You are on page 1of 15

Zertifiziertes Qualitätssicherungssystem

durch ÖQS
ÖNORM EN ISO 9001:2000
Reg.Nr.366/0

MITGLIED

Der Vorteil
im Verbund
ÖSTERREICHISCHER
ARBEITSKREIS
KUNSTSTOFFROHR
RECYCLING

ARA-Lizenz Nr. 9087

A H A ! - 09.08.05 / K 30.11.05 / K 11.01.06 / K 24.01.06


KE KELIT
Kunststoffwerk GesmbH.
4017 Linz, Ignaz-Mayer-Straße 17
Austria – Europe
Tel. +43/73 2/77 92 06-0 Kompetenz durch innovative Rohrsysteme

Fax +43/73 2/77 92 06-118


e-mail: office@kekelit.com
www.kekelit.com Handbuch/06
Inhaltsverzeichnis Qualitätsziele Zulassung
Seite von KE KELIT Registrierung
Zulassung und Registrierung 3 Hinweis
Bitte informieren Sie
Der Aufbau der Rohre und Qualitätssicherung 4-5 1. Unsere Qualitätsziele gehen über
sich vor der ersten
Wärmegedämmte Modulrohre 6-7 KELOX-Anwendung die Qualität der Produkte hinaus und
Die Verbindungstechnik 8-10 im vorliegenden
Montagehandbuch
umfassen alle Bereiche, die in der
Kunststofffittings Windox - PPSU 11 über die Montage- DIN ISO 9001 gefordert werden.
Zuordnung der Verschraubungen 12-13 regeln, insbesondere
über die
Verbindungstechnik.
2. Ein auftragbegleitendes
Montageanleitung Qualitätssicherungssystem soll unter
• Schraubverbindung und Pressverbindung 14-15 Einbeziehung von Lieferanten und ÖVGW-Prüfmarke
• Verarbeitung - 5 Sekunden für die Sicherheit 16-17 Kunden bereits die Fehlerverhütung Zuerkennung Nr.W1.235
• Anbindungsstabilisator 18 garantieren.
• Isolierwandeinbausatz und HK-Hahnblock 19
• Unterputz-Verteilerschrank 20 3. Jeder Mitarbeiter ist für die Qualität
• Aufputz-Verteilerschrank 21 seiner Arbeit verantwortlich. Hohe
Motivation soll Ansatz für die ständige
Die Radiatorenheizung 22 Selbstprüfung sein.
Dimensionierung und Druckverlust 23
4. Die Erfüllung von spezifischen
Die Fußbodenheizung Markt- und Kundenforderungen
• FB - Vorteile und Sauerstoffdichtheit 24-25 betrachten wir als Voraussetzung für
• Leistungstabellen Klemmschiene 26-29 höchstmögliche Kundenzufriedenheit.
• Leistungstabellen Fixierplatte 30-33
• Verlegemodule und Materialbedarf 34-35
5. Die Verantwortung für die Umwelt Önorm-Registrierung
jetzt und in der Zukunft veranlasst Nr. 96 345
• Fußbodenaufbauten 36-40 gemäß B 5157
uns zur Herstellung langlebiger Nr. 97 500
• Freiflächenheizung 41 Produkte in umweltverträglichen FW-Wien Zulassung
• FB - Verteiler und Regelung 42-43 Verfahren. V. 30. 4. 1996
• FB - Verlegeregeln 44-45
Die Wandheizung 46-47
Die Trinkwasserinstallation

A H A ! - 23.07.05 / E 11.01.06 / K-24.01.06


• Installationsvarianten und Vorteile 48-49
• Dimensionierung und Druckverlust 50-51
• Druckprüfung und Druckprüfungsprotokoll 52-53
Die Wärmedämmung 54-55
Rohrleitungsspülung und Schallschutz 56
Wärmedehnung und Wärmedehnkräfte 57
Zertifiziertes Qualitätssicherungs-
Wichtige Montage- und Verlegerichtlinien 58-59 KR. Karl Egger eh. system ÖNORM EN ISO 9001:2000
Geschäftsführer Reg.Nr.366/0
Programmübersicht 60-89
Vertretungen und Zentrale 90-91
2 3
1 Innenliner
Je nach Anwendungsbereich
entweder aus:
Der Aufbau PEX (VPE) für Radiatorenan- Qualitätssicherung
bindungsleitungen,
Alle fünf Schichten werden „online”
Sanitärsysteme … Nationale und internationale Normen und
innerhalb eines Arbeitsganges gefertigt
und ineinandergefügt. PE-RT für Flächen- Vorschriften veranlassen uns zur
heizungsrohre. Beachtung von strengen
Das Metallstabilisationsrohr wird
thermisch schonend verschweißt. In jedem Fall stabil gegen alle Qualitätsprüfungen:
Wasserinhaltsstoffe, physiologisch
Eigenschaften unbedenklich, glatt und nahtlos. Systemprüfung
● minimale Eigenspannung 2 Innerer Haftvermittler
● geringes Gewicht Nicht nur die Einzelteile, sondern das
● modulierbar Temperaturstabile, alterungsfeste,
Gesamtsystem unterliegen grundsätzlichen
● fast endlos (bis zu 300 m/Rolle), kraftübertragende Zwischenschicht
und perodischen Überprüfungen. Zur
aber auch Stangenware (5 m) aus speziellem Sonderwerkstoff
Sicherung der in ISO 9001 festgelegten
● absolut sauerstoffdicht Qualitätsziele werden zwei Arten der
● 100 % wasserdampfdicht 3 Stabilisationsrohr
● elektrisch unter Putz ortbar Längsverschweißtes Metallfolienrohr Überwachung beschritten:
● geringe Wärmedehnung aus Aluminium (Reißdehnung ca.12%),
(α= 0,025 mm/m°C) verantwortlich für die außergewöhn- Eigenüberwachung im
● Wärmeleitfähigkeit (λ = 0,45 W/m°C) liche Druckfestigkeit, geringe Wärme- KELIT-Qualitätslabor:
● glatte Innenwand ● Rohstoffparameter
(Rohrrauigkeit: 0,007mm) dehnung, mech. Stabilität (E-Modul:
7· 104 N/mm2) und Gasdichtheit ● Maße
● Verarbeitungsqualität
Vorteile (Sauerstoff u. Wasserdampf)
● Berstdruck
● ausgereiftes Gesamtsystem 4 Äußerer Haftvermittler ● Verhalten bei Warmlagerung
● universell einsetzbar Lässt auch die Außenseite des
● beim Großhandel lagernd metallischen Stabilisationsrohres fest Fremdüberwachung durch
● Rohrsortiment: 14, 16, 18, 20, 25, an der Außenschutzschicht haften. autorisierte Prüfinstitute:
32, 40, 50, 63 und 75 mm ● Systemprüfung
● wahlweise Schraub- und
Pressverbindungen
5 Außenschutzschicht ● Innendruck-Zeitstandsverhalten
Werkstoffgleich mit dem Innenliner. ● Dehnprüfung
Stabil gegen alle Bauchemikalien.
Einsatzbereich Mechanisch widerstandsfähig.
● Schälprüfung des Verbundes
● Hygienisch/toxikologische Eignung
● Radiatorenanbindung: Anwendungstypisch eingefärbt. ● Sauerstoffdichtheit
Klasse A nach Önorm B 5157 UV-stabilisiert. ● Prüfung der Rohrverbinder:
95°C maximale Einsatztemperatur
bei 10 bar. gegenüber Unterdruck
6 Isolierung unter Zugbeanspruchung
● Flächenheizungen: Schaumstoff geschlossenzellig,
im Temperatur-Wechseltest
Klasse C nach Önorm B 5157 PE-elektronenvernetzt.
gute Wärmeübertragung, 70°C im Druckstoß
Wärmeleitfähigkeit (λ) bei:
max. Einsatztemperatur bei 6 bar. im Biegewechselversuch

A H A ! - 23.07.05 / K 02.12.05
40° : 0,038 W/m°C
● Trinkwasserinstallation: 60° : 0,039 W/m°C
Einsatzklasse B nach Önorm B 5157, Grundlage ist jeweils Önorm B 5157
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl:
80°C maximale Einsatztemperatur µ = 10.000: wirksame Dampfbremse.
bei 10 bar.
FCKW-frei geschäumt.
● Industrieanwendungen: Noppenstruktur zur Schalldämmung.
Druckluft, techn. Flüssigkeiten und Baustellenstabil, reißfest.
Gase usw., druckbeständig bei
20°C mind. 20 bar. Im Preßbereich rückschiebbar.
Oberflächenfolie aus Polyolefinen u. Alu.
4 5
Die Fußboden- Vorteile der Forderung Nr.1 Die Vorschrift
heizung KELOX-FB-Rohre „Sauerstoffdicht” Weil typischerweise Fußboden-/ Wandhei-
Fußbodenheizungsrohre müssen zungen einen ungewöhnlich großen Rohranteil
Im gehobenen Wohnbau wird diese ● modulierbar; das Rohr bleibt in sauerstoffdicht sein. haben, ergeben sich daraus große Diffusions-
Ausführungsform zum Standard - jeder Lage spannungsfrei liegen. Warum, ist leicht erklärbar: oberflächen.
Moderne Normen (ÖNORM B5157) schreiben
aus guten Gründen: Keine Rückfederung. daher Mindestanforderungen bezüglich
● ausgewogenes Raumklima ● absolut sauerstoffdicht Im Wasser ist Sauerstoff (O2) gelöst.
Für Fische ist dies lebenswichtig. Sauerstoffdichtheit von Heizungsrohren fest:
● umfassender Komfort ● Rollenlänge: 200 und 300 m Für Metalloberflächen in einem Heizkreislauf max. 0,1 g/d.m3
● freie Stell- und Gestaltungsflächen ● baustellengerecht; unverwüstlich, kann es tödlich werden: Gelöster Sauerstoff
● energiesparend spielend von der Rolle zu verlegen, verbindet sich mit dem Eisen einer
● architektonische Möglichkeit, auch in engen Radien und kleinen Stahloberfläche (z.B. Kessel, Radiator, … ) Die Lösung
zu Eisenoxid.
Stein- u. Keramikbeläge als Räumen KELOX FB-Modulrohre unterbieten solche
Wärmezonen auszubilden. ● die wärmetechnisch günstigste Normanforderungen um das 100fache!
Verlegeart kann gewählt werden Vorsicht! <0,001 g/d.m3
● eingefügt in ein Gesamtsystem Die Alu-Zwischenschicht ist nicht nur tragendes
Sind Rohre im Heizungskreislauf O2-durch- Rückgrat in Bezug auf Festigkeit, Dehnung
● für Fußboden- und Wandheizung lässig, kann immer wieder neuer Sauerstoff und Beständigkeit, sondern auch wirksame
KELOX FB-Rohr d16 x 2 mm
Fußbodenober- von außen eindiffundieren und wird ständig
neu an Eisen gebunden. Dies führt zu
Sauerstoffsperre und damit Garant langer
Lebenszeit bei gesicherter Funktion.
flächen-Temperatur Damit entfallen folgende folgendem Schadensbild:
Schadensbilder: ● Verschlammung von Heizungsrohren
Die ÖNORM EN 1264/3 legt die ● teure Korrosionserscheinungen und Ausfall von Heizkreisen durch
maximalen Fußbodenoberflächen- ● Verminderung der Lebensdauer Verstopfung
temperaturen fest. von Radiatoren und Heizkesseln ● aufwendige Sanierungsmaßnahmen
● Verschlammung von Heizungsrohren 10,0
Wohnräume, ständig benützt 29°C und Ausfall von Heizkreisen durch 8,0
6,0
Bäder und Randzonen 35°C Verstopfung 4,0 1 Billigrohr ohne O2-Sperrschicht
„Jenseits von Gut und Böse“.
2,0

Sauerstoffdurchlässigkeit g/d.m3 (Gramm pro m3 und Tag)


1,0
Temperaturverlauf bei einer typischen KELOX-Fußbodenheizung 0,8
0,6
0,4
40°
Mindestanforderung an die
0,2
Sauerstoffdichtheit nach ÖNORM B5157
bzw. DIN 4726
0,1
30° 0,08
0,06
0,04
20° 2 Rohr mit außenliegender Kunststoffsperrschicht.
0,02 „Im Grenzbereich der Zulässigkeit.“
mittlere Heizwassertemperatur t
0,01
10° Fußbodentemperatur tFB 0,008
0,006
Raumtemperatur ti
0,004
Außentemperatur ta

A H A ! - 23.07.05
KELOX FB-Rohr mit integrierter Metalleinlage.
0° 0,002 „Die einzig echte Sauerstoffsperre,
3 unabhängig der Betriebstemperatur.“
0,001
-15° 30 35 40 45 50 55 60 65 70
18° 20° 22° Die ideale Temperaturverteilungskurve Betriebstemperatur in C
24 25
Leistungstabelle für Max. Oberflächentemperatur: Leistungstabelle für Max. Oberflächentemperatur:
nach ÖNORM EN 1264/3 nach ÖNORM EN 1264/3
KELOX-FB-Systeme Wohnräume ständig benützt 29°C KELOX-FB-Systeme Wohnräume ständig benützt 29°C
mit Klemmschiene Bäder und Randzonen 35°C mit Klemmschiene Bäder und Randzonen 35°C

Oberbodenbeläge mit q= Wärmestromdichte (W/m2) Oberbodenbeläge mit q= Wärmestromdichte (W/m2)


WDW = 0,02 m2 C°/W WDW = 0,06 m2 C°/W
z.B. Naturstein, Bodenfliesen t Fb = mittlere Fußbodenober- z.B. Nadelfilz, Kunststoffbeläge, t Fb = mittlere Fußbodenober-
Estrichstärke: 70 mm flächentemperatur (°C) Fertigparkett, Laminatböden flächentemperatur (°C)
Estrichstärke: 70 mm

Heizwassertemp. (tv + tr) : 2 Heizwassertemp. (tv + tr) : 2


Norm-Innentemperatur Norm-Innentemperatur
Rohrbedarf Rohrbedarf
VA 7 VA12 VA15 VA20 VA25 VA30 VA 7 VA12 VA15 VA20 VA25 VA30
13,50 8,70 6,70 5,20 4,00 3,40 13,50 8,70 6,70 5,20 4,00 3,40
q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb
15 118,0 25,6 108,7 24,8 105,3 24,5 95,0 23,6 88,8 23,0 83,6 22,5 15 108,5 24,8 99,5 24,0 96,3 23,7 86,8 22,8 81,8 22,4 75,8 21,8
18 99,4 27,0 91,5 26,2 88,6 26,0 80,0 25,2 74,8 24,7 70,4 24,3 18 91,3 26,2 83,8 25,5 81,1 25,3 73,1 24,6 68,9 24,2 63,9 23,8
34 20 87,0 27,8 80,1 27,2 77,6 27,0 70,0 26,3 65,4 25,9 61,6 25,5 34 20 79,9 27,2 73,3 26,6 71,0 26,4 64,0 25,8 60,3 25,4 55,9 25,0
22 74,5 28,7 68,6 28,2 66,5 28,0 60,0 27,4 56,1 27,1 52,8 26,8 22 68,5 28,2 62,8 27,7 60,8 27,5 54,8 26,9 51,6 26,7 47,9 26,3
24 62,1 29,6 57,2 29,2 55,4 29,0 50,0 28,5 46,7 28,2 44,0 28,0 24 57,1 29,1 52,4 28,7 50,7 28,6 45,7 28,1 43,0 27,9 39,9 27,6

15 130,5 26,8 120,1 25,8 116,3 25,5 105,0 24,5 98,1 23,8 92,4 23,3 15 119,9 25,8 110,0 24,9 106,4 24,6 95,9 23,6 90,4 23,1 83,8 22,6
18 111,8 28,1 103,0 27,3 99,7 27,0 90,0 26,1 84,1 25,6 79,2 25,1 18 102,7 27,3 94,2 26,5 91,2 26,2 82,2 25,4 77,5 25,0 71,9 24,5
36 20 99,4 29,0 91,5 28,2 88,6 28,0 80,0 27,2 74,8 26,7 70,4 26,3 36 20 91,3 28,2 83,8 27,5 81,1 27,3 73,1 26,6 68,9 26,2 63,9 25,8
22 87,0 29,8 80,1 29,2 77,6 29,0 70,0 28,3 65,4 27,9 61,6 27,5 22 79,9 29,2 73,3 28,6 71,0 28,4 64,0 27,8 60,3 27,4 55,9 27,0
24 74,5 30,7 68,6 30,2 66,5 30,0 60,0 29,4 56,1 29,1 52,8 28,8 24 68,5 30,2 62,8 29,7 60,8 29,5 54,8 28,9 51,6 28,7 47,9 28,3

15 142,9 27,9 131,6 26,9 127,4 26,5 115,0 25,4 107,5 24,7 101,2 24,1 15 131,3 26,8 120,4 25,8 116,6 25,5 105,1 24,5 99,0 23,9 91,8 23,3
18 124,2 29,2 114,4 28,3 110,8 28,0 100,0 27,0 93,4 26,4 88,0 25,9 18 114,2 28,3 104,7 27,4 101,4 27,1 91,4 26,2 86,1 25,8 79,8 25,2
38 20 111,8 30,1 103,0 29,3 99,7 29,0 90,0 28,1 84,1 27,6 79,2 27,1 38 20 102,7 29,3 94,2 28,5 91,2 28,2 82,2 27,4 77,5 27,0 71,9 26,5
22 99,4 31,0 91,5 30,2 88,6 30,0 80,0 29,2 74,8 28,7 70,4 28,3 22 91,3 30,2 83,8 29,5 81,1 29,3 73,1 28,6 68,9 28,2 63,9 27,8
24 87,0 31,8 80,1 31,2 77,6 31,0 70,0 30,3 65,4 29,9 61,6 29,5 24 79,9 31,2 73,3 30,6 71,0 30,4 64,0 29,8 60,3 29,4 55,9 29,0

15 155,3 29,0 143,0 27,9 138,5 27,5 125,0 26,3 116,8 25,5 110,0 24,9 15 142,7 27,9 130,9 26,8 126,7 26,4 114,2 25,3 107,6 24,7 99,8 24,0
18 136,7 30,3 125,8 29,3 121,9 29,0 110,0 27,9 102,8 27,3 96,8 26,7 18 125,6 29,3 115,2 28,4 111,5 28,0 100,5 27,1 94,7 26,5 87,8 25,9
40 20 124,2 31,2 114,4 30,3 110,8 30,0 100,0 29,0 93,4 28,4 88,0 27,9 40 20 114,2 30,3 104,7 29,4 101,4 29,1 91,4 28,2 86,1 27,8 79,8 27,2
22 111,8 32,1 103,0 31,3 99,7 31,0 90,0 30,1 84,1 29,6 79,2 29,1 22 102,7 31,3 94,2 30,5 91,2 30,2 82,2 29,4 77,5 29,0 71,9 28,5

A H A ! - 23.07.05 / 05.12.05 / K 11.01.06


24 99,4 33,0 91,5 32,2 88,6 32,0 80,0 31,2 74,8 30,7 70,4 30,3 24 91,3 32,2 83,8 31,5 81,1 31,3 73,1 30,6 68,9 30,2 63,9 29,8

15 167,7 30,1 154,4 28,9 149,6 28,5 135,0 27,2 126,1 26,4 118,8 25,7 15 154,1 28,9 141,4 27,7 136,8 27,3 123,3 26,1 116,2 25,5 107,8 24,7
18 149,1 31,4 137,3 30,4 133,0 30,0 120,0 28,8 112,1 28,1 105,6 27,5 18 137,0 30,3 125,7 29,3 121,6 29,0 109,6 27,9 103,3 27,3 95,8 26,6
42 20 136,7 32,3 125,8 31,3 121,9 31,0 110,0 29,9 102,8 29,3 96,8 28,7 42 20 125,6 31,3 115,2 30,4 111,5 30,0 100,5 29,1 94,7 28,5 87,8 27,9
22 124,2 33,2 114,4 32,3 110,8 32,0 100,0 31,0 93,4 30,4 88,0 29,9 22 114,2 32,3 104,7 31,4 101,4 31,1 91,4 30,2 86,1 29,8 79,8 29,2
24 111,8 34,1 103,0 33,3 99,7 33,0 90,0 32,1 84,1 31,6 79,2 31,1 24 102,7 33,3 94,2 32,5 91,2 32,2 82,2 31,4 77,5 31,0 71,9 30,5

15 186,4 31,8 171,6 30,5 166,2 30,0 150,0 28,5 140,2 27,6 132,0 26,9 15 171,2 30,4 157,1 29,2 152,0 28,7 137,0 27,3 129,1 26,6 119,8 25,8
18 167,7 33,1 154,4 31,9 149,6 31,5 135,0 30,2 126,1 29,4 118,8 28,7 18 154,1 31,9 141,4 30,7 136,8 30,3 123,3 29,1 116,2 28,5 107,8 27,7
45 20 155,3 34,0 143,0 32,9 138,5 32,5 125,0 31,3 116,8 30,5 110,0 29,9 45 20 142,7 32,9 130,9 31,8 126,7 31,4 114,2 30,3 107,6 29,7 99,8 29,0
22 142,9 34,9 131,6 33,9 127,4 33,5 115,0 32,4 107,5 31,7 101,2 31,1 22 131,3 33,8 120,4 32,8 116,6 32,5 105,1 31,5 99,0 30,9 91,8 30,3
24 130,5 35,8 120,1 34,8 116,3 34,5 105,0 33,5 98,1 32,8 92,4 32,3 24 119,9 34,8 110,0 33,9 106,4 33,6 95,9 32,6 90,4 32,1 83,8 31,6

26 27
Leistungstabelle für Max. Oberflächentemperatur: Leistungstabelle für Max. Oberflächentemperatur:
nach ÖNORM EN 1264/3 nach ÖNORM EN 1264/3
KELOX-FB-Systeme Wohnräume ständig benützt 29°C KELOX-FB-Systeme Wohnräume ständig benützt 29°C
mit Klemmschiene Bäder und Randzonen 35°C mit Klemmschiene Bäder und Randzonen 35°C

Oberbodenbeläge mit q= Wärmestromdichte (W/m2) Oberbodenbeläge mit q= Wärmestromdichte (W/m2)


WDW = 0,10 m2 C°/W WDW = 0,15 m2 C°/W
z.B. Schlingenware, t Fb = mittlere Fußbodenober- z.B. Velourteppich, Massivholzparkett t Fb = mittlere Fußbodenober-
dünner Teppichboden flächentemperatur (°C) Estrichstärke: 70 mm flächentemperatur (°C)
Estrichstärke: 70 mm

Heizwassertemp. (tv + tr) : 2 Heizwassertemp. (tv + tr) : 2


Norm-Innentemperatur Norm-Innentemperatur
Rohrbedarf Rohrbedarf
VA 7 VA12 VA15 VA20 VA25 VA30 VA 7 VA12 VA15 VA20 VA25 VA30
13,50 8,70 6,70 5,20 4,00 3,40 13,50 8,70 6,70 5,20 4,00 3,40
q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb
15 96,6 23,7 88,2 22,9 85,3 22,7 77,0 21,9 71,6 21,4 66,7 21,0 15 80,9 22,3 75,0 21,8 72,4 21,5 65,4 20,9 60,3 20,4 55,9 20,0
18 81,3 25,3 74,3 24,7 71,9 24,5 64,8 23,8 60,3 23,4 56,2 23,1 18 68,2 24,1 63,2 23,7 61,0 23,5 55,1 23,0 50,8 22,6 47,0 22,2
34 20 71,2 26,4 65,0 25,9 62,9 25,7 56,7 25,1 52,8 24,8 49,2 24,4 34 20 59,6 25,4 55,3 25,0 53,4 24,8 48,2 24,3 44,5 24,0 41,2 23,7
22 61,0 27,5 55,7 27,0 53,9 26,9 48,6 26,4 45,2 26,1 42,1 25,8 22 51,1 26,6 47,4 26,3 45,7 26,1 41,3 25,7 38,1 25,4 35,3 25,2
24 50,8 28,6 46,4 28,2 44,9 28,0 40,5 27,7 37,7 27,4 35,1 27,2 24 42,6 27,8 39,5 27,6 38,1 27,4 34,4 27,1 31,8 26,9 29,4 26,6

15 106,8 24,6 97,5 23,8 94,3 23,5 85,1 22,7 79,1 22,1 73,8 21,6 15 89,5 23,1 82,9 22,5 80,1 22,2 72,3 21,5 66,7 21,0 61,7 20,6
18 91,5 26,2 83,6 25,5 80,9 25,3 72,9 24,6 67,8 24,1 63,2 23,7 18 76,7 24,9 71,1 24,4 68,6 24,2 62,0 23,6 57,2 23,2 52,9 22,8
36 20 81,3 27,3 74,3 26,7 71,9 26,5 64,8 25,8 60,3 25,4 56,2 25,1 36 20 68,2 26,1 63,2 25,7 61,0 25,5 55,1 25,0 50,8 24,6 47,0 24,2
22 71,2 28,4 65,0 27,9 62,9 27,7 56,7 27,1 52,8 26,8 49,2 26,4 22 59,6 27,4 55,3 27,0 53,4 26,8 48,2 26,3 44,5 26,0 41,2 25,7
24 61,0 29,5 55,7 29,0 53,9 28,9 48,6 28,4 45,2 28,1 42,1 27,8 24 51,1 28,6 47,4 28,3 45,7 28,1 41,3 27,7 38,1 27,4 35,3 27,2

15 116,9 25,5 106,8 24,6 103,3 24,3 93,2 23,4 86,7 22,8 80,8 22,3 15 98,0 23,8 90,8 23,2 87,7 22,9 79,2 22,1 73,0 21,6 67,6 21,1
18 101,7 27,2 92,9 26,4 89,8 26,1 81,0 25,3 75,4 24,8 70,2 24,3 18 85,2 25,7 79,0 25,1 76,2 24,9 68,9 24,2 63,5 23,7 58,8 23,3
38 20 91,5 28,2 83,6 27,5 80,9 27,3 72,9 26,6 67,8 26,1 63,2 25,7 38 20 76,7 26,9 71,1 26,4 68,6 26,2 62,0 25,6 57,2 25,2 52,9 24,8
22 81,3 29,3 74,3 28,7 71,9 28,5 64,8 27,8 60,3 27,4 56,2 27,1 22 68,2 28,1 63,2 27,7 61,0 27,5 55,1 27,0 50,8 26,6 47,0 26,2
24 71,2 30,4 65,0 29,9 62,9 29,7 56,7 29,1 52,8 28,8 49,2 28,4 24 59,6 29,4 55,3 29,0 53,4 28,8 48,2 28,3 44,5 28,0 41,2 27,7

15 127,1 26,5 116,1 25,5 112,3 25,1 101,3 24,1 94,2 23,5 87,8 22,9 15 106,5 24,6 98,7 23,9 95,3 23,6 86,1 22,8 79,4 22,2 73,5 21,6
18 111,8 28,1 102,2 27,2 98,8 26,9 89,1 26,0 82,9 25,5 77,3 25,0 18 93,7 26,4 86,9 25,8 83,9 25,6 75,8 24,8 69,9 24,3 64,7 23,8
40 20 101,7 29,2 92,9 28,4 89,8 28,1 81,0 27,3 75,4 26,8 70,2 26,3 40 20 85,2 27,7 79,0 27,1 76,2 26,9 68,9 26,2 63,5 25,7 58,8 25,3
22 91,5 30,2 83,6 29,5 80,9 29,3 72,9 28,6 67,8 28,1 63,2 27,7 22 76,7 28,9 71,1 28,4 68,6 28,2 62,0 27,6 57,2 27,2 52,9 26,8

A H A ! - 23.07.05 / 05.12.05 / K 11.01.06


24 81,3 31,3 74,3 30,7 71,9 30,5 64,8 29,8 60,3 29,4 56,2 29,1 24 68,2 30,1 63,2 29,7 61,0 29,5 55,1 29,0 50,8 28,6 47,0 28,2

15 137,3 27,4 125,4 26,3 121,3 25,9 109,4 24,9 101,7 24,2 94,8 23,5 15 115,0 25,4 106,6 24,6 102,9 24,3 93,0 23,4 85,8 22,7 79,4 22,2
18 122,0 29,0 111,5 28,0 107,8 27,7 97,2 26,8 90,4 26,1 84,3 25,6 18 102,2 27,2 94,8 26,5 91,5 26,2 82,7 25,4 76,2 24,9 70,6 24,4
42 20 111,8 30,1 102,2 29,2 98,8 28,9 89,1 28,0 82,9 27,5 77,3 27,0 42 20 93,7 28,4 86,9 27,8 83,9 27,6 75,8 26,8 69,9 26,3 64,7 25,8
22 101,7 31,2 92,9 30,4 89,8 30,1 81,0 29,3 75,4 28,8 70,2 28,3 22 85,2 29,7 79,0 29,1 76,2 28,9 68,9 28,2 63,5 27,7 58,8 27,3
24 91,5 32,2 83,6 31,5 80,9 31,3 72,9 30,6 67,8 30,1 63,2 29,7 24 76,7 30,9 71,1 30,4 68,6 30,2 62,0 29,6 57,2 29,2 52,9 28,8

