Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen

Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen

Inhaltsverzeichnis Einleitung .............................................................................................................. 4  Diese wichtigen Grundlagen müssen Sie kennen ................................................. 6 
Ätherische Öle – was ist das eigentlich.................................................................................. 6  Diese Herstellungsverfahren gibt es....................................................................................... 6  Was Sie bei der Aufbewahrung von Aromaölen beachten sollten......................................... 7 

Welche unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten Aromaöle bieten ............ 8 
Die effektivsten innerlichen Anwendungsformen.................................................................. 8  Diese äußerlichen Anwendungsmöglichkeiten wirken am intensivsten ................................ 8 

So wirken ätherische Öle auf Ihre Gesundheit.................................................... 10 
Ätherische Öle – das natürliche Antibiotikum..................................................................... 10 
Hier die wichtigsten Öle und ihre Eigenschaften:........................................................................ 10 

Ätherische Öle – die Entgiftungskur für Ihren Körper ........................................................ 11  Ätherische Öle – der Jungbrunnen für Ihren Körper............................................................ 12 
Ihre Anti-Aging-Wirkung im Detail:............................................................................................. 12  Die wichtigsten Anti-Aging-Öle sind:........................................................................................... 12 

Ätherische Öle – die Stimmungsmacher.............................................................................. 12 

Auch bei der Anwendung von Aromaölen ist Vorsicht geboten ........................ 13  Die 13 wirkungsvollsten ätherischen Öle für die äußerliche Anwendung ......... 14 
Bitterorange (Citrus aurantium)................................................................................................... 14  Citronella (Cymbopogon nardus)................................................................................................. 14  Kamille, echte (Matricaria recutita)............................................................................................. 15  Lavendel (Lavandula officinalis var.fragrans)............................................................................. 15  Majoran (Origana majorana)....................................................................................................... 16  Myrte (Myrtus communis) ............................................................................................................ 16  Niaouli (Melaleuca quinquenervia).............................................................................................. 17  Pfefferminze (Mentha piperita)..................................................................................................... 17  Rosenholz ( Aniba rosaedora var. amazonica)............................................................................. 18  Rosmarin (Rosmarinus officinalis) ............................................................................................... 18  Teebaum (Malaleuca alternifolia)................................................................................................ 19  Ylang-Ylang (Cananga odorata) ................................................................................................. 19  Zeder (Juniperus virginiana)........................................................................................................ 20 

So verwöhnen Sie Ihren Körper mit Aromabädern ............................................ 21 
Übersicht: So wirken ausgewählte ätherische Öle ............................................................... 21  Treffen Sie folgende Vorbereitungsmaßnahmen ................................................................. 22 

Verdunstung ätherischer Öle: Vom Duft zum Wohlbefinden ............................ 23 
2

.............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 24  Lavendelöl (Lavandulae aetheroleum) ........................................................................................................................ 24  Fichtennadelöl sibirisches (Abietis sibiricum aetheroleum) ............................................................... 23  Anisöl (Pimpinella anisum) ..... 26  Rose (Rosa centifolia)............................................................. 26  Sandelholz (Santalum album) ........................ 27  Zitrone (Citrus limonum)..... 27  3 ...................................................... 26  Tanne........................ chinesisches (Eucalypti aetheroleum)............................................................................................................................................................. brasilianisches (Aurantii dulcis aetheroleum) ................ sibirische (Abies sibircia) .............................. 26  Pfefferminzöl (Menthae piperitae aetheroleum).................................................................................... 24  Jasmin (Jasminum officinale) ............. 23  Ackerminze (Mentha arvensis) ..........................................Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Welche ätherischen Öle optimal für die Verdunstung geeignet sind .................... 25  Orangenöl... 25  Lemongrasöl (Andropogonis Citrati aetheroleum) ....................................................................................... 25  Mandarinenöl (Citrus reticulata) ......................................................... 25  Melissenöl indikum (Melissae aethoroleum) ................................................................................................... 23  Eukalyptusöl.....................................................................................

Er gilt als der Entwickler der heutigen Aromtherapie. Viele Krankheiten. die über enorme therapeutische Heilwirkung verfügt. Auch alte indische Schriften. Ansonsten würden Sie ja nicht so effektiv auf bestimmte Krankheitsbilder wirken. Die nachfolgenden Seiten möchten Ihnen dazu verhelfen. Außerdem können mit Aromaölen unser Geist und unsere Seele in ein harmonisches Gleichgewicht gebracht werden. Von da an war sein Interesse an der Wirkung ätherischer Öle geweckt. Natürlich bedarf es für den Einsatz bei schweren Erkrankungen ein fundiertes medizinisches Wissen um die Heilwirkung der Öle. der Einsatz bei der Massage oder auch die rein entspannende Wirkung der ätherischen Öle. hielt seine Hand spontan in ein Gefäß mit Lavendelöl und entdeckte so die Heilkraft dieses Öls. dokumentieren die Heilerfolge der Aromatherapie. um die Gesundheit positiv zu beeinflussen oder wieder herzustellen. Die Aromatherapie kann daher hier einen ganz entscheidenden Faktor übernehmen. Ebenso hatte die ägyptische Hochkultur bereits im Jahr 3000 vor Christus die therapeutische Wirkung von Duftölen erkannt. könnten mittels der Aromatherapie geheilt werden. die eine medikamentöse Behandlung in manchen Fällen überflüssig macht. Informationsträger und Krankheitsschutz. Auf diesen Aufzeichnungen beruht die Heilkunst Ayurveda. das auf der Anwendung isolierter ätherischer Öle basiert. denn die ätherischen oder auch Aromaöle sind doch für die Pflanzen selbst Motor ihrer Existenz: Energiespeicher. Die Methode. dass die Naturheilstoffe der ätherischen Öle nicht harmlos sind. wurde erstmals im Jahr 5000 vor Christus schriftlich erwähnt. Der französische Chemiker René-Maurice Gattefossé gilt als der Begründer des neuzeitlichen Begriffs der Aromatherapie. Jahrhunderts forschte auch Marguerite Maury (gebürtig in Österreich als Margarete König) auf dem Gebiet der Aromatherapie und wurde in den 60er Jahren sogar mit diversen Preisen ausgezeichnet. Sein Einfluss auf die Aromatherapie entstand durch einen Zufall: Er erlitt in den 20er Jahren des 20. Allerdings enthalten Sie hoch aktive Wirkstoffe. Das ist auch kein Wunder.. Die Aromatherapie wendet diese Öle an. Jahrhunderts in seinem Labor eine schwere Handverletzung. Im Zweiten Weltkrieg wurde mit dieser Heilmethode von dem französischen Arzt Jean Valnet erfolgreich verwundete Soldaten behandelt und von da an von ihm vorangetrieben. Die ätherischen Öle sind keine Arzneimittel im Sinne des Arzneimittelgesetzes. Mitte des 20. Die Aromatherapie ist eine eigenständige medizinische Disziplin. die Veden. Die antivirale. Sie werden mit Hilfe der vermittelten Kenntnisse Beschwerden und Erkrankungen selbst behandeln können.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Einleitung Schon lange assoziiert man mit dem Begriff „Aromatherapie“ nicht nur die kosmetische Anwendung. Wenn 4 . denn Resistenzen gegen bestimmte Antibiotika und deren Nebenwirkungen nehmen nahezu täglich zu. Oft wird gern vergessen. Krankheiten durch Düfte zu heilen. Ätherische Öle werden aus Pflanzen oder Pflanzenteilen gewonnen. antiseptische und infektionshemmende Wirkung der Öle wird heutzutage immer wichtiger. das Potenzial der ätherischen Öle besser kennen zu lernen. die durch solche Resistenzen heute schwer heilbar sind.

