You are on page 1of 52

RailServices

Kundenschulung

BETTER SERVICE THROUGH BETTER UNDERSTANDING
SICHERSTELLEN LEBENSLANGER LEISTUNGSFÄHIGKEIT: KNORR-BREMSE RAILSERVICES
WAS SIE BRAUCHEN, UM AUF DER ERFOLGSSPUR ZU BLEIBEN.

Die Eisenbahnindustrie erlebt gerade eine Zeit starken Wachstums. Die Transportkapazität sowie die Fahr-
2 gastzahlen nehmen zu und die Züge müssen länger als früher in Betrieb bleiben. Gleichzeitig müssen noch
knappere Budgets eingehalten werden – ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen.

Sicherheit und Zuverlässigkeit sind für ein Schienenverkehrsunternehmen lebenswichtig, um wettbewerbs-
fähig zu bleiben. Für Ihre Fahrgäste ist Sicherheit dabei eine Selbstverständlichkeit und deshalb kümmert
sich Knorr-Bremse während des gesamten Produktlebenszyklus eines Fahrzeugs darum. Zuverlässigkeit ist in
zweifacher Hinsicht von entscheidender Bedeutung: Sie hält die Betriebskosten gering und hilft, Ihre Angebote
für Ihre Kunden attraktiver zu gestalten.

Welche Systeme eines Zugs sind nun am wichtigsten für die Gewährleistung von Sicherheit und Zuverläs-
sigkeit? Entscheidende Elemente sind das Bremssystem, das Einstiegssystem und das Klimasystem. Daher
brauchen Sie einen Partner wie Knorr-Bremse RailServices, damit Ihre Züge immer fahren.

Qualitativ hochwertige Systeme sind eine Grundvoraussetzung für das sichere Funktionieren eines Zuges. Aber
das ist noch nicht alles. Betreiber müssen mit den neuesten technologischen Entwicklungen Schritt halten. Ihr
Personal sollte die Systeme von Knorr-Bremse gründlich kennen und auf dem neuesten Stand sein. Notwendige
Ersatzteile müssen verfügbar sein, wann immer Sie diese brauchen. Schienenfahrzeuge müssen über ihren
gesamten Lebenszyklus hinweg fachmännisch und zuverlässig überprüft und überholt werden. Es ist ratsam,
das System von Zeit zu Zeit modernisieren zu lassen, um die Lebenszykluskosten niedrig zu halten und die
Leistung zu verbessern.

Die beste Methode, dies alles zu gewährleisten, ist, sich auf die Originalteile und den Service des Originalher-
stellers zu verlassen.
WILLKOMMEN BEI RAILSERVICES
KUNDENSCHULUNGEN VON KNORR-BREMSE

Knorr-Bremse RailServices ist für Kunden weltweit der bevorzugte Servicepartner. Dreh- und Angelpunkt all
unserer Tätigkeiten ist die Bereitstellung innovativer und zuverlässiger Lösungen für den gesamten Lebenszyklus 3
eines Schienenfahrzeugs.

LERNEN SIE VOM WELTWEITEN MARKTFÜHRER

Als Marktführer hat Knorr-Bremse hohe Produktstandards gesetzt und kann auf umfassendes Fachwissen zu-
rückgreifen. Die eingehende Kenntnis verschiedener Produkte, Systemhäuser und Betreiber bildet die Grund-
lage für unser umfassendes Trainings-Portfolio.

WÄHLEN SIE IHR INDIVIDUELLES TRAINING

Der Erfolg unserer RailServices Schulungen hat mehrere Gründe. Zum einen den modularen Aufbau, der be-
deutet, dass die Schulungen an die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden angepasst werden können. Zum
anderen wird Wissen nicht nur theoretisch vermittelt, sondern mit praktischen Übungen an Originalfahrzeugen
verbunden. Erfahrene Trainer und ausführliche Unterlagen sichern den Lernerfolg auf lange Sicht.

INNOVATIVES LERNKONZEPT

Um den Lernerfolg der Teilnehmer zu maximieren, setzt Knorr-Bremse auf eine ausgewogene Mischung aus
klassischen Trainingsformaten und modernem E-Learning. So kombiniert RailServices die Effizienz und Flexibili-
tät von E-Learning mit den sozialen Aspekten der persönlichen Kommunikation.

SIND SIE STARTBEREIT?

Knorr-Bremse setzt auf Kundenorientierung, Flexibilität und höchste Qualitätsstandards, um Ihre Schulungsbe-
darfe zu erfüllen. Auf den folgenden Seiten finden Sie detailliertere Informationen zu unseren Schulungsinhalten
und -verfahren. Wählen Sie das für Ihr Unternehmen passende Schulungsprogramm, um Ihre Servicequalität
zu optimieren und Kosten und Zeit zu sparen.
UNSERE TRAININGSVISION

„STEIGERUNG INTERNATIONALER SERVICESTANDARDS DURCH EIN BESSERES
VERSTÄNDNIS UNSERER PRODUKTE UND SYSTEME.

ERHÖHUNG DER FAHRZEUGVERFÜGBARKEIT DURCH EFFIZIENTE WARTUNGSARBEITEN.“

TRAININGSPROGRAMM
Jeder Fahrzeugbauer und jeder Betreiber hat ein eigenes, unverwechselbares Profil. Entsprechend individuell
ist sein Bedarf an Serviceleistungen für die Wartung, Überholung und Reparatur der Brems- und On-Board-
Systeme seiner Schienenfahrzeuge.

Knorr-Bremse bietet mit RailServices Training für jede Anforderung das optimale - weil maßgeschneiderte -
Servicepaket, sei es für Güterwagen, Straßenbahnen oder U- und S-Bahnen bis hin zu Lokomotiven und
Hochgeschwindigkeitszügen. Erfahrene Trainer stimmen die Lerninhalte gemeinsam mit Ihnen exakt auf Ihre
4
Bedürfnisse ab.
KOMPETENZ VOR ORT
In unsere RailServices Kundenschulungen fließt das technische Know-how aus über 100 Jahren Erfahrung in
der Eisenbahn-Industrie ein.

Knorr-Bremse bietet theoretische Wissensvermittlung und Praxistraining ganz auf Sie zugeschnitten, entweder
in unseren KB Schulungszentren oder direkt bei Ihnen vor Ort.

UNSER ANSPRUCH
■ Höchste Qualität von Trainingsinhalten und -methoden
■ Kundenorientierung
■ Flexibilität

5
IHRE VORTEILE

EINHEITLICHER WISSENSSTAND AUF NIVEAU DES HERSTELLERS
■ An die lokalen Gegebenheiten angepasste Schulungsinhalte, mit
internationaler Trainer-Erfahrung

EFFIZIENZSTEIGERUNG VON WARTUNGS- UND INSTANDHALTUNGSTÄTIGKEITEN
■ Erledigung der gleichen Arbeiten in kürzerer Zeit
■ Erhöhung der Fahrzeugverfügbarkeit / Verringerung der Durchlaufzeiten
■ Kürzere Reaktionszeiten

FLEXIBLE KOSTENSTRUKTUR
■ Keine Fixkosten
■ Schulung nach Bedarf

EINHALTUNG DER KNORR-BREMSE SERVICESTANDARDS
■ Geringere Life Cycle Costs

ZUSÄTZLICHE EINSPARUNGEN DURCH VERBESSERUNG DER SERVICEQUALITÄT
■ Kosteneinsparungen bei Streckensperrungen, Abschlepp- und Ersatzdiensten.
RAILSERVICES TRAINING - AUF EINEN BLICK
SCHULUNGSINHALTE

■ Pneumatische und hydraulische Bremssysteme
■ IFE Einstiegssysteme
■ MERAK Klimaanlagen
ID ERT
■ M
 ICROELETTRICA SCIENTIFICA (MS)
S C HNE
Elektronische und elektromechanische Steuerungskomponenten
S GE
für Schienenverkehrsanwendungen
AS
M
SCHULUNGSAUFBAU

L
OL
WISSENSVERMITTLUNG

SV
■ Theoretischer Teil
• Produktverständnis
UCH
• Systemverständnis
• Fehlererkennung & Störungsbehebung
ANSPR

■ Praktischer Teil
6 • Praktische Anwendung des neu erworbenen
theoretischen Wissens am Fahrzeug

SICHERUNG DES LERNERFOLGS
■ Praktische Anwendung des Wissens am Fahrzeug
N D

(z. B. Fehlererkennung, Störungsbehebung)
■ Austausch bewährter Vorgehensweisen
E

■ Abprüfen des erlernten Wissens über Prüfungen
E R

(bei Bedarf )
I
ZIN S
FA

NACHBEREITUNG ERMÖGLICHEN
■ Umfangreiche Schulungsunterlagen ermöglichen es den
Teilnehmern, die Inhalte individuell nochmals durchzugehen
und zu wiederholen
■ D
 ie Schulungsunterlagen dienen als Nachschlagewerk,
IN
um das erworbene Wissen aufzufrischen FO
RM
AT I V
RAILSERVICES TRAININGSORGANISATION

TRAINER AUS- UND WEITERBILDUNG
Um den Lernerfolg unserer Teilnehmer zu maximieren,
haben wir eine Trainerausbildung eingeführt, die aus
WEL
TW didaktischen und technischen Modulen besteht.
EIT
■ Trainerauswahl:
• Hochqualifizierte Trainer mit mehreren Jahren
Erfahrung in der Inbetriebnahme sowie im Kun-
dendienst bilden die Basis unseres weltweiten
Trainerteams
■ Trainerqualifikationskonzept:
VO

• Regelmäßige Praxiseinsätze (IBS, Kundendienst)
unser Trainer gewährleisten den Praxisbezug
RO

unserer Schulungen
R T

• Regelmäßige Durchführung interner Qualifika-
tionsmaßnahmen, um das technische Wissen
aktuell zu halten
7

• Didaktische und methodische Ausbildung zur
kontinuierlichen Verbesserung des Wissens-
transfers

INTERNATIONALES TRAINERNETZWERK
ÜBER

Mit internationaler Erfahrung und lokaler Kompetenz
erfüllen unsere Trainer die Schulungsanforderungen unserer
Kunden vor Ort.
EU Z
GE
D N

C H
S TIS
IA
ENT HUS INFRASTRUKTUR & TRAININGSMATERIAL
■ Schulungszentren weltweit
■ Umfangreiche Trainingsdokumentation
■ A
 nimationen & Simulationen zur Vorführung
einzelner Komponenten oder kompletter Systeme
■ Anschauungsmaterial (z. B. Schnittmodelle von Teilen,
Komponenten, usw.)
■ E-Learning-Lösungen
UNSER SCHULUNGSANGEBOT
BREMSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Bremstechnikschulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Bremssystem- und Wartungsschulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Wiederinbetriebnahme-Schulung – Lokomotiven. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Wiederinbetriebnahme-Schulung – Triebzüge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Wiederinbetriebnahme-Schulung – Reisezugwagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Bremssteuerung ESRA Schulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
EP Compact Schulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Service Terminal ST03 A Schulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
EP 2002 Schulung (und Terminalsoftware) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Bremstechnikschulung – Güterwagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Grundkurs: Inspektions- und Wartungsschulung – Güterwagenbremsen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Auffrischungskurs: Inspektions- und Wartungsschulung – Güterwagenbremsen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Anpassungskurs: Inspektions- und Wartungsschulung – Güterwagenbremsen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Wiegeventil-Reparatur-Schulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
8
Gestängesteller-Reparatur-Schulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Kompakte Güterwagenbremszange (CFCB) Schulung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Funktions- und Wartungsschulung für ausgewählte Produkte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Wartungsschulung – Hydraulikkomponenten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Systemschulung – Hydraulisches Bremssystem. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
UNSER SCHULUNGSANGEBOT
KLIMASYSTEME . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Klimatechnikschulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
System- und Wartungsschulung für KB Klimasysteme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Instandhaltungsschulung für KB Klimasysteme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

TÜREN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Türentechnikschulung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
System- und Wartungsschulung für IFE Einstiegssysteme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

MS ELEKTROPRODUKTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Wartungsschulung für MS Widerstände. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Wartungsschulung für MS Schütze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Schulung für vorbeugende Wartung für MS Gleichstromschnellschalter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 9
Wartungsschulung für MS Gleichstromschnellschalter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Instandhaltungsschulung für MS Widerstände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Instandhaltungsschulung für MS Schütze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Instandhaltungsschulung für MS Gleichstromschnellschalter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

SONSTIGES. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Sicherheit im Gleisbereich-Schulung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
BREMSEN

MODULARER SCHULUNGSAUFBAU IM BEREICH BREMSE

BREMSEN

Funktions- und Wartungsschulung
(für ausgewählte Produkte)

EP 2002 Schulung
Schulung EP 2002
(und Terminalsoftware)
Schulung
Kompakte
Güterwagen- Service Terminal ST03 A Schulung
Level III bremszange
(Experten) Gestängesteller-
Reparatur- EP Compact Schulung
Schulung
Wiegeventil-
Reparatur-Schulung Bremssteuerung ESRA Schulung

Anpassungskurs:
10 Inspektions- und Wiederinbetriebnahme-Schulung
Wartungsschulung (Lokomotiven/Triebzüge/Reisezugwagen)
– Güterwagenbremsen

System-
Auffrischungskurs: schulung –
Inspektions- und
Wartungsschulung
Hydrau-
– Güterwagenbremsen lisches
Level II
Bremssystem
(Fortge- Bremssystem- und Wartungsschulung
schrittene) Wartungs-
Grundkurs:
Inspektions- und schulung
Wartungsschulung – Hydraulik-
– Güterwagenbremsen
komponenten

Bremstechnik-
Level I
(Anfänger)
schulung Bremstechnikschulung
– Güterwagen

Triebzüge,
Straßen- und
Lokomo- Hochgeschwin-
Güterwagen Reisezugwagen Stadtbahn-
tiven digkeitszüge,
wagen
Metros

Hydraulische
Pneumatische Bremssysteme
Bremssysteme

Technologie-Schulung Funktions- und Inspektion, Prüfung Reparatur- und
Wartungsschulung und Fehlerbehebungs- Instandhaltungs-
schulung schulung

BREMSEN
BILDUNGSWEGE IM BEREICH BREMSE

GÜTERWAGEN- BREMSDIAGNOSE-SPEZIALIST
BREMSENSPEZIALIST

Service Terminal
Gestängesteller- ST03 A Schulung
Reparatur-Schulung
Level III EP 2002
Level III Schulung
(Experten)
(Experten) Brems- EP
steuerung Compact
Wiegeventil- ESRA
Reparatur-Schulung Schulung Schulung

Grundkurs: Level II
Level II
Inspektions- und Wartungs- (Fortge-
Bremssystem- und
(Fortge-
schulung schrittene)
Wartungsschulung
schrittene)
– Güterwagenbremsen

Level I Bremstechnikschulung Level I 11
Bremstechnikschulung
(Anfänger) – Güterwagen (Anfänger)

WIEDERINBETRIEBNAHME-SPEZIALIST

Wiederinbetriebnahme-Schulung
(Lokomotiven / Triebzüge / Reisezugwagen)

Level III
(Experten)
Service Terminal ST03 A Schulung
EP 2002 Schulung
Bremssteuerung EP Compact (und Terminalsoftware)
ESRA Schulung Schulung
Level II
(Fortge- Bremssystem- und Wartungsschulung
schrittene)
Level I
(Anfänger)
Bremstechnikschulung

Technologie-Schulung Funktions- und Inspektion, Prüfung Reparatur- und
Wartungsschulung und Fehlerbehebungs- Instandhaltungs-
schulung schulung
12
BREMSEN
BREMSEN
KURS-ID: BPST01
BREMSTECHNIKSCHULUNG

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Entwicklung, der Zulassung, dem Betrieb, der Wartung
und Reparatur von Schienenfahrzeugen beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Grundkenntnisse über die Funktionsweise von
Bremssystemen.

INHALT ■ E inführung in die Bremstechnik von Schienenfahrzeugen und in die
Aspekte des Betriebs von Bremssystemen
■ Physikalische Grundlagen
■ Übersicht über die Bremssysteme für verschiedene Fahrzeugtypen
■ Vorstellung und Erläuterung unterschiedlicher Bremssystemkonfi-
gurationen
■ Eingehende Beschäftigung mit den relevanten Komponenten eines 13
Bremssystems

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf oder
■ Hochschulabschluss in Maschinenbau, Elektrotechnik oder Schienenfahr-
zeugbau oder
■ Erfahrung im Schienenfahrzeugbau oder der Eisenbahnindustrie

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 2 Tage

TEILNEHMERZAHL 12
BREMSEN

KURS-ID: BPSFM01
BREMSSYSTEM- UND WARTUNGSSCHULUNG

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Bremssystemen für
Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer:
■ verstehen die Funktion des Bremssystems und seiner Komponenten
■ lernen, wie Wartungs-, Einstellungs-, Mess- und Prüftätigkeiten gemäß der
Dokumentation von KB durchgeführt werden
■ lernen, wie Fehlfunktionen erkannt und behoben werden

INHALT ■ Einführung
 in die maßgebliche KB Dokumentation
■ Aufbau, Funktion, Instandhaltung, Störungsbehebung und Diagnose des
Bremssystems gemäß KB Dokumentation
14 ■ Durchführung der Wartung am System gemäß KB Dokumentation
■ Protokollieren nach KB- oder Fahrzeughersteller-Dokumentation (bei
Bedarf )
■ Einführung in die Ersatzteilbestellung anhand des KB Ersatzteilkatalogs

TEILNAHME- ■ A
 bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden
VORAUSSETZUNG oder elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate Erfahrung in der
Schienenfahrzeugwartung oder
■ Teilnahme an einer RailServices Bremstechnikschulung

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation, Spezialwerkzeuge, Materialien und
INFRASTRUKTUR & Ersatzteile gemäß der KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Prüf- und Messgeräte gemäß der KB Dokumentation, Druckluftversor-
gung, Stromversorgung und Hebevorrichtung sollten für die Dauer der
Schulung zur Verfügung stehen.
■ Fahrzeugverfügbarkeit während der Schulung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 3 - 5 Tage (projekt- oder systemabhängig)

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN
KURS-ID: BPSID01
WIEDERINBETRIEBNAHME-SCHULUNG –
LOKOMOTIVEN

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Bremssystemen für
Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ selbstständig Mess- und Prüftätigkeiten am Bremssystem im Rahmen der
Überholung oder Hauptuntersuchung durchzuführen (BR0-3/HU)
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben sowie die erforderliche
Prüfausrüstung richtig zu verwenden

INHALT ■ E inführung in die maßgeblichen Normen (VDV 885, DIN 27201 - DIN
27205)
■ Expertenwissen über Bremssysteme: Luftbeschaffung, Bremssteuerung,
Mechanik, Elektronik, Diagnose
■ Vorstellung und Empfehlung für die zu verwendende Mess- und Prüftech- 15
nik und deren fachgerechte Benutzung
■ Durchführung der relevanten Prüfungen auf Grundlage des Betreiber-
oder Inbetriebnahmeprotokolls
■ Hinweise und Empfehlungen zur Erstellung eines Protokolls für die
Wiederinbetriebnahme des Bremssystems nach der Überholung in
Einklang mit den lokalen maßgeblichen Vorschriften (z. B. DIN 27201,
VDV 885) und den Herstellervorgaben

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate praktische Erfahrung
in der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen oder
■ Teilnahme an einer RailServices System- und Wartungsschulung oder
RailServices Bremstechnikschulung

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation und Spezialwerkzeuge gemäß der KB
INFRASTRUKTUR & Gerätebeschreibung
DOKUMENTATION ■ Schulungsraum, Grube oder aufgehobener Zug, ausreichende Versorgung
mit Druckluft, Fahrzeugverfügbarkeit für mindestens 3 Tage

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (abschließende Prüfung)

DAUER 5 Tage
TEILNEHMERZAHL 5
BREMSEN

KURS-ID: BPSID02
WIEDERINBETRIEBNAHME-SCHULUNG – TRIEBZÜGE

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Bremssystemen für
Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ selbstständig Mess- und Prüftätigkeiten am Bremssystem im Rahmen der
Überholung oder Hauptuntersuchung durchzuführen (BR0-3/HU)
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben sowie die erforderliche
Prüfausrüstung richtig zu verwenden

INHALT ■ E inführung in die maßgeblichen Normen (VDV 885, DIN 27201 - DIN
27205)
■ Expertenwissen über Bremssysteme: Luftbeschaffung, Bremssteuerung,
Mechanik, Elektronik, Diagnose
16 ■ Vorstellung und Empfehlung für die zu verwendende Mess- und Prüftech-
nik und deren fachgerechte Benutzung
■ Durchführung der relevanten Prüfungen auf Grundlage des Betreiber-
oder Inbetriebnahmeprotokolls
■ Hinweise und Empfehlungen zur Erstellung eines Protokolls für die
Wiederinbetriebnahme des Bremssystems nach der Überholung in
Einklang mit den lokalen maßgeblichen Vorschriften (z. B. DIN 27201,
VDV 885) und den Herstellervorgaben

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate praktische Erfahrung
in der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen oder
■ Teilnahme an einer RailServices System- und Wartungsschulung oder
RailServices Bremstechnikschulung

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation und Spezialwerkzeuge gemäß der KB
INFRASTRUKTUR & Gerätebeschreibung
DOKUMENTATION ■ Schulungsraum, Grube oder aufgehobener Zug, ausreichende Versorgung
mit Druckluft, Fahrzeugverfügbarkeit für mindestens 3 Tage

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (abschließende Prüfung)

DAUER 4 Tage

TEILNEHMERZAHL 5
BREMSEN
KURS-ID: BPSID03
WIEDERINBETRIEBNAHME-SCHULUNG –
REISEZUGWAGEN

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Bremssystemen für
Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ selbstständig Mess- und Prüftätigkeiten am Bremssystem im Rahmen der
Überholung oder Hauptuntersuchung durchzuführen (BR0-3/HU)
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben sowie die erforderliche
Prüfausrüstung richtig zu verwenden

INHALT ■ E inführung in die maßgeblichen Normen (VDV 885, DIN 27201 - DIN
27205)
■ Expertenwissen über Bremssysteme: Luftbeschaffung, Bremssteuerung,
Mechanik, Elektronik, Diagnose
■ Vorstellung und Empfehlung für die zu verwendende Mess- und Prüftech-
17
nik und deren fachgerechte Benutzung
■ Durchführung der relevanten Prüfungen auf Grundlage des Betreiber-
oder Inbetriebnahmeprotokolls
■ Hinweise und Empfehlungen zur Erstellung eines Protokolls für die
Wiederinbetriebnahme des Bremssystems nach der Überholung in
Einklang mit den lokalen maßgeblichen Vorschriften (z. B. DIN 27201,
VDV 885) und den Herstellervorgaben

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate praktische Erfahrung
in der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen oder
■ Teilnahme an einer RailServices System- und Wartungsschulung oder
RailServices Bremstechnikschulung

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation und Spezialwerkzeuge gemäß der KB
INFRASTRUKTUR & Gerätebeschreibung
DOKUMENTATION ■ Schulungsraum, Grube oder aufgehobener Zug, ausreichende Versorgung
mit Druckluft, Fahrzeugverfügbarkeit für mindestens 3 Tage

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (abschließende Prüfung)

DAUER 4 Tage

TEILNEHMERZAHL 5
BREMSEN

KURS-ID: BPPFM01
BREMSSTEUERUNG ESRA SCHULUNG

ZIELGRUPPE Technische Mitarbeiter in der Schienenfahrzeugbranche, die an der Fehler-
suche/Fehlerbehebung bei Bremssystemen (die mit den Steuerungen ESRA,
EPC ausgerüstet sind) beteiligt sind und sich schwerpunktmäßig mit der
Elektronik und der Leittechnik beschäftigen.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ die Fehlercodelisten zur Störungsbehebung fachmännisch einzusetzen
■ Fehlfunktionen des Bremssystems zu erkennen

INHALT ■ Einführung in den grundlegenden Aufbau von ESRA
■ Systemarchitektur der Hardware
■ Projektspezifische Anwendung einzelner Funktionen
18 ■ Grundlegende Meldungen bei Hardware- und Anwendungsfehlern
■ Integration in die Leittechnik und Grundkenntnisse zum Can-Bus

TEILNAHME- ■ Abgeschlossene Berufsausbildung in einem Elektroberuf
VORAUSSETZUNG ■ Vorherige Teilnahme an einer System- und Wartungsschulung für das
entsprechende System und an einer ST03A Schulung wird empfohlen

ERFORDERLICHE ■ Systemrelevante Dokumentation
INFRASTRUKTUR & ■ Schulungsraum (ausgestattet mit Projektor und Whiteboard)
DOKUMENTATION ■ Fahrzeugverfügbarkeit für mindestens einen halben Tag

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 1 - 2 Tage (projekt- oder systemabhängig)

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN
KURS-ID: BPPFM02
EP COMPACT SCHULUNG

ZIELGRUPPE Technische Mitarbeiter in der Schienenfahrzeugbranche, die an der Fehler-
suche/Fehlerbehebung bei Bremssystemen mit der Steuerung EPC beteiligt
sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ selbstständig Einstellungen, Messungen und Prüfungen gemäß der KB
Dokumentation durchzuführen
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben

INHALT ■ Überblick über die maßgebliche KB Dokumentation
■ Einführung in den Aufbau, die Funktion, Störungsbehebung und
Diagnose gemäß KB Beschreibung
■ Korrekte Verwendung der erforderlichen Prüfausrüstung 19
■ Durchführung der maßgeblichen Messungen, Prüfungen und
Einstellungen am Gerät gemäß der KB Dokumentation
■ Protokollierung gemäß der KB Dokumentation (bei Bedarf )

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf
■ Eine Teilnahme an einer RailServices System- und Wartungsschulung für
das entsprechende System oder an der RailServices Bremstechnikschu-
lung wird empfohlen

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation, Spezialwerkzeuge, Materialien und
INFRASTRUKTUR & Ersatzteile gemäß der KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Schulungsraum (ausgestattet mit Projektor und Whiteboard)
■ Fahrzeugverfügbarkeit nach Vereinbarung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 1 Tag

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN

KURS-ID: BPPID01
SERVICE TERMINAL ST03 A SCHULUNG

ZIELGRUPPE Technische Mitarbeiter, die an der Fehlersuche/Fehlerbehebung und Repara-
tur von Schienenfahrzeugen mithilfe von ST03A beteiligt sind

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen, wie das Service Terminal Programm entsprechend der
Projektdokumentation zur Wartung des Bremssystems zu verwenden ist.

INHALT ■ E inführung in die relevante KB Dokumentation
■ Bestellung, Lizenzierung und Installation der ST03A Software
■ Softwareinstallation, Ereignisspeicher und -verlauf, Abrufen und Speichern
von BCU-Informationen, Anforderungen, Auslesen und Setzen von E/A
Kanälen
■ Protokollierung gemäß der KB Dokumentation

20
TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf
■ Die Teilnahme an einer RailServices ESRA Schulung oder an einer
RailServices System- und Wartungsschulung wird empfohlen

ERFORDERLICHE ■ K B Dokumentation des Geräts, Betreiber-/OEM-Lizenz
INFRASTRUKTUR & ■ Fahrzeugverfügbarkeit für die Dauer der Schulung
DOKUMENTATION

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 1 Tag

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN
KURS-ID: BPPID02
EP 2002 SCHULUNG (UND TERMINALSOFTWARE)

ZIELGRUPPE Technische Mitarbeiter in der Schienenfahrzeugbranche, die ein grundlegen-
des Verständnis eines Bremssystems mit EP2002 benötigen

LERNZIEL ■ Methoden zur Zustandsbeurteilung und Installation
■ Erkennung von Fehlfunktionen des Bremssystems

INHALT ■ Einführung in den grundlegenden Aufbau von EP2002
■ Einführung in die Funktions- und Betriebsweise von EP2002
■ Systemarchitektur der Hardware
■ Projektspezifische Anwendung
■ Überblick über das bremsspezifische Kommunikationssystem und die
Systemkonfiguration
■ Korrekte Verwendung der Terminalsoftware (Brake Consultant) und Inter- 21
pretation der Ergebnisse
■ Verfahren zur Störungsprotokollierung
■ Beschaffen und Hochladen der Software
■ Inbetriebnahmearbeiten
■ EP2002 Dokumentation

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf
■ Eine Teilnahme an einer RailServices System- und Wartungsschulung für
das entsprechende System wird empfohlen

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation
INFRASTRUKTUR & ■ Schulungsraum (ausgestattet mit Projektor und Whiteboard)
DOKUMENTATION ■ Fahrzeugverfügbarkeit für mindestens einen halben Tag

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 2 - 3 Tage (projekt- oder systemabhängig)

TEILNEHMERZAHL 6
22
BREMSEN
BREMSEN
KURS-ID: BFST01
BREMSTECHNIKSCHULUNG – GÜTERWAGEN

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Entwicklung, dem Betrieb, der Wartung und Reparatur
von Güterwagen beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Grundkenntnisse über die Funktionsweise von
Güterwagen-Bremssystemen.

INHALT ■ E inführung in die Bremstechnik von Schienenfahrzeugen und deren
betriebliche Aspekte
■ Überblick über unterschiedliche Bremssystemkonfigurationen
■ Aufbau eines Bremssystems für Güterwagen
■ Innovationen bei der Bremstechnik für Güterwagen
■ Vorstellung und Erläuterung der relevanten Bremskomponenten
23

TEILNAHME- ■ A
 bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf (oder eine gleichwertige Qualifikation) und
mindestens 3 Monate praktische Erfahrung in der Wartung von Schienen-
fahrzeugen

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 2 Tage

TEILNEHMERZAHL 12
BREMSEN

KURS-ID: BFSID01
GRUNDKURS: INSPEKTIONS- UND WARTUNGS-
SCHULUNG – GÜTERWAGENBREMSEN
(Z. B. GEMÄSS VPI-INSTANDHALTUNGSLEITFADEN)

ZIELGRUPPE  itarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Güterwagen mit pneuma-
M
tischen Bremssystemen beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ Mess- und Prüftätigkeiten gemäß Instandhaltungsleitfaden (z. B. VPI)
selbstständig durchzuführen
■ die erforderliche Prüfausrüstung fachgerecht zu verwenden sowie Fehl-
funktionen zu erkennen und zu beheben

INHALT ■ E inführung in die maßgeblichen Normen (z. B. VPI 07, DIN 27201 - DIN
27205)
■ Funktionsweise und Konfiguration von Güterwagen-Bremssystemen,
24 Bremssteuerung, Bremsmechanik und Diagnose
■ Erläuterung der Mess- und Prüfmaßnahmen sowie Empfehlungen zur
Verwendung der Mess- und Prüftechnik
■ Endprüfung des Fahrzeugs und Auswertung der Ergebnisse gemäß den
entsprechenden Instandhaltungsleitfäden (z. B. VPI)

TEILNAHME- ■ A
 bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate praktische Erfahrung
in der Wartung von Schienenfahrzeugen oder
■ Teilnahme an einer RailServices Bremstechnikschulung – Güterwagen

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation (z. B. Gerätebeschreibung und Einbau-
INFRASTRUKTUR & zeichnung) und Spezialwerkzeuge gemäß KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Instandhaltungsleitfaden, der vermittelt werden soll. (z.B. VPI)
■ Benötigte Prüfausrüstung
■ Schulungsraum (ausgestattet mit Projektor und Whiteboard), aus-
reichende Versorgung mit Druckluft, Fahrzeugverfügbarkeit für mindes-
tens 2 Tage

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 4 Tage

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN
KURS-ID: BFSID02
AUFFRISCHUNGSKURS: INSPEKTIONS- UND
WARTUNGSSCHULUNG – GÜTERWAGENBREMSEN
(Z. B. GEMÄSS VPI-INSTANDHALTUNGSLEITFADEN)

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Güterwagen mit pneuma-
tischen Bremssystemen beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer:
■ über aktuelle Themen in Bezug auf die Bremstechnik für Güterwagen und
zugehörige Vorschriften informieren
■ lernen, Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben sowie die erforder-
liche Prüfausrüstung richtig zu verwenden

INHALT ■ W iederholung der Funktionsweise und Konfiguration von Güterwagen-
Bremssystemen
■ Maßgebliche Vorschriften, Innovationen in der Bremstechnik, Analyse von
Betriebsstörungen anhand von Beispielen 25
■ Vorstellung der neuesten Entwicklungen in der Mess- und Prüftechnik
■ Endprüfung des Fahrzeugs und Auswertung der Ergebnisse gemäß der
verwendeten Instandhaltungsrichtlinie (z.B. VPI)

TEILNAHME- Teilnahme an einer RailServices Inspektions- und Wartungsschulung – Güter-
VORAUSSETZUNG wagenbremsen (Grundkurs)

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation (z. B. Gerätebeschreibung und Einbau-
INFRASTRUKTUR & zeichnung) und Spezialwerkzeuge gemäß KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Instandhaltungsleitfaden, der vermittelt werden soll (z. B. VPI)
■ Benötigte Prüfausrüstung
■ Schulungsraum (ausgestattet mit Projektor und Whiteboard), ausreichen-
de Versorgung mit Druckluft, Fahrzeugverfügbarkeit für mindestens 1 Tag

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 2 Tage

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN

KURS-ID: BFSID03
ANPASSUNGSKURS: INSPEKTIONS- UND WAR-
TUNGSSCHULUNG – GÜTERWAGENBREMSEN (Z. B.
GEMÄSS VPI-INSTANDHALTUNGSLEITFADEN)

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Güterwagen mit pneuma-
tischen Bremssystemen beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ selbstständig Mess- und Prüftätigkeiten gemäß Instandhaltungsleitfaden
durchzuführen
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu reparieren sowie die erforderliche
Prüfausrüstung richtig zu verwenden

INHALT ■ W
 iederholung der Funktionsweise und Konfiguration von Güterwagen-
Bremssystemen
■ Schwerpunkte, Sonderverfahren und Unterschiede zwischen Instand-
26 haltungsrichtlinien
■ Erläuterung der Mess- und Prüfmaßnahmen sowie Empfehlungen zur
Verwendung der Mess- und Prüftechnik
■ Endprüfung des Fahrzeugs und Auswertung der Ergebnisse gemäß den
entsprechenden Wartungsrichtlinien (z. B. VPI)

TEILNAHME- Teilnahme an einer Inspektions- und Wartungsschulung – Güterwagenbrem-
VORAUSSETZUNG sen (Grundkurs)

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation (z. B. Gerätebeschreibung und Einbau-
INFRASTRUKTUR & zeichnung) und Spezialwerkzeuge gemäß KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Instandhaltungsleitfaden, der vermittelt werden soll (z. B. VPI)
■ Benötigte Prüfausrüstung
■ Schulungsraum (ausgestattet mit Projektor und Whiteboard), ausreichende
Versorgung mit Druckluft, Fahrzeugverfügbarkeit für mindestens 1 Tag

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 2 Tage

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN
KURS-ID: BFPHR01
WIEGEVENTIL-REPARATUR-SCHULUNG

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur pneumatischer Bremssysteme
für Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ eine ordnungsgemäße Überholung gemäß KB Dokumentation durch-
zuführen
■ selbstständig Wartungstätigkeiten, Einstellungen, Messungen und
Prüfungen gemäß der KB Dokumentation durchzuführen
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben

INHALT ■ E inführung in die maßgebliche KB Dokumentation
■ Aufbau, Funktion, Instandhaltung, Störungsbehebung und Diagnose
gemäß der KB Dokumentation
■ Korrekte Zerlegung, Reinigung und Revision gemäß der 27
KB Dokumentation
■ Durchführung der maßgeblichen Prüfungen gemäß der
KB Dokumentation
■ Protokollierung gemäß der KB Dokumentation (bei Bedarf )
■ Einführung in die Ersatzteilbestellung mithilfe des KB Ersatzteilkatalogs

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate praktische Erfahrung
in der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen oder in der Überholung
von Bremskomponenten
■ Teilnahme an einer RailServices Bremstechnikschulung wird empfohlen

ERFORDERLICHE ■ G erätebezogene KB Dokumentation, Prüfling, Spezialwerkzeuge, Betriebs-
INFRASTRUKTUR & mittel und Ersatzteile gemäß KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Benötigte Ersatzteile können gegen Entgelt zur Verfügung gestellt
werden (bitte beachten Sie die Lieferzeit)
■ Prüf- und Messausrüstung gemäß KB Dokumentation, Montage- und
Demontagewerkzeug, Hebevorrichtung und deren Verfügbarkeit für den
Zeitraum der Schulung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 1 Tag
TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN

KURS-ID: BFPHR02
GESTÄNGESTELLER-REPARATUR-SCHULUNG

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Gestängestellern beteiligt
sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ eine ordnungsgemäße Überholung gemäß KB Dokumentation durch-
zuführen
■ selbstständig Wartungstätigkeiten, Einstellungen, Messungen und
Prüfungen gemäß der KB Dokumentation durchzuführen
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben

INHALT ■ E inführung in die maßgebliche KB Dokumentation
■ Aufbau, Funktion, Instandhaltung, Störungsbehebung und Diagnose
gemäß der KB Dokumentation
28 ■ Korrekte Zerlegung, Reinigung und Revision gemäß der
KB Dokumentation
■ Durchführung der maßgeblichen Prüfungen gemäß der
KB Dokumentation
■ Protokollierung gemäß der KB Dokumentation (bei Bedarf )
■ Einführung in die Ersatzteilbestellung mithilfe des KB Ersatzteilkatalogs

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate praktische Erfahrung
in der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen oder der Überholung von
Bremskomponenten
■ Die Teilnahme an einer RailServices Bremstechnikschulung wird empfoh-
len

ERFORDERLICHE ■ G erätebezogene KB Dokumentation, Prüfling, Spezialwerkzeuge,
INFRASTRUKTUR & Betriebsmittel und Ersatzteile gemäß KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Benötigte Ersatzteile können gegen Entgelt zur Verfügung gestellt
werden (bitte beachten Sie die Lieferzeit)
■ Prüf- und Messausrüstung gemäß KB Dokumentation, Montage- und
Demontagewerkzeug, Hebevorrichtung und deren Verfügbarkeit für den
Zeitraum der Schulung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 1 Tag

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN
KURS-ID: BFPFM01
KOMPAKTE GÜTERWAGENBREMSZANGE (CFCB)
SCHULUNG

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur pneumatischer Bremssysteme
für Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ selbstständig Wartungstätigkeiten, Einstellungen, Messungen und Prüfun-
gen gemäß der KB Dokumentation durchzuführen
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben

INHALT ■ E inführung in die maßgebliche KB Dokumentation
■ Aufbau, Funktion, Instandhaltung, Störungsbehebung und Diagnose
gemäß KB Dokumentation
■ Korrekte Demontage, Reinigung und Revision gemäß KB Dokumentation
■ Durchführung der maßgeblichen Prüfungen gemäß KB Dokumentation
29
■ Protokollierung gemäß der KB Dokumentation (bei Bedarf )
■ Einführung in die Ersatzteilbestellung mithilfe des KB Ersatzteilkatalogs

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate Erfahrung in der
Instandhaltung von Schienenfahrzeugen
■ Teilnahme an einer RailServices Bremstechnikschulung wird empfohlen

ERFORDERLICHE ■ G erätebezogene KB Dokumentation, Prüfling, Spezialwerkzeuge,
INFRASTRUKTUR & Betriebsmittel und Ersatzteile gemäß KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Benötigte Ersatzteile können gegen Entgelt zur Verfügung gestellt
werden (bitte beachten Sie die Lieferzeit)
■ Grundlegende Werkstattausrüstung, Prüf- und Messausrüstung gemäß
KB Dokumentation, Hebevorrichtung und deren Verfügbarkeit für den
Zeitraum der Schulung
■ Fahrzeugverfügbarkeit während der Schulung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 1 Tag

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN

KURS-ID: BAPFM01
FUNKTIONS- UND WARTUNGSSCHULUNG FÜR
AUSGEWÄHLTE PRODUKTE

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur pneumatischer Bremssysteme
für Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ selbstständig Wartungstätigkeiten, Einstellungen, Messungen und
Prüfungen gemäß der KB Dokumentation durchzuführen
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben

INHALT ■ E inführung in die maßgebliche KB Dokumentation
■ Aufbau, Funktion, Instandhaltung, Diagnose und Störungsbehebung
gemäß KB Dokumentation
■ Durchführung der maßgeblichen Prüfungen gemäß KB Dokumentation
30 ■ Protokollierung gemäß KB Dokumentation (bei Bedarf )
■ Einführung in die Ersatzteilbestellung mit Hilfe des KB Ersatzteilkatalogs

