You are on page 1of 35

_________________________________________

Bemessungsgrundlagen: Stabwerkmodelle
Bemessung mit Stabwerkmodellen

Dipl.-Ing. Harald Michler

1

Technische Universität Dresden, Lehrstuhl für Massivbau

Einordnung
_________________________________________
Sicherheitskonzept nach DIN 1055-100
Sicherstellung der Zuverlässigkeit
Grenzzustände der
Tragfähigkeit

Grenzzustände der
Gebrauchstauglichkeit

• Biegung mit/ohne

• Begrenzung der

Dauerhaftigkeit

• Mindestbeton-

Längskraft und

Spannungen:

druckfestigkeit und

Längskraft allein

Betondrucksp.

Betondeckung

• Querkraftnachweis

Betonstahlsp.

Entsprechend der

• Torsion

• Begrenzungen der

Expositionsklassen

• Durchstanzen

Rissbreite und

• konstruktive Regeln

• Teilflächenpressung

Nachweis der

• Zusammensetzung und

• Stabwerkmodelle

Dekompression

• Stabwerkmodelle

• Begrenzung der

• Ermüdung

Verformung

Eigenschaften des
betons nach DIN 1045-2
• Bauausführung nach
DIN 1045-2

2

Technische Universität Dresden, Lehrstuhl für Massivbau

Programm
_________________________________________

Bemessungsgrundlagen:
Stabwerkmodelle

Einführung in die Stabwerkmodelle
Beispiele für Stabwerkmodelle
Regelungen in DIN 1045-1
Beispiel Konsole im Parkhaus

3

Technische Universität Dresden, Lehrstuhl für Massivbau

Lehrstuhl für Massivbau bw .Fachwerkanalogie für Balken _________________________________________ Einführung Stabwerke Bilder aus „Schlaich. Schäfer: Konstruieren im Stahlbetonbau“ Betonkalender 1984/89/93/98/01 c si nT Fswd Vsd z Fcwd D T c Vc=Dc fcd Fswd Fcwd T Vsd D 4 Technische Universität Dresden.

Störung (engl. Detail.: Disturbance). Schäfer: Konstruieren im Stahlbetonbau“ Betonkalender 1984/89/93/98/01 B-Bereich: hier gilt die Bernoulli-Hypothese der ebenen Dehnungsverteilung oder Balken D-Bereich: Diskontinuität.(LQWHLOXQJLQ%%HUHLFKHXQG'%HUHLFKH _________________________________________ Einführung Stabwerke Bilder aus „Schlaich. Denkbereich 5 Technische Universität Dresden. Lehrstuhl für Massivbau .

Lehrstuhl für Massivbau . Schäfer: Konstruieren im Stahlbetonbau“ Betonkalender 1984/89/93/98/01 Wandscheibe Biegeträger unter Streckenlast unter Einzellast Träger mit abgesetztem Auflager Träger mit T-Querschnitt 6 Technische Universität Dresden.Beispiele für D-Bereiche _________________________________________ Einführung Stabwerke Bilder aus „Schlaich.

Standard-D-Bereiche _________________________________________ Einführung Stabwerke Bilder aus „Schlaich. Schäfer: Konstruieren im Stahlbetonbau“ Betonkalender 1984/89/93/98/01 7 Technische Universität Dresden. Lehrstuhl für Massivbau .

Exzentrisch belastete Scheibe _________________________________________ Einführung Stabwerke Bilder aus „Schlaich. Lehrstuhl für Massivbau . Schäfer: Konstruieren im Stahlbetonbau“ Betonkalender 1984/89/93/98/01 Trajektorien (Lastpfad) Spannungsverteilung Stabwerkmodell 8 Technische Universität Dresden.

Stabwerkmodelle _________________________________________ Einführung Stabwerke 9 Technische Universität Dresden. Lehrstuhl für Massivbau .

. Nachweise in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit Allgemeines Biegung mit oder ohne Längskraft und Längskraft allein Querkraft Torsion Durchstanzen Stabwerkmodelle Allgemeines Bemessung der Zug.2 10.7 10.und Druckstreben Bemessung der Knoten Teilflächenpressung Nachweise gegen Ermüdung Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit 10 Technische Universität Dresden. 10 10.1 10..5 10..Inhalt der Norm _________________________________________ DIN 1045-1 ..1 10. Lehrstuhl für Massivbau .8 11 .3 10.2 10.4 10.3 10.6.6.6 10.6.

Allgemeines _________________________________________ DIN 1045-1 Die Bemessung im Grenzzustand der Tragfähigkeit auf der Basis von Stabwerkmodellen ist in DIN 1045-1. Lehrstuhl für Massivbau . Orientierung an der linearen Elastizitätstheorie – Gebrauchszustand (gilt vor allem für Lage und Richtung wichtiger Druckstäbe dadurch Gewährleistung der Verträglichkeit) Ermittlung der Strebenkräfte (Lage und Richtung der Zugstreben müssen mit der zugehörigen Bewehrung übereinstimmen) Nachweis der Betondruckspannungen . Sie umfasst die folgenden Schritte: · · · · · · · Heraustrennen des zu untersuchenden Bauteils bzw. maßgebend hierfür sind in der Regel die Knoten Bemessung der Zugstreben Nachweis der Verankerung der Bewehrung in den Knoten Ermittlung der erforderlichen Spaltzugbewehrung 11 Technische Universität Dresden. 10.6 geregelt. Bauteilabschnitts und Ermittlung der wirkenden Lasten und Auflagerreaktionen Wahl der Stabwerkgeometrie unter Wahrung des Gleichgewichts in allen Knoten.

6 Zi ˜ Ai = Minimum dadurch Minimierung der Rißbildung • Statisch unbestimmte Stabwerkmodelle sind unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Dehnsteifigkeiten von Druck. Lehrstuhl für Massivbau .Allgemeines _________________________________________ DIN 1045-1 Optimierung • Erleichterung der baupraktischen Umsetzung durch Anstreben orthogonaler Bewehrungsführung • Minimierung von Zugstablängen und Zugkraftstäben z.B.und Zugstreben zu berechnen 12 Technische Universität Dresden.

max 1.75 ˜ K1 ˜ fcd 13 Technische Universität Dresden.0 ˜ K1 ˜ fcd Druckstreben parallel zu Rissen: V Rd. Lehrstuhl für Massivbau .Bemessung der Druckstreben _________________________________________ DIN 1045-1 Druckstreben in ungerissenem Beton: V Rd.max 0.

Lehrstuhl für Massivbau .3.max 1.und Zugstreben • 45° Verankerungslänge der Bewehrung Druck Knoten ı Rd.75 ˜ K1 ˜ fcd Druck parallel zu Rissen! Bei genauerem Nachweis können auch höhere Werte für ıRd.Bemessung der Knoten _________________________________________ DIN 1045-1 Druck.1 14 Technische Universität Dresden.max angesetzt werden Nachweis der zulässigen Biegerollendurchmesser nach 12.max Knoten mit Umlenkung von Bewehrung 0.1˜ K1 ˜ fcd Druck-Zug-Knoten ıRd.

4.1k/Js (0.cal = 525.9 fpk / Js) arctan Es Hs [‰] Hyd = 2.cal /Js =  fyd = fyk /Js =  43.15 434. Lehrstuhl für Massivbau .0 fyk =  fyd ftd. 9.15 457 N mm2 Æ V s1 ftk .Spannungsdiagramm _________________________________________ Ermittlung der Betonstahlspannung Vs [N/mm²] DIN 1045-1.cal Js Hsu = 25 ‰ 525 N mm2 1.cal = ftk.cal Js 500 N mm2 1.2. Bild 27 idealisierter Verlauf Verlauf für die Bemessung der Zugstäbe bei Betonstahl: ftk.175 ‰ V s1 ftk .8 N mm2 15 Technische Universität Dresden.5 kN/cm² bei Spannstahl: fp0.

Teilflächenpressung _________________________________________ DIN 1045-1 Aufnehmbare Teilflächenlast FRdu: FRdu Ac 0 ˜ fcd ˜ Bedingungen: Ac1 d 3 ˜ fcd ˜ Ac 0 Ac 0 ¾ Schwerpunkte von Ac0 und Ac1 liegen in Belastungsrichtung übereinander ¾ Maße von Ac1 dürfen jeweils maximal den 3-fachen Wert von Ac0 betragen ¾ keine Überschneidung von Verteilungsflächen innerhalb h bei mehreren Druckkräften ¾ Verringerung von FRdu bei ungleich-mäßiger Lastverteilung oder hohen Querkräften ¾ Nachweis von Querzugkräften für Normalbeton nicht Leichtbeton 16 Technische Universität Dresden. Lehrstuhl für Massivbau .

50 7.00 1 P-D2 P-D1 P-UZ2 P-UZ1 5.50 Stellplätze 1 5 12 15 10 20 P-UZ1 15 P-D1 Zufahrt 5.50 6.00 A 6.60 375 Schnitt 1-1 2.50 6.50 25 5.50 6.Konsole im Parkhaus _________________________________________ Beispiel Konsole D E F 75 H Bauteilgeometrie 75 G 5.50 40 C 7.80 Stütze b/h = 40/40 0.20 40 375 Expositionsklassen Bewehrungskorrosion: XD 1C 30/37 Betonangriff: XF 2C 25/30 Gewählt: C 40/50 17 Technische Universität Dresden.50 7.50 25 B 7.00 -1. Lehrstuhl für Massivbau .00 5.

k 17.min 5 mm 0.52 kN/m2 12. Lehrstuhl für Massivbau .7 N/mm² gUZ.5 Eigengewicht: g1.k Betondeckung für die Umweltklasse XD 1: ­d s Mindestbetondeckung: cmin t ® ¯ 40 mm Abminderung: cmin 40 mm  5 mm 35 mm Vorhaltemaß: Nennmaß der Betondeckung: 'c cnom cmin  'c 40 mm 2.85 ˜ Lastannahmen: 40 1.91 kN/m 18 Technische Universität Dresden.25 ˜ 0.5 kN/m 2 qk 1.53 kN/m Schneelast: sk 3.59 kN/m Verkehrslast: qk qk.50 kN/m Ausbaulast: g2.4 ˜ 25 29.Baustoffe / Betondeckung / Lastannahmen _________________________________________ Beispiel Konsole Beton: C 40/50 fcd D˜ fck Jc 0.93 kN/m 22.max qk.k 44.72 kN/m 2.

7) 425.7 0.1 kN <1 Fs.5 kN Fs.5 kN (6-m-Feld) Fsd.2 0.4)  1.min 7.i ˜ Qk .5) 168.min 6. Lehrstuhl für Massivbau .k.2 kN Kombinationsbeiwerte <0 Fq.2 Ed ­° ½° E ® ¦ J G.4 kN (6-m-Feld) Fsd.8 kN Fq.k.2) 414.k 129. Tabelle A.5-m-Feld) 19 Technische Universität Dresden.6 kN (5. j ˜ Gk .9 kN 0.35 ˜ (141.min 1.00 ˜ (129.k.max 89.5 ˜ 38.4 kN 0. j † J p Pk † J Q.k 35.k 48.8  52.Bemessungswerte der Einwirkungen im GZT _________________________________________ Beispiel Konsole 6-m-Feld Fg1.7  0.k.7 ˜ 89.max 1.7 kN <2 5.i ˜\ 0.8  52.7 kN Fq.max 1.i ¾ °¯ j t1 i !1 ¿° Fsd.5 ˜ (89.1 † ¦ J Q.8)  1.8)  1.k 38.8 kN Fg2.2  0.7 0.k 52.5 ˜ ( 6.k 141.4 kN Fq.1 ˜ Qk .max 81.35 ˜ (141.5-m-Feld q s Fg1.5 Fg2.5 ˜ (38.6 0.0 nach DIN 1055-100 Anhang A.9  48.

0 6.0 8.0 Rechte Konsole: Frd 426 kN Hrd 85 kN 17.5 2. Lehrstuhl für Massivbau .1 24.5 S9 28.7 20.5 20 Technische Universität Dresden.4 4 Linke Konsole: Fld 3 )3 S7 5 S8 17.8 4.Bemessungswerte der Einwirkungen im GZT _________________________________________ Beispiel Konsole Frd Fld Hrd 2 S3 )6 S4 169 kN Hld 0 kN S5 S1 1 S2 S6 )2 1.5 20.

Im Schnitt unterhalb des Stützenkopfes ergibt sich: NSd (Fld.6  2.4 kNm  ( 595 kN) ˜ 0.0 2 6.135 m 0.1 cm Knoten 3 und 5 Bewehrung aus der Stützenbemessung: Längsstäbe Ø 20 d1 cnom  dw  ds 4.min  Frd.36 m 133. zweilagig mit lichtem Abstand a 20 mm d1 cnom  dw  ds  a 2 4.7 kNm 21 Technische Universität Dresden.4 m  Hld ˜ 0.4 kNm y s1 MSds (169 kN  426 kN) b / 2  cnom  Øw  Øl / 2 MSd  NSd ˜ y s1 595 kN 0.045  0.max ˜ 0.max ) MSd Fld. Lehrstuhl für Massivbau .135 m 213.min ˜ ( 0.5  1  1.02 / 2 133.0 2 8.5  1  2.01  0.40 / 2  0.4 m)  Frd.5 cm Knoten 4 Die Lage von S9 ermittelt sich aus Biegebemessung.Wahl der Stabwerkgeometrie _________________________________________ Beispiel Konsole Knoten 1 und 2: Annahme: Schlaufen Ø 16.

047 0.2 2 ˜ 0.5  29.2 b4 allgemeines Bemessungsdiagramm PSds MSds b ˜ d ² ˜ fcd ] 0.6 b4  b4.5 4 cm 22 Technische Universität Dresden.2 S9 b4.88 z ] ˜d d1S 9 0.2 b ˜ ıRd.7 ˜ 0.5 cm 40  6.080  0.max ˜ b 0.4 m ˜ 22.2137 0.88 ˜ 33.4 m  0.6 S9.4 ˜ 0.047 m 0.426 MN 0.7 MN/m² 0.080 m 0.033 m S9.2137 m 22.335 ² ˜ 22.Knoten 4 _________________________________________ Beispiel Konsole Spannungsblock a6 a2 S6 a7 = h4 S2 d  d2  b4 2 ˜ Msds ıRd.4 0. Lehrstuhl für Massivbau .max b4.21 29.v b4.7 ² 0.6 b4.5 cm hStütze  d1  z 0.42  S7 S2.

35  0. Lehrstuhl für Massivbau .4q Zugstrebe S1: S1 392 kN (s.05 / 2 0.335) 508 kN 0.Ermittlung der Strebenkräfte _________________________________________ Beispiel Konsole Druckstrebe S2: S2v S2 Frd 426 kN S2h S2v sin42 426 kN  579 kN sin47.224  85 ˜ 0.244 Frd Fld Hrd 2 3 S3 S4 S5 S1 S2 S6 4 S7 5 S8 1 S9 Druckstrebe S4: S4v Fld 169 kN S4h S4v ˜ cot Ĭ4 184 kN S4v 250 kN S4 sin Ĭ4 Zugstrebe S3: S3 S4h 184 kN Druckstrebe S6: S6h S3  S1 324 kN S6v S6h ˜ tan Ĭ6 291 kN S6h 435 kN S6 cos Ĭ6 Zugstrebe S5: S5 S6v 291 kN Druckstrebe S7: S7 S2h  S6h 68 kN 23 Technische Universität Dresden.01  0.224  Hrd ˜ (0.) ¦ M4 0 : Frd ˜ 0.244 (426 ˜ 0.o.

Ermittlung der Strebenkräfte _________________________________________ Beispiel Konsole Modell Stabkräfte Stab Frd Fld Stabkraft 3 S3 S4 S5 S1 S2 S6 4 S7 5 S8 1 S9 horizontal vertikal [kN] Hrd 2 Komponenten S1 508 508 0 S2 -579 -392 -426 S3 184 184 0 S4 -250 -184 -169 S5 291 0 291 S6 -435 -324 -291 S7 -68 -68 0 24 Technische Universität Dresden. Lehrstuhl für Massivbau .

max 0.579 MN 0.75 ˜ fcd Frd Knoten 1 11.15 m ˜ 0.7 17.25 m 0.Knoten 1 – Druck-Zug-Knoten _________________________________________ Beispiel Konsole Für den Knoten 1 sind die folgenden Nachweise zu führen: x x x VL < VRd.75 ˜ 22.25 m 17.0 MN/m² a2 10.max Verankerung der Längsbewehrung Nachweis der Lagerpressung: VL Frd aL ˜ bL  VRd.4 MN/m² aL 0.5 MN/m² S2 25 Technische Universität Dresden. Lehrstuhl für Massivbau .426 MN 0.22 m ˜ 0.max (Lagerpressung) Vc2 < VRd.0 MN/m² a1 Nachweis der Druckstrebe S2 Vc 2 S2 a 2 ˜ bL  ıRd.max 0.

Lehrstuhl für Massivbau .6 S9 b4.6 S9.2 a9 b4 Druck-Knoten V Rd.2 S9 b4.max 1.Knoten 4 – Druck-Zug-Knoten _________________________________________ Beispiel Konsole a2 S6 a7 = h 4 S a2 2 S 6 S2 a6 a6 S7 S9.0 ˜ 22.7 N/mm² 25 N/mm² 26 Technische Universität Dresden.1˜ Ș1 ˜ fcd 1.1˜ 1.

9 fpk / Js) Frd Fld 2 3 S3 S4 S5 5 S8 S1 S2 S6 S7 1 4 S9 S1 fyd 508 kN 43.7 cm² Zugstrebe S5 erf AS5 S5 fyd In der Stütze vorhandene Längsbewehrung: 4 Ø 20 mm (AS = 12.5 kN/cm² 4.2 cm² 291 kN 43.1k/Js (0.6 cm²) 27 Technische Universität Dresden.5 kN/cm² 6.5 kN/cm² bei Spannstahl: fp0.Ermittlung der Bewehrung .7 cm² gewählt: 4 Schlaufen Ø 14 mm (AS = 12.5 kN/cm² 11.3 cm²) Hrd Zugstrebe S3 S3 erf AS3 fyd 184 kN 43. Lehrstuhl für Massivbau .Zugstreben _________________________________________ Beispiel Konsole Bemessungswert der Stahlspannung Zugstrebe S1 erf AS1 bei Betonstahl:fyd 43.

75 ˜ K1 ˜ fcd 1 S2 S6 4 S7 5 S8 x Nachweis analog Druckstrebennachweis der Querkraftbemessung: VSd S1 Hrd S9 Fld  VRd.828 MN V =D f ! VSd 0. 426 MN nT swd c c Vsd D cd c 28 Technische Universität Dresden.4q T 0.max cot Ĭ2  tanĬ2 F 0.4q  tan47.max 1. Lehrstuhl für Massivbau z cwd .max c si x Bemessungswert der maximalen Querkrafttragfähigkeit Strebe S2: b ˜ z2 ˜ Įc ˜ fcd VRd.max Frd Fld S4 S5 0.4 m ˜ 0.7 MN/m² F cot 47.244 m ˜ 0.75 ˜ 22.0 ˜ K1 ˜ fcd 2 3 S3 x Druckstreben parallel zu Rissen: V Rd.Nachweis der Druckstreben _________________________________________ Beispiel Konsole x Druckstreben in ungerissenem Beton: V Rd.

eff S2 51 cm 0. Schäfer: Konstruieren im Stahlbetonbau“ Betonkalender 1984/89/93/98/01 29 Technische Universität Dresden.65 ˜ 22 cm damit ergibt sich: S2 V Rd .Nachweis der Druckstreben _________________________________________ Beispiel Konsole flaschenförmiges Druckspannungsfeld: Frd Fld beff | 0.eff S2 beff ˜ b V Rd .75 ˜ fcd 17 N/mm² Bilder aus „Schlaich.51 m ˜ 0.max 0.5 ˜ 37 cm  0.S2 2 S3 S4 mit: 3 S5 5 LS2 | 37 cm S8 S1 S2 S6 S7 1 4 S9 a2.40 m 2.S2 | 22 cm beff | 0.5 ˜ LS2  0.579 MN 0.65 ˜ a2. Lehrstuhl für Massivbau Hrd .8 N/mm² d V Rd.

ct : Hier: ac Geschlossene vertikale Bügel für Bügelkräfte von insgesamt 0.9 cm²) 30 Technische Universität Dresden.7 ˜VSd fyd 0.5 kN/cm² 6.Nachweis der Druckstrebe.w 0. As.5 cm VSd ! VRd. Spaltzugbewehrung _________________________________________ Beispiel Konsole Spaltzugbewehrung ac d 0.5 ˜ hc 0 .5 ˜ hc und VSd ! 0.3 ˜VRd.5 ˜ hc und VSd ! VRd.max : Geschlossene horizontale Bügel mit einem Gesamtquerschnitt von mindestens 50 % der Gurtbewehrung AS1 ac ! 0.5 ˜ 35 cm 17.ct (ohne Nachweis) Bügelquerschnitt: As.w = 7.7 ˜ 417 kN 43.7 cm² gewählt: 10 Bügel Ø 10 (geschlossen. Lehrstuhl für Massivbau .7 ˜ VSd 20 cm t 0 . zweischnittig.

Lehrstuhl für Massivbau .Ø 20 ds fyd ˜ 4 fbd 20 mm 435 N/mm² ˜ 4 2.min 0.min 0. mit Fs = As · fyd ausgenutzten Stab lb ds fyd ˜ 4 fbd fbd 3.3 ˜ Da ˜ lb t 10 ˜ ds t lb.erf As.6 ˜ lb t 10 ˜ ds 31 Technische Universität Dresden.7 N/mm² (C 40/50) mäßiger Verbund.net Da ˜ lb ˜ As.6 N/mm² 586 mm lb.Ø 14 ds fyd ˜ 4 fbd 14 mm 435 N/mm² ˜ 4 2.6 N/mm² 837 mm für die Stützbewehrung Ø 20: erforderliche Verankerungslänge lb.vorh t lb. 30 % Abminderung Verankerungslänge für die Schlaufen Ø 14: lb.Verankerung der Bewehrung _________________________________________ Beispiel Konsole Grundmaß der Verankerungslänge für einen geraden.

dir 2 ˜ 279 186 mm 3 32 Technische Universität Dresden.95 lb.dir 2 ˜ lb.7 Da 0.dir (150  100  45) mm 205 mm a2 390 mm lb.95 Schlaufen lb.vorh Schlaufen mit Querstab 0.7 cm² 12.Verankerung S1 mit Schlaufen Ø 14 _________________________________________ Beispiel Konsole lb.7 ˜ 586 ˜ 0.5 ˜ 586 ˜ 0.95 lb.95 279 mm Im Bereich von Querdruck lb.net lb.net 279 mm lb.3 ˜ Da ˜ lb 15 ˜ d s 0.erf lmin 15 cm t 10 ˜ ds As.net Im Bereich von Querdruck 2 ˜ 390 3 260 mm 0.vorh 0. Lehrstuhl für Massivbau .5 ˜ 586 ˜ 0.erf As.vorh 586 mm 11.net lb As.net 3 2 ˜ 279 186 mm 3 205  75 280 mm Schlaufen mit d br Da lb.dir 140 mm a1 S2 Da 0.vorh Da ˜ lb ˜ Knoten 1 Frd a1h aL As.3 cm² lb.5 0.5 0.

net ˜ D1 mit D1 ls Da ˜ lb ˜ As.Übergreifung mit der Längsbewehrung der Stütze _________________________________________ Beispiel Konsole ls lb.4 für ds < 16 mm (Zugbewehrung.3 ˜ aa ˜ a1 ˜ lb t 15 ds 0.vorh ˜ D1 t ls.min 0.0 ˜ 2.3 ˜ 1.0 ˜ 837 mm 502 mm 15 ˜ 20 mm 300 mm t 200 mm 33 Technische Universität Dresden. Tabelle 27 D 1 = 2.7 cm² ˜ 2.min Beiwert zur Berücksichtigung der Stabdurchmesser. der Art der Beanspruchung sowie des Anteils der ohne Längsversatz gestoßenen Stäbe am Querschnitt einer Bewehrungslage nach DIN 1045-1. mehr als 30% gestoßen) 1.6 cm² 890 mm Mindestwerte ls.0 ˜ 837 mm ˜ 6.0 12.0 für ds ุ 16 mm D 1 = 1. Lehrstuhl für Massivbau .erf As.

Lehrstuhl für Massivbau .l cnom.w  dw 45 mm  12 mm 57 mm ! 50 mm ! 3 ˜ ds 42 mm (Annahme: Bügel der Stütze: dw = 12 mm) Biegerollendurchmesser: min d br 15 ˜ ds 15 ˜ 14 mm 210 mm Biegerollendurchmesser der Schlaufe Ø 14 im Verankerungsbereich min d br 4 ˜ ds (ds  20 mm) 4 ˜ 14 mm 52 mm 34 Technische Universität Dresden.Biegerollendurchmesser _________________________________________ Beispiel Konsole Vorhandene Betondeckung: cnom.

Lehrstuhl für Massivbau .Beispiele zur Bewehrungsführung _________________________________________ aus Konstruieren im Stahlbetonbau 35 Technische Universität Dresden.