Ethik Hausaufgaben zum 25.08.

2011

Alexander Rebel

Prädestinationslehre:
Die Prädestinationslehre sagt aus, das Gott das Universum und das Schicklsal aller Menschen vorherbestimmt hat. Diese Prädestinationslehre entstand hat vor allem mit dem Calvinismus und Augustinus zu tun. In der Prädestinationslehre wird das Verhältnis von der Macht Gottes zu der Entstehung des Bösen aufgezeigt. Es sind in der Bibel Stellen zu finden bei welchen Augustinus sich auf die Prädestination bezieht. Jedoch hat bis jetzt keiner Herausgefunden, warum Gott manche Menschen zum Heil und manche zum Unglück vorherbestimmt hat. Jeder Mensch den Gott geschaffen hat wird mit einer grundlegend anderen Bestimmung Erzeugt. Das heißt kein Mensch auf der Welt ist 2 Mal zu finden. Außerdem hat die Prädestinationslehre im Katholischen Bereich den Sinn der Willensfreiheit die Gott jedem Menschen gegeben hat. Die Prädestination bestimmt weiterhin, das die Menschen welche strikt nach der Bibel leben Seligkeit erhalten und die die keinen Verdienst erbringen Verdammnis erfahren.

Augustinus von Hippo:
Augustinus hat nicht nur die Prädestinationslehre entwickelt. Er widmete sein Leben der entwicklung von theologischen Schriften. Alle Schriften haben jedoch eines gemeinsam. In allen wird darüber berichtet, das der christliche Glaube die Grundlage seiner Erkenntnisse ist. Außerdem hat er Weltliteratur geschrieben. Dazu gehören seine Bekenntnisse, die Confessiones. In seinen Werken, sind Teile von Platons stammendem Sinn der Welt. Viele seiner Werke sind von Augustinus im 14.Jhr. ins griechische übersetzt. Dadurch wurde es auch in Konstantinopel bekannt. Aber von Hippo hat das nicht nur geschrieben sondern auch gelehrt. Er hatte viele Schüler denen er sein Wissen zu Teil haben lies. Mancherorts wir Augustinus als Heiliger verehrt. Durch ihn enstand in den römisch-katholischen und den anglikanischen Kirchen am 28.August sein Gedenktag.

Die Lehre der Erbsünde:
Die Erbsünde entstand durch die Ursünde von Adam und Eva und wurde seit dann an jeden Menschen der geboren wurde übergeben. Somit ist jede Person die geboren wird schon vorbelastet. Die Lehre der Erbsünde ist orphischer Herkunft und stammt aus den alten griechischen Schulen. Die Schuld die wir von Geburt an auf uns tragen ist darin zu verbildlichen, das wir versuchen die Gewalt mit Gewalt zu lösen. Eis simples Beispiel dafür ist zum Beispiel die Opfergabe. Wir töten ein tier um die Götter zu besänftigen und tun somit selbst Gewalt. So schließt sich der Gewaltkreislauf. Das hat René Girard als erster in Frage gestellt. Doch gibt es zur Erbsünde viele verschiedene Perspektiven. Ditfurth zum Beispiel meint:"jene unserer kardinalen Schwächen, auf die auch die evolutionäre Betrachtung des heutigen Menschen uns hat stoßen lassen: unsere prinzipielle, aus unserer ‚Natur‘ entspringende Unfähigkeit, das, was wir als richtig erkannt haben, auch zu tun." Quellen: Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Erbs%C3%BCnde http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4destination http://de.wikipedia.org/wiki/Augustinus_von_Hippo

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful