You are on page 1of 2

Juvenile idiopathische Arthritis

Klinische, epidemiologische und versorgungsbezogene Situation
Referat zum Kurs Medizinische Soziologie an der Goethe Universität Frankfurt
Fachbereich Medizin WS 2015/16 von Michael Walzer

Handout

Der Rheumatische Formenkreis ist eine Sammelkategorie, welche über 400 verschiedene
definierte Krankheitsbilder umfasst

Die Juvenile idiopathische Arthritis gehört zur Unterkategorie: Entzündliche Erkrankungen
(andere Unterkategorien sind z.B. Stoffwechselerkrankungen, oder angeborene Knochenoder Bindegewebserkrankungen)

Begriffsdefinitionen:
1. juvenil := jugendlich  für die Einteilung als jugendlich gilt hier: unter 16 Jahren.
2. idiopathisch := ohne (hinlänglich) bekannter Ursache
3. Arthritis := Gelenksentzündung

Die juvenile idiopathische Arthritis (JIA) ist die dritthäufigste chronische Erkrankung bei
Jugendlich. Prävalenz: ca. 1:1000

Untergruppen der Juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA) :
1. Systemische Arthritis (Morbus Still)
Sympt.: Intermittierendes hohes Fieber, Exanthem, Polyserositis von Pleura und
Perikard, Hepatosplenomegalie, Lymphknotenschwellung, Leukozytose,
Thrombozytose, Anämie, hohe Entzündungsaktivität RF und ANA negativ; Komplikationen.:
Makrophagenaktivierungssyndrom
2. Polyarthritis, Rheumafaktor negativ
3. Polyarthritis, Rheumafaktor positiv
4. Oligoarthritis
5. Arthritis mit Enthesitis (Befall der Sehnen)
6. Psoriasisarthritis
7. Anderer Arthritis
Mögliche Komplikationen bei allen Formen:
- Funktionsverlust und Fehlstellung von Gelenken
- Nebenwirkung der antirheumatischen Therapie (häufig)
- Sekundäre Amyoloidose mit nephrotischem Syndrom & Niereninsuffizienz
- Kardiovaskuläre Komplikationen
[Quelle: Herold et al., Innere Medizin, 2013

Die Versorgungslage hat sich in den letzten Jahren verschlimmert: es gibt immer weniger
Rheumatologen und immer weniger Betten, die für notwendige stationäre Versorgung
rheumakranker zur Verfügung stehen.

Biologicals  neuester Standard! = rekombinant hergestellte Antikörper 4. Hilfsmittel wie Schaumgriffe für Türen oder Besteck. und dann auch massiv…  Therapiemöglichkeiten: a) physikalisch: mit Kälteanwendungen (nicht Wäme!).  Gleichzeitig rücken sog. Auch die häufigsten chronischen Erkrankungen bei Jugendlichen – Allergien und Typ 1 Diabetes – zählen zu den Autoimmunerkrankungen!  Therapie: von ausschlaggebender Wichtigkeit für jeglichen Behandlungserfolg ist die frühzeitige Erkennung der Krankheit. Diese sind charakterisiert durch ein teilweise fehlerhaftes adaptives Immunsystem. Patientenschulung. Physiotherapie u.B. und bieten eine hinsichtlich der verheerenden Nebenwirkungen der klassischen medikamentösen Behandlungskonzepten nicht nur willkommene sondern auch effektive Alternative.  So ist nicht zuletzt die Untersuchung von Stress als begünstigenden Faktor für die Entstehung von Autoimmunerkrankungen eine wichtige Aufgabe der Forschung bei der Bekämpfung dieser Krankheiten.Lyme-Arthritis. Ibuprofen c) Radiosynoviorthese = Injektion radioaktiver Substanzen d) Synovektomie = Abtragung erkrankter Gelenkinnenhaut e) Rekonstruktive Chirurgie  Prothesen./o.Hämachromatose . Man spricht hier vom “window of opportunity“ – dem (Zeit-)Fenster der Gelegenheit! Als weitere Maxime gilt: “Hit hard and early“ – man sole so früh wie möglich eingreifen. andere Bewegungstherapien. Multimodale Therapieformen (Verbindung von klassischer Medizin mit psychotherapeutischen und anderen alternativen Methoden) immer mehr in den Fokus. Infragekommende Differenzialdiagnosen sind: .Rheumatisches Fieber .Vaskulitiden . Nichtsteroidale Antirheumatika [NSAR] : z. Glukokortikoide  CAVE: Nebenwirkungen 2. Ergotherapie (d. Immunsuppressiva.Infektiöse (septische) Arthritis . . Die Diagnose der Juvenilen idiopathischen Arthritis ist nicht trivial. Gelenkersatz f) Rehabilitationsmaßnahmen. denn eine nur auf genetischer Disposition basierende Ätiologie kann nicht innerhalb weniger Generationen entstehen. Zytostatika  CAVE: Nebenwirkungen 3. Selbsthilfegruppen  Der starke Anstieg dieser (und ihr artverwandter ) Krankheitsbilder in den letzten 120 Jahren lässt eine Beteiligung umweltbezogener Ursachen vermuten. Brucella-Arthritis .h. etc.Chronische Gichtarthropathie  Auf Extra-Blatt: Krankheitslast  JIA gehört zur Kategorie der Autoimmunerkrankungen.Spondyloarthriden . die schwere gesundheitliche und soziale Beeinträchtigungen für die Betroffenen und deren Familien darstellen.Kollagenosen .) b) medikamentös: 1.