You are on page 1of 21

I

Dr. U. Kobbé

Ein
Klinisches Ethik-Komitee
im LWL-ZFPL

Behandlungsethik zwischen
idealistischem Anspruch
und kruder Wirklichkeit

Lippstadt/Münster, 22.06.2017

2 I
Übersicht & Gliederung
• Anstelle einer akademischen Diskussion …
• Behandlungsethische Fragestellungen
• Status des KEK
• Funktionsweise des KEK
• 10 Mitglieder des KEK im LWL-ZFPL
• Arbeitsformen klinischer Ethik-Komitees
• Ethische Haltung heißt …
• Routinen des KEK im LWL-ZFPL
• Behandlungsethische Beratung konkret (Themen)
• Der ethische Diskurs im Ethik-Komitee
• Behandlungsethik als eine prozessuale Ethik
• Arbeiten als/im Ethik-Komitee
• Internetpräsenz des KEK
I
anstelle einer akademischen Diskussion …
„Es gibt ein Bild von Klee, das Angelus Novus
heißt. Ein Engel ist darauf dargestellt, der aus-
sieht, als wäre er im Begriff, sich von etwas zu
entfernen, worauf er starrt. […] Der Engel der
Geschichte muß so aussehen. Er hat das Antlitz
der Vergangenheit zugewendet. Wo eine Kette
von Begebenheiten vor uns erscheint, da sieht er
eine einzige Katastrophe, die unablässig Trümmer
auf Trümmer häuft und sie ihm vor die Füße
schleudert. Er möchte wohl verweilen, die Toten
wecken und das Zerschlagene zusammenfügen.
Aber ein Sturm weht vom Paradiese her, der sich
in seinen Flügeln verfangen hat und so stark ist,
daß der Engel sie nicht mehr schließen kann.
Dieser Sturm treibt ihn unaufhaltsam in die
Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der
Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst.
Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser
Sturm.“
I
– Walter Benjamin: Über den Begriff der Geschichte (1940), These IX
an die Adresse der psy-Wissenschaften …

o Weil wissenschaftliche Erkenntnis – so Foucault – von ihrer
Struktur her prinzipiell ›ethopoietisch‹, also in der Lage ist,
Ethos zu produzieren, kann und muss ihr dies auch i. S.
einer Sorgeethik für das verfemte, ausgegrenzte, patholo-
gische Subjekt abgefordert werden.

Dieser Anspruch zielt darauf,
o den Begriff des Subjektiven so zu ›historisieren‹, sprich, in
seiner lebensgeschichtlichen Besonderheit dergestalt zu
konkretisieren,
o dass eine als ›ethisch‹ zu bezeichnende Behandlung des
forensischen Subjekts aufscheinen könnte.

I
Behandlungsethische Fragestellungen (1)

 Umgang mit fortgesetztem, therapierefraktärem
selbstverletzenden Verhalten mit einem Ausmaß
von potentiell vitaler Gefährdung und nachfolgen-
der Sicherung
 Umgang mit Suizidalität und nachfolgender Sicherung
 Umgang mit fortgesetztem, therapierefraktärem
fremdgefährdendem Verhalten und nachfolgender
Sicherung
 Umgang mit Ablehnung von Therapie und daraus
folgender nicht behandelter Fremdgefährdung

6 I
Behandlungsethische Fragestellungen (2)

 Umgang mit Ablehnung von Therapie und daraus
folgender nicht behandelter Fremdgefährdung
 Umgang mit wiederholter kriseninterventiver
Medikationsgabe gegen den natürlichen Willen des
Betroffenen
 Umgang mit Freiheitsbeschränkungen aufgrund
sexueller Enthemmung
 Umgang mit der Verweigerung somatisch-medizinischer
Behandlungen mit vitaler Relevanz
 Sterbebegleitung

7 I
Status des KEK

o »Das Klinische Ethik-Komitee ist eine eigenständige
Arbeitsgruppe des LWL-ZFPL, die ihre Aufgaben
unabhängig wahrnimmt und in ihren Empfehlungen
nicht an Weisungen gebunden ist. In der Wahrnehmung
dieser Aufgaben unterliegen die Mitglieder des KEK der
Schweigepflicht.«
o »Die Mitglieder des Klinischen Ethik-Komitees sind
ausschließlich einer – auf Gewissensfreiheit und
Unparteilichkeit beruhenden – kritischen Einzelfall-
diskussion und -beratung verpflichtet.«

I
Funktionsweise des KEK

o möglichst multiprofessionelle/interdisziplinäre und
hierarchiefreie Besetzung der KEK
o Unabhängigkeit von Weisungen
o konsensorientierte Verfahren Ă
o Entscheidungskompetenz verbleibt beim Behandler
o Umsetzung der Voten bleibt freiwillig
o Gleichberechtigung aller Beteiligten

Merke: ›Komitee‹ statt ›Kommission‹
(= Beraten statt Untersuchen bzw. Be- oder Verurteilen)

I
10 Mitglieder des KEK im LWL-ZFPL

►Herr A********* (Kath. Seelsorger)
►Frau F******** (Dipl.-Psych.)
►Frau G******** (Krankenschwester)
►Frau H****** (Erzieherin)
►Herr Dr. Kobbé (Dipl.-Psych., Psychotherapeut)
►Herr L******** (Krankenpfleger)
►Herr L***** (Krankenpfleger)
►Frau S****** (Dipl.-Des., MA Gestaltung)
►Herr W***** (Facharzt)
►Frau W*********** (Dipl.-Psych.)