15 152,5 28,7 139,3 27,6 134,8 27,1 121,6 26,0 113,0 25,2 105,4 24,5 15 127,8 26,5 118,4 25,7 114,4 25,3 103,3 24,3 95,3 23,6 88,2 22,9
18 137,3 30,4 125,4 29,3 121,3 28,9 109,4 27,9 101,7 27,2 94,8 26,5 18 115,0 28,4 106,6 27,6 102,9 27,3 93,0 26,4 85,8 25,7 79,4 25,2
45 20 127,1 31,5 116,1 30,5 112,3 30,1 101,3 29,1 94,2 28,5 87,8 27,9 45 20 106,5 29,6 98,7 28,9 95,3 28,6 86,1 27,8 79,4 27,2 73,5 26,6
22 116,9 32,5 106,8 31,6 103,3 31,3 93,2 30,4 86,7 29,8 80,8 29,3 22 98,0 30,8 90,8 30,2 87,7 29,9 79,2 29,1 73,0 28,6 67,6 28,1
24 106,8 33,6 97,5 32,8 94,3 32,5 85,1 31,7 79,1 31,1 73,8 30,6 24 89,5 32,1 82,9 31,5 80,1 31,2 72,3 30,5 66,7 30,0 61,7 29,6

28 29
Leistungstabelle für Max. Oberflächentemperatur: Leistungstabelle für Max. Oberflächentemperatur:
nach ÖNORM EN 1264/3 nach ÖNORM EN 1264/3
KELOX-FB-Systeme Wohnräume ständig benützt 29°C KELOX-FB-Systeme Wohnräume ständig benützt 29°C
mit Fixierplatte Bäder und Randzonen 35°C mit Fixierplatte Bäder und Randzonen 35°C

Oberbodenbeläge mit q= Wärmestromdichte (W/m2) Oberbodenbeläge mit q= Wärmestromdichte (W/m2)


WDW = 0,02 m2 C°/W WDW = 0,06 m2 C°/W
z.B. Naturstein, Bodenfliesen t Fb = mittlere Fußbodenober- z.B. Nadelfilz, Kunststoffbeläge, t Fb = mittlere Fußbodenober-
Estrichstärke: 70 mm flächentemperatur (°C) Fertigparkett, Laminatböden flächentemperatur (°C)
Estrichstärke: 70 mm

Heizwassertemp. (tv + tr) : 2 Heizwassertemp. (tv + tr) : 2


Norm-Innentemperatur Norm-Innentemperatur
Rohrbedarf Rohrbedarf
VA 6 VA12 VA18 VA24 VA30 VA 6 VA12 VA18 VA24 VA30
16,20 8,70 5,60 4,40 3,40 16,20 8,70 5,60 4,40 3,40
q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb
15 116,9 25,5 105,7 24,5 96,5 23,7 87,6 22,9 81,3 22,3 15 107,1 24,6 96,3 23,7 87,8 22,9 80,2 22,2 73,4 21,6
18 98,5 26,9 89,0 26,0 81,3 25,3 73,8 24,6 68,5 24,2 18 90,2 26,1 81,1 25,3 74,0 24,7 67,5 24,1 61,8 23,6
34 20 86,2 27,8 77,9 27,0 71,1 26,4 64,6 25,8 59,9 25,4 34 20 78,9 27,1 71,0 26,4 64,7 25,8 59,1 25,3 54,1 24,9
22 73,9 28,7 66,8 28,0 61,0 27,5 55,3 27,0 51,4 26,6 22 67,6 28,1 60,8 27,5 55,5 27,0 50,6 26,6 46,4 26,2
24 61,6 29,5 55,6 29,0 50,8 28,6 46,1 28,2 42,8 27,9 24 56,4 29,1 50,7 28,6 46,2 28,2 42,2 27,8 38,7 27,5

15 129,3 26,6 116,8 25,5 106,7 24,6 96,8 23,7 89,9 23,1 15 118,4 25,7 106,4 24,6 97,1 23,7 88,6 23,0 81,2 22,3
18 110,8 28,0 100,2 27,0 91,4 26,2 83,0 25,5 77,0 24,9 18 101,4 27,1 91,2 26,2 83,2 25,5 76,0 24,8 69,6 24,3
36 20 98,5 28,9 89,0 28,0 81,3 27,3 73,8 26,6 68,5 26,2 36 20 90,2 28,1 81,1 27,3 74,0 26,7 67,5 26,1 61,8 25,6
22 86,2 29,8 77,9 29,0 71,1 28,4 64,6 27,8 59,9 27,4 22 78,9 29,1 71,0 28,4 64,7 27,8 59,1 27,3 54,1 26,9
24 73,9 30,7 66,8 30,0 61,0 29,5 55,3 29,0 51,4 28,6 24 67,6 30,1 60,8 29,5 55,5 29,0 50,6 28,6 46,4 28,2

15 141,6 27,8 128,0 26,5 116,8 25,5 106,1 24,6 98,4 23,9 15 129,6 26,7 116,6 25,5 106,3 24,6 97,1 23,7 88,9 23,0
18 123,1 29,1 111,3 28,0 101,6 27,2 92,2 26,3 85,6 25,7 18 112,7 28,2 101,4 27,1 92,5 26,3 84,4 25,6 77,3 25,0
38 20 110,8 30,0 100,2 29,0 91,4 28,2 83,0 27,5 77,0 26,9 38 20 101,4 29,1 91,2 28,2 83,2 27,5 76,0 26,8 69,6 26,3
22 98,5 30,9 89,0 30,0 81,3 29,3 73,8 28,6 68,5 28,2 22 90,2 30,1 81,1 29,3 74,0 28,7 67,5 28,1 61,8 27,6
24 86,2 31,8 77,9 31,0 71,1 30,4 64,6 29,8 59,9 29,4 24 78,9 31,1 71,0 30,4 64,7 29,8 59,1 29,3 54,1 28,9

15 153,9 28,9 139,1 27,5 127,0 26,4 115,3 25,4 107,0 24,6 15 140,9 27,7 126,7 26,4 115,6 25,4 105,5 24,5 96,6 23,7
18 135,4 30,2 122,4 29,0 111,8 28,1 101,4 27,1 94,2 26,5 18 124,0 29,2 111,5 28,0 101,7 27,2 92,8 26,4 85,0 25,7
40 20 123,1 31,1 111,3 30,0 101,6 29,2 92,2 28,3 85,6 27,7 40 20 112,7 30,2 101,4 29,1 92,5 28,3 84,4 27,6 77,3 27,0
22 110,8 32,0 100,2 31,0 91,4 30,2 83,0 29,5 77,0 28,9 22 101,4 31,1 91,2 30,2 83,2 29,5 76,0 28,8 69,6 28,3
24 98,5 32,9 89,0 32,0 81,3 31,3 73,8 30,6 68,5 30,2 24 90,2 32,1 81,1 31,3 74,0 30,7 67,5 30,1 61,8 29,6

15 166,2 30,0 150,2 28,5 137,2 27,4 124,5 26,2 115,6 25,4 15 152,2 28,7 136,9 27,3 124,8 26,2 113,9 25,3 104,4 24,4
18 147,7 31,3 133,5 30,0 121,9 29,0 110,7 28,0 102,7 27,3 18 135,3 30,2 121,7 29,0 111,0 28,0 101,3 27,1 92,8 26,4

A H A ! - 05.12.05 / K 11.01.06
42 20 135,4 32,2 122,4 31,0 111,8 30,1 101,4 29,1 94,2 28,5 42 20 124,0 31,2 111,5 30,0 101,7 29,2 92,8 28,4 85,0 27,7
22 123,1 33,1 111,3 32,0 101,6 31,2 92,2 30,3 85,6 29,7 22 112,7 32,2 101,4 31,1 92,5 30,3 84,4 29,6 77,3 29,0
24 110,8 34,0 100,2 33,0 91,4 32,2 83,0 31,5 77,0 30,9 24 101,4 33,1 91,2 32,2 83,2 31,5 76,0 30,8 69,6 30,3

15 184,7 31,6 166,9 30,0 152,4 28,7 138,3 27,5 128,4 26,6 15 169,1 30,2 152,1 28,7 138,7 27,5 126,6 26,4 116,0 25,4
18 166,2 33,0 150,2 31,5 137,2 30,4 124,5 29,2 115,6 28,4 18 152,2 31,7 136,9 30,3 124,8 29,2 113,9 28,3 104,4 27,4
45 20 153,9 33,9 139,1 32,5 127,0 31,4 115,3 30,4 107,0 29,6 45 20 140,9 32,7 126,7 31,4 115,6 30,4 105,5 29,5 96,6 28,7
22 141,6 34,8 128,0 33,5 116,8 32,5 106,1 31,6 98,4 30,9 22 129,6 33,7 116,6 32,5 106,3 31,6 97,1 30,7 88,9 30,0
24 129,3 35,6 116,8 34,5 106,7 33,6 96,8 32,7 89,9 32,1 24 118,4 34,7 106,4 33,6 97,1 32,7 88,6 32,0 81,2 31,3

30 31
Leistungstabelle für Max. Oberflächentemperatur: Leistungstabelle für Max. Oberflächentemperatur:
nach ÖNORM EN 1264/3 nach ÖNORM EN 1264/3
KELOX-FB-Systeme Wohnräume ständig benützt 29°C KELOX-FB-Systeme Wohnräume ständig benützt 29°C
mit Fixierplatte Bäder und Randzonen 35°C mit Fixierplatte Bäder und Randzonen 35°C

