You are on page 1of 20

Badetipps

für die kalte
Jahreszeit
Notdienste
für das kommende
Wochenende
Gewinnen Sie
Gutscheine für
den Weihnachtseinkauf
Der ADAC
Truck-Grand-Prix
feiert Jubiläum
Neue Dezernentin
im Bistum
Limburg
Die kompletten
Fußballspiele
im Überblick
Am 11.11.2009
beginnt die
„Fünfte Jahreszeit“
Alfred Ullner (Vereinigte Volksbank), Bürgermeister Wolfgang Erk, Helmut Wick (sitzend),
Gotthard Fürstenfelder und KVV-Vorsitzender Josef Urban (von links) präsentierten die
neue Webseite des Kur- und Verkehrsvereins Bad Camberg e.V. Foto: Schenk
Kompakte Infos über Bad Camberg
Kur- und Verkehrsverein stellt neue Homepage vor
-csc- BAD CAMBERG. Der
Kur- und Verkehrsverein Bad
Camberg e.V. stellte diese
Woche seine neue Homepage
vor. Dort findet man jede
Menge Infos über Bad Cam-
berg - kompakt und über-
sichtlich.
Stolz präsentierten die Web-
master Helmut Wick und Gott-
hard Fürstenfelder die neue
Webseite des Vereins und er-
wähnten auch, dass das ZDF
bereits auf die Seite aufmerk-
sam geworden ist. „Das Zweite
Deutsche Fernsehen ist sogar
an unserer Webcam interes-
siert und möchte die Bilder
für diverse Wettersendungen
verwenden“, erzählte Fürs-
tenfelder. Auf der Startseite
des Kur- und Verkehrsvereins
findet man die Webcam, Öff-
nungszeiten von Gewerbetrei-
benden, Ärzten, Apotheken
usw. der Stadt Bad Camberg
sowie Informationen zu ei-
nem Geschenk-Gutschein.
Im Hauptmenü findet man
außerdem den Themenpunkt
„Kneipp-Kräutergarten“. Dort
sind wertvolle Tipps über Kräu-
tergärten niedergeschrieben.
Des Weiteren werden einzelne
Heilkräuter vorgestellt. Von
Rosmarin über Salbei bis hin
zum roten Sonnenhut kann
man Wissenswertes über die
Kräuter nachlesen. Der Punkt
„Kur“ darf natürlich nicht feh-
len. Dort stehen Texte über die
Kneipp-Kuren, welche genaus-
tens über diese informieren.
Auch die Hessentagsgruppe
der Stadt Bad Camberg wird
auf der Seite vorgestellt. Seit
1982 nimmt die Gruppe an
den jährlichen Hessentagsum-
zügen teil. Selbstverständ-
lich wird auch der komplette
Verein vorgestellt. Neben der
Geschichte, der Satzung und
der Geschäftsordnung findet
man auch direkt einen Auf-
nahmeantrag, den man sich
ausdrucken und dem Verein
zukommen lassen kann. Wer
gerne Mitglied des Kur- und
Verkehrsvereins Bad Camberg
e.V. werden möchte, kann
sich somit auf der Webseite
bestens informieren. Wer nun
neugierig geworden ist, findet
die Webseite unter www.kvv-
bad-camberg.de
REGION. Da kann der Weih-
nachtseinkauf ja kommen:
Gemeinsam mit zahlreichen
Gewerbevereinen und Ge-
schäften aus unserer Region
verlosen wir in dieser Woche
für Sie, liebe Leserinnen und
Leser, jede Menge Einkaufs-
gutscheine im Gesamtwert
von fast 2500 Euro.
Die Gewinnerinnen und Ge-
winner können diese dann
in den jeweiligen Geschäf-
ten einlösen. Und da wir mit
riesengroßen Schritten auf
Weihnachten zugehen, bieten
sich die Gutscheine natürlich
auch dafür an, schon jetzt das
ein oder andere Weihnachts-
geschenk zu besorgen. Mit
welchen Gewerbevereinen und
Geschäften wir Einkaufsgut-
scheine im Rahmen der Aktion
verlosen, lesen Sie heute auf
zwei Sonderseiten im Innen-
teil. Dort erfahren Sie auch,
wie Sie mit etwas Glück ge-
winnen können.
Die Aktion mit den Gewerbe-
vereinen und Geschäften soll
aber auch ein Stück unserer
Verlags-Philosophie unter-
streichen: Denn wir sehen uns
nicht zuletzt als Partner des
Handels, Handwerks und Ge-
werbes. Diese zu unterstützen
und zu stärken haben wir uns
neben einer sachlich-fairen
journalistischen Arbeit auf die
Fahnen geschrieben. -rlu-
Gutscheine gewinnen für
den Weihnachtseinkauf
Aktion mit Gewerbevereinen und Geschäften
Meditativ tanzen
BAD CAMBERG. Margareta
Eichhorn aus Limburg lädt
am Mittwoch, 11. Novem-
ber 2009, von 20 Uhr bis
21.30 Uhr zum meditativen
Tanzen ein. Der Veranstal-
tungsort ist das katholische
Pfarrheim in der Eichborn-
straße 11, Bad Camberg.
Jeder der Freude an der
Bewegung hat und gerne
tanzt, kann am kommenden
Mittwoch daran teilneh-
men. Die Teilnahmegebühr
beläuft sich auf 2 EUR. Eine
Anmeldung für das medita-
tive Tanzen ist nicht erfor-
derlich. -csc-
BAD CAMBERG. Seit dem Som-
mer dieses Jahres steht den
Bad Camberger Bürgerinnen
und Bürgern eine zentrale Ab-
gabe- und Sammelstelle für
Grünschnitt zur Verfügung.
Dieses Angebot wird seitdem
rege genutzt, teilweise kam es
sogar zu Rückstaus bis auf die
Kapellenstraße. Entsprechend
der Jahreszeit und den Erfor-
dernissen der Gartenarbeit hat
der Magistrat nunmehr be-
schlossen, dass die Sammel-
stelle am 28. November letzt-
malig in diesem Jahr geöffnet
sein wird. Die bisher im Sptä-
herbst angebotenen Häcksel-
termine auf dem Bauhof ent-
fallen. Die Öffnungszeiten für
das Jahr 2010 werden recht-
zeitig bekannt gegeben. -csc-
Winterpause
BAD CAMBERG. Der beliebte Skibasar des Wintersportclub
Goldener Grund findet dieses Jahr am Sonntag, 15. No-
vember 2009 im Autohaus Limberger, Carl-Zeiss-Straße
2, statt. Die Annahme der Skiartikel erfolgt von 9.00 bis
10.30 Uhr. Der Verkauf beginnt ab 12 Uhr unter fachkundi-
ger Beratung der DSV-Übungsleiter des WSC. Weitere Infos
zu dem Basar und dem Wintersportclub Goldener Grund
finden Sie auf der Homepage des Clubs unter: www.wsc.
badcamberg.de. Der WSC freut sich sehr auf Ihr Kommen
und wünscht Ihnen viel Spaß. -ghe-
Ski-Basar in Bad Camberg
DI E FASZ I NATI ON DES TURNE NS
»TIME«
29.11.2009 KOBLENZ
SPORTHALLE OBERWERTH
BEGINN: 17.00 UHR | EINLASS: 16.00 UHR
DER DEUTSCHE TURNER-BUND UND DER TURNVERBAND
MITTELRHEIN PRÄSENTIEREN:
INFOS UND KARTEN:
Turnverband Mittelrhein | Rheinau 10 | 56075 Koblenz
Tickethotline: 0261/135150 | E-Mail: gymmotion@tvm.org
Preis Erwachsene: 25,00 €(10% Ermäßigung für GYMCARD-Inhaber)
Preis Kinder bis einschl. 14 Jahre: 15,00€
TOUR 2009
D
ie
e
in
m
a
lig
e
S
h
o
w
a
u
s
T
u
rn
e
n
,
A
rtis
tik
u
n
d
V
a
rie

www.gymmotion.de
-csc- BAD CAMBERG. Der
„Bad Camberg-Pass“ kommt
am 01. Januar 2010 und soll
Bürgern mit geringen Ein-
kommen das Leben erleich-
tern.
Es sei sehr wichtig, dass Men-
schen, die finanziell nicht so
gut gestellt seien, auch in
den Genuss der zahlreichen
Angebote der Stadt kommen
können, sagte Bürgermeister
Wolfgang Erk. Der Pass erin-
nert an frühere Führerschei-
ne und beinhaltet auch ein
Lichtbild des Inhabers. Somit
ist ein Missbrauch ausge-
schlossen. Die Identität des
Passinhabers kann außerdem
durch den Vergleich der Un-
terschrift und die Vorlage des
Personalausweises überprüft
werden. Sozialhilfeempfänger,
Bezieher von Arbeitslosengeld
I und II sowie Rentner haben
die Möglichkeit solch einen
Pass zu erwerben. Dieser ist
bis zum 31. Januar des Fol-
gejahres gültig. Besitzer des
Passes erhalten Vergünsti-
gungen für das Freizeit- und
Erholungsbad der Stadt, das
Hallenbad im Bürgerhaus
„Kurhaus“, kulturelle Veran-
staltungen, Veranstaltungen
der Stadtjugendpflege, Kurse
der Kreisvolkshochschule Lim-
burg-Weilburg sowie Kurse des
Familiencentrums Bad Cam-
berg. Der Pass kann beim Bür-
gerbüro, Verwaltungsgebäude
I, Chambray-lés-Tours-Platz 1
beantragt und abgeholt wer-
den. Die Öffnungszeiten des
Bürgerbüros sind: Montag,
Dienstag, Mittwoch von 07.30
bis 16 Uhr, Donnerstag von
07.30 bis 18.30 Uhr und am
Freitag von 07.30 bis 13 Uhr.
Der Bad Camberg-Pass
kommt im Januar 2010
Bürgermeister Wolfgang Erk (rechts), Stadtjugendpfleger El-
mar Reifenberg (mitte) und Hauptamtsleiter Dieter Anger-
maier (links) stellen den neuen Pass vor Foto: Schenk
BAD CAMBERG. Regina Sachse, Ärztin in der Naturheilpra-
xis von Prof. Dr. Gündling,hält am Montag, 09. November
2009 um 19.30 Uhr im kleinen Saal des Bürgerhauses ”Kur-
haus Bad Camberg” einen Vortrag über gesunden Schlaf.
Die engagierte junge Ärztin wird aufzeigen, was natürlicher
Schlaf überhaupt ist, seine Phasen und die verschiedenen
Schlaftypen darstellen. Natürlich werden auch die wesent-
lichen Störfaktoren genannt, die meist durch eine unge-
sunde zivilisatorische Lebensweise hervorgerufen werden.
”Schlafmittel und Narkotika”, sagt Frau Sachse, ”bereiten
keinen echten, erholsamen Schlaft”. Dagegen stellt sie die
natürlichen Heilmittel für einen gesunden Schlaf, zu denen
sie auch die Kneippschen Wasseranwendungen zählt, sowie
pflanzliche Beruhigungsmittel und nicht zuletzt die Ord-
nungstherapie, eine der fünf Säulen der Kneipptherapie.
Der Eintritt zu diesem Vortrag ist frei. -csc-
Tanzabend lockt ins Kurhaus
BAD CAMBERG. Am Mittwoch, 11. November 2009 um
19.30 Uhr findet ein Tanzabend mit dem „Tanzorchester“
des Kurorchesters Bad Camberg unter Leitung von Josef Ost
im großen Saal des Bürgerhauses „Kurhaus Bad Camberg“
statt. Tanz, Stimmung und gute Laune sind garantiert.
Hierzu sind alle Bürger und Kurgäste herzlich eingeladen.
Der Eintritt ist frei. -csc-
Frauenchor „Liederkranz“ lädt ein
OBERSELTERS. Am Samstag, 28. November lädt der MGV
und Frauenchor „Liederkranz“ ab 20 Uhr zum Familien-
abend in das Bürgerhaus von Oberselters ein. Die Besucher
erwartet ein tolles Programm mit Gesang, Musik und mehr.
Des Weiteren gibt es eine große Tombola. -csc-
Natürliche Wege zu gesundem Schlaf
Bürgerversammlung
SELTERS-MÜNSTER. Am
Montag, 30. November
2009 findet eine Bürgerver-
sammlung zur Dorferneue-
rung in der Mehrzweckhalle
Münster statt. Der Baube-
ginn einiger Stationen in
Münster soll im März 2010
beginnen. Darunter fällt
die Münsterer Burgstraße
und der Einbau einer neuen
Heizungsanlage im Kinder-
garten. Insgesamt kosten
die Bauarbeiten ca. 38.000
EUR. Die Bauarbeiten im
Kindergarten werden auf
die Sommerpause verscho-
ben. Den Auftrag für die
Durchführung der Bauar-
beitebn erhielten die Ar-
chitekten Wolf+Helling aus
Limburg. -csc-
BAD CAMBERG. Am kom-
menden Montag, 09. No-
vember 2009, findet im
Hotel „Haus Pohl“, Park-
straße 9 in Bad Camberg
der nächste ökumenischer
Montags-Treff statt. Be-
ginn ist um 19.30 Uhr.
Das Thema bezieht sich
auf den 20. Jahrestag des
Mauerfalls. Der Geschäfts-
führende Vorsitzende der
IGFM, Karl Hafen, spricht
über die Verbrechen der
SED. -csc-
Hubertusmesse
WÜRGES. In der Ferruti-
uskirche Würges findet
am Sonntag, 08. Novem-
ber 2009 ab 9.30 Uhr die
Hubertusmesse statt. Mit
dabei ist die Jagdhornblä-
sergruppe vom Goldenen
Grund. -csc-
Montags-Treff
LIMBURG/STUTTGART. Beate
Gilles (39) übernimmt zum
1. März 2010 die Leitung des
Dezernates Kinder, Jugend
und Familie im Bischöfli-
chen Ordinariat Limburg.
Die Theologin ist derzeit Ge-
schäftführerin des Katholi-
schen Bildungswerkes Stutt-
gart e.V. Beate Gilles stammt
aus Monheim am Rhein. Nach
ihrem Studium an der Katho-
lisch-Theologischen Fakultät
der Universität Bonn hat sie
bei Prof. Dr. Albert Gerhards
promoviert. Sie arbeitete als
Referentin in der theologi-
schen und religiösen Erwach-
senenbildung sowie im Be-
reich Medienpädagogik und als
wissenschaftliche Mitarbeite-
rin an der Universität Bonn.
Im Jahr 2000 übernahm sie
die Leitung des Katholischen
Bildungswerkes Stuttgart e.V.
Schwerpunktthemen ihrer
Arbeit dort sind die theolo-
gische Erwachsenenbildung,
generationenübergreifende
Projekte und die Erschließung
neuer Zielgruppen. Dem De-
zernat Kinder, Jugend und
Familie im Bistum Limburg
sind Einrichtungen, Verbände
und Referate des Bistums Lim-
burg zugeordnet, die sich mit
der Lebenswelt von Jugend-
lichen, Jungen Erwachsenen,
Familien und Generationen
beschäftigen. Dazu gehören
etwa die Jugendkirchen und
Fachstellen für Jugendarbeit,
Jugendverbände und Famili-
enbildungsstätten sowie die
Tagungshäuser des Bistums.
Das Dezernat wird zurzeit
kommissarisch von Diözesan-
jugendpfarrer Joachim Braun
geleitet, nachdem die bishe-
rige Dezernentin Dr. Hildegard
Wustmans (45) im Oktober
eine Professur für Pastoral-
theologie an der Katholisch-
Theologischen Privatuni-
versität Linz (Österreich)
angenommen hatte. -csc-
Neue Dezernentin im Bistum Limburg
Die Theologin Beate Gilles ist derzeit Geschäftsführerin des Kath. Bildungswerkes Stuttgart
e.V. und übernimmt nächstes Jahr eine wertvolle Aufgabe im Bistum Limburg. Foto: Red.
SELTERS. In der Nacht vom 30. auf den 31. Oktober 2009 wurde ein blauer PKW Ford, der in
Niederselters in der Limburger Strasse abgestellt war, über die gesamte linke Fahrzeugseite
hinweg beschädigt. Der Unfallverursacher suchte nach der Beschädigung das Weite, ohne
sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Der Schaden beläuft sich auf über
6000 EUR. -csc-
Beschädigung eines PKW und Unfallflucht in Selters
Herausgeber:
MedienErleben-Verlag GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter:
Markus Echternach
Redaktionsleiter:
Rüdiger Ludwig
(verantw. im Sinne des Presserechts)
Stellvertretender Redaktionsleiter:
Wolfgang Lucke
Redaktion:
René Weiss
Christopher Schenk
redaktion@medienerleben-verlag.de
Verkauf:
Annja Schneider-Knopp (Key Account /
Leitung LimburgWeilburg)
Andrea Günzl (LimburgWeilburg)
Georg Esser (LimburgWeilburg)
Carsten Echternach (Leitung RheinLahn)
Christian Königstein (RheinLahn)
Axel Bach (Westerwald)
Frank Müller (Westerwald)
Gisela Heinrich (BadCamberg)
anzeigen@medienerleben-verlag.de
Verwaltung:
Carsten Larisch (kaufmännische Leitung)
Jennifer Thomas
Petra Königstein
Tanja Rech
Stephanie Arz
info@medienerleben-verlag.de
Produktion/Vertrieb:
Stephan Sehr (verantwortlich)
vertrieb@medienerleben-verlag.de
• Keine Haftung für unverlangt
eingesandte Manuskripte
und Fotos
• Es gilt die Preisliste vom 1.10.09 / Nr.1
• Aufflage: 210.000 Exemplare
• Kostenlose Botenverteilung an alle
Haushalte im Verbreitungsgebiet
MedienErleben-Verlag GmbH
WERKStadt Tel: 06431/59097-0
Joseph-Schneider-Straße 1 Fax: 06431/59097-40
65449 Limburg www.medienerleben-verlag.de
DDie Zeitung • BadCambergerleben • Das Portal • Bad Camberg • Die Zeitung • n Hün
ortal • Selters • Die Zeitung • Waldems • Das Portal • LimburgWeilburgerleben • Die Ze
Das Portal • Brechen • Die Zeitung • Dornburg • Das Portal • Elbtal • Die Zeitung • E
Hadamar • Die Zeitung • Hünfelden • Das Portal • Limburg • Die Zeitung • Löhnberg
engerskirchen • Die Zeitung • Merenberg • Das Portal • Runkel • Die Zeitung • Villma
aldbrunn • Die Zeitung • Weilburg • Das Portal • Weilmünster • Die Zeitung • Weinba
hheinLahnerleben • Die Zeitung • Aarbergen • Das Portal • Bad Ems • Die Zeitung • BB
• Limburg • Löhnberg • Mengerskirchen • Merenberg • Runkel • Villmar • Waldbrunn • Weilburg • Weilmünster • Weinbach • RheinLahnerle
Bad Ems • Braubach • Diez • Hahnstätten • Heidenrod • Katzenelnbogen • Loreley • Nassau • Nastätten • Westerwalderleben • Höhr-Gren
Ransbach-Baumbach • Rennerod • Selters im Westerwald • Wallmerod • Westerburg • Wirges • BadCambergerleben • Bad Camberg • Hü
aldems • LimburgWeilburgerleben • Beselich • Brechen • Dornburg • Elbtal • Elz • Hadamar • Hünfelden • Limburg • Löhnberg • Mengerskir
Runkel • Villmar • Waldbrunn • Weilburg • Weilmünster • Weinbach • RheinLahnerleben • Aarbergen • Bad Ems • Braubach • Diez • Hahn
atzenelnbogen • Loreley • Nassau • Nastätten • Westerwalderleben • Höhr-Grenzhausen • Montabaur • Ransbach-Baumbach • Rennero
Schalten Sie Ihre lokale Kleinanzeige
in unseren 4 Ausgaben!
• Privatanzeigen (bis zu 4 Zeilen): 4,00 Euro
• Gewerbliche Anzeigen (bis zu 4 Zeilen): 9,00 Euro
• jede weitere Zeile 1,00 Euro
Anzeigenschluss: Mittwoch, 15.00 Uhr • Alle Fließtextanzeigen erscheinen zusätzlich auf unseren Webseiten
Woche für Woche informieren wir Sie auch wo Sie aus-
gewählte Angebote der Region finden können.
Viel Spass beim Sparen!
Aktuelle Beilagen
Angebote
Die Angebote von »MEDI MAX«
erhalten alle Einwohner der Ge-
meinden:
Selters, Stadt Bad Camberg und
Stadteile
Außerdem finden Sie diese Beilage mit allen Angeboten
die nächsten 8 Tage unter www.badcambergerleben.de
«SIE LIEBT
SCHOCKER
WIR STEH’N AUF
MITREISSENDE PREISE»
S1_KW46/09_V00
BARPREIS
Blu-ray Player BDP-S360
• 1080p Videoupscaling • 24p-Kinofilm Wiedergabe • Multiformatwiedergabe
• Netzwerk-(Ethernet), USB- und HDMI-Anschluss • Art.-Nr. 600159
Terminator: Die Erlösung und Illuminati © 2009 Columbia Pictures Industries, Inc. All rights reserved.
0
e
BARPREIS
AUF ALLE AR1lKEL AB 99.- 6ÜL1l6 v0MU7.11.~2b.11.U9 Ml1 12 M0NA1EN LAUFZEl1
Schnellstart in 6 Sek.
B0 Live Funktion
BRAvlA LC0-Fernseher
K0L-uoZ<<oo• Auflösung:
1.920x1080 Pixel • Kontrast dynamisch
bis 100.000:1 • 24p-Kinofilmwiedergabe
• BRAVIA Engine 3 • DLNA kompatibel
• HDTV • 4 HDMI + USB Anschluss
• Tischfuß drehbar • Art.-Nr.: 607165
BBR BR BBR RRRRRR BBR BRRR BBBBBR RRRRRR BBBBBBR BBBR BR BR BR BR BR BR B AAAAAAv Av Av Av v Av AAv Av AAAv Av AAv vvvlA lA lA lAAAAAAAAAAA lAAAA lAA LLLLLLLLLLLLLLLLCCC0 C0 00000 C0 C0 00 C0 C0 0 CC0 0 FFFFFF -F F -F FF -Fer er errr erns ns ns ns ns s ns ssssss hhhhhhhh eh eh hh eh h eh eh eh h eh hheer er er errr eerrr
0v0 Wiedergabe
40"/102 cm
LCD-TV
zooHz-1echnik
EC0 - o,o Watt Netzschalter
Netzwerkanschluss
integr. 0vB-1|C Empfänger
inklusive 6utschein
für u Blu-ray-Filme
MIT SONY UND
MEDIMAX NACH
LAS VEGAS! 3)
6ewinnen Sie eine Reise für
z Personen an einen 0riginal-
schauplatz des neuen Roland
Emmerich Films „zo1z“ – nach
LAS vE6AS. Einfach 1eilnahme-
karte auf Seite z ausschneiden
und in lhrer ME0lMAk Filiale
am lnfo Stand abgeben.
1eilnahmeschluß z. November
zooo um 1z Uhr. Nix wie hin!
Alternativ auch über www.medimax.de
2) Nur bei Registrierung ab dem 16.11.2009 erhalten Käufer eines BDP-S360 die 4 abgebildeten Blu-ray Titel auf dem Postweg.
2)
VERRÜCKT NACH TECHNIK
TV · AUDIO · ELEKTRO · ENTERTAINMENT · FOTO · PC · HANDY www.medimax.de
Alle Preise Abholpreise. Keine Mitnahmegarantie.
Sofern nicht vorhanden, gleich bestellen. *siehe Seite 6
Die Angebote von »HUK-CO-
BURG« erhalten alle Einwohner
der Gemeinden:
Teilbelegung: Stadt Bad Cam-
berg und Stadtteile, Selters,
Hünfelden, Waldems
Außerdem finden Sie diese Beilage mit allen Angeboten
die nächsten 8 Tage unter www.badcambergerleben.de
Autoversicherung
Mit uns fahren Sie günstig
Kündigungsstichtag 30.11.
TOP-Schadenservice
Wir lassen Ihr Auto abholen, wenn es nicht mehr fahr-
bereit ist, und in hoher Qualität reparieren.
Zertifizierte Partnerwerkstätten
Unsere Partner sind DEKRA-geprüfte Fachbetriebe. Wir
geben 5 Jahre Garantie auf die Arbeit unserer Partner-
werkstätten. Die Garantie Ihres Fahrzeugherstellers
bleibt erhalten.
Niedrige Beiträge
Bei der Kasko SELECT sparen Sie 20 % Beitrag.
Wer möchte, kann seine Kasko auch mit freier
Werkstattwahl vereinbaren.
Wechseln Sie jetzt zur HUK-COBURG!
Holen Sie sich gleich Ihr Angebot ab – überzeugen Sie
sich von fairen Leistungen zu günstigen Preisen.
Leserbefragung:
Welche Kfz-Versicherungen
überzeugen?