I
Arbeitsformen klinischer Ethik-Komitees

11 I
Ethische Haltung heißt …

»Interessanterweise gehört eben nicht das engagierte
Vertreten eines für richtig erachteten Arguments zu den
Bedingungen eines als erfolgreich erlebten ethischen
Diskurses, sondern umgekehrt gerade der Verzicht
darauf.
Sich als irritierbar, als von der Situation beeinflussbar zu
präsentieren, kennzeichnet den idealen Teilnehmer an
einer Sitzung des Ethikkomitees« (Anselm, 2008).

I
Routinen des KEK im LWL-ZFPL

o monatliches Treffen jeweils am 3. Mittwoch, ggf. öfter
o Zeitdauer: 75 min., ggf. länger
o bei Bedarf mit höherer Frequenz
o Beratungsarbeit bleibt intern: erst nach Beschlussfassung
a) Empfehlung/Stellungnahme an Antragsteller
b) Abschlussbericht an die Abteilungsleitung/Behandler
c) Abschlussbericht an die KBL
o vierteljährl. Teilnahme an der Abteilungsleiterkonferenz
o vierteljährl. Teilnahme an den Qualitätszirkeln

I
Behandlungsethische Beratung konkret
Bereiche : Stichwörter : Themen (1)

(GENDER-)ETHIK DER PERSON
 Entwürdigung / Diskriminierung / Zwang
(+) neue Durchführungsstandards von Urinkontrollen
(+) Anwendung von unmittelbarem Zwang in Beteiligung
gegengeschlechtlicher Mitarbeiter
(+) Aufnahme- und Absonderungspraxis bei weiblichen
Patientinnen

BEHANDLUNGSETHIK
 Würde / Pathologisierung
(–) Kritik der Diagnose- und Prognosestellung
(...) Entscheidungs-/Verhaltensänderung bei/vor Beschwerden
I
zur Beratung angenommen (+), nicht angenommen (–), (…) in Arbeit
Behandlungsethische Beratung konkret
Bereiche : Stichwörter : Themen (2)

BIOETHIK
 Tierwürde / Tierethik
(+) Umgang mit Tieren auf Station / in der Institution

ETHIK DES SOZIALEN
 Freiheiten / Selbstbestimmung / Selbstverwirklichung
(+) therapiefreier Lebensraum (Erfahrungs-/Erprobungsraum,
Pausen-/Freizeitkultur) des Kulturzentrums (Kultur-Z)
(+) PartnerInnen-Beziehungen in der Unterbringung
(+) brandbedingte Überbelegung von Stationen / Räumen im
LWL-ZFPL
(–) Rauchermöglichkeiten für PatientInnen

I
zur Beratung angenommen (+), nicht angenommen (–)
Behandlungsethische Beratung konkret
Bereiche : Stichwörter : Themen (3)

ETHIK DER SELBSTBESTIMMUNG
 Freier Wille / Entscheidungsfreiheit
(+) Dauerabsonderung wegen Impulsivität und Fremd-
gefährdung
(+) Dauerfixierung wegen andauernder Selbstgefährdung
(+) Bronchoskopie gegen den Willen des Patienten (sichere
Diagnostik zwecks Behandlung)

ZWEISEITIGE INSTITUTIONELLE HANDLUNGSETHIK
 Schutz vor Nachstellung / Nötigung / Diffamierung
(+) Anschuldigung wegen Ausübung sexueller Gewalt
I
zur Beratung angenommen (+), nicht angenommen (–)
Der ethische Diskurs im Ethik-Komitee …

»Es gilt, eine gemeinsam bedachte Verantwortung in der
Urteilsbildung für die Praxis wahrzunehmen. Darin findet
gemeinsames Lernen statt. Es geht also durchaus um eine
‚Verständigungsgemeinschaft‘ und nicht um einen
Verhandlungstisch.

Daraus geht dann auch die Beratung hervor.
Der Grundgedanke ist, Ethik ‚vor Ort‘ einzuüben und
in Gebrauch zu nehmen« (Ulrich, 2008).
I
Behandlungsethik ist eine prozessuale Ethik …

o als Organisation sich selbst reflektierender Praxis
o als Vermittlung der Differenz von Wahrheits- und Rechts-
anspruch versus ‚not-wendigem‘ Be-/Handeln
o als Befragung von Gewohnheiten (Routinen)
o als Integration konfligierender Wertefiguren
o als Konsensmodell im diskursiven Feld des Dissenses
o als Konflikt- und Widerspruchsmanagement
o als Element einer institutionellen Fehlerkultur
o als Einüben einer dritten Position ohne Handlungs-
und/oder Entscheidungsdruck, Sachzwang, Denkverbot etc.
o als Entwicklung reflexiver (statt affektiver oder strategischer)
Problemwahrnehmung und -behandlung

I
arbeiten als/im Ethik-Komitee


nicht als Lückenbüßer*
sondern zum Öffnen
oder Offenhalten
einer ex-zentrischen
Zwischenposition

I
* Stichwort: legitimatorische Wohlfühlethik
http://www.forensik-lippstadt.de/default.asp?contentID=645
I
Vielen Dank für Ihr Interesse!
Ich wünsche Ihnen noch einen guten Tag.

Dr. U. Kobbé
LWL-Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt
Eickelbornstraße 19
59556 Lippstadt
Tel.: 02945 981-2832 Mail: ulrkobbe@lwl.org

21 I