You are on page 1of 33

Die Simpsons und die Politik

deZentrale e.V. ; bpb Kongress 23.05.2012


Kriterien für politische Bildung mit
Medien
Anja Besand, Kriterien für Bilder im Politikunterricht::
● Provoziert zu kontroversen Wahrnehmungen,
Einschätzungen und Auslegungen

● Eröffnung neuer Sichtweisen über die


ausgewählten Zusammenhänge

● Erweiterung der verbreiteten oder sozialisations-


bedingten Wahrnehmungs- und Interpretationsmuster

*Besand, Anja: EIN-deutig, ZWEI-deutig, DREI-deutig. Das Problem der Eindeutigkeit bei der ästhetischen Gestaltung von Lernmaterial
und -medien. In: Duncker/Ludwig/Sander,Wolfgang/ Surkamp Carola:Perspektivenvielfalt im Unterricht; Stuttgart 2005, S. 189 - 200
Warum sind die Simpsons politisch?

1. Interagieren von Stereotypen

2. Überzeichnung gesellschaftlicher Gruppen

3. Politische Satire
Warum sind die Simpsons politisch?

1. Interagieren von Stereotypen


„Die Charakteren in den Simpsons sind
Stereotypen die durch ihr Interagieren
gesellschaftliche Konflikte widerspiegeln
und diese auf die Spitze treiben.“
Warum sind die Simpsons politisch?

Homer:
- übergewichtig
- dumm
- jähzornig
- patriotisch
- immer gegen
„Die da Oben“

- > Der typische Amerikaner


Warum sind die Simpsons politisch?

Marge:
- Hausfrau
- Religiös
- Konservativ
- Lässt alles über
Sich ergehen

→ Die typische Frau


Warum sind die Simpsons politisch?

Bart:
- Schlechter Schüler
- Rowdy
- Abenteuerlustig
- Everybodies Darling

→ Der amerikanische Junge


Warum sind die Simpsons politisch?

Lisa:
- Aufsässig
- Vegetarierin
- Rechthaberisch
- Sehr intelligent

→ Die typische Intellektuelle


Warum sind die Simpsons politisch?

Mr. Burns
- Habgierig
- Böse
- Republikaner
- Unbeliebt

→ Der typische Kapitalist


Warum sind die Simpsons politisch?

Moe:
- Xenophob
- Gauner
- Aufwiegler
- Egomane

→ Der typische Mitläufer


Warum sind die Simpsons politisch?

Die Konflikte entstehen durch Streit innerhalb der


Familie und des Bekanntenkreises, aber auch
wenn eine der Charakteren aus ihrem Klischee-
bild ausbricht.

→ Die kleine Gesellschaftskritik innerhalb der


Familie und des Bekanntenkreises
Warum sind die Simpsons politisch?

2. Überzeichnung gesellschaftlicher
Gruppen

„Die verschiedenen gesellschaftlichen


Gruppen werden bei den Simpsons extrem
überzeichnet. Dabei geben die moralischen
Institutionen ihre Fehler und Lügen preis
sodass am Ende niemand oder aber alle
recht behalten.“
Warum sind die Simpsons politisch?

Kirche:
- verlogen
- langweilig Institution
- heuchlerisch

- barmherzig
- nett Die Menschen
- naiv
Warum sind die Simpsons politisch?

Volksgemeinschaft:
- Überstürzte Meinungsbildung
- Aggressiv
- Folgsam
- Unkritisch
Warum sind die Simpsons politisch?

Immigranten:
- Arbeitsam
- Arm
- Heimatverbunden
- Die besseren
Amerikaner
Warum sind die Simpsons politisch?

Hillbillies:
- dumm
- dreckig
- sind zufrieden
- freuen sich über Kleinigkeiten
Warum sind die Simpsons politisch?

Homosexuelle:
- gut situiert
- gutgläubig
- tolerant
Warum sind die Simpsons politisch?

Die gesellschaftlichen Gruppen, die für sich eine


moralische Autorität beanspruchen entlarven sich.
Die Außenseiter werden als die besseren
Amerikaner dargestellt, bleiben aber bescheiden.

→ Sieg der Toleranz und des Kompromisses in


jeder Folge
Warum sind die Simpsons politisch?

3. Politische Satire

„Die Simpsons zeichnen ein defätistisches


Bild der Politik. Die Parteien und politischen
Ämter dienen nur der Selbsterhaltung und
-bereicherung.“
Warum sind die Simpsons politisch?

Demokraten:

- Ziellos
- Chaotisch
- Übertolerante Hasenfüße
Warum sind die Simpsons politisch?

Republikaner:

- Finster
- Machtbesessen
- Blutsauger
- Undemokratisch
Warum sind die Simpsons politisch?
Die etablierte Politik kommt bei den Simpsons
völlig ohne argumentativen Diskurs aus, da sie
ausschließlich auf Personen und stumpfe Parolen
ausgerichtet ist. Der Diskurs findet exklusiv in der
Familie und der Gesellschaft statt. Jedoch
bedienen diese sich sehr oft der Plattitüden der
Machthaber.

→ Spannungsfeld zwischen etablierter Politik und


bürgerlichem Engagement. Beides kann zu
schlechten Ergebnissen führen.
Welche politische Themen werden
bei den Simpsons behandelt?
- Toleranz und gesellschaftliches Miteinander
- Umweltschutz
- Migrationspolitik
- Direkte Demokratie / bürgerliches Engagement
- Das politische System der USA
- Umgang mit Minderheiten
- Korruption/Manipulation
Welcher pädagogischer Mehrwert?
● Provoziert zu Kontroversen Wahrnehmungen,
Einschätzungen und Auslegungen
→ Die verschiedenen stereotypen Charakteren
ermöglichen kontroverse Sichtweisen auf ein
Thema. Die verschiedenen Einschätzungen und
Auslegungen über einen Sachverhalt werden nicht
bewertet und ermöglichen den Rezipienten so eine
unvoreingenommene Auseinandersetzung mit ihren
Standpunkten.
Welcher pädagogischer Mehrwert?
● Eröffnung neuer Sichtweisen über die
ausgewählten Zusammenhänge

→ Die unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen, die


in der Serie interagieren regen dazu an, sich mit
anderen Sichtweisen auseinander zu setzen und die
dargestellten Interessen zu analysieren.
Welcher pädagogischer Mehrwert?
● Erweiterung der verbreiteten oder sozialisationsbe-
dingten Wahrnehmungs- und Interpretationsmuster

→ Durch die Lösung des Konflikts werden der


eigenen Wahrnehmung und Interpretation neue
Komponenten hinzugefügt, ohne dass diese
vollständig in Frage gestellt werden.
Welcher pädagogischer Mehrwert?
- Niedrigschwellig
- Kurzweilig
- Attraktiv für Jugendliche
- Sehr bekannt → wird auch nach dem Seminar
mit anderen Augen gesehen
- Trotz der Kritik wird keine politische Meinung
Vorgegeben
→ Das Thema bleibt zur Diskussion offen
Welcher pädagogischer Mehrwert?

Dennoch: Kein Seminar, dass sich ausschließlich


mit den Simpsons beschäftigt!
Die Serie kann allerdings gut als Methodeneinheit
für ein bestimmtes politisches Thema benutzt
werden.
Mögliche didaktische
Vorgehensweise

Einstieg:

- Spiel / Reflexion der eigenen Vorgehensweise


- Schreibgespräch
- persönlicher Erfahrungsaustausch
- Assoziationssammlung
Mögliche didaktische
Vorgehensweise

Verlauf:

- Folge anschauen unter den erarbeiteten


Schwerpunkten.
- Aufschreiben von Auffälligkeiten
- Themen nach Gruppen aufteilen
Mögliche didaktische
Vorgehensweise

Auswertung:

- Gruppendiskussion, Festhalten der Ergebnisse


- Diskussion zwischen fiktiven Charakteren
(theaterpädagogischer Ansatz)
- Kreative Auswertung (Collage, Bild, kleines
Theaterstück)
Mögliche didaktische
Vorgehensweise
Beispiel:
Einheit: Demokratie und Toleranz:

Einstieg: Viereck – Pyramiden – Spiel


Reflexion über das eigene Verhalten
Kurzer Input über Vertretung eigener Interessen

Folge „Lisa als Vegetarierin“ (S 7 E 5),


anleitende Fragen zur späteren Diskussion:

Wozu verleitet angebliche „moralische Überlegenheit“?


Praktische Beispiele aus der aktuellen Politik?
Wie entstehen Konflikte und wie kann man sie lösen?

Leitlinien für einen ausgeglichenen Dialog werden erarbeitet


Danke für Ihre Aufmerksamkeit!