Platz 1
für die HUK-COBURG
Ausgabe
07/2008
BEST BRAND 2008
Autoversicherung
»Top-Tarife«
bei der
HUK-COBURG
AutoBild: 13.03.2009
MA702A4Stand:7.2009
MA6897.2009
Ihren örtlichen
Ansprechpartner
finden Sie unter
www.huk.de
oder im örtlichen
Telefonbuch.
Jugendgottesdienst
LIMBURG. Am Sonntag, 08. November 2009, findet ein
Taizé-Gottesdienst in CROSS OVER – Jugendkirche Limburg,
Tilemannstraße 7, statt. Der Gottesdienst beginnt um 18
Uhr. Der Chor „Psallite“ aus Bad Marienberg ist mit da-
bei und gestaltet den Gottesdienst musikalisch mit. Alle
Jugendlichen sind recht herzlich eingeladen, an diesem
Sonntag am Jugendgottesdienst teilzunehmen. Wer weitere
Informationen benötigt, kann sich diese unter der Telefon-
nummer 06431-584270 oder auf der Homepage der Jugend-
kirche unter www.jugendkirche-limburg.de holen. Das Team
freut sich auf rege Teilnahme und möchte die Jugendlichen
somit für die Jugendkirche begeistern. -csc-
BAD CAMBERG. Am Mitt-
woch, 25. November findet
um 19.30 Uhr ein Dia-Vor-
trag über Südtirol mit Klaus
und Helge Pfeiffer in der
Neurologischen Rehaklinik,
Obertorstraße, statt.
Unvergleichliche Schönheit
der Landschaft, günstige kli-
matische Gegebenheiten und
liebenswerte, gastfreundliche
Menschen - das sind nur drei
Gründe, warum das Ferienland
Südtirol ein Dauerbrenner un-
ter den Reisezielen der deut-
schen Urlauber ist. Wegen
seiner exponierten Lage und
weil die gebirgige Landschaft
mit schwer zugänglichen stei-
len Felsen dafür prädestiniert
scheint, ist Südtirol seit je-
her ein Land der Burgen, aber
auch teils uralter, mit kost-
baren Fresken ausgestatteter
Kirchen. Bei ihrer Rundreise
durch das schöne Südtirol ha-
ben Helge und Klaus Pfeiffer
aus Bad Camberg erneut ein
Stück mitteleuropäischer Kul-
turlandschaft besucht und in
Bildern festgehalten.
Mit ihrem Dia-Vortrag in Über-
blendtechnik laden sie zu ei-
ner Fahrt durch das Eisacktal;
zu einer Wanderung durch die
Gilfenklamm, durch die Wein-
hänge bei Kaltern und Eppan,
sowie das urtümliche Castel-
feder. Bozen und Umgebung
sind ebenfalls sehenswert.
Erleben Sie die berühmte
Fronleichnamsprozession von
Kastelruth, eine Tour auf die
Seiseralm, sowie eine atem-
beraubende Fahrt über vier
hochalpine Dolomitenpässe
mit einem Reisemobil. Meran
wird besucht, das Pustertal,
das Tauferer-, Antholzer- und
Pragsertal. Von Innichen
geht es weiter hinaus zu den
grandiosen Gipfeln der 3 Zin-
nen. Den Abschluß bildet der
fruchtbare Vinschgau, der be-
sonders reich an Kunst und
Kultur ist, aber auch „König
Ortler“ und das Stilfser Joch
zu seinen Sehenswürdigkeiten
zählt.
Für alle Südtirolfans sicher
eine willkommene Gelegen-
heit, in Erinnerungen zu
schwelgen, oder erneut eine
Reise dorthin zu planen. Der
Eintritt zu dem Dia-Vortrag ist
frei. -csc-
Dia-Vortrag: „Fruchtbares, felsiges,
liebenswertes Südtirol“ erleben
BAD CAMBERG. Am Sonn-
tag, 15. November 2009
findet der Martinsumzug
in Bad Camberg statt. Um
17 Uhr ist ökumenischer
Wortgottesdienst in der
evangelischen Martinskir-
che. Anschließend wird
an der Turnhalle das Mar-
tinsfeuer entzündet. Die
Bürgerinnen und Bürger
sind dazu herzlichst ein-
geladen. -csc-
Martinsumzug
BAD CAMBERG. In der Nacht vom 30. auf den 31. Oktober
2009 wurde in Bad Camberg vergangene Woche ein ord-
nungsgemäß abgestellter schwarzer Audi mit Münchener
Kennzeichen in der Limburger Strasse vor dem Haus mit
der Nummer 107 auf einer Länge von über 2 Meter an der
linken Fahrzeugseite nicht unerheblich beschädigt. An-
hand der Spurenlage streifte der Unfallverursacher im Vor-
beifahren den schwarzen Audi und entfernte sich anschlie-
ßend unerlaubt von der Kollisionsstelle ohne sich um den
Schaden zu kümmern oder eine Nachricht zu hinterlassen.
Die Höhe des entstanden Sachschadens an dem beschä-
digten Fahrzeug beläuft sich laut der Polizei auf ungefähr
5000 EUR. -csc-
Unfallflucht in Bad Camberg
LIMBURG. Rund 400 geladene Gäste aus der gesamten Region und aus allen Bereichen des
öffentlichen Lebens erlebten am vergangenen Freitag, 30. Oktober, die Präsentation unserer
Erstausgaben in der WERKStadt Limburg - unserem Verlagssitz. Die Fotos vermitteln einen
Eindruck der gelungen Premieren-Veranstaltung. Neben unseren vier neuen Wochenzeitungen
LimburgWeilburgErleben, BadCambergErleben, WesterwaldErleben und RheinLahnErleben gin-
gen auch unsere vier gleichnamigen Internet-Portale an den Start. Hier finden Sie auch weitere
Fotos der Erstausgaben-Gala. Inzwischen haben uns viele begeisterte Leserinnen und Leser so-
wie Portalnutzer Glückwünsche übermittelt, auf dem begonnenen Weg weiterzumachen. Unsere
Zeitungen und Portale stießen durchweg auf positive Resonanz. Danke! Fotos: Lucky Luxem
Rund 400 Gäste bei unserer Erstausgaben-Gala
Auf ein Wort
Geehrte Leserinnen, ge-
ehrte Leser, unsere ersten
Zeitungen wurden letzte
Woche verteilt.
Unser komplettes Team,
vom Redakteur bis hin zum
Zusteller, hat engagiert
dafür gearbeitet. Wie es
Premieren aber so an sich
haben, läuft beim ersten
Mal nicht alles rund, gibt es
immer noch etwas zu ver-
bessern. Die vielen Anre-
gungen, die wir von unse-
ren Leserinnen und Lesern
erhielten, werden wir in
die Tat umsetzen. Auch an
einer früheren Zustellung
arbeiten wir intensiv. Das
Ziel: Unsere Wochen-Zei-
tungen sollen spätestens
Samstags in Ihrem Brief-
kasten liegen. Sollte dies
einmal nicht der Fall sein,
bitten wir Sie uns darüber
zu informieren, am besten
per E-Mail unter vertrieb@
medienerleben-verlag.de.
Übrigens: Unsere Wochen-
zeitungen finden Sie ab
sofort auch als E-Paper auf
unseren Portalen. -rlu-
Rüdiger Ludwig
Tel: 0 64 31/5 90 97- 30
r.ludwig@medienerleben-verlag.de
René Weiss
Tel: 0 64 31/5 90 97- 31
r.weiss@medienerleben-verlag.de
Wolfgang Lucke
Tel: 0 64 31/5 90 97- 33
w.lucke@medienerleben-verlag.de
Andrea Günzl
Tel: 0 64 31/5 90 97- 16
a.guenzl@medienerleben-verlag.de
Carsten Larisch
Tel: 0 64 31/5 90 97- 13
c.larisch@medienerleben-verlag.de
Christopher Schenk
Tel: 0 64 31/5 90 97- 32
c.schenk@medienerleben-verlag.de
Carsten Echternach
Tel: 0 64 31/5 90 97- 15
c.echternach@medienerleben-verlag.de
Jennifer Thomas
Tel: 0 64 31/5 90 97- 10
j.thomas@medienerleben-verlag.de
Gisela Heinrich
Tel: 0 64 31/5 90 97- 19
g.heinrich@medienerleben-verlag.de
Petra Königstein
Tel: 0 64 31/5 90 97- 10
p.koenigstein@medienerleben-verlag.de
Georg Esser
Tel: 0 64 31/5 90 97- 17
g.esser@medienerleben-verlag.de
Stephanie Arz
Tel: 0 64 31/5 90 97- 26
s.arz@medienerleben-verlag.de
Tanja Rech
Tel: 0 64 31/5 90 97- 25
t.rech@medienerleben-verlag.de
Christian Königstein
Tel: 0 64 31/5 90 97- 21
c.koenigstein@medienerleben-verlag.de
Annja Schneider-Knopp
Tel: 0 64 31/5 90 97- 14
a.schneiderknopp@medienerleben-verlag.de
Frank Müller
Tel: 0 64 31/5 90 97- 20
f.mueller@medienerleben-verlag.de
Stephan Sehr
Tel: 0 64 31/5 90 97- 12
s.sehr@medienerleben-verlag.de
Axel Bach
Tel: 0 64 31/5 90 97- 18
a.bach@medienerleben-verlag.de
Markus Echternach
Tel: 0 64 31/5 90 97- 11
m.echternach@medienerleben-verlag.de
Un Unser
Team
• Limburg • Löhnberg • Mengerskirchen • Merenberg • Runkel • Villmar • Waldbrunn • Weilburg • Weilmünster • Weinbach • RheinLahnerle
Bad Ems • Braubach • Diez • Hahnstätten • Heidenrod • Katzenelnbogen • Loreley • Nassau • Nastätten • Westerwalderleben • Höhr-Gren
Ransbach-Baumbach • Rennerod • Selters im Westerwald • Wallmerod • Westerburg • Wirges • BadCambergerleben • Bad Camberg • Hü
aldems • LimburgWeilburgerleben • Beselich • Brechen • Dornburg • Elbtal • Elz • Hadamar • Hünfelden • Limburg • Löhnberg • Mengerskir
Runkel • Villmar • Waldbrunn • Weilburg • Weilmünster • Weinbach • RheinLahnerleben • Aarbergen • Bad Ems • Braubach • Diez • Hahn
atzenelnbogen • Loreley • Nassau • Nastätten • Westerwalderleben • Höhr-Grenzhausen • Montabaur • Ransbach-Baumbach • Rennero
Schalten Sie Ihre lokale Kleinanzeige
in unseren 4 Ausgaben!
• Privatanzeigen (bis zu 4 Zeilen): 4,00 Euro
• Gewerbliche Anzeigen (bis zu 4 Zeilen): 9,00 Euro
• jede weitere Zeile 1,00 Euro
Anzeigenschluss: Mittwoch, 15.00 Uhr • Alle Fließtextanzeigen erscheinen zusätzlich auf unseren Webseiten
BadCambergerleben.de
Alle Infos zur Region jetzt auch online:
LIMBURG/YAOUNDÈ. Bischof
Dr. Franz-Peter Tebartz-van
Elst hat sich in Kamerun auf
die Spuren der Pallottiner
begeben. Auf dem Weg zum
Partnerbistum Kumbo be-
suchte er in der Hauptstadt
Yaoundè am vergangenen
Dienstag die Gemeinschaft
der Pallottiner und das Grab
des Pallottinerpaters und
ersten Bischofs von Kame-
run Heinrich Vieter.
Wunsch der Pallottiner hier zu
eigen für die Seligsprechung
von Bischof Vieter zu beten.
Wir brauchen solche Menschen
mit Leidenschaft, die ganz da
sind für Gott und den Men-
schen“, sagte Tebartz-van Elst
am Grab. Weiter sagte er in
Bezug auf Vieters engagiertes
Zeugnis des Glaubens, dass es
bewegend sei, wie in Afrika
eine junge Kirche wachse und
sich vom Zeugnis und Mut der
Vorfahren geistlich leiten las-
se. In der Pfarrei der Pallotti-
ner in Mfundasi besuchte Bi-
schof Franz-Peter Tebartz-van
Elst eine Grundschule, deren
Bau das Bistum Limburg mitfi-
nanziert hat. Er machte deut-
lich, wie wichtig ihm dieses
Projekt ist: „Der Einsatz für
die Bildung aus dem Geist des
Glaubens ist ein Beitrag zur
Förderung von Gerechtigkeit
und Solidarität in der Welt“,
sagte Tebartz-van Elst. Die
Pallottiner wurden 1890 von
Limburg aus als erste katholi-
sche Missionare nach Kamerun
entsandt. Heinrich Vieter wur-
de 1905 im Dom zu Limburg
zum ersten Bischof Kameruns
geweiht. In Kamerun werden
die Pallottinerinnen und Pal-
lottiner noch heute als Mütter
und Väter des Glaubens ver-
ehrt.
Ebenfalls in Yaoundè hat Bi-
schof Tebartz-van Elst am
Dienstag an der Katholischen
Universität Zentralafrikas ei-
nen Gastvortrag gehalten. Er
sprach über die Herausforde-
rungen einer ganzheitlichen
Pastoralarbeit und über die
Beziehungen mit Schwester-
kirchen in Afrika. Dabei ging
er auf die historische Verbin-
dung der Limburger Ortskirche
mit der katholischen Kirche
Kameruns ein und erinnerte
an den Aufbau der katholi-
schen Universität, die nach
den Worten des Bischofs „den
beteiligten Ländern die Per-
spektive eröffnet, die Ent-
wicklung der afrikanischen
Gesellschaft voranzutreiben
und ihre intellektuellen und
professionellen Fähigkeiten
in christlicher Vision zu ent-
falten und profund zu etab-
lieren.“ „Es ist gut, dass sich
die katholische Kirche in Ka-
merun so sehr für die Bildung
engagiert. Gerne führe ich den
Einsatz meines Vorgängers Bi-
schof Franz Kamphaus fort
und setze mich für den Dia-
log zwischen der Katholischen
Universität Yaoundé und der
Theologisch-Philosophischen
Hochschule Sankt Georgen
und der Universität Frankfurt
ein“, sagte der Bischof. Das
Bistum Limburg war maßgeb-
lich am Aufbau der Universität
dort Anfang der 1990er Jahre
beteiligt. An der Universität
studieren derzeit 1.340 Stu-
dentinnen und Studenten aus
sechs zentralafrikanischen
Staaten. Neben Philosophie
und Theologie bietet die Uni-
versität Kurse in Sozialwis-
senschaft und -management
sowie Pflegemanagement an.
Das nächste Ziel der einwöchi-
gen Reise ist das Partnerbis-
tum Kumbo. Der Bischof von
Limburg wird bei seinem An-
trittsbesuch dort bis Sonntag
verschiedene Partnergemein-
den besuchen sowie soziale
und pastorale Einrichtungen
und Projekte kennen lernen,
die aus Mitteln des Eine-Welt-
Fonds im Bistum Limburg ge-
fördert werden. Liturgischer
Höhepunkt der Reise ist ein
feierliches Pontifikalamt am
Freitag, 06. November 2009
mit Bischof George Nkuo in
der Kathedrale von Kumbo.
Tebartz-van Elst wird beglei-
tet von Winfried Montz, Lei-
ter der Abteilung Weltkirche
im Bistum Limburg, und von
Barbara Reutelsterz, Referen-
tin für Internationale Frei-
willigendienste. Die Bistümer
Limburg und Kumbo sind seit
über 20 Jahren partnerschaft-
lich verbunden. Die Partner-
schaft basiert auf dem Ver-
ständnis von Weltkirche als
Lern-, Gebets- und Solidarge-
meinschaft. Begegnungs- und
Dialogprogramme, wechselsei-
tige Freiwilligendienste und
Gemeindepartnerschaften, ein
gemeinsames Partnerschafts-
gebet und die Unterstützung
sozialer und pastoraler Projek-
te verdeutlicht die weltkirchli-
che Verbundenheit der beiden
Ortskirchen. -csc-
Auf den Spuren der Pallottiner in Kamerun
Bischof von Limburg für Seligsprechung von Heinrich Vieter
Bischof Tebartz-van Elst vor
einer Grundschule Foto: Red.
Der Limburger Bischof in Ka-
merun Foto: Red.
Die Verbraucherberatung informiert
BAD CAMBERG. Immer
häufiger suchen uns Ver-
braucherinnen und Ver-
braucher mit Gewinnmit-
teilungen auf und sind
sich nicht sicher, ob es
sich wirklich um einen
Gewinn handelt.
Jeder von uns möchte ger-
ne etwas gewinnen – Geld
– eine Reise – doch wo ste-
cken die Tücken? Die An-
schreiben suggerieren ei-
nen tatsächlichen Gewinn:
“Sie haben gewonnen“, „Sie
sind ein Gewinner“, „Flug-
reise nach Antalya“ usw.
Die Maschen der Firmen
sind sehr unterschiedlich.
Die Gewinnmitteilungen
sind meist persönlich ad-
ressiert, tragen häufig eine
Gewinnnummer, verspre-
chen einen Hauptgewinn
und weitere Preise. Oft
erinnern sich die „Gewin-
ner“ auch daran, dass sie
an einem Preisausschrei-
ben teilgenommen haben
und finden eine Kopie ihrer
eigenhändig ausgefüllten
Adresse auf dem Schreiben.
Wenn Sie Fragen zu diesem
Thema haben, können Sie
sich an die Beraterinnen
der Verbraucherberatung
wenden: Außenstelle Bad
Camberg: Am Amthof 7.
Öffnungzeit: Dienstags von
9 bis 12 Uhr. -csc-
BAD CAMBERG. Prof. Dr.
med. Peter W. Gündling, Arzt
für Naturheilverfahren und
Badearzt in Bad Camberg,
hält am 28. November 2009
im Bad Camberger Kurhaus
ab 19.30 Uhr einen Vortrag
über „Grippe & Co“.
Erkältungskrankheiten sind
in über 80% durch Viren ver-
ursacht und Antibiotika ist
deshalb meist unwirksam.
Und auch scheinbar harmlose
Mittel wie Aspirin und Para-
cetamol sind nicht ohne Risi-
ken und unterdrücken nur die
Symptome. Pflanzliche, ho-
möopathische und mikrobio-
logische Mittel, Kneipp’sche
Anwendungen und Aromathe-
rapie wirken nicht nur vorbeu-
gend, sondern helfen auch im
Krankheitsfall. Gerade Kinder
profitieren von den milden
und nebenwirkungsarmen
Maßnahmen der Natur. Doch
auch allen, die sich Erkältun-
gen nicht leisten können, bie-
ten Vitamine, Mineralien und
Eigenblutinjektionen schnelle
und gleichzeitig schonende
Hilfe. Der Eintritt zu diesem
Vortrag ist frei. -csc-
Arzt-Vortrag: Grippe & Co.
Natürliche Hilfen für Groß und Klein
LIMBURG-WEILBURG. Ei-
gentlich weiß es jeder: Mit
einem so wichtigen Thema
wie der Berufs- oder Stu-
dienwahl sollte man sich
möglichst früh auseinander-
setzen. Praktisch sieht es
jedoch anders aus:
Viele Schüler haben nach
Angaben der Limburger Ar-
beitsagentur auch im letzten
Jahr vor dem Abi noch keine
oder nur vage Vorstellungen
davon, wie es nach den Prü-
fungen weitergehen soll. Für
all die Unsicheren und Unent-
schlossenen veranstaltet das
Abi-Portal der Bundesagentur
für Arbeit deshalb vom Mon-
tag, 9. November, bis Freitag
13. November unter www.abi.
de eine Woche der Berufs-
orientierung. Highlight der
Themenwoche ist der kos-
tenfreie Zugangscode für den
Online-Test „Explorix“. Ju-
gendliche können hier Stärken
und Schwächen sowie für sie
geeignete Berufe ermitteln.
Direkt im Anschluss besteht
die Möglichkeit, das persön-
liche Ergebnis mit zahlreichen
passenden Berufsvorschlägen
kostenfrei abzurufen. Wer
am Test teilnehmen möchte,
kann sich unter http://www.
abi.de/community/login.htm
registrieren. Gleichzeitig gibt
es eine Vielzahl von Hinter-
grundinformationen und Tipps
zur Berufsorientierung:
In kurzen Podcasts kommen
Berufsberater und Schüler
in der Orientierungsphase
zu Wort, um den Nutzern bei
der eigenen Entscheidung
zu helfen. Blogger berichten
von ihren Erfahrungen. Ein
Berufswahlfahrplan führt die
Teilnehmer zum möglichen
Traumjob. -csc-
Was kommt eigentlich nach dem Abi?
Viele Abiturienten wissen noch nicht, was sie nach dem Abitur machen sollen. Die Woche der
Berufsorientierung soll den jungen Leuten weiterhelfen. Foto: Red.
HADAMAR/BRECHEN/BAD
CAMBERG. In der Nacht
zum Freitag, den 29. Mai
2009 waren Unbekannte in
das Sekretariat der Fürst-
Johann-Ludwig-Schule in
Hadamar eingebrochen und
hatten dabei zwei Flach-
bildschirme und einen Mö-
beleinbautresor entwendet.
In dem Wertbehältnis be-
fanden sich unter anderem
zwei EC-Karten mit den da-
zugehörigen PIN, die dann
noch am Morgen unberech-
tigt eingesetzt wurden. Um
05.09 Uhr haben zwei junge
Männer an einem Geldau-
tomaten in Bad Camberg
mehrere hundert Euro und
um 05.32 Uhr am Automa-
ten der Nassauischen Spar-
kasse Niederbrechen noch-
mals 1.500 Euro Bargeld
abgehoben. Dabei sind die
mutmaßlichen Täter von der
Überwachungsanlage aufge-
nommen worden. Mögliche
Hinweisgeber werden gebe-
ten sich mit der Polizeidi-
rektion Limburg-Weilburg
unter der Telefonnummer
06431/91400 in Verbindung
zu setzen. Jeder Hinweis
kann hilfreich für die Polizei
sein. -csc-
Geldabheber gesucht
Wer kennt diese jungen Männer und kann Hinweise zu
ihrem Aufenthaltsort geben? Foto: Red.
Reisebüro Bad Camberg
Limburger Str. 39 •Tel. 0 64 34 / 80 01
rsb-bad-camberg@gmx.de
-luc- VILLMAR-WEYER. Es ist
ein echtes Erlebnis, Bert-
hold Geis in seinem Haus in
Villmar-Weyer zu besuchen.
Denn dort leben nicht nur
Menschen, sondern ebenso
selbstverständlich rund 15
Greifvögel, Falken, Eulen,
Habichte und Bussarde. Der
ursprünglich als Handelsver-
treter tätige Berthold Geis
ist auf dem besten Wege,
sein Hobby zu einem Beruf
zu machen.
Eine Schleiereule sitzt groß
und ruhig im Garten des Hau-
ses auf ihrem Hochstand, ein
Wüstenbussard friedlich dane-
ben. Die Eule schaut den Be-
sucher ruhig an, schnell kann
man die Faszination nachemp-
finden, die diese beeindru-
ckenden Lebewesen auslösen.
„Keine Angst, die Vögel sind
fremde Menschen gewöhnt“,
ruft Berthold Geis. Die Fas-
zination zur Vogelwelt wurde
ihm quasi in die Wiege gelegt,
denn schon sein Vater, Heinz
Geis, war ein überaus bekann-
ter Brieftaubenzüchter.
Sehr erfolgreich, mit vielen
Preisen und Pokalen geehrt,
nahm er an zahlreichen Wett-
flügen teil. Den kleinen Bert-
hold gefiel das hohe Tempo
der Tauben sehr gut. Unfass-
bar, dass es noch schnellere
Vögel gab. Von dieser ersten
gedanklichen Beschäftigung
bis zur Realisierung und ei-
genen Greifvögeln vergingen
aber noch einige Jahre.
Denn vor den Spaß mit den
schnellen Vögeln hat der
Staat einige Prüfungen ge-
setzt. Geis: „Erst musste ich
die Jägerprüfung, dann die
Falknerprüfung absolvieren.“
Durchaus folgerichtig, denn
die Greifvögel sind vollwer-
tige Begleiter bei der Jagd.
Natürlich mussten auch erst
die geeigneten Räumlichkei-
ten gefunden werden. Seit 20
Jahren lebt Berthold Geis nun
am Ortsrand von Weyer, im
Laufe der Zeit wurden immer
mehr Gehege gebaut. „Aber
die Höchstkapazität ist jetzt
erreicht“, lacht er. Seit eini-
gen Jahren gibt er sein Wissen
gerne an Interessierte weiter,
bietet Erlebnistage auf seinem
Anwesen, berichtet in Schu-
len von seinem Hobby. „Ich
möchte auch der Jugend die
Natur nahe bringen“, sagt er,
da entdecke er immer wieder
große Wissenslücken.“ Er en-
gagiert sich gerne öffentlich
für die Jagd: Am kommenden
Sonntag, 8. November, wird
er an der Hubertusmesse im
Limburger Dom mit einigen
seiner Greifvögel teilnehmen.
„Ich möchte auch immer wie-
der eine Lanze für die Jagd
brechen“, beschreibt er sein
Anliegen. „Jagd ist viel mehr
als das Schießen auf Tiere. Es
ist das ganze Erlebnis in der
Natur.“ Ein scheinbar wilder
Turmfalke nähert sich dem
Garten, holt sich aus sicherem
Abstand sein „Leckerchen“.
Berthold Geis erzählt: „Den
habe ich einst gesund ge-
pflegt, danach wollte er aus
dieser Gegend nicht mehr weg
und hat sich hier sein Revier
erkämpft.“ Nun bleibt der
Falke gerne im Sichtkreis des
Hauses, beobachtet natürlich
auch immer mal wieder, ob ein
Leckerbissen für ihn übrig ist.
Geis: „Vor allem im Winter,
wenn Schnee liegt, füttere ich
ihn ein bisschen durch.“
Insgesamt fordert dieses Hob-
by, das im Grunde schon eine
Lebensweise ist, natürlich viel
Zeit. Urlaubsreisen werden
meist als Jagdurlaub geplant,
selten ist Berthold Geis mehr
als vier bis fünf Tage von zu
Hause weg. Dennoch bleibt
ein bisschen Zeit für ein wei-
teres Hobby: Er ist seit vielen
Jahren Trainer für Karate in
Limburg. Er trägt den Schwar-
zen Gurt und hat den dritten
Dan inne.
Berthold Geis, Falkner,
Ahornweg 3, Villmar-Weyer,
Telefon 06483/5894,
www.falknergeis.de
Von Kindesbeinen an von Greifvögeln fasziniert
Berthold Geis aus Villmar-Weyer kümmert sich in seiner Freizeit um Falken, Eulen, Habichte
Ein Leben für die Greifvögel: Berthold Geis liebt den Umgang mit seinem Wüstenbussard (links) ebenso wie den mit seiner
Schleiereule. Faszinierend: „Die Vögel müssen freiwillig bleiben, zwingen lassen sie sich nicht.“ Fotos: Lucke
Landkreis Limburg-Weilburg gewinnt den
hessischen Suchtpräventionswettbewerb
LIMBURG-WEILBURG/WIES-
BADEN. Den ersten Preis
beim hessenweiten Sucht-
präventionswettbewerb „Der
Impuls“ hat der Landkreis
Limburg-Weilburg gewon-
nen. Der Fachbereich Jugend
des Landkreises hatte mit
dem Projekt „Jugendschutz
ist wichtig - Wir machen
mit!“ teilgenommen.
Vom Hessischen Landtag
konnten Fachbereichsleiter
Joachim Hebgen, der Ju-
gendschutzbeauftragte Martin
Kaiser, Sonja Schneider von
der Jugend- und Drogenbe-
ratungsstelle Limburg e.V.
und Christoph Schupp von
der Firma Oberselters Mine-
ralbrunnen Vertriebs GmbH
den Preis von Staatsminister
Jürgen Banzer entgegenneh-
men. Das Projekt wurde An-
fang des Jahres 2008 vom
Landkreis in Kooperation mit
der Jugend- und Drogenbera-
tungsstelle Limburg e.V. und
dem Verein für Kriminalprä-
vention Limburg-Weilburg
e.V. gestartet. Es hat das Ziel,
dem Jugendschutz bei Dis-
coveranstaltungen im Land-
kreis Limburg-Weilburg mehr
Bedeutung beizumessen und
den verantwortungsbewussten
Umgang mit alkoholischen
Getränken bei Jugendlichen
zu fördern. Im Rahmen des
Projektes wurden unter an-
derem Veranstalter mit alko-
holfreien Getränken durch die
Firma Oberselters unterstützt.
Im Gegenzug verzichteten
sie bei ihrer Discoveranstal-
tung auf den Ausschank von
„Schnäpsen pur“. Darüber hi-
naus wurden umfangreiche
Arbeitsmaterialien entwickelt,
die die Einhaltung der Ju-
gendschutzbestimmungen bei
Discoveranstaltungen unter-
stützen sollen. Mit messba-
ren Erfolg: Es kam zu keinem
übermäßigen Alkoholkonsum
und keinen ge-walttätigen
Auseinandersetzungen. Land-
rat Manfred Michel freute sich
über die Auszeichnung: „Die
Aktion ist eine vorbildliche
Strategie kommunaler Sucht-
prävention, die als ein gu-
tes Beispiel auch für andere
Kommunen dienen kann.“ Für
weitere Informationen steht
Herr Kaiser vom Fachbereich
Jugend unter 06431/ 296-341
zur Verfügung. -csc-
Freudige Gesichter bei der Preisverleihung im Hessischen Landtag (v. l.): Christoph Schupp
(Oberselters Mineralbrunnen), Martin Kaiser (Jugendschutzbeauftragter), Joachim Hebgen
(Fachbereichsleiter Jugend), Sonja Schneider (Jugend- und Drogenberatung) und Staatsmi-
nister Jürgen Banzer. Foto: Red.
BadCambergerleben.de
Alle Infos zur Region jetzt auch online:
Villmar liegt im Lahntal zwischen Westerwald und Taunus, etwa 10 km östlich von Limburg.
Naturräumlich umfasst das südwestliche Gemeindegebiet den Ostteil des Limburger Beckens
(Villmarer Bucht), einer nahezu ebenen, sich nach Westen öffnenden 2-3 km breiten Ter-
rassenflur in 160-180 m Höhenlage, in welche das enge, gewundene Untertal der Lahn ca.
50 m tief eingeschnitten ist. Bedingt durch das milde Klima und die flächenhaften mächti-
gen Lößlehmböden herrscht hier eine intensive ackerbauliche Nutzung vor. Nördlich davon
schließt sich das etwas höher (220-260 m) gelegene waldreichere Weilburger Lahntalgebiet
mit dem Weilburger Lahntal und der Gaudernbacher Platte an, wo sich der Ackerbau auf ein-
zelne Lößinseln beschränkt. Im Südosten erhebt sich der ebenfalls stärker bewaldete nord-
westliche Teil des Östlichen Hintertaunus (Langhecker Lahntaunus) mit dem Villmarer Gal-
genberg (281 m) als dessen weithin sichtbaren westlichsten Vorposten nach dem Limburger
Becken zu. Der höchste Punkt (332 m) der Gemarkung befindet sich südöstlich vom Orts-
teil Langhecke, den tiefsten Punkt (114 m) bildet die Lahn an der Westgrenze zur Stadt Runkel (Quelle: Wikipedia). Ne-
ben einer grandiosen Aussicht ist der Galgenberg ein ideales Naherholungs-Revier, nicht nur für Wanderer, die Wald, Feld
und Flur lieben. Auch Modellflugfreunde und Kinder mit Drachen sind hier oft anzutreffen. Unser Foto entstand vor der
Schutzhütte am Galgenberg und zeigt einen Ausblick ins Lahntal. Foto: Ludwig
Besonders schöne Plätze in unserer Heimat: Der Galgenberg
LIMBURG-WEILBURG. Kri-
minaloberrat Mario Mies
ist seit dem 01. November
2009 Leiter der Regiona-
len Kriminalinspektion der
Polizeidirektion Limburg-
Weilburg. Er tritt damit die
Nachfolge von Jörgen Katzer
an, der im September zur
Verwaltungsfachhochschule
nach Wiesbaden wechselte.
Als Kripochef ist er auch
gleichzeitig der Vertreter von
Polizeidirektor Volker Pfeiffer,
dem Leiter der Polizeidirektion
Limburg-Weilburg. Mario Mies
wurde 1969 im Westerwald-
kreis geboren. Nach dem Abi-
tur trat er 1989 in den Polizei-
dienst des Landes Hessen ein.
Nach absolvierter Ausbildung
und Tätigkeit als Gruppenfüh-
rer in der Bereitschaftspolizei
wechselte er 1994 zum Hes-
sischen Landeskriminalamt.
Hier arbeitete er vorwiegend
im Bereich der Bekämpfung
der organisierten Kriminalität.
Nach Abschluss des Studiums
an der Verwaltungsfachhoch-
schule und der Ernennung zum
Kriminalkommissar im Jahr
2000 wurde die Bekämpfung
der Falschgeld- und Waffenkri-
minalität sein Schwerpunkt.
Danach folgten Aufgaben im
Präsidialbüro des Landeskri-
minalamtes und im polizei-
lichen Staatsschutz. Nach
Abschluss der Ausbildung an
der Deutschen Hochschule der
Polizei wurde Mario Mies 2006
ins Hessische Innenministe-
rium versetzt, wo er im Stab
des Landespolizeipräsidenten
Norbert Nedela für Gremien-
arbeit und Info-Management
zuständig war. Seit dem ist
Mies auch in der Ausbildung
des polizeilichen Nachwuch-
ses als Dozent für Kriminolo-
gie an der Verwaltungsfach-
hochschule in Gießen tätig.
„Ich freue mich auf die neue
Aufgabe und die damit ver-
bundenen Herausforderungen.
Ich werde meinen Beitrag zur
Steigerung der Sicherheit im
Landkreis leisten, um ihn da-
durch noch ein Stück lebens-
werter zu machen, als er oh-
nehin schon ist.“, sagt Mario
Mies. Kriminaloberrat Mies ist
verheiratet und lebt mit Ehe-
frau und Tochter in Villmar.
Seine Freizeit verbringt er am
liebsten mit der Familie und
mit Freunden, aber auch mit
Sport, einem guten Buch oder
im Garten. -csc-
Neuer Kripochef in Limburg
Mario Mies ist seit dem 01.
November 2009 neuer Kri-
pochef der Polizeidirektion
Limburg-Weilburg Foto: Red.
-luc- MONTABAUR. Eine gute
Adresse für eine bemerkens-
werte Küche ist das Restau-
rant „Classic“ am Großen
Markt in Montabaur. Seit
sieben Jahren leitet Jozo
Kovacevic aus Kroatien die
Geschicke des Hauses und
hat den schon bestehenden
guten Ruf weiter gefestigt.
Auf der Karte findet man in-
ternationale Gerichte mit me-
diterranem Touch, viel Fisch,
Gemüse und gesunde Kost,
aber auch pikant-deftiges wie
den kroatischen Klassiker Ce-
vapcici.
Mittags wie abends ist das Re-
staurant gut besucht. Wir pro-
bieren ein Mittagsgericht für
sieben Euro und sind von der
präsentierten Qualität sofort
eingenommen. Die Suppe mit
schmackhafter Fleischeinla-
ge kommt kräftig daher, aber
nicht aufdringlich, das Pu-
tensteak „indisch“ überzeugt
mit herrlich festem Fleisch,
auf dem Grill punktgenau zu-
bereitet. Die exotische Soße
mit Früchten ist einfach le-
cker, ein rundes Mittagsmahl,
zügig an den Tisch gebracht,
genau so, wie man es in der
Mittagspause erwartet. Aber
für Jozo Kovacevic bedeutet
das gute Essen nur einen Teil
seines Könnens. Sein großes
Hobby ist das flexible und
individuelle Eingehen auf
die Wünsche des Gastes. Da
kommt es schon mal vor, dass
er für einen Gast extra einen
besonderen Fisch besorgt, die
Portionen dem Hunger anpasst
oder immer wieder gerne neue
Tagesspezialitäten anbietet.
Auch saisonale Aktionen
stehen auf dem Programm,
bis vor kurzem ging es um das
Thema Muscheln, jetzt ist Wild
an der Reihe. „Kroatische Wo-
chen“ werden von Zeit zu Zeit
veranstaltet, aber das Essen
aus seiner Heimat soll eines
unter vielen guten Angeboten
sein. Kovacevic: „Denn wir le-
gen ebenso Wert auf eine gute
Pasta, und unsere Steaks sind
wirklich eine Reise nach Mon-
tabaur wert.“ Im Familienbe-
trieb kümmert sich übrigens
seine Frau Zrinka persönlich
um alles, was mit der Küche
zu tun hat. Gute kroatische
und deutsche Weine bietet
das Haus, wobei die kroati-
schen meist rot und die deut-
schen meist weiß sind. Der
„Kognak aus Kroatien“, der
gute Slivovic und sein zahme-
res „Schwesterchen“, Juliska,
werden in einer extra Qualität
angeboten.
Das Restaurant „Classic“ ver-
fügt über zwei Gasträume mit
insgesamt 50 Plätzen sowie
eine große Außenterrasse mit
weiteren 60 Plätzen. In einer
Bar können Kaffee oder Kog-
nak nach dem Essen genossen
werden, hier kann man sich
auch mal zu einem Bierchen
treffen. Aber im Mittelpunkt
des Geschehens steht der Re-
staurantbereich. „Wir sind vor
allem für unsere Speiseange-
bot bekannt und auf diesem
Gebiet wollen wir unseren gu-
ten Namen auch weiterhin alle
Ehre machen.“ Das Lokal wur-
de vor 2,5 Jahren renoviert,
im nächsten Jahr besteht das
Restaurant an dieser Stelle
seit zehn Jahren.
Restaurant Classic am Gro-
ßen Markt 9 in Montabaur.
Telefon 02602/90531. Ge-
öffnet sieben Tage die Wo-
che von 11 bis 14.30 und
von 17 bis 23 Uhr.
Jozo Kovacevic steht für eine gepflegte Gastlichkeit mit mo-
dern ausgerichteter Küche und Raum für Individualität.
Küche mit mediterranem Touch
Eine gute Adresse: Das Restaurant „Classic“ in Montabaur
LIMBURG. Mit der bekann-
ten Kinder-Casting-Agentur
„Froschkönig“ ist die Lim-
burger „Fox Box“ eine er-
folgreiche Kooperation ein-
gegangen. Kinder brauchen
eine besonders seriöse und
vor allem professionelle Be-
gleitung in die Medienwelt.
Dabei stehen das Wohl und
der Spaß der Kinder und Ju-
gendlichen selbstverständ-
lich im Vordergrund. Die
Agentur „Froschkönig“ cas-
tet die Kinder einzeln und
individuell mit großer und
kindgerechter Sensibilität.
Durch diese Strategie wer-
den nicht nur leicht erkenn-
bare Rampenlicht-Charakte-
re entdeckt, sondern auch
sensiblere „Rohdiamanten“,
die vielleicht mit der fal-
schen Casting-Methode im
Verborgenen der Kinder ge-
blieben wären.
Am 15. und 22. November
2009 ab 11 Uhr findet das
nächste Kinder-Casting in
der „Fox Box“ (WERKStadt,
Joseph-Schneider-Straße 1,
Limburg) statt.
Zur Terminvereinbarung
rufen Sie bitte direkt bei
der Casting-Agentur unter
0221/16814860 an. Dort
beantwortet man Ihnen
auch gerne unverbindlich
alle offen gebliebenen Fra-
gen. Weitere Casting-Infor-
mationen und Kontaktdaten
finden Sie auch auf www.
agentur-froschkoenig.de.
Die „Fox Box“ Limburg sowie
die Kinder-Casting-Agentur
„Froschkönig“ sind schhon
jetzt darauf gespannt, wel-
ches kleine (Super-)Talent
in Ihrem Kind verborgen
liegt und freuen sich auf Ihr
Kommen. -csc-
Kinder-Casting in der „Fox-Box“
LIMBURG. Zum verkaufsoffenen Mandel- bzw. Mantel-
Sonntag lädt der CityRing Limburg am Sonntag, 8. Novem-
ber 2009, ganz herzlich ein. Die Geschäfte haben dann
von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Neben allerlei Leckereien wie
gebrannten Mandeln, Zuckerwatte oder Martins-Brezeln
stehen auch Karussells für die jüngeren Besucher bereit.
Viele Aktionen, Angebote und Attraktionen der über 250
Geschäfte runden das Programm ab. Ideale Gelegenheit für
einen ersten vorweihnachtlichen Einkaufsbummel mit der
ganzen Familie. -rlu-
Verkaufsoffener Sonntag lockt
Aktuelles| Anzeigen
Wenn Sie glauben, die ne-
ben stehende Grafik zeigt
den Kursverlauf des Deut-
schen-Aktien-Index (DAX)
der letzten Jahre dann muss
ich Ihnen leider (oder bes-
ser Gottseidank) sagen:
FALSCH.
Vielmehr sehen Sie dort den
Kursverlauf des sogenannten
3-Monats-Euribors (European
InterBank Offered Rate), d.h.
des Zinssatzes, zu dem sich
die Geschäftsbanken unter-
einander Geld zur Verfügung
stellen. Diese Kennzahl ist
verantwortlich dafür, daß Sie
für Ihre auslaufenden Festgel-
der bzw. Tagesgelder derzeit
Minizinsen von knapp 1% p.a.
erhalten. Noch vor einem Jahr
notierte der Euribor bei knapp
über 5% und hat sich seitdem
in einem bisher nie gesehe-
nen Tempo innerhalb eines
Jahres auf knapp 0,75% abge-
schwächt.Hauptgrund hierfür
ist die aktuelle Wirtschaftsla-
ge, die die Notenbanken welt-
weit veranlasst hat, die Geld-
schleusen zu öffnen und dabei
gleichzeitig die Leitzinsen auf
Allzeittiefs zurückzuführen.
Im Gegensatz zu den Zinsen
für längerfristige Anlagen, die
vom Markt bestimmt werden
(10-jährige Bundesanleihen
bringen derzeit knapp 3,3%
p.a.), lässt sich der Zinssatz
für kurzfristige Anlagen rela-
tiv leicht von den Notenban-
ken in die gewünschte Rich-
tung führen.Doch das Leid
des Sparers ist die Freud des
Schuldners, oder wir sollten
besser sagen: des „Investors“.
Die derzeit niedrigen Zinsen
sorgen dafür, daß sich Inves-
titionen, die traditionsgemäß
teilweise mit Krediten hinter-
legt werden, momentan be-
sonders gut rechnen. Ob bei
einem Immobilienkauf oder
einer Investition in erneuer-
bare Energien (Solaranlagen,
Windräder etc.) - in all diesen
Fällen verbessern die günsti-
gen Rahmenbedingungen im
Finanzierungsbereich derzeit
deutlich die bisherigen Kalku-
lationen. Und damit sind wir
eigentlich bei dem klassischen
Effekt, den die Notenbank mit
den markanten Zinssenkungen
setzen will. Nämlich Investiti-
onsanreize zu schaffen, damit
Arbeitsplätze gesichert wer-
den oder (wie aktuell im Be-
reich „erneuerbare Energien“)
neu geschaffen werden. Wenn
man sich die vorstehende Gra-
fik nochmal genau anschaut,
sieht man, dass auch in der
letzten Krise (2000-2003) die
Notenbank die Zinsen von 5%
auf 2% zurückgeschraubt hat
und dann relativ lange (bis
Ende 2005) auf diesem nied-
rigen Niveau belassen hat.
Winston Churchill hat ein-
mal gesagt „Prognosen sind
schwierig, weil Sie vor allem
die Zukunft betreffen“ aber
Ich wage an dieser Stelle die
Prognose, dass es auch dieses
Mal ähnlich verlaufen wird.
In Anbetracht des Ausmaßes
der Wirtschaftskrise im ak-
tuellen Zyklus werden sich
die Notenbanken hüten die
Zinsen zu früh anzuheben,
um nicht als alleinige Sün-
denböcke für ein Abwürgen
des zarten Pflänzchens „Auf-
schwung“ dazustehen. Apro-
pos Aufschwung: Auch wenn
die Börse in den letzten Tagen
einen leichten Rückwärtsgang
eingelegt hat, sind die nied-
rigen Zinsen gepaart mit der
Menge an Kapital, das die
Notenbanken zur Verfügung
stellen, der ideale Treibstoff
für eine weiter freundliche
Tendenz.
Die Börsenentwicklung der
Jahre 2003-2005, als wir die
letzte Niedrigzinsperiode hat-
ten, bescherte den Aktionären
gemessen am DAX eine Kurs-
verdopplung, die im weite-
ren Verlauf sogar bis zu einer
Verdreifachung führte. Und
auch dieses Mal wird es (wie
eigentlich immer) so sein,
dass die Kurse, wenn denn
das „offizielle“ Ende der Kri-
se verkündet wird, von Ihrem
Tief bereits deutlich gestiegen
sein werden.
Daran sollten Sie denken,
wenn Sie sich über das nächs-
te Festgeld-Angebot ärgern…
auch wenn Sie die ersten 50%
schon verpasst haben. Vom
Sparer zum Investor lautet das
Motto der heutigen Zeit. Mehr
dazu in der nächsten Ausgabe.
Max Stillger
Neues aus dem Tower: Von Freud und Leid
Weihnachtsmarkt-Treffen
OBERSELTERS. Am Donnerstag, 12. November 2009, 20
Uhr, findet im Brunnenraum des Bürgerhauses Kurselters
ein Treffen für den Weihnachtsmarkt am 06. Dezember
2009 statt. Alle Interessierten, die gerne an dem Markt
mitwirken möchten, sind herzlichst eingeladen. -csc-
Basar für einen guten Zweck
WÜRGES. Die Grundschule in Würges lädt am Freitag, 27.
November, zu einem Adventsbasar ein. Von 12 bis 14.30
Uhr werden Weihnachtsartikel, die von Eltern und Kindern
der Grundschule hergestellt wurden, angeboten. Vom Erlös
des Basares werden dringend benötigte Anschaffungen für
die Schule getätigt. -car-
Konzert in der Kirche St. Martin
HÜNFELDEN-KIRBERG. Musikalische geht es am Sonntag,
8. November, in der Kirche ST. Martin in Kirberg zu. Um 16
Uhr findet dort unter Mitwirkung von Pfarrer Buschmann
und Gemeindereferentin Wimmers das Gruppensingen der
Sängergruppe II Kirberger Land statt. Mit dabei sind auch
der MGV und Frauenchor Mensfelden, der MGV Frohsinn
Neesbach, der MGV Frohsinn Werschau, der Gemische Chor
Ohren, Tunggarre und Bel Canto, sowie der Gemische Chor
Germania Kirberg. -car-
Jubiläumsjahr in St. Christophorus
SELTERS-NIEDERSELTERS. Aufgrund des Jubiläumsjahres
der katholischen Kirchengemeinde St. Christophorus findet
am Sonntag, 8. November, um 17 Uhr ein Konzert in der
Pfarrkirche statt. Ausführende sind der Kirchenchor „Cäci-
lia“, der Projektchor „St. Christophorus“, der Kirchenchor
„Cäcilia“ Eisenbach und der Frauenchor „Orphea“ Eisen-
bach, der MGV „Eintracht“ Niederselters, Sigmar Schickel
an der Orgel, sowie Walter Born mit der Trompete. Als Sop-
ransolistin wird Michaela Schmidt-Illion ihren gastgeben-
den Chor begleiten. Unterstützt wird sie von Anneke Jung
am Cello und Ehrendirigent Rudolf Born. Der Eintritt ist
frei, es wird jedoch um eine Spende zum Erhalt der Kirche
gebeten. -car-
OBI-Markt Idstein • Am Wörtzgarten 4 … (06126) 9442-0
Irrtümer und Preisänderung vorbehalten. Für Druckfehler übernehmen wir keine Haftung. Nur solange der Vorrat reicht. Alle Artikel ohne Dekoration
1
4
,)
)
hohe Deckkraft
1
0
l
Wand- und Deckenfarbe
Wand- und Deckenfarbe Alpina, „DIN-EN-Innenfarbe“ weiß, matt, wasserverdünnbar, leicht zu verarbeiten. TÜV geprüft. Reichweite ca. 65 m². Art.-Nr. 217578 4
www.stillger-stahl.com
k
l
i
c
k
e
g
u
g
g
e
k
a
a
f
e
Tel. 0 64 31 / 94 73 - 0
BAD CAMBERG. Nach etli-
chen Monaten närrischer
Enthaltsamkeit geht es in
Kürze wieder los, für die Bad
Camberger Narren beginnt
die „Fünfte Jahreszeit“.
Am Mittwoch, den
11.11.2009, wird der Elferrat
des Carneval-Verein Camberg
1832 e.V. (CVC) die Kampag-
ne 2009/2010 auf dem Bad
Camberger Marktplatz eröff-
nen. Pünktlich um 11.11 Uhr
wird der CVC-Präsident Willi
Leisengang gemeinsam mit
den Camberger Narren die ers-
ten Helau-Rufe in der neuen
Kampagne erschallen lassen.
Zu diesem freudigen Ereignis
spendiert der CVC selbstver-
ständlich etliche Liter Freibier
und die obligatorischen 111
Freischnäpse. Bei schlechter
Witterung findet die Saisoner-
öffnung im Bürgerhaus „Kur-
haus Bad Camberg“ statt.
Die Termine der kommenden
Kampagne sind:
Sa, 6. Februar 2010: Kappen-
sitzung im Bürgerhaus.
Do, 11. Februar 2010: Alt-
weiber-Hölle mit DJ Helmut.
