You are on page 1of 12

Installations- und Bedienungsanweisung

Heissluftgerät
ELH 5-3

Sehr verehrte Kundin,


sehr geehrter Kunde,

bevor Sie das Heißluftgerät in Betrieb nehmen, lesen Sie bitte die Installations- und
Bedienungsanweisung sorgfältig durch.

Sie enthält wichtige Hinweise für eine ordnungsgemäße Aufstellung und Bedienung.

Inhaltsverzeichnis:
Bestimmungsmäßiger Gebrauch........................................................................................................2
1. Hinweise zur Betriebssicherheit ............................................................................................2
2. Installationsanweisung ..........................................................................................................2
2.1 Aufstellung .......................................................................................................................2
2.2 Elektroanschluß...............................................................................................................3
2.3 Dunstabzug......................................................................................................................3
3. Schalterblende.......................................................................................................................3
3.1 Funktionsbeschreibung Bedienungselemente ................................................................4
4. Inbetriebnahme des Heißluftgerätes .....................................................................................5
4.1 Inbetriebnahme, Eingeben der Betriebsdaten.................................................................5
4.2 Vorheizen.........................................................................................................................5
4.3 Betriebsende....................................................................................................................5
4.4 Wichtig .............................................................................................................................5
4.5 Extra-Zubehör Fettfilter....................................................................................................5
5. Reinigung und Pflege ............................................................................................................5
5.1 Garraum reinigen.............................................................................................................6
5.2 Glas - und Außenflächen reinigen...................................................................................6
5.3 Fettfilter reinigen ..............................................................................................................6
5.4 Garraum hinter dem Luftleitblech reinigen: .....................................................................6
5.5Behandlungsvorschrift für Schwarzbleche .......................................................................7
6. Wissenwertes ........................................................................................................................7
6.1 Störbeseitigung................................................................................................................7
6.2 Zubehör - Zusatzausstattung ..........................................................................................7
7. Anwendungsbereich ..............................................................................................................8
7.1 Braten ..............................................................................................................................8
7.2 Kurzbratstücke.................................................................................................................8
7.3 Backen.............................................................................................................................8
7.4 Toasten............................................................................................................................8
7.5 Auftauen ..........................................................................................................................8
7.6 Regenerieren ...................................................................................................................9
7.7 Übersichtstabelle, Verarbeitungshinweise ......................................................................9
8. Garantiebedingungen ............................................................................................................11
9. Daten des Gerätes ................................................................................................................12
10. Wartungsvermerke ................................................................................................................12
Maßskizzen
Artikelnr. 900444 Vers. 1.0 06/01
Zeichenerklärung: LED = Signallampe
1
Bestimmungsmäßiger Gebrauch
Das Gerät ist ausschließlich bestimmt zum fachkundigen Zubereiten von Lebensmitteln

1. Hinweise zur Betriebssicherheit


Installation
Die örtlichen EVU – Bestimmungen, die örtlichen küchentechnischen Vorschriften und
die Installationsvorschriften nach den jeweils gültigen Normen sind zu beachten.
Gerät nicht an Wärmequellen aufstellen.
Mindestabstände allseitig mindestens 50 mm zu Wänden. Bei Aufstellung in der Nähe von
wärmeempfindlichen bzw. brandgefährdeten Stoffen, sind die Vorschriften des Brandschutzes
einzuhalten.
Der Elektroanschluß muß von einem zugelassenen Elektroinstallateur vorgenommen
werden.

Betrieb
Die Funktionsflächen des Gerätes werden im Betrieb heiß!
Der ELH darf nur betrieben werden
-- durch eingewiesenes Personal
-- für den nach der Bedienungsanweisung vorgesehenen Zweck
-- wenn keine Störung vorliegt.

Vorsicht beim Öffnen der Garraumtür, heiße Luft und Dampf entweichen.
Bei der Bedienung des Gerätes soll mit Schutzhandschuhen gearbeitet werden.
Wenn das Schutzglas der Backofenlampe beschädigt ist, darf das Gerät nicht in
Betrieb genommen werden. Kundendienst verständigen!
Um Unfälle zu vermeiden, muß bei Demontage und Entsorgung des Gerätes die
Türverriegelung entfernt werden.
Bei Betriebsstörungen ist das Gerät stromlos zu machen, Kundendienst verständigen!

Während der Garantiezeit dürfen Instandsetzungen am Gerät nur von Eloma geschultem
Service Personal vorgenommen werde. Erfragen Sie Name und Adresse unserer
Servicespartner im Eloma Werk Maisach, Tel. 0180 / 52 24 270.

Geräuschpegel
Der arbeitsplatzbezogene Emissionswert des Schallpegels ist kleiner als 70 dB (A).

2. Installationsanweisung

2.1 Aufstellung
Der Abstand des Gerätes zur Rückwand muß mindestens 50 mm betragen.
Wärmequellen, die sich unter dem Heißluftgerät befinden, sind zu vermeiden.
Ein ausreichender Abstand ist einzuhalten, wenn sich Wärmequellen seitlich vom
Gerät oder hinter dem Gerät befinden.
Bei Bedarf können 2 Geräte aufeinander gestellt werden. Siehe Zusatzblatt.

2
2.2 Elektroanschluß
Für den elektrischen Anschluß die Daten auf dem Typenschild beachten.
Die Netzanschlußleitung muß ein Kabel Typ H 07RN-F nach VDE sein.
In Gerätenähe ist eine allpolig wirksame Trenneinrichtung mit mindestens 3 mm
Kontaktöffnung installationsseitig vorzuschalten.
Wir empfehlen den Einbau eines Fehlerstromschutzschalters

Das Gerät muß in das Potentialausgleichsystem (Erdung) mit


einbezogen werden. Die Anschlußklemme befindet sich unter
dem Hinweisschild.

2.3 Dunstabzug
Es empfiehlt sich über dem Gerät eine Dunstabzugshaube anzubringen oder das Gerät an die
Küchenabluft anzuschließen.

3. Schalterblende

Wahlschalter
„ Garraumbeleuchtung
„„ Heißluftbetrieb mit Garraumbeleuchtung
„ „ „ Heißluftbetrieb ohne Garraumbeleuchtung

Zeiteinstellung
0-120 Minuten
∞ = Dauerbetrieb

Temperatureinstellung
50-250°C

3
3.1 Funktionsbeschreibung Bedienungselemente

Wahlschalter
„ Garraumbeleuchtung
„„ Heissluftbetrieb mit Garraumbeleuchtung
„ „ „ Heissluftbetrieb ohne Garraumbeleuchtung

Gleichzeitig leuchten die grünen Betriebslampen bei


Zeit und Temperatur.

Zeiteinstellung

Einstellung von 0-120 Minuten, bzw. ∞


Zur genauen Zeiteinstellung Knebel leicht über-
drehen und zurück auf die gewünschte Zeit
einstellen.
Nach Ablauf der eingestellten Zeit ertönt ein Signal,
das Gerät schaltet ab.

Temperatureinstellung
Temperaturbereich 50-250°C
Grüne Betriebslampe leuchtet.

Solange die Heizung eingeschaltet ist, leuchtet die


gelbe Kontrollampe.

4
4. Inbetriebnahme des Heißluftgerätes
4.1 Inbetriebnahme, Eingeben der Betriebsdaten
Bei Bedarf Gerät vorheizen, siehe 4.2.
Haupt- und Lichtschalter auf "Heißluftbetrieb", mit oder ohne Beleuchtung.
Zeit einstellen.
Temperatur einstellen.
Gerät beschicken, Tür schließen.
Programm läuft ab.
Programmende, Gerät schaltet ab.

4.2 Vorheizen
Die Vorheiztemperatur sollte 10% über der Betriebstemperatur liegen, um beim Beschicken
einen zu großen Temperaturabfall zu vermeiden.
Haupt- und Lichtschalter auf Heißluftbetrieb mit oder ohne Garraumbeleuchtung stellen.
Zeituhr auf Dauerbetrieb einstellen
Vorheiztemperatur wählen
Zum Betriebsende Haupt - und Lichtschalter auf -0-

4.3 Betriebsende
Zum Betriebsende Haupt - und Lichtschalter auf -0-

4.4 Wichtig

Es entweicht heiße Luft.


Das Schließen der Tür erfolgt durch leichtes Zuschlagen ohne Betätigung der
Verschlußelemente.
Bei längeren Betriebspausen zusätzlich das Gerät spannungsfrei machen.

4.5 Extra-Zubehör Fettfilter


Der Fettfilter soll immer verwendet werden.
Ausnahme: Backen von Blechkuchen, Großkuchen, bzw. Brotlaiben.

5. Reinigung und Pflege


Auf die Sauberkeit des Gerätes ist größter Wert zu legen, da die Erwärmung von alten Fett-
und Speiseresten die Geruchs- und Geschmacksrichtung des Gargutes beeinträchtigt.

Das Gerät darf keinesfalls mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt werden!


Nicht mit einem Wasserstrahl in den heißen Garraum spritzen!
Hinweis
Wir empfehlen ausschließlich die Verwendung von Eloma Reinigungsmittel.
Die Gebrauchsanweisung des Reinigers ist zu beachten.

5
5.1 Garraum reinigen
• Den Garraum des ca. 50 - 60°C warmen Heißluftgerätes mit Spezialreiniger einsprühen.
Roste und Einhängegestelle können auch im Gerät mitgereinigt werden.
• Ca. 15 Minuten einwirken lassen.

Garraum mit Wasser gründlich ausspülen, Gerät babei stromlos machen.


Gerät trocknen, Tür offen lassen, damit der Garraum gut belüftet wird.
Türdichtung nicht mit scharfen oder spitzen Gegenständen bearbeiten.
Thermostatfühler nicht beschädigen.

5.2 Glas - und Außenflächen reinigen


Glasflächen:
Nur mit weichem Lappen reinigen,keine scheuernden Putzmittel verwenden.
Außenflächen:
Fettlösende Reinigungsmittel oder Edelstahlreiniger verwenden.
Keine ätzenden Reiniger auf die Bedienblende bringen.

5.3 Fettfilter reinigen


Der Fettfilter ist bei der täglichen Reinigung des Garraums mit zu reinigen.
Bei starker Verschmutzung empfehlen wir ein Reinigungsbad oder die Reinigung in der
Spülmaschine.
Wir empfehlen mit zwei Fettfiltern zu arbeiten.

5.4 Garraum hinter dem Luftleitblech reinigen:


Wöchentlich, bzw. je nach Verschmutzung reinigen.
Gerät ausschalten und abkühlen lassen.
Fettfilter herausnehmen
Einhängegestelle aushängen
Befestigungsschrauben am Luftleitblech entfernen
Luftleitblech herausnehmen
Innenraum reinigen
Nach dem Reinigen alles in umgekehrter Reihenfolge einsetzen

6
5.5 Behandlungsvorschrift für Schwarzbleche
• Vor dem ersten Gebrauch müssen die neuen Bleche unbedingt mit heißem Wasser
abgespült werden.
• Die Bleche müssen dann ca. 1 Stunde bei mäßiger Hitze (ca.130°C) im Ofen getrocknet
werden.
• Anschließend werden die Bleche innen und außen dick mit Backöl eingefettet und
bleiben nochmals 1 Stunde bei ca. 130°C im Ofen.
Dadurch bildet sich eine Glasur auf den Blechen, die das Rosten verhindert.
• Die Schwarzbleche dürfen niemals bei einem Garvorgang mit Beschwadung eingesetzt
oder gereinigt werden.

Niemals Metallspachtel zur Reinigung verwenden.

6. Wissenwertes
6.1 Störbeseitigung
Wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß arbeitet, versuchen Sie kleine Störungen nach der
Tabelle selbst zu beheben.
Falls Sie die Störungsursache nicht selbst beheben können:
Gerät ausschalten und stromlos machen.

Kundendienst benachrichtigen.
Bitte geben Sie dem Kundendienst immer Gerätetyp und Gerätenummer an. Beide Angaben
finden Sie auf dem Typenschild.

Störung Mögliche Ursache Abhilfe


Gerät läßt sich nicht Hauptschalter nicht einge- Hauptschalter einschalten
einschalten schaltet.
Netzsicherung abgeschaltet Netzsicherung einschalten
Normale Heizleistung nicht Eine Sicherung hat abge- Evtl. Fehler im Leitungsnetz
vorhanden oder Gebläse läuft schaltet überprüfen lassen.
nicht Netzsicherung wieder ein-
schalten
Dampf tritt aus der Tür Türdichtung erlahmt

Fanghaken am Türkloben
nachstellen
Türdichtung defekt Kundendienst verständigen

6.2 Zubehör - Zusatzausstattung


Fettfilter Unsere Empfehlung: Zusätzlicher Filter zum Wechseln
Reinigungsmittel 1 l Sprühflasche 10 l Nachfüllkanister
Gitterrost GN 2/3 Edelstahl rostfrei oder verchromt
Backblech GN 2/3 Edelstahl rostfrei, emailliert, Schwarzblech oder
ALU gelocht, 20 mm tief
Behälter GN 2/3 Edelstahl rostfrei oder emailliert gelocht oder
ungelocht

7
7. Anwendungsbereich
Allgemeines:
Heizen Sie das Heißluftgerät immer vor, die Fleischporen schließen sich dann schneller und
die Bratstücke bleiben saftiger.

7.1 Braten
Großbraten, Wild und Geflügel
Die Brattemperatur sollte nicht zu hoch sein (ca. 150-180°C).
Roste oder Bleche verwenden.
Wir empfehlen einen GN-Behälter, 65mm tief, im untersten Einschub,.um den Bratensaft
aufzufangen, z.B. als Saucenfond.
Trockenes Fleisch mit Öl einpinseln.
Bratenstücke nicht zu dicht aneinander legen, an den Berührungsstellen erfolgt keine
Bräunung.

7.2 Kurzbratstücke
Steaks, Koteletts, Schnitzel usw.
Gebraten wird meist auf Rosten, nur Gerichte aus Gehacktem sollten auf Blechen
gebraten werden.
Alle Fleischstücke, besonders die panierten, werden eingefettet, damit sie braun
werden.
Für paniertes Bratgut kann jede herkömmliche Panade verwendet werden. Um den
Bräunungseffekt zu erhöhen kann etwas milder Paprika unter die Panade gemischt
werden.
Kleingeflügel kann frisch und als TK-Ware gegart werden. Gut abtrocknen, würzen, fetten und
auf Roste oder Bleche legen.

7.3 Backen
Gebäck in Formen, auf dem Blech, Spritzgebäck, Semmeln, Brot usw.
Beim Backen mit dem Heißluftgerät ist die Temperatur ca. 10% niedriger einzustellen als
bei herkömmlichen Öfen.
Geräte vorheizen.
Je niedriger die Temperatur, umso gleichmäßiger das Backergebnis.
Fettfilter auch beim Backen verwenden.
Ausnahme: Blechkuchen, Großkuchen und Brotlaibe.
Back- und Springformen auf Roste stellen und auf genügend Abstand für die Luftzirkulation
achten.

7.4 Toasten
Mit Heißluft werden Suppen, Ragouts, Toastgerichte, Fleisch, Fisch und Gemüse
überbacken.
Geben Sie die Speisen oder Formen auf Bleche, damit die Hitze überwiegend von oben wirkt.

7.5 Auftauen
TK-Ware in Aluschalen - Fertiggerichte -
Bitte die Hinweise der Hersteller von TK-Ware beachten.
Zweckmäßigste Temperatur ca. 140°C, die Bakterien werden abgetötet, die Ware wird
gleichmäßig aufgetaut und erhitzt, fertig zum Servieren.

8
7.6 Regenerieren
Große Chargen, Teller, Platten, Menüschalen usw.
Unter Regenerieren versteht man das Wiedererwärmen von fertigen Speisen.

7.7 Übersichtstabelle, Verarbeitungshinweise


Gargut Zubereitungstips Temperatur Garzeit Einschub
°C Minuten GN/Rost
Braten
Rinderbraten nicht zu dicht legen, 160 120 GN 65 mm
gut würzen
Schweinebraten nicht zu dicht legen 160 90 GN 65 mm
Rollbraten gut würzen
Rindsrouladen fetten, anbräunen 180 60 GN 40 mm
mit Fond begießen
Kassler ohne Knochen 140 45 GN 65 mm
leicht gepökelt
Lammkeule gut würzen 160 40-120 GN 65 mm

Haxn roh gut würzen, 180 90-120 GN 65 mm


Schwarte rauten-
förmig einschneiden
Hackbraten Bleche fetten,fertige 180 60-70 GN 40 mm
Formen (ca.2 kg) Rost
Leberkäs in Aluformen 140 90-110 Rost
Fleischkäse ( z.B. ca.3 kg)
Gans würzen, evtl.füllen 180 120-150 GN 65 mm
nicht fetten, etwas
Wasser angießen
Truthahn würzen, evtl. füllen 170 120-150 GN 65 mm
Wasser angießen
Hähnchen gut abtrocknen, 180 30-40 Rost
1000 g fetten, würzen

Kurzbratstücke
Steak würzen und fetten, 250 10 Rost
unbedingt vorheizen
Roastbeef würzen und fetten 120-170 je nach Rost
Stärke
Schnitzel natur: würzen und 220 10 Rost
fetten
paniert: Panade evtl.
mit Bindemittel
mischen.
Gute Bräunung mit
Spezialfett
Rehkeule würzen, evtl. mit 170 30-40 Rost
Speck belegen
Frikadellen leicht fetten, auch 200-220 15-20 Rost
das Blech
Bratwurst grobe Füllung, nicht 180 8-10 Rost
blanchiert,
leicht fetten
Bratfisch (frisch) würzen, 220 10-15 GN 20 mm
Goldbarsch, evtl. panieren
Dorsch, Kabeljau Fisch und Blech
fetten
9
Gargut Zubereitungstips Temperatur Garzeit Einschub
°C Minuten GN/Rost

Forelle gebacken würzen, 220 15-18 GN 20 mm


Fisch und Blech
fetten
Hähnchen abtrocknen, gut 180-220 18-20 Rost
(Keule) würzen, fetten
Toasten
Toast mit beliebigen 230 3-5 Rost
Zutaten belegen GN 20 mm
Ragout fin über das erwärmte 250 5 Rost
Ragout fin Sauce GN 20 mm
Hollandaise geben
Beilagen
Kartoffeln in gleich große Kartof- 180 40-50 Rost
Folie feln in Folie wickeln
nicht zu dicht legen
Bratkartoffeln gekochte Kartoffeln 220 10-12 GN 40 mm
schneiden, würzen,
fetten, paprizieren
Füllhöhe max.3 cm
Backen
Rührteig Gebäck in Formen 165-175 50-60 Bestückungje nach
geben Form des Gebäcks.
Bisquitteig Blech 165-175 10-20 Springform auf Rost
Springform 25-30
Hefeteig Blech 165-175 10-20 Der Fettfilter soll immer
Stollen 60-75 verwendet werden.
Napfkuchen 60
Mürbeteig Spritzgebäck 160-180 7-10 Ausnahme
Teilchen 7-10 Backen von Groß- und
Obstkuchenboden 10-15 Blechkuchen
Brandteig Windbeutel 180 20 und Brotlaiben
Blätterteig Teilchen 200 15-20
manuell beschwaden
Semmeln vor Backbeginn 200 20-25
Brötchen manuell beschwaden
Brezen kurz antauen, mit 165-185 15-18
Laugenteig Brezensalz
bestreuen
Regenerieren
Menüschalen Angaben des Her- 130 3-7 Rost
aufgetaut stellers beachten
Tellergerichte fertig anrichten 130 3-7 Rost

10
9. Daten des Gerätes
Geräte-Typ ________________________________________________

Gerätenummer ________________________________________________

10. Wartungsvermerke

Datum Kundendienst Bemerkungen

Technische Änderungen vorbehalten

11. Konformitätserklärung
für Heißluft-Gerät ELH 5-3
Eloma GmbH Großküchentechnik
Otto-Hahn-Str. 10
82216 Maisach
erklärt als Hersteller in alleiniger Verantwortung, daß die oben aufgeführten Heißluft-Geräte
mit den Anforderungen der Richtlinie 73 / 23 / EWG ( Elektrische Betriebsmittel innerhalb bestimmter
Spannungsgrenzen, Niederspannung ), sowie der Richtlinie 89 / 336 / EWG
( Elektromagnetische Verträglichkeit ) übereinstimmen.
Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung an den oben aufgeführten
Heißluft-Geräte, verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit.
Eloma GmbH hält als Technische Dokumentation
zur Einsicht bereit:
Unterlagen der Entwicklung, Konstruktionspläne, Zeichnungen sowie
ein Prüfzertifikat einer externen, akkreditierten Stelle. Ebenso eine
vorschriftsmäßige Bedienungsanleitung, die den anerkannten Regeln
für die Erstellung von Benutzerinformationen entspricht.
Die Konformität der oben aufgeführten Heißluft-Geräte ist sichergestellt.

12
Maßskizze Heissluftgerät ELH 5-3

Lrg

180
495

415

115
EWk EZ PE
x
95

95
40 40
455 25
35 365

620
280 180
205
Ø40
30
23
20
30

Lrg
90

EWk
115

EWk Kaltwasser enthärtet G3/4A


EZ EZ Elektroanschluss
PE Potentialausgleichanschluss
370

575

Lrg Abluftanschluss
440

X Verstellbereich +20

PE Technische Änderungen vorbehalten

Heissluftgerät ELH 5-3


eloma 915021
45
45

472 Maßskizze 17.7.96 le

Eloma GmbH
Otto-Hahn-Straße 10
82212 Maisach
Germany
Phone: +49 (0) 8141 395-0
Fax: +49 (0) 8141 395-130
www.eloma.com
info@eloma.com

13