Oberbodenbeläge mit q= Wärmestromdichte (W/m2) Oberbodenbeläge mit q= Wärmestromdichte (W/m2)


WDW = 0,10 m2 C°/W WDW = 0,15 m2 C°/W
z.B. Schlingenware, t Fb = mittlere Fußbodenober- z.B. Velourteppich, Massivholzparkett t Fb = mittlere Fußbodenober-
dünner Teppichboden flächentemperatur (°C) Estrichstärke: 70 mm flächentemperatur (°C)
Estrichstärke: 70 mm

Heizwassertemp. (tv + tr) : 2 Heizwassertemp. (tv + tr) : 2


Norm-Innentemperatur Norm-Innentemperatur
Rohrbedarf Rohrbedarf
VA 6 VA12 VA18 VA24 VA30 VA 6 VA12 VA18 VA24 VA30
16,20 8,70 5,60 4,40 3,40 16,20 8,70 5,60 4,40 3,40
q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb q t Fb
15 95,3 23,6 85,2 22,7 77,7 22,0 70,2 21,3 64,5 20,8 15 79,4 22,2 72,3 21,5 65,9 20,9 59,2 20,3 53,8 19,8
18 80,2 25,2 71,8 24,5 65,4 23,9 59,2 23,3 54,3 22,9 18 66,9 24,0 60,9 23,5 55,5 23,0 49,8 22,5 45,3 22,1
34 20 70,2 26,3 62,8 25,7 57,3 25,2 51,8 24,7 47,5 24,3 34 20 58,5 25,3 53,3 24,8 48,5 24,4 43,6 23,9 39,7 23,6
22 60,2 27,4 53,8 26,8 49,1 26,4 44,4 26,0 40,7 25,7 22 50,1 26,5 45,7 26,1 41,6 25,7 37,4 25,4 34,0 25,1
24 50,1 28,5 44,9 28,0 40,9 27,7 37,0 27,3 33,9 27,1 24 41,8 27,8 38,1 27,4 34,7 27,1 31,1 26,8 28,3 26,6

15 105,3 24,5 94,2 23,5 85,9 22,7 77,6 22,0 71,3 21,4 15 87,8 22,9 79,9 22,2 72,8 21,6 65,4 20,9 59,5 20,4
18 90,3 26,1 80,7 25,3 73,6 24,6 66,5 24,0 61,1 23,5 18 75,2 24,8 68,5 24,2 62,4 23,6 56,1 23,0 51,0 22,6
36 20 80,2 27,2 71,8 26,5 65,4 25,9 59,2 25,3 54,3 24,9 36 20 66,9 26,0 60,9 25,5 55,5 25,0 49,8 24,5 45,3 24,1
22 70,2 28,3 62,8 27,7 57,3 27,2 51,8 26,7 47,5 26,3 22 58,5 27,3 53,3 26,8 48,5 26,4 43,6 25,9 39,7 25,6
24 60,2 29,4 53,8 28,8 49,1 28,4 44,4 28,0 40,7 27,7 24 50,1 28,5 45,7 28,1 41,6 27,7 37,4 27,4 34,0 27,1

15 115,3 25,4 103,2 24,3 94,1 23,5 85,0 22,7 78,0 22,0 15 96,1 23,7 87,5 22,9 79,7 22,2 71,6 21,5 65,2 20,9
18 100,3 27,0 89,7 26,1 81,8 25,4 73,9 24,7 67,9 24,1 18 83,6 25,5 76,1 24,9 69,3 24,2 62,3 23,6 56,7 23,1
38 20 90,3 28,1 80,7 27,3 73,6 26,6 66,5 26,0 61,1 25,5 38 20 75,2 26,8 68,5 26,2 62,4 25,6 56,1 25,0 51,0 24,6
22 80,2 29,2 71,8 28,5 65,4 27,9 59,2 27,3 54,3 26,9 22 66,9 28,0 60,9 27,5 55,5 27,0 49,8 26,5 45,3 26,1
24 70,2 30,3 62,8 29,7 57,3 29,2 51,8 28,7 47,5 28,3 24 58,5 29,3 53,3 28,8 48,5 28,4 43,6 27,9 39,7 27,6

15 125,4 26,3 112,2 25,1 102,3 24,2 92,4 23,3 84,8 22,6 15 104,5 24,4 95,1 23,6 86,7 22,8 77,9 22,0 70,8 21,4
18 110,3 27,9 98,7 26,9 90,0 26,1 81,3 25,3 74,6 24,7 18 91,9 26,3 83,7 25,5 76,3 24,9 68,5 24,2 62,3 23,6
40 20 100,3 29,0 89,7 28,1 81,8 27,4 73,9 26,7 67,9 26,1 40 20 83,6 27,5 76,1 26,9 69,3 26,2 62,3 25,6 56,7 25,1
22 90,3 30,1 80,7 29,3 73,6 28,6 66,5 28,0 61,1 27,5 22 75,2 28,8 68,5 28,2 62,4 27,6 56,1 27,0 51,0 26,6
24 80,2 31,2 71,8 30,5 65,4 29,9 59,2 29,3 54,3 28,9 24 66,9 30,0 60,9 29,5 55,5 29,0 49,8 28,5 45,3 28,1

15 135,4 27,2 121,1 25,9 110,4 24,9 99,8 24,0 91,6 23,3 15 112,8 25,2 102,7 24,3 93,6 23,4 84,1 22,6 76,5 21,9
18 120,3 28,8 107,7 27,7 98,2 26,8 88,7 26,0 81,4 25,3 18 100,3 27,0 91,3 26,2 83,2 25,5 74,7 24,7 68,0 24,1

A H A ! - 05.12.05 / K 11.01.06
42 20 110,3 29,9 98,7 28,9 90,0 28,1 81,3 27,3 74,6 26,7 42 20 91,9 28,3 83,7 27,5 76,3 26,9 68,5 26,2 62,3 25,6
22 100,3 31,0 89,7 30,1 81,8 29,4 73,9 28,7 67,9 28,1 22 83,6 29,5 76,1 28,9 69,3 28,2 62,3 27,6 56,7 27,1
24 90,3 32,1 80,7 31,3 73,6 30,6 66,5 30,0 61,1 29,5 24 75,2 30,8 68,5 30,2 62,4 29,6 56,1 29,0 51,0 28,6

15 150,4 28,6 134,6 27,1 122,7 26,1 110,9 25,0 101,8 24,2 15 125,4 26,3 114,2 25,3 104,0 24,4 93,4 23,4 85,0 22,7
18 135,4 30,2 121,1 28,9 110,4 27,9 99,8 27,0 91,6 26,3 18 112,8 28,2 102,7 27,3 93,6 26,4 84,1 25,6 76,5 24,9
45 20 125,4 31,3 112,2 30,1 102,3 29,2 92,4 28,3 84,8 27,6 45 20 104,5 29,4 95,1 28,6 86,7 27,8 77,9 27,0 70,8 26,4
22 115,3 32,4 103,2 31,3 94,1 30,5 85,0 29,7 78,0 29,0 22 96,1 30,7 87,5 29,9 79,7 29,2 71,6 28,5 65,2 27,9
24 105,3 33,5 94,2 32,5 85,9 31,7 77,6 31,0 71,3 30,4 24 87,8 31,9 79,9 31,2 72,8 30,6 65,4 29,9 59,5 29,4

32 33
Verlegemodule Die Mäander- ● Randzonen mit erhöhter Wärme-
leistung sind problemlos wählbar
15 20 10 20 10 20 15
verlegung ● konstanter Verlauf der Oberflächen-
15 30 30 30 30 15 15 25 5 25 5 25 15 temperatur (keine Welligkeit).
Die Mäanderverlegung mittels

30 15
30 15
FB-Klemmschienen oder FB-
Fixierplatte nutzt die Moduleigenschaften
der KELOX FB-Rohre besonders effektiv:

30/30 20/10 ● Der (wärmere) Vorlauf kann dort

100
100

AK
AK
25/5
positioniert werden, wo die größte
Wärmeabgabe benötigt wird:

15 15 30
15 15 30
- Außenwände
- Fensterbereiche
VL RL VL RL - Terrasseneingänge
Verlegemodul VA 30 Verlegemodul VA 15

15 25 25 25 15 15 20 5 20 5 20 15
Die Spiralverlegung
30 15

30 15
Die Spiralverlegung auf der FB-Fixier-
platte kann mit den typischen KELOX FB-
Moduleigenschaften gut kombiniert
25/25 20/5 werden und ist dort angebracht, wo aus
100

100
AK

AK
Installationsgründen von der
Mäanderverlegung abzugehen ist.
● Die FB-Fixierplatte
15 15 30

15 15 30
KM 613 ersetzt die
VL RL VL RL Klemmschienen,
Verlegemodul VA 25 Verlegemodul VA 12 die Rasterfolie und
die Fixierhaken.
55 555 555 555 55
15 20 20 20 15 15 20 20 20 15
Angenommener Materialbedarf KELOX-Fußbodenheizung/m2
30 15

30 10 15

Verlege- Rohr Klemm- Fixier- Fugenschutz- Raster- Randdämm- Estrich-


modul länge schiene haken Rohr folie streifen zusatz
KM 120 KM 610 KM 612 KM 614 KM 631 KM 634 KM 640
VA lfm/m2 lfm/m2 Stk./m2 Stk./Kreis m2/m2 lfm/m2 kg/m2
20/20 5/5/20/5
100

30 3,4 1,0 2,0 3,0 1,1 1,1 0,2


100
AK

AK

A H A ! - 23.07.05 / 12.12.05
25 4,0 1,0 2,0 3,0 1,1 1,1 0,2
20 5,2 1,0 2,0 3,0 1,1 1,1 0,2
15 15 30

15 30

15 6,7 1,0 2,0 3,0 1,1 1,1 0,2


VL RL RL VL
Verlegemodul VA 20 Verlegemodul VA 7 12 8,7 1,0 2,0 3,0 1,1 1,1 0,2
7 13,5 1,5 3,0 3,0 1,1 1,1 0,2
AK = Abstand der FB-Klemmschinen (max. 100 cm)
Maximale Rohrlänge 120 m/Heizkreis *Diese Werte beinhalten nicht den Materialbedarf der Ansschlussleitungen.
34 35
KELOX FB-Verlegung KELOX FB-Verlegung KELOX-FB- Verarbeitung
mit Klemmschiene mit Fixierplatte Trockenbausystem ● Um spätere Unebenheiten oder
Risse zu vermeiden, muss das
KELOX-Trockenbausysteme kommen dort zum KELOX FB-Trockenbausystem auf
1 Wärmedämmung: 3 KELOX FB-Randdämmstreifen: Bei labilem Untergrund (Schüttiso- 3 KELOX FB-Randdämmstreifen: Einsatz, wo nur ein geringer Fußbodenaufbau einem geraden, trittfesten und
Verhindert den Wärmestrom in Gestattet die Wärmedehnung des lierungen, zementgebundene EPS- Gestattet die Wärmedehnung des zur Verfügung steht, oder die Wartezeit der tragfähigen Untergrund installiert
Richtung Geschoßdecke und damit Estrichs und verhindert Schall- Schaumstoffe, Recyclat, Perlite …) Estrichs und verhindert Schall- Estrich-Austrocknung wesentlich abgekürzt werden.
Ableitung aus dem Raum. brücken. Mindestdicke: 10 mm. ist die ausreichend stabile Befestigung brücken. Mindestdicke: 10 mm. werden sollte. ● Eine eventuelle Ausgleichsbeschüttung ist
Nur belastbare Dämmstoffe der Klemmschienen schwierig. durch trittfeste Lastverteilungsplatten
einsetzen.
4 KELOX FB-Klemmschiene:
Die selbsttragende FB-Fixierplatte
4 KELOX FB-Modulrohr: Vorteile abzudecken. (KEINE weiche Isolierung
Fixiert das KELOX-Modulrohr in Mäanderverlegung oder Spiralver- ● einfache Verlegung der Grundelemente oder ungebundene Beschüttung etc.
löst, überlappend im Kreuzverbund unmittelbar unter dem KELOX FB-Trocken-
2 KELOX FB-Rasterfolie: seiner Lage bezüglich Rohrabstand legung gemäß Anforderungsprofil in durch Druckknopf-System
verlegt, diese Problemfälle elegant. ● nur ein Grundelement bausystem!)
HDPE-Folie in 0,2 mm Stärke. und Estrichbettung. Höhe: 24 mm Abhängigkeit von Belagstype und
● Wärmeleitlamellen und -leitbögen ● Bei Einsatz von Nassestrichen muss auf
Wirkt als Dampfbremse und ist 1 Bedingt belastbare Raumart. dem Trockenbausystem vollflächig eine
5 KELOX FB-Modulrohr: zum optimalen Wärmeübergang
idealer Untergrund zum Verkleben Wärmedämmung ● individuelle Gestaltung der Heizkreise KM 631 KELOX FB-Rasterfolie ausgelegt
Mäanderverlegung gemäß 5 Estrich:
der Klemmschienen. ● nach den üblichen Verlegevorschriften werden.
Anforderungsprofil in Abhängigkeit 2 KELOX FB-Fixierplatte: KELOX-FB-Estrichzusatz verleiht ● Randdämmstreifen KM 634 am
Der 10 cm-Raster erleichtert die der Hersteller werden deren Trocken-
von Belagstype und Raumart. Tiefgezogene Rohrhaltenoppen dem Heizestrich die nötige Elastizität estrichelemente (20 mm oder 25 mm) gesamten Umfang des Raumes.
Mäanderverlegung.
fixieren das KELOX FB-Modulrohr in und Warmzugfestigkeit. zweischichtig mit Fugenversetzung ● Die Verteileranschlüsse mittels Heißschnei-
6 Estrich:
Option: Anstelle der Rasterfolie kann seiner Lage bezüglich Rohrabstand Fließestrich: Mit dem Eintrag in (Kreuzverbund) verlegt. degerät wie gewünscht einschneiden.
KELOX FB-Estrichzusatz verleiht ● Maximale Rohrlänge
die KELOX-Trittschallfolie zur und Estrichbettung. Verbinden der der Raummitte beginnen! Mit Lieferanten abklären.
dem Heizestrich die nötige Elastizität 80 m/Heizkreis.
zusätzlichen Schallminderung einzelnen Platten durch Überlappung
und Warmzugfestigkeit. 5 6 ● Leistungstabellen anfordern.
eingesetzt werden. (ca. 10% Mehrbedarf).
Verlegeabstände: VA 6, 12, 18, 24
und 30 cm. Höhe: 20 mm.
5
4

2 3 1 KELOX FB-Grundelement
Teppich 1 2 KELOX FB-Wärmeleitlamelle
6 3 KELOX FB-Wärmeleitbogen
5

A H A ! - 09.08.05 / K 02.12.05 / 06.12.05 / K 11.01.06 / K 13.01.06


4 Parkett 4 KELOX Modulrohr d14 mm
3
2 5 Trockenstrichelement - bauseits
1 Melamin 6 Bodenbelag
1

Keramik 2

Geschoßdecke

Angenommener Materialbedarf KELOX-Trockenbau FB-System/m2


Verlegeabstand Rohrlänge Grundelement Wärmeleitlamelle Wärmeleitbogen Randdämmstreifen
KM 100-d14 KM 650 KM 652 KM 654 KM 634
VA lfm/m2 m2/m2 Stk./m2 Stk./m2 m/m2
Geschoßdecke 12,5 ohne Bogen 8,4 1,05 10 - 1,1
Geschoßdecke 12,5 mit Bogen 8,4 1,05 10 2 1,1
25,0 ohne Bogen 4,0 1,05 5 - 1,1
36 37 38
KELOX FB- Schwing- Fußbodenaufbau - KELOX-FB Wichtige
bodenheizung Empfehlungen Freiflächenheizung Verlegehinweise
Sonderform einer Fußbodenheizung 1 Wärmedämmung lt. Angaben des Aufbauvarianten und Systemkom- Unbeheizter Raum ● System grundsätzlich mit
insbesondere für elastisch gelagerte Schwingbodenherstellers ponenten verschiedener Fußboden- Bestimmte Flächen sind aus
Frostschutz füllen (–25°C)
Turnhallenböden etc. aufbauten zu den entssprechenden Sicherheits- und Komfortgründen
2 dämpfende Gummieinlagen ● über Wärmetauscher anspeisen
darunter liegenden Räumen. 1 eis,-schnee- und frostfrei zu halten:
gegebenenfalls mehrschichtig aufgeteilt Rohrüber- ● max. Heizkreislängen:
Nachfolgende Empfehlungen sind
Vorteile 3 KELOX-FB-Rasterfolie als beispielhaft zu verstehen.
3
2
4
deckung
45 mm ● Parkflächen d 16 70 - 80 m

125 mm
● Moduleigenschaften bei ungebetteten Feuchtigkeitssperre Grundsätzlich sind einschlägige 6
5 ca. 20 mm
● Hubschrauberlandeplätze d 20 120 m
7 30 mm ● Ablauf für abgetautes Wasser
Rohren besonders wichtig
4 KELOX-FB-Klemmschiene, Normen anzuwenden! ● Einfahrten (Spitäler, Tiefgaragen)
8 30 mm
● keine zusätzlichen Halterungen ● Brücken vorsehen
selbstklebend, zur Lagefixierung des
● gute Wärmeabgabe KELOX-FB-Modulrohres Beheizter Raum 11 ● Autowaschplätze ● in der Regel handelt es sich um
(1m Abstand) ● Fußgängerpassagen spezifische Projekte, die einer
● Rampen Abstimmung mit Architekten,
5 KELOX-FB-Modulrohr Außenluft
1
Baustatikern und Systemherstellern
ANMERKUNG: 6 Polsterhölzer Rohrüber- Aufbau bedürfen.
2 deckung
Mittels zusätzlicher aufklemmbarer 3 1 ● Nachstehende Angaben beruhen

95 mm
45 mm 1
7 Schwingbretter als Blindboden 4
5 ca. 20 mm Rohrüber-
Wärmeleitbleche kann die Wärme- 6 3 2 deckung auf durchschnittlichen Erfahrungs-
abgabe der KELOX-FB-Modulrohre bei 8 Parkettoberbelag eventuell mehrschichtig 8 30 mm 4 45 mm mindestens 100 mm
werten.
5 ca. 20 mm 2 3 4

155 mm
Bedarf vergrößert werden. aufgebaut 6
11
7 60 mm

Erdreich 8 30 mm
5 Leistungstabelle für
9 KELOX-FB Freiflächenheizung
11 6
q = Wärmestromdichte (W/m2)
1
3 2
Rohrüber- 1 Belag (Asphalt etc.) Heizwassertemp. (tv + tr) : 2
deckung
4 45 mm Bei Fußbodenaufbauten zu feuchten 2 Bewehrung lt. Statik Außentemperatur

125 mm
5 ca. 20 mm
8 6 Räumen ist zusätzlich unterhalb der 3 KELOX FB Rohr, befestigt VA12 VA15 VA20
6 7