Sa, 13. Februar 2010: Cam-
berger Carnevals-Nacht mit
der Partyband „Gipfelstürmer“.
So, 14. Februar 2010: Hand-
karrenumzug, anschl. Hand-
karrenparty.
Mo, 15. Februar 2010: Kin-
derfastnachtparty.
Mi, 17. Februar 2010:
Aschermittwochs-Fischbüfett.
Weitere Informationen im
Internet unter www.carneval-
verein-camberg.de. -csc-
Der CVC startet in die „Fünfte Jahreszeit“
SELTERS-MÜNSTER. Am kommenden Sonntag, 08. Novem-
ber 2009 findet ab 10 Uhr die 19. Kreativausstellung in der
Mehrzweckhalle Münster stattfinden. Dort haben alle Hob-
bykünstler die Möglichkeit ihre Kunstwerke auszustellen.
Auf die Idee dieser Ausstellung kam die Vorsitzende des
Landfrauenvereins Christa Speck. -csc-
Veranstaltungstipp
BAD CAMBERG. Die Eröff-
nung der närrischen Saison
steht unmittelbar bevor und
auch bei den Showtanz- und
Twirling-Girls „Timpani“ des
Carneval-Vereins Camberg
1832 e.V. (CVC) geht es jetzt
in die heiße Phase.
Wie in den vergangenen Jah-
ren war auch in diesem Jahr
ein Wochenend-Intensivtrai-
ning in Form eines Workshops
angesagt. Die 9 tanzbegeis-
terten jungen Damen waren
von Freitag bis Sonntag mit
ihrer Trainerin Ivonne Göbel
zu Gast in der Jugendherber-
ge Bad Marienberg, um alle
in den vergangenen Monaten
erarbeiteten choreographi-
schen Elemente zu festigen
und neue Elemente zu erar-
beiten. Stundenlang wurden
Schritte, Hebefiguren und Be-
wegungsabläufe einstudiert
und ausgefeilt. Bis zum ersten
Auftritt bei der Kappensitzung
werden jetzt noch die Fein-
heiten geübt und optimiert.
Natürlich sollte an diesem Wo-
chenende auch die Gemütlich-
keit nicht zu kurz kommen.
Ein Spieleabend am Freitag
und ein Besuch der Bowling-
bahn am Samstag machten
allen viel Spaß und rundeten
das Wochenende ab. Am Sonn-
tag ging es in aller Frühe mit
dem Tanztraining weiter und
nach dem Mittagessen erfolg-
te noch eine Abschlussbespre-
chung bevor es dann zurück in
die Heimat ging. -csc-
„Timpani“-Girls für Saison gerüstet
Am kommenden Mittwoch, 11. November 2009, beginnt die 5. Jahreszeit für den Carneval-
Verein Camberg 1832 e.V. Foto: CVC
Die Showtanz- und Twirling-Girls „Timpani“ haben intensiv
trainiert: Der 11.11. kann kommen! Foto: Red.
Samstag 7.11.
Bad Camberg. 10.30 Uhr:
Stadtführung,Rundgang durch die his-
torische Altstadt- Treffpunkt vor dem
Kurhaus.
Bad Camberg. 13.00 Uhr: Wandern mit
offenen Augen, Treffpunkt vor dem Kur-
haus.
Bad Camberg. 19 Uhr: festlicher Win-
terball im Doppelsaal des Kurhauses.
Bad Camberg. 19.30 Uhr: Saisonab-
schlussfeier des TC Bad Camberg 1946
im Tennishaus.
Oberselters. 20 Uhr: Jahreskonzert
Apollo Big Band im S.P.U.K.
Schwickershausen. Theater mit dem
Schwicki Theater im Gemeinschafts-
haus. Infos unter Tel. 06434/202411.
Niedershausen. Kirmes im Gasthaus
„Zum Wilhelm“.
Braunfels. 11-18 Uhr: Kreativmarkt
KREATIVA im Europasaal des Haus des
Gastes. Eintritt frei.
Villmar-Weyer. 14-18 Uhr: Tauschbörse
von Brauereiwerbemitteln im Sportler-
heim Weyer.
Sonntag 8.11.
Bad Camberg. 10.45 Uhr: Kurkonzert in
den Hohenfeld-Kliniken.
Bad Camberg. 12 Uhr: Tanzturnier im
Doppelsaal des Kurhauses.
Niedershausen. Kirmes im Gasthaus
„Zum Wilhelm“..
Weilmünster. 11.11. Uhr: Bürgerhaus -
Speisenwirtschaft für den Martinimarkt.
Weilmünster. 11-18 Uhr: Martinimarkt
mit verkaufsoffenem Sonntag.
Montag 9.11.
Bad Camberg. 19 Uhr: Frauenabend -
Weihnachtsbasteln im kath. Pfarrheim.
Bad Camberg. 19.30 Uhr: Arztvortrag
„Natürliche Wege zu gesundem Schlaf“
im kleinen Saal des Kurhauses.
Bad Camberg. 19.30 Uhr: Ökumeni-
scher Montags-Treff im Haus Pohl.
Dienstag 10.11.
Bad Camberg. 9.30 Uhr: Seniorentanz
im Clubraum des Kurhauses.
Schwickershausen. 18 Uhr: Martinszug
ab Pfarrkirche.
Schwickershausen. 19 Uhr: Kochkurs im
Gemeinschaftshaus.
Bad Camberg. 19 Uhr. Stadtverordne-
tenversammlung im Doppelsaal des Kur-
hauses.
Ahausen. 17.30 Uhr: Laternenfest der
Kita der Wirtschaft.
Mittwoch 11.11.
Bad Camberg. 11.11 Uhr: Eröffnung der
närrischen Saison auf dem Marktplatz.
Würges. 18 Uhr: Martinszug ab der TV
Turnhalle.
Bad Camberg. 19.30 Uhr: Tanzabend im
großen Saal des Kurhauses.
Donnerstag 12.11.
Bad Camberg. 16 Uhr: Kindertheater
„Hänsel und Gretel“ im großen Saal des
Kurhauses.
Bad Camberg. 19.15 Uhr: Sitzung der
Jagdgenossenschaft im Clubraum des
Kurhauses.
Freitag 13.11.
Bad Camberg. 14 Uhr: Winter-Schnäpp-
chen-Markt des KVV im großen Saal des
Kurhauses.
Limburg. 21 Uhr: Party Nacht „A Tribu-
te to Michael Jackson The King of Pop!“
im Musikpark. Etwas besonderes für je-
den Fan von Michael Jackson.
Samstag 14.11.
Bad Camberg. 10.30 Uhr:
Stadtführung,Rundgang durch die his-
torische Altstadt- Treffpunkt vor dem
Kurhaus.
Oberselters. 9 Uhr: Kindertheater im
Bürgerhaus.
Bad Camberg. 13.00 Uhr: Wandern mit
offenen Augen, Treffpunkt vor dem Kur-
haus.
Würges. 15 Uhr: Kindechor - Musical im
Gemeindezentrum.
Lindenholzhausen. 19 Uhr: 6. Limbur-
ger Benefiz-Gala Gunsten der Aidshilfe
Gießen im Bürgerhaus. Eintritt Abend-
kasse 15 Euro, VVK 13 Euro.
Wirbelau. 19.33 Uhr: Anlässlich des
40jährigen Bestehens des Narrenclubs
Wirbelau veranstaltet der NCW einen
Kommersabend mit Tanz, Gesang und
Büttenreden in der Stadthalle.
Schmitten-Oberreifenberg. 20 Uhr:
Theateraufführung „Der Haken“ (Krimi-
nalstück) in der Jahrtausendhalle.
Weilmünster. 20 Uhr: 8. Nacht der Fi-
nessen im Bürgerhaus.
Waldhausen. 21 Uhr: TIA-Party im Bür-
gerhaus.
Ausstellung
Bad Camberg: 11 Uhr: Ausstellung in
der Amthof-Galerie, Werke von Petra
Dutiné und Claus Hallstein, Hilgenroth.
Die Ausstellung ist bis zum 29.11.09
zu sehen. Die Galerie ist an Sonn- und
Feiertagen jeweils von 11.00 bis 13.00
und 15.00 bis 17.00 geöffnet.
Ein Geschenk, das Leben retten kann:
Verschenken Sie einen Gutschein
für eine qualifizierte Ausbildung
nGrundkurs Erste Hilfe
nErste Hilfe bei Kindern
nAufbautraining Erste Hilfe
nAusbildung am Defibrillator
Rufen Sie uns einfach an.
Wir beraten Sie gerne:
Kreisverband Limburg e.V.
Telefon (06431) 9190-0
E-Mail info@drk-limburg.de
E
Der Jubiläum
s
Reisekatalog ist da!
30 Jahre SCHUY-EXCLUSIV-REISEN
REISEN IMBISTRO BUS!
Reisekatalog jetzt kostenlos anfordern!
Tel. 06431 - 53 053
65604 Elz/bei Limburg-Lahn
info@schuy-reisen.de
www.schuy-reisen.de
WEYER. Der Theaterverein
„Plattschwätzer“ aus Weyer
spielt in diesem Jahr wieder
Theater. Die 8 Akteure zei-
gen das Lustspiel „Turbulen-
zen auf Rezept“.
Und Turbulenzen und Ver-
wechslungen gibt es die-
ses Mal wieder reichlich. Im
Hause des Dr. Heinrich Pfei-
fer herrscht Unfrieden. Seine
beiden Schwestern sind etwas
einfältig und rauben ihm den
letzten Nerv. Die Liebelei sei-
ner Ziehtochter Rebekka mit
dem Gipser-Sohn Hansi wird
von ihm nicht geduldet. Doch
dieser entpuppt sich als wah-
rer Verwandlungskünstler und
kann so das Hausverbot um-
gehen. Und dann muss Hein-
rich auch noch seine liebes-
bedürftige Patienten Gundula
loswerden. Hierbei hilft ihm
sein alter Freund, der Gipser
Egon. Wie gut, dass Arzthel-
ferin Maria alles im Griff hat
und so manche Verwirrung
löst. Die Aufführungen finden
am Samstag, den 14.11.09
und Freitag, den 20.11.09
jeweils um 20.00 Uhr in der
Volkshalle Weyer statt. Kar-
ten sind erhältlich bei Klaus
Eißmann, unter der Telefon-
nummer 06483/3483 oder bei
allen anderen Akteuren. Eine
weitere Vorstellung der Thea-
tergruppe findet am 28.11.09
im Dorfgemeinschaftshaus in
Blessenbach statt. -csc-
Weyerer „Plattschwätzer“ machen Theater
Der Theaterverein „Plattschwätzer“ spielt an 14. und 20. November in der Volkshalle Weyer
und am 28. November im Dorfgemeinschaftshaus Blessenbach Foto: Red.
LIMBURG. „Liebe im Wan-
del der Jahreszeiten“ ist das
Motto beim „Podium junger
Künstler“ am Sonntag, 15
November um 17:00 Uhr.
Theresa Wagner (Mezzosop-
ran) und Markus Goosmann
(Flügel) laden gemeinsam
mit der Kulturvereinigung
Limburg, dem Magistrat der
Kreisstadt Limburg a. d.
Lahn und der Kreissparkas-
se Limburg zu einem Lie-
derabend in die Kreismu-
sikschule Limburg (In den
Klostergärten 11, 65549
Lim-burg a. d. Lahn) ein.
Die Mezzosopranistin Wag-
ner stammt aus Elbtal. 1994
begann sie ihre musikalische
Ausbildung an der Kreismusik-
schule Limburg. Zuerst nahm
Wagner Klavierunterricht bei
Christoph Hinz, dann, ab 1999
Gesangsunterricht bei Nadja
Jamiro und im Anschluss von
2001 bis 2002 Klarinetten-
unterricht bei Günter Dedy-
Stibani. Im Oktober 2002 be-
gann sie ihr Lehramtsstudium
für Gymnasium / Gesamtschu-
len mit den Fächern Musik und
Englisch an der Musikhoch-
schule und der Universität in
Köln. Im Oktober 2006 folgte
der Diplomstudiengang Musik-
pädagogik mit Schwerpunkt
Gesang bei Prof. Mechthild
Georg. Wagner beendete ihr
Studium im Frühjahr 2009 mit
dem Diplom in Gesangspäda-
gogik und dem Ersten Staats-
examen.
Seit September 2009 ist sie
Referendarin am Reinhard-
und-Max-Mannesmann-Gym-
nasium in Duisburg. Neben
ihrer solistischen Tätigkeit
wirkt Wagner im Kölner Raum
in Projektchören mit. Sie ist
ebenfalls Mitglied des Rock
/ Pop / Gospelchores der
Hochschule für Musik in Köln.
Mit diesem Chor hat Wagner
schon zahlreiche Kon-zerte
gestaltet und an mehreren
Wettbewerben teilgenommen.
Goosmann wurde 1966 in
München geboren. Er durch-
lief bis zu seinem 18. Lebens-
jahr eine sehr umfassende
musikalische Ausbildung in
Bonn, die es ihm ermöglich-
te, Instrumentalisten aller Art
zu begleiten und Reisen als
Fagottist zu unternehmen.
Nach anfänglichen Studien
in Köln und einer Ausbildung
als Musikinstrumentenmacher
studierte Goosmann Klavier
und Klavierpädagogik bei
Prof. Wieslaw PIEKOS an der
Robert-Schumann-Hochschule
in Düsseldorf. 2001 schloss
er dort seine Studien mit dem
Künstler- und Lehrerdiplom
ab. Goosmann ist frei tätig
und unterrichtet an der Musik-
schule „dal segno“ in Willich/
Rheinland.
In kleineren und größeren
Städten des Rheinlandes be-
gleitet er als Pianist unter
anderem das gesamte italie-
nische Liederbuch von Hugo
Wolf. 2003 strahlte der WDR,
für den er auch eigene Bei-
träge produzierte, ein Portrait
über seine Arbeit aus.
Beim „Podium junger Künst-
ler“ am 15. November sind
Musikstücke von Franz Schu-
bert, Johannes Brahms, Clara
Schumann und Richard Strauß
zu hören. Der Eintritt beträgt:
6,00 EUR und ermäßigt 4,00
EUR. -csc-
„Podium junger Künstler“ in Limburg
Theresa Wagner gastiert am
15. November 2009 in Lim-
burg Foto: Red.
LIMBURG. Seit 50 Jahren
begeistert „Unser Sand-
männchen“ nun schon das
Fernsehpublikum. Über 1,5
Millionen Zuschauer schal-
ten täglich ein, wenn das
Sandmännchen den all-
abendlichen Gute-Nacht-
Gruß verteilt! Am Donners-
tag, 12. November, 15 Uhr
kommt es als Familien-Mu-
sical in der Josef-Kohlmaier-
Halle Limburg
Obwohl „Unser Sandmänn-
chen“ bereits 1959 das Licht
der Welt erblickte, ist es heu-
te immer noch modern und
vor allem beliebt. Nicht nur
„Unser Sandmännchen“, auch
seine Freunde sind als Gute-
Nacht-Ritual vor dem Schla-
fengehen kaum wegzudenken.
Die meisten Kinder und min-
destens so viele Erwachsene
freuen sich über den frechen
Kobold Pittiplatsch, die kluge
Ente Schnatterinchen und den
treuen und gemütlichen Hund
Moppi. Frau Elsters Eitelkeit
und die Schlauheit von Herrn
Fuchs, sorgen dafür, dass es
dem Zuschauer nie langwei-
lig wird. Die vielen Reisen
und Abenteuer, auf die sich
„Unser Sandmännchen“ be-
gibt, laden zum Träumen und
Fantasieren ein. Und auch die
erwachsenen Fans lassen sich
von unserem Sandmännchen
gerne Traumsand in die Augen
streuen...
Als Star seines eigenen Mu-
sicals ist „Unser Sandmänn-
chen“ nun endlich auch live
zu erleben. Die zauberhafte
Traumwelt des Sandmänn-
chens und seiner Freunde lädt
ein zum Schmunzeln und Fröh-
lichsein. Ob groß, ob klein –
jeder fängt an, mit unserem
Sandmännchen und seinen
Freunden gemeinsam zu träu-
men. Nach erfolgreichen Pro-
duktionen wie „Lauras Stern“,
„Der Regenbogenfisch“ und
„Felix“ bringt das Team (Mar-
cell Gödde, Karl-Heinz March
und Andy Muhlack) jetzt „Un-
ser Sandmännchen“ auf die
Theaterbühnen der Republik.
Eintrittskarten für die Vorstel-
lung vom „Sandmännchen“
am 12. November 2009 in
Limburg gibt es noch in der
Ticket-Zentrale der Stadthalle
unter der Telefonnummer 0 64
31-98 06 19 oder an der Ta-
geskasse. -rlu-
Das beliebte Sandmännchen aus dem Fernsehen kommt nach Limburg
Buntes Familien-Musical gastiert am kommenden Donnerstag, 12. November 2009 in der Josef-Kohlmaier-Halle
„Unser Sandmännchen“ kommt in die Josef-Kohlmaier-Halle
Limburg Foto: Red.
A
B
S
O
F
O
R
T
F
I
N
D
E
N
S
I
E
U
N
S
E
R
E
B
E
I
L
A
G
E
I
N
D
I
E
S
E
R
Z
E
I
T
U
N
G
»
655b9 LlMBUR6 • NEBEN KAUFLAN0
WES1ERWAL0S1RASSE 111-113 • 1ELEF0N U6b31|9193-U
TV · AUDIO · ELEKTRO · ENTERTAINMENT · FOTO · PC · HANDY www.medimax.de
VERRÜCKT NACH TECHNIK
«SIE LIEBT
SCHOCKER
W
IR
STEH’N
AUF
M
ITREISSENDE
PREISE
»
S 1 _ K W 4 6 / 0 9 _ V 0 0
BARPREIS
Blu-ray Player B0P-S¤6o
• 1080p Videoupscaling • 24p-Kinofilm Wiedergabe • Multiformatwiedergabe
• Netzwerk-(Ethernet), USB- und HDMI-Anschluss • Art.-Nr. 600159
Terminator: Die Erlösung und Illuminati ©2009 Columbia Pictures Industries, Inc. All rights reserved.
o
e
BARPREIS
AUF ALLE AR1lKEL AB 99.-
6ÜL1l6 v0MU7.11.~2b.11.U9
Ml1 12 M0NA1EN LAUFZEl1
Schnellstart in 6 Sek.
B0 Live Funktion
BRAvlA LC0-Fernseher
K0L-uoZ<<oo• Auflösung:
1.920x1080 Pixel • Kontrast dynamisch
bis 100.000:1 • 24p-Kinofilmwiedergabe
• BRAVIA Engine 3 • DLNA kompatibel
• HDTV • 4 HDMI + USB Anschluss
• Tischfuß drehbar • Art.-Nr.: 607165
BBR BR BBR RRRRRR BBR BRRR BBBBBR RRRRRR BBBBBBR BBBR BR BR BR BR BR BR B AAAAAAv Av Av Av v Av AAv Av AAAv Av AAv vvv AvlA lA lA lAAAAAAAAAAAA lAAAA lAA LLLLLLLLLLLLLLLLCCC0 C000000 C0 C000 C0 C00 CC00 FFFFFF -FF -FFF -Fer er errr erns ns ns ns ns s ns ssssss hhhhhhhh eh eh hh eh h eh eh eh hh hh e eer er er er rr eerrr
0v0 Wiedergabe
4
0
"/10
2
cm
LCD
-T
V
zooHz-1echnik
EC0 - o,o Watt Netzschalter
Netzwerkanschluss
integr. 0vB-1|C Empfänger
inklusive 6utschein
für u Blu-ray-Filme
MIT SONY UND
MEDIMAX NACH
LAS VEGAS! 3)
6ewinnen Sie eine Reise für
z Personen an einen 0riginal-
schauplatz des neuen Roland
Emmerich Films „zo1z“ – nach
LAS vE6AS. Einfach 1eilnahme-
karte auf Seite z ausschneiden
und in lhrer ME0lMAk Filiale
am lnfo Stand abgeben.
1eilnahmeschluß z. November
zooo um 1z Uhr. Nix wie hin!
Alternativ auch über www.medimax.de
2) Nur bei Registrierung ab dem 16.11.2009 erhalten Käufer eines BDP-S360 die 4 abgebildeten Blu-ray Titel auf dem Postweg.
2)
VERRÜCKT NACH TECHNIK
TV · AUDIO · ELEKTRO · ENTERTAINMENT · FOTO · PC · HANDY www.medimax.de
Alle Preise Abholpreise. Keine Mitnahmegarantie.
Sofern nicht vorhanden, gleich bestellen. *siehe Seite 6
29.10.2009 16:03:36 Uhr
OFFHEIM. Der Ortsbeirat
Offheim veranstaltet am
Samstag, 28. November, um
19:30 Uhr im Bürgerhaus
Offheim eine Benefiz-Gala
zu Gunsten der „Peter-Sehr-
Stiftung“ von Pinocchio
90 e. V. Unter dem Motto:
„Weihnachtszeit“ Die Show
für Groß und Klein ist die
ganze Familie - von jung bis
alt - eingeladen.
Die Zuschauer erwarten - wie
gewohnt - Highlights aus
weltberühmten Musicals u. a.
aus „Mary Poppins“, „Elisa-
beth“ und „Les Miserables“.
Daneben gibt es natürlich vie-
le bekannte Weihnachtslieder.
Auch der Pinocchiochor, un-
ter der Leitung von Hubertus
Weimer, kommt wieder zum
Einsatz mit „Rudolph, the
red nosed Reindeer“, „Winter
Wonderland“ u.v.a. Über 40
Darsteller präsentieren sin-
gend, tanzend und spielend
Lieder und Geschichten aus
der Weihnachtszeit und be-
kannten Musicals. Eingerahmt
wird der Abend von den Ge-
schichten und Erlebnissen
der kleinen Engel aus der En-
gelsschule. Hier spielen die
Jüngsten von Pinocchio die
Hauptrolle. Nicht nur die Oh-
ren, sondern auch die Augen
sollen an diesem Abend ver-
wöhnt werden.
Dafür sorgen neben der mona-
telang einstudierten Choreo-
graphie auch die aufwendig
und phantasievoll geschnei-
derten Kostüme. Für das Büh-
nenbild hat sich Pinocchio
Weihnachtliches einfallen las-
sen. Mehr wird jedoch noch
nicht verraten.
Für das aufwändige Programm
wird das Bürgerhaus mit zu-
sätzlicher Ton- und Lichttech-
nik ausgestattet. Über ein
Dutzend Headsets und Mikros,
sowie ungezählte Scheinwer-
fer und weitere Technik (Ne-
bel- und Schneemaschine,
Beamer) kommen unter der
Leitung von SZ-Sound-Chef
Stefan Szasz und seinem
sechsköpfigen Team zum Ein-
satz. Wie immer, ist für das
Gelingen einer solch aufwän-
digen Veranstaltung auch ein
großes „Backstage-Team“ not-
wendig. Über 20 Mitglieder
kümmern sich um Abendkas-
se, Einlass, Garderobe, Mas-
ke, Kostüme, Bühnenbild und
vieles mehr. Bereits im letzten
Jahr erfreute sich die ganze
Familie von Großeltern bis
zu den Enkelkindern an zwei
Aufführungen von Pinocchio´s
„Weihnachtszeit“. An diesen
schönen Erfolg soll ange-
knüpft werden. Der Terminka-
lender von Pinocchio war 2009
randvoll. Neben einer Vielzahl
von größeren und kleineren
Auftritten wurde zum vierten
Mal das Showprogramm auf
dem von der NASPA gebuchten
Katamaran „Rhein-Energie“ zu
der Schiffstour „Rhein im Feu-
erzauber“ ausgerichtet.
Das Jahr 2009 stand ganz
im Zeichen der Musicalgala.
Nicht nur als Benefizveran-
staltung im Serenadenhof
Limburg, sondern auch in
Emmelshausen, auf dem Hes-
sentag in Langenselbold,
in Zug in der Schweiz und
zuletzt in Eschhofen waren
die Menschen von den Dar-
bietungen begeistert. In den
19 Pinocchiojahren haben in
ungezählten Auftritten und
Veranstaltungen u. a. den 5
Musicals (Kinder Cats, Oliver,
Dschungelbuch, Sister Act und
Alice im Wunderland) über
100.000 Besucher Darbietun-
gen von Pinocchio gesehen.
Für 2010 ist der Terminkalen-
der schon sehr gefüllt. Neben
mehreren Musical-Galas, wird
zum zwanzigjährigen Jubilä-
um Pinocchio mit „AIDA“ sein
6. Musical auf die Bühne brin-
gen. Aber zurzeit dreht sich
bei Pinocchio alles um die
„Weihnachtszeit“. Fast täglich
finden Tanz- Gesangs- und
Schauspielproben im Vereins-
heim statt. Die Darsteller und
die ganze Pinocchiomann-
schaft sind mit großem Enga-
gement und jeder Menge Spaß
bei den Proben und freuen
sich schon auf die Show für
Groß und Klein im Offheimer
Bürgerhaus. Die materielle
und ideelle Unterstützung von
zahlreichen Institutionen,
Geschäftsleuten sowie Privat-
personen ermöglicht es, solch
aufwändige Musical-Galas,
Shows und Veranstaltungen
durchzuführen. Besonders
hervorzuheben ist hierbei die
über zehnjährige erfolgreiche
Zusammenarbeit mit der NAS-
PA und die Unterstützung des
Kulturkreises Elz. Dafür be-
dankt sich das Team auch auf
diesem Weg recht herzlich!
