(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

Die Bilderberger

Geheimgesellschaft zur Politikerkür

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

Geheimgesellschaft Bilderberger: Hier werden die Regierungsmitglieder gewählt und nicht im Parlament oder in Volkswahlen! “Die Bilderberger, die ich vorher schon erwähnt habe, sind eine der mächtigsten Organisationen von Internationalisten, die »Eine WeltRegierung« anstreben, und sie ist so geheim, daß manche BundestagsAbgeordnete immer noch behaupten, daß es sie nicht gäbe. Ob dies sture Ignoranz oder gezielte Vertuschung ist, sei dahingestellt. Im Mai 1973, beim Treffen in Saltsjöbaden, Schweden, auf dem Gelände der schwedischen Bankiersfamilie Wallenberg, hatten die 84 Teilnehmer sich zum Ziel gesetzt, die ins Wanken geratene Vormachtstellung der anglo - amerikanischen Finanzinteressen wieder zu festigen und ihnen die Kontrolle über die weltweiten Geldströme zurückzugeben. Zu diesem Zweck griffen sie auf die altbewährte Ölwaffe zurück und beschlossen, den Ölpreis um 400% anzuheben - um die US-Währung mit Hilfe der Petrodollars zu stützen, was auch geschah. Interessant wäre vielleicht hier, dass der Organisator des Treffens in Saltsjöbaden ein Robert D. Murphy war. Dieser hat auch eine interessante Vorgeschichte: Robert D. Murphy hatte sich als Generalkonsul der USA 1922 zum ersten Mal mit Adolf Hitler getroffen und über das Treffen und die Fähigkeiten Adolf Hitlers einen äußerst günstigen Bericht nach Washington geschickt. Derselbe Murphy war 1944 als »politischer Berater bei der US-Regierung für Deutschland« und 1945 als »politischer Berater bei der US-Militärregierung in Deutschland« tätig. 1988 war der Treffpunkt der Bilderberger das österreichische Telfz bei Innsbruck, bei dem auch Bundeskanzler Helmut Kohl teilgenommen hatte. Vom 6. bis 9. Juni 1990 trafen sich die Bilderberger in Baden-Baden. Eines der Themen war der Marshall-Plan, der eine $100 MilliardenUnterstützung der GUS vorsah und im Ausgleich dafür die Anpassung der GUS-Staaten an die freien Marktwirtschaftsbestimmungen forderte. Hier fiel auch der Entschluss für Saddams Einmarsch in Kuwait.

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

Das Treffen im Jahr 1992 war am 20. Mai 1992 im Hotel Ermitage in Evian, Frankreich. Dieses Treffen hatte als Hauptinhalt »die Agenda 2000«, die geplante Weltregierung bis zum Jahr 2000. Wie Sie sehen, ist dieses Thema aktueller denn je, auch wenn es nach Außen hin nicht so scheint. Hier möchte ich kurz einfügen, dass der inzwischen verstorbene Willy Brandt (Mitglied der »Bilderberger« und des »Komitee der 300«) ein Buch geschrieben hatte mit dem Titel »Nord-Süd, ein Überlebensprogramm«, das eine Weltregierung durch die UNO (bis zum Jahr 2000) beschreibt.” „Man erkannte, dass eine Außenseitergruppe notwendig war zur Überwachung und Koordination der internationalen Anstrengungen, zur Wahrung des Geheimnisses und zum Schutz der Regierungen vor Entdeckung durch die Presse. Das Ergebnis war die Formation einer Geheimgesellschaft, die bekannt wurde als die "Bilderberger" (nach ihrem Gründungsort "Bilderberger Hotel" in Oosterbeek, Holland). Das Hauptquartier befindet sich im schweizerischen Genf. Die Bilderberger entwickelten sich zu einer geheimen Weltregierung, die heute alles steuert und überwacht. Mitglieder der Bilderberger treffen sich zumindest einmal jährlich in wechselnden Tagungsorten. 1988 war es das österreichische Telfz bei Innsbruck, an dessen Treffen auch Bundeskanzler Kohl teilnahm, 1989 fand das Treffen in Colorado, USA statt, an dem Graf Lambsdorff teilnahm. Die Vereinten Nationen waren damals, und sind es immer noch, nichts weiter als ein internationaler Witz.“ “Die Bilderberger arbeiten rund um die Uhr und das Jahr über in der Schweiz und halten üblicherweise ein Treffen pro Jahr ab. Das Komitee in der Schweiz beschließt, wer auf diese Treffen eingeladen wird und welche Themen dort besprochen werden. Und jeder Plan, der auf den Treffen beschlossen wurde, trat innerhalb eines oder spätestens zweier Jahre danach in Kraft.” „James P. Tucker bezeichnet die Bilderberger als »die Marionettenspieler, welche IMF, G8, NATO, UN, US, World Bank, EU kontrollieren«, während der türkische Journalist Fehmi Koru der Auffassung ist, dass die Teilnehmer an den Bilderberger - Konferenzen sehr sorgfältig ausgewählt werden und dass ihnen während ihrer Karriere die Hilfe von geheimen Weltmachtzentren zuteil wird. Wenn sie dann eine Schlüsselposition auf der politischen Bühne ihres Landes einnehmen, beginnen alle damit, die Entscheide der Bilderberger sowie deren Pläne und Programme umzusetzen.

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

Daniel Estulin schreibt, dass es eines der bestgehüteten Geheimnisse ist, »bis zu welchem Grad eine Handvoll gigantischer Konglomerate mit der geheimen Bilderberg-Gruppe verbunden ist: Der Konzil für auswärtige Angelegenheiten (CFR), die NATO, der Club of Rome und die Trilaterale Kommission kontrollieren den Fluss der Informationen in der Welt. Sie bestimmen, was wir im Fernsehen sehen, im Radio hören und in den Zeitungen, Magazinen und Büchern oder im Internet lesen. Die Bilderberger haben immer hochrangige Vertreter aus allen großen US-amerikanischen und europäischen Zeitungen und Nachrichtenagenturen als Teilnehmer bei den Treffen gehabt. Diese Medienvertreter sind unter der Bedingung eingeladen, nichts zu berichten. So gewährleisten die Bilderberger den Totalausfall der Berichterstattung über ihre Treffen in den Vereinigten Staaten und in Europa«. Inzwischen wird das Stattfinden einer Konferenz immerhin auch in der einen oder anderen Tagespresse erwähnt, jedoch meist ohne weitere Informationen. Ansonsten gelangt man in der Regel an die wenigen Fakten, die aus den Besprechungen »heraussickern«, fast nur mittels Internet.“ Prinz Bernhard (Vater der aktuellen Königin Beatrix von Holland) war vor dem Krieg bei der SS und hatte anschließend eine Anstellung bei der I.G. Farben. Später heiratete er in das Haus Oranien-Nassau ein und übernahm einen Posten bei der Shell Oil. Diese Gruppe war der Kern, der sich im Mai 1954 im Hotel De Bilderberg in Oosterbeek, Holland, traf und als die »BILDERBERGER«Gruppe bekannt geworden ist. Komiteeder-300-Mitglied Prinz Bernhard der Niederlande wurde der erste Direktor der »Bilderberger«.“ "Die hochgeheimen Bilderberg Konferenzen sind zur Zeit die kraftvollsten politischen und wirtschaftlichen Treffen der Welt. Die Weltpresse wird nicht informiert, daß diese Konferenzen stattfinden bis zu dem Zeitpunkt, in welchem der letzte schwarze Mercedes wieder fährt. Wenn die Presse nicht selbst dahinter kommt, sind sie durch eine Geheimpolizei und Leibwächter geschützt.."

Man beachte, dass diese geheimen Treffen u.a. gemäß US-Gesetzen verboten sind und alle US-Teilnehmer mit Busse und/oder Gefängnis bis 3 Jahre bestraft werden müssten, wenn in den USA die Gerichte und die Staatsanwaltschaft nicht seit Jahrzehnten im Würgegriff der Bush Administration wären (die US-Gesetzesbrecher der Jahre 1988-2000 hier http://www.bilderberg.org/g/Bild-USA.html ). Oder hier: „Auch am diesjährigen Bilderberger - Treffen 2005 nahmen wieder besonders viele

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

zionistische Neocons teil, welche für die US - Außenpolitik des BushRegimes verantwortlich sind, darunter auch Regierungsvertreter. Mit ihrer Teilnahme begehen diese eine strafbare Handlung. Amerikanischen Bundesbeamten ist es nämlich vom Gesetz untersagt, sich heimlich mit Privatleuten zu treffen, um den politischen Kurs der Regierung festzulegen. Handschellen-Kandidaten wären diesmal Paul Wolfowitz, stellvertretender US - Außenminister und designierter WeltbankPräsident, Alan Hubbard, Direktor des Nationalen Wirtschaftsrates und persönlicher Berater des US-Präsidenten, sowie William Luti, stellvertretender Untersekretär im Pentagon.“ Oder hier: „US Kriminelle: Ein USA Gesetz namens Logan Act, besagt, dass es Regierungsbeamten verboten ist sich mit Privatpersonen zu treffen, um über politische Entwicklungen zu sprechen. Auch bei der Bilderberg Konferenz 2005 fehlten sie nicht, die US Staatsdepartment Angestellten John Bolton, welcher testweise für das Senats auswärtigen Angelegenheiten Komitee anwesend war, sowie der amerikanische Regierungsbeamte Rottach-Egern, Assitent von Alan Hubbard, dem Präsidenten der Wirtschaftspolizie und Direktor des nationalen Wirtschaftskonzils; William Luti, deputy Untersekretär der Abwehr; James Wolfensohn, ehemaliger Präsident der Weltbank und Paul Wolfowitz, Staatssekretär, ein Ideologe für den Irakkrieg und aktueller Präsident der Weltbank. Beim Bilderberg 2005 Treffen, brachen diese Männer die Verfassung der Vereinigten Staaten. “Die Verfassung der Vereinigten Staaten verbieten Regierungsbeamten mit nicht authorizierten Bürgern über Regierungsentwicklungen zu sprechen. Das Gesetz wurde 1799 erlassen und wurde 1994 letztmalig angewandt. . Nach §953 drohen Gesetzesbrechern nach diesem Gesetz bis zu drei Jahren Haft.

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

§953 Private Absprachen mit Regierungsbeamten: Jeder Bürger der Vereinigten Staaten, wo immer auch immer, wer, ohne Genehmigung der Vereinigten Staaten, direkt oder indirekt Kommentare oder Pläne an Korrespondenten oder Privatpersonen mit einem Regierungsbeamten oder einem Offizier oder Agenten austauscht, um Einfluss auf ihn zu nehmen oder Regierungspläne zu erfahren oder mit einem Offizier oder Agenten in Kontakt tritt, um Verbindungen einzugehen, die gegen das Interesse der Vereinigten Staaten sind, oder Geheimnisse der Vereinigten Staaten zu erfahren, soll unter diese Begründung ins Gefängnis kommen und bis zu drei Jahren bestraft werden. Am Bilderberg Treffen des Jahres 1973, nahm unter anderem auch der spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt teil, und es ist kein Wunder, wie unten noch aufgezeigt werden wird, dass er nur 1 Jahr später deutscher Bundeskanzler wurde (1974-1982). Dass sein Großvater Jude war, gab er erst 1984 unter Druck zu, nachdem die Beweise zu belastend wurden Dass auch die Ölkrise nur fünf Monate später (ab Oktober 1973) auf die Beschlüsse dieses Bilderberger Konferenz im Mai 1973 zurückführt und ganz bewusst herbeigeführt wurde, zeigt folgender Artikel: „Im Mai 1973 traf die Bilderberger Konferenz in Saltsjoebaden /Island, Schweden, Eigentum der Schwedischen Banker Familie, Wallenbergs. (Einschub: UNO-Generalsekretär Kofi Annan ist mit einer Tochter dieses jüdischen Wallenberg Clans verheiratet). Unter dem Vorstand von Prince Bernhard, brachte das Treffen 85 führende finanzielle und politische Manipulatoren zusammen. Das Treffen wurde von Robert D. Murphy veranstaltet, welcher als US Consul in München tätig ist. 1920 sandte er einige Berichte über die Situation an Adolf Hitler. Am Treffen wurde eine Präsentation gezeigt, wie die Welt umgestaltet warden solle. Walter Levy, der US Governeursbeauftragte Öl Wirtschafter des Marshall Plan nach dem Krieg, meinte er suche eine Weg das Öl um 400% teuer zu machen. Schon fünf Monate später, im Oktober 1973, begann der ‘Yom Kippur Krieg’ mit Ägypten und Syrien den Israel erfolglos beendete. Es bewirkte aber, daß die Araber den Ölpreis extreme anheben mussten, die Produktion kürzten, und ein Öl Embargo, wegen der Unterstützung Israels, gegen die USA verhängten. Gegen die Weltwirtschaft war das Öl in eine Krise greaten und Turmöl steigerte die Preise. In Großbritannien, gab es eine drei Tage Arbeitswoche wegen des Börseneinsturzes und Millionen verloren ihre Arbeit und Lebensgrundlage überall auf der Welt. Die armen Länder der dritten Welt wurden aufgefordert, sich für den

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

nächsten Schritt der Strategie zu öffnen – ein unreparabler Schaden. Der Architekt des Yom Kippur Krieges war der US nationale Sicherheitsbeauftragte und Staatssekretär Henry Kissinger. Die Bilderberg Gruppe hat ihren enormen Aufstieg den Ölpreisen und so wie sie es getan hatten, den Manipulatoren zu verdanken, sowie den arabischen Öl -produzierenden Staaten. Dies ist ein Meisterstück in der Elite Strategie. Lasse Ereignisse geschehen , aber finde jemand anderen der hierfür verantwortlich zeichnet, die ‘unerwünschte Partei’, so kannst du mit der Entwicklung weitermachen, ohne das dir jemand böse ist” Dass Henry Kissinger am Treffen 1973 teilnahm geht aus den Teilnehmerliste hervor. Die österreichische sozialistische Partei wurde heute in Österreich gewählt. Ihr Chef, Dr. Gusenbauer, war dieses Jahr bei der Bilderberg-Konferenz in Ottawa. Gusenbauer gewann darauf die Österreichwahl.“ Gusenbauer war auch am Bilderbergertreffen 2007 dabei Die Parlamente müssten einmal einige kritische Fragen an ihre Regierungsvertreter stellen, was sie an solchen Geheimtreffen zu suchen haben und ob sich das mit den nationalen Gesetzen vereinbaren lässt. Aber, liebe Parlamentarier, geben Sie sich nicht mit raschen negativen Antworten zufrieden, denn es gibt schon viel prominentere Leute, die keinerlei Skrupel haben, das Parlament mehrfach anzulügen, wie das aktuelle Beispiel Tony Blair zeigt unter „Blair lügt die Commons wegen der Bilderberger Konferenzen an. Tony Blair wurde gestern, den 19.10.2006 im Haus der Commons gefragt, ob er Mitglied der geheimen Bilderberg Gruppe wäre. Liberaler Demokrat MP, Norman Baker fragte Blair ihm auf seine am 12.10.2006 gestellte Frage eine vollständige Antwort zu geben, betreffs der Bilderberger und wie weit Tony Blair, seitdem er 1997 Premierminister geworden ist, bei diesen Konferenzen gewesen wäre. Norman Baker: Ich frage den Premierminister mir die Frage vom 12 Oktober 2006, offizieller Bericht, Kolumne 862W, betreffs der Bilderberg Gruppe, ob er die Information betreffs seiner Person seit 1997 freigeben möchte. [95308] Der Premierminister: Ich habe an solchen Treffen nie teilgenommen. Sagt Blair die Wahrheit? Nein er hat gelogen, denn er war bei Bilderber Konferenzen, und zwar 1993 im Jahr bevor er der Parteiführer seiner Partei wurde. Ein Jahr spatter wurde Blair Leiter der Labour party und ein schneller Aufstieg zur Macht, endend als Premierminister im Jahr 1997, verblüffte die politischen Analytiker. Im Jahr 1998 fragte MP Blair

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

die selbe Frage und er gab die selbe Antwort, dass er niemals an Bilderberg Konferenzen teilgenommen habe. Wie auch immer, einiges zeigt, er war dort. Eine Anzahl von Massenmedien Berichten, plus der offiziellen Bilderberg Anwesenheitsliste bestätigen: Blair nahm an der Bilderberg Konfernz in Athen im Jahr 1993 teil. Furthermore, ein Parlamentarier stellte fest, dass er sich dort mit Langzeitmitgliedern traf, und berichtete dies der Oppositions Partei des Ken Clarke.” “Bilderberg 1998, Blair's Präsenz ist bestätigt. Blair hofft das die Bilderberg Anwesenheitsliste geheim bleiben würde. Aber Recherchen ergaben Blair war 1998 bei der Bilderberg Konferenz. Es war möglich ihm zum Turnberry Hotel zu folgen. Jeder der möchte kann dort das Hotelpersonal fragen. [Turnberry Hotel 01655 331000].” “Das Spotlight Zeitung aus Washington (welche nach Material sucht, welches die Massenmedien nicht bringen, berichtet: Wir besuchen die Bilderberg Konferenzen regelmässig. Es war ein gutes Jahr als wir 1991 wdie Gästeliste des Treffens in Baden-Baden, Deutschland, erhielten. Unter den Namen war David Rockefeller und eine Reihe von US Administratoren, Politiker, und Firmenchefs. Bill Clinton war dort, als Gouverneur von Arkansas, aber er wurde bald Präsident der Vereinigten Staaten. Clinton ist auch ein Mitglied des Kozils für auswärtige Angelegenheiten und der Trilateralen Kommission, zwei von vielen Dingen die Demokraten mit den derzeitigen Herrn des Weißen Hauses, dem Republikaner George Bush teilen. Zwei andere Namen auf der Liste sind Tony Blair (Labour) und Kenneth Clarke (Konservative). Sie nahmen an der Bilderberg Konferenz 1993 in Vouliagment, Griechenland teil, wo David Owen (TC) über Jugoslawien und die Zukunft Europas sprach. Tony Blair, zu dieser Zeit home affairen Sprecher, wurde versprochen Labour Party Leiter und Premierminister zu werden, während Kenneth Clarke Kanzler der Exchequer werden würde. Beide treten für ein vereintes Europa ein.” “Niemand hat jemals gefragt was der Kopf der Niederlande bei der Bilderbergerkonferenz tut …. heute im Kontakt mit Harry van Bommel (Holländischer Politiker), welcher letztes Jahr im Parlament fragte. An den Minister für ausländische Angelegenheiten, “Warum ist unsere Königin bei diesen Treffen und was wird dort diskutiert?”. Sie antworteten , dass es sich um geheime Treffen handle und sie zu dieser Frage keine Stellung beziehen würden. Es ist das Recht des Premierministers und der Minister für auswärtige Angelegenheiten”

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

In der Schweiz hatte Parlamentarier Ulrich Schlüer (SVP, Kanton Zürich) als einziger den Mut, kritische Fragen zu den Teilnahmen von Bundesrat Pascal Couchepin als Vertreter der Schweizer Landesregierung an den geheim gehaltenen Bilderbergtreffen zu stellen. Seine Interpellation vom 16.6.2005 und die unbefriedigende Antwort der Schweizer Landesregierung vom 14.9.2005 (womit aber wenigstens von offizieller Seite erwiesen ist, dass Couchepin daran teilnahm) Sie müssen dabei bedenken, dass viele Mitglieder von Geheimgesellschaften Eide abgelegt haben (zum Teil sogar mit Todesfolgen, falls sie sich verraten) und dass sich diese Mitglieder der Geheimgesellschaft und deren Anführern (z.B. der Britischen Königin) bei weitem stärker verpflichtet fühlen als dem Parlament und dem Volk (und daher solange ohne schlechtes Gewissen lügen werden, bis die Beweise erschlagend sind). „Alle Mitglieder des SAS, MIS, M16 und so weiter, schwören ihre volle Loyalität zur Monarchie (Der Britischen Königin),nicht dem Staat. Du kannst niemals Britischer Ministerpräsident warden, ohne dass dud as selbe tust.“ Es wird diesbezüglich an dieser Stelle nochmals auf die oben unter Helmut Kohl bereits zitierte Aussage verwiesen: „Als Hochgradfreimaurer sei er verpflichtet, die Befehle dieses Geheimordens auszuführen. Er sei nicht mehr an seinen Amtseid gebunden.” Diese Mitglieder nehmen somit in keiner Weise Rücksicht auf ihre vor dem Parlament bei der Wahl zum Bundeskanzler/Premierminister/Bundesrat abgelegten Eide, sondern einzig auf ihre Eide in den Geheimgesellschaften, die viel weiter gehen. Die Ermittler müssen sich somit sehr warm anziehen, bis entsprechende Geständnisse erzielt werden können, denn der betroffene Politiker kann bei einem Geständnis nur verlieren: Für die Geheimgesellschaft wird er sofort zu einer undichten Stelle und somit zu einer Gefahr, die es zu beseitigen gilt. Und für das Parlament und das Volk wird er sofort ebenfalls zu einer “Persona non grata” und verliert Amt und Würde. Diese Umstände sind unbedingt bei Ermittlungen und Befragungen von den Ermittlern zu berücksichtigen, ansonsten werden Ermittlungen gegen hochkarätige Politiker wie z.B. Ex-Innenminister Otto Schily (nachweislicher Bilderbergerteilnehmer der Jahre 2003, 2004, 2005, 2006 und 2007, siehe die obigen Quellen) nie zu einem brauchbaren Ergebnis führen. Auch bei Ermittlungen gegen Großkonzerne (z.B. Ermittlungen gegen Siemens, wo der Vorstand der Siemens AG, Klaus Kleinfeld, im Jahr 2005 dabei war) sind diese größeren Zusammenhänge

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

wichtig, ansonsten werden bei aufgedeckten Wirtschaftsdelikten immer nur relative kleine Abteilungsleiter geopfert, die großen Fische aber kommen ungeschoren davon. HIER FOLGT DER ALLERWICHTIGSTE ABSCHNITT FÜR ALL UNSERE GESCHÄTZTEN FREUNDE BEI DER POLIZEI, ARMEEANGEHÖRIGE UND MITARBEITER VON SICHERHEITSUNTERNEHMEN. Lesen Sie bitte diesen Abschnitt mit besonderer Aufmerksamkeit (deutsche Übersetzung ist gleich nach dem englischen Abschnitt) und informieren auch all Ihre Arbeitskollegen. Er beschreibt das geheime Bilderbergertreffen 1995 in der Schweiz, wo die nächsten Schritte zu einer Weltdiktatur beschlossen wurden und die Schweizer Polizisten, die das Gebäude bewachten, hatten nicht die leiseste Ahnung, was sie hier eigentlich beschützten (und indirekt unterstützten). Jeder, der zuhause Ehepartner und Kinder hat, würde sich ansonsten weigern und nicht ein Treffen beschützen, wo gerade nächste Schritte beschlossen werden, wie man 90% (!) der Weltbevölkerung umbringt (wie Sie im späteren Verlauf dieses Bericht noch sehen werden): “Im Juni 1995, traf sich die Bilderberg Gruppe in drei exklusiven Hotels, dem Grand Hotel, dem Parkhotel, und dem Palace Hotel, auf der Bergseite des Bürgenstock in der Schweiz. Es war ein seltener Fall, wenn sie sich am selben Platz mehrfach treffen. Zu dieser Zeit, war ich auf Urlaub in der Schweiz als die Bilderberger ankamen und ich erfuhr von dem treffen von der Spotlight Zeitung einige Tage nachdem ich angekommen war.. Ich ging durch Burgenstock vor dem Treffen und am Finaltag der Diskussionen. Was für ein Unterschied zwischen den zwei Zeitpunkten! Die Strassen und Wege zu den Hotels waren blockiert von der Schweizer Polizei und das Militär bewachte Posten rund um den Berg. All das für ein privates Treffen einer Organisation die außerhalb der demokratischen Prozesse agiert. Ich fragte einen Polizisten wozu die Strassenblockade diene. Alles was er antwortete war “Streng geheim, streng geheim”. Er wusste nicht mehr darüber. Es war eine bizarre Situation. Ich hätte dem Polizisten sagen können, was er bewachte, aber er wusste es nicht! Es zeigt wie brilliant der Weg der globalen Pyramide arbeitet. Der Polizeibeamte glaubt ein netter Mensch zu sein. Wer weiss, vielleicht hat er Kinder und Enkel und er hat vorzubereiten, dass sie in einem globalen faschistischem Staat leben.. Aber hier in den Schweizer Bergen spielt er seine Rolle, unwissend, abseits der Öffentlichkeit, die vielen Menschen welche über das entstehen der Weltdiktatur schreiben.”

(c) Hans-Georg Peitl, Kudlichgasse 42/6, A-1100 Wien

Liebe Polizisten, Armeeangehörige und Sicherheitsleute: Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal zu einer solchen Veranstaltung aufgeboten werden und fragen Sie nach, damit Sie wissen, was Sie bewachen und beschützen. Sie könnten sonst genau das Gegenteil von dem unterstützen, was für Sie und Ihre Familie gut ist. Verweigern Sie einen Einsatz, wenn Sie Zweifel haben oder es nicht mit Ihren ethischen Werten vereinbaren können, ein Weltmassenmörderkommando zu unterstützen (am Ende dieses Berichts werden Sie verstehen, was damit gemeint ist). Ein nächster solcher Anlass für die Schweizer Einsatzkräfte findet schon sehr bald wieder statt, das Weltwirtschaftsforum (WEF) im Januar in Davos (Schweiz), das vom Bilderberg Mitglied Klaus Schwab organisiert wird (http://www.weforum.org/en/events/index.htm ). Doch auch alle Hoteliers und Kongressorganisatoren müssen sich bewusst sein (z.B. die in Davos), was Sie hier in Wahrheit für Veranstaltungen überhaupt erst ermöglichen und unterstützen. Diese Veranstaltungen sind Standortwerbung im allerschlimmsten negativen Sinn. ”Von den eigentlichen Kriegshetzern war beim Bilderbergertreffen nur Richard Perle als vehementer Befürworter des Irak-Kriegs, auf den er und das neokonservative Netzwerk seit Jahren hingearbeitet hatten, anwesend. Den Vorsitz des einflussreichen Pentagon-Beratergremiums "Defense Policy Board" musste er allerdings auf Grund seiner Gier, seinen politischen Einfluss auch in astronomisch hohe Beraterhonorare und Schmiergelder umzumünzen, inzwischen aufgeben. Da jedoch die Moral als Gradmesser weder bei den Bilderbergern noch beim World Economic Forum in Davos, wo Leute wie Cheney und Powell mit allen Ehren empfangen werden, eine Rolle zu spielen scheint, ist die Anwesenheit eines Mannes wie Perle in keiner Weise störend, eben so wenig wie die Kissingers, der Jahr um Jahr zugegen ist.”