Lieben lernen

Band 1

Wie lerne ich, mich selbst zu lieben?

Jürgen Tesch www.leben-lernen-lieben.de Ausgabe 2 – März 2010

„Liebe dich selbst, dann ergibt sich alles andere. Man muss sich wirklich lieben, um in dieser Welt etwas bewirken zu können.“ Lucille Ball

www.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? - Seite 2 von 119

Wer hat dieses Buch geschrieben?

Jürgen Tesch erfolgreich leben und arbeiten Hochzielstraße 19 77975 Ringsheim Deutschland Telefon: +49 (0) 7822 440407 Mobil: +49 (0) 170 2156266 E-Mail: juergen_tesch@t-online.de Internet: www.erfolgreich-leben-und-arbeiten.de

Lieben lernen
Band 1 – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? Ausgabe 2 – März 2010 Blog zum Buch: www.leben-lernen-lieben.de

www.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? - Seite 3 von 119

könnte eine Selbsttherapie mithilfe dieses Buches diese Probleme sogar verstärken.Seite 4 von 119 . sofern von meiner Seite aus kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. lieber Leser. ob es an diesem Punkt sinnvoll ist. dass es allgemein gültige Regeln für ein gelungenes und glückliches Leben gibt. sind grundsätzlich ausgeschlossen. die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der hier angebotenen Informationen beziehungsweise durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden. Deinen Gemütszustand und vieles mehr. mit einer Beratungsstelle oder einem ausgebildeten Psychologen oder Psychiater. Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. solltest Du mit Deinem Therapeuten oder Deiner Therapeutin darüber sprechen. Im idealen Fall ergänzt es Deine Therapie. auch wenn ich selbst mit den hier beschriebenen Maßnahmen und Verhaltensweisen nur durchweg gute Erfahrungen gemacht habe. Es kommt auf Deine körperliche und geistige Verfassung an. welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen. Du solltest Dich deshalb in einer möglichst stabilen seelischen Verfassung befinden. Ich übernehme keinerlei Gewähr für die Aktualität. wenn Du Dich mit ihnen befasst. Haftungsansprüche gegen mich.Was solltest Du beachten? Liebe Leserin. Wenn Du Dich bereits in psychotherapeutischer Behandlung befindest. mit diesem Buch zu arbeiten. was Du tust oder lässt. wenn es um Dein Wohlbefinden. Letztlich bist Du allein verantwortlich für alles. wenn Du Dich wirklich darauf einlässt und sie ehrlich für Dich beantwortest.de – Wie lerne ich. mich selbst zu lieben? . Viele der in diesem Buch gestellten Fragen können sehr tief gehen. Wenn Du ernste seelische Probleme hast oder unter einer psychischen Erkrankung leidest. was Dir wirklich gut tut. auf Deine Gewohnheiten. Dein Glück und Deinen Lebenserfolg geht. Deshalb finde bitte selbst heraus. Korrektheit. Wir Menschen sind verschieden und viele Faktoren spielen mit. Bitte suche in diesem Fall das Gespräch mit Deinem Lebenspartner. glaube ich nicht.leben-lernen-lieben. www.

Es ist Dein Buch! Dann widme ich es meinen Eltern. die mir immer wieder eine wertvolle Hilfe waren und sind.Wem widme ich dieses Buch? Dieses Buch widme ich in erster Linie Dir. die sich der Liebe öffnen und immer gut mit sich umgehen wollen. Ich habe dieses Buch auch für die Menschen geschrieben. Und ich widme dieses Buch dem Teil in mir.de – Wie lerne ich. mich selbst zu lieben? . bei der ich täglich die Liebe leben und erfahren kann. lieber Leser. liebe Leserin. bei der ich so sein darf. wie ich bin und von der ich immer geliebt werde. Dieses Buch widme ich auch all den Menschen. wie ich sie mir immer gewünscht habe. und mir das Gefühl gaben und geben. die anderen und alles in ihrem Leben lieben zu können. um sich. die ich brauchte. www. die mir immer die Wärme zukommen ließen. der immer mal wieder ein aufmunterndes und bestätigendes Wort oder die richtige Frage im richtigen Moment braucht.Seite 5 von 119 . Ich widme dieses Buch auch meiner Lebensgefährtin Ulrike.leben-lernen-lieben. wichtig und richtig zu sein.

dass ich so bin. Schaue einmal in den Spiegel und mache Dir gleich hier und jetzt eine Liebeserklärung.leben-lernen-lieben. denn ich betrachte mich mit den Augen der Liebe. dass es mich gibt … … es ist schön zu wissen. mich selbst zu lieben? . Das kann gerade am Anfang etwas dauern. ist … … es gibt Momente. die ganz sicher aus diesem kleinen Samenkorn hervorgehen werden.“ Wie fühlst Du Dich dabei? Sprich so lange in dieser liebevollen und aufmunternden Art mit Dir. setze Dich hin und schreibe Dir selbst einen Liebensbrief. weil ich mich liebe! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Schreiben und beim Ernten der Früchte. dass … … ich bin dankbar für … … ich bin einzigartig. bis Du Dich nach und nach immer wohler mit Dir fühlst. dass ich gesund bleibe und liebe Freunde habe. wie ich bin.Seite 6 von 119 . stolz darauf … … ich freue mich. streichle Deine Seele und tue Dir damit etwas richtig Gutes. da … … ich bin so froh. … … Das will ich mir heute selbst sagen. das noch vor mir liegt. wenn Du mindestens zwei Seiten geschrieben hast. möchte ich Dich zu einem kleinen Experiment einladen. dass es mir in jedem Lebensbereich gutgeht. einmalig … … ich will Geduld mit mir haben … … ich bin der schönste Mensch für mich. … … ich sage Ja zu mir … … was würde mir heute besonders gut tun? … … ich freue mich auf all das Schöne. …. Lass Dir ruhig Zeit. Lobe und schätze Dich darin für Deine Stärken und guten Eigenschaften.Wie sehr liebst Du Dich? Bevor wir beginnen. Ich verdiene es. Und wenn Du Dich so richtig gut fühlst. weil … … ich bin glücklich darüber. www. mit dem Du auch gleich feststellen kannst. Lies bitte erst weiter. … … ich bin stolz auf mich. wie weit Du in Sachen Selbstliebe bereits gekommen bist.de – Wie lerne ich. Du könntest etwa so anfangen:                Was ich an mir mag. Sage zu Dir selbst Dinge wie: „Ich liebe mich. dass ich an mir immer noch unbekannte und neue Seiten entdecken kann.

......... 15 Kapitel 6 – Vertraust Du Dir selbst?.............................................................................. 22 Deine ersten Lebensjahre ...........Seite 7 von 119 ........................................................................................ 16 Warum so viele Fragen?........................................................................ 16 Kapitel 8 – Kannst Du Ja zu Dir sagen? .............................................................................................. 14 Kapitel 3 – Kannst Du Dich selbst annehmen........................................................... 17 Kapitel 1 ............................................ 14 Kapitel 1 – Wie gut kennst Du Dich selbst? .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. mich selbst zu lieben? ................ 20 Wer warst Du? ................................ 12 Warum solltest Du es lesen? .............................. 19 Warum ist Selbsterkenntnis wichtig?.... 5 Wie sehr liebst Du Dich? . 16 Warum ist Selbstliebe so wichtig? ...............................7 Warum habe ich dieses Buch geschrieben? ......................................................................................... 3 Was solltest Du beachten? ................................................... 4 Wem widme ich dieses Buch? ................................................................ 13 Wie ist dieses Buch aufgebaut? ........................... 16 Kapitel 9 – Wie geht es weiter? ..Was findest Du in diesem Buch? Wer hat dieses Buch geschrieben? .......................................................................................... 23 www.................................................................................................................................................. 22 Wie war Deine Kindheit? ................................................................................................... 6 Was findest Du in diesem Buch? .............. 20 Was kann Dir dabei helfen? .........................de – Wie lerne ich............................................. 19 Wie gut kennst Du Dich selbst? ........................ wie Du bist? ..............................................................................leben-lernen-lieben............ 12 Wie nutzt Du es am besten?...................................................... 15 Kapitel 7 – Lebst Du Dein Leben? ....................................... 15 Kapitel 4 – Was bist Du Dir wert? ....................................... 15 Kapitel 5 – Was tust Du Dir Gutes? ................................. 14 Kapitel 2 – Wie siehst Du Dich? ................................................... 22 Deine Familie und Deine kleine Welt .......................

.............. 41 Wie kannst Du noch glücklicher werden? ...................................................................Deine Schulzeit ................................................................................ 48 Was gefällt Dir an Dir selbst? .......................................................... 44 Was und wo würdest Du am liebsten arbeiten? .................. 39 Woran glaubst Du? .................................................................................................................................................................................................................................................................. 31 Welchen Sinn hat Dein Leben? .............................................................................................................de – Wie lerne ich....................................................................................................................................................................................................................................................................... 27 Wie kannst Du Deine Vergangenheit heilen? .................................... 25 Wie hast Du Deine Jugend erlebt? ......................................................................................................................................................... 33 Wofür bist Du dankbar? ........................................... 25 Kennst Du Dein inneres Kind? ................................................................................................ 43 Was willst Du noch lernen? ........................................................................................................ 39 Wer willst Du sein? ............................................................................................................................................ 32 Wann fühlst Du Dich glücklich? ...... 54 www.................................................................................................................................................... 35 Was sind Werte?. 34 Was sind Deine persönlichen Werte? ............................................................................................................................................................................................................ 27 Deine Jugendträume .......... 26 Deine Ausbildung ................................................................................... was Du tust? ....................................... 36 Welche Werte möchtest Du leben? ..... 26 Deine Pubertät ... 49 Was sind Deine persönlichen Stärken? ................................ 41 Warum sind Ziele so wichtig? ..................................................................................... 31 Warum tust Du......................................... 45 Wo willst Du leben? ........... 26 Deine wichtigsten Erlebnisse und Begegnungen ....... 41 Wie wichtig ist Dir Deine eigene Entwicklung? ................................................ 35 Was ist Dir am wichtigsten? ...... 48 Wie siehst Du Dich? ......................... 46 Was willst Du Dir merken? ................................................................................... 41 Wie willst Du leben? ................... 24 Deine Kindheitsträume ................... 50 Warum ist ein positives Selbstbild wichtig?........................ 50 Was willst Du? Was kannst Du? ....................................... 27 Wie verlief Dein weiterer Weg bis heute? .................................................. 28 Wer bist Du? .......................... 47 Kapitel 2..........................................Seite 8 von 119 ........................................................................................... mich selbst zu lieben? .....................................................leben-lernen-lieben.......

........................ 73 Bewegst Du Dich regelmäßig? ............. 61 Kannst Du Dich selbst annehmen.............................................................................................................................................. 58 Wie gehst Du mit Dir um? ......................................57 Wie fühlst Du Dich? .. 64 Was willst Du Dir merken? .........................75 Hast Du einen schriftlichen Plan? .......... 64 Bist Du Dir Deiner Einzigartigkeit bewusst? .................................................................................................................... 55 Wo liegen Deine Grenzen? ...................................................... 78 www...................................................... 66 Was bist Du Dir wert? ..................... 69 Welche Reichtümer gibt es in Deinem Leben? ............. 63 Warum ist Selbstannahme wichtig? ................... 63 Was ist Selbstachtung? ........................................................................................................................................................................................leben-lernen-lieben.................................. 70 Mit welchen Menschen verbringst Du Deine Zeit? ............................................................................................................................................................... wie Du bist? ...............Seite 9 von 119 .......................................................................................... 69 Bist Du Dir Deines Wertes als Mensch bewusst? ... mich selbst zu lieben? ................................. 72 Welche Essgewohnheiten hast Du? . 59 Was willst Du Dir merken? ......................................................................................................................................... 74 Schläfst Du gut und ausreichend?..75 Wie gehst Du mit Deiner Zeit um? ........................... 74 Sorgst Du für Entspannung? .... 59 Wie denkst Du über andere? .............................. 68 Wie entsteht Selbstachtung? ...........de – Wie lerne ich............Wie denkst Du über Dich selbst? ..................................................................................................... 76 Machst Du das Beste aus Deinem Typ? .............................. 64 Worauf bist Du stolz? ....................................................................................................................................................................... 71 Was kannst Du für Deinen Körper tun? ...................................................................... 62 Hast Du Achtung vor Dir selbst? ................................................................................. 67 Warum ist ein gesundes Selbstwertgefühl wichtig? ............. 70 Wie behandelst Du Deinen Körper? .......

.............. 90 Schritt: Variieren und experimentieren .......................... 104 www........... 85 Warum ist Achtsamkeit so wichtig? .............................. 90 1.......................... 99 Wie kommst Du in Kontakt mit Deiner Intuition? .......................... 2............................................................................................................ 83 Was tust Du Dir Gutes?............................... 104 Welche Regeln gibt es in Deinem Leben? ............................................................................... 82 Bist Du Dir Deines Reichtums bewusst? ...... 100 Was willst Du Dir merken? ......... was Du tust ................ 100 Dein Intuitions-Tagebuch . 84 Warum ist es wichtig.................. 97 Vertraust Du Dir selbst? .............................. 90 Schritt: Ein wachsames Auge auf Gewohnheiten haben ............................... was Du tust ............................................. 92 Was kannst Du heute für Dich tun? ....... 85 Sitzt Du bequem?.......................... 99 Hörst Du immer auf Deine innere Stimme? ........................... 79 Was denkst Du über Geld? .........81 Wo findest Du Sicherheit? ....................................................................................................81 Welchen Weg kannst Du gehen? ................................... was Du wahrnimmst ........................................................................................................... 104 Warum ist Selbstbestimmung wichtig?................................................................................................................ 85 Bist Du achtsam?......................................................................................... 87 Achte auf das................................................................... Dich selbst zu verwöhnen? ........................ 93 Was willst Du Dir merken? ...................................... 80 Übernimmst Du die Verantwortung? .... 3...................................... mich selbst zu lieben? .................................................................................................... 79 Bist Du finanziell unabhängig? .......Seite 10 von 119 .................................................................... 103 Übernimmst Du die Verantwortung für Dich? .............................................................de – Wie lerne ich................................... 91 Achte auf Deine Gefühle und Bedürfnisse .......................................................................................... 98 Warum ist Selbstvertrauen wichtig? ..... 102 Lebst Du Dein Leben? .......................................................................................................... 91 Achte auf das. 82 Was willst Du Dir merken? ....................................leben-lernen-lieben.................................................................................................................................................................................................................Wie wohnst Du? ........................................ Schritt: Wahrnehmen..........................

............. 109 Wie strahlst Du Selbstsicherheit aus? ................... 110 Wie sprichst Du selbstsicher mit anderen Menschen? ........................................... 118 Wie gibst Du die nun gewonnene Liebe weiter? ............................... 113 So vertrittst Du Deine Interessen ...................................................................107 Kannst Du Ja zu Dir sagen? .......... 118 www........105 Was willst Du Dir merken? ................................................... 109 Deine Stimme .................................................................................................... 112 So kommt Deine Bitte besser an ..................................................................................................................... 113 So lenkst Du ein Gespräch in eine andere Richtung ........................................... was Du willst ..................................................................................................................Was ist Deine Berufung? .................... mich selbst zu lieben? ........................................ 118 Wie sehr liebst Du Dich inzwischen? ............................................................. 112 So drückst Du Deine Wünsche und Bedürfnisse aus ....Seite 11 von 119 ....................................111 Mache Dich mit anderen Menschen bekannt ....................................... 108 Warum ist Selbstsicherheit so wichtig?........................................... 116 Wie geht es weiter?......................................... 114 Was willst Du Dir merken? ........................de – Wie lerne ich........................... 117 Bist Du ganz Du selbst?.........................................111 Bitte um das................................................................................................................................................................................................................................... 114 So sagst Du Nein .........................leben-lernen-lieben....................................................

Auf dieser Grundlage sind meine eigene Selbstliebe und dieses Buch nach und nach gewachsen. Mein Buch soll ein wesentlicher Beitrag zu dieser Entwicklung sein. Und vieles.und Schattenseiten. was ich bis zum jetzigen Zeitpunkt über die Selbstliebe erfahren habe. besuchte Vorträge und Seminare. und ich liebe vor allem mich selbst mit allem. und. Das musste – und muss – ich Schritt für Schritt lernen. sammelte fremde und eigene Erfahrungen. Liebe Leserin. Manches davon wird Dir vielleicht bekannt vorkommen. bist vielleicht auch Du ein neuer Mensch. ich liebe meine Mitmenschen. die wir uns über uns selbst immer wieder stellen sollten. wie wichtig das ist. was ich selbst dabei lernte.Seite 12 von 119 . was ich für wahr halte und was ich versuche jeden Tag zu leben. lieber Leser. und alles. all den Widersprüchen in mir und. damit sie auch andere Menschen lieben können. die sich lieben. Als ich mit der Arbeit an Wie lerne ich. das Leben zu sehen. war und ist für mich eine wunderbare Erfahrung. All diese wertvollen Erkenntnisse zu sammeln und sie nach und nach auch zu leben. wurde ich immer mehr zu dem Menschen. denn die hier besprochenen Themen sind so alt wie die Menschheit. ist auf die eine oder andere Art wohl schon einmal gesagt wor- www. Es soll Dir zur Seite stehen wie eine gute Freundin oder ein guter Freund. und meine Denkweise haben sich stark verändert und dieses Buch hat mich dadurch sehr bereichert. Dieses Buch geht auf die meisten – wenn nicht alle – Fragen ein. habe ich es zunächst zu meinem eigenen Vergnügen und Nutzen geschrieben. die ich damit verbrachte. es zu Papier zu bringen. wer weiß. Ich habe jede Minute genossen. nun möchte ich es an Dich weitergeben. was mich ausmacht: mit meinen Licht. Die Freude. Wir brauchen immer mehr Menschen. mich selbst zu lieben? . dieses wunderbare Geschenk zu teilen und damit auch anderen eine Freude zu bereiten oder sogar zu helfen. Es enthält das. meinen Stärken und Grenzen. Ich las Hunderte von Büchern und Zeitschriften. Und wenn Du es gelesen hast. die es mir bereitete. mit meinen Träumen. und. waren schon Belohnung genug. Und so kam mir der Gedanke.de – Wie lerne ich.leben-lernen-lieben. viele Stunden nacheinander an diesem Buch zu schreiben. sprach mit unzähligen Menschen. Meine Art. der ich heute bin. und ganz allmählich wurde mir klar. was hier anklingt. mich selbst zu lieben? begann. Warum solltest Du es lesen? In diesem Buch habe ich aufgeschrieben. Und während ich das tat.Warum habe ich dieses Buch geschrieben? Ich liebe das Leben.

diese Zeit zu einer angenehmen Erfahrung zu machen. Deine Gegenwart. mich selbst zu lieben? hältst Du etwas in den Händen. denn es handelt sich oft ganz einfach um Erkenntnisse des gesunden Menschenverstandes. um Dich möglichst behaglich zu fühlen. über das reine Lesen hinauszugehen. dass mir dieses Buch eine gute Orientierung gibt. kann auch für Dich gelten. Wie nutzt Du es am besten? Mache das Lesen dieses Buches zu einem Vergnügen. ein Glas Wein oder ein paar Kekse holen. Ich stelle Dir in diesem Buch eine Menge Fragen.de – Wie lerne ich. Ich bin sicher. Deshalb bitte ich Dich schon jetzt. zu den Menschen und vor allem Dir selbst gegenüber genau unter die Lupe zu nehmen. das Du gut gebrauchen kannst und mit dem Du Dich genauso wohlfühlst wie ich. Dieses Buch soll Dir Freude bereiten. Selbst wenn Du nur diesen Satz beherzigst. mich selbst zu lieben? . Dieses Buch soll Dir ein Begleiter und eine Hilfe sein auf Deinem Weg. habe ich schon beim Schreiben erfahren. mich selbst zu lieben? zeigt. Ich hoffe. Wenn Du zu müde bist. durch das bloße Lesen eines Buches das Verhältnis zu Dir selbst spürbar zu verbessern. um zu einem glücklicheren und zufriedeneren Leben zu finden. Wann immer Du dieses Buch liest: Entscheide Dich dafür. dass es Dir hilft. Dein Herz berühren und Dich für das Schöne in Dir selbst und das Gute in Deinem Leben öffnen. Sorge dafür. Wenn Du zu hungrig bist. Dich zu finden und zu lieben. Mit meinen Texten möchte ich Dich einladen. Falls Du Bewegung brauchst. mehr auf die Stimme Deines eigenen Herzens zu hören. Du könntest Dir zum Beispiel einen Tee machen. wäre der Zweck dieses Buches damit schon erfüllt und es wird Dein Leben in jeder Hinsicht bereichern. Deine Ziele für die Zukunft.den. Wie gesagt. Das Buch kannst Du immer noch lesen. Daneben möchte ich Dich dazu auffordern. www. dass Du Dich wohlfühlst. wie Du diese uralten Erkenntnisse nutzen kannst. Deine Einstellung zum Leben. um zu lesen. die zahlreichen Fragen wirklich ehrlich zu beantworten und Deine Vergangenheit. es erfüllter und glücklicher machen. Dazu findest Du in diesem Buch eine Fülle von Anregungen und Aufgaben.leben-lernen-lieben. bevor Du mit dem Lesen beginnst. Dich besser zu verstehen und anzunehmen. Wie lerne ich. die nur Du selbst beantworten kannst.Seite 13 von 119 . Was Du eben brauchst. mit Wie lerne ich. Und was für mich gilt. dann schlafe lieber. Deinen inneren Reichtum jeden Tag neu zu erleben und ihn als Geschenk mit anderen Menschen zu teilen. dann esse lieber. mache erst einmal einen Spaziergang. Es ist natürlich nur sehr begrenzt möglich. zusätzlich auch Deine eigenen Ideen zu verwirklichen und das Ganze damit abzurunden.

fühle und verhalte ich mich. Du beantwortest sie ehrlich. Als Experte in Deinen eigenen Angelegenheiten entscheidest Du allein. was Dich ausmacht. mit deren Hilfe es Dir gelingen kann. wie es Dir am besten gefällt. mich selbst zu lieben? . um Deine Dir selbst gestellte Aufgabe in diesem Leben zu erfüllen. Bei der Arbeit mit diesem Buch wünsche ich Dir viele aufschlussreiche Erkenntnisse und liebevolle Gefühle.Seite 14 von 119 . die wie die Sprossen einer Leiter wirken. unsere Gedanken zu wählen und zu bestimmen. wo Du stehst. wenn Du weißt. mich selbst zu lieben? Und wie denke. dass wir selbst in jedem Moment für unsere Gedanken verantwortlich sind. was im Moment am besten zu Dir passt. Wie ist dieses Buch aufgebaut? Ich habe meinen ganzen Fleiß. Wähle aus. Deshalb schauen wir uns im ersten Kapitel diese Fragen an: Wer warst Du? Wer bist Du? Wer willst Du sein? Kapitel 2 – Wie siehst Du Dich? Eine zentrale Behauptung dieses Buches lautet. lieber Leser. die Dich mit Deinem tiefsten Inneren verbinden und Dein Leben verändern können. die auch Du Dir stellen kannst. Es sind Fragen. um die beiden Fragen zu beantworten: Was heißt es. wie Deine Vergangenheit Dich geprägt hat und was Du noch lernen willst. Dich selbst mehr zu mögen und so zu leben. liebe Leserin. Fragen. Ein Gastwirt kann Dir immer nur die Speisekarte zeigen. natürlich viel Spaß und Befriedigung und schöne und berührende Momente mit dem wichtigsten Menschen in Deinem Leben: Mit Dir selbst. mein Talent und eine Menge Zeit und Energie hineingesteckt. was Dich anspricht und was für Dich persönlich richtig ist. Kapitel 1 – Wie gut kennst Du Dich selbst? Dich selbst zu lieben heißt. dass Du bereit bist.Als Hilfsmittel benötigst Du deshalb auch viel Schreibpapier oder einen Block und einen Stift.de – Wie lerne ich. Wir haben die Fähigkeit. Betrachte die folgenden Kapitel am besten wie die Menüs auf einer Speisekarte. von der Du dann selbst auswählst. von der Dich jede zur nächsten führt. Und das kannst Du erst dann.leben-lernen-lieben. Und das gilt ganz www. dass sie sich aus vielen Einzelfragen zusammensetzen. vorausgesetzt. wenn ich mich selbst mag? Dabei habe ich festgestellt. So kann auch ich Dir nur Angebote machen. Dich weiterzuentwickeln.

unabhängig davon. anzunehmen. dass Du genau der Mensch bist. wie Du Dein Leben meistern und wie Du Dir selbst Tag für Tag etwas Gutes tun kannst. dass Du nur Dinge tust. Dieses Vertrauen kannst Du weiter vergrößern. und zwar ganz egal. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist. In diesem Abschnitt findest Du Anregungen für ein lebensbejahendes Denken und ein gesundes Selbstbild. Du bist liebenswert. Dich mit allem. dann weißt Du. fühlst und tust. und Dich darüber zu freuen. was Dich ausmacht. Kapitel 3 – Kannst Du Dich selbst annehmen. dass auch Du etwas anzubieten hast. dass Du Deine Gefühle und Gedanken wichtig nimmst. ganz gleich. Deine eigenen Entscheidungen www. um Deiner selbst willen geliebt zu werden – von Dir selbst und von anderen. mich selbst zu lieben? . was Du denkst. dass Du Dich als Person wertschätzt.Seite 15 von 119 . Kapitel 6 – Vertraust Du Dir selbst? Wenn Du bis hierhergekommen bist.leben-lernen-lieben. dass Du bereit bist. dass Du um Deine geistige Frische und Dein Glück bemüht bist. weil Du etwas verändern möchtest. wie Du bist? Du hast dieses Buch gekauft. dass Du Ja zu Dir sagst und dass Du akzeptierst. dass Du liebenswert bist. Es heißt. Dann kennst Du Dich selbst und Deine Fähigkeiten und weißt.besonders für die Art. was Du leistest. dass Du Deine körperlichen und seelischen Bedürfnisse und Deine Wünsche ernst nimmst. Das heißt. wie du Dich fühlst. Du verdienst es. was Du bist. wie Du im Einzelnen bist. wie Du Dich verhältst. indem Du auf allen Ebenen auf Dich achtest. indem Du mehr und mehr auf Deine innere Weisheit und Dein Bauchgefühl hörst. wie Du aussiehst. hast oder tust! Kapitel 5 – Was tust Du Dir Gutes? Dein Selbstwertgefühl kannst Du steigern. dass Du nach Deinen Zielen suchst. wie Du über Dich selbst denkst. was für andere interessant sein kann. Kapitel 4 – Was bist Du Dir wert? Dich selbst zu lieben bedeutet. die Dir gut tun. was Du besitzt oder was Du bisher aus Deinem Leben gemacht hast. dass Du in Deinem tiefsten Inneren weißt. was Du denkst. dass Du für Deine Entwicklung und Dein Wachstum sorgst und dass Du all das zum Ausdruck bringst. der Du bist. dass Du zum Beispiel gesund bleibst oder wirst.de – Wie lerne ich. was Dir wichtig ist. einfach weil Du ein Mensch bist.

Dein Leben gehört Dir. Du hast immer die Wahl! Es hängt nur von Dir ab. Gefühle. Auf der Grundlage dessen. auf den Du als Mensch ein Recht hast. Es bedeutet. dass Du anderen klar machst. dass andere Dir die Beachtung schenken und den Respekt entgegenbringen. denn Du bist nicht allein und kannst viel bewirken. Deine Erinnerungen. mich selbst zu lieben? . Bedürfnissen. Kapitel 9 – Wie geht es weiter? Was fängst Du nun mit der neu gewonnenen Selbstliebe an? Mit wem möchtest Du sie teilen? Was möchtest Du für eine liebevollere Welt beitragen? Was hast Du noch vor in Deinem Leben? Im Abschlusskapitel gehen wir über Dich selbst hinaus. wer Du sein willst. Bereits im ersten Kapitel haben wir uns mit der Frage beschäftigt. Kapitel 7 – Lebst Du Dein Leben? Dich selbst zu lieben heißt vor allem. wo Deine Grenzen liegen und dass Du zu Deinen eigenen Wünschen. was Du aus Deinem Leben machst. Warum so viele Fragen? In Dir steckt weit mehr. werfen wir noch einmal einen Blick auf die Fragen: Was willst Du? Wie kannst Du es verwirklichen? Und wie bleibst Du auf Deinem ganz persönlichen Erfolgskurs? Kapitel 8 – Kannst Du Ja zu Dir sagen? Dich selbst zu lieben und Dein eigenes Leben zu leben schließt auch ein. als Du jetzt vielleicht noch ahnst. Meinungen und Auffassungen stehst und sie selbstbewusst vertrittst. das Leben zu leben. Nur Du selbst kannst Dir die für Dich richtigen Antworten auf diese Fra- www. und Du kannst es nach Deinen Vorstellungen gestalten.Seite 16 von 119 .de – Wie lerne ich. dass Du darauf bestehst. was Dich bewegt und welcher Weg für Dich der richtige ist. wer oder was Du bist. Ansichten und Träume auszudrücken und selbst herauszufinden. In diesem Kapitel ist auch vom Loslassen und von der Hingabe die Rede. anderen Menschen und dem Leben selbst zu vertrauen. das Du Dir schon immer erträumt hast.triffst und auch lernst. Du bestimmst den Kurs. Und mit diesen Fragen möchte ich Dich dazu einladen. was Du bisher gelernt hast.leben-lernen-lieben.

