You are on page 1of 18

DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft

5 Bemessung für Querkraft
I. Danielewicz

5.1

Einführung

In der DIN 1045-1 Ausgabe Juli 2001 wurde ein einheitliches Nachweisverfahren zur
Querkraftbemessung
von
Stahlbetonund
Spannbetonbauteilen,
für
alle
Schubbeanspruchungsarten und für alle Betonarten vorgeschlagen. Im Nachweisverfahren
werden einwirkende und die widerstehende Kräfte verglichen. Sie werden wie in den
bisherigen Verfahren prinzipiell an einem ebenem Fachwerk ermittelt. Die indirekte
Nachweise über einen Vergleich von Schubspannungen, wie sie die DIN 1045 1988 enthielt,
finden keine Anwendung mehr. Eine von der Beanspruchungshöhe abhängige Neigung der
Schubrisse geht in die Bemessung explizit ein. Sie wird nicht mehr in Form von Schubbereichen verschlüsselt und trägt somit zum besseren Verständnis der zu führenden Nachweise bei.
Die Regelungen zur Querkraftbemessung beinhalten keine Nachweise auf dem Niveau der
Gebrauchlasten. Eine rechnerische Begrenzung der Hauptzugspannungen oder der Breite der
Schubrisse wird nicht gefordert. Darüber ob und wie viel Querkraftbewehrung einzubauen ist,
entscheidet Bemessung im Grenzzustand der Tragfähigkeit und Regelungen zur baulichen
Durchbildung.
5.2

Nachweisformat

Der Nachweis der Querkrafttragfähigkeit ist, wie oben erwähnt, nur im Grenzzustand der
Tragfähigkeit (GZdT) zu führen. Die Einwirkungen und die Widerstände gehen mit ihren
Bemessungswerten ein. Das allgemeine Nachweisformat lautet:

V Ed ≤ V Rd
VEd

Bemessungswert der einwirkenden Querkraft

VRd

Bemessungswert des Querschnittswiderstandes gegen Querkraft

(1)

Für den Bauteilwiderstand VRd werden drei Bemessungswerte der Querkraft definiert, die den
verschiedenen Brucharten und Versagensmechanismen entsprechen:
VRd,ct

aufnehmbare Querkraft eines längsbewehrten Bauteils ohne
Querkraftbewehrung,

VRd,st

aufnehmbare Querkraft eines Bauteils mit Querkraftbewehrung
Begrenzung der Tragfähigkeit durch das Versagen der bis auf die
Streckgrenze beanspruchten Querkraftbewehrung (Zugstrebenversagen),

VRd,max

aufnehmbare Querkraft bedingt durch die Tragfähigkeit des Stegbetons
Begrenzung der Tragfähigkeit durch das Versagen der Druckstrebe.

Prof. Dr.-Ing. I. Danielewicz, Hochschule Magdeburg-Stendal, Fachbereich Bauwesen
V-1

Sie liegt nach [8] vor mit.9. (Eine indirekte Lagerung liegt vor.ct Wert. Der Index „ct“ weist darauf hin. Da bei stabförmigen Bauteilen immer eine Mindestbewehrung einzulegen ist (siehe Kap. Überprüfung des VRd. Die Überprüfung VEd < VRd.ct ).DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Bleibt die einwirkende Querkraft unter dem VRd.ct ist jedoch nur für Flächentragwerke sinnvoll.40 ⋅ bw ⋅ z ⋅ αc ⋅ fcd für Bauteile ohne Längsdruckkraft für Bauteile mit Längsdruckkraft Die Querkraftnachweise für Bauteile ohne und mit Schubbewehrung basieren auf zwei völlig unterschiedlichen Lastabtragungsmodellen. Bei Balken ist die Überprüfung der Tragfähigkeit der Druckstrebe VRd. direkte / indirekte Lagerung V-2 . ist rechnerisch keine Querkraftbewehrung erforderlich. dass für diesen Bauteilwiderstand die Betonzugfestigkeit fct eine entscheidende Rolle spielt. VEd > 0.ct Wertes entfallen. wenn die Einbindung in den Hauptträger nicht oberhalb seiner Schwerpunktlinie erfolgt) Die Bemessung der Druckstrebe erfolgt immer mit dem Bemessungswert der Querkraft am Auflagerrand.46 ⋅ bw ⋅ z ⋅ αc ⋅ fcd VEd > 0.3 Bemessungswert der einwirkenden Querkraft VEd In dem am häufigsten vorkommenden Fall einer direkten Lagerung und einer gleichmäßig verteilten Belastung darf zur Berechnung der Schubbewehrung der Bemessungswert der Querkraft VEd in einer Entfernung d vom Auflagerrand ermittelt werden. d Tragwerk indirekte Lagerung Fcd d VEd für Druckstrebennachweis VEd für Querkraftbewehrung VEd für Querkraftbewehrung und für Druckstrebennachweis System und Querkraftlinie Bild 1: Bemessungsschnitte für Querkraftnachweise. der Bemessungswert VRd. 5. Bei einer indirekten Lagerung ist die Querkraft am Anschnitt des Hauptträgers maßgebend. Die Nachweisgleichungen für Bauteile ohne Schubbewehrung basieren auf einer empirischen Beziehung mit mechanischem Hintergrund Kammmodell. Einen „fließenden“ Übergang zwischen den beiden Modellen gibt es nicht. kann die o.). (nach DIN 1045/88 im Abstand d/2). Ein Abzugsglied für die Betonschubtragfähigkeit (wie im Standardverfahren des Eurocode 2) gibt es nicht. 5.g.st wird maßgebend. Ist die Schubbewehrung erforderlich (VEd > VRd. Der Betonbeitrag wird über entsprechende Festlegung zur Neigung der Druckstrebe berücksichtigt.max nur bei hohen Beanspruchungen notwendig. und gelten für gerissenen Bauteile. Nachweisgleichungen für Bauteile mit Schubbewehrung sind an einem parallelgurtigem Fachwerkmodell mit lastabhängig geneigten Druckstrebe abgeleitet worden. muss sie die gesamte Querkraft aufnehmen.

rechts der Einzellast ist β = 1 zu setzen. Sie können den aufzunehmenden Bemessungswert der Querkraft vergrößern oder verringern. Deren vertikale Komponenten wirken in Querkraftrichtung. die in einem Abstand x ≤ 2. Die maßgebende Querkraft unter Berücksichtigung alle Querkraftkomponenten ergibt sich zu: V Ed = V Ed 0 − Vccd − Vtd − V pd (3) mit: V Ed V Ed 0 V ccd Bemessungswert der einwirkenden Querkraft Grundbemessungswert der auf den Querschnitt einwirkenden Querkraft Querkraftkomponente der Betondruckkraft parallel zu VEd Vtd Querkraftkomponente der Stahlzugkraft Fsd1 parallel zu VEd V pd Querkraftkomponente der Spannstahlkraft Fpd im GZdT V pd = Fpd ⋅ sinϕ p Vccd = (Fcd + Fs 2 d ) ⋅ tanψ o = (M Eds / z ) ⋅ tanψ o Vtd = Fsd 1 ⋅ tanψ u = (M Eds / z + N Ed ) ⋅ tanψ u V-3 . x β 1 0 2. Für die Bemessung der Druckstrebe darf keine Abminderung vorgenommen werden. Die gleiche Auswirkung ergibt sich aus Anordnung von geneigten Spanngliedern.für Querkraftbewehrung Bild 2: Maßgebende Querkraft bei auflagernahen Einzellast Bei Bauteilen mit veränderlicher Querschnittshöhe verlaufen die Druck.und Zuggurtkräfte aus Biegung nicht parallel zur Bauteilachse.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Bei Einzellasten.links - für Druckstrebennachweis β⋅VEd.5d vom Auflagerrand wirken. darf auf Grund der direkten Lastabtragung der Einzellast über die Druckstrebe bei der Ermittlung der Schubbewehrung der Querkraftanteil aus der Einzellast mit dem Beiwert β abgemindert werden: β= x 2 .5 ⋅ d (2) Die Bemessung zwischen linkem Auflager und Schnitt x erfolgt mit der abgeminderten Querkraft.links .5d VEd.

Die gegebenenfalls vorhandenen Längsdruckkräfte wirken der Rissöffnung entgegen und begünstigen hiermit das Schubtragverhalten des Bauteils.ct Wert nicht. Dübelwirkung der Längsbewehrung in der Zugzone (FDü).DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft ψo ≈ Neigung der Bauteiloberkante VEd0 VEd (Vpd im Bild nicht dargestellt) Bild 3: Querkraftkomponenten bei geneigten Bauteilkanten Die Auswirkung der Gurtneigung ist günstig (Verringerung der aufzunehmenden Querkraft. VEd ≤ VRd . Als Berechnungsgrundlage dient ein kammartiges Lastabtragungsmodell (Bild 4). 5. Schubspannungen der Druckzone (Vcd) sowie die Einspannung der Betonzähne in der Druckzone zurückzuführen. 5. ist rechnerisch keine Schubbewehrung erforderlich. Überschreitet die aufzunehmende Querkraft den VRd. Die Überschreitung der Tragfähigkeit führt zum plötzlichen Versagen.ct ⇒ keine Querkraftbewehrung erforderlich V-4 (4) .7) stets vorzusehen.ct beschrieben. Danach versagt der Querschnitt infolge der Überschreitung der Betonzugfestigkeit an der Einspannung der Betonzähne in Verbindung mit Verringerung der Rissverzahnung infolge fortschreitender Rissöffnung.4 Bauteile ohne Querkraftbewehrung In Bauteilen ohne Schubbewehrung ist die Schubtragfähigkeit des Querschnittes im wesentlichen auf Rissreibung (Fk). Bei Balken und einachsig gespannten Platten mit b/h < 5 ist jedoch eine Mindestschubbewehrung (Kap. Vcd1 Vcd2 fct Fk1 Fs1 Fk2 FDü1 FDü2 Bild 4: Fs1+∆Fs1 Tragmodell für Querschnitt ohne Querkraftbewehrung Die Tragfähigkeit des biegebewehrten Querschnittes ohne Schubbewehrung wird in DIN 1045-1 mit VRd. wenn mit zunehmendem Biegemoment die Bauteilhöhe anwächst. (VEd < VEd0).

die Mindestens um das Maß d über den betrachteten Querschnitt hinaus geführt Bild 4: Anrechenbare Biegezugbewehrung As1 wird und dort verankert wird σ cd = N Ed Betonlängsspannung in der Schwerpunktlinie des Querschnittes [MN/m2] Ac N Ed Bemessungswert der Längskraft im Querschnitt infolge äußerer Einwirkung oder Vorspannung (NEd < 0 als Längsdruckkraft) bw kleinste Querschnittsbreite innerhalb der Zugzone bei Querschnitten mit verpressten Spanngliedern Σd h ≥ bw / 8 mussw mit bw. LC50/55 bw.0.10 ⋅ κ ⋅ (100 ⋅ ρ 1 ⋅ f ck )1 / 3 − 0 . Mit dem Faktor 0.1 werden die Mittelwerte des Versuchergebnisse an querkraftbeanspruchten Bauteilen auf das Niveau der Bemessungswerte umgerechnet. V-5 .12 ⋅ σ cd ] ⋅ bw ⋅ d mit: η1 η1 = 0 . Ein Vergleich zeigt.nom = bw .1. dass die Schubtragfähigkeiten der DIN 1045-1 niedriger ausfallen als die der DIN 1045-88. LC55/60 dh = äußerer Hüllrohrdurchmesser.nom = bw .60 ⋅ ρ κ Maßstabsfaktor zur Berücksichtigung der Bauteilhöhe (5) = 1.3⋅Σdh In der Gleichung (5) wird mit dem Ausdruck (fck)1/3 die Einspannung der Betonzähne in der Biegedruckzone berücksichtigt (proportional zu der Betonzugfestigkeit).02 Längsbewehrungsgehalt bw ⋅ d ρ1 = As1 Querschnittsfläche der Zugbewehrung.0 d für Leichtbetone mit Rohdichte ρ [kg/m3] (d in mm) As1 ≤ 0 . bw.0⋅Σdh ab C55/C67 bzw.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Die Schubtragfähigkeit eines biegebewehrten Bauteils ohne Querkraftbewehrung kann wie folgt ermittelt werden: V Rd .ct = [η 1 ⋅ 0 .0 für Normalbetone 2200 κ = 1+ 200 ≤ 2 .40 + 0 .nom = bw . bei Querschnitten mit nicht verpressten Spanngliedern Σd h ≥ bw / 8 gilt bw.5⋅Σdh bis C50/C60 bzw.1. Die Dübelwirkung der Biegezugbewehrung wird mit dem Faktor (100ρl)1/3 erfasst. Der Maßstabsfaktor κ steht für die abnehmende Schubtragfähigkeit des Betonquerschnittes mit wachsenden Querschnittshöhe.nom ersetzt werden.

dass ein Teil der Querkraft über die Rissreibung abgetragen wird und somit das Fachwerk nicht belastet. Die schrägen Betonzähne und die Biegedruckzone stellen die Druckstreben des Fachwerkes dar. „verminderte Schubdeckung“ im Schubbereich 1 und 2 berücksichtigt. Vorlesung über Massivbau Teil 1 VEd z⋅cotθ Fswd VEd⋅ c/zII Bild 5: sw Fcwd Fswd z⋅cotα Fcwd α θ c c´ Neigung der Schubbewehrung Neigung der Druckstrebe Breite der Zugstrebe Fswd Breite der Druckstrebe Fcwd c´= c⋅sin θ = z(cotθ+cotα)⋅sin θ Bügelanstand in Längsrichtung Druckstrebenkraft Zugstrebenkraft Zugstrebe: Fswd = VEd/sinα Fswd = asw⋅fywd c = Asw/sw⋅fywd⋅z(cotθ+cotα) Druckstrebe: Fcdw = VEd/sinθ [MN] Fcdw = σc bw⋅c´=σc bw⋅z(cotθ+cotα)⋅sinθ Fachwerkmodell für Bauteile mit Querkraftbewehrung Die Tatsache. Bei niedrigen Beanspruchungen stellen sich in Stahlbetonbalken flachere Schubrisse als bei hohen Beanspruchungen ein.g.5 Bauteile mit Querkraftbewehrung Die Querkraftbemessung biegebeanspruchte Bauteile mit Querkraftbewehrung erfolgt auf der Grundlage des Fachwerkmodells.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft 5. Die Neigung der Querkraftbewehrung und die der Druckstreben darf im vorgegebenen Bereich frei gewählt werden.war volle Schubdeckung vorgeschrieben. Im Schubbereich 3 -hohes Beanspruchungsniveau. entnommen aus Leonhardt. wird in dem DIN 1045-1 Tragmodell durch entsprechende. Die Entlastung der Zugpfosten bei niedriger Beanspruchung wurde in der DIN 1045-88 durch die s. die Zugkräfte werden der Biegezug. 10). Eine flachere Druckstrebe ergibt im Fachwerk geringere Zugpfostenkräfte und somit eine geringere erforderliche Schubbewehrung.und Querkraftbewehrung zugewiesen. von der Höhe der Beanspruchung abhängige Neigung der Druckstrebe berücksichtigt (Glg. V-6 .

DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Für querkraftbewehrte Bauteile ist nach DIN 1045-1 ein Nachweis der ausreichenden Tragfähigkeit der Druckstrebe und der Zugstrebe des Fachwerkes zu führen: VEd ≤ VRd .max = bw ⋅ z ⋅ α c ⋅ f cd ⋅ mit αc cot θ + cot α 1 + cot 2 θ =0. Man erhält: a sw = mit Asw sw z α θ Asw VEd = sw f yd ⋅ z ⋅ (cot θ + cot α ) ⋅ sin α (7) Querschnittsfläche der Querkraftbewehrung Abstand der geneigten Bewehrung in Richtung der Bauteilachse Hebelarm der inneren Kraft: z = 0. In dem allgemeinen Fall der Bauteile mit geneigter Querkraftbewehrung ergibt sich für die gewählten Neigungswinkel α und θ die Querkrafttragfähigkeit VRd. Druckstrebe und Bauteilachse (θ ≥ θ Glg.2⋅cnom Neigung der Querkraftbewehrung gegen die Bauteilachse Winkel zw.sy = Asw ⋅ f yd ⋅ z ⋅ (cot θ + cot α ) ⋅ sin α sw (6) Die Ermittlung der erforderlichen Querschnittsfläche der Querkraftbewehrung ist durch das Gleichsetzen des Bemessungswertes der einwirkenden Querkraft VEd und der Querkrafttragfähigkeit des Bauteils VRd. durch die Tragfähigkeit der Betondruckstrebe bestimmte.max VRd. Die Querkraft wird voll der Schubbewehrung zugewiesen.max erhält man aus: VRd .c auf der Widerstandsseite nicht explizit berücksichtigt.75 ⋅ η1 Abminderung der Druckfestigkeit der Betonstrebe infolge Querzugbeanspruchung durch Bügelbewehrung η1 siehe Erläuterung zu Glg.sy zu: VRd .9 ⋅d ≤ d .sy möglich.sy VRd. aufnehmbare Querkraft VRd. (5) (8) mit 1 /( 1 + cot 2 θ ) = sin 2 θ ergibt sich VRd.max = bw ⋅ z ⋅ α c ⋅ f cd ⋅ (cot θ + cot α ) ⋅ sin 2 θ V-7 (9) .sy = Bemessungswert der Querkrafttragfähigkeit bedingt durch das Versagen der Schubbewehrung (Zugstrebennachweis) VEd ≤ VRd .max zu: VRd .max = Bemessungswert der Querkrafttragfähigkeit bedingt durch das Versagen des Beton auf Druck (Druckstrebenversagen) Bei der Ermittlung der erforderlichen Schubbewehrung wird der Betontragteil VRd.10) Die maximale. Mit den im Bild 5 dargestellten Beziehungen lassen sich die nachstehenden Gleichungen (6) bis (8) leicht aufstellen.

5° bzw.2 erwähnt liegen der Bemessung der Bauteile mit und ohne Schubbewehrung unterschiedliche Modelle zugrunde. (11) zur Minderung der „Betontragteils“ bei schubbewehrten Bauteilen.c = β ct ⋅ 0 .ct für Bauteile ohne Schubbewehrung nach Glg. In dem Standardfall der Bauteile mit vertikaler Schubbewehrung (α= 90°) vereinfachen sich die Gleichungen (6) bis (9) zu: Asw ⋅ f yd ⋅ z ⋅ cot θ sw (12) Asw V Ed = sw f yd ⋅ z ⋅ cot θ (13) bw ⋅ z ⋅ α c ⋅ f cd cot θ + tan θ (14) V Rd . dem Druckstrebneigungswinkel und der Beanspruchungshöhe für Bauteile aus Beton C20/25 ohne Längsdruckkräfte zeigt das aus [7] entnommene Bild 6.4 ⋅ σ cd / f cd 1 − V Rd . Weitere Erläuterungen hierzu sind in [8] zu finden.58 ≤ cot θ ≤ 1.2 cotθ = 1. Wie unter 5.10 ⋅ η 1 ⋅ f ck1 / 3  1 + 1. für η1 und σcd siehe Erläuterung zu Glg.sy-Gleichung folgende Werte angesetzt werden: reine Biegung Biegung mit Längsdruckkraft Biegung mit Längszugkraft cotθ = 1. Bei zugbeanspruchten Bauteilen sollte cot θ = 1 eingehalten werden.2 cotθ = 1.2 cd  ⋅ bw ⋅ z f cd   βct = 2. (5) verwechselt werden. Die Druckstrebenneigung nimmt mit zunehmender Beanspruchung zu. V-8 .max = In diesem Fall (α= 90°) dürfen vereinfachend für cot θ in VRd.c nach Glg. θ ≥ 26.sy = a sw = und V Rd .5°  σ  V Rd .DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Die Neigung der Druckstrebe darf im folgenden Bereich gewählt werden (eine flachere Druckstrebe entlastet die Querkraftbewehrung): 0 . So führte eine Längsdruckspannung σcd in Glg. Die Kraft VRd.2 − 1.5° entspricht dem Druckstrebenneigungswinkel bei Bauteilen mit Mindestbewehrung. währen in Glg (5) die sie zur Erhöhung der Schubtragfähigkeit beiträgt.0 Den Zusammenhang zwischen der erforderlichen Schubbewehrung. (11) soll nicht mit dem Bemessungswert der Querkraft VRd.4 . (5) (11) Der Wert θ = 18.c / V Ed θ ≤ 60° mit: ≤ 3 für Normalbeton ≤ 2 für Leichtbetone (10) θ ≥ 18. θ ≥ 45° sollte nach [7] nur in Ausnahmefällen verwendet werden.

Eine Mindestbewehrung ist hier bereits berücksichtigt. Bild 7: Bemessungshilfe für Bauteile mit lotrechter Bügelbewehrung nach [8] V-9 .DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Bild 6: Zusammenhang zwischen Beanspruchungsniveau und Druckstrebenneigung Bild 7 zeigt ein dimensionsloses Bemessungsdiagramm für lotrechte Bügelbewehrung für Bauteile ohne Längskräfte nach [8].

Gurt M ⋅ ≈ Ed ⋅ z ADruckzone z b Fläche des einseitig angeschlossenen Gurtes Druckzonenfläche mitwirkende Breite des angeschlossenen Flansches Gesamtbreite der Druckzone V-10 (15) .DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft 5. Bei reiner Biegung wird ∆Fd auf der Strecke zwischen Momentennullpunkt und Momentenhöchstwert eingeleitet und lässt sich für einen Druckgurt wie folgt ausdrücken: ∆Fd = ∆Fcd = V Ed = Ac.2 beff. Nachzuweisen ist.i beff beff .und Druckgurten an Stege Bei stark profilierten Querschnitten (Plattenbalken und Hohlkastenquerschnitten) werden maßgebende Kräfte der Druck. Bild 8. entspricht der in den Gurt eingeleiteten Längsdifferenzkraft ∆Fd. 2av ∆MEd ∆MEd av av beff. Die Modellierung der Krafteinleitung in die Gurte erfolgt an einem räumlichen Fachwerk. der Zuggurte in die Flansche eingeleitet. dass die Druckstreben und Zugpfosten des Fachwerkes die Beanspruchung aufnehmen können.Gurt ADruckzone beff.bzw.i ∆M Ed Ac . die Größe der Zugkraft dem Anteil der ausgelagerten Biegezugbewehrung.1 Druckstrebe im Steg Druckstreben im Druckgurt Zugstreben Bild 8: Gurtfachwerk zur Modellierung der Krafteinleitung in den Druckflansch Die Längsschubkraft VEd die durch eine einseitige Fuge zwischen dem Steg und Flansch übertragen werden muss. Diese müssen mit den Stegen schubfest verbunden werden. Die Größe der in den Flansch eingeleiteten Druckkraft entspricht in etwa dem Flächenanteil des Flansches in der Druckzone.6 Anschluss von Zug.

die ohne Versagen der Zugstrebe aufgenommen werden kann zu: V Rd .1 bw asw beff.2 für Druckgurte cotθ = 1.Gurt x d d x Bild 9: Bezeichnungen für Druck.bzw.0 für Zuggurte maximale Querkraft. Hiermit ergibt sich die maximale Querkraft. Beim Anschluss des Druck.2 As1. des Zuggurtes sind lediglich in den Gleichungen (12) bis (14) bw = hf und z = av zu setzen.und Zuggurt Im rechnerischen Nachweis des Anschlusses muss die Einleitung des Längsschubs innerhalb einer Einleitungslänge av von höchstens dem halben Abstand zw.max = mit h f ⋅ a v ⋅ α c ⋅ f cd (17) cot θ + tan θ cotθ = 1.Gurt As1 ∆M Ed As1.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Der bei dem Anschluss des Zuggurtes auftretende Längsschub lässt sich sinngemäß angeben: ∆Fd = ∆Fsd = V Ed = As1. die ohne Versagen der Druckstrebe aufgenommen werden kann zu: V Rd . av entspricht der Länge des Bereiches auf dem der Längsschub in etwa konstant bleibt. die für Tragfähigkeit von "normal" querkraftbeanspruchten Querschnitten mit Schubbewehrung bereits zuvor angegeben wurden.sy = Asw ⋅ f yd ⋅ z ⋅ cot θ sw (18) und die erforderliche Anschlussbewehrung zu: a sw = Asw V Ed = sw f yd ⋅ a vd ⋅ cot θ V-11 (19) . Die Berechnung des im Flansch liegenden Fachwerkes führt zu Gleichungen.Gurt ⋅ z As 1 (16) in den Gurt ausgelagerte Biegezugbewehrung gesamter Bewehrungsquerschnitt beff beff. Momentennullpunkt und Momentenhöchstwert nachgewiesen werden.

5.und Unterseite des Flansches verteilt werden.1 Allgemeines Bei Verwendung von Fertigteilen.7. (11) die mittlere Spannung in der angeschlossenen Gurtplatte innerhalb von av anzusetzen. Bei einer Biegebeanspruchung diese Bauteile müssen die Fugen Schubkräfte übertragen. a) 2. im Gleit. durch Strahlen freigelegt. In der Norm wird zwischen vier Fugenrauigkeiten unterschieden: 5.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Die Bewehrung kann gleichmäßig auf die Ober. Teilfertigteilen mit Ortbetonergänzung sowie bei abschnittsweiser Herstellung von Bauteilen wird gegen bereits erhärteten Beton betoniert. Bei einer genaueren Berechnung kann die Neigung der Druckstrebe θ des im Flansch liegenden Fachwerkes (θ in Glg.7. oder bleibt nach dem Verdichten unbehandelt - rau Betonoberfläche weist eine definierte Rauigkeit gemäß DAfStb Heft 525 auf. (17) .2 - sehr glatt Beton gegen Holz oder Stahlschalung betoniert - glatt Frischbetonoberfläche wird abgezogen.oder Extrudierverfahren hergestellt. ist künstlich aufgeraut - verzahnt Betonoberfläche weist eine Verzahnung nach Bild 8 auf oder das Korngerüst wurde z. Hierbei ist als σcd in Glg. Betonierabschnitt c) b) b vEd = vRd Fuge Verbundbewehrung vEd < vRd Bild 10: Längsfuge zwischen Fertigteil und Ortbetonergänzung a) Plattenbalken b) π-Platte c) Schubbeanspruchung der Fuge Für die Übertragung der Kräfte in der Fuge ist ihre Rauigkeit entscheidend. Die Norm erlaubt die volle Anrechnung der Querbiegebewehrung des Flansches auf die Bewehrung zur Aufnahme der Gurtanschlusskräfte.(19)) mit Hilfe der Gleichung (10) ermittelt werden. Schubbeanspruchung in der Fuge Die über die Fuge zu übertragende Schubkraft pro Längeneinheit ergibt sich aus: V-12 .7 Schubübertragung in Fugen 5.B.

ct kann nach Glg. Die Schubtragfähigkeit der Fuge ohne Verbundbewehrung vRd.042 ⋅ η 1 ⋅ β ct ⋅ f ck1 / 3 − µ ⋅ σ Nd ⋅ b mit η1 βct fck µ σNd nEd b (21) = 1 für Normalbetone.4 0.3 M Ed die gesamte Gurtlängskraft infolge Biegung in dem betrachteten Schnitt z die über die Fuge zu übertragende Gurtlängskraft infolge Biegung (liegt die Druckzone vollständig jenseits der Fuge.5 Sehr glatt Tabelle 1: Beiwerte βct und µ Bild 11: V-13 Ausbildung einer verzahnten Fuge . kann auf die Verbundbewehrung (auch auf konstruktive Bewehrung) in der Fuge verzichtet werden.6 0 0.7 Glatt 1.ct = 0 . so ist bei glatten und rauen Oberflächen der Rauigkeitsbeiwert βct zu Null zu setzen.7. der kleinere Wert ist maßgebend Reibungsbeiwert nach Tabelle 1 Normalspannung senkrecht zur Fuge (als Druckspannung negativ) n σ Nd = Ed ≥ −0 . Verankerung der Verbundbewehrung Oberfläche βct µ verzahnt 2.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft ν Ed = Fcdj V Ed ⋅ Fcd z (20) dabei ist Fcd Fcdj 5. für Leichtbetone siehe Glg.6 f cd [MN/m2] b unterer Bemessungswert der Normalkraft senkrecht zur Fuge (vgl. gilt Fcdj = Fcd) = Fugen ohne Verbundbewehrung Bei niedriger Beanspruchung der Schubfuge und ausreichender Fugenrauigkeit. Bild 11) die Breite der Kontaktfläche Wirkt senkrecht zur Fuge eine Zugkraft.0 rau 2. (21) ermittelt werden: [ ] v Rd . (5) Rauigkeitsbeiwert nach Tabelle 1 charakteristische Betondruckfestigkeit des Ortbetons oder des Fertigteils.4 0.4 1.

0 ≤ cot θ ≤ 1.7. Bei Bauteilen unter Scheibenbeanspruchung darf sie konzentriert an den Enden der Fuge angeordnet werden. (24) vorgegebenen Bereich zu wählen 1. muss sie die gesamte Beanspruchung aufnehmen. Eine Entlastung infolge Reibung darf hierbei berücksichtigt werden.2 − 1.ct / v Ed ≤ 3 für Normalbeton ≤ 2 für Leichtbetone (24) mit vRd.ct nach Glg.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft 5. Die Länge des Einschneidens in die Verbundkraftlinie lE sollte lE = d nicht überschreiten.4 ⋅ σ cd / f cd 1 − v Rd . Bei vEd as⋅fyd(cotθ + cotα)⋅sinα -µ⋅σNd⋅b Bild 13: Schubkraftlinie und Verteilung der Verbundbewehrung V-14 . v Rd . (21) Die nach Gleichung (23) ermittelte Verbundbewehrung darf bei biegebeanspruchten Bauteilen entsprechend dem Verlauf der Schubkraftlinie abgestuft werden.sy = a s ⋅ f yd ⋅ (cot θ + cot α ) ⋅ sin α − µ ⋅ σ Nd ⋅ b (22) oder direkt die erforderliche Verbundbewehrung: as = mit α as f yd v Ed − µ ⋅ σ Nd ⋅ b ⋅ (cot θ + cot α ) ⋅ sin α (23) Winkel der die Fuge kreuzenden Bewehrung Querschnittsfläche der Verbundbewehrung je Längeneinheit Die Druckstrebenneigung θ ist in dem durch Glg. σNd Fcdw θ Bild 12: µ⋅σNd⋅b α vRd Fsdw Fachwerkmodell für den Nachweis der Schubfuge Die in der Verbundbewehrung auftretenden Kräfte können anhand des Fachwerkes im Bild 12 ermittelt werden.4 Fugen mit Verbundbewehrung Kann auf Verbundbewehrung in der Fuge nicht verzichtet werden.

die die Längsbewehrung nicht umschließen.Schrägstäben. Die Bügelbewehrung muss dabei mindestens 50% der erforderlichen Schubbewehrungsfläche ausmachen.und Zugzone. 5.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft 5.2 und 3). Schließung der Bügelbewehrung und sonstigen Schubzulagen entsprechen die neuen Regelungen den bekannten Grundsätzen der DIN 1045/88. Veränderungen ergeben sich im Bezug auf die Mindestbewehrung und die einzuhaltenden Bügelabstände (5.8 Konstruktionsregeln für querkraftbewehrte Bauteile Im Bezug auf die Ausbildung. ist eine Mindestbewehrung anzuordnen. Folgerichtig wird bei Platten (mit b/h > 5) auf eine Mindestschubbewehrung verzichtet. Die Bügeln müssen die Zugbewehrung umschließen. kann sie bei stabförmigen Bauteilen zum Versagen führen. Sie darf aus der Kombination folgender Bewehrungen bestehen: .Schubzulagen wie Leiter und Körber. Bild 14: Beispiel für Kombination von Bügeln und Querkraftzulagen.8. die Längsbewehrung und die Druckzone umfassen . in der Zugzone möglichst nah am Zugrand. . V-15 . Sie werden hier vollständigkeitshalber wiederholt. Das Bild 15 (Seite V-17) enthält die Regelungen zur Schließung der Bügelbewehrung in der Druck. Anordnung. 5. Die Verankerungselemente in der Druckzone müssen zwischen dem Schwerpunkt der Druckzone und dem Druckrand angeordnet werden.1 Querkraftbewehrung Die Querkraftbewehrung soll mit der Schwerlinie des Bauteils einen Winkel von 45° bis 90° bilden.8.Bügeln.8. Bei Balken dürfen Schrägstäbe und Schubzulagen nur zusammen mit Bügeln verwendet werden. Während bei Platten eine lokale Schwächung der Schubtragfähigkeit aufgrund von Umlagerungsmöglichkeiten sich auf die Tragfähigkeit nicht gravierend auswirkt.2 Mindestbewehrung Um ein sprödes Versagen bei Bauteilen ohne Querkraftbewehrung zu vermeiden.

02 1. 5.0⋅ ρ nach Tabelle 2 s w ⋅ bw ⋅ sin α 16 0. (Der Eurocode legte hierfür eine Mindestplattendicke von h = 200 mm fest).83 0.47 1. (10) ausgedrückt wird. Im Bereich 5 > b/h > 4 ist eine Mindestbewehrung erforderlich.max nach Glg.bei Platten mit rechnerisch erforderlicher Querkraftbewehrung (VEd > VRd.und Querrichtung sind abhängig von der Beanspruchungshöhe die über den Quotienten der Einwirkung VEd und maximalen aufnehmbaren Querkraft VRd.ct) zwischen dem 0.21 1. Die zulässigen Werte sind in der Tabelle 3 angegeben.61 20 0. (5)) multipliziert werden Tabelle 2: Grundwerte ρ der Mindestbewehrung Die Mindestschubbewehrung im Übergangsbereich zwischen Balken (b/h ≤ 4) und Platte (b/h ≥ 5) ist gesondert geregelt. Glg. Die Mindestdicke einer querkraftbewehrten Platte ist auf 160 mm begrenzt.7 25 30 35 40 45 50 55 (25) 60 70 80 0.41 1.6 1. die: .93 1.54 90 100 1.51 0.3 Bügelabstände bei stabförmigen Bauteilen Die Abstände der Bügelschenkel in Bauteillängs. (25) interpoliert werden darf.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Die Mindestbewehrung für Balken wird über den geometrischen Bewehrungsgehalt min ρw definiert.Werte mit Faktor η1 (vgl.31 1.und Querabstände smax von Bügelschenkeln und QuerkraftZulagen für Balken V-16 . ρw = fck [MN/m2] ρ [o/oo] 12 Asw ≥ min ρ w = 1.bei Platten ohne rechnerisch erforderlicher Querkraftbewehrung zwischen dem nullfachen und dem einfachen Wert.66 für Leichtbetone müssen die ρ .12 1.8. Der vorhandene Bewehrungsgehalt ρw darf min ρw nicht unterschreiten. . Tabelle 3: Größte Längs.34 1.6fachen und dem einfachen Wert der Mindestbewehrung nach Glg.

DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft Bild 15: Verankerungen und Schließen von Bügeln [7] V-17 .

60 VRd.max darf die Querkraftbewehrung vollständig aus Schrägstäben oder Querkraftzulagen bestehen muss mindestens die Hälfte der Querkraftbewehrung aus Bügeln bestehen.7 h smax = 0. [4] Zilch.60 VRd.25 h b) in Querrichtung: smax = h Der größte Längsabstand von Schrägstäben ist smax = h Literatur [1] DIN 1045-1 Ausgabe Juli 2001 Tragwerke aus Beton. [3] DIN V ENV 1992-1: Eurocode 2: Planung von Stahlbeton. Rogge.30 VRd. A. Grundlagen [6] Goris.für VEd ≤ 0.3 Abstände der Querkraftbewehrung bei Platten In Platten mit VEd ≤ 0.: Bemessung von Stahlbetonbauteilen nach DIN 1045-1. Betonkalender 2000. Sicherheitskonzept und Bemessungsregeln.30 VRd. [2] DIN 1055-100 Ausgabe März 2001 Einwirkungen auf Tragwerke.: Hintergründe zur Querkraftbemessung nach DIN 1045-1 für Bauteile aus Konstruktionsbeton mit Querkraftbewehrung. Jahrbuch 2001. max smax = 0.DIN 1045-1: Bemessung für Querkraft 5. A.: Vorlesung über Massivbau. 4 V-18 .max VEd > 0.für .: Bemessung der Stahlbeton.30 VRd. [7] Heft 525 DAfStb Erläuterungen zu DIN 1045-1 Entwurf. max ≤ . K.5 h smax = 0.-H.für 0. Stahlbeton und Spannbeton. max VEd ≤ 0. in Stahlbetonbau aktuell.8. F. Teil 1. Für den größten Längs. [5] Leonhardt. Teil 1:Bemessung und Konstruktion. max VEd > 0. K.und Querabstand von Bügeln gilt: a) in Längsrichtung: .und Spannbetonbauteile nach DIN 1045-1. Teil 100: Grundlagen der Tragwerksplanung.30 VRd. Stand 2003-05-16 [8] Reineck. Bauingenieur 76 (2001) H. Teil 1.und Spannbetontragwerken. Teil 1-1: Grundlagen und Anwendungsregeln für den Hochbau.