You are on page 1of 18

Z U S A T Z I N F O R M A T I O N

Industrial Safety Systems

Flexi Soft Designer - Versionsinformation

2 SP1  Optimierung der Ladezeiten von Projektdateien  Das Systembit „Simulationsbit“ ist wieder für alle FX3-CPUs verfügbar  Beseitigung der MOC Fehlinterpretationsmöglichkeit „Limit3 relative Geschwindigkeitsdifferenz“.7.12. SICK | Flexi Soft Designer Page 2 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.2016/FT .1 SP1 Allgemein  Verbesserung der Übersetzungen in tschechischer.Version 1.7. japanischer und englischer Sprache  Verbesserung der Stabilität und Fehlerbehebungen Behobene Sachverhalte  Verbesserte Unterstützung der Geräte in Kombination mit CDS 3.

Flexi Link.12.1 Allgemein  Unterstützung der CPU Firmware Version 4.und Manipulationsschutz auf Logikseite durch Passwort  Übertragen von Passwörtern beim Verifizieren der Konfiguration Behobene Sachverhalte  Verbesserung des Funktionsblocks „EDM“  Optimierung der ACR Funktionalität unter anderem durch Verbesserung der Kommunikation zwischen Flexi Soft Designer und CPU  Bessere grafische Darstellung der Daten im Datenrekorder durch Optimierung der Kommunikation zwischen Flexi Soft Designer und CPU  Optimierte Anzeige der Ein.Version 1.0: Leistungsoptimierung für eine kürzere Logikausführungszeit unter anderem durch Abschaltung nicht benutzter Funktionalitäten EFI.2016/FT .und Ausgänge in der E/A Matrix  Aktualisierung der Links zu den Betriebsanleitungen und Tutorials Verbesserte Bedienbarkeit  Verbesserte Darstellung der sicheren und nicht sicheren Eingänge von I/O Modulen in der Hardwarekonfiguration SICK | Flexi Soft Designer Page 3 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.0.7. Flexi Line und Flexi Loop.  Neue Funktionsbausteine für MOC (EasyApps)  Implementierung eines Zugriffsschutzes für die Konfiguration auf dem Systemstecker  Lese.

Version 1.0 Allgemein  Know-how Schutz für benutzerdefinierte Funktionsbausteine Behobene Sachverhalte  Verbesserung der Speicherperformance Flexi Loop Energiebilanzierung Implementierung einer Energiebilanzierung zur Flexi-Loop-Systemkonzeption.2016/FT .12. SICK | Flexi Soft Designer Page 4 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.7. Ströme und Spannungen können anhand der Flexi-Loop-Systemeigenschaften berechnet und gegenüber spezifizierten Leistungsparametern überprüft werden.

2016/FT .Version 1.8 Behobene Sachverhalte  Anpassung von Textkonstanten im Report in Bezug auf erhöhte kapazitive Lasten  Anpassung des TR4 Direct Elements Verbesserte Bedienbarkeit  Verbesserte Einordnung der Eingänge.6.12.0 SP1 Allgemein  Unterstützung der Geräte in Übereinstimmung mit CDS 3. Ausgänge sowie Diagnoseinformationen im Logikeditor  Verbesserte Bedienbarkeit von Tagnamen bezüglich Flexi Loop SICK | Flexi Soft Designer Page 5 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.6.

Testpulsausgänge  Ein.2016/FT . Flexi-Soft-Erweiterungsmodul  Ein. Ausgänge SICK | Flexi Soft Designer Page 6 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.12./Ausgangserweiterung XTDS: acht Sicherheitseingänge./Ausgangserweiterung STIO: sechs Eingänge. SIL3 oder PL e. benutzerdefinierten Elementen sowie Funktionsblöcken festzulegen  CPU-Merker können über das Flexi-Soft-Gateway geroutet werden  100 Bytes CPU Merker stehen nun im Logikeditor zur Verfügung  Einfaches Austauschen von Flexi-Soft-Gateways Unterstützung der Produktneuheiten Flexi-Soft-Hauptmodul FX3-CPU3 mit Flexi Line Modulare Maschinenkonzepte setzen eine hohe Flexibilität voraus: Die Erweiterungsfunktion Flexi Line – die sichere Vernetzung von bis zu 32 Flexi-Soft-Stationen – ermöglicht diese Flexibilität und bildet den modularen Aufbau von Maschinen konsequent ab.Version 1. zwei umschaltbare Ausgänge bzw. sechs Ausgänge.0 Allgemein  Unterstützung der Geräte in Übereinstimmung mit CDS 3. Herstellerunabhängig können dabei Sicherheitsschalter und OSSD-Sicherheitssensoren im Mix eingesetzt werden. vier Ausgänge.8  Sichere und nicht sichere Elemente werden in der Hardwarekonfiguration sowie im Logikeditor farblich unterschiedlich dargestellt  Einzelne Logikseiten können vor unberechtigtem Zugriff mittels Logik-Zugriffsstufen geschützt werden  Es besteht die Möglichkeit benutzerdefinierte Pfade für das Speichern von Teilapplikationen. 4. Flexi Loop Flexi Loop ermöglicht die Kaskadierung von bis zu 32 Sicherheitssensoren unter Beibehaltung des höchsten Sicherheitslevels Kat. zwei umschaltbare Ein- bzw.6.6.

6. dass teilweise Projekte nicht mehr übertragen werden können.  Behebt das Problem. dass an einigen Elementen die Texte in der deutschen Version ausführlicher sind als in anderen Sprachen.Version 1.5. SICK | Flexi Soft Designer Page 7 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.0 SP1 Allgemein  Unterstützung der Geräte in Übereinstimmung mit CDS 3.2016/FT .12. wenn Elemente im Hardwareeditor aber nicht im Logikeditor verwendet werden  Behebt das Problem.8 Behobene Sachverhalte  Es stehen nun alle Funktionen im Logikeditor des Drive Monitors auch in französischer Sprache zur Verfügung.

8  Neue Datenrekorderfunktion: Der Datenrekorder bietet die Möglichkeit Eingangs. die Konfiguration der über EFI angeschlossenen Geräte im Systemstecker zu speichern. Drive Monitor FX3-MOC0 Der Drive Monitor bietet flexible und leistungsfähige Antriebsüberwachung und schützt somit vor Gefahr bringenden Bewegungen mit dem Ziel.und Ausgangselemente im Logikeditor erscheint ein Verweis zu Logikseiten.6.  Neues Pro-face-HMI-Tutorial: Erläutert die Anbindung eines Pro-face-HMI an die Flexi Soft Unterstützung der Produktneuheiten Flexi-Soft-Hauptmodul FX3-CPU2 (ACR) ACR (Automatic Configuration Recovery) ermöglicht. Flexi-Soft-Gateway DeviceNet Das Flexi-Soft-Gateway ermöglicht dem Flexi-Soft-System. Maschinenkonzepte effizienter zu gestalten: Er ist die ideale Ergänzung zur Sicherheits-Steuerung Flexi Soft.2016/FT . Verbesserte Bedienbarkeit  Vorhandene Funktionsbausteine im Logikeditor können mittels Drag & Drop durch andere Funktionsbausteine ausgetauscht werden  Verbesserte Möglichkeiten den Report auszudrucken  Durch Rechtsklick auf Eingangs.5. Bei aktivierter ACR-Funktion wird im Falle eines Geräteaustausches die bestehende Konfiguration automatisch zum neu angeschlossenen Sensor übertragen.0 Allgemein  Unterstützung der Geräte in Übereinstimmung mit CDS 3.und Diagnosezwecke in das externe DeviceNet-Feldbussystem zu senden und von diesem zu empfangen.Version 1. nicht sicherheitsbezogene Daten für Steuerungs.12.und Ausgangssignale des Flexi-Soft-Systems aufzunehmen. auf denen die Elemente verwendet werden SICK | Flexi Soft Designer Page 8 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.

2016/FT . dass der Status der „Zeige Hilfeinhalt“ Auswahl nicht gespeichert wird  Behebt das Problem bei der Reporterstellung.7 SP1  Unterstützung der türkischen Sprache im Flexi Soft Designer Behobene Sachverhalte  Behebt das Problem.0 SP1 Allgemein  Unterstützung der Geräte in Übereinstimmung mit CDS 3. wenn für ein verifiziertes Projekt ein Bericht erstellt werden soll und im Auswahlbaum der Berichtserstellung „Konfigurationsfehler“ ausgewählt ist  Verbesserte Integration von Flexi Soft Designer in FDT/DTM Rahmen SICK | Flexi Soft Designer Page 9 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.6.4.Version 1.12.

0 Allgemein  Unterstützung von Windows 7 (32. die aufgrund unterschiedlicher Firmware-Versionen der Flexi Soft Geräte auftreten können  Verbesserte Kopierfunktionalität. die mehr als 200 Funktionsblöcke enthalten  Behebt das Problem bei der Nutzung von USB auf RS232 Konvertern (P/N 6035396) auf Laptops der Marke Dell Flexi Soft-Gateways:  Alle TCP/IP-fähigen Flexi Soft-Gateways unterstützen jetzt sechs Verbindungen pro TCP/IP- Socket  Flexi Soft EtherNet/IP Gateway FX0-GENT (Step V2. um Ausgabeinformationen aufzulösen.2016/FT . dass der Flexi Soft Designer unter Windows 7 bei jedem Start die Registrierung verlangt.xx) – Unterstützung von Class1 (“Implicit”) Messaging  Flexi Soft PROFINET Gateway FX0-GPNT (Step V2. 4-pin M8 Kabel – 2 m (P/N 6034574) o USB auf RS-232.12. Verbesserte Bedienbarkeit  Bietet mehr Informationen.4.und 64-bit-Version)  Unterstützung der Geräte in Übereinstimmung mit CDS 3. darunter S300 mini und S3000 Expert  Neue Startseite mit Information über die sens:Control Produktgruppe mit der Flexi Soft Produktfamilie und Links zu Tutorials für die ersten Schritte mit Flexi Soft  Unterstützung der chinesischen Sprache im Flexi Soft Designer  Unterstützung des neuen USB auf RS-232 Konfigurationskabel o USB auf RS-232.6 SP2. da beim Kopieren der Logik jetzt die Marker berücksichtigt werden SICK | Flexi Soft Designer Page 10 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.6. dass Sprungadressen nicht im Clip-Board gespeichert werden können  Behebt das Problem der Speicherbelegung mit Flexi Soft-Projektdateien.Version 1. falls das Gateway nur mittels TCP/IP kommuniziert Tagnamen bearbeiten  Ermöglicht den Import und Export von Tagnamen von/zu Excel oder CSV Format  Ermöglicht den Export von Tagnamen und Alarmmeldungen in ein Pro-face GP-Pro Ex Format zur einfachen Integration in eine Pro-face HMI Lösung.xx) – Möglichkeit die PROFINET Status LED zu deaktivieren. 4-pin M8 Kabel – 10 m (P/N 6034575) Behobene Sachverhalte  Behebt das Problem. selbst wenn diese bereits durchgeführt wurde  Behebt das Problem.

 Einfaches Austauschen von Ein.12. in dem der neue Eingang oder Ausgang über den existierenden gezogen wird SICK | Flexi Soft Designer Page 11 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.2016/FT .und Ausgängen im Logikeditor.

Version 1. Bei zu kleiner Größe der Box werden Scroll- Balken angezeigt.3 SP1  Ausgeblendete Verbindungen von Jump-Adressen im Logik-Editor behoben  Vergrößertes Leistungsspektrum des Logik-Editors  Verbessertes Bild im Verdrahtungsplan für getestete zweikanalige ergänzende Elemente  Minimale Größe einer Station auf 800x600 gesetzt.6.12.2016/FT .  Schnellere Logik-Simulation  Identifizierung von Scannern mit CMS-Funktionalität eingerichtet  Aktualisierung der Funktionsblock-Beschreibung SICK | Flexi Soft Designer Page 12 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.3.0 SP1  Aktualisierung CDS DTMs auf Version 3.

und – – V1.0 Designer Matrix der Eingangs. V2.xx) – V1. Dieser Abschnitt gibt Ihnen einen Überblick darüber.xx) – V1.2.xx) – V1.2.3.3.00 – V1.0 Verifizieren auch ohne identische V2.0 XTIO/XTDI Gerät CPU XTIO/XTDI Flexi Soft Designer Gateways für ProfiNET. die verschiedene Funktionen ermöglichen.0 Dokumentation der Funktionsblöcke im – – V1.0 Logik-Import und -Export – – V1. Modbus TCP V1.xx) – V1.00 (Step 2.xx) – V1. die blau gekennzeichnet sind.0 Flexi Link (nur mit CPU1) V2.00 (Step 2. Nachlauf.2016/FT . RS Flip-Flop und Routing N:N Neue Funktionsblöcke (z.3. o Um Module mit einer neueren Firmwareversion nutzen zu können.3.0.xx) – V1.11 (Step 1.3.13 V1.0 erkennung. welches Funktionspaket und/oder welche Version des Flexi Soft Designer Sie benötigen.00 (Step 2.3.0 EtherCAT-Gateway V2.0 und Ethernet/IP Gateways für CANopen und CC-Link V1. benötigen Sie eine neue Version des Flexi Soft Designer.3. um eine bestimmte Funktion oder ein bestimmtes Gerät benutzen zu können.xx) V2. Die Merkmale.xx) V1.3. 1) “–” means “any” or “not applicable”.0  Es gibt unterschiedliche Firmwareversionen und Funktionspakete für die Flexi-Soft-Produkt- familie.0 Hardware möglich Status Eingangsdaten und Status V1.0 Zwei S3000 an einer EFI-Schnittstelle V1.00 (Step 2.11 (Step 1. sind in dieser Version neu.2.12.xx) V2.3.0 Ausgangsbeziehungen Invertierbare Eingänge für die V2.2 Automatische Schaltungsdiagramme – – V1.Version 1.3.3.3.B.3.0 0-Speed-Monitor MOC3SA – – V1.xx) V1. welche Firmwareversion.00 (Step 2.00 (Step 2.0 Funktionsblöcke AND.xx) – V1. SICK | Flexi Soft Designer Page 13 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.3.11 (Step 1. Erforderliche Version Merkmal CPU XTIO/XTDI Flexi Soft Designer 1) Offline-Simulation der Logik – – V1. OR.0 Zentraler Tagnamen-Editor – – V1. Für weitere Informationen über diese Angaben.3. o Die Version des Flexi Soft Designer finden Sie im Menü Extras unter Info.0 Ausgangsdaten in der Logik Mehrere Sicherheitsmatten an – V1. einstellbare Verzögerungen) Fast Shut Off mit Bypass V2.0 Hinweise o o Sie finden die Firmwareversion auf dem Typenschild der Flexi-Soft-Module im Feld Software version. lesen Sie bitte die Flexi Soft Software Betriebsanleitung 8012479/UE80.00 (Step 2.00 (Step 2.

2016/FT .12. nnnn = fortlaufende Seriennummer in der Kalenderwoche). o Um das Funktionspaket Step 2.com.00 haben. o Sie erhalten die neueste Version des Flexi Soft Designer im Internet unter www. o Das Funktionspaket (Step 1. wenn Sie versuchen. Das Funktionspaket Step 2xx ist ab Flexi Soft Designer Version 1.xx nutzen zu können. muss das jeweilige Modul mindes- tens Firmwareversion V2. so dass jedes Modul durch ein Modul mit einer höheren Firmwareversion ersetzt werden kann.xx) muss in der Hardwarekonfiguration des Flexi Soft Designer ausgewählt werden. o Neuere Module sind abwärtskompatibel.xx oder Step 2. Andernfalls erhalten Sie eine Fehlermeldung.xx auf ein Modul mit einer niedrigeren Firm- wareversion zu übertragen. ww = Kalenderwoche. eine Konfiguration mit Step 2. SICK | Flexi Soft Designer Page 14 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.0 verfügbar.sens- control. o Sie finden das Herstellungsdatum eines Gerätes auf dem Typenschild im Feld S/N im Format jjwwnnnn (jj = Jahr.’  PROFIBUS-Gateway Onlineanzeige: Interner Fehler "#cf0G485ErrCode_0x0203" wurde behoben.3.

Version 1.2016/FT .2.1 und CDS 3.2  Neue Installationsroutine. Behebt das Problem.2. dass EFI Geräte im Flexi Soft Designer nicht verfügbar sind.6.2 verursacht wird SICK | Flexi Soft Designer Page 15 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.12. welches durch die bestimmte Installationsreihenfolge von Flexi Soft Designer Version 1.

1  CDS-Geräte entsprechen der CDS Version 3.0 vorausgesetzt  Flexi Soft Designer jetzt in Japanisch (nicht in allen CDS-Geräten)  Bugs im Bereich S300/S3000 EFI-Verbund behoben  Neue EFI-Geräte "C4000 Fusion" und "S3000 Cold Store" werden unterstützt  Verbesserungen im Bericht  Viele kleine Fehler behoben SICK | Flexi Soft Designer Page 16 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.12. Ermöglicht den Anschluss von bis zu zwei Schaltmatten pro Modul ohne externe Dioden und vier Schaltmatten mit externen Dioden  64-Bit Betriebssysteme werden unterstützt. Windows Vista (32bit/64bit). Windows XP (32bit/64bit).2. Windows 2000. Zusätzlich wird der Microsoft .NET Framework 2.2016/FT .2  Neues Element "Safety Mat Multi" verfügbar.6.Version 1.

11 wird benötigt)  CDS-Geräte entsprechend der CDS Version 3. sofern die Konfiguration im Logikeditor nicht gültig ist  Verbesserte Bedienbarkeit (z.2. Profinet.2016/FT .Version 1. EthernetIP und ModbusTCP  Forcing-Modus im Logikeditor verfügbar (CPU-Firmware V1.0  Zusätzliche Reportseite eingefügt: Projektzusammenfassung mit detaillierte Informationen zum Projekt und Onlinestatus  Detailliertere Diagnosemeldungen im Onlinestatus  Jetzt auch in Spanisch verfügbar  Durch Report-Symbol stehen detaillierte Informationen zur Verfügung. können Sprungmarken jetzt durch Doppelklick editiert werden)  Mini-Twin-Eingangselement hinzugefügt SICK | Flexi Soft Designer Page 17 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.B.6.0  Integrierte Gateways: Profibus-DP.12.

0 • Simulationsmodus in Logikeditor integriert • Fast-Shut-off und Log-Generator-Funktionsblöcke integriert • Benutzerdefinierte und gruppierte Funktionsblöcke hinzugefügt • RS-232-Routing für CPU-Modul integriert • Kundenspezifische Tag Names hinzugefügt • Verbesserte Handhabung (z. B.2016/FT . Doppelklick an E/A Ikons zum Hinzufügen zu einem Modul) • Sicherheits-Relais UE10-2FG/UE12-FG integriert SICK | Flexi Soft Designer Page 18 8013068/ZBY8 ● Freigabedatum: 22.1.Version 1.12.