werden Sie die Aromatherapie nicht mehr missen wollen! 5 .Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Sie sich dieses Wissen angeeignet haben und die ungeheuere heilsame Wirkung erstmalig selbst verspürt haben.

denn das mindert die heilende Wirkung oder hebt sie vollkommen auf. denn es findet eine chemische Reaktion wie bei der Wasserdestillation statt. aus dem das Öl extrahiert wurde biochemische Beschreibung Herkunft (geografisch) Gewinnungsmethode Diese Herstellungsverfahren gibt es Zur Extraktion der Öle werden unterschiedliche Verfahren angewandt. Im Gegensatz zu den uns in der Küche verwandten Pflanzenölen weisen die Aromaöle eine ganz andere Zusammensetzung auf. Da die gewonnen ätherischen Öle leichter als Wasser sind. die aber Lösungsmittelrückstände enthalten und daher medizinisch nicht verwertbar sind. die Wasser enthält. Dazu eignen sich allerdings nur Pflanzen aus der Familie der Rautengewächse. So enthält reines ätherisches Öl. Ein hochwertiges Aromaöl weist auf dem Etikett folgende Informationen aus: botanische Art in Latein Pflanzenbestandteil. dass Ihnen wirklich ein reines ätherisches Öl angeboten wird.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Diese wichtigen Grundlagen müssen Sie kennen Ätherische Öle – was ist das eigentlich Die verwandten ätherischen Öle sind Substanzen duftender Pflanzen. Achten Sie beim Kauf darauf. Dann sollten Sie vom Kauf unbedingt Abstand nehmen. nicht um ein ätherisches Öl. Manchen Pflanzen werden die ätherischen Öle auch durch Pressen entzogen. Das liegt daran. Bei der gewonnenen Substanz handelt es sich allerdings um eine Essenz. die für den medizinischen Einsatz geeignet sind. Oft werden Aromaölen synthetische Substanzen zugesetzt. Das Etikett gibt aber meist Auskunft über die Qualitätsstufe. 6 . Machen Sie einfach den Test: Ein Tropfen ätherisches Öl hinterlässt auf einem Blatt Papier keinen Fettfleck. Die Substanzen befinden sich bei den Zitrusfrüchten in den Schalen. dass sie aus hochgradig flüchtigen Molekülen bestehen. Für die Parfümherstellung werden weitere Methoden angewandt. der so genannten Aromapflanzen. Diese Moleküle kommen als winzige Tröpfchen im Gewebe bestimmten Pflanzen vor. Hier stelle ich Ihnen nur die vor. Der von unten zugeführte Wasserdampf löst die Aromamoleküle aus dem Pflanzenmaterial und führt sie nach oben in einen Kondensator ab. Das geeignetste Verfahren ist die Destillation. Alle Zitrusfrüchte gehören beispielsweise zu dieser Gattung. Dabei werden die Pflanzenbestandteile in einem Kessel oder Destillierkolben auf ein Rost geschichtet. Dort wird das Gemisch abgekühlt und in eine Auffangschale weitergeleitet. kaum Fett. setzen sie sich auf dem Wasser ab und können so ganz einfach vom Wasser abgeschöpft werden. anders als der Name sagt.

7 . aber vor allem kühlen Ort aufbewahrt werden. denn ansonsten könnte der Korken zersetzt werden. Die Öle müssen in dunklen Flaschen an einem möglichst auch dunklen. Allerdings müssen Sie ein paar Dinge beachten. Lagern Sie die Flaschen unbedingt aufrecht stehend. damit die Qualität erhalten bleibt.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Was Sie bei der Aufbewahrung von Aromaölen beachten sollten Reine ätherische Öle können Sie über mehrere Jahre problemlos lagern. ist ein dichter Verschluss besonders wichtig. Da ätherische Öle sehr flüchtig sind. Die Flaschen sind mit einem Korken verschlossen.

dass die Öle fettliebend sind und daher direkt in die Haut eindringen. rektal oder vaginal angewandt werden. wie bei der oralen Anwendung. also emulgiert werden. Beim Verdampfen in Duftlampen sollten Sie nur ein paar Tropfen des Öls ins Wasser träufeln. dass die Aromaöle nicht den Verdauungssäften ausgesetzt sind. Auch die starke Konzentration der Aromaöle kann bei sehr empfindlicher Haut zu Verätzungen führen. Im schlimmsten Fall kann die Wirkung sogar toxisch werden. wo das behandelnde Organ innerlich sitzt. Reiben Sie mehrmals täglich 3 Tropfen des Öls auf die schmerzende Stelle. Daher ist eine Einnahme nach dem Essen ratsam. Beginnend mit zwei bis drei Tropfen.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Welche unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten Aromaöle bieten Ätherische Öle können auf vielfältige Weise angewandt werden. Falsch oder zu hoch dosiert können die Öle allerdings gefährlich für Ihre Gesundheit werden. Meist werden die Tropfen allerdings mehrmals am Tag verteilt unter die Zunge getropft. denn so können die Schleimhäute die heilenden Substanzen am schnellsten aufnehmen. Diese äußerlichen Anwendungsmöglichkeiten wirken am intensivsten Bei der Anwendung auf der Haut wirken die heilenden Substanzen am schnellsten und dauerhaftesten. so wird es verträglicher. Von da auch gelangen Sie zunächst in die Hautdurchblutung und dann in den Blutkreislauf. welche ätherischen Öle auf keinen Fall zur Anwendung kommen dürfen. Bei der oralen Anwendung muss das Öl gebunden. Zudem wirkt die Haut wie ein Filter und hält so eventuell enthaltene Giftstoffe ab. Die effektivsten innerlichen Anwendungsformen Innerlich können Aromaöle oral. Vorteil ist. Außerdem wird der Magentrakt umgangen. dass die ätherischen Öle die Schleimhäute sowohl im Mund-Rachenraum als auch im Magen leicht verätzen können. Wenn Sie Organe behandeln möchten. mit Magenbrennen oder ähnlichem zu tun haben werden. Das ist dadurch zu erklären. Diese können in der Apotheke nach den Angaben des Arztes angemischt werden. welche Anwendungsform Sie wählen: Richtig dosiert haben ätherische Öle eigentlich keine Nebenwirkungen. Bei der rektalen und vaginalen Anwendung wird das Öl dem Körper in Form von Zäpfchen zugeführt. Daher sollte man bei Kindern und empfindlichen Personen bei der Anwendung ätherischer Öle sehr vorsichtig sein. Rechnen Sie aber damit. steigern Sie die Menge bis hin zu Ihrer 8 . so dass Sie nicht. Grundsätzlich ist eine äußerliche oder auch innere Anwendung mit vielfältigen Verabreichungsformen möglich. wählen Sie äußerlich die Position. Egal. Dazu kann es entweder mit Honig angerührt oder in heißem Wasser oder Tee auflöst werden. die die Substanz in ihrer Wirksamkeit verändern können. wählen Sie auf jeden Fall immer nur die Hälfte der für Erwachsene angegebenen Tropfenanzahl! Bei Kleinkindern sollten Sie ganz von der Anwendung absehen und bei Schwangeren ist ein genaues Wissen nötig. Die Selbstherstellung ist bei dieser Anwendungsform nicht anzuraten.

