MISSION JEAN BAPTISTE

www.johnbaptistmission.org E.mail: missionjeanbaptiste@yahoo.fr 13 BP: 79 Lome-Togo Tel. +228 9632785

Herrn Dr. Christian Wulff Bundespräsident Deutschland Bundespräsidialamt Spreeweg 1 10557 Berlin Postanschrift: 11010 Berlin email: poststelle@bpra.bund.de presse@bpra.bund.de

John Baptist Mission of Togo (JBM) Mission Jean Baptiste au Togo (MJB)
Branch for Germany Vertretung für Deutschland Branch for the United Kingdom Vertretung für Groß Britannien Postfach / P.O. BOX 11 13 D 67137 Neuhofen Deutschland / Germany Missions-Leitung: Andreas Klamm - Sabaot Journalist, Broadcast journalist, author, nurse (R.N.), paramedic, director, missionary and news correspondent Journalist, staatl. geprft.Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, MissionsLeitung, Missionar, Nachrichten-Korrespondent c/o 160 Greenford Road Sudbury Hill – Harrow LONDON HA1 3QS United Kingdom / Groß Britannien c/o Schillerstr. 31 D 67141 Neuhofen Deutschland / Germany

Tel. 0 6236 416 802 Tel. 0 62 36 48 90 44 Fax: 001 503 212 6883 U.S.A. Fax: 0044 844 504 2794 United Kingdom Fax: 0180 577 115 1591 Germany email: andreasklamm@hotmail.com aktuelles@radiotvinfo.org

6. Juli 2010 International Social And Medical Outreach Team (ISMOT)

ÖFFENTLICH

Eil-Antrag auf Prüfung zur Einreise von VollversammlungsMitgliedern / Delegierte aus Afrika nach Deutschland zur Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) mit 70 Millionen Mitgliedern Notre mission, réssuscité les nations mortes comme l’a fait Jean Baptiste envers Israël

Sehr geehrter Herr Dr. Christian Wulff, Bundespräsident ! In Ihrer Antritts-Rede zum Amt als Bundespräsident und Staatsoberhaupt für Deutschland haben Sie auch gesagt, dass Sie Brücken bauen wollen, Grenzen überwinden und verbinden wollen und Sie nannten Beispiele möglicher Verbindungen aus aller Welt. Diese Rede hat viele Menschen ohne Zweifel beeindruckt, doch Ihre Rede wurde offenbar von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des deutschen Auswärtigen Amtes NICHT gehört, obgleich Sie die Rede im Bundestag gehalten haben und es sogar FERNSEH-Aufnahmen von Ihrer Rede gibt. Das Auswärtige Amt hat ausgerechnet während der Zeit der FußballWeltmeisterschaft in Südafrika 2010 gleich vier Delegierten aus AFRIKA, die an an der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) im Juli 2010 teilnehmen wollen, die EINREISE nach Deutschland verweigert, mit der Begründung einer möglicherweise bestehenden, schweren Angst-Störung, dass die Delegierten des Lutherischen Weltbundes (LWB) möglicherweise dauerhaft in Deutschland bleiben wollen. Diese Gefahr sehen wir als internationale Jüdisch-Christliche Mission weniger. Daher BITTEN wir Sie in diesem EILANTRAG neu zu prüfen und die Einreise möglicherweise der 4 afrikanischen Delegierten nach Deutschland und die Teilnahme an der Lutherischen Vollversammlung vom 20. Juli bis 27. Juli 2010 in Stuttgart doch möglich zu machen. Da wir eine internationale Jüdisch-Christliche Mission für soziale Entwicklung sind, die Menschen ungeachtet ihrer Herkunft und Weltanschauungen versucht zu helfen, haben wir einen Plan für Sie erarbeitet, der gut funktionieren sollte. Wir bitten Sie als Bundespräsident und Staatsoberhaupt die 4 afrikanischen Delegierten, es handelt sich um 3 Frauen aus GHANA, LIBERIA, ÄTHIOPIEN und einen jungen Mann aus LIBERIA nach Deutschland einzuladen, im Schloß Bellevue OFFIZIELL zu empfangen und die Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) gemeinsam mit den Delegierten aus Afrika zu besuchen und dort eine aktualisierte Version Ihrer Rede vom 2. Juli 2010 zu halten, vielleicht mit dem Titel: “Brücken über Grenzen bauen und Menschen verbinden – Wie funktioniert das in der Praxis ?” Das deutsche Auswärtige Amt in Berlin, wird vermutlich dem STAATSOBERHAUPT und dem Bundespräsidenten NICHT verwehren wollen, internationale Delegierte und Staatsgäste empfangen zu wollen. Es wäre eine erste Geste, dass Ihre Rede, nicht nur als ein Zusammenfügung leerer Wortenhülsen zu betrachten ist, sondern Sie Ihre Ziele in Ihrer Amtszeit als Staatsoberhaupt und Bundespräsident in der Tat und mit Glaubwürdigkeit und Wahrheithaftigkeit tatsächlich auch realisieren wollen und sich dabei durch deutsche, übersteigerte möglicherweise bestehende Angststörungen eines deutschen Auswärtigen Amtes und Grenzen nicht aufhalten lassen.

