Seminar: Projektmanagement in Theorie und Praxis Martin Blankenstein Tim Bendixen Ulf Berlinger

Universität Hamburg Fakultät für Wirtschaftsund Sozialwissenschaften Institut für Politikwissenschaft

Grundlagen des Projektmanagements Teil 2 Umsetzung / Change Managent
von Jan Niklas Meyer und Ruben Karschnick

1.Phasen des Projektmanagements ◦ 1. Projektdefinition ◦ 2. Projektplanung ◦ 3. Projektkontrolle ◦ 4. Projektabschluss 2. Projektkontrolle „Planung ohne Kontrolle ist sinnlos, Kontrolle ohne Planung unmöglich“ (Wild 1982) Vorgabe von Soll-Werten • welche Werte sind die Zielvorgabe? Zum Beispiel: wie viele Einladung zum Kongress sollen bis zum Oktober raus sein? Erfassung von Ist-Werten • z.B. Messung der Anzahl von bereits verschickten Einladungen Soll-Ist-Vergleich mit Abweichungsanalyse • z.B. ist das Ziel von 2000 verschickten Einladungen nach 2 Wochen zu erreichen? Reflexion der Konsequenzen • wenn nicht: welcher Handlungsbedarf besteht? Wie kann das Problem noch nicht genug verschickter Einladungen gelöst werden? Umsetzung der Konsequenzen • Bereitstellung einer weiteren Arbeitskraft um die Einladungen noch rechtzeitig verschicken zu lassen 2.1 Drei Möglichkeiten des Umgangs mit Abweichungen von Planvorgaben: 1. Änderung einzelner Planvorgaben - einfachste Lösung, aber meist unerwünschte Lösung, weil nur ungern von Planvorgaben abgerückt wird 2. Umsteuerung Planung

Umsetzung

2. meist wünschenswerter 3.Erfolgsfaktoren für die Projektumsetzung Wie erfolgreich letztlich die Umsetzung ist.in diesem Fall muss es sich um Große Abweichungen handeln. Projektdokumentation 6. realistisch.keine Änderung der Zielvorgaben. dabei ist er mindestens genauso wichtig wie die anderen Projektphasen. Projektinformationsmanagement • schnelle und effektive Bereitstellung aller für die am Projekt beteiligten relevanten Informationen 2. Terminkontrolle 2. 1. . Sachfortschrittskontrolle 4. Änderungsmanagement • Fähigkeit auf Abweichungen von Planvorgaben zu reagieren 3.Change-Management Fähigkeit. Qualitätssicherung 5. Projektabschlussanalyse ◦ Gegenüberstellung von Planvorgaben und Ergebnissen 3.und Claim-Management minimiert werden 5. akzeptabel. Personalmanagement 3. Aufwands. hängt schon in hohem Maße von der Planung ab.und Kostenkontrolle 3. Die Nachhaltigkeit ein Projekts hängt in hohem Maße von der Qualität und dem Umfang dem Umfang des Projektabschlusses ab. Claim-Management • rechtliche Streitigkeiten zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer können mit einem guten Vertrags.2 Phasen des Projektabschlusses • • • • 1. Änderung der Gesamtplanung oder Projektabbruch .Projektabschluss Der Projektabschluss wird in der Praxis häufig vernachlässigt.2 Phasen der Projektkontrolle • • • • • • 1. die am Projekt beteiligten auf Veränderungen einzustellen und diese langfristig auf eine möglichst hohe Akzeptanz stoßen zu lassen. Projektauflösung ◦ Nach Möglichkeit reibungsloser Übergang in den Regelbetrieb 4. eher selten – 2. Erfahrungssicherung ◦ Festhalten der inhaltlichen sowie projektmanagement-bezogenen Erfahrungen 4. Produktabnahme ◦ Durchführung eines Abnahmetests 2. messbar. terminiert sein). Diese sollte nach Möglichkeit „SMART“ (spezifisch..