der

FLUequal – work iT! RUndbrief

03 (2007)

ISSN 1993-4580 Fluru (Print) ISSN 1993-4599 Fluru (Online)

war: Arbeit bei Vebbas ist: Diskussion in St. Johann wird: Sie als LehrerInnen

Herausgeben und hergestellt im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft
fluequal Lasserstr. 17 5020 Salzburg

Für MitleserInnen: zur Anonymität
Viele Flüchtlinge haben Angst. Sie wollen nicht, dass ihr Name genannt wird. Sie wollen nicht, dass sie auf einem Bild zu sehen sind. Sie haben Angst, dass Angehörige in der Heimat bedroht werden, in Gefahr sind. Sie haben Sorge, wieviel Engagement in Österreich erlaubt ist, möchten nicht auffallen. Als Frauen möchten sie vielleicht nicht, dass Bilder von ihnen ohne Kopftuch in die Hände von Männern geraten, die glauben, die Familienehre wiederherstellen zu müssen. Und so weiter .
Wir respektieren daher den Wunsch nach Anonymität. D. h. viele TeilnehmerInnen sind auf Bildern ausgepixelt. Viele Namen werden nicht genannt. Und Bilder und Namen geben einen unvollständigen Einblick in unsere Arbeit.

von
Mag. Rosario Pires Diakonie – Flüchtlingsdienst gemeinnützige GmbH fluequal–work iT! Lehener Str. 26 A-5020 Salzburg

gefördert von
BMWA und EU

Rechtsträger:
Diakonie – Flüchtlingsdienst gemeinnützige GmbH Steinergasse 3/12 1170 Wien FN 272779x

> Liebe TeilnehmerInnen, > (&liebe MitleserInnen),
zwei Eindrücke: es gibt keine Führung durch die Salzburger Nachrichten – die Geschäftsführung lehnt das für Flüchtlinge ab. Und: Den aktuellen fluru habe ich heute auch alleine gemacht – zur Mitarbeit hat sich niemand gemeldet (*). Denn es war wirklich viel in letzter Zeit. Pause, rufen Sie. Aber ein Blick ins Programm erinnert – es geht in großen Schritten auf das Ende von fluequalwork iT! zu. Zeit also, die Ergebnisse und Schlussfolgerungen zu diskutieren (auf Beiblättern erhalten Sie ja auch einiges an Aufgaben dazu). Ich freu mich schon drauf, Ihr Rosario Pires ps: (*) Schade, neuer Satzspiegel, serifenlose Schrift, all Ihre TypoKenntnisse (erinnern Sie sich?) sind gefragt.

Geschäftsführer:
Mag. Christoph Riedl

Organträger:
Evangelisches Hilfswerk in Österreich Steinergasse 3/12 1170 Wien

Bankverbindung
Erste Bank, 28722045600, Blz 20111 IBAN: AT692011128722045600 BIC: GIBAATWW

Spendenkonto
PSK 90006423 Blz 60000

fluru veröffentlicht die aktuellen Programminformationen von fluequal – work iT! für die TeilnehmerInnen der Maßnahme und für Interessierte. fluru erscheint zur Zeit monatlich. ISSN 1993-4580 Fluru (Print) ISSN 1993-4599 Fluru (Online) Das Titelbild zeigt Noorullah Rashidi bei einem Besuch beim ORF Salzburg.

2

Wie geht es weiter mit fluequal – work it! ???
Mit Ende April endet fluequal – work iT! Die Arbeit mit Flüchtlingen, mit Ihnen, sollte eigentlich schon 2 Monate früher enden, denn es gibt noch viel Verwaltung für uns MitarbeiterInnen: Berichte sind zu schreiben, es ist zu erklären, was wir erreicht haben und warum wir Ziele nicht erreicht haben, die Finanzen sind abzuschließen usw. Wir müssen für Ihre Webseite Werbung machen, die Regierung, die Behörden und alle Flüchtlinge sollen sich anschauen, was Sie für das Geld gemacht haben. Und wir müssen ewig viel Statistik nach Wien an die Regierung schicken, wie

> wie geht es weiter mit > fluequal–work iT!?
viele Stunden Sie da waren, wie viele Stunden Sie gefehlt haben usw. Isabella, Alexander, Waltraud, Rosario und Andrea arbeiten im Augenblick nur bis Ende April für fluequal.

