You are on page 1of 3

Die B 9301 ist eine 2-Wege Kompakt-Box und gleichzeitig die erste in der DDR hergestellte Box

die den HiFi-Standard nach TGL 28660/06 erfüllt. Mit Hilfe eines neuentwickelten,
leistungsstarken Tieftonlautsprechers konnte eine tiefe untere Grenzfrequenz bei einem
geschlossenen Boxenvolumen von 20 Litern erreicht werden. Auch der neuentwickelte
Konushochtöner trägt seinen Teil zum guten Klang und zum Erreichen der HiFi-Parameter bei.

Bei der Box gibt es keine konstruktiven Besonderheiten. Das Gehäuse ist aus 18 mm starker
Spanplatte gefertigt, die beiden Lautsprecher sind auf Filzunterlagen von vorn auf die Front der
Box geschraubt. Weiterhin ist eine abnehmbare Frontblende vorgesehen, die mit 6
Metallklemmen relativ fest an der Box angebracht ist. Diese ist ein mit Stoff bespannter
Holzrahmen, der die Box vollständig abdeckt.

In der B 9301 kommt erstmals der vom VEB Elektroakustik Leipzig neu entwickelte
Tieftonlautsprecher L 2901 zum Einsatz. Er hat einen Durchmesser von 20 cm, ist mit 15 Watt
hoch belastbar und hat eine weiche Gummisicke, die große Membranauslenkungen ermöglicht.
Der Lautsprecher ist speziell für Kompaktboxen mit 20 Litern Nettovolumen hinsichtlich unterer
Grenzfrequenz und des Schwingverhaltens entwickelt worden. In der B 9301 wird so eine untere
Grenzfrequenz von 50 Hz und eine Resonanzfrequenz von 72 Hz erreicht.

Für die Wiedergabe der hohen Frequenzen findet in der B 9301 der neu entwickelte
Konushochtonlautsprecher L 5904 mit geschlossenem Korb vom VEB Elektroakustik Leipzig
Verwendung. Er ermöglicht auf Achse einen gleichmäßigen Frequenzverlauf bis hinauf zu 20 kHz
mit einem verhältnismäßig hohen Wirkungsgrad. Allerdings ist die räumliche Schallabstrahlung
aufgrund des Bündelungsverhaltens der ziemlich großen Konusmembran naturgemäß nicht
optimal.

Beide Lautsprecher sind über eine elektrische Frequenzweiche mit einer Trennfrequenz von
1200 Hz und einer Flankensteilheit von 12 dB / Oktave zusammengeschaltet,
schaltungstechnische Besonderheiten gibt es keine.

Die optische Gestaltung der Box ist schlicht und der Wohnraumumgebung angepaßt. Das
Gehäuse ist entweder mit weißer oder mit holzfarbener Dekorfolie beklebt oder auch furniert.
Die abnehmbare Blende ist mit schwarzem oder oder grauem Stoff bespannt, manchmal auch
mit eingewebten Metall-Effekt-Fäden. Ein Betrieb der Box ohne Blende ist aus optischen
Gründen nicht vorgesehen, akustisch spielt die Blende jedoch keine Rolle.

Die B 9301 wurde auf der Leipziger Herbstmesse 1974 das erste mal der Öffentlichkeit
vorgestellt.

Technische Daten:

Nennbelastbarkeit:

15 W

Höchstbelastbarkeit:

25 W

Nennscheinwiderstand:

4 Ohm

Übertragungsbereich:

50 - 18000 Hz

Trennfrequenz:

1,2 kHz
Kennempfindlichkeit:

87 dB

Betriebsleistung:

7W

Länge der Anschlußleitung:

4m

Nettovolumen:

20 l

Abmessungen (B x H x T):

305 x 400 x 270 mm

Masse:

9,0 kg