You are on page 1of 3

Der Vergleichssatz

Der Komparativsatz

Ein Vergleichsatz (Komparativsatz) vergleicht die Aussage des Nebensatzes mit der
Aussage des Hauptsatzes. Dabei kommen verschiedenen Arten des Vergleichs vor.

Gleichheit
Konjunktion wie
Korrelat: meistens so, ebenso

Mit wie wird ein Verhältnis der Gleichheit angegeben. Dabei wird meistens mit einem
Grad verglichen, der im Hauptsatz durch ein Adjektiv oder Adverb im Positiv ausgedrückt
wird. Die Gleichheit kann auch verneint sein.

Er ist so groß, wie sein Vater es war.


Ihr könnt so lange bleiben, wie ihr wollt.
Die Vorstellung begann nicht so pünktlich, wie wir es erwartet hatten.

Anstelle des Korrelats so steht im Hauptsatz häufig auch gleich:

Er ist gleich groß, wie sein Vater es war.

Wenn das Verb in Haupt- und Nebensatz identisch ist, fällt es im Nebensatz meist weg.
(Das Komma fällt ebenfalls weg):

Er ist so groß wie sein Bruder (es ist).

Wenn der Vergleich nicht zu einem Adjektiv, sondern zu einem Nomen erfolgt, ist der
Nebensatz nicht ein Adverbialsatz, sondern ein Attributsatz:

Die Nachbarn hatten ein Auto, wie sie es auch gern wollte.
= Die Nachbarn hatten das Auto, das sie auch gern wollte.

Ungleichheit
Konjunktion als
Korrelat: unüblich

Mit als wird ein Verhältnis der Ungleichheit angegeben. Dabei wird mit einem Grad
verglichen, der im Hauptsatz durch ein Adjektiv oder Adverb im Komparativ ausgedrückt
wird. Die Ungleichheit kann auch verneint sein.

Er ist größer, als sein Vater es war.


Ihr dürft nicht länger bleiben, als wir es euch erlaubt haben.
Die Vorstellung begann pünktlicher, als wir es erwartet hatten.

Wenn das Verb in Haupt- und Nebensatz identisch ist, fällt es im Nebensatz meist weg.
(Das Komma fällt ebenfalls weg):
Er ist größer als sein Bruder (es ist).

Die Konjunktion als wird auch verwendet, wenn im Hauptsatz anders steht:

Es hat sich anders zugetragen, als er erzählt.

In der gesprochenen Umgangssprache wird häufig wie anstelle von als verwendet.

Er ist größer, wie sein Vater es war.

Diese Verwendung von wie gilt aber allgemein – und insbesondere in der
Standardsprache – als falsch.

Hypothetische Gleichheit, irrealer Vergleichssatz


Konjunktion: als ob, als wenn, wie wenn, als
Korrelat: fakultativ so

Mit den Konjunktionen als ob, als wenn, wie wenn wird das Geschehen im Hauptsatz mit
einer hypothetischen, nicht realen Situation verglichen. Diese Nebensätze werden deshalb
irreale Vergleichssätze genannt:

Sie schimpfen auf mich, wie wenn der Fehler meine Schuld wäre.
Er sieht (so) aus, als ob er die ganze Nacht nicht geschlafen hätte.
Der Hund knurrte gefährlich, als wenn er gleich zubeißen würde.

Ein solcher irrealer Vergleich kann auch mit der Konjunktion als ausgedrückt werden.
Das finite Verb steht dann nicht am Schluss, sondern unmittelbar nach als:

Er sieht (so) aus, als hätte er die ganze Nacht nicht geschlafen.

Zum Gebrauch des Konjunktivs, siehe Konjunktiv, Der Irreale Vergleichssatz.

Proportionales Verhältnis
je...desto, je...umso
Korrelat: kein Korrelat

Mit je...desto und je...umso werden zwei sich in gleichen Maße verändernde Geschehen
miteinander in Bezug gebracht. Der sich verändernde Grad wird durch ein Adjektiv oder
Adverb im Komparativ ausgedrückt.

Je schneller ihr arbeitet, desto/umso schneller werdet ihr fertig sein.


Je weiter man ins Landesinnere vordringt, desto/umso weniger Europäer trifft man.

Die Konjunktion je leitet den Nebensatz ein. Der Hauptsatz wird durch desto oder umso
eingeleitet. Das Adjektiv oder Adverb steht immer unmittelbar nach je respektive desto
und umso.
Die Konjunktion je...je gilt als veraltet.