Achtung - Vorletztes und letztes PP!
All das: wie der Abschluss für Sie ausschaut, was Sie weitermachen können, was wir vom Team noch tun müssen, besprechen wir am 13.04.2007. Da findet das vorletzte PP statt. Es gibt also unheimlich viel zu tun und zu besprechen! Also bitte pünktlich kommen und die ganze Zeit bleiben. Am 26.04.2007 findet dann das letzte PP statt. Wir besichtigen die SchöchlWerft, die international erfolgreich die SunbeamYachten baut. So lernen Sie ein kleineres Unternehmen kennen, das richtig handwerklich produziert. Anschließend findet unser Abschluss-PP statt. Wir haben eine kleine Küche zur Verfügung, bitte nehmen Sie Mittagessen mit. Mehr dazu und auch zu Ihrer Anreise in PP.22. Vielleicht ergeben sich noch weitere Besichtigungen an dem Tag.

Verlängerung bis Juni?
Wir hoffen aber dafür auf eine Verlängerung bis Juni. Dann können Sie nämlich endlich noch als LehrerInnen anderen Flüchtlingen etwas beibringen, wie einige es wollten.

Jeanne Ntaribo unterrichtet Photoshop

3

Positiv – was nun?
Haben Sie einen positiven Bescheid – und die Probleme fangen erst an? Sie haben noch keine positiven Bescheid? Und warten noch? Und wundern sich, warum dann die Probleme erst anfangen sollen? Warten Sie nicht länger auf die Lösung – denn Lisa Oberparleiter von der Integrationsberatung für anerkannte Flüchtlinge klärt mit ihnen alle Fragen. Im WI-Kurs, zusammen mit Isabella Fink, am Donnerstag, 19.04.07 von 14 bis 18 Uhr im Into! Anmelden nicht vergessen!

> Was machen wir und was
Der letzte DH (PH / FC) – bitte kommen!
Letzter DH-Kurs bei Ramona Kankal ist am Mittwoch, 11.04.2007. Prüfen Sie noch einmal, was Sie geschrieben haben (korrigieren Sie Fehler!) - und dann schreiben Sie unbedingt Ihren Namen oder Ihr {Pseudonym} unter Ihre Texte. Nur so können wir Ihnen Bestätigungen geben! Vielleicht wollen Sie auch im Impressum mit dem Namen genannt werden. Alles weitere erfahren Sie bei Frau Kankal.

Coaching geht zu Ende
Ihr Coaching geht nun zu Ende. Ihr Job in fast einem Jahr Coaching war es herauszufinden

• was Sie bisher gemacht
und gelernt haben (Lebenslauf)

• was Sie können und gerne machen (Kompetenzbilanz)

• was Sie in Österreich
arbeiten wollen (realistisch!) und wie Sie dahin kommen (Bildungsfahrplan) Bitte erledigen Sie, was noch offen ist. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Einzelcoaching. Und natürlich zum guten Abschluss in Ihrer Coachinggruppe.

Zum letzten Mal – Tastschreiben (TS)
Am 11.04.2007 vor DH ist zum letzten Mal Tastschreiben (TS). Wenn Sie Ihr 10-Finger-Schreiben auf der Tastatur noch weiter verbessern wollen, kennen Sie ja jetzt die Möglichkeiten im Internet (und können natürlich auch bei LD-S üben).

Artur Karaev und Elena Karaeva lösen ein kniffeliges Webdesign-Problem

4

passiert alles im April?
SJ – die Profis aus der Flüchtlingsarbeit treffen sich in St. Johann
Noorullah Rashidi und Farid Safi bereiten sich gerade auf eine PowerpointPräsentation vor, die sie auf einer Tagung in St. Johann am 20. und 21.04. vor Fachleuten aus ganz Österreich über fluequal – work iT! halten werden. Auch Isabella Fink und Rosario Pires diskutieren mit über SJ - Fortsetzung ob noch HelferInnen für Arbeiten gebraucht werden.

ED - „Offene Bildung im/mit dem Web 2.0!?!“
Unsere fluequal-work iT!TeilnehmerInnen Jeanne Ntaribo, Noorullah Rashidi und Farid Safi wollen bei der 3. Interdisziplinären EduMedia-Fachtagung am 16. und 17.04.2007 über Bildung im Internet (etwa Wikis, Blogs, Lernplattformen – Sie kennen das mittlerweile!) mit ExpertInnen aus der ganzen Welt diskutieren und wichtige Anregungen mitnehmen. Leider ist die Tagung mit 230 ExpertInnen schon voll, Salzburg Research – die unsere Teilnahme ausdrücklich begrüßen – unterstützen uns gerade dabei, dass wir ggf. doch noch teilnehmen können.

LD-S – damit Sie gut zum Ziel kommen
Sie wollen sich noch auf eine ECDL-Prüfung vorbereiten? Ihre Webseiten noch verbessern? Ihren Lebenslauf aktualisieren? Haben noch Sachen für Kurse nachzumachen? Oder wollen einfach nur die Fahrtkosten aufarbeiten? Am 11.04.2007 und am 13.04.2007 nachmittags sowie am 18.04.2007 vormittags können Sie zu alles, was noch zu erledigen ist, im Computerraum von Virgil auch erledigen.

• was haben wir in fluequal – work iT! gemacht? wie ist es gelaufen?

• was können Sie selbst
machen? was selbst lernen? wo müssen Sie an der Hand genommen werden? und was können Sie gar nicht?

• bringt Web 2.0 etwas
für Flüchtlinge? oder HTML? oder Photoshop? oder Internet? oder Emails? Sie dürfen gerne Isabella oder mir zu diesen Fragen etwas sagen. Aber vielleicht wollen Sie selbst zur Tagung kommen? Bei PP sprechen wir darüber,

Behnam Aparviz, Noorullah Rashidi und Tarchan Dopaev engagieren sich für fluequal – work iT! (v. l. n. r.)

5

Modul 1: EDV“Theorie“

ECDL Webstarter = Prüfung in HTML

Modul 2: Betriebssyste m & Dateien ( z.B. Windows)

Der Europäische Computerführerschein ECDL

ECDL Imagemaker = Prüfung in Bildbearbeitung

ECDL CAD

Modul 3: Textverarbeitung (z.B. Word)

Modul 4: Tabellenkalkulation (z.B. Excel)

ECDL Core (=Grundlagen): Skillcard kaufen → danach 7 Prüfungen

ECDL Advanced (= fortgeschritten): 4 Prüfungen wie Core Modul 3 – 6 auf fortgeschrittenem Niveau

Modul 5: Datenbank (z.B. Access)

> Sie möchten noch > ein ECDL-Zertifikat?
mehr! Wir haben monatelang Computertheorie, Windows, Word und Internet / Email gelernt. Sie haben ja seit August 2006 einen Plan mit den Prüfungsinhalten der ECDLCore-Module 1,2,3 und 4. Sie haben zum Beispiel für eine erfolgreiche Prüfung in ECDL Core Modul 3 (Word) alles bis auf Serienbriefe gelernt. Damit Sie mit diesem Wissen nach Ende von fluequal – work iT! ein international anerkanntes Zertifikat in Händen halten, bezahlen wir Ihnen im April die ECDL-Skillcard und alle Prüfungen, wenn Sie sie schaffen können. Sie müssen nicht alle Prüfungen auf einmal machen. Z. B. hatten wir den Stoff von Modul 4 und 5 gar nicht (Modul 6 nur Herr Rashidi und Herr Safi). Aber wenn Sie die ersten Prüfungen (jede kostet 23 Euro) machen, zahlen wir Ihnen auch die Skillcard für 45 Euro, und so können Sie später einmal die anderen Prüfungen machen. Bisher hatte nur Elena Karaeva Interesse (aber im April wegen Geburt keine Zeit). Mehr natürlich auf Ihrer Lernplattform (unter PP).

Modul 6: Präsentation (z. B. Powerpoint)

Modul 7: WWW surfen und Email schreiben

Nach dem ECDL Imagemaker halten jetzt einige von Ihnen den ECDL Webstarter in Händen. Ganz herzliche Gratulation zur bestandenen Prüfung! Doch Sie können noch

6

Orte
abz: ABZ Itzling, Kirchenstr. 34, 5020 Salzburg bfi: St. Julien-Str. 2, 5020 Salzburg into: Diakonie Flüchtlingsdienst, Lehener Str. 26, 5020 Salzburg spektrum: Verein Spektrum, Schumacherstr. 20, 5020 Salzburg virgil: EDV-Raum in St. Virgil, Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg vhs: Volkshochschule Salzbrg, Faberstr. 16, 5020 Salzburg (Achtung – VHSKurse teilweise an anderen Orten) wifi: Wifi Salzburg, Julius Raab Platz 2, 5027 Salzburg
Achtung – weitere Termine ... machen wir ständig aus. Notieren und nicht vergessen! Danke!

> Infos in der Übersicht
Fako (Fahrtkosten-Erstattung)
Fahrtkostenerstattung nur bei „Fako“. Aktuelles Merkblatt Fahrtkosten Stand Dezember 2006 (links: so schaut es aus!) sowie Aktenvermerk beachten. Die Fahrt zu Fahrtkosten selbst gilt nicht selbst als Termin!

ACHTUNG – LETZTE FAKO!
Sie kennen es schon von Weihnachten.

Bitte rechnen Sie bis 13.04.2007 alle Fahrtkosten ab!
Danach werden bis 24.04.07 nur noch Tickets vom 10.04. oder später erstattet! Wenn Sie Ihr Geld noch sehen wollen, nicht vergessen! (Ausnahmen sind nur dann möglich, wenn Sie im Augenblick in einem Volontariat / Praktikum sind und eine Sonderregelung vereinbaren!)

Sie erreichen uns:
0664 827 34 79 (meist Kankal oder Fink) 0664 858 26 02 (meist Baldemair oder Pires) dies sind die Diensthandy-Telefonnummern. Anrufbeantworter oder SMS möglich. 0662 87 03 29 – 11 dies ist das Telefon in unserem Büro / Arbeitsraum (meist Fink) 0662 87 03 29 – 14 Hier haben Sie die Zivis am Apparat. Oder per Email. Sie erreichen alle (!) anderen TeilnehmerInnen über fluequal@yahoogroups.de (Mailingliste). Sie erreichen Baldemair, Fink, Kankal, Pires per Email unter vorname.nachname@diakonie.at. Weitere Kontaktmöglichkeiten nennt Ihnen die jeweilige TrainerIn selbst.

fluequal –work iT! MitarbeiterInnen:
ab if rk wk lo rp as – Andrea Baldemair – Isabella Fink – Ramona Kankal – Waltraud Kranz – Lisa Oberparleiter – Rosario Pires – Alexander Sochor

Mehr Infos (z. B. zu den Orten) wie immer auf unserer Lernplattform im Internet (speziell unter PP).

7

> Veranstaltungsprogramm > 17.03.2007 – 08.04.2007
März 2007
17 Sa 18 So 19 Mo
8-17

IQFS.4 (wifi)
13-17

8-17

IQFS.4 (wifi)
14-16 offenes ABZ (abz) cp extern: 18-19.30 Deutsch-Konversation für MigrantInnen (pfarrheim nonntal)

20 Di

21 Mi

22 Do 23 Fr 24 Sa 25 So

Einzelcoaching (into) if IQVM.13 (vhs) IQVG.7 (vhs) 18.30-21 IQVG.8 (vhs) 14-17.30 PC.3 (Virgil) if 9-13 16 – 18 CG1&2.13 (virgil) if EM.9 (Virgil) if rp +K 10-13 18-20.30 LL4.16 (Spektrum) wk +K IQWD.2 (wifi) 18-20.30 IQWB.10 (wifi) 18.30-21 IQVM.14 (vhs) 13.30- 16 PP.21 (virgil) rp +K 9.30-13.00 16.15-18.15 ZC.12 (virgil) rp Radiofabrik-Führung 9.30-13.30 BS.34 ECDL-Webstarter (radiofabrik) ez rp +K? 18-22 Prüfung (bit) rm +K IQFS.5 (wifi) 14-15 Einzelcoaching (into) if 14-18 9-12 BE.7 (bit) wr Einzelcoaching (into) if 18.30-21 9.30-13.30 IQVM.15 (vhs) BS.35 ECDL-Webstarter 18.30-21 IQVG.9 (vhs) Prüfung (bit) rm +K 9.30-11 13.30 – 17.30 EX.1 (dvd) if +K? PC.4 (radiofabrik) ap rp+K? 9-12 16-20.30 VB.2 (vebbas o. virgil) if rp +K? IQHS.1 (bfi) 8-17 IQFS.6 (wifi) 8.30-13 8-17 IQHS.2 (bfi) IQFS.6 (wifi)
9.30-13.30 9-13

BS.33 (bit) rm +K ZC.11 (virgil) rk

18.30-21

18.30-21

12.30-16.30 fluequal-EP-Steuergruppe 14-16 offenes ABZ (abz) cp

12.30-13.30 Fako (into) if

Achtung! Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit!

26 Mo

27 Di 28 Mi

9-13

CG1&2.14 (into) if

29 Do 30 Fr 31 Sa 01 So 02 03 04 05 06 07 08 +K MR BS ZC EX

9-12

Einzelcoaching (into) if
8-17

9.30-12.30

MR (radiofabrik) dr +K IQFS.11 (wifi) IQHS.4 (bfi)

Einzelcoaching (into) if 18.30-21 IQVM.16 (vhs) 18.30-21 IQVG.10 (vhs) 18-22 IQFS.7 (wifi) 18.30-21 IQVG.11 (vhs) 18-22 IQFS.8 (wifi) 18-20.30 IQWD.3 (wifi) 18.30-21 IQVM.17 (vhs) 18-22 IQFS.9 (wifi) 18.30-21 IQVM.18 (vhs) 18.30-21 IQVG.12 (vhs) 14-17 TB (khg) ab if rp 18-22 IQFS.10 (wifi) 13.30 – 16.30 PC.5 (radiofabrik) dr rp +K 8-17 IQFS.11 (wifi) 16-20.30 IQHS.3 (bfi)
13-17

extern: 18-19.30 Deutsch-Konversation für MigrantInnen (pfarrheim nonntal) 14-16 offenes ABZ (abz) cp 13.30-15 Fako (into) if 14-16 offenes ABZ (abz) cp 19 Vebbas: ZuwanderInnen in den Betriebsrat

10-12

ExpertInnenworkshop Qualifizierung bei Flüchtlingen (into)

8.30-13

ExpertInnenworkshop Qualifizierung bei Flüchtlingen (into) extern: 18 Grenzenlos Kochen (ABZ) {isl. Maulid / Mevlit, Geburt des Propheten Muhammad}
10-12

April 2007
8IQHS.5 (Prüfung) (bfi) 13-17 Mo Einzelcoaching (into) if 10-13 Di LL4.17 (Spektrum) wk +K Mi Do Fr Sa So Kinderbetreuung ED Kurs MedienRecht Bit Schulung EM Zusatzkurs Content Exkursion Zeitarbeitsfirma

14-16 offenes ABZ (abz) cp 18-19.30 Deutsch-Konversation für MigrantInnen (pfarrheim nonntal) 14-16 offenes ABZ (abz) cp 18 Cteam Workshop Oberparleiter Karfreitag Ostersonntag

Edumedia (Ntaribo, Safi, Rashidi) Erstellung Einführungsmanual (Rashidi, Karaev, Karaeva)

TS TastSchreiben (alle) DH Deutsch Homepage (alle) SJ Tagung St. Johann (Rashidi, Safi)

8

> Veranstaltungsprogramm > 09.04.2007 – 28.04.2007
April 2007
09 Mo 10 Di 11 Mi 12 Do CG1&2.15 (into) if IQCP (bfi) mr 18-20.30 IQWD.4 (wifi) 8.30-9.30 TS.7 (virgil) rk +K 9.30-13 DH.7 (virgil) rk +K 13-17 LDS.5 (virgil) if +K? 9-13 Einzelcoaching (into) if 18.30-21 IQVG.13 (vhs) 9-12.30 PP.22 (virgil) if rk rp +K 13.00-14.30 fako (virgil) if 12.30-13.30 ED.1 (virgil) rp +K 13-17 LDS.6 (virgil) rp +K? 15-16 SJ.1a (virgil) rp 14-17 PC.6 (virgil) rp
9-13 9-11

Ostermontag

Zeit für Ihre Volontariate / Praktika / Work Shadowing

9-13 EP-Steuergruppe (salzb landesr) 13.30-14.30 Fako (into) if 14-16 offenes ABZ (abz) cp

13 Fr 14 Sa 15 So 16 Mo

17 Di 18 Mi 19 20 21 22 Do Fr Sa So

Einzelcoaching (into) if IQVG.14 (vhs) 19-21 ED.2 (virgil) rp 10-13 LL4.18 (Spektrum) wk +K 18.30-21 IQVG.15 (vhs) 9-18 ED.3 (virgil) rp +K 18-20.30 IQWD.5 (wifi) 9-13 LDS.7 (virgil) rk +K? 9-11.30 Einzelcoaching (into) if 14-18 WI (into) if lo +K 18.30-21 IQVG.16 (vhs) 11.30-21 SJ.2 (sj) if rp +K? 7-16 SJ.3 (sj) if rp +K?
13-17 18.30-21 13-17

Zeit für Ihre Volontariate / Praktika / Work Shadowing

18-19.30 Deutsch-Konversation für MigrantInnen (pfarrheim nonntal) 14-16 offenes ABZ (abz) cp

14-16 offenes ABZ (abz) cp

12-13 Fako (into) if

23 Mo 24 Di 25 Mi 26 Do 27 Fr 28 Sa

Einzelcoaching (into) if IQVG.17 (vhs) 9-13 Einzelcoaching (into) if 18.30-21 IQVG.18 (vhs) 18-20.30 IQWD.6 (wifi)
18.30-21

Zeit für Ihre Volontariate / Praktika

14-16 offenes ABZ (abz) cp 18-19.30 Deutsch-Konversation für MigrantInnen (pfarrheim nonntal) 13.30-14.30 Fako (into) if 14-16 offenes ABZ (abz) cp

9 -18 Besichtigung Schöchl-Werft Mattsee, anschl. Abschluss PP (an 10h in Mattsee) +K

(aktuelles) Ende von fluequal – work iT!
Radiofabrik fiel aus, weil sich nur 2 Leute angemeldet hatten TB fiel wegen Erkrankung der Referentin (aus Wien) aus BE.7 nur 3 TeilnehmerInnen bei Herrn Rüting, fiel aus VB.2 fiel aus, da niemand dort an Inhalten der Webseite arbeiten wollte

Individ. Qualifizierungen (IQ) IQFS Fachkurs MAG SchutzgasSchweißen an Stahlwerkstoffen (ag) IQHS Ausbildung zur HubstaplerfahrerIn (bb) IQWD Vorb.kurs Wirtschaftsdiplom Deutsch (fs) IQVM Deutsch A1/2, VHS (ms) IQVG Deutsch A1/1, VHS (mg) IQWB Deutsch A1/2, Wifi (bb) IQCP EDV-Coaching Powerpoint (nr, fs)

LD-S Selbstlernmöglichkeit WI Workshop Integrationsberatung PC PodCasting (jk, ak, Khan, Rashidi, Safi) PP ProjektPlanung (alle) CG Coaching Gruppe bei Fink (Aparviz, Dopaev, ag, mg, jk, Karaev, ak, Khan, Rashidi, as, Shafai) LL4 LebensLauf- und Coachinggruppe bei Kranz (ek, wk, Ntaribo, ss)

9

> Achtung! wichtige Infos gemixt ...
Ihre Zertifikate und Bestätigungen
Wie versprochen, erhalten Sie bald Ihre Zertifikate und Bestätigungen. Die LD-Zertifikate (wenn Sie bestanden haben) und LD-Teilnahmebestätigungen sowie den ECDLImagemaker und ECDLWebstarter sollten Sie ja schon in Händen halten. Nicht vergessen: Voraussetzung ist 75% Anwesenheit. Und natürlich alle Aufgaben (wenn Sie z. B. noch nicht alle Lerntagebücher eingereicht haben, dann aber schnell!) Für PH / FC / DH muss Ihr Name oder Ihr {Pseudonym} unter Ihren Artikeln stehen.

Tests und Aufgaben
Achtung! Wenn Sie noch nicht alle Aufgaben erledigt haben, bitte bis Mitte April nachreichen! Bei einigen fehlen sogar noch Anträge oder Teilnahmebestätigungen – sonst müssen Sie Ihre Kurse selbst zahlen!

flickr und Ihre Fotos
Noch einmal zur Erinnerung: Ihre Fotos sind in einer privaten flickrGruppe, zu der niemand außer Ihnen Zugang hat. Sie können sie dort ansehen und Sie können sie natürlich auch von Hartlauer, Schlecker, Hofer oder wem auch immer entwickeln lassen. Wenn nicht nur Sie auf dem Foto sind, sondern auch andere, gehen Sie bitte sorgsam mit den Fotos um und zeigen sie nicht herum! Noch stehen nicht alle Fotos dort – bitte helfen Sie beim Upload mit.