A H A ! - 09.08.05 / K 06.12.05 / K 11.01.06 / K 13.01.06 / K 25.01.06


2 3 4 5 7 30 mm
Isolierung eine Feuchtigkeitssperre zB. an unterer Bewehrung 8,70 6,70 5,20
1 8 30 mm
q q q
10 zu verlegen. 4 Betoneinbettung
11 -5 140 135 125
5 Isolierung, falls aus -10 168 162 150
Statikgründen zulässig. 20
-15 196 189 175
beheizten beheizten unbeheiz. unbeheiz. Erdreich Außenluft
Feuchtigkeit beachten!
-20 224 216 200
Fußbodenaufbau nach unten zu… Raum Raum Raum Raum 6 Unterkonstruktion
(feucht) (feucht)
-5 196 189 175
1 Bodenbelag variabel variabel variabel variabel variabel variabel -10 224 216 200
2 Heizstrich 45mm über Rohrscheitel x x x x x x 30
Leistungsbedarf -15 252 243 225
3 KELOX FB-Randdämmstreifen x x x x x x Glatteis entsteht bei einer relativen -20 280 270 250
4 KELOX FB-Rohr x x x x x x Luftfeuchte von 85% und
-5 252 243 225
5 KELOX FB-Schiene x x x x x x Bodentemperaturen von –1°C bis –5°C
6 KELOX FB-Rasterfolie x x x x x x -10 280 270 250
Außen- eis- und 40
temperatur eisfrei schneefrei -15 308 297 275
7 Zusätzliche Wärmeisolierung nach Norm - - 30 mm 30 mm 30 mm 60 mm
°C 1 cm Schnee/h -20 336 324 300
Tritschallisolierung 33/30 mm oder
8 x x x x x x in W/m2 in W/m2
Geschoßdecke 30 mm Isolierung und Trittschallfolie 308 297 275
–5 95 210 -5
9 Feuchtigkeitssperre - x - x - x –10 160 230 -10 336 324 300
50
10 Bauseitige Abdichtung - - - - x - –15 230 250 -15 364 351 325
11 Rohdecke x x x x x x –20 250 280 -20 392 378 350

39 40 41
Wichtige System- KELOX-FB-Rücklaufbalken KM 593 A KELOX-Anschluss-Set
● ein Wassermengenmesser eingebaut in Verteiler-Anschluss: Messing metallisiert
komponenten jedem Heizkreis.
● Wassermengenskala am Messrohr 1" x 3/4 " Reduktion flach dichtend
Eine Flächenheizung, konzipiert nach dem von 0,5 - 2,5 l/min umrüstbar 1" x 1" Nippel flach dichtend
letzten Stand der Technik lebt von einer auf 0,5 - 5 l/min
abgestimmten „Systeminfrastruktur“. versehen mit Schutzkappe KM 593 E KELOX-
Hier wird nichts dem Zufall überlassen. Anschlusskugelhähne
Anschluss-Kugelhähne in gerader oder Winkel-
form für die Absperrrung der Verteiler, mit
KELOX-FB-Verteiler flach dichtendem AG zum Verteilerbalken inkl.
Dichtung, (RL-Winkelform verlängert) Messing
Einsatzbereich: max. 80°C-6bar porenfrei metallisiert
3/4 " gerade 1" gerade
3/4 " Winkel 90° 1" Winkel 90°
Das Schauglas des Rücklaufwassermengen-
messers dient nur zum Ablesen der Wasser- KM 591 E KELOX-WMZ-Pass-Stück
menge. Durch die fixe Einstellung der
Anschluss-Kugelhähne in gerader oder Winkel-
Wassermenge am Doppelspindelventil des
Vorlaufes wird auch durch späteres Öffnen und form Wärmemengenzähler-Pass-Stück 3/4 "
Schließen der einzelnen Heizkreise die (110 mm) und 1" (130 mm) mit flach
Wassermenge nicht verändert. dichtendem AG zum Verteilerbalken inkl.
Dichtung, mit Anschlussmöglichkeit für die
Da sich die Durchflusswerte der einzelnen Temperaturmessung (RL-Winkelform verläng-
Heizkreise beim Einstellen gegenseitig
ert), Messing porenfrei metallisiert
beeinflussen, kann es notwendig sein, die Werte
in einem zweiten Durchgang leicht nachzu- 3/4 " gerade
korrigieren. 3/4 " Winkel 90°

KM594 KELOX-Raumthermostat
KELOX-FB-Vorlaufbalken ● Raumthermostat zur Steuerung von
● Doppelspindelventil zum Einstellen der für 1 bis 10 KELOX-Thermikmotoren
Wassermenge eingebaut in jeden ● Einstellbereich von 5°C – 30°C
Heizkreis ● Anschlussspannung 230V
● Schlüssel zum Einstellen des Doppelspin- ● Farbe weiß, 73 x 73 mm
delventils 6 mm
Vorteile ● Handantrieb zum Öffnen und Schließen KM596 KELOX-Thermikmotor
der einzelnen Heizkreise
● FB-Verteilerbalken mit angeformter ● inkl. Adapter M 30 x 1,5 mm (grau)
● Gewindeanschluss für KELOX-Thermikmotor
Überwurfmutter 1" verlängerbar zur Montage auf Thermostatventil
M 30 x 1,5 mm
OHNE zusätzliche Verbindungsformstücke am Vorlaufbalken
● stromlos geschlossen
● Zur Auswahl: lösbare Anschluss-Sets ● „First open Funktion“: Bei Inbetriebnahme

A H A ! - 09.08.05 / 06.12.05 / K-11.01.06


in gerader und Winkelform wird durch die erste Hubbewegung
● VL-Doppelspindelventil je Heizkreis (rot) (> 6 min.) diese außer Kraft gesetzt,
der Antrieb ist danach betriebsbereit
● RL-Wassermengenmesser je Heizkreis(blau) ● Anschlussspannung 230V, 24 V auf Anfrage!
● Nachrüstbar mit Anlegethermometer
ø 35 mm bis 80°C Als Grundlage zum Einstellen des Wasserdurch- Option: Funkregelung
● Drehbare Entleerung und separate flusses in jedem Heizkreis dient die vorgegebene
Wassermenge aus der Berechnung. KM 565: KELOX-Funk-Raumthermostat
Entlüftung am höchsten Punkt
Die benötigte Wassermenge wird mittels des
KM 567: KELOX-Funk-Regelverteiler.
● Heizkreisabgänge 3/4" EUROKONUS Technische Details entnehmen Sie
Doppelspindelventils am Vorlauf eingestellt
und am voll geöffneten Rücklaufwassermen- Seite 80.
genmesser abgelesen.
42 43
eingebauten Doppelspindelventile reguliert 9.
Fragen, die Sie sich werden.
Verlegegebote ...durch intelligente Rohrführung
Kreuzungspunkte vermeiden.
stellen (sollten) Nur eine regulierte Fußbodenheizung KELOX-FB-Heizung –
garantiert eine komfortable Atmosphäre Zusammenfassung: 10. ...bereits bei der Rohrverlegung
und eine wirtschaftlich optimale Leistungs-
Welcher Bodenbelag ist möglich? ausbeute. künftige Schallbrücken vermeiden.
Grundsätzlich alle Bodenbeläge, die auf
Du sollst… Die KELOX-Randdämmstreifen
Absenkungen der Fußbodenheizung KM 634 daher in vollem Umfang
Estrichen verlegt werden können und sind bei längeren Absenkzeiten sinnvoll.
deren Material bzw. Kleber einer Die Ansprechzeiten einer Fußboden-
1. …die Verlegeabstände in jedem einbauen. Estrichdehnung: ≈ 2 mm/5m.
Dauertemperatur von 50 standhalten. Raum individuell festlegen (siehe Seiten
heizung sind von Unterbau, Isolierung,
Der Wärmeleitwiderstand des Fußboden- 26 - 33). 11. ...durch rechtzeitige Montage
Bodenbelag und Heizmitteltemperatur
belags soll 0,15 m2 K/W nicht über- abhängig. der KELOX-Fugenschutzrohre
schreiten!
Wählen Sie die optimale Regelung für
2. ...in Außenwand- und Fensterbe- KM 614 künftigen Wärmedehnfugen
Vergewissern Sie sich bei Ihrem reichen Randzonen in einer Breite von des Estrichs die volle Funktion
Bodenbelagslieferanten! Ihre Kunden! max. 1 m mit verdichtetem Verlegeab- gewährleisten. Laut ÖNORM EN 1264 sind
stand vorsehen. maximale Feldgrößen von 40 m2 mit
Wie warm darf ein Fußboden sein? Welche Isolierung ist bauseits nötig? höchstens 8 m Seitenlänge ohne
Die Oberflächentemperatur der Fußböden Die Fußbodenheizung ist eine Niedrigtem- 3. ...die Vorlaufleitung dort führen, zusätzliche Dehnungsfuge zulässig!
sollte aus Gesundheitsgründen nicht zu peraturheizung und besonders geeignet wo der größte Wärmebedarf zu erwarten Das Verhältnis Länge zu Breite darf 2 :1
hoch sein. Die Empfehlung der ÖNORM für gutgedämmte Häuser und Energiespar- ist (Fenster, Außentürbereiche, Rand- nicht überschreiten.
EN 1264/3 lautet: häuser, die den Anforderungen der zonen).
in Verweilzonen: max. 29 regionalen Bauordnung entsprechen. 12. ...Estrichfehler vermeiden:
in Randzonen/Bäder: max. 35 4. ...die Rohrlänge pro Heizkreis a) Estrichzusatz KM 640 gegen Risse!
Die Isolierung unter der KELOX Fußboden- b) Dichtheit der Heizkreise während der
Beachten Sie die Leistungstabellen der soll nicht überschritten werden:
heizung unterliegt der ÖNORM B2242 Estrichverlegung durch Wasserdruckprobe
Seiten 26 – 33. d16 120 m
und kann einlagig oder zweilagig als sicherstellen!
d14 80 m
Wärme- und Schalldämmung ausgeführt
Wie wird eine Fußbodenheizung Max. Druckverlust beachten.
werden (max. Kompression 5 mm).
geregelt? Die KELOX-Trittschallfolie aus PE-Schaum- 13. ...den Ausheizzyclus beachten!
Selbstregelung, darunter versteht man: stoff optimiert die Schalldämmung, 5. ...die KELOX-FB-Rohre mäander- Das Funktionsheizen des Estriches vor
je kleiner der Temperaturunterschied weiters wirken die Trittschallfolie und die förmig mittels der KELOX-Klemm- dem Verlegen der Bodenbeläge nach
zwischen dem Fußboden und der Raumluft Rasterfolie als Dampfbremse. schiene KM 610 verlegen. ÖNORM EN 1264/4 soll frühestens nach
ist, desto geringer ist die Leistungsabgabe. 21 Tagen erfolgen. Das Aufheizen beginnt
Welcher Estrich? 6. ...die Schalldämmung durch mit einer Vorlauftemperatur von 25°C,
Außentemperatursteuerung ist eine Verwendung der Trittschallfolie die 3 Tage zu halten ist. Danach wird die
Heizestrichdicke lt. ÖNORM EN 1264: maximale Vorlauftemperatur eingestellt
Temperaturregelung der Vorlauftem- mind. 45 mm über Rohrscheitel. KM 630 verbessern.
peratur, die in Abhängigkeit der Außen- und weitere 4 Tage gehalten.
Fließestrichdicke lt. ÖNORM EN 1264:
temperatur automatisch von der mind. 35 mm über Rohrscheitel. 7. ...bei Spiralverlegung die dafür
Heizungssteuerung übernommen wird. 14. Wichtiger Grundsatz!

