You are on page 1of 1

Das CO2 ist klimaneutral

Ulrich Wolff
Mai 2018

Im Jahr 1988 wurde mit der Gründung des IPCC, des sog. „Weltklimarates“, von den
führenden Politikern vieler Staaten ein angeblich wissenschaftlich nachgewiesener
Einfluss einer als Folge der Nutzung fossiler Brennstoffe eintretenden gefährlichen
Erwärmung des menschlichen Lebensraumes konstatiert. Als Konsequenz wurden
dramatische Eingriffe in die Energieversorgung eingefordert.

Solche Maßnahmen wurden danach auf einer Vielzahl von Konferenzen diskutiert
und zuletzt mit dem sog. „Pariser Abkommen“ formuliert. Allerdings haben sich
inzwischen z. B. die USA von derartigen Plänen wieder distanziert.

Mit einer Vielzahl sehr aufwendiger wissenschaftlicher Untersuchungen wurde


versucht, den vermuteten Einfluss des CO2 auf die mittleren Temperaturen an der
Erdoberfläche, auf das Schmelzen von Eis und auf ansteigende Meeresspiegel zu
quantifizieren. In sehr großer Zahl liegen inzwischen recht unterschiedliche
Ergebnisse derartiger Versuche einer Quantifizierung vor.

Die Durchsicht dieser Arbeiten zeigt jedoch, dass sie sich alle gemeinsam auf einem
kapitalen Fehler stützen, der einen Einfluss des CO2 auf das Wetter und seine
Statistik, das Klima, lediglich vortäuscht. Es wird nämlich übersehen, dass jeder
Anstieg des Rückflusses der die Materie an der Erdoberfläche durchfließenden
Solarenergie zu dieser Materie, den eine ansteigende CO2 Menge in der Atmosphäre
zweifellos bewirkt, den Beitrag anderer Quellen (insbesondere z. B. den Beitrag von
Wasser- und Eispartikeln in den Wolken) entsprechend verringert. Diese Trivialität
sucht der Leser vergeblich in den Arbeiten!

Fazit: Die Größe der CO2 Menge in der Atmosphäre hat keinen Einfluss auf die
Erwärmung des menschlichen Lebensraumes und damit auch keinen Einfluss
auf den optimalen Energie-Mix.

Nachwort:

Es bleibt dabei, die deterministische Komponente der Wetteränderungen wird nach


wenigen Tagen vom Chaos in der Atmosphäre eingeholt. Die Statistik der
Beobachtung, das sog. Klima, ist daher leider nur sein Nachruf. Trotzdem haben
viele Beobachter die „Klimaneutralität des CO2“ in den Abläufen erkannt und
berichtet. Ihnen gebührt unser Dank! Auch dem Autor war zu „Klimawandel und
Energiewende“ u. a. einiges aufgefallen:

http://de.scribd.com/doc/190496647/Angst-auf-Objektsuche-wahlt-Klimawandel-und-
Energiewende
https://de.scribd.com/document/251222131/Klimaa-nderung-ein-Buch-mit-sieben-
Siegeln
http://de.scribd.com/doc/123844287/Das-schone-Marchen-vom-Ersatz-von-Strom-
aus-Kohle-und-Kernenergie-durch-Windkraft-und-Sonne