Notre mission, réssuscité les nations mortes comme l’a fait Jean Baptiste envers Israël

Hintergrund-Informationen zu den Ereignissen, Quelle: www.jesus.de Lutheraner empört: Deutschland verweigert afrikanischen VollversammlungsTeilnehmern Einreise Der Lutherische Weltbund (LWB) hat die Ablehnung von Visumanträgen für afrikanische Teilnehmer seiner Vollversammlung in Stuttgart als «sehr enttäuschend» kritisiert. Die deutschen Behörden verweigerten drei jungen Frauen aus Liberia, Ghana und Äthiopien sowie einem jungen Mann aus Liberia die Einreise in die Bundesrepublik, bestätigte der Generalsekretär des LWB, Ishmael Noko, am Dienstag dem epd in Genf. Die Lutheraner wollen sich vom 20. Juli bis zum 27. Juli mit Hunderten Delegierten und Gästen aus der ganzen Welt in Stuttgart zu ihrer elften Vollversammlung treffen. «Deutschland ist das Epizentrum der Reformation, hier begannen die Umwälzungen in der Kirche», so Noko. Die jungen Menschen aus der ganzen Welt würden sich deshalb mit viel Neugier und Enthusiasmus auf den Weg nach Deutschland machen. «Sie wollen das Land Luthers mit eigenen Augen sehen», so Noko. Die vier jungen Afrikaner hätten ihre Anträge bei den deutschen Botschaften in ihren Ländern eingereicht. Nach der Ablehnung hätten Vertreter der Evangelischen Landeskirche in Württemberg beim Auswärtigen Amt in Berlin protestiert. Doch die Beschwerde sei wirkungslos geblieben, so der LWB-Generalsekretär. Die Deutschen befürchteten, dass die Menschen aus den armen afrikanischen Staaten in der Bundesrepublik bleiben wollten. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg ist Gastgeber der Vollversammlung mit dem Thema: «Unser tägliches Brot gib uns heute». Die 140 Mitgliedskirchen des LWB repräsentieren über 70 Millionen Gläubige. ENDE der Hintergrund-Informationen. Einige Informationen zur internationalen Jüdisch-Christlichen John Baptist Mission of Togo finden Sie auch bei a) http://www.johnbaptistmission.org b) http://www.missionjb.org c) http://www.johnbaptistmission.wordpress.com d) http://www.bookrix.com/_title-en-andreas-klamm-sabaot-journalist-john-baptistmission-of-togo Lutherischer Weltbund, LWB, Vollversammlung, Stuttgart, GENF (Schweiz), international Informationen zur Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes mit einer Adresse haben wir vorsorglich für Sie und Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bereits zusammengestellt: http://www.lwb-vollversammlung.org Notre mission, réssuscité les nations mortes comme l’a fait Jean Baptiste envers Israël

Lutherischer Weltbund (LWB) 150, route de Ferney Postfach 2100 CH-1211 Genf 2 Schweiz www.lutheranworld.org Tel: +41/22-791 61 11 | Fax: +41/22-791 66 30 | info@dont-wantspam.lutheranworld.org Inhaltlich Verantwortlicher im Sinne von § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag (RStV): Klaus Rieth, Evangelische Landeskirche in Württemberg Chefredakteurin, LWB Büro für Kommunikationsdienste Redaktionsteam: LWB Büro für Kommunikationsdienste Design: b-factor, Stuttgart, www.b-factor.de & Evangelisches Medienhaus GmbH, Stuttgart, www.evmedienhaus.de Mit Ihrer Einladung der DELEGIERTEN AUS AFRIKA könnten Sie vermutlich die beste Werbung für Deutschland machen, etwa nach dem Motto: Es ist zwar richtig, dass Menschen in Deutschland nicht unfehlbar sind, doch wir wissen auch wie Fehler korrigiert werden können und BRÜCKEN über GRENZEN hinweg gebaut werden können, selbst wenn mitten in einer Krise zunächst vermeintlich kein Lichtschein mehr zu sehen ist. Vielleicht könnte es mit Ihrer Einladung der Delegierten aus Afrika sogar gelingen auch Brücken und Verbindungen zu bauen im Sinne von Ökumene - die Zeit der Religions-Kriege zwischen Katholiken, Lutheranern, Protestanten und anderen Weltanschauungsgemeinschaften, das erlaube ich mir auch als französischdeutscher Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor und als Mitglied der Evangelischen Kirche in Deutschland zu schreiben, sollte in Deutschland doch schon lange vorbei sein. Statt Spaltung glaube ich, ist Dialog auch zwischen Katholiken und Evangelischen Christen eine gute Alternative. Keineswegs fordere ich etwas, das ich nicht schon selbst getan habe. Obgleich ich Mitglied der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) bin, habe ich in Zusammenarbeit mit einem Katholischen Pfarrer die Fernseh-Sendung “Angedacht – Nachgedacht” produziert. Die Begegnung zwischen Angehörigen der katholischen und evangelischen Kirche ist ganz ohne Zweifel eine interessante Erfahrung, die ich persönlich auch nicht vermissen wollte. Vielleicht gelingt es Ihnen BRÜCKEN ÜBER GRENZEN hinweg zu bauen und Verbindungen und Freundschaft neu zu begründen, auch zwischen Afrika und Deutschland und zwischen Katholiken und Prostestanten bzw. der Lutherischen und Evangelischen Kirche. Als bi-nationaler Bürger, französisch-deutscher Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Schriftsteller, Radio und Fernseh-Produzent habe ich bereits zu diesem Thema in der Tageszeitung TAGESPOST SPEYER ausführlich berichtet. Meinen Beitrag Notre mission, réssuscité les nations mortes comme l’a fait Jean Baptiste envers Israël & Karin Achtelstetter,

und Artikel “Brücken über Grenzen gebaut” werde ich Ihnen wegen der Termine und Zeit-Not zu einem späteren Zeitpunkt zusenden. Seit 1986 engagiere ich mich für internationale Völkerverständigung und hatte bereits auch 1986 türkische Gäste in meinen Fernseh-Sendungen, die ihre Hoffnungen, Wünsche, Sorgen und Ängste in meinen Fernseh-Sendungen genau beschrieben haben – damals hat man mich noch in einigen Regionen in Deutschland ausgelacht und angefeindet für mein Engagement – damit musste ich leben. Doch heute wissen wir auch, dass das Engagement für internationale Völkerverständigung wichtiger denn je ist. Daher hoffe ich irgendwie auch persönlich, dass es Ihnen gelingen wird “Brücken über Grenzen zu bauen und Menschen zu verbinden”. Eine Einladung des deutschen Staatsoberhauptes und des Bundespräsidenten für 4 DELGIERTE AUS AFRIKA zur Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes wäre sicher ein erstes gutes und wichtiges Signal für Verständigung. Hierzu wünschen wir, als internationale Jüdisch-Christliche Mission, Ihnen im voraus bereits viel Erfolg mit Ihrer Einladung von 4 Delegierten aus Afrika, für die Sie sich, guten Mutes, einsetzen und engagieren können. Mit freundlichem Gruß

Liberty and Peace NOW!
Andreas Klamm – Sabaot
French-German Journalist, broadcast journalist, author, nurse (R.N.), director, missionary and news-correspondent

Human Rights Reporters international media project for Human Rights internationales Medien-Projekt für Menschenrechte

Französich-deutscher Journalist, RundfunkJournalist, Autor, Krankenpfleger, www.radiotvinfo.org Rettungssanitäter, Missionar und Missions-Leitung www.menschenrechtsreporter.blogspot.com www.humanrightsreporters.wordpress.com www.libertyandpeacenow.org John Baptist Mission, Vertretung für Deutschland – * Founded in 2006 – gegründet 2006 Vertretung für Groß Britannien Branch for Germany – Branch for the United KingdomMJB Mission News, ISSN 1999international service Jewish-Christian mission

8414

Founder and President:
Reverend and Evangelist

Yawovi Nyonato John Baptist Mission of Togo, Africa
www.johnbaptistmission.org www.missionjb.org www.johnbaptistmission.org www.missionjb.blogspot.com

international news and mission magazine www.ifnd734.org www.mjbmissionnews.blogspot.com http://mjbmissionnews.wordpress.com

Notre mission, réssuscité les nations mortes comme l’a fait Jean Baptiste envers Israël