You are on page 1of 22

© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.

at

651

Beitrag zur Flora der jonischen Inseln Corfu,


Sta. Maura, Zante und Cerigo.
Von

Dr. Franz Ostermeyer.

(Vorgelegt in der Versammlung um 4. Mai 1887.)

Das im Jahre 1883 verstorbene langjährige Mitglied der k. k. zoologisch-


botanischen Gesellschaft Herr G. C. Spreitzenhofer hat der genannten Ge-
sellschaft sein Herbarium und eine grössere Zahl werthvoller Bücher natur-
wissenschaftlichen Inhaltes vermacht. Die ersterwähnte Sammlung wurde dem
Wunsche des Erblassers gemäss als Herbarium G. C. Spreitzenhofer im Gesell-
schaftslocale in separater Aufstellung untergebracht, während die Bücher der
Gesellschaftsbibliothek einverleibt wurden.
Spreitzenhofer, welcher die Ergebnisse seiner im Jahre 1877 nach den
jouischen Inseln Corfu, Cephalonia und Ithaka unternommenen ersten botanischen
Excursion in den Verhandlungen der k. k. zoologisch-botanischen Gesellschaft
ina Jahre 1877 unter dein Titel „Beitrag zur Flora der jonischen Inseln Corfu,
•Cephalonia und Itbaka" veröffentlichte, hat den testamentarischen Wunsch aus-
gesprochen, dass auch die botanischen Ergebnisse der von ihm in den Jahren
1878, 1879 und 1880 nach den jonischen Inseln unternommenen Eeisen durch
die k. k. zoologisch-botanische Gesellschaft publicirt werden mögen.
Diesem Wunsche des Verstorbenen soll im Nachstehenden Eechnung ge-
tragen werden.
Nach den im Nachlasse vorgefundenen Aufzeichnungen hat Spreitzen-
hofer die nachstehenden Excurse gemacht, deren Eesultat im Folgenden be-
kannt gegeben wird.
Im J a h r e 1878.
Excurse auf Corfu (Corcyra):
7. Mai. Von Corfu längs der Strasse nach San Deca, Monte Deca in der Rich-
tung gegen Sta. Croco und über Bragagnotica, Argiradea, Peri voli,
Anaplades nach Melichia.
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

652 Franz Ostermeyer.

8. Mai. Von Melichia nach Potami, von dort längs des Meeresstrandes zur
aussersten Südspitze von Corfu, dem Cap Bianco und zurück durch die
Olivenhaine nach Melichia, Anaplades, Ringlades, Perivoli, Argi-
rades, Bragagnotica nach Corfu.
9. Mai. Park des königlichen Schlosses „Mon Eepos" und die Paludi südlich
von Corfu.
10. Mai. Von Corfu auf der Strasse nach Dottori, zum Kloster Paleocastrizza
nach Lacones, am Plateau über Alimatades nach San Pantaleone, über
Scripero, Dottori und Potamo zurück.
11. Mai. Auf den Wiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogenbrücke
und zurück über Manduchio.

Escurse auf Sta. Maura (Leiikas):


12. Mai. Hügel von Kulmos, Olivenhaine und Felsen an der Strasse ebendort.
13. Mai. Zum Monte Ikarus, zu den Klöstern Tre Padri, San Giorgio und San
Giovanni und zurück auf der Strasse am Abhänge des Thaies Theo-
chari nach Amaxichi.
14. Mai. Von Amaxichi westlich durch die Olivenhaine zu den Windmühlen am
Meere.
15. Mai. Von Amaxichi durch die Olivenhaine nach Freni zum Cap Giovanni
(Cap Zuana) bis gegen San Nikita.

Im J a h r e 1879.
Excurse auf Corfu:
25. Febv. Park des königlichen Schlosses „Mon Repos", über Manduchio auf der
alten Strasse auf die Wiesen an den Ufern des Potamo nächst der
Bogenbrücke.
26. Febr. Von Corfu nach Pelleca und zur Bucht von Pelleca.
27. Febr. Ueber Dottori, Scripero nach San Pantaleone, Agro und Campo Sideri
nach dem nördlichsten Theile der Insel.

Im J a h r e 1880.
Excurse auf Zante (Zazyntlius) :
13. Juni. Kleine Excursion während eines vierstündigen Aufenthaltes des
Dampfers.
Excurse auf Cerigo (Kythera)?
Ì4. Juni. Umgebung von Kapsali.
15. Juni. Von Kapsali zur Marina nach San Nicolo und dem Moute San Giorgio.
IG. Juni. Von San Nicolo in das Thal CLiatochori nach Katouni und auf der
Strasse zurück nach Kapsali.
17. Juni. Von Kapsali in die Schlucht und Grotte von Kalaino.
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der jonischon Inseln.' DöO

18. Juni. An die äusserste Nordspitze von Cerigo und zur Grotte Hippopotamo.
19. Juui. Auf den Scoglio Prassonissa zwischen den Inseln Cerigo und Cerigotto.
20. Juni. Auf die Insel Cerigotto und auf Cerigo in das Valle Cherko.
24. Juni. Kleine botanische Excursion während des vierstündigen Aufenthaltes
des Dampfers auf Corfu, auf die Wiesen am linken Ufer des Potatno
nächst der Bogenbrücke.
Die von G. C. Spreitzenhofer auf den vorerwähnten in den Jahren
1878, 1879 und 1880 nach den jonischen Inseln unternommenen Reisen ge-
sammelten Pflanzen wurden von dem ausgezeichneten Kenner der griechischen
Flora, Herrn Director Theodor von Heldreich in Athen, bestimmt und wurde
von letztgenanntem Herrn anlässlich seines Aufenthaltes in Wien das im Be-
sitze der k. k. zoologisch-botanischen Gesellschaft befindliche Herbarium jonieuni
S p r e i t z e n h o f e r ' s einer nochmaligen Eevision unterzogen.
S p r e i t z e n h o f e r hat sich auf den vier nach den jonischen Inseln Corfu,
Ccphalonia, Sta. Maura, Ithaka und Cerigo in den Jahren 1877, 1878, 1879 und
1880 unternommenen Reisen durch die botanische Durchforschung der genannten
Inseln nicht geringe Verdienste um die Flora Griechenlands erworben und wurde
sein Eifer auch durch Auffindung mehrerer neuer Species belohnt.
Es sei in dieser Richtung erwähnt der am 17. April 1877 auf Corfu am
Berge Hagious Deka gefundene Ranunculus Spreitsenhoferi Heldr., das am 11.
und 13. April 1877 auf Corfu zwischen Barbati und Spartilla am Fusse des
Monte San Salvador gefundene Muscari Mordoanuin Heldr., welche Pflanzen
von Director Theodor von Heldreich in der Oesterreichischen botanischen Zeit-
schrift, Jahrgang 1878, Nr. 2, beschrieben wurden.
Unter den nachstehend verzeichneten Pflanzen wurde Rosa Leucadia,
eine die Gruppen der Tomentellen und Micraulhen verbindende Art als neue
Species von Herrn Heinrich B r a u n in den Verhandlungen der k. k. zoologisch-
botanischen Gesellschaft, Jahrgang 1885, XXXV. Band, Seite 126 in der Ab-
handlung: „Beiträge zur Keuntniss einiger Arten und Formen der Gattung
Rosa", und Stachys SpreitzenhoferiHeidiX. als neue Stachys-Art der griechischen
Flora von Director Theodor von Heldreich in der Oesterreichischen botanischen
Zeitschrift, Jahrgang 1880, Nr. 11 beschrieben.
Von dem letztgenannten bewährten Kenner der griechischen Flora wurde
noch die in pflanzengeographischer Beziehung höchst interessante Bemerkung
beigefügt, dass die von Herrn S p r e i t z e n h o f e r auf Cerigo und Cerigotto beob-
achteten und gesammelten Arten, und zwar die echte Inula limonifolia (Sibth.)
Boiss fl. or., Campanula tubulosa Lam., Salvia pomifera L., Ballota iiseudo-
äietammts (L.) und Statice Sieberi Boiss. bisher nur aus Kreta bekannt waren,
für die specielle Flora des Königreiches Hellas neu sind und dass sich der Ver-
breitungsbezirk einiger kretensischen Pflanzen bis Cerigo erstrecke, um hier aller
Wahrscheinlichkeit nach den nordwestlichsten Grenzpunkt zu erreichen.
Zum Schlüsse sei bemerkt, dass die nachfolgenden Pflauzeuspecies nach
N y in an's Couspectua florae europaeae aufgezählt und benannt sind.
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

654 F r a n z 0 s t e r mfiyfir.

Ranunciolaceae Juss.
Anemone coronaria L.
Corfu: Im Parke der königlichen Villa „Mon Repos" (Februar).
Anemone stellata Lam.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse von San Pantaleone nach
Agro (Februar). Ira Parke der königlichen Villa „Mon Eepos" (Februar).
Anemone blanda Sch. Ky.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse von San Pautaleone nach
Agro (Februar).
Ranunculus muricatus L.
Corfu: Ira Strassengraben vor San Deca (Mai).
Nigella damascena L.
Sta. Maura: Auf einem Acker bei den Windmühlen nächst Amaxichi (Mai).
Delphinium junceum DC
Cerigo: Zwischen Gesträuch am Monte San Giorgio nächst San Nicolo
(Juni).
Delphinium Ajacis L.
Sta. Maura: Auf einem Acker bei den Windmühlen nächst Amaxichi (Mai).

Cruciferae Juss.
Calcile maritima Sep.
HapJtanus Baphanistrum L.
Malcolmia maritima Br.
Sta. Maura: Im Sande des Meeresstrandes bei den Windmühlen von Ama-
xichi (Mai).
Malcolmia chia DC.
Corfu: Am Klosterberge von Paleocastrizza (Mai). An Abhängen längs der
Strasse zwischen Sciuperò und San Pantaleone (Februar).
Brassica eretica Lam.
Sta. Maura: Auf den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) westlich
von Amaxichi (Mai).
Hirschfeldia adpressa L.
Cerigo: Auf Feldern längs des Weges von der Stadt Kapsali zur Ma-
rina (Juni).
Capparideae Juss.
Gapparis spinosa L.
Cerigo: In der Bucht von San Nicolo (Juni).

Silenaceae (Bartl.) Lindi.


Silène italica (Pers.).
Corfu : Längs der Strasse von San Deca (Mai).
Sta. Maura: Auf felsigen bebuschten Abhängen längs des Weges vom
Kloster Tre Padri zum Kloster San Giorgio (Mai).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora dor jonischen Inseln. 655

Silène graeca B. S.
Sta. Maura: Auf Geröll am Anstiege zum Kloster Tre Padri, südlich von
Arnaxichi mit Silène Ungevi Fenzl.
Silène sedoides Jacq.
Cerigo: Auf Felsen der Marina vou Kapsali (Juni).
Sta. Maura: Auf den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) westlich
vou Amaxichi (Mai).
Süene Ungeri Fenzl.
Corfu: Auf einem Hügel am höchsten Punkte der Strasse zunächst
Sta. Croce und den Abfällen des Monte Deca (Mai).
Sta. Maura: Am Wege vom Kloster Tre Padri zum Kloster San Giorgio
stellenweise häufig (Mai).
Silène bipartita Dsf.
Sta. Maura: Bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Silène hispida Dsf.
Corfu: Aufwiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogenbrücke (Mai).
Süene gallica L.
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta. Croce.
Auf Wiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogenbrücke (Mai).
Dianthus velutinus Guss.
Corfu : An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta. Croce
(Mai). •
Cerigo: Längs des Weges zwischen Chatochori und Katouni (Juni).
Sta. Maura: Am Wege vom Kloster San Giorgio zum Kloster Sau Gio-
vanni (Mai).
Moenchia mantica Bartl.
Sta. Maura: Im Geröll am Wege vom Kloster San Giorgio zum Kloster
San Giovanni (Mai).
Arenaria serpyllifolia L.
Sta. Maura: Am Meeresstraude nächst den Windmühlen von Amaxichi
(Mai).
Lineae DC.
Linum pübescens Russ.
Corfu: An Abfällen des Monte Deca gegen Sta. Croce (Mai).
Sta. Maura: Am Anstiege zum Kloster Tre Padri südlich von Amaxichi.
Längs des Weges vom Kloster San Giorgio zum Kloster San Giovanni
(Mai).
Linum angustifdlium Huds.
Corfu: Auf kleinen Blössen zwischen niederem Gebüsch längs des Meeres-
strandes vor Cap Bianco. Auf Wiesen am linken Ufer des Potamo
nächst der Bogenbrücke (Mai).
Linum strictum L.
Corfu: Längs des Meeresstrandes vor Cap Bianco (Mai).
Cerigo : Am Wege von San Nicolo nach Katouni (Juni).
Z. B. Ges. B. XXXVII. Abh. 84
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

656 Franz Ostermeyer.

Malvaceae Br.
Malva eretica Cav.
Corfu: Auf den Abfällen des Monte Deca. Auf einem Hügel zwischen
dem höchsten Punkte der Strasse nächst Sta. Croce und den Abfällen
des Monte Deca (Mai) mit Silène Ungeri Penzl.

Hypericineae DC.
Hypericum ciliatum Lam.
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca gegen Sta. Croce. Zwischen
Gebüsch längs der Windungen der Strasse oberhalb des Thaies
Theschar (Mai).
Hypericum crispum L.
Cerigo: Auf Aeckern längs der Strasse von der Marina zur Stadt Kapsali
(Juni).
Hypericum empetrifölium W.
Cerigo: Längs der Strasse von Katouni nach Eapsali (Juni).

ZygopJiylleae Br.
Tribulus terrestris L.
Cerigo: Längs des Weges von San Nicolo in das Thal Chatochori (Juni).

Rutaceae Juss.
Ruta graveolens L.
Corfu: Auf Felsen im Garten des Klosters Paleocastrizza (Mai).

Rhamneae Br.
Paliurus aculeatus Lam.
Sta. Maura: Längs des Anstieges zum Kloster Tre Padri südlich von
Amaxi chi (Mai).
Bhamnus Älaternus L.
Sta. Maura: Auf den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) westlich
von Amaxichi (Juni).

Terebinthaceae Juss.
Pistacia Lentiscus L.
Sta. Maura: Am Wege vom Kloster Tre Padri zum Kloster San Giorgio
(Mai).
Uhus Cotinus L.
Sta. Maura: Längs des Anstieges zum Kloster Tre Padri südlich von
Amaxichi (Mai).

Papilionaceae L.
Genista acanthoclada DC.
Cerigo: Auf der Ebene von San Nicolo (Juni) massenhaft.
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der jonischen Inseln. 657

Ononis breviflora DC.


Cerigo: Im Gerolle am Monte Giorgio nächst San Nicolo (Juni).
Ononis antiquorum L.
Cerigo: Längs des Steiges von San Nicolo in das Thal Chatochori (Juni).
Anthyllis Hermanniae L.
Corfu : Am Anfange der Schlucht zwischen Paleocastrizza und Lacones (Mai).
Hymenocarpus circinata Sav.
Sta. Maura: Auf einem Acker bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Medicago marina (L.)
Corfu: Im Sande des Meeresstrandes am Cap Bianco (Mai).
Sta. Maura: Im Sande des Meeresstrandes bei den Windmühlen von Ama-
xichi (Mai).
Medicago litoralis Ehod.
Corfu: Am Meeresstrande beim Cap Bianco (Mai).
Sta. Maura: Am Meeresstrande bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Medicago tuberculata W. a) vulgaris Urban, ß) apiculata Urban.
Medicago turbinata W. «) inermis Urban.
Medicago muricata W. (Guss.) = Medicago turbinata, ß) aculeata Urban =
Medicago olivaeformis Auct. plur.
Sta. Maura: Auf einem Acker bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Medicago lappacea Lam.
Sta. Maura: Auf einem Acker bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Medicago minima Lam., var. longispina.
Sta. Maura: Am Meeresstrande bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Medicago ciliaris W.
Sta. Maura: Auf einem Acker bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Melilotus italica Desr.
Corfu: Auf einem Hügel zwischen der Strassenhöhe nächst Sta. Croce
und den Abfällen des Monte Deca (Mai).
Melilotus parviflora Dsf.
Corfu: Zwischen Gebüsch längs des Meeresstrandes vor dem Cap Bianco (Mai).
Trifolium Cherleri L.
Corfu : An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta. Croce
(Mai).
Trifolium lappaceum L.
Sta. Maura: Auf einem Acker bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Trifolium stellatum L., var. flavum Sibth.
Corfu : Auf einem Hügel zwischen der Strassenhöhe nächst Sta. Croce und
den Abfällen des Monte Deca (Mai).
Trifolium scabrum L.
Sta. Maura: Auf einem Acker bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Trifolium physoäes Stev.
Sta. Maura: Auf Felsen am Wege vom Kloster Tre Padri zum Kloster
San Giorgio (Mai).
84*
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

658 Franz Oetermeyer.

Trifólium agrarium L.
Corfu: Längs des Weges von Lacones nach Alimatades (Mai).
Sta. Maura: Zwischen Gebüsch beim Kloster San Giorgio (Mai).
Bonjeania Mrsuta Rchb.
Sta. Maura: Zwischen Gebüsch vor dem Kloster San Giorgio (Mai).
. Tetragonolobus purpureus Mch.
Sta. Maura: Auf einem Acker nächst den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Lotus creticus L., var. cytisoides.
Sta. Maura: Bei Gebüsch kurz vor dem Kloster San Giorgio (Mai).
Lotus ornithopodioides L.
Sta. Maura: Auf einem Acker nächst den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Caronilla scorpioides K.
Corfu: An Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen die Strassen-
höhe (Mai).
Sta. Maura: Am Wege vom Kloster San Giorgio zum Kloster San Gio-
vanni (Mai).
Ornithopus compressus L.
Corfu: Auf trockenen Stellen der Wiesen am linken Ufer des Potamo
nächst der Bogenbrücke (Mai).
Bonaveria Securidaca Rchb.
Corfu : Unter niederem Gebüsch am Meeresstrande kurz vor Cap Bianco (Mai).
Glycyrhiza glabra L.
Zante: Am Rande der Olivenhaine am Südende der Stadt (Juni) mit
Bupleurwn semidiaphanum Boiss.
Psoralea bituminosa L.
Sta. Maura: Zwischen Gebüsch kurz vor dem Kloster San Giorgio (Mai).
Corfu: Auf Felsen längs der Strasse vor Paleocastrizza (Mai).
Hedysarum coronarium L.
Corfu: Auf trockenen Stellen der Wiesen am linken Ufer des Potamo
nächst der Bogenbrücke (Mai).
Onobrychys aequidentata d'Urv.
Sta. Maura: Zwischen Gebüsch beim Kloster San Giorgio (Mai).
Lathyrus setifolius L.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse nach San Deca und an den
Abfällen des Monte Deca gegen Sta. Croce (Mai).
Orobus hirsutus L.
Sta. Maura: Unter Gebüsch am Wege vom Kloster San Giorgio zum
Kloster San Giovanni (Mai).
Orobus sessilifolius S. S.
Sta. Maura: Unter Gebüsch am Wege vom Kloster San Giorgio zum
Kloster San Giovanni (Mai).
Vicia varia Host.
Sta. Maura: Zwischen Gebüsch längs des Weges vom Kloster San Giorgio
zum Kloster San Giovanni (Mai).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der jonischen Inseln. 659

Corfu: Au den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta. Croce
(Mai).
Vicia microphyïla d'Urv.
Sta. Maura: Längs des Weges vom Kloster San Giorgio zum Kloster
San Giovanni (Mai).
Vicia peregrina L.
Sta. Maura: Längs des Weges zwischen den Klöstern San Giorgio und
San Giovanni (Mai).

Senticosae L.
Eosa Leucadia H. Br. (Siehe Verhandl. der zool.-botau. Gesellsch. in Wien,
XXXV. Bd., Jahrg. 1885: Heinrich Braun, Beiträge zur Kenntniss einiger
" Arten und Formen der Gattung Uosa, S. 126.)
Sta. Maura: An Hecken hinter den letzten Häusern von Amaxichi am
Wege zu den Windmühlen (Mai).
Poterium spino sum L.
Corfu: Am Meeresstrande kurz vor Cap Bianco (Mai).

Pomaceae L.
Crataegus monogyna Jacq.
Sta. Maura: Längs des Abstieges vom Kloster San Giorgio zum Kloster
San Giovanni (Mai).

Granateae Don.
Punica Granatum L.
• Cerigo: An einem Weingartenrande zwischen Kapsali und der Schlucht
von Kalamo (Juni).

Myrtaceae Br.
Myrtus communis L.
Cerigo: An den Rändern der im Sommer ausgetrockneten Bäche (Juni)
mit Nerium Oleander L.

Tamariscineae Desv.
Tamarix Hampeana Boiss.
Corfu: An der Strasse hinter Melichia (Mai).

Paronychieae St. Hil.


Polycarpon tetraphyllum L. •
Sta. Maura: Im Schutte der halbverfallenen Kirche San Giovanni am Cap
Zuana westlich von Amaxichi (Mai).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

660 Franz Ostermeyer.

Crassulaceae DC.
Umbilicus chloranthus Heldr. et Sart.
Corfu: Auf Wegschutzmauern längs des Anstieges von Paleocastrizza nach
Lacones (Mai).
Sedum altissimum Poir.
Corfu: An den Abfällen der Strasse zwischen Scripero und San Pauta-
leone (Februar) selten.
Sedum stellatum L.
Corfu: Auf Wegschutzmauern längs des Anstieges von Paleocastrizza nach
Lacones (Mai).
Sedum littoreum Guss.
Sedum glaucum Wk.
Corfu: Auf Felsen und Schutzmauern längs der Strasse nach San Deca
(Mai).
Ficoideae Juss.
Mesembrianthemum nodiflorum L.
Cerigo: Im Sande der Marina von Kapsali (Juni).

Umbellatae L.
Thapsia garganica L.
Cerigo : Längs des Weges von San Nicolo in das Thal Chatochori (Juni).
Orlaya maritima L.
Corfu: Im Sande des Meeresstrandes am Cap Bianco (Mai).
Daucus Carota L.
Cerigo: An Feldrändern zwischen Katouni und Kapsali (Mai).
Daucus Gingidium L.
Sta. Maura: Auf den Felswänden des Cap Zuana (San Giovani) westlich
von Amaxichi (Mai).
Torilis nodosa G.
Sta. Maura: Am Meeresstrande nächst den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Opopanax hispidus Grisb.
Corfu: Am Eande der Gemüsegärten längs der Strasse von Manduchio
zur Bogenbrücke über den Potamo (Juni).
Malabaila aurea Boiss.
Corfu: Am Eande eines Feldes an der Strasse von Argirades nach Bra-
gagnotica (Mai).
Malabaila involucrata Boiss.
Sta. Maura: An den Abhängen längs der Strasse zwischen dem Thal
Theochori und Amaxichi (Mai).
Oenanthe incrassans Bory et Chaub.
Corfu: Aufwiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogenbrücke
(Mai). Auf kleinen Blössen zwischen niederem Gebüsche längs des
Meeresstrandes bei Cap Bianco (Mai). , .
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der jonischen Inseln. 661

Bupleurum semidiaphanum Boiss.


Zante: Am Bande der Olivenhaine am Südende der Stadt (Juni).
Cerigo : Längs des Steiges von San Nicolo in das Thal Chatochori (Juni).
Im Gerolle und zwischen Gebüsch am Monte San Giorgio nächst San
Nicolo (Juni).
Colladonia heptaptera Boiss.
Sta. Maura: An Strassenabhängen zwischen Theochori und Amaxichi und
im Gerolle zwischen dem Kloster San Giorgio und San Giovanni (Mai).
Smyrnium Olusatrum L.
Corfu: An den Bändern der Strasse bei Messaria, San Atanasio bis Agro
(Februar).
Smyrnium rotundifolium Mill.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse nach San Deca (Mai).
Eryngium creticum Lam.
Corfu : Massenhaft vor dem südlichen Stadtthore bis zur Strasse nach
Manduchio (Juni).
Lagoeda cuminoides L.
Cerigo: Im Gerolle am Monte San Giorgio nächst San Nicolo (Juni).

Caprifoliaceae Rieh.
Lonicera implexa Ait.
Corfu: Eine Hecke an der Strasse von Anaplades nach Perivoli (Mai).
Sta. Maura: An den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) (Mai).

Rubiaceae Juss.
Tutoria càlàbrica Pers.
Sta. Maura: An den Felswänden des Cap Zuana (Sau Giovanni) (Mai).
Galium intricatum M. B.
Sta. Maura: An den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) (Mai).
Im Gerolle des Weges vom Kloster San Giorgio zum Kloster San
Giovanni (Mai).
Corfu: Auf Felsen im Klosterhofe von Paleocastrizza (Mai).
Galium murale All.
Corfu: Längs des Weges am Plateau zwischen Lacones und Alimatades
(Mai).
Vaillantia mwalis L.
Sta. Maura: Im Sande des Meeresstrandes nächst den Windmühlen von
Amaxichi (Mai).
Dipsaceae DC.
Scabiosa maritima L.
Corfu: Am Bande der Meeressümpfe südlich von Corfu (der sogenannten
Paludi der Corfioten) massenhaft (Mai).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

662 Franz Osternieyer.

Knautia hybrida AH.


Cerigo: Längs des Abstieges von San Nicolo in das Thal Chatochori
(Juni).
Compositae L.
Seneeio bicolor Willd.
Sta. Maura: Auf den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) (Mai).
Anthémis tomentosa L.
Sta. Maura: Im Sande des Meeresstrandes nächst den Windmühlen von
Amaxichi (Mai).
Diotis candidissima Dsf.
Corfu: An der Meeresküste unterhalb Pelleca (Februar).
Pinardia coronaria Less.
Corfu: An Wegrändern bei Melichia (Mai).
Chrysanthemum Myconis L.
Corfu: Auf den Wiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogen-
brücke (Mai).
Artemisia arborescens L.
Corfu: Auf den Felsen beim Eingange in das Kloster Paleocastrizza
(Mai).
Helichrysum siculum Boiss.
Cerigo : Längs des Weges von San Nicolo in das Thal Chatochori (Juni).
Helichrysum orientale G.
Cerigo: Längs der Küste zwischen Kapsali und San Nicolo stellenweise
massenhaft (Juni).
Phagnalon graecum Boiss.
Corfu: An den Felswänden des Klosterberges von Paleocastrizza (Mai).
Asteriscus ayuaticus Less.
Cerigo: Längs des Weges von Kapsali zur Marina (Juni).
Inula, candida Cass.
Corfu: An den Felswänden in der Schlucht von Paleocastrizza nach
Lacones (Mai).
Inula limonifolia (Sibth.) Boiss.
Scoglio Prassonissa: Massenhaft, namentlich auf den westlichen Wänden
(Juni).
Cerigo: Auf den Felswänden in der Schlucht von Kalamo nächst dem
Eingänge in die Grotte (Juni).
Pulicaria odora Rchh.
Corfu: An Erdabhängen ausserhalb Manduchio (Juni).
Evax pygmaea P.
Corfu: Am Meeresstrande vor Cap Bianco (Mai).
Mieropus bombycinus Lag.
Sta. Maura: Am Plateau bei San Giovanni an der Meeresküste (Mai).
Onopordon tauricum Willd. ß) elatum.
Cerigo: Am Wege vom Thale Chatochori nach Katouni (Juni).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der jonischen Inseln. 663

Chamaepeuce Alpini Jaub. et Spach.


Sta. Maura: Auf den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) westlich
von Amaxichi (Mai).
Picnomon Acarna Cass.
Cerigo: An Weg- und Feldrändern gemein (Juni).
Cirsium cynaroides Spr. (Chamaepeuce eynaroides DC).
Cerigo : Längs des Weges von San Nicolo nach Katouni, selten (Juni).
Galactites tomentosa Mönch.
Corfu: Auf den Wiesen an den Ufern des Potamo nächst der Bogen-
brücke (Mai).
Carduus pycnocephalus L.
Corfu: Auf den Wiesenrändern an den Ufern des Potamo nächst der
Bogenbrücke (Mai).
Kentrophyllum lanatum DC.
Cerigo: An Wegrändern bei Kapsali (Juni).
Centaurea Cyanus L.
Sta. Maura: Auf Felsen am Wege vom Kloster San Giorgio zum Kloster
San Giovanni (Mai).
Centaurea sólstitialis L.
Cerigo: Längs der Strasse von der Marina zur Stadt Kapsali (Juni).
Crépis Sieberi Boiss.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse nach San Deca. Zwischen
Gebüsch am Plateau längs des Weges von Lacones nach Alimatades
(Mai).
Crépis rubra L.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse nach San Deca (Mai).
JEndoptera Dioscoridis DC.
Cerigo: Längs des Steiges von San Nicolo in das Thal Chatochori (Juni).
Tragopogon porrifolium L.
Corfu: Bei niederem Gebüsch am Meeresstrande, kurz vor Cap Bianco
(Mai).
Picris Sprengeriana Poir.
Cerigo : Am Wege von San Nicolo nach Katouni. Auf Feldrändern längs
des Weges von der Stadt zur Marina von Kapsali (Juni).
Seolymus hispanicus L.
Cerigo: Am Wege von Kalamo nach Kapsali (Juni).
Cichorium spinosum L.
Cerigo : Auf Felsen der Marina von Kapsali. In der Bucht von San Nicolo
(Juni).
Campanulaceae Juss.
Campanula tubulosa Lam.
Cerigo: An den Felswänden in der Schlucht von Kalamo nächst des Ein-
ganges in die Grotte (Juni), sehr selten.
Z. B. Ges. B. XXXVII. Ath. 85
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

664 Franz Os termey er.

Campanula versicolor Andr. (S. S.)


Sta. Maura: An den Felswänden des Cap Zuano (San Giovanni), westlich
von Amaxichi (Mai).
Campanula Spruneriana Hampe.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse nach San Deca (Mai).

Bicornes L.
Erica arborea L.
Corfu: Längs der Strasse zwischen Alipi und Pelleca (Februar).
Erica multiflora L.
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta.
Croce (Mai).
Apocyneae Br.
Nerium Oleander L.
Cerigo: Au deu Rändern der im Sommer trockenen Bäche (Juni).

Gentiänaceae (Juss.) Lindi.


(Mora perfoliata L.
Corfu: Zwischen Gebüsch am Klosterberg von Paleocastrizza (Mai).
Sta. Maura: In den Olivenhainen zwischen Amaxichi und dem Bergdorfe
Freeni (Mai).
Erythraea Centaurium L.
Cerigo: Längs des Steiges von San Nicolo ins Thal Chatochori (Juni).
Ei-ythraea ramosissima Pers.
Sta. Maura : Am Meeresstrande bei den Windmühlen von Amaxichi (Mai).

Convolvulaceae Vent.
Convolvulus altJiaeoides L.
Sta Maura : Im Gerolle längs des Weges unweit des Klosters San Giorgio
(Mai).
Cressa eretica L.
Corfu: Auf den Wiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogen-
brücke (Juni).
Boragineae Juss.
Heliotropium Eichwaldi Steud.
Cerigo: Längs des Weges von San Nicolo ins Thal Chatochori (Mai) ziem-
lich häufig.
Symphytum buTbosum Schimp.
Sta. Maura: Am Wege vom Kloster San Giorgio zum Kloster San Gio-
vanni (Mai). .
Anchusa italica Retz.
Sta. Maura: Längs des Weges vom Kloster San Giorgio zum Kloster
San Giovauni (Mai).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der jonischen Inseln. 665

Echium italicum L.
Sta. Maura: Längs der Strasse von Amaxichi zu den Windmühlen (Mai).
Echium arenarium Guss.
Cerigo: Bei den. Häusern von Potamo (Juni).
AlJcanna graeca Boiss. et Sprun.
Sta. Maura: Auf Felsen am Wege vom Kloster San Giorgio zum Kloster
San Giovanni (Mai).
Alkanna tinctoria Tausch.
Sta. Maura: Am Meeresstrande nächst den Windmühlen von Amaxichi
(Mai).
Corfu: Im Sande am Meeresstrande kurz vor und bei Cap Bianco (Mai).
Cynoglossum pictum Ait.
Sta. Maura: Am Wege vom Kloster San Giorgio zum Kloster San Gio-
vanni (Mai).
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca in der Eichtung gegen Sta. Croce
(Mai).
Solanaceae (Juss.) Barth
Lycium europaeum L.
Cerigo: Hecken oberhalb der Marina von Kapsali (Juni).

Personatae L.
Verbascum repandwn W.
Corfu : Längs der Strasse von Corfu nach San Deca (Mai).
Scrofularia canina L.
Sta. Maura: Zwischen Gebüsch kurz vor dem Kloster San Giorgio (Mai).
Linaria pilosa DC.
Sta. Maura: An den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) westlich
von Amaxichi (Mai).
Veronica chamaedryoiäes Bory et Chaub.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse nach San Deca (Mai).
Eufragia viscosa Bth.
Corfu: Massenhaft auf den Wiesen an den Ufern des Potamo nächst der
Bogenbrücke (Mai).

Acanthaceae Br.
Acanthus spinosus L.
Cerigo: An Feldrändern längs der Strasse von Katouni nach Kapsali
(Juni).
Verbenaceae Juss.
Vitex agnus castus L.
Cerigo: Im Sande der Bucht von San Nicolo am Wege gegen das Thal
Chatochori (Juni).
Sta. Maura: In den Olivenhainen längs der Strasse von Amaxichi zu den
Hügeln von Kalamos (Mai).
85*
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

666 Franz Ostermeyer.

Labiatae Juss.
Prasium majus L.
Sta. Maura: An einer kleinen Felswand längs der Strasse von Amaxichi
nach Kulmos (Mai).
Teucrium Poliwin L.
Cerigo: Längs des Weges von der Stadt zur Marina von Kapsali (Juni).
Salvia pomifera L.
Cerigo: In der Schlucht von Kalanio nächst des Einganges in die Grotte
(Juni.)
Stachys molissima W.
Corfu: Auf Felsen längs der Strasse nach San Deca (Mai). An den Fels-
wänden der Schlucht von Paleocastrizza nach Lacones (Mai).
Stachys Spreitzenhoferi Heldr. (siehe Oesterreichische botanische Zeitschrift,
Nr. 11 ex 1880).
Cerigo: An Felswänden heim Castell von Kapsali. An den Felswänden
in der Schlucht von Kalamo und beim Eingange in die Grotte „Hippo-
potamo" (Juni).
Stachys S%oainsonii Bth. ß) scyronica Boiss.
Sta, Maura: An den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) westlich
von Amaxichi (Mai).
Beringeria acetabuiosa Neck.
Cerigo: Zwischen Gebüsch, namentlich am Monte San Giorgio zunächst
San Nicolo (Juni).
Beringeria pseudodictamnus Neck.
Cerigotto: Bei den Häusern von Potamo ziemlich häufig (Juni).
Sideritis romana L.
Cerigo: Auf der Ebene bei San Nicolo (Juni).
Sideritis purpurea (Talb.) Benth.
Sta. Maura: Bei den Windmühlen von Amaxichi. Auf Felsen längs des
Weges vom Kloster San Giorgio zum Kloster San Giovanni (Mai).
Thymus capitatus Hfi'gg. et Lk.
Sta. Maura: Im Sande des Meeresstrandes bei den Windmühlen von Ama-
xichi (Mai).
Cerigo: Längs des Weges von der Stadt zur Marina von Kapsali. Auf
der Ebene von San Nicolo (ein Strauch mit rosafarbigen Blüthen)
(Juni).
Mentha Pulegium L., var. tomentella Hffgg. et Lk.
Corfu: An Ackerrändern zwischen Manduchio und der Bogenbrücke über
den Potamo (Juni).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der jonischen Inseln. 667

Primulaceae Vent.
Samolus Vàlerandi L.
Cerigo: Am Rande der Quelle im Thale Chatochori (Juni).

Plumbagineae Vent.
Statice Sieberi Boiss.
Cerigo: Im Sande der Meeresbucht Vali' Cherko. An den Felsen bei den
Häusern im Hafen von Kapsali (Juni).
Statice graeca Poir.
Sta. Maura: Im Sande des Meeresstrandes nächst den Windmühlen von
Amaxichi (Mai).
Statice cancellata Bernh.
Sta. Maura: An den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) (Mai).

Plantagineae Vent.
Plantago Psyllium L.
Corfu: Am Meeresstrande kurz vor Cap Bianco (Mai).
Plantago Serrarla L.
Corfu: Auf den Wiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogen-
brücke (Mai).
Sta. Maura: Nächst den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Plantago Coronopus L.
Cerigo : Längs des Steiges von San Nicolo ins Thal Chatochori (Juni).
Sta. Maura: Im Sande am Meeresstraude bei den Windmühlen von Ama-
xichi (Mai).
Plantago Lagopus L.
Sta. Maura: Nächst den Windmühlen von Amaxichi (Mai).
Plantago Bellardi All.
Sta. Maura: Im Sande am Meeresstrande bei den Windmühlen von Ama-
xichi (Mai).

Chenopodiaceae Br.
Obione portulacoides Moq.
Corfu: Am linken Ufer des Potamo nächst der Bogenbrücke. Auf aus-
getrockneten Stellen und am Rande der Meeressümpfe (Paludi der
Corfioten), südlich von Corfu massenhaft (Mai).
Salicornia fruticosa L.
Corfu: Auf ausgetrockneten Stellen und am Rande der Meeressümpfe
(Paludi der Corfioten) südlich von Corfu massenhaft (Mai). Am linken
Ufer des Potamo nächst der Bogenbrücke (Juni).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

668 Franz Osfcermeyer.

Polygonaceae (Juss.) Lindi.


Bumex bucephàlophorus L.
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta.
Croce (Mai).

Santalaceae Bi\
Osyris alba L.
Corfu: An den Abfällen längs des Weges von Pelleca zur Meeresküste
(Februar).

Cytineae Brogn.
Cytinus Hypocistis L.
Corfu: Auf Cistus-Gebüschen an der Strasse kurz vor San Deca (Mai).

Euphorbiaceae A. Juss.
Crozophora tinctoria A. Juss.
Cerigo: Längs des Weges von San Nicolo ins Thal Chatochori mit Helio-
tropium Eichwaldii Steud. (Juni).
Euphorbia dendroides L.
Corfu: Auf Felsen kurz vor dem Eingange ins Kloster Paleocastrizza (Mai).
Euphorbia Paralias L.
Corfu: Am Meeresstrande vor dem Cap Bianco stellenweise häufig (Mai).

Urticaceae E.
Parietaria diffusa M. K.
Sta. Maura: An den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) (Mai).

Cupuliferae Rieh.
}xiercus calliprinos Webb.
Sta. Maura: Am Wege vom Kloster San Giovanni hinab nach Amaxichi
noch oberhalb der Olivenregion vereinzelt stehende Bäume (Mai).

Orchideae L.
Orchis Boryi Rchb. f.
Corfu: Längs des Weges am Plateau von Lacones nach Alimatades. In
einem kleinen Thale (Olivenhain) zwischen den Abfällen des Monte
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der jonischen Inseln. 669

Deca und dem höchsten Punkte der Fahrstrasse nächst Sta. Croce
nach Bragagnotica (Mai).
Tinea cylindracea Biv.
Corfu: In den Olivenhainen der Strasse nach San Deca (April 1877 auf
der ersten Reise nach den jonischen Inseln).
Ophrys ferrum equinum Desf.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse nach San Deca (Mai).

Irideae Br.
Iris unguicularis Poir.
Corfu: Im Garten der königlichen Villa „Mon Repos". In den Oliven-
hainen längs der Strasse von San Pautaleone nach Agro (Februar).
Iris tuberosa L.
Corfu: In den Olivenhainen an der Strasse zwischen Alipi und Pelleca.
Im Parke der königlichen Villa „Mon Repos" (Februar).
Gladiolus segetum Gawl.
Corfu: In Olivenhainen bei Scripero (Mai).
Romulea Bulbocoduum Seb. Maur.
Corfu: In den Olivenhainen links von den Wiesen am Ufer des Potamo
bei der Bogenbrücke (Februar). An der Meeresküste unterhalb Pelleca
(Februar).
Smilaceae Lindi.
Smilax aspera L.
Cerigo: Hecke oberhalb der Marina von Kapsali (Juni).

Asparageae DC.
Asparagus acutifolius L.
Corfu: In den Olivenhainen zwischen Melichia und Potami (Mài).

Liliaceae DC.
Asphodelus microcarpus Viv.
Corfu: Längs der Strasse zwischen Velonades und Sïderi massenhaft
(Februar).
Lloydia graeca Kth.
Sta. Maura: Längs des Weges vom Kloster San Georgio zum Kloster San
Giovanni streckenweise häufig (Mai).
Ornithogalum narbonense L.
Sta. Maura: Zwischen Gebüsch am Fusse der Hügel von Kulmos (Mai).
Ornithogalum minus B. et Ch.
Corfu: An der Meeresküste unterhalb Pelleca (Februar).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

670 Franz ÛBtermeyer.

Stilla maritima L.
Corfu: Im Gerolle an den Abfällen des Monte Deca. An Bergesabfällen
bei Pelleca (Mai).
Stilla hyacinthoides L.
Corfu: Im Parke der königlichen Villa „Mon Eepos" (Mai).
Bellevàlia romana Rchb.
Corfu : Auf Wiesen im Parke der königlichen Villa „Mon Repos" (Februar).
Muscari comosum Mill.
Sta. Maura: Längs des Weges vom Kloster San Giorgio zum Kloster San
Giovanni (Mai).
Allium roseum L.
Corfu: Zwischen Gebüsch vor Cap Bianco (Mai).
Allium subhirsutum L.
Corfu: In den Olivenhainen längs der Strasse nach San Deca (Mai).
Juncaceae (Bartl.) Fr.
Juncus Heldreichianus Marss.
Corfu: Am linken Ufer des Potamo nächst der Bogenbrücke (Juni).

Aroideae Juss.
Arum italicum Mill.
Corfu: Längs der Strasse von Corfu bis über Melichia hinaus strecken-'
weise häufig (Mai).
Arisarum vulgäre Targ. Tozz.
Corfu : An Wurzeln der Oelbäume längs der Strasse von Skripero nach
San Pantaleone (April). Im Garten der königlichen Villa „Mon Repos"
(Februar).
Cyperaceae DC.
Carex distans L.
Corfu: Am Rande der Meeressümpfe (Paludi der Corfioten) südlich von
Corfu (Mai).
Carex divisa Bfuds.
Corfu: Am Rande der Meeressüinpfe südlich von Corfu (Mai).

Gramineae Juss.
Pollinia distachya Spr.
Corfu : An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta. Croce
(Mai).
Andropogon pubescens Vis.
Cerigo: Ueber die ganze Insel verbreitet und nicht selten (Juni).
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

Beitrag zur Flora der joniBchen Inseln. 671

Phleum echinatum Host.


Sta. Maura: Im Gerolle am Wege beim Kloster San Giorgio (Mai).
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca gegen Sta. Croce (Mai).
Cynosurus echinatus L.
Sta. Maura: Auf den Felsen des Cap Zuana (San Giovanni), westlich
von Amaxichi (Mai).
Polypogon maritimus W. var. subspathaceus Eeq.
Corfu: Am Kande der Meeressümpfe südlich von Corfu (Mai).
Lagurus ovatus L.
Corfu: Bei Gebüsch längs des Meeresstrandes kurz vor Cap Bianco (Mai).
Koeleria phleoides P.
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta.
Croce (Mai).
Sta. Maura: Bei einer kleinen Kirche längs des Weges von Amaxichi
gegen Freeni (Mai).
Bromus madritensis L.
Sta. Maura: In den Olivenhainen am Wege nach Freeni (Mai).
Festuca duriuscula L.
Sta. Maura: Auf den Felswänden des Cap Zuana (San Giovanni) (Mai).
Scleropoa rigida Grsb.
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta. Croce
(Mai). Auf den Wiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogen-
brücke (Juni).
Briza maxima L.
Corfu: Auf den Abfällen des Monte Deca in der Rieh tun g gegen Sta.
Croce (Mai).
Brim minor L.
Corfu: Auf den Wiesen am linken Ufer des Potamo nächst der Bogen-
brücke (Mai).
Hordeum murinum L.
Corfu: Am Rande der Meeresbümpfe südlich von Corfu (Mai).
Hordeum maritimum With.
Corfu: Am Rande der Meeressümpfe südlich von Corfu (Mai).
Aegilops triaristata W.
Corfu: An den Abfällen des Monte Deca in der Richtung gegen Sta.
Croce (Mai).
Gaudinia fragilis P. B.
Corfu: Am Rande der Meeressümpfe südlich von Corfu (Mai).
Lepturus füiformis Trin.
Corfu: Auf den ausgetrockneten Stellen der Meeressümpfe südlich von
Corfu (Mai).
Z. B. Ges. B. XXXVII. Abh. 86
© Zool.-Bot. Ges. Österreich, Austria; download unter www.biologiezentrum.at

672 Franz Ostermeyer. Beitrag zur Flora der jonischen Inseln.

Polypodiaceae Br.
P ter is aquilina L.
Sta. Maura: Massenhaft in den Olivenhainen zwischen Melichia und Po-
tami (Mai).
Adiantum Capülus Veneris L.
Corfu: Im Brunnen des Klosters Paleocastrizza (Mai).
Cerigo: In den Höhlen der Quelle im Thale Chatochori (Juni).

Lycopodiaceae DC.
Selaginella denticulata Lk.
Corfu: An den Felsen uud Schutzmauern längs der Strasse nach San Deca
(Mai).