You are on page 1of 56

Deine

YouTube-Erfolgsformel

Mehr Aufrufe, Abonnenten und Wachstum

1. Auflage 2015, Berlin

Copyright © Henry Hasselbach Alle Rechte vorbehalten

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

  • 1 Entwicklung deiner YouTube-Erfolgsformel

  • 1.1 Warum brauchst du einen Plan?

  • 1.2 Konzept für YouTube

  • 1.3 Wie findest du deinen erfolgreichen Weg auf YouTube?

  • 1.4 Was beinhaltet ein guter Plan für YouTube?

  • 1.5 Dein Ziel

  • 1.6 Dein Kanalthema

  • 1.7 Deine Zielgruppe

  • 1.8 Der erste Kernpunkt der YouTube-Erfolgsformel

  • 1.9 Der zweite Kernpunkt der YouTube-Erfolgsformel

  • 2 Umsetzung der YouTube-Erfolgsformel

  • 2.1 Was brauchst du für den Start?

  • 2.2 Kanal-Setup

  • 2.3 Gute Videos produzieren

  • 2.4 Mehr Aufrufe bekommen

  • 2.5 Mehr Abonnenten bekommen und eine Community aufbauen

  • 3 YouTube-Business

  • 3.1 Werbeeinnahmen

  • 3.2 Warum YouTube gut geeignet ist, um ein Business

aufzubauen

  • 3.3 Verschiedene Möglichkeiten des Geldverdienens

Zusammenfassung und weitere Unterstützung für dich

Impressum

Einleitung

Viele YouTube-Anfänger setzen bei ihrem Kanalaufbau falsche Prioritäten. Sie denken ihr Erfolg hängt von dem richtigen Kamera-Equipment oder optimierten Video- Beschreibungen ab. Diese Kriterien reichen aber nicht aus, um den Durchbruch zu schaffen.

In diesem eBook wirst du sehen, worauf es wirklich ankommt.

Für den Aufbau eines erfolgreichen YouTube-Kanals kommt es auf eine Erfolgsformel an, die aus nur zwei Kernpunkten besteht. Dieses eBook dreht sich komplett um diese Erfolgsformel! Schritt für Schritt werde ich die Erfolgsformel und ihre zwei Kernpunkte erklären und zeigen, wie du sie einfach umsetzen kannst.

Alle weiteren Faktoren, wie Suchranking, positive Bewertungen, Kommentare, Aufrufe und Abonnenten, hängen entscheidend von diesen zwei Kernpunkten der Erfolgsformel ab, weil sie die Basis und der Ursprung von ihnen ist.

Ich kann dir versprechen, wenn du die Erfolgsformel dieses eBooks verinnerlichst und mit viel Fleiß und Arbeit an der Umsetzung arbeitest, dann wirst du mit deinem Kanal auf YouTube durchstarten. Wenn du hingegen auf der Suche nach einem schnellen, explosionsartigen Wachstum deiner Abonnentenzahl über Nacht bist, dann bist du hier falsch. Nebenbei bemerkt: Sowas gibt es nicht! Also falle nicht auf solche Versprechen herein.

Die Inhalte dieses Buches stammen aus meiner einjährigen Erfahrung als YouTuber. Ich habe mittlerweile das Gefühl, die Plattform YouTube sehr gut verstanden zu haben - und die Wachstumszahlen meines Kanals bestätigen das. In diesem eBook möchte ich dieses Wissen gerne weitergeben, um deinen Start und deinen Erfolg zu unterstützen.

Meinen Kanal Neuland.Tips habe ich im September 2014 eröffnet. Das erste halbe Jahr hatte ich keinen Erfolg, weil ich nicht genug dafür gearbeitet habe und weil ich keinen Plan hatte. Seit Februar 2015 betreibe ich meinen YouTube-Kanal mit einer durchdachten Strategie. Jetzt wächst mein Kanal monatlich um über 1.000 neue Abonnenten und über 100.000 Video-Aufrufe.

Warum ist YouTube so interessant?

der sozialen Netzwerke. Vor allem bei der jüngeren Generation ist YouTube sehr beliebt und hat sogar dem Fernsehen den Rang abgelaufen.

Die Zukunftsaussichten von Videos sind vielversprechend: Sie sind das wichtigste Medium im Internet. Sie werden lieber konsumiert als Texte, so dass auch alle großen Plattformen, wie Facebook, Instagram und Twitter immer mehr Wert auf Webvideos legen. Zudem kommen neue große Plattformen auf den Markt, die auf Videos setzen, wie Snapchat oder Periscope.

Jeder kann Videos hochladen und Erfolg haben. Wenn du ein Smartphone hast, kannst du Videos produzieren und auf YouTube hochladen, ohne dafür Geld auszugeben. Die Videoproduktion ist viel einfacher als viele denken. Und du kannst dich mit deinen Videos frei entfalten, kreativ sein, wachsen, unglaublich viele Leute erreichen und ein Business aufbauen, dass dir monatlich genug Geld einbringt, um gut davon leben zu können. Mit YouTube ist es sogar möglich, dass man als einzelne Person mehr Menschen mit seinen Videos erreicht als ein großes Profi-Team von einem TV Sender, das über extrem teures Equipment und viel Geld verfügt.

Wenn du auf einer äußerst beliebten Plattform mit sehr guten Zukunftsperspektiven und Businesschancen aktiv sein willst, dann solltest du einen guten Plan haben, um dabei erfolgreich zu sein. Wenn du kontinuierlich das befolgst, was auf den nächsten Seiten steht, wirst du was bewegen können!

Konzept und Aufbau des Buches

Den Weg zum YouTube-Erfolg kann man in drei Etappen gliedern, welche auch die drei Haupt-Inhaltspunkte dieses eBooks darstellen.

Um auf der riesigen Plattform YouTube Aufmerksamkeit zu bekommen, brauchst du zunächst einen guten Plan. In dem ersten Kapitel Entwicklung deiner YouTube Erfolgsformel werde ich dir wichtige Anhaltspunkte für die Ausrichtung und Strategie deines Kanals geben. Sie enthält die bereits erwähnten zwei Kernpunkte der YouTube Erfolgsformel. So kannst du dann Schritt für Schritt deinen eigenen Plan erstellen, der deine persönlichen Interessen und Stärken enthält. Am Ende wirst du wissen, was du bei der Videoproduktion beachten musst, um mit deinem Kanal durchzustarten.

Im zweiten Kapitel Umsetzung der YouTube Erfolgsformel werden wir uns anschauen, wie du es schaffst, die beiden Kernpunkte der Erfolgsformel zu realisieren und Aufrufe und Abonnenten zu bekommen.

Wenn du (1) deine YouTube Erfolgsformel aufgestellt hast und (2) die Umsetzung gut durchführst, dann wirst du nach ein paar Monaten einen YouTube-Kanal haben, der Beachtung findet und mit dem man auch Geld verdienen kann. Um mit deinem Kanal nachhaltig zu wachsen und das hohe Arbeits- und Zeitpensum aufrecht zu erhalten bzw. weiter zu erhöhen, benötigt man eine finanzielle Unterstützung. Wir werden uns in dem dritten Kapitel YouTube-Business einige Möglichkeiten anschauen, mit denen man auch schon mit relativ wenig Abonnenten einen guten Verdienst erzielen kann.

Wenn du jetzt top motiviert bist, dann können wir Einsteigen und an deinem erfolgsversprechenden Kanal arbeiten.

1 Entwicklung Deiner YouTube Erfolgsformel

1.1 Warum brauchst du einen Plan?

Einen erfolgreichen YouTube-Kanal aufzubauen, erfordert mehr als einfach ein paar Videos hochzuladen und dann die Abonnentenzahl beim rasanten Wachstum zu beobachten. Wenn es so einfach wäre, dann würdest du wohl jetzt nicht dieses eBook lesen ;-)

Auf YouTube werden jede Minute 400 Stunden Videomaterial hochgeladen. Du musst dir also überlegen, wie schaffe ich es, dass Zuschauer meine Videos aus dem Überangebot an Inhalten auswählen.

Niemand kann dir einen exakten Weg zeigen, der dich zu deinem Ziel bringt. Es wird auch nicht ausreichen, den Weg eines erfolgreichen YouTubers zu kopieren. Du musst deinen eigenen Weg kreieren, der deine persönlichen Ziele, Interessen und Stärken enthält.

Um einen Plan zu entwickeln, müssen wir zuerst die Plattform YouTube richtig verstehen.

1.2 Konzept für YouTube

YouTube ist nicht wie Fernsehen. Eben weil es anders ist als TV-Sendungen hat es so einen Erfolg.

Der Hauptunterschied zwischen YouTube und TV ist die soziale Interaktion. Beim Fernsehen werden Shows produziert, in denen Schauspieler im Fokus stehen. Die Zuschauer konsumieren diese TV-Inhalte passiv. Bei YouTube hingegen haben Personen Erfolg, die nicht nur ehrlich, authentisch und offen sind, sondern auch ein starkes Interesse an ihren Zuschauern haben. Die Fans eines Kanals interagieren aktiv über Kommentare mit dem YouTuber. Dieser Community-Fokus macht YouTube zu einem sozialen Netzwerk wie Facebook.

Wenn du diese Unterschiede siehst, dann wird klar, dass du keinen Erfolg haben wirst, wenn du dich mit deiner Online-Video-Strategie an TV-Programmen orientierst. Es wurde bereits versucht, einige TV-Inhalte auf YouTube zu etablieren, ohne Erfolg.

Also, die Frage, die du dir bei deiner Strategieentwicklung überlegen musst, ist: Wie kann ich um mein Kanalthema eine Community aufbauen? Was muss ich anders machen als ein TV-Sender? Wie kann ich mit meinem Thema und meinen Videos Fans gewinnen, die interagieren, Feedback geben und aktiv den Kanal mitgestalten? Wie kann ich mit meinen Zuschauern am besten in Verbindung treten?

Eine Verbindung aufzubauen hängt sehr stark von deiner Persönlichkeit, deinen Inhalten und deinem „Warum ist mein Kanal wichtig“ ab. Wenn du absolut überzeugt bist von deinem „Warum ist mein Kanal wichtig“, dann wird es dir auch gelingen so motiviert und überzeugend aufzutreten, dass du Leute zum Mitmachen begeistern kannst. Wenn du positive Emotionen bei deinen Zuschauern auslöst, dann kommt es auch zu einer Verbindung.

Der Punkt Community ist auf YouTube sehr stark mit Erfolg verknüpft. Schaffst du es eine starke Community aufzubauen, dann wirst du sowohl Erfolg im Sinne von Reichweite als auch finanziellem Erfolg haben.