Sahne. Durch sanfte Massage werden diese sogenannten Organpunkte stimuliert und entfalten so Ihre Wirkung im eigentlich betroffenen Körperteil. 9 . andererseits über den Geruchssinn. Haselnussöl. Bäder vereinen die positive Wirkung der Einreibung und des Inhalierens: Sie nehmen die heilenden Wirkstoffe einerseits über die Haut auf. Legen Sie den Eiswürfel eingewickelt in eine Mullbinde auf die entsprechenden Stellen. beruhigend. Fügen Sie die Mischung der vollgelaufenen Wanne bei. Die Kompresse in das Gemisch tauchen und auf die zu behandelnde Stelle auflegen. Die in die Raumluft diffundierenden Öle wirken. Honig oder etwas Pflanzenöl vermischt.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen persönlichen Duftintensität. Dazu geben Sie mehrere Tropfen in kaltes oder warmes Wasser und mischen dieses durch. dass jedes Organ eine Reflexzone an einem anderen Teil des Körpers hat. Halten Sie das Wasser am besten auf Körpertemperatur. liegt dieser Massage zugrunde. Die Erkenntnis. Damit sich die Öle mit dem Wasser vermischen. Zum Inhalieren werden 10 Tropfen des Aromöls in einen Behälter mit heißem Wasser gegeben. Beugen Sie sich über die Schüssel und decken ein Handtuch über den Kopf. Beachten Sie. Jojobaöl oder Weizenkeimöl. Geeignet sind süßes Mandelöl. Auf 100 ml dieses Trägeröls gibt man 15 bis 30 Tropfen des ätherischen Öls. anregend oder auch desinfizierend. Als kalte Kompresse eignet sich die folgende Anwendung: Beträufeln Sie einen Eiswürfel mit Salz und einigen Tropfen Öl. je nach ausgewähltem Öl. werden die Tropfen (für ein Vollbad 20 bis 30 Tropfen) mit Milch. Ätherische Öle entfalten Ihre Wirkung auch sehr gut über Kompressen. Atmen Sie nun 10 bis 15 Minuten den aufsteigenden Dampf ein. Die ätherischen Öle müssen dazu mit einem Trägeröl vermischt werden. dass das Wasser in der Duftlampe nicht kochen darf.

Diesen Effekt haben Menschen schon seit Jahrtausenden genutzt. Auf den nächsten Seiten erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Wirkungsweisen der ätherischen Öle. Jahrhundert genauer erforscht und wissenschaftlich bestätigt. genau wie chemisch hergestellte Antibiotika. denn auch die Naturwissenschaft hat anerkannt. antiseptische und sogar antimykotische (pilzabwehrende) Wirkung. antivirale. Diese sind eindeutig nachvollziehbare körperliche Resultate oder auch seelische Wirkungen. eine antibakterielle. Ätherische Öle – das natürliche Antibiotikum Viele ätherische Öle haben. weil nur sehr wenige naturheilkundliche Therapieformen von der Naturwissenschaft als ernsthafte Behandlungsmethode gebilligt werden. Um diese antibiotischen Fähigkeiten der ätherischen Öle nutzen zu können. Die infektionshemmenden Eigenschaften der unterschiedlichen Öle wurden schon im 19. Das ist deshalb so hervorzuheben. können die ätherischen Öle bei uns Menschen die gleichen positiven Resultate erzielen.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen So wirken ätherische Öle auf Ihre Gesundheit Die Aromatherapie hat innerhalb der Naturheilkunde eine Sonderstellung. Heute werden in Forschungen immer wieder neue antibakterielle und virenabtötende Wirkungen auf Krankheiten entdeckt. beispielsweise bei einer Infektion der Atemwege. dass Aromaöle eine sehr wirkungsvolle heilende Wirkung besitzen. wendet man die Öle verdünnt auf den erkrankten Hautstellen auf oder inhaliert die Öle. Insbesondere die Bekämpfung der Mukoviszidose mit Schopflavendel ist hier hervorzuheben. Hier die wichtigsten Öle und ihre Eigenschaften: Antibakterielle Wirkung Immortelle Kampfer Kiefer Knoblauch Latschenkiefer Melisse Salbei Schafgarbe Teebaum Thuja Zwiebel Antibiotische Wirkung Bergamotte Eukalyptus Kamille Knoblauch Lavendel Teebaum Wacholder Zwiebel Antimykotische Wirkung Kapuzinerkresse Teebaum Thymian Antiseptische Wirkung Ackerminze Bergamotte Eisenkraut Estragon Eukalyptus Kamille Lavendel Limonengras Minze Myrthe Nelke Pfefferminze Rose Sandelholz Thymian Weihrauch Zeder Antivirale Wirkung Bergamotte Geranium Gewürznelke Immortelle Melisse Patchouli Teebaum Thuja Thymian Ylang-Ylang 10 . Eigentlich zum Schutz der Pflanzen vor Krankheiten oder Befall gedacht.

insgesamt entkrampfende Die 3 Wirkung. in dem sie Sie vorbeugend diese Ihren regenerieren. die Nieren. die dann ganz individuell Ihre Wirkung entfalten können. . Dies geschieht über dem Darm. die Haut.. Verdauungsapparat unterstützen. 11 . Diese ätherischen Öle fördern die Durchspülun g der Niere. Wichtig ist in diesem Fällen. die Ausscheidung der Stoffwechselabfälle aus dem Körper zu fördern.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Ätherische Öle – die Entgiftungskur für Ihren Körper Oft sind Beschwerden oder gar eine Erkrankung auf eine Belastung mit Giftstoffen zurückzuführen. Daher sind krampflösend und folgenden verdauungsfördern wirken positiv Sie bestens geeignet. die der Körper nicht abführen konnte. Als Gewürz in um auf die Lebertätigkeit Atemwegserkrankunge der Küche verwandt. werden Sie das ätherischen Öle Öle haben gewonnenen Gefühl haben. Je nach Erkrankung und Ausscheidungsorgan kommen unterschiedliche ätherische Öle zum Einsatz. d. fördernde die erhöhten Sekretion Die genannten und Durchblutung ätherischen Öle haben der anregende gefördert und Verdauungssäfte zudem eine Heilungsprozess Wirkung. können n zu behandeln. Folgende ätherische Öle fördern optimal die Ausscheidung von Stoffwechselablagerungen: Haut Karotte Lavendel Mandarine Rosengeranium Ylang-Ylang Zitrone Leber und Galle Beifuss Edelraute Fenchel Pfefferminze Sellerie Thymian Lunge Eukalyptus Fichte Minze Myrte Rosmarin Sibirische Tanne Thymian Magen-DarmTrakt Basilikum Niere Bischofskrau t Eukalyptus Karotte Sellerie Wacholder Bergamotte Estragon Fenchel Ingwer Kamille Majoran Karotte Mandarine Minze Sellerie Myrte Wiesenkümmel Zimt Die aus diesen Die ersten 6 Atmen Sie diese Öle Diese Pflanzen ein. die Leber oder die Lunge. und wirken schleimlösende und e begünstigt. eine würde sich die Lunge ätherischen Öle Gallenfluss Dadurch wird führen zu einer dehnen. als reizen die Haut.

Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Ätherische Öle – der Jungbrunnen für Ihren Körper Ätherische Öle können nicht nur im Krankheitsfall helfen. die zum Unterbewusstsein. Zudem bringen Sie den Säure-Base-Haushalt ins Gleichgewicht. welches ätherische Öl eine positive Wirkung auf Ihren Gefühlszustand hat. die typischerweise eine Wirkung auf unsere Stimmung haben können: Lavendel Rose Sandelholz Ylang-Ylang 12 . Ihre Anti-Aging-Wirkung im Detail: Ätherische Öle lassen den Körper resistenter werden und stärken so die Organe. Als Anhaltspunkt finden Sie hier die Öle. Hier empfiehlt sich ganz individuell zu testen. Rosmarin hingegen eine anregende Wirkung auf unser Gefühlsleben und unseren seelischen Zustand. Bei einer Sklerose verhärten sich die betroffenen Organe und das Gewebe. wodurch sie nicht mehr in der Lage sind. sie sollten auch bei Ihrer täglichen vorbeugenden Gesundheitspflege und Körperpflege nicht fehlen. dass der Alterungsprozess der Zellen aufgehalten wird. ihre Funktion wahrzunehmen. Sie lassen Ihr Gewebe und Ihre Zellen also jung bleiben! - Die wichtigsten Anti-Aging-Öle sind: Benzoe Geranium Karotte Lorbeer Myrre Myrte Orangenbaum Patchouli Rose Vetivergras Ätherische Öle – die Stimmungsmacher Der Riechkolben im oberen Teil der Nase hat eine direkte Verbindung zum Gehirn und erreicht somit unmittelbar Bereiche. Ihre säurebildende Eigenschaft wirkt der Zellsklerose entgegen. So hat beispielsweise Lavendel und Melisse einen beruhigenden Effekt. Denn Ihre Moleküle können erheblich auf die Parameter der Körperflüssigkeiten Einfluss nehmen und so dem Alterungsprozess entgegenwirken. Ätherische Öle haben eine antioxidative Wirkung auf den Körper. Daher kann auch der Duft ätherischer Öle unmittelbar auf unseren Gemütszustand einwirken. zur Gefühlssteuerung und zum vegetativen Nervensystem gehören. Dies führt dazu.

Kampfer.oder Frühgeburten führen. Es kommt immer auf die Dosis an. Ist nach ungefähr 20 Minuten keine Reaktion sichtbar. Wacholder nervenschädigende Wirkung: Dill. Insbesondere auf Minze. Asthma und epileptischen Anfällen oder bei Schwangeren zu Fehl. nierenschädigende Wirkung: Sandelholz. Petersilie. Bei einigen Ölen ist besondere Vorsicht geboten: - hautreizende Wirkung: Basilikum. Am besten testen Sie es aus. Engelswurz. Majoran. Lemongras. Strandkiefer. die ätherischen Öle nicht in Kontakt mit den Augen zu bringen. Melisse und Zimt reagieren viele Menschen allergisch. Achten Sie darauf. Gewürznelke. Zitrusfrüchte allergisierende Wirkung: Allergiker sollen grundsätzlich bei der Verwendung von ätherischen Ölen sehr vorsichtig sein. Minze. Wenden Sie die ätherischen Öle daher immer sparsam und richtig dosiert an. Thymian photosensibilisierende Wirkung (Erhöhung der Lichtempfindlichkeit): Bischofskraut. Geißfuß.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Auch bei der Anwendung von Aromaölen ist Vorsicht geboten Ätherische Öle sind wegen ihrer hochgradigen Wirksamkeit nicht frei von Nebenwirkungen. Thuja - - - 13 . Im schlimmsten Fall kann die Verwendung zu allergischen Reaktionen. können Sie das Öl ohne Bedenken anwenden. Bohnenkraut. bevor Sie es langfristig anwenden: Träufeln Sie in die Armbeuge 2 Tropfen des Öls.

aber heutzutage im ganzen Mittelmeerraum verbreitet. infektionshemmend.Rheumatische Erkrankungen: Vermischen Sie 20 Tropfen Bitterorange mit 30 Tropfen Rosmarin in 100 ml Trägeröl und massieren Sie die schmerzenden Bereiche mit dieser Mixtur.Mykose (Pilzbefall): Behandeln Sie die betroffenen Hautstellen folgendermaßen: Jeweils 2 Tropfen Citronella. entzündungshemmend. Sind Sie bereits gestochen worden. Sie stammt aus Indonesien. wo Sie auch oft in der Küche als Gewürzpflanze Verwendung findet. . 10 Tropfen Lavendel. Der Strauch weist dunkelgrüne Blätter mit weißen Blüten auf und trägt kleinere und dunklere Früchte als die der Süßorange.Herzrasen und Herzrhythmusstörungen: 10 Tropfen Bitterorange. Davon nehmen Sie 2 Tropfen und massieren damit das Brustbein und den Solarplexus. durchblutungsfördernd. Anwendungsgebiete: .Akne: Reiben Sie die betroffenen Stellen mit einem Gemisch aus 2 Tropfen Bitterorange und 1 Tropfen Teebaumöl ein. . . 15 ml Trägeröl. 15 ml Trägeröl vermischen. Das zitronig duftende ätherische Öl wird aus den Blättern und der jungen Früchte des bis zu 5 m hohen Strauchs gewonnen. das hält Mücken fern.Schlafstörungen: Massieren Sie mit folgender Mischung die Fußfläche und den Solarplexus: 5 Tropfen Bitterorange.Muskelschmerzen: Vermischen Sie 20 Tropfen mit Trägeröl und massieren Sie damit die schmerzenden und verkrampften Stellen. krampflösend.Insektenstiche: Vorbeugend können Sie sich verdünnt 2 Tropfen an den Hals reiben. Rosengeranium und Lavandin mixen und auftragen. 3 Tropfen Geranium. tragen Sie diese Mischung direkt auf die Haut auf. Citronella (Cymbopogon nardus) Das auch Zitronellgras genannte Süßgras hat einen charakteristischen limonenartigen Geruch. Wirkung: antiseptisch. . 5 Tropfen Nelkennussbaum. . fungizid Anwendungsgebiete: . 14 .Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Die 13 wirkungsvollsten ätherischen Öle für die äußerliche Anwendung Bitterorange (Citrus aurantium) Die Bitterorange ist ursprünglich in China beheimatet. Die Gewürzpflanze hat lange schmale Stängel und Blätter. Kamille. Wirkung: beruhigend. 5 Tropfen Lavendel.

Wirkung: schmerzlindernd.Mittelohrentzündung: Rund um das Ohr reiben Sie folgende Mixtur ein: je 2 Tropfen Lavendel.Ekzeme und Juckreiz: Geben Sie dafür einige Tropfen in Ihre Hautcreme. wundheilend.Hautreizungen: Geben Sie dafür 1 Tropfen Kamille in Ihre Creme.Atemwegserkrankungen: Reiben Sie Brust. krampflösend Anwendungsgebiete: .Insektenstiche: Reiben Sie die Stelle mit einer Mischung aus 5 ml Lavendelöl. Das bedeutet waschen und weist auf seine reinigende Wirkung hin. antiseptisch. ein. 15 .Emotionale Reizbarkeit: Hier ist eine abendliche Massage des Solarplexus und der Fußsohle mit einer Mixtur aus 3 Tropfen Kamille. Die Desinfektion und Wundheilung wird enorm beschleunigt. . vermischt mit 5 ml reinem Alkohol. Eukalyptus. schmerzlindernd Anwendungsgebiete: .Prellungen: Viermal am Tag ist eine Anwendung von 2 Tropfen Lavendel gemischt mit 2 Tropfen Strohblume hilfreich. Niaouli.fragrans) Der Name Lavendel stammt von dem lateinischen Wort „lavare“. . . Wirkung: blähungstreibend. die von weißen Blüten eingekränzt werden. Hals und Rücken mit einem Gemisch aus 5 Tropfen Kamille und 10 Tropfen Trägeröl ein. . echte (Matricaria recutita) Die echte Kamille ist Ihnen sicherlich bekannt. Der Duft ist frisch herb. entzündungshemmend. Lavendel (Lavandula officinalis var. Diese Heilpflanze aus der Familie der Korbblüter blüht ab Mai bis in den August hinein.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Kamille. Die einst im Mittelmeerraum beheimatete Pflanze ist ein Strauch mit bis zu 60 cm hohen Ästen mit kleinen. 1 Tropfen Orangenbaum und 10 Tropfen Lavendel in 15 ml Trägeröl anzuraten. weil man nur sehr wenig aus den Blüten gewinnt. genau wie ihr typischer würzig-frischer Duft. beruhigend. harntreibend. . . länglichen Blättern und hübsch violetten Blüten. Die Pflanze wird bis zu dreißig Zentimeter hoch und hat kleine gelbe Blüten. daher waren früher Lavendel-Parfüms sehr beliebt.Verbrennungen: Die Brandwunde unverdünnt mit dem Lavendelöl einreiben. Das Öl ist besonders kostbar.

Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Majoran (Origana majorana) Majoran ist ein Würzkraut aus der Familie der Lippenblütler.Falten: Geben Sie 1 Tropfen in Ihre Tagescreme.Husten: 1 Tropfen Myrte vermengt mit 1 Tropfen Zypresse und 1 Teelöffel Akazienhonig mehrmals täglich einnehmen. beruhigend Anwendungsgebiete: . Wirkung: antibakteriell. Wirkung: schleimlösend. Myrte (Myrtus communis) Die Myrte ist im Mittelmeerraum heimisch. Schon die alten Römer wandten die Myrte bei Atemwegserkrankungen an. . Die Blüten sind weiß und dreieckig.rheumatische Gelenkschmerzen: 2 Tropfen Majoran mit 2 Tropfen Exotischem Basilikum mit einer Trägersubstanz vermengen und einmassieren. . verdauungsfördernd und -regulierend. . antiseptisch. Es ist ein immergrüner Strauch mit dunkelgrünen ledrigen Blättern. der ab Mai weiß blüht und dunkelblaue längliche Beeren trägt. Die Myrte hat einen ausgeprägt würzigen Duft. Die Myrte hat eine adstringierende Wirkung und strafft dadurch die Haut. 16 . schmerzlindernd Anwendungsgebiete: . Die Blätter sind gräulich und wollig. . krampflösend.Schlaflosigkeit: Reiben Sie abends den Solarplexus mit einer Mixtur aus je 2 Tropfen Myrte und Nelkennussbaum ein. . Die Pflanze wird 20 bis 40 cm hoch und verströmt einen herb-würzigen Duft. Sie können Majoran in der Küche zum Würzen verwenden.gestresste Haut: Fügen Sie Ihrer Reinigungsmilch 1 Tropfen Majoran hinzu. wundheilend. das ursprünglich aus Persien stammt.Bluthochdruck: Nehmen Sie zweimal täglich eine Einreibung des Solarplexus mit 1 Tropfen Majoran und 1 Tropfen Ylang-Ylang vor. Neroli und Ravensara ein.Stress und innere Unruhe: Reiben Sie den Solarplexus mit einem Gemisch aus je 2 Tropfen Majoran.

Die Pflanze riecht ein wenig eigentümlich und balsamisch. Ansonsten sind bei Pfefferminze innerliche Anwendungen oder Inhalationen empfehlenswert. Wirkung: krampflösend. Da das enthaltene Menthol die Haut sehr stark reizen kann. nervenstärkend Anwendungsgebiete: . Pfefferminze (Mentha piperita) Die Pflanze wird bis zu 80 cm hoch und weist spitze.Herpes: Tragen Sie folgende Mischung achtmal am Tag auf: 1 Tropfen Niaouli.Krampfadern: 3 Tropfen Niaouli und 5 Tropfen Haselnussöl mixen und örtlich mehrmals täglich die entsprechenden Stellen einreiben. Wirkung: schmerzstillend.Gelenk. . schmale Blätter und trägt gelbe Blüten. Es gilt als Allheilmittel und ist sehr verträglich. 17 .Erkältungskrankheiten: Fünfmal täglich eine Massage des Brustkorbs und des Rückens mit je 5 Tropfen Niaouli und 5 Tropfen Nelkennussbaum ist sehr hilfreich. . gesägte Blätter und dunkellilafarbene Blüten auf. entkrampfend. antiseptisch Anwendungsgebiete: . darf das Öl ausschließlich verdünnt angewandt werden. . Das Öl riecht sehr frisch und mentholähnlich. der in Australien wächst.Asthma: Nehmen Sie eine Rückenmassage mit 5 Tropfen Niaouli vor. schleimlösend. 2 Tropfen Nelkennussbaum. Er hat sehr lange.Kopfschmerz und Migräne Massieren Sie mit 1 Tropfen (auf keinen Fall mehr!) Stirn und Schläfen. 1 Tropfen Lavendel.und Rückenschmerzen: 30 Tropfen in 10 ml Trägeröl als Massageöl angewandt lindert Schmerzen.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Niaouli (Melaleuca quinquenervia) Niaouli ist ein Baum. .

der in Mitteleuropa angepflanzt wird.Erschöpfung: Als anregendes Massageöl ist folgende Zusammensetzung empfehlenswert: je 10 Tropfen Rosmarin.Rheumatische Erkrankungen. Niaouli. 1 Tropfen Geranium.Erschöpfungszustände: Bei Müdigkeit und körperlicher Erschöpfung wirkt eine Massage mit folgender Mischung stärkend: je 10 Tropfen Rosenholz. . Wirkung: durchblutungsfördernd.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Rosenholz ( Aniba rosaedora var.Bronchitis: Massieren Sie die Brust dreimal am Tag mit einer Mischung folgender Öle ein: je 1 Tropfen Rosenholz.Lymphdrainage: Dazu vermengen Sie auf 20 ml Trägeröl 10 Tropfen Rosenholz. Sie werden die reinigende und klärende Wirkung bald an Ihrem Hautbild sehen. an denen Orangenhaut entstanden ist täglich kräftig mit einer Mixtur aus jeweils 5 Tropfen Rosmarin. Pfefferminze. Trägeröl. Rosmarin (Rosmarinus officinalis) Rosmarin ist ein kleiner Strauch. Auch zur Säuglingsbehandlung ist Rosenholzöl sehr empfehlenswert. harntreibend. Als Gewürz wird Rosmarin gern bei der Zubereitung von Fleischgerichten und in der mediterranen Küche beigefügt. Gliederschmerzen: Vermischen Sie je 5 Tropfen Rosmarin mit Wintergrün und Macadamiaöl und reiben Sie dieses Gemisch dreimal täglich in die betroffenen Bereiche ein. Die Blätter sind fast nadelförmig.Trockene Haut: Reiben Sie die trockenen Hautstellen einmal täglich. beruhigend. mit einem Gemisch aus 1 Tropfen Rosenholz. 20 ml Trägeröl. anregend Anwendungsgebiete: . . . herzstärkend. die Blüten klein und blasslila bis weißlich. Rosmarin. . Verstauchung. Es duftet herbwürzig und warm nach Holz. . vorzugsweise abends. 10 Tropfen Palmarosa und 5 Tropfen Lorbeer. Wirkung: antibakteriell.Cellulite: Massieren Sie die Stellen. der im Regenwald des Amazonasgebiets beheimatet ist. regenerierend. Massieren Sie die Stellen einmal täglich mit 5 Tropfen dieses Gemenges. Massieren Sie damit morgens die Nierengegend ein. wundheilend Anwendungsgebiete: . 18 . Da Rosenholzöl sehr verträglich ist. 3 Tropfen Weizenkeimöl ein. wird es in erster Linie äußerlich angewandt. Nelkennussbaum . amazonica) Rosenholz gewinnt man aus einem Baum. Lemongras und 5 Tropfen Trägeröl. Rosenholz. Nelkennussbaum.Unreine Haut: Fügen Sie Ihrer Hautcreme 2 Tropfen Rosmarin hinzu.

Und es wirkt reizlindernd. Wirkung: schmerzstillend. Ylang-Ylang ist der süße Duft schlechthin. entzündungshemmend.Prostataentzündung: Massieren Sie zwei Mal am Tag den umgebenden Bereich mit folgender Ölmischung ein: je 2 Tropfen Teebaum. . Neueste Forschungen haben die Wirksamkeit des Teebaums erneut bestätigt. der in Australien heimisch ist. 19 . 20 ml Trägeröl ein.Milchschorf: 10 Tropfen Trägeröl mit je 2 Tropfen Teebaum und Rosenholz vermischen. Der große Anklang. Auch gegen Hautpilze wirkt das Teebaumöl. Gewürznelke und Lavendel . Achten Sie darauf. Gewürznelke. antiviral.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Teebaum (Malaleuca alternifolia) Der Teebaum ist ein kleiner Baum. Jungen Brautpaaren werden die Blüten wegen ihres angeblich aphrodisierenden Duftes über das Bett gehängt. verarbeiteten die Bestandteile zu Tee. Geranium auf 15 ml Trägeröl als Massageöl ein. Ylang-Ylang (Cananga odorata) Ylang-Ylang ist eigentlich ein Baum. der ungefähr mannshoch wird und wunderschöne gelbe Blüten trägt. krampflösend. den das Teebaumöl gefunden hat. Zu therapeutischen Zwecken sollten Sie Ylang-Ylang extra einsetzen. Lavandin. Damit einmal täglich die Hautstellen einmassieren. Das Öl wird in 4 verschiedenen Qualitätsstufen angeboten. je 5 Tropfen Ylang-Ylang und Ingwer. was bei Juckreiz und entzündeter Haut sehr hilfreich ist. kreislaufstärkend Anwendungsgebiete: . hautpflegend. was ihm den Namen Teebaum (oder Tea Tree) einbrachte.Abszesse: Reiben Sie den entzündeten Bereich dreimal am Tag mit folgender Mischung ein: je 1 Tropfen Teebaum. Geranium. 10 Tropfen Karotte.Trockene und schlaffe Haut: Reiben Sie Ihre Haut morgens und abends mit einer Ölmischung aus je 5 Tropfen Ylang-Ylang. wundheilend Anwendungsgebiete: . kühlend. Schon die australischen Eingeborenen.Haarausfall: Massieren Sie ihre Kopfhaut einige Zeit vor der Haarwäsche mit folgender Mixtur ein: 20 ml Trägeröl. . 10 Tropfen Rosmarin .Hautmykosen: Setzen Sie je 10 Tropfen Teebaum. Zypresse. Daher wird die Blüte in ihrer Heimat von den Philippinen auch „Blume der Blumen“ genannt. Auch als Creme findet Ylang Ylang Anwendung. denn es hat eine verjüngende Wirkung auf die Haut. dass Sie das Teebaumöl immer nur verdünnt anwenden! Wirkung: antibakteriell. die Aboriginees. hautpflegend. liegt vor allem an seinen starken antibakteriellen Fähigkeiten.

gefäßstärkend Anwendungsgebiete: . Wirkung: entzündungshemmend. den Bereich um das Herz herum täglich mit einer Mischung aus je 2 Tropfen Ylang-Ylang.Ödeme an den Beinen: Massieren Sie die betroffenen Stellen mit dieser Ölmischung ein: je 10 Tropfen Zeder.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen - - Bluthochdruck: Zur Massage des Solarplexus verwenden Sie dreimal am Tag je 1 Tropfen YlangYlang und Majoran. Zeder (Juniperus virginiana) Der herbwürzig duftende Zederbaum stammt ursprünglich aus Nordafrika.Cellulite: Warme Sitzbäder mit je 3 Tropfen Zeder und Zypresse wirken gefäßstärkend. stärkend. Rosmarin und Zypresse auf 30 ml Trägeröl. 20 . . Es war geschichtlich das erste gewonnene und zur Wundheilung und Einbalsamierung eingesetzte Öl. . Tachykardien (krankhaft beschleunigte Herzfrequenz): Hier empfiehlt es sich. Lavendel und Petitgrain einzureiben. regenerierend. sollten Allergiker äußert vorsichtig sein. In der Schwangerschaft ist von der Anwendung abzuraten. Da das Öl leicht toxisch ist.Hautunreinheiten: Verdünnen Sie 1 Tropfen Zedernöl in Ihrer Hautcreme und tragen diese Mischung auf die Hautstelle auf.

Muskatellersalbein. Majoran schmerzstillend: Rosmarin. Die Aromaöle spielen als Badezusätze eine wesentliche Rolle in der Aromatherapie. Niaouli fettige Haut: Bitterorange harmonisierend: Lavendel. die auch heute noch Anwendung finden. Auch wenn sie die wissenschaftlichen Grundlagen nicht kannten. bekämpfen Unreinheiten und tragen zur Verbesserung des Hautbilds bei. Lavendel. In diesen Kreislauf schalten sich die ätherischen Öle ein und lenken so unser Befinden. Rose hautpflegend: Lavendel. Zum einen wirken Sie über unsere Haut. Bergamotte. Palmarosa. Rosmarin belebend: Grapefruit. neben der Anwendung in Duftlampen. Lavendel. Beim Baden können die Aromen sogar auf 2 Wegen positiv auf Ihre Gesundheit wirken. Ylang-Ylang antiallergisch: Kamille antiseptisch: Bergamotte aufmunternd: Kardamom. Was die Wirkung der einzelnen Badeöle anging. Zum anderen werden die Duftstoffe durch das Einatmen sofort zum Gehirn weitergeleitet. Lavendel. und Scharfgabe Konzentration steigernd: Basilikum. stützten sich unsere Vorfahren dabei auf ihre eigenen und auf die von Generationen weitergegebenen Erfahrungen. Ingwer. Zudem können die Wirkstoffe extrem schnell über unsere Haut in die Blutbahn gelangen. Magnolie. Das Gehirn steuert unsere Gefühle über Hormone. Muskatellersalbei durchblutungsfördernd: Sandelholz entspannend: Geranium. Rose. Fichtennadeln und Thymian euphorisierend: Jasmin. Zitrone lymphanregend: Efeu. für die Massage und für die Inhalation. Wacholder 21 . Dort regen sie die Durchblutung an. Übersicht: So wirken ausgewählte ätherische Öle aphrodisierend: Jasmin. Limette. Kamille. Minze Erkältungen bekämpfend: Eukalyptus. Melisse. Zitrone Muskel entkrampfend: Heublume. Wacholderbeere schlaffördernd: Kamille. Sandelholz. Passionsblume erfrischend: Cajeput. Majoran. Mandarine. Pfeffer beruhigend: Lavendel.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen So verwöhnen Sie Ihren Körper mit Aromabädern Schon seit Menschengedenken nutzen die Menschen aromatische Bäder als Kraftquelle oder auch Quelle der Entspannung. haben die Menschen mittels ihrer empirischen Kenntnisse bereits damals die richtigen Substanzen eingesetzt.

lauwarmes Wasser (25 – 35 °) Lauwarme Bäder sind dann geeignet. Wählen Sie die gewünschte Wassertemperatur Je nach gewählter Wassertemperatur erzielen Sie einen anderen Effekt: kaltes Wasser (unter 25 °) Diese Bäder wirken anregend. wodurch vermehrt Giftstoffe aus unserem Körper ausgeschwemmt werden. Pflanzenöl oder auch Honig wählen.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Treffen Sie folgende Vorbereitungsmaßnahmen Bereiten Sie das Öl vor Ätherische Öle sind nicht wasserlöslich. dass Sie einen therapeutischen Effekt nur dann erreichen. Als Emulgator können Sie Sahne. - - 22 . heißes Wasser (36 – 42 °) Das heiße Wasser regt die Durchblutung an. damit sich das Öl im Wasser gut verteilt. Beachten Sie immer. Ihren normalen Badezusatz. Sie müssen also einen Emulgator wählen. Schlaflosigkeit zu bekämpfen. wenn Sie 80 Tropfen oder 2 ml des jeweiligen Aromaöls verwenden (berechnet für ein Vollbad). wenn Sie ein entspannendes Resultat möchten. Außerdem dient es der Muskelentspannung und Regeneration des Körpers durch verstärkte Sauerstoffzufuhr. Es dient vor allem dazu.

Die Verdunstung des Öls tritt mit zunehmender Erwärmung des Wassers ein. Koliken. Erbrechen. 1 bis 5 Tropfen sind meist ausreichend. Husten. hell Wirkungsweisen: Hilft bei Überreiztheit. Als Aufsatz haben sie eine kleine Schale. Verspannungen und Verdauungsbeschwerden. Migräne.der kürzeste Weg. Anwendungsgebiete: Atemwegserkrankungen. Grundsätzlich eignen sich alle Aromaöle. Hilft bei Nervosität und Alpträumen. mentholartig Wirkungsweisen: antiseptisch. Anwendungsgebiete:: Stärkt die Magenfunktionen und löst Krämpfe. Über den Riechnerv findet das Öl seinen direkten Weg ins Gehirn . schmerzstillend. ist mittels einer Duftlampe. die positive Wirkung der Aromaöle aufzunehmen. die Sie persönlich als angenehm riechend empfinden. Lässt man das ätherische Öl auf diese Weise verdunsten. So ist es auch zu erklären. Anisöl (Pimpinella anisum) Geruch: leicht. innerlicher Unruhe. Welche ätherischen Öle optimal für die Verdunstung geeignet sind Ackerminze (Mentha arvensis) Geruch: frisch. Diese wird mit Wasser gefüllt und das ätherische Öl hineingetropft. 23 .Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Verdunstung ätherischer Öle: Vom Duft zum Wohlbefinden Der einfachste Weg. Asthma. um unsere Emotionen zu steuern und somit in der Folge körperliche Reaktionen auslösen zu können. Schwindelgefühle. Duftlampen sind immer gleich aufgebaut: Sie haben im unteren Teil Platz für ein Teelicht. Setzen Sie das ätherische Öl sparsam ein. Migräne. das die Wärme produziert. dass wir auf schlechte Gerüche sehr schnell mit Übelkeit reagieren oder Essensduft appetitanregend auf uns wirkt. anregend. riecht der gesamte umgebende Raum nach dem Aromaöl. erfrischend. Fördert Menstruation.

Schleimlösend und durchblutungsfördernd. Asthma. schleimlösend. krampflösend auf die Bronchien. desinfizierend (besonders auf die Atemwege). bekämpft Ängste. Anwendungsgebiete: Grippe. abwehrstärkend. blumig. entspannend. leicht schweißtreibend. Wirkungsweisen: Anregend. In Synergie mit echtem Eukalyptus und Niaouli wirkt es keimtötend und entzündungshemmend. Husten.und Stirnhöhlenkatarrh. Stirn. desinfizierend. hustenstillend. stark antiseptisch.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Eukalyptusöl. Nasen. Anwendungsgebiete: Erkältungen. Entzündung der Atemwege. Halsschmerzen. frisch Wirkungsweisen: Anregend. Bronchitis. Bronchitis. 24 . Anwendungsgebiete: Stimmungsaufhellend. Jasmin (Jasminum officinale) Geruch: süßlich. harmonisierend.und Nasennebenhöhlenbeschwerden. chinesisches (Eucalypti aetheroleum) Geruch: typisch nach Eukalyptus. Keuchhusten. Fichtennadelöl sibirisches (Abietis sibiricum aetheroleum) Geruch: frisch balsamisch Wirkungsweisen: Energiespendend. Husten. Erkältung und grippale Infekte.

harmonisierend. Beschwerden der Atemwege. Bluthochdruck Lemongrasöl (Andropogonis Citrati aetheroleum) Geruch: Charakteristisch mit starker Zitrusnote Wirkungsweisen: Erfrischend. Stress. entkrampfend. krampflösend. Herzklopfen. konzentrationsfördernd. Asthma. nervenstärkend. Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Anwendungsgebiet: Angstzustände. Melissenöl indikum (Melissae aethoroleum) Geruch: frisch. Immunschwäche. seelische Verstimmung. Angst. leicht antidepressiv. Bronchitis. Mandarinenöl (Citrus reticulata) Geruch: Charakteristisch mit starker Orangen-/Zitrusnote Wirkungsweisen: Entspannend.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Lavendelöl (Lavandulae aetheroleum) Geruch: rein. Überreiztheit. erkältungsbedingte Kopfschmerzen. Viren und Pilzen. Melancholie. fördert die Bildung von weißen Blutkörperchen und den Regenerationsprozess der Haut. blutdrucksenkend. Die Raumluft verbessernd. blutreinigend. desinfizierend. antibakteriell. Depression. harmonisierend. luftreinigend. frisch Wirkungsweisen: Antidepressiv. Schlaflosigkeit. anregend. Schützt vor Bakterien. Erschöpfung. konzentrationsstärkend. 25 . Alpträume. Schwächezustände. Grippe. innere Unruhe. antiseptisch . zitronenartig Wirkungsweisen: Erfrischend.stärkt das körpereigene Immunsystem. beruhigend. Anwendungsgebiet: Depression. antidepressiv. Antriebsschwäche. Migräne. schlaffördernd. Schlafstörungen. Husten. fiebrige Zustände. Stark antiseptisch. Anwendungsgebiete: Nervosität.

Wirkungsweisen: Beruhigend. aufmunternd. brasilianisches (Aurantii dulcis aetheroleum) Geruch: typisch nach Orange Wirkungsweisen: Wärmend. Nervosität. Herzklopfen. Pfefferminzöl (Menthae piperitae aetheroleum) Geruch: typisch nach Pfefferminze Wirkungsweisen: Nervenkräftigend. konzentrationsfördernd. Anwendungsgebiete: Migräne. Bei Kopfschmerzen. Wirkungsweisen: Kühlend. Bei Reisekrankheit. Anwendungsgebiete: Hebt die Stimmung. Müdigkeit. harmonisierend. holzig. Einschlafstörungen. Stirnhöhlenkatarrh.und Nebenhöhlen. Verbissenheit. erheiternd. Frühjahrsmüdigkeit. erfrischend. Orangenöl. infektiöse Erkrankungen. fiebersenkend. schmerzlindernd. Traurigkeit. antidepressiv. Entzündungen der Stirn. lindert nervöse Herzbeschwerden. Ängstlichkeit. Rose (Rosa centifolia) Geruch: blumig. trockener Husten. Erhöht die Abwehrkräfte. Depressionen. schleimlösend. Schwindel. fiebrige Erkältung. stärkend. ausgleichend. süßlich. 26 . schlaffördernd. Fieber. Schlaflosigkeit. antiseptisch.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Anwendungsgebiete: Migräne. Nervosität. beruhigend. Anwendungsgebiete: Lungenerkrankungen. Anwendungsgebiete: Stress. Konzentrationsschwäche. Kopfschmerzen. frisch. Sandelholz (Santalum album) Geruch: würzig. entspannend. Schützt vor Insektenstichen. nervöse Unruhe. Asthma.

27 . Wirkungsweisen: Stimmungsaufhellend. zitronig. Erschöpfung. Anwendungsgebiete: Schutz in der Erkältungszeit. krampflösend. sibirische (Abies sibircia) Geruch: mild. psychisch anregend. Anwendungsgebiete: Vorbeugend bei Erkältungskrankheiten. schleimlösend. Verschleimung der Atemwege. Wirkungsweisen: Antiseptisch.Die Aromatherapie – Werden Sie gesund mit ätherischen Ölen Tanne. konzentrationsfördernd. asthmatische Bronchitis. Zitrone (Citrus limonum) Geruch: typisch frisch. frisch. Konzentrationsmangel. Desinfektion des Raums. fruchtig.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful