You are on page 1of 1

48 SPEZIAL WOCHENENDE 27./28./29. NOVEMBER 2015, NR. 230 WOCHENENDE 27./28./29. NOVEMBER 2015, NR.

230 CONSULTING 49
1 1

EINBLICK JENS RIEDL

Trendsetter
der digitalen
Aufbruch zu neuen Märkten „Ein Uber für Container“
Revolution Consultingfirmen erweitern ihr Angebot abseits des Kerngeschäfts. Wichtig für den Erfolg ist dabei die interne Kommunikation. Der BCG-Partner sieht Bedarf für ein neues Logistikportal.

U
Manuel Heckel und tritt als externer Datenanalyst nterwegs in fremden Ge- Sind solche Angebote nicht sehr bei, die Überkapazitäten in der

M
it gut gefüllten Auf- Köln für Mittelständler auf. wässern: Mit dem neu ge- weit weg vom Kerngeschäft einer Containerreederei zu senken – es
tragsbüchern been- Der Erfolg untypischer Produk- schaffenen Onlineportal Managementberatung? ist quasi ein Uber für Container.

E
den zahlreiche deut- in Koffer, ein dreidi- te hängt stark von der internen „xChange“ will die Boston Strategieberatung verändert sich,
sche Unternehmens- mensionales Spiel- Kommunikation ab. Gerade bei Consulting Group (BCG) Reederei- getrieben unter anderem von der Was bringt das am Ende für BCG?
beratungen das aktuelle Ge- brett, funkelnde Be- Partnergesellschaften kann es auf- en und Logistiker stärker als bisher Digitalisierung. Deshalb haben wir Wir können als Strategieberatung
schäftsjahr. In einer Erhebung wertungssteine, ein wendig sein, alle Entscheider zu vernetzen. Die Berater glauben, so etwa unsere Tochterfirma BCG Digi- unsere digitalen Kompetenzen un-
des Bundesverbands Deutscher Tablet und ein kleiner überzeugen. „Jeder Berater ist nur den Transport leerer Container re- tal Ventures gegründet. Die Platt- ter Beweis stellen. Dies sind natür-
Unternehmensberater (BDU), die Drucker – es ist ein un- dem Klienten verpflichtet und hat duzieren zu können. Jens Riedl, bei form ist nun ein weiterer Baustein lich auch Referenzprojekte, wenn
dem Handelsblatt exklusiv vor- gewöhnliches Paket, das die Bera- die absolute Freiheit zu entschei- BCG Leiter des Bereichs Transport dieser Innovationsagenda. Der es darum geht, potenzielle Kunden
liegt, bezeichnen 25 Prozent der tungsagentur Gute Botschafter seit den, welche Tools er einsetzt oder und Logistik in Europa, über die webbasierte Marktplatz trägt dazu von unseren Leistungen zu über-
Befragten ihren Auftragsbestand einiger Zeit vertreibt. Als Projekt- empfiehlt“, betont McKinsey-Part- Hintergründe der Innovation. zeugen.
als hoch – zum selben Zeitpunkt managementtool soll es helfen, ner Karel Dörner. Allerdings lasse
in den Jahren 2014 und 2013 lag dass Teams über Hierarchiegrenzen sich technischer Fortschritt nicht Herr Riedl, statt Strategiepapiere Lohnt sich dafür ein solcher Ein-
der Wert nur bei 14 sowie 13 Pro- hinweg schnell und spielerisch Ent- ausblenden: „Das bietet auch für zu schreiben, bauen Sie nun ein In- satz für eine einzelne Branche?
zent. Auch der Geschäftsklimain- scheidungen treffen. In jeder Run- die Beratung, etwa bei der Analyse ternetportal. Wie entstehen solche Wir entwickeln und erweitern da-
dex des Verbands erreicht aktuell de werden Thesen nach Umsetzbar- von riesigen Datenmengen, her- Ansätze bei Boston Consulting? mit unser Tätigkeitsfeld als Strate-
einen Spitzenwert. Der entschei- keit und Zustimmung bewertet, das vorragende Möglichkeiten.“ Im Rahmen unserer Projektarbeit gieberatung. Hinzu kommt: Viele
dende Treiber ist laut BDU-Präsi- Ergebnis wird digital berechnet und stellen wir oft fest, dass es für aufge- unserer Mitarbeiter finden es span-
dent Hans-Werner Wurzel der direkt ausgedruckt. Investiert wird daher ständig. Erst worfene Fragen keine adäquaten nend, die entstandenen Lösungen
Druck auf viele Unternehmen im Entwickelt hatte die Agentur das im September vermeldete Perisco- Antworten auf dem Markt gibt. In- auch in der Praxis zu begleiten. Mit
Zuge der digitalen Transformati- Bewertungswerkzeug für den eige- pe, ein McKinsey-Angebot zur dem wir ein Start-up wie xChange Start-ups wie xChange bieten wir
on. Sie wollen ihre Geschäfts- nen Bedarf, mittlerweile wird es Preis- und Margenoptimierung, ins Leben rufen, unterstützen wir ihnen die Möglichkeit, unterneh-

BCG
grundlage zukunftsfest gestalten auch an Strategieberater lizenziert. die Übernahme des hochspeziali- unsere Kunden also gezielt durch merisch tätig zu werden.
– häufig mit externer Hilfe in „Es hat einen Nerv getroffen“, sagt sierten Datenanalysten 4Tree aus Innovationen. Wir können ihnen Consultant Jens Riedl: „Strategie-
Change- und Beratungsprojek- Jan Oßenbrink, der sich als Ge- Münster, der in die Lösung inte- neue Problemlösungen anbieten. beratung verändert sich.“ Die Fragen stellte Manuel Heckel.
ten: „Unsere Klienten bauen auf schäftsleitungsmitglied um den neu griert werden soll. Im Frühsom-
unser Know-how und unsere Me- geschaffenen Produktbereich mit mer hatte die Beratung den Pro-
thoden, um diese Herausforde- fünf Beschäftigten kümmert. duktdesigner Lunar erworben – ANZEIGE
rungen erfolgreich zu meistern.“ „Nüchterne Analysen erzeugen bei der auch weiterhin als eigenständi-
den Menschen oft keine Bewegung ge Marke auftreten soll. „Es hängt
Gute Botschafter

Gute Stimmung mehr“, sagt er. Dabei sei Bewegung sehr stark vom Thema ab, wie wir
Geschäftsklimaindex für Unterneh- entscheidend für mehr Erfolg. das jeweilige Angebot integrie-
mensberatungen in Deutschland Als Spezialist für die Positionie- ren“, sagt Dörner.
rung von Marken hat Gute Botschaf- Nicht immer sollen die neuen
35 32,7 Pkt. ter mit dem „Eigenland“ getauften Angebote ausschließlich für mehr
Tool ein neues Geschäftsfeld er- Umsatz sorgen. Die BUW-Berater
30
obert. Damit folgen die Consultants nendonk. In einer aktuellen Umfra- Beispiel Bearing Point: Die Spar- Strategiespiel durchforsten den Markt intensiv
ANZEIGE
25
aus Haltern am See einem Trend: ge des Marktforschungsinstituts te Software Solutions steuerte im „Eigenland“: Entscheidun- nach neuen Tools, die sie ihren
Neben dem Kerngeschäft erweitern fanden es zwei Drittel der Berater vergangenen Jahr schon 17 Prozent gen über Hierarchiegren- Kunden empfehlen – um so in Er-
20 auch Strategieberater ihr Portfolio.
Das Vorgehen dabei ist ganz indivi-
wahrscheinlich, dass Softwarelö-
sungen und entsprechende Dienst-
zum weltweiten Umsatz bei – mit
klarer Tendenz nach oben. Das
   
zen hinweg treffen. innerung zu bleiben. Auch die Be-
aring-Point-Software erfüllt einen
 
15 duell: Es reicht von zusätzlichen An- leistungen künftig signifikant zu ih- Portfolio umfasst zahlreiche hoch- ähnlichen Zweck: „Es kann zu
geboten unter der Dachmarke, die rem Umsatz beitragen werden. spezialisierte Softwareprodukte,  
 Umfang von Beratungsprojekten. langjährigeren und noch tiefer ver-
10 das Beratungspaket ergänzen, bis etwa für Reporting von Banken an    Das ist intern durchaus umstritten, drahteten Kundenbeziehungen
3. Q. 2014 3. Q. 2015 hin zu neuen Produkten, die ganz die Aufsichtsbehörden. denn die Erhebung und Auswer- führen“, sagt Lux.


ANZEIGE
Basis: 500 bis 1 300 Unternehmen eigenständig beworben und vertrie- Neue Ideen liefert häufig der tung von Daten ist traditionell ein Eigenland von Gute Botschafter
Handelsblatt Quelle: BDU ben werden. Consultingalltag: „Da entdecken lukrativer Teil vieler Strategiepro- soll auch als Wertschöpfungsplatt-
die Kollegen eine Problemstellung, jekte. Zweifler jedoch haben form für andere Berater funktio-
Trotz der guten Zahlen stehen Das Spielbrett mit Analysefunktion    
vor der auch viele andere Kunden schlechte Karten: „Was ich mir nieren. Ein spezialisierter Consul-
auch die Berater selbst vor gro- ist ein Exot. Vor allem setzen die     dieser Branche stehen“, berichtet     
 nicht selbst wegnehme, das nimmt tant des Unternehmens hat bereits
ßen Veränderungen: Um weiter Consultants auf eigene Software  
  Jürgen Lux, globaler Leiter Soluti- mir jemand anders weg“, sagt ein Paket mit 60 ausformulierten
als Vordenker der Wirtschaft ak- und Dienstleistungen rund um den ons bei Bearing Point. Nach einer Claudio Felten, Geschäftsführer Thesen zu seinem Spezialgebiet
zeptiert zu werden, muss die digitalen Wandel. „Die Klienten ho-  ersten Marktstudie entscheidet ein was Marktmechanismen und Mit- der BUW Consulting. Das auf Kun- Change-Management entworfen,
Branche viele Trends schneller norieren solche Bemühungen im- Investmentkomitee, ob tatsächlich arbeiter angeht“, sagt Lux. Der in- denmanagement spezialisierte Un- die andere Nutzer zusätzlich für
umsetzen als ihre Kunden. Das
erfordert Investitionen in Tech-
nik und führt zu einem verschärf-
ten Wettbewerb um immer be-
mer, wenn sie die Wertschöpfung
und den Nutzen einer zusätzlichen
Leistung klar erkennen können“,
sagt Jonas Lünendonk, Geschäfts-

    

Geld in die Entwicklung eines eige-
nen Produkts gesteckt werden soll.
Vertrieb und Marktbearbeitung
laufen dann eigenständig: „Da
haltliche Transfer zur Beratung
müsse aber gegeben sein: „Wir wis-
sen, wo unsere Wurzeln sind.“
Wenn Software die Analyse über-
ternehmen denke intensiv über
andere Geschäftsmodelle nach.
Die Beratung mit etwa 50 Mitar-
beitern hat gemeinsam mit Kun-
einzelne Analysen erwerben kön-
nen. So könnten gerade kleinere
Berater ihr Wissen punktuell ver-
breitern, sagt Jan Oßenbrink: „Ge-
gehrtere Fachkräfte. führender Gesellschafter von Lü- müssen wir ganz anders agieren, nimmt, mindert das freilich den den Entwicklungslabors aufgebaut meinsam sind wir erfolgreicher.“
Diese Punkte prägen das Pro-
gramm des Deutschen Berater-
tags, der heute in Frankfurt statt-
findet. Unter anderem werden
dort der Nutzen von Big Data und
Cloud-Computing diskutiert und
eine Vielzahl von IT-Programmen
Mehr Auswahl für Bewerber
speziell für Consultants vorge- Vor allem bei den großen Beratungsgesellschaften wächst die Vielfalt der Jobprofile. Das macht die Personalsuche aufwendiger.
stellt. Zudem geht es um neue "., !'+
Führungsmodelle „in Zeiten der Thema im Mittelpunkt, aber unter den Bewerbern die zahlreichen im deutschsprachigen Raum ver- PwC. „Dadurch können wir gewisse
digitalen Revolution“. Im BDU
Manuel Heckel
Köln diesem Schirm stellt sich das ge- Profile und Einsatzbereiche zwi- antwortet: „Vielleicht entdecken Top-Kandidatensegmente für uns "., $(&&'+
sind aktuell etwa 500 überwie- samte Unternehmen vor. Das Wer- schen IT, Wirtschaftsprüfung und wir im Bewerbungsgespräch noch begeistern – insbesondere aus dem

A
gend kleinere und mittelgroße m kommenden Dienstag ben um die passenden Köpfe bleibt Strategieberatung intensiver erklä- ein großes Pfund, mit dem der Start-up-Umfeld.“
" '"%-.' ' '.-.'' -!(' "&&, /- "', (&"'."('
Gesellschaften vereint, die rund geht es in Frankfurt um eine der größten Herausforderun- ren. „Das kommt relativ oft vor, Kandidat gar nicht gewuchert hat.“ Der Wechsel innerhalb des Unter- 0(' /'",.& "--' "'-! /' /' 1)!'%"!' '$'-.3'+
13 000 Berater in Deutschland re- Datenanalyse, ein paar Ta- gen der Berater. Gerade an der weil man die Fülle der einzelnen Alle Gesellschaften werben da- nehmens könnte an Bedeutung ge- - "-. /! /'-, '-*,/! &". & 1", ,/-(,,/' '   '' 
präsentieren. Der gesamte Con- ge später in Berlin um Digi- Schnittstelle der Talente mit Fach- Jobs gar nicht immer kennen mit, dass durch den Umfang der winnen – auch um Berater länger- /' 23%%'. -/%.. ,,"!'+
sultingmarkt setzt nach Ver-
bandsangaben bundesweit mit
über 150 000 Mitarbeitern mehr
als 27 Milliarden Euro pro Jahr
talisierung in der Wirtschaftsprü-
fung: Die Prüfungs- und Beratungs-
gesellschaft KPMG will bei ihrer
„Lecture“-Reihe in enger Taktung
kenntnissen rund um die Digitali-
sierung hat sich der Wettbewerb zu-
letzt deutlich verschärft.
Für die großen Beratungshäuser,
3 300 kann“, sagt Dykta.

Wichtig ist dabei für Personalver-
antwortliche, überhaupt in Kontakt
Aufträge die Mitarbeiter regelmä-
ßig in Kontakt mit unterschiedli-
chen Bereichen kommen. In gro-
ßen Projekten könnten etwa Strate-
fristig zu binden. „Alles, was wir ex-
tern an Stellen schalten, schreiben
wir auch im internen Stellenmarkt
aus“, sagt Wamsteker. Bevorzugt
&"'-& &". /'-,' /'' ,,".' 1", "'"0"/%% /' -&,. )-/' '
&". & "% '.,'!&'-1,. '!!%." 3/ -." ,'  ,' %--' 1", /'-
Einstellungen planen   

 #,3". &--'+
". -.,. "-!& ".%"$ /' &
/. 3/& ',-'$'
um. Manuel Heckel mit möglichen Kandidaten ins Ge- die jährlich Personal für mehrere zu kommen. Es könne dann vor- gieplaner früh auf Steuerrechtler werden interne Kandidaten dabei ,.' 1", '.%' , ,', ' /'.,'!&,"-!' '%'-
spräch kommen. Hundert Stellen suchen, kommt ein alleine KPMG, Accenture kommen, dass ein Kandidat letzt- und Arbeitsrechtler aus dem eige- nicht: „Es gibt klare Regeln, ähnlich
Eine „Umbrella-Veranstaltung“ anderes Problem hinzu: Sie bringen und PwC im laufenden lich nicht in dem Bereich einge- nen Haus treffen, berichtet Christi- wie beim externen Recruiting“,
IMPRESSUM nennt das Roman Dykta, verant- zwar oft eine starke Marke mit, stellt werde, für den er sich bewor- ne Rupp, als Partnerin verantwort- sagt Strategy&-Partnerin Rupp,
Redaktion: Manuel Heckel,
Geschäftsjahr.    
    

wortlich für das HR-Marketing von müssen aber immer unterschiedli- ben habe, sagt Simone Wamsteker, lich für das Recruiting bei Strate- „aber wenn ein Wechsel sinnvoll ist,
Thomas Mersch, Stefan Merx KPMG. Stets stehe ein bestimmtes chere Positionen besetzen – und Quelle: Unternehmensangaben die das Recruiting von Accenture gy&, der Consulting-Tochter von unterstützen wir ihn.“

© Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Zum Erwerb weitergehender Rechte wenden Sie sich bitte an nutzungsrechte@vhb.de.