TEILNAHME- ■ Abgeschlossene
 Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate Erfahrung in der
Instandhaltung von Schienenfahrzeugen
■ Teilnahme an einer RailServices Bremstechnikschulung wird empfohlen

ERFORDERLICHE ■ G erätebezogene KB Dokumentation, Prüfling, Spezialwerkzeuge,
INFRASTRUKTUR & Betriebsmittel und Ersatzteile gemäß KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Benötigte Ersatzteile können gegen Entgelt zur Verfügung gestellt
werden (bitte beachten Sie die Lieferzeit)
■ Grundlegende Werkstattausrüstung, Prüf- und Messausrüstung gemäß
KB Dokumentation, Hebevorrichtung und deren Verfügbarkeit für den
Zeitraum der Schulung
■ Fahrzeugverfügbarkeit während der Schulung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER Produktabhängig

TEILNEHMERZAHL 6
31

BREMSEN
BREMSEN

KURS-ID: BPSFM02
WARTUNGSSCHULUNG – HYDRAULIKKOMPONENTEN

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung, Instandhaltung und Reparatur hydraulischer
Bremssysteme für Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer werden geschult:
■ selbstständig hydraulische Bremskomponenten gemäß der KB Dokumen-
tation zu warten
■ das Bremssystem mit oder ohne Einsatz von BSG und HCM zu prüfen
(Achtung: an einem betriebsbereiten Fahrzeug)
■ in Ölspezifikation (Reinheitsklassen) und Wartungsintervallen auf Basis
von Kundenerfahrung und KB Dokumentation

INHALT ■ Ü berblick und Einführung in die maßgebliche KB Dokumentation
■ Einführung in die Wartung des Bremssystems unter Verwendung von
32 Servicegeräten und -werkzeugen, Austausch der Hydraulikkomponenten
und Verschleißteile (theoretisch/praktisch)
■ Aufbau, Funktion und Wartung des Bremssystems gemäß KB
Dokumentation
■ Durchführung der maßgeblichen Prüfungen des Geräts auf Grundlage der
KB Dokumentation und Wartungsintervalle

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 6 Monate Erfahrung in
Wartungsarbeiten an Schienenfahrzeugen oder
■ Teilnahme an einer RailServices Bremstechnikschulung

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation, Spezialwerkzeuge, Materialien und
INFRASTRUKTUR & Ersatzteile gemäß der KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Benötigte Werkstattausrüstung (abhängig vom Produkt, das Gegenstand
der Schulung ist): Ausreichende Stromversorgung von 230 V (DC), 380 V
(3-phasig AC)
■ Öl, Ersatzteile, Spülgerät, Befüll- und Entlüftgerät und das Ansteuergerät
(projektspezifisch), Standardwerkzeuge
■ Schulungsraum einschließlich Beamer
■ Fahrzeugverfügbarkeit während der Schulung (wenn möglich auf einer
Grube)

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 1 - 2 Tage (projekt- oder systemabhängig)

TEILNEHMERZAHL 6
BREMSEN
KURS-ID: BPSFM03
SYSTEMSCHULUNG – HYDRAULISCHES BREMSSYSTEM

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung, Instandhaltung und Reparatur hydraulischer
Bremssysteme für Schienenfahrzeuge beteiligt sind oder unterstützende
technische Abteilungen.

LERNZIEL Die Teilnehmer werden geschult:
■ in der Funktionsweise des Geräts und seiner Anwendung im System
■ wie Arbeiten am Bremssystem und seinen zugehörigen hydraulischen,
mechanischen und elektronischen Bremskomponenten korrekt durch-
geführt werden
■ wie Einstellungs-, Mess- und Prüftätigkeiten gemäß der KB
Dokumentation durchgeführt werden
■ Fehlfunktionen des Bremssystems zu erkennen

INHALT ■ Einführung in die maßgebliche KB Dokumentation 33
■ Einweisung in das Bremssystem (Bremskomponenten, Bremsdiagnose,
Hydrauliköl, Prüfung des Bremssystems mit Hilfe hydraulischer Service-
werkzeuge) (theoretisch/praktisch)
■ Aufbau, Funktion, Instandhaltung, Störungsbehebung und Diagnose des
Bremssystems gemäß KB Dokumentation
■ Auslesen von Systemdaten gemäß KB Dokumentation (bei Bedarf )

TEILNAHME- ■ Abgeschlossene
 Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf und mindestens 12 Monate Erfahrung in
Wartungsarbeiten an Schienenfahrzeugen oder einer technischen
Abteilung oder
■ Teilnahme an einer RailServices Bremstechnik- oder Wartungsschulung

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante Dokumentation, Spezialwerkzeuge, Materialien und
INFRASTRUKTUR & Ersatzteile gemäß der KB Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Benötigte Werkstattausrüstung (abhängig vom Produkt, das Gegenstand
der Schulung ist): Ausreichende Stromversorgung von 230 V (DC), 380 V
(3-phasig AC)
■ Schulungsraum einschließlich Beamer
■ Fahrzeugverfügbarkeit während der Schulung (wenn möglich auf einer
Grube)

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 2 - 3 Tage (projekt- oder systemabhängig)
TEILNEHMERZAHL 6
KLIMASYSTEME

MODULARER SCHULUNGSAUFBAU UND
BILDUNGSWEGE IM BEREICH BAHNKLIMATECHNIK

SPEZIALIST FÜR BAHNKLIMATECHNIK

Level III
(Experten)
Instandhaltungsschulung für KB Klimasysteme

Level II (Fortge-
schrittene)
System- und Wartungsschulung für KB Klimasysteme

Level I
(Anfänger)
Klimatechnikschulung
34

Triebzüge,
Hochgeschwin- Straßen- und
Lokomotiven Reisezugwagen
digkeitszüge, Stadtbahnwagen
Metros

Technologie-Schulung Funktions- und Inspektion, Prüfung und Reparatur- und
Wartungsschulung Fehlerbehebungsschulung Instandhaltungsschulung
KLIMASYSTEME
KURS-ID: HPST01
KLIMATECHNIKSCHULUNG

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Montage, der Inbetriebnahme, dem Betrieb, der
Wartung und Reparatur von Klimasystemen in Schienenfahrzeugen beteiligt
sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Grundkenntnisse in der Funktionsweise von
Klimasystemen.

INHALT ■ E inführung in die Funktionsweise von Klimasystemen und
Überblick über die betrieblichen Aspekte.
■ Physikalische Grundlagen der Kühlung
■ Verschiedene Hardware-Architekturen
■ Vorstellung und Erläuterung der relevanten Komponenten
35

TEILNAHME- Abgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf (oder eine gleichwertige Qualifikation)

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 2 Tage

TEILNEHMERZAHL 8 - 10
KLIMASYSTEME

KURS-ID: HPSFM01
SYSTEM- UND WARTUNGSSCHULUNG
FÜR KB KLIMASYSTEME

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Montage, der Inbetriebnahme, dem Betrieb, der
Wartung und Reparatur von Klimasystemen in Schienenfahrzeugen beteiligt
sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse in der Funktionsweise, Prüfung und
Reparatur spezifischer Klimasysteme.

INHALT ■ Allgemeiner Systemüberblick
■  orstellung und Erläuterung der Hauptkomponenten des Systems
V
■ Allgemeine Beschreibung der Betriebsarten von Klimasystemen
■ Beschreibung der elektrischen Komponenten eines Klimasystems
■ Fehlerdiagnose und Verwendung der Wartungs-Software
■ Durchführung der vorbeugenden Wartung
36

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf (oder eine gleichwertige Qualifikation) sowie
Grundkenntnisse der Klimatechnik und praktische Erfahrung als
Mechaniker/Elektriker in der Werkstatt oder
■ Teilnahme an einer RailServices Klimatechnikschulung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 3 Tage

TEILNEHMERZAHL 8 - 10
KLIMASYSTEME
KURS-ID: HPSHR01
INSTANDHALTUNGSSCHULUNG
FÜR KB KLIMASYSTEME

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Montage, der Inbetriebnahme, dem Betrieb, der
Wartung und Reparatur von Klimasystemen in Schienenfahrzeugen beteiligt
sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ eine ordnungsgemäße Instandhaltung gemäß MERAK
Dokumentation durchzuführen
■ selbstständig Wartungstätigkeiten, Einstellungen, Messungen und
Prüfungen gemäß der MERAK Dokumentation durchzuführen
■ Fehlfunktionen zu erkennen und zu beheben

INHALT ■ E inführung in die relevante MERAK Dokumentation
■ Funktion, Instandhaltung, Fehlersuche, Störungsbehebung und 37
Diagnose gemäß MERAK Dokumentation
■ Korrekte Demontage, Reinigung und Revision gemäß MERAK
Dokumentation
■ Umgang und Befüllen mit Kühlmittel
■ Durchführung der relevanten Prüfungen gemäß MERAK Dokumentation
■ Einführung in die Ersatzteilbestellung mit Hilfe des Merak Ersatzteilkatalogs

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden
VORAUSSETZUNG oder elektrotechnischen Beruf (oder eine gleichwertige Qualifikation),
Grundkenntnisse in Klimatechnik und Löten sowie praktische Erfahrung
als Mechaniker/Elektriker in der Werkstatt oder
■ Teilnahme an einer RailServices System- und Wartungsschulung
für KB Klimasysteme

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 5 Tage

TEILNEHMERZAHL 6-8
TÜRSYSTEME

MODULARER SCHULUNGSAUFBAU UND BILDUNGSWEGE
IM BEREICH TÜRSYSTEME
SPEZIALIST FÜR TÜRSYSTEME

Level III System- und Wartungsschulung
(Experten) und
Level II
System- und
für IFE Wartungsschulung
Einstiegssysteme
(Fortgeschrittene) für IFE Einstiegssysteme

Level I
(Anfänger)
Türentechnikschulung

38
Triebzüge,
Hochgeschwin- Straßen- und
Lokomotiven Reisezugwagen
digkeitszüge, Stadtbahnwagen
Metros

Technologie-Schulung Funktions- und Inspektion, Prüfung und Reparatur- und
Wartungsschulung Fehlerbehebungsschulung Instandhaltungsschulung
TÜRSYSTEME
KURS-ID: DPST01
TÜRENTECHNIKSCHULUNG

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die Inspektions- und Wartungsarbeiten an IFE Einstiegssystemen
durchführen.

LERNZIEL Die Teilnehmer:
■ erwerben grundlegendes Wissen zur Funktionsweise der IFE Einstiegssys-
teme
■ lernen, selbstständig Inspektions- und grundlegende Wartungsarbeiten
gemäß der Dokumentation von IFE durchzuführen
■ lernen, Fehlfunktionen zu erkennen

INHALT ■ E inführung in die maßgebliche IFE Dokumentation
■ Praktische Übung: Aufbau, Funktion, Wartung, Störungsbehebung und
Diagnose gemäß IFE Dokumentation 39
■ Sicherheitsprüfung gemäß IFE Dokumentation (bei Bedarf )

TEILNAHME- ■ A bgeschlossene Berufsausbildung in einem metallverarbeitenden oder
VORAUSSETZUNG elektrotechnischen Beruf (oder eine gleichwertige Qualifikation)
■ Erfahrung in der Wartung von Schienenfahrzeugen ist empfehlenswert

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante IFE Dokumentation, Spezialwerkzeuge, Betriebsmittel
INFRASTRUKTUR & und Ersatzteile gemäß der IFE Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Werkstattausrüstung (abhängig vom Schulungsinhalt): Prüfaus-rüstung
gemäß IFE Dokumentation, Stromversorgung, Hebevorrichtung
■ Zug-/Wagenverfügbarkeit für die Dauer der gesamten Schulung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 1 - 2 Tage (projekt- oder systemabhängig)

TEILNEHMERZAHL 6
TÜRSYSTEME

KURS-ID: DPSID01
SYSTEM- UND WARTUNGSSCHULUNG FÜR IFE
EINSTIEGSSYSTEME

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die Wartungs- und Reparaturarbeiten an IFE Einstiegssystemen
durchführen.

LERNZIEL Die Teilnehmer lernen:
■ die Funktionsweise von Einstiegssystemen zu verstehen
■ selbstständig Wartungs-, Einstellungs- und Überprüfungstätigkeiten
gemäß der IFE Dokumentation durchzuführen
■ wie Fehlfunktionen erkannt und behoben werden (Störungsbehebung)

INHALT ■ E inführung in die relevante Dokumentation
■ Praktische Übung: Einheiten, Funktion, Wartung, Diagnose und Störungs-
behebung gemäß IFE Dokumentation
■ Durchführung der maßgeblichen Wartungsarbeiten am System gemäß IFE
40 Dokumentation
■ Installation und Sicherheitsprüfungen gemäß IFE Dokumentation
(falls vorgegeben)
■ Bestellung von Ersatzteilen anhand des IFE Ersatzteilkatalogs
■ IFE Servicesoftware (Diag Studio, Update …)

TEILNAHME- ■ M eisterniveau in Maschinenbau oder Elektrotechnik (oder mehrjährige
VORAUSSETZUNG Erfahrung in diesem Bereich)
■ Mindestens 6 Monate Erfahrung in der Wartung von Schienenfahrzeugen
ist empfehlenswert
■ Teilnahme an einer RailServices Türentechnikschulung wird empfohlen

ERFORDERLICHE ■ S ystemrelevante IFE Dokumentation, Spezialwerkzeuge, Betriebsmittel
INFRASTRUKTUR & und Ersatzteile gemäß IFE Dokumentation
DOKUMENTATION ■ Werkstattausrüstung (abhängig vom Schulungsinhalt): Prüfaus-rüstung
gemäß IFE Dokumentation, Stromversorgung, Hebevorrichtung
■ Zug-/Wagenverfügbarkeit für die Dauer der gesamten Schulung

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung (Prüfung auf Anfrage möglich)

DAUER 2 - 5 Tage (projekt- oder systemabhängig)

TEILNEHMERZAHL 6
41

TÜRSYSTEME
MODULARER SCHULUNGSAUFBAU FÜR
MICROELETTRICA PRODUKTE

MICROELETTRICA PRODUKTE
MS PRODUKTE

Level III
Heavy Instandhaltungsschulung
maintenance training für MS
(Experten)
for high-speed-circuit-breakers
Gleichstromschnellschalter

Level II Instandhaltungsschulung für MS Schütze
(Fortge-
schrittene) Instandhaltungsschulung für MS Widerstände

Wartungsschulung für MS Gleichstromschnellschalter

42 Schulung für vorbeugende Wartung für MS
Gleichstromschnellschalter
Level I
(Anfänger) Wartungsschulung für MS Schütze

Wartungsschulung für MS Widerstände

Triebzüge,
Hochgeschwin- Straßen- und
Lokomotiven Reisezugwagen
digkeitszüge, Stadtbahnwagen
Metros

BILDUNGSWEGE FÜR MS ELEKTROPRODUKTE

SPEZIALIST FÜR GLEICHSTROMSCHNELLSCHALTER
Level III
Instandhaltungsschulung für MS Gleichstromschnellschalter
(Experten)

Wartungsschulung für MS Gleichstromschnellschalter
Level I
(Anfänger)
Schulung für vorbeugende Wartung für MS Gleichstromschnellschalter

Technologie-Schulung Funktions- und Inspektion, Prüfung und Reparatur- und
Wartungsschulung Fehlerbehebungsschulung Instandhaltungsschulung
KURS-ID: CPPFM01
WARTUNGSSCHULUNG FÜR MS WIDERSTÄNDE

MS PRODUKTE
ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Schienenfahrzeugen
(Loks, Triebzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, Metros, Straßenbahnen,
Stadtbahnwagen, Oberleitungsbusse und Unterwerke) beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Grundkenntnisse in der Wartung von Microelettrica
Widerständen.

INHALT ■  orstellung der Komponenten und ihrer Anwendung
V
■ Allgemeiner Überblick über das Produktangebot an Widerständen
■ Dielektrische Prüfung
■ Erkennung von Störungsursachen
■ Motorphasenprüfung (nur bei lüftergekühlten Motoren)
43

TEILNAHME- Grundkenntnisse in Elektrotechnik und handwerkliche Fertigkeiten
VORAUSSETZUNG

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 0,5 Tage

TEILNEHMERZAHL 4
KURS-ID: CPPFM02
WARTUNGSSCHULUNG FÜR MS SCHÜTZE
MS PRODUKTE

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Schienenfahrzeugen
(Loks, Triebzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, Metros, Straßenbahnen, Stadt-
bahnwagen, Oberleitungsbusse und Unterwerke) beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Grundkenntnisse in der Wartung von Microelettrica
Schaltern.

INHALT ■ V
 orstellung der Komponenten und ihrer Anwendung
■ Allgemeiner Überblick über das Produktangebot an Schützen
■ Ausbau und Austausch von festen und mobilen Kontakten, Lichtbogen-
kammer, Bogenkontakten, Hilfskontakten, Lichtbogenläufer (Vorführung
durch Fachkräfte von MS)
44 ■ Ausführliche Erläuterung der Komponenten
■ Praktische Übungen

TEILNAHME- Grundkenntnisse in Elektrotechnik und handwerkliche Fertigkeiten
VORAUSSETZUNG

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 0,5 Tage

TEILNEHMERZAHL 4
KURS-ID: CPPFM03
SCHULUNG FÜR VORBEUGENDE WARTUNG FÜR MS
GLEICHSTROMSCHNELLSCHALTER

MS PRODUKTE
ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Schienenfahrzeugen
(Loks, Triebzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, Metros, Straßenbahnen, Stadt-
bahnwagen, Oberleitungsbusse und Unterwerke) beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Grundkenntnisse in der vorbeugenden Wartung
von Microelettrica Gleichstromschnellschaltern.

INHALT ■ V
 orstellung der Komponenten und ihrer Anwendung
■ Allgemeiner Überblick über das Produktangebot an Gleichstrom-
schnellschaltern
■ Keramik- und Kontaktreinigung
■ Erkennung von Störungsursachen
■ Prüfung auf Ölleckagen und Stromfluss 45

TEILNAHME- Grundkenntnisse in Elektrotechnik und handwerkliche Fertigkeiten
VORAUSSETZUNG

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 1 Tag

TEILNEHMERZAHL 4
KURS-ID: CPPFM04
WARTUNGSSCHULUNG FÜR MS
GLEICHSTROMSCHNELLSCHALTER
MS PRODUKTE

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Schienenfahrzeugen
(Loks, Triebzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, Metros, Straßenbahnen, Stadt-
bahnwagen, Oberleitungsbusse und Unterwerke) beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse in der Wartung von Microelettrica
Gleichstromschnellschaltern.

INHALT ■ A ustausch der wichtigsten Ersatzteile: Kontakte, Platine,
Dämpfer (Vorführung durch Fachkräfte von MS)
■ Anpassungen und Prüfungen

46 TEILNAHME- Teilnahme an einer RailServices Schulung zur vorbeugenden
VORAUSSETZUNG Wartung von Gleichstromschnellschaltern

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 1 Tag

TEILNEHMERZAHL 4
KURS-ID: CPPHR01
INSTANDHALTUNGSSCHULUNG FÜR MS
WIDERSTÄNDE

MS PRODUKTE
ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Schienenfahrzeugen
(Loks, Triebzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, Metros, Straßenbahnen, Stadt-
bahnwagen, Oberleitungsbusse und Unterwerke) beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben fortgeschrittene Kenntnisse in der Wartung von
Microelettrica Widerständen.

INHALT ■ A ustausch keramischer Abstandshalter
■ Dielektrische Prüfung
■ Erkennung von Störungsursachen und Störungsbehebung

TEILNAHME- ■ Grundkenntnisse
 in Elektrotechnik und handwerkliche Fertigkeiten 47
VORAUSSETZUNG oder
■ Teilnahme an einer RailServices Schulung zur Wartung von Widerständen

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 1 Tag

TEILNEHMERZAHL 4
KURS-ID: CPPHR02
INSTANDHALTUNGSSCHULUNG FÜR MS
SCHÜTZE
MS PRODUKTE

ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Schienenfahrzeugen
(Loks, Triebzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, Metros, Straßenbahnen, Stadt-
bahnwagen, Oberleitungsbusse und Unterwerke) beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse in der Instandhaltung von
Microelettrica Schützen.

INHALT ■ A usbau und Austausch von mobilem Pol, festem Pol und Magnetspule
(Vorführung durch Fachkräfte von MS)
■ Einstellungen und Anpassungen
■ Dielektrische Prüfung
■ Praktische Übungen
48

TEILNAHME- ■ G rundkenntnisse in Elektrotechnik und handwerkliche Fertigkeiten
VORAUSSETZUNG oder
■ Teilnahme an einer RailServices Schulung zur leichten Wartung von Schüt-
zen

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 1 Tag

TEILNEHMERZAHL 4
KURS-ID: CPPHR03
INSTANDHALTUNGSSCHULUNG FÜR MS
GLEICHSTROMSCHNELLSCHALTER

MS PRODUKTE
ZIELGRUPPE Mitarbeiter, die an der Wartung und Reparatur von Schienenfahrzeugen
(Loks, Triebzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, Metros, Straßen- und Stadt-
bahnwagen, Omnibusse und Unterstationen) beteiligt sind.

LERNZIEL Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse in der Instandhaltung und Prüfung von
Gleichstromschnellschaltern.

INHALT ■ E rkennung von Störungsursachen und Störungsbehebung
■ Reparatur der Lichtbogenkammer
■ Einstellungen und Anpassungen
■ Dielektrische Prüfung

49
TEILNAHME- Teilnahme an einer RailServices Schulung zur Wartung von Gleichstrom-
VORAUSSETZUNG schnellschaltern

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER 2 Tage

TEILNEHMERZAHL 4
50
SONSTIGES
KURS-ID: MARB01
SICHERHEIT IM GLEISBEREICH-SCHULUNG

ZIELGRUPPE Wird für jede Person empfohlen, die sich im Gleisbereich aufhält.

SONSTIGES
LERNZIEL Die Teilnehmer werden nach grundlegenden Sicherheitsprinzipien geschult,
um sich im Gleisbereich sicher bewegen zu können.

Schwedische Gesetzgebung: Diese Schulung ist für jede Person gesetzlich
vorgeschrieben, die in Schweden den Gleisbereich betritt. Die Schulung
konzentriert sich jedoch ausschließlich auf die Sicherheit und berechtigt die
Teilnehmer nicht zur Arbeit im Gleisbereich.

INHALT ■ E inführung in die maßgeblichen Sicherheitsstandards und -vorschriften,
die für den Eisenbahnbetrieb gelten
■ Erkennung von Gefahren im Gleisbereich 51
■ Auswirkungen von Alkohol, Medikamenten und Müdigkeit auf die
Wahrnehmung
■ Grundlegende Kenntnisse über elektrische Sicherheit
■ Risikobeurteilung im Gleisbereich
■ Verhalten bei einem Unfall und anderen Vorfällen im Gleisbereich

TEILNAHME- –
VORAUSSETZUNG

ERGEBNIS Teilnahmebescheinigung

DAUER ■ T heoretische Schulung mit Lernzielkontrolle wird mithilfe einer web-
basierten E-Learning-Lösung durchgeführt (ungefähr 2 Stunden)
■ Praktische Schulung vor Ort und Prüfung (ungefähr 2 Stunden)

TEILNEHMERZAHL 6

Bitte beachten: Schulungsinhalt und -aufbau sind auf die schwedische Gesetzgebung und deren Vorschriften abgestimmt.
P-1280-DE 09.2014
Knorr-Bremse Systeme für
Schienenfahrzeuge GmbH
Moosacher Straße 80
52 80809 München
Deutschland
Tel: +49 89 3547-0
Fax: +49 89 3547-2767
WWW.KNORR-BREMSE.COM

Diese Publikation kann ohne Vorankündigung Änderungen unterliegen. Eine gedruckte Fassung dieses Dokuments entspricht daher möglicherweise nicht dem aktuellen Stand. Um die jeweils aktuelle Fassung
zu erhalten, kontaktieren Sie bitte eine Knorr-Bremse Vertretung in Ihrer Nähe oder besuchen Sie unsere Website www.knorr-bremse.com. Die Bildmarke „K” und die Marken KNORR und KNORR-BREMSE
sind eingetragene Rechte der Knorr-Bremse AG. Copyright 2013 © Knorr-Bremse AG. Alle Rechte vorbehalten, einschließlich angemeldeter gewerblicher Schutzrechte. Knorr-Bremse AG behält sich jegliche
Verfügungsgewalt über Vervielfältigungen und Übertragungen vor.