A H A ! - 09.08.05 / 06.12.05
Zur Erhöhung der Wärmeübertragung, konstruierten KELOX-FB-Fixierplatten
der Druckfestigkeit und zur Verhinderung KM 613 verwenden. Nur eine optimale Zusammenarbeit
Einzelraumregelung. Die KELOX- der Rissbildung sind geeignete Estrich- Wärme- und Schallisolierung bauseits. zwischen KE KELIT als Systemlieferant,
Verteiler ermöglichen, jeden einzelnen Zusatzmittel erforderlich, wir empfehlen Fachgroßhandel, Installationsfachbetrieb,
Heizkreis bzw. Raum getrennt über Baumeister und Bauherr garantiert eine
Raumthermostat und Thermikmotor zu
KELIT-FB-Estrichzusatz. 8. ...Verbindungsstellen im Estrich-
funktionsfähige, langlebige, wirtschaftliche
regeln, zusätzlich kann der Massestrom Allenfalls nötige Dehnungsfugen sind vom bereich vermeiden und gleichzeitig daran
Fußbodenheizung. Nutzen Sie die
und damit die Leistung über die im Vorlauf Estrichleger festzulegen! denken, die Rollenlänge optimal zu
Fachberatung dieser Partner!
nutzen.
44 45
Verminderung der Rissgefahr:
Die KELOX Verlegung Putzhinweise
● Bei gipshältigen Putzen wird ein Textil-
Wandheizung ● Klemmschienen im Abstand von ● Nachstehende Richtlinien sind von der glasgitter mit Maschenweite mind. 7x 7 mm
„Österr. ARGE PUTZ” in der Broschüre als Putzarmierung im äußeren Drittel der
0,5 m senkrecht montieren: Putzlage eingebettet. Ein Arbeiten „Frisch
Vorteile (schrauben, nageln, schießen…) „Verarbeitungs-richtlinien für das
Verputzen von wasserführenden
auf frisch” ist zwingend erforderlich.
Rohrregister üblicherweise nur bis
● wohlige Wärme 2 m Höhe ausführen Wandheizungssystemen” im Detail ● Bei kalk- oder kalk/zementhältigen
Putzen kann ein Textilglasgitter mit Maschen-
● keine „Strahlungskälte“ erläutert:
● KELOX-FB-Rohre waagrecht im weite mind. 7x7 mm, ebenfalls im äußeren
an Außenwänden Verlegeabstand VA 12 in die ● Das Schließen von Schlitzen und Drittel eingearbeitet werden, wobei dies bei
Klemmschiene drücken. Durchbrüchen und das Befestigen von einlagiger Verarbeitung im ersten oder
● gezielte Wärmeverteilung durch auch zweiten Arbeitsschritt erfolgen kann.
Keine Knicke in Biegeradien! Installationen sind zeitgerecht vor
großes Flächenangebot Beginn der Putzarbeiten zu beenden. ● Bei zweilagiger Verarbeitung kann die
Vorlauf unten beginnen.
● KELOX-FB-Modulrohre sind in der Maximale Rohrlänge: Putzarmierung in die oberste Schichte der
● Allfällige Putzgrundvorbehand- ersten Lage oder in die zweite Lage etwa
Wand elektronisch ortbar 80 m/Heizkreis lungen, wie z.B. Vorspritzer, Haft- mittig eingearbeitet werden.
● Möglichkeit der Wandkühlung ● Vor/Rücklauf an Verteiler anschließen brücken etc. sind auf den vorhandenen ● Eine größtmögliche Sicherheit der Riss-
im Sommer Putzgrund bzw. Putzträger minderung bei der zweilagigen Anwendung
● Druckprüfung (Seite 46)
abzustimmen. wird durch Aufspachteln eines Textil-
Allenfalls Frostschutz beachten glasgitters, Maschenweite mind. 4x4 mm,
● Bei zusätzlicher Verwendung der auf die erhärtete Unterputzlage erreicht.
● fachgerechtes Verputzen
Wandheizung für Kühlzwecke
ist darauf zu achten, dass keine ● Bei Bauteilen von mehr als 8 m Länge, sind
Angenommener Materialbedarf auf Grund thermischer Längenänderungen
Taupunktunterschreitung an der Fugen einzuplanen.
KELOX-Wandheizung/m2 Wandoberfläche auftritt.
Verlege- Modulrohr Klemmschiene
● Bei einer nachfolgenden dampfdichten Beschi-
modul KM 120 KM 610
● Gipshältige Putzmörtel werden chtung (z.B. Fliesen) ist auf eine ausreichende
VA lfm/m2 lfm/m2 für Innenräume mit erhöhter Trocknung des Putzes zu achten.
KELOX FB-Klemmschiene Feuchtigkeitsbelastung nicht empfohlen, ● Putzstärke mindestens 10 mm über
12 8,7 2,0 Beanspruchungsgruppen gemäß Rohrscheitel.
*Diese Werte beinhalten nicht den ÖN B3346 sind zu beachten.
● Um allfällige Beschädigungen des Rohrregisters
KELOX FB-Modulrohr Materialbedarf der Anschlussleitungen. bei den Verputzarbeiten sofort zu erkennen,
ist es sinnvoll, die Heizrohre unter
Wasserdruck zu belassen.

Putzmörtel Wärmeabgabe bei


Verlegeabstand VA12 Watt/m2
200
Kunststoffgittermatte
Raum-
temperatur 150
°C

100

A H A ! - 09.08.05 / 06.12.05
18°
20°
22° 50
Deckputz, keramische Fliesen, etc. 24°

0
30° 32° 34° 36° 38° 40° 42° 44° 46°
VL RL
Mittlere Heizwassertemperatur t in °C t = tV+tR
2
46 47
Vertretungen, KE KELIT Zentrale – Vertretung für OÖ und NÖ-West
Ignaz-Mayer-Straße 17
Produktion und A-4017 Linz, Postfach 36
Zentrale Tel: +43(0)732/77 92 06-0*
Fax: +43(0)732/77 92 06-118
Das KELOX-Modulrohrprogramm e-mail: office@kekelit.com
wird – seiner Bedeutung gemäß –
über den Sanitär- und Heizungs-
großhandel lagerführend und
flächendeckend vertrieben. Vertretung für Oberösterreich
KE KELIT Büro Nord
Schlosserberg 2
A-4863 Seewalchen
Fax: +43(0)76 62/55 16
e-mail: m.nord@kekelit.com
Vertretung für Wien, Niederösterreich und Burgenland
KE KELIT Büro Ost
Linz Campus 21
Seewalchen Vösendorf Liebermannstraße A02 405
A-2345 Brunn am Gebirge
Salzburg
Tel: +43(0)1/8 66 70-2 14 20
Fax: +43(0)1/8 66 70-2 14 21
Zirl e-mail: wien@kekelit.com
Bruck/Mur
Vertretung für Salzburg
KE KELIT Büro Mitte
Maxglaner Hauptstr. 34
A-5020 Salzburg
Tel: +43(0)662/82 35 39
Produktion und Zentrallager KE KELIT Kunststoffwerk Fax: +43(0)662/82 35 39-18
Gesellschaft m.b.H. e-mail: sbg@kekelit.com
Ignaz-Mayer-Straße 17 Vertretung für Tirol und Vorarlberg
4017 Linz - Austria - Europe KE KELIT Büro West
Tel: (0732) 77 92 06-0* Kirchstraße 5
Fax: (0732) 77 92 06-118 A-6170 Zirl
e-mail: office@kekelit.com Tel: +43(0)52 38/5 34 45
www.kekelit.com Fax: +43(0)52 38/5 34 83

A H A ! - 23.07.05 / K-16.12.05
e-mail: tirol@kekelit.com
Vertretung für Steiermark und Kärnten
KE KELIT Büro Süd
Grazer Straße 10
Diese technischen Unterlagen dienen zu Ihrer Information und Beratung. Eine Verbindlichkeit kann daraus nicht A-8130 Frohnleiten
hergeleitet werden. Wir bitten, die Verarbeitung und Anwendung der Produkte den jeweiligen besonderen
Verhältnissen anzupassen. Ständigem Fortschritt entsprechend, behält sich KE KELIT die Änderung technischer Tel: +43 (0)31 26/5 00 88
Details im Zuge von Produktverbesserungen vor. Druck- und Satzfehler vorbehalten. Fax: +43 (0)31 26/5 00 88-8
KE KELIT 2/06 dtsch. e-mail: stmk@kekelit.com
90 91