Summ summ summ….

Biene und Mops, wie geht das zusammen? Ohne, dass es Tränen gibt? Erfahrt mehr im Shoppingteil!

Hals warm = Mops warm
Wir nähen einen Mopsschal, um die Knautschzone gut und gesund durch den Herbst zu bekommen. Lest mehr im Beschäftigungsteil!

September 2009

Mopscity-News
monatliches Magazin
September – es wird Herbst Die Tage werden kürzer, die Blätter bunter und die Temperaturen auffallend kühler. Hilft nix, der Herbst ist da. Für die erste Tasse Tee des Jahres findet Ihr wieder ein spannendes Potpourri an Mopsinformationen Wir wünschen einen tollen Herbst und viel Spaß beim Lesen Euer Mopscity.de Team!

Überraschung: limitierte Herbstedition!

Rezepte-Ecke Herbstsuppen- eine Wohltat nach dem Gassigehen mit allem, was der Herbst und die Erntezeit uns an leckeren Zutaten bescherrt. Nur echt mit der Pfötchengarantie.

Jobtip September: Dienstleistungstrainer Nach dem Dienst unbedingt entspannende Gesichtsgymnastik zum Ausgleich machen!

Herbsttöne und afrikanische Ankläge

Trainingstipp im September: Wir freuen uns, in diesem Monat von niemand geringerem als dem Berliner Mopstrickdog-Sieger Tiramisu ze Sametu lernen zu dürfen. Maren und Tira konnten die Jury mit ihrem Fußtanz überzeugen und zeigen uns, wie es geht. Fleißig üben bis zum Monatsende, am 30.09. bitte alle die Ergebnisse auf Bildund/oder Videomaterial im entsprechenden Fred einstellen, es erfolgt die Abstimmung.

Das könnte ein Verkaufsschlager werden: völlig überraschend haben die Mopszüchter die Konsumentenschaft mit einem limitierten Mopsmodell passend zum Herbstbeginn ins Staunen versetzt. Die Vorteile dieser Variation liegen auf der Hand: durch die Kreuzung mit einem Berglöwen wurden natürlich nur die mopstypischen Vorteile erhalten, ohne Jagdtrieb und unter Erhaltung der mopstypischen Optik, aber durch die löwentypische Halskrause steigt die Eigenschutzleistung. Eine Nachfrage bei den vier größten deutschen Versicherern ergab, das man durch die regelmäßige Haltung eines solchen Löwenmopses in der Hauptwohnung (keine Zwingerunterbringung) bis zu fünf Risikoklassen

in der Hausratversicherung heruntergestuft werden kann, ähnlich einem Rottweiler oder Dobermann, wobei hier die Kosten-NutzenRechnung natürlich ungünstiger ausfallen würde. Der Löwenkragen erschien bei unserem Redaktions-Testmodell angenehm pflegeleicht und verfilzungsfrei und der Löwenmopsrüde selbst überzeugte durch Triebstärke, Schärfe, Spurtreue und Arbeitswillen. Ein interessanter kleiner Arbeitshund mit der bekannten Mopsschönheit, aber einem hohen Schutztrieb und Sicherheitspotenzial. Die Mopscity-News hat einen Testrüden zur Verfügung gestellt bekommen und wird weiter über diese spannende Innovation berichten.

September 2009

Mopscity-News

Bienen und Möpse

Aus dem Buch: „Homöopathische Verse

Nicht nur Böses in Form von Stichen bringt die Biene, im Gegenteil, die guten Eigenschaften und Produkte, die die Biene uns für die Mopspflege und Ernährung schenken, überwiegen bei weitem! Schauen wir im September doch mal beim Mops-Bienen-Hoflieferanten Apinatur ins Regal und erfahren, wie wir mit Bienenkraft die Knautschzone fit für die kühle Jahreszeit machen können. Honig: Honig findet sowohl innerlich zur Mobilisierung und Stärkung sowie bei Atemwegserkrankungen Anwendung, als auch äußerlich bei Verletzungen und kleinen Wunden. Honig ist reich an Mineralstoffen wie Kalium, Natrium, Kalzium, Magnesium usw. und weißt ein bemerkenswertes Spektrum an Aminosäuren auf. Jetzt eine Honigkur angefangen, wird diese das Abwehrsystem des Mopses stärken. Bei einer Mandelentzündung wirkt Honig wahre Wunder, entweder bietet man dem Mops lauwarmes Honigwasser oder Honig direkt vom Löffel an, zu Beginn halbstündlich, dann in größeren Abständen, bis der Spuk vorbei ist und die keimtötenden Eigenschaften des Honigs an den Mandeln ihre Wirkung zeigen konnten. Bei der Wundbehandlung finden sich die Vorteile gegenüber Jod und anderen Mitteln in der Nebenwirkungsfreiheit. Bei nässenden, eiternden Wunden und Ekzemen empfiehlt sich ein Honigverband. Honig wirkt wasserziehend und antibakteriell, es unterstützt die heilende Abtrocknung und regt die Zellteilung an. Eine wirksame Heilsalbe rührt man sich aus zwei Teilen Honig und einem Teil Lebertran an und bestreicht damit die äußeren Verletzungen, Geschwüre, Verbrennungen oder schwerheilenden Wunden. Propolis: Um Propolis herzustellen, sammeln die Arbeitsbienen Harze von Blättern, Knospen und Baumrinden. Im Bienenstock wird das Harz mit Wachs und Pollen vermengt und mit Speichelsekret geschmeidig gemacht. Die Honigbienen verwenden Propolis für Ausbesserungsund Abdichtungsarbeiten sowie zur Desinfektion des Bienenstocks. Dieser ist dadurch gegen Feuchtigkeit, Pilze, Viren und Mikroben geschützt. Schon die alten Ägypter kannten die Eigenschaften der Propolis und verwendeten sie zur Mumifizierung ihrer Toten. Auch die Inkas und andere Naturvölker schätzten die antibiotische Wirkung der Propolis und versorgten ihre Kranken damit. Im Allgemeinen kann Propolis beim Mops z.B. zur Stärkung des Immunsystems, zur Zahn- und Zahnfleischpflege, als natürliche Wurmprophylaxe sowie äußerlich auf der Haut angewendet werden. Propolis besteht hauptsächlich aus Harzen (50-59%), Wachs (5-30%), ätherischen Ölen (10%) und unlöslichen Bestandteilen, Spurenelementen (17-19%) wie Zink, Eisen und Kupfer und Vitaminen (810%), besonders B und E. Neuere Forschungen haben Propolis desinfizierende, fungizide, bakterizide, viruzide, entzündungshemmende, schmerzstillende, tonisierende, geriatrische und abwehrkäftigende Eigenschaften bescheinigt. Anwenden kann man Propolis bei Infektionen des Harn- und Verdauungstrakts, bei Magenschleimhautentzündungen, Abszessen, trockenen Ekzemen, Schnitt- und Brandwunden, Zwingerhusten, Zwischenzehenekzemen, Unterstützung des Immunsystems und vielem mehr. Da Propolis keine Nebenwirkungen hat und anders als Antibiotika keine Resistenzen bilden kann, sollte man in Absprache mit dem behandelnden Tierarzt oder THP immer zuerst an dieses Wundermittel denken. Blütenpollen: Blütenpollen enthält ein großes Spektrum an Vitaminen und Mineralstoffen, Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, Enzyme und Co-Enzyme sowie weitere Inhaltsstoffe wie z.B. auch ätherische Öle. Blütenpollen dient als hochwertige natürliche Nahrungsergänzung bei Mangelernährung und findet Anwendung z.B. bei Appetitlosigkeit, Leberproblemen, Nervosität, Konzentrationsschwäche, Sehstörungen, Fell- und Hautproblemen, brüchigen Krallen sowie in der Rekonvaleszenz. In 100g Blütenpollen sind so viele Aminosäuren wie in sieben Eiern zu finden. Bei einem Mops empfiehlt sich ein viertel Teelöffel in lauwarmen Wasser für 15 Minuten aufgeweicht und dann mit dem Frühstück zusammen gefüttert. Gelée Royale (Königinnenfuttersaft): Durch die Aufnahme von Gelée Royal erhält die Bienenkönigin ihre Größe sowie ein weit längeres Leben als gewöhnliche Arbeiterbienen. Gelée Royale enthält Kohlenhydrate, alle essentiellen Aminosäuren, Peptide, essentielle Fettsäuren, Enzyme, Vitamine, Hormone und Spurenelemente. Es steigert die Vitalität, stärkt das Immunsystems und fördert die Bildung von neuen, gesunden Zellen. Bei Möpsen empfiehlt sich die Gabe bei Läufigkeitsproblemen und Deckunlust, zur Entgiftung des Körpers, spröden Krallen und schlechtem Fell, Dosierung: eine Messerspitze pro Tag und Mops. Danke an Marion Heinrich für die Erklärung der Produkte. www.apinatur.de

auf den Hund gekommen" von Chr. Paarmann Wälzte sich dein Hund im Grünen, und es stach ihn ein Insekt, Apis aus den Honigbienen hat den besten Heileffekt. Stechen, Brennen, Schwellung, Röte, bei Berührung großer Schmerz, Apis nimmt all seine Nöte, siehst du sie auch anderswärts: Wenn die Bindehaut geschwollen ist durch eine Allergie und sein Auge, rot verquollen, tränt, hilft Apis, auch beim " cri encéphalique ", der durch Schwellen der Gehirnhaut ausgelöst, daß er plötzlich einen grellen, durchdringenden Schrei ausstößt. Auch am Anfang der akuten Nier'n-Entzündung nimm es wichtig : Wenig Harnmenge mit Bluten und kein Durst, dann ist es richtig. Hat er entzündete Mandeln, Harn- und Durstverminderung, bringt bei ungesäumtem Handeln dieses Mittel Linderung.

September 2009

Mopscity-News

Das wären die festen Größen, die uns die Bienen für die Ernährung und Pflege des Mopses herstellen. Was bietet nun der Fachhandel, zum Beispiel www.apinatur.de an fertigen Mitteln an? Hautöl mit Propolis Natürlich ohne synthetische Konservierungs-, Farb- und Duftstoffe kann man dieses milde Hautöl gezielt zur Pflege rauer, trockner und spröder Haut einsetzen und damit die Mopspfoten reinigen und pflegen, Nasenfalte oder After reinigen und bei kleineren Blessuren an der Haut dieses hochwertige natürliche Öl zur Wundheilung einsetzen. Ab 6,50 € Pfotenbalsam mit Propolis Schützt und pflegt rissige Pfoten bei Streusalz, Nässe und Eis, frei von Parraffinen und billigen Mineralölinhaltsstoffen. Auch gut gegen Liegeschwielen und Schrunden einsetzbar. Ab 9,90€ Fellpflege-Shampoo mit Gelée Royal Momentan arbeitet Apinatur an der Entwicklung eines speziellen Shampoos, welches die nährenden und wertvollen Eigenschaften des Gelée Royal erstmalig für die schonende und sanfte Fellpflege verfügbar machen wird. Dieses wird passend zur nächsten Badesaison in den Verkauf gelangen und die Mopscity-News wird natürlich über den Verkaufsstart berichten. Wärmende Herbstsuppen, Wohltat nach dem Mopslüften! Herbstliche Kübrissuppe Gemüse würfeln, mit Wasser bedeckt zum Kochen bringen. 6 große Kartoffeln Mit Brühe, Salz und Pfeffer 1 Bund Suppengrün kräftig würzen. 1 Hokkaido-Kürbis Kochen bis die Karotten weich 1 Butternut-Kürbis sind, dann mit dem Zauberstab Salz pürieren. Mit einem guten Schuß Pfeffer Steak Sauce und der Flüssigwürze Brühe würzen. Vor dem Servieren einige Maggi Schnelle Pfanne (FLÜSSIG! Für Huhn) kleingeschnittene scharfe Schmand Wurststücke auf den Teller geben scharfe Wurst (Corrizo oder Bifi-extra Scharf) und einen Klacks Schmand in die Heinz 57 Steak Sauce Mitte Herbstliche Mischpilzsuppe 75 g Butter, 100 g Zwiebeln, fein gehackt, 1 Knoblauchzehe, fein gehackt, 15 g Petersilie, gehackt, 225 g Mischpilze, gewürfelt, 4 EL Milch, Salz, Muskat, 40 g Mehl, 1,2 l Gemüse- o. Hühnerbrühe, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 4 EL Sauerrahm Die Hälfte der Butter in einem Topf erhitzen, die Zwiebel, den Knoblauch und die Petersilie hineingeben und 3 Min. braten. Die Pilze zugeben und weitere 3 Min. braten. Die Milch zugießen und mit Salz und Muskat abschmecken. Einige Min. weiterkochen, dann den Topf beisteite stellen. Die restliche Butter in einem zweiten Topf schmelzen lassen, Topf vom Feuer nehmen und das Mehl hinzugeben. Bei geringer Hitze köcheln, bis die Mehlschwitze zu bräunen beginnt. Erneut vom Feuer nehmen und die Brühe schöpflöffelweise unterziehen. Dabei ständig rühren, damit nichts klumpt, schließlich wieder bei mäßiger Hitze auf den Herd zurückstellen. Sobald die gesamte Brühe untergezogen ist, die Pilzmasse aus dem ersten Topf hinzugeben. Zum Kochen bringen und 20 Min. kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In jede Suppentasse 1 EL Sauerrahm geben und auftragen. Gurken-Apfel-Erntesuppe Zwiebeln anschwitzen, Knoblauch auch. Hack dazu, anbraten. Gurken schälen, entkernen, grob würfeln, saure Gurken grob würfeln Kurz mit anschwitzen. Mit Apfelsaft und Brühe ablöschen. Käse dazu. Mit Salz&Pfeffer abschmecken. 20 min köcheln lassen, pürieren und Frischkäse unterrühren. Mit Petersilie bestreut servieren. Dazu passt Weißbrot. 500g Hackfleisch (halb und halb) 200g Frischkäse mit Kräuter 100g Parmesankäse 100g fein geriebener Käse (z. B. Emmentaler) 3 Salatgurken 5 saure Gurken 0,5l Apfelsaft, naturtrüb 0,8l Gemüsebrühe Zwiebeln Knoblauch Pfeffer, Salz

September 2009

Mopscity-News

Gesundheitsecke

Tierarzt Hassan Tatari versorgt uns Die Leber / Lebershunt mit Fachbeiträgen und hat für alle Die Leber bildet imim Organismus des Mopses das zentrale Stoffwechselorgan überhaupt mannigfaltige Aufgaben. Erkrankungen der Die Leber bildet Organismus des Mopses das zentrale Stoffwechselorgan überhaupt und erfüllt Leber erfüllt mannigfaltigewerden aber häufig erst zu einem Zeitpunktsind keine Seltenheit, sich einem späten Stadium befinden. Die und sind keine Seltenheit, Aufgaben. Erkrankungen der Leber diagnostiziert, wenn diese Sorgen ein offenes Begründung findet sich nicht etwa Zeitpunkt diagnostiziert,des Halters, sich einem späten Ohr. Fragen an ihn werden aber häufig erst zu einem in mangelnder Sorgfalt wenn diese sondern im enormen Regenerationsvermögen dieses Organs. Beeinträchtigungen können spontan ohne weitere Symptome ausheilen. Man auch bedenken, dass Krankheitssymptome bei Leberproblemen bitte an Stadium befinden. Die Begründung findet sich nicht etwa in mangelnder Sorgfalt des
sehr unspezifisch sind und erst im sehr fortgeschrittenen Stadium als leberspezifisch zu bezeichnen sind.

Halters, sondern im enormen Regenerationsvermögen dieses Organs. Beeinträchtigungen können spontan ohne weitere Symptome ausheilen. Man muß auch bedenken, dass Krankheitssymptome bei Leberproblemen sehr unspezifisch sind und erst im sehr fortgeschrittenen Stadium als leberspezifisch zu bezeichnen sind.

doc@mopscity.de

Was genau macht die Leber? - verstoffwechselt Kohlehydrate, Fette und Eiweiße - produziert Galle und weitere Verdauungssäfte - speichert Blut, Glycogen (Leberstärke), Proteine, Vitamine und Eisen - bereitet Stoffwechselschlacken, Medikamente und Gift zur Ausscheidung vor (um dies sicherzustellen, muß die Leber gut durchblutet sein. Sie verfügt über zwei Hauptadern, der Pfortader (Vena portae) und der Leberarterie (Arteria hepatica). So vielfältig wie die Stellenbeschreibung der Leber ist, so vielfältig sind auch ihre möglichen Erkrankungen: Infektionen wie Leptospirose, akute Entzündungen nach Vergiftungen, körperlicher Überanstrengung oder Medikamenten, Krebs, Abzesse, Zirrhose, Verfettung (Lipidose), genetische Speicherstörungen, zum Beispiel des Bedlington-Terriers (Kupferspeicherkrankheit), Stauungsleber nach z.B. Rechtsherzinsuffizienz, chronische Insuffizienz und akute und chronische Funktionsstörungen, zum Beispiel dem Lebershunt, welcher vom Mopscity-Tierarzt Hassan Tatari erklärt wird. Welche Hinweise kann der Mopsbesitzer für ein Gespräch beim Tierarzt mit Hinblick auf eine Leberfunktionsstörung verwerten? Wie schon erwähnt sind die Symptome oft sehr unspezifisch und sie reichen von gelbgefärbten Kot bis zu auffallend schwarzen Kot, Mattigkeit, Lustlosigkeit, Appetitmangel, Verlust der Leistungsfähigkeit, Mops hechelt schneller als gewöhnlich sowie eventuell einer vermehrten Neigung zu Ekzemen und Haut-Fell-Störungen. Zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt der Lebererkrankung kann man dann die Gelbfärbung der Schleimhäute feststellen und es kann zu Krampfanfällen, Apathie und dem sogenanntem Leberkoma kommen. Welche Gründe für eine Lebererkrankung beim Mops kann es geben? Als angeborene Erkrankungen, bzw. vererbte kommt nur der Shunt in

Betracht, die häufigste und bekannteste, die Kupferspeicherkrankheit, die eine gestörte Ausscheidung von Kupfer zur Folge hat, findet sich beim Mops nicht. Als weitere fütterungsunabhängige Störung sollte auch die Medikamentengabe betrachtet werden. Die Leber kann bis zu einem gewissen Grad gut ihrer Entgiftungsaufgabe nachkommen, allerdings muß der Mopshalter ihr hierbei mit einem maßvollen Medikamenteneinsatz helfen und zum Beispiel sinnlose Entwurmungen ohne Wurmbefall unterlassen und den Einsatz, auch von Antiparasitenmittel immer verantwortungsvoll abwägen. Eine unterschätzte Größe ist die körperliche Überbelastung. Sowohl eine dauerhafte Trainingsüberbelastung, als auch eine einmalige totale Verausgabung, oft bei ungebremsten Welpen, können die Leber schädigen. Bei den fütterungsabhängigen Ursachen stellt eine hohe Qualität der Futterkomponenten die beste Versicherung vor einem Leberschaden dar. Minderwertige Zutaten, Fette, Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel oder auch die Zugabe von Eiweißen, um den Rohproteingehalt zu erhöhen, weil die Fleischmenge zu minderwertig ist, belasten die Leber über Gebühr.

September 2009

Mopscity-News

Angeborene Erkrankungen der Leber sind beim Hund selten. Hierzu zählt der portosystemischen Shunt. Es sind junge Hunde betroffen. Es können aller Rassen betroffen sein. Die Leber wird von zwei Gefäßsysteme versorgt, über die Pfortader und die Arteria hepatica ( eine Abzweigung von der Bauchaorta), was die Leber mit Sauerstoff und Nährstoffe versorgen. Über die Vv. Hepaticae (Zum Herzen führende Blutgefäße) wird das Blut aus Leber abtransportiert. Unter PSS versteht man eine abnormale Verbindung zwischen der Pfortader und der Hohlvene. Das Pfortaderblut, aus Pankreas, Magen- Darmtrakt und Milz umgeht die Leber und fließt direkt in den Blutkreislauf. Die Folge ist eine Verminderte Durchblutung der Leber.. Sie atrophiert, bekommt weniger Nährstoffe, kann Abbauprodukte des Stoffwechsels nicht metabolisieren. Das Ammoniak aus dem Darm durch bakterielle Einwirkung kann nicht entgiftet werden. Das Ammoniak gelangt somit in Blutkreislauf und verursacht Schäden am ZNS. Manche Symptome können hinweisend sein wie: gestörtes Allgemeinbefinden, verminderte Lebhaftigkeit, Erbrechen, Inappetenz, Pressen des Kopfes gegen die Wand (Kopfschmerzen), vermindertes Größenwachstums und in einzelnen Fällen Krampfanfälle. Der Vorbericht ist wie bei jeder Erkrankung von enormer Bedeutung für die anfängliche Verdachtsdiagnose. Durch mehrere Laboruntersuchungen und Bestimmung von wichtigen Parameter (wie das u.a das Ammoniak) können hinweisend für die Diagnose sein. Weitere Diagnostik ist das Röntgen oder Ultraschall. Die Leber stellt sich recht klein dar. Mittels Angiographie (Gabe von Kontrasmittel in die Blutgefäße) kann die Diagnose bestätigt werden. Eine konservative Therapie des PSS dient nur dazu die Symptome zu lindern. Hauptsächlich ist das Ziel das Ammoniakspiegels zu reduzieren. Dies kann durch eine Futterumstellung (Eiweißreduziert) und Beeinflußung der Darmflora. Eine chirurgische Versorgung ist die sinnvollste Therapiemaßnahme. Dabei wird der Shunt chirurgisch nur so eingeengt, daß der überwiegende Teil des Pfortaderblutes mehr durch die Leber fließt. David und Goliath

September 2009

Mopscity-News

Züchterteil: Fortbildungstermine 2009 für Züchter
VDH-Akademie 19.09.2009 - Die Wahrnehmungswelt des Hundes: Sensorische und lerntheoretische Grundlagen einer erfolgreichen Hundeausbildung 19.09.2009 - Schulung für Ausstellungsleiter, Sonderleiter und Ringhelfer (wurde auf den 20.09. verlegt!!) 27.09.2009 - Welpenerziehungskurse 27.09.2009 - Kynologische Verhaltensbeurteilung 01.10.2009 - Sonderleiter-Schulung anlässlich der Bundessieger- und Nationalen Ausstellung 2009 10.10.2009 - Einführung in die Genetik an praktischen Beispielen 11.10.2009 - DNA-Tests in der Kynologie 24.10.2009 - Zuchtstrategien für die Hundezucht – Methoden der Zuchtwertschätzung 25.10.2009 - Magendrehung und mehr – Probleme rund um den Verdauungstrakt 07.-08.11.2009 - Tagung der Zuchtverantwortlichen der VDH-Mitgliedsvereine 14.11.2009 - Die Haftung des Hundezüchters und -halters 14.–15.11.2009 - Grundkurs für Zuchtrichter- und Zuchtwart-Anwärter, Zuchtrichter und Zuchtwarte 05.12.2009 - Ein Welpe wird geboren – aus der Praxis für die Praxis 06.12.2009 - Fruchtbarkeitsstörungen bei Hunden 06.12.2009 - Erkrankungen der Welpen Anmeldung unter ww.vdh.de Kynologische Arbeitstagung 2009 21.-22.11.2009 in Leonberg bei Stuttgart (Themen: Überinterpretation von Rassestandards und ihre Gefahren, HD / ED heutiger Stand, Ursachen, Behandlungen, Bekämpfung, Aggression Hund / Hund und Hund / Mensch, wie gehe ich als Halter damit um, Augenerkrankungen unter besonderer Berücksichtigung der erblich bedingten, Neurologische Erkrankungen beim Hund und Stand des Forschungsvorhabens über Epilepsie an der TH Hannover, Naturheilkunde/Regulationsmedizin bei Tieren - mehr als nur Homöopathie und Akupunktur) Anmeldung unter www.vdh-bw.de Knyologisches Symposium 2009 7.11.2009 in Nürnberg (Themen: Molekulargenetische Aufklärung der HD, Grundlagen, Erkenntnisse aus der neuesten Forschung, Das Sehvermögen der Säugetiere - mit Schwerpunkt Hund) Anmeldung unter www.vdh-franken.de Deutscher Verband der Gebrauchshundesportvereine im VDH 26.09.2009 RC Reproduktion für Zuchthündinnen in Hemer 24.-25.10.2009 RC Welpenerziehung und Welpenprägung in Hemer Anmeldung unter www.dvg-hundesport.de

Hier zur Information der Beitrag des Deutschen Mopsclub e.V. aus der VDH-Vereinszeitung „Unser Rassehund“ Ausgabe August 2009, mit freundlicher Genehmigung von Frau Inge Wessling

September 2009

Mopscity-News

BÜCHERECKE Der weltweit erste und beste Mopskrimi Maxwell Mops und die Plattschnauzengang von Sabine Hauer Ab sofort unter folgender ISBN 9783837098099 erhältlich Alle Illustrationen von der Autorin! Leseprobe:

Zweitens wird es mir bei längeren Fahrten immer speiübel. Jedes Mal. Ich hasse Autofahren! Diesmal dauerte die Fahrt Gott sei Dank nicht so lange und als wir vor dem Geschäft parkten, war ich doch erstaunt! Das war ja ein richtiger Laden, keine Sonnenschirmchenbuden wie ich sie kannte. Drinnen war es noch beeindruckender, das Geschäft war riesig, mit richtig schönen Sachen und nicht solch ollem, stinkigem Flohmarktgelumpe! Staunend lief ich durch die Gänge und schaute mir alles genau an, während Laura den Antiquitätenheini suchte, der sich übrigens als netter, älterer Herr entpuppte. Da nur eine handvoll Kunden im Geschäft waren, die sich auch noch selber beschäftigten, hatten die beiden genug Zeit, sich ausgiebig zu unterhalten und ich genug Zeit, weiter herum zu stöbern. Und einigen der Besuchern Leckerchen aus der Tasche zu leiern. Es ist wirklich unglaublich, wie viele Menschen es gibt, die Hundekekse mit sich herum schleppen, obwohl sie selbst gar keinen Hund dabei haben. Und die damit auch noch sehr freigiebig sind, wenn man es richtig anstellt! Ich tapste gerade um einen wurmstichigen Holzschrank, als es plötzlich vor mir stand: Groß, dick gepolstert und einfach nur kuschelig! Na, das war doch? Natürlich, ein Hundesofa! So was habe ich mir schon immer gewünscht. Ein eignes Sofa, auf dem ich herum hopsen konnte, wie ich wollte, ohne vorher stundenlang darauf warten zu müssen, dass Laura eine Decke holte. Wegen der Hundehaare! Na, als ob sie weniger haarte. Oft genug hatte ich die langen Dinger in meinem Essen! Und wie weich es war... ob ich vielleicht mal Probeliegen konnte?“ Maxwell, runter da! Wehe, du krabbelst da drauf! Max, hörst du nicht?“ Nööö, natürlich hörte ich nicht, ich höre nur, wenn ich hören will! Heiliger Mopsklops, war das Ding bequem und wie weich es war. Einfach traumhaft! Genau das richtige für geschundene Mopsknochen. Drei Stunden später, nach einem ausgiebigen Schläfchen, mit zwei neuen Jobs und einem Hundesofa im Gepäck, fuhren wir endlich glücklich und zufrieden nach Hause. Zwei Jobs? Ja, richtig, denn ich wurde gleich mit eingestellt! Darf ich vorstellen? Maxwell Mops, neuer Kundenbetreuer des Antiquitätengeschäfts Kremer! Na, wenn das man nicht super gelaufen ist!

September 2009

Mopscity-News

Mops-Trickschule
Trainingstipp im September: Fußtanz! Inhalt des Tricks: Mops soll linkes Pfötchen auf den rechten Fuß setzen und umgekehrt rechtes Pfötchen auf den linken Fuß - beide Übungen mit unterschiedlichen Befehlen belegen, z.B. "links" und "rechts" oder "linke Patsche" und "rechte Patsche" (auf unterschiedliche Betonung achten) - den Mops vor sich hinsetzen - Man hebt den rechten Fuß und manch ein Mops zeigt schon von sich aus das erwünschte Verhalten und hebt somit die linke Pfote --> dann Befehl sagen und den eigenen Fuß gegen die Pfote stupsen --> wenn der Mops komisch da sitzt und nicht weiß, was er tun soll: mit dem rechten Fuß leicht die linke Pfote anheben und das Befehlswort sagen - ganz wichtig: am Anfang jedes Mal (!!!) belohnen, wenn Fuß, Pfote und Befehl zusammen kommen - bald zeigt Mops schon von alleine das erwünschte Verhalten - dann das gleiche mit zweitem Befehlswort für die andere Seite trainieren und hier auch anfangs jedes Mal eine Belohung geben - der dritte Step ist dann, die Füße abwechselnd zu heben und jedes Mal, wenn der Mops die richtige Pfote hebt ein Leckerlie zu geben - bei falsch gehobener Pfote "Nein" o.ä. sagen und dem Mops noch eine Chance geben, es richtig zu machen --> dann wieder belohnen - bald kann man die Leckerlie-Intervalle vergrößern, z.B, gibt man eines nach einer links-rechtslinks-Kombination oder nach einer links-links-rechts-rechts-Kombination

Mit warmen Hals kommt man gut durch den Herbst!
Um den Mops bei der nun kälter werdenden Luft gesund zu erhalten, empfiehlt sich ein Schal zum Schutz der Mandeln. Wir brauchen: - Nadel und Faden oder eine Nähmaschine - Fleecestoff oder umänderbare Fleeceartikel. Gut eignen sich Fleeceschals, Fleecesturmbändern oder ähnliches. Diese sollten locker um den Mopshals passen und werden mit einer Naht fixiert. Am besten gleich zwei nähen, dann kann man wechseln, wenn beim Spaziergang ein Schal nass geworden ist. Bleibt gesund!

Impressum der Mopscity-News unter www.mopscity.de Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber © aller Texte bei www.mopscity.de

Mopsrätsel
Was bin ich? Ratet die passenden Hunderassen zu den Ruten

Kuriosum des Monats
Der erste freßbare Hundefutterlöffel der Welt. Nie wieder eingetrocknetes Nassfutter am Löffel, nie wieder die Frage, ob man dem Schwiegerdrachen eines auswischt und das teure, aber häßliche Aussteuerbesteck oder doch das Alltagsbesteck mit dem Hundefutter in Kontakt bringt, was so manchem zartbesaiteten Gemüt ja durchaus widerstrebt. Aus 100% Rinderhaut stellt dieses innovative Produkt nach dem Servieren so gar noch einen Kauartikel dar, der dem Mops dabei hilft, die Zähne sauber zuhalten. Gesehen bei www.kauartikel.com, 2Stück-Packung für 2,-€ Die Mopscity-News wünschen guten Appetit!
Papillon, Cairn Terrier, Wheaten Terrier, Mops, weißer Schäferhund, Whippet, Kleiner Münsterländer, Hellinikos Ichnilatis, Französische Bulldogge