Geschirre, soweit das Auge reicht

Juli 2009

Agility! Agilty?
Ja, das geht sehr wohl mit einem gesunden Mops! Lasst euch die Regeln erklären und lest mehr im Beschäftigungsteil.

Im Juli schauen wir uns einmal an, was der Fachhandel für Schnitte im Angebot hat und was uns für Neuheiten erwarten!

Mopscity-News
monatliches Magazin
Juli – dieses Mal mit der neuen Rubrik „Kuriosum des Monats“ sowie natürlich wieder unserem Ausstellungsrückblick über das vergangene Quartal. Uhuuund: unser Treffen rückt mit Riesenschritten näher, d. h. überall in Deutschland wird gepackt und man ist aufgeregt….ist ja nit mehr lang! Wir wünschen viel Spaß beim Lesen Euer Mopscity.de Team!

Lagerung von Möpsen

Rezepte-Ecke Erdbeeren, Glasäpfel, Rhabarber und wie weiter? Wie zeigen euch, wie ihr die frühsommerlichen Früchte des Garten in die Speisekammer bekommt mit leckeren Sommerkonfitüren. Nur echt mit der Pfötchengarantie.
Wie sollten Möpse richtig gelagert werden?

Jobtip Juli: Vorkoster, Fachrichtung Vegetarismus Unbedingt auf ein Verhältnis mit dem Schlachter hinwirken…zum Ausgleich!

Nach unserem Bericht in der vorangegangenen Ausgabe erreichten uns viele Zuschriften von Lesern, die unsere Experten um Rat fragten, wie Möpse fachgerecht zu lagern sind. Wir möchten hiermit weiteren Spekulationen Einhalt gebieten: verbindlich ist in diesem Falle die WGK1, da die Knautschzonen zu den schwach wassergefährdenden Stoffen gerechnet werden können. Bei Lagermengen unter 450 l gilt keine Anzeigepflicht. Generell

empfehlen wir, Stoffe mit der Feuerwiderstandklasse F90 zu verwenden, welche darüber hinaus fussel-, speichel- und farbecht sein sollten. Ebenso ist dringend eine getrennte Lagerung von Möpsen und Futtermaterialen zu empfehlen, da sich diese gegenseitig beeinflussen können. Häufig reicht eine natürliche Lüftung (min. 1/100 der Gesamtlagerfläche), jedoch sollte man bedingt durch die Ausgasungswahrscheinlichkeit auf gesonderte Lüftungsöffnungen ins Freie achten (200cm²)

Trainingstipp im Juli: Fällt aus… diesen Monat sollten auch die Leser mit Nicht-MehrGanz-Adler-Augen an unserem Bilderrätsel teilnehmen können, daher brauchten wir den Platz. Nicht böse sein, eventuell gibt es dafür im August dann zwei Tricks? Aber nun wird erstmal gerätselt… na, wer knackt die Nuss?

Einführung von Mopstaxis deutschlandweit sinnvoll? Viele Gemeinden gehen zu einer dezentralen Lösung der Überlandtransportlösungen im öffentlichen Mopsnahverkehr über. So bietet die Hansestadt Hamburg eine Pilotphasen-Einzeltaxilösung an, welche bequem per Telefon bestellt werden kann (landläufiger Name daher Teletaxi). Durch Subventionen aus dem Bundesmopsministerium konnte eine seit 2004 stabile Ticketgebühr von einem Kauknochen gehalten werden. Die Verlässlichkeit wurde von den befragten Möpsen als sehr hoch eingeschätzt und auch mit dem subjektiven Sicherheitsempfinden war man zufrieden. Einzig an der optischen Gestaltung der Transportmittel wurde Kritik geäußert. Man wünschte sich die Verwendung rutschhemmender Belege sowie mehr Mitnahmemöglichkeiten für Mops-Gepäck.

Juli 2009

Mopscity-News

Geschirrspecial
Der Vorteil von einem Geschirr gegenüber einem Halsband sollte jedem Mopsbesitzer klar sein. Nur langweilig oder unattraktiv, das sollen sie nicht sein. In diesem Monat werfen wir mal einen Blick auf die unterschiedlichen Schnitte und Anbieter. Hier sehen wir den Klassiker schlechthin, er zeigt einen kurzen Rückensteg, einen Brustgurt, einen Bauchgurt und ist zwischen den Beinen mit einem weiteren Steg versehen. Beim Anbieter Dogdreams haben wir diese Modelle mit Neopren unterfüttert gesehen und zusätzlich mit der Möglichkeit, den Brustgurt ebenfalls öffnen zu können, was eine bequeme Lösung für Hunde ist, die sich aus Angst nichts über den Kopf streifen lassen möchten. Das Geschirr wird größenangepasst in unterschiedlichen Gurtbreiten auf Maß angefertigt und man kann es mit reflektierenden Tatzen, dem Hundenamen oder einer Telefonnummer besticken lassen. Gesehen bei www.dogdreams.de um 35,-€ Eine interessante Neuheit hat sich das Team um die beiden Entwicklerinnen mit dem Modell Sicherheitsgeschirr ausgedacht. Dieses unterscheidet sich durch einen zusätzlichen dritten Gurt, welcher bei ängstlichen Hunden ein herausschlüpfen verhindert. Camiro hat speziell für Hunde mit einer tiefen Brust den Camolraund-Schnitt entwickelt. Die Öse ist fellschonend mit Gurt unterlegt, alles trageangenehm durch die Neopren-/Fleece- oder Leder-Unterfütterung und die Anfertigung auf Maß und bequem anzuziehen durch die zwei Klickverschlüsse. Gesehen bei www.camiroheimtierzubehoer.de ab 32,-€ Ebenfalls bei Camiro haben wir das Sondergeschirr für dreibeinige Hunde gesehen; das Team steht hierbei (wie bei allen Fragen) natürlich gerne mit Rat und Tat zur Seite und hilft, ein Geschirr zu fertigen, welches bestmöglich auf die Bedürfnisse des gehandicapten Hundes zugeschnitten ist. (ab 40,-€) Für Hunde, die ungern Gurte zwischen den Vorderbeinen haben, empfiehlt sich ein Norwegermodell oder ein Chow-Chow-Geschirr. Mit dem unerschöpflichen Angebot an Gurtbandfarben, Borten, Unterfütterungsmaterialien oder den Austauschlogos findet sich für jeden Mops und Halter das passende. Und mit der absoluten Neuheit, dem beleuchteten Geschirr, lässt Camiro jeden Mopsgassigeher entspannt in Richtung dunkle Jahreszeit blicken. Der Clou dabei sind die in blau oder rot erhältlichen und im Gurtband befindlichen Lichtleiterfasern. (ab 47,-€), welche mit zwei Knopfzellen (unsichtbar hinter dem Gurtband verborgen) betrieben werden und nicht wasser- aber schneeflockendicht sind. Auch dieses Geschirr gibt es den Standardgrößen S-M-L-XL oder als Maßanfertigung, allerdings kann es technisch nicht kleiner als das Stangenmodell in S hergestellt werden.

Juli 2009 Ein anderer Ansatz sind die mopserprobten Sattelgeschirre aus dem Hause eQuest, welche durch Verarbeitung und Funktionalität am Markt konkurrenzlos einzigartig sind. Diese gibt es mit gesteppten BaumwollStoffen in drei Farben (rosa, bleu und kariert) und mit schmutzresistenten Stoffen in 12 verschiedenen Farben und durchgehenden Reflektorstreifen in den Gurtbändern sowie der Neuheit „Wildleder“ in den Farben braun, schwarz, rot und blau. Abgerundet wird das Programm mit den NighthawkGeschirren, die durch die Leuchtteile einen hohen Sicherheitsaspekt haben, aber leider nicht in den Größen XS und S erhältlich sind, aber dank des Leuchtbandes für alle Geschirre man somit auch die beiden Kleinhundegrößen nachttauglich machen kann. Das Zubehörprogramm mit Y-Gurten, Gurtschloß-Systemen, Taschenlampen und Miniaturhandschellen runden das Portfolio dieses innovativen Herstellers ab und lassen das Shoppingherz höher schlagen. Für den Sommer gibt es neu in der bewährten eQuest-Qualität auch die Bikini-Sommermodell, so genannte GurtbandLogogeschirre und spätestens zum nächsten Sommer dann auch in den neuen Gurtfarben

Mopscity-News

Und: durch die austauschbaren Logos sind auch hier der Kombi-Lust fast keine Grenzen gesetzt. Am besten gefielen uns die bunten und abwechslungsreichen Logos vom Berliner Anbieter Molosser Design, gesehen auf www.dogshirt.de ab 13,-€ oder die reflektierenden Softlogos mit Wunschtext oder fertigen Ideen für 6,-€ von www.sonjasteubesand.com Mit deren neuem Shopoutfit ab August kommen dann auch Glitter- und Neonschriften!

Juli 2009

Mopscity-News

Kommen wir zur letzten Gruppe der Mopsgeschirre: die Softgeschirre. Hier bietet der Hersteller Puppia auf der Seite www.puppiashop.de eine breite Designpalette von cool und stylish bis niedlich und verspielt. Die Puppias gibt es in verschiedenen Schnitten, als erstes wäre da das tradierte Original, ab 19,70€ und die neuen Modelle Safety, Superior und Ritefit (zwischen 26 und 29,€), welche sich durch mehr Verstellmöglichkeiten auszeichnen. Im Sommer kann man diese auch einfach nassmachen und der Knautschzone somit Kühlung verschaffen. Und wenn sie eindrecken? Einfach in der Waschmaschine waschen!

Puppia hat ebenso Westen im Angebot, diese gibt es in augenfälligen Farben und sie liegen zwischen 24,-€ und 32,-€

Und wer noch mehr Farbe in den Mopskleiderschrank bringen möchte, der schaut bei den Fashion-Geschirren, geschnitten wie die Original-Puppias, aber mit innovativen Details wie der Fütterung mit hochwertigem Plüsch oder aufschiebbaren Buchstaben, erhältlich zwischen 22,-€ und 25,-€ Gesehen bei www.puppiashop.de - dem Shop mit der netten Beratung und den günstigen Versandkosten.

Juli 2009

Mopscity-News

Rezepte….den Sommer in die Vorratskammer retten, mit den Mopscity-Sommer-Marmeladen! Frühsommer-Bananenmarmelade 1 kg geschälte Bananen Saft einer Grapefruit 1/8 l stilles Mineral-Wasser 1 kg Gelierzucker 1:1 Bananen mit der Gabel zermantschen und mit dem Grapefruitsaft, dem Wasser und dem Zucker zum Kochen bringen. Vier Minuten sprudelnd kochen und wie üblich heiß in die vorbereiteten Schraubgläser füllen. Rhabarber-Töpfchen 1 kg Rhabarber 1 Blutorangen 1 kg Gelierzucker 3:1 Rhabarberstangen waschen, putzen und kleinschneiden, Orange abwaschen, Zesten aus der Schale reißen und auspressen. Alles zusammen in einem Topf mit den Zucker für 30 Minuten einziehen lassen und dann für vier Minuten aufkochen. In den vorbereiteten Gläsern verschlossen auskühlen lassen. Beerenschmankerl 400g rote Johannisbeeren 300g Stachelbeeren 300g Erdbeeren Saft einer ½ Zitrone 1 kg Gelierzucker 1:1 Johannisbeeren entrispen, von den Stachelbeeren die Blütenansätze abpopeln, Erdbeeren ausputzen. Alles kleinschneiden, mit Saft und Zucker aufkochen, abfüllen Mikrowellen-rote-MischungBrotaufstrich 250g Beeren, was der Garten hergibt 125g Express-Gelierzucker für die Mikrowelle Saft einer halben Zitrone Beerenmischung putzen, entstielen, pürieren und mit Gelierzucker und Zitronensaft für drei Minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle in einem ausreichenden Gefäß (mikrowellensicher) kochen, umrühren und weitere drei Minuten kochen lassen. In vorbereite Gläser füllen, verschließen, stürzen, auskühlen lassen. Barf-Konfitüre (roh!) 500g schwarze Johannisbeeren 500g Zucker (normaler!) 1 echte Vanilleschote eine Spur Whiskey Johannisbeeren fein pürieren, Mark der Vanilleschote auskratzen und mit dem Haushaltszucker vermengen. Gläser heiß ausspülen, Konfitüre sofort einfüllen und oben einen Hauch Whiskey angießen, umgehend verschließen. Wird nach ca. drei Stunden fest und bleibt durch den Alkohol keimfrei. Klappt wirklich! Glasapfel-Schmeckerei 1 kg Glas- oder Klaräpfel 500g 3:1 Gelierzucker ½ Tl Zimt 2 Prisen Nelkenpulver 200 ml stilles Mineral-Wasser Saft einer ½ Zitrone Die Frühäpfel schälen, entkernen, vierteln und im Zitronen-Wasser zwischenlagern. Gelierzucker und Gewürze ins Zitronenwasser einrühren, durchziehen lassen und nach Packungsangaben aufkochen lassen. Schraubgläser vorbereiten, befüllen und noch heiß verschließen.

ACE-gesund und süß-Aufstrich 350g Klaräpfel 350g Orangen 350g Frühkarotten 1 Zitrone (davon der Saft) 500g Gelierzucker 2:1 Frühäpfelchen schälen, entkernen, kleinschneiden, Orangen filetieren, Karotten putzen und würfeln, alles mit dem Zauberstab fein pürieren. Zitronensaft mit Zucker und der Fruchtfarce in einen Topf geben und vier Minuten sprudelnd aufkochen lassen und ebenfalls heiß abfüllen.

Rezeptnachtrag für unsere Mopseis-Ideen im Juni: Beim Mopscity-Kauartikel-Hoflieferaten gibt es jetzt ein Brausepulver für Hunde (besteht nur aus Bierhefe, Vitaminen und Calciumcarbonat). DAS werden oberleckere Mops-Eiswürfel…. www.kauartikel.com

Nur echt mit der Pfötchengarantie!

Juli 2009 Gesundheitsecke Im Juli haben wir unseren Mopscity-Doc gefragt, was er sich wünscht, wie für ihn als Veterinär und den vierbeinigen Patienten der Ablauf einer Untersuchung am effizientesten gestalten werden könnte. Der Weg zum Tierarzt kann leider manchmal nicht vermeidbar sein, wenn das geliebte Familienmitglied nachgeimpft werden muß oder ein akutes Leiden vorliegt. Das Verhalten jedes einzelnen Hundes kann sehr variieren. Bei einem Tierarztbesuch kann der Hund sich ganz anders verhalten, als in seinem normalen Alltag. Manche Hunde können mit Streßsituationen schlechter umgehen, manche bleiben unbeeindruckt. Die Rolle des Tierhalters während eines TA-Besuches ist enorm wichtig. Daher gilt: je mehr der Tierhalter die Psyche und die Sprache des eigenen Hundes versteht, umso leichter kann eine Untersuchung stattfinden.

Mopscity-News

Mopscity-Doc Hassan Tatari

Entscheidend sind immer die Bindung, das Vertrauen und die innige Kommunikation zwischen Tier und Mensch. Dies kann oder sollte der Tierarzt spüren und entsprechend einschätzen, ob der Hund leicht oder schwer zu untersuchen ist. Natürlich ist dabei nicht zu vernachlässigen, in welchem akuten Zustand sich der Hund befindet. Folgende Punkte wären immer wünschenswert: Untersuchung am Kopf (Zähne, Zahnfleisch, Schleimhaut, Augen, Ohren u.s.w) ohne starke Abwehrreaktion wie Wegbeißen oder starke Unruhe, dies kann in früheren Monaten geübt werden. Die Möglichkeit, den Hund kardiologisch für ca. 2-3 min in Ruhe zu untersuchen, d. h. in Ruhe das Herz abzuhören. Klare Beurteilung der Herztöne kann nur am stehenden und entspannten Hund erfolgen. Dies kann der Tierhalter positiv beeinflussen. Zum TA zu gehen, kann auch für viele Tierhalter eine angespannte Angelegenheit sein. Das Tier ist krank, man ist beunruhigt, man hat Angst, man ist im Unklaren und hinzu kommt, dass das Tier nicht sagen kann, wo es schmerzt. Es ist enorm wichtig, die innere Unruhe und große Besorgnisse nicht auf das Tier zu übertragen. Dies kann manche notwendige Untersuchung schwieriger gestalten, was manche Tierhalter überrascht, wenn das Tier mehr als sonst sich wehrt und stärkere Abwehrreaktion zeigt als sonst. Ein unerwünschtes Verhalten manches Hundes beim Tierarzt, (was einigen Tierhalter peinlich ist) kann leider und wird häufiger von manchen Tierhalter selbst unbewusst verstärkt. Beispiel: Der Hund möchte nicht gespritzt werden (Impfung) und fängt an sich zu wehren, die Lefzen zu zeigen und zu knurren, aber der Tierhalter, anstatt Ruhe, Vertrauen und etwas Kontrolle zu geben, wird der Hund ständig unbewusst für sein Verhalten belohnt indem der typisch Satz häufig wiederholt wird: „Das machst du fein!“, „Alles gut!“, „So ist fein“, „Warte doch!“ u.s.w. Wenn der Hund gerne Leckerli nimmt, nach jeder Untersuchung vom Tierarzt eines geben lassen. Um die Angst vom Tierarztbesuch zu verringern, bei Gelegenheit mal spontan mit dem Hund in die Praxis gehen, kurz hin setzen, mal vielleicht Wiegen und dann wieder weggehen. Somit wird der Hund den erforderlichen Tierarztbesuch weniger negativ empfinden. Der Tierarzt braucht Informationen über Besonderheiten des Hundes vom Tierhalter. Manche Hunde können mit weiblichen und manche mit männlichen Personen besser umgehen. Den Hund nie mit Gewalt zwingen oder extremen Stress aussetzen, wünschenswert wenn TA und Tierhalter gemeinsam einschätzen können, ob eine Untersuchung durchführbar oder nicht ist. Da der nächste Besuch dann schwieriger werden kann. Hin und wieder mit dem Hund die Seiten- oder Rückenlage daheim üben. Wenn es erforderlich beim TA ist, dann stellt das ist für den Hund nichts außergewöhnlich mehr dar. Und damit auch für uns Halter der Besuch beim Tierarzt nicht in Stress ausartet, findet ihr hier eine Übersicht der aktuellen Versicherungstarife für Möpse. Unser Modellmops ist 2 Jahre alt, lebt alleine, ist gechippt und gesund.

Als erstes sehen wir eine reine OPKostenversicherung der aktuell am deutschen Markt tätigen Gesellschaften Agila, Allianz, Axa, Helvetia und Uelzner Den Überblick über die Bedingungen und Ausschlüße findet ihr unter: http://www.vergleichenund-sparen.de/ hundeopversicherung.html

Juli 2009

Mopscity-News

Wer es noch umfassender möchte, erkundigt sich nach einer Krankenvollversicherung. Auch dieses Rechenbeispiel haben wir wieder für den oben benannten Max Mustermops durchgeführt:

Musikalische Möpse und die Jungs vom Bau oder Bilderrätsel-Outtakes Noch mal HERZLICHEN DANK an alle Mitwirkenden! Ihr seid SPITZE! *knutsch*

Juli 2009 Interview Wir konnten die Züchterin Frau Susanne Petersen vom Collie-Kennel Welterod für ein Interview über ihr sehr erfolgreich betriebenes Hobby Agility gewinnen. Unseren herzlichsten Dank und alles Gute für die kommenden Starts!

Mopscity-News

Agility, oder wie mach ich mich für meinen Hund zum Affen „Komm, hopp, feiiiiiiin, priiiiiiima“, so hört es sich an, wenn die Anfängertruppe der Hundefreunde Espenschied ihre Hunde zu Höchstleistungen motiviert. Doch wieder hat die Trainerin was auszusetzen. “Agility ist ein Spiel für Dich und Deinen Hund, lass Dich darauf ein und spiel dieses Spiel. Und zwar genauso, dass der Hund den meisten Spaß daran hat. Wie Du das tust ist mir egal” O.K. noch einmal wird es versucht. Nun endlich wird der Hund motiviert, diesmal sogar ausreichend laut mit der Stimme. Ganz beliebt hierbei sind bestimmte laute “Quietschtöne“! Logo hier sind die Frauen im klaren Vorteil. Aber welcher Mann will dann hinten anstehen, wenn die Damen ihre Vierbeiner zu Höchstleistungen motivieren. Agility ist eine Sportart, die eigentlich mal zur Belustigung des Publikums bei der Crufts vorgeführt wurde. In Anlehnung an den Springsport beim Reiten wurden kleinere Hindernisse gebaut und Ziel war, den Parcours möglichst fehlerfrei und auch noch in einer schnellen Zeit zu absolvieren. In den 80er Jahren schwappte die Agility- Welle nach Deutschland über. Zu dieser Zeit gab es vielleicht eine Hand voll Hundevereine, die diese ausgefallene Sportart anboten. Man konnte glücklich sein, wenn man in der Nähe eines solchen Vereines wohnte. Ansonsten nahm man eben lange Anfahrtswege in Kauf. Aber was tut man nicht alles für seinen Hund… Mittlerweile hat sich Agility etabliert und wird in sehr vielen Hundevereinen und Hundeschulen angeboten. Agility kann man mit fast allen Hunderassen machen, es sei denn, dass vielleicht gesundheitliche Aspekte dagegen sprechen könnten (z. B. der lange Rücken bei einem Dackel oder Hush Puppy). Das allerwichtigste bei unserem Sport ist der Spaß an der Sache. Dieser sollte bitte niemals, auch nicht vom falschen Ehrgeiz getrieben, verloren gehen. Wenn ich merke, meinem Hund und mir macht diese Spielerei keinen Spaß, muss ich mir eben eine andere sinnvolle Beschäftigung suchen. Beim Agility wird der Hund nur mit der Stimme und der Körpersprache von Frauchen oder Herrchen über einen Parcours gelotst. Ein Halsband oder gar eine Leine sind wegen der Verletzungsgefahr nicht erlaubt. Grundvorraussetzung hier ist, dass der Hund einigermaßen hört. Es gibt verschiedene Hindernisse, die IMMER in anderer Reihenfolge aufgestellt und absolviert werden müssen. Ein Parcours kann bis zu 20 Hindernisse beinhalten. Es gibt einfache Sprünge, einen Weitsprung, verschiedene Tunnel, die Wippe, den Steg, die A- Wand, den Tisch und natürlich nicht zu vergessen, den Slalom. Nun unterscheidet man auch noch zwischen einem reinem Jumping, hier werden nur Sprünge, Tunnel und der Slalom aufgestellt. Oder einem sog. A- Lauf, hier sind auch noch die restlichen Hindernisse (Kontaktzonenhindernisse) aufgestellt. Agility wird in drei Größenklassen gestartet: Mini= Schulterhöhe kleiner als 35 cm (Mopsgröße) Midi= Schulterhöhe 35-42,99 cm Maxi= Schulterhöhe größer als 43 cm Ebenso gibt es eine Einteilung in 3 Leistungsstufen: A1 die unterste Leistungsklasse, Mindestalter 18 Monate A2 die mittlere A3 die höchste Ausserdem gibt es noch die Klassen A0 und die Seniorenklasse. Vorraussetzung für die Teilnahme an Wettbewerben ist die Begleithundeprüfung. Nachdem nun das letzte sechsbeinige Team beim Training der Hundfreunde Espenschied den Parcours überwunden hatte (leider musste Herrchen durch den Tunnel krabbeln). Freut sich die Trainerin, dass alles Teams mal wieder so viel Spaß an ihrem Sport hatten. Dann werden die Teams auch ausführlich gelobt.

Susanne: „Im Tunnel befand sich Mops Gizmo, ich SCHWÖRE!“ Susannes Mini-Klasse-Starter

Verfasser: Susanne Petersen, www.collies-von-welterod.de, oder http://hundefreundeespenschied.oyla13.de

Juli 2009

Mopscity-News

Züchterteil Heute eine kleine Übersicht der Futtermittelhersteller, die Züchterunterstützung, zum Beispiel in Form von Welpenpaketen, anbieten. Purina http://www.proplan-proficlub.de/ Pedigree http://www.pedigree-zuechter.de Eukanuba http://www.nashnunki.info/pageID_5931991.html Animonda http://www.animonda.de/form/index.php?topmenu=13&menuid=178 Bosch http://www.bosch-tiernahrung.de/index.php?site=zuechterclub&lan=1&y=7&x=22lan=1&y=7&x=22 Happy Dog http://www.happydog.de/?language=DE&kat=Zuechterbetreuung Royal Canin Bozita www.animo-service-friedl.de Husse http://www.bozita.com/de/bozitabreedersclub/ http://www.husse.at/15/page.asp?page_id=6763&type=edpage Hill´s http://www.myhillspet.com/partners/Contact-Us.aspx Technical http://www.mhl-techni-cal.de/shop/?page=shop/zuechterclub-hund PetsNature (Distributeur z.B. von Renske, Chewies, etc) http://www.petsnature.de/shop_content.php/coID/20/product/Zuechterclub Marengo http://www.ich-will-futter.de/marengo-39.html Bento Kronen http://www.versele-laga.com/NUTRI/Nutrition/homepetfood.html Schecker www.schecker.de Unser Ergebnisdienst ist wegen dem Mopscity-Treffen in der Sommerpause, wird aber mit der nächsten Ausgabe nachgeholt, versprochen! Hier zur Information der Beitrag des Deutschen Mopsclub e.V. aus der VDH-Vereinszeitung „Unser Rassehund“ Ausgabe Juni 2009, mit freundlicher Genehmigung von Frau Inge Wessling

Juli 2009

Mopscity-News

Kuriosum des Monats Mopspfoten haben eine magische Anziehungskraft auf Dreck und eine ebenso magische Genauigkeit, den Sand nur da abzugeben, wo es unpässlich ist, zum Beispiel auf den Autopolstern. Aber davor schützt nun der PawPlunger, gesehen bei www.napf-express.de für ca. 30,-€. Dieses unglaublich clevere Pfotenreinigungstöpfchen kann schmutzsicher mitgeführt werden (Schraubdeckel) und reinigt zuverlässig die Mopspfoten von anhaftendem Trocken-Matsch. Warum ist da noch keiner eher drauf gekommen?

Mops kann nicht schwimmen und der Pool ist zu groß zum Abdecken? Kein Problem mit dem neuen Float-a-Pet. Dieser selbst aufblasende Halsbandairbag mit integrierter Kohlensäure-Kartusche entfaltet sich nach Wasserkontakt dank des Feuchtigkeitssensor. Bald erhältlich, da noch an einer Lösung für das ungewollte Aufgehen beim Gassi im Regen gesucht wird.

Mopsrätsel
Ein Bilderrätsel…aber diesmal so schwer, das schafft eh keiner ;-)

_______________