Erlaubnispflichtige, überwachungsbedürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A – Z (Stand: Januar 2003) Mit der nachstehenden Übersicht

, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, will die Industrie- und Handelskammer Trier den Überblick über gewerbliche und vergleichbare selbständige Tätigkeiten erleichtern, die besonderen Zugangsvoraussetzungen nach der Gewerbeordnung oder nach Spezialgesetzen unterliegen. Dabei kann es sich immer nur um eine unvollständige Zusammenstellung handeln, die nur die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Tätigkeiten erfasst und darüber hinaus einer laufenden Aktualisierung und Anpassung an gesetzliche Veränderungen bedarf. Im einzelnen nicht aufgeführt wurden die verschiedenen Handwerksberufe der Anlage A zur Handwerksordnung und die handwerksähnlichen Gewerbe nach Anlage B. Soweit Tätigkeiten aufgeführt sind, die im gewerberechtlichen Sinne kein Gewerbe bzw. nach § 6 Gewerbeordnung ausgenommen sind, soll dies die Abgrenzung zu freiberuflichen Tätigkeiten o. ä., die aber Spezialvorschriften unterliegen, erleichtern. Sofern eine Tätigkeit als erlaubnis- (E) bzw. genehmigungspflichtig (G/Z) ausgewiesen wird, sind eventuelle Ausnahmetatbestände im Einzelfall zu prüfen.

Stichwort

Anw. A/E/ § 14 G/Z/ GewO S/Ü *)

Gesetz / §§

Anmerkungen
(zuständige Behörde, Ausnahmen etc.)

*) Zeichenerklärung: A= Anzeigepflicht nach spezialgesetzlichen Vorschriften E = Erlaubnispflicht G/Z = Genehmigungspflicht / Zulassungspflicht S = Sachkundenachweis Ü = überwachungsbedürftige Gewerbe (§ 38 GewO oder spez. Vorschrift) Abfallbeseitigung: -- Einsammeln und Befördern von ja Ausnahme nach § 52 für G KrW-/AbfG § 49 Abfällen Entsorgungsfachbetriebe – Einsammeln und Befördern von ja G/S KrW-/AbfG § 49 und Sonderabfall Transport– Vermittlung von Abfallverbringungen.V(TgV)§1 ja Ausnahme s. oben G gen KrW-/AbfG § 50 ja G – Errichtung und Betrieb von AbfallBImSchG § 4 entsorgungsanlagen ja E/S GüKG, BerufszuErlaubnispflicht gilt nicht für Abschleppunternehmen gangs-VO GüKG reparaturbedürftige Fahrzeuge nein E/S Altenpflegegesetz § 1 Berufsbezeichnung darf nur Altenpfleger(in), Altenpflegerhel(BGBl I 2000, S. 1513 aufgrund entsprechender fer(in) ff) Erlaubnis und Ausbildung geführt werden. (in Kraft ab 1.8.2001) Erlaubnispflichtige, überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A - Z Herausgegeben von der Industrie- und Handelskammer Trier

