Sinus Pilonidalis

die Publikation von Fitzpatrick - Im Rahmen einer
retrospektiven Kohortenanalyse der operativen
Therapie des Pilonidalsinus (2005-2011)
151 Patienten - Rezidivkomplikationsrate
- Excision ohne Primärverschluss 45,7%
- Exzision mit Primärverschluss 29.8%
- Inzision und Drainage 9,9%

Risikofaktoren:
Afroamerikanische Patienten
chronische Erkrankung
Wundinfektion
Cave: Die Exzision mit Primärverschluss war mit
der höchsten Komplikationsrate assoziiert

Bauchrauminfektionen
Appendizitis
die Arbeitsgruppe vom  Prof. Beckstein aus Frankfurt
retrospektive Analyse von Daten aus den Jahren
2008-2011
367 Patienten - 35%- v.a. Appendizitis - präop CT

Die Frauen hatten eine
signifikant höhere Rate an
negativen
Appendektomien(NA) als
Männer
16,5% vs 5.3%

NA
mit CT / ohne CT
5,7% vs 11,8%
Kostenreduktion
1317 Euro ohne CT vs
675 Euro mit CT ohne OP

Algorithmus zur Implementierung der
CT - Untersuchung:
1

Gallenblase
SILC (Single Inzision laparoskopische
Cholezystektomie) vs laparoskopische
Cholezystektomie

aus 496 Publikationen wurden 11 randomisierten
Studien mit 898 Patienten für die Metaanalyse
ausgewählt

Komplikationen
Gallengangsläsionen SILC vs LSK CHE 0,4% vs 0%
biliäre Komplikationen 1,6% vs 0,5%
!! die Gesamtrate chirurgischer Komplikationen nach
SILC deutlich höher als Standard-Cholezystektomie
(Strom,Hämatom,Infektion,Hernie)
Gemäß S3 Leitlinie ist die LSK CHE die Standard

Leistenhernie
Peritonealverschluss nach TAPP
prospektive Studie 227 Patienten mit uni(128) und
bilateraler (99) Leistenhernie -Verschlusstechnik Naht, Tacks, Klammern
!!!Der Nahtverschluss führte zu den geringsten frühpostoperativen Schmerz und der geringsten
körperlichen Einschränkung nach 2 Wochen.

Rezidiv nach TAPP
retrospektive Studie - 5764 Patienten
nach TAPP  mit zusätzlichem Bruchpfortenverschluss
(über 17 Jahre versorgt wurden)

Rezidivrate
bei primären Hernien 1,7%
bei Rezidivhernien 2,3%
61% der Rezidive innerhalb der ersten 2 Jahre

Vergleich offene und
laparoskopisch/endoskopisch Verfahren
Rezidivhernie
Metaanalyse - 7 Studien - 647 Patienten
!!Rezidivrate laparoskopsich vs offen - 8,3% vs

die Vorteile des minimalinvasiven Vorgehens
- weniger chronische Schmerzen
- frühe Mobilisation
- weniger Wundinfektionen

Netzimplantation bei inkarzerierter
Leistenhernie
ein systematischer Review - 9 Studien -( ging der
Frage nach, ob die Verwendung eines Netzes bei
inkarzerierter Hernie gefahrlos möglich ist)
!!!Erstaunlicherweise war die Infektionsrate
tendenziell in der Netz-Gruppe reduziert, die

Nabel-/epigastrische
Hernie
retrospektive Studie -392 Patienten
offen - direkte Naht vs Netz:
Die Rezidivrate kein Unterschied
Die Seromrate  war bei Netz-basierter Versorgung
signifikant erhöht.

retroskpektive Kohortenstudie - 295 Patienten nach
Naht-basierter Nabelhernienversorgung  nach einer
medialen Nachbeobahtungszeit von 5 Jahren
Rezidivrate  resorbierbares Nahtmaterials vs nicht
resorbierbares Nahtmaterials 20,1% vs 4,2%
Rezidivrate moderate,schwere Schmerzen vs
geringe, fehlende Schmerzen 78,6% vs 22,2%

Parastomale Hernie
eine niederländische Arbeitsgruppe ging der Frage
nach, ob die parastomale Hernie ein Risikofaktor für
eine Narbenhernie darstellt.
150 Patienten nach Hartmann oder
Rektumextirpation wurden nach durchschnittlich 49
Monaten klinisch sowie CTgraphisch nachuntersucht.

die Prävalenz :
parastomale Hernie 53%
Narbenhernie 37%
die Kombination beider Hernien 30%

die Analyse erbrachte als unabhängige
Risikofaktoren für das Entstehen einer Narbenhernie
das vorliegen einer parastomalen Hernie sowie die
Notfalloperation.
Das Risiko der Narbenhernie wird 7,2 fach erhöht.

in einer weitern Studie fand sich eine
Mittellinienverlagerung, sowie eine Ausdünnung der
Rektusmuskulatur unterhalb des Stomas
möglicherweise durch Enervierung verändert wird.

parastomale Hernie nach Ileumkonduit
retrospektive Studie 386 Patienten
Prävalenz : nach 1 Jahr 27%
                   nach 2 Jahren 48%

Risikofaktoren:
weibliches Geschlecht
erhöhter BMI
niedriger,präoperativer Albuminspiegel
!!Die Autoren schlagen präventive Maßnahmen wie
die Verwendung eines prophylaktischen Netzes vor.

Vielen Dank für die
Aufmerksamkeit!!