You are on page 1of 37

T600.

9 - Erstattungen

Änderungen gültig ab 01.06.2018


Es treten folgende Änderungen in Kraft:
Ziffer Änderung

redaktionelle Anpassungen

Anpassung der Berechnung der Rückerstattung GA:


Bei sämtlichen GA mit Jahreszahlung werden für die Berechnung der Rückerstattung pro
51.0.002 benutzter Monat 9% des Kaufpreises abgezogen. Massgebend ist der Preis des Abonnements,
welcher zum Verkaufszeitpunkt aktuell war. Allfällige Tarifmassnahmen, die in der
Zwischenzeit durchgeführt wurden, werden nicht berücksichtigt. Der Erstattungsbetrag wird auf
den nächsten Franken abgerundet. Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben.

51.0.004 / Ergänzung:
61.0.002 Bei Rückgabe eines GA Hund, weil dieser neu eine Ausweiskarte für Nutzhunde gemäss
T600.4 besitzt, wird eine pro rata Erstattung gewährt.
Anpassung der Erstattungsberechnung infolge Kündigung:
Bei sämtlichen auf dem SwissPass referenzierten GA mit Jahreszahlung werden für die
Berechnung der Rückerstattung pro benutzter Monat 9% des Kaufpreises abgezogen.
61.1.000 Massgebend ist der Preis des Abonnements, welcher zum Verkaufszeitpunkt aktuell war.
Allfällige Tarifmassnahmen, die in der Zwischenzeit durchgeführt wurden, werden nicht
berücksichtigt. Zusätzlich wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben. Der Erstattungsbetrag wird
auf den nächsten Franken abgerundet.
Der streckenbezogener Klassenwechsel 1-11 Monate ist auf SwissPass als
Monatsklassenwechsel Strecke erhältlich.
Monatsklassenwechsel Strecke werden nicht erstattet. In folgenden Fällen wird eine pro rata
67 Erstattung ausnahmsweise gewährt:
neu
 Kauf eines Abonnements 1. Klasse (GA, Strecken-Abo, Modul-Abo)
 Umtausch
 Todesfall
 bestätigte Reiseunfähigkeit

8 Präzisierung Kapitel «Fahrausweise der Sparwelt»

Priska Kämpf, Regula Kunz, Tarifmanagement, ch-direct

T600.9 - Remboursements

Modifications valables dès le 01.06.2018


Les modifications suivantes entrent en vigueur:
Chiffre Modification
Adaptions rédactionelles

Adaptation du calcul de remboursement pour l’AG:


Pour tous les AG avec facture annuelle, 9 % par mois entamé sont déduits du prix lors du
51.0.002 remboursement. Le prix de l’abonnement déterminant est celui qui était en vigueur au
moment de la vente. Les éventuelles mesures tarifaires appliquées entretemps ne sont pas
prises en considération. Le montant du remboursement est arrondi au franc inférieur. La
franchise est déduite selon chiffre 13.
51.0.004 / Complément:
61.0.002 Si un AG chien est rendu car le chien possède désormais une carte de légitimation pour chien
d’utilité selon le tarif 600.4, l’AG est remboursé au prorata de son utilisation.
61.1.000 Adaptation du calcul de remboursement en cas de résiliation:
Pour tous les AG avec facture annuelle référencés sur le SwissPass, 9 % par mois entamé
sont déduits du prix lors du remboursement. Le prix de l’abonnement déterminant est celui qui
était en vigueur au moment de la vente. Les éventuelles mesures tarifaires appliquées
entretemps ne sont pas prises en considération. Des frais de traitement sont prélevés en sus.
Le montant du remboursement est arrondi au franc inférieur.
Le surclassement de parcours de 1 à 11 mois est disponible sur le SwissPass en tant que
surclassement mensuel de parcours.
Le surclassement mensuel de parcours n’est pas remboursé. Un remboursement au prorata
est exceptionnellement accordé dans les cas suivants:
67
nouveau  Achat d’un abonnement 1 re classe (AG, abonnement de parcours ou abonnement
modulable)
 Echange
 Décès
 Incapacité de voyager justifiée

8 Précision du chapitre «Titres de transport dégriffés»

Priska Kämpf, Regula Kunz, gestion des tarifs, ch-direct

T600.9 - Rimborsi

Modificazioni valide dal 01.06.2018


Entrano in vigore le seguenti modificazioni:
Cifra Modifiche

Adeguamenti redazionali

Adattamento del calcolo sui rimborsi di AG:


Con tutti gli AG con pagamento annuale, per il calcolo del rimborso si computa il 9% del
prezzo di acquisto per ogni mese utilizzato. Fa stato il prezzo dell’abbonamento vigente al
51.0.002 momento dell’emissione. Eventuali provvedimenti tariffari attuati nel frattempo non vengono
considerati.
L’importo del rimborso va arrotondato al franco immediatamente inferiore. Si riscuote la
franchigia secondo cifra 13.
51.0.004 / Aggiunta:
61.0.002 Alla restituzione di un AG cane, se a quest’ultimo è stata rilasciata una carta di legittimazione
per cani d’utilità secondo T600.4, si accorda un rimborso pro rata.
Adattamento del calcolo per il rimborso in seguito a disdetta:
Con tutti gli AG con pagamento annuale associati allo SwissPass, per il calcolo del rimborso
61.1.000 si computa il 9% del prezzo di acquisto per ogni mese utilizzato. Fa stato il prezzo
dell’abbonamento vigente al momento dell’emissione. Eventuali provvedimenti tariffari attuati
nel frattempo non vengono considerati. Viene inoltre riscosso un diritto amministrativo.
L’importo del rimborso va arrotondato al franco immediatamente inferiore.
I cambiamenti di classe 1-11 mesi per una tratta sono emessi sullo SwissPass come
cambiamenti di classe mensili per una tratta.
I cambiamenti di classe mensili per una tratta non vengono rimborsati. Nei seguenti casi è
67 accordato eccezionalmente un rimborso pro rata:
nuovo
 acquisto di un abbonamento di 1a classe (AG, abb. di percorso o modulare)
 scambio
 decesso
 incapacità di viaggiare attestata

8 Precisazione al capitolo «Titoli di trasporto di offerte risparmio»

Priska Kämpf, Regula Kunz, gestione tariffe, ch-direct


T600.9

Erstattungen

Remboursements

Rimborsi

Ausgabe: 01.06.2018
Edition: 01.06.2018
Edizione: 01.06.2018
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis ....................................................................................................................................... 1
0 Vorbemerkungen................................................................................................................................ 3
1 Basisregeln für alle Erstattungen ....................................................................................................... 4
10 Allgemeines ................................................................................................................................. 4
11 Nicht erstattet werden ................................................................................................................. 5
12 Beweis der Nichtbenützung / teilweisen Nichtbenützung ........................................................... 5
13 Selbstbehalt ................................................................................................................................ 6
14 Vergessene oder verlorene persönliche Abonnemente / SwissPass......................................... 6
15 Nicht kontrollierbare E-Tickets / SwissPass ............................................................................... 8
16 Nachträglich erworbene Abonnemente ...................................................................................... 8
17 Berechnung der Erstattung ......................................................................................................... 8
18 Platzmangel in der 1. Klasse ...................................................................................................... 9
19 E-Tickets Firmenportal ................................................................................................................ 9
2 Billette / Billette als E-Tickets ........................................................................................................... 11
20 Bestätigung über die ganze oder teilweise Nichtbenützung .................................................... 11
21 Bestätigung bei vergessenem persönlichen Abonnement, Ermässigungskarten, SwissPass
oder Marschbefehl ............................................................................................................................... 12
22 Kombi-Billette ............................................................................................................................ 12
23 2-Fahrten-Karte ......................................................................................................................... 13
3 Mehrfahrtenkarten (MFK)................................................................................................................. 14
4 Strecken-, Inter- und Modul-Abonnemente ..................................................................................... 15
40 Allgemeines ............................................................................................................................... 15
41 Berechnung der Erstattung bei Rückgabe ................................................................................ 15
42 Pro rata Erstattung .................................................................................................................... 17
5 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) .............................................. 19
50 Allgemeines ............................................................................................................................... 19
51 Generalabonnemente (GA)....................................................................................................... 20
51.0 Allgemeine Bestimmungen................................................................................................ 20
51.1 Generalabonnement für Lernende (GA für Lernende) ...................................................... 21
52 Generalabonnement Kombinationen ........................................................................................ 22
53 Halbtax ...................................................................................................................................... 22
53.0 Halbtax 1, 2 und 3 Jahre ................................................................................................... 22
53.1 Halbtax für das Personal der POST / Bund / Swisscom ................................................... 23
54 Monatskarte zum Halbtax ......................................................................................................... 23
55 Tageskarten .............................................................................................................................. 23
56 Klassenwechsel ........................................................................................................................ 24
57 Gleis 7 ....................................................................................................................................... 24
6 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 auf dem SwissPass ........................................... 25
60 Allgemeines ............................................................................................................................... 25
61 Generalabonnemente (GA)....................................................................................................... 26
61.0 Allgemeine Erstattungsbestimmungen.............................................................................. 26
61.1 Erstattungsberechnung infolge Kündigung ....................................................................... 26
61.2 Generalabonnement Duo Partner und Familia ................................................................. 27
62 Halbtax (HTA) ........................................................................................................................... 27
63 Gleis 7 ....................................................................................................................................... 28
64 Monatskarte zum Halbtax ......................................................................................................... 28
65 Velo-Pass .................................................................................................................................. 28
66 Ausflugs-Abo ............................................................................................................................. 28
67 Monatsklassenwechsel Strecke ................................................................................................ 29
7 Gruppenbillette ................................................................................................................................. 30
70 Allgemeines ............................................................................................................................... 30
71 Ermittlung des Erstattungsbetrages .......................................................................................... 30
72 Beispiele (fiktive Preise) ............................................................................................................ 30
8 Fahrausweise der Sparwelt ............................................................................................................. 32
9 Fahrräder oder ähnliche Fahrgeräte ................................................................................................ 33

2 Inhaltsverzeichnis 01.06.2018
0 Vorbemerkungen
0.000 Die Stationen sind im Rahmen dieser Bestimmungen zu Erstattungen ermächtigt.

Basis für alle Erstattungen bilden die Erstattungsregeln in Kapitel 1. Abweichende bzw.
ergänzende Bestimmungen für Billette und Abonnemente bilden die Kapitel 2-9.

0.001 Diese Bestimmungen gelten für alle Fahrausweise, ausgenommen für


Reservierungsausweise gemäss Bestimmungen 710.1, für welche die Bestimmungen des
betreffenden Tarifs gelten.

0.002 Für Erstattungen auf Fahrausweisen, die mit "CRE" bezeichnet sind, gelten die
Vorschriften 545.

0.003 Die in den Beispielen aufgeführten Preise werden bei Tarifänderungen nicht angepasst.

Abkürzungen

GA Generalabonnement
HTA Halbtax
KUBA Kundendatenbank
MFK Mehrfahrtenkarte
TO Tour-Operator
TU Transportunternehmen
NAP Verkaufssystem New Abo POS
E-Ticket Elektronische Billette

01.06.2018 0 Vorbemerkungen
3
1 Basisregeln für alle Erstattungen
10 Allgemeines
10.000 Durch Vorlage des Fahrausweises kann die Kundin/der Kunde im schweizerischen
Verkehr innerhalb eines Jahres, im internationalen Verkehr innerhalb eines Monats nach
Ablauf der Geltungsdauer eine Fahrpreiserstattung beantragen.

Internationale Fahrausweise, welche

 in der Schweiz gelöst wurden, werden nach den schweizerischen


Erstattungsregeln erstattet
 im Ausland gelöst wurden, sind durch die Kundin / den Kunden der Ausgabebahn
zur Erstattung vorzulegen.

10.001 Erstattungen nehmen alle mit elektronischem Verkaufsgerät ausgerüsteten


Verkaufsstellen der am direkten Verkehr beteiligten Transportunternehmen vor.

10.002 Beantragt die Kundin / der Kunde eine Erstattung für einen nicht oder nur teilweise
benützten Fahrausweis, so hat sie / er den Beweis der Nichtbenützung oder teilweisen
Nichtbenützung zu erbringen. Die fehlende Lochung des Fahrausweises oder die fehlende
elektronische Kontrolle (Scan) eines E-Tickets und dessen Speicherung im elektronischen
Dossier gilt nicht als Beweis der Nichtbenützung.

10.003 Die Erstattung von nicht oder teilweise benützten Fahrausweisen erfolgt im elektronischen
Verkaufsgerät ausschliesslich über den Menupunkt „Erstattungen“.

10.004 Die Auszahlung des Erstattungsbetrages kann in bar erfolgen. Erfolgte die Erstattung im
Interesse des Kundendienstes aus Entgegenkommen, wird der Erstattungsbetrag in Form
von REKA RAIL ausbezahlt.

10.005 Bei allen Erstattungen ist der Erstattungsbeleg mit Namen und Adresse der Kundin / des
Kunden zu ergänzen.

Übersteigt der aus unpersönlichen Fahrausweisen zu erstattende Betrag den Wert von
CHF 50.-, muss die Antragsstellerin / der Antragsteller, sofern deren / dessen Identität
dem Schalterpersonal nicht oder nicht genügend bekannt ist, diese mit auf die reisende
Person lautenden, gültigen amtlichen Ausweis (z.B. Reisepass, Identitätskarte,
Führerausweis) oder mit dem auf die entsprechende Person ausgestellten gültigen
Halbtax oder Generalabonnement resp. SwissPass nachweisen.

Kann diese Bedingung nicht erfüllt werden, ist die Erstattung abzulehnen.

Diese Ausweispflicht gilt nicht für Erstattungen von Billetten, welche an Stelle eines
vergessenen, verlorenen oder nicht rechtzeitig erneuerten Abonnements gelöst wurden.

10.006

Definition werden Abonnemente versehen, welche


Mit dem Vermerk
anstelle von verlorenen oder gestohlenen
Ersatz
Abonnementen erstellt werden.
werden Abonnemente versehen, welche
Mit dem Vermerk
anstelle von beschädigten Abonnementen
Duplikat
erstellt werden.

4 1Basisregeln für alle Erstattungen 01.06.2018


10.007 Die Gebühren/Bestimmungen gelten zum Zeitpunkt der Erstattung, unabhängig vom
Kauftermin.

11 Nicht erstattet werden


11.000 Nicht erstattet werden

 Billette ab Beginn der Geltungsdauer, wenn kein Beweis für die ganze oder
teilweise Nichtbenützung erbracht werden kann;
 Billette, welche anstelle vergessener, unpersönlicher Abonnemente,
Mehrfahrtenkarten oder Tageskarten Gemeinde gelöst wurden;
 die Fahrvergünstigungen für Kinder gemäss T600.3
 Billette, welche anstelle vergessener, verlorener oder nicht erneuerter GA Hund
gelöst wurden;
 Billette, welche anstelle vergessener Ausweiskarte für Reisende mit einer
Behinderung gelöst wurden;
 Tageskarten Gemeinde;
 im Zug bezahlte Zuschläge, ausgenommen bei vergessenem persönlichem
Abonnement;
 gesperrte Abonnemente,
 verlorene, gestohlene, vernichtete oder beschädigte Billette;
 teilweise benützte Pauschalfahrausweise des internationalen Verkehrs (Interrail)
=> Ausnahmen siehe Tarif 710.8.
 In Reisebüros ausgestellte Fahrausweise müssen immer von der Ausgabestelle
umgetauscht oder erstattet werden

11.001  Fahrausweise, welche einen der folgenden Vermerke tragen


Ersatz
BON Die Kundin / Der Kunde ist an die Ausgabestelle des Gutscheines zu
verweisen
Gepäck Keine Erstattung für Strecken, auf denen Gepäck abgefertigt wurde
PAUSCHAL Spezialfahrausweise

11.002 Wird die Erstattung abgelehnt, so ist der vorgelegte Fahrausweis mit "Erstattung
abgelehnt" zu bezeichnen, jedoch ohne eine allfällige Restgültigkeit zu beeinträchtigen.

12 Beweis der Nichtbenützung / teilweisen


Nichtbenützung
12.000 Die Nichtbenützung gilt in folgenden Fällen als erwiesen:

 Rückgabe vor Beginn der Geltungsdauer und kein Kontrollvermerk


 Aufgrund der Ausgabe- bzw. Entwertungszeit war keine Fahrt möglich und es ist
kein Kontrollvermerk vorhanden
 Im elektronischen Dossier gespeichert und noch nicht ausgedruckt
(ausgenommen E-Tickets)
 Betriebsstörungen (Fahrplanangebot konnte durch TU nicht erbracht werden)

01.06.2018 1Basisregeln für alle Erstattungen


5
12.001 Die teilweise Nichtbenützung gilt in folgenden Fällen als erwiesen:

 Vorlage zur Erstattung am Ort des Reiseunterbruchs


 Bestätigung der betreffenden TU
 der Fahrausweis wird vom Ort des Reiseabbruchs per Post an die Ausgabestelle
gesandt

12.002 Ist eine sofortige Erstattung durch die Dienststelle nicht möglich, so ist die teilweise
Nichtbenützung zu bestätigen. Die Form der Bestätigung muss die Weiterverwendung für
die von der Kundin / vom Kunden genannte Strecke ausschliessen.

12.003 Kann der Beweis der ganzen oder teilweisen Nichtbenützung nicht erbracht werden,
besteht kein Anspruch auf Erstattung.

12.004 Vom Kontrollpersonal bestätigte Fahrausweise werden nur erstattet, sofern Fahrausweis
und die separate Bestätigung der betreffenden TU mittels Beleg, Form. 7000 oder internes
Formular einer TU miteinander vorgewiesen werden.

12.005 In Zweifelsfällen liegt es in der Kompetenz der betreffenden Mitarbeitenden, eine


Erstattung zu gewähren oder abzulehnen.

13 Selbstbehalt
13.000 Pro Antrag wird ein Selbstbehalt von CHF 20.- erhoben. Ein Antrag kann mehrere
Fahrausweise umfassen.

13.001 In folgenden Fällen wird ein reduzierter Selbstbehalt von CHF 10.- erhoben:

 Bei Rückgabe von nationalen und internationalen Fahrausweisen (ohne


Gruppenbillette gemäss Tarif 660), Pauschalfahrausweisen gemäss Tarif 654 und
Streckenabonnementen vor dem ersten Geltungstag
 Bei Rückgabe von nationalen und internationalen Fahrausweisen,
Pauschalfahrausweisen gemäss Tarif 654 und Streckenabonnementen innerhalb
der Geltungsdauer, wenn zwischen dem Kauf und der Rückgabe des
Fahrausweises eine Fahrt ausgeschlossen werden kann.
 Bei Erstattung von E-Tickets welche über das Firmenportal bezogen wurden (pro
E-Ticket, wird ausschliesslich über das Contact Center Brig abgewickelt)
 Bei Erstattung der als Sparangebot ausgegebenen Fahrausweise (gemäss Ziffer 8
dieses Tarifs).

13.002 Bei der Annullierung von unbenutzten Gruppenbilletten gemäss Tarif 660 wird unabhängig
von der Rückgabezeit ein Selbstbehalt von CHF 30.- pro Antrag erhoben. Ein Antrag kann
auch mehrere Fahrausweise beinhalten.

14 Vergessene oder verlorene persönliche


Abonnemente / SwissPass
14.000 Fahrausweise, welche anstelle eines vergessenen oder verlorenen persönlichen
Abonnements gelöst werden, sind gemäss Ziffer 22 dieses Tarifs zu bestätigen.

6 1Basisregeln für alle Erstattungen 01.06.2018


Solche Fahrausweise (höchstens 3 Billette pro Vergessensfall) werden wie folgt erstattet:

Abonnementstyp Max. Anzahl Vermerk je Selbstbehalt


Vergessensfälle Vergessensfall je Antrag
KUBA-Abonnemente
GA unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Anhand von KUBA
(Serviceleistungen) ist zu
kontrollieren, ob das GA nicht
hinterlegt war. Fahrausweise, die
während der Hinterlegungszeit
gelöst wurden, werden nicht
erstattet
GA Klassenwechsel 1 - 11 Monate unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Halbtax unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Schnupper - Halbtax unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Schnupper - GA unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Monatskarte zum Halbtaxabo unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Gleis 7 unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Streckenabonnement für 12 Monate unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Streckenabonnement für 1 Monat unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Streckenabonnement für 7 Tage unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Streckenabonnement unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Klassenwechsel 1 - 11 Monate
Monatsklassenwechsel Strecke unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
INTER-Abonnemente für 12 Monate unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Modul-Abonnemente unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Velo-Pass unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Fahrvergünstigung für Kinder unbeschränkt in KUBA CHF 5.-
Nicht KUBA-Abonnement
Übrige Abonnemente für 12 Monate unbeschränkt Keiner CHF 5.-
Übrige Abonnemente für 1 Monat 1 Stempel auf CHF 5.-
Rückseite des
Abonnements
Übrige Abonnemente für 7 Tage 1 Stempel auf CHF 5.-
Rückseite des
Abonnements
Swiss Travel Pass 1 Stempel auf CHF 5.-
Rückseite des
Abonnements
Swiss Half Fare Card 1 Stempel auf CHF 5.-
Rückseite des
Abonnements

01.06.2018 1Basisregeln für alle Erstattungen


7
Militärverkehr
Marschbefehl 1 Stempel auf CHF 5.-
(innerhalb der aufgedruckten Rückseite des
Geltungsdauer) Abonnements

Diese Bestimmungen gelten sinngemäss für die Erledigung mit Form 7000.

14.001 Bei der Erstattung von Fahrausweisen, die anstelle eines vergessenen oder verlorenen
persönlichen Abonnements gelöst wurden, sind die Bestimmungen gemäss Tarif 600.5,
Ziffer 41.02, zu beachten.

15 Nicht kontrollierbare E-Tickets / SwissPass


15.000 Vom Kontroll- oder Verkaufspersonal bestätigte Fahrausweise, die anstelle eines nicht
kontrollierbaren E-Tickets (Akku leer, Handy vergessen, Ausdruck E-Ticket vergessen,
Ausdruck E-Ticket nicht lesbar/kontrollierbar usw.) gelöst wurden, werden mit einem
Selbstbehalt von CHF 5.- je Antrag erstattet.

15.001 Vom Kontroll- oder Verkaufspersonal bestätigte Fahrausweise, die anstelle eines nicht
kontrollierbaren persönlichen Abonnements/SwissPass (z.B. gesperrte Leistung aufgrund
zu spät bezahlter Rechnung) gelöst wurden, werden mit einem Selbstbehalt gemäss Ziffer
13.000 erstattet.

16 Nachträglich erworbene Abonnemente


16.000 Beim nachträglichen Kauf eines/r persönlichen Generalabonnements/SwissPass (Monats-
und Jahreszahlungsintervall), Streckenabonnements, Fahrvergünstigung für Kinder gem.
T600.3 oder Interbaonnements für 12 Monate / Modul-Abonnements können bis zu 3
Fahrausweise erstattet werden, sofern das Abonnement auf den 1. Geltungstag des
ältesten Fahrausweises zurückdatiert wird. Der 1. Geltungstag des ältesten
Fahrausweises darf im Maximum 3 Monate zurückliegen. Auf der Rückseite des
Abonnements werden keine Vermerke angebracht. Es wird kein Selbstbehalt erhoben.
Der Wechsel des Zahlungsintervalls beim GA ist davon ausgeschlossen und kann nur per
sofort oder in die Zukunft erfolgen, siehe auch T654, Ziffer 4.0.0.002.

16.001 Beim nachträglichen Kauf eines Halbtaxabonnements/SwissPass kann der halbe Preis
eines Fahrausweises erstattet werden, sofern das Abonnement auf den 1. Geltungstag
des Fahrausweises zurückdatiert wird. Der 1. Geltungstag des Fahrausweises darf im
Maximum 1 Monat zurückliegen. Es wird kein Selbstbehalt erhoben.

17 Berechnung der Erstattung


17.000 Erstattung
Nichtbenützung bewiesen (Ziffer 12.00) 100 % abzüglich Selbstbehalt
Nichtbenützung nicht bewiesen keine Erstattung
teilweise Nichtbenützung bewiesen (Ziffer 12.01) 100 % der nicht benützten
Leistung abzüglich
Selbstbehalt

8 1Basisregeln für alle Erstattungen 01.06.2018


teilweise Nichtbenützung nicht bewiesen (Ziffer Keine Erstattung
12.03)

17.001 Besteht ein Anspruch auf Erstattung, wird der Erstattungsbetrag wie folgt berechnet:

gekaufte Leistung

./. benützte Leistung, zum aktuellen Tarifstand oder nach Formeln

= nicht benützte Leistung oder Brutto-Erstattung

./. Selbstbehalt

= Erstattung

18 Platzmangel in der 1. Klasse


18.000 Wurde die Benützung der 2. Klasse mit Fahrausweisen 1. Klasse wegen Platzmangels
bestätigt, ist die Erstattung auf Basis des Klassenwechsels für die in 2. Klasse befahrene
Strecke zu berechnen.

Zu erstatten ist

 der Klassenwechsel zum ganzen Preis in Verbindung mit:


- gewöhnlichen Billetten zum ganzen Preis
- MFK zum ganzen Preis
 der Klassenwechsel zum halben Preis in Verbindung mit:
- alle anderen Fahrausweise
(Ausnahme: Fahrausweise für eine unbeschränkte Anzahl Fahrten)

Es wird kein Selbstbehalt erhoben.

19 E-Tickets Firmenportal
19.000 Erstattungen von E-Tickets registrierter Kundinnen und Kunden des Firmenportals werden
ausschliesslich über das Contact Center Brig abgewickelt. Die speziellen
Vertragsbestimmungen erlauben in einem bestimmten Rahmen das Erstatten von E-
Tickets.

19.001 OnlineTickets des Firmenportals (B2B) unterscheiden sich von OnlineTickets von
Privatkunden (B2C) einzig durch die Bezeichnung »B2B» oberhalb des Billettcodes.

19.002 Die Erstattungsprozesse sind nach entsprechender Prüfung der Umstände im


elektronischen Dossier abzuwickeln. Jeder Antrag - auch abgelehnte - sind im
elektronischen Dossier unter Angabe von Zeit, Datum, User-ID des Verkäufers und Grund
zu vermerken. Dienststellen ohne elektronisches Dossier verweisen an Verkaufsstellen
mit elektronischen Dossiers oder an das Contact Center Brig.

19.003 Wird ein über das Privatkundenportal bezogenes E-Ticket erstattet, basiert der
Selbstbehalt auf dem Tarif 600.9.

19.004 Pro erstattetes E-Ticket, welches über das Firmenportal bezogen wurde, wird ein
reduzierter Selbstbehalt gemäss Ziffer 13.001 erhoben. Dieser Selbstbehalt wird auch

01.06.2018 1Basisregeln für alle Erstattungen


9
dann berechnet, wenn die Nichtbenützung oder teilweise Nichtbenützung des
Fahrausweises erwiesen ist.

10 1Basisregeln für alle Erstattungen 01.06.2018


2 Billette / Billette als E-Tickets
20 Bestätigung über die ganze oder teilweise
Nichtbenützung
20.000 Die Bestätigung der betreffenden TU für die gänzliche oder teilweise Nichtbenützung des
Billettes wird innerhalb der Geltungsdauer erteilt, wenn

 die Kundin / der Kunde sie beim Abbruch der Reise oder bei Änderung des
Reiseweges verlangt und
 die sofortige Erstattung durch die Verkaufsstelle nicht möglich ist.

Die Form der Bestätigung muss die Weiterverwendung für die von der Kundin / vom
Kunden genannte Strecke ausschliessen.

20.001 Bestätigung durch Verkaufsstellen mit elektronischem Verkaufsgerät:

 Abgabe des Artikels 10691 mit entsprechender Begründung


 Vorderseite des Billettes, zu welchem die Bestätigung abgegeben wird, mit rotem
Diagonalstrich kennzeichnen

Bestätigung durch Verkaufsstellen ohne elektronisches Verkaufsgerät:

 Bestätigung erfolgt auf der Billettrückseite


 «Nicht benützt von ... bis ...»
 Stationsdatumstempel und Unterschrift
 Vorderseite mit einem roten Diagonalstrich kennzeichnen.

Ist auf der Billettrückseite kein Platz vorhanden, ist die Bestätigung auf einem separaten
Beleg anzubringen. Die Zugehörigkeit zum Billett muss klar hervorgehen. Es ist der
Hinweis «zu Billett Nr. …» anzubringen und mit Stationsdatumstempel zu beglaubigen.

20.002 Bestätigung durch Kontrollpersonal mit ELAZ:

 Abgabe des Bestätigungsbeleges mit entsprechendem Vermerk (z.B. «Nicht


benützt von ... bis ...»)
 Vorderseite des Billettes, zu welchem die Bestätigung abgegeben wird, mit
Diagonalstrich kennzeichnen.

Bestätigung durch Kontrollpersonal ohne ELAZ:

 Bestätigung erfolgt auf separatem Beleg (Form. 7000 oder interner Beleg)
 «Nicht benützt von ... bis ...»
 Zangenabdruck auf beiden Belegen (Bestätigung und Billettrückseite)

20.003 Nach Ablauf der Geltungsdauer eines Billettes darf die Nichtbenützung nicht bestätigt
werden.

20.004 Reisebüros dürfen auf Billetten keine Bestätigungen über Nichtbenützung anbringen.

01.06.2018 2Billette / Billette als E-Tickets


11
21 Bestätigung bei vergessenem persönlichen
Abonnement, Ermässigungskarten, SwissPass oder
Marschbefehl
21.000 Bei vergessenen, persönlichen Abonnementen, Ermässigungskarten oder SwissPass
welche in der KUBA-Datenbank hinterlegt sind, ist grundsätzlich gemäss Tarif 600.5, Ziffer
14 vorzugehen.

Kann dieses Vorgehen nicht angewandt werden gilt:

Bestätigung durch Verkaufsstellen mit elektronischem Verkaufsgerät:

 Abgabe des Artikels 10691 mit entsprechender Begründung


 Vorderseite des Billettes, zu welchem die Bestätigung abgegeben wird, mit rotem
Diagonalstrich kennzeichnen.

Bestätigung durch Verkaufsstellen ohne elektronisches Verkaufsgerät:

 Bestätigung erfolgt auf der Billettrückseite


 «Abo xx vergessen» / «Marschbefehl vergessen»
 Name und Vorname des Reisenden (inkl. Herr/Frau)
 Stationsdatumstempel und Unterschrift des Verkaufspersonals
 Vorderseite mit rotem Diagonalstrich kennzeichnen
 Das Billett ist sofort durch die Kundin/den Kunden bei der Ausgabe zu
unterschreiben.

21.001 Nachträgliche Bestätigungen im Fahrzeug werden vom Kontrollpersonal wie folgt


vorgenommen:

Bestätigung durch Kontrollpersonal mit ELAZ:

 Abgabe des entsprechenden Bestätigungsbeleges


 Vorderseite des Billettes, zu welchem die Bestätigung abgegeben wird, mit
Diagonalstrich kennzeichnen.

Bestätigung durch Kontrollpersonal ohne ELAZ:

 Bestätigung erfolgt auf separatem Beleg (Form. 7000 oder interner Beleg)
 «Abo xx vergessen» / «Marschbefehl vergessen»
 Name und Vorname des Reisenden (inkl. Herr/Frau)
 Zangenabdruck auf beiden Belegen (Bestätigung und Billettrückseite)

22 Kombi-Billette
22.000 Nichtbenützte und teilbenützte Kombi-Billette
Gänzlich unbenützte Spezialbillette für Freizeitangebote können gemäss diesem
Tarif erstattet werden. Für Spezialbillette von Sonderangeboten wie Messen, Events,

12 2Billette / Billette als E-Tickets 01.06.2018


Ausstellungen und teils von Ausflügen mit Reservationspflicht können spezielle
Erstattungsfristen definiert werden. Hierzu sind die Beiträge im InfoPortal öV zu beachten.

22.001 Teilbenützte Kombi-Billette


Für Erstattungen von Kombiangeboten wegen Betriebsunterbrüchen oder wenn kurzfristig
die gekaufte Zusatzleistung nicht beansprucht werden kann (z.B. Bergbahnen wegen
Sturm ausser Betrieb, Museum kurzfristig geschlossen, usw.), gelten folgende
Bestimmungen:

 Die Kundin / der Kunde reist sofort an den Ausgangspunkt zurück: Bestätigung
des Nichtbetriebes im Zielgebiet - volle Erstattung, ohne Selbstbehalt
 Die Kundin / der Kunde bleibt im Zielgebiet bzw. reist an einen anderen Ort und
verlangt die Erstattung am späteren Nachmittag oder an einem Folgetag:
Bestätigung des Nichtbetriebes im Zielgebiet - Erstattung des Preises der
inbegriffenen Zusatzleistung, ohne Selbstbehalt. Die Transportleistung wird nicht
erstattet.

23 2-Fahrten-Karte
23.000 Die 2-Fahrten-Karte ist bei der Erstattung als normales Billett für eine Hin- und Rückfahrt
zu behandeln. Fehlt die Entwertung, ist dies einer Bescheinigung über die teilweise
Nichtbenützung gleichzusetzen.

01.06.2018 2Billette / Billette als E-Tickets


13
3 Mehrfahrtenkarten (MFK)
3.000 Umtausch
Mehrfahrtenkarten gemäss Tarif 652 können gegen den Selbstbehalt gemäss Ziffer 13.00
in dieselben Angebote (gleiche Strecke) umgetauscht werden. Entspricht der aufgedruckte
Preis nicht mehr dem aktuellen, so ist zusätzlich zum Selbstbehalt die Preisdifferenz zu
erheben. Teilweise benutzte Mehrfahrtenkarten sind pro rata anzurechnen.

Ein Umtausch von Mehrfahrtenkarten gemäss Tarif 652 ist auch nach dem aufgedruckten
Verfalldatum möglich.

3.001 Erstattung mit Selbstbehalt


Erstattungen von unbenützten oder teilweise unbenützten Mehrfahrtenkarten sind
möglich.

Teilweise benützte Mehrfahrtenkarten werden pro rata erstattet.

Berechnung:

Bezahlter Preis - benützte Leistung zum aktuellen Tarifstand = Erstattungsbetrag

Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird der
Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben.

3.002 Erstattung ohne Selbstbehalt


Erstattungen von unbenützten oder teilweise unbenützten Mehrfahrtenkarten sind ohne
Selbstbehalt in folgenden Fällen möglich:

 Kauf einer Mehrfahrtenkarte für dieselbe Strecke in einer höherer Klasse oder eine
längere Strecke
 Kauf eines 1 oder 12-monatigen Strecken-, Verbund-, Interabonnements (für die
gleiche oder eine längere Strecke) oder eines GA
 Todesfall
 Ärztlich bescheinigte Reiseunfähigkeit
 Unrichtige Ausgabe
 Abgelaufene MFK für Kinder (Alter)

Teilweise benützte Mehrfahrtenkarten werden pro rata erstattet.

Berechnung:

Bezahlter Preis - benützte Leistung zum aktuellen Tarifstand = Erstattungsbetrag

Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird kein
Selbstbehalt erhoben.

14 3Mehrfahrtenkarten (MFK) 01.06.2018


4 Strecken-, Inter- und Modul-
Abonnemente
40 Allgemeines
40.000 Das Recht auf Erstattung steht der Kundin / dem Kunden, im Todesfall seinen
gesetzlichen Erben zu. Anderen Personen wird die Erstattung nur ausbezahlt, wenn sie
eine Vollmacht oder eine Rechtsabtretung beibringen.

40.001 Reiseunfähigkeit

Verlangt die Inhaberin / der Inhaber eines Abonnements eine Erstattung aufgrund einer
rückliegenden Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall, ist eine Kopie des
entsprechenden Zeugnisses (wie Bestätigung über Spital- oder Kuraufenthalt, Arztzeugnis
über Reiseunfähigkeit), beizubringen.

Die anrechenbare Nichtbenützungsdauer beträgt mindestens je 7 aufeinander folgende


Tage pro Fall und innerhalb der Geltungsdauer des Abonnements. Die Erstattung kann bis
maximal 30 Tage nach Ablauf eines Abonnements beantragt werden.

Die Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall erfolgt
grundsätzlich rückliegend, ausgenommen die Bestätigung der Reiseunfähigkeit wird bis
über den Ablauf der Geltungsdauer des Abonnements nachgewiesen. In diesem Fall ist
das Abonnement einzuziehen.

Die Erstattung erfolgt pro rata und in Form von Reka Rail. Die Bestätigung ist an die
Erstattungsquittung zu heften.

40.002 Auf Abonnementen für 7 Tage, sowie auf Abonnementen welche wegen Verlust oder
Diebstahl ersetzt wurden (Vermerk E oder Ersatz) werden keine Erstattungen gewährt.

40.003 Bei Todesfall erfolgt die Erstattung für alle Strecken-, Inter- und Modul-Abonnemente pro
rata.

40.004 Wird ein neues gleichwertiges Abonnement gekauft, darf das noch gültige Abonnement
ausschliesslich als Rückgabe erstattet werden. Dies gilt insbesondere bei Umgehungen
von Altersgrenzen (Junioren-Rabatt) sowie bei Umgehungen von Tarifmassnahmen.

41 Berechnung der Erstattung bei Rückgabe


41.000 Die Erstattung berechnet sich für die Anzahl benützter Tage aufgrund der folgenden
prozentualen Wertetabellen:

41.001 für Jahres-Streckenabonnemente, bzw. Jahres-Inter-Abonnemente/Modul-


Abonnemente

Benützungszeit in Tagen Erstattungsbetrag


von bis in %
1 7 94
8 30 88
31 37 83

01.06.2018 4Strecken-, Inter- und Modul-Abonnemente


15
38 60 77
61 67 72
68 90 66
91 97 61
98 120 55
121 127 49
128 150 44
151 157 38
158 180 33
181 187 27
188 210 22
211 217 16
218 240 11
241 247 5
248 365 0

41.002 für Monats-Streckenabonnemente, bzw. Inter-Abonnemente/Modul-Abonnemente

Benützungszeit in Tagen Erstattungs -Betrag


Von Bis in%
1 7 50
8 31 0

Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben. Der Erstattungsbetrag wird auf den
nächsten Franken abgerundet.

41.003 Beispiel Jahres-Streckenabonnement:

Erster Geltungstag: 03.05.


Datum der Rückgabe: 10.11.
Benützungszeit: 192 Tage
Erstattungsbetrag in %: 22 % (gemäss Tabelle)
Abonnementspreis CHF 1'467.-

Berechnung des Erstattungsbetrags 22% von CHF 1'467.- = CHF 322.-


Selbstbehalt ./. CHF 20.00
Erstattung CHF 302.00

41.004 Beispiel Monats-Streckenabonnement

Erster Geltungstag: 07.06.

16 4Strecken-, Inter- und Modul-Abonnemente 01.06.2018


Datum der Rückgabe: 12.06.
Benützungszeit: 6 Tage
Erstattungsbetrag in %: 50 % (gemäss Tabelle)
Abonnementspreis: CHF 115.-

Berechnung des Erstattungsbetrags 50 % von CHF 115.- = CHF 57.-


Selbstbehalt ./. CHF 20.00
Erstattung CHF 37.00

42 Pro rata Erstattung


42.000 Kauft die Inhaberin / der Inhaber eines Jahres- oder Monatsabonnements ein
Abonnement für

 eine andere Strecke;


 andere Zonen;
 höhere Klasse;

oder

 ein Generalabonnement;
 ein Verbundabonnement;
 ein Modul-Abonnement

so wird für die restliche Geltungsdauer des bestehenden Abonnements eine pro rata
Erstattung gewährt.

42.001 Berechnung der pro rata Erstattung:

Bezahlter Preis x nicht benützte Tage


Geltungsdauer Abonnement in Tagen

Es wird kein Selbstbehalt erhoben.


Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet.

42.002 Beispiel: Die Inhaberin / Der Inhaber eines Abonnements für 12 Monate bezieht ein
Generalabonnement.

1. Geltungstag: 03.05.
Datum der Rückgabe: 10.11.
Benützungszeit: 192 Tage
Nichtbenützungszeit: 173 Tage

Berechnung der Erstattung:


Abonnementspreis: CHF 776.-

01.06.2018 4Strecken-, Inter- und Modul-Abonnemente


17
776 x 173 CHF 367.80
365
Erstattungsbetrag: CHF 367.-

18 4Strecken-, Inter- und Modul-Abonnemente 01.06.2018


5 Abonnemente / Fahrausweise gemäss
Tarif 654 (ohne SwissPass)
50 Allgemeines
50.000 Für ein nicht oder teilweise benütztes Jahresabonnement kann bei Rückgabe der
Abonnementskarte aufgrund der folgenden Bestimmungen eine Erstattung gewährt
werden.

Aus dem Rücktritt vom Tarif oder aus zeitweiliger oder dauernder Betriebseinstellung
einzelner Transportunternehmen kann die Kundin / der Kunde keine Erstattung geltend
machen.

50.001 Die Abonnementskarte gilt bis zum Tag der Rückgabe als benützt. Beim GA kann die
Hinterlegung für eine Erstattung berücksichtigt werden.

50.002 Das Recht auf Erstattung steht der Kundin / dem Kunden, im Todesfall seinen
gesetzlichen Erben zu. Anderen Personen wird die Erstattung nur ausbezahlt, wenn sie
eine Vollmacht oder eine Rechtsabtretung beibringen.

50.003 Bei Todesfall erfolgt die Erstattung für alle GA, HTA und Gleis 7 pro rata.

50.004 Reiseunfähigkeit

Verlangt die Inhaberin / der Inhaber eines Abonnements eine Erstattung aufgrund einer
Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall, ist eine Kopie des entsprechenden
Zeugnisses (wie Bestätigung über Spital- oder Kuraufenthalt, Arztzeugnis über
Reiseunfähigkeit), beizubringen.

Die anrechenbare Nichtbenützungsdauer beträgt mindestens je 7 aufeinander folgende


Tage pro Fall und innerhalb der Geltungsdauer des Abonnements. Die Erstattung kann bis
maximal 30 Tage nach Ablauf eines Abonnements beantragt werden.

Die Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall erfolgt
grundsätzlich rückliegend, ausgenommen die Bestätigung der Reiseunfähigkeit wird bis
über den Ablauf der Geltungsdauer des Abonnements nachgewiesen. In diesem Fall ist
das Abonnement einzuziehen.

Wurde das Abonnement ab Zeitpunkt der bestätigten Reiseunfähigkeit oder später


hinterlegt, sind die Anzahl Hinterlegungstage bei der Berechnung der
Nichtbenützungsdauer zu berücksichtigen. In KUBA ist das Erstattungsdatum
entsprechend manuell anzupassen.

Die Erstattung erfolgt pro rata und in Form von Reka Rail. Die Bestätigung ist an die
Erstattungsquittung zu heften.

Für GA Hund (Tarif 654, Ziffer 9.1.5) wird keine Erstattung auf Grund einer
Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall gewährt.

Für die Erstattung von Halbtaxabonnementen gemäss Tarif 654, Kapitel 10 aufgrund einer
Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall ist ein reduzierter Selbstbehalt gemässTarif
600.9, Ziffer 13.01 zu erheben.

Allfällige GA-Kombinationen gemäss Tarif 654, Kapitel 9.3 (GA Duo oder GA Familia)
bleiben auch bei Erstattung des Basis-GA oder eines GA-Familia-Partner infolge
bestätigter Reiseunfähigkeit unverändert bestehen.

01.06.2018 5Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass)


19
50.005 Für Abonnemente, welche wegen Verlust oder Diebstahl ersetzt wurden (Vermerk E oder
Ersatz), wird keine Erstattung gewährt.

50.006 Wird infolge Todesfall ein Ersatz-Abonnement zur Rückerstattung vorgelegt (mit
Bestätigung), so kann bei der Leitstelle Vertrieb die Löschung des Ersatz-Abonnements
beantragt werden. Danach kann das Abonnement mit dem elektronischen
Verkaufsgerät erstattet werden.

50.007 Beim Kauf eines höherwertigen Abonnements und gleichzeitiger Rückgabe eines
Ersatzabonnements kann bei der Leitstelle Vertrieb die Löschung des Ersatz-
Abonnements beantragt werden. Danach kann das Abonnement mit dem elektronischen
Verkaufsgerät erstattet werden.

50.008 Für beschädigte Abonnementskarten, die ersetzt worden sind, kann gegen Vorlage des -
Ersatz-Abonnements und Kaufquittung - eine Erstattung gewährt werden.

50.009 Berechnung der pro rata Erstattung:

Bezahlter Preis x nicht benützte Tage


365

Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird kein
Selbstbehalt erhoben.

50.010 Wird ein neues gleichwertiges Abonnement gekauft, darf das noch gültige Abonnement
ausschliesslich als Rückgabe erstattet werden. Dies gilt insbesondere bei Umgehungen
von Altersgrenzen (Junioren-Rabatt) sowie bei Umgehungen von Tarifmassnahmen.

Betrifft die Umgehung zur Altersgrenze eine GA Kombination so ist das betroffene GA als
Rückgabe zu erstatten, die anderen GA aus der Kombination dürfen pro rata erstattet
werden.

51 Generalabonnemente (GA)
51.0 Allgemeine Bestimmungen

51.0.000 Ein GA/HTA wird seit dem 1.8.15 nur noch für folgende Kunden auf der blauen Karte
ausgegeben:

- GA Hund
- Basis-GA über den B2B-Kanal
- Verknüpfte GA zu einem B2B-Basis-GA bzw. FVP-GA
- Halbtax über den B2B-Kanal

Eine allfällige Erstattung ist gemäss nachstehendem Tarif vorzunehmen

Die über den Geschäftskundenkanal ausgegebenen GA werden ausschliesslich durch das


Contact Center Brig erstattet.

51.0.001 Erstattungen von GA können nur an Verkaufsstellen mit elektronischem


Verkaufsgerät ausgeführt werden.

51.0.002 Bei sämtlichen GA mit Jahreszahlung werden für die Berechnung der Rückerstattung pro
benutzter Monat 9% des Kaufpreises abgezogen.

20 5Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) 01.06.2018


Massgebend ist der Preis des Abonnements, welcher zum Verkaufszeitpunkt aktuell war.
Allfällige Tarifmassnahmen, die in der Zwischenzeit durchgeführt wurden, werden nicht
berücksichtigt.

Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird der
Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben.

51.0.003 Wird anstelle eines teilweise benützten

Generalabonnements  ein GA Senior


 ein GA Kombination
 ein GA für Reisende mit Behinderung
 ein GA Junior für Studierende 25-30 Jahre
Generalabonnement 2. Klasse  ein Generalabonnement 1. Klasse

oder ein GA auf SwissPass

gekauft, so wird auf dem bestehenden Abonnement eine pro rata Erstattung gewährt.

Bei Rückgabe eines GA Hund, weil dieser neu eine Ausweiskarte für Nutzhunde gemäss
T600.4 besitzt, wird eine pro rata Erstattung gewährt.

51.1 Generalabonnement für Lernende (GA für Lernende)

51.1.000 Erstattungen von GA für Lernende können nur durch die Ausgabestellen (zentrale Dienste
der TU, z.B. Key Account Manager oder Grosskundenberater) vorgenommen werden.

51.1.001 Die Erstattung von einzelnen GA für Lernende ist grundsätzlich nicht möglich.

51.1.002 Nur in folgenden Fällen kann eine pro rata Erstattung gemäss Ziffer 50.009 von
einzelnen GA für Lernende vorgenommen werden:

 Todesfall
 Krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit, welche länger als 3 Monate dauert

51.1.003 Nur in folgenden Fällen kann eine Rückgabe gemäss Ziffer 51.0.002 von einzelnen GA
für Lernende vorgenommen werden:

 Auflösung des Lehrvertrages

Es müssen die Originalkarten zurückgegeben werden.

51.1.004 Der Rücktritt des Lehrbetriebes oder des Ausbildungsverbandes vom abgeschlossenen
Vertrag GA für Lernende kann frühestens 3 Jahre nach Abschluss des Vertrages erfolgen.

Die Kündigung muss mindestens 3 Monate vor Ablauf eines Ausbildungsjahres per
eingeschriebenen Brief an die Ausgabestelle erfolgen. Es gilt der Poststempel.

Die Rückgabe gemäss Ziffer 51.0.002 kann nur erfolgen, wenn alle sich im Umlauf
befindlichen GA für Lernende zurückgegeben werden. Es müssen die Originalkarten
zurückgegeben werden.

01.06.2018 5Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass)


21
In folgenden Fällen ist eine Rückgabe früher als 3 Jahre nach Abschluss des Vertrages
GA für Lernende möglich:

 Erlöschen des Lehrbetriebes oder des Ausbildungsverbundes


 Fusion des Lehrbetriebes oder des Ausbildungsverbundes mit einem anderen
Lehrbetrieb oder Ausbildungsverbund, welcher keine GA für Lernende anbietet.

Auf Abonnementen mit dem Vermerk „Ersatz“ wird keine Erstattung gewährt.

51.1.005 Sofern ein Teilbetrag des GA für Lernende den Lernenden verrechnet wurde (gemäss
Tarif 654, Ziffer 9.1.6.3.002), ist dieser Betrag bei einer Erstattung oder Rückgabe den
Lernenden anteilsmässig gutzuschreiben.

52 Generalabonnement Kombinationen
52.00 Erstattungen können nur bei gleichzeitiger Vorweisung aller zu einem GA gehörenden
Jahresabonnemente vorgenommen werden.

52.01 Werden Jahresabonnemente erstattet und sind weitere GA vorhanden, so sind auch diese
zurückzuziehen und zu erstatten.

52.02 Falls die Jahresabonnemente für die übrigen Mitglieder weiterhin gewünscht werden, so
ist das GA neu zu erstellen.

52.03 Bei Todesfall oder Reiseunfähigkeit der Inhaberin / des Inhabers des Basis-Abonnements
werden die übrigen Jahresabonnemente aus der Kombination GA bis zu ihrem Enddatum
den Inhabern belassen.

52.04 Für Erstattungen aller oder einzelner Jahresabonnemente aus einer Kombination GA gilt
folgende Regelung:

- Falls keine neue Kombination GA erstellt wird:

 Erstattung aller zurückgenommenen Abonnemente als Rückgabe


 Wird das Basis-GA weiterhin benötigt, wird dieses pro rata erstattet und neu
ausgestellt

- Falls für die übrigen Mitglieder eine neue Kombination GA erstellt wird:

 Erstattung des nicht mehr ersetzten Abonnements als Rückgabe


 pro rata Erstattung für die übrigen Jahresabonnemente

52.05 Wird anstelle eines teilweise benützten

 Generalabonnements
 Halbtax
 Abonnements für 12 Monate

ein Generalabonnement zur Kombination GA gekauft, so wird auf der Restgeltungsdauer


des zurückgenommenen Abonnements eine pro rata Erstattung gewährt.

53 Halbtax
53.0 Halbtax 1, 2 und 3 Jahre

22 5Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) 01.06.2018


53.0.000 Der Verkauf eines Halbtax für 1, 2 und 3 Jahre auf der blauen Karte mit einer Gültigkeit ab
01.08.2015 erfolgt nur noch über den B2B-Kanal (Geschäftskunden). Der letzte
Verkaufstag sowie der letzte erste Gültigkeitstag eines Halbtax für 1, 2 oder 3 Jahre auf
der blauen Karte für Privatkunden (B2C) ist der 31.07.2015. Über den B2C-Kanal
ausgegebene HTA sind somit nur bis maximal zum 30.07.2018 im Umlauf. Eine allfällige
Erstattung ist gemäss nachstehendem Tarif vorzunehmen.

Die über den Geschäftskundenkanal ausgegebenen HTA werden ausschliesslich durch


das Contact Center Brig erstattet.

53.0.001 Halbtaxabonnemente (1-, 2- oder 3-Jahre) werden nicht erstattet. In folgenden Fällen wird
eine pro rata Erstattung ausnahmsweise gewährt:

 Kauf eines GA
 Kauf eines HTA auf SwissPass
 Todesfall
 bestätigte Reiseunfähigkeit
 Kauf eines Halbtax über Geschäftskunden

53.1 Halbtax für das Personal der POST / Bund / Swisscom

53.1.000 Für Erstattungen des Halbtax Post und Swisscom können sich die beiden Unternehmen
an den Account Manager wenden.

53.1.001 Für Erstattungen des Halbtax Bund kann sich der Bund ans Contact Center Brig wenden.

53.1.002 Halbtax, die vor dem Eintritt in die Unternehmung Post / Bund / Swisscom von den
jeweiligen Inhabern gelöst worden sind, werden pro Rata erstattet.

54 Monatskarte zum Halbtax


Die Monatskarte zum Halbtx wird ab dem 10.12.2017 auf SwissPass ausgegeben.

54.000 Für eine weniger als 16 Tage benützte Monatskarte kann eine Erstattung von 33 % des
bezahlten Preises, abgerundet auf die nächsten CHF 5.-, gewährt werden. Es wird der
Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben.

54.001 Löst die Inhaberin / der Inhaber einer Monatskarte ein Generalabonnement, wird die
Monatskarte pro rata erstattet.

55 Tageskarten
55.000 Umtausch
Tageskarten gemäss Tarif 654, Kapitel 12, Ziffer 14.1 und 14.2 können gegen den
Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 in dieselben Angebote umgetauscht werden. Entspricht der
aufgedruckte Preis nicht mehr dem aktuellen, so ist zusätzlich zum Selbstbehalt die
Preisdifferenz zu erheben. Teilweise benutzte Tageskarten zum Halbtax im Multipack sind
pro rata anzurechnen.

Ein Umtausch von Tageskarten gemäss Tarif 654, Kapitel 12, Ziffer 12.1 und 12.2 ist auch
nach dem aufgedruckten Verfalldatum möglich.

Ein Umtausch von Tageskarten gemäss Tarif 654, Kapitel 13, von Tageskarten ohne

01.06.2018 5Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass)


23
Preisangabe (u.a. mit Aufdruck 'Pauschal') und Aktionstageskarten ist nicht möglich.

Erstattung
Erstattungen von unbenützten Tageskarten oder teilweise unbenützten Tageskarten zum
Halbtax im Multipack sind ohne Selbstbehalt in folgenden Fällen vor dem aufgedruckten
Verfalldatum möglich:

 Kauf eines GA's


 Kauf von Tageskarten 1. Klasse an Stelle von Tageskarten 2. Klasse
 Kauf von Tageskarten an Stelle von 9-Uhr-Karten
 Todesfall
 Ärztlich bescheinigte Reiseunfähigkeit

Teilweise benützte Tageskarten zum Halbtax im Multipack werden pro rata erstattet.

Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet.

Erstattungen von verfallenen Tageskarten, Tageskarten ohne Preisangabe (u.a. mit


Aufdruck 'Pauschal') und Aktionstageskarten sind nicht möglich.

56 Klassenwechsel
56.000 GA Klassenwechsel 1-11 Monate

Es werden nur unbenützte Monate erstattet. Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13
erhoben.

Löst die Inhaberin / der Inhaber eines GA Klassenwechsels ein Generalabonnement 1.


Klasse wird der GA Klassenwechsel pro rata erstattet. Die Erstattung ist manuell
vorzunehmen und der Leitstelle Vertrieb zur KUBA Anpassung zu melden.

56.001 Tagesklassenwechsel, Tagesklassenwechsel im Multipack, Klassenwechsel ab 9 Uhr und


Klassenwechsel ab 9 Uhr im Multipack werden nicht erstattet.

57 Gleis 7
57.000 Gleis7-Abonnemente werden nicht erstattet. In folgenden Fällen wird eine pro rata
Erstattung ausnahmsweise gewährt:

 Kauf eines GA
 Todesfall
 bestätigte Reiseunfähigkeit

24 5Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) 01.06.2018


6 Abonnemente / Fahrausweise gemäss
Tarif 654 auf dem SwissPass
60 Allgemeines
60.000 Die referenzierte Leistung auf der Karte kann gelöscht werden, ein Einzug des SwissPass
ist nicht nötig.

60.001 Für ein nicht oder teilweise benütztes GA oder Halbtax kann aufgrund der folgenden
Bestimmungen eine Erstattung gewährt werden. Eine Erstattung kann innerhalb eines
Jahres nach Ablauf des Abojahres (unabhängig vom Zahlungsintervall) beantragt werden.

60.002 Aus dem Rücktritt vom Tarif oder aus zeitweiliger oder dauernder Betriebseinstellung
einzelner Transportunternehmen kann die Abonnentin / der Abonnent keine Erstattung
geltend machen.

60.003 Das Recht auf Erstattung steht der Abonnentin / dem Abonnenten, im Todesfall seinen
gesetzlichen Erben zu. Anderen Personen wird die Erstattung nur ausbezahlt, wenn sie
eine Vollmacht oder eine Rechtsabtretung beibringen.

60.004 Bei Todesfall erfolgt die Erstattung für alle GA und HTA pro rata.

60.005 Reiseunfähigkeit

Verlangt die Reisende / der Reisende und/oder die Vertragspartnerin / der Vertragspartner
eines Abonnements eine Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder
Unfall, ist eine Kopie des entsprechenden Zeugnisses (wie Bestätigung über Spital- oder
Kuraufenthalt, Arztzeugnis über Reiseunfähigkeit), beizubringen. Es ist keine Vollmacht
notwendig für eine Kündigung aufgrund der Reiseunfähigkeit.

Die anrechenbare Nichtbenützungsdauer beträgt pro Fall jeweils mindestens 5


aufeinander folgende Tage und muss innerhalb der Geltungsdauer des Abonnements
liegen. Die Erstattung kann bis maximal 30 Tage nach Ablauf eines Abonnements
beantragt werden. Die Erstattung erfolgt pro rata auf das Debitorenkonto der
Vertragspartnerin/des Vertragspartner.

Die Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall erfolgt
grundsätzlich rückliegend bis zum Beginn der bezahlten Periode.

Wurde das Abonnement ab Zeitpunkt der bestätigten Reiseunfähigkeit oder später


hinterlegt, kann die Hinterlegung im NAP so angepasst werden, dass die Erstattung per
Datum der Reiseunfähigkeit vorgenommen werden kann.

Für die Erstattung von Halbtaxabonnementen gemäss Tarif 654, aufgrund einer
Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall ist ein reduzierter Selbstbehalt gemäss Tarif
600.9, Ziffer 13.01 zu erheben.

Allfällige GA-Kombinationen gemäss Tarif 654 (GA- Duo Partner oder GA- Familia)
bleiben auch bei Erstattung des Basis-GA oder eines GA- Duo Partner resp. GA- Familia
infolge bestätigter Reiseunfähigkeit bis ans Ende des Abojahres (unabhängig vom
Zahlungsintervall) bestehen. Das GA- Duo Partner oder GA- Familia wird auf Ende
Abojahr von den SBB gekündigt.

01.06.2018 6Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 auf dem SwissPass


25
60.006 Berechnung der pro rata Erstattung:

Bezahlter Preis x nicht benützte Tage


365

In Schaltjahren ist der Betrag durch 366 zu dividieren.

Beim GA mit Monatsrechnung zählt jeder Monat mit 30 Tagen.

Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird kein
Selbstbehalt erhoben.

60.007 Wird ein neues gleiches Abonnement, auch gleicher Zahlungsintervall zur Umgehung von
Altersgrenzen oder Tarifmassnahmen gekauft, darf das noch gültige Abonnement
ausschliesslich als Rückgabe erstattet werden.

61 Generalabonnemente (GA)
61.0 Allgemeine Erstattungsbestimmungen

61.0.000 Nach Erreichen der Mindestvertragsdauer (4 Monate) kann der Vertrag jederzeit unter
Einhaltung der Kündigungsfrist von 1 Abo-Monat auf das Ende jedes Abomonats
gekündigt werden. Die Kündigung hat mündlich, schriftlich oder über swisspass.ch zu
erfolgen

61.0.001 Erstattungen von GA können nur an Verkaufsstellen mit elektronischem Verkaufsgerät


ausgeführt werden.

61.0.002 Wird anstelle eines teilweise benützten

Generalabonnements  ein GA Senior


 ein GA Duo Partner oder Familia
 ein GA für Reisende mit Behinderung
 ein GA Junior für Studierende 25-30 Jahre
 ein GA Erwachsene
 ein GA Junior
Generalabonnement 2.  ein Generalabonnement 1. Klasse
Klasse

gekauft, so wird auf dem bestehenden Abonnement eine pro rata Erstattung gewährt. Die
Mindestvertragsdauer wird nicht beachtet und auch nicht weitergeführt oder neu
begonnen. Dieselbe Regelung gilt auch, wenn die Vertragspartnerin / der
Vertragspartner/oder das Zahlungsintervall wechselt.

Bei Rückgabe eines GA Hund, weil dieser neu eine Ausweiskarte für Nutzhunde gemäss
T600.4 besitzt, wird eine pro rata Erstattung gewährt.

61.1 Erstattungsberechnung infolge Kündigung

61.1.000 GA mit Jahreszahlung

Bei sämtlichen auf dem SwissPass referenzierten GA mit Jahreszahlung werden für die
Berechnung der Rückerstattung pro benutzter Monat 9% des Kaufpreises abgezogen.

26 6Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 auf dem SwissPass


01.06.2018
Massgeblich ist der Preis des Abonnements, welcher zum Verkaufszeitpunkt aktuell war.
Allfällige Tarifmassnahmen, die in der Zwischenzeit durchgeführt wurden, werden nicht
berücksichtigt. Zusätzlich wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben. Der Erstattungsbetrag wird
auf den nächsten Franken abgerundet.

Beispiele:

GA Erwachsene, 2. Kl., Preis GA Jahresrechnung CHF 3860.-.

Fall 1: Rückgabe nach 8 Monaten:

CHF 3860.- abzüglich 8*9% (CHF 2779.20) Erstattung = CHF 1080.- ./. Selbstbehalt CHF 20.-
Erstattung = CHF 1060.-

Fall 2: Rückgabe nach 2 Jahren und 6 Monaten:

CHF 3860.- abzüglich 6*9% (CHF 2084.40) Erstattung = CHF 1775.- ./. Selbstbehalt CHF 20.-
Erstattung = CHF 1755.-

61.1.001 GA mit Monatszahlung

Für sämtliche auf dem SwissPass referenzierten GA mit Monatszahlung wird der Preis für
die Anzahl benutzter Monate abgezogen, die Basis dazu bilden die Preise der GA mit
Monatszahlung. Massgeblich ist der Preis des Abonnements, welcher zum
Verkaufszeitpunkt aktuell war. Allfällige Tarifmassnahmen, die in der Zwischenzeit
durchgeführt wurden, werde nicht berücksichtigt.

61.2 Generalabonnement Duo Partner und Familia

61.2.000 Wird ein Basis-GA gekündigt oder wird eine notwendige Verknüpfung aufgehoben,
erhalten die verknüpften GA am ersten Tag nach dem letzten Geltungstag des Basis-GA
die Kündigung. Das betroffene verknüpfte GA ist in diesem Fall noch bis zum nächsten
Abomonats-Ende, unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 1 Abo-Monat, gültig Die
Mindestvertragsdauer wird nicht beachtet.

Der Kunde mit dem verknüpften GA kann die Kündigung akzeptieren, ein neues Basis-GA
vorweisen oder sein Abo in ein Basis-GA ändern.

61.2.001 Bei Todesfall oder Reiseunfähigkeit der Reisenden / des Reisenden des Basis-GA bleiben
die übrigen Abonnemente aus der GA-Kombination bis zum Ablauf des Abo-jahres gültig.
Dies unabhängig vom gewählten Zahlungsintervall.

61.2.002 Wird anstelle eines teilweise benützten

 Abonnements für 12 Monate


 Generalabonnements
 Halbtax

ein Generalabonnement einer Kombination gekauft, so wird auf der Restgeltungsdauer


des zurückgenommenen Abonnements eine pro rata Erstattung gewährt.

62 Halbtax (HTA)

01.06.2018 6Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 auf dem SwissPass


27
62.000 Das Halbtax wird nicht erstattet und kann nur auf Ende des Abojahres, unter
Berücksichtigung der Kündigungsfrist von 1 Abo-Monat, gekündigt werden. In folgenden
Fällen wird eine pro rata Erstattung gewährt:

 Kauf eines GA
 Todesfall
 bestätigte Reiseunfähigkeit
 Kauf eines Halbtax über Geschäftskunden

63 Gleis 7
63.000 Gleis7-Abonnemente werden nicht erstattet. In folgenden Fällen wird eine pro rata
Erstattung ausnahmsweise gewährt:

 Kauf eines GA
 Todesfall
 bestätigte Reiseunfähigkeit

64 Monatskarte zum Halbtax


64.000 Für eine weniger als 16 Tage benützte Monatskarte kann eine Erstattung von 33 % des
bezahlten Preises, abgerundet auf die nächsten CHF 5.-, gewährt werden. Es wird der
Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben.

64.001 Löst die Inhaberin / der Inhaber einer Monatskarte ein Generalabonnement, wird die
Monatskarte pro rata erstattet.

65 Velo-Pass
65.000 Benützung max. 1 Monat: Erstattung = 50% des Kaufpreises, abgerundet auf
CHF 5.-
Erstattung:
Benützung max. 2 Monate: Erstattung = 25% des Kaufpreises, abgerundet
auf CHF 5.-

65.001 Korrekt gekennzeichnete Fahrausweise, die an Stelle eines vergessenen oder verlorenen
Passes gelöst wurden, können gemäss T 600.9 erstattet werden. Selbstbehalt je Antrag
CHF 5.-

66 Ausflugs-Abo
66.000 Bei einer Erstattung wird pro benutztem GA-Tag der Preis der Tageskarte zum Halbtax
gemäss T654, Ziffer 10.1 verrechnet. Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13.000
erhoben.

28 6Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 auf dem SwissPass


01.06.2018
66.001 In den folgenden Ausnahmefällen wird eine pro Rata Erstattung ohne Selbstbehalt
gewährt (pro Rata bedeutet, dass die noch nicht bezogenen GA-Tage im vollem Umfang
erstattet werden):

 Kauf eines GA (Upsell)


 Kauf eines Ausflugs-Abo 1. Klasse anstelle eines Ausflugs-Abo 2. Klasse (Upsell)
oder Kauf eines 30er-Ausflugabo anstelle eines 20er-Ausflugs-Abos (Upsell)
 Todesfall
 Ärztlich bestätigte Reiseunfähigkeit

66.002 Nicht genutzte GA-Tage können nicht aufs Folgejahr übertragen werden.

67 Monatsklassenwechsel Strecke
67.000 Monatsklassenwechsel Strecke werden nicht erstattet. In folgenden Fällen wird eine pro
rata Erstattung ausnahmsweise gewährt:

 Kauf eines Abonnements 1. Klasse (GA, Strecken-Abo, Modul-Abo)


 Umtausch
 Todesfall
 bestätigte Reiseunfähigkeit

01.06.2018 6Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 auf dem SwissPass


29
7 Gruppenbillette
70 Allgemeines
70.000 Eine allfällige Erstattung auf Gruppenbilletten wird gewährt, wenn

 das Gruppenbillett vorgelegt wird;


 die teilweise Nichtbenützung bescheinigt ist;
 die entsprechenden Kontrollmarken beiliegen;
 neu gelöste Billette vorgelegt werden oder bewiesen wird, dass neue Billette
gelöst wurden;
 die Nichtbenützung erwiesen ist (gemäss Ziffer 12.00).

70.001 Der Selbstbehalt wird gemäss Ziffer 13.00, resp.13.001 bei jeder Erstattung erhoben.

71 Ermittlung des Erstattungsbetrages


71.000 Ist ein Gruppenbillett von allen Teilnehmenden auf einer Teilstrecke nicht benützt worden,
so wird der Unterschied zwischen dem bezahlten und dem sich für die benützte Strecke
ergebenden Preis erstattet.

71.001 Ist ein Gruppenbillett von einzelnen Teilnehmenden auf einer Teilstrecke nicht benützt
worden, so wird für die mit Gruppenbillett benutzten Teilstrecken der Normalpreis
berechnet. Ist dieser Preis niedriger als der bezahlte Gruppenpreis, so wird der
Unterschied erstattet.

Ist ein Gruppenbillett in begründeten Fällen (z.B. Krankheit, Unfall, Zug verpasst) von
einzelnen Teilnehmern auf einer Teilstrecke nicht benützt und sind für diese Teilstrecke
neue Billette gelöst worden, so kann 50 % des Preises der neu gelösten Billette erstattet
werden. Das Gruppenbillett sowie die neu gelösten Fahrausweise müssen vorgelegt
werden.

71.002 Musste eine Gruppe für alle Teilnehmende für die Endstrecke ein neues Gruppenbillett
lösen, weil die Geltungsdauer nicht genügte, so ist der Unterschied zwischen dem Preis
des ursprünglichen Gruppenbillettes und dem Preis eines Gruppenbillettes einfacher Fahrt
für die während der ursprünglichen Geltungsdauer zurückgelegte Strecke zu erstatten.

72 Beispiele (fiktive Preise)


72.000 Erstattung einer von allen Teilnehmenden nicht benützten Teilstrecke.

Basel - Thun - Schiff - Beatenbucht - Basel, 2. Klasse, 11 Erwachsene und 12 mit


Halbtaxabonnement

Benützte Leistung (zu bezahlen): Basel - Beatenbucht und ab Thun - Basel


Nichtbenützte Leistung: Beatenbucht - Thun

bezahlt Basel - Thun - Schiff - Beatenbucht - Basel

30 7 Gruppenbillette 01.06.2018
10 x 76.20 CHF 762.00
12 x 45.80 CHF 549.60
1 x gratis CHF 0.00
Zwischentotal CHF 1'311.60

zu bezahlen Basel - Beatenbucht und ab Thun - Basel


10 x 64.60 CHF 646.00
12 x 38.80 CHF 465.60
1 x gratis CHF 0.00
./. CHF 1'111.60

nicht benützte Leistung CHF 200.00


Selbstbehalt ./. CHF 20.00
Erstattung CHF 180.00

72.001 Erstattung einer von einzelnen Teilnehmenden nicht benützten Teilstrecke.

Basel - St. Gallen retour, 2. Klasse

von 2 Teilnehmern nicht benützte Leistung St. Gallen - Basel

bezahlt Gruppenbillett
2 x 71.20 CHF 142.40

zu bezahlen Basel - St. Gallen einfach, 2. Kl. T 600


2 x 52.00 ./. CHF 104.00
nicht benützte Leistung CHF 38.40
Selbstbehalt ./. CHF 20.00
Erstattung CHF 18.40

72.002 Erstattung einer von einzelnen Teilnehmenden nicht benützte Teilstrecke (Zug verpasst,
neue Billette gelöst).

Basel - St. Gallen retour, 2. Klasse

von 2 Teilnehmern nicht benützte Leistung St. Gallen - Zürich

Bezahlt (2 neue Billette gelöst) 2 x CHF 26.00 CHF 52.00


zu bezahlen 50 % der gelösten Billette ./. CHF 26.00
nicht benützte Leistung CHF 26.00
Selbstbehalt ./. CHF 20.00
Erstattung CHF 6.00

01.06.2018 7 Gruppenbillette
31
8 Fahrausweise der Sparwelt
8.000 Die als Sparangebot ausgegebenen Fahrausweise werden nur in den unten aufgeführten
Fällen an Verkaufsstellen mit elektronischem Verkaufsgerät und Zugriff zum
Kundendossier umgetauscht oder erstattet.

8.001 In folgenden Fällen können die als Sparangebot ausgegebenen Fahrausweise gegen eine
reduzierte Gebühr gemäss Ziffer 13 umgetauscht oder erstattet werden:

 Mehrfach gekaufte Fahrausweise (Reisedatum, Strecke und Reisender - Name,


Vorname und Geburtsdatum - sind identisch)
 Fahrausweis mit irrtümlich falsch eingegebenem Datum oder Abfahrtszeit:
Erstattung nur vor dem Gültigkeitsbeginn des Fahrausweises möglich. Der Kauf
eines neuen Fahrausweises mit identischer Strecke für die gleiche Person muss
nachgewiesen werden können.
 Kann der Kunde die mit einem Sparbillett gebuchte Verbindung nicht einhalten,
kann er ein Billett zum Normaltarif für den selben Tag kaufen und sich das
Sparbillett nach der Reise erstatten lassen. Die Kundin/der Kunde hat hierfür
sowohl das Originalsparbillett sowie das Originalbillett zum Normaltarif
vorzuweisen. Es können nur Billette mit der vollständig identischen Strecke
erstattet werden.
 Fahrausweise mit fehlerhaften Personalien (Name, Vorname oder Geburtsdatum).
Der Kauf eines neuen Fahrausweises mit identischer Strecke und den korrekten
Personalien muss nachgewiesen werden können.
 Fahrausweise für die falsche Person. Der Kauf eines neuen Fahrausweises mit
identischer Strecke für die korrekte Person muss nachgewiesen werden können.
 Fahrausweis für falsche Kundengruppe (Tageskarte ohne Halbtax oder Volltarif
statt ermässigt) gelöst. Die Erstattung darf nur bei nachweislich nachträglichem
Kauf des korrekten Tickets erfolgen (Strecke und Reisender - Name, Vorname
und Geburtsdatum - sind identisch).
 Nachgewiesene Reiseunfähigkeit (Krankheit, Unfall) durch ärztliches Attest
bestätigt.

8.002 In folgenden Fällen können die als Sparangebot ausgegebenen Fahrausweise ohne
Gebühr umgetauscht oder erstattet werden:

 Erstattung beim nachträglichen Kauf von persönlichen Abonnementen für


mindestens 12 Monate (gemäss Tarif 600.9, Ziffer 16). Der Name auf dem E-
Ticket muss mit dem auf dem Abonnement übereinstimmen und dasselbe E-Ticket
darf nur einmal vorgewiesen werden. Die OT-Nummer/Ticket-ID ist zu überprüfen.
 Todesfall

32 8Fahrausweise der Sparwelt 01.06.2018


9 Fahrräder oder ähnliche Fahrgeräte
9.000 Velo-Pass:

Der Velo-Pass wird ab dem 10.12.2017 auf dem SwissPass ausgegeben und ist längstens
bis zum 27.02.2019 auf der blauen Karte im Umlauf.

Benützung. max 1 Monat: Erstattung = 50% des Kaufpreises, abgerundet


Erstattung:
auf CHF 5.-
Benützung max. 2 Monate Erstattung = 25% des Kaufpreises, abgerundet
auf CHF 5.-

Korrekt gekennzeichnete Fahrausweise, die an Stelle eines vergessenen oder verlorenen


Passes gelöst wurden, können gemäss T 600.9 erstattet werden. Selbstbehalt je Antrag
CHF 5.-

9.001 Velo-Tageskarte Multipack:

Erstattung bei Teilbenützung: Pro benütztes Feld wird der Preis einer ermässigten TK
angerechnet, Restbetrag minus Selbstbehalt von CHF 20.- ergibt den Erstattungsbetrag.

9.002 Reservierungsausweis (IC-Strecken durch den Gotthard Basis Tunnel und ICN-
Strecken schweizweit):

Keine Erstattung und kein Umtausch.

9.003 In folgenden Fällen wird eine pro rata Erstattung gewährt:

 Todesfall
 bestätigte Reiseunfähigkeit

01.06.2018 9Fahrräder oder ähnliche Fahrgeräte


33