Und das spüren auch die anderen und können das. und die Liebe. mit dem Du den Rest Deines Lebens verbringen wirst. Interessantes und vor allem Gutes an Dir entdecken. Das Beste. wenn Du Dich um Deine eigenen Bedürfnisse kümmerst. andere besser kennenzulernen. die Liebe zu einem Kind. wenn Du Dich wohl fühlst.de – Wie lerne ich. persönlichste und ehrlichste. Auch dann können Dir diese Fragen helfen. ist. auch die Liebe. die Du gibst.leben-lernen-lieben. die Freiheitsliebe. möglichst spontan zu antworten. die Liebe zum Landleben oder zum Reisen. Ich bin sicher. was Du also für Dich tun kannst. kannst Du auch anderen Kraft geben. kannst Du auch eine gute Stimmung verbreiten. wenn Du Dich glücklich fühlst. an dem Du Dich entscheiden musst. Dabei wirst Du immer wieder neue Fähigkeiten und Interessen entdecken und neue Seiten an Dir kennenlernen. Du kannst diese Fragen deshalb auch gut dafür verwenden. werden wir nebenbei auch andere Formen kennenlernen. leichter annehmen. die Liebe zu einem Mann. ist klug. dann schaust Du Dich auch gerne um und fragst: Wie kann ich meine Freude teilen? An wen kann ich sie weitergeben? Wenn Du gut gelaunt bist. erst dann kommt es von Herzen. wie Du bist. was Du für sie tust. Damit machst Du Dir selbst ein großes Geschenk. die Liebe zum Theater. die Liebe zu Deiner Arbeit. Die erste Antwort. Das ist spannend und bereichert Dein Leben. die Liebe zur Musik. Du bist der Mensch. die Gerechtigkeitsliebe. Du wirst viel Erstaunliches. Dich selbst so anzunehmen. mich selbst zu lieben? . die Liebe zu einem Gemälde. Und gleichzeitig ist es auch das größte Geschenk. die Liebe zur Natur. ist meistens die beste. Und wer andere kennt. wenn Du Dich stark fühlst. Wenn Du liebevoll mit Dir selbst umgehst. zu einer Gegend oder einem Land. die Liebe. denn erst wenn es Dir selbst gut geht kannst Du wirklich etwas geben. in welche Richtung Du weitergehen willst. Liebe hat viele Gesichter und sie äußert sich in Deinem Leben in ganz verschiedenen Formen: Es gibt da die Liebe zum guten Essen.gen geben. das Du anderen machen kannst.Seite 17 von 119 . Denn alles fängt bei Dir an. die Dir in den Sinn kommt. Wer sich selbst kennt. Du entwickelst Dich weiter und wirst in Deinem Leben immer wieder an einen Punkt kommen. bereichern und gegenseitig steigern. Dich selbst so zu lieben. Versuche. Warum ist Selbstliebe so wichtig? Auch wenn es in diesem Buch in erster Linie um die Selbstliebe geht. die Du machst. ist weise. die Liebe zu Deinen Eltern oder zu Deinen Freunden. zu einem Buch. Und oft werden Deine Antworten auch neue Fragen aufwerfen. die Liebe zum Tanz … und vor allem die Liebe zu Dir selbst. Neues. die Liebe zu einer Frau. die Wahrheitsliebe. Dich selbst so zu akzeptieren. weil diese sich immer ergänzen. kannst Du auch an- www.

de – Wie lerne ich. Du kannst es. Doch wir sind alle keine Heiligen. lieber Leser! www. Dadurch wird die Liebe. Bleibe also ganz locker.leben-lernen-lieben. die Du für Dich selbst empfindest zur wichtigsten Voraussetzung für die Liebe. mich selbst zu lieben? .Seite 18 von 119 . liebe Leserin. Du musst weder Dich selbst noch andere immer. unbedingt und für alles lieben. Und mit diesem Buch wirst Du es immer besser können. Wahre Liebe ist immer bedingungslos und im Überfluss vorhanden. Das ist ganz normal. wenn Du kannst. die Du anderen entgegenbringen kannst.deren mit Wohlwollen begegnen. Du wirst immer einige Menschen und Dinge mehr lieben als andere. Müssen musst Du aber gar nichts! Doch jetzt beginnen wir erst einmal beim wichtigsten Menschen überhaupt: Bei Dir.

leben-lernen-lieben. wenn Du weißt.de – Wie lerne ich. mich selbst zu lieben? . was Dich ausmacht.Seite 19 von 119 . wie Deine Vergangenheit Dich geprägt hat und was Du noch lernen willst. Deshalb schauen wir uns im ersten Kapitel diese Fragen an: Wer warst Du? Wer bist Du? Wer willst Du sein? www.Kapitel 1 Wie gut kennst Du Dich selbst? Dich selbst zu lieben heißt. um Deine Dir selbst gestellte Aufgabe in diesem Leben zu erfüllen. wo Du stehst. Dich weiterzuentwickeln. dass Du bereit bist. Und das kannst Du erst dann.

alles zu sehen. Deine Fähigkeiten und Deine Ziele erkannt. Denn hast Du erst einmal Dich selbst. Erfahrungen zu machen. was und wie er leben will. Dir ehrlich ins Gesicht zu blicken und zu Dir zu stehen. Damit sich jeder Mensch selbst entscheiden kann. und Menschen. Alles verändert sich ständig. Dich selbst zu lieben und ein selbstbestimmtes. Diese Erfahrungen unterscheiden sich. ist das bereits der wichtigste Schritt auf dem Weg. mich selbst zu lieben? . Du darfst grundsätzlich alles sein und alles erfahren. Wenn Du genau hinschaust. Krieger und Krankenschwestern. Und weil das eine der anspruchsvollsten Aufgaben Deines Lebens ist. Was kann Dir dabei helfen? Es gibt einige innere Haltungen Dir selbst und dem Leben gegenüber. wirst Du das auch nachvollziehen können: Es gibt auf dieser Welt Arme und Reiche. die das Leben missachten. Ich bleibe offen: Du wirst immer wieder etwas Neues an Dir entdecken und Du wirst immer wieder andere Entscheidungen darüber treffen.Warum ist Selbsterkenntnis wichtig? Wie jede Beziehung und jede Freundschaft fängt auch die Liebe zu Dir selbst mit dem Kennenlernen an. das ist alles. Alles ist gleichwertig: Alle Deine Anteile haben den gleichen Wert.leben-lernen-lieben. Menschen. was Du willst. die diesen Prozess erleichtern:  Ich will alles an mir sehen: Als ersten Schritt solltest Du die Bereitschaft entwickeln.de – Wie lerne ich. und das gilt auch für Dich. die es schätzen und schützen und so weiter.Seite 20 von 119 . da sie Dir ermöglichen.    www. Du bist der Mittelpunkt Deines Lebens und es ist enorm wichtig. haben wir einen freien Willen bekommen. Ich darf alles sein: Diese Erlaubnis ermöglicht es Dir. raffgierige und selbstlose Menschen. nimmt dieses Kapitel den größten Raum in diesem Buch ein. was Dich ausmacht. wer Du sein möchtest. alles von Dir in Ruhe anzuschauen. gelungenes und glückliches Leben zu führen. Mörder und Heilige. Dich selbst besonders gut zu kennen. Bitte nimm Dir Zeit und suche nach ehrlichen und vor allem nach Deinen eigenen Antworten. Schaue Dich deshalb immer wieder mit neugierigen Augen an. Du musst lernen. Du darfst alles zeigen – Dir selbst und anderen. Mit den nun folgenden Fragen solltest Du Dich besonders gründlich beschäftigen. Du hast die Wahl.

Ein einfaches Leben: Wenn Du einfach lebst. für die Offenheit und Ehrlichkeit wichtig sind. Menschen. was es Dir persönlich zu sagen hat. besser auf Deine innere Stimme zu hören. The Work: Das von Byron Katie entwickelte System ist besonders hilfreich. die schon lieben können. die in der Lage sind.Seite 21 von 119 . wenn es darum geht. Je tiefer eine Wahrnehmung gehen soll. die Dich dabei unterstützen können. Zeit: Jeder Prozess braucht Zeit. Astrologie. die Dinge zu sehen. Wenn Du darauf achtest. Du kannst Dich dadurch wesentlich einfacher zentrieren.de – Wie lerne ich. Suche Dir Freunde oder Partner. Du spürst Deine Gefühle leichter und kannst Dich dadurch besser wahrnehmen. Dich mit Dir verbinden und in Dir ruhen. Gefühlen und Erlebnissen ist besonders wertvoll und eine wunderbare Möglichkeit. Dich selbst besser zu erkennen:  Dein Umfeld: Am hilfreichsten sind natürlich Menschen. Du nimmst Dich viel eher wahr. Wir werden darauf noch genauer eingehen. Tagebuch: Das Niederschreiben von Gedanken. kannst Du sehr viel über Dich erfahren und erkennen. hilfreich sein. wie sie wirklich sind. die Dich mit dem Herzen sehen und bei denen Du alles sein darfst. desto mehr Zeit brauchst Du dafür. Dein Körper: Auch Dein Körper kann Dir in dem Prozess. mit Dir in Kontakt zu sein. so auch die Begegnung mit Dir selbst. Dein Leben: Der größte Lehrmeister ist jedoch das Leben selbst. hast Du viel Raum und Gelegenheit. Die Natur: Bei jedem Aufenthalt in der Natur erlebst Du Dich als Teil von ihr. mich selbst zu lieben? . Dir einen Spiegel vorzuhalten. Gleichzeitig wirst Du belebt und hast mehr Energie für Dich. Tarot und Co: Wenn Du offen für diese Dinge bist und daran glaubst.Daneben gibt es auch äußere Umstände und Hilfsmittel.leben-lernen-lieben. können sie Dir ebenfalls eine große Hilfe und nützliche Wegweiser sein. Dich wahrzunehmen und zu betrachten. die klar und echt sind.         www.

hältst Du noch heute für wahr. die er benötigt. die Du damals verinnerlicht hast. Du hast schöne Geschenke erhalten. Denke nun einmal in Ruhe darüber nach.Wer warst Du? Lass uns nun beginnen und werfe erst einmal einen Blick zurück auf das. den Du bereits gegangen bist. Deine Vergangenheit war so. in der Deine Lernaufgaben liegen. der Dich hierher brachte und der Dich zu dem Menschen gemacht hat. Nimm Dir etwas Zeit. Viele der Botschaften. hast Du viel Gutes gelernt. hinterfragst und nur die Grundsätze übernimmst. wozu sie aufgrund ihrer eigenen Geschichte in der Lage waren.de – Wie lerne ich. Jeder wird dadurch genau mit den Bedingungen konfrontiert. Sie sind im Laufe der Zeit zu grundlegenden Überzeugungen und Erwartungen geworden. die zu großen Teilen Dein Verhalten und die dadurch entstehenden Lebenserfahrungen bestimmen. Deine Familie und Deine kleine Welt Ich denke. Doch Deine Einstellung dazu kannst Du jederzeit ändern. Dich selbst und Dein Leben zu lieben. Es hat Dich geprägt und von den Menschen. mit denen Du Zeit verbracht hast. Du hast Dich entwickelt. um Dich in die damalige Zeit zu versetzen und die Besonderheiten dieser Zeit aus Deiner Sicht zu schildern. welche Schätze Du mit in Deine Wiege gelegt bekommen hast. was Du empfindest. Du hast vieles erreicht. www.Seite 22 von 119 . Inwiefern hat Dich Deine Vergangenheit positiv geprägt und welche Erkenntnisse und Lebensleitlinien hast Du mitbekommen? Wofür kannst Du aus heutiger Sicht dankbar sein? Wie war Deine Kindheit? Die Wurzeln Deiner Selbstliebe reichen weit zurück. die Dir wirklich helfen. wir werden aus gutem Grund in eine bestimmte Familie hineingeboren. dass Du sie erkennst. mache Dir bitte bewusst. mich selbst zu lieben? . Betrachte nun den Weg. wie sie war. Wenn Du jetzt gleich über Deine Eltern nachdenkst. um sich zu entwickeln.leben-lernen-lieben. wenn Du an Deine Kindheit denkst. An der Familiensituation kannst Du deshalb auch sehr gut die Richtung erkennen. der Du heute bist. was Du erlebt hast. Es ist höchste Zeit. Höre und spüre in Dich hinein und gib das wider. Sogar die Ereignisse rund um Deine Geburt spielen eine wichtige Rolle. dass sie das Beste getan haben. Und das Verhältnis zu Deinen Eltern und die Erfahrungen Deiner frühesten Kindheit hatten und haben einen erheblichen Einfluss auf Dein weiteres Leben.

wie viele Einzelheiten auftauchen. Auch die ersten Kontakte zur Außenwelt fanden statt.  Wo hast Du gewohnt und mit wem unter welchen Umständen gelebt? www. aber dieser hat ja auch einen anderen Blickwinkel eingenommen und demzufolge etwas anderes erlebt. mich selbst zu lieben? . Dabei kommt es in erster Linie darauf an. Nimm Dir auch dafür etwas Zeit. Sicherlich würde ein anderer Familienangehöriger etwas anderes schreiben. welche Träume hatte sie und wie lautete ihre Grundeinstellung zum Leben? Wer war Dein Vater? Was weißt Du über ihn? Und welche Ratschläge fürs Leben gab er Dir? Welche Verdienste hatten Deine Eltern? Wofür kannst Du ihnen aus heutiger Sicht dankbar sein? Hast Du Dich schon bei ihnen bedankt? Hattest Du Geschwister? Wie haben sie Dich beeinflusst? Wer gehörte sonst noch zur Familie? Worauf kam es für Deine Familie an? Welche Botschaften.de – Wie lerne ich. und Du wirst verwundert sein.              Wo und wann wurdest Du geboren? Weißt Du etwas über die genauen Umstände Deiner Geburt? Welches gesellschaftliche Klima herrschte damals? Welche Ziele und Werte wurden verfolgt? Welchem gesellschaftlichen Umfeld gehörte Deine Familie an? Wer war Deine Mutter? Wie verlief ihr Leben. beispielsweise im Kindergarten. Auch wenn diese Schilderung natürlich nur einen kleinen Ausschnitt der Welt erfasst. welche Grundsätze oder welches Lebensmotto hast Du von den einzelnen Familienangehörigen mitbekommen? Du wirst erstaunt sein.leben-lernen-lieben. Diesen Jahren kommt ebenfalls eine grundlegende Bedeutung zu. da sich erste Grundmuster darin entweder bestätigen oder sich neue Überzeugungen bilden. Es geht hier nur um Deine persönliche Wahrheit. wie Du die sozialen Umstände damals erlebt hast und woran Du Dich heute erinnerst. so war dies Deine Welt. wenn Du in alten Fotoalben blätterst und gedanklich in diese Zeit zurückwanderst. wenn Du Dich in diese Zeit zurückversetzt. Deine ersten Lebensjahre Wende Dich nun Deinen ersten Lebensjahren zu.Seite 23 von 119 . wie viele Erinnerungen auftauchen. Wahrscheinlich geht es Dir wie mir und Deine Erinnerungen an die Zeit zwischen Geburt und Schulzeit setzen sich nur aus Bruchstücken von Erlebnissen und Erzählungen zusammen.

Du solltest deshalb für alles dankbar sein.) haben stattgefunden? Wie haben sich die familiären Umstände in dieser Zeit entwickelt? Welches Verhältnis hattest Du zu Deinen Eltern? Warst Du im Kindergarten.                    Welche Schulen hast Du besucht? Welche Lehrer waren für Dich wichtig? Wie bist Du in der Schule leistungsmäßig klargekommen? Welche Bildung hast Du genossen? Wie ausgeprägt ist Deine Allgemeinbildung? Welche Sprachen beherrscht Du? Wie groß ist Dein technisches Wissen? Was weißt Du über wirtschaftliche Zusammenhänge? Was davon kannst Du heute nutzen? Welche Ereignisse aus dieser Zeit haben Dich geprägt? Welche Schlüsse hast Du daraus gezogen? Welches waren Deine schönsten Erlebnisse in dieser Zeit? Was haben Dir diese Erlebnisse bedeutet? Wie hast Du Dich dabei gefühlt? Welche Freunde und Freundinnen haben eine Rolle gespielt? Welche Rolle hast Du in Deinem Freundeskreis gespielt? Oder warst Du ein Außenseiter? Welche wichtigen Menschen gab es sonst noch in dieser Zeit. gelungenes Leben und sagt viel über Deine Persönlichkeit aus.     Welche besonderen Ereignisse (Urlaube. Hier ist die Zeit von der ersten Klasse Grundschule bis etwa zum 13. Lebensjahr gemeint. und wie war es dort für Dich? Welche Freunde hattest Du im Laufe dieser Zeit und welchen Stand hattest Du unter ihnen? Deine Schulzeit Die Schulzeit umfasst meist etliche Jahre.de – Wie lerne ich. Deine Bildung ist übrigens die Grundlage für ein interessantes. was Du damals gelernt hast.leben-lernen-lieben. mich selbst zu lieben? . Geburten etc. denen Du etwas zu verdanken hast? Wo und unter welchen Umständen bist Du diesen Menschen begegnet? Wie hast Du die Freizeit nach der Schule verbracht? Wie haben sich Deine Familienverhältnisse während dieser Jahre entwickelt und verändert? www. Todesfälle.Seite 24 von 119 . Ausflüge. wenn Du über folgende Fragen nachdenkst. Versetze Dich nun in das Kind in Dir.

Damit ein Kind lernt. Über den gesunden Umgang mit Deinen Gefühlen werden wir noch sprechen. Ein Kind erlebt und erklärt die Welt naturgemäß aus einer sehr emotionalen Warte heraus. alles zu leben und auszudrücken.  Welches Verhältnis hast Du zu Deinem inneren Kind? www. Kennst Du Dein inneres Kind? Du hast nun eine Menge über Deine Kindheit. Deine Innenwelt und Deine Einstellungen zum Leben erfahren. sich selbst zu sehen und anzunehmen.Deine Kindheitsträume In der Kindheit werden die großen Lebensträume und Lebensziele geboren. sich selbst zu lieben.leben-lernen-lieben. damit es lernt. dass es liebenswert ist und so sein darf. Nur dann weiß es. Erst gegen Ende Deines Lebens wird sich herausstellen. geliebt zu werden. gesehen und angenommen zu werden. was in ihm ist. mich selbst zu lieben? . Vielleicht ist Dir der Begriff „Das Innere Kind“ bekannt.Seite 25 von 119 . denn Du bist nun erwachsen und kannst Dir selbst Vater oder Mutter oder bester Freund oder beste Freundin sein. Lebendig bist Du. wie es in all seinen Eigenarten jeweils ist. ob Du die Ziele hinter Deinen Zielen erreicht hast. dass Du etwas in der Welt erschaffst oder anstrebst. die ihren Ursprung in der Kindheit hatte und die sich bis ins erwachsene Leben hinein erhalten hat. Damit ist eine Wahrnehmung gemeint. Suche nach der stimmigen Antwort auf die jeweilige Frage und schreibe diese dann auf.de – Wie lerne ich. Du kannst Dich wirklich glücklich schätzen. solange ein Kind in Dir lebt. kannst Du sie Dir heute selbst geben. Hast Du diese Erfahrungen in Deiner eigenen Kindheit machen dürfen? Dann gratuliere ich Dir von Herzen. Doch viel mehr als um diese äußeren Ziele geht es um die Zustände.      Wonach sehntest Du Dich? Wovon träumtest Du in Deinen täglichen und auch Deinen kühnsten Träumen? Was hattest Du Dir für Dein späteres Leben vorgenommen? Was wolltest Du einmal haben oder erreichen? Wozu war das wichtig? Was versprachst Du Dir davon? Lass Dich von den Sehnsüchten des Kindes berühren. die inneren Ziele. die Du dadurch verwirklichen wolltest. oder anders gesagt: Solange Du Gefühle hast und diesen Gefühlen einen wichtigen Platz in Deinem Leben einräumst. über Deine damaligen Erlebnisse. Genauso braucht ein Kind die Erfahrung. braucht es die Erfahrung. Falls Dir diese Dinge aber immer gefehlt haben. und daher ist das Innere Kind ein anderer Name für die eigene Gefühlswelt. Nur dann wird es sich trauen. das Du einmal warst.

den Eltern und deren Vorgaben.Seite 26 von 119 ./20. Der Weg in die Unabhängigkeit zeichnet sich ab./13.leben-lernen-lieben. Deine Pubertät           Welche körperlichen Veränderungen sind Dir im Laufe der Pubertät aufgefallen und wie bist Du damit umgegangen? Welche Veränderungen im Kontakt zu Deinen Eltern fanden in der Pubertät statt? Welche Freunde hast Du in der Jugend gehabt und in welcher Hinsicht waren diese für Dich wichtig? Wie haben sich die Reaktionen anderer Menschen auf Dich verändert. Lebensjahr.   Welchen Ausbildungsweg hast Du in Deiner Jugend eingeschlagen und verfolgt? War dieser Weg selbstgewählt oder wurde er vorgegeben? www. als Du männlicher/weiblicher wurdest? Wofür begannst Du zu schwärmen? Welche Interessen hast Du in der Jugend entwickelt? Wie hat sich das erste Interesse von Dir an Liebe und Sexualität bemerkbar gemacht und welche Gedanken und Empfindungen hat das ausgelöst? Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Hast Du bereits die erste Liebe erlebt? Den ersten Kuss? Das erste Mal? Zu wem bestand Deine erste Liebesbeziehung und wie ist sie verlaufen? Hast du Dich mit Sinnfragen befasst? Mit welchen und wie? Deine Ausbildung Zur Jugend gehört die Phase einer ersten Berufsausbildung.     Welche Gefühle empfindest Du ihm gegenüber? Was denkst Du über dieses Kind? Was findest Du besonders gut und anerkennenswert an ihm? Was glaubst Du. mich selbst zu lieben? . In dieser Zeit geschieht eine mehr oder weniger ausgeprägte Ablösung von der Kindheit. was es braucht? Wie kannst Du es ihm heute geben? Wie hast Du Deine Jugend erlebt? Die Jugend umfasst den Lebensabschnitt etwa vom 12.de – Wie lerne ich. der Jugendliche muss sich mehr als bisher mit der Welt auseinandersetzen. bis zum 18.

de – Wie lerne ich. die – entweder durch ihr Dasein oder durch ihr Verhalten – besonders wichtig für Dich waren. Dabei kann es sich um Menschen Deines persönlichen Umfeldes gehandelt haben wie Freunde.     Welches waren Deine kühnsten Träume? Was hattest Du Dir für Dein späteres Leben fest vorgenommen? Was wolltest Du auf jeden Fall erreichen? Was versprachst Du Dir davon? Wie verlief Dein weiterer Weg bis heute?    Wie hast Du Dich seit Deiner Jugend weiterentwickelt? Was war an diesen Entwicklungen wichtig? Welche Entscheidungen und Weichenstellungen sind mit diesen Entwicklungen verbunden und wann und unter welchen Umständen fanden diese statt? www. Menschen.     Wie ist dieser Weg verlaufen? Welche Fähigkeiten hast Du in dieser Zeit erworben? Welche Erfolge konntest Du feiern? Mit welchen Sinnfragen hast Du Dich in dieser Zeit befasst? Welche Empfindungen und Gedanken haben Dich in dieser Zeit besonders beschäftigt? Deine wichtigsten Erlebnisse und Begegnungen Ähnlich wie in der Kindheit gab es auch in Deiner Jugend Menschen. Geliebte. Lehrer. Idole. Stars.       Welches waren die schönsten Erlebnisse Deiner Jugendzeit? Wie bist Du mit diesen Erlebnissen umgegangen? Welche Lehre hast Du aus diesen Erlebnissen gezogen? Welche Menschen waren Dir in dieser Zeit besonders wichtig? Was haben sie für Dich getan oder Dir gegeben? Was hast Du ihnen zu verdanken? Wie lautete das Lebensmotto dieser Leute? Deine Jugendträume Nun geht es um die Pläne und Ziele.Seite 27 von 119 . die sich gegen Ende Deiner Jugend ergaben. Helden aus Büchern oder Filmen etc.leben-lernen-lieben. die eine Bedeutung für Dich hatten und denen Du noch heute besonders dankbar bist. aber ebenso um öffentliche Personen. mich selbst zu lieben? .

wie Du damit fertig werden solltest oder Dein Verhalten aus ethischer Sicht falsch war. Stelle Dir vor. es kann aber auch Dein jugendliches Ich oder Dein früheres Erwachsenen-Ich sein. zum Beispiel durch unfreundliche Worte. die diese Schwierigkeit erlebte. Beschimpfungen. Dich emotional zu heilen und zu stärken und schmerzhafte Gefühle aufzulösen. in denen Du zum Beispiel von Gefühlen überwältigt warst und nicht wusstest. dass Du. Solche schwierigen Augenblicke können Situationen sein. das weisere Selbst. Das kann Dein inneres Kind sein. zurückgewiesen oder verlassen fühlst.  Nenne die Person. an dem Du etwa dreißig Minuten lang ungestört bleibst. o Du von Deinem eigenen Verhalten oder Deiner eigenen Leistung enttäuscht warst. durch Kritik. kamen möglicherweise auch weniger schöne Ereignisse wieder hoch. in denen: o Menschen Dich verletzen oder beschämen.leben-lernen-lieben. das Du ja bereits kennengelernt hast. Dein jüngeres Selbst schaut auf und sieht Dich. Die folgende Übung hilft Dir. vernachlässigt. o Du Dich allein. Dein „jüngeres Selbst“. sodass Du wieder unbeschwert leben kannst. Eure   www. Vielleicht verursachen einige dieser Erlebnisse immer noch Schmerzen und hindern Dich daran. Dich und Dein Leben zu lieben. die Dir immer noch Schmerzen bereitet. Nenne Dein augenblickliches Selbst – das über mehr Erfahrung. Der wichtigste Wirkstoff der Heilung ist dabei die Liebe. Weisheit und Liebe verfügt – das „weisere Selbst“. in der Zeit zurück zu jenem schwierigen Ereignis reist und dass Du Dich Deinem jüngeren Selbst näherst.  Auf welche Erfolge kannst Du in Deinem Erwachsenenleben zurückblicken und worauf bist Du stolz? Welche Menschen haben zentrale Rollen in Deinem Erwachsenenleben gespielt? Wie kannst Du Deine Vergangenheit heilen? Während Du Dich mit diesen Fragen beschäftigt hast.Seite 28 von 119 .   Suche Dir einen ruhigen Platz.de – Wie lerne ich. mich selbst zu lieben? . anmaßendes Gerede oder höhnische Bemerkungen. Vergegenwärtige Dir eine Situation aus Deinem Leben.

Benutzt Eurer beider Erfahrung und Weisheit. empfehle ich Dir. Du nimmst die Bedürfnisse wahr und kümmerst Dich um sie.  Du beginnst mit Deinem jüngeren Selbst ein Gespräch. liebende Worte wie zum Beispiel: „Ich liebe dich.de – Wie lerne ich. eine Umarmung. Dein jüngeres Selbst ist bereit. Überlegt gemeinsam. Das Aufschreiben hilft. www. Du hörst mit starkem Mitgefühl und sehr verständnisvoll zu. die Du inzwischen gelernt hast.“ o Physische Hilfe oder physischer Schutz.  Wiederhole diese Übung vier Tage lang und wende sie jeden Tag auf ein anderes schwieriges Ereignis an.Seite 29 von 119 . um Lösungen zu ersinnen. o Rat. was das jüngere Selbst mit Worten und ohne Worte ausdrückt. und ihr spürt eine Verwandtschaft und Vertrauen. o Unterstützung und Ermutigung. sanften.leben-lernen-lieben. machst du deine Sache sehr gut!“ – „Es wird besser werden!“ – „Du wirst das schon überstehen. die es braucht: einen liebevollen.   Erkläre Deinem jüngeren Selbst. Vielleicht kannst Du dem jüngeren Selbst Fertigkeiten beibringen. o Vor allem aber schenke ihm in jeder Form die Liebe.“. Kehre mit Deiner Aufmerksamkeit in die Gegenwart zurück und lasse das heilende Gefühl der Liebe in Dich ein und Dich umgeben. Du fragst es: „Was bedrückt dich?“ Das jüngere Selbst schildert die Fakten des Ereignisses und drückt die damit verbundenen Gefühle aus. mich selbst zu lieben? . beispielsweise um das Bedürfnis nach: o Verständnis. Zum Beispiel: „Wenn man deine Erfahrung und deinen Ausbildungsstand berücksichtigt. Dir zuzuhören. Ich weiß. Du fragst: „Was würde helfen?“ Du hörst mit Deinen Ohren und Deinem Herzen konzentriert darauf. jedes dieser Erlebnisse schriftlich festzuhalten. akzeptierenden Blick. dass Du „in die Zukunft zurückkehrst“ und dass Deine Liebe bei ihm bleiben wird. Um die Wirkung zu verstärken. eine beruhigende Berührung. die Vergangenheit im richtigen Verhältnis zu sehen und einen gewissen Abstand dazu zu schaffen. o Anleitung. dass du das schaffst.Blicke begegnen einander.

www. Sie spielt damit natürlich eine bedeutsame Rolle in Deinem Leben und hat auch einen großen Einfluss auf Deine Haltung Dir selbst gegenüber. Später hellt sie sich jedoch in der Regel so stark auf. Damit ist die Betrachtung der Vergangenheit abgeschlossen und Du kannst Dich der Gegenwart widmen. Gerade die Kindheit wird meiner Ansicht nach oft überbewertet. auch wenn das Leben eines Menschen zu großen Teilen auf den in der Kindheit und Jugend erworbenen Grundlagen aufbaut.Seite 30 von 119 . Deine Stimmung eintrüben. Wenden wir uns also dem Hier und Jetzt zu. wenn Du es zulässt. Viel wichtiger ist. Deine Vergangenheit bestimmt Deine Zukunft nur dann. welche Entscheidungen Du heute triffst und wie Du Deine Zukunft planst. welche Lehren Du aus Deiner Vergangenheit ziehst.leben-lernen-lieben. in denen Du an dieser Übung arbeitest.de – Wie lerne ich.Möglicherweise wird sich in den Tagen. Doch vorher noch ein Hinweis: Ich finde es wichtig. dass Du Deine Vergangenheit im richtigen Licht siehst. dass sie besser ist als vor Ausführung der Übung. mich selbst zu lieben? .

        Was tust Du so alles in Deinem Leben? Warum tust Du es? Was willst Du damit eigentlich erreichen? Welches ist die treibende Kraft hinter all Deinen Entscheidungen und täglichen Handlungen? Warum hast Du den Beruf gewählt.Wer bist Du? In welcher Lebenssituation befindest Du Dich heute? Was spielt in Deinem heutigen Leben eine Rolle? Welche Menschen. den Du gewählt hast? Warum wählst Du die Partei. im Treppenhaus oder auf Partys. bei denen Du normalerweise mit anderen Menschen in Kontakt kommst. was Du so alles tust? Deine persönliche Antwort auf diese Frage beeinflusst Dein Leben und seine Richtung in großem Maße. in der U-Bahn. welche Orte. Und www. die sich wie ein roter Faden durch jeden Bereich Deines Lebens ziehen. Hinter jedem Punkt schreibst Du auf. wie Du Dich ihnen gegenüber verhältst? Wahrscheinlich hast Du eine ganze Reihe von Motiven. am Gartenzaun. Um Deinen eigenen Motiven auf die Spur zu kommen. was Du tust? Schon Friedrich Nietzsche meinte: „Wer ein ‚Warum‘ zum Leben hat. bist Du einen Riesenschritt in Richtung Selbsterkenntnis weitergekommen.Seite 31 von 119 . Und dann suche in Deinen Antworten auf die Frage „Warum tue ich das?“ nach Gemeinsamkeiten. Zum Beispiel im Beruf. kannst Du folgende kleine Übung machen: Nimm einmal einen ganz normalen Monat in Deinem Leben und schreibe aus dem Kopf alle Dinge auf. in Restaurants. im Verein. Ist Dir klar. Überlege Dir dazu bitte verschiedene Situationen. mich selbst zu lieben? . welche Gefühle und Sehnsüchte? Warum tust Du. Wenn Du sie gefunden hast.“ Stelle Dir jetzt also die Frage nach dem Warum. Hast Du Hinweise auf mögliche Grundmotive gefunden? Wo Du Deine eigenen Motive auch sehr schön entdecken kannst. um Deinen eigenen Werten gerecht zu werden.de – Wie lerne ich. um bestimmte Ziele zu erreichen und Deine bewussten oder unbewussten Bedürfnisse zu erfüllen. warum Du tust. was Du tust. welche Tätigkeiten. Oder Du tust es. mit dem Du zusammen bist? Warum verhältst Du Dich anderen Menschen gegenüber so. die Du wählst? Warum bist Du mit dem Partner zusammen.leben-lernen-lieben. erträgt fast jedes ‚Wie‘. beim Einkaufen. welche Ereignisse. warum Du das eigentlich tust. die Du in diesem Monat typischerweise so tust. Vielleicht tust Du. ist im Umgang mit anderen Menschen.

wie Du Dich diesen Menschen gegenüber in diesen Situationen verhältst (zum Beispiel: offen. mich selbst zu lieben? . Zum Beispiel. für welchen Partner. die uns Menschen antreiben und dafür sorgen. für welches Auto. ob ein Motiv bei Dir eine Rolle spielen könnte.dann denke einmal darüber nach.leben-lernen-lieben. Schaue Dir die Liste einfach durch und überprüfe. Vielleicht sehen diese von außen in Dir noch Dinge.de – Wie lerne ich. Frage Dich dann bitte. freundlich. für welchen Urlaubsort.Seite 32 von 119 . was Du mit Deinem Verhalten anderen Menschen gegenüber erreichen willst und suche in Deinen Antworten wieder nach Gemeinsamkeiten. Überlege Dir dazu bitte eine Reihe von Entscheidungen. Welchen Sinn hat Dein Leben? Lass mich Dir an dieser Stelle eine kleine Geschichte erzählen: Eine Mutter stickt an einem Wandteppich. Abschließend habe ich Dir hier ein paar typische Grundmotive aufgelistet. Auch in Deinen größeren und kleineren Entscheidungen kannst Du Deine Grundmotive sehr schön finden. was wir eben so tun. Dazu kannst Du Dich fragen: Handelst Du manchmal aus diesem Grund? Spielt dieses Motiv bei Deinem Verhalten gegenüber anderen Menschen eine Rolle? Entscheidest Du manchmal aus diesem Motiv heraus?          Anerkennung Anstand Bequemlichkeit Einfluss und Kontrolle Erwartungen erfüllen Genuss Harmonie Lebendigkeit Mitgefühl          Regeln befolgen Schutz Selbstverwirklichung Sicherheit Sinn Trotz Verdrängung Zugehörigkeit Zuverlässigkeit Hast Du Dich in einigen dieser Grundmotive wiedergefunden? Welche zwei bis drei Motive treffen Deiner Meinung nach am meisten auf Dich zu? Frage dazu auch Menschen. die Du in Deinem Leben getroffen hast. Was wolltest Du durch Deine jeweilige Entscheidung erreichen? Also welche Motive und Gründe spielten für Deine Entscheidung eine Rolle? Auch hier suchst Du bitte wieder nach Gemeinsamkeiten in Deinen Antworten. die Dir noch gar nicht so bewusst waren. die Dich gut kennen und die viel mit Dir zu tun haben. für welchen Beruf Du Dich entschieden hast. warum Du Dich dementsprechend entschieden hast. dass wir tun. für welches Handy oder für welchen Wohnort. Frage Dich bitte auch hier wieder. Zu ihren Füßen sitzt ein Kind und schaut www. zurückhaltend).

bis Du verstanden hast. Auch wenn Dir das nicht bewusst ist. was geschieht. denn was uns letztlich glücklich macht. die wirr herunterhängen.von unten auf die Stickerei. dass wir das selbst bestimmen können? Ich habe diese Frage für mich so entschieden: Der Sinn meines Lebens besteht darin. Und wie entscheidest Du? Der Sinn meines Lebens ist: Wann fühlst Du Dich glücklich? Vielleicht ist es Dir bei der Formulierung Deines Lebenssinns aufgefallen: Letztlich läuft alles darauf hinaus. Genauso ist es in unserem Leben. ist von Mensch zu Mensch verschieden. worum es geht. welchen Sinn Dein eigenes Leben wohl hat? Könnte es sein. Doch hast Du Dich auch manchmal gefragt. Und Du musst offen dafür www.Seite 33 von 119 . Das Kind sieht von dieser Position aus nur einzelne Fäden.de – Wie lerne ich. bietet sich ihm ein harmonisches Bild. führt Deine innere Weisheit Dich immer in genau die Lebenssituationen. Du kannst sehr viel zu Deinem Glück beitragen – heute und in Zukunft. hat einen Sinn und fügt sich in das große Ganze ein. was Glück für Dich persönlich bedeutet. Und egal wie Dein Leben jetzt gerade aussieht. mich selbst zu lieben? . So weit. welcher Weg für Dich der beste ist. Alles. Alles im Leben hat also einen Sinn. so gut. oder in denen Du am deutlichsten daran erinnert wirst. in denen es für Dich am meisten zu lernen gibt. dass Du glücklich sein willst. Steht es aber auf und schaut sich das Ganze von oben an. Dazu musst Du jedoch wissen. Und das Leben wird Dir so lange ähnliche Situationen präsentieren.leben-lernen-lieben. Liebe und Lebensfreude zu empfinden und zu teilen.

wo immer Du ihn triffst. Wofür bist Du dankbar? Eine der besten Möglichkeiten. Und dann frage Dich abends.de – Wie lerne ich. als Erlebnis. Im folgenden Abschnitt werden wir den Blick dann nach vorne richten und uns der Frage zuwenden. Doch jetzt stelle Dir die Frage: Worüber bist Du im Moment so richtig glücklich? Wenn Du genau hinschaust. wie Du jeden Augenblick Deines Lebens zu einem ganz besonderen machst. Wolken – hervorgerufen werden. Deine Dankbarkeit für die Wunder Deines Lebens auszudrücken. Damit sind wir bei der nächsten Frage. betrachtet zu werden – auch in Dir selbst! Auf Schritt und Tritt gibt es so vieles. Gefühle und Aktivitäten in dieser Art überprüfen. womit Du Dich gerade beschäftigst. So kannst Du jeden Glücksmoment und jeden Freudenstrahl auffangen. die Quellen des Glücks sprudeln überall. die doch nur darauf warten. wie viel Glück Du schon jetzt an jedem einzelnen Tag erlebst. Freude bereitet. wie Du noch glücklicher werden kannst. Dich zu verzaubern und von Dir genossen zu werden. das es wert ist. Schon am Morgen kannst Du Dich fragen: „Worauf freue ich mich heute?“ Während des Tages überlegst Du Dir dann regelmäßig. Du schärfst Deinen Blick dafür und siehst auch die Freuden der einfachen Dinge. durch Geräusche wie dem Plätschern eines Baches. So beglückt Dich die Freude gleich dreimal: als Erwartung. das Leben liebt dankba- www. Dich an all den kleinen und großen Schätzen zu erfreuen. Regen.sein. durch die wechselnden Stimmungen. durch blühende Gärten. Sie begegnet Dir in der Vorfreude. dass in allem und jedem etwas steckt.leben-lernen-lieben. mich selbst zu lieben? . Durch die Natur zum Beispiel: durch den Wechsel der Jahreszeiten und die damit verbundenen Veränderungen der Landschaft. Und mehr und mehr erkennst Du. als Erinnerung. Ich glaube. Deshalb übe Dich gleich heute in der hohen Kunst. Du siehst. die das Leben Dir jeden Tag schenkt. dass der Vorrat an Glück und Freude schier unbegrenzt ist. dem Rauschen des Meeres oder einfach durch die Stille. wirst Du feststellen. Wind. die durch das Wetter – Sonne. Freude hoch drei. Dich zu freuen und einfach glücklich zu sein. der augenblicklichen Freude und der Nachfreude. Höre einmal in Dich hinein: Was macht Dich wirklich glücklich? Wann bist Du rundum zufrieden? Kläre nun diese Fragen erst einmal für Dich und finde heraus.Seite 34 von 119 . woran Du Dich erfreuen und wofür Du dankbar sein kannst. Spiegelungen auf einem Gewässer. ob Dir das. was Dir dieser Tag an Erfreulichem gebracht hat. Ständig kannst Du Deine Gedanken. besteht darin. durch den Duft von Pflanzen und Erde. solange Du Dir die Fähigkeit bewahrst.

ja Milliarden Gründe. findest Du tausende.Seite 35 von 119 . Millionen. ist es erforderlich. für die Du enorm dankbar sein kannst. was Dir selbst wirklich wichtig ist. wie Du bist. wie Du fühlst und wie Du Dich verhältst. welchen Wagen Du fährst. Danke zu sagen. mich selbst zu lieben? .de – Wie lerne ich. weil ich mich für Dankbarkeit entschieden habe und mich deshalb mehr mit den guten Dingen des Lebens befasse? Weil ich die vielen kleinen und großen Geschenke des Lebens wirklich zu schätzen weiß? Wie auch immer. Deine persönlichen Überzeugungen sind ein guter Wegweiser in jeder Lebenslage und helfen Dir bei wichtigen Entscheidungen. das alles hängt auch von den Werten ab. Verlass Dich drauf! Was sind Deine persönlichen Werte? Wie jeder Mensch hast auch Du im Laufe Deines Lebens bestimmte Wertvorstellungen für Dich entwickelt. Vorbildern und anderen Mitmenschen.re Menschen. www. Erziehern. je dankbarer ich bin. einfach nur besser. Wie Du Dich kleidest. Sie drücken aus. die das Leben so lebenswert machen. Lehrern. auch Du wirst die Erfahrung machen. dass ich desto mehr Gutes bekomme. Bei näherer Betrachtung gibt es eine endlose Vielfalt von Dingen. Nur dann kannst Du Erfüllung finden. Orte und Erfahrungen. je dankbarer Du für alles in Deinem Leben bist. Viele davon hast Du auf Deinem Lebensweg von außen vermittelt bekommen: Von Deinen Eltern. Jedenfalls habe ich das Gefühl. was wünschenswert ist. Diese von Dir festgelegten Grundregeln bestimmen zum größten Teil. Doch um wirklich Du selbst zu sein und Dich schließlich auch so zu lieben. Partnerinnen. dass Du Dir im Klaren darüber wirst. können aber auch unabhängig davon sein. was Du denkst. was Du für besonders wichtig hältst und hängen oft mit Deinen Bedürfnissen zusammen. die Du vertrittst. Wenn Du nur ein wenig darüber nachdenkst. ob und wen Du heiratest. wo Du bei der Wahl Dein Kreuz machst und womit Du Deinen Lebensunterhalt verdienst. Kollegen. dass Du desto mehr Anlässe für tief empfundene Dankbarkeit findest.leben-lernen-lieben. Was sind Werte? Werte sind in erster Linie einmal Deine eigenen Vorstellungen davon. von Deinen Freunden. Oder sehe ich all die Menschen. Alle hatten und haben ihre eigenen Lebensregeln und viele davon sind zum Teil noch heute tief in Dir verwurzelt und Du orientierst Dich nach wie vor an ihnen.

So fühlst Du Dich in der Regel besonders zu jenen Menschen hingezogen. mit denen Du ähnliche Werte teilst. um Dich selbst besser kennen und lieben zu lernen und das Leben zu leben. wenn die wirklich wichtigen Lebenseinstellungen und Lebensziele übereinstimmen. Du kannst letztlich auch nur in einer Partnerschaft glücklich sein. dass Du Dich gründlich mit Dir selbst befasst.Auch Deine Beziehungen werden sehr stark davon beeinflusst. was ja allein schon ein großer Liebesbeweis ist. muss er auch zu Deinen Werten passen. Und das ist allein Deine Entscheidung! Vielleicht hast Du ja schon eine Ahnung. Nimm Dir deshalb bitte jetzt am besten etwas Zeit. Auch Gespräche mit Freunden oder Deinem Partner können Dir helfen. zu überdenken und festzulegen. ehrlich zu Dir selbst und den anderen zu sein. mich selbst zu lieben? . Dabei ist es wichtig. das Du Dir wünschst.                    Abenteuer Aktivität Anerkennung Arbeit Aufgeschlossenheit Aufmerksamkeit Aufrichtigkeit Ausdauer Bequemlichkeit Beständigkeit Bestätigung Bewusstheit Beziehungen Brüderlichkeit Charakter Demokratie Dynamik Effektivität Effizienz                    Ehre Ehrlichkeit Eigeninitiative Eindeutigkeit Einfachheit Einfluss Einheit Einigkeit Eleganz Entwicklung Erleben Ethik Exklusivität Fairness Fleiß Flexibilität Fortschritt Freigebigkeit Freiheit www.leben-lernen-lieben. Als kleine Anregung und um Dich bei der Suche zu unterstützen. Was ist Dir am wichtigsten? Du siehst. Das erfordert. habe ich Dir hier die wichtigsten Grundwerte zusammengestellt.de – Wie lerne ich. Vielleicht musst Du auch noch ein bisschen darüber nachdenken.Seite 36 von 119 . was Dir wichtig ist. Die ausgewählten Werte müssen Dir wirklich wichtig sein und Deiner Persönlichkeit entsprechen. Und damit ein Beruf wirklich zu Dir passt. das Erkennen Deiner eigenen Werte ist ein ganz entscheidender Schritt. welche davon auch künftig Dein Leben bestimmen sollen. Deine wichtigsten Werte zu bestimmen.

leben-lernen-lieben.                                             Freude Freundlichkeit Frieden Fürsorge Gehorsam Gelassenheit Geld Gemeinschaft Genauigkeit Genuss Gepflegtheit Gerechtigkeit Gesundheit Gewinn Glanz Glaubwürdigkeit Gleichberechtigung Gleichheit Glück Gradlinigkeit Großzügigkeit Güte Harmonie Heimat Humor Innovation Intelligenz Kameradschaft Klarheit Kollegialität Kollektiv Kompetenz Konfliktfähigkeit Konkurrenzfähigkeit Konsequenz Kontaktfreude Kontrolle Kooperation Korrektheit Kreativität Kritikfähigkeit Kulanz Kundenbeteiligung Kundennähe Kundenorientierung                                              Lebensfreude Lernen Liebe Loyalität Lust Macht Menschenfreundlichkeit Menschlichkeit Mitgefühl Modernität Moral Muße Mut Nation Natürlichkeit Natur Normalität Nüchternheit Nützlichkeit Objektivität Offenheit Ökologie Ordnung Originalität Partnerschaft Perspektive Pflichtbewusstsein Praxisnähe Präzision Preiswürdigkeit Qualität Reichtum Sauberkeit Schnelligkeit Schönheit Selbstbeherrschung Selbstdisziplin Selbstlosigkeit Service Sicherheit Sorgfalt Soziales Sparsamkeit Spaß Spiritualität www.Seite 37 von 119 . mich selbst zu lieben? .de – Wie lerne ich.

              

Spitzenleistung Spontaneität Stabilität Stärke Toleranz Treue Umweltschutz Unbestechlichkeit Unbeugsamkeit Unkompliziertheit Unterstützung Verantwortung Verlässlichkeit Vertrauen Vielfalt

              

Vitalität Vorsorge Wahrheit Weisheit Wille Wir-Gefühl Wirtschaftlichkeit Wissen Witz Wohlstand Würde Zielbewusstsein Zivilcourage Zukunftsorientierung Zusammengehörigkeit

Und nun stelle bitte Deine persönliche Werteliste zusammen, indem Du Dich einmal fragst:                  An welchen Werten orientierst Du Dich? Welche Werte begleiten Dich schon Dein Leben lang? Von wem hast Du diese Werte übernommen? Was brauchst Du, um Dich wohl zu fühlen? Wie sollten Menschen sein? Wen bewunderst Du am meisten und warum? Wie möchtest Du sein? Entspricht dies Deinem Wesen? Wovon brauchen wir mehr auf der Welt? Was möchtest Du den Kindern/der Jugend vermitteln? Was ist Dir an Deinem Partner am wichtigsten? Was bereitet Dir die größte Freude? Welche Werte sind Dir besonders wichtig? In welcher Reihenfolge? Was sind Deine fünf bis zehn höchsten Werte? Sind Deine derzeitigen Ziele im Einklang mit diesen Werten? Lebst, handelst und entscheidest Du danach?

www.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? - Seite 38 von 119

Welche Werte möchtest Du leben? Die eigenen Werte zu kennen, ist nur der erste Schritt. Entscheidend ist, dass es Dir möglichst häufig gelingt, diese Überzeugungen auch in die Tat umzusetzen und Deine täglichen Entscheidungen an ihnen auszurichten. Nur dann haben sie eine Bedeutung. Deshalb ist besonders die letzte Frage äußerst wichtig. Denn erst, wenn Du sie bejahen kannst, bist Du zufrieden mit Dir selbst. Erst dann fühlst Du Dich richtig gut und kannst Dich ganz ehrlich über das freuen, was Du tust. Erst dann kannst Du stolz auf Dich sein. Und erst dann kannst Du Dich wirklich lieben und Dir jederzeit in die Augen schauen. Überlege Dir deshalb bitte schon jetzt, welche Werte Du in Deinem Leben künftig stärker umsetzen willst und kannst. Erinnere Dich dazu am besten einmal an Situationen, in denen Du dieses angenehme Gefühl hattest, „das Richtige getan zu haben“. Rufe Dir diese Empfindung immer wieder ins Gedächtnis und nutze sie als Kompass, der Dir Deinen Weg zeigen wird. Je öfter Du das tust, desto eher kannst Du im entscheidenden Augenblick die für Dich richtige Wahl treffen. Du wirst dann immer eine Antwort auf die Frage finden: Was genau will ich tun? Übrigens wird der eigentliche Test, wie wichtig Dir diese Dinge sind, erst dann bestanden, wenn es auch Opfer fordert, Deinem Weg zu folgen und zu Dir und Deinen Überzeugungen zu stehen. Werte und Wertvorstellungen können sich im Laufe des Lebens durchaus verändern. Oft ist das dann so, wenn Du besonders einschneidende Erfahrungen machst oder Dein Leben anders gestaltest als vorher. Deshalb ist es sinnvoll, Dir auch künftig von Zeit zu Zeit über Deine augenblicklichen Werte klar zu werden. Wenn Du Deine wichtigsten Werte kennst, fällt es Dir bedeutend leichter, Deine Ziele zu formulieren. Ein Thema, mit dem wir uns im folgenden Kapitel eingehend befassen werden. Für heute sind nur diese drei Fragen von Bedeutung: Was ist Dir wichtig? Warum legst Du Wert darauf? Und lebst Du danach?

Woran glaubst Du?
Selbstliebe bedeutet auch, Dich damit auseinanderzusetzen, was Du glaubst. Ich möchte Dich ermutigen, für Dich selbst folgende Fragen zu beantworten:    Woher kommst Du, wohin gehst Du? Hat dieses Leben einen Sinn und wenn ja, wie kannst Du ihn finden? Gibt es so etwas wie Gott?

www.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? - Seite 39 von 119

 

Und wenn ja, hat das eine Bedeutung für Dich? Ist der Tod Dein Ende, oder geht es in irgendeiner Form weiter?

Die Art und Weise, in der Du diese Fragen beantwortest, machen einen großen Unterschied, wie Du mit den Herausforderungen des Lebens umgehst und Beziehungen und deren Verlauf gestaltest.

www.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? - Seite 40 von 119

einige Ziele.de – Wie lerne ich. was Du für Dein zukünftiges Leben erreichen möchtest und erreichen kannst. Wahrscheinlich hat sich dadurch Dein Blick auf Dich selbst verändert.leben-lernen-lieben. Dich zu entfalten und all Deine Gaben zum Einsatz zu bringen. worauf es in Deinem Leben ankommt? Hast Du die Bedeutung von all den Menschen und Dingen. Wenden wir uns nun der Zukunft zu.        Wovon träumst Du? Welche Ziele hast Du? Wie soll Deine Zukunft aussehen? Was willst Du besser machen? Was wünschst Du Dir mehr als alles andere im Leben? Wofür kannst Du Dich wirklich begeistern? Wo würdest Du morgen früh am liebsten aufwachen? Wenn Du ein wenig darüber nachdenkst. Energie und das Gefühl. Konzentriere deshalb jetzt Deine ganze Kraft auf das. und vielleicht ein Ziel.Seite 41 von 119 . wofür und wie Du ab heute leben willst. die Du erst über einen längeren Weg erreichen kannst. über die Du auf den vergangenen Seiten nachgedacht hast? Mache Dir jetzt bitte klar. das Dir mehr als alle anderen am Herzen liegt: Dein Lebensziel! Warum sind Ziele so wichtig? Ein klares Ziel gibt Dir Orientierung. Und Dein Verhältnis zu Dir selbst hat sich hoffentlich bereits spürbar verbessert. Wie wichtig ist Dir Deine eigene Entwicklung? Im Grunde geht es im Leben darum. weckt Begeis- www. kommen Dir sicherlich viele kleine und große Ziele in den Sinn. Dich Schritt für Schritt Deinem Ziel zu nähern. die einen ganz unmittelbaren Nutzen für Dich haben. die nun vor Dir liegt. Plänen und Absichten erkannt. etwas Sinnvolles zu tun.Wer willst Du sein? In den Abschnitten Wer warst Du? und Wer bist Du? hast Du Dich eingehend mit Dir selbst beschäftigt und sicherlich eine Menge wertvoller Einsichten gewonnen. Dich jeden Tag selbst ein Stück weiterzuentwickeln. Viele Ziele. mich selbst zu lieben? . Und freue Dich darauf! Wie willst Du leben? Weißt Du inzwischen.

ein Brief an einen Menschen. dann gehe mit diesem Gefühl der Vorfreude los und mache den ersten Schritt. dass Du nur noch kurze Zeit zu leben hättest? Willst Du wirklich. Versuche. was ja der Zweck dieses Buches ist. Du kannst jetzt durchstarten. Stelle Dir dazu jetzt einmal vor. Das kann der Entwurf eines genauen Planes sein. was Du erreicht hast. tue es jetzt gleich. Dein erster Schritt in ein neues Leben: Falls Du Deine Ziele erst jetzt festlegen willst. Mache jetzt eine Reise in die Zukunft und beschreibe diese so.de – Wie lerne ich. Du hättest all das.leben-lernen-lieben. wenn Du wüsstest. und frage Dich:           Was würde passieren.Seite 42 von 119 . Es läuft Dir nicht weg. Außerdem wächst Du mit Deinen Zielen und wirst Dich deshalb immer besser mit Dir selbst fühlen. bereits verwirklicht. als ob sie jetzt Gegenwart wäre. den Du für Dich und Deinen Plan gewinnen willst. was innerlich und äußerlich geschieht. hier ein paar Anregungen: www. was Du Dir wünschst? Und wenn alles in Dir Ja sagt.terung in Dir und bringt Dir Lebensfreude und Zufriedenheit. Denke Deine Wünsche zu Ende und unterziehe Deine Träume und Ziele einer Prüfung auf Herz und Nieren. Was es auch ist. wenn sich Dein Traum morgen erfüllen würde? Wie würdest Du Dich fühlen? Was würde sich in Deinem Leben verändern? Was müsstest Du aufgeben? Wie würdest Du Dich weiterentwickeln? Wie würdest Du Dich nach fünf oder zehn Jahren fühlen? Passt die neue Situation zu Deinen anderen Lebensplänen? Würden die von Dir geliebten Menschen diesen neuen Weg mitgehen? Wäre Dir Dein Wunsch noch genauso wichtig. Wenn Du bereits eine klare Vorstellung von Deinen Zielen hast. Dir die neue Situation so genau wie möglich vorzustellen. was Du im zukünftigen Leben für wichtig hältst. Lege dieses Buch so lange zur Seite. Koste diese Fantasie aus und beschreibe. oder der Kauf notwendiger technischer Hilfsmittel. gratuliere ich Dir. mich selbst zu lieben? . Messe Dich dabei nur an Deinen eigenen Zielen und an dem.

   Dein Entwurf für Dein künftiges Leben ist etwas ganz Persönliches. Du musst Dir also genau genommen nur Zeit dafür nehmen und mehr von diesen Dingen tun.Seite 43 von 119 . berufliche. geistige und seelische Ziele und habe dann den Mut. an dem Du Dein Ziel erreicht haben willst. morgen und nächste Woche dafür tun? Erstelle gleich mal eine Liste von zehn Dingen. Es ist dabei entscheidend. Was kannst Du heute. Hier ist es wichtig. Des Weiteren kommt es sehr stark darauf an. dass das Erreichen Deiner Ziele auch wirklich durch Dich beeinflussbar ist. Nimm Dir deshalb jetzt genügend Zeit. Setze Dir klar definierte persönliche. Deshalb sollten Deine Antworten langfristig Gültigkeit besitzen. um über Dein ganz persönliches Lebensziel nachzudenken und Dir zu überlegen. die Ziele konkret und präzise zu formulieren und einen Zeitpunkt festzulegen. konsequent auf sie hinzuarbeiten. Einmaliges und Kostbares. was Dich persönlich glücklich macht. um noch mehr Glücksmomente zu erleben. Dabei kommt es darauf an. mich selbst zu lieben? . Wie kannst Du noch glücklicher werden? Du hast Dich bereits mit der Frage beschäftigt. wie Du es Schritt für Schritt verwirklichen kannst. Glücksmoment 1: Glücksmoment 2: Glücksmoment 3: Glücksmoment 4: www. die mit Deinen eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten übereinstimmen. Ziele und Zeiträume festzulegen. die Dir Freude machen und schreibe Dir Deine Vorhaben direkt in Deinen Terminkalender.de – Wie lerne ich. ehrlich mit Dir selbst zu sein.leben-lernen-lieben.

es erlaubt Dir. Sammle deshalb so viele Eindrücke. Gehe dabei auch neue Wege. Nutze jede Gelegenheit zur Weiterbildung. ob Du nun Bücher liest.leben-lernen-lieben.Glücksmoment 5: Glücksmoment 6: Glücksmoment 7: Glücksmoment 8: Glücksmoment 9: Glücksmoment 10: Was willst Du noch lernen? Sicher weißt Du es aus eigener Erfahrung: Dinge. Erfahrungen und Erkenntnisse wie möglich. schenkt Dir Energie und lässt Dich einfach bewusster leben. von denen Du etwas verstehst. kannst Du besser genießen. der nur wahrnimmt. es macht Dein Leben spannend. mit denen Du interessante. Es gibt immer noch etwas.Seite 44 von 119 . Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen und dadurch Zusammenhänge leichter zu erkennen. eröffne Dir neue Welten und bringe dadurch mehr Farbe www. mich selbst zu lieben? . sie hinterlassen stärkere Eindrücke. gewinnbringende und unterhaltsame Gespräche führen kannst. dass 22 Leute einem Ball hinterherlaufen. Vorträge besuchst oder in Gesprächen besser zuhörst. Wenn Du selbst Fußball spielst oder zumindest die Regeln kennst. Und das hat viele Vorteile:    Es vergrößert den Kreis von Menschen. wirst Du ein Spiel mit ganz anderen Augen sehen als jemand wie ich. das Du im Leben dazulernen kannst.de – Wie lerne ich.

Es ist einfach herrlich. Was wäre das?    Was würdest Du tun. Das betrifft den Standort. Du hättest eine Beschäftigung gefunden. Weißt Du. bevor Du dort anfängst. befriedigt und ausfüllt? www.       Mit wem arbeitest Du? Wie viel Geld verdienst Du damit? Was bekommst Du abgesehen vom Geld noch zurück (zum Beispiel Respekt. kann seine Umgebung zum größten Teil selbst bestimmen. die Dir große Freude macht. Auch meine Kunden und Mitarbeiter kann ich mir als Selbstständiger weitgehend selbst aussuchen. abends und am Wochenende. immer mehr zu erfahren. Sehr hilfreich ist dabei die Frage: „Wovon braucht die Welt mehr?“ Stelle Dir einmal vor. wo Du Deinen Beruf ausübst. was Du für Deinen Lebensunterhalt tust? Woran genau merkst Du. die perfekt zu Dir passt. wenn Du es geschickt anstellst.und Lebendigkeit in Dein Leben.leben-lernen-lieben. mich selbst zu lieben? . Anerkennung. das Gebäude und die Gestaltung der Innenräume. welche Umgebung Dir persönlich am liebsten ist? Wer wie ich ein eigenes Unternehmen gründet. Was und wo würdest Du am liebsten arbeiten? Mit nahezu jeder Tätigkeit lässt sich der Lebensunterhalt verdienen. Als Angestellter solltest Du Dir Deinen Arbeitsplatz zeigen lassen und die zukünftigen Kollegen kennenlernen. denn die eigene Wohnung siehst Du meist nur morgens. dass Dich Deine Tätigkeit erfüllt. genau die richtige Summe Geld abwirft und Dir ein sorgloses Leben ermöglicht. mehr zu wissen und mehr zu lernen. um Deinen Lebensunterhalt zu verdienen? Welche typischen Tätigkeiten gehören dazu? Von wo aus arbeitest Du? Wie sieht Dein Arbeitsplatz aus? Es macht einen großen Unterschied.)? Was genau macht Dir an Deiner Beschäftigung am meisten Spaß und Freude? Was genießt Du am meisten daran? Warum erfüllt Dich das.de – Wie lerne ich. Freundschaft usw. Die berufliche Umgebung ist fast noch wichtiger als die private.Seite 45 von 119 .

de – Wie lerne ich.leben-lernen-lieben. mich selbst zu lieben? .Wo willst Du leben? Wie sieht Dein idealer Lebensmittelpunkt aus? Also der Ort. dass Du dort zu Hause bist und Dich dort geborgen fühlen kannst? Was ist das Schönste an Deinem Zuhause?     www. in welchem Stock? Mit Garten? Terrasse? Schwimmbad? Was genau gehört zu Deinem idealen Lebensmittelpunkt? Was genau zeichnet Deinen idealen Wohnort aus? Was ist das Beste daran? Was genießt Du besonders? Was ist Dir an Deinem idealen Wohnort wichtig? Was brauchst Du. an dem Du den größten Teil Deines Lebens verbringst? Stelle Dir einmal folgende Fragen:   Wo genau möchtest Du leben? In welchem Land? In welchem Gebiet? Welcher Stadt? Und was genau reizt Dich daran besonders? Wie lebst Du? Hast Du ein Haus? Was für ein Haus genau? Oder eine Wohnung? Wenn ja.Seite 46 von 119 . um Dich dort zu Hause und gut aufgehoben zu fühlen? Woran genau merkst Du.

mich selbst zu lieben? . Nimm Dir einen Moment Zeit.leben-lernen-lieben.Was willst Du Dir merken? Das war Kapitel 1 – Wie gut kennst Du Dich selbst? Was willst Du Dir daraus merken? Was möchtest Du ausprobieren? Was machst Du aufgrund der bisherigen Lektüre bereits anders als vorher? Blättere ruhig die gelesenen Seiten noch einmal durch. Nimm das Inhaltsverzeichnis zu Hilfe. Du kannst auch die Sätze. unterstreichen. Was war für Dich persönlich am wichtigsten? Woran möchtest Du von jetzt an öfter denken? Was willst Du anders machen als bisher? www. um dieses Kapitel zu überdenken.Seite 47 von 119 . die für Dich am wichtigsten waren. falls Du das nicht sowieso schon gemacht hast.de – Wie lerne ich.

Und das gilt ganz besonders für die Art.de – Wie lerne ich. mich selbst zu lieben? . In diesem Abschnitt findest Du Anregungen für ein lebensbejahendes Denken und ein gesundes Selbstbild. dass wir selbst in jedem Moment für unsere Gedanken verantwortlich sind.Seite 48 von 119 . www.Kapitel 2 Wie siehst Du Dich? Eine zentrale Behauptung dieses Buches lautet. Wir haben die Fähigkeit.leben-lernen-lieben. unsere Gedanken zu wählen und zu bestimmen. wie Du über Dich selbst denkst.

schätzt Du? www. Was magst Du an Dir selbst? Welche Deiner Charakterzüge. Fertigkeiten. die Dir gelungen sind.de – Wie lerne ich. mit denen Du zufrieden bist. Als regelmäßige Übung könntest Du morgens und abends anfangen. die positiven Seiten an Dir zu sehen. fange am besten jetzt gleich an und schreibe drei Minuten lang alle Deine positiven Eigenschaften auf. Sachen. lieber Leser. Ich warte so lange auf Dich. Erinnere Dich an Dinge.Seite 49 von 119 . positiv über Dich zu denken.Was gefällt Dir an Dir selbst? Dich zu lieben bedeutet. Beiträge usw. mich selbst zu lieben? . Und akzeptiere auch Deine Unvollkommenheiten. Liebe Leserin.leben-lernen-lieben. freundlich über Dich zu denken und zu sprechen und Dich gut zu behandeln.

Welches Bild hast Du von Dir selbst? Kannst Du ganz spontan sagen. es lohnt sich. Möglicherweise bist Du aber auch ein guter Zuhörer oder triffst spielend leicht wichtige Entscheidungen. mit Entschlossenheit und vor allem mit Willenskraft aneignen und entwickeln. Was auch immer Dich auszeichnet. Oder es geht Dir wie mir und Du liest und schreibst leidenschaftlich gern. von denen ich hier rede. andere Menschen für eine wichtige Sache zu begeistern. von denen Du sicher auch einige vorzuweisen hast und die zum Teil angeboren sind. kannst Du Dir nahezu alle Stärken. mich selbst zu lieben? . Was willst Du? Was kannst Du? Am besten stellst Du erst einmal fest. da bin ich ganz sicher. Deine persönlichen Vorzüge zu erkennen und Dir zu überlegen. Auch wenn Dir die eine oder andere aus dem ersten Kapitel bekannt vorkommt. Die Antworten auf die folgenden Fragen können Dich schon in Richtung Deiner wahren Stärken führen oder zumindest ein interessantes Puzzle Deiner Persönlichkeit ergeben. denn auch Du hast Deine ganz besonderen Qualitäten und Deine guten Seiten.de – Wie lerne ich. Denn im Gegensatz zu besonderen Fähigkeiten und Begabungen wie etwa dem absoluten Gehör oder anderen Talenten. das ist eine der vielen Grundlagen für Dein eigenes Glück.Seite 50 von 119 . wo Du im Moment gerade stehst. beantworte jetzt einmal ganz spontan folgende Fragen:      Was hast Du als Kind am liebsten getan? Wen hast Du als Kind am meisten bewundert? Was waren Deine liebsten Schulfächer? Was ist Dir schon immer leicht gefallen? Was waren in der Kindheit Deine glücklichsten Momente? www. woran erkennst Du sie? Und wie kannst Du sie nach und nach ausbauen? Was liegt Dir besonders? Worauf kannst Du stolz sein? Vielleicht gelingt es Dir oft. aus dem Du mit etwas Abstand bestimmt schon ein klareres Bild sehen kannst – ein Bild Deiner ganz besonderen Eigenschaften und Vorlieben. ich denke. was Du an Dir magst? Oder kamen Dir die drei Minuten wie eine Ewigkeit vor und das Blatt vor Dir ist noch ziemlich leer? Dann sollten wir noch ein wenig zusammen üben. oder Du bist besonders gut geeignet für knifflige Aufgaben. Dich heute einmal gezielt mit diesem Thema zu befassen.leben-lernen-lieben. Das hast Du schon Dein ganzes Leben lang getan und kannst es auch weiterhin tun. welche Du neben den bereits vorhandenen sonst noch entfalten und gezielt einsetzen möchtest. was Deine Stärken sind? Und wenn ja. Sie zu erkennen und dann auch zu nutzen und damit bewusst Einfluss auf Dein Leben zu nehmen.Was sind Deine persönlichen Stärken? Ist Dir etwas eingefallen.

und deshalb ist es auch so sinnvoll. auch wenn wir sie nicht ständig und in jeder Situation leben können. Gleichzeitig hast Du auch mehr Spaß.leben-lernen-lieben. er fällt mir gerade ein: „Ideale sind wie Sterne. Das sagt schon sehr viel darüber aus. eines Kollegen oder einer Freundin. Ah ja. Wenn es Dir damit leichter fällt. wenn Du nicht mehr arbeiten müsstest? Was würdest Du machen.de – Wie lerne ich. mich selbst zu lieben? . Ich habe hier für Dich einmal ein paar Stärken zusammengetragen. weil sie Dir einfach Freude machen. ohne Dich allzu sehr davon abhängig zu machen. Doch wie war das mit diesem Spruch. wenn Du nur noch vier Wochen zu leben hättest? Welches sind Deine Lieblingsfilme? Warum? Worauf bist Du so richtig stolz? Wie möchtest Du in fünf Jahren leben? Welches sind Deine größten Erfolge im Leben? Wofür gibst Du am meisten Geld aus? Welche Art Bücher liest Du am liebsten? Was möchtest Du der Welt hinterlassen? Wie sieht Deine ideale Woche aus? Dich selbst einzuschätzen ist manchmal gar nicht so einfach. wenn Du unbegrenzte Zeit und Mittel hättest? Was machst Du in Deiner Freizeit am liebsten? Wofür setzt Du Dich mit großer Begeisterung ein? Mit welchen Menschen bist Du besonders gerne zusammen? Und warum? Wobei geht Dir das Herz auf? Bei welchen Anlässen oder Tätigkeiten vergisst Du die Zeit? Was geht Dir ganz leicht von der Hand? Was würdest Du tun. setzt Dich viel lieber ein und bleibst auch über längere Zeit motiviert. worin Du wirklich gut bist. dann versetze Dich einfach einmal in die Rolle eines guten Bekannten. wie Du vielleicht an der von mir vorhin gestellten Aufgabe gesehen hast. Da gibt es nämlich einen engen Zusammenhang. wenn Du ein halbes Jahr Zeit hättest? Was kannst Du besser als die meisten anderen Menschen? Wann hast Du Deine besten Augenblicke. Und überlege Dir auch. Wie würden diese Menschen Dich beschreiben? Oder gehe einen Schritt weiter und frage sie ganz direkt nach ihrer Meinung.Seite 51 von 119 . So wirst Du viel leichter und viel eher Erfolg haben. welche Tätigkeiten und Aufgaben Du besonders gern übernimmst. Dich auf Deine Stärken zu konzentrieren. die meiner Ansicht nach für ein glückliches und zufriedenes Leben nützlich sind. Wir errei- www. ich glaube. wann fühlst Du Dich ganz besonders im Einklang mit Dir? Was würdest Du machen. er stammt von Carl Schurz.                     Wobei hast Du heute den meisten Spaß? Was würdest Du tun.

mich selbst zu lieben? .“                                       Abenteuerlust Achtsamkeit Akzeptanz Aufgeschlossenheit Beharrlichkeit Belastbarkeit Bereitschaft zum Vergeben Bescheidenheit Beziehungsaufbau Bindungsfähigkeit Dankbarkeit Durchhaltevermögen Ehrlichkeit Eigeninitiative Einfühlungsvermögen Engagement Entscheidungsfreude Fantasie Flexibilität Freundlichkeit Friedfertigkeit Geduld Gelassenheit Genussfähigkeit Gerechtigkeitssinn Gesprächsbereitschaft Gesundheitsbewusstsein Gewissenhaftigkeit Glauben Hilfe annehmen Hilfsbereitschaft Hinhören können Hoffnung Humor Interesse Klarheit Kommunikationsfähigkeit Kontaktfreudigkeit                                     Kreativität Leistungsbereitschaft Lernwilligkeit Liebe Lösungsorientierung Mitgefühl Motivation Mut Neugierde Offenheit Respekt Risikobereitschaft Sachlichkeit Selbstachtung Selbständigkeit Selbstkontrolle Selbstliebe Sinn für das Schöne und Wunderbare Sinnstiftung soziale Intelligenz soziale Verantwortlichkeit Spiritualität Sprachgewandtheit Tatendrang Teamfähigkeit umsichtige Klugheit Unabhängigkeit Urteilsvermögen Verantwortungsbewusstsein Verlässlichkeit Verträglichkeit Vertrauen Weisheit Weitblick Weiterentwicklung Zuversicht Diese Liste ist längst nicht vollständig.leben-lernen-lieben. www. aber wie die Seefahrer auf dem Meer richten wir unseren Kurs nach ihnen.chen Sie niemals. wenn Dir noch andere wichtige Punkte einfallen.Seite 52 von 119 .de – Wie lerne ich. Du darfst sie gerne ergänzen.

Wichtig ist dabei nur.de – Wie lerne ich. oder auch eine der hier aufgeführten. im Freundeskreis. verleiht Dir das jede Menge Kraft.leben-lernen-lieben. die Du erst noch lernen und üben willst: beim Zusammensein mit Deinen Liebsten. in der Familie. kreativ zu sein. www. Und dann bemühst Du Dich. In der zweiten Woche nimmst Du Dir vielleicht vor. Partnerschaft. mich selbst zu lieben? . an jedem Tag dieser Woche ganz gezielt zu leben. in der Gesellschaft oder in Deiner Freizeit in besonderer Weise ein? Und willst Du das von heute an noch öfter tun? Ja? Dann schlage ich Dir Folgendes vor: Setze eine Woche lang jeweils eine Deiner Stärken in Deinem Leben ganz bewusst ein. die Du weiterentwickeln oder neu ausprobieren möchtest.Kennst Du jetzt Deine eigenen Stärken? Dann kannst Du dieses Wissen immer dann nutzen. Und der Einsatz Deiner besten Charakterzüge und Fähigkeiten führt so meistens zu etwas Gutem. In der vierten Woche übst Du Dich dann eventuell in ein wenig mehr Genügsamkeit und so weiter.Seite 53 von 119 . Damit Du am Ball bleibst. dass Du Deine Stärken auch wirklich in Dein Leben einbringst. Wenn Du Deine vielen Möglichkeiten nutzt und lebst. Dich darin zu üben. wenn Du magst. Vorzeigbarem und Wirkungsvollem und wird von positiven Gefühlen wie Freude oder Stolz und auch Zufriedenheit begleitet. was Dir besonders gut gelungen ist. im Umgang mit Freunden oder wann immer es möglich ist. Es hat sich auch bewährt. notierst Du Dir am besten in Deinem Kalender wochenweise hintereinander alle Stärken. Dir an jedem Abend einen Moment Zeit zu nehmen. wenn Du neue Aufgaben übernehmen willst oder Dir selbst ein neues Ziel setzt. Nach einigen Wochen hast Du auf diese Weise jede Deiner bereits vorhandenen und neu hinzugewonnenen Stärken einmal genutzt und kannst dann gerne wieder von vorne beginnen. Du siehst also. Darum frage ich Dich jetzt: Bringst Du Dich mit Deinen persönlichen Stärken im Beruf. In der dritten Woche steht dann möglicherweise Dein Sinn für die Schönheiten des Lebens auf dem Programm. die gerade „dran“ ist. Du weißt dann gleich. bei der Arbeit. Und schreibe Dir dann kurz auf. gibt Dir besonderen Schwung und kann wahre Begeisterung hervorrufen. noch etwas neugieriger oder – wenn Dir der Ausdruck besser gefällt – wissbegieriger oder interessierter zu sein. ob es Dir liegt und wirst es umso lieber tun. die Fertigkeit oder Verhaltensweise. In der ersten Woche bemühst Du Dich beispielsweise darum. wie Du Deine Stärke an diesem Tag eingesetzt hast und welche Wirkung das hatte. um noch einmal in Ruhe darüber nachzudenken. es lohnt sich.

Und tatsächlich ist die Kraft Deiner Gedanken ein mächtiges Werkzeug zur Lebensgestaltung. was Deiner momentanen Stimmung und Deiner Schwingung entspricht.de – Wie lerne ich. was Du denken willst – oder fliegen Dir Gedanken einfach so zu? Ich glaube. dem wird gegeben. warum ich das getan habe und warum es wichtig ist. Es setzt voraus. siehst. Webseiten. Welche Gedanken in Dir aufsteigen oder welche Du aus Deinem Umfeld anziehst. dass Du bereit bist. Gedanken kommen einerseits willkürlich aus dem Unterbewusstsein als auch beeinflusst durch das gesamte Umfeld. was Du willst und was Du kannst. Dabei hast Du sicher sehr vieles entdeckt. Träumen und vielem mehr. Eigenverantwortung zu übernehmen. Meinungen und Ansichten auf und je öfter Du etwas hörst und je stärker das Gefühl ist. Filme. wie Du über eine Sache denkst und redest. Dein Denken wird von den unterschiedlichsten Dingen angeregt:       Bücher.Seite 54 von 119 . Wahrscheinlich hast Du selbst schon gemerkt. wirst Du vor positiven neuen Gedanken und Ideen nur so sprühen. Interviews. heißt es ja so schön. Seminare. Musik. Hinterfragen. das Du bereits erlebt hast und das Du Dir für Deine Zukunft wünschst. Nachdenken. die Du hörst. um Klarheit zu bekommen und Deinem Leben eine Richtung zu geben. Fremden. in dem Du Dich bewegst. sie mit all den daraus entstehenden Folgen anzunehmen. mich selbst zu lieben? . Wer hat. Dabei ist nun eine wesentliche Frage. das Du damit verknüpfst. wer Du bist. ob Du überhaupt selbst entscheiden kannst. obwohl ich schon im ersten Kapitel Deinen Blick absichtlich auf das Gute und Schöne gelenkt habe. Jeder Deiner Handlungen. wie wir die Dinge des Lebens betrachten. sind sie ein Hilfsmittel. dass die Art. Und Du veränderst Dich mit den Dingen. folgt dem sogenannten „Gesetz der Anziehung“ – es ist das. Videos. Das ist eine große Aussage. es stimmt beides.Warum ist ein positives Selbstbild wichtig? Du weißt nun. sagst und denkst. Du nimmst also ständig bestimmte Ideen.leben-lernen-lieben. Verwandten. In Deinem Denken liegt also die Ursache für alle Deine Lebensumstände und Deine Wahrnehmung dieser Welt. TV-Shows. umso größer ist der Einfluss auf Dich. Konzepte. und es braucht viel Mut. Aber wahrscheinlich sind auch weniger angenehme Dinge hochgekommen. jeder Deiner Entscheidungen – den kleinen wie den großen – gehen Gedanken voraus. das Dir gefällt. Newsletter. www. Freunden. Wenn Du eine sonnige Zeit durchlebst. Wenn Du mit Deinen Gedanken richtig umgehst. Deine gesamte Verfassung beeinflusst. Wir alle haben die Wahl. dass Du ab jetzt nur noch gut über Dich denkst und sprichst. Ich will Dir nun kurz erklären. Gespräche mit Nachbarn. liest.

Ich bin immer ich selbst. dass Du die Antworten sehr schnell in Dir selbst findest. gesundheitsfördernde und beglückende Inhalte aufzunehmen und Dich mit Fragen zu beschäftigen. zuversichtliche. Wenn Du Dein Denken änderst und erweiterst. verändert sich auch die Welt. mich selbst zu lieben? . www. sehr groß. welche Art von Gedanken ich meine:                 Ich mag mich. ist die Wahrscheinlichkeit.leben-lernen-lieben. in der Du lebst und die Du erlebst. Du kannst Dich entscheiden. Ich übernehme die Verantwortung für mein Wohlergehen. in der wir leben. Ich achte mich. desto besser wirst Du Dich fühlen und umso freundlicher wirst Du mit Dir umgehen. ob Du Dich magst.Du hast nämlich immer die Wahl. neben den scheinbar von selbst auftretenden Gedanken besonders viele lebensbejahende. mich in meiner eigenen Gesellschaft wohl zu fühlen. Du kannst Dein Leben und Deine Liebe durch solche Gedanken fördern. Ich verdiene es. Und vielleicht hast Du auch schon gemerkt. denn wir erzeugen im wahrsten Sinn des Wortes mithilfe unserer Gedanken und Vorstellungen im großen Ausmaß die Wirklichkeit. ist bedingungslose Liebe. Bilde und pflege deshalb in erster Linie Überzeugungen. Ich bin ein guter Mensch. Wie denkst Du über Dich selbst? Hier ein paar Beispiele. über andere und über die Welt bestimmt auch.Seite 55 von 119 . Ich bin mit mir zufrieden. die Dich stärker machen und Dir Mut und Kraft geben. Mut machende. Ich meistere alle Herausforderungen. Ich bin zuversichtlich und selbstsicher. Ich akzeptiere mich. Ich entscheide mich dafür. Viele dieser Fragen findest Du in diesem Buch. Ich fühle mich vollkommen ausgeglichen.de – Wie lerne ich. Wenn Du häufig oder meistens so denkst. wie ich bin. glücklich zu sein. welche Gedanken Du zusätzlich denken willst. Ich bin jeder Veränderung gewachsen. die Deinem Geist eine neue Richtung geben. Ich liebe mich genau so. dass diese Gedanken wahr werden. Ich fühle mich wertvoll. wie ich bin. wenn Du Dir diese Fragen einmal ganz klipp und klar stellst. Das größte Geschenk. Dein Denken über Dich selbst. das ich mir selbst machen kann. Je liebevoller Du über Dich denkst.

Ich sehe die Welt durch die Augen der Liebe. Ich entscheide mich bewusst für ein Leben in Frieden und Freude. Das Leben führt mich. mich selbst zu lieben? . Mein Geist ist mit gesunden. die mein Leben bereichern. Ich gestalte mein Leben selbst. Und die anderen akzeptieren mich. Ich nehme mein Leben selbst in die Hand. die sich in meinen Erfahrungen widerspiegeln. Ich lobe mich selbst für kleine und große Leistungen. Ich ziehe stets das Beste an. Ich weiß. Alles ist gut.                                          Ich verdiene meine Liebe. Ich habe eine gute Einstellung mir selbst gegenüber. liebevollen Gedanken erfüllt. Ich entscheide mich dafür. Ich vertrete meine Interessen mit einem klaren Ziel vor Augen. wie ich jetzt in diesem Augenblick bin. Ich bin dankbar für mein Leben. Ich erfreue mich an der Liebe. Ich bin mutig. Ich habe für jede Aufgabe eine Lösung. Ich atme tief durch und erlaube mir. Ich bin achtsam mit mir selbst. www. Ich bin heiter und gelassen. Ich fühle mich energiegeladen. Ich freue mich auf das. die ich mit anderen teile. Ich entscheide mich für Gedanken. Ich nutze meine Fähigkeiten und Talente. mich zu entspannen. diesen Augenblick zu genießen. Ich akzeptiere andere. Ich bin wunderbar und fühle mich wohl. was mir die nächste Stunde schenkt. Ich habe genügend Selbstwertgefühl. positiven. Ich sehe klar. dass ich immer sicher bin. Jeder Tag ist ein besonderer Tag. Alle meine Entscheidungen wirken sich positiv auf mein Leben aus. Ich handle selbstverantwortlich. innere Sicherheit und Selbstvertrauen.de – Wie lerne ich. wie sie sind. Ich werde so geliebt und akzeptiert. So. wie ich bin. Meine Gedanken und Worte sind im Einklang mit dem Leben. um im Leben voranzukommen.Seite 56 von 119 . bin ich wunderbar. Frieden beginnt bei mir selbst. Ich bin dem Leben gegenüber großzügig. Ich bin dankbar für mein ausgeprägtes Selbstwertgefühl. Ich lebe in einer Welt der Liebe und Akzeptanz. Mein Leben wird von Tag zu Tag schöner und besser. Ich schenke gern und lasse mich gern beschenken. und das Leben ist mir gegenüber großzügig.leben-lernen-lieben. Ich bin vollkommen ruhig. wie ich bin.

worin Du gut bist.leben-lernen-lieben. vieles hast Du Dir erarbeitet. Du kannst stolz auf Deine Stärken sein. Wirklich glückliche Menschen kennen ihre Stärken UND ihre Grenzen. Ich bin frei. Ich bin selbst für mein Leben verantwortlich. Mein Ziel ist es.de – Wie lerne ich. wie ich meine Lebensqualität steigern kann. auch mit diesen vermeintlichen „Schwächen“ gut zu leben. Wenn ich nämlich weiß. Die Weisheit. seelisch und geistig. Wo liegen Deine Grenzen? Schön zu wissen. Freudig übernehme ich meine Verantwortung. All das gehört Dir. Ich habe ein gesundes Selbstwertgefühl. Ich nehme nur Gutes auf. Umso mehr Zeit bleibt für das. liegt in mir. Und sie haben gelernt.                          Ich bin immer für mich da. Ich liebe mich wirklich! Ich verdiene das Beste im Leben. Manches davon ist Dir geschenkt worden. Ich bin einzigartig. mich heute mehr zu lieben. Mein inneres Selbstgespräch ist freundlich und liebevoll. Ich habe stets Geduld mit mir. Meine Liebe ist stark und frei. Meine Liebe zu mir selbst lässt Wunder geschehen. Jeden Tag achte ich auf meine inneren Eingebungen. Worte und Taten. Ich erlebe meinen Umgang mit anderen als sehr angenehm. mich selbst zu lieben? . Ich mache wunderbare Erfahrungen. und das an jedem neuen Tag. Mein Zuhause ist ein Ort der Schönheit und des Friedens. die mir sagen. Lernen bereitet mir Freude. Wie die Blumen. www. Ich schaue gern in den Spiegel und sage: Ich liebe mich. was mir weniger liegt.Seite 57 von 119 . Ich bin in Frieden mit mir selbst. was ich selbst wirklich gut beherrsche. dann kann ich diese Dinge getrost den Menschen überlassen. Ich will jeden neuen Augenblick mit Liebe begegnen. denn auch sie gehören zu einem rundum stimmigen und lebensfördernden Selbstbild. Ich liebe meine Gedanken. so bin auch ich auf meine Weise schön und erblühe immer wieder neu. was andere an Dir schätzen. Ich will! Ich kann! Ich schaffe es! Ich bin vollkommen. so wie ich bin: körperlich. die das ohnehin besser können. nach der ich suche. was Du alles kannst.

Diese bestimmen. Redest Du freundlich. Gefühle haben mit Deiner Lebensgeschichte zu tun. gut für Dich zu sorgen oder Dich auch einfach mal in Ruhe zu lassen. dass Du selbst aufgrund Deiner Hochstimmung Deine Umgebung viel positiver beurteilst. Also gilt für sie dasselbe wie für alle anderen Gefühle. Entscheidend dabei ist. Merke Dir für den Umgang mit Deinen Gefühlen folgende Regeln:     Fühle das Gefühl! Akzeptiere jedes Gefühl. welche Gefühle in Dir entstehen. richtig. warum Du so fühlst. das Du hast. ob genau dieses Gefühl wirklich durch die aktuelle Situation ausgelöst wird oder eher zu einer fernen Vergangenheit gehört. Mit der Zeit wirst Du auch erkennen. Stimmungen kommen und gehen. dass Du diese Gedanken ehrlich meinst. und Du wirst schnell erkennen. ist es besonders wichtig. das Du empfindest.Seite 58 von 119 . wenn Du glücklich bist. Und es hat einen Grund. Ein wichtiger Hinweis: Prinzipiell ist jedes Gefühl. Gerade wenn etwas nicht so nach Deinen Vorstellungen läuft. dass andere auf Dich positiver reagieren. Auch die Liebe zu Dir selbst ist ein Gefühl. wie Du Dich fühlst. Probiere es einmal aus. wie Du fühlst. Das liegt zum einen daran. Du bist entspannt. mich selbst zu lieben? . für Dich da zu sein. Das innere Gespräch. hellt sich Deine Stimmung auf. Sie entsteht durch bestimmte Gedanken wie die oben aufgeführten.leben-lernen-lieben. dass die Welt um Dich herum freundlicher wirkt. Ein weiterer Grund liegt darin. Gerade sie machen Dich sympathisch und menschlich. Erst dann lösen diese Worte tiefe Gefühle aus. kannst Situationen richtig einschätzen und siehst der Zukunft hoffnungsvoll entgegen.Gestehe Dir ruhig auch Schwächen zu. dass Du ein entscheidendes Wort dabei mitzureden hast. Lerne aus Deinen Gefühlen. das wahrscheinlich auch Du ununterbrochen mit Dir führst.de – Wie lerne ich. aufmunternd und optimistisch mit Dir. Drücke dieses Gefühl entsprechend Deinem Temperament und Deiner Persönlichkeit aus. www. besteht aus einzelnen Wörtern oder Sätzen. Wie fühlst Du Dich? Ist Dir schon einmal aufgefallen. wenn Du glücklich bist? Alle scheinen Dir zuzulachen.

So wirst Du immer mehr lernen. Im fünften Kapitel gebe ich Dir ein paar Ideen. sieht die Welt gleich viel freundlicher aus. wenn Du diese Vorschläge entsprechend Deiner eigenen Bedürfnisse abwandelst und ergänzt. wie Du ab heute mit Dir selbst umgehst. was Du nicht vermutet hättest. Einfach mal ausprobieren. hat großen Einfluss auf Deine Lebensqualität. musst Du vielleicht erst üben. Und da wird es so manches zu sehen geben. www. Wegen der sich daraus ergebenden selbsterfüllenden Erwartungen ist das durchaus vorteilhaft. netter zu Dir zu sein und gut für Dich zu sorgen – und das auch im Zusammensein mit anderen. auch darauf zu achten. Beginne mit einfachen Situationen. wirst Du immer öfter tun. wirkt auf Dich zurück. Um zu erkennen. dann fällt es Dir auch deutlich leichter. Wenn Du eine grundsätzlich gute Meinung von Dir und anderen hast. jede kleine Tat hilft dabei. Wie denkst Du über andere? Das Menschenbild. ist es hilfreich. was Dich weiterbringt. Deshalb ist es mindestens genauso wichtig. Mit der Zeit kannst Du Dich dann auch zum Beispiel in Gesprächen mit anderen in den Blick nehmen oder in Deinem Verhalten zu Dir selbst. dass Du Dich selbst siehst. hin und wieder einmal neben Dich zu treten und Dich so zu sehen. wie Du mit Dir selbst umgehst. wie Du ab heute über Dich denkst und redest. das Du hast. Ja zu Dir zu sagen. wie ein freundlicher Umgang mit Dir selbst aussehen könnte. Wenn Du das Positive an anderen wahrnimmst und ihnen einen netten Gedanken schenkst. Wenn Du Dich selbst liebst. Es würde mich freuen.de – Wie lerne ich. gut über andere zu denken und zu reden.Seite 59 von 119 . wie Du Dich ab heute fühlst und vor allem. Versprechen an Dich selbst zu halten und aufgestellte Regeln zu befolgen. dass andere Dir ebenfalls wohlgesonnen sind. Aber die Art und Weise. Dich gesünder und lebendiger macht. Oder Du könntest Dir vornehmen. Diesen Blickwinkel „von außen“ einzunehmen. wie Du dieses Buch in der Hand hältst (wenn Du es Dir ausgedruckt hast) und darin liest oder wie Du am Waschbecken stehst und Dir die Zähne putzt. was in fünf Jahren sein wird. als wärst Du jemand anderes.Wie gehst Du mit Dir um? Niemand kann Dir sagen. mich selbst zu lieben? . Du könntest Dich zum Beispiel selbst freundlich um etwas bitten und Dich auch bei Dir selbst bedanken.leben-lernen-lieben. Dir vorzustellen. wie zum Beispiel. Jeder kleine Gedanke.

wohlwollend über andere zu denken und positiv über sie zu sprechen. Wenn Du Dich selbst liebst. es ist wichtig. Noch wichtiger ist es. Du tust Dinge für Dich selbst und für andere.de – Wie lerne ich. www. was Deinem Wesen entspricht.leben-lernen-lieben.Seite 60 von 119 . freundlich mit ihnen zu reden und sie gut zu behandeln. Deine wahren Bedürfnisse erfüllst und das tust. einfach weil Du sie ihnen geben willst.Du siehst also. wirkst Du in alle Richtungen. mich selbst zu lieben? .

mich selbst zu lieben? . Nimm Dir einen Moment Zeit. Was war für Dich persönlich am wichtigsten? Woran möchtest Du von jetzt an öfter denken? Was willst Du anders machen als bisher? www. unterstreichen.de – Wie lerne ich. Nimm das Inhaltsverzeichnis zu Hilfe. Kapitel – Wie siehst Du Dich? Was möchtest Du Dir aus diesem Kapitel merken? Was möchtest Du ausprobieren? Was machst Du aufgrund der bisherigen Lektüre bereits anders als vorher? Blättere ruhig die gelesenen Seiten noch einmal durch. die für Dich am wichtigsten waren. Du kannst auch die Sätze.leben-lernen-lieben.Seite 61 von 119 . falls Du das nicht sowieso schon gemacht hast.Was willst Du Dir merken? So weit das 2. um dieses Kapitel zu überdenken.

um Deiner selbst willen geliebt zu werden – von Dir selbst und von anderen.Seite 62 von 119 . was Du denkst. www. weil Du etwas verändern möchtest. dass Du Ja zu Dir sagst und dass Du akzeptierst. was Dich ausmacht. dass Du genau der Mensch bist. der Du bist. mich selbst zu lieben? . Es heißt. Dich mit allem. anzunehmen.Kapitel 3 Kannst Du Dich selbst annehmen. fühlst und tust. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist.de – Wie lerne ich. und Dich darüber zu freuen. Du verdienst es. wie Du bist? Du hast dieses Buch gekauft. dass Du bereit bist.leben-lernen-lieben.

bedeutet viel Arbeit.de – Wie lerne ich. www. der die Sympathie. Gefühle und Gedanken in Deinem künftigen Leben eine größere Rolle spielen sollen. Als Mensch bist Du ein wandelbares Wesen. welche Verhaltensweisen. Je besser es Dir gelingt. Zuneigung und Liebe der anderen verdient? Läuft Dein Leben so. Dich Stück für Stück anzunehmen. dass Du alles sein darfst. wie Du sein möchtest. Er verlangt das bewusste Hinschauen und Ja-sagen zu dem. mich selbst zu lieben? . das alles auch sein zu dürfen. wurde Dir bestimmt immer klarer. nämlich mit Dir selbst Frieden zu schließen. Du kannst Dich immer wieder neu erfahren und Dich nach Deinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen verändern oder nach Deinen eigenen Vorstellungen leben. Denn sicher hast Du im bisherigen Verlauf einige Punkte entdeckt. Mit der Selbstannahme schaffst Du Dir die Grundlage. Eigenschaften. Dieser Prozess. Du hast die Freiheit und die Kraft in Dir. jederzeit zu dem Menschen zu werden. dass Du für Dich herausfindest. Während Du Dich mit der Frage Wer will ich sein? beschäftigt hast. alles an Dir erkannte zu akzeptieren und in Dir die Freiheit zu entwickeln. Dich zu verwandeln. Dich selbst anzunehmen. ist sehr wichtig für Deine Selbstachtung. Nun steht für Dich der nächste Entwicklungsschritt an.leben-lernen-lieben. Siehst Du Dich als einen Menschen. desto mehr kannst Du auch andere annehmen und zulassen. was Du siehst und wahrnimmst. zufrieden und glücklich? Warum ist Selbstannahme wichtig? Du hast nun gelernt. wie Du es Dir wünschst? Stehen Deine Handlungen in Einklang mit Deinen Wünschen und Überzeugungen? Bist Du mit Dir selbst im Frieden? Wann warst Du das letzte Mal stolz auf Dich. was Du leben möchtest. den Du auf Dich selbst richtest und wie Du Deine eigenen Qualitäten bewertest. die Du gerne verbessern möchtest. dass Du Dir Deine eigenen Werte erschaffst. der Du sein möchtest. Wichtig ist. Doch zunächst ist es wichtig für Dich zu wissen. Dich selbst wohlwollend zu betrachten mit allem. auf der wünschenswerte Veränderungen in Gang kommen können. weil Du es willst.Hast Du Achtung vor Dir selbst? Der Blick. was Du aufgrund Deiner Geschichte und Deinen Erfahrungen in diesem Moment gerade bist.Seite 63 von 119 . und Dir dann erlaubst.

aktiver und vertrauen sich selbst und anderen Menschen mehr. mich selbst zu lieben? . Unter all den Milliarden Menschen auf der Welt gibt es Dich nur ein einziges Mal.Seite 64 von 119 . Du kannst also ganz entspannt an die Sache herangehen. die zählen. die zu großen Erfolgen führen.de – Wie lerne ich. Wie immer entfalten die hier beschriebenen Fähigkeiten ihre Wirkung nur dann. Bestimmt fällt Dir noch mehr ein. Und auch Du bist einmalig. anders zu sein als die anderen und doch vollkommen in Ordnung zu sein!     Was unterscheidet Dich von anderen? Was macht Dich zu dem. Du bist Du. ausdrucksfähiger. als Du einer älteren Dame freundlicherweise Deinen Sitzplatz angeboten hast. Und das ist gut so. was Du bist? Wofür stehst Du? Wofür würdest Du am liebsten bekannt sein? Worauf bist Du stolz? Es sind auch die kleinen Erfolge.Was ist Selbstachtung? Jeder Mensch – auch Du. Nicht mehr und nicht weniger. Menschen mit gesunder Selbstachtung sind in der Regel freundlicher. Zähle so wie ich Woche für Woche diese kleinen Erfolge. wenn Du sie anwendest und übst. liebe Leserin. Selbstachtung ist eine zentrale Voraussetzung für geistige und körperliche Gesundheit und eine entscheidende Grundlage für das menschliche Wachstum. Es sind diese vielen kleinen Erfolge im Leben. Es lohnt sich für Dich! Fang auch damit am besten jetzt gleich an. Bist Du Dir Deiner Einzigartigkeit bewusst? Jeder von uns ist einzigartig. Zum Beispiel in der Straßenbahn. In diesem Kapitel wollen wir unsere Aufmerksamkeit dem Aufbau und der Stärkung einer gesunden und stabilen Selbstachtung schenken. Sie ist sehr eng verbunden mit allgemeiner Zufriedenheit. lieber Leser – verfügt schon von Geburt an über ein gewisses Maß an Selbstachtung. auf der er aufbauen kann. denn es ist durchaus möglich. Sie lachte dankbar zurück und erfreute damit auch Dein Herz.leben-lernen-lieben. Was hast Du heute Gutes für Dich und andere getan? Gute Tat Nummer 1: www.

mich selbst zu lieben? .de – Wie lerne ich.Seite 65 von 119 .Gute Tat Nummer 2: Gute Tat Nummer 3: Gute Tat Nummer 4: www.leben-lernen-lieben.

Nimm Dir einen Moment Zeit. mich selbst zu lieben? . Was war für Dich persönlich am wichtigsten? Woran möchtest Du von jetzt an öfter denken? Was willst Du anders machen als bisher? www.Was willst Du Dir merken? Das war Kapitel 3 – Kannst Du Dich selbst annehmen.de – Wie lerne ich. um dieses Kapitel zu überdenken.leben-lernen-lieben. falls Du das nicht sowieso schon gemacht hast. Nimm das Inhaltsverzeichnis zu Hilfe. wie Du bist? Was willst Du Dir aus diesem Kapitel merken? Was möchtest Du ausprobieren? Was machst Du aufgrund der bisherigen Lektüre bereits anders als vorher? Blättere ruhig die gelesenen Seiten noch einmal durch. Du kannst auch die Sätze. die für Dich am wichtigsten waren.Seite 66 von 119 . unterstreichen.

Kapitel 4 Was bist Du Dir wert? Dich selbst zu lieben bedeutet. was Du besitzt oder was Du bisher aus Deinem Leben gemacht hast. wie du Dich fühlst. wie Du im Einzelnen bist. ganz gleich. Es heißt. was Du denkst. unabhängig davon. Du bist liebenswert. einfach weil Du ein Mensch bist.de – Wie lerne ich.Seite 67 von 119 . und zwar ganz egal. wie Du aussiehst. wie Du Dich verhältst. was Du leistest. dass Du Dich als Person wertschätzt.leben-lernen-lieben. dass Du liebenswert bist. dass Du in Deinem tiefsten Inneren weißt. hast oder tust! www. was Du bist. mich selbst zu lieben? .

heißt das. dass Du Dich dauerhaft in Ordnung und liebenswert findest.leben-lernen-lieben.Warum ist ein gesundes Selbstwertgefühl wichtig? Genau genommen bist Du einfach schon deshalb wertvoll. Ein Mensch wie Du. Wie für (fast) alles in Deinem Leben. Wir alle können jemanden gebrauchen. weil Du ein Mensch bist. Du fühlst Dich wohler dabei. sich selbst lieben zu lernen. bist Du auch für Dein Selbstwertgefühl selbst verantwortlich und kannst auch an seiner Stärkung arbeiten. mich selbst zu lieben? . zwischen Dir als Person und Deinem Verhalten zu unterscheiden. was wir sind.de – Wie lerne ich. Du probierst öfter mal etwas Neues aus. Das wollen wir gemeinsam in diesem Kapitel tun. als Du vielleicht in diesem Moment zum Ausdruck bringen kannst oder willst. Doch was fördert das Gefühl eines Menschen. www. weil Du einfach Du selbst bist! In der Praxis sieht das meistens eher so aus. Du wirst als attraktiver angesehen. Talenten. Hier nur ein paar davon. aber nach meiner Auffassung eignet sich nichts davon als erster Schritt zur Stärkung des Selbstwertgefühls. Du weißt. Wenn Du gelernt hast. wie sehr andere Menschen uns akzeptieren. Du hast gelernt. dass Du genau so viel Wert hast. wird immer mehr seinen Wert erkennen. dass Du in jeder Situation wertvoll und liebenswert bist. Du genießt Dein Leben mehr. der uns für das achtet und schätzt. dass unser Wert auf dem basiert. Wenn Du ein gesundes. Das heißt.Seite 68 von 119 . stabiles Selbstwertgefühl besitzt. unabhängig von Deinen Leistungen. Du wirst mit höherer Wahrscheinlichkeit respektiert und gut behandelt. Deinem Aussehen oder der Anerkennung anderer. Sicher fallen Dir noch mehr ein:          Du bist in stärkerem Maße von Freude und persönlicher Zufriedenheit motiviert. kannst Du das auch an andere Menschen und vor allen Dingen an Kinder – ob nun Deine eigenen oder fremde – weitergeben. Du bist glücklicher. an ihnen zu arbeiten. etwas wert zu sein? Eine realistische und von Selbstwertschätzung geprägte Einstellung Dir selbst gegenüber hat viele Vorteile. Du bist Deinen „Ecken und Kanten“ gegenüber gelassener und eher bereit. wie Du Dir selber gibst. was wir tun – auf unseren Fertigkeiten. Du bist glücklicher in Deinen Beziehungen. dass Du mehr bist. Viele sind der Auffassung. der bereit ist. Zwar sind alle diese Dinge von Wert. Deine Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Charakterzügen oder darauf.

dass Du ebenso kostbar wie jeder andere Mensch bist.Seite 69 von 119 . der Freude. Wie entsteht Selbstachtung? Einem starken Selbstwertgefühl ist es sehr förderlich. sich die eigenen Eltern gut auszusuchen. des angeborenen Wertes und der positiven Gefühle. ist es umso wichtiger. Dir selbst ein liebender Vater oder eine liebende Mutter zu sein. Kinder mit einem starken Selbstwertgefühl haben in der Regel Eltern.de – Wie lerne ich. Solche Eltern verhalten sich den Kindern gegenüber stets liebevoll. Bedingungsloser menschlicher Wert beinhaltet. Ein anderer mag zwar in sportlicher. von unendlichem. Außerdem werden sie in Verbindung mit Unterstützung und Ermutigung vermittelt. Bist Du Dir Deines Wertes als Mensch bewusst? In uns allen ist ein Licht. zeigen Interesse am Leben ihrer Kinder und an ihren Freunden.“ Doch wie können wir auch bei Fehlen eines entsprechenden elterlichen Vorbildes unser Selbstwertgefühl stärken? Wenn Du keine Liebe von anderen empfangen hast. Du fühlst Dich gemocht als die Person. die uns zu Menschen machen. die jedoch klar. Ich erwarte das Beste von dir.  Du triffst bessere. Eltern von Kindern mit einem starken Selbstwertgefühl haben hohe Maßstäbe und Erwartungen. dass du nicht vollkommen bist. und deshalb werde ich mir Zeit nehmen. mich selbst zu lieben? . Solche Eltern übermitteln ihren Kindern die Botschaft: „Ich vertraue dir. der Ganzheit.“ Das bedeutet.leben-lernen-lieben. Aristoteles sagte einmal: „Im Schlaf sind alle Menschen gleich. Trotzdem liebe ich dich. vernünftig und in sich stimmig sind. ein Kern des Friedens. akademischer oder geschäftlicher Hinsicht besser sein als Du. kostbar. dass Du lernst. Generell sind alle Menschen gleichwertig. um dir beim Lernen zu helfen. dir Grenzen zu setzen und dir Disziplin beizubringen. weil Dein wahres Selbst einzigartig. objektivere Entscheidungen. ewigem und unveränderlichem Wert und gut ist. der Güte. die Du nun einmal bist. dass Du als Mensch wichtig und wertvoll bist. schenken ihnen Zeit und ermutigen sie. weil ich an dich glaube und dich schätze. aber andererseits ist mir klar. die ihnen durch ihr Vorbild Selbstachtung nahebringen. und im www.

Gegensatz dazu mögen Deine sozialen Fähigkeiten besser entwickelt sein, doch als Menschen habt ihr beide den gleichen Wert. Äußerlichkeiten wie Geld, Aussehen, Leistungsfähigkeit und Erfolge erhöhen lediglich den Marktwert oder den sozialen Wert von Menschen. Hingegen ist der Wert eines Menschen als Person unbegrenzt und unveränderlich. Er braucht nicht verdient oder unter Beweis gestellt zu werden. Du brauchst ihn nur zu erkennen, zu akzeptieren und zu würdigen. Die Liebe anderer Menschen hilft uns, unseren Wert zu spüren. Ein Talent zum Besten anderer zu nutzen ist eine Möglichkeit, dem eigenen Wert Ausdruck zu verleihen. Dadurch wird die Art verändert, wie der Wert erlebt wird, nicht aber der Wert selbst.

Welche Reichtümer gibt es in Deinem Leben?
Auf der Suche nach Dir selbst hast Du inzwischen auch Deinen inneren Reichtum entdeckt. Reichtümer wie zum Beispiel bereichernde Erfahrungen, wichtige Erkenntnisse und schöne Erinnerungen, die mehr zählen als finanzieller Wohlstand und die vor allem erst dessen Grundlage bilden. Dieser innere Reichtum zeigt sich in einer positiven Einstellung zum Leben, einem hohen Selbstwertgefühl und innerem Frieden. Zu diesen Reichtümern gehören auch Freundschaften und Deine Gesundheit.

Mit welchen Menschen verbringst Du Deine Zeit?
Bei allem, was Du im Leben tust, ist die gute Stimmung bereits die halbe Miete. Schaffe Dir deshalb ein positives Umfeld und suche Dir die Menschen, die Dir positive Gefühle und schöne Stimmungen schenken, die Dich beflügeln. Prüfe doch gleich einmal, ob die Menschen in Deinem Umfeld Dir guttun:       Wer gehört alles zu Deiner Familie, also zu den Menschen, mit denen Du zusammenlebst? Woran genau merkst Du, dass ihr euch in eurer Familie gegenseitig viel gebt? Woran genau kann man sehen, dass ihr füreinander da seid? Was bekommst Du von Deiner Familie? Was gibst Du Deiner Familie? Was ist das Schönste an Deiner Familie?

www.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? - Seite 70 von 119

       

Wer genau sind Deine Freunde? Wie viele Freunde hast Du? Woran merkst Du, dass Du ein ganz wunderbares Verhältnis zu Deinen Freunden hast? Woran merkst Du, dass Dir Deine Freunde guttun und das Verhältnis zwischen Geben und Nehmen genau das richtige ist? Was unternimmst Du alles Wunderbares mit Deinen Freunden? Warum fühlst Du Dich wohl mit Deinen Freunden? Was genießt Du am meisten im Umgang mit Deinen Bekannten, Nachbarn und Kollegen? Woran merkt man, dass das Verhältnis zu Deinen Bekannten, Nachbarn und Kollegen genau richtig ist, wie es ist?

Wie behandelst Du Deinen Körper?
Selbstliebe zeigt sich auch ganz deutlich im Verhältnis zu Deinem Körper. Fühlst Du Dich wohl in Deiner Haut? Bist Du Dir bewusst, wie wichtig Dein Körper für Dich ist? Dein Körper ist ein wahres Wunderwerk und wenn Du es willst, kann er Dein Freund sein und Dich bei allem unterstützen, was Du Dir wünschst. Überlege Dir doch einmal, was zum Beispiel Deine Füße Dir alles ermöglichen:       Deine Füße tragen Dich durchs Leben. Auf ihnen kannst Du gehen, stehen und tanzen. Du kannst mit ihnen den Tau auf dem Gras fühlen. Du kannst mit ihnen Deinen Partner streicheln. Du kannst mit ihnen wohlige Wärme spüren. Und Massagen genießen.

Vielleicht ist es Zeit, öfter mal an Deine Füße zu denken? Oder Deine Hände, oder Deine Augen, Deine Ohren, Deinen Mund? Deinen ganzen Körper auf diese Weise einmal durchzugehen, macht Dir deutlich, wie reich gesegnet Du bist. Es ist sehr spannend, herauszufinden, wie Dein Körper funktioniert. Mache es Dir zum Ziel, den Aufbau Deines Körpers und seine inneren Abläufe wirklich zu verstehen. Kaufe Dir dazu am besten ein übersichtliches Buch, das Du leicht verstehen kannst, oder besuche einen entsprechenden Kurs. Betrachte Dich einmal wohlwollend im Spiegel. Weißt Du eigentlich, was für ein Schatz Dein Körper ist? Und was Dein Körper alles für Dich tut? Beispielsweise ermöglicht er Dir, Liebe zu empfangen und zu erleben. Denke nur an das Gefühl, das durch eine Umarmung oder durch die sanfte Berührung eines Menschen entsteht, der Dir aufrichtig zugetan ist. Die
www.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? - Seite 71 von 119

Empfindung, die Dein Körper spürt, erreicht auch Deine Seele. Eine von Respekt und Liebe geprägte Haltung zu Deinem Körper – die sich in einem sensiblen, gesundheitsfördernden Umgang mit ihm spiegelt – wirkt sich auch positiv auf Deine Gefühle Dir selbst gegenüber aus. Körper und Geist sind miteinander verbunden. Wenn Du Dich seelisch stark fühlen willst, ist es naheliegend, dass Du gut für Deinen Körper sorgen solltest. Zeit, die Du in die Erhaltung und Verbesserung Deiner körperlichen Gesundheit investierst, ist in jedem Fall gut und sinnvoll angelegt. Dies führt letztendlich zu einer Zeitersparnis, weil Deine Leistungsfähigkeit und, was noch wichtiger ist, auch Deine seelische Gesundheit verbessert werden.

Was kannst Du für Deinen Körper tun?
In der Sonne spazieren zu gehen, dem Rauschen eines Flusses zuzuhören, den Duft einer Rose einzuatmen, alles essen zu können, was Dir schmeckt oder die Schönheit eines Sonnenuntergangs zu bewundern – kurz: Dich selbst und Dein Leben zu lieben – das alles sind Dinge, die Du nur dann von ganzem Herzen genießen kannst, wenn Du gesund bist und Dich rundum wohlfühlst. Und es gibt eine Menge Möglichkeiten, Deinem Körper, Deinem Geist und Deiner Seele etwas Gutes zu tun. Wenn Du gesund leben möchtest, frage Dich einmal:                 Atmest Du bewusst und tief? Woraus schöpfst Du Energie? Trinkst Du genügend? Und was? Ernährst Du Dich vernünftig und vollwertig? Bewegst Du Dich regelmäßig an der frischen Luft? Nutzt Du einen großen Teil Deiner Zeit für Dinge, die Dich und andere weiterbringen? Entspannst Du Dich regelmäßig und machst Du immer mal wieder eine Pause? Sorgst Du für einen erholsamen Schlaf? Wie trainierst Du Deine Kraft und Ausdauer? Bewahrst Du Dir eine zuversichtliche Lebenseinstellung und hast Du Vertrauen in die Selbstheilungskräfte Deines Körpers? Bringst Du so viel Freude wie möglich in Dein Leben, um Deiner Seele gutzutun? Reinigst Du Dich hin und wieder innerlich, zum Beispiel durch eine Fastenkur? Pflegst Du Dich auch äußerlich, damit Du Dich als schön empfinden und Dich in Deiner Haut wohlfühlen kannst? Denkst Du gesundheitsfördernde Gedanken? Lächelst Du oft? Lebst Du bewusst?

www.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich, mich selbst zu lieben? - Seite 72 von 119

Und dann nimm Dir genügend Zeit zum Essen und Genießen! Damit Dein Blutzuckerspiegel während des Tages gleich bleibt. Hülsenfrüchten. die Du täglich zu Dir nimmst. möglichst aus ökologischem Anbau stammen und schonend zubereitet werden. Salat. Trinke viel. sowie bei Bedarf hier und da eine gesunde Zwischenmahlzeit. dass die Nahrungsmittel frisch sind. was Du isst und wie Du Dich fühlst. Jede Mahlzeit sollte ein kulinarisches Erlebnis sein. Gehe einmal über den Markt oder durch ein Lebensmittelgeschäft und spüre in Dich hinein. herauszufinden. Hier nur ein paar ganz allgemeine Anregungen:  Ernähre Dich möglichst abwechslungsreich.Welche Essgewohnheiten hast Du? Die wohl wichtigste Grundvoraussetzung für Deine körperliche und seelische Gesundheit ist die Nahrung.und Käsearten bestehen.       www. Auch Kräutertee oder frische Obst. mich selbst zu lieben? .leben-lernen-lieben. was Du brauchst. Letztlich kommt es hierbei auch stark auf Deine persönlichen Bedürfnisse. schmackhaft und appetitlich zu. Es geht auch hierbei vor allem darum. Dabei ist es wichtig. denn es besteht eine enge Verbindung zwischen dem. was Dir guttut. Wenn Du also möchtest. mindestens drei Mal am Tag zu essen: Frühstück.und Abendessen.de – Wie lerne ich. dann solltest Du auf eine möglichst gesunde und ausgewogene Ernährung achten. zu welchen Nahrungsmitteln es Dich hinzieht. Samen. Deshalb solltest Du Dir die für Dich am besten geeignete Ernährungsweise durch Deine Erfahrungen „am eigenen Leib“ selbst erarbeiten. dass es Dir gut geht. Nüssen.Seite 73 von 119 . gewöhne Dir an. sollte Freude bereiten und Dich natürlich bestens versorgen mit allem. Mittag. Gemüse und Gewürzkräutern. Getreide. vor allem reines Quellwasser. kaltgepressten Pflanzenölen sowie wertvollen Sauermilch. unter denen Du lebst. Deine Gewohnheiten und die Voraussetzungen an. Es gibt sehr viele Empfehlungen bezüglich „richtigem Essen“.und Gemüsesäfte sind sehr zu empfehlen. Bereite Dein Essen liebevoll. Deine Nahrung sollte in erster Linie aus Obst. damit alle Deine Sinne etwas davon haben.

Das bietet auch die beste Gewähr dafür. Schwimmen. Wenn es Dir gelingt. Es ist auch eine anerkannte Methode für Gewichtskontrolle und Verbesserung der Nachtruhe. Eine wundervolle Möglichkeit loszulassen. tue einfach. Rudern. Nach dem Training solltest Du Dich erfrischt und im Besitz neuer Energie fühlen. Fahrradfahren. Nach der bewussten Höchstspannung kannst Du Dich dann umso tiefer in die folgende Entspannung fallen lassen. mich selbst zu lieben? . Treppensteigen (auch in Form von Steptrainern) und Jogging geschehen. die beruhigende Wirkung von guter Meditationsmusik oder die harmonisierende Kraft von Sonaten und klassischen Sinfonien. was Du kannst. elektrisierende Wirkung von Rock und Pop. ist das wunderbar. Deine Trainingszeit allmählich auf eine halbe Stunde oder mehr an den meisten Tagen der Woche zu erhöhen. die Dir am meisten Freude macht. dass Du dabei bleibst. als gar nichts zu tun. aber regelmäßiges Training ist das Ziel.leben-lernen-lieben. Sicher kennst auch Du die aufmunternde. ist auch die Musik. Selbst zehnminütiges Gehen bei langer Schreibtischarbeit aktiviert nachweislich neue Energie und verbessert die seelische Verfassung. www.und Flexibilitätstraining sind ebenfalls sehr nützlich und haben zusätzliche positive Auswirkungen. Wenn Du nur wenig trainieren kannst. kannst Du diese Bereiche in Dein Trainingsprogramm aufnehmen. Wenn Du Zeit dafür hast. Die beste Übung ist diejenige. Dies kann in Form von Walking (Gehen).Bewegst Du Dich regelmäßig? Körpertraining wirkt sich positiv auf Deine Selbstachtung und auf Deine allgemeine seelische Gesundheit aus. was Dir Freude macht. dass Du es auf so unterschiedliche Weise tun und Dir genau das aussuchen kannst. Sorgst Du für Entspannung? Das Schöne am Entspannen ist. Beginne mit Deinem Übungsprogramm sehr vorsichtig und steigere Deine Aktivitäten ganz allmählich. Falls es Dir nicht gelingt. Kraft.Seite 74 von 119 . Mäßiges. Bei diesen Übungen werden der Reihe nach alle Körperregionen bis zum Äußersten angespannt und dann ganz bewusst losgelassen. ist das immer noch besser. Eine sehr einfach zu erlernende Methode der Entspannung ist die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen.de – Wie lerne ich. Dein Ziel sollte ein mindestens dreißigminütiges Ausdauertraining an den meisten Tagen der Woche sein.

den Du wirklich ausführen kannst. dass Du versuchst. Auch fürs Bewegungstraining ist Wasser gut geeignet. www. wie alles Leben. Schläfst Du gut und ausreichend? Die erste und beste Möglichkeit zur Entspannung bietet Dir ein erholsamer Schlaf. da so die Gelenke geschont werden.und Aufstehzeiten halten den Schlafzyklus stabil. Berücksichtige dabei alle hier aufgeführten Empfehlungen und achte bei der Planung Deiner Mahlzeiten vor allem auf Abwechslung. wenn Du Dir ein paar Tage Zeit lässt. die Du in Deinem Plan benennst.leben-lernen-lieben. Schlafenszeiten und einen Menüplan enthalten. Dabei sind zwei Aspekte besonders wichtig: Dauer und Regelmäßigkeit des Schlafs. als Du zu brauchen glaubst. hinzuarbeiten. Bei vielen Leuten kommt noch eine natürliche Freude am Wasser hinzu. vom eigenen Körperrhythmus getragenen Bewegungsmustern ist Bewusstheit der entscheidende Punkt. Regelmäßige Einschlaf. um auf Deine Ziele. Sie hat wohl damit zu tun. aus dem Wasser kommen. Gerade in diesem meditativen Ansatz liegt ein großer Schatz. Die meisten Erwachsenen benötigen mindestens acht Stunden Schlaf. Ideal zum Entspannen ist auch körperwarmes Thermalwasser. etwas mehr Schlaf zu bekommen.Tief gehende Entspannung in der Bewegung bieten die östlichen Methoden des Tai Chi Chuan und Qi Gong. Manche Menschen trainieren lieber im Schwimmbad als an Land. Gehe während der ganzen Woche – auch an den Wochenenden – so regelmäßig wie möglich zu Bett. Bei ihren fließenden. Doch Du solltest spätestens innerhalb der nächsten beiden Wochen mit seiner Umsetzung beginnen. Er muss die oben angesprochenen Punkte Körpertraining. mich selbst zu lieben? . Entspannungsübungen. Dich an diesen zu halten. Das gleiche gilt für das Aufstehen. Es ist völlig in Ordnung.Seite 75 von 119 .de – Wie lerne ich. Hast Du einen schriftlichen Plan? Schriftlich einen Plan zu verfassen und zu beschließen. Bitte stelle einen Plan zusammen. damit Du alle notwendigen Nährstoffe erhältst. dass auch wir Menschen. wirkt sehr motivierend. Eine gute Faustregel ist.

Der eine braucht das elektronische Superteil. das man liebt. bist Du viel schneller mit allem fertig und gewinnst so tatsächlich Zeit. das Dir Spaß macht und das Du immer wieder gerne zur Hand nimmst – jeden Tag. Plane täglich: Nimm Dir täglich 5 bis 10 Minuten Zeit. die Dir gut tun. Such Dir ein System aus. mich selbst zu lieben? . Aufgaben und Zielen am Ball. denkt man. der sich bekanntlich sehr eingehend mit der Zeit auseinandergesetzt hat. Und wenn Du auf diese Weise bei der Sache bleibst.leben-lernen-lieben. Stehen zum Beispiel drei Anrufe auf der Liste. Durch sie gewinnst Du mehr Überblick und kannst Dich besser auf das Wesentliche konzentrieren. Albert Einstein. Setze Prioritäten. denkt man. die Du für Dinge nutzen kannst. drückte es im Zusammenhang mit seiner Relativitätstheorie besonders schön aus: „Wenn man mit dem Mädchen. zwei Stunden zusammensitzt. dass Du Dich jetzt einmal mit diesem wichtigen Thema beschäftigst. indem Du alles. mit voller Aufmerksamkeit tust. erledige sie alle direkt hintereinander. Deshalb sage ich immer: „Alles hat seine Zeit.de – Wie lerne ich. es sind zwei Stunden – das ist die Relativität. Wichtig ist dabei eine regelmäßige Zeitplanung. der andere kommt prima mit einem Mini-Kalender aus. Außerdem bleibst Du bei Deinen Projekten. und ich habe alle Zeit der Welt!“. zum Beispiel bei einer Tasse Tee am Morgen. bei der Du den aktuellen Tag planen kannst. Mit der Zeit ist das so eine komische Sache – manchmal vergeht sie wie im Flug und manchmal dehnt sie sich wie mein Thera-Band. dass das Empfinden von Zeit in uns selbst entsteht und nur eine Frage der Wahrnehmung ist. in groß.Seite 76 von 119 . die Dir am Herzen liegen. die wir auch selbst verändern können. Doch auch Du kannst diese (gefühlte) Zeit ausdehnen. Fasse gleichartige Aufgaben zusammen.Wie gehst Du mit Deiner Zeit um? Apropos Zeit: Sie ist das Kostbarste. Zeit für die Menschen. Dem Thema dieses Buches entsprechend natürlich vor allem Zeit für Dich selbst.   www. in elektronischer Form. Höchste Zeit also. Wenn Du lieber die ganze Woche oder einen Monat im Voraus planst. alles braucht seine Zeit. Hier ein paar Vorschläge:  Wähle das für Dich passende System: Es gibt zig verschiedene Zeitplansysteme – in Papierform. das zu Dir passt. was es gibt. wenn man aber nur eine Minute auf einem heißen Ofen sitzt. auch wenn mein Tag natürlich genauso wie Deiner „nur“ 24 Stunden hat. Zeit für all die Dinge. was Du gerade tust. so ist das natürlich auch möglich.“ Diese Aussage zeigt deutlich. die Du liebst. es ist nur eine Minute. in klein.

oder Jahresplanung. ob Deine Zeitschätzungen richtig waren und verfeinere so zunehmend Deine Planung. Zeit ist ein kostbares Gut. um genügend Spielraum zu haben und alles in Ruhe erledigen zu können.und Erholungspro- www. mit Deiner Planung – sei es Tages-. Mache Dir bei allem. den Literaturkreis. um bei leben-lernen-lieben. das Du Dir schon immer gewünscht hast. Es geht um Dich! Und das heißt. Projekte und Ziele mit ein. die Dir wichtig sind.de – Wie lerne ich. Monats.  Zeit ist Leben. dafür zu brauchen. die Du geschafft hast – und die anderen verschiebst Du einfach auf den nächsten Tag.Seite 77 von 119 . Trage Anfang und Ende als Termin in Deine Planung ein. jede Minute einmalig und unwiederholbar ist. Überprüfe Deine Planung: Nimm Dir abends einen Moment Zeit und vergleiche das. ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Entspannung und Disziplin zu finden. was Du erledigen konntest. dass jeder Tag. und Dein Tagesablauf sagt viel darüber aus. Entwerfe jetzt einmal für den heutigen Tag ein genaues Arbeits.leben-lernen-lieben. dass Du Zeit für genau die Dinge haben solltest. Dann solltest Du ihnen aber eine höhere Priorität einräumen. Plane einen ausreichenden Puffer mit ein.de vorbeizuschauen? o Was möchtest Du mit Deiner Familie oder Deinem Partner unternehmen? Brauchst Du eventuell mehr Zeit für Deine Lieben? o Was willst Du im Beruf erreichen? Hast Du genug Zeit für Fortbildung oder soziale Kontakte mit den Kollegen eingeplant?  Schätze die Aufgabendauer: Notiere hinter jeder Aufgabe die Zeit. die Dich persönlich weiterbringen – sei es beruflich oder privat. geistiger und seelischer Ebene? Willst du vielleicht Zeit einplanen fürs Federballspielen. ob Du das Leben führst. die Zubereitung eines ganz besonderen Festessens oder einfach. Versuche. o Was wünschst Du Dir für Dich persönlich? Auf körperlicher. mich selbst zu lieben? . Und achte auch darauf. Wochen-. Gehst Du behutsam mit Deiner Zeit um? Lebst Du konsequent und zielgerichtet? Es ist unbedingt notwendig. Beglückwünsche Dich zu jeder Aufgabe. Deine Zeit bewusst einzuteilen. die Du zu erledigen hast oder erledigen willst. dass Du Deine Zeit bestmöglich nutzt. Nimm Dir Zeit für Dich selbst: Bei der Zeitplanung geht es vor allem darum. jede Stunde.  Schreibe Dir alle Aufgaben auf. die Du meinst. Plane deshalb auch – oder vor allem! – alle Aufgaben. deutlich bewusst. was Du tust.

Du wirst immer öfter feststellen. wie Du Deine figürlichen Stärken und Vorzüge betonen kannst. Auch hier gilt: Probiere spielerisch aus.und Stilberatung. das Du unbedingt erreichen willst. die ein wenig mutiger sind und die Dir hervorragend stehen. Mit Deiner Kleidung drückst Du aus. Wenn Du das geschafft hast. Laut einer Untersuchung entsteht ein erster Eindruck zu 60% aufgrund des Äußeren. Es lohnt sich also in jeder Hinsicht – privat und beruflich –. Wobei es in erster Linie darum geht. Erweitere Deine Möglichkeiten! Stehe zu Deiner Figur. Deine eigene Persönlichkeit zu unterstreichen. was Du tust. zu 33% durch die Stimme und nur 7% (!) achten auf den Inhalt des Gesagten.gramm. Machst Du das Beste aus Deinem Typ? Wenn Du Dich selbst mehr liebst. Gönne Dir vielleicht eine professionelle Farb. und noch die Zeit zu haben. welchen Eindruck Du bewusst oder unbewusst auf sie machen willst. um es zu genießen. dass Du Dich wohlfühlst! www. wer Du bist. Gewöhne Dich daran. Wichtig ist. Dich selbst zu mögen. und auch darüber. Und beurteile heute einmal alles. was Dir zur Verfügung steht.de – Wie lerne ich. Auch für Männer gibt es mehr als weiße Hemden und Nadelstreifenanzüge. falls Du das nicht bereits getan hast. Und dann fällt es Dir auch leichter. Auch hier kann eine Beratung Wunder wirken: Profis bringen Dir bei. bei Sonnenuntergang alles getan zu haben. wirst Du die Zeit der Muße umso intensiver genießen. das Allerbeste aus dem zu machen. ob es Dich Deinem Lebensziel näherbringt. Und umgekehrt trägt ein vorteilhaftes Erscheinungsbild dazu bei. Dort passieren manchmal spannende Dinge: Du findest plötzlich ganz andere Farben – Farben. entwickle ein klein wenig mehr Mut zu Dir selbst – entfalte Deine Persönlichkeit.leben-lernen-lieben. was an diesem Tag möglich war. Es ist ein tolles Gefühl. dass Dir der richtige Umgang mit der Zeit ein großes Stück innerer Harmonie schenkt. mich selbst zu lieben? . Du spielst mit Accessoires. danach. hast Du automatisch das Bedürfnis. Sie gibt anderen Menschen Auskunft über Deine innere Einstellung zu Dir selbst. wenn Du Dich so gut wie möglich präsentierst.Seite 78 von 119 . für jeden Tag ein Ziel festzulegen. dass Dein Selbstwertgefühl steigt.

was Du siehst.leben-lernen-lieben.Seite 79 von 119 . Dabei haben sie Gesetzmäßigkeiten erkannt.Wie wohnst Du? Wie sehr Du Dir selbst verbunden bist. Wird diese Harmonie erreicht. so weit wie möglich Deinen Bedürfnissen? Gibt es einen Bereich in der Wohnung. um Dir eine noch angenehmere Umgebung zu schaffen? Willst Du Dein Leben verändern? Deine Wohnung ist ein guter Ort.de – Wie lerne ich. Dein Zuhause zu einem Heim zu machen. in dem Du Kraft tanken und Dich zurückziehen kannst oder das Du einfach genießt. Einerseits wirst Du von Deiner Art zu wohnen beeinflusst. Der wichtigste Maßstab dabei ist auch hier Dein eigenes Wohlbefinden. Es wird Dir immer wichtiger sein. wirst Du auch Deine Umgebung so wählen beziehungsweise einrichten. Sie ist dadurch entstanden. Zeitschriften und Kurse informieren über die Prinzipien. um sich im Einklang mit der Natur zu befinden. Schon Kleinigkeiten bewirken oft einen großen Unterschied. dass Du Dich richtig wohlfühlst. die Gebäude außen und innen erfüllen müssen. und andererseits spiegelt Deine Wohnung auch Deinen seelischen Zustand wider. ist die chinesische Kunst des Feng Shui sehr hilfreich. der nur für Dich bestimmt ist? Hast Du „Deine“ Farben ins Haus geholt? Fühlst Du Dich zu Hause so richtig wohl? Was wirst Du konkret tun. Bei dem Bestreben. Gehe einmal durch Deine Wohnung und schaue Dich um:      Entspricht das. der Hausarchitektur und der Landschaftsgestaltung. Hier kannst Du Deine eigenen Vorstellungen leicht verwirklichen und zeigen. wie Du Dein Zuhause gestaltest. ein Umfeld zu gestalten. und das völlig unabhängig von Deinen finanziellen Möglichkeiten. um damit zu beginnen. macht sich dies durch ein spürbares Wohlbefinden beim Anblick solcher Wohnungen und Häuser und beim Leben und Arbeiten bemerkbar. Wenn Du Dich selbst liebst. in der Du Dich wohlfühlst. zeigt sich auch in der Art. Feng Shui ist eine hoch entwickelte Philosophie zur Harmonisierung der Wohnungseinrichtung. dass Menschen die Natur und ihre nähere und fernere Umgebung sorgfältig beobachtet haben. die zu einer gelungenen Gestaltung der unmittelbaren Umgebung gehören. Bist Du finanziell unabhängig? www. Zahlreiche Bücher. was in Dir steckt. mich selbst zu lieben? .

für Dich und andere? Wie die meisten Dinge im Leben. Und zwar so früh wie möglich. „Wohlstand“. Finde deshalb heraus. Vervollständige spontan folgende Sätze:  Geld ist … www. über Nacht entdeckt zu werden oder doch noch den reichen Onkel aus Amerika zu beerben. erfüllende Aufgaben. Eine große Hilfe dabei war für mich selbst Hans-Peter Zimmermanns Buch »Geld ist schön«. ist verschwindend gering. Dich um die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu kümmern. echte Freunde. Wertschätzung. je weiter Du dem Weg der Selbstliebe folgst. dass Du nur mit ausreichend Geld wirklich ein selbstbestimmtes Leben führen kannst. Von diesen Dingen wirst Du aber ganz automatisch immer mehr in Dein Leben bringen.leben-lernen-lieben. dann hast Du den Kopf frei. für Dich und andere. wie gern Du Shoppen gehst. Denn es ist nun einmal so. Es hat zwar schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Wenn Du selbst die Verantwortung dafür übernimmst und Deine Finanzen im Griff hast. wird dadurch geprägt.Auch wenn es sich bereits herumgesprochen hat. spätestens aber jetzt! Die allerersten Schritte sind. Natürlich wäre es schön. Was denkst Du über Geld? Glaubst Du. Zu einem glücklichen Leben gehört natürlich vieles mehr: eine harmonische Partnerschaft. ist aber nach wie vor sehr empfehlenswert.Seite 80 von 119 . Nimm Dir einen Moment Zeit und denke einmal in Ruhe über die Begriffe „Geld“. Dein Spar. Anerkennung. welche Möglichkeiten Du hättest. Es bietet viele Möglichkeiten und kann damit wirklich entscheidend zu Deinem Glück beitragen. was Du alles Gutes bewirken könntest. Aber die Wahrscheinlichkeit. dass Geld alleine nicht glücklich macht. im Lotto zu gewinnen.de – Wie lerne ich. welche Glaubenssätze zum Thema Geld Dich beeinflussen. ist finanzielle Unabhängigkeit ein durchaus erstrebenswertes Ziel. dass das passiert. wenn Du eine bessere Einstellung zum Geld entwickeln möchtest. Deine Einstellung zu Geld zu hinterfragen und Dir Klarheit über Deine Finanzen und Deine damit verbundenen Wünsche und Ziele zu verschaffen. um nur einiges zu nennen – und das können wir uns auch für 80 Millionen Euro nicht kaufen.und Anlageverhalten und natürlich auch. dass Menschen mit Geld großzügig und warmherzig sein können? Bist Du Dir bewusst. Dein ganzes Arbeitsleben. das Du Dir auf seiner Website kostenlos herunterladen kannst. mich selbst zu lieben? . Wie also lässt sich finanzielle Unabhängigkeit erreichen? Durch einen bewussten Umgang mit Geld. „Reichtum“ oder „finanzielle Unabhängigkeit“ nach. Trotzdem ist Geld eine gute Basis für Deine persönliche Entscheidungsfreiheit. bestimmt Deine Einstellung auch Deine Finanzen.

Deshalb hier nur ein paar Anregungen:      Spare spätestens ab heute mindestens 10% Deines Einkommens. Werde aktiv und suche Dir Deinen persönlichen „Lottogewinn“. wie Du dieses Ziel erreichen kannst. www. wie Du verdienst und zahle so viel wie möglich in bar. dann musst Du auch diesen Bereich selbst in die Hand nehmen.de – Wie lerne ich. bedeutet … Leute mit viel Geld sind … Leute mit wenig Geld sind … Geld schafft … Und dann schaue Dir einmal an. die Dich unabhängiger macht. dass es Dir gut geht. Frage deshalb Freunde. das Dir zur freien Verfügung steht und einfach nur dazu gedacht ist. dass es gerne in Dein Leben kommt? Übernimmst Du die Verantwortung? Nur Du selbst bist dafür verantwortlich. Gib höchstens so viel aus. die sie verdienen. In den seltensten Fällen kommt der warme Geldregen von alleine.Seite 81 von 119 . Welchen Weg kannst Du gehen? Zu diesem Thema wurden ganze Bücher geschrieben. das kann eine regelmäßige Rücklage sein. Das kann ein neuer oder zusätzlicher Job sein. welchen Lebensstandard Du erreichen und erhalten willst.      Mit viel Geld kann ich … Wenn ich viel Geld habe. Doch jeder kann etwas dafür tun. Bekannte oder Kollegen nach deren Erfahrungen und lasse Dir jemanden empfehlen. Schenke Deinen Finanzen jetzt die Aufmerksamkeit. Dir einmal etwas außer der Reihe zu gönnen. mich selbst zu lieben? . Dazu gehört eine Menge Vertrauen. indem Du Dir überlegst. Setze Dir ein finanzielles Ziel. wie Du es am liebsten hättest und entsprechend dem.leben-lernen-lieben. Wenn Du also finanziell unabhängig sein möchtest. das können Vorsorgemaßnahmen fürs Alter sein – ganz. am besten von einem unabhängigen Finanzberater. und zwar immer am Monatsanfang! Zahle Dir selbst ein „Taschengeld“ aus. Ist Deine Einstellung zu Geld so. welche Deiner Antworten tatsächlich Deiner eigenen Meinung entsprechen oder welche angelernt sind. was Du brauchst. dann … Reich zu sein. Womit wärst Du glücklich und zufrieden? Und wie viel Geld brauchst Du dafür? Lasse Dich ausführlich beraten.

Besprich Versorgungslücken. Unterkunft. warmes Wasser. Beschränke Deinen Besitz auf das. Sei jederzeit bereit. auch mal kleinere Brötchen zu backen. Mache Dir deshalb auch bewusst. Heizung und Ähnliches nicht kümmern muss. Baue die innere Gewissheit auf. Und das haben wir schon immer getan! Wahre Sicherheit findest Du nur in Dir selbst. Wo findest Du Sicherheit? Wir leben in unsicheren Zeiten. Mit etwas Glück hast Du auch ein paar liebe Menschen. wenn sich mal eine schließt – auch wenn es manchmal etwas dauert. wie gut es Dir in jeder Hinsicht jetzt schon geht. die sich um Fragen wie tägliches Essen. dass irgendwo immer eine neue Tür aufgeht. mich selbst zu lieben? . optimiere Deine Versicherungen und Ähnliches.leben-lernen-lieben. Mache Dir deshalb immer wieder klar. www.    Ziehe gemeinsam mit ihm Bilanz über Deine momentane finanzielle Situation. wirst Du mit dem Thema „Geld“ erheblich gelassener umgehen. Hast Du erst einmal eine solche Bestandsaufnahme gemacht. Und bleibe locker! Bist Du Dir Deines Reichtums bewusst? Wenn Du das hier liest. gehörst Du aller Wahrscheinlichkeit nach zu der privilegierten Minderheit – weltweit betrachtet -. und einen Job. welche Fähigkeiten Du hast und was Du alles kannst. die Dein Leben begleiten und Dir etwas bedeuten.Seite 82 von 119 .de – Wie lerne ich. Lasse Dein Geld für Dich arbeiten. was Du wirklich haben willst.

Was willst Du Dir merken? Das war Kapitel 4 – Was bist Du Dir wert? Was willst Du Dir daraus merken? Was möchtest Du ausprobieren? Was machst Du aufgrund der bisherigen Lektüre bereits anders als vorher? Blättere ruhig die gelesenen Seiten noch einmal durch. Was war für Dich persönlich am wichtigsten? Woran möchtest Du von jetzt an öfter denken? Was willst Du anders machen als bisher? www. mich selbst zu lieben? .Seite 83 von 119 . Du kannst auch die Sätze. falls Du das nicht sowieso schon gemacht hast. Nimm Dir einen Moment Zeit. die für Dich am wichtigsten waren.de – Wie lerne ich. um dieses Kapitel zu überdenken. Nimm das Inhaltsverzeichnis zu Hilfe.leben-lernen-lieben. unterstreichen.

mich selbst zu lieben? . dass Du nach Deinen Zielen suchst. dass Du für Deine Entwicklung und Dein Wachstum sorgst und dass Du all das zum Ausdruck bringst. dass Du zum Beispiel gesund bleibst oder wirst.Seite 84 von 119 . dass Du um Deine geistige Frische und Dein Glück bemüht bist.leben-lernen-lieben.de – Wie lerne ich. die Dir gut tun.Kapitel 5 Was tust Du Dir Gutes? Dein Selbstwertgefühl kannst Du steigern. dass Du nur Dinge tust. www. dass Du Deine Gefühle und Gedanken wichtig nimmst. indem Du auf allen Ebenen auf Dich achtest. dass Du Deine körperlichen und seelischen Bedürfnisse und Deine Wünsche ernst nimmst. was Dir wichtig ist.

das Du anwendest und das Dein Leben zum Besseren verändert. was Dir die meiste Energie gibt. wird Dein Kontakt zum Leben immer tiefer und Du wirst es mehr lieben – und damit auch Dich selbst! Ich möchte Dich zu einem Experiment einladen: Sitzt Du bequem? Damit Du Dich mit Deiner Wahrnehmung gründlich beschäftigen und etwas über Dein Sitzen erfahren kannst. meine Mitmenschen und meine Mitwelt bewusst wahrzunehmen. Dazu gehört auch. Achtsam sein bedeutet. dass Du einige Erfahrungen sammelst. und genau das zu tun. was Dich Menschen näher bringt und so weiter. Dabei ist es besonders wichtig. wie Du im Moment sitzt. Finde für Dich selbst heraus. mich selbst zu lieben? . bitte ich Dich. wie Du gerade bist. tue Dir Gutes. Kümmere Dich um Dich. indem Du Deine Aufmerksamkeit verfeinerst.Warum ist es wichtig. verwöhne Dich. www. Doch nur das Wissen. Das hört sich ganz einfach an. ist wertvoll. wie sie sind. und ihnen zu gestatten. Nimm Dich selbst ernst und wichtig.de – Wie lerne ich. dass Du das übst. um glücklich zu sein.leben-lernen-lieben. Allein schon dadurch. räume Deinen Wünschen und Bedürfnissen einen zentralen Platz in Deinem Leben ein. Auch Du kannst dieses Bewusstsein und diese Offenheit entwickeln. erfordert aber etwas Übung.Seite 85 von 119 . womit Du Dich am wohlsten fühlst. dann das Buch beiseite zu legen und Dir anschließend die hier beschriebenen Wahrnehmungen zu vergegenwärtigen. Ganz wie Du willst! Bist Du achtsam? Möglicherweise ist Dir der Begriff „Achtsamkeit“ schon begegnet. sich so zu entwickeln und zu entfalten. wobei Du Dich am lebendigsten und jüngsten fühlst. Deine Fähigkeit zur Konzentration auf den gegenwärtigen Moment trainierst und diese Aufmerksamkeit so gut wie möglich aufrechterhältst. dass Du genau so sitzen bleibst. Achtsam sein bedeutet für mich. Dich selbst zu verwöhnen? Du hast jetzt schon eine Menge über Dich gelernt. hier und jetzt genau so zu sein. Dazu gebe ich Dir in diesem Kapitel ein paar Anregungen. wie es ihnen entspricht. was Du brauchst. was Du gerade tust. Deshalb ist es jetzt an der Zeit. die Einzigartigkeit und Vollkommenheit jedes Augenblicks zu erkennen und mich selbst. zunächst diesen Abschnitt zu Ende zu lesen. die Dinge einfach so sein zu lassen.

um das Gewicht der Beine an den Boden abzugeben? Oder stehen die Fußkanten auf? Oder die Zehen. dass wir die weniger wichtigen aus dem Auge beziehungsweise aus dem Bewusstsein verlieren. das Dir ein wenig Stütze gibt? Meist stellen sich bei dieser Übung sofort Impulse ein. mit der Du auf dem Stuhl oder in dem Sessel sitzt. Prüfe doch einmal folgende Fragen:     Sitzt Du bequem so? Oder könntest Du an Deiner Art zu sitzen etwas ändern. in Deiner Aufmerksamkeit ausschließlich bei Deinen Füßen. Dennoch möchte ich es dabei belassen und Dich bitten. hin und her zu rutschen. die Armhaltung. möglichst intensiv die ganze Fläche wahrzunehmen.oder Sessellehne? Was ist mit Deinen Schultern? Sind die entspannt oder vielleicht hochgezogen? Vielleicht auch eine mehr als die andere? Du könntest diese Körperreise nun fortsetzen und die Kopfhaltung. Wie stehen Deine Füße auf dem Boden? Nutzt Du die gesamte Fußsohle. ist es ganz natürlich. lieber Leser: Wir machen eine kleine Reise durch Deinen Körper und beginnen bei den Füßen. mich selbst zu lieben? . Spüre dann weiter bis zu Deinem Gesäß. sodass Deine Beine oder Dein Gesäß oder Dein Rücken entspannter sind? Könntest Du mit Deinem Po mehr von der Sitzfläche des Stuhles oder des Sessels einnehmen. selbst die Haltung Deiner Hände oder Deiner Finger mit einbeziehen. Und jetzt kommt der zweite Schritt. Sitzt Du schon eine Weile und spürst Du Druckpunkte? Vielleicht reizt es Dich. wie die Beine stehen oder liegen. Versuche die ganze Ausdehnung wahrzunehmen und zu spüren.leben-lernen-lieben. die Sitzposition in Richtung auf bequemer oder angenehmer zu verändern.Jetzt also zu den Wahrnehmungen. warte damit noch einen Augenblick und spüre erst einmal weiter an Deinem Rücken entlang. um eine andere Sitzposition einzunehmen? Wenn dies so ist. den Beinen. Wozu ist das nun gut? www. beim Gesäß und beim Rücken zu bleiben. dass Du Deine Aufmerksamkeit meistens auf eine andere Tätigkeit lenkst. Hast Du Dich angelehnt? Oder sitzt Du vornübergebeugt und hast keinen Kontakt zu der Stuhl. Versuche wieder. wie sich diese Fläche anfühlt. liebe Leserin.Seite 86 von 119 . um das Gewicht Deines Rumpfes auf eine größere Fläche zu verteilen und es damit leichter zu haben? Könntest Du vielleicht ein Kissen im Rücken gebrauchen. in diesem Augenblick zum Beispiel das Lesen dieses Buches. Das liegt daran. Da wir mit unserer Aufmerksamkeit immer nur bei einer Tätigkeit.de – Wie lerne ich. Haltung oder Empfindung sein können. oder die Fersen? Hast Du Deine Beine übereinander geschlagen oder sind die Beine ausgestreckt? Wandere nun mit Deiner Aufmerksamkeit an den Beinen entlang und prüfe.

was alles möglich ist. kann dann bedeuten. hast Du Lust bekommen. indem Du Deine Sitzposition verändert hast. zum Beispiel:   Deinen Körper: Liegen. da hast Du wahrscheinlich bemerkt. Das ist ein Geschenk. mich selbst zu lieben? . Für einen Moment achtsam zu sein. Und genau das trägt dazu bei. lieber Leser. schmecken. Mehr Achtsamkeit kann dann dazu führen. Liebe Leserin. Und es hat Dir auch die Möglichkeit gegeben. als Du achtsam warst. stehen. wenn Du achtsamer wirst mit Dir selbst. rechtzeitig zu essen oder zu trinken. dass wir wichtige Aspekte unseres Wohlbefindens aus dem Auge verlieren oder einfach nicht beachten. Mehr Achtsamkeit kann auch bedeuten. was Du damit für Erfahrungen machen kannst? Deine Achtsamkeit kannst Du auf viele Dinge richten.de – Wie lerne ich. dass Du Dich wertvoll genug findest. diese Aspekte wieder oder sogar erstmals in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken. hören. atmen. vielleicht sogar entspannter sitzt. tasten.Seite 87 von 119 . Dir selbst Aufmerksamkeit entgegenzubringen. tatsächlich etwas für das Wohlbefinden zu tun. dass Du etwas an Deiner Position verändern könntest und dass Du danach für eine Weile bequemer oder angenehmer. sitzen. Deine Sinne: Sehen. für Deine Empfindungen und Deine Bedürfnisse zu sein. Es geht darum. bringst Du Dir selbst eine sehr grundsätzliche Wertschätzung entgegen. für einen kleinen Moment Dein körperliches Wohlbefinden wichtig zu nehmen. alltägliche Bewegungsabläufe.Warum ist Achtsamkeit so wichtig? Oft geschieht es. Indem Du nun Achtsamkeit einübst und entwickelst. Dein Selbstwertgefühl und Deine Selbstliebe zu steigern. riechen. für Deinen Körper. Es zeigt. selbst herauszufinden oder zu erforschen. www. sie aufmerksam wahrzunehmen. das Deinen Rücken und Deine Gelenke schont.leben-lernen-lieben. Bedürfnisse des Körpers. Dir eine bequemere Sitzgelegenheit zu suchen oder es Dir etwa mit einem Kissen bequem zu machen. ich habe Dir damit ein wenig zeigen können. In der kleinen Übung eben war das ein Sitzen. Was geschieht nun. Ich hoffe. dafür zu sorgen. wie ich es Dir vorschlage? Schauen wir uns noch einmal die Übung von eben an: Als Du innegehalten und Dein Sitzen aufmerksam wahrgenommen hast. aufmerksam für Dich selbst. das Du Dir selbst machst – und das nur Du selbst Dir machen kannst. wenn Du solche Momente des Innehaltens in Deinen Alltag einbaust. gehen. Dieses kurze Mehr an Aufmerksamkeit hat Dir dazu verholfen.

dass das Einüben der Achtsamkeit und das Entdecken der positiven Erfahrungen. Was das ganz genau ist. Traurigkeit. Enttäuschung. Glück. Sicherheit.de – Wie lerne ich. was gerade ist. für das fröhliche Lachen eines Kindes. wie Du bist und was Du tust. beginnst Du mit dem Üben. Schenke Dir die Aufmerksamkeit. was Du gerade empfindest. Du hast Dir selbst Aufmerksamkeit geschenkt. bewusst den Atem und das Gehen zu spüren und jeden Schritt zu genießen. was ist.leben-lernen-lieben. welche Tätigkeit Du Dich heute und in den nächsten Tagen besonders konzentrieren willst. am leichtesten oder einfachsten ist. Trauer. der den Tag begrüßt. für die wunderbare Melodie eines Vogels. Zorn. Ärger. Und immer wieder gilt: Innehalten. zwischendurch. Im Gehen meditieren heißt eigentlich. Es hat nur den Zweck. Unlust. für diese kleinen Momente im Mittelpunkt zu stehen. Lust. Wenn Du im Innehalten etwas Übung hast und somit darin. immer wieder innezuhalten und aufmerksam wahrzunehmen. als im gegenwärtigen Moment zu sein. Dich für kleine Momente so sein zu lassen. was Du gerade tust. etwa mit dem Gehen oder dem Atmen. Genieße es. mit denen Dein Leben reich gesegnet ist. Nimm bewusst wahr. Deiner Empfindungen gewahr zu werden. wenn Du das Prinzip der Achtsamkeit einigermaßen umsetzen konntest. Du kannst Dir das Üben für eine bestimmte Zeitspanne vornehmen oder es einfach immer mal wieder im Alltag tun. Wie kannst Du nun vorgehen? Beginne mit kleinen Schritten. Ruhe. Du hast es. wie Du gerade bist. mich selbst zu lieben? . auf welche Empfindung. Geborgenheit. dass Du zu wenig aufmerksam bist? Woran denkst Du immer wieder zu spät? Beispielsweise etwas zu trinken. wenn man mit ganz simplen körperlichen Bewegungen oder Tätigkeiten beginnt. die Du verdienst. für den Du Dich entschieden hast. bei welcher Gelegenheit fällt dir immer wieder auf. Das heißt. hängt natürlich ab von dem Aspekt. Dir Deiner selbst. Wut. wann immer es Dir einfällt. Ich lade Dich ein – mache Dir dieses Geschenk immer wieder. wie Deine Füße die Erde berühren. Deiner Bedürfnisse. Deine Gefühle und Bedürfnisse: Freude. Mit all Deinen Sinnen aufnehmen. geschafft. Deiner Tätigkeiten. das Gehen zu genießen – ein Gehen. Wähle zuerst aus. Ich habe beobachtet. wahrnehmen. www. das Fenster zum Lüften zu öffnen … Wenn Du ausgewählt hast. dann hast Du den ersten wichtigen Schritt geschafft: Du hast Dich selbst in genau dem. Was Du jetzt für Dich auswählst. die Achtsamkeit ermöglicht. auf welchen Aspekt. wie du bist. Öffne Deine Sinne für die wahren Wunder. wann.Seite 88 von 119 . wichtig genommen. das kann von Fragen wie diesen beeinflusst sein:    Worauf bist Du besonders neugierig? Wo. nur um zu gehen. wie Du gerade bist. etwas zu essen.

mich selbst zu lieben? .     Experimentiere. über das der Wind streicht. Farben? Nutze einen Spaziergang. Wie wirkt diese Musik auf Dich? Welche Stimmungen kannst Du bei Dir damit erzeugen? Es gibt ausgesprochene Gute-Laune-Stücke. Spaziere einfach mal durch Parks oder Grünanlagen und versuche. einen bestimmten Tonfall? Berühre einmal verschiedene Gegenstände und probiere verschiedene Stoffe an und achte genau darauf wie es sich an fühlt.  Was siehst Du im Augenblick? Gegenstände. probiere einmal eine andere Weinsorte. Lautstärke. sei einfach sinnlich und werde zu einem Schatzsucher in Deinem Leben. Körpersprache und Stimmungen zu lesen. Formen. kaufe eine Käsesorte oder eine Frucht. einen Cafébesuch oder einen Stadtbummel. lasse Dich inspirieren. Klänge. wie viele kostbare und wertvolle Eindrücke Du auf diese Weise sammeln kannst. die Du noch nie gegessen hast. Welche Musik beruhigt Dich.leben-lernen-lieben. ein paar davon zu kennen.    www. Nimm diese Düfte ganz bewusst wahr.  Gehe auf Entdeckungstour. wie sich das Wasser auf dem See kräuselt und dadurch golden schimmert? Hast Du die kunstvolle Fassade des Jugendstilhauses auf dem Weg zu Deiner Arbeit schon einmal bewusst angeschaut? Studiere Deine Mitmenschen.für den Duft eines Kornfeldes. Genieße dieses neue Geschmackserlebnis ganz bewusst. sei es in der Badewanne oder bei einer entspannenden Massage. Lerne. Dir den Duft der verschiedenen Blumen zu merken. Siehst Du. und es ist immer gut. Genieße einmal bewusst Deine Lieblingsmusik und lasse Dich auch auf neue Interpreten und Musikrichtungen ein. steigere Deine Empfindungen und Deine Lebensfreude. Schaue bitte vor allem in ihre Gesichter. dies ist eine hohe und nützliche Kunst. welche regt Dich an? Mache einmal eine andere Soße zu Deinen Nudeln. um bewusst wahrzunehmen und zu beobachten.Seite 89 von 119 . wie herrlich die Sonne durch die Bäume fällt.de – Wie lerne ich. Konzentriere Dich dabei einmal ganz bewusst auf einen einzelnen Sinn und nimm dabei deine Erfahrungen und Gefühle wahr. Schaffe Dir eine besondere Atmosphäre durch Düfte. Du wirst staunen. Was hörst Du gerade? Geräusche.

falls Du länger telefonierst. Achte auf das. Etwas einmal anders zu machen als bisher. www. Das Wichtige an diesem Schritt ist. Du kannst den Hörer lockerer halten. was Du selbst beobachtet hast und was Du gern Neues probieren möchtest. etwas Neues auszuprobieren. etwas lauter zu reden. wenn es Dir dann besser passt. dass Du Dir erlaubst. wie Du telefonierst. Diesen einen kleinen Alltagsmoment anders zu gestalten und Dir damit selbst zu zeigen: Indem Du achtsam mit den kleinen Dingen bist. Hier einige Anregungen: Du kannst eine bequemere oder entspanntere Körperhaltung einnehmen. Achte einfach nur genau auf die folgenden Aspekte: Sitzt oder stehst Du? Suchst Du Dir einen bequemen Platz? Wie hältst Du den Hörer? Locker und entspannt? Wie sind Deine Schultern und Dein Nacken? Wie ist Deine restliche Körperhaltung? Konzentrierst Du Dich auf das Gespräch? 2. einzelne Elemente zu verändern. hängt natürlich davon ab. Nun möchte ich Schritt für Schritt erläutern. wenn Du ihn nicht so gut verstehst. mich selbst zu lieben? . achtsam bist. weil das häufig vorkommt. was Du tust Weil Achtsamkeit so wichtig ist. wie sich Deine Experimente auswirken. etwas später anzurufen.de – Wie lerne ich. beginnst Du damit. an einem so alltäglichen Phänomen wie dem Telefonieren die Achtsamkeit zu üben. Was genau Du veränderst. Oder die Hörerlautstärke verändern. zuerst einmal nur genau wahrzunehmen. was Du tust Nimm Dir vor. bei einem guten Essen die Zutaten nur an ihrem Geschmack zu erkennen. was es bedeutet. Ändere in diesem Schritt nichts. so bist Du auch achtsam mit Dir. Du kannst die Gesprächspartnerin bitten. wie Du mit den kleinen Dingen des Alltags umgehst.Seite 90 von 119 . Schritt: Variieren und experimentieren Nachdem Du einige Male beim Telefonieren nur beobachtet hast. Du kannst Dir eine besonders angenehme Sitzgelegenheit suchen. Vielleicht Deinen Gesprächspartner bitten. hier noch ein Beispiel: Ich wähle das Telefonieren aus. Versuche doch einmal. 1. Und überprüfe immer wieder.leben-lernen-lieben. Iss eine kleine Portion und lasse die einzelnen Geschmacksrichtungen lange auf Deiner Zunge nachklingen. Schritt: Wahrnehmen.

Schritt: Ein wachsames Auge auf Gewohnheiten haben Es geschieht schnell. mal ganz dicht an Deine Haut und spüre den Unterschied. immer wieder aktiv Deine Aufmerksamkeit auf die Sache zu lenken. Was nimmst Du wahr? Wo liegst Du hart. Das Tasten geschieht über die Hautwahrnehmung.3. das Bewusstsein für die Sache wach zu halten. auf den Waldboden.Seite 91 von 119 . was Du wahrnimmst Nimm Dir etwas Zeit und halte inne. Erinnerungen. Deshalb gilt für diese Phase: Immer wieder innehalten und Schritt 1 wiederholen. Versuche. was wir auf der Haut oder mit unserer Haut spüren. wenn wir uns ausschließlich auf das konzentrieren. in den Sand. Schließlich hat man oft jahrelang in genau der einen Position telefoniert oder am Computer gesessen oder Einkaufstaschen die Treppe hochgeschleppt. und anschließend entscheiden. an welcher Stelle spürst Du die Wassertropfen besonders intensiv? Welche Gefühle oder Stimmungen wecken diese Erfahrungen? Umhülle Dich unbekleidet mit einer weichen Decke. ins Heu … Versuche. wie Du wahrnehmen und experimentieren kannst. was Du gerade tust oder wie die Dinge sind. Hier einige Anregungen. mit Deinem Tastsinn möglichst den ganzen Körper zu erfühlen. dass die alten Gewohnheiten zurückkehren.de – Wie lerne ich. Deshalb ist es so wichtig. wo weicher? Nimmst Du die Sonne oder den Wind auf Deinem Körper wahr? Was empfindest Du? Was ist besonders intensiv?   www. deshalb machen wir die intensivsten Erfahrungen. mich selbst zu lieben? . Dich nur auf einen Sinn zu konzentrieren. Die Übungen eignen sich – entsprechend abgewandelt – aber genauso für die anderen Sinne. Hole diesen in Deiner Wahrnehmung ganz in den Vordergrund Deiner Aufmerksamkeit und lasse die anderen Sinne für diese Zeit in den Hintergrund treten. Achte auf das. Welche Empfindungen.  Stelle Dich unter die Dusche oder lege Dich in die Badewanne und spüre das Wasser auf Deiner Haut. Halte die Dusche mal weiter weg. Ich schlage Dir als Beispiel den Tastsinn vor. möglichst viel von Deiner Haut im Kontakt zu Deiner Umhüllung zu spüren. Experimentiere: Wo gefällt Dir das Wasser besonders gut auf der Haut. schauen. Bedürfnisse stellen sich ein? Wie ist Deine Stimmung? Gehe in die Natur und lege Dich ins weiche Gras.leben-lernen-lieben. den Badeschaum oder die Duschcreme auf Deinem Körper. ob Du es weiter so tun oder etwas ändern willst. einem kuscheligen Federbett oder einem schmeichelnden Stoff und versuche.

Der Geruch von frisch gemähtem Gras. wenn Du traurig bist. Eine Arbeit geht Dir zügig von der Hand. der in der Morgensonne blinkt. dass eine zusätzliche Kasse geöffnet wird – und jemanden vorlassen! Dass die Service-Abteilung sagt: „Alles in Ordnung. und dann zu Dir kommt. wirklich ernst nimmst. jeden Tag. Zügig auf der Autobahn fahren. sobald Du ihnen Deine Zeit und Aufmerksamkeit schenkst.Achte auf Deine Gefühle und Bedürfnisse Auf Deinem Weg zu mehr Selbstliebe kommst Du nur voran. Dir eine Pizza nach Hause bringen lassen. Ein Hund. was Dir gut tut. Deshalb möchte ich Dich anregen. um dafür zu sorgen. Zwitschernde Vögel. Blutrote Herbstblätter. Eine kühle Brise an einem heißen Tag. Dir immer wieder einen Augenblick Zeit zu nehmen. die das Leben lebenswert machen. die Du jemals gesehen hast. jede Woche Zeit und Energie dafür einzusetzen. Das geht am besten. dass Du Dich wieder besser fühlst. während auf der Gegenfahrbahn ein Zehn-Kilometer-Stau steht. wenn Du frierst.Seite 92 von 119 . genau das zu tun. Es sind oft die kleinen Dinge. das geht auf Garantie. Eine heiße Dusche. dass Du Dich Deines Lebens mehr und mehr freuen kannst. mehr und besser für Dich zu sorgen. wenn er so groß aussieht wie ein Essteller. www. Auf dem Land im Gras liegen und zu den hellsten Sternen emporschauen. die Dein Herz erfreuen oder ein Lächeln auf Dein Gesicht zaubern. Der Zoo an einem sonnigen Tag. Zimmerservice. innezuhalten und Deine Aufmerksamkeit auf die kleinen kostbaren Momente zu lenken. wenn Du Deine Sinne auf Empfang stellst für diese Momente und die Empfindungen und Gefühle. Jemand schenkt Dir ein strahlendes Lächeln. der spürt. Und sie dann auskostest. Ein Vollmond direkt über dem Horizont um 19. und Dich dazu verpflichtest. Hier ein paar Beispiele:                        Ein Tautropfen.“ Bademäntel aus Frotteestoff. Ich wünsche mir für Dich. Gänse fliegen über Dir und bilden ein perfektes „V“. Eine Parklücke vier Schritte von der Tür des Restaurants. mich selbst zu lieben? . Ein Kinderlachen weckt Dich.de – Wie lerne ich. Ein beheizter Pool. den Du besonders gern magst.leben-lernen-lieben. wenn Du Deinen Entschluss.30 Uhr. Du triffst jemanden unerwartet. In einem überfüllten Supermarkt als erster merken. die dazugehören.

dass Du Dich akzeptiert. liebevoll. die Du von ganzem Herzen wertschätzen kannst. Einen Menschen des eigenen Geschlechts kennenlernen. Lachen. Manche finden im Beisein anderer Menschen statt. Was kannst Du heute für Dich tun? Die folgende Liste angenehmer Aktivitäten enthält verschiedene erfreuliche Ereignisse. Gasthaus usw. zuhören). eine Aktivität planen. Einen Menschen des anderen Geschlechts kennenlernen. Über etwas Gutes nachdenken. das in Zukunft geschehen wird. Mit Freunden oder Verwandten zusammen sein.                              Mit glücklichen Menschen zusammen sein. www. tief schlafen und früh aufwachen. stark oder von Wert zu sein. Etwas reparieren. Mit Menschen. Körperpflege (baden. Früh zu Bett gehen. Fahrradfahren. schauspielern. Einen Club. fähig. friedlich und ruhig sein. Etwas Neues lernen (z. Freunden. eine neue Sprache lernen).B. rasieren). Andere kannst Du ganz für Dich allein genießen. Fernsehen. Einem Hobby nachgehen (kochen. sammeln).Seite 93 von 119 . Sie geben Dir das Gefühl. Mit einer schwierigen Arbeit beginnen und sie gut ausführen. Dich entspannen. In einer religiösen. besuchen. Gute Musik hören. kämmen. Mit Tieren zusammen sein. ein Restaurant. an denen Dir viel liegt. Campen. mich selbst zu lieben? . Etwas Gutes essen.leben-lernen-lieben. Dich mit einem neuen Hobby beschäftigen. Tagebuchschreiben. fischen. wohltätigen oder anderweitigen Gruppe mitarbeiten. Wandern oder Spazierengehen. Deiner Familie. Schöne Landschaften ansehen. nützlich. An Menschen denken. Dich klar ausdrücken (mündlich und schriftlich). die Du magst.de – Wie lerne ich. mit Holz arbeiten. gemocht und verstanden fühlst. Sie bewirken häufig. Autofahren.Sicher fallen Dir noch mehr schöne Dinge ein. Jemandem helfen (beraten. gärtnern. Deinem Arbeitgeber einen Gefallen tun.

Dir etwas kaufen. Einen Sturm. Dir Naturgeräusche anhören. Taufe.B. was Dich interessiert. Gebrechliche besuchen. eine Nachricht oder einen Brief schreiben. mich selbst zu lieben? . über Deine Hoffnungen. Softball. Dir den Rücken massieren lassen oder selbst jemandem den Rücken massieren. eine Oper. Ein angeregtes Gespräch führen. über das. In der Bibel oder in anderen heiligen Schriften lesen. in den Bergen. Golf. im Garten arbeiten usw. Sport treiben (Tennis. Geschäftsbesprechung. Ein Nickerchen machen. beten. Deine äußere Erscheinung verbessern (ärztliche oder zahnärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.Seite 94 von 119 . Freunde zu Dir einladen. Ein Rätsel lösen.                                     An einer Feier teilnehmen (Geburtstag. Die Gegenwart Gottes in Deinem Leben spüren.de – Wie lerne ich. Erfolge und Stärken von Familienangehörigen oder Freunden bemerken. Freunde besuchen. Party. durch Sand gehen.leben-lernen-lieben. Eine Karte. in einem See baden). Eine Versammlung (Fachtagung. Frisbee). www. Einen Freund zum Mittagessen oder auf einen Drink treffen. Interesse an anderen Menschen zeigen.). Kranke. Körpertraining. Ängste.). auf dem Land. ans Haus Gebundene. Ehrenamtlich oder gemeinnützig tätig sein. Im Freien sein (am Strand. die Ernährung verbessern. zum Lachen bringt. Menschen beobachten. Einen Zeitplan entwickeln. das Dir gefällt. traurig macht). fotografieren. ein Ballett oder ein Schauspiel besuchen. politische Versammlung) besuchen. Schöne und bequeme Kleidung tragen. Mit Deinem (potenziellen) Partner ausgehen. Echte Zuneigung ausdrücken (mit Worten oder körperlich). mit Blättern spielen. Familientreffen usw. Künstlerisch aktiv sein (malen. Wolken oder den Himmel beobachten. Das Haus oder die Wohnung verschönern (renovieren. Denken. Einen Ausflug oder Urlaub machen. dichten). reinigen. zeichnen. Offen und ehrlich reden (z. zum Friseur oder zur Kosmetikerin gehen). Einem Kind eine Geschichte erzählen. Hochzeit. Nichts tun. Tagträumen. Ein Konzert.

Dir einen Vortrag anhören. mich selbst zu lieben? . die Dir am meisten Freude machen. die Brise. Jemanden anrufen.                      Einen sportlichen Wettkampf besuchen. Finde mindestens drei Dinge. Lesen (Romane. Den Duft einer Blume riechen. Dich entschuldigen. Frage Dich: „Was kann ich tun. das Gespräch mit meinem Bruder usw. Schreibe Deinen Plan in einen Kalender und halte Dich daran. Zeitung usw. unterteile die Aktivität in kleinere Einheiten. Andere Menschen amüsieren oder sie zum Lachen bringen. um diese Aktivität für mich so erfreulich wie möglich zu gestalten?“ Wenn nötig. Benutze diese Liste angenehmer Ereignisse als Anregung und stelle Deine eigene Liste von mindestens 25 Aktivitäten zusammen. Entwickle einen Plan. Dein Vorhaben zu genießen. Mit jemandem über alte Zeiten oder spezielle Interessen reden. Eine Bootsfahrt unternehmen. Ein Budget planen. Beispielsweise kannst Du beim Hausputz mit einer Zeitspanne von zehn Minuten beginnen und dann eine Pause ma-     www. damit Du in der Lage bist. Ein Museum besuchen.Seite 95 von 119 . Ein Musikinstrument spielen oder singen. Beginne dabei mit den einfachsten und denjenigen. Menschen anlächeln. In der Sonne sitzen. loben. Reisen. Tue so viele angenehme Dinge. die Dir an dieser Aktivität Freude machen werden. Versuche mindestens eine Aktivität am Tag auszuführen und an den Wochenenden mehr. die Du am liebsten ausführst.) genießen. Schauspiele. Auktionen oder Privatflohmärkte besuchen. Ehrlich. wie Du vernünftigerweise kannst. mit dem Erreichen der jeweiligen Teilziele zufrieden zu sein. der Dir mehr angenehme Aktivitäten ermöglicht. wie Du jeden Aspekt des betreffenden Ereignisses genießt. Mit Kindern spielen. Eine Party organisieren.de – Wie lerne ich.“ Entspanne Dich und stelle Dir vor. sein.leben-lernen-lieben. moralisch usw. Fehler korrigieren. mit dem zu reden Dir Freude macht. Komplimente machen. Bereite Dich darauf vor. Gedichte. Sage Dir: „Ich werde (die Sonne.).

www. mich selbst zu lieben? . Immer wenn Dir etwas Neues einfällt. Lese diese Karten immer wieder durch. wann Du diese Dinge getan hast und was daran Dir besonders gefallen hat. hast Du bald eine kleine sehr persönliche Sammlung von Wohlfühl-Ideen. einzeln auf eine Postkarte. denn schöne Erinnerungen sorgen für gute Laune. Schreibe Dir jede Idee. fügst Du eine neue Karte hinzu. wie Du für Dich sorgen kannst. kannst Du jeweils ein passendes Motiv für die Ideen wählen.Seite 96 von 119 .de – Wie lerne ich.chen.leben-lernen-lieben. Wenn Du Spaß an schönen Postkarten hast. indem Du Dir selbst auf die Schulter klopfst und sagst: „Gut gemacht!“   Konzentriere Dich ganz bewusst auf die schönen Erlebnisse und genieße jeden wertvollen kleinen Moment. Wenn Du das eine Weile machst. Belohne Dich danach. Schreibe Dir dazu.

Du kannst auch die Sätze. die für Dich am wichtigsten waren. um dieses Kapitel zu überdenken. Nimm Dir einen Moment Zeit. Kapitel – Was tust Du Dir Gutes? Was willst Du Dir daraus merken? Was möchtest Du ausprobieren? Was machst Du aufgrund der bisherigen Lektüre bereits anders als vorher? Blättere ruhig die gelesenen Seiten noch einmal durch. unterstreichen. mich selbst zu lieben? . Nimm das Inhaltsverzeichnis zu Hilfe. falls Du das nicht sowieso schon gemacht hast.de – Wie lerne ich.leben-lernen-lieben. Was war für Dich persönlich am wichtigsten? Woran möchtest Du von jetzt an öfter denken? Was willst Du anders machen als bisher? www.Was willst Du Dir merken? So weit das 5.Seite 97 von 119 .

anderen Menschen und dem Leben selbst zu vertrauen. dass auch Du etwas anzubieten hast. Dieses Vertrauen kannst Du weiter vergrößern. Dann kennst Du Dich selbst und Deine Fähigkeiten und weißt.de – Wie lerne ich. indem Du mehr und mehr auf Deine innere Weisheit und Dein Bauchgefühl hörst. www.Seite 98 von 119 .Kapitel 6 Vertraust Du Dir selbst? Wenn Du bis hierhergekommen bist. Deine eigenen Entscheidungen triffst und auch lernst.leben-lernen-lieben. mich selbst zu lieben? . In diesem Kapitel ist auch die Rede vom Loslassen und von der Hingabe. was für andere interessant sein kann. dann weißt Du. wie Du Dein Leben meistern und wie Du Dir selbst Tag für Tag etwas Gutes tun kannst.

Deine Mutter. Sie besitzt viele Namen. dass Du einfach „wusstest“.Seite 99 von 119 . Universum. dass Du sehr wohl kannst. Plötzlich begegnest Du den richtigen Leuten. was Dir mehr und mehr das Gefühl gibt. um Dich ständig weiterzuentwickeln. Dein Freund. Für die einen sind es Geistesblitze oder Eingebungen. Du musst weniger hart arbeiten und hast mehr Freude am Erreichten. Abraham. Unterbewusstsein. Deine Freundin. höheres Selbst. Kosmos oder sonst etwas bezeichnen. liebe Leserin. und versucht Dir mitzuteilen. was das Beste für Dich ist. lieber Leser? Wer sollte Dich besser kennen als Du selbst? Wer könnte genauer wissen. Ich kann Dir nur wärmstens empfehlen. dass Du es begründen konntest? Hast Du auch schon einmal diese feine innere Stimme gehört? In Dir gibt es eine übergeordnete Instanz. weil er Medizin studiert hat und Deinen Körper mit seinen Bedürfnissen kennt? Ist es der Pfarrer. wirst mehr Neugier und Interesse entwickeln. Du kannst nur gewinnen. Dich wenigstens versuchsweise darauf einzulassen.Warum ist Selbstvertrauen wichtig? Inzwischen hast Du eine beachtliche Strecke zurückgelegt. geistige Führung. Nenne sie. wenn Du auf sie hörst! Sobald Du lernst. Schutzengel.leben-lernen-lieben. Und mit steigendem Bewusstsein wirst Du Dir mehr zutrauen. Je nach Weltanschauung kannst Du sie auch als Intuition. göttliche Energie.de – Wie lerne ich. Dich beim Erreichen des Gewünschten zu unterstützen. Du wirst nur noch Dinge tun. beauftragst Du die Innere Führung. liest ein geeignetes Buch oder findest eine Information im Internet. für die anderen ist es eine innere Stimme. Dein Chef oder irgendein Guru? Oder bist es Du selbst. Du wählst die richtigen Freunde und verdienst genügend Geld. Je stärker Dein Wunsch. geistige Welt. mit dieser Kraft in Verbindung zu treten. was für Dich wichtig und richtig ist. desto mehr „Zufälle“ ziehst Du in Dein Leben. Sie ist immer da. Letztlich kommt es nur darauf an. Indem Du Deine Suche auf ein bestimmtes Ziel richtest. Gott. mich selbst zu lieben? . ohne bewusst danach gesucht zu ha- www. was richtig ist? Ohne. die weit mehr weiß als Dein bewusster Verstand. der Lehrer. auf Deine Intuition zu hören. die Dich glücklich machen und Dich gesund erhalten. wenn Du willst. wie Du willst. Hörst Du immer auf Deine innere Stimme? Wer ist wohl der beste Experte für Dein Leben? Ist es der Arzt. weißt Du immer besser. der sich um Dein Seelenheil kümmert. was Du Dir wirklich wünschst und was Du brauchst? Ist es Dir auch schon einmal so gegangen.

sie wahrzunehmen. www. als ich dem Impuls folgte? Wie waren die Begleitumstände? Hat sich mein Leben dadurch verändert? Was wäre geschehen. oder Du weißt ganz einfach. Es kann ein Kribbeln im Bauch. was zu tun ist. ein Summen im Kopf. Vielleicht hörst Du auch eine Stimme. Auch Du hast sie ganz sicher schon gehört.ben. die täglich auf Dich einstürmen. wenn Du ein bestimmtes Körpersignal spürst. Dadurch tauchen weitere Begebenheiten aus der Vergangenheit auf. in welchen Situationen es Dir am leichtesten fällt. Deine innere Stimme vernommen zu haben. um aus der Vielzahl der Informationen. wenn ich der Intuition nicht gefolgt wäre? Lies Deine Aufzeichnungen ab und zu wieder durch. was es für Dich bedeutet. Und dann stelle Dir bitte folgende Fragen und notiere Dir alle Einzelheiten:          Was tat ich. in der Du Deine innere Stimme deutlich gehört hast oder in der Du ausgesprochen glücklich warst.leben-lernen-lieben. Dein Intuitions-Tagebuch Notiere es. der Intuition zu folgen. ein ungutes oder ein wohliges Gefühl sein. wenn Du glaubst. die zu Deinem Thema passen. an denen Du zuvor monatelang achtlos vorbeigingst. mich selbst zu lieben? . Schreibe auf. diejenigen herauszufiltern. Wie kommst Du in Kontakt mit Deiner Intuition? Deine innere Stimme ist das Natürlichste von der Welt. die innere Führung wahrzunehmen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. eine plötzliche Wärme.Seite 100 von 119 .de – Wie lerne ich. und lerne zu beobachten. Es können auch je nach Situation ganz unterschiedliche Hinweise sein. Beschäftige Dich noch intensiver mit Deinen Erinnerungen. Unvermittelt springen Dir Informationen ins Auge. Mache es Dir bequem und entspanne Dich tief! Und dann erinnere Dich an eine Situation. Du stellst Dich quasi auf Empfang. oder Du siehst etwas. als ich die Intuition vernahm? Wie fühlte sich das an? Wo habe ich etwas wahrgenommen? Im Bauch? Im Kopf? In der Brust? Habe ich etwas Außergewöhnliches gehört? Habe ich etwas Besonderes gesehen? Wie fühlte ich mich. Halte in irgendeiner Weise fest. Du musst Dich einfach nur daran erinnern und ihr wieder mehr Beachtung schenken.

was gut für mich ist. mache der Kassiererin im Supermarkt ein Kompliment. Du erhältst dadurch auf einfachste Weise zusätzliche Ideen und Hinweise für Deine eigene Wahrnehmung. Mit der Zeit wirst Du mehr und mehr Vertrauen in Deine Intuition und damit in Dich selbst entwickeln. höre. findest Du schnell heraus. die Dir „begegnen“. In meinem Leben ereignen sich lauter glückliche Zufälle. wie daraus oft etwas Wertvolles entsteht. was andere Dir erzählen. wie sie sich bei Dir bemerkbar macht. die Dich dabei unterstützen können:       Ich finde das Richtige. Meine Intuition führt mich zu dem.leben-lernen-lieben. Du öffnest Dich dadurch dem Leben in seiner Vielfalt. übe. Meine innere Weisheit weiß. was ich brauche. mich selbst zu lieben? . Lebe einfach spontaner und erlebe.Seite 101 von 119 . worauf Du achten musst. öfter spontan handeln und Deinen Impulsen folgen. Ich erhalte Hilfe.de – Wie lerne ich. gönne Dir ein Bad anstatt des gewohnten Fernsehabends oder kaufe Dir einen Pullover in einer neuen Farbe. übe. Das allein wird sich schon positiv auf Dich auswirken! Sprich auch mit anderen Menschen darüber. nimm einen Tag frei. Hier noch ein paar Leitsätze. Und dann übe. Ich treffe den richtigen Menschen. wie sie ihre Intuition erfahren.Finde heraus. Wenn Du Dich an frühere Erlebnisse erinnerst und Dein Intuitions-Tagebuch durchliest. www. Beginne mit einfachen Dingen: achte auf Bücher.

Seite 102 von 119 . Du kannst auch die Sätze. mich selbst zu lieben? . falls Du das nicht sowieso schon gemacht hast. Nimm das Inhaltsverzeichnis zu Hilfe. unterstreichen. die für Dich am wichtigsten waren.Was willst Du Dir merken? Das war Kapitel 6 – Vertraust Du Dir selbst? Was willst Du Dir daraus merken? Was möchtest Du ausprobieren? Was machst Du aufgrund der bisherigen Lektüre bereits anders als vorher? Blättere ruhig die gelesenen Seiten noch einmal durch.leben-lernen-lieben. Nimm Dir einen Moment Zeit. Was war für Dich persönlich am wichtigsten? Woran möchtest Du von jetzt an öfter denken? Was willst Du anders machen als bisher? www. um dieses Kapitel zu überdenken.de – Wie lerne ich.

wer Du sein willst.Kapitel 7 Lebst Du Dein Leben? Dich selbst zu lieben heißt vor allem.leben-lernen-lieben.Seite 103 von 119 . was Du bisher gelernt hast. werfen wir noch einmal einen Blick auf die Fragen: Was willst Du? Wie kannst Du es verwirklichen? Und wie bleibst Du auf Deinem ganz persönlichen Erfolgskurs? www. Dein Leben gehört Dir. Du hast immer eine Wahl! Es hängt nur von Dir ab. das Leben zu leben. was Du aus Deinem Leben machst. Du bestimmst den Kurs. Auf der Grundlage dessen. und Du kannst es nach Deinen Vorstellungen gestalten.de – Wie lerne ich. das Du Dir schon immer erträumt hast. Bereits im ersten Kapitel haben wir uns mit der Frage beschäftigt. mich selbst zu lieben? .

welches Deine Angelegenheiten sind. Dazu gehört auch ein starkes Verantwortungsgefühl mir selbst und meiner Gesundheit gegenüber. Warum ist Selbstbestimmung wichtig? Je mehr Du lernst. an dem ich dieses Versprechen mir selbst gegenüber einhalte.Seite 104 von 119 . wahrer Erfolg und vor allem die Zufriedenheit mit Dir selbst auf Dauer nur dann möglich sind. und welche Du besser anderen überlässt. Ich habe die Kraft. Einstellungen und Werten lebst. Wie diese aussehen könnten. Spätestens jetzt ist es an der Zeit. desto häufiger stellst Du Dir vielleicht die Frage: Was hat das. wie Du es erreichen kannst. Mit jedem Tag.leben-lernen-lieben. die Du wirklich willst? Wie ausgeprägt ist Deine Selbstdisziplin? Du wirst Dich nur als liebenswert betrachten und Dich erfolgreich fühlen. hast Du ja im Kapitel 5 – www. dass echtes Glück. mich selbst zu lieben? . Belohnungen können übrigens einen zusätzlichen Anreiz bieten. Mir persönlich helfen dabei auf meine persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Checklisten. was Du tust. Ein geregelter Tagesablauf hilft Dir. wirklich am Ball zu bleiben. Und Du weißt auch. dass Du nur für die Dinge verantwortlich bist. mich an meine eigenen Vorgaben zu halten. mindestens einmal 14 Tage zu fasten.de – Wie lerne ich. Und mit diesem hohen Maß an Selbstdisziplin erschaffst Du Dir auch ein großes Stück Freiheit. Ich zum Beispiel nehme mir jedes Jahr vor. dass Du Dich mehr und mehr als Autor Deines Lebens begreifst und die Verantwortung dafür übernimmst. steigt dieses herrliche Gefühl: Ich beherrsche mich. Dich an wichtige Dinge zu erinnern und in erster Linie das zu tun. Unterscheide ganz klar. Welche Regeln gibt es in Deinem Leben? Tust Du immer nur die Dinge. worauf es Dir wirklich ankommt. Dich selbst zu lieben.Übernimmst Du die Verantwortung für Dich? Du weißt nun. eigentlich mit Dir zu tun? Und dann spürst Du immer mehr. Denke dabei daran. die Du auch selbst beeinflussen kannst. wenn Du im Einklang mit Deinen persönlichen Überzeugungen. wer Du bist und was Du willst. oft lege ich dann auch im Herbst noch eine zweite Fastenkur ein. Meistens ist das im Frühjahr. wenn Du für Dein Leben klare Regeln aufstellst und Dich aus Überzeugung auch daran hältst.

Dabei kann es auch wichtig sein. leitende Macht. der zu einem Kollegen in einem Gespräch über seine Gagenforderungen gesagt haben soll: „Sag ihnen bitte nicht.de – Wie lerne ich. Du kannst mit Dir zufrieden sein. was Du tust.Was tust Du Dir Gutes? bereits gesehen. automatisch in den Vordergrund. einfach nur zu leben? Oder willst Du Deinem Aufenthalt auf diesem Planeten einen Sinn geben? Willst Du hier eine Aufgabe oder einen Zweck erfüllen? Spürst Du einen Ruf? Fühlst Du Dich zu etwas berufen?  Gibt es für Dich nur eine große Berufung.     Welche Einstellung hast Du zum Thema Berufung? Wozu bist Du auf dieser Welt? Reicht es Dir. mit der Du Deinen Lebensunterhalt verdienst. die größer ist als Du selbst? www. um Dir über einen anderen Berufsweg klarzuwerden.leben-lernen-lieben. mich selbst zu lieben? . Dabei ist es wichtig. die größer ist als wir selbst. Und wenn Du Dich selbst mehr liebst. traue Dich. Du hast es Dir verdient! Was ist Deine Berufung? Beruf kommt von Berufung. und Du kannst im Lauf der Zeit Deinen Lebenszweck neu (er)finden?  Kannst Du Dir Deinen Lebenszweck aussuchen?  Oder gibt es so etwas wie eine höhere. die behaupten. meine alte Stelle aufzugeben. wie Du Dein Geld verdienst. dass ich vor ein paar Jahren den Mut hatte. darüber nachzudenken. die für Dein ganzes Leben reichen muss?  Oder gibt es so etwas wie Etappenziele. Ist die Tätigkeit. ob das. ob Du den richtigen Beruf gefunden hast? Vielleicht hatte der amerikanische Schauspieler Bob Hope die Antwort. Wie könnte das konkret aussehen. dass wir wahre Erfüllung nur im Dienst für eine Sache erfahren können. die Deine Lebensaufgabe für Dich entscheidet? Es gibt weise Menschen. wenn Du Dich einer Sache verschreiben würdest. obwohl zu diesem Zeitpunkt nichts Neues in Sicht war. die Belohnung Deinem Einsatz anzupassen und sie auch zu genießen. rückt die Frage. was würdest Du dann am liebsten tun? Wie kannst Du herausfinden. dass ich es auch umsonst tun würde.Seite 105 von 119 . einmal Pause zu machen. Es lohnt sich. Ich zum Beispiel bin heute überglücklich. wirklich Deinem Wesen entspricht und Dich glücklich macht. wirklich Deine Berufung? Handelt es sich dabei um Deinen absoluten Traumjob? Wenn alles möglich wäre.“ Wenn Du mit Deinem Beruf zufrieden bist – wunderbar! Wenn nicht. Deinen bisherigen Weg infrage zu stellen und so kreativ wie möglich nach Lösungen zu suchen.

die anderen Menschen das Leben leichter und schöner machen. Nutze die folgenden Fragen. indem Du in einem Obdachlosenheim mitarbeitest oder jemanden in seinen Geldangelegenheiten berätst. indem Du tust. was Du am besten kannst? www. einen Unterschied zu machen und die Welt ein kleines bisschen zu verbessern. zum Beispiel für den Umweltschutz oder die Förderung hilfreicher Projekte. die sich für eine gute Sache einsetzen. der Dir Hinweise auf Deine Berufung geben kann. einen positiven Unterschied für andere Menschen machen? Wie könntest Du anderen Menschen helfen. mich selbst zu lieben? . mehr von dieser Sache in die Welt zu bringen? Wovon brauchen andere Menschen mehr? Und wie könntest Du dabei helfen. Es gibt so viele Organisationen. Du könntest aber auch Deinen Lebensunterhalt damit verdienen. um weiter darüber nachzudenken:    Wovon braucht die Welt mehr? Und wie könntest Du dabei helfen. es ist in Ordnung. das ehrenamtlich zu tun. indem Du auch an die Gemeinschaft und an das große Ganze denkst. und Du kannst tiefe Erfüllung erfahren. mit Deinen Eigenschaften.leben-lernen-lieben.Zum Beispiel könntest Du anderen Menschen helfen. Du hast Dich in den vergangenen Tagen mit Dir selbst beschäftigt. wenn Du Deiner Berufung folgst. Oder Du könntest versuchen. Du könntest Dich auch für ein bestimmtes Anliegen engagieren. Die Möglichkeiten sind endlos. Es geht hier darum. das Dinge herstellt. Du könntest auch ein Unternehmen gründen.Seite 106 von 119 . einen Arbeitsplatz in so einem sinnvollen Unternehmen zu ergattern. Am einfachsten ist es.de – Wie lerne ich. Möglicherweise zieht sich durch all diese Punkte ein roter Faden. diesen Menschen etwas von dieser Sache zu geben oder zu verschaffen? Wo könntest Du mit dem. was Du tust. Deinen Stärken. Hast Du schon eine Idee? Wie auch immer: Wozu auch immer Du Dich berufen fühlst. Deinen Motiven und Deinen Werten.

Was willst Du Dir merken? Das war Kapitel 7 – Lebst Du Dein Leben? Was willst Du Dir daraus merken? Was möchtest Du ausprobieren? Was machst Du aufgrund der bisherigen Lektüre bereits anders als vorher? Blättere ruhig die gelesenen Seiten noch einmal durch.Seite 107 von 119 . Was war für Dich persönlich am wichtigsten? Woran möchtest Du von jetzt an öfter denken? Was willst Du anders machen als bisher? www. um dieses Kapitel zu überdenken. mich selbst zu lieben? .leben-lernen-lieben. Du kannst auch die Sätze. Nimm das Inhaltsverzeichnis zu Hilfe. unterstreichen. falls Du das nicht sowieso schon gemacht hast. Nimm Dir einen Moment Zeit.de – Wie lerne ich. die für Dich am wichtigsten waren.

Kapitel 8 Kannst Du Ja zu Dir sagen? Dich selbst zu lieben und Dein eigenes Leben zu leben schließt auch ein.leben-lernen-lieben. Meinungen und Auffassungen stehst und sie selbstbewusst vertrittst. dass andere Dir die Beachtung schenken und den Respekt entgegenbringen. Bedürfnissen. auf den Du als Mensch ein Recht hast. mich selbst zu lieben? . wo Deine Grenzen liegen und dass Du zu Deinen eigenen Wünschen. Es bedeutet.de – Wie lerne ich. www.Seite 108 von 119 . dass Du darauf bestehst. dass Du anderen klar machst.

www. dass Du beim Stehen. Durch Deine Haltung. was immer Du auch mitteilein möchtest. beim Bahnfahren oder bei Deinem nächsten Restaurantbesuch aus und mache Dir diese Körperhaltung nach und nach zur Gewohnheit:      Achte darauf. brauchst Du eine aufrechte Haltung und einen klaren Blickkontakt. dass Du auch ohne Worte ausdrückst. Gehen und Sitzen Deinen Rücken gerade hältst. In der Begegnung mit anderen Menschen zählt vor allem der erste Eindruck. denke immer daran. Lass Deine Schultern breit werden. Und diese Sicherheit kannst Du nur in Dir selbst finden. Zeige Dich deshalb von Anfang an selbstsicher und würdevoll.Seite 109 von 119 . was Dir viel bedeutet und was Du als richtig und wichtig erachtest. Mit wem Du auch redest. mich selbst zu lieben? . Deshalb entscheide Dich bewusst. Nutze beim Sitzen die gesamte Sitzfläche und bleibe dabei aufrecht in der Mitte des Stuhls beziehungsweise der Sitzfläche. wenn sie von Deiner ganzen Selbstsicherheit unterstrichen werden. ist es wichtig. selbstsicher aufzutreten. dass das alles in Ordnung ist und Du es auch zum Ausdruck bringen darfst. dass Du Dich von Kopf bis Fuß auf Selbstsicherheit einstellst. So sorgst Du dafür. wie Du die Welt siehst. was Du mit Worten sagen willst. wie selbstsicher Du bist.de – Wie lerne ich. die die Natur für ihn vorgesehen hat. Auf diesem Weg solltest Du inzwischen schon sehr weit gekommen sein. Es ist wichtig. Probiere die folgende Übung einfach mal beim Einkaufen. Wenn Du beispielsweise Lust hast. ob Du Dir Deiner Sache sicher bist. Du weißt jetzt.Warum ist Selbstsicherheit so wichtig? Selbstvertrauen und Selbstsicherheit hängen ganz eng zusammen. als Du vielleicht glaubst. dass Deine Körpersprache Offenheit signalisiert. Lass Deine Schultern ein Stück tiefer fallen. Deine Gesten und durch Deine Mimik zeigst Du Deinen Mitmenschen. Noch bevor Du ein Wort sagst. Deshalb widmen wir uns nun der Frage: Wie strahlst Du Selbstsicherheit aus? Deine Körpersprache verrät fast alles über Dich. dass Dein Gesprächspartner Dich ernst nimmt und respektvoll behandelt. Du bist jetzt sicher.leben-lernen-lieben. Was immer Du auch sagst: Deine Worte wirken kraftvoller. kann Dir jeder ansehen. was Dich ausmacht. bevor Du ein Gespräch beginnst. jemanden kennenzulernen. Und wenn Du Dich in einem Gespräch durchsetzen möchtest. Verteile Dein Gewicht gleichmäßig auf beide Beine. Das geht schneller und einfacher. Und gib Deinem Rücken die Länge.

sitz ein wenig aufrechter. Deine ureigene Stimme zu finden und auszubauen. Experimentiere ein wenig – spielerisch und neugierig. Bleibe aufrecht. Es gilt. Traue Dich. Wie von selbst richtet sich der Rücken auf. du wärst eine Königin oder ein König. Dir ein wenig mehr Raum zu geben: Lasse Deine Gesten ein wenig größer werden. mich selbst zu lieben? .    Deine Stimme Zum Thema Körpersprache gehört auch der Klang Deiner Stimme. der Blickkontakt wird sicherer. in der du gerade steckst. dass Du locker bleibst. beide Füße auf den Boden. Diese Vorstellung wirkt wie eine Zauberformel. Ich empfehle Dir folgende kleine Übung: Sei Dir Deiner Körpersprache in den nächsten Tagen noch ein wenig bewusster als bisher. Nutze das ganze Spektrum Deiner Stimme. Und Du wirst sehen: Dabei stehst. hast Du sicher eine andere Stimme: Du redest mit Deinem Liebsten wahrscheinlich anders – nicht nur inhaltlich – als mit Deinem Chef.Seite 110 von 119 . Und trete auf. als wärst Du von Adel. Du gehst gerade und aufgerichtet und strahlst Präsenz aus. Je nach der Rolle.    Stelle. Halte einen ruhigen Blickkontakt zu Deinem Gegenüber. fördere die Individualität Deiner Stimme. Auch wenn das für Dich ein wenig nach Theater klingt – mit einer solchen Haltung strahlst Du automatisch ein Maximum an Selbstsicherheit aus. charmantes Lächeln. Halte Deine Hände ruhig. die Bewegungen werden ruhiger. In dieser königlichen Haltung kannst Du auch sehr freundlich auf andere zugehen. sitzt und gehst Du majestätisch. schaue Deinem Gegenüber einen kleinen Augenblick länger in die Augen.de – Wie lerne ich. Du wirkst ganz von selbst respektabel und würdevoll.leben-lernen-lieben. Versetze dich ganz in diese Rolle. entspanne Dich und atme locker ein und aus. Wenn Du ein wenig Übung hast. Auf Deinen Lippen spielt ein würdevolles. Wann immer Du eine Extraportion Mut brauchst – werde ganz Queen (oder King): zeige Dich souverän und strahle dabei eine natürliche Würde aus. vor allem zu Beginn eines Gespräches. Schöpfe das ganze Repertoire Deiner Stimme aus. Das funktioniert in jeder Situation. beobachte Dich selbst. Achte darauf. www. kannst Du gerne auf eine Abkürzung nehmen:  Stelle Dir vor.

die Dir interessant erscheinen. Selbstbewusst Kontakt zu anderen Menschen herzustellen. eine ansprechende Ausstrahlung. Dieses Thema füllt ganze Bücher. nicke der Person zu. dann weißt Du. Jetzt einen bewusst freundlichen Gesichtsausdruck aufzusetzen.de – Wie lerne ich. brauchst Du eine ganze Reihe von Fähigkeiten:     selbstbewusstes Auftreten. die einem völlig unbekannt sind? Zunächst einmal siehst Du Dich um.Wie sprichst Du selbstsicher mit anderen Menschen? Traust Du Dich. fremde Leute einfach anzusprechen? Wenn es Dir so geht wie mir. Dadurch behält Dein Gegenüber Dich besser und länger im Gedächtnis. da dieser Offenheit signalisiert. Oder stelle Dich zu einer Gruppe. dass gerade der scheinbar so lockere Smalltalk eine echte Herausforderung sein kann. Denn um mit anderen ins Gespräch zu kommen. dass Du mit anderen Menschen ins Gespräch kommst. Aber der hat wenig Zeit für Dich. Wer von den Partygästen wirkt so. ein zwangloses Gespräch zu führen.leben-lernen-lieben. gehört zum Fundament Deiner Selbstsicherheit. und die Fähigkeit. mich selbst zu lieben? . Du bist gerade auf einer Party angekommen. die Du im Umgang mit anderen Menschen beachten solltest. Zusätzlich hast Du auch noch An- www. Doch Du möchtest gerne mit anderen Partygästen ins Gespräch kommen. die richtigen Worte. Dazu gehört. um jemanden anzusprechen. ist das eine gute Gelegenheit. die Du dort kennst. auf dem Du Deine Interessen ausdrücken und durchsetzen kannst. Wie schaffst du das? Wie nimmt man Kontakt auf zu Menschen. Daneben sind Gespräche auch der Weg. als würde man leicht mit ihm oder ihr reden können? Vielleicht hat Dich schon jemand angeschaut? Erwidere den Blick. Gehe auf die Leute zu. Sage Deinen Namen – plus ein bis zwei Informationen zu Deiner Person. Dich selbst kurz vorzustellen. Deshalb beschränke ich mich in diesem Kapitel auf einige grundlegende Dinge. Doch es ist nun einmal eine Tatsache: Jede Art von Beziehung fängt damit an. die sich angeregt unterhält. kann sehr hilfreich sein. Mache Dich mit anderen Menschen bekannt Nehmen wir an. dass Du Deinen Mitmenschen klar und deutlich sagen kannst. Wenn jemand auf Dich aufmerksam wird. was Du möchtest und brauchst.Seite 111 von 119 . weil er sich auch noch um seine anderen Gäste kümmern muss. Die einzige Person. ist der Gastgeber.

Ein Gespräch ist dann der zweite Schritt.knüpfungspunkte für ein weiteres Gespräch geliefert.  Gehe vor dem Gespräch in eine königliche Körperhaltung. Du sorgst sehr gut für Dich selbst.de – Wie lerne ich. was sie von Dir brauchen. können andere Menschen auch dazu Ja sagen.leben-lernen-lieben. Beginne beispielsweise mit den Worten: Ich möchte bitte … Kannst Du bitte … Könnten Sie bitte für mich …? www. mehr Zärtlichkeit oder einer besseren Kommunikation. ich bin Jürgen. Eine Vorstellung kann beispielsweise so klingen: „Hallo. Schwieriger wird es. Und halte dabei Blickkontakt zu Deinem Gegenüber oder zu der Gruppe. Wenn Du sagst. was Du wünschst und brauchst. über Deine Bedürfnisse zu reden. Du hast sozusagen einen Ball vorgelegt und ein anderer kann ihn nun zurückspielen. wenn es um seelische Bedürfnisse geht.Seite 112 von 119 . dass Du selbstsicher bist und Dich wichtig nimmst. Mache Dir am besten ein paar Dinge klar:       Es beginnt damit. Wobei das bei materiellen Wünschen oft noch recht leicht geht. Spreche Deinen Namen immer langsam und deutlich aus. wie sie auf Deine Bitte antworten. Bedürfnisse und Wünsche sind das Normalste auf der Welt. was Du Dir wünschst. So drückst Du Deine Wünsche und Bedürfnisse aus  Mache Dir zuerst klar. wie beispielsweise dem Wunsch nach mehr Zeit für Dich selbst. wenn Du Deine Wünsche aussprichst. Überlasse es Deinen Mitmenschen. Du darfst grundsätzlich um alles bitten. So strahlst Du eine ruhige Gelassenheit aus. und wer will.“ Jetzt wissen die anderen etwas über Dich. was Du willst Es erfordert viel Selbstsicherheit. Bestärke auch andere darin. wenn Du innerlich Ja sagst zu dem. Bitte um das. mehr Mithilfe im Haushalt. dann zeigst Du damit. und sage innerlich Ja zu Deinem Wunsch. dass Du Dir zuerst deine Wünsche selbst eingestehst.  Drücke Deine Interessen als Bitte aus. Ich bin mit Heinz (dem Gastgeber) früher zur Schule gegangen. was Du brauchst. Dir zu sagen. Ich heiße Ulrike.“ Oder: „Guten Abend. Erst. knüpft an diese Informationen an. Ich bin die Nachbarin von nebenan und habe den Kartoffelsalat zum Buffet beigesteuert. was Du willst. mich selbst zu lieben? .

das Du auch hast. gilt natürlich auch für Dich: Die Botschaft muss häufig wiederholt werden. Mein Tipp: Wiederhole Deine Bitte. damit sie auch tatsächlich beim anderen ankommt. Vielleicht gibt es ein Problem. wenn Du     in einem sachlichen. dass Dein Gegenüber Deine Bitte schlicht und einfach vergessen hat. beim Einkaufen doch 1 Liter Milch mitzubringen. wann ihr gemeinsam darüber reden werdet. Dreht sich Dein Wunsch aber darum. ruhigen Tonfall sprichst. Deine Bitte landet bei deinem Gesprächspartner wahrscheinlich eher auf fruchtbaren Boden. dann kannst Du das zwischen Tür und Angel machen.leben-lernen-lieben. höfliche und freundliche Worte benutzt. wenn jemand Dich um etwas bittet.de – Wie lerne ich. Und frage den anderen. ein mögliches Nein akzeptierst. Denn schließlich haben Deine Mitmenschen auch eigene Interessen und Wünsche. Denn was jeder Werbefachmann weiß. Wenn Du beispielsweise Deinen Partner bittest. So kommt Deine Bitte besser an Der andere hat das gleiche Recht. während er sich gerade die Jacke anzieht. Deine Bitte zu erfüllen. dass Du in jeder Situation bekommst. Deshalb: Bleibe standhaft. worum du bittest. den richtigen Zeitpunkt zu wählen. Aber es kann auch sein. So vertrittst Du Deine Interessen Der Wunsch ist Dir wichtig? Bleibe dran! Genauso. was ihn gehindert hat. wenn Du als Antwort von Deinem Gesprächspartner zwar ein Ja erhalten hast. wenn du bitte …  Eine kurze Begründung reicht völlig. dass Du extra einen Termin vereinbarst. das zuerst aus dem Weg geräumt werden muss. mich selbst zu lieben? .Seite 113 von 119 . dass … Für mich wäre es eine Erleichterung. Bei sehr wichtigen Themen lohnt es sich sogar. Dein Gegenüber kann zu Deiner Bitte Ja oder Nein sagen. dass er mehr mit Dir unternimmt. www. Es gibt keine Garantie dafür. Oder zuerst in Ruhe darüber nachdenken. Dich knapp und präzise ausdrückst. damit die Verständigung klappt und Deine Bitte erfüllt wird. Bei jedem Gespräch ist es wichtig.Ich wünsche mir in Zukunft. aber dann nichts passiert. Allerdings kannst Du einiges dafür tun. brauchst Du für so eine Bitte die volle Aufmerksamkeit Deines Gesprächspartners.

ich habe mir hier noch eine ganz wichtige Frage notiert. Bist Du in der Lage. und alle bleiben beim Thema. leichter und erfolgreicher zu Deinen eigenen Bedürfnissen zu stehen: www. Dein Nein ist sehr wichtig. dass wir noch nicht über die Nebenkosten gesprochen haben. Rede darüber. dass… o Bevor wir jetzt länger über dieses Thema reden. dass … o Bevor ich es vergesse. mich selbst zu lieben? . wenn Du merkst. dann bleibe am Ball.   So sagst Du Nein Du hast das Recht. Deine Fragen oder Wünsche ausgesprochen hast. Genauso. Wenn das mal nicht so gut klappt. Benutze dabei höfliche Worte. wie andere Menschen auch ein Recht haben. Ob nun unter Kollegen am Arbeitsplatz oder in der Familie – Deine Mitmenschen müssen wissen. Nein zu sagen. Könntest du bitte … Wenn Du dein Thema. was Du nicht magst und wo Deine Grenzen sind. kannst Du den Verlauf beeinflussen. der mir sehr wichtig ist. Du kannst das beispielsweise so formulieren: o Verzeih. um gute Beziehungen herzustellen und zu erhalten. für Deine Wünsche einzustehen? Hier ein paar Anregungen. dass Du etwas nicht willst oder etwas nicht magst.    Gehe in eine königliche Körperhaltung und strahle eine ruhige Würde aus. möchte ich noch einen ganz anderen Punkt ansprechen. bis alles geklärt ist. Falls Dein Gegenüber wieder abschweift.de – Wie lerne ich. die Bitten anderer Menschen abzulehnen. Für mich ist es besonders wichtig. worum es geht. Mir liegt da noch eine wichtige Sache am Herzen. dass ich dich unterbreche.Seite 114 von 119 . Nutze die nächste kurze Redepause des anderen und lenke das Gespräch in Deine Richtung. o Entschuldigung. Es ist vollkommen in Ordnung. Im Idealfall ist allen Beteiligten klar. und zwar … o Könnten wir das Thema bitte kurz zurückstellen? Ich habe noch einen Wunsch an dich.leben-lernen-lieben. aber mir fällt gerade ein.So lenkst Du ein Gespräch in eine andere Richtung Gespräche sind immer ein Zusammenspiel von zwei oder mehreren Menschen. Und zwar habe ich folgende Bitte an dich: wäre es möglich. kannst Du die Strategie wiederholen und mit einer kurzen überleitenden Bemerkung zurück zu Deinem Thema kommen.

Dein Nein in so einem Fall in ein Ja zu ändern. als würdest Du Deinem Gegenüber das Datum und die Uhrzeit nennen. zeigst dem anderen gegenüber aber Dein Entgegenkommen. Deine Entscheidung zu überdenken. Das gibt Dir Kraft und Du wirkst selbstsicher. Nimm eine aufrechte Körperhaltung ein. Natürlich kann es einmal sein. Oft fällt es Dir leichter.      www. Bitte Dir Bedenkzeit aus. was Du willst. Bleibe dabei freundlich. bis Dein Gegenüber verstanden hat. dass Du mich gefragt hast. mich selbst zu lieben? . Suche Dir einen ruhigen Ort.   Überlege Dir gründlich.de – Wie lerne ich. „Danke. selbstverständlichen Tonfall.Seite 115 von 119 . wenn Du sprichst. ob Du zu etwas Ja oder Nein sagen willst. Das möchte ich nicht. Sprich in einem sachlichen. Wiederhole freundlich und bestimmt Dein Nein. dass Dein Nein endgültig ist.“. Damit kannst Du bei Deinem Nein bleiben. Du hast alle Freiheit. „Nein danke!“. Du kannst Dein Nein etwa so formulieren: „Nein. „Stopp mal. …! Das mag ich nicht. aber bestimmt. aber ich komme nicht mit zu …“. wenn Du eine Alternative oder eine andere Lösung anbieten kannst. Und dort frage Dich.“. dass Du bei Deiner Entscheidung einen Aspekt übersehen hast und Dein Gegenüber Dich mit guten Gründen überzeugt.leben-lernen-lieben. Nein zu sagen.

leben-lernen-lieben. mich selbst zu lieben? .Seite 116 von 119 . Nimm das Inhaltsverzeichnis zu Hilfe. die für Dich am wichtigsten waren. falls Du das nicht sowieso schon gemacht hast. unterstreichen.de – Wie lerne ich. Du kannst auch die Sätze. Was war für Dich persönlich am wichtigsten? Woran möchtest Du von jetzt an öfter denken? Was willst Du anders machen als bisher? www. um dieses Kapitel zu überdenken. Nimm Dir einen Moment Zeit.Was willst Du Dir merken? Das war Kapitel 8 – Kannst Du Ja zu Dir sagen? Was willst Du Dir daraus merken? Was möchtest Du ausprobieren? Was machst Du aufgrund der bisherigen Lektüre bereits anders als vorher? Blättere ruhig die gelesenen Seiten noch einmal durch.

de – Wie lerne ich. www.Seite 117 von 119 . mich selbst zu lieben? .leben-lernen-lieben.Kapitel 9 Wie geht es weiter? Was fängst Du nun mit der neu gewonnenen Selbstliebe an? Mit wem möchtest Du sie teilen? Was möchtest Du für eine liebevollere Welt beitragen? Was hast Du noch vor in Deinem Leben? Im Abschlusskapitel gehen wir über Dich selbst hinaus. denn Du bist nicht allein und kannst viel bewirken.

Bist Du ganz Du selbst? Du bist am Ziel. Ich verdiene es. es zu veröffentlichen. wie weit Du in Sachen Selbstliebe bereits gekommen warst. Nun gilt es nur noch. wie das geht und hast Dir eine Menge Dinge erarbeitet.  www. Wie sehr liebst Du Dich inzwischen? Erinnerst Du Dich an das kleine Experiment am Anfang dieses Buches. all das zu leben und auszudrücken. an dem Du den ersten Brief an Dich geschrieben hast? Wie gibst Du die nun gewonnene Liebe weiter? Jetzt. dass es mir in jedem Lebensbereich gutgeht. dass ich gesund bleibe und liebe Freunde habe. wie Du bist. die Du an Dir magst. im Internet präsent zu sein: wie wäre ein Blog. was Dich bewegt und was Dir wichtig ist. mit dem Du feststellen konntest. wo Deine Selbstliebe gewachsen ist – hättest Du da Lust. Du gehörst nun zu den Fortgeschrittenen in dieser hohen Kunst. Sage zu Dir selbst Dinge wie: „Ich liebe mich. sodass Du mehr und mehr für Dich selbst und andere sichtbar werden kannst. Du wirst stolz darauf sein. wenn Du Deine Geschichte plötzlich in einer Zeitschrift liest oder Dein Büchlein im Laden zu finden ist.Seite 118 von 119 . mich selbst zu lieben? . Wenn Du möchtest. Oder Du hast Lust dazu. Du weißt ja inzwischen.“ Wie fühlst Du Dich dabei? Und nun schreibe Dir selbst einen Liebesbrief. und Dir erlaubst.leben-lernen-lieben. Ich bin sicher. Hast Du erkennbare Fortschritte gemacht? Liebst Du Dich heute mehr als an dem Tag. wenn Du gerne fotografierst. ein wenig mehr in die Öffentlichkeit zu gehen?  Wenn es – ähnlich wie bei mir – zum Beispiel schon immer Dein Traum war zu schreiben: tue es jetzt! Und versuche. dass Du Dich immer mehr genauso gibst. streichle Deine Seele und tue Dir damit etwas richtig Gutes. Lobe und schätze Dich darin für Deine Stärken und guten Eigenschaften. wo Du regelmäßig zu Dir wichtigen Themen schreibst? Oder auch ein Fotoblog. vergleiche diese beiden Briefe. Deshalb versuche es gleich noch einmal: Schaue in den Spiegel und mache Dir gleich hier und jetzt eine Liebeserklärung.de – Wie lerne ich.

de – Wie lerne ich. im Rahmen Deiner Möglichkeiten bleiben und Dir eine angemessene Form der Aufmerksamkeit bringen. dass Du gebraucht wirst. einem Verein. dass Du etwas zu sagen und zu geben hast. Mache es in erster Linie für Dich selbst! www. Oder wie wäre es mit einer aktiven Mitgliedschaft in einer Partei. Bitte denke daran: Das Ganze soll Spaß machen. einer gemeinnützigen Organisation? Mittlerweile ist Dir sicher klar geworden.leben-lernen-lieben.Seite 119 von 119 . mich selbst zu lieben? .