wirtschaft

Ökonomische Grundbegriffe
>>> > > Ausgabe: 2006

pocket

Impressum Herausgeberin: Bundeszentrale für politische Bildung/bpb Adenauerallee 86, 53113 Bonn E-Mail der Redaktion: moeckel@bpb.de (keine Bestellungen!) Konzept und Redaktion: Iris Möckel (verantwortlich) Autor: Prof. Dr. Gerhard Willke Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen Grafik: Leitwerk. Büro für Kommunikation, Köln Titel: Stefan Pott, Leitwerk Karikaturen: Thomas Plaßmann Infografiken: Globus Kartendienst, Hamburg; Erich Schmidt Verlag, Berlin; Leitwerk, Köln Druck: westermann druck GmbH, Braunschweig 2. Auflage: August 2006 ISBN: 3-89331-524-1 __________________________________________________________________ Bestellnummer 2552: bpb-Vertrieb DVG, Postfach 1149, 53333 Meckenheim. Oder online: www.bpb.de > Publikationen > pocket. Bereitstellungspauschale: 1 Euro; ab 1 kg zahlt Porto Empfänger2 Die Bundeszentrale für politische Bildung ist ausschließlich für ihre eigenen Internetseiten verantwortlich; für alle anderen gilt Haftungsausschluss.

Gerhard Willke pocket wirtschaft Ökonomische Grundbegriffe

Was unterscheidet eigentlich die Leistungsgesellschaft von der Dienstleistungsgesellschaft – und die Dienstleistungsgesellschaft von der Wissensgesellschaft? Oder wie war das mit Marxismus und Kapitalismus? Keiner der genannten Begriffe kann hier „erschöpfend“ erläutert werden. Der beste Weg. dann können Sie hier nachschlagen. Wenn Sie sich dann weiter informieren wollen.von Tarifverträgen oder von der Arbeitslosigkeit die Rede ist. es immer neben sich liegen zu haben.und AuszubildendenVertretungen in Betrieben und zur Rente. pocket wirtschaft zu nutzen. sobald Begriffe auftauchen. Außerdem Tipps zu Jugend. Globalisierung usw. Bei diesen blau gedruckten Begriffen wird es dann leider etwas komplizierter. so ist auch pocket wirtschaft zunächst mal ein Lexikon wichtiger Fachbegriffe.33 Was bringt mir pocket wirtschaft? Wie schon pocket politik. die Ihnen noch nicht so ganz klar sind. können Sie dann nachschlagen. Wenn in den Nachrichten also vom Bruttoinlandsprodukt. werden erläutert. z. sondern angeregt werden. Aber Sie können darin natürlich auch „schmökern“. Und mit Pocket Wirtschaft können Sie sich sogar mal an den Wirtschaftsteil Ihrer Tageszeitung wagen … Zusätzlich zu den meist knapp gehaltenen Begriffserklärungen werden einige grundlegende Zusammenhänge des Wirtschaftslebens etwas ausführlicher dargestellt. Marktwirtschaft. Dies ist zugleich eine Ergänzung 002 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Diese erklärt es so einfach wie möglich (rot gedruckte Begriffe). stehen in der Schuloder Stadtbibliothek genügend dicke Wälzer… Der zweite Teil (Wissenswertes/Tipps) enthält viele Hinweise und Infos zu den Schwerpunkten „Beruf und Berufswahl“ und „Umgang mit Geld“ – vom Taschengeld bis zur Schuldnerberatung. aber Sie sollen ja auch nicht erschöpft. Wenn Sie Zeitung lesen oder Nachrichten anschauen.B. Aber Sie finden dort auch Stichworte wie Ferienjobs. Strukturwandel. was diese und viele weitere Begriffe bedeuten. besonders bei den etwas ausführlicheren Darstellungen von Leitbegriffen und wirtschaftspolitischen Konzepten. Aber auch wirtschaftspolitische Schlagwörter wie Beschäftigungspolitik oder Generationenvertrag oder Sozialversicherungen usw. ist der.

de (keine Bestellungen!).und Weiterführung der vielen nützlichen Tipps von „pocket politik". Bestell-Nr. Nachbestellungen von „pocket wirtschaft“.– E (Bereitstellungspauschale) zu beziehen ist (Adresse: bpb-Vertrieb DVG. 1. richten Sie direkt an die Redaktion: moeckel@bpb. dem sei die anschauliche Einführung zu Grundlagen und Problemen der aktuellen Wirtschaft und Wirtschaftspolitik mit zahlreichen Abbildungen empfohlen. Verbesserungsvorschläge.499. Bonn 2006.) Kritik. die die bpb 2006 herausgegeben hat und die zu 6. 320 Seiten (Stand: Juli 2006. Im abschließenden dritten Teil werden eine Reihe von Institutionen und Einrichtungen aus dem Bereich der Wirtschaft vorgestellt und mit ihren InternetAdressen aufgelistet. Bestell-Nr. Postfach 1149.5117 292.de oder Fax: 089. 499.de> Publikationen): Wirtschaft heute.bpb.552 auch über Franzis print & media. Postfach 15 07 40 in 80045 München oder infoservice@franzis-online. Iris Möckel 003 . Anmerkungen zur Verwendung etc. Lieferung solange der Vorrat reicht. 2. Gerhard Willke Autor und Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen ––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– Wer es genauer wissen möchte. 5333 Meckenheim) oder: www. Schriftenreihe Nr.

also: „Bürger2“anstatt „Bürgerinnen und Bürger“. www. ––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– [ Zeichenerklärung ] 2 steht stellvertretend für die männliche plus weibliche Form des Begriffs. Viele Einzelheiten mussten wegfallen. soweit nicht anders aufgeführt. dafür ist es sehr übersichtlich. ––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– 1.de Unter dieser Adresse finden Sie weiterführende Informationen im Internet. und für den ersten Informationsbedarf sollte der Inhalt genügen. 004 LEXIKON pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .de Dort gibt es noch mehr Literatur. Bitte immer daran denken: In Wirklichkeit ist alles viel komplizierter! Und wenn man es genauer wissen möchte: www. Das Pocket-Format lässt leider nur knappe Informationen zu. ein ausführliches Lexikon und viel Wissenswertes mehr.1. Das ist unser Vorschlag zur besseren Lesbarkeit und zur Platzersparnis. i so markierte Querverweise sind ebenfalls im Lexikonteil zu finden.bpb. Auch auf diese gibt es in den Texten Querverweise.xyz. Begriff Die zu Beginn der Zeile fett und rot gedruckten Begriffe sind die Lexikonartikelchen. Begriff Die fett und blau gedruckten Begriffe sind die ausführlicheren Informationen. Teil Lexikon Die Informationen beziehen sich im Allgemeinen auf die Verhältnisse in Deutschland.

Sie sind bei einem iArbeitgeber2 beschäftigt und beziehen ein Lohn. Krankenpfleger2. Gegenbegriffe: Selbständige und iFreiberufler2.a Abhängig Beschäftigte Lehrer2. Andere Bezeichnungen für diese Form der iErwerbstätigkeit lauten i Arbeitnehmer2 und unselbständig i Erwerbstätige. Bauarbeiter2 – das sind abhängig Beschäftigte. die Aktie verbrieft einen Anteil am Grundkapital des Unternehmens und verleiht Anrechte auf Gewinnbeteiligung sowie auf Mitsprache in der jährlichen Hauptversammlung aller Aktionäre2.oder Gehaltseinkommen. 005 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. LEXIKON . Ingenieure2 bei einer Maschinenbaufirma. ABM iArbeitsbeschaffungsmaßnahme A Aktie Wertpapier einer Aktiengesellschaft (AG).

die gesamtwirtschaftliche Nachfrage auf einem hohen Niveau zu halten. iFlexibilisierung.A Angebotspolitik In der Wirtschaftspolitik gibt es unterschiedliche Ansätze. iDeregulierung. die Verpflichtung. Während die nachfrageorientierte iKonjunkturpolitik kurzfristig angelegt ist und darauf abzielt.B. sozialpolitische Auflagen und Umweltvorschriften. Wenn die Angebotsbedingungen für die Unternehmen günstig sind. Modernisierung der iInfrastruktur und der Berufsausbildung sowie die allgemeine Verbesserung der Standortbedingungen. Zur Angebotspolitik gehören deswegen Steuersenkungen. die miteinander konkurrieren. iSozialabgaben). die für die Unternehmen mit Kosten verbunden sind (z. ebenso das Ausbildungssystem und die Infrastruktur. Ihr Ziel ist es. i Löhne und Lohnnebenkosten. Arbeit ist von iErwerbsarbeit zu unterscheiden: z. Die alte Wortbedeutung von Mühe und Plage macht sich heute noch in einigen ungeliebten Arbeiten wie Hausarbeit oder Klassenarbeiten bemerkbar. i Umweltschutz. dadurch können Wachstum und Beschäftigung zunehmen. i Kündigungsschutz. Zu den Angebotsbedingungen.B. Genehmigungsverfahren bei Betriebserweiterungen usw. mit der sie ein iEinkommen erzielen. unter denen die Unternehmen ein GüterAngebot auf den Markt bringen. Verringerung der Lohnnebenkosten (iLohnkosten. Arbeit 006 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. also günstigere Voraussetzungen dafür zu schaffen. Steuern und Abgaben. dann erhöht das ihre iRentabilität und damit ihre Neigung zu investieren.B. leisten Mütter/Väter (unbezahlte) Erziehungs. LEXIKON . dass neue und bessere Güter angeboten werden. iErwerbstätige leisten dagegen Erwerbsarbeit. gehören z. das ist Voraussetzung für mehr Wachstum und Beschäftigung. Arbeit In der Arbeit betätigt der Mensch seine Fähigkeiten. Diese Angebotsbedingungen sind im Kern gleichbedeutend mit den Produktionsbedingungen am iStandort Deutschland. Arbeitsschutz. Schwerbehinderte einzustellen. ist die Angebotspolitik mittelfristig ausgerichtet. sie ist Teil seiner Selbstverwirklichung.und Hausarbeit. Die Angebotspolitik versteht sich als Alternative zur iNachfragesteuerung und als Gegenentwurf zum iKeynesianismus.). die Angebotsbedingungen der Wirtschaft zu verbessern.

Arbeitsförderung und Betreuung von Arbeitsloseni (Einschließlich der Zahlung von Arbeitslosengeld I und II). Staat). die zuvor arbeitslos war. Aufgaben sind Berufsberatung. A Arbeitsagentur Örtliche Einrichtung der iBundesagentur für Arbeit. der dem Arbeitgeber2 bestimmte Weisungsrechte gegenüber Arbeitnehmern2 einräumt. die bei einem iArbeitgeber2 in einem Beschäftigungsverhältnis stehen und für ihre Arbeitsleistungen ein Entgelt beziehen. Wohlfahrtsverbänden) angeboten. ABM werden überwiegend in öffentlichen Einrichtungen (Gemeinden. LEXIKON .gilt als zentraler iProduktionsfaktor neben iKapital. Arbeitsamt iArbeitsagentur Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (ABM) In einem Kindergarten arbeitet eine Frau als Helferin. ihre „ABM-Stelle“ wird von der Arbeitsagentur finanziert. Grundlage ist ein Arbeitsvertrag. Arbeitgeber2 Personen und Institutionen (Unternehmen. die iArbeitnehmer2 beschäftigen. Bei iTarifverhandlungen bilden Arbeitgeberverbände die Gegenseite zu den iGewerkschaften. Damit sollen Leis007 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Arbeitnehmer2 Personen (iabhängig Beschäftigte2). Boden und Wissen. Arbeitsvermittlung.

4% der Deutschen halten Arbeit für „sehr“ bis „ziemlich wichtig“. die im öffentlichen Interesse liegen. LEXIKON . Die Arbeitsgesellschaft prägt nicht nur das Beschäftigungssystem. Arbeitsgesellschaft Gearbeitet werden muss in allen Gesellschaften (solange es kein Schlaraffenland gibt). wirkt sich Arbeitslosigkeit für davon Betroffene nicht nur als finanzieller. Dies ist nicht verwunderlich. Die Arbeitsgesellschaft prägt die Menschen. zu Arbeitsteilung und Spezialisierung. viele finden ihren Lebenssinn in der Berufsarbeit. die für viele Menschen zum zentralen Bezugspunkt wird. so führte die Industrialisierung zur Trennung von Haushalt und Fabrik. die Erwerbsarbeit verliere an Bedeutung. Weil Berufstätigkeit in der Arbeitsgesellschaft so wichtig ist. aber nicht in Konkurrenz zu privaten Anbietern stehen.und Urlaubsverhalten. War die vorindustrielle Familienwirtschaft dadurch gekennzeichnet. 81. Grundlage der Arbeitsmarktpolitik. sondern die Gesellschaft insgesamt. dass Arbeit und Leben eng beieinander lagen. Ansehen und Identität.A tungen erbracht werden. der 008 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Doch nur in der Arbeitsgesellschaft hat die iErwerbsarbeit einen sehr hohen Stellenwert. denn für iabhängig Beschäftigte ist das Arbeitseinkommen die wichtigste Quelle ihres Lebensunterhaltes. insbesondere Schule und iAusbildung. das System der sozialen Sicherung (iSozialversicherung) sowie das Freizeit. sondern „Arbeit gegen Lohn“. Auslöser dieser Diskussion ist die anhaltende Massenarbeitslosigkeit. Selbst die Altersversorgung hängt von der Erwerbsarbeit und vom iGenerationenvertrag ab. sie hat der These Auftrieb gegeben. Arbeitsförderungsgesetz (AFG) Integriert in das Sozialgesetzbuch III (SGB III). Die Arbeitsgesellschaft ist im Zuge der Industrialisierung entstanden. Seit einiger Zeit wird von der „Krise der Arbeitsgesellschaft“ gesprochen. Die Erwerbsarbeit bestimmt Einkommen und soziale Stellung. dabei vollzog sich eine radikale Umgestaltung der Arbeitsorganisation. sondern auch als psychischer Schock aus. Es ist nicht die iArbeit schlechthin.

Das ist jedoch falsch: Im Trend steigt die Zahl der Erwerbstätigen. um z. auf Arbeitgeberseite steht dem die iAussperrung gegenüber. müssen die Verbandsmitglieder in einer Urabstimmung zugestimmt haben. Finanziell werden Arbeitslose durch iArbeitslosengeld I und II unterstützt. Daneben gibt es noch eine „verdeckte“ Arbeitslosigkeit bzw. sie prägt weiterhin maßgeblich die individuellen Lebenszusammenhänge. Dies bedeutet auch.Arbeitsgesellschaft gehe die Arbeit aus. Arbeitslose iErwerbspersonen. insbesondere der weiblichen (bei durchschnittlich verkürzter Arbeitszeit und zunehmender Teilzeitarbeit). Bevor solche Arbeitskampfmaßnahmen ergriffen werden. iUnterbeschäftigung. LEXIKON . die sich bei der Arbeitsagentur gemeldet haben. Das Arbeitslosengeld liegt zur Zeit je nach Familienstand zwischen 60% und 67% des letzten Nettoverdienstes (Stand: 2006). die Arbeitsformen und -inhalte verändern sich. dass künftig eine gute berufliche Ausbildung und Weiterbildung wichtig bleiben. die arbeitslos sind und eine Beschäftigung suchen. und in der Wissensgesellschaft eher noch wichtiger werden.B. Wichtigstes Instrument auf iGewerkschaftsseite ist der iStreik. kann es zum Arbeitskampf kommen. 009 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung A 1. wer zuvor beschäftigt war und mindestens 360 Tage lang innerhalb der letzten zwei Jahre Versicherungsbeiträge einbezahlt hat. Arbeitskosten Summe aus direkten iLohnkosten und Personalzusatzkosten. Arbeitslosengeld Unterstützungszahlung für Arbeitslose aus der Arbeitslosenversicherung. diese bestehen aus den gesetzlichen iSozialversicherungsabgaben sowie den tariflichen und freiwilligen Sozialleistungen eines Unternehmens. Lohnforderungen mit mehr Druck durchzusetzen.und i Wissensgesellschaft. Arbeitskampf Wenn iTarifverhandlungen scheitern. In der offiziellen Arbeitsmarktstatistik werden allein die „registrierten“ Arbeitslosen erfasst. Arbeitslosengeld bekommt nur. doch die Erwerbsarbeit bleibt der Mittelpunkt moderner Gesellschaften. Die Arbeitsgesellschaft wandelt sich zur Dienstleistungs.

3 18. Im März 2006 gab es in Deutschland 4. die Arbeitslosenquote lag bei 11.3 19.7 9.de Arbeitslosenquote Im Unterschied zur (absoluten) Zahl der Arbeitslosen drückt die Arbeitslosenquote ein (relatives) Verhältnis aus: nämlich den Anteil der („registrierten“) Arbeitslosen an den Erwerbspersonen.0 4.7 Arbeitslosenquote* in Prozent 11.0 18. Arbeitslosenhilfe Seit dem 1. Sachsen-Anhalt Berlin Brandenburg Sachsen Thüringen Bremen Nordrhein-Westfalen Schleswig-Holstein Niedersachsen Hamburg Saarland Hessen Rheinland-Pfalz Bayern Baden-Württemberg 20.A Arbeitslos in Deutschland Zahl der Arbeitslosen in Millionen (Jahresdurchschnitte) 1991 1993 1995 1997 1999 2001 2003 2005 Arbeitslosenquote* 2005 in % (Jahresdurchschnitte) LEXIKON 5.5 3.8 7.60 3.3 10. www. Vom 1.5 1991 2005 Mecklenburg-Vorp.gegen-hartz.info.6 11.arbeitslosen.85 2. Arbeitslosen.61 2.5% 010 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .7 8. aber arbeitsfähige Erwerbspersonen.10 4. Arbeitslose.3 % 20.86 4. Juli 2006 an beträgt das ALG II bundesweit 345 E.und ALG II-Infos: www.7 Quelle: Bundesagentur für Arbeit © Globus *bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 0406 Arbeitslosengeld II (ALG II) Öffentliche Unterstützung für arbeitslose. auch Hartz IV genannt. Januar 2005 ersetzt durch iArbeitslosengeld II (ALG II).790 Mio. Bei ihren Eltern wohnende Jugendliche erhalten 80% (276 E).1 16. 6.0 3.3 17. Diese Sozialleistung wird nur bei Bedürftigkeit gezahlt.42 3.0 1.5 4.8 12.8 7.0 4.6 11.38 4.38 3.0 11.

Vergleiche (z.9 Mrd. in Westdeutschland waren 3. LEXIKON (bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen). im Osten dagegen bei 18. Erwerbspersonen arbeitslos. beispielsweise auf die Gesamtzahl aller iErwerbspersonen oder der abhängigen Erwerbspersonen (also ohne Selbständige).2 Mio.6 Mrd. Ausgaben für Arbeitslosengeld 24. Ausgaben für Arbeitslosenhilfe 16.und Berufsforschung (IAB) Zur Berechnung der Arbeitslosenquote wird die absolute Zahl der Arbeitslosen auf eine Gesamtheit bezogen.0 Mrd. Ausgaben für Wohngeld 0. Die Arbeitslosenquote lag im Westen bei 9. Mindereinnahmen Rentenversicherung 9. A .und Pflegeversicherung 8. 589 Mio.2006 Quelle: Institut für Arbeitsmarkt. Mindereinnahmen der Bundesagentur für Arbeit 5.9 Mrd.5%.3.Kosten der Arbeitslosigkeit In Euro. Stand: 21. Arbeitslose Arbeitslosenquote (in %) = –––––––––––––––– x 100 Erwerbspersonen 011 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.9 Mrd. Ausgaben für Sozialhilfe 3. zwischen verschiedenen Ländern oder Gruppen von Erwerbstätigen) lassen sich sinnvoll nur mit den Arbeitslosenquoten anstellen.7%.7 Mrd. in Ostdeutschland 1.7 Mrd. nicht mit den absoluten Arbeitslosenzahlen.9 Mrd. Mindereinnahmen Steuern 15. Deutschland 2004 Mindereinnahmen Kranken.B.

A Je nachdem. also wird der Wert des Bruches kleiner. Abb. Bei der weiten Definition ist der Nenner größer. In verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Definitionen der Arbeitslosenquote. deswegen muss bei internationalen Vergleichen eine „standardisierte“ Arbeitslosenquote verwendet werden. Bedingt durch den Zusammenbruch des sozialistischen Wirtschaftssystems der DDR und durch die Einführung der Marktwirtschaft kam in Ostdeutschland eine 012 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.14). die sich nicht bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet haben). bekommt man unterschiedliche Werte für die Arbeitslosenquote. die mehr verdient und eingezahlt haben. nur die „registrierten“ Arbeitslosen stehen – oder alle Arbeitslosen (also auch diejenigen. Arbeitslosigkeit Die anhaltende Massenarbeitslosigkeit der letzten Jahrzehnte gilt als „Geißel unserer Zeit“. Mit höherem Einkommen steigt also der Versicherungsbeitrag. Im Nenner können alle Erwerbspersonen (weite Definition) stehen – oder nur die abhängigen Erwerbspersonen (enge Definition). Bei gleicher Zahl von Arbeitslosen kann man somit durch die Definition des Nenners den Wert der Arbeitslosenquote „manipulieren“. haben wir seit Mitte der 1970er Jahre einen Arbeitskräfteüberschuss. Arbeitslosenversicherung Alle iabhängig Beschäftigten müssen in diese gesetzliche Pflichtversicherung einzahlen (Ausnahme: Beamte2). S. damit sie bei Arbeitslosigkeit finanziell abgesichert sind. LEXIKON . Während in den 1960er Jahren in Westdeutschland ein Mangel an Arbeitskräften herrschte und Gastarbeiter angeworben wurden. Der Beitragssatz liegt zurzeit bei 6.5% des Bruttoverdienstes.. welche Größen man in Zähler und Nenner einsetzt. Ökonomisch gesehen handelt es sich um ein Ungleichgewicht auf dem iArbeitsmarkt. Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung wird je zur Hälfte von Arbeitgebern2 und Arbeitnehmern2 getragen. Im Zähler können z.B. die Arbeitslosigkeit ist in „Sprüngen“ angestiegen (vgl. gleichzeitig ist auch die iBeschäftigung gestiegen. entsprechend bekommen Versicherte. auch ein höheres iArbeitslosengeld. bei dem das Angebot an Arbeitskräften größer ist als die Arbeitskräftenachfrage.

5 10. d. Ältere.ausgeprägte „systemstrukturelle“ Arbeitslosigkeit hinzu.2 22. zur Definition der „registrierten“ Arbeitslosigkeit.3 17. Die offiziell ausgewiesene Arbeitslosigkeit umfasst ausschließlich die Arbeitslosen. A Jung und ohne Arbeit Arbeitslosenquoten von Jugendlichen unter 25 Jahren in % Polen Slowakei Griechenland Italien Frankreich Spanien Finnland Luxemburg Tschechien Belgien Lettland Estland Schweden Ungarn Malta Portugal Slowenien Deutschland Großbritannien Litauen Zypern Österreich Niederlande Irland Dänemark Stand 2005 Quelle: Eurostat 35.3% fast dreifach so stark betroffen wie Baden-Württemberg mit 7% (2005).9 7. dass bei rund einem Drittel der Betrof013 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.1 13. daneben gibt es noch eine „verdeckte“ Arbeitslosigkeit (Stille Reserve. die nicht an einer Erwerbsarbeit interessiert sind. vgl. die bei den Arbeitsagenturen „registriert“ sind.1 7.7 12.1 15. Kasten S.15).6 16.h. Allerdings gibt es auch einen Anteil von registrierten Arbeitslosen. dann zeigt sich zum einen.3 % 25. und Ausländer2.6 19.7 12. Abb.17).9 10.2 25.0 © Globus 0178 Untersucht man die Zusammensetzung der Arbeitslosigkeit (ihr „Profil“.1 8.0 19. die sich arbeitslos gemeldet haben. Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen sind gering Qualifizierte.2 20. LEXIKON .7 19. S.3 15. bei diesen Personengruppen liegen die iArbeitslosenquoten etwa doppelt so hoch wie im Durchschnitt.5 16.5 20.7 16. vgl. Regional ist Mecklenburg-Vorpommern mit 20.4 12. Das Risiko der Arbeitslosigkeit betrifft einzelne Personengruppen und Regionen in unterschiedlichem Maße.0 24.

A fenen die Arbeitslosigkeit weniger als drei Monate dauert. Für Westdeutschland lassen sich vier Hauptursachen unterscheiden. insbesondere bei den Arbeitslosen mit und ohne Berufsausbildung und bei der Dauer der Arbeitslosigkeit.und Ostdeutschland. gegebenenfalls müssen sie umziehen. dann müssen sich die Arbeitslosen bewerben. Die Ursache dieses Typus sind Friktionen (= Hemmnisse. Der spezielle Fall eines „Systemwechsels“ in den neuen Bundesländern wurde bereits erwähnt. die zu unterschiedlichen Ausprägungen (Typen) der Arbeitslosigkeit führen: 1. Widerstände) auf dem Arbeitsmarkt. friktionelle Arbeitslosigkeit. 1. wenn die Stelle in einer anderen Stadt liegt usw. Wegen dieser Friktionen kommt es zu Verzögerungen bei der Besetzung vorhandener offener Stellen durch Arbeitslose: Passende Stellen müssen erst gefunden werden. Zum anderen zeigen sich deutliche Profil-Unterschiede zwischen West. LEXIKON Die hohe Arbeitslosigkeit hat viele verschiedene Ursachen. 014 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .

sondern sie entlassen Mitarbeiter2. aber beide passen nicht zusammen. systemische Arbeitslosigkeit. Bei dieser „Mismatch“Arbeitslosigkeit gibt es also sowohl offene Stellen als auch Arbeitslose. 3. Dieser Typus ist durch einen ikonjunkturellen Abschwung oder eine iRezession verursacht. weil die Produktionskapazitäten schlecht ausgelastet sind. also benötigen die Unternehmen auch weniger Arbeitskräfte: Sie stellen nicht ein. Es fehlt an Nachfrage. Die Ursache dieses bei uns schon seit längerem vorherrschenden Typus liegt in einer allgemeinen Schwäche des Wirtschafts. 015 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. also wird weniger produziert. es ist nicht in der Lage.und Gesellschaftssystems. Ursächlich sind hier die Unterschiede zwischen den Merkmalen der Arbeitslosen und den Anforderungen bei den offenen Stellen. LEXIKON . merkmalsstrukturelle Arbeitslosigkeit.A 2. viele Arbeitslose können die Qualifikationsanforderungen nicht erfüllen. Vorhandene Stellen in den Unternehmen können nicht besetzt werden. 4. konjunkturelle Arbeitslosigkeit.

bei Erziehung eines Kleinkindes oder Angehörigenpflege. um hier zusätzliche Investitionen zu tätigen und dadurch mehr Arbeitsplätze zu schaffen. Arbeitsmarkt-Reformen: Hartz III und IV Hartz III in Kraft getreten: 1. Januar 2004 · Die wichtigsten Regelungen: · Umbau der „Bundesanstalt“ zur „Bundesagentur“ für Arbei · vereinfachte Berechnung des Arbeitslosengeldes. Heizung. Verkürzung des Anspruchs · Neuausrichtung der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM).A 1. LEXIKON eine ausreichende Zahl von Arbeitsplätzen zu schaffen. Schuldner. Arbeitslosengeld II. Kinderbetreuung. Sozialversicherung 123 100 92 000 Ostdeutschland Westdeutschland 69 700 50 700 43 500 32 700 64 400 22 700 21 600 Städte und Landkreise zuständig für Leistungen im Bereich Unterkunft. psychosoziale Betreuung Errichtung von Arbeitsgemeinschaften* im Jobcenter Im Job-Center hat der Arbeit Suchende eine Anlaufstelle für Förderung und Arbeitsvermittlung *oder: Städte sind für alle Bereiche allein zuständig (Optionsmodell) © Globus 9429 016 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Januar 2005 · Die wichtigsten Regelungen: · Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe zum Arbeitslosengeld II · Jede Arbeit ist für Arbeit Suchende zumutbar. Die Bedingungen auf dem iStandort Deutschland sind für die Unternehmen nicht attraktiv genug.B. Ziel: schnelle Eingliederung in den regulären Arbeitsmarkt Bundesagentur für Arbeit zuständig für Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Deswegen besteht ein großer Mangel an Arbeitsplätzen. Ausnahmen: z. um allen Erwerbspersonen eine Beschäftigungschance zu bieten. körperliche Hinderungsgründe · Arbeitsgelegenheiten im gemeinnützigen Bereich gegen Aufwandsentschädigung · persönlicher Ansprechpartner im Job-Center. Konzentration auf Problemregionen Arbeitnehmer in ABM 152 900 160 000 140 000 120 000 100 000 80 000 60 000 40 000 20 000 2000 ’01 ’02 ’03 Juli 2004 Hartz IV in Kraft getreten: 1.und Suchtberatung.

Arbeitslose. * kurzzeitig bedeutet: beschränkt auf zwei Monate im Jahr. und der der Arbeitsvermittlung zur Verfügung steht.A Wer gilt als arbeitslos? Im Sozialgesetzbuch III (SGB III. arbeitsfähig ist (also nicht arbeitsunfähig erkrankt). die sich nicht bei der Arbeitsagentur persönlich gemeldet haben. LEXIKON . Zu den offiziell „registrierten Arbeitslosen gehören somit nur diejenigen.h. wer sich bei der zuständigen Arbeitsagentur persönlich gemeldet hat. Demnach wird „offiziell“ als arbeitslos gezählt. welche die genannten Kriterien des SGB III erfüllen. wer als arbeitslos gilt. mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigung anstrebt. d. nicht (oder nur kurzzeitig*) beschäftigt ist und eine versicherungspflichtige. Daten: Bundesagentur für Arbeit 017 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. bereit ist. zumutbare Arbeitsangebote anzunehmen. vor 1998: im Arbeitsförderungsgesetz AFG) ist festgelegt. tauchen in der Arbeitslosenstatistik nicht auf.

9 Mio.7 38.0 73. +9% Produzierendes Gewerbe 8.1 -6% Baugewerbe 2.23 % Landwirtschaft 0. Länder. Gemeinden 1.38 Mio.6 38. 80.7 69.5 Mrd. LEXIKON Arbeitslose 79. Mindereinnahmen in Milliarden Euro 1994 1996 1998 2000 2002 2004 4.8 85.2 Dienstleistungen 26.3 . 3.7 davon (Aufteilung 2004) Bund.3 76. Bundesamt © Globus 018 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . 44% Arbeitslose 36% Bundesagentur für Arbeit 21% Sozialversicherung (ohne Arbeitslosenversicherung) 0055 © Globus Quelle: IAB rundungsbedingte Differenz Arbeitsplätze in Deutschland Zahl der Erwerbstätigen in Millionen 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 Aufteilung 2003 in Millionen Veränderung gegenüber 1997 in Prozent 37.7 38.70 Mio.9 38.2 37.1 38.9 -6% 9525 Quelle: Stat.A Arbeitslosigkeit verschlingt Milliarden Ausgaben bzw.

Vermietung. denn die Arbeitskräfte (das Arbeitsangebot) unterscheiden sich nach Berufsgruppe. Beruf und Position. durch Arbeitsschutz. Alter. A Wandel in der Arbeitswelt 1991 257 241 293 97 73 39 Von je 1 000 Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten in diesen Bereichen öffentliche und private Dienstleister Handel.u. Jugendschutz usw. den Arbeitsmarkt stär019 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Verkehr produzierendes Gewerbe Finanzierung. Der Arbeitsmarkt koordiniert das Arbeitsangebot der Haushalte mit der Arbeitsnachfrage der Unternehmen. Faktisch gibt es keinen einheitlichen Arbeitsmarkt. Das Angebot an Arbeitsleistungen kommt von privaten Haushalten. LEXIKON . die Einkommen benötigen. deswegen unterliegt der Arbeitsmarkt einer besonderen Regulierung durch die i Tarifautonomie. je nach Branche. Gastgewerbe. wenn sie Güter des täglichen Bedarfs kaufen wollen. Betriebe fragen Arbeitsleistungen nach. weil sie Güter produzieren wollen und dafür Arbeitskräfte benötigen (vgl. Seit einigen Jahren wird versucht. Geschlecht. Region. Unternehmensdienstleister Baugewerbe 2005 303 251 203 165 55 22 Land. Qualifikation. keine Waren. Auch die Arbeitsanforderungen fallen unterschiedlich aus. Gesundheitszustand usw. Nationalität.Arbeitsmarkt Auf dem Arbeitsmarkt treffen Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage zusammen. sondern viele verschiedene Teilarbeitsmärkte. Kündigungsschutz. Forstwirtschaft 0625 © Globus rundungsbedingte Differenz Auf Arbeitsmärkten werden menschliche Arbeitsleistungen gehandelt. iWirtschaftskreislauf).

A ker zu deregulieren. 3 Ost-West-Gefälle bei den Arbeitslosenquoten 2005 Arbeitslosenquoten in Prozent – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 1.0 16.0% Sachsen 18.8% 5.0 Arbeitslosenquoten in Prozent – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen Quelle: Bundesagentur für Arbeit ©Leitwerk 2006 020 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . LEXIKON Schleswig-Holstein 11.6% Mecklenburg-Vorpommern 20.0% Bayern 7.6% Sachsen-Anhalt 20.3% Niedersachsen 11. Darauf zielen die Vorschläge der iHartz-Kommission.9 bis 20.5 8.7% Bundesgebiet West 9.9% Bundesgebiet Ost 18.3% Hessen 9.3% Hamburg 11. um seine iFlexibilität zu erhöhen.7% Baden-Württemberg 7.9 bis 11.0% Deutschland 11.7% Rheinland-Pfalz 8.3% Berlin 19.8% Thüringen 17.9 bis 15.3% Saarland 10.1% Brandenburg 18.3% Nordrhein-Westfalen 12.3% Bremen 16.0 bis 7.0 12.

Arbeitsmarktpolitik Auf Vorschlag der iHartz-Kommission sind „PersonalService-Agenturen“ eingerichtet worden. Hausmeister2. Potentiale an Handlungsmöglichkeiten bleiben ungenutzt. Bäcker2 für das Pausenbrötchen usw. Berufe. Spezialisierungen und Funktionen ist typisch für entwickelte Gesellschaften. A 021 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. können die Vermittler2 dafür geeignete Arbeitssuchende auf diese Stellenangebote hinweisen. Sekretäre2. Dies ist eine Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik. die Dauer der Arbeitslosigkeit soll dadurch verkürzt und der Übergang in eine reguläre Beschäftigung erleichtert werden. Im Rahmen der speziellen Arbeitsmarktpolitik für Ostdeutschland wurden seit der Wende über 200 Mrd. Die Aufteilung der Arbeit in verschiedene Tätigkeiten. berufliche Weiterbildung sowie i Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Qualifizierung. Rektor2. Weitere Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik sind Beratung. bei Schülern2 Lernprozesse zu ermöglichen: Deutschlehrer2. SAM (Strukturanpassungsmaßnahmen) sowie für Umschulung und berufliche Weiterbildung aufgewendet. E für ABM. Arbeitsteilung In einer Schule sind viele Menschen arbeitsteilig mit der Aufgabe befasst. Wenn Unternehmen ihre offenen Stellen der Arbeitsagentur melden. LEXIKON . Chemielehrer2. Arbeitsuchende und Arbeitslose in offene Stellen zu vermitteln. Heute wirkt man der übertriebenen Spezialisierung entgegen. Arbeitsvermittlung Es gehört zu den Aufgaben der i Arbeitsagentur. Seit 2002 können Arbeitslose auch private Vermittler2 einschalten. Sportlehrer2. Nachteilig ist. um die Vermittlung von Arbeitslosen zu verbessern. dass eine Chemielaborantin oder ein Schweißer nur noch ein sehr enges Spektrum von spezialisierten Tätigkeiten ausführt. indem Tätigkeitsinhalte wieder ausgeweitet („angereichert“) werden. Dafür erhalten sie von der Arbeitsagentur Vermittlungsgutscheine. Dadurch werden i Effizienz und iProduktivität gesteigert.

Trendmäßig ist die Arbeitszeit von früher über 60 Wochenstunden auf heute durchschnittlich 37 verkürzt worden. d. LEXIKON Ein Jahr Arbeit Tatsächlich geleistete Arbeitszeit im Jahr 2004 je Erwerbstätigen in Stunden Tschechien Polen Slowakei Griechenland USA Australien Spanien Japan Kanada Portugal Finnland Großbritannien Quelle: OECD *2003 1 986 1 983 1 958 1 925 1 824 1 816 1 799 1 789 1 751 1 694 1 688 1 669 Irland Italien Schweden Schweiz* Österreich* Belgien Dänemark Deutschland Frankreich Norwegen Niederlande 1 642 1 585 1 585 1 556 1 550 1 522 1 454 1 443 1 441 1 363 1 357 © Globus 0100 Armut Viele Menschen leben in absoluter Armut. Wochen-. Jahres. Arbeitszeit. die ein Beschäftigungsverhältnis begründet und regelt (Art der Tätigkeiten.). Auch in unserer Gesellschaft gibt es Armut. Kündigungsfristen usw. die weniger als 50% des Durchschnittseinkommens haben. Dies ist ein relatives Armutsmaß: die „Armutsschwelle“ steigt mit dem durchschnittlichen Einkommen. 2005 lag das Nettoeinkommen eines Haushalts in Deutschland bei durchschnittlich 1.h. Arbeitszeitverkürzungen führen häufig zu einer Verdichtung der Arbeit. Neben Vollzeit-Erwerbstätigkeit gibt es zunehmend Teilzeitarbeit und i„geringfügige Beschäftigung“. sie hungern und sind obdachlos. Bezahlung. Arbeitszeit Man unterscheidet Tages-.und Lebensarbeitszeit. Als offiziell „arm“ gelten bei uns Personen. Aufgabenbereiche. 1.A Arbeitsvertrag Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer2 und Arbeitgeber2.460 E im Monat (daraus können Sie die 022 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . die gleiche Arbeit muss in kürzerer Zeit geleistet werden.

5%. LEXIKON . Der Anteil dieser relativen Armut lag 2002 in Westdeutschland bei 10. A ATTAC Kürzel aus dem französischen „Association pour une Taxation des Transactions financières pour l´Aide aux Citoyens“ (= Vereinigung zur Besteuerung von Finanzgeschäften zum Nutzen der Bürger). sondern generell um Probleme der iGlobalisierung. Heute geht es dieser weltweiten Bürgerbewegung nicht mehr nur um eine Steuer auf spekulative Finanztransaktionen (iTobin-Steuer). wenn die nötigen Mittel sonst nicht zur Verfügung stehen.6% der Bevölkerung. Ausbildung iBerufsausbildung Ausbildungsförderung Nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz – BAföG – soll die Ausbildung Jugendlicher durch staatliche Zahlungen gesichert werden. in Ostdeutschland bei 13. der Weltwirtschaft und des Weltfriedens.Armutsschwelle berechnen). Gefördert wird bei Bedürftigkeit insbesondere der Besuch weiterführender 023 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.

4 454.6 575.1 160. davon sind knapp zwei Mio.5 423.5 64.5 444. Ausländische Arbeitskräfte In Deutschland leben ca. 7.1 95.9%. LEXIKON Von Rekord zu Rekord Angaben in Milliarden Euro 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 786. Neben dem internationalen Austausch von Waren – dem Außenhandel – gibt es Import und Export von Dienstleistungen sowie von Kapital.3 651. 024 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .6 353. Erwerbstätige.A Schulen und das Studium an Hochschulen. Bundesamt rundungsbedingte Differenz © Globus 0477 Außenhandel Deutsche Unternehmen exportieren Autos in die USA und Maschinen nach Japan. für Studierende 466 E/ 377 E (nicht/ bzw.4 394. bei den Eltern wohnend).8 129.0 Einfuhr Ausfuhrüberschuss 43.4%.8 518.5 Ausfuhr 383.4 510.4 538.0 664. Die deutsche iHandelsbilanz weist hohe Überschüsse auf (2002: ca. Die Regelsätze (Mai 2006) betragen für Schüler2 (nicht bei den Eltern wohnend) 348 E.5 Quelle: Stat. 9 % der Bevölkerung).9 65.3 542.2 403.5 625.2 59. Die iArbeitslosenquote unter Ausländern2 ist überdurchschnittlich hoch: Deutschland im April 2006: Ausländer: 25. Importeure2 beziehen Kiwis aus Israel und Erdgas aus Russland.1 731. Siehe auch S.6 50.5 638.8 534. insgesamt 12.3 597.9 156.4 59.3 488. Zwei Drittel des deutschen Außenhandels spielt sich innerhalb Europas ab. 156.8 339. Ausländer2 (ca.3 Mio. Deutscher Außenhandel: 1.5 132.

Tourismus). Autos usw. Automation Maschinen werden von Menschen „bedient“. Dagegen importieren wir viel mehr Dienstleistungen. um das Defizit bei den iDienstleistungen abdecken zu können. in Deutschland geschieht dies im idualen System der i Berufsausbildung. (vgl.126 Mrd. A. die Menschen überwachen. Automaten steuern sich dagegen (weitgehend) selbst.B. als wir exportieren (die Dienstleistungsbilanz weist hohe Defizite aus. vor allem infolge des Tourismus). iMagisches Zielviereck). Meint. beseitigen Störungen. Wichtige Informationen über den Prozessverlauf werden laufend in das Steuerungsprogramm zurückgekoppelt. die einen der etwa 390 staatlich anerkannten Ausbildungsberufe erlernen. Auszubildende (Azubis) Jugendliche. steigert Effizienz und Produktivität von Wertschöpfungsprozessen. Deutschland braucht einen positiven Saldo der iHandelsbilanz. Außenwirtschaftliches Gleichgewicht Eines der vier Ziele der iWirtschaftspolitik. also parallel im Lehrbetrieb und durch Besuch der Berufsschule. Durch fortschreitende A. für die Ausfallzeit bekommen sie keinen Arbeitslohn. soweit sie die Ausgesperrten finanziell unterstützen. E). 025 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung B 1.) als wir importieren. Aussperrung Druckmittel der iArbeitgeber2 im iArbeitskampf (Gegenmaßnahme bei iStreik): Den Arbeitnehmern2 wird der Zutritt zum Unternehmen verwehrt. der Bedarf an Arbeitskräften geht zurück. wenn wir nicht dauernd mehr Güter importieren als exportieren. wandeln sich die Arbeitsanforderungen: Herstellen/Produzieren – das machen die Maschinen. Wir exportieren mehr Waren (Maschinen. bei den Dienstleistungen ist es umgekehrt (z. dass die wirtschaftlichen Beziehungen zum Ausland ausgeglichen sein sollen. Dies kostet die Gewerkschaften viel Geld. Gleichgewicht besteht. LEXIKON . halten die Anlagen instand.

Weitere Ausbildungswege führen über Fachschulen und Hochschulen in höher qualifizierte Berufe. Es gibt zurzeit ca. Fast 40% der männlichen und 54% der weiblichen Auszubildenden drängeln sich in den zehn beliebtesten Ausbildungsberufen. Dem Berufsbildungsgesetz zufolge soll die Berufsausbildung eine breite Grundbildung vermitteln sowie die fachlichen Fertigkeiten und Kenntnisse. 390 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe. Berufsausbildung In Deutschland absolvieren zwei Drittel der 16 bis19Jährigen ihre berufliche Ausbildung im i„dualen System“ von betrieblicher Lehre und Berufsschule. Dienstleistungen. der Eigeninitiative. Die Berufsschule vermittelt fachtheoretische Inhalte. der Fähigkeit zur Teamarbeit sowie der Lernbereitschaft. Handwerk und Landwirtschaft. Eine gute berufliche Ausbildung wird immer wichtiger für die Chance. eine Beschäftigung zu finden und zu behalten.B b BAföG = Bundesausbildungsförderungsgesetz iAusbildungsförderung BDA = Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände. 1. der Betrieb die praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten. Spitzenverband von 53 Arbeitgeber-Branchenverbänden aus Industrie. Im Jahr 2005 befanden sich 1. Spitzenverband von 36 industriellen Branchenverbänden. die für eine qualifizierte Berufstätigkeit nötig sind. In der künftigen Wissensgesellschaft steigen die Anforderungen bezüglich der Qualifikationen. BDI = Bundesverband der Deutschen Industrie. 38% in Handwerksbetrieben. 026 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung LEXIKON . Fast die Hälfte aller Lehrlinge werden in Betrieben der Industrie und des Handels ausgebildet. 505 191 betriebliche Ausbildungsverträge wurden neu abgeschlossen.6 Millionen Jugendliche in der Berufsausbildung. Die Ausbildungsberufe sind sehr ungleichmäßig besetzt.

iMagisches Zielviereck). Beschäftigungspolitik Zu den wichtigsten Zielen der Wirtschaftspolitik gehört ein „hoher Beschäftigungsstand“ (vgl. insbesondere die iArbeitskosten und einen Teil der Lohnnebenkosten.7%. Die Beschäftigungspolitik dagegen versucht. Veränderungen der Beschäftigtenstruktur sind ein Spiegel des gesamtwirtschaftlichen iStrukturwandels. iAngebotspolitik. Arbeitslose durch Weiterbildungs. um Arbeitslosigkeit möglichst zu vermeiden oder um eine bestehende Arbeitslosigkeit abzubauen. Ferner wirkt sich auch die weltwirtschaftliche Lage auf iWachstum und iKonjunktur aus – und damit auf den Beschäftigungsstand. eine möglichst hohe Nachfrage nach Arbeitskräften herbei zu führen.Beschäftigung Ein Gedicht zu lesen ist auch eine „Beschäftigung“. dass möglichst alle iErwerbspersonen eine für sie angemessene iBeschäftigung finden. iNachfragesteuerung. Seit Jahrzehnten herrscht bei uns allerdings Massenarbeitslosigkeit. sondern auch maßgeblich von den iTarifvertragsparteien. fast konstant. sondern ein niedriger Beschäftigungsstand. doch üblicherweise ist damit eine bezahlte Erwerbstätigkeit gemeint. welche die Marktbedingungen der iErwerbsarbeit festlegen. Die Beschäftigungspolitik soll mit ihren Maßnahmen dazu beitragen. Im Rahmen des keynesianischen 027 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung B 1. Bei der Arbeitsmarktpolitik geht es darum. Insofern verfehlt die Wirtschaftspolitik seit Jahren ihr wichtigstes Ziel.67 Mio. und das angebotspolitische Konzept der Verbesserung von Angebots. iStandort Deutschland).und Qualifizierungsmaßnahmen fit zu machen für die Anforderungen des Arbeitsmarktes. Arbeitslose zügig in ioffene Stellen zu vermitteln bzw. Es gibt zwei konkurrierende Konzepte der Beschäftigungspolitik: das keynesianische Konzept einer Stärkung der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage (vgl. LEXIKON . oft auch die Zahl der abhängig und selbständig Erwerbstätigen in einer Volkswirtschaft. iKeynesianismus). In Gesamtdeutschland blieb die Beschäftigung zwischen 1991 und 2005 mit 38.und Standortbedingungen (vgl. Die Höhe der Beschäftigung – und damit der Arbeitslosigkeit – wird allerdings nicht von der Politik allein bestimmt. In Westdeutschland stieg die Beschäftigung zwischen 1980 und 1991 um 13. das ist kein hoher.

die Verkehrs.B Konzepts kann der Staat über die i öffentlichen Haushalte zusätzliche i Staatsausgaben tätigen und damit die Güternachfrage stützen (vgl.B. Nachteilig ist. bevor über höhere Beschäftigung und Einkommen auch die Arbeitnehmer2 davon profitieren. Nachteilig ist. 028 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . dass er rasch wirkt und dass über höhere Staatsausgaben z.oder die Bildungsinfrastruktur (Schulen und Hochschulen) verbessert werden können. dass er die Unternehmen von Kosten entlastet und ihre Investitionsbereitschaft dadurch erhöht wird. dass auf diesem Wege zunächst eine Umverteilung zugunsten der Unternehmen stattfindet (Erhöhung der Gewinne). iHaushaltspolitik). LEXIKON Im angebotspolitischen Konzept soll der Staat die Bedingungen für zusätzliche Arbeitsplätze verbessern. müssen zum Ausgleich dafür neue entstehen. 1. dass dadurch die iStaatsverschuldung steigt. wenn Arbeitslosigkeit vermieden werden soll. Da im Zuge des i Strukturwandels viele Arbeitsplätze wegfallen. Dieser Ansatz hat den Vorteil. Der Vorteil dieses Ansatzes besteht darin.

Bei der Wahrnehmung ihrer Interessen sollen Betriebsrat und Arbeitgeber2 vertrauensvoll zum Wohle der Arbeitnehmer2 und des Betriebes zusammenarbeiten (§ 2 BetrVG). Ab 200 Arbeitnehmern wird ein Betriebsrat2 von der Arbeit freigestellt. Bei fünf bis 20 Arbeitnehmern2 besteht der Betriebsrat aus einer Person. Der B. Das keynesianische Konzept versucht dies von der Nachfrage.und Mitbestimmungsrechte im Betrieb und im Gesamtunternehmen zu.und Erörterungsrechte in Angelegenheiten. An ihrem Arbeitsplatz haben Arbeitnehmer2 individuelle Unterrichtungs-. Anhörungs. Bei größeren Unternehmen steigt die Zahl der Betriebsräte2 entsprechend. (Jugendvertreter2 gibt es in Betrieben.Betriebsrat Vertreter2 der Arbeitnehmer2 in Betrieben. Die Kosten trägt das Unternehmen. vertritt die Interessen der Arbeitnehmer2 gegenüber der Betriebsleitung. in Fragen der Arbeitszeit. er nimmt auch Anregungen der Jugend.). das angebotspolitische Konzept von der Kostenseite her. Ausländerfeindlichkeit und Qualifizierung zu den Aufgaben der Betriebsräte. Neuerdings gehören auch die Themen betrieblicher Umweltschutz.und Auszubildendenvertretungen entgegen und unterstützt deren Belange. er überwacht die für Arbeitnehmer2 geltenden Gesetze und Vorschriften. um dadurch eine höhere Arbeitskräftenachfrage seitens der Unternehmen zu bewirken.B. iKonjunktur und iWachstum anzukurbeln.und Urlaubsregelung. Auf der Ebene des Betriebes bestehen Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates. Arbeitsschutz. Personalplanung usw. Lärmschutz usw. z. in denen mindestens fünf Jugendliche beschäftigt sind.) In Betrieben ab fünf Arbeitnehmern2 wird alle vier Jahre ein Betriebsrat gewählt. Im Öffentlichen Dienst heißt der Betriebsrat „Personalrat“. der Lohngestaltung. B .und Ertragsseite her. des Schichtbetriebes. die sie unmittelbar betreffen (z. 029 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.B. In einem ausgewogenen Ansatz müssten beide Elemente berücksichtigt werden. LEXIKON Beide Ansätze der Beschäftigungspolitik zielen darauf ab. Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) Nach diesem Gesetz stehen den Arbeitnehmern2 verschiedene Mitwirkungs.

Kupfer usw. Die iEuropäische Union ist heute ein Binnenmarkt.249 Mrd. Etwas ungenau wird die gesamtwirtschaftliche Wertschöpfung auch iSozialprodukt genannt. 1. Bruttoinlandsprodukt (BIP) Die Wertschöpfung einer Volkswirtschaft im Zeitraum eines Jahres. 030 LEXIKON pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . BIP iBruttoinlandsprodukt Börse Ursprünglich Treffplatz von Gewerbetreibenden und Händlern2. also ein Markt ohne Binnengrenzen. inzwischen wird das Börsengeschäft.) von spezialisierten Maklern2 besorgt.) sowie von Waren (Gold. Kaffee. Dienstleistungen und Kapital sowie Bewegungs.und Niederlassungsfreiheit für Personen. doch mit gemeinsamer Abgrenzung nach außen.B Binnenmarkt Wirtschaftsraum mit freiem Austausch von Waren. festverzinsliche Rentenpapiere. einschließlich der Wertschöpfung des öffentlichen Sektors. nämlich der Kauf und Verkauf von Wertpapieren (Aktien. E. Das deutsche BIP lag im Jahr 2005 bei 2. Fondsanteile usw. Gemeint ist damit die wertmäßige Summe aller produzierten Waren und Dienstleistungen.

B Bruttosozialprodukt (BSP) Veralteter Begriff. 031 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. LEXIKON . der inzwischen EU-einheitlich durch „Bruttonationaleinkommen“ ersetzt worden ist. zuständig für Berufsberatung. Der BA sind 10 Regionaldirektionen (Länder) und 178 Agenturen für Arbeit mit 660 Geschäftsstellen nachgeordnet. Vermittlung von Arbeitslosen sowie für die Förderung der Beschäftigten nach dem iArbeitsförderungsgesetz.und Berufsforschung (IAB). im Wesentlichen gleichbedeutend mit iBIP. Sie koordiniert und veröffentlicht Arbeitslosenstatistiken. Bundesagentur für Arbeit (BA) Bundesbehörde mit Sitz in Nürnberg. zur BA gehört ein Forschungsinstitut für Arbeitsmarkt.

Wesentliche Auswirkungen sind bislang ausgeblieben. Bündnis für Arbeit Gesprächsrunde zwischen Bundesregierung. die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit in Deutschland abzubauen und die Zahl der Ausbildungsplätze für Jugendliche zu erhöhen. kann das BK saftige Strafen verhängen. wenn dadurch der Wettbewerb gefährdet wird. dass sie stagniert und künftig zurückgeht. Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden. Wegen der Ausweitung der Märkte (i Binnenmarkt) nimmt inzwischen der Wettbewerbskommissar2 der EU wesentliche Aufgaben der Wettbewerbsaufsicht wahr. 1. Wenn Unternehmen illegal iKartelle bilden. meist verbunden mit einer krisenhaften Wirtschaftsentwicklung (Depression). dieses Bündnis wurde 1996 mit dem Ziel eingerichtet. Dies wirkt sich aus auf Arbeitsmarkt. Sozialversicherungssysteme und Altersstruktur der Gesellschaft (alternde Gesell032 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Sinkende Preise können dazu führen. „Kartellgesetz“) an. wird aktuell damit gerechnet. Während in den zurückliegenden Jahrzehnten die Bevölkerung zugenommen hat. dass Konsumenten2 und Investoren2 abwarten.D Bundesanstalt für Arbeit iBundesagentur für Arbeit Bundesbank iDeutsche Bundesbank Bundeskartellamt (BK) Bundesbehörde mit Sitz in Bonn. weil sie mit weiter sinkenden Preisen rechnen.B. Unternehmenszusammenschlüsse verbieten. ihre Aufgabe ist der Schutz des Wettbewerbs. also Käufe zurückstellen. Es kann z. Demografische Entwicklung = Bevölkerungsentwicklung (Demografie = Bevölkerungswissenschaft). Dadurch können sich Deflation und Depression selbst verstärken. bezeichnet ein sinkendes Preisniveau. Das BK wendet das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB. LEXIKON d Deflation Gegenbegriff zu iInflation.

Genehmigungsverfahren vereinfacht werden sollen.und Währungspolitik zuständig (die „Hüterin der Währung“). die den Wettbewerb behindern. GEW usw. dass z. Die Bundesbank ist seither Teil des iEuropäischen Systems der Zentralbanken (ESZB). Deutsche Bundesbank Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland. Sie war bis 1999 für die Geld.h. Ver. sind die meisten Zuständigkeiten auf die iEZB übergegangen. Zur Deregulierung gehört auch der Abbau bürokratischer Hemmnisse. Außerhalb des DGB gibt es noch die DAG (Deutsche Angestelltengewerkschaft). die von 100 Rentenbeitragszahlern finanziert werden müssen.1. Notare2 usw. D Deregulierung Abbau staatlicher Vorschriften und Regulierungen. und im Jahr 2030 werden es 80 Rentner sein. wenn neue Gewerbegebiete erschlossen werden.schaft).di.) galten lange Zeit besondere Regulierungen. 2001 waren es schon 44 Rentner. aber auch im iHandwerk und in vielen Freien Berufen (Ärzte2.). LEXIKON . d. Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Dachverband von acht Einzelgewerkschaften (IG Metall. 1961 finanzierten 100 Rentenbeitragszahler2 33 Rentner2. Elektrizitätsversorgung. den DBB 033 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Im Verkehrswesen (Bahn. der Wasser-.B. die den Wettbewerb eingeschränkt haben. in der Telekommunikation.1999). Seit die iEWWU verwirklicht ist (1. IG Chemie. Er koordiniert die gewerkschaftlichen Aktivitäten und versteht sich als „Stimme der Gewerkschaften gegenüber politischen Entscheidungsträgern“. Speditionen). Gas-. Post.

auch in der Industrie (z. Der Strukturwandel geht also in Richtung tertiärer Sektor. Gesundheit und Soziales sowie der Staatssektor. Kanzleien. Praxen. Forschen und Entwickeln. Schulen usw. 034 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.B. Dienstleistungsgesellschaft Im Zuge des iStrukturwandels ist die Industriegesellschaft von der Dienstleistungsgesellschaft abgelöst worden. In Deutschland sind rund ein Fünftel der Arbeitnehmer2 gewerkschaftlich organisiert.und Kontrolltasten usw. An die Stelle der Fabrikarbeit. in Maschinenbauunternehmen) gibt es viele Beschäftigte. An die Stelle von Schweißen. Devisen Ausländische Währungen und sonstige Zahlungsmittel (Wechsel. Banken und Versicherungen. LEXIKON . noch mehr – fast drei Viertel – üben Dienstleistungstätigkeiten aus. dazu gehören Handel und Verkehr. Therapieren. Das Gewicht der Industriebranchen und die zugehörigen produzierenden Tätigkeiten gehen weiter zurück. Waren früher die meisten iErwerbstätigen im Industriesektor beschäftigt (in den „Schornsteinindustrien“). in der Metallindustrie sind dies inzwischen fast die Hälfte aller Beschäftigten. Schecks). Kliniken. Betreuen. die auf ausländische Währungen lauten. tritt die Arbeit in Büros: Dort bearbeitet man Tasten: Telefontasten. während die Dienstleistungen anteilsmäßig zunehmen. Nach der Art von Dienstleistungen unterscheidet man zwischen unternehmensnahen. Computertasten. Banknoten und Münzen fremder Währungen heißen „Sorten“.D (Deutscher Beamtenbund) sowie den CGB (Christlicher Gewerkschaftsbund). dort arbeiten schon fast doppelt so viele Leute wie in der Industrie. das passiert in Büros. Zwei Drittel der Erwerbstätigen sind im Dienstleistungssektor beschäftigt. Bohren. Erziehen. produktionsorientierten Dienstleistungen einerseits (Planung. Fräsen und Montieren in Fabrikhallen treten Tätigkeiten wie Beraten. die häufig auch körperliche Schwerarbeit war. Lehren. die Dienstleistungen erbringen. private Dienstleistungsunternehmen. so liegt der Schwerpunkt von Wertschöpfung und Beschäftigung heute im Dienstleistungssektor. Steuerungs.

. Haushaltshilfen und Küchenhilfen in Restaurants. Unternehmen und freie Berufe) Großhandel.... Verlage. Arbeitsorganisation und Arbeitszeiten richten sich vermehrt nach den Auftragsschwankungen... Körperpflegegewerbe Ausbaugewerbe Absolut in 1000 + 950 + 420 + 420 + 250 + 250 + 150 + 150 + 120 + 40 + 40 +30 D .. 9/1999..... Fotogewerbe etc. Gaststätten-........... Neben vielen hochqualifizierten Experten2 gibt es in der Dienstleistungsgesellschaft auch viele schlecht bezahlte Jobs mit oftmals geringer sozialer Sicherung: Aushilfen im Einzelhandel.... Wartung und Reparatur usw.... Verlage (fast ausschl......... 3......... Vermögensberatern2... Beherbergungsgewerbe Gesundheits-.Design. _______________________________________________________________ 3 Zunahme der Beschäftigung von 1997 bis 2010 _______________________________________________________________________________ Wirtschaftszweig Beratung.. Gebäudereinigung Friseur-.. Wissenschaft...... Auf der anderen Seite begünstigen diese flexiblen Arbeitsformen die zunehmende Erwerbsbeteiligung von Frauen und Alleinerziehenden...... Rechtsanwälten2.. Kultur.... S. EDV. LEXIKON .B. Die Dienstleistungsgesellschaft stellt neue Anforderungen an die Beschäftigten: höhere Qualifikationen.. haushaltsbezogenen und sozialen Dienstleistungen andererseits (z........ Personalentwicklung... Organisation ohne Erwerbscharakter. private Haushalte Medien.......und Wirtschaftsberatung.. Gebäudereiniger usw....) und konsumnahen.. Kunst.. mehr Flexibilität.. Architekten2............ Rechts......... Marketing.. Planung.. _______________________________________________________________ 035 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1........... IAB-Kurzbericht Nr.. Unterhaltung... Veterinärwesen (Unternehmen. Putzhilfen2 usw....... von Ärzten2.)... Handelsvermittlung Wäscherei... freie Berufe) Einzelhandel Bildung. Bereitschaft zur eigenverantwortlichen und selbstorganisierten Tätigkeit........... Friseuren2.. Werbung etc... entsprechend ist ein hohes Maß an Anpassungsbereitschaft gefordert. Reinigung.

.........B..B... hier z.... Oder es kann „direkt“ in der Exportregion investieren.. Duales System (der iBerufsausbildung): Wenn Jugendliche in Deutschland einen Beruf erlernen...... Quelle: Statistisches Bundesamt _______________________________________________________________ Dienstleistungssektor Handel und Verkehr.... in Mexiko Fabriken errichten.....und Forstwirtschaft.. Neuerdings wird davon ein i„quartärer Sektor“ von wissensbasierten Dienstleistungen unterschieden....... dann geschieht dies einerseits in ihrem Aus036 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung ......... Es gibt auch Direktinvestitionen ausländischer Unternehmen auf dem Standort Deutschland... private Dienstleistungsunternehmen und der Staat bilden den Dienstleistungssektor (tertiärer Sektor)....... Fischerei I 1991 I I 2005 I IIIIIIIIIIIIIIIIIII 59% IIIIIIIIIIIIIIIIII IIIIIIIIIIIIIIIIIIIII 72% IIIIIIIIIIIIIIIIIIIII IIIIIIIIIIIII 37% IIIIIIIIIIIII IIIIIIIIII 26% IIIIIIIIII I 4% I I 2% 1... um von dort aus den südamerikanischen Markt zu beliefern... Autos produzieren und diese nach Südamerika exportieren................. Anteile an der Gesamtbeschäftigung........ Weil durch Direktinvestitionen Arbeitsplätze geschaffen werden.D _______________________________________________________________ 3 Job-Motor Dienstleistung Wie sich das Gewicht der Sektoren verschiebt.......... Direktinvestitionen ersetzen also traditionelle Exporte.......... Direktinvestitionen sind ein Motor der Globalisierung........... kann ein Unternehmen in Deutschland investieren.. z.... Direktinvestitionen Um Auslandsmärkte zu beliefern............ LEXIKON .... ihre Standortbedingungen für ausländische Investoren attraktiv zu gestalten.. bemühen sich viele Länder........... _______________________________________________________________________________ Dienstleistungssektor Industrie und Baugewerbe Land.......

Effizient nennt man auch eine Lösung. Grundstück. der Rest wird über Darlehen (Fremdkapital) finanziert. ein Schulbuch besitzen. Zusätzlich nehmen die meisten Unternehmen noch Fremdkapital auf (z. benötigt er dazu Eigenkapital. es gibt auch geistiges Eigentum (Patente. Maschinen usw. das ist Ihr Eigentum. ob es Privateigentum an iProduktionsmitteln geben soll.B.). die optimiert ist und nicht mehr verbessert werden kann. andererseits parallel dazu in der Berufsschule. dessen Eigentümer die Schule ist. Sie können z. diese beiden Einrichtungen wirken bei der Berufsausbildung zusammen. Bei Unternehmen ist es ähnlich. Davon ist der bloße Besitz zu unterscheiden. Im iHandwerk ergänzen überbetriebliche Ausbildungsstätten die Ausbildung im Betrieb.bildungsbetrieb. Staatseigentum an den Produktionsmitteln gefordert. Autorenrechte/Copyrights. dieses muss aber nicht die gesamte Kaufsumme abdecken. ein Teil des Kapitals. Politisch war lange umstritten. Sozialisten2 haben dies abgelehnt und Gemein. Eigentum Was Ihnen gehört und worüber Sie frei verfügen können. LEXIKON e . Rechte an Software-Programmen usw.B. Nicht nur Sachen (Fahrrad. wird von den Eigentümern2 aufgebracht – also Eigenkapital. mit dem sie arbeiten. E Effizienz Wird mit geringem Gütereinsatz (Input) eine hohe Wertschöpfung (Output) erzielt. Einfuhr iImport 037 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. dann ist der Prozess effizient: er hat einen hohen Wirkungsgrad. sondern manchmal nur 40%. Der Marktkapitalismus ist durch Privateigentum an Produktionsmitteln gekennzeichnet. Bankdarlehen).bzw. (Zu unterscheiden von Effektivität = Wirksamkeit) Eigenkapital Kauft jemand eine Eigentumswohnung.) können Eigentum sein.

die Einkünfte müssen in einer Einkommensteuererklärung angegeben werden. Der zu entrichtende Steuerbetrag erhöht sich überproportional mit steigendem Einkommen. Im Jahr 2005 erbrachte sie rund 162 Mrd. Einkommensteuer Wer iEinkommen hat. Es kann für Konsumzwecke verwendet werden oder zur Vermögensbildung gespart werden. Zinseinkommen. 40). muss 15% Steuern entrichten. 038 LEXIKON pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Der Einkommensteuer unterliegen prinzipiell alle i Einkommen.B. Einkommen zu erzielen ist der Zweck der Erwerbstätigkeit. wer mehr verdient.329 E für Verheiratete. z. Wer weniger verdient. Bei Unternehmern2 und Selbständigen fallen iGewinne an. aus Patenten und Lizenzen. Wer hierbei absichtlich falsche Angaben macht. sofern das zu versteuernde Einkommen über einer bestimmten Höhe liegt. zurzeit liegt der Spitzensteuersatz bei 42%. muss keine Einkommensteuer bezahlen. Dieser Steuersatz ist der Einstiegstarif. er gilt ab einem Jahreseinkommen von 52. Tabelle S. er2 muss einen Teil seines Einkommens an den Staat abtreten. Der aktuelle Grundfreibetrag liegt seit 2005 bei 7.151 E. vielmehr steigt bei höherem Einkommen der Steuertarif selbst mit an: die Einkommensteuer ist also progressiv ausgestaltet (Steuerprogression. ist steuerpflichtig. wenn ihre Erträge höher sind als die Kosten. das sind mehr als 36% der gesamten Steuereinnahmen des Staates. Daneben gibt es Einkommen aus iVermögen. 15.B. vgl. Die Einkommensteuer ist die wichtigste Steuer für den Staat. begeht Steuerhinterziehung und kann dafür bestraft werden. Die Einkommensteuer ist nicht nur von privaten Personen (privaten Haushalten) zu entrichten. Bei weiter steigendem Einkommen müssen nun nicht einfach proportional mehr Steuern abgeführt werden. E.664 E für Ledige. oder auch Einkommen aus geistigem Eigentum. 1. also konstant 15% des zu versteuernden Einkommens. Mieteinkommen. auch Dividenden aus iAktienvermögen zählen zum Einkommen. sondern auch von Einzelunternehmern2 und Personengesellschaften.E Einkommen Die häufigste Einkommensform ist das Arbeitseinkommen für iErwerbstätigkeit. z.

1 +1.4 -0.3 +1.6 +4.3 +0.1 20 900 o 899 Eur bis 20 0.3 +1.6 -0.3 0 bis 40 32 80 o 799 Eur 4.1 299 Eur bis 67 50 500 Euro 7.2 +0.1 -2.5 +1.6 -0.9 +0.7 +1.3 Abrechnung des Preisanstiegs -1.4 Real nach +3.8 -0.9 +1.7 +3.2 +0.7 499 bis 50 40 400 o 399 Eur 6.4 +0.4 Netto nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben +2.2 9736 © Globus Quelle: Statistisches Bundesamt.0 -1.0 o 300 Eur über 67 sten 10 %) er (die ob o 10.3 14 100 Euro 14 099 is 7 800 b o 0% 0 Eur als 7 80 %) weniger untersten 20 (die Quelle: iw. .9 -3.1 % LEXIKON © Globus Wer trägt welche Last? Die jeweils zehn Prozent der Steuerpflichtigen samten bei: zum ge viel % -Aufkommen er agen so n tr inkommensteu liche en jähr n E mit dies Einkünfte 5. DIW Berlin 039 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.1 +0.Einkommensteuer: E 54.4 bis 32 26 850 Euro 849 bis 26 2.2 +1.3 -0.3 +0. BMF Stand 2005 1 0592 Illusion beim Lohn Durchschnittliche Veränderung der Nettolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer in Deutschland in % 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 Prognose +8.

In Marktgesellschaften folgt die Einkommensverteilung aus der unterschiedlichen Entlohnung von Arbeitsleistungen.E _______________________________________________________________ 3 Einkommenssteuertarife 2001 – 2006 _______________________________________________________________________________ Jahr Spitzensteuersatz 48. Kreditund Versicherungsgewerbe im Frühjahr 2004 in Euro Männer 3 702 3 372 3 337 3 268 3 223 3 209 3 151 3 125 3 112 3 030 3 030 2 990 2 346 2 282 2 261 2 220 2 198 Hamburg Hessen Baden-Württemberg Bremen Bayern Berlin Nordrhein-Westfalen Deutschland Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Niedersachsen Saarland Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Mecklenburg-Vorpommern Frauen 2 984 2 819 2 525 2 518 2 518 2 696 2 537 2 477 2 493 2 386 2 363 2 294 2 121 1 951 2 039 1 869 1 936 9499 © Globus Einkommensverteilung In jeder Gesellschaft gibt es Reiche.5% 47.0% Eingangssteuersatz 19.bundesfinanzministerium.0% 42. andererseits auf das Vermögen. die sich dazwischen befinden.9% 19.9% 17.0% Grundfreibetrag 7206 E 7235 E 7426 E 7664 E LEXIKON 2001 2002 2004 2006 1.5% 48. Arme und solche. „Arm“ und „reich“ kann man einerseits auf das Einkommen beziehen. Die sehr ungleiche Marktverteilung der Ein040 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung Quelle: Statistisches Bundesamt .de Verdienen in Deutschland Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der Arbeitnehmer in Industrie. _______________________________________________________________ Den aktuellen Stand finden Sie unter: www. Handel.0% 15.

und Fortbildung. verrichtet Arbeiten (Hausarbeit.B. zunehmend auch in der „wirtschaftlichen und technischen Zusammenarbeit“ einschließlich Aus. Seit längerem findet ein Wandel von körperlichen zu geistig-nervlichen Anforderungen bei der Erwerbsarbeit statt. vor allem den besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen soll ein menschenwürdiges Leben ermöglicht werden. Bei der Erwerbsarbeit handelt es sich in der Regel um Berufsarbeit. Eine Hausfrau oder ein Hausmann z. unter günstigen Bedingungen trägt sie aber auch zur Selbstverwirklichung einer Person bei. Erwerbsarbeit Viele menschlichen Tätigkeiten werden als iArbeit empfunden.B. Gartenarbeit). die wenigsten Länder haben dieses Ziel bisher erreicht. Wichtiger als „Hilfe“ erscheint eine faire Partnerschaft mit den Entwicklungsländern im Welthandel. (Vgl. Nach einem UN-Beschluss sollen die reichen Länder 0. aber auch als Sozialhilfe. also z. die dann den Ärmeren zugute kommen (in der Form von öffentlichen Gütern wie Schulbildung. beim Zugang zu den Märkten der Industrieländer. Mit dem technischen Wandel verändern sich sowohl die Erwerbstätigkeiten als auch die iQualifikationsanforderungen.) E . Wohngeld. also darauf gerichtet. Erziehungsarbeit. Entwicklungshilfe besteht aus unmittelbaren Finanzhilfen (Übertragungen von reichen in arme Länder). bekommt dafür aber keinen iLohn. Die Bilanz der öffentlichen und privaten Entwicklungshilfe ist enttäuschend. doch nur ein Teil davon ist Erwerbsarbeit. sie stellt körperliche und geistige Anforderungen und ist manchmal mühsam.Entlassung Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses durch den Arbeitgeber2. iKündigung) Entwicklungshilfe Zielt auf Förderung der weniger entwickelten Länder. LEXIKON kommen (Primärverteilung) wird durch staatliche Umverteilung etwas ausgeglichen. ein Erwerbseinkommen zu erzielen. 041 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Kindergeld usw.7% ihres iBIP für Entwicklungshilfe aufwenden. Reiche müssen überproportional mehr iEinkommensteuern und höhere Sozialabgaben bezahlen.

nämlich der iEWG (Europäische Wirtschaftsgemein042 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .).E Erwerbspersonen Die Bevölkerung setzt sich aus den beiden großen Gruppen der Erwerbspersonen und der Nicht-Erwerbspersonen zusammen. Erwerbspersonen März 2006: 42. die eine Erwerbstätigkeit ausüben oder suchen (also iErwerbstätige und iArbeitslose). Nicht dazu gehören Personen dieser Altersgruppe. LEXIKON E Euro (E) Gemeinsame europäische Währung und gesetzliches Zahlungsmittel in bislang 12 Mitgliedsstaaten der iEU. erwerbsunfähig Erkrankte usw.1.36 Mio. Die Euro-Banknoten und Münzen wurden am 1.2007 den Euro als Zahlungsmittel einführen. Erwerbstätige März 2006: 38. 1. Hausfrauen. Europäische Gemeinschaft (EG) Die EG setzte sich aus drei Gemeinschaften zusammen. die sich in Ausbildung/Studium befinden oder nicht auf Erwerbstätigkeit orientiert sind (z.08 Mio. Damit ging die Zuständigkeit für die iGeldpolitik von den nationalen Zentralbanken auf die iEuropäische Zentralbank über.und Währungsunion. Zu den Nicht-Erwerbspersonen gehören Junge und Alte sowie Leute in Ausbildung und Studium. Januar 2002 eingeführt.B. Die einheitliche europäische Währung vollendet die iEuropäische Wirtschafts. Erwerbstätige iErwerbspersonen. Slowenien wird am 1. die als iabhängig Beschäftigte oder als iSelbständige tatsächlich eine Erwerbstätigkeit ausüben und ein Erwerbseinkommen beziehen. Zu den Erwerbspersonen gehören Menschen im erwerbsfähigen Alter (16 bis 64).

zu dem das Direktorium sowie die Zentralbankpräsidenten2 der einzelnen Mitgliedsstaaten gehören.und Währungspolitik. einen Gemeinsamen Markt zu schaffen (iWWU). die Freizügigkeit von Gütern. Diese Ziele wurden 45 Jahre später mit der iWWU und dem iEuro weitgehend erreicht. doch wurden die drei Gemeinschaften um eine Reihe von gemeinsamen Politikbereichen ergänzt (insbesondere eine Gemeinsame Außen. iEuropäische Union. Geldpolitische Entscheidungen werden vom EZB-Rat getroffen. Die wichtigste Aufgabe einer Zentralbank ist es. E . Früher war die Deutsche Bundesbank die „Hüterin der DM“. seit 1999 ist die EZB (in Frankfurt) die Hüterin des Euro. Es ging den Mitgliedsländern darum. Die politischen Organe dieser drei Gemeinschaften sind die EG-Kommission. Seit der Erweiterung von 2004 zählt die EU 25 Mitgliedstaaten. Kern der EG war die EWG mit dem Ziel. Inflation zu vermeiden (die Verbraucherpreise sollten um höchstens zwei Prozent pro Jahr steigen). Kern der Union ist weiterhin die EG. der Europäische Rat sowie das Europäische Parlament. Europäische Zentralbank (EZB) Zentralbanken regeln die Geldversorgung der Wirtschaft und sind verantwortlich für die Geldpolitik.und Währungsunion iWWU Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) Ziel der Gründung der EWG im Jahr 1957 war der Abbau von Zöllen und Handelsschranken.Europäische Union (EU) In zwei großen Vertragswerken – dem Maastrichter Vertrag von 1992 und dem Vertrag von Amsterdam 1997 – wurde die iEG zur EU ausgebaut. Europäische Wirtschafts. 043 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Euratom (Europäische Atomgemeinschaft) und Montanunion (Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl). LEXIKON schaft). Kapital und Personen (Niederlassungsfreiheit) sowie die gegenseitige Abstimmung der Wirtschafts.und Sicherheitspolitik – GASP). einen Gemeinsamen Europäischen Markt zu schaffen und die Bereiche der gemeinsamen Politik auszuweiten.

u. Keramik Bekleidung Landwirtschaftl.6 % davon Frankreich 10. Mineralölerzeugnisse Textilien Glas. EDV Papier. Kunststoffwaren Büromaschinen.7 % USA 8.E Export Ausfuhr von Waren. Optik Nahrungsmittel Luft.und Raumfahrzeuge Gummi. a. Ä.2 % Eurozone 63% Quelle: SBA 2006 © Leitwerk 2006 Deutschlands Export-Palette Ausfuhren 2005 in Milliarden Euro Autos Maschinen Chemische Erzeugnisse Metalle u.8 % 1. andere Länder 17. Elektrotechnik Medizintechnik. Turbinen u. Feinmechanik. Erzeugnisse 151 111 103 65 39 37 33 27 26 25 22 21 12 12 11 9 8 5 © Globus 0577 Externe Effekte Wenn jemand mit einem knatternden Motorrad herumfährt. Metallerzeugnisse Kraftwerke. Bundesamt . Euro China 2. Gegenbegriff: iImport 3 Ziele deutscher Ausfuhren 2005 LEXIKON Gesamtvolumen der Exporte 2005: 786.8 % Großbritannien 7. Schmuck u. Dienstleistungen und Kapital.2 Mrd. beschränken sich die Auswirkungen dieses Verhaltens nicht auf den Motor044 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung Quelle: Stat. Druck Möbel.

vielmehr gibt es neben den internen Effekten (Fortbewegung und Spaß) auch externe Effekte: Lärm.Energie . Auch wenn eine Fabrik giftige Produktionsabwässer in einen Fluss einleitet.h. Allgemein gesagt koordinieren Finanzmärkte das Angebot an und die Nachfrage nach iGeld und iKapital. durch Lärmschutzvorschriften. Luft . 045 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. für Hypotheken. Verbrauch begrenzter Ressourcen (Erdöl). Entscheidend ist dabei.Lärm. Währungen usw. Dies geschieht z. d.und Verkaufsaufträge werden an die Finanzmärkte weiter geleitet und dort ausgeführt. 3 Wechselbeziehungen zwischen Wirtschaft und Umwelt Umwelt Ressourcen: . den Verursachern anzulasten. Kapitalbeteiligungen. Es gibt Finanzmärkte für Wertpapiere und Aktien (iBörsen). Abgase. dass der Verursacher2 die Kosten seiner externen Effekte nicht trägt.radfahrer2. Willke f Finanzmarkt Wer Wertpapiere kaufen will. sondern der Wald trägt auch zu einem besseren Klima bei (ohne dass dies der Holzwirtschaft vergütet würde). LEXIKON .Abfall . kommt es darauf an. sondern anderen auflastet. Außer den negativen gibt es auch positive externe Effekte: Die Forstwirtschaft produziert nicht nur Holz.Fläche Emissionen/Immissionen: .Verschandelung F Produktion Konsum © G. Gebote und Verbote. geht zu seiner2 Bank oder Sparkasse und erteilt einen Kaufauftrag.Wasser.B. durch Umweltsteuern und -Abgaben. hat dies negative externe Effekte auf Mensch und Natur.Schadstoffe . um seine Ersparnisse anzulegen. Unfälle usw. Weil externe Effekte die natürliche Umwelt belasten und die Mitmenschen belästigen. Im Zuge der iGlobalisierung werden die iinternationalen Finanzmärkte immer wichtiger.Rohstoffe . technologische Auflagen. Strahlung . Alle Kauf. sie zu internalisieren.

Arbeitnehmer2 können die Vorteile eigener Entscheidungsspielräume und größerer „Zeitsouveränität“ nutzen. Immer mehr Betriebe und Ämter lösen sich von starren Arbeitszeiten.und Jahresarbeitszeiten flexibler gestaltet. damit werden öffentliche Güter bereitgestellt: Schulen. Polizei. Straßen.B. z. z.oder Energiesteuern. Flexibilisierung (Arbeitszeit-Flexibilisierung) Viele Arbeitnehmer2 können heute selbst entscheiden. Für die Unternehmen haben flexiblere Arbeitszeiten den Vorteil. zwischen 7 und 9.B. über eine progressive iEinkommensteuer und iTransferleistungen. und c) zur Konjunkturstabilisierung.351 Stunden im Jahr 2005. Ländern. in der alle da sein müssen. z. insbesondere Frauen können Familie und Berufstätigkeit besser miteinander vereinbaren. LEXIKON .B. z.30 Uhr beginnt die Kernzeit. Arztbesuche und Behördengänge können außerhalb der Arbeitszeit erledigt und die Freizeit kann beweglicher gestaltet werden. Sozialämter usw.30 Uhr. Gemeinden und EU finanzieren sich über Steuern und Abgaben. und gegen Ende des Arbeitstages. Darüber hinaus kann die Finanzpolitik Beiträge zu drei weiteren politischen Zielen leisten: a) zur Umverteilung der Einkommen. dass Schwankungen im Geschäftsverlauf ausgeglichen und (teure) Überstunden vermieden werden können.885 Stunden im Jahr 1970 auf 1. heute arbeitet die Mehrheit der Erwerbstätigen flexibel. Um die teuren Produktions046 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.B.B. Krankenhäuser.) Neben dem Arbeitstag sind inzwischen auch die Wochen. (iDGB: „Arbeitszeit-Flexibilisierung/Teilzeit ist beste Familienpolitik“. Die Stoßzeiten des Berufsverkehrs werden entzerrt. über Umwelt. über eine Erhöhung der Staatsausgaben. ab 15. die damit beschafft werden. Die Finanzpolitik umfasst Entscheidungen über die Höhe von Steuern und Abgaben sowie über Art und Umfang der öffentlichen Güter. Ab 9.F Finanzpolitik Die iöffentlichen Haushalte von Bund. innerhalb der die Beschäftigten bestimmen können. Eine wesentliche Ursache der Arbeitszeit-Flexibilisierung ist die allgemeine Verkürzung der durchschnittlichen Jahresarbeitszeiten von 1. schließt sich wieder eine Gleitphase an.30 Uhr. wann ihr Arbeitstag beginnt: Es gibt eine „Gleitphase“ z. b) zur Ökologie. wann sie Feierabend machen.

Übersichten S. geringfügige Beschäftigung. zwei Schichten à sieben Stunden oder drei Teilzeitschichten à vier Stunden gefahren werden. Neben dem Normalarbeitsverhältnis gibt es befristete Erwerbsarbeit. wegen Elternzeit) Quelle: Statistisches Bundesamt Stand 2001 Frauenerwerbstätigkeit Knapp zwei Drittel aller Frauen im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64) sind erwerbstätig. F Erwerbstätige Mütter Von je 100 Frauen zwischen 15 und 65 Jahren mit Kindern unter 18 Jahren sind erwerbstätig in Westdeutschland Ostdeutschland 72 63 davon* arbeiten in der Woche unter 20 Stunden davon* arbeiten in der Woche unter 20 Stunden 11 % 24 21 bis 35 Stunden 52 % 21 bis 35 Stunden 22 26 65 36 Stunden und mehr 36 Stunden und mehr 8233 *ohne vorübergehend beurlaubte Mütter (z. 047 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. während die der Männer leicht gefallen ist.anlagen besser auszunutzen. Eine beträchtliche Hemmschwelle besteht für viele Frauen darin. im Jahr 2002 lag die Frauenerwerbsquote bei 66. LEXIKON .4%). Teilzeitarbeit.B. Leiharbeit (Zeitarbeit). Auch die Beschäftigungsformen sind heute stark flexibilisiert. Der Anteil der Frauen an den Beschäftigten insgesamt ist stetig gewachsen. in Skandinavien z. ist sie deutlich höher. nach der Familienphase wieder ins Erwerbsleben einzusteigen. In den letzten Jahrzehnten ist die Erwerbsquote der Frauen kontinuierlich gestiegen.8% (Männer: 80. Statt starrer Achtstundenschichten können dann z.B. 47 und 51). Heimarbeit usw. (vgl. International gesehen liegt die deutsche Frauenerwerbsquote im Mittelfeld. werden die Maschinenlaufzeiten von den Arbeitszeiten der Beschäftigten entkoppelt.B.

Vereinbarungen mit dem Ziel.B. Eine große Rolle spielt die Frage der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit. Apotheker2. Rechtsanwälte2. vor allem bei der Hausarbeit und der Kinderbetreuung. Krankengymnasten2. Handels048 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . arbeiten (Gegenbegriff: iabhängig Beschäftigte) friktionelle Arbeitslosigkeit iArbeitslosigkeit Fusion Zusammenschluss von bislang selbständigen Unternehmen zu einem neuen. Freiberufler2 (freie Berufe) Ärzte2. Im Wesentlichen ist dabei die Zahl der teilzeitbeschäftigten Frauen gestiegen. Zölle zu senken. gehören zu den Freiberuflern2. In dem Maße jedoch. erweitert sich auch die Bandbreite der Berufe und Tätigkeiten von Frauen. Betriebskindergärten) haben Frauen eine Chance auf Gleichstellung im Erwerbsleben. Frauen sind überwiegend im Büro. Kanzlei usw. Großfusionen müssen deswegen dem iBundeskartellamt gemeldet werden. soweit sie selbständig und in einer eigenen Praxis. LEXIKON g GATS= General Agreement on Trade in Services iWTO-Vereinbarung (1995) über eine Liberalisierung (Marktöffnung und Abbau von Handelshemmnissen) bei international gehandelten Dienstleistungen. Im Wintersemester 1996/97 begannen erstmals mehr Frauen als Männer ein Hochschulstudium. größeren Unternehmen. im Gesundheitsdienst und im Verkauf tätig.G er lag 2005 bei 45%.und Handelsabkommen). Steuerberater2 usw. GATT = General Agreement on Tariffs and Trade (Allgemeines Zoll. wie das Qualifikationsniveau der Frauen steigt. Fusionen können den Wettbewerb beeinträchtigen. 1. Nur bei aktiver Unterstützung durch die (ihre) Männer. sowie durch die Unternehmen (z.

Gehalt Die meisten Erwerbstätigen beziehen heute ihr Arbeitseinkommen in der Form eines monatlich ausbezahlten Gehalts. wie viele Brötchen es dann noch gibt). müssen Sie entscheiden. also mit Giralgeld.744 E pro Monat. bezahlen Sie entweder mit Bargeld (Münzen und Banknoten) oder mit Karte. dann bekommen Sie für Ihre 10 E weniger Güter (Sie können ja mal ausrechnen. Das GATT ist inzwischen als Institution von der iWTO abgelöst worden. iLohn. Steigt der Preis des Brötchens auf 55 Cent. 049 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung G 1. Weihnachtsgeld. Prämien) dazu. Im Jahr 2005 beliefen sich die Bruttomonatsverdienste der Arbeitnehmer2 in Deutschland auf durchschnittlich 2. Geld Wenn Sie etwas kaufen. Die weiteren Definitionen beziehen auch noch Spareinlagen und sonstige Geldanlagen mit längeren Kündigungsfristen ein. und bei Inflation sinkt der Wert des Geldes. Geld ist das Tauschmittel bei wirtschaftlichen Transaktionen (Kauf und Verkauf) und das alleinige allgemeingültige (gesetzliche) Zahlungsmittel. Geldmenge Wenn Sie feststellen wollen.und Sparkonten dazu. Geldentwertung Ein steigendes iPreisniveau bedeutet iInflation. die engste setzt sich aus dem Bargeldbestand und den Beständen auf Girokonten zusammen. über welche Geldmenge Sie persönlich verfügen. Für die gesamtwirtschaftliche Geldmenge gibt es unterschiedliche Definitionen. weil Sie damit über ein Girokonto verfügen (auf dem sich hoffentlich ein Guthaben befindet). LEXIKON . Inflation führt also zur Entwertung der Kaufkraft des Geldes: Man bekommt real weniger für das Geld.schranken abzubauen. was dazu zählen soll. Beispiel: Wenn ein Brötchen 50 Cent kostet. Zum regulären Gehalt kommen häufig noch Sonderzahlungen (Urlaubsgeld. Vergl. Üblicherweise gehört das Bargeld und das Geld auf Giro. die internationale Arbeitsteilung zu fördern und die Entwicklungsländer besser in die Weltwirtschaft zu integrieren. diese Geldform wird so genannt. bekommen Sie 20 Brötchen für 10 E .

Sie haben eine Großmutter. dass die jeweils Erwerbstätigen die Rentnergeneration „mittragen“. der beinhaltet. die gesetzliche Altersvorsorge durch eine private Vorsorge und Vermögensbildung ergänzen. Daneben soll die Geldpolitik die allgemeine iWirtschaftspolitik unterstützen. Wer bezahlt eigentlich diese Rente? Sie werden sagen: ja. Schon richtig. davon ist nichts mehr übrig. (Stabilitätsziel der iEZB: weniger als 2% Inflation) Generationenvertrag Angenommen. Die jüngere Generation der heutigen Erwerbstätigen finanziert die ältere Generation der heutigen Rentner2. indem Inflation vermieden bzw.und die Zahl der Rentner2 zunimmt (idemografische Entwicklung). den Geldwert stabil zu halten. die heute erwerbstätig sind und Rentenbeiträge einbezahlen. Die wichtigsten Instrumente der Geldpolitik sind Erhöhung/Senkung der Leitzinsen und die Steuerung der iGeldmenge. wenn das iPreisniveau nicht steigt. die Rentenversicherung.G Geldpolitik Ziel der Geldpolitik ist die iGeldwertstabilität. mit der Einführung der Gemeinschaftswährung Euro ist die geldpolitische Zuständigkeit auf die iEuropäische Zentralbank (EZB) übergegangen. wenn es also keine iInflation gibt. werden diese von der nachfolgenden Generation finanziert. Deswegen sollten junge Leute. aber was der Großvater vor 10 oder 20 Jahren einbezahlt hat. Aufgabe der iGeldpolitik ist es. also die Verhinderung von iInflation. Tatsächlich werden die heutigen Renten von denen finanziert. LEXIKON . wenn sie ins Erwerbsleben eintreten. Probleme ergeben sich bei dieser Regelung. die Rente bezieht. wenn die jetzigen Erwerbstätigen Rentner2 sind. 050 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. schließlich hat Großvater einbezahlt. wenn bei schrumpfender Bevölkerung die Zahl der Erwerbstätigen ab. als er noch erwerbstätig war. haben die damaligen Rentner2 bekommen. bis 1999 war dies die Deutsche Bundesbank. möglichst gering gehalten wird. Zuständig für die Geldpolitik ist die Zentralbank. Diese Regelung nennt man Generationenvertrag: Es handelt sich um einen (virtuellen) Vertrag zwischen den Generationen. Geldwertstabilität Der Wert des iGeldes ist nur dann stabil. in 30 Jahren.

Dann muss allein der iArbeitgeber2 einen Pauschalbetrag von 25% abführen (Krankenversicherung 11%. wenn die Grenze von 400 E monatlich nicht überschritten wird.Geringfügige Beschäftigung Sie haben vermutlich schon des öfteren gejobbt. G Die Minijobber Geringfügig Beschäftigte in Deutschland (jeweils Jahresende in Mio.0 37.) 2003 2004 2005 Allgemeine Dienstleistungsberufe Ordnungs-.0 30. als solche führt sie iTarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband und schließt iTarifverträge ab.8 22. Tierzüchter.5 36. weil sonst Steuern und Abgaben fällig sind. Institut für Wirtschaftsforschung Halle Branchen mit dem höchsten Anteil an geringfügig Beschäftigten in % (Juni 2005): 84. Die Gewerkschaft ist iTarifvertragspartei. dass der Monatsverdienst unterhalb einer bestimmten Grenze liegen sollte.14 6.7 22.1 18. Um in diesen Verhandlungen Druck auszuüben. dann wissen Sie.84 6. Sicherheitsberufe Hilfsarbeiter ohne nähere Tätigkeitsangabe Warenprüfer. die Interessen der Arbeitnehmer2 gegenüber den Arbeitgebern2 (und auch gegenüber der Politik) wirkungsvoll zu vertreten.31 0599 Gewerkschaft Eine Gewerkschaft ist der Zusammenschluss von Arbeitnehmern2 einer bestimmten Branche zu dem Zweck.1 © Globus 6. LEXIKON . Fischereiberufe Textil-.0 28. Bekleidungsberufe Ernährungsberufe Beschäftigte insgesamt Quelle: Minijobzentrale. Versandfertigmacher Verkehrsberufe Warenkaufleute Pflanzenbauer. (Die Arbeitgeberseite kann dies mit iAussperrungen beantworten) 051 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.9 47. können Gewerkschaften zum Mittel des iStreiks greifen. Von geringfügiger Beschäftigung spricht man.9 25. Rentenversicherung 12% und Steuern 2%) (siehe auch Mini-Job).

G Die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft ist freiwillig. Damit sollen Benachteiligungen beseitigt und Frauen unterstützt werden. z. worin das Unternehmensziel bestehen sollte – wenn nicht in der Gewinnmaximierung) Gleichstellung (von Frau und Mann) Frauen sind im Wirtschaftsleben (und anderswo) benachteiligt. Umfragen zufolge sieht rund die Hälfte der Bevölkerung die Gewerkschaften als Verteidigerinnen sozialer Errungenschaften. So sind z. LEXIKON . Acht große Einzelgewerkschaften sind im Dachverband des i Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zusammengeschlossen. Führungspositionen zu übernehmen. Gewerkschaftsmitglieder zahlen Beiträge. nötige Reformen zu verhindern. dann bleibt der Nettogewinn übrig. die Kinder. Wie errechnet man den Gewinn? Als Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben: das ist der Bruttogewinn. die meisten Führungspositionen sind von Männern besetzt.und Karrierechancen von Frauen geringer als bei Männern. die Verdienst. (Sie können mal überlegen. 40% sehen ihre Rolle hingegen darin. der Gewinn soll in die Klassenkasse gehen. Gewinnmaximierung gilt als Ziel marktorientierter Unternehmen. Der Organisationsgrad (Anteil der gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmer2 an allen abhängig Beschäftigten) schwankt je nach Einzelgewerkschaft. Um die Chancen der Frauen zu verbessern. In größeren Betrieben nehmen Vertrauensleute die Interessen der Gewerkschaftsmitglieder wahr. wenngleich beide formal voneinander unabhängig sind. Auf betrieblicher Ebene gibt es in der Regel eine enge Kooperation zwischen Gewerkschaft und Betriebsrat.B. Ein Unternehmen muss den Gewinn versteuern.und Hausarbeit ist ungleich aufgeteilt usw. Kritiker sagen dazu Profitmaximierung (iProfit). 052 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. insgesamt liegt er heute bei rund 20% (mit fallender Tendenz). wurden in vielen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen Gleichstellungsprogramme eingeführt. organisieren Sie eine Disco. (Und wie sehen Sie das?) Gewinn Um eine Klassenfahrt zu finanzieren. daneben gibt es eigene Gewerkschaften der Angestellten (DAG) und der Beamten (DBB) sowie einen Christlichen Gewerkschaftsbund.B. die sich nach der Höhe des Bruttolohnes richten.

Globalisierung Der Kern der Globalisierung ist die zunehmende Verflechtung der Weltwirtschaft. Viele Großunternehmen haben sich zu iTransnationalen Unternehmen (TNU) gewandelt; sie sind weltweit tätig und haben Niederlassungen und Produktionsstätten in allen wichtigen Ländern der Erde. Im Gefolge dieser wirtschaftlichen Verflechtung breiten sich auch bestimmte Lebensstile und kulturelle Muster weltweit aus. Der internationale Tourismus tut ein Übriges. Ursachen der Globalisierung sind zum einen rasante Verbesserungen der Kommunikationstechnologien und des Transportwesens, die zu beträchtlichen Kostensenkungen geführt haben; zum anderen die fortschreitende i Deregulierung der Weltwirtschaft. Nach dem Zweiten Weltkrieg haben die iGATT-Konferenzen und später die iWTO Zollsenkungen die Beseitigung nicht-tarifärer Handelshemmnisse vorangetrieben; dies brachte eine starke Ausweitung der Welthandelsströme mit sich. Der Fall der Mauer und das Ende des Ost-West-Konflikts lösten einen weiteren Globalisierungsschub aus. Eine wichtige Auswirkung der Globalisierung ist der sich verschärfende iStandortwettbewerb. Kritiker2 halten die Globalisierung für entgrenzten Marktkapitalismus. Jetzt müssten die Erwerbstätigen in Deutschland mit den Hungerlöhnen in manchen iNICs konkurrieren. Der globale Wettbewerb habe zerstörerische Wirkungen auf gewachsene Sozialstrukturen, eigenständige alte Kulturen und die natürliche Umwelt: »Wenn Globalisierung ohne Regeln neoliberal vorangetrieben wird, bleibt unsere Welt ökologisch und sozial auf der Strecke« (sagte Fritz Kuhn, damals Parteichef der Grünen). Dem steht entgegen, dass es heute den Ländern am besten geht, die sich dem Weltmarkt geöffnet haben und an der weltwirtschaftlichen Arbeitsteilung partizipieren (siehe auch: pocket global, bpb 2004). Gruppenarbeit Arbeiten in Teams wird immer wichtiger, weil komplexe Aufgaben nur durch Zusammenarbeit mehrerer Fachleute gelöst werden können. Auch in der industriellen Fertigung ist in vielen Bereichen die Einzelarbeit am Fließband durch die Arbeit in selbstverantwortlichen Gruppen abgelöst worden.
053
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

G

1.

LEXIKON

H

Gut iWirtschaftsgut Gütermarkt Für Marktwirtschaften ist charakteristisch, dass die iWirtschaftsgüter auf Märkten gehandelt werden. Dort bilden sich iPreise. Diese Preise bestimmen die Mengen, die produziert und gekauft werden. Neben Gütermärkten gibt es iArbeitsmärkte, Geld- und Kapitalmärkte, Immobilienmärkte usw.

1.

LEXIKON

h
Handel Zwischen den produzierenden Unternehmen und den Endverbrauchern2 (Konsumenten2) steht vermittelnd der Handel (Groß- und Einzelhandel sowie der Außenhandel mit dem Ausland). Hauptaufgabe von Handelsbetrieben ist die Verteilung der Güter an die Orte des kaufkräftigen Bedarfs. Handelsbilanz Importe und Exporte von Waren werden in der Handelsbilanz erfasst; sie ist Teil der iZahlungsbilanz. Deutschland hat seit Jahrzehnten eine positive Handelsbilanz, also einen Exportüberschuss bei den Waren (vgl. S. 24). Im Unterschied dazu ist der Saldo bei den Dienstleistungen negativ. Handelshemmnisse Im internationalen Güterverkehr bestehen Handelshemmnisse, z.B. Zölle, Sicherheits-, Umwelt- und Gesundheitsvorschriften, Zulassungsregelungen, technische Vorgaben, sowie Import- und Exportverbote. Ziel internationaler Organisationen wie iGATT und der iWTO ist der Abbau von Handelshemmnissen, um die Weltwirtschaft zu fördern. Handwerk In Deutschland gab es Ende 2004 genau 887.093 Handwerksbetriebe mit fast 4,96 Mio. Erwerbstätigen und mehr als 477.000 Auszubildenden (das sind über 1/3 aller Lehrlinge). Das Handwerk ist mittelständisch geprägt (überwiegend kleine und mittlere Betriebe) und ein vielseitiger Wirtschaftsbereich.

054
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

Arbeitsmarkt-Reformen: Hartz I und II
Hartz I in Kraft getreten: 1. Januar 2003 · Die wichtigsten Regelungen: · Arbeitnehmer müssen sich im Falle einer Kündigung frühzeitig beim Arbeitsamt melden (gilt seit 1.7.03) · Die Arbeitsämter richten Personal-Service-Agenturen (PSA) ein. Sie sollen „ihre“ Zeit-Arbeitnehmer möglichst schnell in reguläre Arbeitsverhältnisse vermitteln. · Die Zeitarbeitsvorschriften werden gelockert; gleichzeitig wird ein Tariflohn vereinbart. Zahl der PersonalServiceAgenturen (PSA) West 626 Ost 216 Zahl der PSA-Arbeitnehmer West 18 115 Ost 8 266 Von je 100 Arbeitnehmern, die eine PSA verlassen haben, sind in ein reguläres Arbeitsverhältnis vermittelt worden (durchschnittliche Ost Integrationsquote): 24 Quelle: BA

Hartz II in Kraft getreten: 1. Januar 2003 · Die wichtigsten Regelungen: · Einrichtung von Job-Centern: Dort erhalten Arbeit Suchende Förderung und Vermittlung aus einer Hand · Zuschüsse für Ich-AGs: 1. Jahr 600 Euro monatlich, 2. Jahr 360 Euro, 3. Jahr 240 Euro · Minijobs: Grenze der geringfügigen Beschäftigung auf 400 Euro pro Monat angehoben. Arbeitgeber zahlt pauschal 25 Prozent für Steuern und Sozialabgaben (private Haushalte 12 Prozent), für Arbeitnehmer abgabenfrei © Globus 942

Haushaltsdefizit Wenn die Steuereinnahmen der iöffentlichen Haushalte wegen schlechter Wirtschaftslage zurückgehen, die Staatsausgaben aber nicht verringert werden, dann ergibt sich eine Finanzierungslücke: Einnahmen < Ausgaben = Defizit. Der Staat kann ein solches Haushaltsdefizit auch bewusst herbeiführen, indem er die Ausgaben erhöht, um die iKonjunktur anzukurbeln. (Vgl. iKonjunkturpolitik)
055
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

Stand Juli 2004

West 35

1.

LEXIKON

Hartz-Kommission Um die iArbeitsmarktpolitik und die iBundesagentur für Arbeit zu reformieren, setzte die Bundesregierung 2002 eine Kommission ein (der Vorsitzende hieß Dr. Peter Hartz). Mehrere Vorschläge der Kommission wurden auch umgesetzt, z.B. die zügigere Vermittlung von Arbeitslosen durch „Personal-Service-Agenturen“, die Neuregelung von iMini-Jobs und die Förderung von Existenzgründungen (Ich-AGs). Siehe auch Arbeitslosengeld II.

H

Zinsen. die Sie im Erwerbsleben 056 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .6 -62.2* -2. -42.7 -3. investieren Sie in Ihr Humankapital: in Qualifikationen.6 -79.5 -2.3 -3.0 -3.1 -50.H Staat in den roten Zahlen Finanzierungssaldo des Staates 1991 ’92 ’93 ’94 ’95 ’96 ’97 ’98 ’99 ’00 +27.2 -3.7 -59.6 +1.9 -23.5 -59.9 -2.6 -2.7 -50. Wenn Sie gerade eine Ausbildung machen oder eine Schule besuchen.3 -2. Ein stark ausgeprägter Aufschwung wird auch als Hochkonjunktur oder Boom bezeichnet.3 -86. wie hoch das Monatseinkommen Ihres Haushalts ist? Oder unterliegt das der Geheimhaltung? Im Durchschnitt liegt das Netto-Haushaltseinkommen (alle Einkommensarten wie Arbeitsverdienst.3 Quelle: Statistisches Bundesamt *ohne Erlöse aus der Versteigerung der UMTS-Lizenzen © Globus 0439 Haushaltseinkommen Wissen Sie.2 -74. abzüglich Steuern und Sozialabgaben) von Angestellten-Haushalten im Jahr 2003 bei 3.6 -81.1 ’01 ’02 ’03 ’04 2005 in Milliarden Euro LEXIKON -29.0 -3.5 -1.3 -40.8 -3. Humankapital (lat: humanum= menschlich).9 -43. Kenntnisse und Fertigkeiten.2 -2.8 -40.und Abschwüngen.3 in % des Bruttoinlandsprodukts -1.7* 1. Haushaltspolitik iFinanzpolitik Hochkonjunktur i Konjunkturen sind eine Abfolge von Auf. Mieten usw.470 E im Monat.7 -4.

) ist Humankapital an Personen gebunden. auf dem Häuser. mit Schadstoffen verringern. Im Zuge der Industrialisierung hatte die Industriegesellschaft die von der Landwirtschaft geprägte Agrargesellschaft abgelöst. Industrialisierung Die industrielle Produktionsweise ist durch Fabriken. Grundstücke. die als Störungen wahrgenommen werden. Gebäude usw. Import Wenn Sie französischen Wein oder eine japanische Kamera kaufen. 057 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. produzieren Sie Immissionen: CO2. dann handelt es sich dabei um Importgüter. Der Immissionsschutz soll die Belastung von Umweltmedien wie Luft. Immissionen Wenn Sie Auto fahren. Boden. von deren Richtigkeit man überzeugt ist. In der Wissensgesellschaft nimmt die Bedeutung des Humankapitals weiter zu. durch die man die Welt sieht: Sie besteht aus Einstellungen und Glaubenssätzen über die Wirklichkeit. So verzerren Ideologien die Wahrnehmung. Im Unterschied zum Sachkapital (Maschinen. Immobilienmarkt Der Markt. Eigentumswohnungen. das in die Atmosphäre gelangt und sie schädigt. Lärm und Erschütterungen. sie wurden von ausländischen Unternehmen produziert und hier eingeführt. gehandelt werden („Immobilie“ bedeutet hier: unbewegliches Gut). I i Ideologie Neutrale Definition: Weltanschauung. LEXIKON . Umgangssprachlich meist abwertend gebraucht: Brille. Empirische Befunde. werden nicht wahrgenommen.produktiv und gewinnbringend einsetzen können. Der iAußenhandel umfasst Importe und iExporte. Wasser usw. Anlagen. die der Ideologie widersprechen. Gewerbeflächen usw. Maschinen und Fließbänder gekennzeichnet. Die Industrie wurde zum wichtigsten Wirtschaftssektor.

B. Anhörung bei Gesetzesentwürfen) sowie Dienstleistungen für die Mitgliedsunternehmen (Information. In der Agrargesellschaft waren die meisten Menschen in der 058 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Der gebräuchlichste Maßstab ist der Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte (in der EU heißt diese Messlatte: „Harmonisierter Verbraucherpreisindex“ HVPI). LEXIKON Industrie. Informations.B. Weitere Aufgaben sind die Interessenvertretung gegenüber Öffentlichkeit und Politik (z. Ursachen der Inflation können Preissteigerungen im Ausland sein (importierte Inflation). Inflation zu vermeiden bzw. iGeldwert).und iWissensgesellschaft. höhere Löhne) oder eine starke Inlandsnachfrage. Hardware. dass die iGeldmenge schneller zunimmt als die Gütermenge.und Kommunikationstechnik (IuK) Telefon und Faxgerät.I 1. Gemessen wird die iInflationsrate mit einem iPreisindex. höhere Energie. möglichst gering zu halten. also das iPreisniveau insgesamt ansteigt. Davon spricht man erst. aber das ist noch keine Inflation. Als Körperschaften des öffentlichen Rechts nehmen sie auch hoheitliche Aufgaben wahr (z. Kostensteigerungen (z. dann steigen die Preise und das führt zu Geldentwertung (vgl. der auf der Grundlage eines iWarenkorbes errechnet wird. gehört zur IuK. PC und Handy. wenn eine allgemeine Teuerung vorliegt. Inflation bedeutet. Sie ist die Grundlage der iInformations. Weiterbildung). Inflation Wenn Busfahren und Brötchen teurer werden.und Wissensgesellschaft. Prüfungen in der beruflichen Bildung).und Handelskammer (IHK) Die Unternehmen einer Region sind in IHK organisiert. Software und Teachware – alles.B. womit man Informationen speichern. haben wir es zwar mit steigenden Preisen zu tun. austauschen vernetzen und kommunizieren kann.und Rohstoffkosten. deswegen besteht die Aufgabe der iGeldpolitik darin. Informationsgesellschaft Der iStrukturwandel führte von der Agrargesellschaft über die Industriegesellschaft zur heutigen Informations.

zu verteilen und zu bewerten. Die IuK-Branche liegt damit nach Umsatzanteilen auf Rang 5 nach Straßenfahrzeugbau. kostengünstig und weltweit transportiert werden. Mobiltelefone.2%. Infrastruktur Wie wichtig die Infrastruktur ist. Eintrittskarten. In der Informationsgesellschaft sind dagegen immer mehr Menschen damit befasst. Abrechnungen. Im Internet können Informationen und Wissen schnell. über das Internet. Datenbanken. Im Jahr 2004 lag der Anteil des Umsatzes mit Informationstechnik und Telekommunikation (IuK) am iBruttoinlandsprodukt bei 6. Triebkräfte der heutigen Informations. die Chancen der Informationsgesellschaft effektiv nutzen zu können.Landwirtschaft beschäftigt. Computer. Informationen zu beschaffen. In der Industriegesellschaft waren die meisten Menschen an Maschinen in Fabriken beschäftigt.B.oder Wasserversorgung. Maschinenbau und Chemie. werden über das Internet abgewickelt.und Kommunikationstechnologien.und Kommunikationstechniken. Medienkompetenz im Umgang mit den Informations. Zu den Arbeitsmitteln gehören die gesamten Informations. Man kann virtuelle Rathäuser und Marktplätze besuchen und dort Geschäfte erledigen. Elektrotechnik. LEXIKON . Bestellungen.und iWissensgesellschaft sind die neuen und sich rasant weiterentwickelnden iInformations. Aufbereitete Informationen sind hier der wichtigste Produktionsfaktor. merkt man häufig erst dann. also für elektronisches Wirtschaften. ferner die dramatisch verbesserten Möglichkeiten. Bücher. wenn sie nicht funktioniert: beim Zusammenbruch der Strom. Fahrkarten usw. Das Internet ist u. Ausschreibungen. können im Internet bestellt werden. die Basis für „E-Business“. bei der Sperrung von Straßen. riesige Informationsmengen zu digitalisieren. beim Streik der Müllabfuhr usw. man kann dort gebrauchte Waren versteigern. 059 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung I 1. a. bargeldlose Finanzdienstleistungen usw. Die Infrastruktur ist die Basis einer modernen arbeitsteiligen Gesellschaft. Internet usw. Filme. Daraus ergeben sich tiefgreifende Veränderungen der Arbeitsprozesse und des Alltages. CDs. elektronisch zu speichern und schnell auszutauschen – z.und Kommunikationstechnologien ist eine wichtige Voraussetzung dafür. Kapital der dominante Produktionsfaktor.

Internationaler Währungsfonds (IWF) Sonderorganisation der UNO. Ein Großteil dieser Vorgänge sind spekulative Finanzgeschäfte.oder Währungskrisen geraten sind. die in Zahlungsbilanz. wird z. um diese einzuschränken. Internationale Finanzmärkte Während die nationalen iFinanzmärkte das inländische Geld. werden auf den Internationalen Finanzmärkten grenzüberschreitende Finanzgeschäfte in ausländischen Währungen abgewickelt. Finanz.B. von iATTAC eine Steuer auf Spekulationsgeschäfte gefordert (iTobin-Steuer). Dem IWF (Sitz in Washington. Seit dem Abbau vieler Kapitalverkehrsbeschränkungen zwischen den Staaten haben sich internationale Finanztransaktionen in den letzten Jahrzehnten rasant ausgeweitet. Diese Produktinnovation schuf ganz neue Märkte: für Skates. vor. Neben Sachinvestitionen gibt es auch Finanzinvestitionen. es steckt Geld (entweder iEigenkapital oder Fremdmittel) in Ausbau und Verbesserung seiner Produktionsanlagen und bildet dadurch Vermögen (Sachkapital). weil dies ihre Wettbewerbsfähigkeit und Gewinne erhöht. Investition Ein Unternehmen investiert. LEXIKON . Er soll die internationale Kooperation in der Währungs-. USA) gehören inzwischen 184 Staaten an. Schutzausrüstung usw. die Umsetzung dieser Ideen in neue Produkte und Produktionsverfahren ist dann die Innovation.B. Schuhe. vier Rollen hintereinander anzuordnen statt im Rechteck. um Innovationen auf den Markt zu bringen.und Handelspolitik fördern. Sportbekleidung. Die Vorstufe zur Innovation sind neue Ideen (Erfindung/Invention). z. Heute wenden Unternehmen hohe Summen für Forschung und Entwicklung auf.und Kapitalangebot mit der entsprechenden Nachfrage koordinieren. eine solche liegt z.I Innovation Als ein findiger Kopf auf die Idee kam.B. der Handel mit ausländischen Staatsanleihen oder mit iDevisen. Der IWF kann Überbrückungskredite an Staaten vergeben. waren die alten Rollschuhe out und Inlineskating war in. wenn ein Haushalt seine Ersparnis in iAktien 060 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.B. neue Maschinen anschafft. wenn es z.

Studium. d. Darüber hinaus kann nicht nur in Sach. sondern auch in iHumankapital: z. die Mitarbeiter2 sind sein Humankapital (vgl.h. von Gesellschaftern2 (GmbH). d. verboten sind auch unfallträchtige Tätigkeiten und solche.oder Immobilienfonds oder in eine Lebensversicherung anlegt. IWF = iInternationaler Währungsfonds J j Jugendarbeitsschutz Bis zum Alter von 18 Jahren sind Jugendliche bei der Erwerbsarbeit durch das Jugendarbeitsschutzgesetz besonders geschützt. 061 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Die Vorschriften beziehen sich auf Arbeitszeiten. Anlagen und Gebäude eines Unternehmens sind sein Sachkapital. Es gibt also unterschiedliche Formen von Kapital. Patente sind Teil des Wissenskapitals. ihr haftendes Kapital stammt von Aktionären2 (AG) bzw. Pausen. k Kapital Die Maschinen. die nicht in Schatztruhen gehortet oder in Kunstwerken angelegt sind . Sie sind fremdfinanziert.und Finanzkapital investiert werden. durch Schule. Kapitalgesellschaften Aktiengesellschaften (AG) und Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) sind Unternehmen. immer ist es Produktivvermögen. die gesundheitsgefährdend oder sittlich zweifelhaft sind. LEXIKON .h.es besteht aus Vermögenswerten. sondern zur Güterproduktion eingesetzt werden.oder Fließbandarbeit. Weiterbildung oder Qualifizierungsmaßnahmen. die in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft geführt werden. keine Arbeit „unter Tage“ in Bergwerken). Unter 14 Jahren ist Erwerbsarbeit grundsätzlich verboten (Verbot der Kinderarbeit). Geldreserven des Unternehmens (Eigenkapital und Rücklagen) sind sein Finanzkapital. iInvestition). die Art der Arbeit (keine Akkord.B.

die vom Land in die Städte strömten (Landflucht) und nichts besaßen außer ihrer Arbeitskraft. Konkurrenz zwang die Unternehmen. um Besteuerung zu vermeiden. Im iSozialismus dagegen gehört das alles der Gesellschaft bzw. 1. die Produktion wurde zunehmend maschinell betrieben und in Fabriken verlagert – mit Arbeitskräften. Private „Kapitalisten2“ sind die Eigentümer2 der Unternehmen. ihre iGewinne (Profite) in leistungsfähigere Maschinen und Produktions062 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Geschieht dies in großem Stil. Kapitalismus Zu den wichtigsten Merkmalen der kapitalistischen Wirtschafts.K Kapitalflucht iInvestition Kapitalanlage Wenn Kapitalanlagen im Land A hoch besteuert werden.und Gesellschaftsordnung gehört das Privateigentum an den Produktionsmitteln sowie iMarkt und iWettbewerb als Instrumente der Koordination des wirtschaftlichen Handelns. LEXIKON Im Zuge der Industrialisierung löste der Kapitalismus den Feudalismus ab. der Maschinen und Anlagen (Produktionsmittel) sowie des Grund und Bodens. spricht man von Kapitalflucht. Eine besondere Variante ist die illegale Kapitalflucht. dann kommt es zu Kapitalverlagerungen ins Land B. dem Staat (bzw. wenn Anleger2 Wertpapiere oder Geld „in Koffern“ ins Ausland schaffen. allen bzw. im Land B dagegen niedrig. niemandem).

anlagen zu investieren. dadurch kam ein starkes wirtschaftliches iWachstum in Gang. Auf diese „soziale Frage“ und auf die sozialistische Bewegung (iMarxismus) reagierte der Staat mit der Regulierung des „freien“ Marktes: Gesetzliche iSozialversicherungen wurden eingeführt. Kartelle sind durch das Wettbewerbsrecht grundsätzlich verboten. Auf dem Kapitalmarkt können sich Investoren2 Kapital besorgen. die Rechte der Arbeiter2 wurden gestärkt und das Verbot der iGewerkschaften aufgehoben. Gebäude. Dort kann es Kredite oder Anleihen aufnehmen. Das sind Absprachen (schriftlich oder mündlich) über Preise und Mengen. dann geht es (über seine Bank) an den Kapitalmarkt. Gleichzeitig nahm die Unternehmenskonzentration zu. Die Zementhersteller hatten ein Kartell gebildet. es bildeten sich marktbeherrschende Großunternehmen heraus. Die Eigentumsverhältnisse sind zwar nach wie vor „kapitalistisch“ und der Markt koordiniert (weitgehend) das Wirtschaftsgeschehen. LEXIKON . 063 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung K 1. Inzwischen hat sich der Kapitalismus (in Deutschland) zur i Sozialen Marktwirtschaft gewandelt (zum „gemischten Wirtschaftssystem“). der Staat übernahm wettbewerbs-. Kapitalmarkt Will ein Unternehmen Finanzmittel aufnehmen. sozial. um sie in neue Maschinen und Produktionsanlagen zu investieren.und konjunkturpolitische Aufgaben. Infrastruktur. Kapitalstock Das Sachkapital eines Unternehmens oder einer Volkswirtschaft: Maschinen. doch der Staatseinfluss ist beträchtlich ausgeweitet worden (iStaatsquote rund 47%). Das führte zur Proletarisierung und zur Verelendung vieler Menschen. kann das iBundeskartellamt oder die Europäische Kartellbehörde Bußgelder verhängen. neue iAktien ausgeben oder auch Kapitalbeteiligungen vereinbaren. Dadurch wird der Wettbewerb ausgeschaltet zu Lasten von Abnehmern2/Konsumenten2. das dort von Sparern2 angeboten wird. Verstoßen Unternehmen dagegen. Kartell „Zementkartell zu hohen Bußen verurteilt“ (Pressemeldung). Anlagen.

dass der Markt nicht automatisch zu Vollbeschäftigung führt (wie viele geglaubt hatten). Jahrhunderts. LEXIKON Das Kaufkraft-Plus 1970 2002 So viele Minuten musste ein Industriearbeiter* arbeiten für 1 kg Butter 1 kg Schweinekotelett 96 86 1 kg Rinderbraten 115 1. 51 1 Liter frische Vollmilch 1 kg Kartoffeln 10 Eier 22 12 6 4 7 16 9 11 1 kg Tafeläpfel 1 kg Mischbrot 20 36 9 Minuten 3 *verheiratet. Wenn es den Unternehmen an Nachfrage fehlt und sie deswegen weniger produzieren und Arbeitskräfte 064 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . sinkt die Kaufkraft. ohne Kinder Quelle: BMVEL Angaben für Westdeutschland © Globus 9731 Keynesianismus John Maynard Keynes (1883–1946) war der Begründer des Keynesianismus und einer der bedeutendsten Ökonomen des 20. – und die Produktion von der Nachfrage. Erhöht sich der Brötchenpreis. Verdoppeln sich alle Preise. Keynes forderte.K Kaufkraft Ein Brötchen kostet 50 Cent. Die verheerende iWeltwirtschaftskrise der Jahre nach 1929 war für ihn Beweis. dann beträgt die Kaufkraft des Euro zwei Brötchen. halbiert sich die Kaufkraft: Man bekommt für einen Euro nur noch ein Brötchen. Dem Keynesianismus zufolge hängt die Beschäftigung von der Produktion ab. um für eine ausreichende gesamtwirtschaftliche Nachfrage zu sorgen. der Staat solle in der Krise eine aktive iKonjunkturpolitik betreiben.

für alle weiteren Kinder je 179 E. Im Jahr 2002 bezogen 9. (Sie können ja mal überlegen. 3 Das keynesianische Kreislaufschema Gesamtwirtschaftliche Produktion Volkseinkommen K Konsumnachfrage 59. Personen/Familien Kindergeld in Höhe von 28.) ist mit dem Begriff Knappheit vermutlich zutreffend beschrieben: Die verfügbaren Mittel sind knapp – gemessen an den möglichen Verwendungszwecken.entlassen.06 Mio. erhöhen sich auch wieder die Steuern und damit die Einnahmen des Staates.3% Staatsnachfrage Auslandsnachfrage 18. dann muss man das in Kauf nehmen. dass die gesamtwirtschaftliche Nachfrage wieder steigt. Weil es diese Art von 065 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.) Diese staatliche Transferleistung deckt nur einen Teil der tatsächlichen Kosten. dann muss der Staat dafür sorgen. Sollte dies zu iHaushaltsdefiziten führen und die Staatsverschuldung erhöhen. Das kann er tun. LEXIKON .2%* Gesamtnachfrage Investitionsnachfrage 17. Willke Kindergeld Kinder sind dem Staat einiges wert: Familien und Alleinerziehende mit Nachwuchs bekommen Kindergeld. aktuellstes Handy. E. warum das vierte Kind mehr wert ist als das dritte.5% 5. Aus Haushaltsüberschüssen können die Schulden damit wieder getilgt werden (so die optimistische These der Keynesianer).8 Mrd. Die Beträge sind gestaffelt: Erstes bis drittes Kind: je 154 E im Monat. indem die Staatsausgaben erhöht werden. Tatsächlich hat die Schuldentilgung nicht funktioniert. die iStaatsverschuldung ist vielmehr dramatisch angestiegen. Urlaubsreise usw.0% Beschäftigung *Anteile am BIP im Jahre 2005 © G. Knappheit Das Verhältnis zwischen Ihrem Kontostand und Ihren Wünschen (Klamotten. Wenn die Krise überwunden ist und Produktion und Beschäftigung wieder steigen.

0 +2.5 0636 © Globus *reales Bruttoinlandsprodukt Quelle: Frühjahrsgutachten 2006 der Wirtschaftsforschungsinstitute 066 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .6 +2.89 39.K Knappheit gibt. Sie forderten.und Osteuropas die Idee des Kommunismus auf und übernahmen das erfolgreichere System der Marktwirtschaft.9 +1. In der Umwälzung von 1989 gaben die sozialistischen Staaten Mittel.1 % -0. indem man sich z.2 110. LEXIKON Deutschland unter Zwischenhocheinfluss Die Konjunkturentwicklung aus Sicht der sechs führenden Wirtschaftsforschungsinstitute 2002 2003 2004 2005 2006 2007 Prognose +1.9 43. Kommunismus Aus der Kritik am Marktkapitalismus hat sich im 19. Jahrhundert der K.07 Anstieg der Verbraucherpreise in % +1.2 Zahl der Erwerbstätigen in Millionen 39.78 38. durch Erwerbsarbeit Einkommen verschafft (und dadurch gleichzeitig die Gütermenge erhöht). muss der Staat die Wirtschaft lenken (iPlanwirtschaft).6 Wirtschaftswachstum* in % +1.10 38. Alternative: Wünsche reduzieren. Sozialisten2 und iMarxisten2 machten die Kapitalisten2 (iKapitalismus) für Ausbeutung und Verelendung der Arbeiter2 verantwortlich.8 +0.87 38. arbeiten und wirtschaften Menschen.72 38. Man kann die Knappheit zeitweilig verringern. 1. das „kapitalistische“ Privateigentum abzuschaffen und alle Produktionsmittel in Gemeineigentum zu überführen.3 92.6 Leistungsbilanzüberschuss in Milliarden Euro 81.5 +1.B. damit ist eine Bürokratie überfordert.2 98. entwickelt.2 +0. Wenn jedoch die Produktionsmittel allen gehören und es keinen Marktwettbewerb mehr gibt.4 40.4 % +1.1 +1.

und Finanzpolitik betreiben. K 067 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Instrumente der Konjunkturpolitik sind die iGeldpolitik und die Haushaltspolitik (iFinanzpolitik). wo es heißt. aber auch die Inflationsrate geht nach oben. Das stabilisiere die Erwartungen von Investoren2 und Konsumenten2 – und verstetige damit wirkungsvoller das Wachstum.und Wachstumsgesetz (StWG) von 1967 genannt. sondern in konjunkturellen Auf. im Abschwung sinkt die Beschäftigung. iKonjunkturpolitik) Konjunkturelle Arbeitslosigkeit iArbeitslosigkeit Konjunkturpolitik Die wirtschaftliche Entwicklung verläuft nicht stetig. Um die Verringerung des Wachstums und die damit verbundene ikonjunkturelle Arbeitslosigkeit zu vermeiden. dass Bund und Länder zu einem „stetigen und angemessenen Wirtschaftswachstum“ beitragen sollen (iMagisches Viereck). Statt dessen sollte der Staat eine mittelfristig ausgerichtete Geld. sondern in konjunkturellen Zyklen (iKonjunktur). Im Rahmen der keynesianischen Konzeption sollen diese Instrumente antizyklisch eingesetzt werden (iKeynesianismus). (Vgl.und Abschwüngen (Konjunkturzyklen): Einem Konjunkturaufschwung mit steigenden Wachstumsraten des iBIP folgt regelmäßig eine Konjunkturabschwächung mit geringeren Wachstumsraten oder sogar sinkender Wertschöpfung (iRezession). die Konjunkturschwankungen zu glätten und damit auch i Wachstum und i Beschäftigung zu verstetigen. In diesem Sinne ist Konjunkturpolitik im Kern iStabilisierungspolitik. LEXIKON . Das Ziel der staatlichen Konjunkturpolitik besteht deswegen darin. Ausdrücklich wird dieses Ziel im Stabilitäts. die iInflation schwächt sich ab.Konjunktur Die wirtschaftliche Entwicklung verläuft nicht stetig. Von der konkurrierenden Konzeption der iAngebotspolitik wird dieser Ansatz kritisiert. kann der Staat konjunkturpolitische Maßnahmen ergreifen. Im Aufschwung steigt die iBeschäftigung. Eine kurzfristig orientierte Konjunkturpolitik bringe wegen vielerlei Prognose-Unsicherheiten und Wirkungsverzögerungen nicht die erhoffte Verstetigung.

auf größere Anschaffungen zu sparen (da gibt’s noch Zinsen).1 + 2.6 2003/04 = Prognose *in Preisen von 1995 Quelle: Stat..65) ist die wichtigste Komponente der Gesamtnachfrage.9 + 2. Euro 1.2 Veränderung gegenüber dem Vorjahr in % .3 + 2.8 + 1. Bücher usw. Autobahnen.0 + 1. also Quantität und Qualität der Konsumgüter zu steigern. Kleider. Konsumentenkredit Manche Konsumenten2 ( =Verbraucher2) finanzieren Anschaffungen wie Auto oder Wohnungseinrichtung mit Konsumentenkrediten – Ratenkredit oder Bankkredit. Haushalte konsumieren einerseits private Güter wie Lebensmittel.0 + 0. Die Konsumnachfrage (vgl. Rechtsprechung usw.6 + 0. Bundesamt/DIW Berlin 8245 Konkurrenz iWettbewerb Konsum Der Zweck des Wirtschaftens besteht nach herrschender Meinung darin. Die Werbung dafür ist verlockend und oft irreführend: „Alles easy – Wunschfinanzierung mit günstigen Konditionen“. LEXIKON 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 + 2.1.7 + 1.K Lahme Konjunktur Reales Bruttoinlandsprodukt* in Deutschland 1 981 1 984 1 995 2 015 1 915 1 970 1 840 1 876 1 749 1 730 1 771 1 801 1 815 in Mrd. 068 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .4 + 0. andererseits öffentliche Güter wie Schulbildung. einen hohen Lebensstandard zu ermöglichen.0 + 2. bis man das Geld zusammenhat. Besser wäre es. Tatsächlich sind Konsumentenkredite sehr teuer und können in eine Verschuldensfalle führen.2 © Globus + 0. Schema S.

bei dem die Zahl der selbständigen Unternehmen zurückgeht und die übrig bleibenden Großunternehmen immer mehr Marktmacht auf sich konzentrieren. Die Höhe der Beiträge wird in der gesetzlichen K.250 Euro Jahresarbeitsentgeld). Es ist Aufgabe der iWettbewerbspolitik. LEXIKON . Die Versicherungspflicht gilt für Erwerbstätige. die zu marktbeherrschenden Unternehmen führen. Wer mehr verdient. entstand aus zwei zuvor selbständigen und konkurrierenden Unternehmen ein gemeinsames transnationales Großunternehmen. Bei den anderen Unternehmen (Personengesellschaften) werden die Gewinne den Eigentümern2 zugeordnet und unterliegen der Einkommensteuer. deren Bruttoarbeitsverdienst unter der so genannten Versicherungspflichtgrenze liegt (im Jahr 2006: bei 47. nicht etwa durch das Krankheitsrisiko der Versicherten. kann sich entweder freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern oder Mitglied einer privaten Krankenversicherung werden. Ehepartner2 und Kinder sind beim erwerbstätigen Versicherten2 mitversichert. Zusammenschlüsse zu verhindern. auf die Gewinne von Wirtschaftsunternehmen Körperschaftsteuer. 14%). Wer darüber liegt. Diese Steuer betrifft nur Kapitalgesellschaften in der Rechtsform der GmbH oder der Aktiengesellschaft. durch das Einkommen bestimmt (Beitragssatz zurzeit ca.de K 069 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Die Folge von Unternehmenszusammenschlüssen ist ein Konzentrationsprozess.die-gesundheitsreform. Bei den meisten Erwerbstätigen zieht der Arbeitgeber2 die Krankenversicherungsbeiträge vom Gehalt ab und überweist sie direkt der Versicherung. Aktueller Stand: www. Krankenversicherung In Deutschland besteht eine gesetzliche Krankenversicherungspflicht.Konzentration (Unternehmenskonzentration) Als sich Daimler-Benz und Chrysler 1998 zusammenschlossen (iFusion). zahlt höhere Beiträge. Körperschaftsteuer Auf die Einkommen von Privatpersonen wird iEinkommensteuer erhoben. Arbeitnehmer2 und Arbeitgeber2 tragen die Kosten der Krankenversicherung je zur Hälfte.

kann Kurzarbeit eingeführt werden. Die Beschäftigten arbeiten dann z. Mit einer K. iWeltwirtschaftskrise) Kündigung Arbeitnehmern2 kann gekündigt werden (iEntlassung). Kurzarbeit Leidet ein Betrieb vorübergehend unter Auftragsmangel oder Zulieferausfällen. damit sollen Entlassungen vermieden werden. In der Krise entscheidet sich. z. wirkt sich sofort aus. Einführung neuer Technologien.K Krise (Wirtschaftskrise) Zuspitzung einer wirtschaftlich schwierigen Situation (z. Jugendvertreter2. Kündigungsgründe können sein: mangelnde Eignung des Arbeitnehmers2 für seine Tätigkeit.). bei beharrlicher Pflichten-Verweigerung. Verlagerungen der Produktion ins Ausland usw. Verschuldungskrise der Entwicklungsländer). Ein von der iArbeitsagentur aus070 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.. aber auch wirtschaftliche Veränderungen („betriebsbedingte iKündigungen“ bei rückläufiger Produktion. Betriebsratsmitglieder2. Für bestimmte Gruppen wie werdende Mütter. verboten. zum Schutz der Arbeitnehmer2 sind willkürliche K. ob es zum Zusammenbruch kommt oder ob Besserung eintritt. Schwerbehinderte. der Arbeitgeber2 muss die gesetzlichen Kündigungsfristen einhalten. (Vgl. Untreue usw.B. Krise der öffentlichen Finanzen. um wirksam zu sein. Pflichtverletzungen. wird ein Arbeitsverhältnis einseitig beendet. Ältere oder Eltern im Erziehungsurlaub gelten besondere Kündigungsschutzregelungen. LEXIKON . nur eine außerordentliche (fristlose) K. Kündigungsschutz Das Gesetz schützt Arbeitnehmer2 vor willkürlichen und übereilten iKündigungen.B. Eine Kündigung kann auch vom Arbeitnehmer2 ausgehen (Eigenkündigung). wenn bestimmte Kündigungsgründe vorliegen. nur halbtags und bekommen auch nur halben Lohn. dauernder Arbeitsunfähigkeit. müssen berechtigte Kündigungsgründe vorliegen und bestimmte Fristen beachtet werden. Kleinbetriebe mit bis zu fünf Mitarbeitern2 sind vom Kündigungsschutz ausgenommen. Verschlechterung der Leistung usw. Wehrpflichtige. Bestimmte Gruppen genießen speziellen i Kündigungsschutz.B. Fristlose Kündigungen sind nur aus triftigen Gründen zulässig.

10:7). Lohnkosten Für den Arbeitgeber2 bestehen die Lohnkosten in den gesamten Aufwendungen für die iabhängig Beschäftigten. Lohnfortzahlung (im Krankheitsfall) Ein Arbeitnehmer2 wird krank und muss vier Wochen ins Krankenhaus. Heute gibt es sozialstaatliche Regelungen für diesen Fall. Sie ruft bei einer Zeitarbeitsfirma an. Traditionell wird zwischen Lohn und Gehalt unterschieden: Arbeiter2 bekommen Lohn. Nach dieser Frist übernimmt die iKrankenversicherung und bezahlt Krankengeld (Stand: August 2006). Arbeitnehmerüberlassung) Eine Firma benötigt eine qualifizierte Sekretärin2. Angestellte Gehalt. Lohn ist das Entgelt für Arbeitsleistungen iabhängig Beschäftigter2. Der Schutz der Leiharbeiter2 wird durch das Arbeitnehmer-Überlassungsgesetz geregelt. heißt es in der Bibel (Lk. Dazu gehören 071 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. L Langzeit-Arbeitslosigkeit iArbeitslosigkeit Lebenshaltungskosten iInflation iWarenkorb Leiharbeit (Zeitarbeit.gezahltes Kurzarbeitergeld gleicht jedoch die Einkommenseinbußen zu 60 bis 67% aus (entsprechend dem iArbeitslosengeld). LEXIKON l . Heute sind beide Entlohnungsformen fast gleichgestellt. im Krankheitsfall Lohn bzw. kein Lohn. Lohn „Der Arbeiter ist seines Lohnes wert“. Gehalt bis zu sechs Wochen lang weiter zu bezahlen. Früher war das eben Pech: keine Arbeit. aber nur für ein halbes Jahr als Schwangerschaftsvertretung. Leiharbeiter2 sind bei der Zeitarbeitsfirma fest angestellt und werden für eine begrenzte Zeit anderen Firmen überlassen. um eine so genannte Leiharbeitnehmerin2 (Zeitarbeiterin2) „auszuleihen“. Arbeitgeber2 sind verpflichtet.

-Gehalt die Lohnsteuer abzieht und direkt an das Finanzamt überweist. insbesondere die Arbeitgeberanteile an den Sozialversicherungen und freiwillige Betriebsleistungen. dass der Arbeitgeber2 vom Bruttolohn bzw. Zinsen. gilt als Maßstab der Einkommensverteilung. 1. B. Mieten. Da Arbeitnehmer2 jedoch neben Löhnen und Gehältern auch Einkommen aus Kapitalanlagen und Vermögen beziehen. So können sich beide Faktoren gegenseitig verstärken und zu einer „Spirale“ führen. Dividenden. ist die Aussagekraft der Lohnquote eher gering. steigende Preise sind für die Gewerkschaften ein Argument. z. höhere Löhne zu fordern. Lohnquote Gibt den Anteil der Arbeitnehmerentgelte am gesamten Volkseinkommen an.9% im Jahr 2005. Lohnsteuer Der Arbeitslohn von Arbeitnehmern2 wird in der Weise besteuert. Es handelt sich also um eine 072 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Pachten. LEXIKON Lohn-Preisspirale Steigende Löhne werden von den Unternehmen in steigenden Preisen weitergegeben.7% im Jahr 1993 auf 66. Die Lohnquote ist trendmäßig gesunken: von 74.L die ausbezahlten Bruttolöhne und -gehälter sowie die Lohnnebenkosten.

10 9960 Quelle: iw m Magisches Zielviereck Die vier Ziele „hoher Beschäftigungsstand.4 76. Im Lohnsteuer-Jahresausgleich können nachträglich noch bestimmte Belastungen und Aufwendungen geltend gemacht werden.90 nfort ge Loh ierta e Fe 3.1 der Arb che iebli Betr rsAlte orgung son stig es 7.10 vers 6.20 ialgsSoz herun ic vers ge r rä ebe 0 beit eitg 28. M in der Industrie in Deutschland im Jahr 2004 Auf je 100 Euro Direktentgelt kommen diese Nebenkosten: 13. LEXIKON Die Lohn-Nebenkosten . alle Ziele zu erreichen. müsste es schon mit Magie zugehen.60 Euro davon heit rank geld ei K ubs ng b Urla ahlu z 3. 073 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung © Globus 1. außenwirtschaftliches Gleichgewicht sowie stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum“ bilden das Zielsystem der Wirtschaftspolitik (iStabilisierungspolitik).90 tifik Gra rla 0U ub 8.30 3. Da innerhalb dieses Zielbündels jedoch Zielkonflikte bestehen und es außerdem immer irgendwelche Störungen gibt.direkt abgeführte Einkommensteuer.60 g ahlt dun lt Bez sbil eha n 5. 1 Verm one ati 0. wenn es gelingen sollte. Preisniveaustabilität. Diese vier Ziele müssten im Prinzip gleichzeitig und gleichrangig angestrebt und erreicht werden. G öge n.

lange Arbeitszeiten. sinken die iPreise. iMärkte sind Veranstaltungen. Um in den Besitz dieser Güter zu kommen gibt es drei Methoden: a) man lässt sie sich schenken. Manchesterkapitalismus Ausbeutung. auf iFinanzmärkten Kapital gegen Geld (Zins). Jahrhundert. auf denen Tauschprozesse koordiniert werden: Auf Gütermärkten kann man Güter gegen Geld tauschen. oder c) man tauscht sie gegen andere Güter bzw.und Kinderarbeit. Ein Markt ist der Ort.und Tuchindustrie von Manchester (Großbritannien) im frühen 19. auf Flohmärkten gebrauchte Waren kaufen und verkaufen. Marktwirtschaft Um zu überleben. sondern von angestellten Managern2. LEXIKON . Verelendung. auf dem Anbieter2 und Nachfrager2 zusammentreffen und Tauschgeschäfte tätigen.). ziehen die Preise an. Bekleidung. Ist das Angebot knapper. b) man raubt sie. Frauen. Noch heute werden deswegen besonders rücksichtslose Formen des Marktkapitalismus als Manchesterkapitalismus gebrandmarkt. Wettbewerb und Preise den Wirtschaftsprozess. Markt Auf Wochenmärkten können Sie Obst und Gemüse. sinnlich erfahrbaren Wochenmärkten gibt es in „Markt“-Wirtschaften verschiedene „virtuelle“ Märkte: Warenmärkte. In der Marktwirtschaft steuern Angebot und Nachfrage. auf iArbeitsmärkten Arbeitsleistungen gegen Geld. Dies ist der entscheidende Unterschied zum Gegen074 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. benötigen Menschen Güter (Nahrungsmittel. Dienstleistungsmärkte. In der Saison. die ihrerseits das Verhalten der Marktteilnehmer2 steuern. wenn das Angebot an Äpfeln oder Sommerklamotten reichlich ist. Neben den konkreten. mangelnde soziale Absicherung usw.und Kapitalmärkte.M Management Die Praxis der Führung von Unternehmen und Organisationen. Das Tauschprinzip ist typisch für Marktwirtschaften. Rechtlosigkeit. Die meisten Unternehmen werden heute nicht mehr von den Eigentümern/Kapitalisten2 geleitet. Arbeitsmärkte. Behausung usw. Arbeitsleistungen ein. Internet-Märkte etc. Durch den Wettbewerb zwischen Anbietern2 und Nachfragern2 bilden sich die Preise. Finanz. – das waren Merkmale des Frühkapitalismus in der Baumwoll.

und Vermögensverteilung noch zu verstärken.und Koalitionsfreiheit. Die Achillesferse dieses Systems ist seine Tendenz. die folgenden drei Leistungen zu erbringen: a) den Wohlstand und die Konsummöglichkeiten breiter Bevölkerungsschichten nachhaltig zu erhöhen.modell der iPlanwirtschaft. iTarifautonomie usw. Dies bedeutet nicht. eine möglichst hohe Rendite zu erwirtschaften.h. die Vertrags. die Wirtschaftsprozesse werden durch die Marktkräfte gesteuert. Marktwirtschaften sind kapitalistische Wirtschaftssysteme (iKapitalismus). und das vorrangige Ziel der Unternehmen besteht darin. Die Marktwirtschaft ist bislang das einzige verwirklichte Wirtschaftssystem. Diese Denk075 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung M 1. b) die Unternehmen zu Innovationen und Produktivitätssteigerungen zu motivieren. z. LEXIKON . Was jedoch üblicherweise der Marktwirtschaft angelastet wird. dass Unternehmen übermäßig viel Marktmacht ansammeln.B. Marktwirtschaft kann nur in einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung funktionieren. der Zugang zur Bildung und die Chance zum Vermögensaufbau effektiv ermöglicht und nicht vorenthalten wird. in der durch staatliche Anordnungen und Planvorgaben bestimmt wird. dass die Marktwirtschaft keine Schwächen hätte. das in der Lage ist. vorhandene Ungleichheiten der Einkommens. nicht staatlich gelenkte) Berufs. von wem was wie und wo produziert werden soll. in der die wirtschaftlichen Grundrechte gewährleistet sind. wenn den Menschen die Teilhabe am Arbeitsmarkt. (Vgl. iexterne Effekte) Allerdings erhält sich die marktwirtschaftliche Ordnung nicht von selbst. insbesondere das Recht auf Privateigentum. in denen Privateigentum an den Produktionsmitteln vorherrscht. (Vgl. und c) durch Wettbewerb und Strukturwandel zu verhindern. Umweltzerstörung. Sie kann andererseits aber auch nur dann wirklich funktionieren. vielmehr muss sie vom Staat durch Maßnahmen der Ordnungs.und Arbeitsplatzwahl. das Recht auf freie (d. iSoziale Marktwirtschaft) Marxismus In seinem Hauptwerk „Das Kapital“ begründete Karl Marx (1818–1883) die Theorie des „wissenschaftlichen Sozialismus“. ist kein Problem des Marktes. sondern mangelhafter politischer Vorgaben.und Wettbewerbspolitik gesichert werden.

Man wird es Marx immer zugute halten. In vielen Ländern war der Marxismus lange Zeit sehr einflussreich. steht auf einem anderen Blatt. keinem. 140 Mrd. dass er alle Verhältnisse revolutionieren wollte. Marx vertrat die Auffassung. Dies führe zu einer wachsenden Verelendung der Massen. muss diesen Betrag jedoch ans Finanzamt abführen: Das ist die Mehrwertsteuer in Höhe von zur Zeit noch 16% auf den Grundpreis. Mit einer Revolution würden die Kapitalisten schließlich hinweggefegt und der Marktkapitalismus müsse dem iSozialismus Platz machen. ihre Profite zu erhöhen. dem Staat bzw. In den sozialistischen Staaten Mittel.und Osteuropas war der Marxismus-Leninismus jahrzehntelang die offizielle Staatsideologie. davon waren Marx und seine Anhänger überzeugt.M schule wurde später nach ihrem Begründer Marxismus genannt. Dass marxistische Systeme ihrerseits zur Knechtung von Millionen von Menschen geführt haben. Nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Lagers nach 1989 hat der Marxismus an Glanz verloren. also nicht mehr den privaten Kapitalisten gehören. die den Konsum belastet. Mehrwertsteuer Mein Haarschnitt kostet eigentlich nur 15. im Kapitalismus würden die Arbeiter ausgebeutet. Doch ist er weiterhin von literarischem und moralischem Interesse. Im Jahr 2005 erbrachte die Mehrwertsteuer ca. den Eigentümern der Produktionsmittel. damit ist sie nach der iLohn076 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Das könne natürlich nicht lange gut gehen. Tatsächlich aber muss ich 18 E löhnen. sondern müsse im Zusammenbruch des kapitalistischen Systems enden. während sich bei den Kapitalisten immer mehr Reichtum ansammelt. Lenin führte den Sozialismus in Russland ein (damals einem Agrarland) und begründete damit die Sowjetunion. denen ginge es nur darum. sondern allen bzw. in denen der Mensch „ein erniedrigtes und ein geknechtetes Wesen“ ist.52 E. Wenn die Produktionsmittel im Sozialismus vergesellschaftet sind. dann hätte die Ausbeutung ein Ende. E. Die Differenz nimmt der Frisör2 zwar ein.) Die Mehrwertsteuer ist eine indirekte Steuer (i Umsatzsteuer). (Rechnen Sie das Beispiel zur Kontrolle mal nach. Für bestimmte Waren wie Lebensmittel und Bücher gilt der ermäßigte Satz von 7%. LEXIKON . und zwar von den Kapitalisten.

4.und Mitbestimmungsrechte in Betrieb und Unternehmen. 7. LEXIKON Die Mehrwertsteuer 19% . 1. i Betriebsverfassungsgesetz). 1978 1. 1968 1. 1.25% an den Bund und zu 49. Mitbestimmung In Deutschland haben Arbeitnehmer2 weitreichende Mitwirkungs. 1993 1. Mitbestimmung bedeutet. 1998 1.) Monatl. 2007 Wie sich die Anhebung auswirkt 10 % 11 12 13 14 15 16 19 Haushaltstyp Lediger Arbeitnehmer Alleinerziehender 1 Kind DoppelverdienerEhepaar AlleinverdienerEhepaar RentnerEhepaar Bruttoeinkommen (mit 16 % MwSt. bis bei 800 E pro Monat die vollen Sätze erreicht sind. Das Aufkommen fließt zu 50.75% an die Bundesländer. 2007 wird der Mehrwertsteuersatz auf 19% erhöht.21 18. Mehrbelastung 2007 bei gleichem Konsum Konsum 2006 (19 % MwSt. in der Gleitzone müssen neben den Arbeitgebern2 auch die Arbeitnehmer2 Abgaben leisten.81 14. 7.22 85. Ab 1. 1983 1.) 2 000 1 500 11 000 4 000 1 500 650 550 3 300 1 400 700 16. Die Abgabensätze steigen mit dem Verdienst an. M Normalsatz in Deutschland 1. (iBetriebsrat. Bei geringfügiger Beschäftigung fallen für Arbeitnehmer2 keine Steuern oder Sozialabgaben an. 1. 1968 1. 7. 1979 1. 1. 1.10 Grafik 2408 Quelle: Bund der Steuerzahler Mini-Jobs Zu diesen niedrig entlohnten Beschäftigungsverhältnissen gehören a) die igeringfügige Beschäftigung (mit der Verdienstgrenze von 400 E monatlich) und b) Jobs in der „Gleitzone“ mit Verdiensten zwischen 400 und maximal 800 E pro Monat.steuer die zweitwichtigste Einnahmequelle des Staates.34 36. dass 077 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.

Stilllegungen und Sozialpläne.). LEXIKON Mittelstand Handwerksbetriebe. sondern zuvor die Betroffenen informieren bzw. Pausen. In Deutschland liegt der Anteil mittelständischer Unternehmen an allen Unter078 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Der Betriebsrat wird bei Fragen beteiligt. die drei Kriterien erfüllen: a) bis 500 Beschäftigte. Kündigung und Versetzung oder für Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung. 1. Die wichtigsten Formen der Mitbestimmung sind der iBetriebsrat sowie auf Unternehmensebene die Mitbestimmung im Aufsichtsrat von Kapitalgesellschaften.B. b) bis 50 Mio. Überstunden. ihre Zustimmung einholen müssen. E Umsatz und c) unabhängig von Großunternehmen. neue Entlohnungsmethoden usw. Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit.B. für Betriebsänderungen. für Personalmaßnahmen wie Einstellung. Einzelhändler2. Formal sind es „kleine und mittlere Unternehmen“ (KMU).M Arbeitgeber2 bestimmte Managemententscheidungen nicht allein treffen können. Dies gilt z. welche die Arbeitnehmer2 unmittelbar betreffen (z. Selbständige und „Familienunternehmen“ sind typische Mittelständler2. Die Mitbestimmung im Aufsichtsrat betrifft die allgemeine Unternehmenspolitik sowie die Mitwirkung bei der Bestellung des Vorstandes (Geschäftsführung).

Monetaristen2 sind davon überzeugt. LEXIKON . Monopol Microsoft war lange Zeit Monopolist. Geldmengen-Veränderungen bestimmen die iKonjunktur und die Inflationsrate. beweist er2 Mobilitätsbereitschaft: Technische Voraussetzung für diese Mobilität ist oft ein Auto oder eine gute Anbindung an Bus/Bahn. Bei Umsatz und Investitionen liegt der Anteil jedoch unter 50%. Mobilität Ist ein Arbeitsloser2 bereit. N n Nachfragesteuerung Die gesamtwirtschaftliche Nachfrage bestimmt die Höhe des Sozialprodukts und die Beschäftigung.h. dass Märkte stabil sind.6% (!). der die Preise diktieren kann.B. Wenn es an Nachfrage fehlt. wenn sie nicht durch politische Eingriffe gestört werden.nehmen bei 99. einziger Anbieter von Betriebssystemen für PCs – bis Linux aufkam und Konkurrenz machte. für eine neue Stelle zu pendeln oder in eine andere Stadt umzuziehen. Der Staat kann die 079 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. deswegen fordern Monetaristen2 eine regelgebundene iGeldpolitik: die Geldmenge soll stetig (mit konstanter Rate) zunehmen. kommt es zu Arbeitslosigkeit (iKeynesianismus). dem Wettbewerb und der iGeldmenge große Bedeutung beimisst. Als Konzeption steht der Monetarismus in Konkurrenz zum iKeynesianismus. die dem Markt. d. Das M. weil Konkurrenz fehlt. Monetarismus Wirtschaftswissenschaftliche Denkschule. ist also eine Marktform mit nur einem Anbieter. Mehr als 80% der Auszubildenden und der Beschäftigten entfallen auf den Mittelstand. keine Nachtarbeit. Schutz vor gesundheitsschädlichen Arbeiten. besonderer iKündigungsschutz. Mutterschutz Vor und nach der Geburt eines Kindes sind Frauen im Erwerbsleben besonders geschützt: z.

N

gesamtwirtschaftliche Nachfrage (in Grenzen) steuern (iKonjunkturpolitik), um das Wachstum zu erhöhen und die Arbeitslosigkeit zu verringern. Nachhaltigkeit 1992 wurde das Nachhaltigkeitsprinzip von der UN-Konferenz in Rio de Janeiro so definiert: „Nachhaltig ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der gegenwärtig lebenden Menschen entspricht, ohne die Fähigkeiten zukünftiger Generationen zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse zu gefährden“. Konkretes Beispiel wäre eine Waldwirtschaft, in der nur so viele Bäume gefällt werden, wie nachwachsen. Dieses Prinzip wird in den tropischen Regenwäldern brutal verletzt. Nachhaltige Entwicklung verlangt neben der erhaltenden Nutzung natürlicher Ressourcen die gleichberechtigte Berücksichtigung ökonomischer und sozialer Belange, also insbesondere die Bekämpfung der Armut. Neoliberalismus „Die neoliberale Globalisierung richtet die Welt zugrunde!“ – so könnte man die Position der Neoliberalismus- und Globalisierungskritiker2 (z.B. von iAttac) zusammenfassen. Neoliberal bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Kräfte des Marktes und des Wettbewerbs gestärkt und der Einfluss des Staates zurückgedrängt werden sollen. Der Neoliberalismus befürwortet die Liberalisierung der Märkte, insbesondere auch der iinternationalen Finanzmärkte, die Deregulierung bislang staatlich regulierter Wirtschaftsbereiche sowie die Privatisierung von Unternehmen, die wie Bahn und Post bislang als Staatsunternehmen betrieben wurden. Dem Neoliberalismus wird ein übertriebener „Ökonomismus“ und Marktradikalismus vorgeworfen. Alles solle der Konkurrenz und dem Markt unterworfen werden. Neoliberale, so die Kritik, glauben dogmatisch an die freien Marktkräfte und an ihre angeblich segensreichen Wirkungen. Mehr Markt und mehr Wettbewerb, Liberalisierung und Deregulierung – das ist alles ganz nützlich, wenn es unter (einigermaßen) gleich Starken passiert, wie z.B. innerhalb der EU. Dort hat der Abbau von Marktschranken, von staatlichen Regulierungen und von nationalen Wettbewerbsbeschränkungen allen Vorteile gebracht. Doch zwischen Ungleichen, z.B. zwischen den
080
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

1.

LEXIKON

westlichen Industrieländern und den südlichen Entwicklungsländern, kann eine zu rasche und überzogene Marktliberalisierung viel Schaden anrichten. Nettoeinkommen Werden vom Bruttoeinkommen die Steuern und Sozialabgaben abgezogen, dann bleibt das netto verfügbare Einkommen übrig. New Economy Im Boom der 1990er Jahre, als die Informations- und Kommunikationstechniken, Bio- und Gentechnologien, das E-Business (E = electronic), Internet-Dienste und die Technologiebörsen einen ungeahnten Aufschwung nahmen (vor allem in den USA), wurde ein neues Zeitalter ausgerufen: die New Economy. (Die old economy, das waren die „Schornsteinindustrien“ von gestern). Inzwischen hat sich die Aufregung gelegt. Geblieben ist die zunehmende Durchdringung gerade auch der traditionellen Branchen mit den neuen Techniken; wir befinden uns auf dem Weg zur iInformations- und Wissensgesellschaft. NGO = Non-Governmental-Organisation (Nicht-Regierungsorganisation) wie Greenpeace, Amnesty International, Misereor, Brot für die Welt, die parteinahen Stiftungen, attac usw. NIC = newly industrialised country (Neues Industrieland; auch: Schwellenland) wie Südkorea, Singapur, Taiwan, Hong Kong, Malaysia und andere. Niedriglohnländer In vielen iNICs, aber auch in mittel- und osteuropäischen Ländern wie Tschechien oder Ukraine sind die Löhne deutlich niedriger als bei uns; teilweise betragen sie nur ein Zehntel unserer Lohnkosten. Wenn deutsche Unternehmen die Fertigung in Niedriglohnländer verlagern, können sie Lohnkosten sparen. Es müssen allerdings zusätzliche Transportund Koordinationskosten berücksichtigt werden. Niedriglohnsektor Bei Geringqualifizierten ist die Arbeitslosenquote besonders hoch, weil es für sie wenig Beschäftigungsmöglichkeiten gibt. Der
081
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

N

1.

LEXIKON

O

bestehende Niedriglohnsektor (haushaltsnahe Dienstleistungen, Hotel- und Gaststättenbereich, Reinigungsgewerbe, Garten- und Landschaftsbau usw.) könnte bedeutend mehr Erwerbspersonen aufnehmen, wenn sowohl die Löhne als auch die Arbeitslosenunterstützung niedriger wären. Die hohen Lohn- und Lohnnebenkosten verhindern, dass mehr geringqualifizierte Arbeitslose zu niedrigen Löhnen eingestellt werden können. Ihre Beschäftigungschancen würden steigen, wenn die Löhne nach unten flexibel wären. Dann müssten allerdings die zu niedrigen Einkommen durch staatliche Übertragungen ergänzt werden, um das Existenzminimum zu sichern. Normalarbeitsverhältnis Unbefristete, sozialversicherungspflichtige, tariflich gebundene Vollzeit-Beschäftigung in einem anerkannten Berufsfeld. Nur noch rund die Hälfte aller Beschäftigten stehen in einem solchen Normalarbeitsverhältnis. Die anderen sind in iTeilzeitarbeit, befristeten Jobs, iLeiharbeit, Projektarbeit, Urlaubsvertretung usw.

1.

LEXIKON

o
OECD = Organisation for Economic Cooperation and Development (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) Zusammenschluss der 30 höchstentwickelten Industrieländer; Sitz in Paris. Offene Stellen Sucht ein Unternehmen Mitarbeiter2, dann kann es seine Stellenangebote dem Arbeitsamt melden; dort wird versucht, Arbeitslose auf die offenen Stellen zu vermitteln. Im März 2006 gab es in Deutschland 506.400 bei den Arbeitsämtern gemeldete offene Stellen (bei 4.976.000 Arbeitslosen). Zunehmend werden offene Stellen von den Unternehmen auch im Internet ausgeschrieben. Öffentliche Güter Straßen, Schulen, Krankenhäuser, die Dienstleistungen von Polizei, Richtern2, Militär und Regierung sind öffentliche Güter, die über öffentliche Haushalte bereit gestellt werden. (Gegenbegriff: private Güter)
082
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

7 Mrd. Forschung Wirtschaft Verbraucher.3 Mrd. Bau Pensionen Bildung. Jugend Entwicklungshilfe Finanzen Inneres Auswärtiges Amt Bundeskanzleramt Sonstiges 31.88 Nettokreditaufnahme 2005 (Ist) 2006 (Plan) Familie. E (ca.29 1. Die öffentlichen Haushalte werden über Steuern. Agrar Gesundheit 39.48 8.62 5. 0510 © Globus Quelle: BMF Öffentlicher Haushalt Der Bundeshaushalt mit einem Volumen von 261.und Gemeindehaushalte gehören zum öffentlichen Gesamthaushalt (Gebietskörperschaften).58 4.Bundeshaushalt Ausgaben 2005 (Ist) 2006 (Plan) Aufteilung 2006 in Mrd. Bundesschuld Verteidigung Verkehr. E im Jahr 2006 und alle Länder. Euro (Plan) Arbeit und Soziales 119. dieser beläuft sich im Jahr 2006 auf über 623 Mrd.02 2. die iöffentliche Güter produzieren. diese öffentlichen Güter zu benennen.) O .16 4.7 Mrd. LEXIKON Öffentlicher Dienst Lehrer2. Polizisten2. Der Zweck öffentlicher Haushalte ist es. Ökoinlandsprodukt Bei der Berechnung des iBruttoinlandsprodukts wird nicht berücksichtigt. dass auch Schäden entstehen. iöffentliche Güter bereitzustellen. (Versuchen Sie mal.67 8. Sozialarbeiter2. Angestellte2/Arbeiter2 der städtischen Müllabfuhr.49 4. 27% des BIP).2 38.10 4. Abgaben und Kredite finanziert. wenn die Menschen 083 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.52 259.45 23.88 23. Ministerialbeamte2.00 5.52 2. Museumswärter2 – das sind Beispiele für Beschäftigte im Öffentlichen Dienst.8 261.04 4.

Nachhaltigkeit). Die Ökologie untersucht diese Schädigungen und erarbeitet Wege zu nachhaltigen Wirtschafts. OPEC = Organisation of the Petroleum Exporting Countries (Organisation Erdöl exportierender Länder). 1.) und suchen dann nach dem so definierten Rad mit dem günstigsten Preis. Ökonomisches Prinzip Handle so. Lärm usw. u. wurde die Strom. Verbrauch natürlicher Ressourcen. externe Effekte). Stufe der Ökosteuerreform in Kraft getreten. den Energieverbrauch teurer zu machen und damit zu drosseln. Die OPEC legt für ihre Mitglieder die Fördermengen von Rohöl fest und kann damit die Rohölpreise beeinflussen. dann erhält man das „realistischere“ Ökoinlandsprodukt. Umweltbelastungen zu vermeiden oder zu verringern. Zersiedelung usw. Dadurch soll ein Anreiz entstehen. Wasser. dass bei gegebenem Mitteleinsatz der Nutzen bzw. können Sie das Ökonomische Prinzip auf zweierlei Weise anwenden: Entweder Sie bestimmen den Betrag. Bewertet man diese Kosten und zieht sie vom BIP ab.und Lebensformen (vgl. Ökosteuer Anfang 2003 war die 5. mit denen knappe natürliche Ressourcen wie Luft. Verkehrswege.und Mineralölsteuer erhöht mit dem Ziel.a.O produzieren und konsumieren: Umweltzerstörungen. den Sie ausgeben wollen (sagen wir 600 E) und suchen dann nach dem besten Rad für diesen Preis. Schaltung. 084 LEXIKON pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . der Ertrag maximiert wird. Oder Sie definieren genau die Art des gewünschten Fahrrads (Rahmen. Boden und Energie verteuert werden. (vgl. Konsum. Ökologie Ursprünglich bezeichnet der Begriff Ökologie die Wissenschaft von den Beziehungen der Lebewesen zu ihrer Umwelt. Wenn Sie ein Fahrrad kaufen. Bremsen etc. Ökosteuern sind staatliche Zwangsabgaben. heute ist damit vor allem das (problematische) Verhältnis zwischen Mensch und natürlicher Umwelt gemeint – vor dem Hintergrund einer zunehmenden Schädigung und teilweisen Zerstörung von Ökosystemen durch Produktion.

Ordnungspolitische Meilensteine waren das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (Kartellgesetz). in dem eine Auswahl (repräsentativer) Güter zusammengefasst ist. Im Ausgangsjahr wird der Preisindex gleich 100 gesetzt.und Sozialordnung. Geld. deren Preise werden monatlich erhoben. Preise signalisieren die relative Knappheit der Güter (Informationsfunktion) und lenken die Produktionsfaktoren in die bestmögliche Verwendung (Anreizund Lenkungsfunktion). Marketing. Dazu wird ein iWarenkorb gebildet. Staatswirtschaft) Das Wirtschaftssystem der früheren DDR war eine Planwirtschaft: Der Staat (das Planungsministerium) erstellte einen Fünf-Jahresplan. Die Folgen waren Unterversorgung. das Bundesbankgesetz. Und der Beitritt zur EWG. wer wo was wann wie produziert. 085 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Das spart dem Unternehmen Kosten – und Arbeitsplätze.B. sondern von außen zugekauft. Die ausgelagerten Leistungen werden dann nicht mehr intern erbracht. EDV. niedrige Produktivität. in dem festgelegt wurde. p Planwirtschaft (Zentralplanwirtschaft.und Ausgleichsfunktion). LEXIKON Ordnungspolitik Die Wirtschaft benötigt eine staatlich vorgegebene und gesicherte Rahmenordnung. geringe Effizienz und wenig Innovation etc. Weiterbildung) an spezialisierte Unternehmen. Preisveränderungen schlagen sich in einer Veränderung des Durchschnitts aller Preise dieses Warenkorbs nieder. die Mitbestimmung der Arbeitnehmer2. Preisindex Maßzahl zur Berechnung der Inflationsrate. P . insbesondere Wettbewerbs-. Die Unternehmen mussten den für sie gültigen Plan erfüllen.Outsourcing Auslagerung von betrieblichen oder unternehmerischen Aufgaben (z. Preise passen ständig die sich ändernden Bedürfnisse und Knappheitsverhältnisse einander an (Koordinations.

77 Wägungsschema für den Verbraucherpreisindex Gewichte angegeben in Promille Nahrungsmittel.2 +1.2 +1.0 Juli Aug.5.8 +2. Schuhe Wohnungsmieten.1 +1. Feb.2 +1.2 +1.0 +1.1 +1.1 +1. LEXIKON Neue Messlatte für die Preise Alt: Warenkorb 1995 131.B. Preisniveaustabilität Eines der vier Ziele des iMagischen Zielvierecks.7 +1.0 +1.54 35.95 6.65 .85 46.56 34.1 +0.1 +1.51 Nachrichtenübermittlung Freizeit.5 +1.67 68. alkoholfreie Getränke Alkoholische Getränke.82 22.66 103.3 +1.6 +1. dann kann man sagen: Das Preisniveau liegt jetzt um 12. Okt. Im Basisjahr hat das Preisniveau den Wert 100. Energie 1. auf den Wert 102.73 55. März April Mai Juni Dez.5%. Neu: Warenkorb 2000 103. 086 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung Quelle: Statistisches Bundesamt Einrichtungsgegenstände Gesundheitspflege Verkehr 68. Unterhaltung. Nov.3 +1.1 +1. Kultur Bildungswesen Beherbergung.B.08 60.4% höher als im Basisjahr. Steigt der Preisindex z.66 70. Gleichbedeutend mit iGeldwertstabilität.46 138. Sept. dann liegt die Teuerung (Inflationsrate) bei 2.09 302. in der iWWU wird der „Harmonisierte Verbraucherpreisindex“ (HVPI) verwendet.57 70.39 138. in fünf Jahren auf den Wert 112.P steigt der Index im Folgejahr z.57 46.8 +2.26 41.66 110.76 274. Preisniveau Gemessen wird das Preisniveau als Durchschnitt aller Preise mit einem iPreisindex.Tabakwaren Bekleidung. Gaststätten andere Waren und Dienstleistungen 25.8 +1.2 +1.21 6. 8344 © Globus Jan. Der bei uns gebräuchlichste Preisindex ist der für die „Lebenshaltung aller privaten Haushalte“.0 +1.4.23 Anstieg der Verbraucherpreise im Jahr 2002 jeweils gegenüber Vorjahresmonat in % Neu: Warenkorb 2000 Alt: Warenkorb 1995 +2.1 +1.35 36.

Pachten. Mit traditionellen „Produktionsmitteln“ (Kuli und Papier) dauert das bei Ihnen zwei Stunden. Kapital. bei Technologien durch Innovationen. natürliche Ressourcen. wenn sie nicht wettbewerbsfähig waren. Mit einer elektrischen Schreibmaschine 90 Minuten. Aus der Verwendung von Produktionsfaktoren entstehen einerseits Kosten. andererseits Einkommen – in der Form von Löhnen. Wissen. Privatisierung Die Post war früher ein Staatsunternehmen. Deutsche Telekom) umgewandelt.h. ob mehr. Beim Faktor Arbeit (Humankapital) kann die Qualität z. Boden). Gewinnen. iWachstum hängt nicht nur davon ab. LEXIKON . Boden (als Standort) usw. Tantiemen usw. Dann wurde sie privatisiert und in Aktiengesellschaften (Deutsche Post. In der DDR waren fast alle Betriebe Staatsbetriebe. Gehältern. Mieten. d. an Privateigentümer2 verkauft – oder „abgewickelt“ = „platt gemacht“.B. Mit der Einführung der Marktwirtschaft wurden diese privatisiert. Technologien. Zinsen. Produktionsprozess Vorgang der Herstellung von Gütern durch die Kombination von iProduktionsfaktoren. Sachkapital. Produktionspotential Die produktiven Kapazitäten einer ganzen Volkswirtschaft (Menschen. Management. mit modernen Mitteln (PC und Textprogramm) schaffen Sie es in einer Stunde: 087 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung P 1. Jetzt sind Aktionäre2 die privaten Eigentümer2 dieser Wirtschaftsunternehmen. Fischerei und Forstwirtschaft bilden den Primären Sektor. Produktivität Für die Schule ist ein Bericht über eine Betriebsbesichtigung fällig. sondern ob qualitativ verbesserte Produktionsfaktoren eingesetzt werden. also im öffentlichen Eigentum. Produktionsfaktoren Die Produktion von Waren und Dienstleistungen (Wertschöpfung) erfordert den Einsatz vieler Produktionsfaktoren: Arbeit. Wissen. durch bessere Berufsausbildung und Qualifizierungsmaßnahmen erhöht werden.Primärer Sektor Die Wirtschaftsbereiche Landwirtschaft.

P Ihre Produktivität steigt mit der besseren Kapitalausstattung stark an. Durch die immer bessere Ausstattung der Arbeitsplätze mit leistungsfähigeren Produktionsmitteln ist die Arbeitsproduktivität im Trend stark angestiegen. bedeutet Abschottung der heimischen Wirtschaft gegen Konkurrenz aus dem Ausland. weil dadurch auch die iReallöhne und das Wohlstandsniveau steigen können. LEXIKON Der Osten holt auf Angaben für die neuen Bundesländer* Westdeutschland = 100 1991 1995 Produktivität Löhne und Gehälter Quelle: AK „VGR der Länder“ 2000 2004 75 77 78 70 51 65 72 35 0160 © Globus Profit Umgangssprachlich für iGewinn. Die Produktivität bezeichnet somit das Verhältnis von Output zu Input. verlangten Unternehmen und Belegschaften Schutz vom Staat. Das ist deswegen von großer Bedeutung. der auf dem Markt erzielte Mehrwert. Allgemeiner ausgedrückt ist die Produktivität ein Maß für die Leistungsfähigkeit der Produktionsfaktoren Arbeit und Kapital. P. Seitdem wird die Kohle subventioniert. 088 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung *ohne Berlin . von Produktionsmenge (Bericht) zu Faktoreinsatzmenge (Arbeitszeit).B. 1. durch Zölle. z. Protektionismus Als der deutsche Kohlebergbau durch billige Importkohle bedroht wurde.

Daneben sind sogenannte Schlüsselqualifikationen wichtig: .B. mit PC. Nicht mehr wettbewerbsfähige Branchen werden so künstlich am Leben erhalten. . Subventionen. Es reicht nicht mehr aus. Steuern usw. die internationale Arbeitsteilung stört. Internet und anderen Informations.Handelsbeschränkungen. Verlangt werden sowohl eine gute Allgemeinbildung als auch berufsspezifisches Fach. sollte man sich rasch umstellen und anpassen können. . sich in ein Team integrieren können.Teamfähigkeit: gerne mit anderen zusammen arbeiten. . . zuhören können. durch Zollsenkungen).Medienkompetenz: verlangt sind (ein gewisses) Technikverständnis und die Fähigkeit. Das Qualifikationsniveau wird auch künftig weiter ansteigen. sondern (geistig) beweglich bleiben.und Praxiswissen. deswegen wird „lebenslanges“ bzw. benötigt man heute vor allem eins: gute (berufliche) Qualifikationen. .Belastbarkeit: nicht die Übersicht verlieren. sollte man auch mal bereit sein.und Kommunikationstechniken umzugehen. „lebensbegleitendes Lernen“ immer wichtiger. sein Wissen mit anderen teilen. eine zusätzliche Aufgabe zu übernehmen. Nicht an Routinen kleben.Leistungsbereitschaft: Wenn’s brennt. LEXIKON . abzubauen (z. sich allein auf die berufliche Erstausbildung zu verlassen. wenn man unter Termindruck steht – und dann auch noch der PC streikt. versucht die iWTO. Q q Qualifikation Um einen interessanten Arbeitsplatz zu bekommen und zu behalten.Flexibilität: Ist ein Kollege2 krank geworden. den P. In der Arbeitswelt der i Wissensgesellschaft sind Lernbereitschaft und Qualifikationen unerlässliche Voraussetzungen für Beschäftigungsfähigkeit. 089 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Ziele gemeinsam erreichen wollen. Einfuhrkontingente.Kommunikationsfähigkeit: sich gut ausdrücken und klar argumentieren können. technische Vorschriften. Weil P.

was wächst: Erhöhen sich Wohlfahrt. desto besser. b) die Mutter aller Qualifikationen ist die Bereitschaft und die Fähigkeit zu lernen. Qualitatives Wachstum Beim quantitativen Wachstum zählt allein die Steigerung des Sozialprodukts (iBIP): je mehr. LEXIKON r Rationalisierung (lat. Jeder Arbeiter 090 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Gesundheit und Lebensqualität der Menschen tatsächlich. 1. es können auch abgeholzte Baumstämme aus Regenwäldern. Forschung und Entwicklung usw. Beim qualitativen Wachstum ist Thema. Quartum = das Vierte) Aus dem iDienstleistungssektor bildet sich ein spezialisierter Bereich mit hochqualifizierten Dienstleistungen heraus (Software-Entwicklung. unabhängig davon. Therapien. dass sie die berufliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter2 ernst nehmen müssen. denn deren Qualifikationsniveau ist eine wesentliche Voraussetzung sowohl der Wettbewerbsfähigkeit als auch des Innovationspotentials der Unternehmen. ratio = Vernunft.R Für Jugendliche ist es wichtig. nachhaltiges Wachstum). Dann kam die Rationalisierung: An die Stelle der handwerklichen Arbeitstechniken trat jetzt das Fließband. Quartärer Sektor (lat. wenn das BIP steigt? Beim qualitativen Wachstum werden solche Fragen und insbesondere auch die ökologischen Folgekosten des Wirtschaftens beachtet (iNachhaltigkeit. was zunimmt. Auf der Gegenseite sollten die Unternehmen begreifen. In diesem Sinne geht es um die Abstimmung der Erfordernisse von Ökonomie und Ökologie.). Verstand) Vor dem Ersten Weltkrieg wurden in Henry Fords Automobilfabriken bei Detroit rund zehntausend Autos im Jahr produziert. Autounfälle oder Schundvideos sein. Dieser Teilbereich prägt die iWissensgesellschaft. Medien. zwei Dinge zu verstehen: a) Erwerbspersonen ohne Qualifikationen und ohne Berufsabschluss haben heute auf dem Arbeitsmarkt ganz schlechte Karten. sie weisen die höchsten iArbeitslosenquoten auf.

auch die Unternehmensorganisation kann rationalisiert werden.000 Automobile hergestellt. der Einsatz von Robotern. dem Fließband folgte die Automatisierung. Leerlauf und Wartezeiten wurden „wegrationalisiert“. die mittlere Führungsebene kann ausgedünnt 091 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Die Löhne wurden kräftig angehoben. Vor dem Ersten Weltkrieg waren es nur die Reichen. Im Fall der Automobilproduktion sind die Stückkosten durch Mechanisierung und Automatisierung so stark gefallen (während gleichzeitig die Einkommen gestiegen sind). das Tempo gesteigert. die Durchlaufzeiten verkürzt. die Steuerung der Produktionsprozesse durch Computerprogramme. Ziel der Rationalisierung ist es. Durch die Massenproduktion wurde das Auto auch für die „Massen“ erschwinglich. dadurch erhöht sich die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen: Sie können mehr Güter zu günstigeren Preisen anbieten.führte nur noch ein paar spezialisierte Handgriffe aus. dass heute fast jeder ein Auto hat. An die Stelle hierarchischer Strukturen mit vielen Kontrollebenen treten selbstorganisierte und eigenverantwortliche Gruppen. die mikroelektronische Revolution. LEXIKON . die sich das Luxusgut Automobil (plus Chauffeur) leisten konnten. der freie Samstag eingeführt. Die Produktion explodierte: Im Jahr 1914 wurden fast 250. Willke Rationalisierung ist nicht auf den technischen Bereich beschränkt. Effizienz und Produktivität zu steigern und die Produktionskosten zu senken. Seither ist die Rationalisierung weiter fortgeschritten. 3 Wie Rationalisierung sich auswirkt Rationalisierung Technischer Wandel Produktion Produktivität R Beschäftigung in der Gesamtwirtschaft Kosten Preise Beschäftigung im Betrieb/Unternehmen Nachfrage steigt fällt Kaufkraft © G.

und die Zahl der Erwerbstätigen hat insgesamt zugenommen. geht es häufig auch darum.0 1. Die Reallöhne sind also ein Maß für die tatsächliche iKaufkraft der Löhne.6 Preisanstieg 1. Veränderungen in %) 2000 2001 2002 Tariflöhne 2.0 1. während gleichzeitig das iPreisniveau um 3% steigt. wenn man die Nominallöhne um die iInflation bereinigt (siehe Tabelle). weil der Output (die Zahl der Autos) schneller zunahm als die Produktivität (also der Einsparungseffekt der Rationalisierung).4 2. Lohnkosten. Seit Jahrhunderten wird rationalisiert. Reallohn Werden die tarifvertraglich vereinbarten Löhne (iNominallöhne) um 3% erhöht. woraus Neues entstehen kann. dass wegen der Rationalisierung die Arbeit ausgeht. Es ist aber nicht so.1 2. Wenn iUnternehmen rationalisieren. auf freie Berufswahl.0 1.0 2.0 -0. Absatz 1 der UN-Menschenrechtserklärung lautet: „Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit. ist sie eher ein „Job-Killer“ oder ein „Job-Knüller“? Darüber wird heftig gestritten. Immer ist Rationalisierung aber auch ein Prozess der „schöpferischen Zerstörung“. dann haben die iArbeitnehmer2 „real“ nichts gewonnen: ihre Reallöhne bleiben unverändert.0 1. 3 Nominal. Ist Rationalisierung ein „Fluch“ oder ein „Segen“. Der Reallohn ergibt sich als rechnerische Größe. Sofern nicht anderswo neue Arbeitsplätze entstehen.und Reallohnentwicklung (in Deutschland.3 1. kommt es zu Entlassungen. LEXIKON 2003 2.4 Reallöhne 0.R werden.6 0. auf angemessene und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz 092 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .0 2.6 -0.0 Daten: Deutsche Bundesbank 1.3 2005 1. Auch im Falle von Fords Fließbändern ist die Zahl der Automobilarbeiter in Detroit enorm angestiegen. also Arbeitskräfte einzusparen. Über einen längeren Zeithorizont betrachtet haben bisher die arbeitsplatzschaffenden Wirkungen der Rationalisierung überwogen.0 2004 1.9 Recht auf Arbeit Artikel 23.

) Recycling Teile des Hausmülls.412.“ Dies sind allerdings keine einklagbaren subjektiven Rechte. Weniger als einDrittel des Abfalls landet immer noch auf Deponien. als Programmsatz steht es jedoch in einigen Länderverfassungen. 3 Was mit dem Müll in Deutschland passiert Gesamtmüllmenge: 366. insbesondere Verpackungsmaterialien.“ (Im Jahr 2005 lag die iArbeitslosenquote dort bei 20.8% R Verbrennung 3. Auch Rest. Beispiel: Verfassung des Landes Brandenburg. wenn Sie Ihrem Freund2 200 E leihen und nach einem Jahr diese Summe plus 14 E „Zinsen“ zurückbekommen? (Formel: Ertrag/Gewinn als prozentualer Anteil am eingesetzten Kapital.3%. seinen Lebensunterhalt durch freigewählte Arbeit zu verdienen.gegen Arbeitslosigkeit. um die Umweltbelastung zu verringern. 093 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Im Grundgesetz fehlt das Recht auf Arbeit.und Abfallstoffe aus Produktionsprozessen werden nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft „recycelt“ = zurückgewonnen. sortiert und später zum größten Teil wiederverwertet. werden heute vom „Dualen System Deutschland“ eingesammelt. im Rahmen seiner Kräfte durch eine Politik der Vollbeschäftigung und Arbeitsförderung für die Verwirklichung des Rechts auf Arbeit zu sorgen.3% Recycling 65.000 t Zahlen 2003 Deponie 28. Artikel 48: “Das Land ist verpflichtet. LEXIKON . welches das Recht jedes einzelnen umfasst.9% Sonstiges 1. sondern Programmsätze.9% Quelle: SBA © Leitwerk 2006 Rentabilität Wie hoch ist die Rentabilität.

Finanziert wird das „Altersruhegeld“ durch die gesetzliche Rentenversicherung.3 15.9 16.2 60. Für diese Unternehmen ist die Rentabilität eine Maßzahl des finanziellen Erfolgs. In Marktwirtschaften verfolgen Unternehmen das Ziel.9 *durchschnittliches Renteneintrittsalter (Alter und Erwerbsminderung) 60. „Riester-Renten“).1 9.B. also den Gewinn im Verhältnis zum eingesetzten Kapital zu maximieren. eine möglichst hohe Rentabilität zu erreichen.R rechnen Sie mal!). in die alle iabhängig Beschäftigten einzahlen müssen.2 61. iw © Globus 0411 Rentenversicherung Die gesetzliche Rentenversicherung ist Teil des Systems der staatlichen iSozialversicherungen.1 11. um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten: die meisten bekommen eine Rente (bei Beamten2 heißt es etwas vornehmer: Pension).8 Jahre 60.4 12.2 Quelle: VDR. Neben dieser Rente gibt es noch Betriebsrenten und Leistungen aus privater Altersvorsorge (z. benötigen sie trotzdem ein Einkommen. 1.5 59. LEXIKON Der dritte Lebensabschnitt Durchschnittliche Rentenbezugsdauer in Jahren 2004 2000 1990 1980 1970 1960 So alt waren die neuen Rentner* 16. Sie ist eine Zwangsver094 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Rente Wenn ältere Menschen nicht mehr erwerbstätig sind.6 59.

Kapital.5% (Stand: 2006). Baumwolle. s Sachverständigenrat = Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.und Wasserkraft usw. Meistens geht es jedoch um „natürliche“ Ressourcen. Rezession Starke Abschwächung des wirtschaftlichen iWachstums mit ansteigender Arbeitslosigkeit. Getreide. Wind. Genauer gesagt spricht man von Rezession. Sonnenenergie. Der Sachverständigenrat veröffentlicht Jahresgutachten. Steine.sachverstaendigenrat-wirtschaft. Kohle. sowie um erneuerbare Ressourcen wie Regenwälder. Beratungsgremium von Bundesregierung. die im Internet verfügbar sind: www. also um nicht erneuerbare Rohstoff. der Beitragssatz liegt bei 19. Eisen usw. Die eingezahlten Rentenbeiträge werden unmittelbar wieder an die heutigen Rentner2 ausbezahlt (vgl. Bundestag und Öffentlichkeit. Boden.und Energiequellen wie Kohle und Erdöl.de 095 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Nachwachsende Rohstoffe sind land. iGenerationenvertrag).). Wissen usw.Ressourcen Allgemein sind damit produktive Faktoren gemeint (Arbeit. wenn die iKonjunktur einbricht und die Wirtschaft in zwei aufeinander folgenden Quartalen (Vierteljahren) schrumpft (negatives Wachstum des realen iBIP). die direkt aus der Natur gewonnen werden: Wasser. Arzneipflanzen usw.und forstwirtschaftliche Produkte wie Holz. Arbeitnehmer2 und Arbeitgeber2 teilen sich den Betrag. LEXIKON sicherung: Alle Arbeitnehmer2 müssen einen bestimmten Teil ihres Bruttoeinkommens in die Rentenversicherung einbezahlen. die irgendwann erschöpft sein werden. Kupfer. Rohstoffe Produktionsgüter. S .

“ Erwerbsarbeit. Solidaritätszuschlag Aus (staatlich verordneter) Solidarität mit den Men096 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . sondern auch dem Unternehmen. Schwarzarbeit iSchattenwirtschaft Schwellenländer iNIC Sekundärer Sektor = Produzierendes Gewerbe. sie ist illegal. Produzierendes iHandwerk. also ausschließlich am Gewinn (shares = Aktien). Inzwischen weiß man.S 1. seinem Ansehen und seiner Rendite – kurz: dem Shareholder-Value. weil dabei Steuern und Sozialabgaben hinterzogen werden. das Wohlergehen der Mitarbeiter2 dürfe der Rendite nicht nachgeordnet werden. LEXIKON Schattenwirtschaft (Schwarzarbeit) Ein Handwerker2 kommt ins Haus und repariert tropfende Wasserhähne. im Verborgenen ab. Vertreter des „Stakeholder-Value“ stellen die Belange der Mitarbeiter2 des Unternehmens mit dem Argument in den Vordergrund. iFreiberufler2. Bauwirtschaft. Als er2 fertig ist.) Shareholder-Value Orientierung der Geschäftspolitik eines Unternehmens am Interesse der Kapitaleigentümer. Die meisten von ihnen arbeiten im Dienstleistungssektor – die Hälfte allein ohne weitere Beschäftigte. Umweltgruppen usw. dass eine faire Behandlung der Mitarbeiter2 und ihre Förderung nicht nur diesen nützt. die gegenüber dem Finanzamt und den Sozialversicherungen verschwiegen wird. oder bar auf die Hand? Dann kostet’s 40 E. Verbraucher2. stakes = allgemeine Belange) wie Arbeitnehmer2.) werden vernachlässigt. Gegenbegriff: iabhängig Beschäftigte. dazu gehören folgende Branchen: Verarbeitendes Gewerbe (Industrie). Die Interessen der anderen (iStakeholder. Selbständige Im Jahr 2006 gab es in Deutschland rund 4. Energie und Bergbau. (Vgl.364 Mio. spielt sich „im Schatten“ bzw. Selbständige. fragt er2: „Mit Rechnung? Dann kostet’s 70 E.

E. Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.5 Mrd. Wohngeld. LEXIKON . Kriegsopferversorgung. Die leitende Idee dabei war.und Erziehungsgeld. Sozialbudget Tabellarische Übersicht über alle isozialpolitischen Aufwendungen des Staates und ihrer Finanzierung.5% auf die Einkommen.7% des Bruttolohns und werden je zur Hälfte von iArbeitnehmer2 und Arbeitgeber2 getragen. Kinder.php) Soziale Marktwirtschaft Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in Westdeutschland die Wirtschaftsordnung der Sozialen Marktwirtschaft von Ludwig Erhard und Alfred Müller-Armack eingeführt. er beträgt 5. sie werden vom iArbeitgeber2 direkt vom Bruttolohn abgezogen und an die Versicherungen abgeführt.de/basis/d/solei/soleiq23. die soziale Marktwirtschaft zu reformieren.und Körperschaftsteuer. Sozialhilfe. Eine aktive staatliche Wettbewerbspolitik sollte der Entstehung wirtschaftlicher Macht und marktbeherrschender Unternehmen einen Riegel vorschieben.destatis. 097 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung S 1. Das Prinzip des „sozialen Ausgleichs“ hat zu einer starken Ausweitung des iSozialstaats geführt. Im Jahr 2003 belief sich das Sozialbudget auf rund 694. Sozialabgaben (Sozialbeiträge) Zwangsabgaben für die gesetzlichen iSozialversicherungen. und eine breit angelegte Sozialpolitik sollte für „sozialen Ausgleich“ sorgen. d. soziale Sicherheit bieten (iSozialversicherung) und soziale Gerechtigkeit herstellen – durch Sozialleistungen und Einkommensumverteilung.6% des iBIP. Entsprechend ist die Belastung der privaten Haushalte und der Unternehmen mit Steuern und Sozialabgaben progressiv angestiegen. (www.schen in den neuen Bundesländern bezahlen alle Steuerpflichtigen seit 1995 einen Zuschlag. Diese Mittel werden dafür verwendet. Daher wird heute versucht.h. Zurzeit betragen die Sozialabgaben rund 41. Das sind 32. die Lebensverhältnisse in Ostdeutschland zu verbessern und denen in Westdeutschland anzugleichen. Dazu gehören die iSozialversicherungen. – mit weniger Sozialstaat und mehr Eigenverantwortung der Wirtschaftsbürger2. Beamtenversorgung usw. den iKapitalismus sozialverträglich zu gestalten.

iBAföG).und gesellschaftspolitische Konzeption stellt einen Gegenentwurf zur Marktwirtschaft dar. iSozialbudget) Sozialpartner iTarifvertragsparteien Sozialpolitik Wichtigstes Ziel der Sozialpolitik ist der „soziale Ausgleich“. Kern ist die „Vergesellschaftung der Produktionsmittel“. In der Praxis ist das Modell gescheitert: In den Jahren nach 1989 haben die ehemals sozialistischen Staaten Mittel. Zur Sozialpolitik gehören die gesetzlichen iSozialversicherungen. Familienpolitik (iKindergeld. Wohnungspolitik (sozialer Wohnungsbau. iBAföG für Schüler2 und Studierende. Dieses „soziale Netz“ soll sicherstellen. iMarxismus) Sozialleistungen iKindergeld. in der sie auf Sozialhilfe angewiesen sind. sondern ein (einigermaßen) menschenwürdiges Leben führen kann. Bausparprämien. iWohngeld. d. ivermögenswirksame Leistungen) sowie – als beste Sozialpolitik: eine erfolgreiche Beschäftigungspolitik.und Osteuropas den Sozialismus aufgegeben und die marktwirtschaftliche Konzeption übernommen. hat Anspruch auf Sozialhilfe vom Staat. seinen Lebensunterhalt zu bestreiten (weder aus eigenen Kräften noch durch familiäre Hilfe). iWohngeld). also die Abschaffung des Privateigentums an Unternehmen.B. Viele Menschen geraten durch Arbeitslosigkeit in eine Notlage. LEXIKON .h. (Vgl. dass niemand hungern oder frieren muss. progressive iEinkommensteuer). die Verbesserung der Lage „sozial schwacher“ Personen und Familien mit geringem Einkommen durch iSozialleistungen und Umverteilungsmaßnahmen (z. iSozialhilfe – kurz: alle Zahlungen von staatlichen Stellen ohne direkte Gegenleistung der Empfänger2 werden als Sozialleistungen bezeichnet.S Sozialhilfe Wer sich in einer Notlage befindet und außerstande ist. (Vgl. Damit sollten Ausbeutung verhindert und soziale Gerechtigkeit verwirklicht werden. Vermögensbildungspolitik (Sparförderung. Sozialismus Diese wirtschafts. 098 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.

Damals wurde die gesetzliche Kranken-. LEXIKON . An der Entwicklung des Sozialprodukts wird das wirtschaftliche Wachstum gemessen (vgl. Renten. und entsprechend die Aufwendungen des Sozialstaats für Arbeitslosenversicherung.und Pflegeversicherung). und seit 1995 gibt es die Pflegeversicherung. Dazu gehört die Wertschöpfung der inländischen Unternehmen. was den Faktor Arbeit noch weiter verteuert und noch mehr Leute arbeitslos macht usw.und Unfallversicherung eingeführt. Die Ausweitung des Sozialstaats geht mit einer steigenden iStaatsquote einher. Arbeitslosenhilfe.Sozialprodukt = Nationaleinkommen. Zinsen.und Arbeitslosenhilfe. dass der Sozialstaat reformiert werden muss. Darüber hinaus verteilt der Sozialstaat eine Fülle von steuerlich finanzierten Sozialleistungen (wie Sozial. Sozialhilfe. Über 90% der Bevölkerung sind heute durch diese Sozialversicherungen gegen Einkommens. wird rationalisiert und ins Ausland verlagert. Wohngeld usw. Dem Sozialprodukt entspricht das gesamte Einkommen aller privaten Haushalte (Löhne. 1927 kam die Arbeitslosenversicherung hinzu. So kommt es zu einer unheilvollen Spirale: Weil die Arbeitskosten den Unternehmen zu hoch sind.und Finanzierungsrisiken 099 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung S 1. wie. iBIP). Gehälter. Wegen der höheren Aufwendungen müssen die Beitragssätze der Sozialversicherungen erhöht werden. der privaten Haushalte sowie des Staates. Umstritten ist nur. Kranken-. Der Wert aller Güter (Waren und Dienstleistungen). Sozialstaat Der Kern des Sozialstaats sind die gesetzlichen iSozialversicherungen (iRenten-.). Pachten und Gewinne). weil er nach dem alten Muster nicht mehr finanziert werden kann. Mieten. Heute ist unstrittig. iBAföG usw. denen die Sozialabgaben und Lohnnebenkosten aufgebürdet werden. iWohngeld. die im Laufe eines Jahres in einer Volkswirtschaft produziert werden. denn es sind im Wesentlichen die Arbeitseinkommen. iKindergeld. die Arbeitslosigkeit steigt. und diese mit einer steigenden Belastung des Faktors der Arbeit. Sozialversicherung Bismarcks Sozialgesetzgebung (das war in den 1880er Jahren) bildet die Grundlage der Pflichtversicherungen in Deutschland. Arbeitslosen.

des Staatssektors.) Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte2 Die überwiegende Mehrheit der iabhängig Beschäftigten. die Arbeitslosenversicherung bei 6.384 E brutto hat. wenn er 3. Ersparnis ist der Teil des Einkommens. Staatsausgaben Ausgaben der iöffentlichen Haushalte bzw. die sich Arbeitnehmer2 und Arbeitgeber2 teilen.7% des Bruttogehalts. (Sie können ja mal den Monatsbeitrag ausrechnen. der nicht für Konsumzwecke verbraucht wird. 1. Nicht dazu gehören die igeringfügig Beschäftigten.5% und die Pflegeversicherung bei 1. 100 LEXIKON pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . der setzt sich zusammen aus den Gebietskörperschaften (Bund.S abgesichert. die keine iSozialabgaben leisten. Insgesamt wird der Faktor Arbeit also mit rund 42% Sozialabgaben belastet. der Rentenbeitragssatz bei 19. Die Versicherungsleistungen werden überwiegend durch Beiträge finanziert. Der Krankenversicherungsbeitrag liegt je nach Krankenkasse zwischen 13% und 15%. die der Sozialversicherungspflicht unterliegen.5%. In Deutschland bewegt sich die Sparquote je nach Wirtschaftslage zwischen 9 und 11% des verfügbaren Einkommens. den ein Arbeitnehmer2 zahlen muss. Sparquote Anteil der Ersparnis am verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte.

2% am BIP im Jahr 2005).4 49. Den Staatsausgaben stehen die Staatseinnahmen (Steuern und Abgaben) gegenüber.7 42.4 41.7 36. Beitragssätze zur Sozialversicherung: Westdeutschland Ursprungsdaten: Statistisches Bundesamt © Leitwerk 2006 101 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.4 Abgabenquote in Prozent 42.0 41.4 41.8 49.0 42.1 47. einschließlich Sozialversicherungen: bei rund 47. Im Jahr 2003 beliefen sich die Staatsausgaben auf 1.9 40 39. dann besteht ein iHaushaltsdefizit.1 41.003 Mrd. 3 Staatseinfluss: Weit über 40 Prozent 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 50. In Deutschland liegt die Staatsquote (in der engen Definition: nur Gebietskörperschaften) bei rund 35 %. Abgabenquote: Steuern und tatsächliche Sozialbeiträge in Prozent des BIP. LEXIKON Länder und Gemeinden) sowie den Sonderhaushalten (gesetzliche iSozialversicherungen).0 41.8 48.5 47.1 47. (in der weiten Definition.4 40.Staatsquote Anteil der iStaatsausgaben am iBIP.6 Beitragssätze zur Sozialversicherung in Prozent Staatsquote: Gesamtausgaben des Staates in Prozent des BIP.2 42.0 41.2 40 Staatsquote in Prozent 42. S .8 41. 1995: ohne die Übernahme der Schulden der Treuhandanstalt und der ostdeutschen Wohnungswirtschaft.1 41.9 41. Sind die Ausgaben höher als die Einnahmen (das ist leider der Normalfall).3 48.2000: ohne die Erlöse aus der UMTS-Versteigerung.0 42.7 40.8 48. E.6 41.0 40 39.3 38.3 48.3 48.9 40.1 41.9 36.0 40.9 41.7 41.0 42.4 48.8 37.0 49.1 49.3 49.

S

Staatsverschuldung Sind die iStaatsausgaben größer als die Einnahmen des Staates, entstehen iHaushaltsdefizite. Diese müssen durch Kreditaufnahme finanziert werden. Der Staat leiht sich Geld bei Banken und Lebensversicherungen, bei Privatleuten, die z.B. Bundesschatzbriefe kaufen, und auch bei ausländischen Anlegern2. Im Jahr 2001 belief sich das Defizit des öffentlichen Gesamthaushalte auf fast 50 Mrd. E, 2005 waren es 57 Mrd. E. Je höher die Fehlbeträge ausfallen, desto größer wird die Staatsverschuldung als Summe aller Haushaltsdefizite. Im Mai 2006 lag die Staatsverschuldung bei 1.501 Milliarden Euro (= 69% des iBIP); jeder einzelne Bürger2 ist also mit rund 18.210 E „öffentlich“ verschuldet.

1.

LEXIKON

Man könnte fragen: „Wo liegt das Problem? Der Staat – das sind die Bürger2; der Staat verschuldet sich bei seinen Bürgern2; die sind also sowohl Gläubiger2 als auch Schuldner2.“ Schon richtig; dennoch gibt es drei schwerwiegende Folgeprobleme der Staatsverschuldung: a) Der Staat muss Zinsen zahlen auf seine Schulden; die öffentlichen Haushalte sind deswegen mit enormen Zinsausgaben belastet (allein im Bundeshaushalt 2006 sind rund 39,45 Mrd. E = 15,1% der Gesamtausgaben für Zinszahlungen angesetzt). b) Das schränkt den politischen Handlungsspielraum von Parlament und Regierung beträchtlich ein. Ohne Staatsverschuldung könnten diese Mittel
102
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

z.B. für die Modernisierung der Infrastruktur und des Bildungssystems verwendet werden. c) Darüber hinaus ist mit den staatlichen Zinszahlungen eine Einkommensumverteilung „von unten nach oben“ verbunden: die öffentlichen Haushalte werden von allen Steuerzahlern finanziert, während die Empfänger der Zinszahlungen überwiegend die besser verdienenden und vermögenden Haushalte sind. Stabilisierungspolitik Wirtschaftspolitische Maßnahmen mit dem Ziel, die iKonjunktur und die iBeschäftigung zu verstetigen (stabilisieren). Stabilitätspolitik Wirtschaftspolitische Maßnahmen mit dem Ziel, die iGeldwertstabilität zu sichern. Stagnation Geringes oder gar kein wirtschaftliches Wachstum. Führt zu sinkenden Realeinkommen und zu steigender Arbeitslosigkeit. Standort Deutschland Unternehmen investieren nur dann auf dem Standort Deutschland, wenn die Bedingungen für sie attraktiv sind. Zu den ungünstigen deutschen Standortbedingungen gehören hohe iLohn- und Lohnnebenkosten, hohe Steuern und Abgaben, das Ausmaß an Regulierung (z.B. die Dauer von Genehmigungsverfahren) usw. Zu den günstigen Bedingungen gehört die hohe iProduktivität, das gute Ausbildungsniveau der meisten Arbeitskräfte, die moderne iInfrastruktur usw. Bei großen Investitionen vergleichen Unternehmen verschiedene Standorte und wählen den günstigsten aus; so kommt es zum iStandortwettbewerb. Standortwettbewerb Unterschiedliche i Standorte konkurrieren um Unternehmensinvestitionen, weil damit Beschäftigung, Einkommen und Steuererträge verbunden sind. Das gilt für Gemeinden, Bundesländer und für Staaten. Daraus ergibt sich ein Druck auf die Verantwortlichen, die Standortbedingungen günstig für die Unternehmen zu gestalten.
103
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

S

1.

LEXIKON

S

Statistisches Bundesamt (SBA) Staatliche Behörde (Sitz in Wiesbaden), die eine Vielfalt statistischer Erhebungen durchführt und veröffentlicht. Dem SBA sind Statistische Landesämter nachgeordnet. Steuerpolitik Mit Steuern verschafft sich der Staat Einnahmen. Indem er Steuern einführt oder abschafft, erhöht oder senkt, kann der Staat die Höhe seiner Einnahmen beeinflussen und verschiedene Gruppen von Steuerzahlern2 unterschiedlich stark belasten. Durch die progressive Gestaltung der Einkommensteuer können umverteilungspolitische Ziele erreicht werden, durch Steuerbefreiungen, z.B. Kinderfreibeträge, werden sozialpolitische Ziele verfolgt. Steuersatz Der i Mehrwertsteuersatz beträgt aktuell (bei den meisten Gütern) 16%, ab dem 1.1. 2007 19%. Der Einkommensteuersatz beginnt bei 15% auf niedrige Einkommen und steigt dann mit höherem Einkommen auf den Spitzensteuersatz von 42% an (Progression). (Vgl. iEinkommensteuer) Stille Reserve Personen im erwerbsfähigen Alter, die nicht eindeutig den iErwerbspersonen zugeordnet werden können. Es sind in der Mehrzahl Hausfrauen, die gelegentlich, d.h. unter günstigen Arbeitsmarktbedingungen, eine Erwerbstätigkeit aufnehmen (häufig iTeilzeitarbeit oder eine igeringfügige Beschäftigung), bei schlechter iKonjunktur sich vom iArbeitsmarkt aber wieder zurückziehen und sich nicht arbeitslos melden. Streik Wird als Maßnahme des iArbeitskampfes von iGewerkschaften ausgerufen, wenn iTarifverhandlungen nicht zum gewünschten Ziel führen. Arbeitsniederlegungen verursachen auf beiden Seiten hohe Kosten. Eine geringe Streikhäufigkeit gilt als Indikator für „sozialen Frieden“. Im Zeitraum 1990 bis 1998 gab es im Jahresdurchschnitt in Deutschland 4,8 Streiktage pro 1.000 Arbeitnehmer2, in den USA 42,5, in Italien 177,1.

1.
104

LEXIKON

pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

97 LEXIKON 282 184 . 105 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Belgien: 1992 bis 2000 Ursprungsdaten: ILO. dann beeinflusst dieses staatliche Handeln die Wirtschaftsstruktur: es handelt sich um Strukturpolitik. die sich aktuell zur Informations. Diese wurde von der Dienstleistungsgesellschaft abgelöst.000 Beschäftigte durch Streiks und Aussperrungen verloren S Spanien Kanada 169 Dänemark Italien 117 Finnland 116 98 Irland Schweden 30 32 Belgien 48 USA Frankreich 87 88 Australien Norwegen 26 Portugal 22 Vereinigtes Königreich Niederlande 17 9 Deutschland Japan 2 Österreich 2 2 Schweiz Frankreich. regionale Strukturpolitik (beeinflusst bestimmte Regionen) und Maßnahmen zur Gestaltung der iInfrastruktur.3 Arbeitskämpfe international So viele Arbeitstage gingen im Durchschnitt der Jahre 1992 bis 2001 je 1. Strukturwandel Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen verändern sich laufend. Auf die Agrargesellschaft folgte die Industriegesellschaft.und Wissensgesellschaft entwickelt. OECD Institut der deutschen Wirtschaft Köln © Leitwerk 2003 Strukturelle Arbeitslosigkeit iArbeitslosigkeit Strukturpolitik Wenn der Bergbau in Nordrhein-Westfalen und im Saarland subventioniert wird oder wenn die Landwirtschaft in Bayern besonders gefördert wird. Unterschieden werden sektorale Strukturpolitik (beeinflusst einzelne Wirtschaftsbranchen und -sektoren).

dass politische Verwaltungs.S 1. Hier zeigt sich. Subsidiarität Für die iSozialhilfe sind die Kommunen zuständig. EU) heißt dies. Länder. Wohl aber müssen die Einzelnen zur Selbsthilfe befähigt werden. sollen nicht andere für ihn tun. gemessen an den jeweiligen Anteilen am iBIP. LEXIKON Am deutlichsten ist dieser Strukturwandel an der Veränderung der Sektoranteile zu beobachten (entsprechend der so genannten „Vier-SektorenHypothese“.und Versorgungsaufgaben dort angesiedelt sein sollten. seit den 1970er Jahren aber wieder rückläufig ist. Auch der Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ entspricht dem Subsidiaritätsprinzip: Was der Einzelne2 selbst tun kann. 106 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . wie der primäre Sektors dramatisch an Bedeutung verloren hat. die möglichst nahe „am Problem dran“ ist. der Anteil des tertiären Sektors nahm laufend zu. Abbildung). während der Anteil des sekundären Sektor zunächst gestiegen. vgl. aus diesem entwickelt sich nun ein quartärer Sektor mit hochqualifizierten wissensbasierten Dienstleistungen. wo sie am besten wahrgenommen werden können. Bezogen auf die Gebietskörperschaften (Gemeinden. Bund. dies ist Ausdruck des Subsidiaritätsprinzips: Aufgaben sollen auf der Ebene durchgeführt werden.

also autonom.und Forstwirtschaft. Der Umfang aller Subventionen lag im Jahr 2004 bei rund 150 Mrd. 107 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Verkehr – diese und weitere Branchen werden vom Staat unterstützt. Urlaubsregelungen usw. iArbeitszeitverkürzungen. Bei diesen tarifpolitischen Entscheidungen sind die Tarifvertragsparteien autonom. Schiffbau. iWohnungsgeld.h. 3) das Recht. diese Wirtschaftzweige und die zugehörigen Unternehmen am Leben zu erhalten. iSozialhilfe. Tarifpartner iTarifvertragsparteien. also unabhängig von staatlicher Einflussnahme (vgl. ohne Subventionen wären sie nicht wettbewerbsfähig und würden vom Markt verschwinden. iBAföG usw. Land. LEXIKON . Wohnungsbau. z. iTarifverträge in eigener Verantwortung abzuschließen. 9 Abs. Auch private Haushalte werden vom Staat unterstützt. iArbeitszeiten und sonstige Arbeitsbedingungen) darf der Staat sich nicht einmischen. E. die damit beauftragt sind. iKindergeld. Zweck der Erhaltungssubventionen ist es. d. subventioniert – durch Transferleistungen wie z. Lohn.B. iTarifautonomie). Tarifpolitik Die i Tarifvertragsparteien vereinbaren in i Tarifverträgen wesentliche Bedingungen der iErwerbsarbeit. hier sind die Tarifvertragsparteien unabhängig. Beihilfen oder Steuervergünstigungen ohne unmittelbare Gegenleistung. Sustainable development = nachhaltige Entwicklung iNachhaltigkeit T t Tarifautonomie Die iTarifvertragsparteien haben laut Grundgesetz (Art. Bei der Wahrung ihrer Interessen (Löhne und Gehälter. Sie erhalten Zahlungen.Subvention Kohlebergbau. iTarifverhandlungen zu führen und iTarifverträge abzuschließen.B. Tarifkommission Vertreter2 der iTarifvertragsparteien.und Gehaltserhöhungen.

Neue Basistechnologien verändern nicht nur die Wirtschaft. iTarifverträge für die Beschäftigten abzuschließen. Unternehmen treiben den technischen Wandel mit dem Ziel voran. Tarifvertragsparteien iGewerkschaften vertreten die iArbeitnehmer2 und Arbeitgeberverbände die iUnternehmen in den iTarifverhandlungen. ihre Produktionskosten zu senken. 1. effizienteren Produktionsverfahren und zu neuen Produkten. iTarifverträge zu vereinbaren. Führen diese Verhandlungen nicht zur Einigung. Tarifvertrag Wird in iTarifverhandlungen eine Einigung erzielt. dann werden die Ergebnisse in einem schriftlichen Vertrag festgehalten. Eine wichtige Aufgabe der Tarifvertragsparteien besteht darin. Technischer Fortschritt Wertender Ausdruck für den (neutralen) Begriff itechnischer Wandel. sondern die Gesellschaft insgesamt (Beispiele: Automobil. Die Geltungsdauer vieler Tarifverträge ist auf ein bis zwei Jahre begrenzt. Tausch Zentrale Handlungseinheit des Wirtschaftens. 108 LEXIKON pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Während dieser Zeit dürfen keine i Arbeitskampfmaßnahmen ergriffen werden. Computer). Ursprünglich wurde Ware gegen Ware getauscht (Naturaltausch). einen Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Interessen von Arbeitgebern2 und Arbeitnehmern2 zu finden.000 Tarifverträge (für die verschiedenen Branchen und Tarifgebiete).T Tarifverhandlungen Regelmäßige Gespräche zwischen den i Tarifvertragsparteien mit dem Ziel. heute meist Ware gegen Geld bzw. kann es zu iStreiks kommen. (Ist technischer Wandel immer ein „Fortschritt“?) Technischer Wandel Erfindungen und iInnovationen führen zu verbesserten. In Deutschland gibt es zurzeit über 57. Geld gegen Ware (Verkauf/Kauf). Ihnen steht im Rahmen der iTarifautonomie das Recht zu.

sie sind weltweit tätig und in allen größeren Staaten mit Niederlassungen.3 Millionen Beschäftigte in Deutschland Teilzeit. die Philippinen und Thailand gelten als die Tigerstaaten der zweiten Generation. Nokia. Der Vorschlag ist sehr umstritten. Siemens. Indonesien. bislang wurde die Steuer nicht eingeführt. das sind rund ein Drittel aller Beschäftigten.000 E. sondern als „transnationale“.Technologiepolitik Staatliche Maßnahmen zur Förderung des technischen Wandels. Coca Cola. Flexible iArbeitszeitregelungen erlauben heute eine bessere Abstimmung zwischen den persönlichen Arbeitszeitwünschen und den betrieblichen Erfordernissen. U u Umsatz Verkauft ein Unternehmen im Jahr 100 Maschinen zum Preis von je 400. um die Spekulation zu unterbinden. Tigerstaaten Hongkong. Tobinsteuer Der US-Ökonom James Tobin hat 1978 vorschlagen. Transnationale Unternehmen (TNU) Daimler-Chrysler.7 Mio. eine Steuer auf internationale Finanztransaktionen einzuführen. 109 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. gelten nicht mehr als deutsche. Überwiegend sind es Frauen (nämlich 9. IBM usw. Südkorea und Taiwan werden als die „vier kleinen Tigerstaaten“ bezeichnet – wegen ihrer rasanten Industrialisierung und Modernisierung. Tochterfirmen und Produktionsstätten „zuhause“. LEXIKON . Singapur. finnische oder amerikanische Unternehmen. E pro Jahr. Diese TNU treiben die iGlobalisierung voran. = 86% aller Teilzeitbeschäftigten). Sie beziehen auch nur ein Teilzeit-Einkommen. Malaysia. dann beträgt sein Umsatz (= Menge mal Preis) 40 Mio. Innovation und Modernisierung steigern die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen – und damit Wachstum und Beschäftigung. Teilzeitbeschäftigung im Jahr 2005 arbeiteten 11.

Umweltsteuern Energiesteuer. sie dienen dem Ziel der iUmweltpolitik. und zwar mit Rücksicht auf die Belange der bedürftigsten Bevölkerungsgruppen. umweltschädigende Formen von Produktion und Konsum zu verteuern und dadurch möglichst zu verdrängen. Verpackungssteuer. Mineralölsteuer. eine gesunde Umwelt zu gewährleisten und die natürlichen iRessourcen zu schonen. Das wichtigste Ziel der 1964 gegründeten UNCTAD (191 Mitgliedstaaten) besteht darin. Umweltpolitik Das Dosenpfand. Bemessungsgrundlage ist der iUmsatz. Umweltschutz Umweltschäden zu beseitigen. sondern auch ein ökologisch vernünftiges Verhalten der iUnternehmen und der privaten Haushalte. in rechtlicher Hinsicht sind es selbständig wirtschaftende Organisationen. Dazu gehört nicht nur die staatliche iUmweltpolitik. Steuern auf Pestizide. UNCTAD = United Nations Conference on Tariffs and Development. die Erhöhung der Benzinpreise durch eine Ökosteuer. Sie haben das Ziel. Unterbeschäftigung iArbeitslosigkeit Unternehmen Man kann Unternehmen unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachten: Technisch gesehen produzieren sie Güter. Lärmemissionsabgaben – das sind Beispiele für Umweltsteuern. Tochterunternehmen usw. strengere Höchstwerte für Schadstoffbelastungen (iImmissionen) – dies sind Beispiele für Maßnahmen der Umweltpolitik. die Entwicklungsländer in die Weltwirtschaft zu integrieren. LEXIKON .U Umsatzsteuer Die i Mehrwertsteuer ist eine typische Umsatzsteuer. bestehen können. zu vermeiden und die Umweltqualität zu verbessern ist das Ziel aller Maßnahmen des Umweltschutzes. Wirtschaftlich 110 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. die aus mehreren Betrieben.

Güter zu produzieren. Geräten und Produkten. zwischen gentechnisch veränderten und unveränderten Lebensmitteln zu entscheiden. Der Chance auf Gewinne steht dabei das Risiko von Verlusten gegenüber. sondern nach Kostendeckung. öffentlicher Nahverkehr. Privatwirtschaftliche Unternehmen kombinieren iProduktionsfaktoren zu dem Zweck. verbesserte Verbraucherinformation (z. Beim gesundheitlichen Verbraucherschutz geht es um Verbote schädlicher Inhaltsstoffe. Müllabfuhr usw. bei Haustürgeschäften (Rückgaberecht). Verdienst iEinkommen Verlust Gegenbegriff zu iGewinn. z. (Oder wie sehen Sie das?) Unternehmenskonzentration iKonzentration V v Verbraucherschutz Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit der Verbraucher2 und zur Stärkung ihrer Rechte als Konsumenten2. Energieversorgung. Lebensmittelkennzeichnung) erlaubt es den Konsumenten2.gesehen setzen Unternehmen Produktionsfaktoren wie Kapital. der rechtliche Verbraucherschutz verbessert die Rechtsstellung der Käufer2. um mehr Sicherheit bei Kosmetika. sie streben in der Regel nicht nach Gewinn.B. Ertrag < Aufwand = Verlust.B. Als Nebeneffekt ihrer Güterproduktion fragen Unternehmen Arbeitskräfte nach und sorgen damit für Beschäftigung.B. die in der Regel Versorgungsleistungen erbringen (z. Neben privaten Unternehmen gibt es in unserem Wirtschaftsystem auch öffentliche Unternehmen.B. für die auf den Märkten kaufkräftige Nachfrage besteht. LEXIKON .). um mit dem Verkauf von Gütern eine möglichst hohe Rendite auf das eingesetzte Kapital zu erwirtschaften. Arbeit und Wissen ein. 111 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. sich informiert z. Arbeitsplätze zu schaffen oder für Beschäftigung zu sorgen ist jedoch kein primäres Ziel von Unternehmen.

000 E im Westen. Aktien. Abbildung).und Immobilienbesitz (in 1000 EUR) 1. Grundstücke. Zwei Drittel aller deutschen Haushalte haben kein oder nur geringes Vermögen.000 E im Osten. Ähnlich ungleich sind auch die Geldvermögen verteilt. beträgt das Vermögen eines mittleren Haushalts lediglich 40. Ein Viertel aller Haushalte verfügt über maximal 7. Lebensversicherungen.000 E im Osten). Da das verfügbare Einkommen der wichtigste Faktor für die Vermögensbildung ist. Während im statistischen Durchschnitt auf jeden Haushalt ein Vermögen von 110.500 E (Daten: DGB/Prognos).000 E entfällt (128. 40.B. 112 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .und Grundbesitz. LEXIKON Geldvermögen und Grundvermögen sind sehr ungleich verteilt. Häuser. Die reichsten 10% der Haushalte verfügen über rund 49% des gesamten Grundvermögensbestandes. Wohnungen.und Ostdeutschland Anteil der Privathaushalte an Barvermögen.000 E (55. 3 Vermögensverteilung in West. Sparanlagen. auf die oberen 10% der Haushalte entfallen rund 47% des gesamten Geldvermögens (Daten: DIW).V Vermögen Sparguthaben. Bausparguthaben. vgl. hohes Vermögen aber zugleich ein hohes Einkommen abwirft (in der Form von Gewinnen. Etwa 51% der Westdeutschen und 39% der ostdeutschen Haushalte hatten 2003 Haus.000 E im Westen. in der Form von Aktien) und sonstige Finanzanlagen bilden das Vermögen der privaten Haushalte. Anteile an Unternehmen (z. 15.

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) Die VGR ist die „Buchhaltung“ einer Volkswirtschaft. davon waren 1. 31). wie sich das Volkseinkommen auf Lohneinkommen einerseits und auf Gewinn. Verschuldung Viele private Haushalte sind verschuldet: ihre laufenden Ausgaben sind höher als die laufenden Einkommen. Volkseinkommen Die Summe aller Erwerbs. 3. wie das BIP verwendet. E Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen.).und Vermögenseinkommen andererseits aufteilt (vgl. dann könnte man von Vollbeschäftigung sprechen. Verteilungsrechnung. sie zeigt. dem wird noch gegeben. E. Sie besteht aus drei Teilen: 1. LEXIKON . d. Mieten usw. Vollbeschäftigung Wären alle iErwerbspersonen beschäftigt und niemand arbeitslos. Ein solcher Zustand ist jedoch praktisch ausgeschlossen.h. dass die Verursacher2 von Umweltschäden bzw. Investitionen und Staatsausgaben aufgeteilt wird. Vermeidung tragen sollen.129 Mrd. 113 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung V 1. sie zeigt. 2. welche Wirtschaftsbereiche in welcher Höhe zum iBIP beitragen. Aus diesen Zahlen können Sie die iLohnquote berechnen. Das entsprechende wirtschaftspolitische Ziel lautet deswegen auch nicht Vollbeschäftigung. sondern „hoher Beschäftigungsstand“ (vgl. Abbildung S. Verwendungsrechnung. diese gibt Auskunft darüber. Entstehungsrechnung. die den privaten Haushalten im Verlaufe eines Jahres zugeflossen sind. von negativen iexternen Effekten auch die Kosten der Beseitigung bzw. In Deutschland betrug das Volkseinkommen im Jahr 2005 rund 1. iMagisches Zielviereck). Verursacherprinzip In der iUmweltpolitik bedeutet dieses Prinzip. E Arbeitnehmereinkommen (Löhne und Gehälter) und 555 Mrd. gilt in der marktmäßigen Vermögensbildung das „Matthäus-Prinzip“: Wer hat.Zinsen. weil es immer eine gewisse Anzahl von iArbeitslosen gibt. auf Konsum.und Vermögenseinkommen.684 Mrd.

02 5.9%. z. Bundesamt Gemessen wird das Wachstum als prozentuale Veränderungsrate des realen iBIP gegenüber dem Vorjahr: Im Jahr 2000 betrug das BIP-Wachstum 2. Deutsche Industrie 1. Handwerk Quelle: Stat. iqualitatives Wachstum und iWachstumsrate) Wachstumspolitik Maßnahmen zur Förderung des wirtschaftlichen Wachstums.9 %.38 6.13 6. (Vgl.78 6. b) verbesserte Produktionsfaktoren (itechnischer Wandel.93 Beschäftigte in Millionen (Jahresdurchschnitte) 0499 © Globus Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten einschl. Die Quellen des Wachstums sind a) mehr Produktionsfaktoren.31 6. LEXIKON Umsatz: Top – Beschäftigung: Flop 2003 2002 2005 2004 1 489 1 423 Umsatz in Milliarden Euro 1997 1996 1995 1999 1998 2001 2000 1 346 1 307 1 326 1 348 1 161 1 118 1 060 1 063 6.41 1 196 6.21 6. Verbesserung der Berufsausbildung. Verbesserung der Bedingungen des iStandorts Deutschland. Förderung von Innovationen und Existenzgründungen usw.W w Wachstum (wirtschaftliches Wachstum) Zunahme der gesamtwirtschaftlichen iWertschöpfung – und damit des iVolkseinkommens. höhere Qualifikationen).52 6. 114 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .37 6. im Jahr 2005 nur 0.39 6.B.

2 -0.914 (Vorschlag: Versuchen Sie mal. die aktuelle Rate des Wirtschaftswachstums herauszufinden. dieser Index beruht auf einem Warenkorb.0 – 1.970 – 1.9 1.0 2.) 3 Wirtschaftswachstum in Deutschland Entwicklung des realen BIP in % gegenüber dem Vorjahr in % + 4. Der Warenkorb 115 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1.4 0.B. US-Dollar ($).6 0. 1. E.1 1993 ’94 (Prognose) ’95 ’96 ’97 ’98 ’99 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 © Leitwerk 2006 Wachstumszyklen iKonjunktur Währung Bezeichnung für das Geld eines Landes oder eines Währungsraumes. E.7 1.0 2. braucht man dazu einen iPreisindex.9 2.970 Mrd.2 0.9%. Währungspolitik iGeldpolitik Warenkorb Will man die iInflation messen. Die Zusammensetzung des Warenkorbs ist repräsentativ für den Konsum der Haushalte.914 Wachstumsrate (in %) = ––––––––––––– x 100 = 2.0 – 2.8 2.6 0.0 0 – 1.3 2.0 + 1. 1. LEXIKON . z. BIP (2000) = 1.Wachstumsrate Beispiel für die Berechnung der Wachstumsrate des realen BIP im Jahr 2000: BIP (1999) = 1.0 1.0 W + 2. Euro (E). Pfund (£) usw.0 + 3.914 Mrd.

z. durch Finanzhilfen.787 E hinlegen. Die Preise dieser 750 Güter werden monatlich erhoben. daraus wird dann ein Durchschnittpreis (iPreisniveau) berechnet. US-Dollar) in Einheiten der eigenen Währung (Euro).W der „Lebenshaltung“ umfasst rund 750 Waren und Dienstleistungen.org) Weltwirtschaft Die Volkswirtschaft umfasst das wirtschaftliche Geschehen innerhalb eines Staates. ob und wie stark die Preise gestiegen sind.787 E. die Entwicklungsländer zu unterstützen. LEXIKON Welthandel – Spiegelbild der Globalisierung Index 1950 = 100 1950 1955 1960 1965 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 Schätzung Exporte* weltweit Weltwirtschaftsleistung* (Bruttoinlandsprodukt) 2 943 2 333 1 667 1 250 950 867 650 517 167 233 333 324 400 459 547 588 688 779 100 129 159 206 265 Quelle: WTO.B. Man musste also für einen US-$ 0.worldbank. (www. 1. IMF *reale Entwicklung © Globus 0420 116 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Weltbank Die wichtigste Aufgabe der Weltbank besteht darin. Umgekehrt lag der E-Wechselkurs bei 1. Kredite und Beratung. Wechselkurs Preis einer ausländischen iWährung (z. So kann man bestimmen.2706 $. Mitte Mai 2006 betrug der $-Wechselkurs 0.B. mit Weltwirtschaft sind dagegen die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Staaten gemeint.

zwischen verschiedenen Angeboten auszuwählen. iIWF. die Wirtschaftsordnung der sozialen Marktwirtschaft auf die gesamte Weltwirtschaft auszuweiten. Es kann aber auch zu übersteigertem Wettbewerb kommen: Verdrängungswettbewerb mit unlauteren Mitteln. den Wettbewerb durch Absprachen (iKartell) zu beschränken oder durch iFusion eine marktbeherrschende 117 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung W 1.B. es fehlen die Konkurrenten. Wertschöpfung Güterproduktion durch Einsatz von iProduktionsfaktoren.und Kapitalverkehr (iInternationale Finanzmärkte). Weltwirtschaftskrise Die „Große Zeit der Depression“ zwischen 1929 und 1933 in Europa und Nordamerika. Wie jedes Wirtschaftssystem so benötigt auch die Weltwirtschaft eine Rahmenordnung. Die gesamtwirtschaftliche Wertschöpfung wird im iBIP erfasst. iWTO. (Sie können ja mal überlegen. wenn es auf einem iMarkt mehrere Anbieter2 gibt.). also der Austausch von Waren und Dienstleistungen über Ländergrenzen hinweg. Sie wurde durch Bankenzusammenbrüche und Kurseinbrüche an den Weltbörsen ausgelöst und schlug sich in einer anhaltenden Massenarbeitslosigkeit nieder. Wettbewerbsbeschränkungen Da Wettbewerb anstrengend ist. Wettbewerb entsteht. iUNCTAD usw. Das zwingt die Anbieter2. bislang besteht diese nur in Ansätzen (z. iWeltbank. Die Wertschöpfung entspricht dem Marktwert der produzierten Waren und Dienstleistungen.) Wettbewerb Ein iMonopol ist keinem Wettbewerb ausgesetzt. ILO = Internationale Arbeitsorganisation. sowie der internationale Finanz. LEXIKON . ob die Leistung eines Lehrers2 auch „Wertschöpfung“ darstellt. die um die Gunst (= das Geld) der Nachfrager2 wetteifern. ihr Preis-Leistungsverhältnis laufend zu verbessern. Der Wettbewerb führt zu Leistungssteigerungen und i Innovationen. Wettbewerb ermöglicht es den Konsumenten2.Dazu gehört der Welthandel. versuchen Unternehmen immer wieder. Das Bestreben mancher Reformer geht dahin.

Wissen) © G. Willke In einem einfachen Modell kann man den Wirtschaftskreislauf zwischen den privaten Haushalten und den Unternehmen so beschreiben: Die Haushalte 118 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Dem müssen die „Wettbewerbshüter“ (iBundeskartellamt. er muss durch staatliche Maßnahmen aufrecht erhalten werden. LEXIKON Konsumausgaben private Unternehmen Einkommen private Haushalte Produktionsfaktoren (Arbeit. Wirtschaftskreislauf Das wirtschaftliche Geschehen spielt sich in Kreislaufzusammenhängen ab: Die Ausgaben des einen sind die Einnahmen des anderen. EU-Kommission) entgegentreten.1.und Währungsunion (WWU) Am 1. und als 13. Auch ihre Wirtschaftspolitik wollen die WWU-Mitglieder besser aufeinander abstimmen. Wirtschafts.W Stellung zu erringen. Wichtige Politikbereiche sind die Wettbewerbsaufsicht und die Fusionskontrolle durch das iBundeskartellamt und die EU-Kommission. 2007 den Euro einführen.und Währungspolitik der WWU ist jetzt die i Europäische Zentralbank verantwortlich. 3 Wirtschaftskreislauf Konsumgüter 1. 2001 kam Griechenland hinzu. Kapital. Land wird Slowenien am 1. Für die Geld.1. Wettbewerbspolitik Der Wettbewerb erhält sich nicht von selbst.1999 ist die Europäische Wirtschafts.und Währungsunion einen bedeutenden Schritt vorangekommen: Elf Teilnehmerländer haben ihre nationalen Währungen aufgegeben und als gemeinsame europäische Währung den Euro angenommen.

nämlich Waren und Dienstleistungen. Straßen. 119 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 1. Blinddarmoperationen. diese müssen deswegen über öffentliche Haushalte und Zwangsabgaben (Steuern) bereitgestellt werden. also ist Atemluft kein Wirtschaftsgut. W . LEXIKON stellen den Unternehmen Produktionsfaktoren zur Verfügung und beziehen dafür Einkommen. die in den Unternehmen produziert wurden.B. gehören zum Bereich der Wirtschaftspolitik. Sozialismus). die Wirtschaftsordnung der Sozialen Marktwirtschaft. Planwirtschaft. sie erhält sich nicht von selbst. die begehrt und knapp sind und die einen Preis haben. Innerhalb der beiden „Extremformen“ Marktwirtschaft und Planwirtschaft gibt es weitere Differenzierungen wie z.). Wirtschaftspolitik Alle staatlichen Maßnahmen.und Wettbewerbspolitik „veranstaltet“ und abgesichert werden. mit denen die Wirtschaftsordnung gestaltet und Wirtschaftsprozesse gelenkt werden. warum der Staat Wirtschaftspolitik betreibt. innere und äußere Sicherheit usw. ein Beratungsgespräch – das sind Beispiele für Wirtschaftsgüter. Die Verkaufserlöse wiederum decken die Kosten der Unternehmen (und ergeben einen Gewinn. Schulbildung. sondern muss durch Ordnungs.und Wettbewerbsordnung ist nicht stabil. Die Wirtschaftsordnung kennzeichnet den rechtlichen Rahmen und den organisatorischen Aufbau eines Wirtschaftsystems. Die fünf wichtigsten Gründe. Atemluft ist zwar auch begehrt (und saubere Luft ist an manchen Orten auch knapp). wenn Erlöse > Kosten).B. Kapitalismus. sind die folgenden: a) die Markt.Wirtschaftsgut Fahrräder. Mit diesen Einkommen können die Haushalte die Güter kaufen. Wirtschaftsordnung Bis zur deutschen Einheit Anfang der 1990er Jahre gab es in Westdeutschland eine marktwirtschaftlich-kapitalistische und in Ostdeutschland eine planwirtschaftlich-sozialistische Wirtschaftsordnung (i Marktwirtschaft. b) der Markt funktioniert gut bei privaten Gütern. aber sie hat keinen Preis. aber nicht bei öffentlichen Gütern (z.

und Vermögensverteilung. LEXIKON Wirtschaftsstruktur Die Gesamtwirtschaft setzt sich aus drei großen Sektoren zusammen: 1. 3 Die Teilbereiche der Wirtschaftspolitik Teilbereiche Ordnungspolitik Prozesspolitik Strukturpolitik _______________________________________________________________ Ziele Gestaltung/ Stabilisierung Gestaltung von Sicherung der des WirtschaftsTeilbereichen der Wirtschaftsordnung prozesses Wirtschaft _______________________________________________________________ Beispiele WettbewerbsKonjunkturpolitik. 2. d) der Markt führt zu einer sehr ungleichen Einkommens. Verkehrs-.und politik Geldpolitik Umweltpolitik _______________________________________________________________ 1. denn Wissen entsteht nur in aufwändigen Prozessen. und schließlich e) neigt der Markt zu iKonjunktur. SozialFinanz. 3. Wirtschaftswachstum i Wachstum Wissensgesellschaft Wissen besteht aus aufbereiteten Informationen. z. Industriesektor (isekundärer Sektor). Agrarsektor (iprimärer Sektor). an Wissen herrscht dagegen großer Mangel.und Energie. diese müssen vom Staat möglichst internalisiert werden. politik. Ökosteuern usw.W c) das wirtschaftliche Verhalten produziert iexterne Effekte.. durch Auflagen. Umweltschutzabgaben. durch Umverteilungs.B. 120 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Dienstleistungssektor (iTertiärer Sektor). Stabilisierungspolitik soll die Konjunktur verstetigen.und Wachstumsschwankungen. An Informationen allein herrscht großer Überfluss (Infomüll).und Sozialpolitik kann der Staat dies (etwas) korrigieren.

insbesondere auch wirtschaftlich verwertbares Wissen zu schaffen. die auf den Willen und die Befähigung der Menschen zu Selbstbestimmung setzt. LEXIKON . Im Jahr 2004 bezogen 3. in Labors und Think Tanks so viel neues Wissen (besonders technisches Wissen) produziert wie heute. Dieser soll gewährleisten. Die modernen Informations. E. Auf der Webseite „wissensgesellschaft.“ (Sehen Sie das auch so?) Wohlfahrtsstaat iSozialstaat Wohngeld Personen und Familien mit niedrigem Einkommen haben Anrecht auf einen staatlichen Mietzuschuss. Therapieren usw. Auch die Wissensintensität der Erwerbstätigkeit steigt laufend an.in denen Informationen ausgewählt und bewertet und dann in Zusammenhänge sinnvoll „eingebaut“ werden. Beraten.org“ der Heinrich-Böll-Stiftung kann man lesen: „Im Gegensatz zum technizistischen Begriff der Informationsgesellschaft eröffnet „Wissensgesellschaft“ eine Perspektive. Programmieren.B.und Informationsgesellschaft.und Entwicklungsabteilungen der Unternehmen. Personen Wohngeld in Höhe von insgesamt 5. CDPlayer) und Dienstleistungen (z. Autos. Rentenberatung) nimmt zu.) 121 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung W 1. dass sie angemessen und familiengerecht wohnen können. Lehren. Immer mehr Menschen sind beruflich mit wissensbasierten Tätigkeiten befasst. Gehirnoperation. Empirisch zeigt sich dies am wachsenden Anteil der akademischen und technischen Berufe an den Beschäftigten: In Deutschland liegt dieser Anteil inzwischen bei einem Drittel.und Kommunikationstechniken haben riesige Fortschritte beim Sammeln. Die Wissensgesellschaft entsteht aus der Dienstleistungs. Immer mehr Menschen sind damit beschäftigt. Noch nie gab es so viele „Wissensarbeiter2“ wie heute. das wirkt sich auch auf die Produktion von Wissen aus. aus Informationen nützliches.183 Mrd. Speichern und Verbreiten von Informationen ermöglicht. Noch nie wurde in Hochschulen.524 Mio. (Daraus können Sie den durchschnittlichen Betrag pro Monat berechnen.B. mit Forschen und Entwickeln. Forschungs. Der Wissensgehalt von Waren (z.

.Z LEXIKON WTO = World Trade Organisation (Welthandelsorganisation) mit Sitz in Washington. Aufgabe ist die Förderung des Welthandels. D. 122 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Senkt die iEZB die Zinsen. dann werden Darlehen und Kredite billiger. besteht seit 1995 als Nachfolgeorganisation des iGATT. UNO-Sonderorganisation mit 145 Mitgliedsstaaten. Es handelt sich also um eine Form der expansiven iGeldpolitik. WWU i Wirtschafts. Die zwei wichtigsten sind die Leistungsbilanz (Exporte und Importe von Waren und Dienstleistungen) und die Kapitalbilanz (Kapitalimporte und -exporte). insbesondere die Verbesserung der weltwirtschaftlichen Bedingungen für die ärmeren Länder. Umgekehrt wirkt eine Zinserhöhung verteuernd auf Kredite und Investitionen.C.und Währungsunion 1. iAußenhandel) Zeitarbeit iLeiharbeit Zentralbank iDeutsche Bundesbank iEuropäische Zentralbank Zinspolitik Das Zinsniveau eines Wirtschaftsraumes wird durch zinspolitische Entscheidung der jeweiligen iZentralbank festgelegt. z Zahlungsbilanz In der Zahlungsbilanz wird der wirtschaftliche Austausch mit dem Ausland statistisch erfasst. Sie setzt sich aus mehreren Teilbilanzen zusammen. (Vgl.

............100 21.. Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2003 Aktualisiert am 18....... Teil Wissenswertes Die Informationen beziehen sich im Allgemeinen auf die Verhältnisse in Deutschland..de/basis/d/bevoe/bevoetab5.....700 nach Familienstand ..destatis..100 11.. _______________________________________________________________ 3 Bevölkerung nach Altersgruppen und Familienstand 2004 in Deutschland _______________________________________________________________________________ nach Altersgruppen von unter 6 6 – 15 0015 – 25 25 – 45 45 – 65 65 und mehr Insgesamt 4..verwitwet/geschieden 33.300 ADRESSEN.......htm _______________________________________________________________________________ 123 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.......730....531...... WISSENSWERTES 1.....800 9.ledig .. 2......... soweit nicht anders aufgeführt...... ..545..621.......... Dezember 2005 www.426....519...461.......... INTERNET-LINKS LEXIKON 7......642....300 37. also: „Bürger2“anstatt „Bürgerinnen und Bürger“.860... ––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– [ Zeichenerklärung ] 2 steht stellvertretend für die männliche plus weibliche Form des Begriffs..800 14.....verheiratet .............. Das ist unser Vorschlag zur besseren Lesbarkeit und zur Platzersparnis........256.....000 82......700 24..300 ......2.

..0 9...... 23........6 18.8 7.2 47..7 10.3 2..8 16.de/Statistik-Portal/de_jb01_jahrtab1......9 29.6 12...5 0..9 5.10... männl.. BEVÖLKERUNG weibl...2 1 720 8 001 18 075 4 061 1 056 4 296 2 494 2 829 2 355 852 3 919 8 803 1 992 513 2 092 1 217 1 383 1 185 868 4 082 9 272 2 069 543 2 204 1 278 1 446 1 197 74 168 530 205 411 233 122 179 146 2...............statistik-portal....4 2....4 13. 2005 www....8 12....8 21.0 ADRESSEN..........4 20.....4 WISSENSWERTES 1......... Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2005 Aktualisiert am 18..1 82 501 10 717 12 444 3 388 2 568 663 1 735 6 089 40 354 5 260 6 089 1 653 1 270 321 844 2 987 42 147 5 457 6 355 1 735 1 297 342 891 3 111 231 300 176 3 799 87 1 641 2 297 289 8....8 1......4 2.... INTERNET-LINKS Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen 3....0 35...7 8....8 2.. je km2 Ausländer2 in 1000 km2 in 1000 absolut in %* _______________________________________________________________________________ Deutschland Baden-Württemberg Bayern Berlin 357........ Brandenburg Bremen Hamburg Hessen MecklenburgVorpommern 2..5 0.......3 6...8 70...asp _______________________________________________________________________________ 124 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .1 11...1 19......4 0.4 15........... ....._______________________________________________________________ 3 Länder: Fläche und Bevölkerung BUNDESLAND LEXIKON FLÄCHE insges..8 14....6 34..

.90 Euro ausgeben..0 93......2 92..htm _______________________________________________________________________________ Lesebeispiel: Wenn Sie im Jahr 2000 für Bekleidung und Schuhe 100. Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2006 Aktualisiert am 10.7 101. so mussten Sie dafür 1991 nur 90.0 83.4 105.4 93....3 104.2 98.4 100..2 96.. Strom....4 88..0 96.0 99............2..destatis.4 102....de/indicators/d/vpi101ad.. _______________________________________________________________________________ 125 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.9 92..0 95.5 100.0 99..8 98...4 91.8 98.. INTERNET-LINKS 2...0 101.0 100..9 99.4 90......5 104.9 84..5 97.....5 106...0 Euro ausgegeben haben...0 97...2 119.9 94.50 Euro.0 100....9 109..7 90.5 87...2006 www.7 102.3 104.... Gas und andere Brennstoffe _______________________________________________________________________________ 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 1994 1993 1992 1991 105....... ..9 103.6 99.5 100...0 98..._______________________________________________________________ 3 Verbraucherpreisindex für Deutschland 2000 = 100 und alkoholfreie Getränke Getränke.. ADRESSEN..2 105......7 100..8 100....0 71...........4 95.... LEXIKON Nahrungsmittel Alkoholische Bekleidung Wohnungsmiete.4 78.........0 129... Tabakwaren und Schuhe Wasser..7 92...8 101.8 105... 2002 101.....1 97......6 99...1 100..7 ...1 111..4 96....0 98.... WISSENSWERTES 1..2 95....

..männlich ...95 12.98 14..3 Bruttostundenverdienste der Arbeiter .........9 38...weiblich E E E 534 554 409 552 572 423 – – – Bruttomonatsverdienste der Angestellten .. Bruttowochenverdienste der Arbeiter .._______________________________________________________________ 3 Durchschnittliche Bruttoverdienste in Deutschland Gegenstand der Nachweisung Einheit 2000 2002 2005 _______________________________________________________________________________ Bezahlte Wochenstunden der Arbeiter .46 10............ 2006 www.und Versicherungsgewerbe Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2003 Aktualisiert am 25...03 2.95 14..4 37......männlich ......2 37..... Kredit.37 15...............1.....de/indicators/d/lrver06ad..männlich ...9 37...05 11........ *der Angestellten im produzierenden Gewerbe.........htm _______________________________________________________________________________ 126 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung ..weiblich E E E 13...destatis....weiblich E E E 3 415 3 730 2 606 3 627 3 946 2 789 3 452* 3 833* 2 734* ................2 38......weiblich WISSENSWERTES Std Std Std 38...9 37....0 37...3 37...männlich ..................45 15..... Handel...56 15.

39 15...33 15...............51 8. verdienste Arbeiter Arbeiter _______________________________________________________________________________ .74 17...01 ADRESSEN..74 9...pdf _______________________________________________________________________________ 127 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3..30 15...... 2004 Produzierendes Gewerbe LEXIKON _______________________________________________________________________________ Bruttostundenmännlicher weiblicher Deutschland Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen 15..08 15..21 12..79 12.07 10.. 1.23 11...07 12..72 16.....27 11.......59 17..39 15...61 16.32 15.......68 15.........55 12...destatis...74 11..81 13........... 2.55 16..92 15.36 10.71 15...91 12...24 11..79 11..62 8..60 11..18 16........41 11.74 9..95 16.20 11. Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2004 www......74 11.....04 15.60 15.......de/download/jahrbuch/stjb9... INTERNET-LINKS WISSENSWERTES ...54 16..00 17...2891 18.._______________________________________________________________ 3 Löhne und Gehälter (in E) in Deutschland.90 12.31 11.99 9....83 13.....64 17.......95 12.93 11....24 16..........

..2006 128 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .......22 1 Handel..de/basis/d/logh/loghtab12................00 27.... 2006 www................24 26.. Gastgewerbe..htm www..01 24..01 _______________________________________________________________________________ Ausgewählte Dienstleistungsbereiche1 1996 2000 2004 38 167 40 185 43 293 21 296 22 734 – 16 871 17 452 – 23..............destatis................... ....96 2... 2004 46 426 – – 29.......de/download/jahrbuch/stjb9.............und Versicherungsgewerbe.............7..... Kredit...destatis....._______________________________________________________________ 3 Löhne und Gehälter (in E) Arbeitskosten 1992 bis 2004 in Deutschland Wirtschaftszweig Arbeitskosten je Arbeitskosten je Erhebungsjahr vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer geleisteter Stunde _______________________________________________________________________________ insgesamt Entgelt für die geleistete Personalnebenkosten Arbeitszeit _______________________________________________________________________________ WISSENSWERTES Produzierendes Gewerbe 1996 2000 41 794 44 807 23 160 25 414 18 634 19 393 26................pdf _______________________________________________________________________________ Aktualisiert am 12... Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2003 u...

.......8 Fahrrad 176.1 38......................8 1 Anzahl der in den Haushalten vorhandenen langlebigen Gebrauchsgüter...7 51.0 39........... ADRESSEN.10.. bezogen auf hochgerechnete Haushalte der jeweiligen Spalte.. ... Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2006 www....8 55...4 13..7 11...... INTERNET-LINKS 2......fabrikneu gekauft ..de/basis/d/evs/budtab61.destatis.........2 41......3 102..............9 179.._______________________________________________________________ 3 Ausstattung privater Haushalte mit Fahrzeugen in Deutschland Gegenstand der Nachweisung 2000 2001 2002 2003 LEXIKON _______________________________________________________________________________ Ausstattungsbestand 1 je 100 Haushalte Personenkraftwagen ......4 179...1 54...7 WISSENSWERTES 1.....4 58..........3 40.6 98... ..........3 97.7 12..............php _______________________________________________________________________________ Aktualisiert am 15..gebraucht gekauft 95.....2004 129 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3..3 177.. Kraftrad 11.

...5 -3.2 0..7 22.......8 .3 1 214.1 0..8 1......2 38....3 691...5 45..5 1.......1 -2....0 -0......4 _______________________________________________________________________________ Nachrichtlich: Früheres Bundesgebiet 1 297..9 0.....3 -3..........8 -5....6 -1.....de/basis/d/biwiku/beruftab1.......2 13....2 1 296..2005 www.0 876....8 596.. Berlin) 404.7 1.0 -1........4 Neue Länder (einschl.6 13..3 388.php _______________________________________________________________________________ 130 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .3 146.._______________________________________________________________ 3 Berufliche Bildung Auszubildende (in 1000) Ausbildungsbereich 2000 2001 2004 VÄ in %* _______________________________________________________________________________ Industrie und Handel Handwerk Landwirtschaft Öffentlicher Dienst WISSENSWERTES 860....5 37....9 -0..6 -4........6 -1...........1 Freie Berufe Hauswirtschaft Seeschifffahrt Insgesamt 2...9.. darunter Frauen 695.5 147........4 1702.4 1684...7 -1....9 46.6 5..0 350 -1..1 564......destatis...6 -2........2 -0..... *gegenüber 2003 Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2006 Aktualisiert am 15...

..2 10 453..7 Betriebsfläche darunter ....0 35 705 100..0 100.... da in die Siedlungs......8 6.. Quelle: © Statistisches Bundesamt Deutschland 2002 Aktualisiert am 20......7 WISSENSWERTES 187... 35 697.7 6.7 29.1 19 511.6 54...0 100..1 _______________________________________________________________________________ Nachrichtlich: Siedlungs...8 794.9 0.....und Freifläche.5 0....000 ha 2 % _______________________________________________________________________________ Bodenfläche insges.... Verkehrsfläche.. Friedhof.....7 0...5 0......6 783.1 1 744.4 237.. ....htm _______________________________________________________________________________ 131 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.5 1 644..4 313..5 10 490..2 189..2 11..Waldfläche .und Freifläche 2 073....._______________________________________________________________ 3 Bodenflächen nach Art der tatsächlichen Nutzung Nutzungsart 1993 1 1997 1 2004 1 LEXIKON 1.4 10 648..1 12.8 4 562.7 251...9 4. Summe aus den Nutzungsarten: Gebäude..4 1 678..und Verkehrsfläche auch unbebaute und nicht versiegelte Flächen eingehen..1 35...0 35 703.8 2 193..3 5...Friedhof 32...5 0.7 2..und Verkehrsfläche 1 2 24 030..........9 53..8 Stichtag 31..5 1..5 11.7 4.8 0....6 19 307.Wasserfläche 242......Verkehrsfläche ..Abbauland .0 0.... 12.2 176.....de/basis/d/umw/ugrtab7.7 0.und Verkehrsfläche“ und „versiegelte Fläche“ können nicht gleichgesetzt werden...8 225.7 .7 0...Erholungsfläche .000 ha % 1. ADRESSEN.....3 Flächen anderer Nutzung darunter 763.... INTERNET-LINKS 2. 1.. Betriebsfläche (ohne Abbauland). 2005 www.... „Siedlungs.5 0..1 2393.....0 29.2 0..0 Gebäude.12 des Vorjahres.8 2.1 749....Landwirtschaftsfläche .7 251..3 2.6 4.0 2.6 18 932..1 33. .1 29. Erholungsfläche.7 54....destatis..8 827..3 4 205...4 0..4 2.1 592..000 ha % 1..

132 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 2.B. Von den Schwächen lässt sich ableiten. und natürlich besteht dort auch die Möglichkeit der persönlichen Berufsberatung. · „Blätter zur Berufskunde“ (können Sie ebenfalls dort bekommen). Dabei helfen Ihnen vielleicht folgende Fragen und Vorschläge: · Wie schätzen Sie sich selbst ein? Wo liegen nach Ihrer eigenen Meinung Ihre Stärken und Schwächen? Prüfen Sie.oder Tätigkeitsfeldern verbinden lassen.und Beratungsangebote des Berufsinformationszentrums (BIZ) in der Agentur für Arbeit. was Ihnen wichtig ist im Leben (ein beträchtlicher Teil davon ist ja dann das Berufsleben). ob sich die Stärken mit Berufs.de finden Sie auch den Ausbildungs-Stellen-Information-Service (ASIS) der Bundesagentur für Arbeit. sind hier besonders nützlich. weil sie mit dem unvereinbar sind. im Internet unter www. welche Berufsrichtung Sie einschlagen wollen.arbeitsamt. wie andere Sie einschätzen. wo liegen nach deren Meinung Ihre Stärken? (Na gut. (Im Zweifel sogar mal ein Gespräch mit den Eltern …) · Für sich selbst sollten Sie auch klären. Verschiedene Stellen bieten Hilfen bei der Berufswahl an: · Informations. · Versuchen Sie auch herauszufinden. WISSENSWERTES .Beruf – Berufswahl – Bewerbung Einige Hinweise zur Berufswahl Es ist ganz normal. z. ist folgendes: Sie grenzen den Raum der Möglichkeiten Schritt für Schritt ein. wenn Sie noch nicht wissen. Wichtig und nützlich sind praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt. Was Sie tun können. durch · Betriebsbesichtigungen. Gespräche mit Freunden2. was Sie wichtig finden. schließlich ist die Lage ja doch ziemlich unübersichtlich. Damit können Sie weiter eingrenzen. welche Berufe voraussichtlich nicht in Frage kommen. die vor ähnlichen Problemen stehen. welche Berufsfelder in Frage kommen und welche ausscheiden. nehmen wir die paar Schwächen halt auch hinzu). · Praktika und iFerienjobs.

bewerben. optische Eindruck ist hier wichtig.B. Ebenso sollten Sie möglichst auch Infos einholen über den Ablauf des Auswahlverfahrens. Stand 2001 © Globus 8296 Einige Tipps zur Bewerbung Viele nützliche Hinweise darauf. · Dann müssen die Bewerbungsunterlagen gut vorbereitet werden. Lassen Sie sich in der Stadtbibliothek oder im Buchladen beraten. was auf Sie zukommt. WISSENSWERTES 1. Auch der äußerliche. Dazu gibt es viele Hinweise im Internet (z. 120 ff.arbeitsamt. Was im Arbeitsleben zählt Von je 100 Befragten nennen als wichtig bis sehr wichtig (Mehrfachnennungen) gutes Arbeitsklima sicherer Arbeitsplatz Identifikation mit der Arbeit Vereinbarkeit von Beruf und Familie Eigenverantwortlichkeit gutes Unternehmensimage ausreichend Freizeit hohes Einkommen hohe Unternehmensgewinne ständige berufliche Weiterbildung flexible Arbeitszeiten lebenslang im selben Beruf arbeiten ethische Grundsätze im Unternehmen fest voraussehbare Karriere Engagement des Unternehmens fürs Gemeinwohl 93 91 87 85 84 81 80 79 74 70 68 67 67 59 45 Quelle: iw. LEXIKON . Deswegen hier nur kurz: · Beschaffen Sie sich frühzeitig Informationen über Bewerbungs.und Anmeldetermine.Zusätzlich gibt es eine Menge Bücher zur Berufswahl. S. unter www. einen Ferienjob usw. die Art von Vorstellungsgesprächen und die jeweiligen Anforderungen. wie Sie sich um eine Ausbildungsstelle. damit Sie im Bilde sind. eine Bewerbung hat wenig Sinn. wenn man den Termin schon verpasst hat. INTERNET-LINKS 2. ADRESSEN. finden Sie in pocket politik.de/hst/services/bsw/bewerbung) 133 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.

z. aber keine Überweisungen vornehmen. das Konto zu überziehen und sich zu verschulden. für das iTaschengeld. Wenn Sie noch nicht volljährig und damit noch nicht voll geschäftsfähig sind (also unter 18. Bürgerrechte für Jugendliche Die Grundrechte des Grundgesetzes gelten auch für Jugendliche. 134 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . die sie unmittelbar betreffen. d. wie das mit den Rechten und Pflichten in der Familie so aussieht. Von Erwachsenen unterscheiden sich Jugendliche insbesondere hinsichtlich ihrer „Geschäftsfähigkeit“ (ieingeschränkte Geschäftsfähigkeit). Umgekehrt gibt es allerdings auch Pflichten der Jugendlichen ihren Eltern und Familien gegenüber. dann sind Sie für diesen Bereich geschäftsfähig und können für die Lohnzahlungen ein Girokonto einrichten.· Schließlich sollten die Bewerbungsunterlagen rechtzeitig vor dem Bewerbungstermin eingereicht werden. brauchen Sie die Zustimmung Ihrer Eltern (Erziehungsberechtigten). (Sie könnten sich ja mal mit Ihren Eltern – und gegebenenfalls Geschwistern – darüber unterhalten. Die Banken sind verpflichtet. Gemeint ist damit. es ist unzulässig.) 2. Girokonten von Minderjährigen nur auf Guthabenbasis zu führen.h. iGeschäftsfähigkeit). Lehre).B. Davon können Sie Bargeld abheben. dass Kinder und Jugendliche entsprechend ihrem Alter und ihrer Einsicht an den Entscheidungen beteiligt werden sollen.B. Ausnahme: Sie stehen in einem Arbeitsverhältnis (z. Einschränkungen sind wie bei den Erwachsenen nur auf der Grundlage von Gesetzen zulässig. dass Sie Ihr eigenes Girokonto bei einer Bank oder Sparkasse haben. Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) wird im § 1626 ein Leitbild für den Umgang zwischen Eltern und Kindern aufgestellt: „Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem und verantwortungsbewusstem Handeln“. WISSENSWERTES Geld 1: Eigenes Konto Es spricht vieles dafür.

angenommen.de > Services > Urlaub. Beim Kauf von Reiseschecks fällt eine Versicherungsgebühr von 1 Prozent an. WISSENSWERTES 1. man kann sich gegen Verlust nicht versichern. Die Kreditkarte gehört zu den teuersten Zahlungsmitteln im Ausland. Reiseschecks sind dort sinnvoll. Lassen Sie sich beraten. ob Ihre Reiseschecks besser in Dollar und in Euro ausgestellt sein sollten. Die EC-Karte verloren: iGeld 3. zwischen 2 und 3 Prozent des Betrages sind am Automaten fällig (Mindestgebühr fünf Euro). LEXIKON . Im europäischen Ausland (oder ist das Inland?) braucht man nur die EC-Karte. Nützliche Hinweise zur Reisekasse unter www. Reiseschecks sind gegen Diebstahl versichert. Hotels.oder Kreditkarten nicht akzeptiert werden. An fremden Geräten fallen zwischen drei und vier Euro an. INTERNET-LINKS 2. Außerdem kostet der Umtausch von Euro in andere Währungen (Devisen) bis zu 4 % Gebühren (Provision). wird es geklaut.sparkasse. Weltweit wird die EC-Karte in über 80 Ländern akzeptiert. ADRESSEN. die touristisch noch wenig erschlossen sind. Autovermietungen etc. 135 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3. An Geldautomaten bei Partnerinstituten der eigenen Bank/Sparkasse kostet es keine Gebühren. jedenfalls.Geld 2: Zahlungsmittel im Urlaub Bargeld im Urlaub ist riskant. Auch in vielen Geschäften im Ausland wird die EC-Karte als Zahlungsmittel anerkannt. Sie gehört zu den günstigsten Zahlungsmitteln. Geschäften. keine EC-Karten angenommen. Außerhalb Europas werden jedoch oftmals nur Kreditkarten. Normalerweise müsste ein Reisescheck gebührenfrei eingelöst werden – Sie sollten sich aber lieber vorher erkundigen. sie werden von den meisten Banken. wenn man sich damit Bargeld beschaffen will. Nicht benötigte Schecks kann man wieder zurücktauschen. wo EC. In vielen Hotels und Restaurants werden aber nach wie vor iKreditkarten verlangt. ist es weg. Das kommt in Ländern vor. Die EC-Karte ist überall in Europa und inzwischen auch in den USA einsetzbar.

_______________________________________________________________ Folgende Informationen sollten Sie für die Verlustmeldung bereithalten: · Name ihrer Bank/Sparkasse (eventuell Nummer der Filiale) · Bankleitzahl · Ihre EC-Karten-/Kreditkartennummer Notieren Sie sich immer das Datum. dass die Karte weg ist. WISSENSWERTES . Bei der EC-Karte haften Sie für Schäden. die zwischen Verlust und Verlustanzeige entstehen. Bei Diebstahl müssen sie in jedem Fall Anzeige bei der Polizei erstatten. bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro pro Tag. Auf keinen Fall sollten Sie Notizzettel mit der Geheimzahl (PIN) im Geldbeutel herumtragen oder die PIN gar auf die 136 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 2. Dazu braucht man die Notfall-Telefonnummer. _______________________________________________________________ Hier einige EC. günstig ist auch ein Handy oder eine Telefonkarte (getrennt vom Geldbeutel. sollten Sie umgehend bei der Bank oder Kartengesellschaft anrufen und die Karte sperren lassen. Auch wenn Sie nicht gleich bemerkt haben.und Bankkarten-Notrufnummern (täglich. mit dem Sie gesprochen haben. bleibt Ihr Verlust bei Kreditkarten auf 50 Euro begrenzt. der meist mit der EC-Karte weg ist). die Uhrzeit und den Namen des Bankangestellten2.Geld 3: Plastikkarten Die EC-Karte ist weg … Wenn Ihre EC-Karte oder Kreditkarte verloren gegangen ist oder gestohlen wurde. 24h): _______________________________________________________________ Sparkasse/ Landesbank 00 49-116 116 SparkassenCard/ ec-Karte/CARD 00 49-(0)18 05-02 10 21 MasterCard 00 49-(0)69-79 33 19 10 VisaCard 00 49-(0) 800 81 49 100 Nur im Ausland die 00 49 vorwählen und dann die erste (0) weglassen.

Wer vor hat. · Es gibt die verschiedensten Sparformen. Das kriegen wir später. b) Sie fangen an zu sparen und übertragen Ihre „Überschüsse“ auf ein eigenes Sparkonto (sei es für spätere größere Anschaffungen. wie immer. dann 137 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3. ADRESSEN. Aktien oder Fondsanteilen sollten Sie vorläufig noch die Finger lassen. Monatsabrechnung bekommen.B. am besten. wenn Sie Pocket Wirtschaft lesen!) möchte ich folgendes vorschlagen: Wenn Sie mal 100 oder (maximal!) 200 Euro gespart und übrig haben. Bank/Sparkasse/Kartengesellschaft anrufen und die Sache klären. Damit könnte ein Dieb2 ungehindert am Automaten von Ihrer Karte abheben. ein Sparvertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren.Geld 4: Geldanlage Es könnte ja sein. über einen längeren Zeitraum zu sparen. was Sie mit dem „Überschuss“ anfangen. Wenn es itarifvertraglich vereinbart ist. INTERNET-LINKS 2. für den bietet sich ein Sparplan an: z. jeden Monat wird dann eine feste Summe vom Girokonto auf das Sparkonto überwiesen. für Urlaub oder zur Vermögensbildung). Unterstellen wir mal diesen schönen Fall. sollten Sie diese immer überprüfen. zahlen Arbeitgeber „Vermögenswirksame Leistungen“. erkundigen Sie sich gegebenenfalls bei Ihrem Arbeitgeber. . WISSENSWERTES 1. LEXIKON Karte schreiben. Eine kleine Ausnahme: Den wirtschaftlich Fortgeschrittenen (und dazu gehören Sie ja. dann taucht die Frage auf. und der Staat fördert das zusätzlich durch eine „Arbeitnehmer-Sparzulage“. Wenn Sie Ihre Kontoauszüge bzw. Es gibt. (Da kommt schön was zusammen …) · Die Vermögensbildung wird übrigens durch viele iArbeitgeber und durch den Staat gefördert. zwei Möglichkeiten: a) Sie schlagen den Betrag einfach dem nächsten Monat zu und leben in Zukunft ein bisschen flotter. dass Sie am Monatsende von Ihrem iTaschengeld oder Verdienst was übrig haben. Sie gehen mal zu Ihrer Bank/Sparkasse und informieren sich. Wenn was nicht stimmt. · Von anderen Anlageformen wie Rentenpapieren.

wie sich Ihr Interesse heftig auf die Wirtschaftslage. egal wie das Verhalten des Empfängers in der letzten Woche war.de > Publikationen > Themenblätter Geld 5: Taschengeld Was man beim Taschengeld beachten sollte Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Taschengeld. aber nur Standardwerte aus dem DAX. · man kann lernen. eine Automobilaktie.bpb. · entwickelt ein Gefühl für den Wert des iGeldes: was die Dinge kosten. wer Geld nicht verplempern will.B. · Taschengeld soll immer ausbezahlt werden. 138 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung WISSENSWERTES 2. muss es sich gut einteilen. was teuer und was günstig ist. zu sparen. nämlich den Umgang mit „Finanzen“: Wer mit Taschengeld wirtschaftet. Für das Taschengeld sind von klugen Leuten folgende Regeln aufgestellt worden: · Taschengeld soll von den Eltern/Erziehungsberechtigten regelmäßig und pünktlich ausgezahlt werden (am besten per Dauerauftrag auf Ihr Konto). dass man nie mal was spontan kaufen darf. · man lernt. Taschengeldentzug ist keine sinnvolle Strafmaßnahme. Das heißt ja nicht. · man lernt im Zweifel sogar. den Konjunkturverlauf und das Wohlergehen „Ihrer“ Unternehmen richtet… Wer noch mehr wissen möchte: Themenblätter im Unterricht Nr. eigene Entscheidungen zu treffen und abzuwägen.könnten Sie diesen Betrag in drei oder vier Aktien anlegen. Urlaub usw. . dass Sie damit etwas sehr Wichtiges lernen können. Aber es gibt gute Argumente für (mehr) Taschengeld: Erklären Sie Ihren Eltern. sich und seine Finanzen zu organisieren. eine Bankaktie und eine aus dem Bereich Chemie oder Pharma. welche Ausgaben sinnvoll und welche unnütz sind. etwas „auf die hohe Kante“ zu legen und für größere Anschaffungen. Aber vielleicht sollten Sie für sich selbst eine „Höchstgrenze für Spontankäufe“ vorgeben. Und dann beobachten Sie mal. 27 „Aktien – Risiken und Chancen“ in: www. was mit „Preis-Leistungsverhältnis“ gemeint ist. also z.

00 E.B. der sich mit Taschengeld befasst.eltern. Die Empfehlungen zur Höhe des Taschengeldes sind natürlich diskutabel.htm.eltern. 18 Jahre: 62. Wie ist das mit dem „Taschengeld-Paragrafen“? Es gibt einen Paragrafen (§ 110 Bürgerliches Gesetzbuch). wenn sie mit ihrem Taschengeld etwas kaufen. · Jugendliche sollen frei darüber entscheiden dürfen.15 Jahre: 25. Stichwort „Taschengeld“. bekommen einiges mehr. 16 Jahre: 30. sofern sie diese Dinge mit ihrem Taschengeld bezahlen können. der gesetzlichen Vertreter. Meine Kinder z.elsw.de): _______________________________________________________________ LEXIKON . müssen/dürfen dafür aber auch (fast) alle Klamotten selbst kaufen.00 E _______________________________________________________________ Wenn’s Ihre Eltern nicht glauben.50 E. Grundausstattung Klamotten.) WISSENSWERTES 139 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.) · Beim Taschengeld gilt „Gleichstellung von Mann und Frau“. dass Jugendliche (viel) Taschengeld bekommen müssten. Grundsätzlich dürfen Jugendliche ohne Zustimmung der Eltern Sachen kaufen.html. als in der Tabelle steht.de/forfamily/schule_erziehung/ erziehung/taschengeld.50 E. INTERNET-LINKS 2. _______________________________________________________________ 3 Empfehlung zur Höhe des Taschengeldes (Quelle: www. was sie mit ihrem Geld machen. ADRESSEN. Doch da steht nicht etwa drin.de/tageld. Fahrrad usw. Genauer gesagt gelten Kaufverträge auch ohne Zustimmung der Eltern bzw. Schulsachen. Es geht also um die beschränkte iGeschäftsfähigkeit von Jugendlichen bei Käufen. 17 Jahre: 41. wenn Minderjährige die daraus entstehenden finanziellen Verpflichtungen aus ihrem Taschengeld leisten können. (Gute Hinweise zum Thema Taschengeld unter der Web-Adresse: www. 1. könnten Sie Ihnen folgende Web-Seite empfehlen: www. das ist ganz einfach ihr Bier (oder vielleicht besser: ihre „cup of tea“). dort gibt’s noch weitere Tipps für Eltern.B. · Taschengeld ist nicht für notwendige Anschaffungen bestimmt (wie z. sondern wie das ist.

101/1. dürfen Sie sich dabei sogar 36 Monate lang Zeit lassen…“. Akt) 2.08 36. Geld 7: Ratenkauf Heute kaufen. denkt man immer an Geld. Bequem mögen die Raten ja sein. _______________________________________________________________ Finanzierungs-Beispiele für einen Ratenkredit zu zahlender zu zahlende Monatsraten tatsächlich zu Betrag in E 12 Monate 24 Monate 36 Monate zahlende Summen _______________________________________________________________ 500 43.Das Geld. so flattern die Angebote ins Haus und auf den Bildschirm. das wär’s doch … oder? Einkaufen scheint so einfach. das Mittel zur Knechtschaft. Wenn Sie möchten. denkt man nur noch an Geld. in Goethes Faust I.htm WISSENSWERTES Und noch etwas für Opernfans: Hängt am Golde wirklich alles? .83 25. man zahlt dabei mächtig drauf. ist das Mittel zur Freiheit. aber sie sind halt auch teuer.051/1.de/zitate/geld.operone.87 32. 2.Geld 6: Sprüche zu Geld (und Gold) .00 1. am Golde hängt doch alles … (Margarete. Wenn man Geld hat.Wenn man kein Geld hat.00 526/600 800 70.Geld ist geprägte Freiheit.Tosca: Quanto?!… Scarpia: Quanto?? Tosca: Il prezzo!! Scarpia: … A donna bella io non mi vendo a prezzo di moneta. Szene VIII) . dem man nachjagt. (Dostojewski) .152 _______________________________________________________________ 140 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . (Getty) www.58 45. das man besitzt. (Puccini: Tosca. wenn die Marketingleute mit tollen Sonderangeboten und günstigen Teilzahlungsraten locken … „Bei uns können Sie ganz einfach bestellen und auch bequem bezahlen. (Rousseau) . dasjenige. später bezahlen.71 841/881 1000 87.Nach Golde drängt.

Anhand dieser Aufstellung können Sie selbst ausrechnen, welche Beträge nun effektiv gezahlt werden müssen und wie hoch die Kreditzinsen für die Ratenzahlungen sind. Die Gefahr bei Ratenkäufen besteht darin, dass man den Überblick über seine tatsächlichen Ausgaben verliert. Die Folge: Viele Leute verschulden sich – oder geraten gar in die Schuldenfalle. Niemand steigt absichtlich in den Zug mit dem Zielbahnhof „Schuldenfalle“ ein, aber es passiert einfach, wenn man nicht aufpasst. Wenn Sie was gekauft haben, aber noch rechtzeitig von Ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen, werden Kaufvertrag und gegebenenfalls auch der Ratenkaufvertrag hinfällig. Aus den „7 Goldenen Regeln“ gegen die Schuldenfalle · Sparen ist schlau. Denn: Wer bar bezahlt, kommt billiger. Er muss hinterher keine Zinsen für teure Kredite berappen. Und: Ein bisschen Warten macht das Traumsofa oder den Fernseher doch noch begehrenswerter?! · Thema Kredit „Einmal ist keinmal“ – bei Krediten stimmt der Spruch nicht. „Mehr als einen Kredit oder ein Ratengeschäft sollte man nicht laufen haben“, empfiehlt die Schuldnerberatung. · Kleingedrucktes Eiserne Regel: Nur das unterschreiben, was du gelesen hast (und was du verstehst!). Am besten den Vertrag vorher noch jemandem zeigen, der Ahnung hat. · Die Quittung, bitte! Wo geht das Geld nur immer hin? Wer Quittungen sammelt und alles aufschreibt, behält die Übersicht. (Quelle: Inga Dammer: www.die-aktion.de/news/4u/?TextID=449) (Vgl. auch iSchulden)

Ferienjobs
Mit Ferienjobs können Sie a) Geld verdienen, b) nützliche Erfahrungen in der Arbeitswelt machen (wobei gute und schlechte Erfahrungen nützlich sein können), und c) sich darüber klar werden, was für Sie wichtiger ist: Jobben/Geld oder Erholung/gute Schulleistungen. Damit meine ich: Bei sechs Wochen Sommerferien halte ich zwei Wochen Ferienjob für vertretbar, mehr
141
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

3.

ADRESSEN, INTERNET-LINKS

2.

WISSENSWERTES

1.

LEXIKON

WISSENSWERTES

aber nicht; denn die Ferien sind zur Erholung da, zum Urlaub machen, Sprachen lernen im Ausland usw. (Aber zugegeben, da kann man unterschiedlicher Meinung sein.) Es gibt verschiedene Angebote im Internet (z.B. www.ferienjobs4you.de, www.schuelerjobs.de); oder geben Sie einfach mal „ferienjob“ in Ihren Browser ein. Auch in Tageszeitungen gibt es öfters vor Ferienbeginn Angebote für Schüler- und Ferienjobs. Günstig wäre es natürlich, wenn Sie nicht nur ein Angebot, sondern möglichst zwei oder drei Jobangebote hätten und dann vergleichen und auswählen könnten. Wer einen Ferienjob hat, braucht ein ieigenes Bankkonto. Falls Sie planen, in den Ferien zu jobben, sollten Sie sich rechtzeitig eines zulegen. Zu den Verdienstgrenzen vgl. igeringfügige Beschäftigung und ikurzfristige Beschäftigung Vgl. auch iJobben neben der Schule

Geschäftsfähigkeit
Was bedeutet beschränkte Geschäftsfähigkeit? Jugendliche unter 18 Jahren sind beschränkt geschäftsfähig; Käufe und Kaufverträge gelten nur dann, wenn die Eltern einverstanden sind. Liegt diese Einwilligung nicht vor, ist der Vertrag „schwebend unwirksam“: Der Verkäufer muss die verkaufte Ware zurücknehmen und den Kaufpreis erstatten (BGB §§ 107 und 108 zum Schutz der Jugendlichen). Das gilt auch für iRatenkäufe oder längerfristige Kaufverträge (zum Beispiel Handyverträge oder Zeitschriftenabos). Angenommen, Sie kaufen ein teures Fernsehgerät. Ihre Eltern sind mit dem Kauf nicht einverstanden. Dann haben Sie das Recht, den Kauf rückgängig zu machen. Sie bekommen das Geld zurück. Auch bei Bestellungen übers Internet gilt: Die Ware muss zurückgenommen und der Kaufpreis rückerstattet werden, wenn Ihre Eltern nicht einverstanden sind. Ausnahme: altersübliche, geringfügige Geschäfte können ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters abgeschlossen werden, wenn sie mit dem Taschengeld bezahlt werden. (iTaschengeld)
142
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

2.

Mit der Volljährigkeit sind Sie auch voll geschäftsfähig. Sie können jetzt eigenständig Verträge jeder Art abschließen. Allerdings sind Sie dann auch für die daraus sich ergebenden Folgen voll verantwortlich.

Erwerb eines Handys Minderjährige Jugendliche dürfen keine Handys mit Kartenvertrag erwerben; das ist nur möglich, wenn ein Elternteil den Vertrag abschließt. Mit 16 Jahren können Jugendliche ein Prepaid-Handy erwerben; das läuft über den so genannten iTaschengeldparagrafen.

Jobben neben der Schule?
Unter 15 Jahren ist die Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen verboten. Ausnahme: Mit Einwilligung der Eltern können Schüler ab 13 Jahren stundenweise eine leichte und altersgerechte Beschäftigung ausüben, z.B. Zeitungen/Werbung verteilen, Nachhilfe geben, Babysitten, bei Gartenarbeiten helfen, Tiere und Pflanzen betreuen. Zwischen 15 und 18 Jahren dürfen Jugendliche prinzipiell bis zu acht Stunden täglich und in der Woche maximal 40 Stunden arbeiten. Das gilt allerdings nicht, wenn Sie noch zur Schule gehen und Schulpflicht besteht. Dann gibt es eine Begrenzung auf höchstens vier Wochen pro Jahr während der Schulferien (vgl. iFerienjobs). Im Prinzip dürfen Minderjährige nur zwischen 6 Uhr morgens und 20 Uhr abends beschäftigt werden. Im Gaststättengewerbe gilt für über 16-Jährige: bis 22 Uhr. Auch in der Frage „Jobben neben der Schule?“ habe ich eine persönliche Meinung: Zwei bis drei Stunden pro Woche finde ich vertretbar; mehr geht zu Lasten der Schulleistungen. Das lohnt sich nicht, wenn Sie dafür später mit schlechterem Schulabschluss geringere berufliche Chancen haben.
143
pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung

3.

ADRESSEN, INTERNET-LINKS

2.

WISSENSWERTES

1.

LEXIKON

Handys

· Jugendlichen stehen Pausen von 60 Minuten bei einer Arbeitszeit von mindestens sechs Stunden zu. Hochprozentiges wie Schnaps darf nur an Volljährige verkauft werden. S. liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. die der Vollzeitschulpflicht unterliegen. WISSENSWERTES Kurzfristige Beschäftigung Eine „kurzfristige Beschäftigung“ ist eine Erwerbstätigkeit. · Für Jugendliche. · Eine Beschäftigung ist nur zwischen 6 und 20 Uhr zulässig. 132 ff. Zum Jugendschutzgesetz isiehe auch Pocket Politik. 144 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .de) Alkohol und Zigaretten Diese Drogen dürfen an Jugendliche unter 16 Jahren nicht verkauft werden. (Ausnahmen siehe iJobben neben der Schule) (Quelle: www. (Ausnahmen siehe iJobben neben der Schule) · Die Arbeitszeit darf nicht länger als acht Stunden wöchentlich betragen. Es müssen also keine Sozialabgaben abgeführt werden. Das gilt unabhängig davon. Auch wenn Eltern (fahrlässigerweise) zustimmen sollten. · Nach Feierabend besteht ein Anrecht auf mindestens 12 Stunden Freizeit. 2. Als Pause gilt eine Arbeitsunterbrechung von mindestens 15 Minuten. ändert dies an dem gesetzlichen Verbot nichts. Der Arbeitgeber trägt in diesem Fall eine 25-prozentige Pauschalsteuer. wie viel man verdient.ferienjob. die nicht länger als zwei Monate oder 50 Arbeitstage pro Kalenderjahr dauert. Hält sich eine Verkäuferin2 nicht an diese gesetzlichen Vorschriften. Wegen dieser offenen Verdienstgrenze ist dieser Form der „kurzfristigen Beschäftigung“ für Ferienjobs meist die günstigste Lösung.Jugendschutzgesetz Knappe Zusammenfassung · Jugendliche im Sinne des Gesetzes sind Personen zwischen 15 und 18 Jahren. Das Besondere der kurzfristigen Beschäftigung besteht darin. dass für den iArbeitnehmer keine Sozialversicherungspflicht besteht. gilt (wie für Kinder) die Vorschrift. dass eine Beschäftigung grundsätzlich verboten ist.

WISSENSWERTES 1.Gestaltung der Arbeitsplätze junger Arbeitnehmer . Für Jugendliche gibt es die Einrichtung der Jugend. Die Jugend.Fragen der betrieblichen Berufsausbildung . Außerdem hat der Betriebsrat die Jugend. also auf Sie abwälzt.und Auszubildendenvertretung Für erwachsene Arbeitnehmer gibt es den iBetriebsrat. Aufgaben der Jugend. LEXIKON .Fragen der (generellen) Urlaubsregelung junger Arbeitnehmer etc.und Auszubildendenvertretungen. Antragsrecht nach § 70 Abs. 1 BetrVG* . die jugendliche Arbeitnehmer betreffen. Jugend.Fragen der Arbeitzeit junger Arbeitnehmer .Wenn allerdings ein Arbeitgeber diese 25-prozentige Pauschalsteuer auf den Arbeitnehmer. in der Berufsausbildung gibt.und Auszubildendenvertretungen können beim Betriebsrat Maßnahmen beantragen.und Auszubildendenvertretung besteht bei den Tagesordnungspunkten. die besonders die jugendlichen Arbeitnehmer betreffen.und Auszubildendenvertretung rechtzeitig und umfassend über alle wichtigen Angelegenheiten unterrichten. und sich dann später im Zuge des Lohnsteuerjahresausgleichs die bezahlten Steuern wieder zurück zu holen.und Auszubildendenvertretung kann zu den Betriebsratssitzungen einen Vertreter entsenden. wenn dort Angelegenheiten diskutiert werden. der die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber der Betriebsleitung vertritt.und Auszubildendenvertretung (JAV) 1. diese werden in Betrieben gewählt. in denen es mindestens fünf Arbeitnehmer unter 18 bzw. insbesondere in Sachen Berufsbildung. Ein Teilnahmerecht der gesamten Jugend.und Auszubildendenvertretung zu Besprechungen zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat hinzuzuziehen. 145 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3. Die Jugend. dann kann es günstiger sein. ADRESSEN. Der Betriebsrat soll die Jugend. 1 Nr. die im Interesse der Jugendlichen sind. INTERNET-LINKS 2. sich über die Lohnsteuerkarte besteuern zu lassen.

3 BetrVG* .Berufsbildungsgesetz (BbiG) . Und: Wer zahlt die hohe Telefonrechnung? Da gibt’s viele schlechte Lösungen. aus der klar hervorgeht.Betriebsrat muss Anregung beraten . wer welche Kosten verursacht hat. so kommt es vor. (Ist nur ein Vorschlag!). Und man braucht eine aufgeschlüsselte Telefonrechnung. 2 BetrVG* . Oder man verwendet das Pauschalprinzip: die Kinder/ Jugendlichen bekommen ein pauschales „Telefonkonto“ eingeräumt (sagen wir: 10 E pro Monat). Also Obacht: denn diese Schulden müssen beglichen werden! 2. Überwachungsrecht nach § 70 Abs. dass Jugendliche weiterhin eifrig SMS-Nachrichten verschicken.Betriebsvereinbarungen etc. 1 Nr.Jugendarbeitsschutzgesetz (JarbSchG) . 4. Sprechstunden nach § 69 BetrVG* WISSENSWERTES * BetrVG = Betriebsverfassungsgesetz Telefonrechnung: wer soll das bezahlen? Die beiden unvermeidlichen Streitpunkte beim Telefon: Immer belegen die anderen die Leitung. 146 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Anregungsrecht nach § 70 Abs.hält er sie für berechtigt. was drüber hinaus geht.2. 1 Nr. Nun kann man entweder nach dem Verursacherprinzip vorgehen: Jeder trägt seine/ihre Kosten. obwohl das Guthaben längst aufgebraucht ist.Tarifverträge . muss jeder2 selbst bezahlen. muss er sie gegenüber dem Arbeitgeber weiter verfolgen etc. aber nur eine gute: Man braucht ISDN mit drei verschiedenen Nummern (die man dann „gerecht“ aufteilen muss. 3. je nach Anzahl der Personen im Haushalt). noch besser: eine Flatrate! Verzögerte SMS-Abrechnungen beim Handy SMS-Abrechnungen können manchmal lange dauern.

Rente Sie werden die Hände über dem Kopf zusammen schlagen: Soll ich mich jetzt auch noch mit der Rente befassen?!? O. WISSENSWERTES 1. oder?) Schulden Jugendliche und Schulden Über 12 Prozent der Jugendlichen in Deutschland zwischen 13 und 24 Jahren sind verschuldet.bis 24-Jährigen. Also müssen Sie sich zusätzlich privat absichern.. LEXIKON . hat jeder sechste Schulden von durchschnittlich 1. und in 40 Jahren werden Sie mir dafür dankbar sein! (hoffe ich).awo. im Telefonbuch nachschauen.caritas. Verschuldet zu sein ist nicht lustig. beim örtlichen Sozialamt anrufen oder bei den Wohlfahrtsverbänden (Caritas. Also. Arbeiterwohlfahrt. Diakonie. immer weniger Berufstätige müssen mit ihren Beiträgen immer mehr Rentner2 unterstützen. um im Alter den gewohnten Lebensstandard zu halten. vier Sätze.800 Euro.org/pub/home-page 147 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3. Fast in jeder Stadt gibt es heute kostenlose SchuldnerBeratungsstellen (allerdings häufig mit langen Wartezeiten). ging doch.html. Betroffene sollten sich um eine SchuldnerBeratung bemühen. (Mehr wollte ich eigentlich nicht sagen. www. Unter www. die auch schon Kredite erhalten können. wird die gesetzliche Rente gekürzt werden müssen. Schuldnerberatung über Caritas und Arbeiterwohlfahrt (AWO): www. ADRESSEN.de/2097. In Zukunft wird die gesetzliche Rente also nicht mehr ausreichen. weil die Rentenversicherungsabgaben aber nicht ins Unermessliche steigen können. Bei den 18.skm-schuldnerberatung. Hier steht nämlich etwas darüber. Deutsche Rotes Kreuz) nachfragen. es gibt spannendere Themen.de finden Betroffene eine Schuldnerberatungsstelle speziell für Jugendliche.k. Hochgerechnet ergibt das für alle Jugendlichen in Deutschland eine Gesamtverschuldung von über drei Milliarden Euro. wie das mit der Rente in Zukunft läuft und warum die gesetzliche Rente in 40 Jahren nicht mehr ausreichen wird … Deutschland überaltert. INTERNET-LINKS 2. aber lesen Sie die folgenden drei.

1 46.Die Verdienste der Arbeitnehmer Durchschnittliche Bruttojahresverdienste 2004 in Euro West Ost Industrie Arbeiter Arbeiterin 35 313 Euro 25 970 26 371 20 196 Männliche Angestellte Weibliche Angestellte 56 285 42 997 40 470 31 728 WISSENSWERTES Handel. Bundesamt 46 326 33 060 34 374 28 402 © Globus 2. 0112 Die Arbeitnehmer bei der Arbeit So viele Stunden haben sie gearbeitet (in Milliarden) 1991 1998 2005 So viel Geld (brutto) haben sie verdient (in Milliarden Euro) 1991 1998 2005 51.5 691 831 910 So viele Arbeitnehmer gab es in Deutschland (in Millionen) 1991 1998 2005 Das waren so viele Stunden je Arbeitnehmer 1991 1998 2005 Das waren so viel Euro (brutto) je Arbeitnehmer 1991 1998 2005 35.0 34.8 48.u.4 1 475 1 412 1 351 19 691 24 401 26 458 0434 Quelle: Statistisches Bundesamt © Globus 148 pocket wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung .1 34. Kredit. Versicherungsgewerbe Männliche Angestellte Weibliche Angestellte Quelle: Stat.

destatis. auch eine Seite „Schule und Studium“ mit Schülerheften zum Runterladen. soweit nicht anders aufgeführt. Bewerbung.de Hier gibt es umfangreiche Informationen: z.de Infos zu den Themenbereichen Geld und Geldpolitik.B.a.bundesbank. zum iArbeitsmarkt und zur iPreisentwicklung. Auf der Startseite „Berufs. zu denen Tabellen und Grafiken angeboten werden. Daten zum iBIP. Deutsche Bundesbank www. Praktikantenbörse.de Hier gibt es u. eine Darstellung internationaler Berufsbildungsprojekte usw. Stellenangebote. INTERNET-LINKS . Unter www. Teil Adressen.arbeitsagentur.a. Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) www. 149 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.de > Statistik > Aktuelle Zahlen > Konjunkturindikatoren aus dem Monatsbericht findet man u. offene Ausbildungsplätze.bundesbank.3. Ausbildungsförderung usw. Bundesagentur für Arbeit www. Kurzbeschreibungen der anerkannten Ausbildungsberufe.de Wichtige Quelle für Wirtschaftsdaten aus den Bereichen der amtlichen Statistik. Wirtschaftliche Basis-Informationen Statistisches Bundesamt www.bibb. ADRESSEN. den Ausbildungs-Stellen-Informations-Service (ASIS) usw.und Studienwahl“ finden Sie nützliche Infos über Berufsberatung. Internet-Links Die Informationen beziehen sich im Allgemeinen auf die Verhältnisse in Deutschland. Auf der Homepage sind die Themenfelder aufgeführt.

das umfassend über die aktuelle und vergangene Wirtschaftsentwicklung informiert. Urlaubsfinanzierung usw. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie www. Unter www. Banken: Bundesverband deutscher Banken: www.de Aktuelle Wirtschaftsinformationen und Börsendaten.de Jedes Jahres legt der iSachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ein Gutachten vor. Sie finden dort eine Seite „Jugend und Wirtschaft“ mit dem Aufmacher „Wirtschaft geht jeden an“.bdb. .de Auf den Internetseiten werden aktuelle Schwerpunkte der politischen Arbeit dargestellt.de 150 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3. zum großen Teil auch wirtschaftspolitische Themen.bmwi. zu Kreditkarten. unter dem Link www.de Aktuelle Tipps zu Geld und Finanzen. auch mit Materialien zum Bestellen.sparkasse.sachverstaendigenrat-wirtschaft. wichtigen Ämtern und Bundesbehörden. Also wo die Recht haben … ADRESSEN.de ein spezieller Service für Schüler2. Die aktuellen Jahresgutachten des Rates können im Internet abgerufen werden.und Ausland.sparkasse.de/services nützliche Hinweise zum Umgang mit Geld.schulbank.bundesregierung. INTERNET-LINKS Bundesregierung und Ministerien Bundesregierung www.Sachverständigenrat www. Sparkassen www. zu den Landesregierungen und vielen Einrichtungen und Gremien im In. Es gibt Links zu den Ministerien.

Bundesministerium der Finanzen (BMF) www.199 Mrd.bmelv.B.und Wirtschaftspolitik.a. auch iVerbraucherschutz ADRESSEN. E an Zinszahlungen für die Bundesschuld geleistet werden.int/index_de. 85 Mrd. zu iSteuern.europa.Datei) kann man z.de Hier findet man Materialien zur Finanz. Den Übersichten zum Bundeshaushalt 2003 (als pdf. Bestellservice für eine Vielzahl von Broschüren. entnehmen.htm Unter „Tätigkeitsbereiche“ sind u. und natürlich auch Daten über den Bundeshaushalt. dass der Bundeshaushalt ein Gesamtvolumen von 248. die Themen „Beschäftigung und Sozialpolitik“ sowie „Wirtschaft und Währung“ zu finden. wovon z.Stellungnahmen zu wirtschaftspolitischen Themen aus Regierungssicht. Bewerbungstipps usw.eu. iÖkosteuern. Steuerreform. E an die Sozialversicherungen überwiesen und fast 38 Mrd. vgl. INTERNET-LINKS Europa Europäische Union www.bundesfinanzministerium. E hat. Unter der Rubrik „Ausbildung und Karriere“ gibt’s eine Seite „Ausbildung und Berufswahl“.B.de Mit aktuellen Verbraucherinfos. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und Verbraucherschutz www. Von der Seite des BMF kann man sich auch den aktuellen Jahreswirtschaftsbericht der Regierung herunter laden. mit Berichten und Materialien. . Hinweisen und Broschüren zur Ernährung usw. 151 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.

Internationale Arbeitsorganisation (ILO) www.org ILO = International Labor Organisation.Europäische Zentralbank (EZB) www.wto. Entwicklung der Beschäftigung usw. Na gut. Die deutsche ILO-Webseite unter: www.de/index..ilo.ecb..htm Attac www.org/public/german/region/eurpro/bonn/index. www.org/external/about. dass der „Mindestbietungssatz der Hauptrefinanzierungsgeschäfte“ zur Zeit (Mai 2006) bei 2.org/english/thewto_e/whatis_e/whatis_e.thm Informationen zur Handelspolitik und zum internationalen Handel (auf englisch).ilo.und Geldpolitik der Euroländer Die deutsche Fassung der EZB-Homepage liegt bei der Deutschen Bundesbank.de/ezb Globalisierung Internationaler Währungsfonds (IWF) www. man findet dort z. ADRESSEN.imf.50% liegt. Rechte der Arbeitnehmer.B. Beschreibungen und Fortschrittsberichte über IWF-Programme sowie wirtschaftliche Informationen zu fast jedem Land der Erde (auf englisch). informiert (auf englisch) über Arbeitsschutz.php 152 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3. Ist aber nicht wahnsinnig ergiebig..int Informationen zur Wirtschafts.htm Bringt Statistiken.attac.bundesbank. Welthandelsorganisation (WTO) www. INTERNET-LINKS .

Institut der deutschen Wirtschaft www. Möglichkeiten der Unterstützung von Kampagnen usw.de Auf der Webseite werden ausgewählte Forschungsergebnisse und aktuelle Pressemeldungen präsentiert. ADRESSEN. . 153 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3. zur Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) usw.iwkoeln. ifo Institut für Wirtschaftsforschung www. zum Arbeitsmarkt.bdi-online.de Über > Informationen findet man den „iwd – Informationsdienst des Instituts der deutschen Wirtschaft“ mit einer Vielzahl von Daten und Schaubildern aus Arbeitgebersicht. Sie finden hier Nachrichten über lokale Initiativen.diw.Diese globalisierungskritische Initiative setzt sich für eine solidarische Weltwirtschaft ein. finden.de Unter der Rubrik „Zahlen/Fakten“ kann man Darstellungen zur wirtschaftlichen Lage. INTERNET-LINKS Verbände Bundesverband der Deutschen Industrie www.ifo. Wirtschaftsforschungsinstitute Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung www.de Zusammenfassung der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „ifo Schnelldienst“ und Kurzfassung aktueller Forschungsergebnisse.

und Arbeitnehmersicht.de Politische Themen.de Aktuelle Meldungen und Stellungnahmen.ihk. Gesellschaft.diht. Deutscher Industrie. viele Links zu den Bereichen Geschichte.arbeitgeber. Konjunkturdaten und Umfragen für die Mitgliedsunternehmen. Industrie. Politik. ADRESSEN.Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände: www. 3. Es gibt dort auch einen Link zu den „Gewerkschaftlichen Monatsheften“.und Handelstag DIHT www. Auf der ihk-Webseite gibt es die Rubrik „Ausbildungsberatung“ und dort die „ihk-Lehrstellenbörse“. Wirtschaft usw. dem Diskussionsorgan der Gewerkschaften mit Inhaltsverzeichnis und Leseproben.dgb. INTERNET-LINKS Wirtschaftliche und Berufliche Bildung Bundeszentrale für politische Bildung www. Online-Publikationen. Verzeichnis der IHKs und Links zu deren Informationsangeboten.de Stellungnahmen zur Wirtschaftspolitik und Standortpolitik aus Sicht der Unternehmen. Bestellmöglichkeit von über 300 Publikationen. Online-Lexika.de Unter der Rubrik „Presse-Lounge“ > „Kurz-Nachrichten-Dienst“ findet man aktuelle Stellungnahmen zu wirtschaftspolitischen Fragen aus Arbeitgebersicht. Verzeichnis audiovisueller Medien. Meldungen und Stellungnahmen aus Gewerkschafts.und Handelskammer www. Deutscher Gewerkschaftsbund www.de Aktuelle Themen.bpb. 154 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . wichtige Gesetzestexte.

Links zu vielen anderen Webseiten mit Bildungs.evz. INTERNET-LINKS .und Ausbildungsthemen. 24103 Kiel Tel.gfk. Veröffentlichungen und Finanzberichten sowie zu Berufseinstieg.de Die Stiftung Warentest untersucht die Eignung von Waren und Dienstleistungen für Verbraucher.vzbv. Verbraucherschutz Europäisches Verbraucherzentrum www.de Stiftung Warentest www.de Mail: info@vzbv.de Umfangreiche Seiten der Gesellschaft für Konsum zu Unternehmen. Ausbildung.de Willestr.warentest. Sie will aufklären über gesundheits. Praktika und Stellenangeboten. 155 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.schule. ADRESSEN.dbs.und umweltbewusstes Verhalten sowie über eine vernünftige Verwendung des Einkommens.de Von Interesse sind hier die Bereiche Schule und Berufliche Bildung sowie die Seiten für Schüler und Auszubildende. Geschäftsfeldern. Die Gesellschaft für Konsum www.Deutscher Bildungsserver www. 4-6. (04 31) 9 71 93 50 Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände www.

de/rechner/index. 156 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung . Eine Adressenliste mit Beratungsstellen.das-neue-bafoeg.Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung www.de Bei Minijobs mit einer Verdiensthöchstgrenze von 400 Euro monatlich zahlen die Minijobber2 in der Regel keine Steuern und Sozialabgaben. BAföG – Bundesausbildungsförderungsgesetz www. Wirtschaftszeitungen – Wirtschaftsmagazine – Sendungen Handelsblatt Financial Times Deutschland Wirtschaftswoche DM Euro Focus Money 3. INTERNET-LINKS www.bag-schuldnerberatung. (0800) 223 63 41/ (0800) BAFOEG1 Gebührenfreie BaföG-Hotline des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gemeinsam mit dem Deutschen Studentenhilfswerk.htm Minijobs ADRESSEN. Die (bisherige) zeitliche Begrenzung auf 15 Stunden pro Woche entfällt. BaföG-Rechner unter: https://bafoeg-rechner.de Tel.minijob-zentrale. weitere Links zum Thema.de Informationen und Service zur Schuldnerberatung.bmbf.

55 Uhr. die den Wirtschaftsteil der Tageszeitung nur unregelmäßig lesen.de/wirtschaft In der Rubrik „Geld und Beruf“ gibt es einen „Brutto-Netto-Rechner“. 2 157 Pocket Wirtschaft_Bundeszentrale für politische Bildung 3.wiwo.de In der Rubrik „Politik“ gibt es aktuelle wirtschaftspolitische Beiträge www. Tipps und wirtschaftspolitische Hintergründen. Bringt Wirtschafts.WISO im ZDF. 53113 Bonn). montags. mit dem Sie sich mal ausrechnen und darstellen lassen können.spiegel. dienstags. 19. ADRESSEN.25 bis 20. Bestellungen: siehe Umschlag S. Verbraucherorientiertes Wirtschaftsmagazin mit aktuellen Verbraucherinformationen.15 Uhr. was von einem durchschnittlichen Monatsverdienst von sagen wir 2500 E netto übrig bleibt. 21. Adenauerallee 86. Plusminus im Ersten. INTERNET-LINKS ________________________________ Falls jemand eine Postadresse braucht: Bitte wenden Sie sich an die Redaktion (Iris Möckel.und Verbraucherthemen für Zuschauer. . Wirtschaftsmagazine Online: www.

bpb. Seminaren und Wettbewerben verfolgt sie das Ziel. Bildungseinrichtungen und -trägern engagiert sich die bpb für politische Bildung und Kultur – unabhängig und überparteilich. politisches Hintergrundwissen zu vermitteln und zu gesellschaftlicher Partizipation anzuregen. das Demokratiebewusstsein der Menschen zu stärken.Was macht die Bundeszentrale für politische Bildung? Demokratie anschaulich vermitteln. das umfangreiche Angebot kennen zu lernen. das ist die Aufgabe der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. www. Gemeinsam mit einem bundesweiten Netzwerk aus Landeszentralen.de . Mit zahlreichen Publikationen. in Tagungen. Diskussionen und Debatten über wichtige Themen anstoßen. In Bonn und Berlin betreibt die bpb Medienzentren und bietet dort Besucherinnen und Besuchern Gelegenheit.

09 Mio. Einw.38 Mio. Nordrhein-Westfalen 18.06 Mio. Niedersachsen 7.39 Mio.73 Mio. Bayern 12. Einw. Mecklenburg-Vorpommern 1. Einw. Einw.99 Mio. Saarbrücken Stuttgart Baden-Württemberg 10. Mainz Saarland 1.40 Mio. Erfurt Thüringen 2. Einw. Einw.07 Mio.58 Mio. Berlin 3.33 Mio. Einw. Einw. Einw. Düsseldorf Hessen 6.Kiel Schleswig-Holstein 2. Schwerin Brandenburg 2. Einw. Bremen 0. Einw. Einw.82 Mio.53 Mio. Einw. Dresden München .74 Mio.66 Mio. Einw. Hamburg 1. Einw.06 Mio. Einw. Sachsen 4.68 Mio. Hannover Magdeburg Potsdam Sachsen-Anhalt 2. Rheinland-Pfalz Wiesbaden 4.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful