EX US-PRÄSIDENT

(Bild: Reuters)
man unter anderem einen arabischen Medien, die sich
grundlegenden Unter- täglich antiisraelischer Kli- GREIFT ISRAEL UND
schied», sagt der US-Is- schees bedienen, ist ernüch- DIE US-REGIERUNG AN
lamwissenschaftler ternd. So lässt das ägyptische
Bernard Lewis. «Da fällt in
Nahost der günstige Zu-
Fernsehen zum Ramadan in
einer Serie die uralte antise-
Unver-
gang für die Medien auf,
denn einer der Konflikt-
mitische Legende der «Weisen
von Zion» aufleben. Oder auf
ständliche
partner, Israel, ist eine De-
mokratie.» Zudem bekun-
Al-Jazira wird in einer Talk-
show die These erörtert: «Die Aussagen
den offensichtlich auch Söhne Zions, die unser Gott
westliche Journalisten
Mühe, sich von einem
als die Söhne von Affen und
Schweinen bezeichnet, wer-
von Jimmy
holzschnittartigen Täter-
Opfer-Schema zu distan-
den sich nur abschrecken las-
sen, wenn ein wirklicher Ho-
Carter
zieren. Eklatanteste Bei- locaust stattfindet, der sie alle Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter griff in seiner
spiele sind die als «Mas- auf einen Schlag vernichtet.» Rede bei der Feier zum «Genfer Abkommen» die israelische
saker» beschriebene Ar- Solange kein Frieden mit und amerikanische Regierung scharf an. Er gab US-Präsi-
meeaktion in Jenin letztes den arabischen Staaten
dent George W. Bush die Schuld am Antiamerikanismus und
Jahr, wo rund 50 Palästinen- herrscht, ist Israel auf eine
ser starben, oder die Erschies- Armee angewiesen, die quali-
dem weltweiten Terrorismus.
sung des 12-jährigen «Märty- tativ stärker ist als die aller Carter sagte in seiner Rede, in den vergangenen drei Jah-
rer-Jungen» Mohammed al- Nachbarn zusammen. Sollte die Haupthindernisse für ei- ren 900 Israelis durch paläs-
Dura, für dessen Tod noch diese Vorherrschaft einmal nen Frieden seien die israeli- tinensischen Terror ums Le-
heute die israelische Armee gebrochen werden, bestünde schen Siedlungen in Judäa, ben gekommen sind. Er soll-
verantwortlich gemacht wird, eine ernst zu nehmende Ge- Samaria und dem Gazastrei- te einmal einen Besuch auf
obwohl intensive Untersu- fahr, dass Israel erneut ange- fen und der israelische Sicher- unseren Friedhöfen machen
chungen belegen, dass die To- griffen würde. Nelson Mande- heitszaun. Von den palästi- und sehen, was Arafat über
desschützen mit grosser la liegt falsch, wenn er Isra- nensischen Selbstmordatten- uns gebracht hat, nachdem
Wahrscheinlichkeit auf der els Nuklearprogramm mit tätern sagte er nichts. Wieder- ihm der frühere Premierminis-
palästinensischen Seite zu su- Saddam Husseins Streben holt forderte er die Rückkehr ter Ehud Barak in Camp Da-
chen sind. nach Massenvernichtungs- der palästinensischen Flücht- vid und Taba alles angeboten
(…) Ziel der meisten isra- waffen vergleicht. Israel be- linge in die Gebiete, die über hat.» JP ❏
elischen Regierungen war sitzt seit den sechziger Jahren die im «Genfer Abkom-
eine Aussöhnung mit den Pa- Nuklearwaffen, hat sie aber men» geforderten hinaus- «Jimmy Carter sollte einmal einen
lästinensern und ein regiona- nie eingesetzt; sie sind ein gehen. Besuch auf unseren Friedhöfen ma-
ler Frieden. Der vernünftigs- Mittel der ultimativen Ab- Israelische Regie- chen und sehen, was Arafat über
te Weg dorthin wäre eine schreckung gegen zerstöreri- rungsbeamte taten Car- uns gebracht hat …» (Bild: IDF)
Zweistaatenlösung, wie sie sche Ambitionen eines radika- ters Bemerkungen als ir-
von Ehud Barak in Camp Da- len Regimes. Saddam Hussein relevant ab. «Interessiert
vid initiiert, von Jassir Arafat hingegen hat chemische Waf- es überhaupt jemanden,
abgelehnt und im «Genfer Ab- fen wiederholt als Offensiv- was Carter zu sagen hat?»,
kommen» am 1. Dezember waffen eingesetzt. meinte einer. Als er daran
symbolisch unterzeichnet Es gibt zahlreiche triftige erinnert wurde, dass der
wurde … Ob eine Rückgabe Gründe, Israel zu kritisieren. ehemalige US-Präsident
der besetzten Gebiete den er- Eine vorurteilsfreie Kritik Friedensnobelpreisträger
sehnten Frieden bringen wür- kann aber nur üben, wer das sei und sich breiter inter-
de, ist indessen höchst unge- Existenzrecht Israels in den nationaler Anerkennung
wiss. Weite Teile der muslimi- Grenzen von 1967 anerkennt. und Achtung erfreue, er-
schen Gesellschaften sind «Und wer anerkennt», so der widerte der Regierungsbe-
nicht gewillt, das Existenz- Schriftsteller Robert Schin- amte: «Auch Arafat hat
recht Israels anzuerkennen; del, «dass Israel in der Verlän- den Friedensnobelpreis
das Bild der Juden als minder- gerung seiner Geschichte ein bekommen. Was bedeutet
wertige und hinterlistige We- besonderes Sicherheitsbe- das schon? Offensichtlich
sen sitzt tief. Ein Blick in die dürfnis hat». UG ❏ ist Carter nicht klar, dass

17
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

DER WERDEGANG EINES WUNDERKINDES

Israeli beeinflusst die


Weltwirtschaft
Shai Agassi, ein 34-jähriger Israeli, wurde vom amerikanischen Magazin
«Times» und vom TV-Sender «CNN» zu jenem Mann erklärt, der im Laufe des
Jahres 2003 am meisten Einfluss auf die Weltwirtschaft ausübte.

Agassi ist in der Hightechin- Millionen US-Dollar an den zum Beispiel


dustrie tätig und amtiert ge- deutschen Hightechkonzern ihren Einsatz
genwärtig als stellvertreten- «SAP» verkaufte. Parallel zu von Rohstoffen Erst 34-jähriger Israeli nimmt Einsitz im Direktorium der
der Generaldirektor des deut- diesem Verkauf stieg Agassi und Arbeits- deutschen Software-Firma SAP. Bild: Jährliche Hauptver-
schen Konzerns «SAP», der in das Management des Kon- kräften effektiv sammlung von SAP (Bild: Reuters)

Computerprogramme entwi- zerns ein und machte eine zu planen. Fast


ckelt. In Israel ist er kaum steile Karriere. Er wurde alle Firmen unserer modernen Position der weltweit gröss-
bekannt. Wer ihn dennoch schon nach kurzer Zeit in das Industriegesellschaft, wie ten Firma im Bereich der
kennt, war von seiner Wahl kleine eingeschworene Direk- Luftfahrtgesellschaften, Auto- Grossbusiness-Computerpro-
zum einflussreichsten Mann torium der Firma berufen. produzenten und Hightechfir- gramme aufsteigt? Die Ant-
des Jahres 2003 keineswegs Agassi ist der einzige Nicht- men, arbeiten gegenwärtig wort verbirgt sich in seinem
überrascht. Deutsche im Direktorium der mit Programmen der Firma enorm frühen Start in die Ge-
Agassi, der ein sehr be- deutschen Firma «SAP». «SAP». schäftswelt. Shai Agassi ist
scheidener und zurückhalten- Zudem ist er mit Abstand das Agassis Wahl zum einfluss- ein Wunderkind und wurde
der Mann ist, war schon in jüngste Direktoriumsmitglied. reichsten Geschäftsmann des deshalb zum führenden Isra-
jungen Jahren eine der schil- Die Firma «SAP» entwi- Jahres 2003 wurde wie folgt eli des deutschen Konzerns
lerndsten Persönlichkeiten ckelt Computerprogramme für begründet: «Wie kann es sein, SAP. Seinen ersten Computer
der israelischen Hightechin- Grosssysteme, die von Kon- dass ein gerade einmal 34 Jah- programmierte er im Alter
dustrie. Bereits als Kind zeig- zernen genutzt werden, um re alter Mann in eine leitende von sieben Jahren.» ZL ❏
te er aussergewöhnliche Fä-
higkeiten. Als Zweijähriger
konnte er lesen und schrei-
ben. Im Alter von neun Jah- JÜDISCHER SCHÜLER IN PARIS VON MOSLEMS VERPRÜGELT
ren schrieb er bereits Compu-
terprogramme, und mit 15
Jahren immatrikulierte er sich
«Wir werden Hitlers Aufgabe zu
an der renommierten Techni-
schen Hochschule von Haifa, Ende bringen!»
dem «Technion». Mit 18 Jah-
ren hatte er sein Studium als Ein jüdischer Schüler einer angesehenen Pa-
Computeringenieur abge- riser Schule wurde wiederholt von moslemi-
schlossen. schen Mitschülern verprügelt. Der Direktor er-
Mitte der 1990er-Jahre stattete Anzeige gegen die beiden Angreifer.
gründete er zusammen mit
seinem Vater einige Unterneh- Der 11-jährige jüdische Der Direktor
men. Eine dieser Softwarefir- Junge, dessen Name nicht der Schule ver-
men – «Quicksoft» – wurde bekannt gegeben wurde, setzte den jüdi-
vom Computerkonzern «Ap- wurde wiederholt von zwei schen Jungen
pel» aufgekauft und avancier- moslemischen Schülern der- in eine andere
te zum strategischen Element selben Klasse beschimpft Klasse in der Demonstrationen in Paris nach einer Reihe von Über-
dieser Grossfirma. Später und geschlagen. «Wir wer- 1 800 Schüler sche Schüler, Friedhöfe und Synagogen
gründete er weitere Firmen, den Hitlers Aufgabe zu Ende umfassenden
darunter auch «TOPTIER», bringen», drohten sie ihm Mittelschule. Das Opfer steht gungsmitteln, wie die fran-
die er im Jahre 2001 für 40 an. gegenwärtig unter Beruhi- zösische Wochenzeitung «Le

18
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

INTERVIEW MIT GIDEON MEIR

«Er kam zusammen mit


19 Israelis ums Leben …»
Verkehrte Welt: Neuerdings werden Selbstmordattentäter in den Medien als Opfer
präsentiert! Um solche und ähnliche Beispiele weiss Gideon Meir, der stellvertretende
Generaldirektor des israelischen Aussenministeriums.

Der 56-jährige Gideon Meir führt und zu erläutern ver- lischen Aussenpolitik. Im
ist für die Informationspoli- sucht. Verlauf der Sitzung kon-
tik des Staates Israel zustän- Das Interview mit Gideon frontierte Meir die Minis-
dig. Er bekleidete zuvor Äm- Meir wurde in Jerusalem ge- ter mit Beispielen ihres
ter in den israelischen Bot- führt. Es fand nur einen Tag Verhaltens. Er brachte
schaften in Washington, Ot- nach einer Sitzung des Sha- konkrete Fälle vor, zeigte
tawa und London. In seiner ron-Kabinetts statt, an der ihre Auswirkungen auf Gideon Meir, stellvertretender General-
jetzigen Position hat er die auch Gideon Meir teilnahm. und wies auf verschiede- direktor des israelischen Aussenminis-
Aufgabe, sich für den guten Daselbst forderte er von den ne daraus erwachsende teriums (Bild: IGPO)

Ruf Israels in aller Welt ein- Ministern der Regierung mehr Probleme hin. Ausserdem
zusetzen, auf die Angriffe «Informationsdisziplin». Die machte er deutlich, welche ser Politik gehören auch die
gegen Israel zu reagieren Minister äussern sich immer Arbeit dadurch auf ihn zu- Vorgänge in Judäa, Samaria
und jedem, der gewillt ist zu- wieder in der Öffentlichkeit, kommt. Er vergass auch nicht und Gaza. Wir verfügen über
zuhören, die politische Linie ohne sich zuvor mit ihren Kol- darauf hinzuweisen, dass ihm eine schlagkräftige, gut aus-
Israels zu erklären. Dazu ge- legen abzusprechen. Sie brin- für seine Aufgabe nur ein be- gerüstete und gut trainierte
hört auch, dass er der Welt- gen dabei persönliche Ansich- scheidenes Budget von neun Armee. In den Gebieten trifft
öffentlichkeit die Komplexi- ten zum Ausdruck und wider- Millionen US-Dollar zur Ver- sie auf unbewaffnete Zivilis-
tät des israelisch-palästinen- sprechen einander vor allem fügung steht – gerade einmal ten, sodass der Weltöffentlich-
sischen Konfliktes vor Augen in Angelegenheiten der israe- ein Viertel des israelischen keit einige Vorgänge schwer
Werbebudgets der Firma zu erläutern sind. Wir versu-
Coca-Cola. chen beispielsweise darzustel-
NACHRICHTEN AUS IS- len, dass unsere Armee auf Zi-
Journal du Dimanche» be- rung bei der Handhabung RAEL: Herr Meir, kann man vilisten trifft, weil sich die pa-
richtet. des Falles. «Das Thema ist denn tatsächlich etwas Effek- lästinensischen Terroristen
Das Gymnasium Mon- sehr komplex. Offensichtlich tives gegen das negative gezielt unter ihrer eigenen Zi-
taigne befindet sich in einem gibt es ein Opfer, das ge- Image tun, das die Welt vom vilbevölkerung verstecken.
der exklusivs- schützt werden sollte, aber Staat Israel hat? Sie benutzen sie, darunter
ten Pariser Be- es gibt kein Eingeständnis GIDEON MEIR: Zunächst auch Kinder und Frauen, als
zirke gegenü- und keine Zeugen, die zur einmal teile ich nicht die An- menschliche Schutzschilde.
ber dem Lu- Aussage bereit sind. Wir be- sicht, dass Israel überall auf Doch diese Erklärungsversu-
xemburger finden uns in einer Sackgas- der Welt schlecht abschnei- che haben uns in der Weltöf-
Garten. se.» det. Ich würde eher sagen, fentlichkeit nicht viel gehol-
Der Direktor Andere jüdische Schüler dass wir irgendwo in der Mit- fen. Ich möchte dies anhand
Jean-Marie am Gymnasium Montaigne te stehen. Ganz so schlimm ist eines Beispiels verdeutlichen:
Renault kün- beschlossen, ihren «Hai» es nicht, doch es ist auch Zu Beginn der gegenwärtigen
digte an, er und ihre Magen David Hals- nicht gut. Konfrontationen beschossen
werde «eine ketten abzunehmen. Wir haben uns mit einer Palästinenser von Bethlehem
Debatte über Frankreichs Oberrabbi Jo- recht komplizierten Situation und Beit Jalla aus das Jerusa-
die Gefahren seph Sitruk empfahl jüdi- auseinander zu setzen mit lemer Wohnviertel Gilo. Die-
griffen auf jüdi- von Ausländer- schen Jungen vor kurzem, dem Ziel, die Politik der ge- se Einwohner Jerusalems wur-
(Bild: Reuters) feindlichkeit im Kappen statt ihrer Kippas zu genwärtig amtierenden Regie- den verletzt und mussten
kommenden tragen, um einem körperli- rung unseres Staates der schwere Schäden an Eigen-
Semester organisieren» und chen Angriff auf offener Weltöffentlichkeit darzulegen tum und Besitz hinnehmen.
leugnete jegliche Verzöge- Strasse zu entgehen. JP ❏ und zu erklären. Doch zu die- Daraufhin entschied die Lei-

19
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

Wenn man zudem be- Europäer immer noch alle Vor- anschläge in Jerusalem ver-
denkt, dass gerade die eu- gänge in der Welt durch den übt. Eines dieser Attentate er-
ropäischen Medien ein ver- Filter der eigenen Vergangen- folgte im Wohnviertel «French
zerrtes Bild entwerfen, so heit als Kolonialmächte be- Hill», das andere an der Pat-
steht ausser Frage, dass trachten. Darüber hinaus ist Kreuzung. Sie wurden kurz
Israel in einem solchen inzwischen in Europa eine nach dem einseitigen Rück-
Fall an der Front der In- neue, junge Generation heran- zug der israelischen Armee
formationspolitik schlecht gewachsen, die sich nicht aus Bethlehem verübt. Beide
abschneidet. mehr in der Pflicht und Ver- Attentäter kamen aus dieser
Warum verzerren gera- antwortung jener schreckli- palästinensischen Stadt. Isra-
de die europäischen Medi- chen Dinge sieht, die den Ju- el reagierte darauf und pos-
en das Bild so sehr? den während des Holocaust tierte erneut Panzer in Beth-
Diese Frage wird angetan wurden. Für sie ist es lehem. Und was berichtete
immer wieder gestellt. Ich bequem, nicht mehr die daraufhin der TV-Sender
kann darauf weder eine Schuld an etwas zu tragen, CNN?
einfache noch eine eindeu- sondern andere anzuklagen, Der CNN-Journalist, der
tige Antwort geben. Ich vor allem wenn dies mit einer aus London angereist war,
denke, dass die Antwort immer weiter verbreiteten hielt sich in Bethlehem auf
Israelischer Panzer über den Häusern von etwas mit der Tatsache zu Haltung einhergeht, dass man und sah, wie die Panzer auf-
Beit Jalla: Schutz der eigenen Bevölke- tun hat, dass Israel eine alles ohne jedwede Einschrän- zogen. Er beobachtete auch,
rung war wichtiger als die negative Be- Demokratie ist und wir kung sagen darf. Das wird wie verängstigt die palästi-
richterstattung der Weltpresse (Bild: IGPO) selbst darüber streiten, dann in die schönen Worte von nensischen Kinder reagierten
wie wir diese Demokratie Freiheit und so gekleidet. und sagte in seinem Bericht:
tung der israelischen Armee, gestalten und welche Inhalte Können Sie unseren Lesern «Hier kommen sie wieder. Sie
auf dem Hügel zwischen die- wir ihr geben wollen. Das nut- ein konkretes Beispiel geben? können sich mit eigenen Au-
sen palästinensischen und is- zen die Medien aus und las- Sicherlich. Es gibt un-
raelischen Wohnvierteln Pan- sen fast ausschliesslich die endlich viele Beispiele. Bei
zer aufzuziehen. Den Bewoh- radikalen Elemente zu Wort dem schrecklichen An-
nern des Jerusalemer Viertels kommen. Darüber hinaus schlag auf eine Diskothek
Gilo sollte Schutz gewährt kommen viele Journalisten in Tel Aviv am 1. Juni 2001
und ein Gefühl der Sicherheit bereits mit einer vorgefassten kamen 19 junge Israelis
vermittelt werden. Aus der Meinung nach Israel. Sie su- ums Leben. Es waren
Sicht eines jeden, der Öffent- chen dann jene Bilder und In- mehrheitlich Minderjähri-
lichkeitsarbeit leistet und In- terviews, die sie in ihrer Mei- ge, die einfach nur ausge-
formationspolitik betreibt, nung bestätigen. hen und sich vergnügen
sind Panzer alles andere als Beziehen Sie sich diesbe- wollten, deren Leben je-
fotogen. Die Bilder dieser züglich auf einen Antisemitis- doch durch einen Selbst-
Panzer, deren Granatwerfer- mus der Medien? mordattentäter zerstört
rohre auf Beit Jalla gerichtet Nein, denn ich will mir das wurde. Dutzende weitere
waren, gingen um die ganze Leben nicht allzu leicht ma- junge Menschen wurden
Welt. Was soll man da schon chen und alles mit einem be- verletzt. Alle sind lebens-
unternehmen? Es war einfach stehenden Antisemitismus lang gezeichnet, und viele
so, denn in diesem Fall hatte abtun. Ausserdem denke ich sind behindert. Nach die-
der Schutz unserer Zivilbevöl- nicht, dass Journalisten im sem Anschlag erschien in Gideon Meir: «Viele Journalisten kommen
kerung absoluten Vorrang. Allgemeinen antisemitische der Zeitung «El Mondo» bereits mit einer vorgefassten Meinung
Dahinter mussten Beweg- Vorurteile haben. Sie können ein Foto vom Attentäter. nach Israel. Sie suchen dann jene Bilder
gründe der Öffentlichkeitspo- sich vielleicht eher mit dem Er war darauf zusammen und Interviews, die sie in ihrer Meinung
litik nun einmal zurückste- palästinensischen Kampf mit seinem Vater zu sehen. bestätigen …» ((Bild: IGPO)
hen. Wenn man mit diesen identifizieren – der Schwache In der Bildunterschrift
Fotos zugleich auch den Hin- gegen den Starken – und des- hiess es: «Er kam in Tel Aviv gen überzeugen, wie sehr die
tergrund hätte vermitteln halb neigen sie dazu, auf der zusammen mit 19 Israelis palästinensischen Kinder lei-
können, dann wäre es halb so Seite der Palästinenser zu ste- ums Leben.» den.» Kein einziges Wort über
schlimm gewesen. Doch die hen. Ausserdem hat diese Ein weiteres Beispiel: Im den Terror, über die Gründe
Medien sind an so etwas nun Berichterstattung etwas mit März 2002 wurden fast zeit- für die Postierung der Panzer.
einmal nicht interessiert. der Tatsache zu tun, dass die gleich zwei fatale Selbstmord- Sicherlich sagte er die Wahr-

20
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

heit. Er hat nicht gelogen, als tantischen Antisemitismus, die sich zufällig in der Nähe in Diskussionen darzulegen.
er die Aussage über die paläs- des Anstiegs der in Europa le- aufhalten, verletzt und getö- Sie finden viele weitere Bei-
tinensischen Kinder machte. benden Muslime und der ober- tet werden könnten. Es kam spiele auf unserer Internetsei-
Die Panzer waren zurückge- flächlichen und Israel gegen- mehr als nur einmal vor, dass te*. Wenn jeder der Freunde
kehrt. Die Kinder hatten über feindlich eingestellten in letzter Minute der Einsatz- von «Beth Shalom» mit 30, 40
Angst. Doch was ist mit den Berichterstattung schafft eine befehl geändert wurde und Personen redet, dann ist das
ganzen Tatsachen, dem ei- sehr problematische Atmo- man sich für eine Bombe mit eine grosse Leistung. Sie kön-
gentlichen Hintergrund dieser sphäre, die unseren Aufklä- weniger grosser Sprengkraft nen auch in Zeitungsberichten
Geschichte? Mit der Kehrsei- rungsbemühungen nicht gera- entschied. Es kam ebenfalls darüber schreiben oder zum
te dessen? Das ist eine der de zuträglich ist. Damit möch- mehr als nur einmal vor, dass Beispiel Leserbriefe schicken.
grossen Fehlleistungen der te ich allerdings keineswegs infolgedessen die gesuchten Sie können sich im Internet
Presse, vor allem der europä- behaupten, dass man Israel Hamas- Terroristen
ischen Medien. Ich könnte nicht kritisieren darf. Es gibt nicht ums Leben ka-
Ihnen noch weitere Beispiele durchaus legitime Kritik. men. Sie konnten
geben. Auch wir machen Fehler. nachfolgend dennoch
Aber wenn das tatsächlich Doch man darf nicht nur aus- die geplanten Attenta-
so ist, dann handelt es sich schliesslich über diese Fehler te umsetzen. Darüber
vielleicht trotzdem um Antise- informieren. wurde nicht berichtet.
mitismus seitens der Journa- Erst vor wenigen Wochen Wie muss man mit
listen? berichtete ein britischer Jour- einer solchen Bericht-
Ich weiss nicht so recht. nalist über Piloten der israe- erstattung umgehen?
Diese Atmosphäre ist lischen Luftwaffe, die sich kri- Was kann man trotz ei-
sicherlich auch durch eine tisch über die Liquidationen nes begrenzten Bud- Berichterstattung über Piloten der israelischen
gehörige Portion dilettanti- äusserten. Sie haben sich ge- gets dagegen unterneh- Luftwaffe (die sich kritisch über Liquidationen
schen Antisemitismus ge- gen Luftangriffe in Gebieten men? äusserten) ohne Beleuchtung des Hintergrundes
ausgesprochen, in denen Wir versuchen, ei- solcher Einsätze … (Bild: IDF)

palästinensische Zivilis- nen Dialog in Gang zu


ten leben. Diese Piloten bringen. Die ausländische und in Zuhörersendungen im
halten es nämlich nicht für Presse möchten wir davon Radio zu Wort melden. Wich-
vertretbar, dass durch sol- überzeugen, das Gesamtbild tig ist es, das Schweigen zu
che israelischen Luftan- zu sehen und darüber zu be- brechen und die Medien im
griffe palästinensische Zi- richten. Doch ich fürchte, Auge zu behalten, damit sol-
vilisten ums Leben kom- dass viele Journalisten sich che Fehlleistungen überhaupt
men. Doch wie kann man mit ihrem Berufsethos schwer aufgedeckt werden. Sie kön-
über die Haltung dieser Pi- tun. Im Grunde bin ich zurzeit nen sich das zur Aufgabe ma-
loten berichten, ohne den damit beschäftigt, den Journa- chen und es den israelischen
Hintergrund solcher Ein- listen ihren Beruf und seine Botschaften und Repräsen-
sätze darzustellen und Aufgaben vor Augen zu füh- tanzen melden. Natürlich ver-
ohne die offizielle Stel- ren. suchen wir, die weltweite Be-
lungnahme der Armee zu Können dabei die Freunde richterstattung zu verfolgen,
beachten? Wie kann man Israels, die Freunde von «Beth doch wir brauchen viel mehr
darüber berichten, ohne Shalom», helfen? Leute, die uns helfen und zur
den hohen moralischen Natürlich, sehr sogar. Ein Seite stehen. Ein jeder kann
Anspruch der israelischen jeder von ihnen kann mit wachsam sein und einen wich-
Armee wieder zu geben? Freunden, Bekannten, Nach- tigen Beitrag leisten. Jede Hil-
kennzeichnet. Dies muss man Nehmen wir einmal folgen- barn und Arbeitskollegen re- fe ist wertvoll und wichtig,
ebenfalls vor dem Hinter- den Fall an: Der Aufenthalts- den. Sie können auf die ande- und ich möchte mich schon im
grund des enormen Anstieges ort von Hamas-Terroristen im re Seite des in den Medien Voraus dafür bedanken.
der in Europa lebenden Mus- Gazastreifen ist bekannt. Die dargestellten Bildes hinwei- Herr Meir, wir bedanken
lime sehen. In Europa gibt es israelische Armee beschliesst, sen und für Israel Informati- uns für das Gespräch. ❏
immer mehr Moscheen, in de- das Haus mit einer Bombe zu onsarbeit leisten. Sie können
nen antiisraelische Predigten zerstören. Doch im Zuge der sich viele Beispiele zurecht
gehalten werden und ein Anti- Vorbereitungen wird man ge- legen, Beispiele, wie ich sie im Das Interview führte unser Korres-
Judaismus verbreitet wird. wahr, dass dabei unbeteiligte Verlauf dieses Interviews an- pondent in Israel, Zwi Lidar
Diese Kombination des dilet- palästinensische Zivilisten, geführt habe, um diese dann * www.mfa.gov.il

21
S O F O R T H I L F E F Ü R
HINTERGRUNDINFORMATIONEN I S R A E L
AUS ISRAEL
(Bilder: MNR)

DER UMBAU IM GÄSTEHAUS BETH-SHALOM IN HAIFA (ISRAEL)

Neues vom Projekt «Dienst


an Israel»

1 2
3
Letzten Monat haben wir die
alten Hauptwasserleitungen führen. Mit einem eigenen
ausgetauscht. Mit den neuen rische Gruppe bei uns begrüs- Haus bleibt auch der Preis für
Kunststoffrohren kann diese sen. Dabei hat sich wieder einen Israelurlaub günstiger.
Arbeit auch von Laien durch- einmal gezeigt, wie wichtig Das ist besonders wichtig für
geführt werden. Als nächstes unser Gästehaus ist, denn es kleine Gruppen und für Besu-
wollen wir die Böden in An- ist ein idealer Ausgangspunkt cher aus osteuropäischen
griff nehmen und die Teppiche für die Rundreisen durch Is- Ländern. 5
durch Laminat-Parkett erset- rael. Trotz der angespannten Allen, die uns bei den Um-
zen. Das alles ist mit relativ Lage waren viele Teilnehmer bauarbeiten finanziell unter- Bildlegenden (v.l.n.r.):
geringem finanziellem Auf- zum ersten Mal in Israel. Sie stützen, sind wir von Herzen 1 Austausch der Wasserleitungen;
wand möglich. Danach kom- hatten grosses Interesse und dankbar. FW ❏ Thomas Huber, Tony Khoury, Na-
men die Badezimmer an die einen Hunger nach dem pro- thanael Winkler
Reihe, und so werden dann phetischen Wort. Für Zusam- 2 Abbruch der alten Wasser-
Wenn Sie dieses wichtige leitungen; Thomas Huber,
die kostenintensiveren Arbei- menkünfte ist ein eigenes Projekt finanziell unterstüt- Nathanael Winkler
ten beginnen. Haus viel besser geeignet, zen möchten, tragen Sie bitte 3 Nathanael Winkler mit total
Anfang Dezember ging die weil die Atmosphäre persön- auf dem beiliegenden Zahl- verstopfter Wasserleitung
letzte Gruppenreise in diesem licher ist als in Hotels. Dort schein im Verwendungszweck 4 Nathanael, Fredi und Ariel
Jahr zu Ende. Neben den bei- ist es manchmal gar nicht den Vermerk «DIENST FÜR IS- Winkler
den deutschsprachigen Rei- möglich, Versammlungen un- RAEL» ein. CM 5 Abbruch der Badezimmer;
sen konnten wir noch zwei ter dem Wort Gottes durchzu- Ariel Winkler
tschechische und eine unga-

t am
hei
04
n

e
er
sc
20
sga
b
ar
te
Au
r u
ch
s
e b
e

. F
Di
22 12