MR – Medienrecht
Wenn Sie zum Beispiel im Radio senden oder im Internet schreiben wollen (oder Bilder herunterladen oder kopieren oder oder oder), dann müssen Sie Kenntnisse in Medienrecht haben. Haben Sie ja jetzt auch – dank David Röthler. Schauen Sie sich bitte noch einmal an, was Sie mitgeschrieben haben, denn wir machen darüber natürlich einen kleinen Test. Dann steht Ihren Aktivitäten im Netz nichts mehr im Wege.

Jurist Röthler (kleines Bild) erklärt den fluequal-TeilnehmerInnen, was im Internet sie ins Gefängnis bringen und was sehr viel Geld kosten kann

10

> Flüchtlingsfest ein > voller Beim Fest selbst hat aber > Erfolg
5 Stunden feierten wir zusammen ein schönes Fest mit Tanzvorstellungen, Musikgruppen, einem reichhaltigen Buffet ... (natürlich alles kostenlos). Natürlich waren auch viele Leute aus der Flüchtlingsarbeit anwesend, vom Caritas Flüchtlingshaus, der Diakonie Schubhaftbetreuung, Frau und Arbeit usw. Frau und Arbeit (Angelika Reichl und Uschi Liebing) macht die Öffentlichkeitsarbeit für fluequal. So gab es die Ausstellung „Mein Österreich“, in Zusammenarbeit mit Frau Sojer-Stani vom ABZ.

Behnam Aparviz kräftig mitorganisiert. Lieber Behnam, wir gratulieren Dir zum gelungenen Fest. Und natürlich zum positiven Bescheid. Viel Erfolg in Österreich!

Im letzten fluru hat das ABZ Sie zum Flüchtlingsfest eingeladen (S. 15). Und 30% aller TeilnehmerInnen von fluequal-work iT! kamen am 16.03.2007 ins ABZ.

Maria Sojer-Stani von der Plattform für Menschenrechte gibt kostenlose Getränkemarken aus.

Behman Aparviz, Teilnehmer bei fluequal – work iT!, und Maria Wimmer, Teamleiterin des ABZ, freuen sich als erfolgreiche OrganisatorInnen über ein gelungenes Flüchtlingsfest

11

Mohammad Shafai übt schon einmal als Nachrichtensprecher

Noorullah Rashidi und Mohammad Shafai stürmen den ORF

> ORF: Einblicke in > Funk und Fernsehen
Das Titelbild (m Noorullah Rashidi) verrät es bereits: Eine kleine Gruppe von fluequal – work iT! hat den ORF besucht. Ein spannender Besuch bei Fernsehen und Radio in Österreich – wir haben viel lernen können. Was leider nicht zustande kam, war ein Besuch in der Internet-Redaktion, die uns natürlich besonders interessiert hätte. Auch eine Diskussion über die Zukunft des Journalismus unter Bedingungen des Web 2.0 war nicht möglich.

So sieht das an den Kontrollmonitoren aus (und ja, eigentlich kein fluru-Shirt)

Dafür weihte uns eine kompetente Mitarbeiterin in die Geheimnisse der alltäglichen ORF-Arbeit ein. Rundum gelungen!

Behnam Aparviz und Sher Ali Khan (v. l. n. r.) beim ORF

12

> Podcasting > von A > bis Z
Aufregende Stunden in der Radiofabrik: Zu Themen wie Staatsangehörigkeit (F. Safi), Bildungssystem (Abdolhafiz K.), der österreichische Nationalfeiertag (N. Rashidi), Werbung und Sport (JK) usw. erstellen TeilnehmerInnen von fluequal – work iT! Features, die im Internet gepodcastet werden.

Dafür wurden sie von Isabella Fink inhaltlich vorbereitet – und interviewten Prominenz wie Dr. in Öppmayr von Vebbas und Dr. Ferstl von Biber. Anton Prlic von der Radiofabrik Salzburg weihte sie in die Geheimnisse des Tonschnitts ein, Web-2.0Experte David Röthler (blog.eu.info.at, blog.netzkompetenz.at) informierte über die Techniken des Podcasting. Am 16.03.2007 findet noch eine abschließende Besprechung statt. (WMA zur Konvertierung vorher einreichen!)

Eindrücke aus den Podcasting-Werkstätten in der Radiofabrik:

• Links oben: Volle Konzentration vor dem Auftritt – Noorullah
Rashidi

• Mitte links: Sher Ali Khan schneidet mit dem Profi-Programm Samplitude seinen Podcast zusammen Podcasts

• Links unten: Noorullah Rashidi analysiert professionelle • Unten: Anton Prlic, Schnittmeister der Radiofabrik Salzburg, führt zwei fluequal-Podcaster {Anonym} in die professionelle Tonbearbeitung ein

13

Am 16.03.2007 hatten wir einen Workshop bei Vebbas. Vebbas ist die Beratungsstelle für ZuwandererInnen, wenn es um Arbeit geht. Frau Dr. Öppmayr, die Leiterin, nahm sich persönlich Zeit für eine Einführung in die Gesetze und Rechte für Flüchtlinge, gab Tipps und beantwortete viele Ihrer Fragen.

> zu besuch bei vebbas
Was waren die Themen?

• Wer zahlt mir einen
Deutsch-Kurse? Wer hilft mir bei den Kosten eines Führerscheins? Wo gibt es Wohnungen für anerkannte Flüchtlinge? Was macht der Integrationsfonds?

• Wann darf ich endlich
arbeiten? Wie lange? Welche Arbeiten? Was wollen die Arbeitgeber von mir wissen? Wie kann ich Arbeitserfahrung sammeln?

• Wie komme ich zu einer
Arbeit? In meinem Beruf? Mit meiner Ausbildung, meinen Zeugnissen?

• Welche Hilfe gibt es
von Vebbas?

• Wie war das eigentlich
früher? Warum gibt es so viele Asyl-Paragraphen? Welche gelten? Und was heißen sie für die Arbeit?
Fortsetzung nächste Seite

• Wann bekomme ich
Arbeitslosengeld? Welche Hilfe gibt es vom AMS?

Die Vebbas-Tür steht Ihnen offen

Dr. Margit Öppmayr zählt die Gesetze, die für Sie gelten, auf

14

Fortsetzung

• Darf ich nach meiner Anerkennung auch in anderen EU-Ländern arbeiten?

Was macht Vebbas? • Vebbas bietet AusländerInnen Informationen zur
Arbeit in Österreich ein, genauer zu den Gesetzen und „Scheinen“, Arbeitslosigkeit, Sozialund Arbeitsrecht, Nostrifizierungen, und Schulungen • Vebbas kann aber auch zum Thema Staatsangehörigkeit oder zu Geldern des Integrationsfonds für Deutschkurse, Führerschein (Kredit), zu Integrationswohnungen usw. informieren • im Auftrag des AMS führt Vebbas selbst DeutschKurse für anerkannte Flüchtlinge durch

• Gilt mein Asyl und
meine Arbeit auch für meine Familie? Für wen?

• Wie werde ich österreichischeR StaatsbürgerIn? Nach wievielen Jahren? Mit welchen Tests? Wie ist das, wenn ich einE ÖsterreicherIn heirate? Nach fast 3 Stunden dieses gelungenen Workshops gab es keine Fragen mehr – und all das neue Wissen können Sie auf die Webseite tragen. Danke an Frau Dr. Öppmayr!

Wo ist Vebbas? • Vebbas finden Sie am Elisabethkai 60/5, 5020
Salzburg

• den Stadtplan finden Sie unter
http://www.stadt-salzburg.at/stadtplan/

Wann ist offen? • Montag bis Donnerstag von 8 bis 16.30 Uhr und
Freitag von 8 bis 12 Uhr – Mehr Infos unter 0662 873248- 11 oder an a.milojevic@vebbas.at

Nicht verwechseln! Am 13.02.2007 waren wir zu Besuch bei Dr. Ferstl in der BiBer-Bildungs-Beratungsstelle (Imbergstr. 2). Für Beratung zum Thema Bildung, aber auch z. B. zum Ausleihen von Deutsch-Kursen oder Material zu Bewerbung steht Ihnen Biber weiter zur Verfügung. Mehr dazu im letzten fluru, S. 11 & 12.

Dr. Friedrich Ferstl berät Farid Safi zur Dolmetscher-Ausbildung

15

fluru – der fluequal work iT! Rundbrief Diakonie – Flüchtlingsdienst gem GmbH ISSN 1993-4580 Fluru (Print) ISSN 1993-4599 Fluru (Online) www.fluequal.at gefördert von und