Einzelhandel mit ja freiverkäuflichen. .Errichtung und Verleja ja G/Ü A GewO §§ 38. private (Neuregelung s.Betrieb.a.Beförderung für Dritte ab 3. ApothG § 1 Voraussetzungen siehe § 6 HeimG und Verordnungen Abgrenzung zu KWG beachten s. 2439) E --*) Arzneimittel- . 55 GüKG § 15 a in der Regel Reisegewerbekartenpflicht Anzeigepflicht ggü. Bestellung nur mit Sachkundenachweis s..a. 1 Bundesanstalt für Arbeit / Satz 2 und Gesetz zur Landesarbeitsamt RheinVereinfachung der land-Pfalz/Saarland Wahl der Arbeitneh*)Erlaubnispflicht wurde mer in den Aufsichts. private Anlagevermittlung Apotheke gung . AuswSG §§ 1. Handel mit Arzneimitteln Arbeitnehmerüberlassung.und Handelskammer Trier . Betriebsräume usw. Arbeitsvermittlung. HeimPersV § 2 GewO § 34 c GewO § 6. Arbeitsvermittlung Stadt-/VGV Stadt/VGV/Finanzministeriu m s. Bundes-Apothekerordnung und ApBetrO . Stadt-/VGV öffentl.§ 291. Bundesanstalt ja Ausbildungsvermittlung Auskunftei Ausspielungen (Veranstaltung von öffentlichen Lotterien und Ausspielungen) Automatenaufstellung .An.durch die Neuregelung aufrat gehoben ArzneimittelG §§ 50. –BGBl.Z Herausgegeben von der Industrie. Testsera u..2 .Geldspielgeräte Auswanderergewerbe ja ja Ja E/S Ü G ja nein E E/S Erlaubnispflichtige. VergütungsVO für Künstler u. Betriebsräume usw. a.Großhandel ja A/S Landesarbeitsamt Rheinland-Pfalz/Saarland SGB III § 35 Abs. I 2002.5 t Gesamtgewicht . 1 + 5) SGB III-Arbeitsförderung. gewerbsm. BAG für Werkverkehrsdatei ja E/S GüKG § 3 ja ja nein ja ja ja A/S E E/S HeimG § 7. Techn..Beförderung im Werkverkehr ab 3. Verbot der Selbstbedienung 67 im EH und Vertriebsverbote im Reisegewerbe ArzneimittelG § 67 und BetriebsVO für AMGroßhandelsbetriebe AMG § 73 a AMG § 72 besondere Anforderungen an Personal.a. Fertigarzneimittel.a.und Verkauf Altmetall(= Schrotthandel) . 11 besondere Anforderungen an Personal.a. AVermV GewO § 38 Landesgesetz über Lotterien und Ausspielungen Rheinland-Pfalz GewO § 33 c GewO § 6. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . nur mit Einfuhrgenehmigung des Bestimmungslandes Einfuhrerlaubnis für best. aus Nicht-EG-Staaten AÜG § 1 A/S Ausfuhr (Export) Einfuhr (Import) ja ja E E .Pharmazeutische Unternehmen Auktionator (= Versteigerer) ja ja A/E/S ArzneimittelG § 13 A/E/S ArzneimittelG § 13 und PharmBetrV E/S GewO § 34 b (Abs.5 t Gesamtgewicht Altenheime.Herstellung . Buchmacher Wettannahmestellen Bauartzulassung durch Phys.

Briefsendungen ja E/S SprengstoffG §§ 7 ff. ChemVerbotsV § 2 bes. . Psychologische (r) ja ja ja E/S E - GefahrstoffV § 15 d und Anhang V Nr.und LotterieG § 2 u. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . Seite 1730 ff) GewO § 34 a StBerG § 6 Nr. Schutz-.2007 . 27 gilt auch im nichtgewerblichen Bereich wer gewerbsmäßig Briefsendungen bis 1000 Gramm befördert bedarf einer Erlaubnis (Lizenz) der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post ja E/F PostG § 5 -Ausnahmen § 5 Abs. Stoffen . 2002. ja A/E/S ChemG (Neuf. nein ja * Z Bewachungsgewerbe Bilanzbuchhalter (s. Stoffe u. 5.. a.2 GastG § 2 Keine geschützte Berufsbezeichnung aber Abgrenzung zu den „Heiltätigkeiten“ des PsychThG ist zu beachten! SGB III-Arbeitsförderung. 32 GewO § 34 c GewO § 34 c Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen Stadt-/VGV Stadt-/VGV Beförderung von . 4 Stadt-/VGV ab 8 Betten Erlaubnispflicht s. GefahrstoffV.expolsionsgef. Kennzeichnungs.R.und Handelskammer Trier . gef.und Verpackungsvorschriften Erlaubnispflichtige. gewerbliche (Berufs-) Betreuer Bestrahlung von Lebensmitteln ja i. Landesgesetz über Sportwetten Abgrenzung zu Steuerberatung beachten Chemikalien.12.a. Vertriebsausweis Befreiung DVO BliwaG von der Reisegewerbekarte KWG § 32. S. BörsG § 7 BAKred.. gewerbliche Buchmacher ja ja E S Untersagungsmöglichkeiten durch AA * Bestellung durch Vormundschaftsgericht Zulassung von Bestrahlungsanlagen nach Landesrecht Stadt-/VGV ja ja ja ja E S E Abgrenzung zu Steuerberatung beachten nur mit BlindenwarenBliwaG § 6.Z Herausgegeben von der Industrie. Heilberufsgesetz Rheinland-Pfalz Berufsberater(-ung).§§ 288 a (ff) BGB §§ 1896 ff LebensmittelbestrahlungsVO § 4 (BGBl I 2000. 2-Befristete gesetzliche Exklusivlizenz (§ 51) bis 31.d..3 Banken / Bankgeschäfte Baubetreuer (-betreuung) Bauherr (= Bauträger) ja ja ja E E E KWG §§ 1. Zubereitungen. Inverkehrbringen von .im Reisegewerbe Börsenmakler Buchführungshelfer...für Post AG - Begasungen Beherbergungsbetrieb Berater(in).bis 200 Gramm . 2091ff). Börsenzulassung StBerG § 6 Nr. 4 Rennwett. ∏ Buchführungshelfer) Blindenwarenvertrieb. BGBl.

Einzelhandel mit.) Druckgasbehäl. S. mit DIN 14406 und ggf. 1671 ff (und Landesrecht) DruckbehV § 32 i. SprengstoffG S Verbot der Abgabe durch Automaten bzw. GewO § 55 KWG §§ 1.a.4 Darlehensvermittlung Detektei / Detektiv Drogerie (s. ∏ Arzneimittel.VO z. (Neuf. ∏ Rechtsberatung ja E Überprüfung nur durch sachkundige Personen. ∏ Handel mit) Pflanzenschutzmitteln Sprengstoffen / pyrotechnischen Gegenständen ja ja Ü S/Ü GewO § 38 AMG §§ 50.und Handelskammer Trier . 67 Stadt-/VGV siehe aber Kaufhaus-/ Warenhausdetektiv ja S DruckbehV § 16 ff Überprüfung nur durch Sach-verständige bzw.V. 9 Steuerberatungsgesetz ja nein nein E Erlaubnispflichtige. Frachtprüfer s.a..Überprüfung ter Errichtung und Betrieb von Füllanlagen ja ja ja E Ü A/S GewO § 34 c GewO § 38 AMG §§ 50. 67 Stadt-/VGV ja ja PflanzenschutzG und SachkundeV`n Bund und Land A/E/S SprengstoffG §§ 7 ff. durch a) Spediteure b) Steuerberater usw. auch im Reisegewerbe Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen Abgrenzung zu § 34 c GewO beachten! ja ja E E *) GewO § 34 c GewO § 34 c und/oder KWG § 32 Umsatzsteurgesetz § 22a ff RechtsberatungsG § 1 und VO`n Stadt-/VGV Stadt-/VGV und/oder BAKred *) Voraussetzungen §§ 3 und 4 Nr. 32 kein Unterrichtswesen nach § 6 GewO § 6 GewO soll hier keine Anwendung finden Feuerlöschgeräte. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A .Z Herausgegeben von der Industrie. Überprüfung ja S Finanzdienstleistungen – Anlagevermittlung – Abschlußvermittlung – Finanzportfolioverwaltung – Eigenhandel – Drittstaateneinlagenvermittlung – Finanztransfergeschäfte – Sortenhandel Finanzierungsvermittlung Finanzmakler Fiskalvertretung. Sachkundige ja E/S DruckbehV §§ 26. 31 ff Ehemakler/ -vermittler Einzelhandel mit freiverkäuflichen Arzneimitteln (s. Selbstbedien-ung im Einzelhandel besondere Sicherheitsvorschriften Fahrschule Fernunterricht ja ja E/S A/Z/S FahrlehrerG FernunterrichtsschutzG – FernUSG – Neufassung BGBl I 2000.a. 3518 ff) und 1. I 2002. BGBl.

medizinische (s.. GefahrstoffV.5 Fußpflege.und Werttransporte Gifte. insbesondere Unterhaltungselektronik. AnerkennungsvoraussetFuttermittelverordzungen für best. Grundstücksmakler ja ja E E/S GewO § 34 a Stadt-/VGV ChemG. -teilen und Erzeugnis3 sen zu Futtermitteln s.1.. Pelzund Lederbekleidung.a. Fotoapparaten.. nicht medizinische nein ja E/S nein Podologengesetz § 1ff Erlaubnispflicht mit Sachkundenachweis und Schutz der Berufsbezeichnung „Po(nicht medizinische dolog(e)in“.. Herstelnung §§ 28ff lungs..2003 nur unter Beachtung des mit Erlaubnis. des innergem. pern. Futtermittelgesetz. ∏ Podologe/in) Fußpflege. .a. ja Vertrieb und Einbau ja Gefahrstoffe.nung „Medizinische(r) Fußbe und weiterhin – pfleger(in)" ab 1. Anerkennung zes. Verbringens und der Ausfuhr best.und Verkauf von – hochw. optischen Erzeugnissen. Fahrrädern. Erlaubnispflicht bei GefahChemVerbotsV § 2 rensymbolen T und T+ ja ja E GewO § 34 c Stadt-/VGV Erlaubnispflichtige. BerufsbezeichFußpflege ist Gewer. nach § 10.zulässig). Gesetz über das Verbat des Verfütterns. gefährliche Stoffe Ü E/S GewO § 38 Stadt-/VGV Gefahrguttransporte ja E/S ChemG.FuttermittelVerarbeitung von Tierkörherstellungs-VO §§ 2. ∏ Handel mit.und Handelsbetriebe.Herstellung . Erlaubnispflicht bei GefahChemVerbotsV § 2 rensymbolen T und T+ s. Perlen und Schmuck und Altmetallen Gebäudesicherungseinrichtungen. Waren. Videokameras. edelmetallhaltigen Legierungen und entspr. s.Behandlung durch Handelsbetriebe ja A/E Gaststätte ja E Ü GastG § 2 GewO § 38 Stadt-/VGV Stadt-/VGV ja Gebrauchtwarenhandel. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . . bei An. Computern. Kfz. Störfall-Verordnung – 12. Teppichen.und Handelskammer Trier . Edelmetallen u. BImSchV GüKG / ADR / GGVS Geld.a. Berechtigung Bezeichnungsschutoder staatl. Edelsteinen..Z Herausgegeben von der Industrie. GefahrstoffV. giftige Stoffe und Zubereitungen Großhandel mit. Futtermittel Futtermittel. Konsumgütern.

z.Logopäden. pharmaz. s. Krankengymnasten. (wenn entspr. diebstahlsHandel mit bez.und MargarineG § 4 und MilchSachkV TierseuchenG § 17 g WaffenG §§ 7 ff Der Handel mit gefährlichen Hunden ist verboten keine Erlaubnispflicht für Milch.5 t zul.und Milcherzeugnissen ja ja S Ü HackfleischV §§ 9.VO z. 10 Sachkundeprüfung durch Veterinärämter GewO § 38 Stadt-/VGV ja Ü GewO § 38 Stadt-/VGV ja * ja E/S Papageien und ja Sittichen Schußwaffen und ja Munition Sprengstoffen. 3518 ff) und 1. Assistenten. ab 3.B. HeimPersV § 2 AMG § 13 GewO § 38 . (Neuf.und Arbeitstherapeuten.Z Herausgegeben von der Industrie. auch Handwerk WaffG §§ 7 ff auch weitere VO`n beachten nein ja ja E/S A/S E/S Ü diebstahlsbezog. weitere Heilhilsberufe: jeweils spezialgesetz. Physiotherapeuten. Psychotherapeuten u. Diätassistenten. Bademeister. behandeln. Heilpraktiker Heime (s. ∏ Alten-/∏ Pflegeheime) Herstellung von Arzneimitteln ja E nein S nur gelegentliche Vermittlung von Wohnungen ist erl. med. Masseure. s. SprengstoffG E/S HwO A E/S* HwO HwO.liche Regelung techn. BGBl.frei GewO § 6. Gesamtgewicht – Werkverkehr ja E/S GüKG.und Milcherzeugnisse in verkaufsf. ja pyrotechnischen Gegenständen Handwerk. Abfüllungen KV Vertriebsverbote im Einzelhandel beachten A/E/S SprengstoffG §§ 7 ff. I 2002. Landesamt für Straßen.und Verkehrswesen. Inverkehrbringen spez.ggf. Vermittlung) Heilhilfsberufe.6 Güterkraftverkehr. Beschäftigungs. (s.a. ∏ EinzelÖffnungswerkhandel mit. Tätigkeiten ausgeübt werden) GewO § 34 c Handwerkskammer Handwerkskammer * Einzelfallprüfung erforderlich Hausverwalter (nur bei gewerbsm. -pfleger.und Handelskammer Trier . Berufszugangs-Verordnung GüKG. Psychol. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . Anlage B zur HwO Hausmeisterdienste ja ja ja E/S E/S Gefahrenabwehrverordnung – Gefährliche Hunde – Rhl.-Pfalz Milch. BAG/ Werkverkehrsdatei ja A Hackfleisch. Hebammen..a.Krankenschwestern.a. ja Öffnungswerkzeug Schußwaffen und ja Munition Stadt-/VGV E/S Erlaubnispflichtige. Orthoptisten. Rettungsassis-tenten. Anlage A zur HwO handwerksähnliche Gewerbe. herstellen.) zeugen Gebäudesicherungseinrichtungen Gefährlichen Hunden Milch. HeilpraktikerG § 1 HeimG § 7. GüKG § 15 a Ausnahmen § 2 GüKG beachten.