Community würde ich nicht mit Abonnenten gleichsetzen. Die Community interagiert regelmäßig, sieht dich als Vorbild für eine bestimmte Thematik, empfiehlt dich weiter, vertraut dir, ist dir dankbar und ist später auch bereit für ein Angebot (Merchandising, Ebook) von dir zu bezahlen. Das alles hat einen großen Wert, wie du auch in den nächsten Kapiteln noch sehen wirst.

1.3 Wie findest du deinen erfolgreichen Weg auf YouTube?

Anstatt dir exakt zu sagen, welche Strategie du gehen musst, werde ich dir mit Fragen und Denkanstößen helfen, deinen eigenen erfolgreichen Weg auf YouTube zu planen, der perfekt zu dir passt.

Gehe nicht davon aus, dass du am Anfang eine Strategie festlegst und diese dann unbeirrt die ganze Zeit befolgst. Wie gerade beschrieben, muss die Basis deiner Strategie deine Community sein. Du wirst Feedback bekommen, neue Erkenntnisse gewinnen und die Zeit wird neue Themen mit sich bringen. Das solltest du alles in die Anpassung deiner Strategie einfließen lassen, sodass sie stetig verbessert wird und aktuell bleibt.

Wenn du nach diesem Kapitel keine klare Strategie hast ist das auch ok. Wichtig ist nur, dass du für den Anfang eine Idee und grobe Vorgehensweise hast, wenn du startest und die ersten Schritte gemacht hast, wird die Idee immer klarer und entwickelt sich mehr und mehr.

1.4 Was beinhaltet ein guter Plan für einen YouTube Kanal?

Für jeden Plan braucht man ein Ziel. Du musst dir Gedanken machen, was du mit deinem YouTube Kanal erreichen willst.

Wenn du das hast, musst du deinem Kanal einen thematischen Rahmen geben. Ohne ein besonderes Thema würde es schwierig werden, Abonnenten zu gewinnen, denn du musst Zuschauern Gründe geben, wieder zu kommen. Wenn jemand auf Abonnieren klickt hat er gewisse Erwartungen an die Zukunft, diese kannst du erfüllen, indem du einem Thema treu bleibst.

Der nächste Aspekt für einen guten Plan ist die Zielgruppe. Aus deinem Ziel und deinem Kanalthema musst du gedanklich eine Gruppe von Menschen erstellen, die Interesse an deinem Kanal haben wird und den Großteil deines Publikums ausmachen wird.

Diese drei Punkte bilden die Basis deines Plans. Um nun mit deinem Kanal zu wachsen, musst du die zwei Kernpunkte der YouTube Erfolgsformel umsetzen:

1)

Videos mit Mehrwert

2)

Regelmäßiges Veröffentlichen

Das wichtigste auf YouTube ist, regelmäßig Videos mit Mehrwert zu veröffentlichen. Bitte merk dir das unbedingt, mach es dir bewusst und setz es dir als obersten Leitsatz deines Plans, wenn du mit deinem YouTube-Kanal wachsen willst. Das sind die beiden entscheidenden Punkte für Erfolg auf YouTube, von denen ich in der Einleitung gesprochen habe. Das ist die YouTube-Erfolgsformel.

Wenn du das schaffst umzusetzen, dann wird dein Kanal definitiv nachhaltig wachsen. Konzentriere dich nicht auf perfekte Technik (Kamera, Licht, etc.) oder irgendwelche Ranking Tricks, sondern darauf Zuschauer möglichst gut zu unterhalten bzw. zu informieren - und das regelmäßig. Die Zuschauer und ein gutes YouTube-Ranking kommen dann von ganz alleine.

Neben unseren beiden Kernpunkten müssen wir zunächst die zuvor erwähnten Punkte (Ziel, Kanalthema, Zielgruppe) klären. Unser Fahrplan sieht also wie folgt aus:

  • Dein Ziel

  • Dein Kanalthema

  • Deine Zielgruppe

  • Videos mit Mehrwert (Erster Kernpunkt der YouTube Erfolgsformel)

  • Regelmäßigkeit (Zweiter Kernpunkt der YouTube Erfolgsformel)

Diese Punkte gehen wir jetzt nacheinander durch, so dass du deine YouTube Erfolgsformel aufstellen kannst.

1.5 Dein Ziel

Was willst du mit deinem YouTube-Kanal erreichen?

„Ich möchte viel Geld mit YouTube verdienen.“ Das ist ein sehr schlechtes Ziel. Hier sind drei Gründe, warum du ein anderes Ziel haben solltest:

  • Viel Geld zu verdienen, ist ein Ziel, welches deine Strategie nicht weiter konkretisiert. Du brauchst ein aussagekräftigeres, spezifischeres Ziel, um Videothemen und Zielgruppe abzuleiten.

  • Dein Ziel sollte unbedingt deine Passion und deine Interessen enthalten. Denn zum einen ist Glaubwürdigkeit extrem wichtig auf YouTube und zum anderen hält dich so ein Ziel motiviert. Gerade am Anfang, wenn es nur schleppend mit deinem Kanal voran geht, und du aufwendig Videos produzierst, die aber nur eine Handvoll Leute schauen, wirst du damit trotzdem am Ball bleiben. Viele YouTuber geben viel zu früh auf, weil sie in der Anfangszeit zu viel erwarten. Ein großes Problem auf das ich später noch mehr eingehe.

  • Außerdem gibt es ganz viele Möglichkeiten mit YouTube Geld zu verdienen, sodass auch in diesem Sinne dieses Ziel nicht weiterhilft. Werbeeinblendungen ist nur eine von vielen und die mit Abstand am wenigsten profitabelste. Was viele nicht begreifen ist, dass ein YouTuber mit 2.000 Abonnenten mehr Geld verdienen kann als einer mit 20.000. Aber mehr dazu später.

Vielleicht denkst du jetzt, schön und gut, aber ich habe mir das eBook gekauft, weil ich einen YouTube-Kanal aufbauen will, mit dem man Geld verdienen kann. Dazu würde ich sagen, genau das geht am besten, wenn du dich am Anfang nicht auf das Geld verdienen oder auf Abonnenten-Zahlen fokussierst, sondern auf ein Ziel, welchem das Motto zu Grunde liegt: Videos mit Mehrwert produzieren.

Der Rest kommt von alleine. Wenn du eine gute Basis hast, wird es sehr leicht sein auch einen Lohn dafür zu bekommen.

Eine bessere Zielformulierung wäre also z.B.: „Ich möchte die besten YouTube-Videos zum THEMA XY erstellen.“ Wie du dieses Thema findest, schauen wir uns im nächsten Abschnitt an.

Doch zunächst noch zu einem weiteren ganz wichtigen Punkt: Warum willst du das Ziel erreichen? Was ist deine Vision?

Das Was und Warum deines YouTube-Kanals macht dich einzigartig. Damit kannst du

aus der Vielzahl der YouTuber herausragen und Zuschauer anziehen. Viele wissen ihr Was (Um was geht es auf meinem Kanal), aber nur wenige das Warum (Warum ist das wichtig). Beides muss in deinen Videos und deinem Kanal kommuniziert werden.

Zum einen ist es auch für deine eigene Motivation wichtig. Du brauchst etwas, was dir die Energie gibt, jede Woche Zeit in die Produktion großartiger Videos zu investieren. Zum anderen vermittelst du mit dem „Warum“ den Mehrwert und Sinn deiner Videos an deine Zuschauer, wodurch sie leichter zu treuen Abonnenten werden.

In meinem YouTube Kanal lautet „das Was“ Tipps und Tricks fürs Internet. Wenn ich am Ende meiner Videos die Zuschauer zum Abonnieren auffordere, dann erkläre ich auch noch „das Warum“ Wöchentlich neue Tipps für euren Internet-Alltag. Mit dem Warum erklärt man explizit die Wichtigkeit des Themas und hebt sich von anderen ähnlichen Themen ab. Die Message ist dann viel mächtiger.

1.6 Dein Kanalthema

Damit du mit deinen Videos eine Community aufbauen kannst, sollten sie einen thematischem Rahmen haben. Leute abonnieren deinen Kanal, weil sie für die Zukunft gewisse Erwartungen haben. Warum sollen Leute, nachdem sie ein Video gesehen haben, wieder kommen? Du musst Gründe liefern, wieder zu kommen. Leute, die dich abonnieren, denken sich: Ich will mehr davon sehen!

Es wird schwierig, eine Gruppe von Leuten an deinen Kanal zu binden, wenn du mal über Rotweine aus Italien sprichst, mal über Schmink-Tipps und mal in deinen Videos über Persönlichkeitsentwicklung philosophierst. Wenn deine Videos bisher von gesunder Ernährung handelten, dann wollen wohl nur wenige in Zukunft Mode-Tipps von dir. Das soll nicht heißen, dass man nicht mehrere Themen auf seinem Kanal behandeln kann, aber es sollte eine gewissen thematische Verwandtschaft geben.

Deine Interessen

Der Ausgangspunkt für deine Themensuche sollten deine Interessen sein. Zum einen, weil es, wenn du es wirklich ernst meinst einen großen Kanal aufzubauen, sehr viel Arbeit bedarf und es viel leichter ist sich für interessante Themen zu motivieren. Zudem werden deine Zuschauer es merken, wenn du dich für das Thema, über das du sprichst, auch begeisterst. Du kommst glaubhafter rüber und das wird auf YouTube belohnt.

Auch deine Stärken solltest du bei der Auswahl deines Kanalthemas berücksichtigen. Da wo deine Interessen liegen sind meist auch deine Stärken. Aber mit Stärken meine ich auch Softskills, wie gut erklären können, witzig sein, charmant sein usw. Setze auf deine Stärken und nutze sie richtig gut aus. Ich zum Beispiel kann gut erklären, deswegen mache ich Tutorials auf meinem Kanal.

Kombiniere deine Interessen und deine Stärken. Wenn du zum Beispiel ein witziger Typ bist und dich fürs Kochen interessierst, dann starte einen Fun-Cooking-Kanal. Dann bist du in deinem Element, kommst gut bei den Zuschauern an und gewinnst schnell Fans. Recherchiere bei deinen Überlegungen nach anderen YouTube-Kanälen und lass dich von ihnen inspirieren. Was könntest du besser machen, welche Erweiterung zu bestehenden Kanälen wären gut?

Nachfrage

Ein weiterer Aspekt, den du dir überlegen musst, ist, ob es auch genug andere gibt, die sich für das Thema interessieren. Grundsätzlich ist es natürlich viel einfacher,

Abonnenten mit einem allgemeinerem Thema wie Comedy zu bekommen, als wenn du in deinen Videos ausschließlich etwas über die Züchtung von Honigbienen erzählst.

Generell gibt es zwei Gründe warum Leute ein Video schauen. Erstens, sie wollen unterhalten werden. Zweitens, sie wollen sich informieren. Sie suchen nach der Lösung eines Problems und du musst mit deinen Themen die beste Antwort liefern.

Vor allem am Anfang ist es wichtig, dass es für dein Thema einige Möglichkeiten gibt, mit deinen Videos in der YouTube-Suche zu erscheinen, um die ersten Aufrufe zu bekommen. Betreibe etwas Recherche und schau, ob die Themen, für die du dich interessierst, gefragt sind. Probiere dazu einfach selbst die YouTube-Suche aus und schau ob bei der Eingabe eines Suchbegriffs automatisch Vorschläge kommen, zu denen du auch ein Video machen kannst.

Abonnenten mit einem allgemeinerem Thema wie Comedy zu bekommen, als wenn du in deinen Videos ausschließlich

YouTube-Suchvorschläge analysieren

Schau dir auch Videos mit ähnlichen Themen an. Wie sind die Aufrufe? Wie ist das Feedback? Was sind das für andere Kanäle, auf denen die Videos erscheinen?

Richte am Anfang dein Kanalthema danach aus, wonach die Leute suchen. Löse ein Problem, zu dem es eine bestehende Nachfrage gibt. Hinweise wie du solche Videothemen finden kannst, gebe ich dir später im Video-SEO Kapitel. Wenn du später schon Fans gewonnen hast und dich etabliert hast, kannst du deine Thematik etwas verschieben und somit eine neue Nachfrage, ein neues Interesse bei den Zuschauern auslösen.

Analysiere deine ersten Videos und passe deine Thematik dementsprechend an. Lass auf jeden Fall das Feedback deiner Zuschauer in die Zukunft deines Kanals einfließen.

Zusammenfassend gehst du folgendermaßen bei der Überlegung deines Kanalthemas vor:

  • Analysiere deine Interessen, deine Stärken und die nachgefragten Themen auf YouTube

  • Finde die beste Kombination aus diesen drei Aspekten und formuliere ein grobes Kanalthema

  • Produziere Videos dazu, beobachte das Feedback und passe ständig deine thematische Ausrichtung an

1.7 Deine Zielgruppe

Um deinen Content (Video-Inhalte) gut auszuwählen, musst du deine Zielgruppe kennen. Je besser du sie kennst, umso mehr kannst du deine Inhalte und deine Formate auf sie ausrichten und umso besser kommen deine Videos bei ihnen an. Es geht darum, deine Inhalte auf die richtige Art und Weise zu vermitteln.

Wen versuchst du zu erreichen?

Am Anfang kannst du aus deinem festgelegten Ziel und Kanalthema schon recht gut ableiten, wie deine Zielgruppe aussehen wird. Mach dir Gedanken, wie der typische Zuschauer deiner Videos aussehen wird. Wenn du in etwa die Merkmale Alter, Geschlecht, Region, Bildungsstand usw. einschätzen kannst, dann weißt du in etwa schon, wen du in deinen Videos ansprichst. Das macht die Videoproduktion wesentlich einfacher, deine Videos kommen besser an und du gewinnst mehr Abonnenten.

Es geht darum, ein Gespür dafür zu entwickeln, was deine Zuschauer mögen und was nicht. Probiere immer wieder ein paar neue Sachen in deinen Videos aus, teste Dinge und passe deine Videokonzepte immer weiter an.

Was ist das Problem deiner Zielgruppe? Welche Lösungen kannst du anbieten?

Wenn du deine Zielgruppe gut kennst, dann weißt du auch welche Probleme sie haben bzw. nach was für Lösungen sie suchen. Genau das gilt es perfekt auszunutzen. Sobald du gute Lösungen lieferst, wirst du sehr viele treue Fans bekommen.

Jetzt wo wir wissen, welches Ziel wir haben, warum wir es haben, unser Kanalthema bestimmt ist und eine Einschätzung unserer Zielgruppe gemacht wurde, können wir loslegen gute Videos zu produzieren.

1.8 Videos mit Mehrwert (erster Kernpunkt)

Wie schon erwähnt, das Wichtigste für deinen Erfolg auf YouTube ist, Videos mit Mehrwert zu produzieren. Es muss sich für den User lohnen dein Video anzugucken. Der Zuschauer muss danach zu dem Entschluss kommen, dass es Sinn macht auch beim nächsten Mal wieder einzuschalten.

Was ist Mehrwert? Wie liefere ich Mehrwert für das YouTube-Publikum?

Es muss sich für den User lohnen, Zeit für das Anschauen zu investieren. Videos mit Mehrwert haben mindestens eine der folgenden Eigenschaften: Unterhaltung, Inspiration, Bildung, Information.

Comedy- und Musik-Videos unterhalten. Tutorials informieren und bilden. Ein erfolgsversprechendes Rezept ist eine Kombination von Unterhaltung und Information. Diese Kombination nennt man Infotainment. Wir bleiben mal bei dem Fun-Cooking- Kanal-Beispiel von eben. Wir können dort Videos produzieren, die zum einen aufgrund der Witze und Gags beim Kochen unterhalten, und gleichzeitig noch informieren und inspirieren (Rezeptideen, Koch-Tipps etc). Du kannst z.B. auch Vlogs (Video-Blogs) machen, wenn du einen interessanten Alltag hast, und damit Zuschauer unterhalten oder inspirieren kannst.

Mehrwert ist natürlich auch zu einem gewissen Grad subjektiv, d.h. für den einen sind die Videos Mehrwert und für den anderen nicht. An dieser Stelle siehst du nochmal, wie wichtig es ist, deine Zielgruppe zu kennen, denn daraus kannst du ableiten was Themen und Videos mit Mehrwert sein können. Ein Mittel, um das rauszufinden, ist auch einfach deine Zuschauer zu befragen, was sie sehen wollen.

Ein weiterer wichtiger Punkt in diesem Zusammenhang ist, dass du auch Leute, die am Anfang keinen Mehrwert sehen, davon überzeugen kannst, dass das Video einen Mehrwert darstellt. Hier kommen wir auf das Was und Warum des Kanalziels zurück. Dein Warum muss so klar und überzeugend sein, dass du vielen Besuchern den Sinn deiner Videos klarmachst.

Warum ist Mehrwert so wichtig?

Videos mit Mehrwert sind essentiell für Kanalwachstum.

Zum einen konvertierst du so Zuschauer in Abonnenten, weil es für sie einen Wert hat, deine Videos zu schauen. Die Zuschauer interagieren mit Daumen nach oben,

Kommentaren und Teilen des Videos. Deine Zuschauer werden zu treuen Fans und die Qualität der Abonnenten ist wichtiger als die nackte Abonnenten-Zahl.

Diese Ergebnisse führen zu einem deutlich besseren SEO für deine Videos. SEO ist die Abkürzung für Suchmaschinenoptimierung. YouTube ist nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Das Suchfeld ist auf jeder YouTube-Seite prominent oben platziert und viele benutzen sie. Wenn du es schaffst deine Videos für einige Suchbegriffe weit oben zu platzieren, dann wirst du eine Menge Aufrufe für die Videos bekommen.

Es ist unglaublich wichtig über die Suche Aufmerksamkeit auf deine Videos und deinen Kanal zu lenken. Mittels gutem Video-SEO kann dein Kanal schnell und nachhaltig wachsen.

Der allerwichtigste Faktor, nach dem YouTube Videos im Ranking ordnet, ist Zuschauerbindung. Also wieviel Prozent von der Videogesamtlänge durchschnittlich von allen Zuschauern geschaut wird. Je mehr Leute bis zum Ende des Videos dran bleiben, umso besser ist die Zuschauerbindung. YouTube schätzt dieses Maß als wichtigsten Faktor für eine hohe Videoqualität ein. Und das zu Recht.

Je besser deine Videos sind, d.h. je mehr Mehrwert sie dem Zuschauer bieten, umso länger werden deine Videos geschaut. Langweilige Videos werden sehr schnell weggeklickt, denn man hat ja eine extrem riesige Auswahl auf YouTube, besser unterhalten bzw. besser informiert zu werden.

Mehr Hinweise zum YouTube-SEO gebe ich dir später noch auf den Weg. Hier sollte nur klar werden, warum Mehrwert so wichtig ist. Mehrwert ist das mit Abstand beste Mittel, um mehr Aufrufe und Abonnenten zu bekommen und somit mit deinem Kanal zu wachsen. Videos mit Mehrwert werden sich immer durchsetzen.

1.9 Regelmäßigkeit (zweiter Kernpunkt)

Videos mit Mehrwert sind zwar das wichtigste für Kanalwachstum, jedoch bringt es nicht viel, wenn du nur zwei Videos im Jahr hochlädst. Hier kommen dein Fleiß und deine Einstellung ins Spiel. Grundsätzlich nützen dir der beste Plan und alle Tipps dieses eBooks nichts, wenn deine Arbeitseinstellung nicht stimmt.

Du musst kontinuierlich an der Umsetzung deines Konzeptes arbeiten. Ganz viele YouTube-Anfänger glauben, dass sie nach zwei bis drei veröffentlichten Videos mehr als 100 Abonnenten haben müssten. Sie denken, dass sie in wenigen Wochen berühmt werden und Geld mit ihrem Kanal verdienen können. Dieser Irrglaube ist leider weit verbreitet. Sowas wie einen Übernacht-Erfolg gibt es aber nicht. Erfolg ist an harte Arbeit geknüpft.

Wenn du es richtig ernst meinst und mit einem YouTube Kanal richtig wachsen willst, dann reicht es nicht dieses eBook zu lesen, du musst es zusätzlich über einen längeren Zeitraum (ca. 3 Monate) umsetzen - und zwar regelmäßig! Erst dann wird ziemlich sicher der Erfolg eintreten.

Minimum sollte ein Video die Woche sein. Je mehr desto besser. Dabei solltest du einen festen Upload-Plan haben, d.h. wenn du ein Video die Woche produzierst, dann veröffentliche es immer am selben Tag und zur selben Uhrzeit. Zum einen werden es deine Abonnenten mögen, wenn sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt auf ein neues Video freuen können und zum anderen belohnt es der YouTube Algorithmus. Da wären wir wieder beim Video-SEO. Je regelmäßiger ein Kanal Videos hochlädt, umso besser werden deine Videos im Suchranking und in den Videovorschlägen platziert, da YouTube-Kanäle, die regelmäßig neue Sachen herausbringen, bevorzugt werden.

Setze bitte alles daran einen festen Veröffentlichungszeitpunkt deiner Videos einzuhalten. Es lohnt sich. Bei der Bestimmung des Zeitpunktes solltest du einschätzen, wann die meisten YouTube Abonnenten auf der Plattform sind, damit du im Abo-Feed möglichst oben erscheinst. Hier ist es wieder hilfreich auf die Beurteilung deiner Zielgruppe zurückzugreifen. Ist diese dominiert von Nutzern, die beispielsweise älter als 20 Jahre sind, dann würde ich zwischen 18 und 20 Uhr veröffentlichen. Wenn du viele Schüler hast, kann eine Uhrzeit am Nachmittag auch gut funktionieren. Auch hier kannst du wieder ein bisschen experimentieren und schauen, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten du die meisten Aufrufe hast.

Wenn du mehrere Videos in der Woche veröffentlichst und du verschiedene Themen bzw. Formate (Vlog, FAQ, etc.) hast, dann poste dieselben Themen/Formate an

denselben Tage. Z.B. jeden Montag um 18 Uhr kommt ein Frage-Antworten-Video, jeden Mittwoch um 18 Uhr kommt ein News Video und jeden Samstag um 11 Uhr kommt ein Video mit neuen Tipps.

Ich hoffe, dir ist die Wichtigkeit der Regelmäßigkeit bewusst, denn dann solltest du auch motiviert sein, dich daran zu halten. Für Notfälle kannst du Videos auch vorproduzieren. Benutze immer die YouTube Upload Funktion „Geplant“ für eine genaue Terminierung. Du lädst dein Video hoch, machst alle Angaben (Meta-Angaben) und Einstellungen und legst einen Veröffentlichungszeitpunkt fest. So ist gesichert, dass dein Video exakt zu der gewünschten Uhrzeit automatisch veröffentlicht wird. Zudem kannst du Anmerkungen und Infokarten schon fertig machen, sodass die ersten Zuschauer gleich das komplette Angebot erhalten.

denselben Tage. Z.B. jeden Montag um 18 Uhr kommt ein Frage-Antworten-Video, jeden Mittwoch um 18 Uhr

Funktion „Geplant“ beim Hochladen eines Videos auf YouTube

Es wird ein paar Monate dauern bis du mit deinem Kanalwachstum zufrieden bist. Leider geben in den ersten Monaten viele auf, weil sie bei ausbleibendem Erfolg nicht mehr motiviert sind. Damit du aber auch in den ersten Monat regelmäßig gute Videos veröffentlichst, zeige ich dir jetzt den typischen Wachstumsverlauf.

Dieser ist exponentiell, d.h. am Anfang trudeln vielleicht nur zwei bis drei Abonnenten die Woche ein, aber es werden mit der Zeit immer mehr. Die Steigung der Wachstumskurve nimmt zu.

Typischer Wachstumsverlauf (Exponential-Kurve) Je nach Thema und Anzahl der Videos die du veröffentlichst, kann es zwei

Typischer Wachstumsverlauf (Exponential-Kurve)

Je nach Thema und Anzahl der Videos die du veröffentlichst, kann es zwei bis sechs Monate dauern, bis dich die Zahlen wirklich zufrieden stellen und du merkst, dass du auf dem richtigen Weg bist. Halte unbedingt so lange durch. Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut.

Fazit

Wir sind jetzt alle Punkte durchgegangen, die wichtig für deinen Weg zum YouTube Erfolg sind. Du solltest dir zu den Punkten Ziel, Kanalthema, warum ist das Thema wichtig, Zielgruppe, eigene Gedanken gemacht haben. Darauf aufbauend musst du Videos mit Mehrwert produzieren und regelmäßig veröffentlichen. Das ist die Erfolgsformel.

Die Erfolgsformel alleine bringt natürlich noch keinen Erfolg, denn sie muss umgesetzt werden. Dazu gebe ich dir im nun folgenden zweiten Hauptteil dieses eBooks wertvolle Hinweise, damit deine Strategie schnell und gut aufgeht.

2 Umsetzung der YouTube-Erfolgsformel

Deine Strategie steht! Jetzt musst du einen Kanal aufbauen, der Zuschauer anzieht, Abonnenten gewinnt und deine Message heraus in die Welt trägt. Damit dir das gelingt und du nicht auf deinen Videos sitzen bleibst, sondern möglichst viele Menschen erreichst, gehen wir jetzt in die konkrete Umsetzung rein

2.1 Was brauchst du für den Start?

Viele verwerfen die Idee einen eigenen YouTube Kanal aufzumachen, weil sie denken, dass die Produktion von Videos viel Technik und Wissen erfordert. Das ist aber definitiv nicht der Fall. Du kannst, ohne auch nur einen Cent auszugeben, sofort anfangen Videos zu machen.

Viele denken sie brauchen aufwendiges Equipment. Stimmt aber gar nicht. Wie dir hoffentlich im Kapitel zuvor klar geworden ist, kommt es auf die Inhalte deiner Videos an und auf deine Message insgesamt, die du mit deinem Kanal verbreitest.

Alles was du für den Start deines YouTube Kanals und der Umsetzung deiner Strategie brauchst, ist ein Smartphone und eine Internetverbindung. Ich gehe davon aus, dass beide Dinge eh jeder heutzutage hat. Wenn die Bild- und Tonqualität vernünftig ist (was bei den meisten Smartphones der Fall ist) und du Mehrwert für Zuschauer bietest (unterhalten bzw. informieren), dann werden Leute deine Videos anschauen.

2.2 Kanal-Setup

Beim Kanal-Setup geht es um den richtigen Kanal-Aufbau. Wenn du einen Kanal neu eröffnest, musst du dir zum Design (Kanal-Bilder), zur Kanalübersicht und zur Kanalbeschreibung Gedanken machen. Auch wenn du einen bestehenden Kanal hast, dann solltest du eventuell ein paar Dinge bearbeiten. Denn die Kanalseiten auf YouTube sind dein Aushängeschild. Viele Leute schauen sich diese an und entscheiden, ob sie dich abonnieren oder nicht.

Design

Als Design Elemente gibt es auf jeder Kanalseite das Kanalsymbol, den Kanalbanner und die Thumbnails (Vorschaubilder) deiner Videos. Das alles sollte möglichst professionell aussehen und einheitlich sein, so dass deine Videos und dein Kanal überall einen hohen Wiedererkennungsfaktor haben (Branding).

2.2 Kanal-Setup Beim Kanal-Setup geht es um den richtigen Kanal-Aufbau. Wenn du einen Kanal neu eröffnest,

Profilbild, Titelbild und Thumbnails sind in einheitlichem Design

Ich gebe dir jetzt ein paar Hinweise, auf was es bei professionell aussehenden Design ankommt. Zuerst einmal kannst du auf große Kanäle gehen und dir Inspiration holen. Schau dir genau an, wie sie dort ihre Thumbnails gestalten, was sie für Farben und Schriftarten benutzen. Dann lege für deinen Kanal eine Hauptfarbe fest, die überall eine dominierende Rolle einnimmt. Gutes Design hängt in erster Linie von den folgenden 3 Punkten ab:

  • Farben: Maximal 2 Farben die schön miteinander harmonieren

  • Schriftart: Recherchiere nach einer professionellen modernen Schrift

  • Layout: Überlade deine Banner und Thumbnails nicht. Klare Formen und schön strukturiert lassen deine Bilder eleganter und professioneller aussehen.

Nimm dir viel Zeit, die beste Kombination für dich zu finden.

Beim Kanalsymbol bietet es sich meist an, ein Bild von seinem Gesicht zu nehmen (vor allem wenn die persönliche Komponente in deinen Videos wichtig ist). Achte auf eine sympathische Ausstrahlung und ein gut belichtetes Bild.

Mit dem Kanalbanner hast du einige Möglichkeiten, wichtige Infos zu deinem Kanal an prominenter Stelle zu präsentieren. Du kannst zum Beispiel groß dein Motto oder deine Vision darstellen, das was deinen Kanal schnell und gut beschreibt. Oder du kannst deinen Upload-Plan einfügen und Leute zum Abonnieren auffordern. Beim Kanalbanner musst du vor allem auf das Format achten. Schau in der Vorschau, dass auf allen Geräten (Smartphone, Laptop, TV) alle wichtigen Elemente vom Banner zu sehen sind.

Die Wichtigkeit von Thumbnails wird häufig unterschätzt. Ich sehe sehr häufig auf Kanälen, dass irgendein von YouTube zufällig ausgewähltes Bild aus dem Video verwendet wird. Das ist ein Fehler, denn Thumbnails entscheiden häufig (zusammen mit dem Video-Titel), ob ein Video im Abo-Feed, in den Suchergebnissen oder in den Video-Vorschlägen angeklickt wird oder nicht.

Du kannst und solltest also benutzerdefinierte Thumbnails hochladen und verwenden. Diese Funktion wird relativ früh freigeschaltet, nachdem du ein paar Videos hochgeladen hast. Ein paar Hinweise für gute Thumbnails gebe ich gleich noch.

Kanal-Links

Wenn du auf der Kanalseite auf den Reiter Kanalinfo gehst, kannst du ganz unten Verlinkungen eintragen, von denen einige auch im Kanalbanner erscheinen. Nutze das aus und verlinke auf deine Social Media Kanäle wie Facebook, Twitter, Instagram. Dadurch kannst du mehr Vertrauen aufbauen, Leute besser informieren und mehr an dich binden.

Kanalbeschreibung

Auch damit solltest du dir Mühe geben. Fasse zusammen was Abonnenten deines Kanals

erwarten können. Was für Themen behandelst du, warum sind die Themen wichtig und wie oft und wann veröffentlichst du Videos. Vor allem auf die ersten zwei Sätze solltest du viel Wert legen und dort die wichtigste Message raushauen, da die in der Vorschau, wenn man z.B. mit der Maus über dein Kanalsymbol in Kommentaren geht, angezeigt werden.

Zudem solltest du, wenn du den Kanal gewerblich nutzt (also Geld damit verdienst), ein Impressum hinzufügen, weil du sonst abgemahnt werden könntest. Pflichtangaben für das Impressum sind Name, Anschrift, Email und Telefonnummer.

Kanaltrailer

Du kannst deiner Kanalseite einen Kanaltrailer hinzufügen. Dieser wird automatisch abgespielt wenn ein Nicht-Abonnent auf deinen Kanal kommt (Übersichtsseite). Hochladen tust du das Video ganz normal und kannst es dann später auf der Kanal- Startseite als Trailer markieren. Damit hast du die Möglichkeit, Besucher, die das erste Mal auf deinem Kanal sind, vorzustellen was du machst und sie zum Abonnieren zu überzeugen.

Hier drei Punkte, die du bei der Erstellung des Kanaltrailers beachten solltest:

  • sollte nicht länger als eine Minute gehen

  • am wichtigsten sind die ersten 15 Sekunden, da musst du Interesse wecken

  • Zuschauer sollten explizit zum Abonnieren aufgefordert werden

Playlisten

Mit Playlisten kannst du deine Videos thematisch ordnen. Benutze sie, um Leute dazu zu bewegen, mehr Videos von dir zu sehen. Das steigert nicht nur die Aufrufe, sondern ist auch besser für das Ranking deiner Videos (Video-SEO). Die absolute Zuschauerbindung bei deinen Videos steigt, d.h. die Zuschauerbindung über alle Videos hinweg. Dieser Faktor gehört zu den wichtigsten für gutes Such-Ranking.

Überlege dir gut, welche Videos sich gut zu einer Liste zusammenfassen lassen. Was könnte nach Video A noch interessant für die Zuschauer sein?

2.3 Gute Videos produzieren

Ich kann es nicht oft genug schreiben. Das Wichtigste ist, dass du Videos mit Mehrwert erstellst. Dann ist es ein gutes Video. Wie bereits gesagt, besitzt ein Video dann Mehrwert, wenn es sich für den Zuschauer gelohnt hat, es anzuschauen. Das kann grundsätzlich entweder sein, wenn er gut unterhalten wurde (z.B. Comedy) oder wenn der Zuschauer informiert wurde (Kochkanal, Mathe Tutorials, etc.).

Mehrwert zu liefern, ist gar nicht so schwer. Vor allem wenn es um eine Thematik geht, über die du dich gut auskennst. Zudem kann man im Internet nahezu alles recherchieren und sich gut vorbereiten. Du kannst zu jedem Thema in einer Vorbereitung Informationen finden, die Wichtigsten filtern und in eine Struktur bringen, um sie dann in deinen Videos für Zuschauer zu präsentieren.

Komplizierter ist, wie du diese Inhalte präsentierst. Auch darin steckt der Mehrwert, nicht nur was du vermittelst, sondern auch wie du es vermittelst. Die Methode, wie du deine Inhalte dem Zuschauer präsentierst, nennt man auch Storytelling.

Es gibt eine Vielzahl möglicher Methoden. Man kann da sehr kreativ werden und experimentieren, was gut ankommt. Man kann Inhalte witzig, ernst oder episch rüberbringen. Man kann z.B. in Form eines Interviews, einer fiktiven Geschichte oder mit Animationen Videos gestalten.

Du solltest dir, bevor du das Video drehst bzw. produzierst, ausreichend Gedanken machen und ein Skript erstellen, um das Video knackig kurz, unterhaltsam und gut organisiert zu halten. Das Format sollte die Art des Inhaltes, deine Zielgruppe, deine Stärken und deine bisherigen Erfahrungen berücksichtigen.

Wenn das Skript für dein Video fertig ist, dann ist die Vorbereitung abgeschlossen und es geht an die technische Umsetzung. Du musst das Video aufnehmen bzw. produzieren, nachbearbeiten (Videoschnitt), hochladen und die YouTube Einstellungen vornehmen.

Dieser Prozess ist einfacher als er sich anhört. Wir gehen alle Punkte im Folgendem kurz durch. Aber ich finde, dass man am Anfang keinen perfektionistischen Ansatz verfolgen sollte, denn es ist einfach so, dass man mit der Zeit besser wird und einfach praktisch damit anfangen sollte. Mit deinen ersten Videos wirst du ziemlich lange brauchen, aber mit der Übung wirst du immer schneller und besser.

Ich gebe dir jetzt zu jedem Punkt ein paar Hinweise, die dir den Start vereinfachen. Probiere ruhig eigene Dinge aus, damit deine Videos einen eigenen Stil bekommen.

Schau dir viele Videos von anderen an, um dir was abzuschauen bzw. Inspiration zu holen. Recherchiere auf Google und YouTube, wenn du spezielle technische Umsetzungsschwierigkeiten hast, du wirst zu allem Lösungen finden können.

Video aufnehmen/produzieren

Das Wichtigste überhaupt ist, wie du vor der Kamera bist. Viele YouTuber haben Abonnenten die jedes Video von Anfang bis Ende gucken, obwohl sie am Thema gar nicht interessiert sind. Sie schauen es sich trotzdem gerne an, weil sie den YouTuber sympathisch finden und sie eine emotionale Beziehung zu ihm aufgebaut haben. Du solltest dich auf keinen Fall verstellen. Sei du selbst und versuche vor der Kamera, wie im echten Leben zu sein.

Keine Frage, es ist sehr schwierig, das vor einer Kamera rüberzubringen. Aber es kann definitiv jeder lernen. Wie? Durch Übung. Vergleich mal das aktuellste Video von YouTube Stars wie LeFloid, BibisBeautyPalace oder Dner mit den ersten Videos auf ihren Kanälen. Der Unterschied, wie sie jetzt vor der Kamera auftreten im Vergleich zu früher, ist groß und zeigt, dass man viel dazu lernen kann. Jedes Video macht dich besser. Du wirst besser im Reden, im Ausdruck, in der Mimik und Gestik. Du wirst insgesamt authentischer und mehr und mehr so wie im Alltag.

Die größte Hürde ist das erste Video. Es wird nicht dein Bestes werden und vielleicht schämst du dich nach 200 weiteren Videos dafür. Aber bedenke, dass du dich selbst immer am kritischsten siehst. Wenn du eine gute Message hast, dann fang bitte einfach mit einem Video an und lad es bei YouTube hoch. Wer nicht anfängt, kann gar nichts erreichen.

Zweitrangig ist die Bild und Tonqualität. Beides sollte eine ansprechende Qualität haben, was aber mit der heutzutage verfügbaren Technik kein Problem sein sollte. Nochmal, du brauchst dir keine Kamera für 800 Euro anschaffen. Dein Smartphone als Aufnahmegerät genügt für den Anfang völlig aus.

Auch bei der Aufnahme des Videos gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten, die sich wieder nach deinem Kanalthema, deinen Stärken und deiner Zielgruppe richten sollten. Je nach dem, was du in deinem Video vermitteln willst. Du kannst dich stehend vor einem Stativ mit Kamera/Smartphone positionieren und direkt in die Kamera reden. Du kannst auf einem Sofa sitzen. Du kannst dich filmen während du unterwegs bist, um was aus deinem Leben zu zeigen. Du kannst auch deinen Laptop oder Smartphone Bildschirm aufnehmen, wenn du eine App oder was anderes präsentieren willst. Du kannst Bilder in deine Videos einblenden und so weiter. Sei kreativ und überleg dir,

wie du die Themen, die du in unserem ersten Kapitel aufgestellt hast, am besten vermitteln kannst.

Achte beim Bild auf ein ansprechendes Design, halte es in deinen typischen Kanalfarben. Binde ein paar Elemente in deinen Videos ein, die typisch für deinen Kanal sind. Das Bild sollte in HD in einem 16:9 Format sein, damit es bei YouTube den komplett verfügbaren Platz ausfüllt. Dies entspricht einer Auflösung von 1280 x 720px, noch besser ist 1920 x 1080px (Full HD). Diese Einstellung kannst du später beim Schneiden und Editieren des Videos in allen Programm vornehmen.

Ein weiterer wichtiger Punkt hierbei ist, dass du nur Materialien verwendest, bei denen du keine Urheberrechte verletzt, weil sonst deine Videos gelöscht werden und eventuell sogar dein ganzer Kanal gesperrt wird. Wenn du dich selbst filmst, meidest du dieses Problem. Verwende keine Film- oder Videoausschnitte von Anderen, es sei denn, sie sind lizenzfrei bzw. du hast die explizite Erlaubnis vom Urheber bekommen. Verwende auch keine anderen Bilder von denen du keine Lizenz besitzt. Du kannst im Internet nach lizenzfreien Bildern und Clips suchen. Kleiner Tipp: Gib bei der Recherche deine Suchbegriffe auf Englisch ein. Da werden meistens bessere Quellen angezeigt.

Gleiches gilt beim Ton. Es gab schon so viele YouTuber, die Probleme bekommen haben, weil sie Songs im Hintergrund verwendet haben, die nicht Copyright frei waren. Pass auch auf, wenn du öffentlich unterwegs bist und zum Beispiel ein Radio im Hintergrund aufnimmst, auch das kann schon zu Problemen führen.

Auch beim Ton kannst du im Internet nach lizenzfreien Materialien suchen und in deinen Videos verwenden. Insbesondere die YouTube Audio Bibliothek kann ich dir empfehlen, die sehr viele brauchbare Tracks und Soundeffekte zur Nutzung bereitstellt. Bei manchen Audiodateien musst du in der Videobeschreibung eine Erwähnung des Künstlers mit Verlinkung hinzufügen, das wird dir aber beim Download angezeigt.

Der Ton sollte gut sein und keinen Grund liefern abzuschalten. Wenn du etwas Geld zur Verfügung hast, würde ich dir empfehlen ein externes Mikrofon zu kaufen, damit deine Stimme schön sauber aufgenommen werden kann. Vor allem wenn du viel in Umgebungen unterwegs bist, wo es viele Umgebungsgeräusche gibt, denn da stoßen die eingebauten Mikros an ihre Grenzen. Wenn es das Bild nicht stört und du kein Geld für ein Mikro ausgeben willst, kannst du die Soundaufnahme mit einem Headset machen. Smartphones bekommen Kopfhörer mitgeliefert, bei denen ein kleines Mikro integriert ist, welches in der Regel einen ordentlichen Ton aufnimmt. Wenn du den Ton mit deinem Smartphone aufnimmst, würde ich dir die App auphonic empfehlen. Diese bearbeitet die Audio Aufnahme automatisch nach, entfernt Störgeräusche und verbessert

deine Sprachaufzeichnung deutlich.

Videos nachbearbeiten

Beim Nachbearbeiten musst du das Video schneiden und eventuell Tonspur und Bild zusammenbringen. Du kannst noch Texteffekte einfügen und Musik für den Hintergrund hinzufügen. Ein Video sollte niemals mehr als zehn Sekunden am Stück komplett still sein, so dass passende Hintergrundmusik häufig empfehlenswert ist.

Diese Arbeit machst du mittels Schneideprogramm am Laptop bzw. über eine App am Smartphone. Es gibt kostenlose Varianten wie MovieMaker für Windows und iMovie für Mac. Schau dir ein Einstiegstutorial auf YouTube an und fuchse dich selbst in das Programm rein. Nachdem du am Anfang vielleicht alles kompliziert findest, wirst du schnell die wichtigen Funktionen beherrschen und besser im Video Editing werden.

Am wichtigsten ist, durch die Nachbearbeitung deines Videos einen möglichst interessanten Clip ohne langweilige Sequenzen herauszubekommen.

Video hochladen und YouTube Einstellungen vornehmen

Wenn dein Video fertig vom Schnittprogramm exportiert wurde kannst du es bei YouTube hochladen. Wie vorhin schon erwähnt, würde ich dir die Planungsfunktion empfehlen, um einen festen Upload Zeitpunkt einzuhalten.

Bevor du das Video veröffentlichst, musst du dazu noch einige Angaben machen. Nimm dir genügend Zeit dafür, einen guten Titel zu finden, eine umfangreiche Videobeschreibung auszufüllen und die richtige Tags hinzuzufügen. Damit sagst du YouTube, worum es in dem Video geht, so dass das Video entsprechend der Suchbegriffe platziert werden kann. Gib alle relevanten Informationen über das Video an, ohne Fehlangaben zu machen. Denn YouTube wird es eh bemerken.

2.4. Mehr Aufrufe bekommen

Die ersten Videos sind hochgeladen, aber viele Aufrufe bekommen sie noch nicht. Das ist ganz normal, denn wie sollen Zuschauer deine Videos auch entdecken. Du hast noch gar keine oder sehr wenig Abonnenten. YouTube ist noch vorsichtig und rankt deine Videos weiter hinten, weil sie noch nicht wissen, ob du ein guter Videomacher bist.

Für den Anfang musst du Geduld mitbringen. Du musst dir überlegen, wie du deine Videos und deinen Kanal sichtbar machen kannst. Wenn du es schaffst, die ersten Zuschauer anzuziehen und du regelmäßig gute Videos mit Mehrwert veröffentlichst, bekommst du Abonnenten. Das wiederum führt dazu, dass YouTube Informationen über deine Videos erhält, wodurch sie die Qualität deiner Videos einschätzen können und deine Sichtbarkeit auf der Plattform erhöhen.

Neben dem YouTube-SEO (Suchmaschinenoptimierung deiner Videos) gibt es noch andere Methoden, um deine Sichtbarkeit zu erhöhen und Leute auf dich aufmerksam zu machen. Vor allem am Anfang wird es schwierig nur durch SEO Zuschauer anzuziehen, da es wie gerade beschrieben etwas Zeit braucht, damit YouTube die Qualität deiner Videos einschätzen kann. Im Folgenden zeige ich euch einige Methoden:

Kommentare

Das Konzept ist, dass du Kommentare unter andere Videos schreibst. Dadurch können Abonnenten und Zuschauer dieser Videos auf dich aufmerksam werden. Jeder Kommentar ist mit deiner Kanalseite verlinkt. Bei guten Kommentaren und häufiger Präsenz in den Kommentaren, werden Personen sich für dich interessieren und deinem Kanal einen Besuch abstatten. Wenn dein Kanal einen guten Eindruck macht, deine Themen interessant sind und du gute Videos vorzeigen kannst, dann wirst du so Abonnenten gewinnen.

Abonniere ein paar interessante Kanäle, deren Videos schon einige Aufrufe bekommen, und versuche, die neusten Videos als einer der ersten zu sehen und als einer der ersten zu kommentieren. Dann steht dein Kommentar ganz oben und kann von möglichst vielen gesehen werden.

Achte unbedingt darauf, dass deine Kommentare ein gewisses Niveau haben und etwas mit dem Inhalt des Videos zu tun haben. Spam-Kommentare wie „Ich bin auch YouTuber, schaut mal bei mir vorbei“ werden gar nicht gerne gesehen und schaden dir mehr als sie nützen. Wenn du regelmäßig gute Kommentare schreibst, wirst du neue Besucher bekommen ohne Leute explizit dazu aufzufordern.

Kooperationen

Eine weitere extrem gute Methode sind Kooperationen mit anderen YouTubern. Besonders, wenn die YouTuber mit denen du kooperierst, schon eine Follwerschaft haben. Das kann deinem Kanal einen richtigen Boost geben.

Kooperationen können unterschiedlich aussehen. Eine ganz einfache Form ist z.B. sich gegenseitig auf der Kanalseite in den Featured Channels zu verlinken als Empfehlung.

Am wirksamsten sind Kooperationen, bei denen man sich gegenseitig in den Videos erwähnt und seine Zuschauer dazu auffordert, den anderen Kanal zu besuchen. Verlinkungen im Video (in Anmerkungen oder Infokarten) und Verlinkungen unter dem Video (in der Videobeschreibung), können die Zuschauer schnell zum anderen Kanal bringen.

Man kann mit einem anderen YouTuber eine Challenge machen oder zusammen ein zweiteiliges Video zu einem Thema drehen und dann ein Teil auf jedem Kanal veröffentlichen. So wird die Motivation der Zuschauer des einen Kanals erhöht auch auf dem anderen Kanal zu schauen. Es gibt interessante Methoden, wie man die Zuschauer im Rahmen einer Kooperation motivieren kann, den anderen Kanal zu besuchen. Auch hier gilt wieder, dass du dich an vorhandenen Kooperationen auf YouTube orientieren kannst, um Inspirationen für Kooperationsideen zu sammeln.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, sich mit anderen YouTubern zu vernetzen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Video-SEO

Über die Suchfunktion kann man sehr viele Aufrufe bekommen und ein nachhaltiges Kanalwachstum sichern. Bedenke, dass YouTube die zweitgrößte Suchmaschine der Welt ist. Dazu kommt noch, dass auch bei der Google-Suche zu einigen Begriffen YouTube Videos angezeigt werden.

Mehrere tausend Video-Klicks täglich sind drin, wenn man zu den richtigen Suchbegriffen oben platziert ist. Ich konnte so meine Aufrufe auf aktuell über 100.000 pro Monat steigern. 75% davon, kommen über die Suche und die Videovorschläge auf meine Videos.

Das Ziel von SEO ist, deine Präsenz in der Suche und in den Videovorschläge zu

erhöhen. Wenn man alle SEO-Maßnahmen in einem Punkt zusammenfasst, kommen wir wieder zu den zwei Kernpunkte der YouTube Erfolgsformel: Das regelmäßige Produzieren von Videos mit Mehrwert. YouTube ist clever genug, die besten Videos zu erkennen und auf ihrer Plattform nach oben zu stellen.

YouTube benutzt verschiedene Indikatoren, um herauszufinden wie die Qualität deiner Videos ist. Der wichtigste Indikator ist, wie Zuschauer mit deinen Videos interagieren. Vor allem wie lange sie dein Video anschauen. Wenn sie bis zum Ende dran bleiben, war das Video interessant. Wenn sie früh wegklicken, nicht. Das bedeutet, dass wenn du gute Videos mit guten Inhalten auf deinem Kanal hast, mit denen deine Abonnenten und Zuschauer interagieren, du automatisch eine sehr gute Sichtbarkeit erhalten wirst.

YouTube analysiert die Signale, die deine Zuschauer zu deinem Video hinterlassen und errechnet daraus die Platzierung deines Videos in der YouTube-Suche.

In den YouTube Analytics deines Kontos kannst du die Zuschauerbindung für deine Videos einsehen. Die durchschnittliche Zuschauerbindung liegt bei 20-40%. Das heißt, dass eine Zuschauerbindung über 50% sehr gut ist und dein Ziel sein sollte.

Zudem ist es YouTube wichtig, dass dein Kanal aktiv ist. Wir sind also wieder bei dem zweiten Kernpunkt der Erfolgsformel: Regelmäßigkeit. Schon wenn du einige Wochen nichts veröffentlichst, wird das deine Sichtbarkeit in der Suche verschlechtern.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim SEO ist die Keyword Recherche. Du solltest recherchieren, nach welchen Keywords (Suchbegriffen) viele Menschen suchen und zu diesen populären Suchbegriffen Videos erstellen. So haben deine Videos ein hohes Potential für viele Aufrufe.

Anlaufstelle Nummer 1 bei der Analyse ist YouTube selbst. Gib ein Wort, welches zu dem Thema deines Kanals passt, Buchstabe für Buchstabe in das Suchfeld ein und schau, ob es automatisch von YouTube vervollständigt wird. Die Vorschläge die in dem Suchfeld erscheinen werden, sind diejenigen, nach denen oft gesucht wird. Benutze auch die weiteren Worte, die nach deinem Keyword noch angezeigt werden, für deine Videothemen.

Es gibt weitere Keyword-Tools. Zum Beispiel den Google-Keyword-Planer, der dir Keyword Ideen vorschlägt und ihr Suchvolumen einschätzt. Dieses Analyse-Werkzeug findest du auf der Google Adwords Seite. Nach der Anmeldung gehst du oben in der Navigation auf Tools und dann im Drop-Down Menü auf Keyword-Planer

Ein weiterer Tipp für Keywords ist, große Events als Thema zu nutzen und dazu ein Video zu machen. Wenn z.B. gerade Halloween ist, machst du ein Video in dem du ein für deinen Kanal typisches Thema mit Halloween kombinierst.

Nachdem du deine Keywords herausgesucht hast, machst du genau zu diesen Themen ein Video mit Mehrwert und lässt die Keywords in deinen Videotitel einfließen. Wenn das Video dazu sehr gut ist, wird es ganz oben in der Suche ranken und dadurch viele Klicks bekommen.

Andere soziale Plattformen

Soziale Netzwerke sind sehr interessant, um Werbung zu machen. Sie haben sehr viele Nutzer, die man gezielt ansprechen kann. Das ist kostenlose Werbung. Das kannst du ausnutzen, um Leute auf deinen YouTube Kanal aufmerksam zu machen.

Es ist nicht ratsam, einfach nur auf jeder Plattform den Link zu deinem YouTube Video zu posten. Instagram, Twitter, Facebook, Blogs usw. haben alle ihre jeweiligen Eigenheiten und die Inhalte für diese Plattformen müssen unterschiedlich gestaltet werden, damit man Erfolg hat.

Z.B. kannst du einen 10 Sekunden Teaser aus deinem YouTube Video zusammenschneiden und auf Instagram posten. Verwende dort gute Hashtags und verweise in der Beschreibung darauf, dass man auf deinem YouTube Kanal bei Interesse mehr finden kann. Zudem kannst du „Behind the Scenes“-Fotos deiner Arbeit veröffentlichen. Auf Twitter kannst du kurze Ankündigungen zu deinem nächsten Videos machen usw.

Diese Maßnahmen auf anderen Plattformen erhöhen deine Sichtbarkeit im Netz, du erreichst neue Leute und baust weiter eine Community auf.

Thumbnails

Wenn du es geschafft hast, dass deine Videos in der Suche, in den Videovorschlägen und auf anderen sozialen Netzwerken angezeigt werden, dann willst du auch, dass man darauf klickt. Das erreichst du, indem du gute Titel formulierst und ansprechende Thumbnails gestaltest. Ab einen gewissen Zeitpunkt, erlaubt es dir YouTube eigene Thumbnails für deine Videos hochzuladen. Nutze das in jedem Fall aus und gib dir Mühe bei der Kreation deiner Thumbnails.

Auch hier gilt wieder: Du kannst dir Inspiration holen indem du schaust, wie es andere

machen. Versuch die Neugierde von Personen zu wecken. Benutze nicht irgendein langweiliges Bild, sondern ein beeindruckendes. Überlade deine Thumbnails nicht, achte auf ein klares, sauberes Design. Alle Thumbnails sollten einheitlich (mit deinem typischen Design) gestaltet werden, damit sie "gebrandet" sind. Mit einem guten Branding erkennt man deine Videos sofort anhand ihrer Thumbnails - und das führt zu Klicks. Bring dafür deine Hauptkanal-Farbe ein und halte an einem typischen Layout fest. Zudem solltest du ein paar Schlagwörter im Thumbnail platzieren, um was es in dem Video geht.

machen. Versuch die Neugierde von Personen zu wecken. Benutze nicht irgendein langweiliges Bild, sondern ein beeindruckendes.

Thumbnails mit einheitlichem Layout

Aufrufe von Abonnenten

Am Anfang bist du auf Video Klicks von Kommentaren, Kooperationen und SEO angewiesen. Die wachsenden Aufrufe führen aber mit der Zeit dazu, dass du mehr und mehr Abonnenten bekommst. Der Anteil der Videoaufrufe, die von Abonnenten kommen, wächst logischerweise mit deinen Abonnenten.

Abonnenten sind sehr wichtig, da sie meisten treue Zuschauer sind und immer zeitnah nach dem Upload eines neuen Videos einschalten. Sie kommentieren oft deine Videos und lassen Feedback da. Das alles ist wichtig, um deine Kanalstrategie zu optimieren und weiter zu wachsen. Du bekommst Aufrufe, ohne auf bestimmte Suchbegriffe angewiesen zu sein.

Wenn Abonnenten regelmäßig deine Videos konsumieren und begeistert sind, werden sie zu Fans, die dich weiterempfehlen, deine Videos teilen und dich unterstützen.

Abonnenten gewinnst du aus Aufrufen. Wie du Aufrufe bekommst haben wir jetzt besprochen. Als nächstes schauen wir uns an, wie du möglichst viele Abonnenten konvertierst und eine Community aufbaust.

2.5 Mehr Abonnenten bekommen und eine Community aufbauen

Abonnenten bekommst du, wenn Personen deine Videos gut finden und mehr von dir sehen wollen. Auch hier gilt wieder, das Beste, um viele Abonnenten zu bekommen, ist regelmäßig Videos mit Mehrwert zu veröffentlichen.

Call-to-Actions

Die wichtigste Maßnahme, die du neben dem Produzieren von hochwertigem Content machen kannst, ist auf den Mehrwert den du lieferst bestmöglich hinzuweisen. Ich hoffe, du erinnerst dich an das „Was und Warum“ des Kanalthemas in unserem Strategie Kapitel. Je besser du neuen Zuschauern vermittelst, um Was es auf deinem Kanal geht und Warum es wichtig ist, desto mehr Anreiz lieferst du fürs Abonnieren.

Am Ende deiner Videos solltest du deine Zuschauer auffordern dich zu abonnieren. Liefere eine Begründung warum es sinnvoll ist. Im Marketing spricht man von Call-to- Actions (zu Deutsch Handlungsaufforderungen). Du wirst schon bemerkt haben, falls du YouTuber verfolgst, dass sie am Ende ihres Videos oft darauf hinweisen zu abonnieren. Dies erfolgt meist in Kombination mit einer Endcard, wo man interaktiv mit Klicken abonnieren kann.

2.5 Mehr Abonnenten bekommen und eine Community aufbauen Abonnenten bekommst du, wenn Personen deine Videos gut

Endcard mit Handlungsaufforderung

Auf meinem Kanal sage ich: „Wenn es dein erstes Mal hier auf meinem Kanal war, dann wäre es super, wenn du ihn abonnierst, denn auf Neuland.Tips gibt es jede Woche neue

Tipps für deinen Internetalltag.“ Du erkennst, meine Call-to-Action enthält die Aufforderung zum Abonnieren und eine Begründung, warum es sinnvoll ist, meinen Kanal zu folgen.

Videothemen (Feedback analysieren)

Ein weiterer wichtiger Punkt, um eine Community mit vielen Abonnenten aufzubauen, ist, clever die Videothemen und die Videoformate auszuwählen. Du hast dir zwar am Anfang ein Kanalthema überlegt, aber solltest stets Anpassungen vornehmen. Diese Modifikationen können auf Basis von Zuschauer Feedback und neuen aktuellen Entwicklungen erfolgen.

Mit jedem Video bekommst du neues Feedback. Am einfachsten siehst du an der Zahl der Aufrufe, was deine Abonnenten am meisten interessiert. Wenn sie im Abo Feed ein Video von dir sehen, was sie überhaupt nicht interessiert, klicken sie es eher nicht an. Häufig kann man an den Aufrufen eines bestimmten Themas erkennen, wie hoch die Nachfrage ist.

Achte darauf, dass sich diese Themen regelmäßig wiederholen, damit Abonnenten deinem Kanal treu bleiben. Überlege dir auch verwandte Themen, die ebenfalls im Interesse deiner Zuschauer liegen könnten und teste, wie Videos dazu ankommen. Angenommen, du gibst in deinem Video Tipps für Yoga-Training, dann sind deine Zuschauer vielleicht auch an Ernährungs-Tipps von dir interessiert.

Der Aspekt Videothemen ist sehr stark mit dem Punkt Mehrwert verknüpft und kann einen enormen Einfluss darauf haben, wie schnell dein Kanal wächst. Lieferst du Mehrwert für eine große Masse, dann gewinnst du schnell viele Abonnenten. Aber es ist auch eine gute Strategie ein Nischenthema zu bedienen. Du wirst zwar weniger Menschen ansprechen und dadurch weniger Abonnenten bekommen, aber die Qualität der Abonnenten wird höher sein. Du wirst als Experte für ein bestimmtes Thema angesehen und hast auch mit relativ wenig Abonnenten gute Möglichkeiten Geld mit deinem Kanal zu verdienen. Das schauen wir uns gleich in dem 3. Kapitel "YouTube Business“ genauer an.

Anpassung deiner thematischen Ausrichtung bedarf es auch deshalb, weil nach einer gewissen Zeit neue Themen und neue Probleme auftauchen werden. Lieferst du als erstes Lösungen, wirst du neue Abonnenten gewinnen und deinen Kanalwert steigern. Solltest du merken, dass deinem Kanal-Thema irgendwann langsam die Luft ausgeht, kannst du deinen Themenschwerpunkt verlagern. Teste hierfür, was die Leute jetzt mehr bewegt.

Community pflegen

Im ersten Kapitel habe ich erklärt, was der Hauptunterschied zwischen Fernsehen und YouTube ist. YouTube ist ein soziales Netzwerk und die Interaktion mit Zuschauern ist somit sehr wichtig. Sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung deines YouTube Kanals müssen die Zuschauer im Mittelpunkt stehen, damit du Erfolg auf YouTube haben kannst.

Für dein Wachstum ist es extrem wichtig, dass du mit deiner Community in Kontakt trittst. Motiviere und fordere deine Zuschauer zum Kommentieren auf. Sie sollen Wünsche und Vorschläge äußern und regelmäßig Feedback da lassen. Damit deine Zuschauer regelmäßig kommentieren ist es wichtig, dass du auf alle Kommentare antwortest. Damit zeigst du ihnen, dass sie dir wichtig sind und dass es Sinn macht, deine Videos zu kommentieren. Sie werden auch beim nächsten Mal kommentieren, wenn ihnen was einfällt.

Wenn du deine Community pflegst, dann wird sie auch wachsen. Denn wenn du deinen Abonnenten weiterhilfst, werden sie zu treuen Fans, die dich weiterempfehlen deine Videos kommentieren und teilen. So dass deine Bekanntheit steigt und du mehr Abonnenten gewinnst.

Ein weitere Aspekt in diesem Zusammenhang ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO). YouTube bewertet es äußerst positiv, wenn du viel Community Interaktion hast und positioniert deine Videos als Belohnung auf der Seite besser. Du bekommst mehr Aufrufe über die YouTube Suche bzw. die YouTube Videovorschläge und dadurch auch viele neue Abonnenten.

3 YouTube-Business

Wer fleißig war und Step 1 und Step 2 erfolgreich umgesetzt hat, besitzt nun einen YouTube Kanal, der einige Beachtung findet und mit dem man auch Geld verdienen kann. Vom kleinen Nebenverdienst bis zum Vollzeit-Einkommen ist grundsätzlich alles möglich.

3.1 Werbeeinnahmen

Zuerst möchte ich auf eine weit verbreitete Fehlannahme eingehen. Viele denken, dass mehr Abonnenten und Views gleichbedeutend ist mit mehr YouTube Einnahmen. Dieser Irrglaube liegt hauptsächlich darin begründet, dass Einnahmen oft mit den Google Adsense Einnahmen, also die Werbebanner und Werbeclips die dem Zuschauer beim Anschauen der Videos angezeigt werden, gleichgesetzt werden. Aber es gibt einige andere YouTube Monetarisierungsmöglichkeiten, die um einiges profitabler als die Werbeeinnahmen sind. Es gibt viele YouTuber, bei denen die Adsense Einnahmen weniger als 20% ihres Gesamteinkommens ausmachen.

Die Adsense-Einnahmen (Werbeeinnahmen) werden viele enttäuschen. Als Grundregel kann man sagen, dass man in etwa 1 Euro pro 1000 Videoaufrufe verdient. Das kann nach oben und unten abweichen, weil die Höhe des Verdiensts von einigen Faktoren, wie z.B. von der Videothematik, abhängt. Nehmen wir mal an YouTube soll deine Haupteinnahmequelle werden. Wenn du nur Adsense als Monetarisierung benutzt, dann bräuchtest du 1 Millionen Aufrufe monatlich, um in etwa 1000 Euro zu verdienen.

Wenn du schon Erfahrungen als YouTuber gesammelt hast, wirst du wissen, dass es nicht leicht ist, so eine hohe Zahl an Aufrufen zu erreichen. Du musst schon eine längere Zeit regelmäßig guten Content posten und das in einem Mainstream Themengebiet.

Aber ich kann dich beruhigen, es ist auch möglich mit 3000 Abonnenten und ein paar Tausend Aufrufen 1000 Euro monatlich zu verdienen. Denn mit anderen Einnahmemöglichkeiten kannst du die Quote einen Euro pro 1000 Aufrufe sehr stark erhöhen.

3.2 Warum YouTube gut geeignet ist, um ein Business aufzubauen

Videos sind im Internet eine herausragend gute Form, Interessenten für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu gewinnen. Im Marketing spricht man von Leadgenerierung. Man bekommt mittels der Videos qualifizierte Kundenkontakte. Videos sind deswegen so herausragend gut, weil man Personen sehr gut ansprechen kann. Wenn man einen Text auf einer Webseite liest, dann weiß man meist nicht was für eine Person dahinter steckt. Im Video sieht und hört man die Person, kann einschätzen, um was für einen Menschen es sich handelt und man baut eine gewisse Beziehung zu der Person auf, vor allem wenn man diese als Abonnent über einen längeren Zeitraum verfolgt.

Wenn man regelmäßig hochwertigen Video-Content herstellt, dann nimmt das sehr viel Zeit und Arbeit in Anspruch, für die man auch eine gewisse monetäre Kompensation erzielen möchte. Ab einem gewissen Level benötigt man Einnahmen, um weiter zu wachsen und um seinen Zuschauer langfristig ein gutes Angebot zu sichern.

So lange man ein sinnvolles Angebot für seine Zuschauer bereitstellt und nicht mit Werbung und Kaufaufforderungen nervt, ist es völlig in Ordnung mit seinem YouTube Kanal Geld zu verdienen. Du lieferst regelmäßig kostenlose Videos und Leute können dich freiwillig unterstützen. Zudem kann deine Produktwerbung in einem Video bzw. der Verkauf eines eigenen Produktes (Merchandise, Infoprodukte wie eBooks usw.) einen zusätzlichen Mehrwert für deine Zuschauer darstellen.

Du solltest auf keinen Fall zwei Wochen nach deinem Kanalstart versuchen Geld zu verdienen. Du musst in Vorleistung gehen. Produziere ein paar Monate unterhaltsame und/oder informative Videos für deine Zuschauer. Geld verdienen ist erstmal nebensächlich.

YouTube sollte man stets als Basis seines Business sehen. Mit seinem Kanal baut man sich Reichweite, Vertrauen und einen Kundenstamm auf. Konzentriere dich nicht zu sehr auf die direkten Verdienstmöglichkeiten, sondern denke auch daran, dass du mit YouTube langfristig indirekt (also nicht über die Plattform selbst) profitieren kannst.

3.3 Verschiedene Möglichkeiten des Geldverdienens

Je nach Kanal bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten an, wie man Geld verdienen kann. Du musst das passende für dich und deine Zuschauer finden. Damit du einen Eindruck davon bekommst, wie du mit einem gut aufgebautem YouTube-Kanal Geld verdienen kannst, gehen wir nun im Einzelnen die gängigsten Einnahmemöglichkeiten durch.

Affiliate-Links (Empfehlungsmarketing)

Affiliate bedeutet, dass du ein Produkt empfiehlst. Kauft der Kunde dadurch das Produkt, bekommst du eine Provision, also einen Prozentsatz vom Umsatz. Bei YouTube läuft das über Links in der Videobeschreibung. Dieser Link enthält eine ID, so dass Käufe über diesen Link dir zugeordnet werden können. Der Kunde bezahlt nicht mehr, wenn er über deinen Link das Produkt bestellt. Der größte und beliebteste Affiliate Anbieter ist Amazon. Du kannst dich beim Amazon Partnernet anmelden und auf Produktkategorien oder bestimmte Produkte verlinken. Besonders bietet sich das an, wenn du im Video auf ein bestimmtes Produkt hinweist, testest oder empfiehlst. Dann verweise im Video auf den entsprechenden Link in der Videobeschreibung. Du musst aber aus rechtlichen Gründen in der Beschreibung darauf aufmerksam machen, dass es sich bei den Links um Affiliate-Links handelt.

Product Placement

Product Placement bedeutet, dass gezielt Produkte im Video platziert werden, indem man sie in die Kamera hält, sie benutzt und/oder darüber spricht. Für diese Werbeform erhalten YouTuber von dem Unternehmen des Produktes relativ viel Geld, sodass es eine sehr profitable Einnahmequelle ist.

Meistens ist man für Unternehmen erst interessant, wenn man einige Tausend Abonnenten und regelmäßig gute Aufrufzahlen vorzeigen kann. Es kann sein, dass Unternehmen dich kontaktieren und ein Angebot abgeben. Wenn du in einem YouTube- Netzwerk bist, kann dir darüber ein Product Placement vermittelt werden. Man kann auch selbst aktiv werden und Unternehmen anschreiben, von denen man denkt, dass sie thematisch und von der Zielgruppe gut zu einem passen. Dafür kann man auch Plattformen wie www.reachhero.de oder www.tubevertise.de benutzen. Wenn man mehr als 1000 Abonnenten hat, werden einem dort Angebote von Unternehmen angezeigt, die YouTuber zur Produktplatzierung suchen. Man kann sich über die Plattform unkompliziert bewerben.

Auch auf Product Placement muss man seine Zuschauer hinweisen, da es sich sonst um gesetzlich unerlaubte Schleichwerbung handelt.

Infoprodukte

Wenn du mit deinem YouTube Kanal über ein bestimmtes Thema informierst, wie z.B. vegane Ernährung, dann wirst du von einigen als Experte angesehen. Mit dem Free Content den du in Form deiner YouTube Videos veröffentlicht hast, besitzt du eine Vertrauensbasis bezüglich dieses Themas. Du kannst zu bestimmten Themen ein umfangreiches Angebot zusammenstellen. Zum Beispiel in Form eines eBooks oder eines Online-Video Kurses oder einer Online Beratung und dieses dann auf deinem Kanal bewerben und verkaufen. Vermittle diese Produkte als Zusatzangebot für Leute, die noch tiefer in die Materie einsteigen wollen.

Um eigene Infoprodukte anzubieten, kannst du verschiedene Anbieter benutzen. Recherchiere zu deinem entsprechenden Fall und wähle das günstigste aus. Für eBooks gibt es den Amazon Kindle eBook-Shop. Für Online-Videokurse gibt es die Anbieter udemy, teachable und einige mehr. Für Online-Beratung kannst du einfach Skype oder einen anderen Livestreaming Anbieter nutzen.

Merchandising

Ab einer gewissen Fan-Base kannst du auch T-Shirts und andere Merchandise-Artikel verkaufen. Wenn du ein cooles Logo oder einen coolen Spruch hast, der dich auszeichnet, dann kannst du z.B. T-Shirts über Spreadshirt oder andere Anbieter verkaufen.

Merchandising Seiten kannst du in Videos über Infokarten verlinken und so deine Zuschauer z.B. zu deinem Spreadshirt Shop leiten.

Finanzierung durch Fans (Patreon)

Du kannst deine Zuschauer auch um eine freiwillige finanzielle Unterstützung bitten. Bei vielen amerikanischen YouTubern ist die Seite Patreon verbreitet, über die Fans mit einem selbstbestimmten Betrag den Produzenten monatlich unterstützen. Man kann bestimmte Anreize setzen, indem man dem Unterstützer ab einem gewissen monatlichen Betrag ein exklusives Premiumangebot bereitstellt.

Events

Eine weitere Möglichkeit Geld zu verdienen, sind Veranstaltungen. Du kannst zu Events einladen, auf denen du zum Beispiel Vorträge hältst, persönliche Coachings anbietest oder ähnliches. Durch deinen YouTube Kanal baust du eine Personal Brand auf, d.h. du machst dir als Experte einen Namen in deinem Fachbereich. Davon kannst du später auch finanziell profitieren.

Je nach dem in welchem Bereich man mit seinem Kanal unterwegs ist, gibt es einige weitere Monetarisierungsmöglichkeiten für YouTuber. Musiker können zum Beispiel einige Werke über YouTube frei zugänglich machen, aber auch auf kostenpflichtige Tracks verweisen. Du wirst dein Kanalthema und dein Business am besten kennen. Sei einfach kreativ und denke an den möglichen Nutzen deiner Zuschauer.

Wenn du in der Position bist, einen gesund gewachsenen YouTube Kanal zu haben, mit Abonnenten, die jede Woche Videos von dir sehen können, die guten Mehrwert liefern, dann werden sich dir attraktive Verdienstmöglichkeiten eröffnen.

Zusammenfassung und weitere Unterstützung für dich

Die YouTube Erfolgsformel ist: Regelmäßig Videos mit Mehrwert zu veröffentlichen. Stelle dabei deine Community in den Mittelpunkt. Versuche sie so gut wie möglich zu unterhalten bzw. zu informieren.

Sei fleißig und setze diese Punkte regelmäßig um. Zudem solltest du deine Ausrichtung regelmäßig überprüfen und auf Basis von Zuschauerfeedback, YouTube Analytics Kennzahlen, neuen Trends, deinen eigenen Erfahrungen und sonstigen Beobachtungen anpassen und stetig optimieren.

Du wirst auf YouTube nur dann Erfolg haben, wenn deine Zuschauer dich und deine Videos gut finden. Alle etwas oberflächlicheren Erfolgsfaktoren, wie Suchranking, Kommentare, Daumen nach oben, Aufrufe, Abonnenten, haben darin ihren Ursprung und hängen deshalb entscheidend davon ab.

Ich habe in diesem eBook mein Bestes gegeben, dir die Erfolgsformel zu vermitteln und dir die damit zusammenhängenden, praktischen Hinweise mit auf den Weg zu geben. Bei Fragen oder sonstigen Anmerkungen, kannst du mich natürlich kontaktieren. Für alle Leser habe ich eine Facebook Gruppe eingerichtet, damit wir uns alle austauschen und weiter unterstützen können. Ich lade dich zu der Gruppe ein, wenn du mir eine E-Mail an mail@henryhasselbach.com schickst.

Viel Erfolg bei deinem YouTube Abenteuer :)

Impressum

Henry Hasselbach (Selbstverleger) Hermannstraße 156 12051 Berlin E-Mail: mail@henryhasselbach.com

Veröffentlichung 18.11.2015, Berlin Alle Rechte vorbehalten.