Der Kartenvorverkauf hat am
1. Nov. 2009 begonnen. Ein-
trittskarten sind erhältlich bei
den NASPA Geschäftsstellen in
Offheim, Dehrn, Limburg (Neu-
markt) und in Elz, bei Blumen
Michel in Offheim unter www.
Pinocchio90.de zum Preis von
10,00 €. Der Reinerlös dieser
Veranstaltung kommt der Pe-
ter-Sehr-Stiftung zugute. Die
gemeinnützige Peter-Sehr-
Stiftung ist Eigentümer des so
genannten „Dreiseithofes“ in
der Hintergasse 4 in Offheim.
Das aus einem Wohnhaus, ei-
ner Scheune und mehreren Ne-
bengebäuden bestehende Hof-
gut wurde 1690 erbaut und zu
Wohnzwecken bzw. landwirt-
schaftlichen Zwecken genutzt.
1996 wurde das Anwesen von
dem Eigentümer, der Peter-
Sehr-Stiftung, an den Verein
Pinocchio 90 e.V. vermietet,
der dieses als Vereinsheim
nutzt.
Im Rahmen vielfältiger Re-
novierungsmaßnahmen, die
gemeinsam von der Peter-
Sehr-Stiftung und Pinocchio
durchgeführt wurden, stellte
sich zwischenzeitlich heraus,
dass es sich bei dem Anwesen
um ein Kulturdenkmal han-
delt. Bei den Baumaßnahmen,
die zur Erhaltung des Wohn-
hauses erforderlich sind, müs-
sen umfangreiche Auflagen
beachtet werden, die die Sa-
nierung erheblich verteuern.
Die Fachhochschule Wiesba-
den hat im Rahmen von zwei
Semesterprojekten die Do-
kumentation der gesamten
Bausubstanz als „formgetreue
Handaufnahme“ erstellt und
11 Nutzungskonzepte (Kul-
turscheune) für das Anwesen
entworfen. Die gesamte Maß-
nahme wird vom Ortsbeirat
Offheim, der Stadt Limburg,
der Denkmalpflege, der Fach-
hochschule Wiesbaden (Fach-
richtung Architektur) und
dem Ingenieurbüro „Teambau“
fachkundig begleitet und un-
terstützt.
Sowohl der Ortsbeirat von Off-
heim, der auch Veranstalter
der „Weihnachtszeit“ ist, die
Peter-Sehr-Stiftung als auch
Pinocchio als langjähriger
Mieter, möchten mit dieser
Veranstaltung einen Beitrag
zur Erhaltung des als „Kultur-
denkmal“ bestehenden Drei-
seithofes in Offheim leisten,
indem der Reinerlös zur Sanie-
rung verwendet wird. -rlu-
Weihnachtszeit: Die Show für Groß und Klein in Offheim
Ortsbeirat lädt zur großen Benefiz-Gala zu Gunsten der Peter-Sehr-Stiftung von Pinocchio e.V. ins Bürgerhaus ein
Eingerahmt wird der Abend von den Geschichten und Erlebnissen der kleinen Engel aus der
Engelsschule. Hier spielen die Jüngsten von Pinocchio die Hauptrolle Foto: Red.
BAD CAMBERG. Am Donnerstag, 26. November 2009 findet wieder ein Kinotag im Kurhaus Bad
Camberg statt. Dieses Jahr läuft im Nachmittagsprogramm für Kinder und Jugendliche ab 16
Uhr „Wickie und die starken Männer“ (D 2009, Regie: Michael „Bully“ Herbig“) und im Abend-
programm kann sich ab 19.30 Uhr der Film „Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“
(D 2009, Regie: „Margarethe von Trotta“) angesehen werden. Der Eintritt für den Nachmittags-
film beträgt 5 EUR und die Abendvorstellung kostet 6 EUR. Fotos: Red.
Das Bad Camberger Kurhaus wird wieder zu einem Kino
In unserer Rubrik „Szene-
Sc@nner“ erfahrt ihr jede
Woche, was in Eurer Gegend
los ist. Wir führen Euch
durch die Region und geben
Tipps für Partys, Konzerte
und mehr.
Samstag, 07. November
" In der Erbacher (bei Bad
Camberg) Erlenbachhalle fin-
det am Samstag das „Taunus
Rock Fest 2009“ statt. Mit da-
bei sind: „Aspersing Hosea“,
„Caoza“, „Fornax“ und „Illec-
tronic Rock“. Beginn ist um 19
Uhr und der Eintritt für dieses
Rock-Spektakel beträgt 6 EUR
an der Abendkasse.
" Der Musikpark Limburg
bietet am Samstag Black Mu-
sic und Entertainment Act
bei der „Let‘s play with me!“-
Party. Ab 21 Uhr werden in
den heiligen Hallen „PURE
PLAYAZ aka DJ Carlos feat. MC
Baby Brown“ hinter den Plat-
tentellern stehen. Alle Ü25-
Gäste erhalten bis 22.30 Uhr
freien Eintritt. Des Weiteren
erwarten Euch ansprechende
Getränkespecials und vieles
mehr.
" „DJane Karin“ legt an die-
sem Samstag in der Scheuer in
Wörsdorf auf. Unter dem Motto
„Danse Gehn Ü33“ wird sie die
beste Musik zum Tanzen auf-
legen, damit keine Füße mehr
still stehen bleiben. „DJane
Karin“ legt alle Musikrichtun-
gen quer durch die Bank auf.
Beginn ist um 21 Uhr und der
Eintritt beträgt 5 EUR an der
Abendkasse.
" Die Lemon Sportsbar in
Diez lädt zur Salsa-Party ein.
Ab 20 Uhr wird DJ LOBO für
die passende Musik sorgen,
damit ihr auch Grund zum
Tanzen und Feiern habt. Ihr
habt auch die Möglichkeit bei
einem kostenlosen Schnup-
pertanzkurs mit Fred von der
„Brotfabrik“ aus Frankfurt
teilzunehmen. Die Happy Hour
ist von 20 bis 23 Uhr.
" In Beselich-Obertiefen-
bach findet am Samstag die
Mittelhessen Clubnight in der
Gewerbehalle statt. Jede Men-
ge bekannte DJs werden für
Euch die Platten drehen. U.a.
mit dabei: Tom Wax (YouFM),
Ziel100 (Frankfurt), Dennis
Beichert (Sexquisit), Manuel
Schlimm (Ocean 971 Ibiza)
und Mdb (Dabitch). Einlass ist
um 20 Uhr.
" In der Rundsporthal-
le in Hachenburg steigt das
Abschiedskonzert der Band
„SOHO“ im Rahmen einer Cha-
rity-Katharinenmarkt-Party.
Neben „SOHO“ werden ab 19
Uhr auch „NOISIC“, „Chelzea
smile“ und „The Dukes“ auf
der Bühne stehen. Der Ein-
tritt beträgt 7,50 EUR an der
Abendkasse.
Donnerstag, 12. November
" Der Musikpark in Limburg
bietet Euch am Donnerstag
das Doppelte für Euer Geld.
Denn dort steigt ab 21 Uhr die
Doppeldecker @ Studance-
Night Party. Alle Studenten
erhalten bis 23 Uhr freien Ein-
tritt. Viel Spaß!
Freitag, 13. November
" Die Band „3TageTape“ aus
dem Kreis Limburg-Weilburg
wurden erst kürzlich zur viert-
besten Band des „Emergenza-
Contests“ in Berlin gekührt.
Jetzt kommen sie in das Bis-
tro108 nach Niederbrechen
und stellen ihr neues Album
„Viertel vor Eins“ vor. Außer-
dem haben die Jungs einen
Oldschool-Funk-DJ zu Gast,
der für weitere gute Musik
sorgen wird. Beginn ist um 21
Uhr und der Eintritt beträgt
an der Abendkasse 5 EUR.
" Am nächsten Freitag fin-
det in Höhn-Oellingen der
Vorentscheid zur Miss Germa-
ny und First Model 2009 statt.
Die Location ist das Tanzlokal
„Korallenriff“. Beginn ist um
19 Uhr und der Eintritt beträgt
an der Abendkasse 6 EUR.
Ihr wollt, dass Eure Veran-
staltung oder Party mit in
den „Szene-Sc@nner“ aufge-
nommen wird? Dann schickt
eine E-Mail an c.schenk@me-
dienerleben-verlag.de oder
stellt Eure Events einfach
selbst in unsere Portale. Wei-
tere nützliche Informationen
findet ihr dazu unter www.
limburgweilburgerleben.de,
www.badcambergerleben.de,
www.westerwalderleben.de
oder www.rheinlahnerleben.
de. Für jede Region ein ei-
genes Portal. Wir freuen uns
auf Eure Tipps. Ich wünsche
Euch ein schönes Halloween-
Wochenende - Bis nächste
Woche!
Christopher Schenk
Die Band „3TageTape“ stellt am nächsten Freitag ihr neues
Album im Bistro108 in Niederbrechen vor Foto: 3TageTape
Jackson-Double im Musikpark
Er begeisterte über Jahr-
zente die Menschenmas-
sen und wurde nun zur
Legende.
Der Musikpark Limburg holt
für einen kurzen Moment
diese legendären Zeiten
zurück und präsentiert mit
seiner Party Nacht „A Tribu-
te to Michael Jackson The
King of Pop!“ eines von Eu-
ropas besten Michael Jack-
son Doubles. Wer einem
schwarzen Hut und einem
weißen Hanschuhe kommt,
erhält einen 10 EUR Ver-
zehrgutschein.
Ralf Abel ist einer der bes-
ten Michael Jackson Imita-
toren Europas. Schon früh
entdeckte Ralf Abel seine
brennende Leidenschaft für
Musik und Tanz. Fasziniert
von der kraftvollen Dyna-
mik und Perfektion von
Jackson‘s Tanz-Performance
beschloss er: Das will ich
auch können. Unermüd-
lich trainierte er und feilte
an seinen Choreographien
und der Präzision seiner
Tanzschritte. Er nahm so-
gar in einer Ballettschule
Tanzunterricht, um seinen
Tanzstil noch weiter zu per-
fektionieren. Seit nunmehr
14 Jahren schlüpft er mit
seiner „Michael Jackson
Dance Imitation Show“
in einer beeindruckenden
Live-Performance in die
Rolle seines Idols. -csc-
Ralf Abel doubelt „The
King of Pop“ Foto: Red.
Veranstaltungstipp
Seit 8 Jahren stehen die
Jungs von MC-Cool-Music
hinter den Plattentellern
und versorgen Euch mit Mu-
sik, Partys und Discos. Das
zeichnet das Handwerk von
MC-Cool-Music aus. Seit den
letzten 8 Jahren versorgt
das DJ-Team die Besucher
der Discos mit dem besten
Sound zum Feiern und Tan-
zen. Das muss natürlich ge-
feiert werden - mit Euch!
Am nächsten Freitag, 13
November 2009, lädt Euch
das Disco-Team in die Mehr-
zweckhalle Oberzeuzheim
zur Mega-Birthday-Party ein.
Der Abend wird garantiert
vielversprechend und gigan-
tisch. Jeder, der schon mal
auf solch einer Veranstaltung
war, weiß, was ihn erwartet.
Denn eine Jubiläums-Party
ist immer etwas Besonderes.
MC-Cool-Music freut sich auf
Euer Kommen. Beginn ist um
20 Uhr. Weitere Infos zu den
Discos und dem Team erhal-
tet ihr auf der Homepage
des DJTeams: www.mc-cool-
music.de. -csc-
MC-Cool-Music feiert am nächsten Freitag, 13. November
2009 das 8-jährige Bestehen Foto: MC-Cool-Music
Twittert mit!
Die ganze Welt „twittert“
- und jetzt auch wir! Un-
ter www.twitter.com/sze-
nescanner informieren wir
Euch ab sofort über Events,
Partys und Konzerte in der
Region. Wer bereits bei
„Twitter“ ist, weiß was er
zu tun hat. Für alle ande-
ren: Anmelden, dem „Sze-
neScanner“ folgen und im-
mer wissen, was in unserer
Region los ist. Wir freuen
uns auf Euch und auch auf
Eure Event-Hinweise über
„Twitter“, die wir dann ger-
ne in unserer Rubrik veröf-
fentlichen. Verpasst somit
keine Veranstaltungen mehr
und seid immer bestens in-
formiert. -csc-
SzeneSc@nner | Anzeigen
Dienstleistungen
Mitmachen und gewinnen:
Gutscheine für den Weihnachtseinkauf
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
wie in unserer Erstausgabe bereits angekündigt,
verlosen wir in dieser Woche zahlreiche Einkaufsgut-
scheine. In Zusammenarbeit mit heimischen Geschäf-
ten und Gewerbevereinen wollen wir Ihnen so den
bevorstehenden Weihnachtseinkauf ein wenig versü-
ßen. Mitmachen ist ganz einfach:
Wer gewinnen möchte, ruft unsere Hotline an und
nennt als Stichwort „Weihnachtseinkauf“. Anschlie-
ßend sprechen Sie bitte noch Ihre Adresse und Tele-
fonnummer auf. Die Hotline ist ab sofort rund um die
Uhr für Ihre Anrufe freigeschaltet, bis einschließlich
Mittwoch, 11. November, 14 Uhr. Unmittelbar im An-
schluss wird ein Zufallsgenerator die Gewinnerinnen
und Gewinner der Einkaufsgutscheine ermitteln, die
dann von uns schriftlich benachrichtigt werden und
natürlich auch in unseren Zeitungen und Internet-
Portalen veröffentlicht werden. Wir drücken Ihnen
ganz fest die Daumen, denn mit etwas Glück können
Sie sich schon bald zu den Gewinnern zählen. Der
Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die gemeinsame Aktion mit den Gewerbevereinen und
Geschäften aus unserer Region soll unterstreichen,
dass wir uns dem Handel, dem Handwerk und den Ge-
werbetreibenden verbunden fühlen.
Wir freuen uns auf eine faire Zusammenarbeit.
Markus Echternach
Dienstleistungen
Gewerbevereine aus der Region
Handelsring Hadamar
1 x 100,-
Elzer Gewerbeverein
1 x 100,-
CityRing Limburg
2 x 50,-
Netzwerk Goldener Grund
1 x 100,-
Kur und Verkehrsverein Bad Camberg
1 x 100,-
Gewerbeverein Hühnfelden
1 x 100,-
Gewerbeverein Katzenelnbogen
1 x 100,-
Gewerbeverein Diez
1 x 100,-
Gewerbeverein Nassau
1 x 100,-
Möbel Gugler Nastätten
1 x 200,-
Gewerbeverein ideh Ransbach-Baumbach
4 x 25,-
Unsere Nachbarn aus der WERKStadt Limburg
und andere Unternehmen aus der Region
it´z
1 x 50,-
Cigo Shop
1 x 50,-
Gameland
1 x 50,-
tegut…
1 x 50,-
The Phonehouse
1 x 50,-
Hair Express
1 x 50,-
Apotheke in der WerkStadt
1 x 50,-
Traumzeit 28
1 x 50,-
Sunpoint
1 x 50,-
BlumenWerk
1 x 50,-
Depot
1 x 50,-
Buchhandlung Witzelsberger
1 x 50,-
Stadtblick Optik Wenzel
1 x 50,-
Gina Laura
1 x 50,-
Brooklyn Store 101
1 x 50,-
American Nails
1 x 50,-
City-Sport
1 x 50,-
DM-Drogeriemarkt
1 x 50,-
Bonita
1 x 50,-
Viva
1 x 50,-
kunstwerk
1 x 50,-
FoxBox
1 x 50,-
Restaurant Georgs Limburg & Hotel Zur Krone
2 x 50,-
Juwelier Schlieper Nastätten
1 x 50,-
Modehaus Bayer Nastätten
1 x 100,-
Restaurant • Cafe • Bar »CLASSIC« Montabaur
1 x 50,-
Über 2.500,- Euro
Jetzt mitmachen und gewinnen!
Gewinn-Hotline
(50 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise ggf. abweichend)
0137- 8222410
Fußball lokal
Was erwartet die heimischen
Fußball-Teams am Wochen-
ende? Unsere Vorschau
verrät‘s.
SG Oberliederbach - Spvgg
Hadamar (So., 14.30 Uhr).
Die Spielvereinigung Hadamar
hat seit drei Spielen nicht ver-
loren, ein Trend den das Team
um Spielertrainer Heiko Wei-
denfeller in Oberliederbach
fortsetzen möchte. Weidenfel-
ler selbst hatte am vergange-
nen Spieltag nicht unerheb-
lichen Anteil am 3:1-Erfolg
gegen Wieseck, als man nach
70 Minuten noch mit 0:1 zu-
rücklag und unter anderem
durch zwei Weidenfeller-Tref-
fer das Ergebnis noch dreh-
te. Die SG Oberliederbach ist
der Unentschieden-Spezialist
der Verbandsliga. In fünf der
letzten sechs Spiele gab es
jeweils einen Punkt. Gegen
Frauenstein war‘s zuletzt aber
deutlicher: Mit 1:5 kam die SG
unter die Räder.
RSV Weyer - Tura Nieder-
höchstadt (So., 14.30 Uhr).
Trotz einiger personeller Sor-
gen hat der RSV Weyer ge-
gen den Zweitplatzierten aus
Kastel mit dem torlosen Un-
entschieden für eine Überra-
schung gesorgt. Jetzt wartet
mit Niederhöchstadt ein Geg-
ner aus der Tabellenregion,
in der sich auch der RSV be-
findet. Umso wichtiger wäre
es deshalb, am Sonntag auf
heimischem Geläuf erfolgreich
nachzulegen.
SC Niederhadamar - Germa-
nia Schwanheim (So., 14.30
Uhr). Es waren drei wichtige
Punkte im Abstiegskampf für
den SC Niederhadamar beim
2:1-Auswärtserfolg in Nie-
dernhausen. Nach dem Coup
gegen den Spitzenreiter soll
es nicht heißen „wie gewon-
nen, so zerronnen“, wenn am
Sonntagnachmittag die 90
Minuten gegen Schwanheim
absolviert sind. Die Gäste
dürften nach zuletzt vier Nie-
derlagen die Zeichen der Zeit
ebenso erkannt haben und
umso motivierter auftreten.
SG Hausen/Fussingen/Lahr
- SV Erbenheim (So., 14.30
Uhr). Die SG Hausen ist im
Rennen um den Platz an der
Sonne wieder ganz vorne mit
dabei: Das 2:1 gegen Germania
Schwanheim sorgte in Verbin-
dung mit der überraschenden
Pleite Niedernhausens dafür,
dass die Spielgemeinschaft
nur noch drei Zähler Rück-
stand auf Platz eins hat. Mit
Erbenheim empfängt man am
Sonntag den Tabellensiebten.
SG Hausen/Fussingen/Lahr
II - FC Dorndorf (So., 12.45
Uhr). Sehr zufrieden ist der FC
Dorndorf mit dem bisherigen
Saisonverlauf. „Unsere junge
Mannschaft hat den holpri-
gen Start gut verdaut und sich
mit erfolgreichen Ergebnissen
wieder ins Gespräch gebacht“,
resümiert der zweite Vorsit-
zende Wolfgang Blaum. Man
schaue zuversichtlich in die
Zukunft, den anvisierten ein-
stelligen Tabellenplatz errei-
chen zu können. Natürlich will
der FCD vor der Winterpause
nachlegen: Am Sonntag gas-
tiert man bei der Reserve der
SG Hausen/Fussingen/Lahr.
SC Offheim - SG Weinbach-
tal (So., 14.30 Uhr). Beim SC
Offheim läuft es in diesen Wo-
chen einfach rund. Seit zwölf
Spielen haben die Limburger
nicht verloren, und auch ein
Rückstand schmeißt die Mann-
schaft nicht aus der Bahn. Vor
Wochenfrist lag man gegen
Niedertiefenbach mit 0:1 zu-
rück, um am Ende noch 5:2
zu gewinnen. Jetzt kommt es
zum Aufeinandertreffen mit
der SG Weinbachtal, die hin-
gegen in den letzten Wochen
etwas kriselt. Das 3:4 gegen
Kirberg/Ohren war bereits das
dritte Spiel hintereinander,
das nicht erfolgreich beendet
werden konnte. Stoppt Wein-
bachtal die Schwächephase,
oder hält der beeindruckende
Lauf des SC Offheim? Die Ant-
wort folgt am Sonntag.
SG Kirberg/Ohren - RSV
Würges II (So., 14.30 Uhr).
Die SG Kirberg/Ohren hat ein
ganz schönes Ausrufezeichen
gesetzt: Mit dem 4:3 gegen
die SG Weinbachtal zog das
Schlusslicht nach Punkten mit
Niedertiefenbach gleich und
hat möglicherweise neuen Mut
im Abstiegskampf geschöpft.
Die Hessenliga-Reserve aus
Würges wird vor diesem Hin-
tergrund den Teufel tun, den
Gegner auch nur ansatzweise
zu unterschätzen.
FCA Niederbrechen - SG
Hintermeilingen/Ellar (So.,
14.30 Uhr). Hintermeilingen/
Ellar hat in Niederbrechen
eine durchaus anspruchsvolle
Aufgabe zu erledigen. Denn
für den Tabellenvierten ist das
Duell mit dem Rangersten ein
klassisches „Sechs-Punkte-
Spiel“, trennen beide Teams
derzeit doch nur fünf Punkte.
Am letzten Wochenende feier-
ten sowohl Niederbrechen als
auch Hintermeilingen knappe
Siege. Die SG spielte dabei ge-
gen Elz zwar nicht sonderlich
berauschend, punktete aber
trotzdem dreifach - eine Quali-
tät, die ein Spitzenteam eben
ab und an auch ausmacht.
TuS Löhnberg - VfL Eschhofen
(So., 14.30 Uhr). Eschhofen
rührt derzeit erfolgreich Be-
ton vor dem eigenen Gehäuse
an. In den letzten drei Partien
musste der VfL kein Gegentor
mehr hinnehmen. Nun ver-
sucht der TuS Löhnberg, das
Abwehrbollwerk zu knacken.
Mit einem Heimsieg könn-
te man nach Punkten sogar
gleichziehen mit dem derzeit
Siebtplatzierten.
FSG Dauborn/Neesbach -
SG Kubach/Edelsberg (So.,
14.30 Uhr). Die FSG nimmt
zwar noch den dritten Tabel-
lenplatz ein, trotzdem waren
zuletzt die Ergebnisse nicht
ganz nach den eigenen Vor-
stellungen. Eine andere Form-
kurve verzeichnen die Acht-
platzierten aus Kubach und
Edelsberg, die zuletzt Linden-
holzhausen dominierten und
seit mittlerweile zwölf Partien
ungeschlagen sind.
TuS Lindenholzhausen -
VfR Niedertiefenbach (So.,
14.30 Uhr). Die im Abstiegs-
kampf steckenden Nieder-
tiefenbacher hatten zuletzt
Pech. Gegen Offheim führte
der VfR 1:0 und schaffte beim
2:2 noch einmal den Ausgleich
- am Ende herrschten beim 2:5
trotzdem klare Verhältnisse.
In Lindenholzhausen will man
die zweistellige Punktemarke
knacken.
SV Elz - TuS Laubuseschbach
(So., 14.30 Uhr). Der SV Elz
hat sich gegen Hintermeilin-
gen ordentlich aus der Affäre
gezogen, trotzdem gab‘s kei-
ne Zähler. Jetzt gilt es beim
Kellerkind das Positive aus
dem Vergleich gegen den Spit-
zenreiter mitzunehmen. Lau-
buseschbach kann mit einem
Auswärtserfolg einen Sprung
im Tabellenmittelfeld vollzie-
hen. -rwe-
Gruppenliga
Verbandsliga
Baut Offheim seine tolle Serie aus?
Der SC ist in der Kreisoberliga bereits seit zwölf Spielen ungeschlagen
Kreisoberliga
Hessenliga: Die Tabelle
1. FSV Frankfurt U23 18 37:16 35
2. Kickers Offenbach U23 17 42:27 35
3. Viktoria Aschaffenburg 17 29:16 34
4. KSV Baunatal 17 39:22 32
5. 1. FC Eschborn 17 43:32 32
6. SG Rot-Weiß Frankfurt 17 34:20 31
7. SC Waldgirmes 17 39:27 31
8. RSV Würges 17 35:20 29
9. Viktoria Urberach 17 30:24 28
10. Eintracht Stadtallendorf 17 25:20 27
11. Hünfelder SV 18 26:22 27
12. VfB Marburg 17 30:34 20
13. Germania Ober-Roden 16 21:32 15
14. TSG Wörsdorf 17 18:37 14
15. KSV Klein-Karben 16 28:39 13
16. 1. FC Schwalmstadt 17 18:33 13
17. OSC Vellmar 17 21:44 13
18. FSV Fernwald 16 16:31 12
19. SVA Bad Hersfeld 17 23:58 9
Verbandsliga: Die Tabelle
1. Eintracht Wetzlar 16 39:13 37
2. FC Eddersheim 16 46:16 36
3. VfB Unterliederbach 16 33:10 31
4. VfB 1900 Gießen 16 34:21 29
5. SC Waldgirmes II 16 35:35 26
6. FSV Braunfels 16 28:24 25
7. SpVgg Hadamar 16 39:28 24
8. SV Zeilsheim 16 33:29 24
9. FC Ederbergland 16 27:31 23
10. FSV Schröck 16 28:31 21
11. SG Oberliederbach 16 31:35 21
12. Türkischer SV Wiesbaden 16 28:29 20
13. TSG Wieseck 16 25:37 20
14. FV Breidenbach 16 21:24 18
15. FV Biebrich 02 16 33:51 17
16. FC Schlossborn 16 17:36 13
17. SV Frauenstein 16 23:43 12
18. 1. FC Viktoria Kelsterbach 16 18:45 8
Gruppenliga: Die Tabelle
1. SV Niedernhausen 15 41:18 32
2. FVgg. Kastel 06 15 34:10 31
3. FSV 1917 Winkel 15 35:15 29
4. SG Hausen/Fussingen/Lahr 15 30:24 29
5. Germania Weilbach 15 38:27 25
6. SV Wiesbaden 15 31:26 25
7. SV Erbenheim 15 29:22 23
8. TuS Hahn 15 30:20 22
9. SC Niederhadamar 15 25:30 22
10. Tura Niederhöchstadt 15 23:37 22
11. FC Germania Schwanheim 15 28:37 19
12. TuS Dietkirchen 16 25:37 19
13. RSV Weyer 15 28:30 18
14. Türk Hattersheim 15 18:22 17
15. SG Walluf 15 9:23 13
16. SG Orlen 15 21:38 9
17. SG Germania Wiesbaden 15 14:53 5
Kreisoberliga: Die Tabelle
1. SG Hintermeilingen/Ellar 14 31:18 32
2. SC Offheim 14 33:15 31
3. FSG Dauborn/Neesbach 14 31:18 27
4. FCA Niederbrechen 14 20:10 27
5. SG Weinbachtal 14 32:25 23
6. FC Dorndorf 14 26:22 21
7. VfL Eschhofen 14 19:14 20
8. SG Kubach/Edelsberg 14 24:27 20
9. TuS Laubuseschbach 14 14:19 20
10. RSV Würges II 14 28:23 19
11. TuS Löhnberg 14 27:35 17
12. TuS Lindenholzhausen 14 21:27 16
13. SV Elz 14 20:36 11
14. SG Hausen/Fussingen/Lahr II 14 22:29 10
15. VfR Niedertiefenbach 14 17:30 9
16. SG Kirberg/Ohren 14 16:33 9
Im Fokus: RSV Würges - VfB 05 Marburg
WÜRGES. Auf seine große Heimstärke (erst
eine Niederlage in neun Saisonspielen) baut
Fußball-Hessenligist RSV Würges auch am
Samstag ab 14.30 Uhr im Spiel gegen den
VfB 05 Marburg. Auch wenn am vergangenen
Wochenende der erfolgreiche Lauf von zehn
Spielen ohne Niederlage in Baunatal ein
Ende nahm, gehen die Würgeser die nun an-
stehende Aufgabe optimistisch an. Denn in
Nordhessen hat der RSV, obwohl man nicht
am oberen Limit spielte, erst durch einen Ge-
gentreffer in der 90. Minute unglücklich mit
1:2 verloren. Der Tabellenzwölfte aus Mar-
burg jubelte am letzten Wochenende eben-
falls. 1:0 hieß es nach 90 Minuten gegen
Fernwald. Trainer Vladimir Kovacevic: „Der
Sieg tut uns gut. Jetzt können wir erst ein-
mal etwas durchatmen.“ Ab 14.30 Uhr ist am
Samstag allerdings die Zeit des Durchatmens
vorbei. -rwe-
HOFHEIM/LIMBURG. Das
Wettkampfbad der Rhein-
Main-Therme war Schauplatz
des ersten Wettkampfs des
SV Poseidon Limburg in der
neuen Saison. Die regiona-
len Wettkämpfe dienen der
Vorbereitung der Schwimmer
auf die Bezirks- und Hessen-
entscheiden.
Zum Saisoneinstand wurden
direkt tolle Ergebnissen er-
zielt. Über 1.900 Starts wurden
durchgeführt und die Schwim-
merinnen und Schwimmer des
SV Poseidon waren sehr erfolg-
reich. Für viele war es gleich-
zeitig das Wettkampfdebüt und
einige machten eigene Erfah-
rungen mit der Strenge der
Wettkampfrichter, wenn es um
die korrekte Ausführung der
Schwimmstile oder einen Früh-
start ging. Dennoch erreichten
bereits jetzt viele Teilnehmer
die Qualifikationen für die
kommenden Meisterschaften
und etliche Medaillen traten
den Weg nach Limburg an. Dies
war gekoppelt an zahlreiche
persönliche Bestzeiten.
In den einzelnen Disziplinen
belegten Annika Riber (Ober-
weyer), Fabian Guckelsberger
(Oberweyer) und Hannah Wall-
rabenstein (Limburg) jeweils
einen zweiten Platz. Alexan-
der Simonov (Elz) erschwamm
einen ersten Platz, Hannah
Wieder (Lindenholzhausen)
und Chiara Zsembera erhiel-
ten für ihre Leistungen je eine
Bronzemedaille. Lukas Wieder
(Lindenholzhausen) gewann
eine Goldmedaille und zwei-
mal Platz zwei, Lukas Brodkorb
(Linter) eine Silbermedail-
le; Lara Jencio (Hünfelden)
belegte einen dritten Platz,
Anne Diederichs (Linter) ei-
nen zweiten und einen dritten
Platz. Sie stellte gleichzeitig
drei Vereinsrekorde der letzten
zehn Jahre auf. Anja-Mareike
Krause konnte zweimal den
zweiten Platz und einmal den
ersten Platz ergattern. Dennis
Heimann (Selters) verbesserte
sich in seiner Paradedisziplin
um über 1,5 sec auf 57,16 Se-
kunden in 100 m Freistil und
gewann zudem eine weitere
Bronzemedaille. Hannah und
Lukas Wieder hatten beide mit
je zehn Einzelwettkämpfen so-
wie Moritz Thüroff (Limburg)
mit elf Wettkämpfen ein enor-
mes Pensum in zwei Tagen zu
bewältigen. Die Schwerpunkt-
setzungen im Training zeigten
beeindruckende Effekte bei
den Limburger Schwimmern;
so führte jede Freistilwende
von Leslie Heimann zu einer
Körperlänge Vorsprung vor den
Kontrahentinnen. Mit von der
Partie in Hofheim waren au-
ßerdem Simon und Anja Krau-
se, Linda Burggraf, Daniel und
Sofie Steblin, Leon Günther,
Luisa und Lea Stingl, Francesca
Novelli, Tabea Schäfer, Car-
men und Yvonne Werner, Leon
Houbertz, Matthias Thüroff
und Tobias Wörhoff. -rwe-
Poseidon eröffnet Schwimm-Saison
Einige Schwimmer schaffen Meisterschafts-Qualifikation
LIMBURG. Bereits jetzt wirft
die anstehende Hallenfuß-
ballsaison ihre Schatten vo-
raus: Im ersten Jahr seines
Bestehens veranstaltet der
1.FFC Limburg auch eigene
Juniorinnen- und Frauen-
Turniere unter dem Hallen-
dach. Schon zum jetzigen
Zeitpunkt kann sich der FFC
über die Teilnahme von teils
sehr namenhaften Vereinen
freuen. Am Nikolaus-Hal-
lenfußballcup für C-Jugend-
Teams nehmen am 5. Dezem-
ber teil: SG Bornheim I, SG
Bornheim II, TuS Wörrstadt,
FSV Münster. Für das Turnier
der B-Jugendlichen (6. De-
zember) haben gemeldet SC
07 Bad Neuenahr, JSG Wes-
terwald, TuS Ahrbach, SV For-
tuna Nauort, TuS Wörrstadt,
TGM SV Jügesheim und SV
Wallrabenstein. Am 30. und
31. Januar geht es mit Tur-
nieren für C- und B-Jugend-
mannschaften weiter. Bei
der C-Jugend sind mit von
der Partie: MSG Altendiez, SV
Erbenheim, DJK SW Wiesba-
den, SG Bornheim I, SG Born-
heim II, TuS Wörrstadt, FSV
Münster, BSC Schwalbach,
FC Germania Urbar, TGM SV
Jügesheim, KLA Northeim/
Einbeck und 1.FFC Frank-
furt. In der älteren Klasse
kicken Opel Rüsselsheim, TV
Kruft, TSV Gau-Odernheim,
SV Concordia Gernsheim, FSV
Winkel, DJK SW Wiesbaden,
SG Oberhessen, TV Konzen,
TuS Wörrstadt, Pulheimer SC,
Teutonia Köppern, TGM SV
Jügesheim, FC Germania Ur-
bar und SV Winterkasten mit.
Noch sind Anmeldungen zu
den Turnieren möglich. -rwe-
Budenzauber
beim FFC Limburg
LIMBURG. Mit Michelle Dörr,
Laura Heiler, Dahlin Schäfer
sind gleich drei Juniorinnen
des 1.FFC Limburg zur U17-
Fußbal l -Regional auswahl
Wiesbaden eingeladen wor-
den. Zwei weitere eingeladene
FFC’lerinnen lehnten die Ein-
ladung aus unterschiedlichen,
aber völlig nachvollziehbaren
Gründen ab. Nach den ersten
Trainingseinheiten und ei-
nem Testspiel, in denen sich
das FFC-Trio beweisen konnte,
fand das Sichtungsturnier in
Seligenstadt-Froschhausen für
die U17-Hessenauswahl statt.
Laura Heiler musste ihre Teil-
nahme aus gesundheitlichen
Gründen leider absagen. Die
Juniorinnen Dahlin Schäfer
und Michelle Dörr nahmen
teil. Beide Spielerinnen inte-
grierten sich mit guten Spiel-
passagen, einem hohen Maß
an Kampfeinsatz und schön
herausgespielten Torschüssen
in dem Auswahlteam Wiesba-
den. Hierbei gelang Michelle
Dörr im Spiel gegen Regional-
auswahl Darmstadt ein toller
Treffer aus 20 Metern. Die Ju-
niorinnen machen sich jetzt
berechtigte Hoffnungen auf
eine Nominierung für die U17-
Hessenauswahl. -rwe-
Schäfer und Dörr in
die Hessenauswahl?
FFC-Talente überzeugen bei Sichtung
Die Pause kam Holzheim sehr gelegen
TuS Holzheim spielt zunächst in Maintal, dann gegen Dutenhofen/Münchholzhausen II
HOLZHEIM. Nach einem
spielfreien Wochenende
greift der TuS Holzheim in
der Handball-Oberliga Hes-
sen jetzt wieder ins Spiel-
geschehen ein. Am Samstag,
7. November, gastiert man
in Maintal, am kommenden
Freitag ist die HSG Duten-
hofen/Münchholzhausen II
in der Diezer Sporthalle zu
Gast.
Der TuS Holzheim hatte zwar
einen hervorragenden Lauf
mit sechs Spielen in Serie,
doch böse ist man im Lager
der Ballwerfer von der Aar
nicht, dass am vergangenen
Wochenende Pause angesagt
war. „Bei unserem dünnen Ka-
der sind solche Pausen auch
einmal wichtig“, sagt Trainer
Florian Crasnaru.
Jetzt greift der TuS, der nach
dem Sprung auf Platz zwei
und sogar der zwischenzeitli-
chen Tabellenführung Blut ge-
leckt hat, wieder an. Zunächst
steht eine Auswärtsaufgabe
bei der HSG Maintal, Aufstei-
ger aus der Landesliga Süd an
(Samstag, 7. November). Die
Mannschaft des ehemaligen
bosnischen Nationalspielers
Samir Muratoglu, die ein paar
Spieler in ihren Reihen haben,
die in Bruchköbel Oberliga-
Erfahrung sammeln konnten,
ist schleppend in die Saison
gestartet. Am letzten Spieltag
gab es für die HSG bei Mitauf-
steiger TSF Heuchelheim end-
lich den ersten Zweier zu fei-
ern.
Das nächste Holzheimer Heim-
spiel lässt auch nicht lange
auf sich warten. Am Freitag,
13. November, gastiert die
HSG Dutenhofen/Münchholz-
hausen II, das Reserveteam
von Bundesligist HSG Wetzlar
im Diezer Sportzentrum. Auf-
grund des Datums ein schlech-
tes Omen? Nach der Serie von
drei Spielen gegen Liganeulin-
ge erwartet die Crasnaru-Sie-
ben mit den Mittelhessen ein
größeres Kaliber. In den letz-
ten Jahren setzten sich die
Kombinierten aus Dutenhofen
und Münchholzhausen an der
Lahn stets knapp durch. Holz-
heim brennt auf die Revanche
und will in der Tabelle ganz
vorne dabei bleiben. -rwe-
Wieder in Torlaune: Manuel Herold markierte zuletzt gegen
Vellmar 14 Treffer. Foto: Weiss
LIMBACH/FRANKFURT. Ei-
gentlich haben die Triath-
leten der TSG Limbach/
BIKE-LOFT.de die Saison
beendet. Aber es gibt immer
einige Aktive des kleinen
Vereins, mit der nicht mehr
ganz so kleinen Triathlonab-
teilung, die sich etwas ganz
Besonderes für später auf-
heben. T-Shirt-Gutscheine
des BIKE+RUN-Events kön-
nen eingelöst werden.
Die neuen Mitglieder Cori-
anna Richter, Alexandra und
Andreas Fellmann waren
beim Neu-Isenburger Huge-
notten Cross-Duathlon am
Start. Bei guten äußeren
Bedingungen ging es über
anspruchsvolle 4,5 – 20
und nochmal 4 Km. Alexan-
dra schaffte es in 1:22,46
Stunden auf das Podest und
wurde Gesamtdritte. Corin-
na erreichte Platz sieben in
1:35,41 Stunden Andreas
Fellmann wurde 26. Er war
1:17,45 Stunden unterwegs.
Beim Frankfurt Marathon
vertrat der Idsteiner Tho-
mas Bausewein das Limba-
cher Team. Zum ersten Mal
lief er die lange Distanz.
Mit Bravour erreichte er die
Festhalle und freute sich zu-
sammen mit fast 9500 Läu-
fern im Ziel über die tolle
Leistung. 3:43,55 Stunden
benötigte Bausewein. Beim
Mini-Marathon startete Do-
minik Herden aus Idstein.
Der elfjährige Nachwuchst-
riathlet der TSG Limbach/
BIEK-LOFT.de lief die 4,2 Km
in hervorragenden 21:04 Mi-
nuten. Gestartet waren über
2000 Mädchen und Jungen
verschiedener Altersklas-
sen. Auch Markus Gohlke
(4:08,31 Stunden) und Tim
Hirschhäuser (3:47,37 Stun-
den) finishten in Frankfurt.
Steffen Simon startete auf
Mallorca beim Halbmara-
thon. Der Ketternschwalba-
cher ging sein Projekt Halb-
marathondebüt ausgeruht
und exzellent vorbereitet
an. Sehr gute 1:43,32 Stun-
den stehen nun zu Buche.
Von über 2000 Läufern im
Ziel belegt er den 82. Platz
seiner Altersklasse.
In Kürze wird es ernst für
Jürgen Klotz, dann wird er
in Richtung Florida fliegen
und zum zweiten Mal an der
IM70.3-Weltmeisterschaft
in Clearwater teilnehmen.
Am 16. August hatte er sich
bei der deutschen Ausgabe
des Rennens in Wiesbaden
dafür qualifiziert. -rwe-
Hünstettener Triathleten
rennen und radeln weiter
Jürgen Klotz startet dem-
nächst bei der Weltmeister-
schaft in Florida.
REGION. Seit einigen Tagen
ist es wieder soweit: Trü-
bes Herbstwetter, strömen-
der Regen, sibirische Kälte
schon Anfang November -
was gibt es da Besseres als
ein wohliges heißes Bad?
Mit angenehmen Düfte, be-
lebendem Sprudeln und
sanft pflegenden Ölen kann
sich jeder eine kleine Well-
ness-Oase im heimischen
Badezimmer schaffen.
Zum Beispiel mit belebenden
Badekugeln, spritzigen Bade-
bomben oder sanft pflegen-
den Badepralinen. Gerne und
häufig verwendet werden die
sogenannten Badekugeln -
kleine, farbige Bälle, die sich
im Badewasser zart sprudelnd
auflösen. Einen noch stärke-
ren Sprudeleffekt haben Bade-
bomben, die im Wasser ein pri-
ckelndes, belebendes Gefühl
auf der Haut erzeugen. Beide
Produkte enthalten hautpfle-
gende Öle, die Zahl der Duft-
noten ist nahezu unbegrenzt.
„Bei der Zusammensetzung
gibt es allerdings deutliche
Unterschiede“, erklärt Ange-
lika Baur-Schermbach, Lei-
terin des Fachbereichs Spa &
Beauty im Deutschen Wellness
Verband. „Einige Produkte
sind richtige Chemiebomben,
die künstliche Tenside oder
Konservierungsstoffe enthal-
ten. Es gibt aber auch Kugeln
mit rein natürlichen Zutaten,
die ihre Sprudelwirkung durch
Zitronensäure, Stärke oder
das Backtriebmittel Natron
erhalten.“ „Badekugeln und
Badebomben sind generell für
jeden Hauttyp geeignet, Prali-
nen sollte man eher bei sehr
trockener Haut verwenden“,
sagt Baur-Schermbach. Zu-
sätzliche Substanzen wie Öle
oder Badeschaum braucht man
dem Badewasser dann nicht
mehr zuzusetzen. „Wie alle
Vollbäder sollte ein solches
Bad nicht länger als 20 Minu-
ten dauern und eine Tempera-
tur von ca. 38 Grad haben“,
empfiehlt Baur-Schermbach:
„Anschließend das Öl einfach
in die Haut einziehen lassen
- sich also nicht einfach ein-
seifen oder abfrottieren.“ Üb-
rigens ist es gar nicht schwer,
sich eine Badekugel oder Ba-
debombe ganz nach persönli-
chem Geschmack zu basteln.
Als Grundlage dienen dabei
Maismehl und Milchpulver,
für den Sprudeleffekt sorgen
Backpulver und Zitronensäure.
Um dem Ganzen eine ange-
nehme Duftnote zu verleihen,
gibt man Duftöle wie Rosen-,
Mandel- oder Vanilleöl bei.
Die Masse wird anschließend
in einen in der Mitte halbier-
ten Tischtennisball gedrückt
und einen Tag später aus der
Hülle gelöst. Ein Beispiel: 8
Tüten Backpulver, 3 Esslöf-
fel Maismehl, 20 Tropfen Ro-
senöl, 4 Esslöffel Mandelöl,
3 Esslöffel Milchpulver und 3
Tüten Zitronensäure werden
gut vermengt, in Rosenblüten
eingetaucht, in einen in der
Mitte halbierten Tischtennis-
ball gegeben und gut zusam-
mengedrückt. Nach einem Tag
löst man den Ball. -ddp-
Sprudelndes Badevergnügen an kalten Tagen
Der November hat uns erreicht und somit auch die kalte Jahreszeit. Genau das richtige Wetter für ein entspannendes Bad.
Dafür gibt es einige Möglichkeiten. Foto: ddp
LIMBURG. Am Samstag
und Sonntag, 7. und 8.
November, finden die 20.
Limburger Gesundheitsta-
ge statt. Damit wird eine
Erfolgsgeschichte in Lim-
burg fortgesetzt.
Auch im 20. Jahr ihres Be-
stehens ist die regional an-
gelegte Messe bei den Aus-
stellern äußerst beliebt und
alle zur Verfügung stehenden
Standplätze waren frühzei-
tig ausgebucht. 28 Anbie-
ter aus den verschiedens-
ten Gesundheitsbereichen
präsentieren ein abwechs-
lungsreiches und informa-
tives Ausstellungsangebot.
Rettungsdienste, Sanitäts-
häuser, Sport- und Fitness-
clubs, Selbsthilfegruppen
(Prostata, Krebsnothilfe),
Krankenversicherungen,
Seniorenei nr ichtungen,
Hospizdienste, Naturhei-
lanbieter, Krankenhäuser,
ein Hörstudio, die Hebam-
menpraxis Limburg, psy-
chologische Beratungsan-
gebote sowie Anbieter aus
dem Bereich der gesunden
Ernährung stehen für ein
umfangreiches und vielfäl-
tiges Messegeschehen. Im
20. Jubiläumsjahr der Ge-
sundheitstage präsentieren
drei Messepartner Mitmach-
aktionen für Groß und Klein
auf zusätzlichen Aktionsflä-
chen. Die Volkshochschule
Limburg-Weilburg bietet an
beiden Messetagen auf der
Saalbühne Mitmachange-
bote aus den Bereichen Tai
ChiChuan, Pilates, Qigong
und Mobilität im Alter sowie
Sturzprophylaxe. Vielfältige
Angebote, insbesondere für
die kleinen Messebesucher,
schärfen Sinne und Wahr-
nehmung. Das Georgs Koch-
team präsentiert Gesundes
Kochen auf der Aktionsflä-
che „Front Cooking“ im Foy-
er. Gerade die kompakte und
vielseitige Angebotsstruktur
ist es, die den Besucherin-
nen und Besuchern so gut
gefällt. Ergänzt werden die
Ausstellerinformationen und
die Zusatzangebote auf den
Aktionsflächen durch ein
informatives und abwechs-
lungsreiches Vortragspro-
gramm im Konferenzraum
der Josef-Kohlmaier-Halle.
Die 20. Limburger Gesund-
heitstage werden am Sams-
tag, 07. November 2009 um
10.00 Uhr von Bürgermeis-
ter Martin Richard eröffnet.
Die Öffnungszeiten sind wie
folgt: Samstag und Sonntag
von 10.bis 17Uhr. Wie in al-
len Jahren ist der Eintritt zu
den Limburger Gesundheits-
tagen kostenlos. -csc-
Limburger Gesundheitstage
Baum- und Gartenpflege
..alles im grünen Bereich
Spezialfällungen, Entsorgung
Hecken- u. Gehölzschnitte
Zaun-, Rasen- u. Teichbau
Natursteinarbeiten
Erd-, Wege- u. Pflasterarbeiten
Winter- u. Hausmeisterdienste
Entrümpelungen
Matthias Distel
Tel. (0 64 31) 7 25 75
Mobil: (01 77) 4 00 50 13
Anfahrt und Beratung kostenlos
www.allesimgruenenbereich.com
Wir suchen ein liebevolles Zuhause
Trevor ist ein 4-5 Jahre alter
Kurzhaarmischlingsrüde. Er
hat ein bildschönes Gesicht
und ungefähr Retrievergrös-
se. Trevor ist ein sehr ausge-
glichener und aufgeschlos-
sener Hund. Auch freut er
sich immer dabei sein zu
dürfen. Er liebt Streichel-
einheiten und lange Spa-
ziergänge.
Trevor
Boris ist 7 Jahre alt, könnte
ein Pinschermischling sein,
ist nicht gross und nicht
klein. Der arme Kerl hat
viele alte Bisswunden und
hatte bevor er zu uns kam,
mit seinem Leben bereits
abgeschlossen. Wer zeigt
dem lieben Kerlchen, dass
das Leben auch schön sein
kann?
Boris
Luca verkörpert den typi-
schen „Deutschen Schä-
ferhund“. Sie ist leicht un-
tersetzt und im Juni 2003
geboren. Luca ist ruhig,
wenn sie sich in ihrer Umge-
bung sicher fühlt. Viel Spass
hat sie beim Spielen, Bauch
kraulen und Pfote geben.
Auch hat sie einen ausge-
prägten Beschützerinstrikt!
Luca
Susi ist einfach nur süss und
ein kleiner Sonnenschein!
Sie ist lieb, unkompliziert
und versteht sich einwand-
frei mit Ihren Artgenossen.
Das verschmuste Kätzchen
ist etwa 5 Jahre jung. In ei-
nem neuen Zuhause möchte
sie gerne Sonne, Freiheit
und Ausflüge in den Garten
geniessen dürfen.
Susi
Emma ist ein armes Kätz-
chen, denn sie wurde bei
einem Wohnungswechsel
einfach zurückgelassen! Sie
ist etwa 2 Jahre jung. Emma
ist treu und sehr dankbar
für jede Zuwendung und
Steicheleinheit. Die kleine
Katze hat ein liebevolles
Zuhause verdient, möglichst
mit Garten.
Emma
Lemmy ist ein ganz armer
Tropf. Er ist etwa 4-5 Jah-
re alt und wurde in seinem
früheren Leben schwer ver-
nachlässigt. Lemmy mag lie-
be Hündinnen und geniesst
jede Streicheleinheit. Auf
kleine Kinder ist er jedoch
nicht mehr gut zu sprechen.
Lemmy ist nur kniehoch und
grazil gebaut.
Lemmy
Tierschutzverein Limburg-Weilburg e.V. - Im Staffeler Wald - 65556 Limburg-Staffel
Telefon: 06432-801455 - tierheim.limburg@gmx.de
REGION. Herbst- oder gar
winterliche Witterungsbe-
dingungen - davon lassen
sich routinierte Alltagsrad-
ler nicht aufhalten. Tenden-
ziell nimmt der Anteil der
Fahrradfahrer am Verkehrs-
aufkommen sogar zu und
liegt derzeit bundesweit
bei zehn Prozent, wie der
Verkehrsclub Deutschland
(VCD) mitteilt.
Dem sollten Autofahrer Rech-
nung tragen und auch im
Herbst und Winter mit Rad-
fahrern rechnen. Um ein ge-
fahrloses Miteinander zu ge-
währleisten, sei gegenseitige
Rücksichtnahme im Straßen-
verkehr angebracht, appel-
liert der VCD. Laut Straßen-
verkehrsordnung (StVO) sind
Radfahrer Fahrzeugführer und
dürfen auf der Fahrbahn fah-
ren, wenn keine benutzungs-
pflichtigen Radwege vorhan-
den sind. Benutzungspflichtig
ist ein Radweg nur, wenn er
durch das blaue Schild mit
dem weißen Fahrrad gekenn-
zeichnet ist. Gibt es kein sol-
ches Zeichen, kann der Radler
frei wählen, ob er den Rad-
weg oder die Fahrbahn nutzt.
«Trotzdem kommt es immer
wieder zu lebensgefährlichen
Situationen, wenn Autofah-
rer, die diese Regelung nicht
kennen, in einem Akt der
Selbstjustiz versuchen, den
scheinbar renitenten Radler
auf den Radweg zu drängen»,
schildert VCD-Sprecherin Anna
Fehmel ihre Erfahrungen und
vermutet bei Autofahrern Wis-
senslücken. «Um sich besser
auf Radfahrer einstellen zu
können, sollten Autofahrer
daher über die jeweils aktu-
ellen Radfahr-Regelungen der
StVO Bescheid wissen», for-
dert sie.
Allerdings sollten auch Radler
grundlegende Regeln des Stra-
ßenverkehrs beherrschen und
befolgen. Dazu gehöre etwa
das Rechtsfahrgebot, das auch
für Radwege und Radspuren
gelte. Radwege auf der lin-
ken Fahrbahnseite dürften nur
dann befahren werden, wenn
sie mit «Radverkehr frei» ge-
kennzeichnet seien. Zum Fahr-
bahnrand sollten Radler nach
Möglichkeit etwa einen Meter
Abstand halten - auch um
Autotüren sicher zu sein, die
unachtsam geöffnet werden.
Autofahrer wiederum müssten
beim Überholen entsprechend
einen Sicherheitsabstand
nach rechts einhalten, um den
Fahrradfahrer nicht zu bedrän-
gen. Zudem sollten sie beim
Parken am Fahrbahnrand vor
dem Aussteigen erst in den
Rückspiegel schauen, um kei-
ne Radler zu gefährden.
Einbahnstraßen werden im-
mer häufiger in beide Fahrt-
richtungen für den Radver-
kehr freigegeben. «Autofahrer
müssen daher stets mit ent-
gegenkommenden Radlern
rechnen», erinnert Fehmel,
mahnt aber auch: «Radfahrer
sollten bedenken, dass sie in
Einbahnstraßen schnell über-
sehen werden können».
Bürgersteige sind normaler-
weise allein den Fußgängern
vorbehalten. Mit dem Rad dür-
fen hier nur Kinder unter zehn
Jahren unterwegs sein. Ist der
Weg jedoch mit dem Hinweis
«Fahrrad frei» versehen, kann
dort mit Schrittgeschwindig-
keit geradelt werden, so die
Straßenverkehrsordnung. Auf
gemeinsamen Rad- und Fuß-
wegen, die durch das zwei-
geteilte Schild mit weißem
Rad und weißem Fußgänger
gekennzeichnet sind, sollten
Radler allerdings rücksichts-
voll fahren. -ddp-
Stets mit Radfahrern rechnen
Erhöhte Aufmerksamkeit vom Autofahrer verlangt
NÜRBURGRING. Der Interna-
tionale ADAC Truck-Grand-
Prix feiert im kommenden
Jahr vom 23. bis 25. Juli
seinen 25. Geburtstag und
wird dies mit einer Mega-
Party feiern.
Bei der Jubiläumsveranstal-
tung am Nürburgring kön-
nen sich die Zuschauer auf
atemberaubende Stunts, mit-
reißende Rennen und große
Stars auf der Open-Air-Bühne
freuen. Die Veranstaltung wird
sich als Höhepunkt der zehn
Rennen umfassenden Truck-
Europameisterschaft noch
einmal selbst toppen. Auch
in den Rennpausen ist auf
den Zuschauerrängen keine
Langeweile angesagt. Packen-
de Stunts und verschiedene
Korsos mit phantasievoll la-
ckierten Aufliegern, US-Trucks
und Oldtimer sorgen hier für
Unterhaltung. Aber auch im
Fahrerlager und Industriepark
ist die Hölle los. Hier kann
man den Mechanikern beim
Schrauben und Werkeln zu-
schauen, kommt mit dem ein
oder anderen Fahrer sogar ins
Gespräch oder man lässt sich
auf Bullenreiten oder Square-
dance ein. Lkw-Hersteller
und Zubehör-Firmen schlagen
während der Tage auf dem
Ring im Industriepark ihre
Zelte auf und präsentieren
sowohl dem Fachpublikum als
auch der breiten Masse ihre
Produktpalette. Abends in der
Müllenbachschleife ist Count-
ry-Time. Hier spielen alljähr-
lich die Großen der deutschen
Countryszene wie Gunter Gab-
riel, TruckStop und Tom Astor
oder heizen Megastars wie Sa-
sha oder The BossHoss einem
breiten Publikum ein. Noch
steht das Programm nicht im
Detail, doch sicher ist: es wird
die Party des Jahres am Ring.
Für diejenigen, die sich oder
Anderen ein einmaliges Weih-
nachtsgeschenk bescheren
möchten, gibt es jetzt gute
Neuigkeiten - wer bis zum
10. Dezember Tickets bestellt,
kann diese auch noch recht-
zeitig unter den Weihnachts-
baum legen. Das Erlebnis-Ti-
ckets für 260 Euro bietet nicht
nur den Zugang zu den besten
Tribünen, sondern krönt das
Wochenende mit einer sa-
genhaften Mitfahrt in einem
Racetruck. Ein Tagesticket ist
bereits ab 27,90 Euro verfüg-
bar, das Wochenendticket gibt
es schon ab 39,90 Euro. Mit
allen Tickets haben die Be-
sucher Zugang ins Fahrerla-
ger, in den Industriepark und
zum großen Open-Air-Festival
in der Müllenbachschleife.
Tickets gibt es unter www.
truck-grand-prix.de oder unter
01805/5690690. -csc-
ADAC Truck-Grand-Prix feiert 25. Geburtstag
Mega-Party im Juli 2010 - Zu Weihnachten „echte Tickets“ verschenken
Spektakuläre Rennen sind beim 25. Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring wieder garan-
tiert. Aber auch das Rahmenprogramm hat jede Menge zu bieten. Foto: Red.
Rechtstipp:
REGION. Wird bei einem Gebrauchtwagen im Rahmen von
Nachbesserungsarbeiten ein neues Ersatzteil eingebaut, so
hat dies für den Halter kostenlos zu erfolgen. Eine Zuzah-
lung dafür, dass das Fahrzeug anschließend einen „Mehr-
wert“ aufweist, dürfe von ihm nicht verlangt werden. Das
teilte der ADAC in München unter Berufung auf ein Urteil
des Landgerichts Münster mit. Im vorliegenden Fall hatte
ein Gebrauchtfahrzeug kurz nach dem Erwerb einen Getrie-
beschaden. Der Käufer forderte daraufhin vom Autohaus
eine Nachbesserung. Der Verkäufer stimmte zu, dass ein
neues Getriebe eingebaut werde. Nach Einbau habe die
Firma von dem Gebrauchtwagen-Käufer eine Kostenbeteili-
gung am neuen Getriebe verlangt. Sie habe argumentiert,
der Wert des Gebrauchtwagens habe sich verbessert und
der Käufer mithin durch das fabrikneue Getriebe einen Vor-
teil. In der Berufungsverhandlung entschieden die Richter:
Ein Abzug «neu für alt» bei Nachbesserungen sei gesetz-
lich nicht vorgesehen. Eine Nachbesserung im Rahmen der
Gewährleistung habe für den Käufer kostenlos zu erfolgen.
Würde der Abzug „neu für alt“ trotz Gewährleistungsrech-
ten angewandt, könnten Käufer aus finanziellen Gründen
eventuell keine Nachbesserung durchführen lassen. -csc-
REGION. Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit steigert
die Unfallgefahr und kann den Verlust des Führerscheins
und des Versicherungsschutzes nach sich ziehen. Neue Ra-
dartechnologien sorgen seit kurzem für eine bessere Über-
wachung der Schnellfahrer, so die Hamburg-Mannheimer
Sachversicherung. Versteckt in unauffälligen Geräten und
ohne den vertrauten „Blitz“ sollen sie Raser zuverlässiger
ermitteln als bisher. Auf vielen Straßen und Autobahnen
sind die neuen Geräte bereits im Einsatz. -csc-
Neue Technik gegen Raser
$
"
&
#
'
"
&
(
%
'
!
Die kirchliche Trauung findet
am
Samstag, 31. Oktober 2009,
um
15
Uhr in der Musterkirche
in Musterstadt statt.
M
usterstadt, M
usterstraße
C
hristoph
M
usterm
ann
E
lke
M
usterm
ann
geb. Muster
3510 g, 52 cm
31. 10. 2009, 8.21 Uhr
Heidi & Peter Mustername
Musterweg 18, Musterort
#"!$
Hurra,
geschafft ...!
Ihr neuer Medien-Partner für Ihre
Familienanzeigen
in Ihrer Region zum günstigen Familienpreis.
Ihre persönliche Beratung
in unserer Geschäftsstelle:
MedienErleben-Verlag GmbH
WerkStadt Limburg
Joseph-Schneider-Straße 1
65549 Limburg
Telefon:
(06431) 59097-0
oder
Fax:
(06431) 59097-40
info@medienerleben-verlag.de
Ein herzliches Dankeschön
sage ich allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten,
die mir zu meinem
50. Geburtstag
mit Glückwünschen, Geschenken und Telefonanrufen eine
große Freude bereitet haben und mir so den Tag zu einem
unvergesslichen Ereignis gemacht haben.
Max Mustermann
Musterstadt, im Oktober 2009
Suchen & Finden
Die Zeitung • Die Zeitung • Beselich • Das Portal • Brechen • Die Zeitung • Dornburg • Das Portal • Elbtal • Die Zeitung • Elz • Das Portal • Hadamar • Die Zeitung • Hünfelden • al Das Portal
Limburg • Die Zeitung • Löhnberg • Das Portal • Mengerskirchen • Die Zeitung • Merenberg • Das Portal • Runkel • Die Zeitung • Villmar • Das Portal • Waldbrunn • Die Zeitung
Weilburg • Das Portal • Weilmünster • Die Zeitung • Weinbach • Das Portal • RheinLahnerleben • Die Zeitung • Aarbergen • Das Portal • Bad Ems • Die Zeitung • Braubach •
Diez • Die Zeitung • Hahnstätten • Das Portal • Heidenrod • Die Zeitung • Katzenelnbogen • Das Portal • Loreley • Die Zeitung • Nassau • Das Portal • Nastätten • Die Zeitung
• Westerwalderleben • Das Portal • Höhr-Grenzhausen • Die Zeitung • Montabaur • Das Portal • Ransbach-Baumbach • Die Zeitung • Rennerod • Das Portal • Selters im
Westerwald • Die Zeitung • Wallmerod • Das Portal • Westerburg • Die Zeitung • Wirges • Die Zeitung • BadCambergerleben • Das Portal • Bad Camberg • Die Zeitung •
Hünst Hünstetten • Das Portal • Selters • Die Zeitung • Waldems • Das Portal • LimburgWeilburgerleben • Die Zeitung • Beselich • Das Portal • Brechen • Die Zeitung • Dornburg • Das Das
Audi
Audi A4 2.0 TDI AMBITION 105
kW/143 PS, EZ: 03/2008, 23.500
km, Schwarz met., Xenon, Navi, Al-
cantara Leder, 29.900,- Euro, Auto-
zentrale Eichmann GmbH & Co. KG,
Industriestraße 4,56412 Heiligen-
roth, Tel.-Nr.: 02602-16050
Audi A4 Avant 1.9 TDI 96 kW/130
PS, EZ: 07/2004, 134.500 km, Grau
met., Navi, Sitzheizung, LM Felgen,
GRA 14.950,- Euro Autozentrale
Eichmann GmbH & Co. KG, Indus-
triestraße 4,56412 Heiligenroth,
Tel.-Nr.: 02602-16050
Audi A 6 EZ:09/98, 92 KW/125 PS,
Schwarz, Klima, ZV, uvm., 5900,-
Euro, Autohaus Dressler, Tel.:
06772 / 93070
BMW
BMW 318i 105 kW/143 PS, EZ:
07/2004, 62.000 km, Grau met.,
Navi, PDC, Klimaautomatik, MAL,
12.950,- Euro, Autozentrale Eich-
mann GmbH & Co. KG, Industrie-
straße 4,56412 Heiligenroth, Tel.-
Nr.: 02602-16050
BMW 318d Touring EZ: 01707, 90
KW/122 PS, 31947 Km, Met, LM,
AHK, Sitzhzg., NS, SRA, PTS, RS,
KLA, Xenon, 19900,- Euro, Auto-
haus Singhof, Tel.: 06772 60000
Fiat
Fiat Stylo Kombi EZ:10/06, 77KW
/ 105 PS, 30000 Km, 9900,- Euro,
Autohaus Dressler, Tel.: 06772 /
93070
Ford
Ford Mondeo EZ: 09/06, 107
KW/145 PS, Royal-grau, 5-tü-
rig, Alu, Klima, Anschauen lohnt,
15400,- Euro, Autohaus Dressler,
Tel.: 06772 / 93070
Ford Focus Tunier EZ:02/04, 74
KW/100 PS, 76000 Km, Silber Met.,
Klima, Automatik, 7900,- Euro,
Autohaus Dressler, Tel.: 06772 /
93070
Ford Focus EZ:07/03, 74 KW/100
PS, 5-türig, Limousine, Sondermo-
dell, 6400,- Euro, Autohaus Dress-
ler, Tel.:06772 / 93070
Ford Focus Turnier EZ:06/00, 66
KW/90 PS, Diesel, Dieselpumpe
neu, 4900,- Euro, Autohaus Dress-
ler, Tel.: 06772 / 93070
Hyundai
Hyundai Accent EZ:10/06, 35500
Km, Silber Met., Klima, Servo, ABS,
6990,- Euro, Autohaus Dressler,
Tel.: 06772/ 93070
Land-Rover
Land Rover EZ: 06/02, Diesel, 82
KW/112 PS, 1. Besitzer, Garagen-
wagen, 8-fach bereift, Alu, 9900,-
Euro, Autohaus Dressler, Tel.:
06772 / 93070
Mazda
Mazda 6 2.0 EZ: 04/04, 104Kw/
141PS, 51342 km, 11.800,- Euro,
Automatik Getr., SHD, KLA, Navi.,
Bose Sound System, LM, Autohaus
Singhof, Tel.: 06772/60000
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz 213 CDI EZ:11/02,
95 KW/129 PS, 165000 KM, Stabi
HA, Trennwand, Radio Sound 10,
AHK, Holzfußb., 2 Sitzer re., R-Tü-
ren 270°, 11900,- Euro, Autohaus
Singhof, Tel.: 06772 60000
Mercedes-Benz E55 AMG
EZ:04/03, 350 KW/476 PS, 98700
Km, Schwarzmet., PTS, Tel. Vorr.,
Comand APS, PSD, Solarmodul, Rol-
lo el., Bi-Xenon Kurvenlicht, Sound
System, 300 km/h, 34700,- Euro,
Autohaus Singhof, Tel.: 06772
60000
Mercedes-Benz E 200 CDI EZ:
04/07, 100 KW/136 PS, 28900 Km,
Met., Elegance, Automatik, PTS,
UHI, DL, Sitzhzg., KLA, RC, DPF,
25500,- Euro, Autohaus Singhof,
Tel.: 06772 60000
Mercedes-Benz C200 K EZ:02/07,
135KW/ 184 PS, 43500 Km, Carlso-
son Umbau Tief-Breit-LM, Zusatz-
scheinwerfer, Endrohre, Met., Ele-
gance, SHD, Bi-Xenon, Radio Audio
20 UHI Sitzhzg. vo., 31000,- Euro,
Autohaus Singhof, Tel.: 06772
60000
Mercedes-Benz B 200 EZ: 01/07,
100 KW/136 PS, 27500 Km,
schwarz, Autom., Xenon, RCD, PTS,
LM, KLA, RS, 19900,- Euro, Auto-
haus Singhof, Tel.: 06772 60000
Mercedes-Benz C 180K EZ: 03/03,
105 KW/143 PS, 51375 Km, Ele-
gance, Met., KLA, PTS, LM, RC,
DL, Außenspiegel elek., herankl.,
Scheibenwascha., RS, 14200,-
Euro, Autohaus Singhof, Tel.:
06772 60000
Mercedes-Benz C 180K EZ:12/04,
105 KW/143 PS, 49271 Km, met.,
KLA, RS, Sitzh.,Autom., RCD, beh.
SWA, 15200,- Euro, Autohaus Sing-
hof, Tel.: 06772 60000
Mercedes-Benz B 150 EZ:02/08,
70 KW/95 PS, 6648 Km, Autom.,
AHK, PTS, LM, KLA, Sitzh., NS,
Tempomat., 22500,- Euro, Auto-
haus Singhof, Tel.: 06772 60000
Mercedes-Benz A 150 EZ: 09/08,
70Kw/95PS, 8033 km, 17.900,-
Euro, Met., Avantgarde, Bi-.Xe-
non, Akt. PTS, RS, Sitzheizung,
LM, AHK, Autohaus Singhof, Tel.:
06772/60000
Mercedes-Benz A 150 EZ: 09/08,
70Kw/95PS, 10339 km, 15.700,-
Euro, KLA, Sitzhzg.vo., Licht-und
Sichtpaket, NS, Gep.Abd., Auto-
haus Singhof, Tel.: 06772/60000
Mercedes-Benz A 170 EZ: 03/08,
85Kw/116PS, 8310 km, 18.300,-
Euro, Met., Avatgarde, LSD, Radio
Audio 20, Sportpaket, PTS, UHI,
Sitzhzg.vo., Arml.vo., Licht-u.
Sichtpaket, Gep-Abd., LM 7-Spei-
cher, Sportfahrwerk, Autohaus
Singhof, Tel.: 06772/60000
Merceds-Benz ML 270 CDI EZ:
11/03, 120Kw/163PS, 170000
km, 13.900,- Euro, Met., AHK, CD
Wechsler, Gep.Abd., KLA, Sitzhei-
zung, RS, Aussensp.klappbar, V-Sit-
ze el.einstellbar, Innenausst.Paket,
Radio MB Audio30 APS Navi, Auto-
haus Singhof, Tel.: 06772/60000
Mercedes-Benz A 150 EZ: 09/08,
70Kw/95PS, 15862 km, 15.800,-
Euro, KLA, Sitzheizung, NS, Licht-
u.Sichtpaket, RS, Autohaus Sing-
hof, Tel.: 06772/60000
Mercedes-Benz A 170 EZ: 09/08,
85Kw/116PS, 16192 km, 17.200,-
Euro,Met.,AHK,Sitzheizng, NS,
Licht-u.Sichtpaket, KLA, RS, Au-
ßensp.klappbar, Autohaus Singhof,
Tel.: 06772/60000
Mercedes-Benz B 170 EZ:02/08,
85 KW/116 PS, 16505 Km, Met.,
Navi, Bi-Xenon, PTS, KLA, RS,
Sportpak., 22700,- Euro, Autohaus
Singhof, Tel.: 06772 60000
Mercedes-Benz C180 K EZ:08/08,
115 KW/156 PS, 24272 Km, Met.,
AVANTGARDE, APS 50, SHD, PTS, Bi-
Xenon, DL, KLA, 27500,- Euro, Au-
tohaus Singhof, Tel.: 06772 60000
MB- Sprinter 211 CDI EZ: 11/07,
80 KW/109 PS, 62168 Km, Ra-
dio, 3-Sitzer, Dach hoch, EU 4,
Trennwand, ESP, R-Türen, mit 270
Grd. Schanieren, Auftritt R-Türe,
20980,- Euro, Autohaus Singhof,
Tel.: 06772 60000
Nissan
Nissan X-Trail EZ: 09/06, 100
KW/136 PS, Diesel, Alu, Tieferle-
gung, Sportauspuff, AHK abnehm-
bar, 15900,- Euro, Autohaus Dress-
ler, Tel.: 06772/93070
Opel
Opel Astra 1.6 EDITION 77 kW/105
PS, EZ: 03/2005, 66.000 km, Blau
met., Klima, GRA, Funk ZV, 9.500,-
Euro, Autozentrale Eichmann GmbH
& Co. KG, Industriestraße 4,56412
Heiligenroth, Tel.-Nr.: 02602-
16050
OPEL ZAFIRA First Edition EZ
9/05, KM 68.000, 140 PS, 7 Sitzer
Klima, Radio, CD, Temopomat, Ser-
vo, Sonnendach, sehr gepflegt inkl.
Winterreifen, 11. 900,-Euro VB Tel.:
06439/291 o. 0171/7458578
Opel Corsa EZ:10/01, 55 KW/75
PS, 4-Zylinder, 4990,- Euro, Auto-
haus Dressler, Tel.: 06772 / 93070
Opel Astra Caravan Season,
EZ: 02/96, 52Kw/71PS, 162500
Km, 1598 ccm, anthrazit-met.,
Fahrer+Beifahrerairbag, Servo,
Wegfahrsperre, unfallfrei, Nichtrau-
cherfahrzeug, 8-fach bereift, TÜV:
05/2010, VB: 2.200,- Euro, Tel.:
0151/10761804
Renault
Renault Scenic 2.0 16V 102
kW/139 PS, EZ: 09/2002, 92.500
km, Blau met., Klimaautomatik,
LM Felgen, Radio CD, 6.900,- Euro,
Autozentrale Eichmann GmbH & Co.
KG, Industriestraße 4,56412 Heili-
genroth, Tel.-Nr.: 02602-16050
Renault Megane 1.4 EZ: 10/02,
70Kw/95PS, 100075 km, 4.900,-
Euro, Met., KLA, LM, WR, DL,
Radio, Autohaus Singhof, Tel.:
06772/60000
Skoda
Skoda Superb 1.8 T CLASSIC 110
kW/150 PS, EZ: 08/2005, 13.000
km, Silber met., Klimaautomatik,
LM Felgen, Einparkhilfe, 15.900,-
Euro, Autozentrale Eichmann GmbH
& Co. KG, Industriestraße 4,56412
Heiligenroth, Tel.-Nr.: 02602-
16050
Smart
Smart Cabrio EZ:09/03, 76000 Km,
45 KW/61 PS, Schwarz mit Decor ab
Werk, 6300,- Euro, Autohaus Dress-
ler, Tel.: 06772 / 93070
Smart Coupé Fortwo EZ:12/07,
52KW/72 PS, 14479 Km, Carlsson
Umbau, Auspuff, Fahrwerk, KLA,
PURE, Panormadach, EFH, 13200,-
Euro, Autohaus Singhof, Tel.:
06772 60000
VW
VW Eos 2.0 TDI 103 kW/140 PS,
EZ: 09/2006, 16.000 km, Grau
met., Klima, LM Felgen, Sportsitze,
19.900,- Euro, Autozentrale Eich-
mann GmbH & Co. KG, Industrie-
straße 4,56412 Heiligenroth, Tel.-
Nr.: 02602-16050
VW Golf IV 1.9 TDI PACIFIC 74
kW/101 PS, EZ: 01/2003, 109.000
km, Silber met., Klimaautomatik,
LM Felgen, CD Wechsler, 8.500,-
Euro, Autozentrale Eichmann GmbH
& Co. KG, Industriestraße 4,56412
Heiligenroth, Tel.-Nr.: 02602-
16050
VW Touareg TDI AUTOMATIK 128
kW/174 PS, EZ: 08/2004, 51.000
km, Blau met., Xenon, Navi, Leder,
AHK, 24.500,- Euro, Autozentrale
Eichmann GmbH & Co. KG, Indus-
triestraße 4,56412 Heiligenroth,
Tel.-Nr.: 02602-16050
VW Golf VI 2.0 TDI COMFORTLI-
NE 81 kW/110 PS, EZ: 10/2008,
13.500 km, Schwarz met., Klima-
automatik, Park Pilot, LM Felgen,
19.900,- Euro, Autozentrale Eich-
mann GmbH & Co. KG, Industrie-
straße 4,56412 Heiligenroth, Tel.-
Nr.: 02602-16050
Grundst. Verkauf
Baugrundstück in Holler 590 m²,
Wasserzuleitung, kein Anliegerbei-
tr., Ortsrandlage, Wasserabfluss, 3
km zur BAB u. ICE, Preis VB, Tel.:
02602/5144
Immobilien
Suche Investor f.größeres Objekt,
Bistro-Pub-Musikcafe, Kreis Lim-
burg/Weilburg , Tel.: 06471/323946
o. 0162/1797961
Wohnung Gesuche
5 Zimmer Wohnung od.Haus ge-
sucht für Eltern, beide berufstätig
und 2 Kinder( 13+14 Jahre ), Raum
Tst., Aarbergen, Einrichtung, Tel.:
06128/24525 bis 17.00 Uhr
Ankauf
Suche alten Vespa Roller im Raum
Limburg, nur Blechmodelle, auch
defekt, Tel.: 0177/3183737
Dienstleistungen
Aushilfsmonteur für Montage
von Fenstern und Haustüren ge-
sucht auf 400,- Euro Basis bei
Zeiteinteilung nach Absprache, Fa.
Baum Bauelemente Holzheim, Tel.:
06432/911822
Stellengesuche
Allround Handwerker führt div.
Arbeiten preisg.aus, fliesen, Lami-
nat legen, tapezieren, Innenausb.
u.v.m., Tel.: 02664/912092 Mobil:
0172/1043110
Stellenangebote
Suche Aussendienstmitarbeiter
für einen großen Versicherer. Be-
rufserfahrung und Branchenkennt-
nisse sind nicht dringend erforder-
lich, aber von Vorteil. Sie haben
Verkaufstalent, sind kontaktfreudig
und überzeugen mit einer guten
Kommunikation? Dann rufen Sie
an! Handy-Nr.: 0175/7128916,
19.00-21.00 Uhr oder senden Sie
Ihre Bewerbung an ChiffreNr. 1123,
MedienErleben-Verlag GmbH, Jo-
seph-Schneider-Str.1, 65549 Lim-
burg,
Unterricht
Die SCHULE- FUER- POP-MUSIK
bietet die Alternative zu her-
kömmlichen Musikschulen. Gitar
re, Bass und Schlagzeug. Unter-
richt mit Bandfeeling. Kostenlo-
se Schnupperkurse. Ruf an. Tel.:
06486/911412 o. Email: schule-
fuer-pop-musik@nick-vinzentz.de
Veranstaltungen
Modellbahntage 7. u. 8 Nov.
Ausst. v. 10-16 Uhr i.d. Friedrich-
Dessauer-Schule, Blumenröderstr.,
Limburg,
Rund ums Bier am Samstag 7.11.
findet ab 14 Uhr im Sportlerheim
des RSV Weyer am Sportplatz ein
Tauschtreffen für Brauereiwerbem.-
Sammler statt. Es können alle
die sich dafür interessieren teil-
nehmen. Gewerbl. Händler uner-
wünscht!! Tel.: 06483/918565
Verschiedenes
wortwerkstatt@gmx.de Wir sch-
reiben für Sie! Literaturwissen-
schaftler verfasst für Sie Texte und
Gedichte zu allen Anlässen. Ob Pro-
sa oder Lyrik: Texte oder Gedichte
nach Maß; ganz individuell für Sie
pers. u. f. Ihren Wunschanlass ge-
schrieben. Mail: wortwerkstatt@
gmx.de
Tiermarkt
Grau gehörnte Heidschnecken
Muttertiere und Lämmer günstig
zu verkaufen, Preis nach VB, Tel.:
06483/6755
Bekanntschaften
Mollig und warmherzig! Katharina,
Anf.70, Altenpflegerin, häuslich,
tierlieb, sehr einsam. Sehnt sich
nach Liebe u. Geborgenheit. Weih-
nachten ist bald. Bitte anrufen,
FLAIR PV,Tel.: 02602/ 9163463
Mollig und lebensfroh! Eva-Maria,
Ende 70, Krankenschwester, attrak-
tiv, fröhlich, zärtlich, gute Haus-
frau. Bist Du treu u. liebevoll dann
wünsche ich mir ein Weihnachts-
fest mit Dir gemeinsam. FLAIR PV,
Tel.: 02602/ 9163463
MUnternehmer, Mitte 70, groß,
schlank, sportlich, eigene Pferde,
Sportwagenfahrer, sucht die aktive,
junggebliebene Partnerin für eine
gemeinsame Zukunft. FLAIR PV,
Tel.: 02602 / 9163463
Mollig mit viel Herz ! Käthe, Mitte
70, sie ist eine einfache, hübsche,
fleißige, ehrliche u.sparsame Frau
mit Auto. Weihnachten ist sie al-
lein.Darüber ist sie schon jetzt
traurig. Geht es Dir auch so, dann
rufe an. FLAIR PV, Tel.: 02602 /
9163463
Malgorzata, 42, Polin blonde lan-
ge Haare, sehr hübsch. Liebt Rei-
sen, spazieren, lesen u. kochen.
Sucht ernsthafte Beziehung kein
Abenteuer. Kennenlernen über
FLAIR PV, Tel.: 02602/ 9163463
Ewa, 57, Polin eine zierliche
Blondine mit guter Figur, humor-
voll, treu u. ehrlich. Welcher Mann
glaubt mit mir an die wahre Liebe?
FLAIR PV,Tel.: 02602 /9163463
Goldene Lenkräder für
herausragende Auto-Neuheiten
Herausragende Auto-Neu-
heiten des Jahres sind am
Mittwoch in Berlin mit
dem «Goldenen Lenkrad»
geehrt worden. Die inter-
national begehrte Aus-
zeichnung erhielten bei
den Kleinwagen der VW
Polo, in der Kompaktklas-
se der Opel Astra sowie in
der Mittel- und Oberklasse
der Audi A5 Sportback. Als
beste Modelle wurden wei-
ter der Porsche Panamera
in der Luxusklasse, der
Mercedes SLS bei den Su-
persportwagen und der
Renault Scenic in der Ka-
tegorie Van gekürt.
Ein «Grünes Lenkrad» für
besondere Umweltfreund-
lichkeit ging an den Toy-
ota Prius und den VW Polo
BlueMotion. Das diesjährige
«Ehrenlenkrad» für beson-
dere Verdienste um das Au-
tomobil nahm der Fiat- und
Ferrari-Präsident Luca di
Montezemolo entgegen.
Deutschlands begehrtester
Autopreis, 1976 vom Ver-
leger Axel Springer ins Le-
ben gerufen und seitdem
alljährlich vergeben, wurde
erstmals als internationa-
le Auszeichnung verliehen.
Die automobilen Preisträ-
ger wurden diesmal von
der «Bild am Sonntag» ge-
meinsam mit der Zeitschrift
«Auto Bild» und deren euro-
päischen Schwesterblättern
aus 25 Ländern ermittelt.
Die Sieger in den Klassen
Vans und Supersportwagen
gingen so aus einer euro-
päischen Leserwahl hervor,
bei der über 251 000 Leser
abgestimmt hatten. Über
die Gewinner in den ande-
ren Klassen entschied eine
unabhängige ehrenamtliche
Jury aus Technikern, Motor-
sportlern, Auto-Bild-Chefre-
dakteuren und prominenten
Autoliebhabern. Ermittelt
wurden sie nach zweitägi-
gen Fahrten auf einem Fiat-
Testgelände unter insgesamt
20 Auto-Neuheiten, die sich
zuvor in einer Leserumfrage
für die Endrunde qualifiziert
hatten.
Das «Grüne Lenkrad» wurde
zum dritten Mal verliehen.
Diesen Preis vergab nach
einer Leser-Vorauswahl eine
Jury aus Vertretern von Po-
litik, Umweltverbänden, Au-
toindustrie und -clubs. ddp
Lieber Tabletten statt Spritzen
Sehnenscheidenentzün-
dungen sind meist äußerst
schmerzhaft und langwie-
rig. Nicht wenige Betroffe-
ne fragen sich daher, ob die
Beschwerden nicht mit Hilfe
einer entzündungshemmen-
den Spritze schneller ver-
schwinden würden.
«Eine solche Spritze, etwa
mit Cortison, beruhigt die
Entzündung tatsächlich
schneller», bestätigt Kars-
ten Dreinhöfer, Chefarzt der
Orthopädie an den Medical-
Park-Kliniken in Berlin und
Mitglied im Vorstand des
Berufsverbandes der Fach-
ärzte für Orthopädie und
Unfallchirurgie. Dennoch rät
er nur im Notfall dazu, denn:
«Die lokale Anwendung der
hoch dosierten Medikamente
schädigt auf Dauer die Seh-
ne», erklärt er.
Besser sei es, entzündungs-
hemmende Mittel - meist
Schmerzmittel aus der
Gruppe der sogenannten
nicht-steroidalen Antiphlo-
gistika wie Diclofenac oder
Ibuprofen - in Tabletten-
form einzunehmen. Parallel
sollte die Belastung des be-
troffenen Gelenks reduziert
werden. «Genauso weiterzu-
arbeiten wie bisher, wie es
manche Ratgeber empfehlen,
ist hier genau das Falsche»,
unterstreicht der Experte.
Allerdings hält er auch
nichts von einer vollständi-
gen Ruhigstellung des Ge-
lenks. Stattdessen plädiert
er für den Einsatz von Leder-
schienen, beispielsweise am
Handgelenk, die noch eine
gewisse Beweglichkeit zu-
lassen, die Belastung jedoch
reduzieren.
Geduld brauchen die Be-
troffenen trotzdem: «Zwei
bis sechs Wochen muss man
mindestens rechnen, bis die
Beschwerden nachlassen»,
informiert Dreinhöfer. ddp
Ärzte
Limburg/Weilburg: ab Frei-
tag, 18 Uhr, bis Montag, 7
Uhr und an Feiertagen vom
Vorabend 18 Uhr bis zum fol-
genden Werktag 7 Uhr:
Ärztlicher
Bereitschaftsdienst
Limburg, Rufnummer
(06431) 3344 und 3345.
Weilburg,
Frankfurter Straße 33, Ruf-
nummer (06471) 7031.
Krankenhäuser
Idstein (auch Notdienst):
(06126) -99590. Limburg:
Telefon (06431) 2920, Weil-
burg: Telefon (06471) 3130,
Diez: Telefon (06432) 5060,
Hadamar: Telefon (06433)
870. Giftnotruf Mainz Tel.
(06131) 19240.
Hausärztlicher Vertretungs-
dienst Rheingau-Taunus:
Tel. (06723 ) 87087.
Zahnärzte
Limburg/Weilburg: An Wo-
chenenden und von samstags
8 Uhr bis Montag 7 Uhr, und
an Feiertagen vom Vorabend
18 Uhr bis zum folgenden
Werktag 7 Uhr. Erreichbar-
keit:
(06431) 48048 (Limburg),
(06431) 19222 (Wlbg.).
Rettungsdienste
Limburg/Weilburg: Zentrale
Leitstelle Limburg/Weilburg,
Notrufnummer 112.
Hospizbewegung
Idsteiner Land
Einsatzleiterin Ute Eise-
le-Renkewitz, Tel. (0171)
8308082.
Staatliche Altenhilfe
Seniorenstift, Theodor
Fliedner Werk, Katzenelnbo-
gen, Tel. (06486)9180.
Sozialstationen Diakoniesta-
tion Brechen: für Brechen,
Hünfelden, Runkel, Villmar,
Tel. (06438) 1244. Sprech-
zeiten: Montag- Freitag , 8
bis 16 Uhr.
Ambulante
Pflegedienste
Caritas Sozialstation Bad
Camberg für ambulante
Pflege- und Hilfsdienste.
24. Stunden erreichbar, Tel.
(06434) 6043.
Andreas Ahlbach Fachliche
Alten- und Krankenpflege,
Bad Camberg, rund um die
Uhr erreichbar, Tel. (06434) -
908763 oder 0171 - 5200312.
Ambulanter Pflegedienst Al-
ten- und Pflegeheim Müller,
Bad Camberg, Tel. (06434)
91270.
Essen auf Rädern
Alten- & Pflegeheim Müller
Bad Camberg, Menüservice
von Montag bis Sonntag, Te-
lefon: 06434/91270.
Caritas Sozialstation Bad
Camberg. Tägliche Menüwahl,
Tel.: (06434) 6043.
Opferhilfe
Tel. (06431) 45045.
Apotheken
7. November: Apotheke in
Kirdorf, Burgstr. 28, Hünfel-
den-Kirberg.
8. November: Oranien Apo-
theke, Bahnhofstr. 29, Bad
Camberg.
Wichtige Hinweise zur Dienst-
bereitschaft der Apotheken:
Die Dienstbereitschaft der
jeweiligen Apotheken in der
Region wechselt täglich. Sie
beginnt morgens um 8.30
Uhr und endet morgens um
8.30 Uhr des folgenden Ta-
ges.
Elternabende zum Thema Medien
LIMBURG-WEILBURG. Fas-
zination Bildschirm - Mit 5
habe ich meine Phantasie
an Nintendo verkauft“, un-
ter diesem Motto bietet der
bekannte Medienpädagoge
und Bundesfilmpreisträger
Wilfried Brüning („Wege aus
der Brüllfalle“) in der Wo-
che vom 16. bis 19. Novem-
ber mehrere Elterabende im
Landkreis Limburg-Weilburg
an.
Wie Landrat Manfred Michel
mitteilt, werden die Veran-
staltungen vom Fachbereich
Jugend des Landkreises Lim-
burg-Weilburg organisiert und
koordiniert. Landrat Michel
betont, dass der Einfluss von
Medien auf unsere Kinder vor
allem die Eltern, aber auch
Erzieher/innen und Lehrer/
innen vor eine große Heraus-
forderung stellt. Wilfried Brü-
ning will dazu beitragen, dass
insbesondere die Eltern eine
genaue Vorstel-lung davon be-
kommen, warum elektronische
Medien das „Lernen lernen“
verhindern und der Konsum
von Bildschirmmedien negati-
ve Folgen für die Entwicklung
von Kindern haben kann. Viele
Beispiele aus der Praxis sollen
überzeugende Argumente lie-
fern, die auch durch die ge-
schickten „Verhandlungsstra-
tegien“ unserer Kinder nicht
entkräftet werden können.
Hier der Ablaufplan:
Montag, 16. November:
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Bad
Camberg, Kurhaus, Kleiner
Saal
Dienstag, 17. November:
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Elb-
tal-Dorchheim, Bürgerhaus
Mittwoch, 18. November:
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Run-
kel-Steeden, Johannes-Haus
Donnerstag, 19.Nov.
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Vill-
mar-Aumenau, Eichelberghalle
Alle interessierten Eltern, Er-
zieherinnen, Lehrer/Lehrerin-
nen sind zu den Elternaben-
den recht herzlich eingeladen.
Eine spezielle Anmeldung ist
nicht erforderlich. Der Eintritt
ist kostenfrei!
Weitere Auskünfte kön-
nen Sie unter den Num-
mern 06431/296341 oder
06431/296343 erhalten. -csc-
LIMBURG-WEILBURG. Seit
einigen Jahren werden im
Landkreis sechs feste Abhol-
termine pro Jahr für Sperr-
müll ausgewiesen.
Jeder Haushalt kann sich sei-
ne Wunschtermine aussuchen
und entweder einmalig bis zu
4 Kubikmeter oder an zwei
dieser sechs Termine jeweils 2
Kubikmeter Sperrmüll abholen
lassen. „Die zur Auswahl ste-
hende Termine entnehmen Sie
bitte Ihrem Abfuhrkalender.
Sie können für die Anmeldung
Ihre Abrufkarten verwenden
oder einfach anrufen. Die
NHummer für das Sperrmüllte-
lefon lautet 06471 / 5169200.
Die Anmeldung muss 10 Tage
vor dem gewünschten Termin
bei dem Entsorgungsunter-
nehmer sein“, so der Abfall-
WirtschaftsBetrieb (AWB).
Was ist Sperrmüll? Zum
Sperrmüll aus Haushalten
zählen all die haushaltsüb-
lichen Abfälle, die man beim
Umzug mitnehmen würde und
die aufgrund ihrer Sperrigkeit,
auch nach zumutbarer Zer-
kleinerung, nicht in die graue
Restabfalltonne passen, z.B.:
Kinderwagen, Fahrräder, Mö-
bel, Matratzen, Betten, Tep-
piche.
Nicht zum Sperrmüll gehö-
ren z.B.: kleinteiliger Haus-
müll, der in Säcke oder Kis-
ten verpackt ist, Wertstoffe:
(Kartonage, Glasbehälter, Ver-
packungen, Paletten), Son-
derabfälle, Autoreifen, Fahr-
zeugteile, Öltanks, Bauschutt,
Glasflaschen, Erdaushub,
Zäune, Haushaltsgroßgeräte,
Gehölzschnitt, Baustellenab-
fälle.
Haushaltsgroßgeräte werden
im Auftrag des AWB von Job
& Work kostenlos abgeholt, z.
B.: Wasch- und Spülmaschi-
nen, Trockner, Herde, Öfen,
Kühlgeräte, Fernsehgeräte,
Computermonitore, Staubsau-
ger. Weitere Informationen
und Wissenswertes erhalten
Sie auf der Webseite unter
www.awb-lm.de. -rlu-
Der AWB informiert
rund um den Sperrmüll
Für den ersten Eindruck gibt
es keine zweite Chance lau-
tet das Motto einer Stil- und
Outfitberatung: Das Erschei-
nungsbild als Schlüssel zum
beruflichen Erfolg Die Info-
veranstaltung findet am 12.
November in der Limburger
Arbeitsagentur statt.
Eine dreistündige Informa-
tionsveranstaltung rund um
das Thema „Stilberatung/
Outfit“ bietet die Limburger
Arbeitsagentur am Donners-
tag, 12. November, um 9 Uhr
im Berufsinformationszentrum
(BIZ). Teilnehmen können
Frauen aller Alters- und Be-
rufsgruppen, die erwerbstätig
sind oder sein wollen.
Beim Bewerbungsgespräch
oder beim Abendessen mit
Geschäftspartnern - überall,
wo sich Menschen begegnen,
entscheidet der erste Ein-
druck. Iris Angrick, Beauf-
tragte für Chancengleichheit
der Arbeitsagentur Limburg,
weiß: „Gutes Aussehen und
Auftreten stärken das Selbst-
bewusstsein und sind wichtige
Faktoren für den beruflichen
Erfolg. Jeder Mensch hat Vor-
züge, die er betonen sollte.
Wichtig ist das stimmige äu-
ßere Erscheinungsbild, das
mit der inneren Einstellung
des Menschen harmonieren
muss“. Das perfekte Auftreten
wird dem Menschen allerdings
nicht in die Wiege gelegt.
Den eigenen Stil zu finden ist
nicht immer einfach. Claudia
Demmer-Eisenkopf, Handels-
betriebswirtin, Stylingberate-
rin und Friseurin gibt Tipps,
wie die eigene Persönlichkeit
mit der richtigen Auswahl der
Kleidung und des Make-ups im
Berufsleben perfekt zur Gel-
tung kommt.
Eine Anmeldung über die Ein-
gangszone der Agentur für
Arbeit oder direkt bei der
Beauftragten für Chancen-
gleichheit am Arbeitsmarkt
ist erforderlich. Kontakt: Iris
Angrick, Telefon 06431- 209
521, Email: Limburg.BCA@ar-
beitsagentur.de.
Der kostenlose Vortrag ist Teil
der Veranstaltungsserie BIZ &
DONNA.
Im Rahmen dieser Reihe wird
in diesem Jahr noch folgendes
weiteres Thema angeboten:
* Rente: Frauen leben län-
ger, aber wovon? Termin:
10.12.2009 . -rlu-
Keine zweite Chance für den ersten Eindruck
• Unverbindl. kostenfreie Beratung u. Angebot
• Gestaltung kompl. Außenanlagen
• Natursteinmauern, Terrassen und Treppenanlagen
• Schwimmteich, Pool und Wellnessgärten
• Fäll-, Ausschneide- und Kultierungsarbeiten
Tel. 02624/ 912044 oder 0163/ 2614819
Klaus
Kantner
Unser Katalog zum download !
GmbH
Garten + Landschaftsbau
K
K
www.kantner-gartenbau.de
Unser Katalog zum download !
www.kantner-gartenbau.de
LIMBURG. Wenn Limburg am kommenden Wochenende
wieder zum verkaufsoffenen Sonntag einlädt, erwartet
die Kunden und Besucher auch in der WERKStadt, dem
neuen Freizeit- & Einkaufserlebnis, wieder ein attrakti-
ves Programm und Angebote für Klein und Groß.
Unter dem Motto „Winterträume“ werden süße Köstlichkei-
ten wie Waffeln, Crepes, Schokolade, Punsch und anderes
angeboten, damit das Einkaufen in entspannter Atmo-
sphäre auch zum Genuss wird. Spaß, Luftballonmodellage
und allerlei Zaubertricks für die kleinen Kunden verspricht
der Zauberer und Trickkünstler Manioli. Wer sich lieber
schminken lassen möchte, kann dies am Stand von Janis
Schminkshow. Der trendige Brooklyn Store 101 hat ab so-
fort die neueste Kollektion von Jack & Jones im Angebot,
Traum Zeit 28 präsentiert die aktuellen Pandora-Uhren-
elemente sowie die Thomas Salvo Kollektion. Nicht nur
Kunst bietet KunstWERK2, sondern nun auch die komplette
Einrichtungsberatung und Realisierung für den gesamten
Wohnbereich. Schätzen & gewinnen“ heißt das Motto der
Apotheke in der WERKStadt, bei dem den Besuchern tolle
Preise winken. Gameland präsentiert die aktuellen Spiele-
Highlights für alle Spielekonsolen. Am Aktionsstand des
Verlages Medienerleben gibt es viele bunte Luftballons und
mehr. Zahlreiche Kinder haben am Laternen-Bastelwettbe-
werb der Buchhandlung Witzelsburger teilgenommen. Alle
Laternen sind nun in der WERKStadt aufgehängt und die
Kunden können ihren Favoriten wählen. Am 13. November
wird das neue Trikot der Deutschen Fußball-Nationalelf of-
fiziell vorgestellt. Bereits ab diesem Sonntag kann das Tri-
kot bei City Sport bestellt werden und der Clou: Unter allen
Kunden, die das Trikot an diesem Tag verbindlich bestel-
len, werden Eintrittskarten für die Bundesligapartie Ein-
tracht Frankfurt gegen Mainz 05 am 5. Dezember verlost.
Verkaufsoffener Sonntag in der WERKStadt
BAD CAMBERG. An diesem
Samstag, 07. November
2009, ist die Stadtbüche-
rei in Bad Camberg von 10
bis 12 Uhr wieder geöff-
net. Diesen Service bie-
tet das Bücherei-Team an
jedem ersten Samstag im
Monat an. Des Weiteren
werden zahlreiche Bücher
zu Flohmarktpreisen an-
geboten. -csc-
Bücherei ist offen
VERKAUFSOFFENER SONNTAG
08. NOVEMBER 13.00 BIS 18.00UHR
HARLEY-DAVIDSON AUSSTELLUNG
09. –14. NOVEMBER
FASHION LOUNGE DIE MODENSCHAU
19. NOVEMBER
BEAUJOLAIS EST ARRIVÉE WEIN UND MEHR
20. NOVEMBER
NIGHT SHOPPING
28. NOVEMBER BIS 23.00 UHR
Kernöffnungszeiten: *
Montag–Freitag 09:00 Uhr–20:00 Uhr
Samstag 09:00 Uhr–18:00 Uhr
*Lebensmittelmärkte mit erweiterten Öffnungszeiten.
FAST 30
ATTRAKTIVE
UNTERNEHMEN
MEHR ALS
500 PARKPLÄTZE
90 MINUTEN
PARKEN FREI
BEI EINKAUF IN DER WERKSTADT
FREIZEIT- & EINKAUFSERLEBNIS
DAS NEUE LIMBURGER
WERKStadt Limburg | Joseph-Schneider -Straße1 | D-65549LimburganderLahn( direkt amBahnhof )
depot-online.de
A
m
erica
n