Die Haltung gefährlicher Hunde ist erlaubnispflichtig. 598 ff) gen Gefahrenabwehrver. -festsetzung (Messen. RechtsberatungsG Landgerichtspräsident GewO § 34 c und/oder KWG § 32 GastG GewO § 34 c Stadt-/VGV und/oder BAKred Stadt-/VGV Stadt-/VGV Kapitalanlagenvermittlung Kaufhausdetektiv Kreditinstitute Kreditvermittlung ja ja ja ja E E E E KWG § 32 und/oder GewO § 34c GewO § 34 a KWG GewO § 34 c BA Kred und/oder Stadt-/VGV Stadt-/VGV BAKred Stadt-/VGV Leiharbeit. 3146 ff) Medizinproduktegesetz PersonenbeförderungsG.Medizinprodukteberater ja S Mietwagenverkehr ja E/S Milchhandel/Milchwirtschaftliche Unternehmen ja E/S Handelserlaubnis nicht für Milch. I 2002.Inverkehrbringen ja G siehe Arbeitnehmerüberlassung Stadt/VGV/Finanzministerium. Ausstellungen.Z Herausgegeben von der Industrie. BGBl.Rhl. Tollwut-Verordnung § Anzeigepflicht ggü.und Milcherz. Handel) mit gefährlichen Hunden ja *) Inkassobüro Investmentanlagenvermittlung Imbißbetrieb Immobilienmakler nein ja ja ja E/S E E E gilt auch für die (ausschl.a. und ähnliche VeranstaltunS.und MargarineG § 4 und MilchSachkV . Wochen-.*) Die Zucht. 2 b Stadt-/VGV -- A Hunde.und Katzenausstellungen ja ja E E/S GaststG § 2 TierschutzG § 11 (1) Nr. 4 Behörde für Ausstellungen (Neuf. Groß-. Einricht. zust. Vermittlung von Lotterien (Veranstaltung von Lotterien und Ausspielungen ja Ja E G AÜG § 1 Landesgesetz über Lotterien und Ausspielungen Rheinland-Pfalz GewO §§ 64 ff Marktverkehr.und Spezialmärkte) Medizinprodukte . BerufszugangsVO Milch. Jahr. Buchmacher. zu Schutzzwecken Hunde.-Pfalz gefährlichen Hunden sind verboten.: BGBl I 2000. Vermehrung.7 Hotel (s. in verkaufsfertigen Abfüllungen Erlaubnispflichtige.und Handelskammer Trier . überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A .a. die Vermehordnung – Gefährliche rung und der Handel mit Hunde . Wettannahmestellen Stadt-/VGV/KV Marktprivilegien nur bei Festsetzung §§ 5/25 Anzeigepflicht für Verantwortliche. ∏ Gaststätte) Hundeausbildung.) Unterhaltung entspr. CEKennzeichnungsvorschriften § 31 (Sachkundenachweis – auch für Angestellte -) Stadt-/KV Ja A Medizinproduktegesetz (Neuf. (Zucht. s.

ja nein E *) GewO § 34 TierzuchtG und Verordnung über Zuchtorganisationen Pflanzenbeschauverordnung § 13 n + Anlage 5 PflSchG §§ 10. ∏ Personenbeförderung) ja ja E E/S GewO § 34 a PersonenbefG Stadt-/VGV FreistellungsVO beachten LA für Straßen. . .und Verarbeitung) /Milchsammel. Betäubung (Hess.a..und Krankentransporte Omnibusunternehmen Taxiunternehmen ja ja nein Ü E/S E/S GewO § 38 PersonenbefG GewO § 6. 22 u. KV ja E/S E/S WaffenG WaffenG KV KV Vermittlung von.Einsammeln und Transport von Abfall Handel (mit Munition. 2.01 in Kraft .und Handelskammer Trier .. Herstellung von. seit 22. Anwendung von und Einzelhandel mit.8 Zulassungsverfahren ja ja E E/S Transportgenehmigung Struktur u.Arch 2000.. Vetriebs-verbot durch Automaten/ Selbstbedienung weitere VO`n beachten Erlaubnispflichtige.. Notfallund RettungsdienstG PersonenbefG PersonenbefG GewO § 34 a Heilpraktikergesetz § 1 Abs. Notfallund RettungsdienstG andere Krankentransporte mit Taxen unterliegen der GewO und dem PBefG Objektschutz (s. v. Pflanzenerzeugnisse o.a.. 198 ) Stadt-/VGV *) Ausbildungsnachweis und Anerkennungsverfahren Registrierpflicht Pfandleiher Pferdezuchtorganisation (s. HeimPersV § 2 ja G ja A/S Pflegeheime. Schuß-waffen) und..a. Zuchtorganisationen) Pflanzen.. Einfuhr von.. 2 Stadt-/VGV bei Krankentransporten mit Taxen PersonenbefG ja ja ja ja E/S E/S E E* Personenschutz Piercing-Studio Stadt-/VGV *Piercing mittels einer injizierten örtl. ja *) s. ja Notfall.und Standardisierungsstellen Müllbeseitigung...00 – 8 TG 713/99 – Gew.8 Milcherzeugung (Be. AbfBefV § 2 WaffenG §§ 7.und Krankentransporte nein E/S GewO § 6.2. Verkehrsw. Genehmigungsbeh. PflSch-SachkVO`n Bund und Land (Änd... VGH Beschl. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . Pflanzenschutzmittel... private ja A/S Zulassungsvoraussetzungen für Pflanzenschutzmittel und Pflanzenschutzgeräte. S..22) HeimG § 7. ∏ Bewachungsgewerbe) Omnibusunternehmen (s..u.Z Herausgegeben von der Industrie.ä.BGBl I.5. Milchverordnung § 20 AbfG § 12. Partnerschaftsvermittlung Personenbeförde-rung Mietwagenverkehr Notfall.

medizinische) nein E/S Podologengesetz § 1ff (ab 2. Rentenberater Restaurant (s. Heilberufsgesetz Rheinland-Pfalz Vertriebsverbote im Einzelhandel beachten Rechtsberatung.9 Podologe / Podologin (s. gewerbsm.und Haussammlungen) ja nein ja nein E/S E/S E *) TierschutzG § 11 (1) Nr. mit Reisebüro und Reisevertragsrecht des BGB §§ 651 a ff Erlaubnispflicht nur. z. Zuchtorganisationen) Sammlungen (Veranstaltung von Straßen. Herstellung. ∏ Sprengstoffe) ja Psychotherapeutengesetz (PsychThG) §§ 1 ff Keine geschützte Berufsbezeichnung aber Abgrenzung zu den „Heiltätigkeiten“ des PsychThG ist zu beachten! A/E/S SprengstoffG § 7ff. Rhl. . 3 c RechtsberatungsG § 1 und VO`n GaststG § 2 TierzuchtG und Verordnung über Zuchtorganisationen Landgerichtspräsident Stadt-/VGV *) Ausbildungsnachweis und Anerkennungsverfahren Ja*) E Sammlungsgesetz für *) sofern nicht gemeinnützig.-Pfalz §§ 1 ff Stadt/VGV Erlaubnispflichtige. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . Fußpflege.oder Fahrbetrieb.VO z.2002) und Ausbildungs.a.a. a.Frachtprüfer -Inkassobüros -Rentenberater -Versicherungsberater Regiebauunternehmen (s. das die Fahrt von einem anderen Unternehmen mit Genehmigung durchgeführt wird. Handel.a.Z Herausgegeben von der Industrie.und Prüfungsordnung (PodAPrV) Erlaubnispflicht mit Sachkundenachweis und Schutz der Berufsbezeichnung „Podologe“ Privatkrankenanstalten – Privatentbindungsanstalten – Privatnervenkliniken Psychologische/r Psychotherapeut(in) Psychologische (r) Berater(in) ja E GewO § 30 nein E/S ja Pyrotechnische Gegenstände. 1.B. ∏ Baubetreuer. ∏ Personenbeförderung mit Omnibis) nein E/S RechtsberatungsG § 1 und VO`n Landgerichtspräsident ja E GewO § 34 c ja ja ja Ü E *) GewO § 38 GewO §§ 55 ff GewO § 38 in Verb. falls nicht deutlich gemacht wird. ∏ Gaststätte) Rinderzuchtorganisation (s. ∏ Bauträger) Reisebüro Reisegewerbe Reiseveranstalter (s. sofern die Voraussetzungen des § 34 c GewO vorliegen Stadt-/VGV Stadt-/VGV *) bei Busreisen Genehmigungspflicht nach PBefG. . SprenstoffG Berufsbezeichnung nur mit Approbation s.a. a.und Handelskammer Trier . Umgang (s.1.a. Reit. ∏ Reisebüros. .

VO über anerk.R.a. ∏ Rechtsberatung) Handel mit Schußwaffen Herstellung von Vermittlung von Sicherheitsgewerbe (s.gewerbsmäßige ja Zurschaustellung von Tieren und die – gewerbsmäßige Zurverfügungstell-ung von Tieren zu diesem Zweck E/S E/S PersonenbefG.2000 (BGBl. Schafen und Ziegen Stadt-/VGV Landgerichtspräsident KV KV KV Stadt-/VGV *Staatliche Anerkennung auf Antrag und Schutz der Berufsbezeichnung (bei entspr. explositionsgef. Staatlich anerkannte Spielgeräteaufstellung (mit Gewinnmöglichkeit) Spiele mit Gewinnmöglichkeit. Veranstaltung Spielhalle / Spielothek Sportboote.Z Herausgegeben von der Industrie. Abschluß „Gepr. Stoffe.a.und Änderungsverordnung vom 18. ./ Zerlegungsbetriebe ja ja E Z/G Genehmigungspflicht für Wanderschaftherden über das Gebiet mehrerer Kreise Stadt-/VGV Genehmigungspflicht für Abtrieb von Rindern. Ausbildung) Stadt-/VGV Stadt-/VGV Stadt-/VGV Antrag auf Bootszeugnis. Sozialarbeiter(innen). Schädlingsbekämpfer“ Schaustellung von Personen Schlacht. gewerbsmäßige Schafhirten G ja E/S TierschutzG § 11 (1) Nr.4.VO z. Verkehr. TierzuchtG u.und Handelskammer Trier . SprengstoffG Taxiunternehmen Tiere ja . BGBl. 3 e Viehverkehrsverordnung § 14 GewO § 33 a FleischhygieneVerordnung §§ 11 ff und VieverkehrsVO § 5 GewO § 38 RechtsberatungsG § 1 und VO`n WaffenG §§ 7 ff WaffenG §§ 7 ff WaffenG §§ 7 ff GewO § 34 a SoAnG RheinlandPfalz ja A/S GefahrstoffV § 15 e und Anhang V Nr. (Neuf. 572 ff) A/E/S SprengstoffG §§ 7 ff. Vermietung von Sportbooten und deren Benutzung auf den Binnenschifffahrtsstraßen Sprengstoffe. Herstellung. 6 s.a. 3518 ff) und 1. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . Umgang.10 Schädlingsbekämpfung . Beförderung ja nein ja ja ja ja i. 3 d Stadt-/KV ergänzende Vorschriften: TierseuchenG. nein Ü E/S E/S E/S E/S E *S ja ja ja ja E E E s. ∏ Bewachungsgewerbe) Sozialpädagagen(innen). gewerbsm. Anm.d. I. besondere Sicherheitsvorschriften Schlüsseldienst Schuldenregulierung (s. I 2002. GewO § 33 e GewO § 33 d GewO § 33 i ja Binnenschifffahrtsvermietungs. Schweinen.Bekämpfung von Wirbeltieren als Schädlinge.a. Erlaubnispflichtige. Überprüfungspflichten von Mietern etc. Kennzeichnungsvorschriften. BerufszugangsVO TierschutzG § 11 (1) Nr.

on/ Embryotranszucht ferein-richtung für die Zucht von Rindern. Schweinen. Antigene BesamungsstatiTierhandel.mit Begleitpersonen ja A/G TierschutzG § 11 (1) Nr. 2 TierschutztransportAusnahmen § 1 (2) VO § 11 BinnenmarktEinfuhr.und VerbringungsTierseuchenschutzVO verbote u. §§ 4. Nutztiere ja E/S ja E/S TierschutzG § 11 (1) Nr. Haltung und Zucht von Wirbeltieren Haltung und Zucht von Wirbeltieren z.24 Tiertaxi ja .) Unterhaltung entsprechender Einrichtungen ja E/S E/S gew. TierimpfstoffVO TierzuchtG §§ 9. a. Schweine. 3 b TierschutzG § 11 (1) Nr. Schafe.11 Tierhaltung A Viehverkehrsverordnung § 24 b Anzeige und Betriebsregistrierung für Rinder. Handel mit Wirbeltieren Durchführung von Tierbörsen Zucht von und Handel mit Papageien und Sittichen gewerbsm. Berufs-zugangsVO und TierschutztransportVO § 11 E/S TierschutztransportVO § 11 A/G/S TierschutzG § 8 E/S Stadt-/KV nur für gewerbsmäßige Beförderungen Erlaubnispflichtige.und Handelskammer Trier . 2 c TierseuchenG § 17 g ja ja E E/S ja E/S TierschutzG § 11 (1) Nr. Ziegen.Z Herausgegeben von der Industrie. Beförderung ja von Wirbeltieren Innergemeinschaft-liche Verbringung/ Einfuhr von best.oder gewerbsm.9. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . 14 ja E/S ja E/S TierschutzG § 11 (1) Nr.Versuchszweck en Ausbildung von Hunden zu Schutz-zwecken Tierheim Tiertransporte s. 3 a TierschutzG § 11 (1) Nr. 1 ausgenommen landwirtschaftl. Tieren und Waren . an Wirbeltieren ja ja PersonenbefG.ohne Begleitpersonen Tierversuche. Hühner und Truthühner Tierimpfstoffe. Impfstoffen. Herstellung von Sera. Viehtransporte ja E/S TierseuchenG § 17 d. 2 b gilt auch für die (ausschl.a.Schafen Ziegen und Pferden gewerbsm. berufs.

Stichwort „Sportboote“ ja Ü GewO § 38 Stadt-/VGV ja Ü E/S E E E/S A/G GewO § 38 WaffG §§ 7 ff RechtsberatungsG § 1 und VO`n GewO § 34 b Abs.. Bewachung KV ja ja ja E/S E/S A WaffenG §§ 7 ff WaffenG §§ 7 ff GewO § 56a KV KV Stadt-/VGV §§ 55 ff GewO beachten Erlaubnispflichtige. Herstellung von Schußwaffen.12 Transportgewerbe – s. ∏ Güterkraftverkehr ∏ Personenbeförderung ∏ Gefahrguttransport ∏ Tier. Anm.. Bekanntschaften Unterkünften ja Binnenschifffahrtsvermietungs. a.märkte u.Z Herausgegeben von der Industrie. 6 ff Stadt-/VGV KV Landgerichtspräsident Stadt-/VGV Stadt-/VGV Anzeigepflicht und besondere räumliche Anforderungen. Durchführung von Waffen ja ja E E/S GewO § 34 a WaffenG §§ 7 ff s.und ∏Viehtransporte ja ja ja ja E/S E/S E/S A/Z Vermittlung von Arbeitnehmern Sportbooten ja ja -s. Genehmigungspflicht für Abtrieb von Rindern. 5 Viehverkehrsverordnung §§ 3. 1 GewO § 34 b Abs. Schafen und Ziegen Schußwaffen und ja Munition nein Versicherungsberater Versteigerer (= Auktionator) – öffentlich bestellte Versteigerer Viehausstellungen.und Änderungsverordnung GewO § 34 c Abgrenzung zu den erlaubnispflichtigen Tätigkeiten nach dem KWG beachten! Landesarbeitsamt Rheinland-Pfalz/Saarland s. E s. Kapital. Schweinen. Partnerschaften.ä.und Handelskammer Trier .. ja ja Viehhandel ja Viehtransporte ja A/E/S/ TierschutzG Z § 11 (1) Nr..a..und Investment-anteilen. Vermittlung von Schußwaffen. Tiertransporte Wachunternehmen Handel mit Schußwaffen. Immobilien Eheschließungen. Arbeitsvermittlung Darlehen... . Wanderlager. 3 b und Viehverkehrsverordnung §§ 15 ff Z Viehverkehrsverordnung § 15 ff s... a.. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A . Vermögensanlagen.

-Pfalz (GVBl 2000.und Lotteriegesetz und SportwettG RheinlandPfalz GewO § 34 c und WoVermittG Wohnungs-/Wohnraumvermittler ja E Zoo / Zoologischer Garten ja E/S *) nein Zuchtorganisationen s.ihk-bonn.Rinderzuchtorganisation ja Zucht gefährlicher Hunde *) TierschutzG § 11 (1) Nr. . 247 ff) *) Ausbildungsnachweis und Anerkennungsverfahren *) Zuchtverbot (s.: 0228/2284-134 Fax: 0228/2284-222 E-Mail: langer@bonn.und Handelskammer Trier Erlaubnispflichtige. a.und Handelskammer Trier .ihk. 5 (und § 34 b) grundsätzlich verboten.13 Wanderversteigerungen ja A GewO § 56(1) Nr.. Handel mit . 2 a TierzuchtG und Verordnung über Zuchtorganisationen Gefahrenabwehrverordnung – Gefährliche Hunde – Rhl. Voraussetzungen § 34 b GewO und VerstV müssen erfüllt sein.Pferdezuchtorganisation .und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg Bonner Talweg 17 53113 Bonn www.Z Herausgegeben von der Industrie. S.de Industrie. Stadt-/VGV Warenhausdetektiv Wertpapierdienstleistungen Wettannahmestellen (Annahme/ Vermittlung von Wetten) ja ja ja E E/Ü G GewO § 34 a KWG Rennwett. Anderenfalls liegt ein Verstoß gegen § 284 StGB vor. a..de Verantwortlich: Industrie. Stadt-/VGV Aufsicht durch BAKred und BAWe Der Abschluß und die Vermittlung von Wetten muß landesrechtlich erlaubt sein. überwachungsdürftige und vergleichbare Tätigkeiten und Gewerbe von A .) Ihr Ansprechpartner: Detlev Langer Tel.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful