You are on page 1of 28

2.

Zentrale Kraftsysteme

Definition:

Ein Kraftsystem, bei dem sich die Wirkungslinien aller Kräfte in einem Punkt schneiden, wird als zentrales Kraftsystem bezeichnet. Die Kräfte dürfen entlang ihrer Wirkungslinie in den gemeinsamen Angriffspunkt verschoben werden.

F3 F2

F4

F1

F3 F2 F4 F1

Prof. Dr. Wandinger

1. Kräfte und Momente

Statik 1.2-1

2. Zentrale Kraftsysteme

Beispiel:

Prof. Dr. Wandinger

1. Kräfte und Momente

Statik 1.2-2

1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene 2.2. Wandinger 1.2 Zentrale Kraftsysteme im Raum Prof.2-3 . Zentrale Kraftsysteme 2. Dr. Kräfte und Momente Statik 1.

   F = F 1 F 2 F F2 F1 – F – Aneinanderfügen der Kraftpfeile führt zum gleichen Ergebnis. Kräfte und Momente Statik 1.2. Dr.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Addition zweier Kräfte: – Die resultierende Kraft hat die gleiche Wirkung wie die beiden Einzelkräfte.2-4 . Die Addition erfolgt nach der Parallelogrammregel. F2 F2 F1 F1 F Prof. Wandinger 1.

Prof. erfüllen die Rechengesetze für Vektoren. Dr. Kräfte und Momente Statik 1. Kräfte sind Vektoren. für die eine Addition nach der Parallelogrammregel definiert ist. Wandinger 1. die entlang ihrer Wirkungslinie verschoben werden dürfen.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Kraftvektoren: – – – Pfeile.2.2-5 . Sie werden daher als linienflüchtige Vektoren bezeichnet.

Wandinger 1.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Lageplan: – ● Kräfteplan: – Im Lageplan werden die Kräfte so eingezeichnet. Kräfte und Momente Statik 1.2. Dr. wie sie am Körper angreifen: Im Kräfteplan werden die Kräfte zum Kräftepolygon zusammengesetzt: F2 F F F1 F2 F1 Prof.2-6 .

α F Prof. Dr. Wandinger 1.2. α2 = 45˚ α1 α α2 F2 F1 ● – Gesucht: ● Resultierende Kraft F. α1 = 30˚ F2 = 375N.2-7 .1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Beispiel: Öse – – Lageplan: Gegeben: ● F1 = 250N. Kräfte und Momente Statik 1.

Dr.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene – Kräfteplan: – Kosinussatz: F 2=F 2 F 2−2 F 1 F 2 cos1 2  1 2 F1 α1 α1 α 2 α F F2 – Sinussatz: sin 90 °−1  sin 1 2  = F2 F F2  cos 1−= sin 1  2  F Prof.2-8 .2. Wandinger 1. Kräfte und Momente Statik 1.

2. Kräfte und Momente Statik 1.9212 393. Wandinger 1.2-9 . Dr.2 N 375 cos30 °−= sin 75°=0.90 °=7.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene – Zahlenwerte: F 2=250 2 N 2 3752 N 2−2⋅250 N⋅375 N cos 75° =154600 N 2  F =393.2  =30°−22.100 ° Prof.

2-10 . Dr. F y = F sin  Fy 2 2 F =  F x F y .1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Zerlegung von Kräften: – F F2 F1 y Fy F Eine Kraft kann eindeutig in ihre Komponenten entlang von zwei vorgegebenen Wirkungslinien zerlegt werden. Wandinger 1. tan = Fx ey ● Kartesische Komponenten: α ex Fx x Prof. Kräfte und Momente Statik 1.    F = F x  F y= F x e x  F y e y   F x = F cos  .2.

Wandinger 1. Dr.2. Komponenten entgegen der Koordinatenrichtung werden negativ gezählt. Prof.2-11 . Kräfte und Momente Statik 1.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Addition in Komponenten:        F = F 1  F 2= F 1 x  F 1 y  F 2 x  F 2 y =  F 1 x F 2 x  e x   F 1 y  F 2 y  e y   =F x e x F y e y   – F x = F 1 x F 2 x F y= F 1 y F 2 y y Fy + Fx x Fx Fy Vorzeichenregel: ● Komponenten in Koordinatenrichtung werden positiv gezählt.

α ● – Gesucht: ● F2 Prof. α2 = 45˚ Resultierende Kraft F.2-12 .1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Beispiel: Öse – Gegeben: ● y F1 α1 α α2 x F F1 = 250N. Dr. α1 = 30˚ F2 = 375N. Kräfte und Momente Statik 1. Wandinger 1.2.

2-13 . Kräfte und Momente Statik 1.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene – Zerlegung der Kräfte in ihre Komponenten: F 1 x = F 1 cos 90 °− 1  = F 1 sin  1  F 1 y = F 1 sin 90 °− 1  = F 1 cos  1  F 2 x = F 2 cos 90 °− 2  = F 2 sin  2  F 2 y =−F 2 sin 90 °− 2  =−F 2 cos 2  y F1 F1y α1 F1x F2x x F2y α2 F2 Prof.2. Dr. Wandinger 1.

Kräfte und Momente .1248  =−7.2 48.114 ° 390.2 N Fy = −48.2-14 Prof.7 N y Fx α x F F =  390.2.2 N F 1 y = 250 N⋅sin 60 °  = 216.2 Statik 1.7 N =393.5 N F 2 y = −375 N⋅sin 45°  = −265.0 N F 2 x = 375 N⋅cos  45° = 265.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene – Resultierende Kraft: F 1 x = 250 N⋅cos60 ° = 125. Dr. Wandinger 1.2 N Fx = 390.7 =−0.2 N 2 2 Fy tan = −48.

2. Dr.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Addition mehrerer Kräfte: – Zeichnerische Lösung: Lageplan F3 F2 F (F2 ) (F3 ) F1 Kräfteplan F3 F4 F F4 F1 F2 – Die Reihenfolge der Addition ist beliebig. Wandinger 1. Kräfte und Momente Statik 1.2-15 . Prof.

und y-Komponenten (skalare) Addition der einzelnen Komponenten (vektorielle) Addition der Gesamtkomponenten Fx = Fy = ∑ Fnx n ∑ Fn y n }   F =F x e x F y e y   Prof.2.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene – Rechnerische Lösung ● ● ● Zerlegung der Einzelkräfte in x. Wandinger 1. Kräfte und Momente Statik 1.2-16 . Dr.

1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Gleichgewichtsbedingung: – Ein zentrales Kraftsystem ist im Gleichgewicht. Wandinger 1. Kräfteplan: F4 F3 F5 F2 F3 F1 F2 F1 F4 F5 Lageplan:  0 ∑ F = : ∑ F x =0 ∑ F y =0 Prof.2-17 . Kräfte und Momente Statik 1. wenn die Vektorsumme aller Kräfte null ist. Dr.2.

Dr. Kräfte und Momente Statik 1. Gegeben: ● ● – Gewicht G = 100N Winkel α = 20° Kräfte zwischen Kugel und Wänden α G – Gesucht: ● Prof.2.2-18 . Wandinger 1.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● Beispiel: – Eine Kugel liegt auf einer glatten schiefen Ebene und wird von einer glatten Wand gehalten.

Kräfte und Momente Statik 1. Die Kräfte.2-19 . Prof. die die Wände auf die Kugel ausüben. Dr. zu ihr ausüben.2. α N1 G α N2 Eine glatte Wand kann nur Kräfte senkrecht Eine glatte Wand kann nur Kräfte senkrecht zu ihr ausüben.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene – Schritt 1: Freischneiden der Kugel ● ● Die Wände werden entfernt. werden als unbekannte Kräfte eingetragen. Wandinger 1.

2-20 . Dr. dass die Gleichgewichtsbedingung erfüllt ist. Wandinger 1. Mit Kräfteplan: ● α G N2 G G=N 2 cos   N 2= cos  N 1= N 2 sin =G tan  N1 Prof. Kräfte und Momente Statik 1.2.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene – Schritt 2: Gleichgewichtsbedingung ● Die unbekannten Kräfte werden so bestimmt.

Wandinger . Kräfte und Momente Statik 1.9397 N 1=100 N⋅tan 20° =100 N⋅0.2.4 N cos20 ° 0.1 Zentrale Kraftsysteme in der Ebene ● In Komponenten: ∑ F y =0 α N1 y G N2 x ● : −G N 2 cos =0 G  N 2= cos  : N 1 −N 2 sin =0  N 1 =G tan  ∑ F x =0 Zahlenwerte: 100 N 100 N = =106. Dr.2-21 Prof.3640=36.4 N N 2= 1.

F y =∑ F ny . ∑ F z =0 1. Kräfte und Momente Statik 1.2.2 Zentrale Kraftsysteme im Raum ● Kräfte im Raum: z Fz F – Komponenten:  F = F x e x F y e y F z e z    F =  F F F 2 x 2 y 2 z – Addition: F x =∑ F nx . Dr. Wandinger Fy y n – Gleichgewicht: ∑ F x =0. ∑ F y =0. n n F z = ∑ F nz Fx x Prof.2-22 .

Kräfte und Momente Statik 1.2.2-23 .2 Zentrale Kraftsysteme im Raum ● Beispiel: – Eine Last hängt an drei Seilen. Wandinger 1. Die Wirkungslinie der Gewichtskraft geht durch den Haken. Dr. A H – C G B Prof. die an einem Haken befestigt sind.

0  m B= 2. Wandinger 1. 4  m z H y A C ● Gewicht G = 10kN B x – Gesucht: ● Kräfte in den Seilen Prof. 0.2 Zentrale Kraftsysteme im Raum – Gegeben: ● Koordinaten der Punkte: A=  0.1.0  m C =  1.2-24 . Kräfte und Momente Statik 1. Dr.0.0  m H = 1. 2.2.

Dr.2-25 .2. Ein Seil überträgt nur Zugkräfte in seiner Richtung. Wandinger 1.2 Zentrale Kraftsysteme im Raum – – Schritt 1: Freischneiden Schritt 2: Komponenten der Kräfte  r A = A H S A S r ∣ A H∣  r B= B H S B S r ∣ B H∣  r C = C H S C S r ∣ C H∣ z SC SA y C SB G B x H  G =−G  z e A Ein Seil überträgt nur Zugkräfte in seiner Richtung. Kräfte und Momente Statik 1. Prof.

2 Zentrale Kraftsysteme im Raum ● Richtungsvektoren:  A H =1 m  x 1 m e y 4 m  z . ∣ A H∣=  18 m=3  2 m r e  e r  B H =−1 m  x 1 m e y 4 m  z .2.2-26 1. Dr. Wandinger S B x =−S B 1 3 2 1 S B y =S B 32 4 S B z =S B 3 2 S C x =0 1 S C y =−S C  17 4 S C z =S C  17 Statik 1. ∣ B H∣=  18 m=3  2 m r e  e r  C H =−1 m e y 4 m  z . Kräfte und Momente . ∣ C H∣=  17 m r  e r ● Komponenten der Seilkräfte: S A x =S A 1 3 2 1 S A y =S A 32 4 S A z =S A 3 2 Prof.

Kräfte und Momente Statik 1.2-27 . Dr. Wandinger 1.2 Zentrale Kraftsysteme im Raum – Schritt 3: Gleichgewichtsbedingungen 1 1 F x =0 : SA − SB ∑ 3 2 3 2 1 1 ∑ F y =0 : 3  2 S A  3  2 S B − 4 4 ∑ F z =0 : 3  2 S A  3  2 S B  = 0 1 SC = 0  17 4 S C −G = 0  17 – Schritt 4: Lösung des Gleichungssystems ● Aus der 1. Gleichung folgt: S B =S A ● Addition der ersten beiden Gleichungen liefert: 1 2  17 S A− S C =0  S C = SA 3 2 3 2  17 2 Prof.2.

Dr.2-28 . Kräfte und Momente Statik 1. S = 2  17 3  2 G=  17 G C 16 8 3  2 16 Zahlenwerte: S A =2. Wandinger 1. Gleichung ergibt:  ● ● 2⋅4 4 2  17 16 2 G  S A=G  S A =G  S A =3 16 3  2  17 3  2 3 2  Für die anderen beiden Seilkräfte folgt daraus: S B=S A =3  2 G .65 kN .65 kN . S B =2.2. S C =5.2 Zentrale Kraftsysteme im Raum ● Einsetzen in die 3.15 kN Prof.