AusbiIdungs

standards
www.iqtoe.at buero@iqtoe.at
$
$8 86 6% %, ,/ /' '8 81 1* *6 66 67 7$ $1 1' '$ $5 5' '6 6

DER ,NTERESSENVERTRETUNG DER 4IGONGLEHRERINNEN
UND 7AIJIQUANLEHRERINNEN gSTERREICHS (IQTÖ)
Gültig ab 01. 01. 2003
Präambel zu den Ausbildungsstandards der IQTÖ
Begründung
Definition von Qigong
Unter dem Begriff Qigong werden Übungssysteme zusammengefasst, die in China im Lauf von Jahr-
tausenden entwickelt wurden. Ihnen allen liegt das Konzept des „Qi“ zugrunde (kann in Annäherung
mit „Lebensenergie“ übersetzt werden), auf dem unter anderem auch die Traditionelle chinesische
Medizin (TCM) aufbaut, sowie der Gedanke, dass Körper, Seele und Geist als eine Einheit zu verste-
hen und zu behandeln sind.
Dem entsprechend berücksichtigen die Übungen des Qigong die Positionen und Bewegungen unseres
Körpers, arbeiten mit Atmung und Vorstellung, nehmen Einfluss auf den Fluss der Lebensenergie und
die Haltung unseres Geistes.
Qigong ist in den letzten Jahrzehnten in Europa vor allem als Übungen für die Gesundheit bekannt
geworden. Die Ursprünge des Qigong sind vielfältig, sie liegen in der Medizin ebenso wie in der
Kampfkunst, wo man die inneren Kräfte zu entwickeln suchte, im spirituellen Bereich, wo man durch
Mehrung der Lebensenergie zu Erleuchtung und Unsterblichkeit zu gelangen suchte, wie auch in der
Lebenspflege, wo ein guter Umgang mit dem Qi zu besserer Lebensqualität führen kann.
Qigong zu üben bedeutet, einen Weg zu beschreiten, sich und sein Leben zu verändern. Andere Men-
schen dabei als Lehrer zu begleiten, setzt voraus, dass man selbst diese Entwicklung durchgemacht
hat. Dafür ist einerseits Wissen und Können, andrerseits aber auch Zeit und Lebenserfahrung nötig.
Dies bedingt, dass eine Ausbildung zum Lehrer für Qigong sich über eine nicht zu kurze Zeit erstre-
cken muss, um diese Entwicklung möglich zu machen.
Definition von Taijiquan
Taijiquan ist eine chinesische Kampfkunst, deren Existenz über mindestens vierhundert Jahre doku-
mentiert ist, deren Ursprünge aber viel älter sind. Der Begriff „Kampfkunst“ meint nicht Kampfsport,
es geht nicht um Siege und Rekorde, sondern vielmehr um den Kampf gegen eigene innere Begrenzt-
heit, um die Überwindung innerer Hindernisse. Das im Namen enthaltene „Taiji“ ist einer der zentra-
len Begriffe der chinesischen Philosophie, insbesondere des Daoismus, und beschreibt das (gleichzei-
tige) Vorhandensein von zwei polaren Kräften (Yin und Yang) in allen Erscheinungen der Natur. In
Übereinstimmung mit diesen Naturkräften werden im Taijiquan optimale Bewegungsabläufe für Ver-
teidigung und Angriff entwickelt. Ausgehend vom Konzept der Lebenskraft Qi (s. Qigong) wird im
Taijiquan vor allem an der Entwicklung der inneren Kraft gearbeitet und Energiefluss und Koordinati-
on geschult. Da die Bewegungen in der Übungspraxis meist langsam und entspannt ausgeführt werden,
stellt Taijiquan auch ähnlich wie Qigong eine ideale Gesundheitsübung für Körper und Geist dar.
Taijiquan ist sowohl von seinem äußeren Ablauf als auch von seiner Theorie her sehr komplex. Im
Mittelpunkt steht zunächst das Erlernen einer Abfolge von Bewegungen (Soloform), in weiterer Folge
Übungen mit Partner und schließlich Formen mit traditionellen Waffen (Stock, Schwert usw.). Nur
Ausbildungsstandards
der Interessenvertretung der QigonglehrerInnen und TaijiquanlehrerInnen Österreichs (IQTÖ)
Seite 2
jahrelange eigene Übungspraxis ermöglicht es, die notwendige eigene Entwicklung durchzumachen
und in der Folge diese Kunst an andere weiterzugeben.
Die Ausbildungsstandards der IQTÖ garantieren sowohl das fachliche Wissen, als auch die entspre-
chende Erfahrung. Es werden nur Lehrer/Innen aufgenommen, die diesen Standards entsprechen.
Ausbildungsstandards der IQTÖ
Allgemeines:
Die IQTÖ bietet selbst keine eigene Ausbildung an. Es gibt mehrere Ausbildungen, die von Mitglie-
dern der IQTÖ angeboten und von der IQTÖ anerkannt werden. Bei Kandidat/Innen mit anderen Aus-
bildungswegen wird in jedem Einzelfall die Qualifikation geprüft.
Die Ausbildung kann bei einer von der IQTÖ anerkannten Institution absolviert werden bzw. unter
Betreuung und Koordination einer/s IQTÖ-Lehrtrainer/In (s. dort) bei verschiedenen Institutionen und
Lehrern.
Der Ausbildungsweg wird in einem Ausbildungsbuch dokumentiert.
Es ist Pflicht der/des Auszubildenden, dieses Ausbildungsbuch zu führen und am Ende der 6 Jahre der
IQTÖ vorzulegen, um als Mitglied aufgenommen zu werden.
Personen, die sich erst nach mehrjähriger Beschäftigung mit Taijiquan oder Qigong entschließen, Leh-
rer/In zu werden und die Aufnahmekriterien zu erfüllen glauben, setzen sich mit einer/m Lehrtrainer/In
oder dem Referat für Aus- und Fortbildung in Verbindung, der/das mit ihnen gemeinsam überprüft, ob
alle Voraussetzungen erfüllt sind bzw. was gegebenenfalls nachzuholen ist.
Eine Liste der ausbildenden Institutionen und der Lehrtrainer/Innen liegt in der IQTÖ auf.
Die Standards der IQTÖ sehen 2 Stufen auf dem Weg zum/r IQTÖ Lehrer/In vor:
Wer nachweisen kann, dass er/sie eine Ausbildung erhalten hat, die den Anforderungen der Stufe 1
entspricht, kann als außerordentliches Mitglied in die IQTÖ aufgenommen werden und hat den Status
eines/r .856/(,7(56,1. Diese unterrichten bereits eigenständig, sind aber weiterhin in Ausbil-
dung. Sie werden in einer eigenen Liste geführt.
Diese Liste wird auf Anfrage veröffentlicht.
Nach weiteren 3 Jahren und der Erfüllung der Erfordernisse der Stufe 2 ist es möglich, als ordentli-
ches Mitglied und damit als ,47g/(+5(5,1 in die IQTÖ aufgenommen. Diese scheinen in der
Lehrerliste der IQTÖ auf und werden auf Anfrage als kompetente Lehrer/Innen empfohlen.
Der Nachweis ist dem Referat für Aus- und Fortbildung vorzulegen, das die Unterlagen prüft. Die
Aufnahme in die IQTÖ ist mit einer Aufnahmegebühr verbunden (das sind derzeit ¼-- je Stufe).
Lehrer/in für Taijiquan der IQTÖ
Stufe 1: Kursleiter/in für Taijiquan
berechtigt zum Unterricht von Taijiquan in allgemeinen Gruppen auf Anfänger- oder leicht Fort-
geschrittenen-Niveau
Voraussetzungen:
• Mindestens 3 Jahre und 400 Unterrichtsstunden Ausbildung
• Kenntnisse über die traditionellen Stile
Ausbildungsstandards
der Interessenvertretung der QigonglehrerInnen und TaijiquanlehrerInnen Österreichs (IQTÖ)
Seite 3
• Beherrschen von mindestens einer bekannten und in der Herkunft nachvollziehbaren Solo-
Handform
• Ausführung der Form entsprechend den Taijiquan-Prinzipien: entspannt, Stabilität fördernd,
fließend, fokussiert, ausgerichtet, zentriert, Ökonomie von Haltung und Bewegung.
• Keine offensichtlich gesundheitsschädigenden Bewegungen in der Ausführung
• Muss Beispiele für die Anwendung der Taijiquan-Prinzipien im Alltag geben können
• Muss die Bewegungen der Form mit einer Anwendung aus der Selbstverteidigung erklären
können: es handelt sich dabei um die didaktische Fähigkeit zur Illustration unter Unterrichtsbe-
dingungen.
• Muss über Kenntnisse in Tui Shou (Push Hands) verfügen und diese praktisch demonstrieren
können (Kriterien sind die Anwendbarkeit und Nachvollziehbarkeit).

In den 400 Unterrichtsstunden sind enthalten:
• 257 Std. Taijiquan Praxis (davon mind. 48 Stunden Theorie: Philosophie, Yin-Yang-Konzept,
5 Wandlungsphasen, Qi-Konzept, Meridianlehre, Grundlagen des Taijiquan...)
• 24 Std. bewegtes Qigong und Meditation
• 60 Std. Tui Shou und Anwendung
• 12 Std. Didaktik/Methodik
• 12 Std. Erste-Hilfe-Kenntnisse (lebensrettende Sofortmaßnahmen) – kann auch bei einer staat-
lich anerkannten Institution absolviert werden (Kursnachweis ist max. 3 Jahre alt)
• 20 Std. Anatomie und westliche Physiologie – kann auch extern absolviert werden
• 15 Std. Lehrassistenz
Stufe 2: Lehrer/in für Taijiquan
berechtigt zum Unterricht im Fortgeschrittenen-Niveau und klientenorientierte Anwendungsmöglich-
keiten für Taijiquan in unterschiedlichen Lebensbereichen
Voraussetzungen:
• insgesamt mindestens 6 Jahre Praxis: Stufe 1 + mindestens weitere 3 Jahre mit min. 270 Unter-
richtsstunden, die wie unten folgt zusammengesetzt sind
• Nachweis der eigenen Unterrichtstätigkeit im Ausmaß von 100 Std.
• weitere 270 Unterrichtsstunden
• Können einer zusätzlichen Langform oder Waffenform
• vertiefte Kenntnisse in Tui Shou und Selbstverteidigung
• fachspezifische Weiterbildungen
• Mindestalter bei Abschluss: 25 Jahre

Von den 270 Unterrichtsstunden sind:
• 135 Std. Praxis der Taiji-Formen und Theorie
• 60 Std. Tui Shou und Anwendung
• 30 Std. Wahlfächer (Meditation, Qigong, Ernährung, Kalligraphie, Körperarbeit)
• 10 Std. Anatomie/Physiologie
• 20 Std. Selbsterfahrung (nach freier Wahl)
• 15 Std. Supervision/Coaching (regelmäßig mit dem/r Lehrtrainer/In)

1 Unterrichtsstunde = 50 min.
Max. 1/3 der Stunden kann in Einzelstunden absolviert werden (2 Gruppenstunden = 1 Einzelstunde).
Ausbildungsstandards
der Interessenvertretung der QigonglehrerInnen und TaijiquanlehrerInnen Österreichs (IQTÖ)
Seite 4
Lehrer/in für Qigong der IQTÖ
Stufe 1: Kursleiter/in für Qigong
berechtigt zum Unterricht von Qigong in allgemeinen Gruppen auf Anfänger- oder leicht
Fortgeschrittenen-Niveau
Voraussetzungen:
• mindestens 3 Jahre und 350 Unterrichtsstunden Ausbildung
• Weitergabe von nachvollziehbarem Qigong in Bewegung und Ruhe
• Ausführung entsprechend den Qigong-Prinzipien
• in der Ausführung keine offensichtlich gesundheitsschädigenden Bewegungen
• Kenntnis der Kontraindikationen für Qigong

In den 350 Unterrichtsstunden sind enthalten:
• 291 Std. Qigong Praxis (includiert mind. 48 Stunden Theorie: Philosophie, Yin-Yang-Konzept,
5 Wandlungsphasen, Qi-Konzept, Meridianlehre, Grundlagen des Qigong...)
• 12 Std. Didaktik/Methodik
• 12 Std. Erste-Hilfe-Kenntnisse (lebensrettende Sofortmaßnahmen) – kann auch bei einer staat-
lich anerkannten Institution absolviert werden (Kursnachweis darf max. 3 Jahre alt sein)
• 20 Std. Anatomie und westliche Physiologie - kann auch extern absolviert werden
• 15 Std. Lehrassistenz

Stufe 2: Lehrer/in für Qigong
ist ausgerichtet auf Unterricht im Fortgeschrittenen-Niveau und klientenorientierte Anwendungsmög-
lichkeiten für Qigong in unterschiedlichen Lebensbereichen
Voraussetzungen:
• insgesamt mindestens 6 Jahre Praxis: Stufe 1 oder Nachweis der dort erforderlichen Qualifika-
tion + mindestens weitere 3 Jahre mit min. 270 Unterrichtsstunden, die wie unten folgt zusam-
mengesetzt sind
• Nachweis der eigenen Unterrichtstätigkeit im Ausmaß von 100 Std.
• Mindestalter bei Abschluss: 25 Jahre

Von den 270 Unterrichtsstunden sind:
• 195 Std. Qigong in Theorie und Praxis
• 30 Std. Wahlfächer (Meditation, Taijiquan, Ernährung, Kalligraphie, Körperarbeit usw.)
• 10 Std. Anatomie/Physiologie
• 20 Std. Selbsterfahrung (nach freier Wahl)
• 15 Std. Supervision/Coaching (regelmäßig mit dem/r Lehrtrainer/In)

1 Unterrichtsstunde = 50 min.
Ein Teil dieser Stunden (max 1/3) kann in Einzelstunden absolviert werden (2 Gruppenstunden = 1
Einzelstunde).
Ausbildungsstandards
der Interessenvertretung der QigonglehrerInnen und TaijiquanlehrerInnen Österreichs (IQTÖ)
Seite 5
Gegenseitige Anrechenbarkeit:
Wenn ein/e Qigong-Lehrer/In sich in Taijiquan ausbilden möchte, werden die allgemeinen Fächer der
vorherigen Qigong-Ausbildung anerkannt (Methodik/Didaktik, Theorie (teilweise), 1. Hilfe, Anato-
mie). Die praktische Ausbildung für Taijiquan muss zur Gänze absolviert werden.
Wenn Taijiquan-Lehrer/Innen auch Qigong unterrichten wollen, kann ein Großteil der Taijiquan-
Ausbildung angerechnet werden. Die Höhe der anrechenbaren Stunden wird je nach Kandidat vom
Lehrtrainer vorgeschlagen und vom Referat für Aus- und Fortbildung festgelegt.


Fassung: 14. Februar 2005

Der Begriff „Kampfkunst“ meint nicht Kampfsport. setzt voraus. sie liegen in der Medizin ebenso wie in der Kampfkunst. 2003 $86%. Im Mittelpunkt steht zunächst das Erlernen einer Abfolge von Bewegungen (Soloform). stellt Taijiquan auch ähnlich wie Qigong eine ideale Gesundheitsübung für Körper und Geist dar.NTERESSENVERTRETUNG DER 4IGONGLEHRERINNEN UND 7AIJIQUANLEHRERINNEN gSTERREICHS (IQTÖ) Gültig ab 01. einen Weg zu beschreiten. es geht nicht um Siege und Rekorde. Qigong ist in den letzten Jahrzehnten in Europa vor allem als Übungen für die Gesundheit bekannt geworden. dass eine Ausbildung zum Lehrer für Qigong sich über eine nicht zu kurze Zeit erstrecken muss.at . wo ein guter Umgang mit dem Qi zu besserer Lebensqualität führen kann. wo man durch Mehrung der Lebensenergie zu Erleuchtung und Unsterblichkeit zu gelangen suchte./'81*667$1'$5'6 Präambel zu den Ausbildungsstandards der IQTÖ Begründung Definition von Qigong Unter dem Begriff Qigong werden Übungssysteme zusammengefasst. nehmen Einfluss auf den Fluss der Lebensenergie und die Haltung unseres Geistes. Taijiquan ist sowohl von seinem äußeren Ablauf als auch von seiner Theorie her sehr komplex. und beschreibt das (gleichzeitige) Vorhandensein von zwei polaren Kräften (Yin und Yang) in allen Erscheinungen der Natur. sondern vielmehr um den Kampf gegen eigene innere Begrenztheit. Ihnen allen liegt das Konzept des „Qi“ zugrunde (kann in Annäherung mit „Lebensenergie“ übersetzt werden). Dem entsprechend berücksichtigen die Übungen des Qigong die Positionen und Bewegungen unseres Körpers. Schwert usw.at buero@iqtoe. dass Körper. Qigong zu üben bedeutet. in weiterer Folge Übungen mit Partner und schließlich Formen mit traditionellen Waffen (Stock. wie auch in der Lebenspflege. um die Überwindung innerer Hindernisse. Die Ursprünge des Qigong sind vielfältig. dass man selbst diese Entwicklung durchgemacht hat. arbeiten mit Atmung und Vorstellung. Qigong) wird im Taijiquan vor allem an der Entwicklung der inneren Kraft gearbeitet und Energiefluss und Koordination geschult. In Übereinstimmung mit diesen Naturkräften werden im Taijiquan optimale Bewegungsabläufe für Verteidigung und Angriff entwickelt. Nur www. Seele und Geist als eine Einheit zu verstehen und zu behandeln sind. Dafür ist einerseits Wissen und Können. um diese Entwicklung möglich zu machen.iqtoe. Dies bedingt. deren Existenz über mindestens vierhundert Jahre dokumentiert ist. im spirituellen Bereich.). deren Ursprünge aber viel älter sind.DER . Andere Menschen dabei als Lehrer zu begleiten. insbesondere des Daoismus. wo man die inneren Kräfte zu entwickeln suchte. Das im Namen enthaltene „Taiji“ ist einer der zentralen Begriffe der chinesischen Philosophie. die in China im Lauf von Jahrtausenden entwickelt wurden. 01. Da die Bewegungen in der Übungspraxis meist langsam und entspannt ausgeführt werden. andrerseits aber auch Zeit und Lebenserfahrung nötig. sowie der Gedanke. Ausgehend vom Konzept der Lebenskraft Qi (s. auf dem unter anderem auch die Traditionelle chinesische Medizin (TCM) aufbaut. sich und sein Leben zu verändern. Definition von Taijiquan Taijiquan ist eine chinesische Kampfkunst.

Die Aufnahme in die IQTÖ ist mit einer Aufnahmegebühr verbunden (das sind derzeit ¼ -. Es gibt mehrere Ausbildungen. die von Mitgliedern der IQTÖ angeboten und von der IQTÖ anerkannt werden. was gegebenenfalls nachzuholen ist. Lehrer/in für Taijiquan der IQTÖ Stufe 1: Kursleiter/in für Taijiquan berechtigt zum Unterricht von Taijiquan in allgemeinen Gruppen auf Anfänger. dort) bei verschiedenen Institutionen und Lehrern. Eine Liste der ausbildenden Institutionen und der Lehrtrainer/Innen liegt in der IQTÖ auf. Der Ausbildungsweg wird in einem Ausbildungsbuch dokumentiert. die den Anforderungen der Stufe 1 entspricht. Der Nachweis ist dem Referat für Aus. dieses Ausbildungsbuch zu führen und am Ende der 6 Jahre der IQTÖ vorzulegen.oder leicht Fortgeschrittenen-Niveau Voraussetzungen: • • Mindestens 3 Jahre und 400 Unterrichtsstunden Ausbildung Kenntnisse über die traditionellen Stile Seite 2 .und Fortbildung vorzulegen. die notwendige eigene Entwicklung durchzumachen und in der Folge diese Kunst an andere weiterzugeben. Diese unterrichten bereits eigenständig. die diesen Standards entsprechen.1 in die IQTÖ aufgenommen. ob alle Voraussetzungen erfüllt sind bzw. Die Ausbildung kann bei einer von der IQTÖ anerkannten Institution absolviert werden bzw. das die Unterlagen prüft.7(56. Diese Liste wird auf Anfrage veröffentlicht. Bei Kandidat/Innen mit anderen Ausbildungswegen wird in jedem Einzelfall die Qualifikation geprüft. setzen sich mit einer/m Lehrtrainer/In oder dem Referat für Aus. Ausbildungsstandards der IQTÖ Allgemeines: Die IQTÖ bietet selbst keine eigene Ausbildung an.1.und Fortbildung in Verbindung. Personen. Lehrer/In zu werden und die Aufnahmekriterien zu erfüllen glauben. um als Mitglied aufgenommen zu werden. Die Ausbildungsstandards der IQTÖ garantieren sowohl das fachliche Wissen. Die Standards der IQTÖ sehen 2 Stufen auf dem Weg zum/r IQTÖ Lehrer/In vor: Wer nachweisen kann.47g/(+5(5. kann als außerordentliches Mitglied in die IQTÖ aufgenommen werden und hat den Status eines/r . sind aber weiterhin in Ausbildung. als ordentliches Mitglied und damit als . Diese scheinen in der Lehrerliste der IQTÖ auf und werden auf Anfrage als kompetente Lehrer/Innen empfohlen. Nach weiteren 3 Jahren und der Erfüllung der Erfordernisse der Stufe 2 ist es möglich.856/(. als auch die entsprechende Erfahrung. Es ist Pflicht der/des Auszubildenden. die sich erst nach mehrjähriger Beschäftigung mit Taijiquan oder Qigong entschließen. dass er/sie eine Ausbildung erhalten hat. der/das mit ihnen gemeinsam überprüft.je Stufe). unter Betreuung und Koordination einer/s IQTÖ-Lehrtrainer/In (s.Ausbildungsstandards der Interessenvertretung der QigonglehrerInnen und TaijiquanlehrerInnen Österreichs (IQTÖ) jahrelange eigene Übungspraxis ermöglicht es. Es werden nur Lehrer/Innen aufgenommen. Sie werden in einer eigenen Liste geführt.

Selbsterfahrung (nach freier Wahl) 15 Std. Tui Shou und Anwendung 30 Std. die wie unten folgt zusammengesetzt sind Nachweis der eigenen Unterrichtstätigkeit im Ausmaß von 100 Std. 270 Unterrichtsstunden.. Praxis der Taiji-Formen und Theorie 60 Std. Lehrassistenz Stufe 2: Lehrer/in für Taijiquan berechtigt zum Unterricht im Fortgeschrittenen-Niveau und klientenorientierte Anwendungsmöglichkeiten für Taijiquan in unterschiedlichen Lebensbereichen Voraussetzungen: • • • • • • • insgesamt mindestens 6 Jahre Praxis: Stufe 1 + mindestens weitere 3 Jahre mit min. 5 Wandlungsphasen. Ökonomie von Haltung und Bewegung. Seite 3 . Anatomie und westliche Physiologie – kann auch extern absolviert werden 15 Std. Stabilität fördernd. weitere 270 Unterrichtsstunden Können einer zusätzlichen Langform oder Waffenform vertiefte Kenntnisse in Tui Shou und Selbstverteidigung fachspezifische Weiterbildungen Mindestalter bei Abschluss: 25 Jahre Von den 270 Unterrichtsstunden sind: • • • • • • 135 Std. ausgerichtet. Qi-Konzept.. Meridianlehre. zentriert. 3 Jahre alt) 20 Std. In den 400 Unterrichtsstunden sind enthalten: • • • • • • • 257 Std. fokussiert. Muss über Kenntnisse in Tui Shou (Push Hands) verfügen und diese praktisch demonstrieren können (Kriterien sind die Anwendbarkeit und Nachvollziehbarkeit).Ausbildungsstandards der Interessenvertretung der QigonglehrerInnen und TaijiquanlehrerInnen Österreichs (IQTÖ) • • • • • • Beherrschen von mindestens einer bekannten und in der Herkunft nachvollziehbaren SoloHandform Ausführung der Form entsprechend den Taijiquan-Prinzipien: entspannt. Erste-Hilfe-Kenntnisse (lebensrettende Sofortmaßnahmen) – kann auch bei einer staatlich anerkannten Institution absolviert werden (Kursnachweis ist max. Taijiquan Praxis (davon mind. Didaktik/Methodik 12 Std. Tui Shou und Anwendung 12 Std. 1/3 der Stunden kann in Einzelstunden absolviert werden (2 Gruppenstunden = 1 Einzelstunde). bewegtes Qigong und Meditation 60 Std.) 24 Std. Supervision/Coaching (regelmäßig mit dem/r Lehrtrainer/In) 1 Unterrichtsstunde = 50 min. fließend. 48 Stunden Theorie: Philosophie. Ernährung. Grundlagen des Taijiquan. Qigong. Kalligraphie. Körperarbeit) 10 Std. Max. Keine offensichtlich gesundheitsschädigenden Bewegungen in der Ausführung Muss Beispiele für die Anwendung der Taijiquan-Prinzipien im Alltag geben können Muss die Bewegungen der Form mit einer Anwendung aus der Selbstverteidigung erklären können: es handelt sich dabei um die didaktische Fähigkeit zur Illustration unter Unterrichtsbedingungen. Yin-Yang-Konzept. Anatomie/Physiologie 20 Std. Wahlfächer (Meditation.

Erste-Hilfe-Kenntnisse (lebensrettende Sofortmaßnahmen) – kann auch bei einer staatlich anerkannten Institution absolviert werden (Kursnachweis darf max. die wie unten folgt zusammengesetzt sind Nachweis der eigenen Unterrichtstätigkeit im Ausmaß von 100 Std.) 10 Std. Wahlfächer (Meditation. Taijiquan. Ernährung.. Anatomie/Physiologie 20 Std. Yin-Yang-Konzept. Lehrassistenz Stufe 2: Lehrer/in für Qigong ist ausgerichtet auf Unterricht im Fortgeschrittenen-Niveau und klientenorientierte Anwendungsmöglichkeiten für Qigong in unterschiedlichen Lebensbereichen Voraussetzungen: • • • insgesamt mindestens 6 Jahre Praxis: Stufe 1 oder Nachweis der dort erforderlichen Qualifikation + mindestens weitere 3 Jahre mit min. Didaktik/Methodik 12 Std.kann auch extern absolviert werden 15 Std. Anatomie und westliche Physiologie . Qigong in Theorie und Praxis 30 Std. 5 Wandlungsphasen.oder leicht Fortgeschrittenen-Niveau Voraussetzungen: • • • • • mindestens 3 Jahre und 350 Unterrichtsstunden Ausbildung Weitergabe von nachvollziehbarem Qigong in Bewegung und Ruhe Ausführung entsprechend den Qigong-Prinzipien in der Ausführung keine offensichtlich gesundheitsschädigenden Bewegungen Kenntnis der Kontraindikationen für Qigong In den 350 Unterrichtsstunden sind enthalten: • • • • • 291 Std.Ausbildungsstandards der Interessenvertretung der QigonglehrerInnen und TaijiquanlehrerInnen Österreichs (IQTÖ) Lehrer/in für Qigong der IQTÖ Stufe 1: Kursleiter/in für Qigong berechtigt zum Unterricht von Qigong in allgemeinen Gruppen auf Anfänger. Selbsterfahrung (nach freier Wahl) 15 Std. Grundlagen des Qigong. 270 Unterrichtsstunden. Qigong Praxis (includiert mind. Kalligraphie. Qi-Konzept. 3 Jahre alt sein) 20 Std. Meridianlehre.) 12 Std.. Körperarbeit usw. Mindestalter bei Abschluss: 25 Jahre Von den 270 Unterrichtsstunden sind: • • • • • 195 Std. Supervision/Coaching (regelmäßig mit dem/r Lehrtrainer/In) 1 Unterrichtsstunde = 50 min. Seite 4 . Ein Teil dieser Stunden (max 1/3) kann in Einzelstunden absolviert werden (2 Gruppenstunden = 1 Einzelstunde). 48 Stunden Theorie: Philosophie.

Die Höhe der anrechenbaren Stunden wird je nach Kandidat vom Lehrtrainer vorgeschlagen und vom Referat für Aus. Wenn Taijiquan-Lehrer/Innen auch Qigong unterrichten wollen. Hilfe.und Fortbildung festgelegt. Fassung: 14. Anatomie). werden die allgemeinen Fächer der vorherigen Qigong-Ausbildung anerkannt (Methodik/Didaktik. kann ein Großteil der TaijiquanAusbildung angerechnet werden. Theorie (teilweise). Februar 2005 Seite 5 . Die praktische Ausbildung für Taijiquan muss zur Gänze absolviert werden. 1.Ausbildungsstandards der Interessenvertretung der QigonglehrerInnen und TaijiquanlehrerInnen Österreichs (IQTÖ) Gegenseitige Anrechenbarkeit: Wenn ein/e Qigong-Lehrer/In sich in Taijiquan ausbilden möchte.