You are on page 1of 2

Bundesministerium fr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Dienstsitz Berlin, 11055 Berlin

Mitglied des Deutschen Bundestages


Herrn Niema Movassat
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Thomas Silberhorn
Parlamentarischer Staatssekretr
Mitglied des Deutschen Bundestages
POSTANSCHRIFT UND ZUGANG

Stresemannstr. 94, Europahaus


10963 Berlin
+49 (0)30 - 18 535 - 2331
+49 (0)30 - 18 535 - 2575
E-MAIL Thomas.Silberhorn@bmz.bund.de
www.bmz.de
TEL

FAX

Berlin, 29.11.2016

Ihre schriftliche Frage Nr. 11/164 vom 22.11.2016

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

Ihre Frage
Wofr hat die Gesellschaft fr Internationale Zusammenarbeit (GIZ) an die
Clinton Foundation Geld gegeben
(https://www.clintonfoundation.org/contributors?category=%241%2C000%2c00
1%20to%20%245%2c000%2c000&page=1) (bitte auflisten nach Summe, Art
der Untersttzung, Zweck, Zeitpunkt) und inwiefern kann die Bundesregierung
ausschlieen, dass diese Mittel zu Wahlkampfzwecken verwendet wurden?

beantworte ich wie folgt:

Im Auftrag des Bundesministeriums fr wirtschaftliche Zusammenarbeit und


Entwicklung (BMZ) stellte die Gesellschaft fr Internationale Zusammenarbeit
(GIZ) der Clinton Development Initiative (CDI) fr ein Projekt in Malawi von Juni
2013 bis Mai 2016 bis zu 2,4 Mio. Euro aus dem Haushalt des BMZ als Zuschuss ber einen Finanzierungsvertrag zur Verfgung. Ziel des Projekts war

Seite 2 von 2

es, ber den Bau und die Inbetriebnahme von Gesundheitszentren und durch
Schulung von Gemeindegesundheitsarbeitern rund 500.000 Menschen im lndlichen Malawi Zugang zu essentiellen Gesundheits-, HIV/AIDS- und Emhrungsdiensten zu verschaffen.

Die GIZ hat der Clinton Foundation keine Mittel oder Spenden zur Verfgung
gestellt, mit denen der US-Wahlkampf von Hillary Clinton finanziert wurde. Die
CDI ist gegenber der GIZ zur Rechenschaft ber die korrekte Verwendung der
Mittel verpflichtet. Die GIZ berichtet im Rahmen ihres Auftrags an das BMZ.
Mit freundlichen Gren